Herunterladen Diese Seite drucken

Yamaha O2R Anleitung

Digital-mischpult version 2

Werbung

DIGITAL-MISCHPULT
ANLEITUNG
D

Werbung

loading

Inhaltszusammenfassung für Yamaha O2R

  • Seite 1 DIGITAL-MISCHPULT ANLEITUNG...
  • Seite 2 Wichtige Hinweise Wichtige Hinweise Bitte lesen Sie sich folgende Hinweise durch, bevor Sie sich mit dem 02R an die Arbeit machen. Vorsichtsmaßnahmen Aufstellung des 02R • Verbinden Sie das 02R ausschließlich mit einer Steckdose, die die auf dem Typenschild und in der Bedienungsanleitung erwähnte Netz- spannung führt.
  • Seite 3 Öffnen Sie niemals das Gehäuse Ihres 02R. Das ist nicht nur gefähr- lich, sondern hebt auch den Garantieanspruch auf. Wenn Sie also glauben, daß das 02R nachgesehen werden muß, wen- den Sie sich bitte so schnell wie möglich an Ihren Yamaha-Händler. • Stellen Sie niemals einen Flüssigkeitsbehälter oder kleine Metallge- genstände auf das 02R.
  • Seite 4 Brand- und/oder Stromschlaggefahr. • Wenn das Stromkabel beschädigt ist (z.B. wenn es durchgetrennt wird oder wenn eine Ader bloßliegt), kaufen Sie sich beim Yamaha- Händler am besten ein neues Stromkabel. Verwenden Sie das 02R unter keinen Umständen weiter. •...
  • Seite 5 Bitte befolgen Sie die Hinweise in dieser Bedienungsanleitung. Copyright © 1997 Yamaha Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Weder das Betriebsprogramm noch die Dokumentation dieses Gerätes dürfen ohne schriftliche Genehmigung der Yamaha Corporation verviel- fältigt oder anderweitig verwendet werden. Warenzeichen ADAT und Alesis sind eingetragene Warenzeichen der Alesis Corpora- tion.
  • Seite 6 DIGITAL-MISCHPULT Kurzanleitung...
  • Seite 7: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorstellung des 02R......1 Vorstellung des 02R ......... . . 2 Bedienungsanleitung .
  • Seite 8 Inhaltsverzeichnis Mischen und automatisieren ....67 Wie funktioniert die Automation des 02R? ..... . 68 Echtzeit-Automation .
  • Seite 9 Vorstellung des 02R Vorstellung des 02R In diesem Kapitel finden Sie... Vorstellung des 02R ..........2 Bedienungsanleitung .
  • Seite 10: Vorstellung Des 02R

    Digital-Mehrspurmaschinen und Festplattenrecordern ist. Ein- und Ausgänge – E/A-Platinen und Digital- Kaskaden Mit dem Yamaha 02R können Sie aufnehmen und abmischen, ohne die Digital-Ebene zu verlassen. Der Datentransfer zu modularen Mehrspur- geräten ist also auf Wunsch vollständig digital. Das 02R ist ein Mischpult mit 40 Eingangskanälen mit jeweils gut bestückter Dynamikbearbeitung...
  • Seite 11: Bedienungsanleitung

    Vorstellung des 02R RISC-Technologie Das 02R wird von einem RISC-Prozessor gesteuert, der eine so umfas- sende Bedienung und Automation überhaupt erste möglich macht. Dank dieser Leistungsstärke verdient das 02R den Rang des wichtigsten Audio- teils in Ihrer Anlage allemal. Bedienungsanleitung Dem 02R liegt eine Bedienungsanleitung bei, die aus zwei Teilen besteht: dieser Kurzanleitung und der Bedienungsanleitung.
  • Seite 12: Aufstellung

    Vorstellung des 02R Aufstellung Stellen Sie das 02R immer auf eine stabile Oberfläche, und zwar am besten so, daß das Display gut ablesbar ist und daß Sie alle Regler mühe- los bedienen können. Hinter dem 02R lassen Sie am besten so viel wie möglich Freiraum, damit das Anschließen der Signalquellen und anderen Geräte problemlos verläuft.
  • Seite 13: Bedienoberfläche Und Rückseite

    Vorstellung des 02R Bedienoberfläche und Rückseite +48V +48V +48V +48V +48V +48V +48V +48V T/B LEVEL 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN...
  • Seite 14: Features

    D/A-Wandler: 20 Bit linear mit 8fachem Oversampling • Dynamikumfang: 105dB (typisch) • Interne Datenverarbeitung im 32Bit-Format mit einem Dynamikum- fang von mehr als 190dB dank eines von Yamaha entwickelten 32bit- DSP-Chips Allgemeine Features • 40 Eingangskanäle mit Dynamikprozessor und parametrischer 4- Bandentzerrung.
  • Seite 15 SMPTE-, MTC- und MIDI Clock-Synchronisation sowie vollständige MIDI-Implementierung Sonderzubehör • Als Sonderzubehör erhältliche Digital-E/A-Platinen: • Alesis ADAT (CD8-AT) • TASCAM TDIF-1 (CD8-TDII) • Yamaha (CD8-Y) • Doppelte AES/EBU-Platine (CD8-AE) • Einfache AES/EBU-Platine (CD8-AE-S) • Digital Cascade Kit (CD8-CS) • Platine für Analog-Ein- und -Ausgänge (CD8-AD) •...
  • Seite 16: Wichtigste Merkmale

    Vorstellung des 02R Wichtigste Merkmale In diesem Kapitel wollen wir uns die herausragenden Funktionen des 02R aus nächster Nähe ansehen, damit Sie begreifen, wozu sie dienen. Dynamische Automix-Funktion Eine der wichtigsten Aufgaben eines Toningenieurs ist die Kombination aller aufgezeichneten Signale zu einer befriedigenden Abmischung. Die Möglichkeit, Teile einer Abmischung zu programmieren und dann jeweils automatisch wiederzugeben, während man sich auf andere Signale konzentriert, ist wahrscheinlich der größte Vorteil des 02R.
  • Seite 17 Vorstellung des 02R Anmerkung: Allerdings ist auch das kein all zu großes Problem, da man auf dem 02R auch die Pegelübergänge von einer Szene zur nächsten programmieren kann. Das einzige verbleibende Problem ist das Zuschalten eines Kanals, der u.U. viel ∞...
  • Seite 18 Das 02R bietet acht Effekthinwege (AUX Sends), darunter zwei, die mit den eingebauten Effektprozessoren verbunden sind: Effect1 und Effect2. Dank der leistungsstarken Yamaha-Chips bieten diese Effektprozessoren alles, was das Mischerherz begehrt: Glasklaren Hall, saubere und präzise Delays, Flanger- und Chorus-Effekte sowie eine Vielzahl anderer Effekte, die sich immer an Bord befinden.
  • Seite 19 Vorstellung des 02R cher belegt. Platz für neue Dynamikprogramme ist also auf jeden Fall vorhanden. Parametrische Entzerrung mit EQ-Bibliothek Das 02R ist mit einer hochwertigen vollparametrischen 4-Bandentzerrung ausgestattet. Jeder Eingangskanal, Band- und Effektrückweg sowie der Stereo-Ausgangskanal ist mit einer eigenen Entzerrung ausgestattet. Die Entzerrungskurve kann erfreulich exakt eingestellt werden, wobei das gesamte Frequenzspektrum von 21Hz bis 20,1kHz abgedeckt wird.
  • Seite 20 Vorstellung des 02R Audiowerte des 02R Das 02R ist mit 20bit A/D-Wandlern (analog→digital) mit 64fachem Oversampling ausgestattet, die einen Dynamikumfang von 105dB garan- tieren. Das bedeutet, daß die Dynamik der angebotenen Signale (von ganz leise bis ganz laut) völlig unangetastet bleibt. Das 02R verwendet eine Sampling-Frequenz von 44,1kHz sowie 48kHz (die amtliche Sam- pling-Frequenz der Profis).
  • Seite 21: Und Los Geht's

    Und los geht’s Und los geht’s In diesem Kapitel finden Sie... Ausgangspunkt ..........14 Anschließen .
  • Seite 22: Ausgangspunkt

    Und los geht’s Ausgangspunkt Das 02R eignet sich vor allem als Mischpult für Studios, in denen modu- lare Mehrspurmaschinen (mit Magnetbändern oder Festplatten) der jüng- sten Generation verwendet werden. Obwohl man es auch in Beschal- lungsanlagen verwenden könnte, besitzt der typische Anwender wohl eher ein Ton- oder Nachbearbeitungsstudio, in dem eine Mehrspurma- schine verwendet wird.
  • Seite 23: Grundeinstellungen

    Und los geht’s Grundeinstellungen Bitte entnehmen Sie alle notwendigen Anschlüsse nachstehender Zeich- nung. Endstufe Signalquelle Mehrspurmaschine 02R Kurzanleitung...
  • Seite 24: Ein- Und Ausschalten

    Und los geht’s Ein- und Ausschalten In diesem Kapitel zeigen wir Ihnen, wie man das 02R ein- und ausschal- tet. Einschalten Schalten Sie Ihre Anlage immer in der hier angegebenen Reihenfolge ein: Signalquelle, 02R, Endstufe. POWER 1. Drücken Sie den POWER-Schalter auf der Rückseite, um das 02R ON/ OFF einzuschalten.
  • Seite 25: Anwahl Von Szenenspeicher 0

    Und los geht’s Anwahl von Szenenspeicher 0 Bevor Sie die Lehrgänge durcharbeiten, müssen Sie die initialisierten Mischereinstellungen aufrufen: 1. Wählen Sie mit den SCENE MEMORY / -Tastern Szenenspeicher “0 - Initial Data” an. 2. Drücken Sie den [RECALL]-Taster. Hiermit haben Sie die Werkseinstellungen des Systems geladen. Das 02R STORE RECALL ist nun neutral eingestellt.
  • Seite 26: Einführung

    Einführung Einführung In diesem Kapitel finden Sie... Einpegeln der Signale ......... . . 20 Entzerrung (EQ).
  • Seite 27: Einpegeln Der Signale

    Einführung Einpegeln der Signale Gehen wir einfach davon aus, daß das 02R bereits eingeschaltet ist und daß Ihre Signalquelle etwas abspielt. Bevor es richtig losgeht, müssen Sie erst einmal die Abhöre einstellen und eine vorläufige Abmischung erstel- len. Am besten rufen Sie also Szenenspeicher “0 – Initial Data” auf, weil dann alle Fader in die 0dB-Position fahren (gleicher Pegel für alle Kanäle).
  • Seite 28 Einführung Einstellen des Eingangspegels (GAIN) und der Meter 1. Drücken Sie den [METER]-Taster, um die METER 1/3-Seite aufzuru- METER fen. Im Display erscheint nun der Signalpegel des MIC/LINE 1-Anschlusses. 2. Wenn das Signal verzerrt, wenn die PEAK-Diode leuchtet oder wenn sich der Pegel im CLIP-Bereich bewegt, müssen Sie den 20dB-Taster (Abschwächung) drücken, um den Eingangspegel 20dB von MIC/LINE 1 zurückzunehmen.
  • Seite 29 Einführung ∅/ATT Display-Funktion Es kann auch vorkommen, daß der Signalpegel im Digital-Bereich plötz- lich wieder zu hoch ist. Das liegt in der Regel an einer forschen EQ-Ein- stellung (dann leuchtet die PEAK-Diode aber nicht). Wird der CLIP-Wert erreicht, während die PEAK-Diode nicht leuchtet, müssen Sie den Ein- gangspegel mit der ∅/ATT-Funktion etwas verringern.
  • Seite 30 Einführung Die Pegelspitzen werden mit Hilfe eines hohlen Kästchens angezeigt. Peak Hold (Pegelspitzenhaltefunktion) ist besonders hilfreich bei der optischen Überwachung während der Aufnahme und Wiedergabe. Dank dieser Funktion können Sie die Abmischung einmal ganz durchspielen, ohne fortwährend die Meter im Auge zu behalten. Erreicht die Peak Hold-Anzeige eines Kanals den CLIP-Punkt, müssen Sie den GAIN-Wert etwas verringern oder die Ø/ATT-Funktion zum Verringern des Digital- Pegels verwenden.
  • Seite 31: Entzerrung (Eq)

    Einführung Das SCENE MEMORY-Display Das 7segmentige LED-Display (2 Zeichenpositionen) informiert Sie SCENE MEMORY jeweils über den derzeit aktiven Szenenspeicher. Es enthält außerdem eine Diode, die zu blinken beginnt, sobald Sie auch nur einen Parameter- wert ändern. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Kapitel “Sze- nenspeicher”...
  • Seite 32 Einführung Ein- und ausschalten der Entzerrung 1. Drücken Sie den [SEL]-Taster des MIC/LINE 1-Kanals. Wenn Sie den [SEL]-Taster eines Kanals drücken, leuchten mehrere Dioden der SELECTED CHANNEL-Tastengruppe, um den Status des angewählten Kanals anzuzeigen. 2. Drücken Sie den [EQ]-Taster. Nun erscheint die EQ 1/2-Seite und die Entzerrungskurve des MIC/ LINE 1-Kanals wird angezeigt.
  • Seite 33 Einführung Der Pegel der EQ-Frequenzen kann in 0,5dB-Schritten angehoben oder abgesenkt werden. Die Kurve im Display folgt dabei jeweils den Wertän- derungen. 3. Drehen Sie das Dateneingaberad gegen den Uhrzeigersinn, um den Pegel des LOW-Bandes abzusenken (zu verringern). Der Pegel der Frequenzen kann in 0,5dB-Schritten angehoben und abge- senkt werden.
  • Seite 34 Einführung Anwahl der Frequenz 1. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die F-Ikone des LOW-Ban- des an. 2. Mit dem Dateneingaberad können Sie die angebotenen Fre- quenzen nun kurz durchlaufen. Mit dem F-Regler des EQUALIZER-Feldes erzielen Sie dasselbe Ergebnis. Alle vier Frequenzbänder des 02R sind im gesamten Bereich durchstimm- bar (also zwischen 21Hz und 20,1kHz).
  • Seite 35 Einführung Einstellen der Güte Das L-MID- und H-MID-Band sind Filter mit Glockencharakteristik. Das LOW- und HI-Band sind ab Werk als Kuhschwanzfilter ausgeführt, kön- nen jedoch auch als Glocke verwendet werden. Das LOW-Band kann dar- über hinaus als HPF (Hochpaßfilter) fungieren, während das HIGH-Band auch als LPF (Tiefpaßfilter) verwendet werden kann.
  • Seite 36 Einführung Entzerrung wieder neutral schalten 1. Halten Sie den [LOW/HPF]-Taster gedrückt, während Sie den [HIGH/LPF]-Taster des SELECTED CHANNEL – EQUALIZER-Feldes betätigen. Hierdurch wählen Sie wieder die Werkseinstellungen der Entzerrung an: LOW/HPF L-MID H-MID HIGH/LPF LOW Kuhschw. Glocke 0.7 Glocke 0.7 HIGH Kuhschw.
  • Seite 37: Einsatz Der Eq-Bibliothek

    Einführung Einsatz der EQ-Bibliothek Die Equalizer-Bibliothek dient zum Speichern und Laden von EQ-Einstel- lungen, die als Programme archiviert werden. Es gibt 32 Werkspro- gramme (1~32) und 96 Anwenderprogramme (33~128 plus UNDO), in denen Sie Ihre eigenen Einstellungen unterbringen können. Zuerst wol- len wir Ihnen zeigen, wie man ein EQ-Programm aufruft.
  • Seite 38 Einführung 5. Drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das vom Cursor angezeigte EQ-Programm wird nun geladen und die Kurvengrafik ändert sich. Das an MIC/LINE 1 anliegende Signal wird den neuen Werten entspre- chend eingestellt. Ist das bei Ihnen nicht der Fall, kontrollieren Sie kurz, ob sich der EQ ON-Schalter in der OFF-Position befindet (siehe die EQUALIZER Display-Funktion).
  • Seite 39 Einführung Laden der EQ-Einstellungen rückgängig machen (Undo) Wenn Ihnen das geladene EQ-Programm bei näherem Hinhören doch nicht gefällt, können Sie wieder die vorigen Einstellungen aufrufen. 1. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die RECALL-Ikone an und drehen Sie an dem Dateneingaberad, bis sich der Cursor auf dem “U”-Programm befindet.
  • Seite 40 Einführung 4. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern das TITLE EDIT-Feld an. 5. Mit den CURSOR-Tastern können Sie zu der gewünschten Zei- chenposition fahren, der Sie dann mit dem Dateneingaberad ein Zeichen zuordnen. Ein EQ-Programmname kann bis zu 16 Zeichen enthalten, darunter auch Punkte, Kommata usw.
  • Seite 41 Einführung Anmerkung: Mit den COPY- und PASTE-Ikonen können Sie den Namen eines bestehenden EQ-Programms kopieren und in dem TITLE EDIT-Feld “einsetzen”. Bitte beachten Sie, daß man mit diesen Funktionen ausschließlich den Namen (al- so nicht die Einstellungen) kopieren kann. Siehe “Befehlsikonen” auf Seite 59 in der Bedienungsanleitung.
  • Seite 42: Signalweg (Routing)

    Karten in das 02R eingebaut werden. • Yamaha (CD8-Y) — Diese Karte paßt in einen Steckplatz und dient zum Anschließen einer digitalen Achtspurmaschine von Yamaha. Die Karte bietet acht Ein- und Ausgänge. Es können vier solcher Karten in das 02R eingebaut werden.
  • Seite 43 Einführung Einsatz der ROUTING-Funktion Genau wie für die Entzerrung gibt es zwei Arten, wie man die Kanäle der gewünschten Summe zuordnen kann (hier also MIC/LINE 1). Einerseits können Sie die ROUTING 1/2-Seite verwenden. Andererseits können Sie jedoch die Taster des ROUTING-Feldes der SELECTED CHANNEL-Gruppe drücken.
  • Seite 44 Einführung Kanalzuordnung (Routing) 1. Drücken Sie den [ROUTING]-Taster, um die ROUTING 1/2-Seite aufzurufen. ROUTING 2. Mit den ROUTING-Tastern der SELECTED CHANNEL-Gruppe kön- nen Sie die Zuordnung des MIC/LINE 1-Kanals ändern. Wenn Sie einen der ROUTING-Taster drücken, leuchtet die Diode dieses Tasters auf, während die dazugehörige Ikone auf der ROUTING-Seite hell auf dunklem Hintergrund abgebildet wird.
  • Seite 45: Panorama (Stereoposition)

    Einführung Panorama (Stereoposition) Die Stereoposition eines Kanals kann auf zwei Arten eingestellt werden: Einerseits können Sie diese Aufgabe mit der PAN Display-Funktion absolvieren. Schneller geht es aber mit den Tastern und Reglern des PAN-Feldes der SELECTED CHANNEL-Gruppe. L/ODD R/EVEN EVEN Anmerkung: Das 02R kann so programmiert werden, daß...
  • Seite 46 Einführung PAN-Paare (Gang) Die PAN-Regler zweier nebeneinanderliegender Kanäle können zusam- mengeschaltet werden. Dieser Vorgang heißt auf dem 02R “GANG- Betrieb”. 1. Drücken Sie [SEL]-Taster des MIC/LINE 1-Kanals. Sie könnten auch mit den CURSOR-Tastern die MIC/LINE 1-Ikone anwählen. 2. Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um die beiden Kanäle zu einem Pan-Paar zu konfigurieren.
  • Seite 47: Und Der Zweite Aufnahmestreich Folgt Sogleich

    Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… In diesem Kapitel finden Sie... Effekthinwege (AUX) ......... . . 42 Einstellen des Effekthinwegpegels .
  • Seite 48: Effekthinwege (Aux)

    Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Effekthinwege (AUX) Das 02R ist mit acht Effektwegen ausgestattet. AUX7 und AUX8 sind an die internen Effektprozessoren angelegt, was also bedeutet, daß diese beiden Signale die Digital-Ebene zu keiner Zeit verlassen. Die anderen Effekthinwege hingegen –AUX1~AUX6– erlauben die Ver- wendung von externen Effekten, von Kontrollverstärkern sowie weiteren Mehrspurmaschinen.
  • Seite 49: Einstellen Des Effekthinwegpegels

    Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Einstellen des Effekthinwegpegels Im nachfolgenden Beispiel zeigen wir Ihnen, wie man den Pegel von MIC/LINE 1 für den AUX1-Weg einstellt. 1. Drücken Sie den [AUX 1]-Taster. Im Display erscheint nun die AUX 1/1-Seite. AUX 1 Wie bereits erwähnt, dienen die Kanalfader nun zum Einstellen des FADER STATUS INPUT...
  • Seite 50 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… 3. Um das Effekthinwegsignal hinter (statt vor) dem Fader abzu- greifen, drücken Sie den [ENTER]-Taster. Die PRE-Ikone heißt dann POST, um anzuzeigen, daß das Hinwegsignal hinter dem Fader abgezweigt wird. 4. Um den Pegel zu ändern, müssen Sie den Fader des MIC/LINE 1-Kanals so einstellen, daß...
  • Seite 51: Abhörsignale (Monitor Mix)

    Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Abhörsignale (Monitor Mix) Das 02R ist mit zwei Abhörausgängen ausgestattet – CONTROL ROOM (C-R) sowie STUDIO OUT. Außerdem gibt es natürlich einen PHONES- Anschluß (Kopfhöreranschluß, der dasselbe Signal führt wie die CON- TROL ROOM-Buchsen). In der Regel ist das Abhörsignal in der Regie nicht mit dem Signal, das die Musiker brauchen, identisch.
  • Seite 52: Effekte Verwenden

    Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Effekte verwenden Das 02R bietet zwei interne Effektprozessoren, Effect1 und Effect2, die an die Summen AUX7 und AUX8 angelegt sind. Der Ausgangspegel (d.h. den Effektrückwegpegel) dieser beiden Prozessoren kann mit EFF1 RTN und EFF2 RTN eingestellt werden. Die Verwendung der internen Effekte hat den Vorteil, daß...
  • Seite 53 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… 3. Drücken Sie den [ENTER]-Taster, wenn Sie den Effekthinweg hin- ter den Fadern abgreifen möchten (Post statt Pre). In der Regel werden die Effekthinwege hinter den Fadern abgegriffen, so daß der Kanalpegel weitgehend mitbestimmend ist für den Effektanteil des betreffenden Kanals.
  • Seite 54 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… 3. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die PAN-Ikone an und stel- len Sie die Stereoposition mit dem Dateneingaberad ein. Anmerkung: Das Einstellen der Stereoposition und der Entzerrung kann am schnellsten mit den betreffenden Bedienelementen der SELECTED CHANNEL- Gruppe absolviert werden.
  • Seite 55: Effekte Aufrufen Und Editieren

    Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Effekte aufrufen und editieren Nach dem Anlegen des MIC/LINE 1-Kanals an einen Effekthinweg möchten Sie natürlich wissen, wie man einen Effekt aufruft, dessen Para- meter editiert und die Änderungen dann speichert. Effektprogramme aufrufen 1. Drücken Sie den [AUX 7]-Taster, bis die EFFECT 2/3-Seite erscheint.
  • Seite 56 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Der Cursor gleitet nun über die Effektnamen, wobei jeweils der Name desjenigen Effektprogramms auf dunklem Hintergrund erscheint, das Sie durch Drücken des [ENTER]-Tasters aufrufen können. 4. Drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das betreffende Effektprogramm wird nun geladen. Wenn Sie ein Anwenderprogramm zu laden versuchen, das noch keine Daten enthält, erscheint eine Fehlermeldung im Display, um Ihnen klar- zumachen, daß...
  • Seite 57 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Wenn alle Effektparameter stimmen, können Sie sie in einem Effektpro- gramm speichern. Effektprogramme speichern Das 02R bietet 88 Speicher, in denen Sie eigene Effektprogramme unter- bringen können (41~128). Dabei haben Sie die Wahl, ob die Einstellungen in der Effektbibliothek aufbewahrt oder nur als Bestandteil eines Szenen- speichers gesichert werden.
  • Seite 58 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… 2. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern das TITLE EDIT-Fenster. 3. Mit den CURSOR-Tastern können Sie zu der gewünschten Zei- chenposition fahren, der Sie dann mit dem Dateneingaberad ein Zeichen zuordnen. Ein Effektprogrammname kann bis zu 16 Zeichen enthalten, darunter auch Punkte, Kommata usw.
  • Seite 59 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Mit der INS-Ikone können Sie an der vom Cursor angezeigten Position eine Leerstelle einfügen. Wählen Sie die INS-Ikone mit den CURSOR- Tastern an und drücken Sie [ENTER], um eine Leerstelle einzufügen. Die DEL-Ikone dient zum Löschen des vom Cursor angezeigten Zeichens. Anmerkung: Mit den COPY- und PASTE-Ikonen können Sie den Namen eines bestehenden Effektprogramms kopieren und in das TITLE EDIT-Feld einsetzen.
  • Seite 60: Anwendung Der Dynamikprozessoren

    Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Anwendung der Dynamikprozessoren Das 02R ist mit einer eindruckvollen Anzahl Dynamikprozessoren ausge- stattet: Jeder Eingangskanal, Bandrückweg, die Stereo-Ausgänge sowie die Summenausgänge können mit einem Dynamikeffekt bearbeitet wer- den. Über diese Dynamikprozessoren haben Sie Zugriff auf Kompresso- ren, Expander, Compander (Kompressor mit Expander), Gates und eine Ducking-Funktion (automatische Pegelreduzierung).
  • Seite 61 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Kompressor für die Stereosumme Die Dynamikeffekte kann man natürlich für die angebotenen Signale ver- wenden – z.B. für das an MIC/LINE 1 anliegende Signal. Dabei richtet sich die Wahl des Dynamikeffektes nach dem Eingangssignal: Ein Gate für einen rauschanfälligen Gitarrenverstärker, ein Kompressor für einen ungestümen Sänger usw.
  • Seite 62 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… 3. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die DYNAMICS OFF-Ikone an und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um den Prozessor einzu- schalten. Die DYNAMICS-Ikone erscheint nun auf dunklem Hintergrund und statt OFF wird ON angezeigt. Dank der Möglichkeit, den Dynamikprozessor schnell ein- und auszuschalten, können Sie A/B-Vergleiche (mit und ohne Dynamikeffekt) anstellen.
  • Seite 63: Einsatz Der Dynamikbibliothek

    Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Einsatz der Dynamikbibliothek Als nächstes wollen wir Ihnen zeigen, wie man ein Dynamikprogramm der Bibliothek aufruft und seine eigenen Dynamikeinstellungen in einem Programm speichert. Aufrufen eines Dynamikprogramms 1. Drücken Sie den [DYNAMICS]-Taster, bis die DYNAMICS 2/2- Seite erscheint.
  • Seite 64 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Editieren eines Dynamikprogramms Auch die Dynamikprogramme können editiert und dann in einem Anwenderspeicher untergebracht werden. Das 02R bietet 40 Werksdyna- mikprogramme (1~40). Jedes Programm enthält jeweils einen der verfüg- baren Dynamikeffekte: • Compressor (CMP) •...
  • Seite 65 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Speichern eines Dynamikprogramms Das 02R bietet 88 Anwenderspeicher für Dynamikprogramme (41~128). Auch hier gilt, daß man die Dynamikeinstellungen entweder in einem Programm speichern oder einfach in einem Szenenspeicher unterbringen kann. Im folgenden zeigen wir Ihnen, wie man die Dynamikeinstellun- gen in einem Dynamikprogramm speichert.
  • Seite 66 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Mit der INS-Ikone können Sie an der von Cursor angezeigten Position eine Leerstelle einfügen. Wählen Sie die INS-Ikone mit den CURSOR- Tastern an und drücken Sie [ENTER], um eine Leerstelle einzufügen. Die DEL-Ikone dient zum Löschen des vom Cursor angezeigten Zeichens. Anmerkung: Mit den COPY- und PASTE-Ikonen können Sie den Namen eines bestehenden Dynamikprogramms kopieren und in das TITLE EDIT-Feld einset- zen.
  • Seite 67 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Wenn Sie die Einstellungen aber wohl speichern möchten, wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die “EXECUTE”-Ikone an. Drücken Sie anschlie- ßend den [ENTER]-Taster. Das Dynamikprogramm wird dann gespei- chert. Anmerkung: Wenn Ihnen das Dynamikprogramm doch nicht besonders gefällt, können Sie in dem betreffenden Speicher andere Dynamikeinstellungen unter- bringen.
  • Seite 68: Szenenspeicher

    Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Szenenspeicher Das 02R bietet auch Szenenspeicher, in denen Sie jeweils einen Schnapp- schuß aller Digital-Einstellungen speichern können. Insgesamt stehen 96 Szenenspeicher zur Verfügung. Jedem Szenenspeicher können Sie übri- gens einen Namen geben. Es gibt zwei besondere Szenenspeicher. “0 – Initial Data” ist ein Speicher, dessen Daten nur gelesen (also nicht überschrieben) werden können.
  • Seite 69 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… Anmerkung: Das 02R kann dahingehend programmiert werden, daß vor dem Speichern keine Rückfrage mehr erscheint. Siehe “Preferences (Vorzüge)” auf Seite 210 in der Bedienungsanleitung. CANCEL ist bereits angewählt. Wenn Sie den Speichervorgang abbre- chen möchten, drücken Sie also jetzt den [ENTER]-Taster. Andernfalls warten Sie 10 Sekunden, bis das 02R die Speicherfunktion selbsttätig deaktiviert.
  • Seite 70 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… 2. Wählen Sie mit den SCENE MEMORY Tastern den Szenen- speicher an, dessen Namen Sie ändern möchten. Wenn Sie einen Szenenspeicher wählen, blinkt seine Nummer im Display. 3. Drücken Sie den [RECALL]-Taster, um den soeben gewählten Szenenspeicher zu laden.
  • Seite 71 Und der zweite Aufnahmestreich folgt sogleich… 6. Drücken Sie den [STORE]-Taster. Wenn Sie die nun erscheinende Rückfrage bestätigen, indem Sie “EXE- CUTE” anwählen und den [ENTER]-Taster drücken, wird die Mischszene mit dem neuen Namen gespeichert. Aufrufen eines Szenenspeichers Zum Aufrufen einer Mischszene verwenden Sie bitte den SCENE MEMORY [RECALL]-Taster.
  • Seite 72: Mischen Und Automatisieren

    Mischen und automatisieren Mischen und automatisieren In diesem Kapitel finden Sie... Wie funktioniert die Automation des 02R? ......68 Echtzeit-Automation .
  • Seite 73: Wie Funktioniert Die Automation Des 02R

    Mischen und automatisieren Wie funktioniert die Automation des 02R? Beim Erstellen einer Mehrspuraufnahme unterscheidet man 3 wichtige Etappen: • Anschließen der Signalquellen und Aufzeichnen der ersten Spuren • Überspielen (Hinzufügen weiterer Parts) • Abmischung Zwar hat jede Etappe einen besonderen Stellenwert, aber die Abmi- schung ist bestimmt der schwierigste und langwierigste Schritt.
  • Seite 74: Echtzeit-Automation

    Mischen und automatisieren Echtzeit-Automation In diesem Buch gehen wir davon aus, daß Sie das 02R mit einer oder mehreren E/A-Platinen verwenden. Im folgenden zeigen wir Ihnen, wie man das 02R mit einer Mehrspurmaschine synchronisiert. Das geht auf drei Arten: • Wenn Ihre Mehrspurmaschine über einen SMPTE-Ausgang verfügt, können Sie ihn über ein Audiokabel mit dem SMPTE TIME CODE INPUT-Anschluß...
  • Seite 75 Mischen und automatisieren 3. Verwenden Sie die CURSOR-Taster zur Anwahl der Frame-Auflö- sung und drücken Sie [ENTER]. Das 02R unterstützt folgende genormte Frame-Auflösungen: • 30 — 30 Frames pro Sekunde (Frame= Bild). • 30D — 29,97 Frames pro Sekunde (30 Drop Frame). •...
  • Seite 76 Mischen und automatisieren Erstellen eines neuen Automix’ Bevor die Einstellungen des 02R aufgezeichnet werden können, müssen Sie erst einmal eine neue Automix-Session starten. Dabei wird der Inhalt des Automix-Puffers (d.h. alle Ereignisse) gelöscht, weil wieder die Werkseinstellungen geladen werden. Wenn Sie den Inhalt des gegenwärtigen Automix’ noch brauchen, sollten Sie ihn speichern, bevor Sie weitermachen.
  • Seite 77 Mischen und automatisieren 4. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die “NEW”-Ikone an und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Im Display erscheint nun eine Rückfrage, die Sie bestätigen müssen, wenn Sie tatsächlich einen neuen Automix erstellen möchten. Dieses Rückfragefenster enthält zwei Ikonen: “CANCEL” und “EXECUTE”. CANCEL ist bereits angewählt.
  • Seite 78 Mischen und automatisieren Aufzeichnen der ersten Session 1. Drücken Sie den [AUTOMIX]-Taster, bis die AUTOMIX 1/6-Seite erscheint. AUTOMIX 2. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die REC-Ikone und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Die REC-Ikone blinkt, um anzuzeigen, daß das 02R aufnahmebereit ist. 3.
  • Seite 79 Mischen und automatisieren Wenn das 02R im Aufnahmebereitschaftsbetrieb einen Zeitcode emp- fängt, beginnt die “REC”-Ikone zu leuchten. Der empfangene Zeitcode wird im “Time Code”-Feld der “Automix Main”-Seite abgezeigt. Anmerkung: Wenn der Zeitcode nicht im “Time Code”-Feld erscheint, sollten Sie kurz folgende Dinge kontrollieren: •...
  • Seite 80 Mischen und automatisieren 6. Wenn alle Mischeinstellungen aufgezeichnet sind, führen Sie den Cursor zur STOP-Ikone und drücken den [ENTER]-Taster. Man kann die Aufzeichnung jedoch auch anhalten, indem man den STOP-Taster des Zeittaktgebers drückt. Das bewirkt nämlich genau das- selbe wie die Verwendung der STOP-Funktion des 02R. Die REC-Ikone erscheint nun wieder auf hellem Hintergrund, während die STOP-Ikone auf dunklem Hintergrund abgebildet wird.
  • Seite 81: Editieren Der Automix-Ereignisse

    Mischen und automatisieren Editieren der Automix-Ereignisse Ereignisse überschreiben Bereits aufgezeichnete Ereignisse kann man überschreiben. Das bedeutet im Klartext, daß man die aufgezeichneten Ereignisse eines Kanals durch neue ersetzen oder Ereignisse für einen anderen Kanal aufzeichnen kann. Vielleicht haben Sie zuerst die Fader-Einstellungen der Rhythmussektion aufgezeichnet und möchten anschließend die Einstellungen der Sologi- tarre und des Gesangs aufzeichnen.
  • Seite 82 Mischen und automatisieren 5. Starten Sie den Zeittaktgeber. Selbstverständlich haben Sie ihn in der Zwischenzeit zurückgespult, damit er wieder von vorne beginnt. Alle bereits aufgezeichneten Ereig- nisse werden nun wiedergegeben. 6. Hören Sie sich die vorläufige Abmischung an und ändern Sie die Einstellungen, die überschrieben werden sollen.
  • Seite 83 Mischen und automatisieren 5. Hören Sie sich die Abmischung an und drücken Sie den [SEL]- Taster des korrekturbedürftigen Kanals an der Stelle, wo Sie ein- steigen möchten. Die Aufzeichnung beginnt nun just ab der Stelle. Anmerkung: Von hier ab werden die zuvor aufgezeichneten Ereignisse gelöscht und durch die neuen ersetzt.
  • Seite 84 Mischen und automatisieren 3. Drücken Sie den [AUTOMIX]-Taster, um die AUTOMIX 3/6-Seite aufzurufen. Auf dieser Seite werden die Fader mit Balken angezeigt. Diese Anzeige ist beim Editieren von unschätzbarem Wert. 4. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern “Fader Edit Out – RET” und drücken Sie [ENTER], um den Wert zu ändern.
  • Seite 85 Mischen und automatisieren den Fader schieben müssen, um wieder den zuvor aufgezeichneten Wert zu erzielen. Die neue Fader-Position befindet sich Die neue Fader-Position befindet sich unter dem zuvor programmierten Wert. über dem zuvor programmierten Wert. 9. Wenn alle Schwachpunkte korrigiert sind, drücken Sie den akti- vierten [SEL]-Taster noch einmal.
  • Seite 86: Die Feinarbeit

    Mischen und automatisieren Die Feinarbeit Editieren der Szenenspeicher- und Programmanwahl Auf der Event Edit (Scene/Lib.)Seite können Sie Befehle zum Aufrufen von Szenen- und Bibliothekspeichern kopieren (DUPLICATE), löschen (DELETE) oder neue Ereignisse einfügen (INSERT). Außerdem kann der gegenwärtige Zeitcodewert gespeichert (CAPTURE) werden. Das hat den Vorteil, daß...
  • Seite 87 Mischen und automatisieren • DY.Lib. — Anwahl eines Dynamikprogramms. Die Zahl bezieht sich auf den angewählten Speicher der Dynamikbibliothek (1~128) • EF.Lib. — Anwahl eines Effektprogramms. Die Zahl bezieht sich auf den angewählten Speicher der Effektbibliothek (1~128). • CH.Lib. —Anwahl eines Kanalprogramms. Die Zahl bezieht sich auf den angewählten Speicher der Kanalbibliothek (1~64).
  • Seite 88 Mischen und automatisieren Ändern des Kanalstatus’, der ON-, Pan- und Fader- Ereignisse Auf der Event Edit (CH ON, PAN, FADER) Seite können Sie den Status (an/aus), die Stereoposition (Pan) und die Fader-Einstellungen eines Kanals editieren oder löschen bzw. kopieren. Außerdem können neue Ereignisse eingefügt werden.
  • Seite 89 Mischen und automatisieren 4. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die DELETE-Ikone an und drücken Sie [ENTER], wenn Sie das aktive Ereignis kurzerhand löschen möchten. Wenn Sie die SYNC-Ikone durch Drücken des [ENTER]-Tasters aktivie- ren, werden alle Ereignisse in der Nähe der gegenwärtigen Zeitposition angezeigt.
  • Seite 90 Mischen und automatisieren Ereignisse entfernen Auf der Event Copy-Seite können Ereignisse entfernt (ERASE), kopiert (COPY), verschoben (MOVE) werden. Außerdem können Sie den Pegel der Fader-Einstellungen ändern (TRIM). Hier wollen wir uns auf das Ent- fernen von Ereignissen beschränken. Die übrigen Funktionen werden unter “Event Copy”...
  • Seite 91 Mischen und automatisieren 3. Führen Sie den Cursor zu den Parameters-Optionen und drük- ken Sie den [ENTER]-Taster, um die benötigten Parameter zu aktivieren. 4. Stellen Sie mit den CURSOR-Tastern und dem Dateneingaberad den In Time-Wert ein. 5. Stellen Sie mit den CURSOR-Tastern und dem Dateneingaberad den Out Time-Wert ein.
  • Seite 92: Einsatz Der Automix-Bibliothek

    Mischen und automatisieren Einsatz der Automix-Bibliothek Speichern eines Automix’ Das 02R bietet 16 Speicher, in denen Sie Ihre Mischprogramme unterbrin- gen können. Sehen wir uns einmal an, wie man ein Automix-Programm speichert: 1. Drücken Sie den [AUTOMIX]-Taster, bis die AUTOMIX 2/6-Seite angezeigt wird: AUTOMIX 2.
  • Seite 93 Mischen und automatisieren 4. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die STORE-Ikone an. Wäh- len Sie mit dem Dateneingaberad einen Automix-Speicher und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das 02R zeigt nun eine Rückfrage an, die Sie bestätigen müssen, wenn Sie die Einstellungen im gewählten Automix-Speicher unterbringen möch- ten.
  • Seite 94 Mischen und automatisieren Aufrufen eines Automix-Programms 1. Drücken Sie den [AUTOMIX]-Taster, bis die AUTOMIX 2/6-Seite erscheint: AUTOMIX 2. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die RECALL-Ikone an. Ver- wenden Sie das Dateneingaberad für die Anwahl des zu laden- den Programms. Hier wird wieder eine Liste angezeigt, wobei immer der Automix-Spei- cher geladen werden kann, den der Cursor gerade anzeigt.
  • Seite 95: Sachwortverzeichnis

    Sachwortverzeichnis Sachwortver- GAT ........... 58 Gate............ 54 D/A-Wandler ........12 zeichnis Güte ........... 28 Ducking ..........54 DUK............58 DUPLICATE ........81 HPF ............ 28 Dynamik ..........54 In diesem Kapitel finden Sie... Bibliothek ........57 Prozessor, Stereosumme ...55 ∅/ATT..........22 In Time ..........86 Effekte A/D-Wandler ........
  • Seite 96 Sachwortverzeichnis Time Reference .........70 PAN............ 38 Editieren in Automix....83 Undo...........32 Paare (Gang)....... 39 Peak Hold.......... 22 Pegel........... 20 VIEW ..........47 Pegelspitzenhaltefunktion ....22 Vorstellung..........2 Prozessor ........... 54 Vorteile der Digital-Technik ...11 Q (Güte)..........28 REC ............ 73 RECALL Automix ........89 Regler Editieren........
  • Seite 97 DIGITAL-MISCHPULT Bedienungsanleitung...
  • Seite 98 Kapitelübersicht Kapitelübersicht Anschlüsse und Bedienfeld ......1 Benutzeroberfläche ....... . . 17 Abmischen und abhören .
  • Seite 99 Die Kapitel im einzelnen Die Kapitel im einzelnen Anschlüsse und Bedienfeld ......1 Bedienfeld ........... 2 Rückseite .
  • Seite 100 Die Kapitel im einzelnen Meter (optische Signalüberwachung) ......44 View ............47 Kanalbibliothek .
  • Seite 101 Die Kapitel im einzelnen Interne Effekte ........109 Über die Effekte .
  • Seite 102 Die Kapitel im einzelnen Gruppen und Paare....... .193 Fader gruppieren ......... . . 194 Stummschaltungsgruppen (Mute Group) .
  • Seite 103 Die Kapitel im einzelnen Sonderzubehör ..........261 Bei kleinen Pannen .
  • Seite 104: Anschlüsse Und Bedienfeld

    Anschlüsse und Bedienfeld Anschlüsse und Bedienfeld In diesem Kapitel finden Sie... Bedienfeld ............2 Rückseite .
  • Seite 105: Bedienfeld

    Anschlüsse und Bedienfeld Bedienfeld SELECTED CHANNEL-Gruppe Bedienelemente der Analog-Eingänge Bedienelemente der Analog-Ausgänge Display und dazugehörige Bedienelemente DISPLAY ACCESS-Gruppe Abhörtastenwahlfeld SCENE MEMORY -Bedienfe Zum Display gehörige Bedienelemente Fader 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 106 Anschlüsse und Bedienfeld Bedienfeld der Analog-Eingänge +48V +48V +48V 20dB 20dB 20dB GAIN GAIN GAIN PEAK PEAK PEAK SIGNAL SIGNAL SIGNAL Schalter für die Phantomspeisung (Kanal 1~8) Mit diesen Tastern können Sie die +48 Gleichstromphantomspei- sung der XLR-3-31-Anschlüsse ein- und ausschalten. A/B-Taster (Kanal 1~8) Mit diesen Tastern aktivieren Sie den gewünschten Anschluß...
  • Seite 107 Anschlüsse und Bedienfeld Bedienfeld der Analog-Ausgänge T/B LEVEL-Regler und Mikrofon T/B LEVEL Mit diesem Regler bestimmen Sie die Lautstärke des eingebauten Kommandomikrofons. PHONES LEVEL-Regler und -Anschluß Mit dem Regler bestimmen Sie die Lautstärke im Kopfhörer, den Sie zu Abhörzwecken an die dazugehörige Buchse angeschlossen haben.
  • Seite 108 Anschlüsse und Bedienfeld MIXING-Taster Mit den Tastern in diesem Feld haben Sie Zugriff auf die dazuge- hörigen Display-Funktionen. Taster Beschreibung ∅ /ATT Einstellen der Phase und der Digital-Abschwä- chung. DELAY Einstellen der Kanalverzögerung. Einstellen der Stereoposition. ROUTING Einstellen des Signalwegs. METER Optische Überwachung der einzelnen Eingangs- kanäle, der Band- und Effektrückwege, der 8...
  • Seite 109 Anschlüsse und Bedienfeld Display, Anzeigen und Regler Editierikone SCENE MEMORY CLIP FADER STATUS INPUT 1 2 3 4 5 6 7 8 SELECTED CHANNEL L STEREO R MIC/LINE CONTRAST TAPE/RTN OUTPUT SCENE MEMORY-Anzeige In diesem LED-Display (2 Zeichen, 7 Segmente) erscheint jeweils die Nummer der angewählten Mischszene.
  • Seite 110 Anschlüsse und Bedienfeld SELECTED CHANNEL-Gruppe SELECTED CHANNEL AUX 1 AUX 2 AUX 3 AUX 4 AUX 5 AUX 6 AUX 7 AUX 8 EFF1 EFF2 DIRECT SEND LEVEL ROUTING L/ODD R/EVEN EVEN LOW/HPF L-MID H-MID HIGH/LPF EQ ON EQUALIZER ROUTING-Taster Mit diesen Tastern stellen Sie den Signalweg des aktiven Kanals ein.
  • Seite 111 Anschlüsse und Bedienfeld Abhörsignal STUDIO-Tastenfeld Mit diesen Tastern wählen Sie das Signal, das an die STUDIO MONITOR OUTPUT-Buchsen angelegt wird. CONTROL ROOM-Tastenfeld Mit diesen Tastern wählen Sie das Signal, das an die C-R MONI- TOR OUT-Buchsen angelegt wird. AUX 5 AUX 6 STUDIO TALKBACK-Feld...
  • Seite 112 Anschlüsse und Bedienfeld Fader TAPE TAPE TAPE EFF1 EFF2 FLIP ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ 17/18 19/20 21/22 23/24 STEREO TAPE-Regler (Band-/Effektrückwegpegel) Mit diesen stufenlosen Reglern bestimmen Sie den Pegel der Bandrückwege. Ganz unten im Display erscheinen Reglerikonen, die den eingestellten Band-/Effektrückwegpegel aller Kanäle anzeigen.
  • Seite 113 Anschlüsse und Bedienfeld FLIP-Taster Mit diesem Taster bestimmen Sie, welches Eingangssignal mit den Fadern usw. bedient werden kann (MIC/LINE1~16 bzw. TAPE RETURN 1~16). Dann brauchen Sie den Pegel der Band- rückwege nicht mehr mit dem TAPE-Regler (siehe S. 9) einzustel- len.
  • Seite 114: Rückseite

    Anschlüsse und Bedienfeld Display-Bedienfeld CURSOR-Taster Mit diesen Tastern können Sie einen im Display angezeigten Parameter bzw. eine Funktion anwählen. Dateneingaberad Mit diesem Rad können Sie den Wert des angewählten Parame- ters einstellen. Drehen Sie das Rad im Uhrzeigersinn, um den Wert zu erhöhen bzw.
  • Seite 115 Anschlüsse und Bedienfeld Eingängen der Außenbordeffekte, Kontrollverstärker oder Mehr- spurmaschinen verbinden können. C-R MONITOR OUT-Buchsen Hierbei handelt es sich um symmetrische 1/4”-Klinkenbuchsen mit einem Nennausgangspegel von +4dB. Die Bedrahtung lautet TRS. Hier liegt das im CONTROL ROOM-Tastenfeld angewählte Signal an (siehe S. 8). STEREO OUT ANALOG (1 und 2)-Buchsen STEREO OUT (1) sind symmetrische XLR-3-32-Anschlüsse mit einem Nennausgangspegel von +4dB.
  • Seite 116 Anschlüsse und Bedienfeld Anmerkung: Bitte schauen Sie immer erst nach, ob die hier ange- schlossenen Geräte folgendermaßen bedrahtet sind: 2= heiß, 3= kalt. Ist das nämlich nicht der Fall, kommt es zu Phasenverschiebungen. Ande- rerseits kann man die Phase jedoch noch im 02R korrigieren. Die INPUT B (1~8) Buchsen sind symmetrische Klinkenan- schlüsse mit einem Nenneingangspegel von –60dB~+4dB.
  • Seite 117 Anschlüsse und Bedienfeld MIDI-Buchsen Dies sind genormte 5stiftige MIDI-Buchsen (THRU, OUT und IN). Verbinden Sie diese Buchsen mit einem MIDI-Sequenzer, wenn Sie Wert legen auf eine MIDI-Steuerung beider Geräte. WORD CLOCK-Anschlüsse Hierbei handelt es sich um TTL/75Ω BNC-Anschlüsse, die Word Clock (Digital-Synchronisation) Signale senden (OUT) bzw.
  • Seite 118 1 ~ 4 (max. 4 Plati- Digital-E/A optisch nen= 32 Kanäle) TDIF-1 CD8-TDII Einfach 1 ~ 4 (max. 4 Plati- nen= 32 Kanäle) Yamaha CD8-Y Einfach 1 ~ 4 (max. 4 Plati- nen= 32 Kanäle AD/DA CD8-AD Doppelt 1 ~ 2 (max. 2 Plati- Analog-E/A nen= 16 Kanäle)
  • Seite 119: Blockschaltbild

    Blockschaltbild...
  • Seite 120 Benutzeroberfläche Benutzeroberfläche In diesem Kapitel finden Sie... Ein Wort zur Benutzeroberfläche ....... . . 18 DISPLAY ACCESS-Taster .
  • Seite 121: Benutzeroberfläche

    Benutzeroberfläche Ein Wort zur Benutzeroberfläche Die Benutzeroberfläche des 02R ist zwar umfassend, aber trotzdem sehr leicht zu bedienen. Mit dem 02R kann man nämlich auf zwei Arten arbei- ten: • Mit den Bedienelementen der DISPLAY ACCESS-Gruppe. In diesem Fall kann jeweils ein Parameter des Pultes eingestellt werden. •...
  • Seite 122 Benutzeroberfläche • Mit dem [DIGITAL I/O]-Taster haben Sie Zugriff auf die Digital- Parameter: Synchronisation (Word Clock), Anwahl des 02R über die Digital-Ein- und -ausgangsbuchsen, Einstellen der Cascade-Konfigu- ration und Word Dither. • Der [SETUP]-Taster bietet Zugriff auf die SOLO-Parameter und die Systemvorzüge (Preferences).
  • Seite 123: Display

    Benutzeroberfläche • Mit [AUX 1]~[AUX 6] wählen Sie den betreffenden Effektweg. Außerdem können Sie hier einstellen, ob der Effektweg vor oder hin- ter den Fadern abgegriffen wird. • Auch [AUX 7] und [AUX 8] dienen zum Einstellen des Effekthinweg- pegels für die entsprechenden Summen sowie zur Wahl, ob das Signal vor oder hinter den Fadern abgegriffen werden soll.
  • Seite 124: Cursor-Taster

    Benutzeroberfläche CURSOR-Taster Mit den CURSOR-Tastern können Sie einen der im Display angezeigten Parameter anwählen. Dieser Parameter erscheint dann auf dunklem Hin- tergrund. CURSOR Außerdem wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die Position an, für die Sie bei der Namensvergabe ein anderes Zeichen programmieren möchten (für Automix-Programme, Szenenspeicher, EQ-, Effekt-, Dynamik- und Kanalbibliothekprogramme).
  • Seite 125: Display-Funktionen

    Benutzeroberfläche Display-Funktionen Nachstehend stellen wir kurz die Display-Funktionen Ihres 02R vor. Display-Funktion Beschreibung SCENE Speichern und Aufrufen von Mischszenen. DIGITAL I/O Einstellen der Digital-E/A-Parameter und der Digital- Synchronisation (Word Clock). SETUP Einstellen der SOLO-Parameter und Systemvorzüge. UTILITY Einstellen der Oszillatorparameter, Anwahl des Em- phasis-Monitors, des Kanalstatusmonitors und der Batteriespannungskontrolle.
  • Seite 126: Selected Channel-Gruppe

    Benutzeroberfläche SELECTED CHANNEL-Gruppe Die Bedienelemente dieser Gruppe erinnern an die Funktionen eines Analog-Pults. Wahrscheinlich arbeiten Sie lieber mit den Tastern und dem Regler dieser Gruppe als mit den Display-Seiten der DISPLAY ACCESS-Funktionen. ROUTING-Feld DIRECT ROUTING Mit den Tastern des ROUTING-Feldes können Sie das Signal des aktiven Kanals direkt an die gewünschte Summe anlegen.
  • Seite 127 Benutzeroberfläche PAN-Feld L/ODD R/EVEN EVEN Mit diesen Bedienfunktionen können Sie die Stereoposition des aktiven Kanals einstellen. Mit den [L/ODD]- und [R/EVEN]-Tastern können Sie den linken/ungeradzahligen bzw. rechten/geradzahligen Kanal aufru- fen. Mit dem Regler läßt sich die Stereoposition einstellen. Diese wird in der links neben dem Regler befindlichen LED-Kette angezeigt.
  • Seite 128: Abmischen Und Abhören

    Abmischen und abhören Abmischen und abhören In diesem Kapitel finden Sie... Analog-Eingänge ..........26 Phantomspeisung .
  • Seite 129: Analog-Eingänge

    Abmischen und abhören Analog-Eingänge Das 02R ist mit 24 Analog-Eingängen ausgestattet. Die ersten sechzehn Kanäle (1~16) sind Mono-Eingänge für Mikrofon- bis Line-Pegelsignale. Die restlichen acht Kanäle (17~24) sind Stereo-Eingangspaare, an die man nur Signalquellen mit Line-Pegel anschließen kann. INPUT INPUT INPUT INPUT INPUT A...
  • Seite 130: Gain

    Abmischen und abhören Abschwächung ist für die ersten 16 Eingangskanäle belegt. Drücken Sie den Taster, um das Signal des betreffenden Kanals abzuschwächen bzw. geben Sie ihn frei, wenn der Signalpegel zu niedrig ist. Gain Mit dem GAIN-Regler des Eingangskanäle können Sie den Eingangspe- gel optimalisieren.
  • Seite 131: On-Taster

    Abmischen und abhören ON-Taster Mit dem [ON]-Taster können Sie den betreffenden Kanal jeweils zu- und abschalten. Folgende Kanäle verfügen über einen [ON]-Taster: die Ein- gangskanäle, die Band- und Effektrückwege sowie der Stereo-Ausgangs- kanal. Ist ein Kanal eingeschaltet, so leuchtet die Diode seines [ON]- Tasters.
  • Seite 132: Analog-Ausgänge

    Signal mit großen Studiolautsprechern wiedergegeben. Manche 2TR-D1 2TR-A1 Ingenieure verwenden jedoch auch Nahfeldboxen, wie z.B. die NS-10M Lautsprecher von Yamaha, um über eine “typische” Referenz zu verfü- 2TR-D2 2TR-A2 gen. Es kann jeweils einer von fünf möglichen 2TR IN-Eingängen gewählt 2TR-D3 werden, von denen drei digital (2TR-D1~2TR-D3) ausgeführt sind.
  • Seite 133 Abmischen und abhören Außerdem kann das Signal der Stereosumme ([ST]) oder der AUX-Sum- men 5 und 6 abgehört werden. Dabei ist jede Kombination dieser drei Taster ([ST], AUX5] und [AUX6]) möglich – Sie können sie auch alle drei ausschalten. Wenn Sie das Signal in Mono abhören möchten, müssen Sie den [MONO]-Taster drücken.
  • Seite 134: Abhörpegel

    Abmischen und abhören Abhörpegel C-R LEVEL-Regler Mit diesem Regler bestimmen Sie die Lautstärke in der Regie (also des Signals, das Sie hören). LEVEL T/B (Talkback) LEVEL-Regler Mit diesem Regler bestimmen Sie den Pegel des Kommandosignals. Das T/B LEVEL eingebaute Kommandomikrofon befindet sich unmittelbar unter diesem Regler.
  • Seite 135: Mixing Display-Funktionen

    MIXING Display-Funktionen MIXING Display-Funktionen In diesem Kapitel finden Sie... Phase und Digital-Abschwächung ....... . 34 Delay (Kanalverzögerung) .
  • Seite 136: Phase Und Digital-Abschwächung

    MIXING Display-Funktionen Phase und Digital-Abschwächung 1. Drücken Sie den [∅/ Phase (ø) ATT]-Taster, um die ATT 1/1-Seite aufzurufen. Mit der Phasenfunktion (ø) können Sie die Phase eines Eingangssignals um 180 Grad verschieben. Die Phase läßt sich für folgende Kanäle ändern: MIC/LINE-Eingänge 1~24, TAPE-Eingänge 1~16 sowie die Effektrückwege.
  • Seite 137 MIXING Display-Funktionen Wenn Sie möchten, können Sie die Abschwächung auch auf der View 1/ 2- oder EQ 1/2-Seite einstellen. Hier gilt, daß sich die ATT-Funktion der Eingangskanäle 17~24 und der zu Stereopaaren zusammengeschalteten MIC- oder TAPE-Kanäle wie folgt verhält: Da auf der View- und EQ-Seite nur jeweils ein ATT-Regler angezeigt wird, sind die beiden (eigentlich vorhandenen) ATT-Funktionen miteinander verbunden und ändern sich also jeweils im gleichen Verhältnis.
  • Seite 138 MIXING Display-Funktionen Auf der zweiten Seite (siehe nachstehende Abbildung) befinden sich die Phasen- und Abschwächungsfunktion der TAPE-Kanäle 1~16, der Effekt- rückwege (EFF1 und EFF2) und des Stereo-Ausgangs. Diese Seite erscheint, wenn Sie einen der eben genannten Kanäle anwählen. Anmerkung: Wenn Sie die Einstellungen eines Stereo-Eingangskanals (17~24) in der Kanalbibliothek speichern, werden beide Phasen- und ATT-Werte gesi- chert.
  • Seite 139: Delay (Kanalverzögerung)

    MIXING Display-Funktionen Delay (Kanalverzögerung) Mit der DELAY Display-Funktion können Sie die Signale der Eingangs- 1. Drücken Sie den kanäle geringfügig verzögern, so daß sie wieder synchron sind mit ver- [DELAY]-Taster, um die spätet eintreffenden Signalen (was an den verwendeten Kabeln oder dem DELAY 1/1-Seite aufzu- Tonkopf- oder Datenverarbeitungssystem der Mehrspurmaschine liegen rufen.
  • Seite 140 MIXING Display-Funktionen Auf der zweiten Seite befindet sich die Delay-Funktion der TAPE-Kanäle 1~16 sowie der Effektrückwege (EFF1 und EFF2). Auch sie erscheint automatisch, wenn einer der eben genannten Kanäle angewählt wird. Feineinstellung der Verzögerung Die Verzögerung (entweder in Samples [Smpl] oder Millisekunden [mSEC]) kann für den mit dem Cursor angewählten Kanal sowohl grob als auch fein eingestellt werden.
  • Seite 141: Pan Und Balance

    MIXING Display-Funktionen Pan und Balance Mit der PAN Display-Funktion können Sie einerseits die Stereoposition 1. Drücken Sie den [PAN]- und andererseits die Balance der Kanäle einstellen. Genauer gesagt kann Taster, um die PAN 1/1- für folgende Kanäle die Stereoposition eingestellt werden: Eingangska- Seite aufzurufen.
  • Seite 142: Verknüpfen Der Pan-Funktion: Gang

    MIXING Display-Funktionen Die Nummer des derzeit gewählten Kanals erscheint jeweils hell auf dunklem Hintergrund. Die Einstellung der Reglerikonen wird mit einem Strich angezeigt – wie bei einem “echten” Regler. Außerdem wird die Einstellung jedoch auch als numerischer Wert unter dem betreffenden Regler angegeben.
  • Seite 143: Stereobreite

    MIXING Display-Funktionen Stereobreite Wenn zwei Kanäle zu einem Stereopaar verknüpft worden sind, können Sie mit ihren Pan-Reglerikonen die Stereobreite einstellen. Wenn sich die beiden Pan-Reglerikonen hart links und hart rechts befinden, beträgt die Stereobreite 100% – und 0%, wenn sich beide Kanäle eines Paares in der Mitte befinden.
  • Seite 144: Routing

    MIXING Display-Funktionen Wenn Sie durch Anwahl des Gang-Betriebes (gleichzeitiges Drücken von [L/ODD] und [R/EVEN]) ein PAN-Kanalpaar erstellt haben, leuchten die Dioden beider Taster. Außerdem zeigt die LED-Balkenkette mit einem blinkenden Glied die Stereoposition des aktiven Kanals an. Anmerkung: Das 02R kann so programmiert werden, daß beim Betätigen eines Bedienelementes in diesem Feld automatisch die PAN Display-Funktion aufge- rufen wird.
  • Seite 145: Routing-Tastenfeld

    MIXING Display-Funktionen Routing-Seiten Die ROUTING 1/2-Funktion ist ebenfalls über zwei Display-Seiten ver- teilt. Auf der ersten (die bei Anwahl eines dieser Kanäle aufgerufen wird) befinden sich die MIC/LINE-Eingangskanäle 1~24. Auf der zweiten Seite (siehe Abbildung) befinden sich die Routing-Ikonen der TAPE-Kanäle 1~16 sowie der Effektrückwege (EFF1 und EFF2). Diese Seite erscheint, sobald Sie einen der eben erwähnten Kanäle aufrufen.
  • Seite 146 MIXING Display-Funktionen Meter (optische Signalüberwachung) Das 02R bietet ein reichhaltiges Angebot an meßbaren Signalen. Die 1. Drücken Sie den Mono- und Stereo-Eingangskanäle, die Band- und Effektrückwege, die [METER]-Taster. Effekthinwege (AUX Send) und Summen können mit der METER Dis- play-Funktion überwacht werden, während für die CONTROL ROOM- Ausgänge eine separate LED-Kette (21 Glieder) belegt ist.
  • Seite 147 MIXING Display-Funktionen Die dritte Display-Seite enthält die Haupt- (BUS) und Effektsummen Einstellen des Sum- (AUX) sowie die STEREO-Ausgangssumme nebst Fader für jede einzelne menpegels Summe. Diese Seite erscheint, sobald einer der eben erwähnten Kanäle angewählt wird. 1. Wählen Sie die gewünschte Fader- Ikone mit den CURSOR- Tastern an.
  • Seite 148 MIXING Display-Funktionen Es empfiehlt sich, ab und zu einen anderen Signalpunkt für die Meter zu wählen, damit Sie sehen, inwiefern der Pegel von der Entzerrung und dem Fader beeinflußt wird. Anmerkung: Bei Anwahl eines anderen Signalpunktes für die Eingangskanäle oder die Band- und Effektrückwege, wird dieses Signal auch für die jeweils andere Gruppe (Eingangskanäle oder Band-/Effektrückwege) gewählt.
  • Seite 149: Phase Und Digital-Abschwächung

    MIXING Display-Funktionen View Mit der VIEW Display-Funktion können Sie alle Parameter eines Kanals 1. Drücken Sie den [VIEW]- einerseits kontrollieren und andererseits einstellen. Es können die Ein- Taster, um die View 1/2- gangskanäle (MIC/LINE 1~16 und LINE 17/18~23/24) sowie die Band- Seite aufzurufen.
  • Seite 150: Delay (Kanalverzögerung)

    MIXING Display-Funktionen Wenn Sie den [ENTER]-Taster drücken, wird der Kanal an den daneben- liegenden Kanal gekoppelt (GANG-Betrieb). Die Strichlinie weist Sie dabei auf die Verknüpfung mit dem betreffende Kanal hin. Drücken Sie den [ENTER]-Taster noch einmal, um den GANG-Betrieb wieder auszu- schalten (INDIVIDUAL-Betrieb).
  • Seite 151 MIXING Display-Funktionen Signalpunkt der Meter Wenn sich der Cursor in diesem Display-Gebiet befindet, können Sie durch Drücken des [ENTER]-Tasters jeweils den nächsten Metersignal- punkt anwählen – PRE EQ, POST EQ oder POST FADER. Außerdem sind Meter für Kanalpaare belegt (aktiver Kanal sowie sein gerad- oder unge- radzahliger “Partner”).
  • Seite 152 MIXING Display-Funktionen Dynamics (Dynamikparameter) Wenn sich der Cursor auf der OFF-Ikone befindet, können Sie den Dyna- mikprozessor mit dem [ENTER]-Taster abwechselnd ein- und ausschal- ten. Ist der Dynamikprozessor ausgeschaltet, so lautet der Name dieser Ikone “OFF” (auf hellem Hintergrund). Wenn Sie mit den CURSOR-Tastern die Dynamikkurve anwählen, und anschließend [ENTER] drücken, wechselt das 02R zur DYNAMICS Dis- play-Funktion.
  • Seite 153: View

    MIXING Display-Funktionen Kanalbibliothek Dank der Kanalbibliothek können Sie Kanaleinstellungen aufrufen und 1. Drücken Sie den [VIEW]- speichern – diese Einstellungen sind demnach ebenfalls als Programme Taster, um die VIEW 2/2- verfügbar. Insgesamt gibt es 64 Programme (und einen UNDO-Puffer), in Seite aufzurufen.
  • Seite 154 MIXING Display-Funktionen CANCEL wird automatisch gewählt. Um den STORE-Befehl rück- gängig zu machen, drücken Sie den [ENTER]-Taster – oder Sie war- ten ganz einfach 10 Sekunden. Dann wird der STORE-Befehl nämlich selbsttätig deaktiviert. Um Ihre Einstellungen zu speichern, fahren Sie mit den CURSOR- Tastern zum EXECUTE-Feld und drücken den [ENTER]-Taster.
  • Seite 155 MIXING Display-Funktionen • INS. — Mit dieser Ikone können Sie an der vom Cursor angezeigten Position eine Leerstelle einfügen. Wählen Sie diese Ikone mit den CURSOR-Tastern an und drücken Sie den [ENTER]-Taster. • DEL. — Mit dieser Ikone können Sie das vom Cursor angezeigte Zei- chen löschen.
  • Seite 156: Eq (Entzerrung)

    MIXING Display-Funktionen EQ (Entzerrung) Das 02R ist mit einer vollparametrischen Vierbandentzerrung mit ein- 1. Drücken Sie den [EQ]- stellbarer Güte, Zentralfrequenz, Anhebung/Absenkung sowie einer Taster, um die EQ 1/2- ON/OFF-Funktion ausgestattet. Seite aufzurufen. Es können folgende Kanäle entzerrt werden: die Eingangskanäle (MIC/ LINE 1~16 sowie LINE 17/18~23/24), die Band- und Effektrückwege (TAPE 1~16 sowie EFF1 und EFF2) und die STEREO-Ausgabe.
  • Seite 157 MIXING Display-Funktionen Anmerkung: Der ATT-Regler bezieht sich auf denselben Parameter wie den der Ø/ATT Display-Funktion. Das ist deswegen sinnvoll, weil bei extremer Anhe- bung einer Frequenz ab und zu Übersteuerung auftritt (Signalpegel bewegt sich im CLIP-Bereich). Gefällt Ihnen die Entzerrung, während der Signalpegel ein- deutig zu hoch ist, sollten Sie den ATT-Wert etwas verringern.
  • Seite 158: Equalizer-Feld

    MIXING Display-Funktionen EQUALIZER-Feld Die Entzerrung des aktiven Kanals kann mit den Bedienelementen im EQUALIZER-Feld (SELECTED CHANNEL-Gruppe) eingestellt werden. LOW/HPF L-MID H-MID HIGH/LPF EQ ON EQUALIZER Wählen Sie das Band an, deren Einstellung Sie ändern möchten. Verwen- den Sie hierzu die Taster [LOW/HPF], [L-MID], [H-MID] und [HIGH/ LPF].
  • Seite 159: Eq-Werksprogramme

    MIXING Display-Funktionen EQ-Werksprogramme Die Namen der EQ-Werksprogramme lauten:. Programmname Programmname Bass Drum 1 A.G.Stroke 2 Bass Drum 2 A.G.Arpeggio 1 Snare Drum 1 A.G.Arpeggio 2 Snare Drum 2 Brass Section Tom-tom 1 Male Vocal 1 Cymbal Male Vocal 2 High Hat Female Vocal 1 Percussion Female Vocal 2...
  • Seite 160: Eq-Bibliothek

    MIXING Display-Funktionen EQ-Bibliothek Die EQ-Bibliothek dient zum Aufrufen und Speichern von Entzerrungs- 1. Drücken Sie den [EQ]- einstellungen, die sich in sogenannten Programmen befinden. Es gibt 40 Taster, um die EQ 2/2- Werksprogramme (1~40) und 88 Anwenderprogramme (41~128 sowie Seite aufzurufen. einen UNDO-Puffer), in denen Sie Ihre eigenen Einstellungen unterbrin- gen können.
  • Seite 161 MIXING Display-Funktionen Befehlsikonen • STORE — Mit dieser Ikone können Sie die EQ-Einstellungen in einem Programm speichern. Fahren Sie die Ikone mit den CURSOR- Tastern an, wählen Sie mit dem Dateneingaberad eine Programm- nummer und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das 02R zeigt nun eine Rückfrage an, die Sie bestätigen müssen (EXECUTE), wenn Sie die Einstellungen tatsächlich speichern möchten.
  • Seite 162 MIXING Display-Funktionen Ein soeben (aus Versehen) gelöschtes EQ-Programm kann durch Auf- rufen von “U” (Undo) wiederhergestellt werden. • COPY — Mit dieser Ikone können Sie den Namen eines existierenden Programms kopieren. Wählen Sie diese Ikone mit den CURSOR- Tastern an, rufen Sie mit dem Dateneingaberad das gewünschte Pro- gramm auf und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
  • Seite 163: Eq-Werksprogramme

    MIXING Display-Funktionen EQ-Werksprogramme MIXING Display-Funktionen Parameter Name Beschreibung L-MID H-MID HIGH PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF Hebt die unteren Frequen- zen etwas an, unter- Bass Drum 1 streicht aber gleichzeitig 99Hz 265Hz 1.05kHz 5.33kHz auch den Anschlag. +3.5dB –3.5dB 0.0dB +4.0dB PEAKING PEAKING PEAKING...
  • Seite 164 MIXING Display-Funktionen Parameter Name Beschreibung L-MID H-MID HIGH PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF Im Gegensatz zu Pro- gramm 9 werden hier die E.Bass 2 Höhen eines elektrischen 111Hz 111Hz 2.24kHz 4.00kHz Basses hervorgehoben. +3.0dB 0.0dB +2.5dB +0.5dB PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF Ideal für Synthibässe, weil Syn.Bass 1 die tiefen Frequenzen et-...
  • Seite 165 MIXING Display-Funktionen Parameter Name Beschreibung L-MID H-MID HIGH PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF Hebt die Obertöne einer A.G.Stroke 1 akustischen Gitarre her- 105Hz 1.00kHz 1.88kHz 5.33kHz vor. –2.0dB 0.0dB +1.0dB +4.0dB L.SHELF PEAKING PEAKING H.SHELF Abgewandelte Fassung von Programm 20, die A.G.Stroke 2 sich auch für elektrische 297Hz...
  • Seite 166 MIXING Display-Funktionen Parameter Name Beschreibung L-MID H-MID HIGH PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF Gute Einstellung für die STEREO-Summe wäh- Total EQ 1 rend der Abmischung. Am 94Hz 944Hz 2.11kHz 16.0kHz besten noch einen Kom- pressor zuschalten. –0.5dB 0.0dB +3.0dB +6.5dB PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF...
  • Seite 167 MIXING Display-Funktionen Parameter Name Beschreibung L-MID H-MID HIGH PEAKING PEAKING PEAKING PEAKING Ideal für den Diskant ei- nes in Stereo aufgenom- Piano High menen Klaviers. Gemein- 187Hz 397Hz 6.72kHz 5.65kHz sam mit Programm 37 ver- wenden. –5.5dB +1.5dB +5.0dB +3.0dB L.SHELF PEAKING PEAKING...
  • Seite 168 Surround Pan Surround Pan In diesem Kapitel finden Sie... Über Surround Pan ..........68 Anwahl einer Surround-Betriebsart .
  • Seite 169: Über Surround Pan

    Surround Pan Über Surround Pan Die Surround Pan-Funktion des 02R unterstützt folgende Konfiguratio- nen: 2+2, 3+1 und 3+2+1. Sie können Ihr Pult also auch zum Erstellen von Surround-Produktionen verwenden. Dabei können die Signale nach Gut- dünken in einem zweidimensionalen Raum, entlang eines vorgegebenen Kreises, Halbkreises oder einer diagonalen Bahn bewegt werden.
  • Seite 170: Anwahl Einer Surround-Betriebsart

    Surround Pan Anwahl einer Surround-Betriebsart Die Surround-Betriebsart kann auf der ROUTING 2/2-Seite gewählt wer- 1. Drücken Sie den [ROU- den. Mit dem SURROUND-Schalter können Sie sie aktivieren oder aus- TING]-Taster, um die schalten. Achtung: Wenn Sie die Surround-Funktion verwenden, sind ROUTING 2/2-Seite auf- vier ROUTING-Seiten belegt.
  • Seite 171 Surround Pan 3+1 Surround-Betriebsart In dieser vierkanaligen Surround-Betriebsart kommen folgende Kanäle zum Einsatz: Links (L), Mitte (M), rechts (R) und Surround (S). Verstärker Bus Out 1 DIGITAL RECORDING CONSOLE Bus Out 2 Bus Out 3 Bus Out 4 Mastermaschine 3+2+1 Surround-Betriebsart In dieser Betriebsart verfügen Sie über sechs Surround-Kanäle: vorne links (VL), vorne Mitte (VM), vorne rechts (VR), hinten links (HL), hinten rechts (HR) und Tieftöner/Subwoofer (TT).
  • Seite 172: Freie Panorama-Einstellung

    Surround Pan Freie Panorama-Einstellung In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie man die Signale im Schallbild 1. Drücken Sie die [ROU- wunschgemäß (also ohne Vorgaben) anordnen kann. Diese Funktionen TING]-Taste, um die befinden sich auf der ROUTING 3/4-Seite. Auf der ROUTING 4/4-Seite ROUTING 3/4-Seite auf- können Sie die Signale jedoch auch entlang vorgegebener Bahnen (Kreis, zurufen.
  • Seite 173 Surround Pan Auf der LINE-Seite befinden sich die Surround Pan-Funktionen der LINE-Eingänge 17~24 sowie der Effektrückwege (EFF1 und EFF2). Die TAPE-Seite schließlich enthält die Surround Pan-Funktionen der TAPE-Eingänge 1~16. 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 174: Verwendung Der Surround-Bahnen

    Surround Pan Verwendung der Surround-Bahnen In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie man die vorgegebenen Sur- 1. Drücken Sie den [ROU- round-Bahnen einerseits verwendet und andererseits abändert. Es stehen TING]-Taster, um die folgende Bahnen zur Verfügung: Kreis, Halbkreis und diagonale Bewe- ROUTING 4/4-Seite auf- gungen.
  • Seite 175 Surround Pan Bahnen Es stehen folgende Surround Pan-Bahnen zur Wahl: Links/Rechts—Hiermit kann das Signal von links nach rechts bewegt werden. Nachstehend zeigen wir Ihnen ein paar typische Links/Rechts-Bahnen. Vorne/Hinten— In diesem Fall kann das Signal nach vorne bzw. nach hinten geschoben werden. Ein paar typische Anordnungen sind: Diagonal: Hinten links/Vorne rechts—Hier bewegt sich das Signal diagonal, nämlich von links hinten nach rechts vorne.
  • Seite 176 Surround Pan Halbkreis: Links/Rechts— Hier bewegt sich daß Signal halb- kreisförmig von links nach rechts. Mit Width und Depth können Sie den “Wendekreis” bzw. die Gestalt des Halbkreises einstellen. Die Gestalt ist einstellbar zwischen einem normalen Halbkreis bis hin zu einem schmalen Oval. Mit Offset können Sie die Bahn nach links, rechts, vorne oder hinten verschieben.
  • Seite 177: St Link: Surround-Paare

    Surround Pan ST Link: Surround-Paare Die Stereo-Eingangskanäle (17~24) sowie die zu Stereopaaren konfigu- 1. Drücken Sie den [ROU- rierten Eingangskanäle können gemeinsam gemäß eines der 8 zur Wahl TING]-Taster, um die stehenden Muster (Pattern) im Klangbild angeordnet werden. Nachste- ROUTING 4/4-Seite auf- hend zeigen wir Ihnen, wie sich die Anwahl eines Patterns auf die Posi- zurufen.
  • Seite 178: Csr (Mitte:seite-Verhältnis)

    Surround Pan CSR (Mitte:Seite-Verhältnis) Im 3+1- und 3+2+1-Betrieb (die beide einen mittleren Kanal beinhalten), 1. Drücken Sie den [ROU- können Sie mit dem CSR-Regler (Center:Side Ratio) einstellen, wie laut der TING]-Taster, um die mittlere Kanal im mittleren sowie im linken und rechten Frontlautspre- ROUTING 4/4-Seite auf- cher ist.
  • Seite 179 Dynamik Dynamik In diesem Kapitel finden Sie... Dynamikprozessoren ......... . . 80 Werksdynamikprogramme .
  • Seite 180 Dynamik Dynamikprozessoren Dynamikprozessoren dienen in der Regel zum Bändigen stark variieren- der Signalpegel. Man kann sie jedoch auch kreativ einsetzen, sozusagen als Effekt, mit dem man dem Pegel eine “Gestalt” gibt. Das 02R ist mit einer eindruckvollen Anzahl Dynamikprozessoren ausgestattet: Jeder Eingangskanal, Bandrückweg, die Stereo-Ausgänge sowie die Summen- ausgänge können mit einem Dynamikeffekt bearbeitet werden.
  • Seite 181 Dynamik Kompressor Ein Kompressor ist eine Art automatische Pegelsteuerung, weil Pegelspit- Compression ratio = 2:1 zen reduziert werden, wodurch sich auch der Dynamikumfang verrin- gert, so daß man das bearbeitete Signal auch ruhig etwas höher aussteu- Threshold = -20dB ern kann. Wird der Dynamikumfang reduziert, kann man auch den Auf- Knee = hard nahmepegel anheben und somit den Fremdspannungsabstand verbes- sern.
  • Seite 182 Dynamik vom nicht-komprimierten zum komprimierten Signal so gut wie augen- blicklich erfolgt. Den sanftesten Übergang erzielen Sie mit knee5. Diese Einstellung bedeutet, daß die Kompression bereits vor Erreichen des Grenzwertes einsetzt und erst etwas über dem Grenzwert vollständig wirkt. Release bestimmt, wie schnell der Kompressor wieder abgeschaltet wird, nachdem der Signalpegel wieder unter den Grenzwert abgesunken ist.
  • Seite 183 Dynamik Out Gain regelt den Ausgangspegel des Expanders. Mit Knee bestimmen Sie die Übergangsgeschwindigkeit bei Signalpe- geln, die sich nahe am Grenzwert befinden. Je “härter das Knie”, desto abrupter ist der Übergang vom normalen zum erweiterten Signalpegel. Wenn Sie knee5 wählen, beginnt die Erweiterung bereits etwas unter dem Grenzwert und braucht auch dementsprechend lange, bis sie vollständig vollzogen ist.
  • Seite 184 Dynamik blicklich einsetzt. Bei längeren Werten wird der Einsatz des Signalpegels unverändert durchgelassen. Mit Out Gain bestimmen Sie den Ausgangspegel des Companders. Width dient zur Anwahl des Pegelabstands (in Dezibel) zwischen dem Expander und dem Kompressor. Wenn Width 90dB beträgt, ist der Expander im Grunde deaktiviert, so daß...
  • Seite 185 Dynamik Im Falle des Ducking-Effekts wird der Threshold-Parameter dazu ver- wendet, den Pegel um den für Range programmierten Wert abzuschwä- chen, sobald der Auslöser den Grenzwert erreicht. Den Auslöser wählen Sie mit dem KEY IN-Parameter an. Range bestimmt den Pegelwert, der bei Auslösen des Gate eingestellt wird.
  • Seite 186 Dynamik DYNAMICS Display-Funktion Das 02R bietet Dynamikprozessoren für folgende Kanäle: Eingangska- 1. Drücken Sie den [DYNA- näle (MIC/LINE 1~16 und LINE 17/18~23/24), die Bandkanäle (TAPE MICS]-Taster, um die 1~16), sowie die internen Summenausgänge (BUSS 1~8) und den STE- DYNAMICS 1/2-Seite REO-Ausgang.
  • Seite 187 Dynamik Einschleifen eines Dynamikprozessors Die Betriebsmeldungen dienen zum Einschleifen eines Dynamikprozes- 1. Wählen Sie mit den sors in den Signalweg eines Kanals oder eines Stereopaares: CURSOR-Tastern das DYNAMICS-Feld an und Meldung Wert drücken Sie den KEY IN SELF - POST EQ, SELF - PRE EQ, LEFT - POST EQ, [ENTER]-Taster, um den LEFT - PRE EQ, AUX 1, AUX 2 Dynamikeffekt ein (ON)
  • Seite 188 Dynamik Meter der Dynamikprozessoren Das Pegelabschwächungsverhältnis (GR) sowie der Ausgangspegel wer- den mit den Metern der DYNAMICS 1/2- und 2/2-Seite angezeigt, und zwar folgendermaßen: GR (Pegelreduzierung) bezieht sich auf die Intensität der Pegelreduzie- rung (so daß die Anzeige “umgekehrt” erfolgt). Die Ausgangspegelmeter sind hingegen konventionelle Meter, die den Pegel von unten nach oben anzeigen.
  • Seite 189 Dynamik KEY-IN- und LINK-Anzeigen Wenden wir uns nun dem KEY-IN- und dem LINK-Parameter zu. Um für einen dieser Parameter einen Wert einzustellen, müssen Sie ihn zuerst einmal mit den CURSOR-Tastern anwählen. Anschließend können Sie mit dem Dateneingaberad und dem [ENTER]-Taster den gewünsch- ten Wert einstellen: Ikone Bedeutung...
  • Seite 190 Dynamik Dynamikbibliothek 1. Drücken Sie den [DYNA- MICS]-Taster, um die Die Dynamikbibliothek dient zum Aufrufen und Speichern von Dyna- DYNAMICS 2/2-Seite mikeinstellungen, die sich in sogenannten Programmen befinden. Es gibt aufzurufen. 40 Werksprogramme (1~40) und 88 Anwenderprogramme (41~128 sowie einen UNDO-Puffer), in denen Sie Ihre eigenen Einstellungen unterbrin- gen können.
  • Seite 191 Dynamik Bibliothek wieder verlassen Wählen Sie die LIB-Ikone an und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um wieder zur DYNAMICS 1/2-Seite zurückzukehren. Sie könnten jedoch auch den [DYNAMICS]-Taster noch einmal drücken. Befehlsikonen • STORE — Mit dieser Ikone können Sie die Einstellungen in einem Programm speichern.
  • Seite 192 Dynamik CANCEL wird automatisch gewählt. Um den CLEAR-Befehl rück- gängig zu machen, drücken Sie den [ENTER]-Taster – oder Sie war- ten ganz einfach 10 Sekunden. Dann wird der CLEAR-Befehl nämlich selbsttätig deaktiviert. Um das Dynamikprogramm zu löschen, fahren Sie mit den CURSOR- Tastern zum EXECUTE-Feld und drücken den [ENTER]-Taster.
  • Seite 193 Dynamik Programmname Der Name eines Dynamikprogramms kann maximal 16 Zeichen enthal- ten. Es stehen folgende Zeichen zur Verfügung: “ & < > 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 194 Dynamik Werksdynamikprogramme (Übersicht) Dynamik Die hier angegebenen Release-, Hold- und Decay- Werte beziehen sich auf die Anwahl der 44,1kHz-Fre- quenz des 02R. Name Parameter Wert Beschreibung Threshold (dB) –24 Ratio ( :1) Attack (ms) Kompressor, der sich besonders A.Dr.BD "CMP Compressor für eine Bassdrum eignet.
  • Seite 195 Dynamik Name Parameter Wert Beschreibung Threshold (dB) –8 Range (dB) –23 A.Dr.SN "GAT Gate Attack (ms) Gate für eine Snare. Hold (ms) 0.63 Decay (ms) Threshold (dB) –8 Ratio ( :1) Attack (ms) Leichter Compander für denselben A.Dr.SN "CPS CompanderS Zweck wie Programm 5.
  • Seite 196 Dynamik Name Parameter Wert Beschreibung Threshold (dB) –9 Ratio ( :1) Kompressor, mit dem ein Klavier et- Attack (ms) Piano1 "CMP Compressor was brillanter gemacht werden Outgain (dB) kann. Knee hard Release (ms) Threshold (dB) –18 Ratio ( :1) Andere Fassung von Programm 14, Attack (ms) die dank eines niedrigeren Grenz- Piano2...
  • Seite 197 Dynamik Name Parameter Wert Beschreibung Threshold (dB) –18 Ratio ( :1) Attack (ms) Kompressor für Blechbläser mit BrassSection"CMP Compressor schnellem und druckvollen Einsatz. Outgain (dB) Knee Release (ms) Threshold (dB) –13 Ratio ( :1) Kompressor für Synthi-Teppiche, Attack (ms) Syn.Pad "CMP Compressor mit dem ein zu diffuses Klangbild...
  • Seite 198 Dynamik Name Parameter Wert Beschreibung Threshold (dB) –8 Ratio ( :1) Attack (ms) Andere Fassung von Programm Solo Vocal2 "CMP Compressor Programm 27. Outgain (dB) Knee Release (ms) Threshold (dB) –9 Ratio ( :1) Attack (ms) Andere Fassung von Programm 27, Chorus "CMP Compressor...
  • Seite 199 Dynamik Name Parameter Wert Beschreibung Threshold (dB) –19 Ducking-Effekt, der die Hinter- grundmusik jeweils etwas ab- Range (dB) –22 schwächt, sobald der Kommentar BGM Ducking "DUK Ducking Attack (ms) einsetzt. Als Auslöser (KEY-IN) ver- Hold (ms) 1.20 S wenden Sie am besten das Kom- mentarsignal.
  • Seite 200 Effektkanäle (AUX) Effektkanäle (AUX) In diesem Kapitel finden Sie... Die Effektwege Ihres 02R ........102 Die AUX-Taster .
  • Seite 201: Die Effektwege Ihres 02R

    Effektkanäle (AUX) Die Effektwege Ihres 02R Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, bietet das 02R 8 Effektkanäle: AUX1, AUX2, AUX3, AUX4, AUX5, AUX6, AUX7 und AUX8. Die ent- sprechenden Effektwege können vor oder hinter den Fadern abgegriffen werden. AUX7 und AUX8 sind mit den internen Effektprozessoren verbunden: Effect 1 und Effect 2.
  • Seite 202: Die Aux-Taster

    Effektkanäle (AUX) Die AUX-Taster Die AUX-Funktionen der Summen AUX 1~ AUX 6 dienen zum Einstellen 1. Drücken Sie den des Kanalpegels, der an die einzelnen Summen angelegt wird. Hier kön- [AUX 1]-Taster. nen Sie einerseits eine Effektsumme anwählen und andererseits den Effekthinwegpegel eines oder mehrerer Kanäle einstellen.
  • Seite 203 Effektkanäle (AUX) Aktivieren Sie zuerst einen Kanal mit seinem [SEL]-Taster. Wählen Sie anschließend eine Effektsumme an, indem Sie einen der [AUX 1] ~ [AUX 8/EFF2]-Taster drücken. Stellen Sie die Verbindung des Kanals mit der Summe her bzw. unterbrechen Sie sie, indem Sie den [ON]-Taster drücken.
  • Seite 204: Stereo-Eingangskanäle

    Effektkanäle (AUX) Stereo-Eingangskanäle An die Eingangskanäle MIC/LINE 1~16 kann man nur jeweils eine Signalquelle anlegen. Die Stereo-Kanäle (17~24) sind hingegen Kanal- paare, an die man zwei Signalquellen anlegen kann: den linken und den rechten Kanal. Vor dem Anschlußpunkt eines Stereo-Kanals an eine Effektsumme werden die beiden Signale (links und rechts) addiert und als Mono-Signal an die Effektsumme angelegt (L+R).
  • Seite 205 Effektkanäle (AUX) POST — Das Signal für die angezeigte Effektsumme (hier AUX1) wird hinter dem Kanalfader abgegriffen. Das bedeutet, daß sich der Effekthin- wegpegel einerseits nach dem Kanalpegel und andererseits nach dem von der Reglerikone angezeigten Effekthinwegpegel richtet. Folglich wird das Kanalsignal nur dann zum an diese Summe angeschlossenen Effekt gesendet, wenn sich der Fader nicht in der Mindestposition (-∞) befindet.
  • Seite 206: Monitor-Mix

    Effektkanäle (AUX) Monitor-Mix Das 02R bietet zwei Abhörausgänge: Die CONTROL ROOM-Anschlüsse 1. Drücken Sie den (darunter auch die PHONES-Buchse) sowie die STUDIO-Ausgänge. [AUX 5]-Taster. In der Regel ist das Abhörsignal in der Regie nicht mit dem Signal, das die Musiker brauchen, identisch. Durchaus denkbar ist zum Beispiel, daß der Bassist und der Schlagzeuger während der Aufnahme der Rhythmus- AUX 5 sektion die Bassdrum gerne recht laut und druckvoll haben möchten,...
  • Seite 207 Interne Effekte Interne Effekte In diesem Kapitel finden Sie... Über die Effekte ..........110 Werkseffektprogramme .
  • Seite 208: Über Die Effekte

    Interne Effekte Über die Effekte Das 02R ist mit zwei internen Effektprozessoren ausgestattet: Effect 1 und Effect 2, die über die AUX7- bzw. AUX8-Summe angesprochen werden und deren Rückwegsignal an der EFF1 RTN- bzw. EFF2 RTN-Summe anliegt. Die Effekthinwege können sowohl vor als auch hinter den Fadern abgegriffen werden.
  • Seite 209 Interne Effekte Werkseffektprogramme Nachstehend finden Sie eine Übersicht der Werkseffektprogramme: Programmname Programmname REVERB HALL1 REVERSE GATE REVERB HALL2 DELAY–>EARLY REF REVERB ROOM1 DELAY L-C-R 1 REVERB ROOM2 DELAY L-C-R 2 REVERB STAGE CHORUS–>DLY LCR REVERB PLATE MONODLY–>CHORUS REV AMBIENCE1 STEREO INI.DLY ECHO REV AMBIENCE2 ECHO REV LIVE ROOM1...
  • Seite 210: Aux 7 Und Aux 8

    Interne Effekte AUX 7 und AUX 8 Die AUX-Funktionen der Summen AUX7 und AUX8 dienen zum Einstel- 1. Drücken Sie den len des Kanalpegels, der an die beiden Effektsummen angelegt wird. Hier [AUX 7]-Taster können Sie einerseits eine Effektsumme anwählen und andererseits den Effekthinwegpegel eines oder mehrerer Kanäle einstellen.
  • Seite 211 Interne Effekte drücken. Mit dem SEND LEVEL-Regler können Sie nun den Effekthin- wegpegel einstellen. SEND LEVEL AUX-Seiten Die AUX-Hinwegregler einer AUX-Summe befinden sich jeweils auf zwei Display-Seiten. Auf der ersten Seite (siehe Abbildung) befinden sich die Regler der MIC/LINE-Kanäle 1~24. Diese Seite kann mit dem [SEL]- Taster eines MIC/LINE-Kanals aufgerufen werden.
  • Seite 212: Effekte

    Interne Effekte Effekte Das 02R enthält zwei interne Multi-Effektprozessoren, die so gut wie die 1. Drücken Sie den gesamte Palette an studiotauglichen Effekten abdecken. So verfügen Sie [AUX 7]-Taster, um die über brillante Hallprogramme, präzise Delays und glasklare Flanger-, AUX 2/3-Seite aufzuru- Chorus- und andere Effekte.
  • Seite 213: Effektbibliothek

    Interne Effekte Effektbibliothek 1. Drücken Sie den [AUX 7]-Taster, um die Über die Effektbibliothek haben Sie Zugriff auf die bereits existierenden AUX7 3/3-Seite aufzuru- Effektprogramme. Andererseits können Sie dort jedoch eigene Effektpro- fen. gramme ablegen. Es gibt 40 Werksprogramme (1~40) und 88 Anwender- speicher (41~128 sowie einen Undo-Puffer).
  • Seite 214 Interne Effekte Bibliothek wieder verlassen Führen Sie den Cursor zur LIB-Ikone und drücken Sie den [ENTER]- Taster, um wieder zur EFFECT Display-Funktion zurückzuspringen. Befehlsikonen • STORE — Mit dieser Ikone können Sie die Einstellungen in einem Pro- gramm speichern. Fahren Sie die Ikone mit den CURSOR-Tastern an, wählen Sie mit dem Dateneingaberad eine Programmnummer und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
  • Seite 215 Interne Effekte Um das Effektprogramm zu löschen, fahren Sie mit den CURSOR- Tastern zum EXECUTE-Feld und drücken den [ENTER]-Taster. Die Einstellungen werden dann gelöscht. Ein soeben (aus Versehen) gelöschtes Effektprogramm kann durch Aufrufen von “U” (Undo) wiederhergestellt werden. • COPY — Mit dieser Ikone können Sie den Namen eines existierenden Programms kopieren.
  • Seite 216: Werkseffektprogramme

    Interne Effekte Werkseffektprogramme Interne Effekte Programm 1 — REVERB HALL1 Nachempfindung der Akustik eines größeren Konzertsaals. Eignet sich vor allem für Streicher und Blechbläser. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Rev.Time 2.8s 0.3~30.0s Halldauer. Hi.Ratio 0.1~1.0 Abklingrate der Höhen. Diff. 0~10 Hallkomplexität. Ini.Dly Verzögerung zwischen dem Direktsignal und den Erstreflexio- 40.0ms...
  • Seite 217: Reverb Room2

    Interne Effekte Programm 4 — REVERB ROOM2 Abgewandelte Fassung von Programm 3. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Rev.Time 1.8s Hi.Ratio Diff. Ini.Dly 17.0ms Density Siehe Programm 1 Siehe Programm 1 9.0kHz 80Hz Rev.Dly 4.0ms Rev.Bal Programm 5 — REVERB STAGE Ist im Grunde mit REVERB HALL identisch, allerdings etwas heller. Wenn Sie die Abmischung mit diesem Effekt ver- hallen, klingt sie lebendiger.
  • Seite 218: Rev Ambience1

    Interne Effekte Programm 7 — REV AMBIENCE1 Mit diesem Programm können Sie Instrumente etwas mehr “Luft zum Atmen” geben (allerdings handelt es sich um einen kleineren Raum als bei REVERB ROOM). Eignet sich auch für Gesang, Chor und Percussion-Instrumente. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung...
  • Seite 219: Rev Live Room2

    Interne Effekte Programm 10 — REV LIVE ROOM2 Abgewandelte Fassung von Programm 9. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Rev.Time 2.2s Hi.Ratio Diff. Ini.Dly 12.0ms Density Siehe Programm 1 Siehe Programm 1 4.0kHz THRU Rev.Dly 3.0ms Rev.Bal Programm 11 — REVERB VOCAL1 Dieser Hall eignet sich besonders für Gesang und Chor.
  • Seite 220: Rev Sn.room

    Interne Effekte Programm 13 — REV SN.ROOM Ein Halltyp, der sich besonders für eine Snare (kleine Trommel) eignet. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Rev.Time 1.3s Hi.Ratio Diff. Ini.Dly 26.0ms Density Siehe Programm 1 Siehe Programm 1 10.0kHz 180Hz Rev.Dly 4.0ms Rev.Bal Programm 14 —...
  • Seite 221: Flange->Reverb1

    Interne Effekte Programm 16 — FLANGE–>REVERB1 Flanger, der an einen Hall angelegt wird. Dieser Effekt unterstreicht den Modulationscharakter weitaus mehr als CHO- RUS–>REVERB. Stellen Sie die Halldauer (Rev. Time) Ihren Vorstellungen entsprechend ein. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Freq. 2.4Hz 0.1~40.0Hz Modulationsgeschwindigkeit des Flangers Depth Flanger-Modulationsintensität, d.h.
  • Seite 222 Interne Effekte Programm 18 — EARLY REF.1 Nachempfindung der Erstreflexionen. Mit diesem Effekt können Sie Gate Reverb sowie Ambience-Effekte erzielen. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Type Anwahl des Raumtyps: S-Hall, L-Hall, Random, Reverse, Plate L-Hall ER type oder Spring. RoomSize 0.1~20.0 Abstand zwischen den Erstreflexionen.
  • Seite 223 Interne Effekte Programm 20 — GATE REVERB Gate Reverb-Effekt, der mit dem EARLY REFLECTION-Programm erzielt wird. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Type Typ B sind “normale” Reflexionen. Typ A sind “umgekehrte” Type-B Type-A, Type-B Reflexionen. RoomSize 0.1~20.0 Abstand zwischen den Erstreflexionen. Liveness 0~10 Geschwindigkeit, mit der die Reflexionen abklingen.
  • Seite 224: Delay L-C-R

    Interne Effekte Programm 22 — DELAY–>EARLY REF Hier werden die Wiederholungen des Delays mit Erstreflexionen angereichert. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Delay 256.0ms 0.1~320.0ms Verzögerungszeit. FB.Gain Rückkopplungsgrad (Signal, das noch einmal an den Effekt an- +43% –99 ~ +99% gelegt wird). Hi.Ratio 0.1~1.0 Abklingrate der Höhen.
  • Seite 225 Interne Effekte Programm 24 — DELAY L-C-R 2 Abgewandelte Fassung von Programm 23. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Dly(L) 250.0ms Dly(R) 500.0ms Dly(C) 1000.0ms Level(C) FB.Dly 1000.0ms Siehe Programm 23 Siehe Programm 23 FB.Gain +17% Hi.Ratio THRU THRU Ini.Dly 0.1ms Programm 25 — CHORUS–>DLY LCR Chorus, der an einen dreifachen Delay (L-C-R) mit Rückkopplung angelegt wird.
  • Seite 226 Interne Effekte Programm 26 — MONODLY–>CHORUS Mono-Delay mit Rückkopplung, das an einen Stereo-Chorus angelegt wird. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Delay 400.0ms 0.1~1000.0ms Verzögerungszeit. FB.Gain Rückkopplungsgrad (Signal, das noch einmal an den Effekt an- +32% –99 ~ +99% gelegt wird). THRU 1.0kHz~THRU Grenzfrequenz des Tiefpaßfilters.
  • Seite 227 Interne Effekte Programm 28 — ECHO Ein herkömmlicher Echo-Effekt. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Dly(L) 220.0ms 0.1~500.0ms Verzögerungszeit des linken Kanals. FB.G(L) +44% –99 ~ +99% Rückkopplungsgrad des linken Kanals. Dly(R) 180.0ms 0.1~500.0ms Verzögerungszeit des rechten Kanals. FB.G(R) –55% –99 ~ +99% Rückkopplungsgrad des rechten Kanals.
  • Seite 228 Interne Effekte Programm 31 — CHORUS1 Stereo-Chorus, der das bearbeitete Signal voller und breiter macht. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Freq. 0.6Hz 0.1~40.0Hz Modulationsgeschwindigkeit. AM Depth 0~100% Amplitudenmodulationsintensität. PM Depth 0~100% Tonhöhenmodulationsintensität. LSF F 220Hz 32Hz~1.0kHz Frequenz des unteren Kuhschwanzfilters. LSF G +3dB –12 ~ +12dB Anhebung/Absenkung des unteren Kuhschwanzfilters.
  • Seite 229 Interne Effekte Programm 34 — FLANGE Stereo-Flanger, der einen wirbelnden Klang mit deutlich hörbaren Obertönen erzeugt. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Freq. 1.2Hz 0.1~40.0Hz Modulationsgeschwindigkeit. Depth 0~100% Modulationsintensität. FB.Gain Rückkopplungsgrad (Signal, das noch einmal an den Effekt an- +45% –99 ~ +99% gelegt wird).
  • Seite 230 Interne Effekte Programm 36 — TREMOLO Stereo-Tremoloeffekt, der stark an einen klassischen Gitarrenverstärker erinnert. Erzeugt einen fetten Klang, der sich besonders für Gitarre eignet. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Freq. 3.1Hz 0.1~40.0Hz Modulationsgeschwindigkeit. AM Depth 0~100% Amplitudenmodulationsintensität. PM Depth 0~100% Tonhöhenmodulationsintensität. LSF F 250Hz 32Hz~1.0kHz...
  • Seite 231 Interne Effekte Programm 38 — PHASING Stereo-Phaser. Dieser Effekt ist eine Nachempfindung alter Phaser-Pedale. Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Freq. 1.3Hz 0.1~40.0Hz Modulationsgeschwindigkeit. Depth 0~100% Modulationsintensität. FB.Gain Rückkopplungsgrad (Signal, das noch einmal an den Effekt an- +68% –99 ~ +99% gelegt wird). Offset Phasenverschiebung d.h.
  • Seite 232 Interne Effekte Programm 40 — VOCAL DOUBLER Dies ist ein leichter “Breitmacher”, der dank einer etwas längeren Verzögerungszeit erzielt wird Parameter Wert Einstellbereich Beschreibung Pitch Fine(1) Fine(2) –10 Out(1) +100 Out(2) +100 Siehe Programm 39 Siehe Programm 39 Pan(1) Pan(2) FB.G(1) +10% FB.G(2)
  • Seite 233 Szenenspeicher Szenenspeicher In diesem Kapitel finden Sie... Was genau sind Szenenspeicher? ....... . 136 Was wird in den Mischszenen gespeichert? .
  • Seite 234: Was Genau Sind Szenenspeicher

    Szenenspeicher Was genau sind Szenenspeicher? Szenenspeicher enthalten sogenannte “Schnappschüsse” der Einstellun- gen Ihres 02R. Ihr Pult bietet 96 solcher Szenenspeicher, denen Sie einen Namen geben können. Die Einstellungen können einerseits von Hand STORE RECALL (mit dem [STORE]- und [RECALL]-Taster) gespeichert und aufgerufen, SCENE MEMORY andererseits aber auch automatisch (mit dem Automix-System) oder via MIDI (mit Programmwechseln) aufgerufen werden.
  • Seite 235: Was Wird In Den Mischszenen Gespeichert

    Szenenspeicher Was wird in den Mischszenen gespei- chert? Im Grunde können alle Mischeinstellungen des 02R in einer Mischszene gespeichert werden. Die Einstellungen der Analog-Regler und -Taster werden allerdings nicht berücksichtigt. Genauer gesagt, handelt es sich um folgende Parameter: +48V-Phantomtaster, A/B-Eingangsanwahlta- ster, Abschwächung (20dB), GAIN-Regler, T/B LEVEL, STUDIO LEVEL, PHONES LEVEL, C-R LEVEL und die CONTRAST-Einstellung.
  • Seite 236: Die Mischszene Ist Nun Gespeichert

    Szenenspeicher Die Mischszene ist nun gespeichert Das 02R bietet 96 Szenenspeicher. Falls das nicht ausreicht, können wei- 1. Wählen Sie mit SCENE tere Mischszenen extern (d.h. mit einem Rechner, Sequenzer usw.) gespei- MEMORY chert werden. Jedem Szenenspeicher kann man einen Namen geben – gewünschten Szenen- wahrscheinlich den Titel des Projektes.
  • Seite 237: Benennen Eines Szenenspeichers

    Szenenspeicher Benennen eines Szenenspeichers Auf der SCENE 1/5-Seite können Sie Ihrer neuen Mischszene einen 1. Drücken Sie den Namen geben. Wenn Sie eine bereits gespeicherte Mischszene [SCENE MEMORY]-Taster, (um)benennen möchten, müssen Sie sie zuerst laden, dann den Namen um die SCENE 1/5-Seite eingeben und die Szene anschließend speichern.
  • Seite 238 Szenenspeicher Unter den verfügbaren Zeichen befinden sich vier Befehlsikonen. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern die jeweils benötigte Befehlsikone an: INSERT, DELETE, CLEAR, COPY oder PASTE. • INSERT — Mit der INSERT-Ikone können Sie an der vom Cursor angezeigten Position eine Leerstelle einfügen. Wählen Sie die INS- Ikone mit den CURSOR-Tastern an und drücken Sie [ENTER], um eine Leerstelle einzufügen.
  • Seite 239: Mischszenen Aufrufen

    Szenenspeicher Mischszenen aufrufen Zum Aufrufen einer Mischszene verwenden Sie bitte den [RECALL]- Taster. Allerdings können Mischszenen auch mit MIDI-Programmwech- selbefehlen aufgerufen werden. STORE RECALL SCENE MEMORY Anmerkung: Beim Aufrufen einer Mischszene werden alle Einstellungen im Editierpuffer überschrieben. Am besten legen Sie diese Einstellungen also vorher in einem freien Szenenspeicher ab.
  • Seite 240: Fader Recall Safe (Fader-Sicherung)

    Szenenspeicher Fader Recall Safe (Fader-Sicherung) 1. Drücken Sie den [SCENE MEMORY]-Taster, Das 02R bietet zwei Methoden, mit denen plötzliche Pegelsprünge ver- um die SCENE 2/5-Seite mieden werden können. So lassen sich einzelne Kanäle sichern. Beim aufzurufen. Aufrufen einer Mischszene mit gesicherten Kanälen wird der Pegel dieser Kanäle dann nicht mehr an die in der neuen Mischszene enthaltenen Ein- stellungen angeglichen.
  • Seite 241: Fade Time (Einstellgeschwindigkeit)

    Szenenspeicher Fade Time (Einstellgeschwindigkeit) Die zweite Art, das System vor plötzlichen Pegelsprüngen zu bewahren 1. Drücken Sie den heißt “Fade Time” (Blendezeit). Dieser Wert kann für jeden Kanal einzeln [SCENE MEMORY]-Taster, eingestellt werden. Bei Aufrufen einer derartigen Mischszene wird der um die SCENE 3/5-Seite programmierte Pegelwert zwar angefahren, allerdings können Sie hier aufzurufen.
  • Seite 242 Automix Automix In diesem Kapitel finden Sie... Was genau ist ein “Automix”?........146 Was ist ein Zeitcode? .
  • Seite 243: Was Genau Ist Ein "Automix

    Automix Was genau ist ein “Automix”? Einer der langwierigsten und schwierigsten Arbeitsgänge für den Tonin- genieur ist die Abmischung, d.h. das Einstellen der Balance und aller anderen Faktoren, die den Mehrspurrohstoff zu einem befriedigenden Klangergebnis formen. Dabei hat man mit einem Digital-Pult wie dem 02R den Vorteil, daß...
  • Seite 244 Automix • REMOTE1~4 — MIDI Remote 1~4-Ereignisse • SURR — Surround Pan-Ereignisse • EQLIB — Ereignisse, mit denen EQ-Programme aufgerufen werden • CHLIB — Ereignisse, mit denen Kanalprogramme aufgerufen werden • DYLIB — Ereignisse, mit denen Dynamikprogramme aufgerufen werden • EFLIB —...
  • Seite 245: Was Ist Ein Zeitcode

    Automix Was ist ein Zeitcode? Ein Zeitcode ist ein Signal, daß die chronologische Abfolge der absoluten Aufnahmezeit beschreibt. In der Regel wird der Zeitcode zum Synchroni- sieren mehrerer Band- oder Festplattenmaschinen oder für elektronische Bearbeitungen verwendet. Ursprünglich wurde der Zeitcode nur von der Filmindustrie benötigt, um nämlich den Ton der Bandmaschine mit den Bildern der Kamera zu synchronisieren.
  • Seite 246 Automix Anschlüsse Wenn das externe Gerät den Zeitcode direkt senden kann, brauchen Sie dessen Zeitcode-Ausgang nur mit der TIME CODE IN – SMPTE-Buchse des 02R zu verbinden. Wenn das externe Gerät keinen SMPTE-Ausgang hat, müssen Sie den Code auf eine noch freie Spur (im Falle einer Mehrspurmaschine) oder eine Zusatzspur (bei einem Videorecorder oder einer Nachbearbeitungs- maschine) aufzeichnen.
  • Seite 247 Automix MIDI Time code TIME CODE INPUT (MTC) oder MIDI IN-Buchse MIDI OUT (MTC OUT) MIDI-Sequenzer Anmerkung: Wenn Sie das 02R mit einem MTC-Code synchronisieren möch- ten, sollten Sie nach Möglichkeit nur MTC-Daten zum betreffenden Ausgang des Sequenzers usw. senden. Sonst muß das 02R erst einmal die übrigen MIDI- Daten aussortieren, so daß...
  • Seite 248: Automix-Funktionen

    Automix Automix-Funktionen Die AUTOMIX Display-Funktion bietet sechs Display-Seiten. 1/6 Automix Main (Hauptseite) Auf der Main-Seite befinden sich die Aufnahme- und Wiedergabefunk- tionen. Hier können Sie auch die Auflösung (Frames pro Sekunde) sowie den Zeitcode-Eingang anwählen. Außerdem lassen sich hier die Start-Zeit und die Editierbereitschaft einstellen.
  • Seite 249: Automix Main (Hauptseite)

    Automix Automix Main (Hauptseite) 1. Drücken Sie den [AUTOMIX]-Taster mehr- Auf der Automix Main (1/6)-Seite haben Sie Zugriff auf die wichtigsten mals, um die AUTOMIX Automix-Funktionen. 1/6-Seite aufzurufen. AUTOMIX 2. Führen Sie den Cursor zu “INT Start Time” und stellen Sie den gewünschten Wert mit dem Dateneingaberad ein.
  • Seite 250 Automix Time Code-Feld In diesem Feld erscheint der empfangene Zeitcode. Wenn Sie SMPTE, MTC oder INT wählen, wird dieser Code im Stunden:Minuten:Sekunden:Frames-Format angezeigt. Wenn Sie INT wählen, beginnt der Zeitcode sofort zu laufen. Wenn Sie MIDI Clock gewählt haben, wird die Position im Takte•Schläge•Clocks-Format angezeigt.In dem Fall ist besonders wichtig, daß...
  • Seite 251 Automix Overwrite Es können folgende Ereignistypen angewählt und aufgezeichnet werden: FADER, CH ON (Kanal an/aus), PAN (Stereoposition), EQ und SUR- ROUND. Der FADER-Parameter bezieht sich übrigens auch auf die Dreh- regler sowie den AUX-Hinwegpegel. In diesem Feld können Sie also wählen, welcher Ereignistyp (nicht) überschrieben werden soll.
  • Seite 252 Automix Transportfunktionen Fünf Funktionen sind auf dem 02R als Ikonen ausgeführt: AUTOREC, Einsatz der Transport- REC, PLAY, STOP und ABORT. Führen Sie den Cursor jeweils zur benö- funktionen tigten Transportfunktion und drücken Sie den [ENTER]-Taster. 1. Wählen Sie mit den AUTO REC —...
  • Seite 253: Memory Management (Speicherverwaltung)

    Automix Memory Management (Speicherverwal- 1. Drücken Sie den tung) [AUTOMIX]-Taster, um die AUTOMIX 2/6-Seite Die Memory Management-Seite ist vor allem zum Speichern, Laden, aufzurufen. Benennen und Löschen eines Automix’ gedacht. Trotzdem befinden sich hier mehrere “Arbeitsfunktionen”, so daß Sie auch hier bereits kreativ sein können: AUTOMIX 2.
  • Seite 254 Automix AUTOMIX Title Edit-Funktionen Wie bereits erwähnt, können Sie einem Automix-Programm einen Namen von maximal 16 Zeichen verpassen: “ & < > • Mit der COPY-Ikone können Sie den Namen eines anderen Automix’ kopieren. Führen Sie den Cursor zu dieser Ikone und wählen Sie mit dem Dateneingaberad einen anderen Automix-Speicher.
  • Seite 255 Automix • RECALL — Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern einen Automix- Speicher an und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um die betreffen- den Daten zum Automix-Puffer zu kopieren. Nun erscheint eine Rückfrage. Wenn Sie sofort den [ENTER]-Taster drücken oder länger als 10 Sekunden warten, wird der Ladebefehl abgebrochen (CAN- CEL).
  • Seite 256: Fader Edit (Fader-Editierung)

    Automix Fader Edit (Fader-Editierung) 1. Drücken Sie den Die Fader Edit-Seite (AUTOMIX 3/6) enthält Vergleiche der jeweiligen [AUTOMIX]-Taster, um Fader-Positionen mit den aufgezeichneten Werten. Diese Seite sollten Sie die AUTOMIX 3/6-Seite aufrufen, bevor Sie die Fader-Einstellungen in Echtzeit ändern. Nur so ist aufzurufen.
  • Seite 257 Automix RELATIVE — Im Relative-Betrieb werden die neuen Fader-Ereignisse im Verhältnis zu den bereits vorhandenen aufgezeichnet (d.h. die neuen Werte werden zu den vorhandenen addiert oder davon subtrahiert). ABSOLUTE — Im Absolute-Betrieb bleiben nach dem Ein- und Ausstei- gen nur die neuen Fader-Ereignisse (die in Echtzeit aufgezeichnet wer- den) übrig.
  • Seite 258 Automix Fader-Anzeigen Wenn Sie eine Fader-Einstellung korrigieren, zeigt das Display einerseits den ursprünglichen Fader-Wert und andererseits einen Pfeil an. Der Pfeil zeigt Ihnen, in welche Richtung Sie den Fader bewegen müssen, um wie- der den ursprünglich programmierten Wert zu erzielen. Siehe nachstehende Abbildung: Die neue Fader-Position befindet sich Die neue Fader-Position befindet sich...
  • Seite 259: Event Copy

    Automix Event Copy 1. Drücken Sie den Auf der Event Copy-Seite (siehe Abbildung) können Sie mehr als nur [AUTOMIX]-Taster, um Ereignisse kopieren: Sie können sie nämlich auch verschieben, aus einem die AUTOMIX 4/6-Seite Bereich entfernen bzw. den Pegel der Automix-Ereignisse korrigieren. aufzurufen.
  • Seite 260 Automix Solange eine Kanal- oder Parameters-Ikone angewählt ist, können Sie den [ENTER]-Taster kurz zweimal drücken, um nachstehendes Dialogfenster aufzurufen. Dann können Sie nämlich –wenn Sie möchten– alle Kanäle anwählen. Mit dem In Time- und Out Time-Parameter können Sie das Gebiet einstel- len, auf das sich der Kopierbefehl usw.
  • Seite 261 Automix Wenn Sie nur einen Quellkanal gewählt haben, können Sie mit dem Para- meter neben Copy To den Zielkanal wählen. Die Daten können zu jedem beliebigen der folgenden Kanäle kopiert werden: MIC 1~16, TAPE 1~16, LINE 17~23 sowie EFF1 und EFF2. Move/Merge Mit der Move-Funktion können Sie die gewählten Ereignisse innerhalb des In Time/Out Time-Gebietes zur Copy To-Position verschieben.
  • Seite 262: Event Edit (Scene/Lib.)

    Automix Event Edit (Scene/Lib.) 1. Drücken Sie den Auf der Event Edit (Scene/Lib.)-Seite können Sie Ereignisse editieren, [AUTOMIX]-Taster, um löschen oder duplizieren (kopieren) oder einfügen, mit denen die AUTOMIX 5/6-Seite Mischszenen sowie andere Programme (Effekt, Kanal, Dynamik, EQ) aufzurufen. aufgerufen werden. Außerdem können Sie neue Ereignisse einfügen, mehrere Zeitpositionen speichern (CAPTURE) und mit LOCATE zu einer solchen Position springen.
  • Seite 263: Event Edit (Ch On, Pan, Fader)

    Automix Event Edit (CH ON, PAN, FADER) 1. Drücken Sie den [AUTOMIX]-Taster, um die AUTOMIX 6/6-Seite Auf der Event Edit (CH ON, PAN, FADER)-Seite können folgende Ereig- aufzurufen. nistypen editiert, dupliziert, gelöscht oder eingefügt werden. Außerdem können Sie neue Ereignisse einfügen, mehrere Zeitpositionen speichern (CAPTURE) und mit LOCATE zu einer solchen Position springen.
  • Seite 264: (Midi Clock) Time Signature

    Automix (MIDI Clock) Time Signature Wenn Sie für Time Reference (Automix Main) MIDI Clock gewählt haben, können Sie auf der AUTOMIX 7/7-Seite (die nur dann verfügbar ist) die Taktart einstellen. Wenn Ihr Stück keine Taktartwechsel enthält, brauchen Sie nur den Time-Wert für Bar 1 einzustellen. Enthält das Stück jedoch wohl Taktartwechsel, müssen Sie diese Änderungen jeweils für die Takte (Bar) programmieren, ab der die Änderung gelten soll.
  • Seite 265 MIDI MIDI In diesem Kapitel finden Sie... Ihr 02R und MIDI ..........170 Setup .
  • Seite 266: Ihr 02R Und Midi

    MIDI Ihr 02R und MIDI Das 02R unterstützt folgende MIDI-Befehle: THRU • Programmwechsel – Senden und empfangen von Szenenspeicheran- wahlbefehlen (Seite 172). MIDI • Steuerbefehle (Control Change) für die Fernsteuerung der Mischpa- rameter des 02R (Seite 176). • SysEx– Senden und empfangen von Parameterwerten oder Daten- blöcken (Seite 273).
  • Seite 267: Setup

    MIDI Setup Auf der MIDI Setup-Seite können Sie die wichtigsten MIDI-Parameter 1. Drücken Sie den [MIDI]- des 02R einstellen. Hierzu gerhören: Übertragungs- und Empfangskanal, Taster, um die MIDI 1/5- Omni und Echo. Seite aufzurufen. Nachstehend sehen Sie eine Abbildung der MIDI 1/5-Seite (Setup). MIDI 2.
  • Seite 268: Midi Program Change Assign

    MIDI MIDI Program Change Assign Die Szenenspeicher des 02R können mit MIDI-Programmwechselbefeh- 1. Drücken Sie den [MIDI]- len aufgerufen werden. Nachstehend sehen Sie eine Abbildung der MIDI Taster, um die MIDI 2/5- 2/5-Seite: Seite aufzurufen. MIDI 2. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern eine Programmnummer an und ordnen Sie ihr mit...
  • Seite 269: Bulk Dump & Request

    MIDI Bulk Dump & Request Mit den Bulk Dump- (Datenblockabwurf) und Bulk Request-Befehlen 1. Drücken Sie den [MIDI]- können die Einstellungen der unter “Type” angewählten Programme Taster, um die MIDI 3/5- übertragen oder empfangen werden. Seite aufzurufen. Nachstehend sehen Sie eine Abbildung der MIDI 3/5-Seite (Bulk Dump &...
  • Seite 270 MIDI Execute Hier kann jeweils einer von vier Befehlen ausgeführt werden: • BULK DUMP – Die Daten des gewählten Typs und Speichers wer- den gesendet. • BULK REQUEST – Das 02R sendet einen Befehl, mit dem das externe Gerät aufgefordert wird, die Daten des gewählten Typs und der angegebenen Nummer zu senden.
  • Seite 271: Fader Start

    MIDI Fader Start Wenn die Fader Start-Option (siehe "Preferences (Vorzüge)" auf Seite 210) angekreuzt ist, wird ein MIDI Note-An-Befehl mit dem Anschlagwert 127 gesendet, sobald ein Fader aus der Unendlich-Position (∞) hochgefahren wird. Wenn Sie den Fader dann wieder auf den Unendlichwert stellen, sendet das 02R einen Note-An-Befehl mit dem Anschlagwert 0 (ent- spricht in der Regel einem Note-Aus-Befehl).
  • Seite 272: Midi Control Assign

    MIDI MIDI Control Assign Auf der MIDI Control Assign-Seite können Sie den 02R-Parametern einen 1. Drücken Sie den [MIDI]- Steuerbefehl zuordnen. Das hat den Vorteil, daß das 02R z.B. von einem Taster, um die MIDI 4/5- Sequenzer (oder intelligent eingestellten Synthesizer bzw. Masterkey- Seite aufzurufen.
  • Seite 273: Midi Remote

    Ab Werk können folgende Dinge/Geräte vom 02R aus fernbedient wer- den: • Bus/AUX Master (steuert den Bus- und AUX Send-Pegel des 02R) • MIDI Machine Control-kompatible Geräte • Digital-Mischpulte— Yamaha Programmable Mixer 01, 02R, 03D • GM-Tonerzeuger • XG-Tonerzeuger • Digitale Effektgeräte— Yamaha ProR3, REV500 •...
  • Seite 274 MIDI Einrichten der Remote-Funktion Die MIDI Remote-Funktion kann auf der MIDI 5/5-Seite bedient werden. 1. Drücken Sie den [MIDI]- Es können bis zu vier Remote-Konfigurationen zugleich aktiviert werden, Taster, um die MIDI 5/5- wobei jede auf einem separaten MIDI-Kanal sendet. Mit den REMOTE Seite aufzurufen.
  • Seite 275 MIDI BUS/AUX Master Die Bus/AUX Master-Seite ist zwar keine wirkliche Fernbedienungs- funktion, aber sie erlaubt die Steuerung des Summenausgangs- (Bus Out), AUX Send- und Stereosummenpegels des 02R selbst. Diese Seite ähnelt der METER 3/3-Seite, jedoch können Sie den Pegel hier mit den Fadern (statt dem Dateneingaberad) einstellen.
  • Seite 276 MIDI MIDI Machine Control Folgende Befehle eines Gerätes, das den MMC-Code unterstützt, können ebenfalls vom 02R aus ferngesteuert werden. Parameter des 02R-Bedienelemente MMC-kompatiblen Gerätes [ON]-Taster MIC 1 Zurückspulen MIC 2 Vorspulen MIC 3 Stopp MIC 4 Start MIC 5 Pause MIC 6 Aufnahme TAPE 1–8...
  • Seite 277 MIDI Yamaha Programmable Mixer 01 Mit den Bedienelementen des 02R können Sie folgende Parameter eines Programmable Mixer 01 von Yamaha ansteuern: Parameter des 02R-Bedienelemente Programmable Mixer 01 Fader MIC 1–16 Kanalpegel 1~16 17/18 Stereo-Eingangspegel STEREO Stereo-Ausgangspegel Drehregler TAPE 1–16 Panorama der Eingangskanäle 1~16 EFF1 &...
  • Seite 278 MIDI Nach Anschließen und/oder Einschalten des 02R und/oder Programmable Mixer 01 sollten Sie zuerst die CONNECT-Funktion aktivieren. Dann werden die derzeitigen Parameterwerte des externen Pultes nämlich zum 02R übertragen. Wenn möglich, fahren die Fader des 02R sogar in die betreffende Position, während auch die benötigten [ON]- Dioden leuchten.
  • Seite 279 MIDI Yamaha 02R Digital Mixing Console Es kann auch ein zweites 02R mit der Remote-Funktion bedient werden. Die fernbedienbaren 02R-Funktionen sind: Parameter des 02R-Bedienelemente externen 02R Fader MIC 1–16 MIC-Lautstärke 1~16 LINE 17–24 LINE-Lautstärke 17~24 STEREO Stereo-Ausgangspegel Drehregler TAPE 1–16 TAPE-Lautstärke 1~16...
  • Seite 280 MIDI Nach Anschließen und/oder Einschalten der beiden 02R-Pulte sollten Sie zuerst die CONNECT-Funktion aktivieren. Dann werden die derzeitigen Parameterwerte des externen Pultes nämlich zum 02R übertragen. Die Szenenspeicher des externen 02R können von beiden Display-Seiten aus aufgerufen werden. Führen Sie den Cursor zum PGM-Feld und stellen Sie eine MIDI-Programmnummer zwischen 0 und 127 ein.
  • Seite 281 MIDI Yamaha 03D Digital Mixing Console Mit den Bedienelementen kann natürlich auch ein 03D Digital Mixing Console-Pult von Yamaha fernbedient werden. Parameter des 02R-Bedienelemente 03D Digital Mixing Console Fader MIC 1–16 Kanalpegel 1~16 17/18 Stereo-Eingangspegel STEREO Stereo-Ausgangspegel Drehregler TAPE 1–16 Panorama der Eingangskanäle 1~16...
  • Seite 282 MIDI Nach Anschließen und/oder Einschalten des 02R und/oder 03D sollten Sie zuerst die CONNECT-Funktion aktivieren. Dann werden die derzeiti- gen Parameterwerte des externen Pultes nämlich zum 02R übertragen. Wenn möglich, fahren die Fader des 02R sogar in die betreffende Position, während auch die benötigten [ON]-Dioden leuchten.
  • Seite 283 VOL-Fader (siehe das Display) fährt dann übrigens ebenfalls den Höchst- wert an. Wenn Sie von dieser Seite aus einen MIDI-Sequenzer fernsteuern möch- ten (z.B. einen QY700 von Yamaha), müssen Sie den Program Change- und Control Change-Parameter des 02R (MIDI 1/5-Seite) deaktivieren. 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 284 MIDI XG-Tonerzeuger Bestimmte XG-Parameter können auch von Ihrem 02R aus angesteuert werden. Parameter des 02R-Bedienelemente XG Ton-Tonerzeugers Fader MIC 1–16 Lautstärke von Part 1~16 (17~32) LINE 17/18 Lautstärke des AD1-Parts LINE 19/20 Lautstärke des AD2-Parts LINE 21/22 Lautstärke des Reverb-Rückwegs LINE 23/24 Lautstärke des Chorus-Rückwegs STEREO...
  • Seite 285 Parameterwerte des Tonerzeugers nämlich zum 02R übertragen. Wenn Sie von dieser Seite aus einen MIDI-Sequenzer fernsteuern möch- ten (z.B. einen QY700 von Yamaha), müssen Sie den Program Change- und Control Change-Parameter des 02R (MIDI 1/5-Seite) deaktivieren. 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 286 MIDI ProR3 & REV500 Bestimmte ProR3- oder REV500-Parameter können auch von Ihrem 02R aus angesteuert werden. Parameter des 02R-Bedienelemente ProR3 oder REV500 Fader MIC 1~16 Werte der-Parameter 1~16 Drehregler TAPE 1~16 Werte der Parameter 1~16 Display-Funktionen Aufrufen eines Reverb-Programms Einstellungen für die REV500-Fernbedienung Drücken Sie den UTILITY-Taster des REV500, um die MIDI Channel-Seite aufzurufen und stellen Sie dort dieselbe Kanalnummer ein wie auf der MIDI REV500-Seite des 02R (siehe den CH-Parameter).
  • Seite 287 MIDI Nach Anschließen und/oder Einschalten des 02R und/oder ProR3/ REV500 usw. müssen Sie zuerst die CONNECT-Funktion aktivieren. Dann werden die derzeitigen Parameterwerte des Effektgerätes nämlich zum 02R übertragen. 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 288 MIDI Pro Tools Mit dem 02R können Sie auch bis zu 8 Spuren eines Pro Tools-Systems fernsteuern. Parameter des 02R-Bedienelemente Pro Tools-Systems Fader MIC 1–16 Lautstärke der Spuren 1~16 [ON]-Taster MIC 1–16 Solo, Mute oder Locate 1~16 CURSOR- und [ENTER]-Taster Zurückspulen, Vorspulen, Stopp, Start, Aufnahme Einstellungen für die Fernbedienung von Pro Tools...
  • Seite 289 Gruppen und Paare Gruppen und Paare In diesem Kapitel finden Sie... Fader gruppieren ..........194 Stummschaltungsgruppen (Mute Group) .
  • Seite 290 Gruppen und Paare Fader gruppieren 1. Drücken Sie den [GROUP]-Taster, um die Das 02R erlaubt das Gruppieren mehrerer Fader, so daß der Pegel mehre- GROUP 1/2-Seite aufzu- rer Kanäle mit nur einem Fader geändert werden kann. Es können die rufen. Eingangs- sowie die Band- und Effektrückwege gruppiert werden.
  • Seite 291 Gruppen und Paare Stummschaltungsgruppen (Mute Group) 1. Drücken Sie den [GROUP]-Taster, um die Auch die Mute-Funktion (Status der [ON]-Taster) kann sich auf ganze GROUP 2/2-Seite aufzu- Kanalgruppen beziehen, so daß die Mitglieder einer Gruppe mit einem rufen. [ON]-Taster zu- und abgeschaltet werden können. Übrigens brauchen nicht alle Mitglieder einer Gruppe den gleichen Status zu haben: einige können zu- und andere abgeschaltet sein.
  • Seite 292 Gruppen und Paare Kanalpaare (Pair) Nebeneinanderliegende Kanäle können zu Stereopaaren konfiguriert 1. Drücken Sie den [PAIR]- werden. Das erleichtert den Einsatz von Stereosignalen, weil nur jeweils Taster, um die PAIR 1/2- ein Fader oder Regler des betreffenden Paares eingestellt zu werden Seite aufzurufen.
  • Seite 293 Gruppen und Paare Auf der zweiten PAIR-Seite befinden sich die Verknüpfungsfunktionen der AUX-Hinwege und der Busse. Wenn Sie zwei AUX-Hinwege zu einem Paar verknüpfen, werden fol- gende Funktionen zusammengeschaltet: • AUX-Hinwegpegel der Kanäle (Zuordnung erfolgt entsprechend der PAN-Einstellung) • AUX Master-Pegel •...
  • Seite 294 Gruppen und Paare MS-Dekodierung Nebeneinanderliegende MIC/LINE- oder TAPE-Kanäle, die zu einem 1. Drücken Sie den [PAIR]- Stereopaar verknüpft worden sind, können auch zum Entschlüsseln von Taster, um die PAIR 1/2- MS-Mikrofonsignalen verwendet werden. Dabei werden die MS-Signale Seite aufzurufen. mit den betreffenden Kanalreglern sowie den PAN-Funktionen gesteuert. Die Fader und PAN-Funktionen der übrigen Kanäle verhalten sich jedoch weiterhin “normal”.
  • Seite 295 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen In diesem Kapitel finden Sie... Word Clock Select (Zeittakt) ........200 Anwahl des Eingangssignals (Input Signal Select).
  • Seite 296: Word Clock Select (Zeittakt)

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Word Clock Select (Zeittakt) 1. Drücken Sie den Intern verarbeitet das 02R die Audiodaten mit seinem eigenen Zeittakt [DIGITAL I/O]-Taster, um und einer Sampling-Frequenz von 44,1kHz oder 48kHz. Wird allerdings die DIGITAL I/O 1/5- ein externer Zeittakt angewählt, so kann die Sampling-Frequenz 32kHz Seite aufzurufen.
  • Seite 297 Digitale E/A-Platine (adat®): CD8-AT • Digitale E/A-Platine (TDIF-1): CD8-TDII • Digitale E/A-Platine (AES/EBU): CD8-AE/CD8-AE-S • Digitale E/A-Platine (YAMAHA): CD8-Y • AD/DA-Platine: CD8-AD • No Connection (keine Platine) Neben den vier Steckplatzfeldern befinden sich jeweils vier Felder, in denen die verfügbaren Anschlüsse der verwendeten Platine erwähnt werden.
  • Seite 298: Anwahl Des Eingangssignals (Input Signal Select)

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Anwahl des Eingangssignals (Input Signal Select) 1. Drücken Sie den [DIGITAL I/O]-Taster, um die DIGITAL I/O 2/5- Das 02R bietet 24 Analog-Eingangsbuchsen: die Eingangskanäle (MIC/ Seite aufzurufen. LINE 1~16) sowie die Stereo-Kanäle (LINE 17/18~23/24). Das Signal zweier Digital-Eingangspaare kann intern an die Stereokanäle angelegt werden (2TR IN D1 an LINE 17/18 und 2TR IN D2 an LINE 19/20).
  • Seite 299: Cascade Configuration

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Cascade Configuration 1. Drücken Sie den [DIGITAL I/O]-Taster, um die DIGITAL I/O 3/5- Genau wie die modularen Mehrspurmaschinen, für die das 02R gedacht Seite aufzurufen. ist, kann es auch selbst erweitert werden, und zwar von einem 16-Spursy- stem (40 Kanäle) zu einem 64-Spursystem (160 Eingänge).
  • Seite 300 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Cascade AUX Bus Assign Der Digital Cascade-Satz (CD8-CS) bietet zwei Stereo-AUX-Summen: AUX A und AUX B. Diese Summen können jedem beliebigen internen AUX-Paar des 02R zugeordnet werden. Allerdings kann jedes interne AUX-Paar nur einer Cascade-Summe zugeordnet werden. Solange keine Cascade-Platine angeschlossen ist, sind alle Parameter grau.
  • Seite 301 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Dither 1. Drücken Sie den Bei Verwendung mehrerer Digital-Geräte kann es vorkommen, daß nicht [DIGITAL I/O]-Taster, um alle Geräte dieselbe Wortlänge verwenden. So verwendet das 02R zum die DIGITAL I/O 4/5- Beispiel 20Bit-Wörter für die Ein- und Ausgabe, aber 32Bit-Wörter für die Seite aufzurufen.
  • Seite 302: Slot Output Select

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Slot Output Select 1. Drücken Sie den Mit der Slot Output Select-Funktion, können Sie jeden Summenausgang [DIGITAL I/O]-Taster, um (Bus Out), AUX-Hinweg, Direktausgang eines Kanals sowie den linken die DIGITAL I/O 3/5- und rechten Kanal der Stereosumme den Ausgängen einer Platine zuord- Seite aufzurufen.
  • Seite 303 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 304: Solo

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Solo 1. Drücken Sie den [SETUP]-Taster, um die SETUP 1/4-Seite aufzuru- Nachstehend sehen Sie eine Abbildung der SETUP 1/4-Seite (Solo): fen. SETUP 2. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern den benötigten “Mode” und drücken Sie [ENTER]. 3. Führen Sie den Cursor zu einem Status-Para- meter und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
  • Seite 305 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Einsatz der Solo-Funktion 1. Drücken Sie den [SOLO]-Taster. Die Dioden aller [ON]-Taster blinken nun. 2. Drücken Sie den [ON]-Taster aller Kanäle, die Sie Solo schalten möchten. Die [ON]-Dioden aller gewählten Kanäle leuchten nun. Wenn Sie unter Status “Last Solo”...
  • Seite 306: Preferences (Vorzüge)

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Preferences (Vorzüge) 1. Drücken Sie den Das 02R ist ein ausgesprochen flexibles Mischpult. Man kann es sich fast [SETUP]-Taster, bis die “maßgeschneidert” einstellen. Hierfür sind zwei Display-Seite belegt: “SETUP 3/4- oder 4/4- SETUP 3/4 und SETUP 4/4. Seite erscheint.
  • Seite 307 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Am besten schalten Sie sie ein, wenn das 02R von einem etwas weni- ger erfahrenen Toningenieur bedient wird. Wenn er jeden Speicherbe- fehl nämlich erst bestätigen muß, besteht kaum noch die Gefahr, daß er Ihre wichtigen Daten kurzerhand überschreibt. Beim Speichern oder Löschen von Einstellungen wird das Pro- gramm, das sich in dem gewählten Speicher befindet, überschrie- ben bzw.
  • Seite 308 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen • TC Drop Warning OFF — Wenn diese Option angekreuzt ist, werden Sie nicht auf Ausfälle des Synchronisationscodes hingewiesen, was normalerweise wohl der Fall ist. Wenn die Verbindung zum Zeittaktgeber stark rauschanfällig ist bzw. wenn Sie mit einer Analog-Maschine arbeiten, der Qualität nicht gerade glänzend ist, kann die Warnung so oft erscheinen, daß...
  • Seite 309 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Preferences 1– Werksvorgaben Option / Einstellung Option / Einstellung Auto EQ Display Fast Meter Fall Time Auto PAN Display CR Level to MB02 Auto ROUTING Display Pre Fader Direct Out Auto AUTOMIX Display AUS Pre EQ Direct Out Auto SOLO Display AUS Slate Tone Auto WORD CLOCK Display...
  • Seite 310 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen • Touch Sense Edit — Wenn diese Option sowie FADER Overwrite (AUTOMIX 1/6-Seite) angekreuzt sind, brauchen Sie einen Fader nur zu bewegen, um den betreffenden Kanal automatisch aufnahmebe- reit zu schalten. Das ist wahrscheinlich praktischer als die Kanalan- wahl mit den [SEL]-Tastern.
  • Seite 311 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen • Compact Scene Bulk — Wenn dieses Kästchen angekreuzt ist, wer- den die Szenenspeicherdaten vor einem MIDI-Datenblockabwurf (Bulk Dump) komprimiert und nehmen demnach weniger Speicher- kapazität des externen Datenträgers in Anspruch. Wenn Sie diese Daten dann wieder zum 02R übertragen, werden sie automatisch wieder auf ihr Normalvolumen vergrößert.
  • Seite 312: Aux Output Select

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Aux Output Select 1. Drücken Sie den Mit der Aux Output Select-Funktion können Sie die Busse (Summen) an [SETUP]-Taster, um die die analogen AUX Send-Buchsen anlegen. Somit können die Summen SETUP 2/4-Seite aufzuru- auch analog genutzt werden. Bus 1~6 können Sie separat an AUX Send fen.
  • Seite 313: 24-Bit Recording

    Diese Einstellungen gehören übrigens zu den speicherba- ren Szenenparametern. Folgende Platinen unterstützen den 24bit-Betrieb: ADAT (CD8-AT), Tas- cam (CD8-TDII), Yamaha (CD8-Y), einfache AES-Platine (CD8-AE-S) und AES-Doppelschachtplatine (CD8-AE). Wenn Sie an Schacht 1 oder 2 eine CD8-AD AD/DA-Platine angeschlossen haben, wird der 24bit-Betrieb selbstverständlich nicht verwendet.
  • Seite 314 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Nachstehend sehen Sie eine Abbildung der SCENE 5/5-Seite (24bit Recording Mode): Wenn Sie den 24bit MODE wählen, während einem Schacht mit Input Patching (siehe Seite 219) eine oder mehrere Summen zugeord- net wurden, wird eine Rückfrage (siehe Abbil- dung) angezeigt.
  • Seite 315: Input Patching

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Input Patching 1. Drücken Sie den Mit der Input Patching-Funktion können Sie die Signalquelle für die [SCENE MEMORY]-Taster, MIC/LINE-Eingänge 1~24 sowie die TAPE-Kanäle 1~16 frei wählen. Eine bis die SCENE 4/5-Seite Signalquelle kann sogar mehreren Kanälen zugeordnet werden. Die Bus- erscheint.
  • Seite 316 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Im 24bit MODE können die Summen nicht ein- zeln angewählt werden. Wenn Sie es trotzdem versuchen, wird die rechts abgebildete Rück- frage angezeigt. Aktivieren Sie EXECUTE, wenn alle Busse (Summen) den Platineneingän- gen zugeordnet werden dürfen. Wenn Sie einen Steckplatz auf 24bit MODE gestellt haben, werden alle Busse an die Plati- neneingänge angelegt.
  • Seite 317 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Die Input Patching-Einstellungen werden in den Szenenspeichern gesi- chert. Es fehlt nur noch die LINE 17–24-Seite (SCENE 5/5). Hier können Sie den betreffenden Kanaleingang, Bus oder 2TR IN-Eingang (letzterer nur für Kanal 17/18 und 19/20) wählen. Diese Parameter finden Sie auch auf der DIGITAL I/O 2/5-Seite (Input Signal Select).
  • Seite 318 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Oscillator 1. Drücken Sie den [UTI- Vor der eigentlichen Aufnahme zeichnen zahlreiche Toningenieure ein LITY]-Taster, bis die UTI- mehrere Sekunden dauerndes Sinustonsignal auf. Anhand dieses Signals LITY 1/4-Seite erscheint. kann man nämlich das Verhalten der Mehrspurmaschine kontrollieren, was vor allem dann wichtig ist, wenn nicht alles im selben Studio aufge- zeichnet wird.
  • Seite 319: Emphasis Monitor (Emphasis-Überwachung)

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Emphasis Monitor (Emphasis-Überwa- chung) 1. Drücken Sie den [UTILITY]-Taster, bis die UTILITY 2/4-Seite Mit dieser Funktion können Sie die Emphasis-Informationen an den Digi- erscheint. tal-Eingängen überwachen. Wenn ein Digital-Signal mit Emphasis emp- fangen wird (eine Technik, die bei den ersten Digital-Geräten zum Kom- pensieren bestimmter Hardware-Probleme verwendet wurde, ungefähr wie die Dolby®- oder dbx®-Rauschunterdrückung bei Analog-Signalen), UTILITY...
  • Seite 320: Channel Status Monitor

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Channel Status Monitor 1. Drücken Sie den Diese Funktion zeigt den Kanalstatus der digitalen Audiosignale an. Die [UTILITY]-Taster, bis die Kanalstatusinformation ist nur in Digital-Signalen der IEC958-Verbin- UTILITY 3/4-Seite dungen enthalten. erscheint. Nachstehend sehen Sie eine Abbildung der UTILITY 3/4-Seite: UTILITY 2.
  • Seite 321 Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Laser Optical — Optisches Laser-Gerät D/D Conv — Digital/digital-Wandler und Signalprozessor Magnetic —Magnetband- oder Magnetscheibengerät D. Broadcast — Empfang einer Digital-Sendung Instruments — Musikinstrumente, Mikrofone sowie alle anderen Quellen, die ein Originalsignal generieren. A/D Conv — A/D-Wandler (ohne Copyright-Information) A/D Conv with (C) —...
  • Seite 322: Battery Check (Batteriekontrolle)

    Anmerkung: Wenn diese Meldung im Display erscheint, kann es sein, daß die Daten im internen Speicher (Szenenspeicher, Automix-Daten und Bibliothek- Speicher) verlorengehen. Bitten Sie Ihren Yamaha-Händler oder einen anerkann- ten Yamaha-Kundendienst, die Batterie so schnell wie möglich auszuwechseln. 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 323: Communication Speed

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Communication Speed 1. Drücken Sie den Im Communication Speed-Feld der UTILITY 4/4-Seite wird die Übertra- [UTILITY]-Taster, bis die gungsgeschwindigkeit von und zu einem Rechner angezeigt, sofern Sie UTILITY 4/4-Seite ange- den Rechner mit der TO HOST-Buchse verbunden haben. Die Geschwin- zeigt wird.
  • Seite 324: Initialisieren Des 02R-Systems

    Digital-Eingänge, -Einstellungen und Zusatzfunktionen Initialisieren des 02R-Systems 1. Schalten Sie das 02R Mit diesem Befehl können Sie das 02R initialisieren und wieder die aus. Werkseinstellungen laden. Bitte bedenken Sie, daß dabei alle Szenenspei- 2. Halten Sie den linken cher, Automix-Programme sowie alle Anwenderspeicher der Kanal-, CURSOR-Taster Dynamik-, Effekt und EQ-Bibliothek gelöscht werden.
  • Seite 325 Optionen einbauen Optionen einbauen In diesem Kapitel finden Sie... Optionen für das 02R ......... . 230 Einbau der Optionen.
  • Seite 326: Optionen Für Das 02R

    Anschließen des 02R an eine Mehrspurmaschine (Fest- platten- oder Bandsystem). Es gibt Platinen für folgende Formate: ADAT, TDIF-1, Yamaha und AES/EBU. Mit Ausnahme der CD8-AE Platine handelt es sich um einfache Platinen. Es können vier einfache 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 327 (512kB) des Automix-Speichers auf 1,5MB oder 2,5MB. Anmerkung: Wenn Sie die MEM4-Erweiterung selbst einbauen, erlischt auto- matisch der Garantieanspruch. Deshalb raten wird Ihnen, den Einbau einer MEM4-Erweiterung Ihrem Yamaha-Händler oder dem qualifizierten Yamaha- Kundendienst zu überlassen. Seitenteile aus Holz Diese Holzplatten (W02SP) können an den Seiten des 02R angebracht werden, so daß...
  • Seite 328: Einbau Der Optionen

    Optionen einbauen Einbau der Optionen Platinen mit einfachem Anschluß 1. Schalten Sie das 02R aus. UM SICH NICHT UNNÖTIG EINEM STROMSCHLAG AUSZUSETZEN, RATEN WIR IHNEN, DAS 02R AUSZUSCHALTEN, BEVOR SIE EINE STECKPLATZBLENDE ENTFERNEN! Anmerkung: Bitte schalten Sie das 02R aus, bevor Sie eine Platine anschließen.
  • Seite 329 Optionen einbauen Platinen mit doppeltem Anschluß 1. Schalten Sie das 02R aus. UM SICH NICHT UNNÖTIG EINEM STROMSCHLAG AUSZUSETZEN, RATEN WIR IHNEN, DAS 02R AUSZUSCHALTEN, BEVOR SIE EINE STECKPLATZBLENDE ENTFERNEN! Anmerkung: Bitte schalten Sie das 02R aus, bevor Sie eine Platine anschließen.
  • Seite 330 Die Speichererweiterung (ME4M) darf ausschließlich vom Yamaha- Händler oder vom anerkannten Yamaha-Kundendienst eingebaut werden. Wenn Sie sie selbst einbauen, erlischt automatisch der Garantieanspruch für das 02R sowie die ME4M. Bitten Sie Ihren Yamaha-Händler oder den qualifizierten Yamaha-Kun- dendienst das MEM4 in Ihr 02R einzubauen. 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 331: Analog-E/A-Platine - Ad/Da (Cd8-Ad)

    Optionen einbauen Analog-E/A-Platine – AD/DA (CD8-AD) Mit einer Analog-E/A-Platine (CD8-AD) können Sie das 02R direkt mit einer analogen Mehrspurmaschine oder jedem anderen Analog-Gerät verbinden. Einbau der CD8-AD Die Analog-E/A-Platine (CD8-AD) ist mit doppeltem Anschluß verse- hen. Zum Einbau dieser Platine siehe “Platinen mit doppeltem Anschluß”...
  • Seite 332: Digital-E/A-Platine - Aes/Ebu (Cd8-Ae/Cd8-Ae-S)

    Optionen einbauen Digital-E/A-Platine – AES/EBU (CD8-AE/ CD8-AE-S) Die digitalen AES/EBU-Platinen (CD8-AE und CD8-AE-S) dienen zum Verbinden des 02R mit AES/EBU-kompatiblen Mehrspurmaschinen oder Geräten, die ähnlich wie das 02R funktionieren. Einbau der CD8-AE/CD8-AE-S Die CD8-AE Platine muß mit zwei Steckplätzen verbunden werden (siehe “Platinen mit doppeltem Anschluß”...
  • Seite 333 Optionen einbauen Anwahl des Zeittaktes (Word Clock) 1. Schalten Sie zuerst die AES/EBU-kompatible Mehrspurmaschine und anschließend das 02R ein. In einem Studio ist die Reihenfolge, in der die Geräte eingeschaltet werden, von großer Wichtigkeit. Beginnen Sie immer mit den Mehr- spurmaschinen und Signalprozessoren.
  • Seite 334: Digital-E/A-Platine - Adat (Cd8-At)

    Optionen einbauen Digital-E/A-Platine – ADAT (CD8-AT) Mit der digitalen ADAT-E/A-Platine (CD8-AT) können Sie das 02R mit einer Alesis ADAT oder einer zu dieser Norm kompatiblen Mehrspurma- schine verbinden. Einbau der CD8-AT Die digitale ADAT-E/A-Platine (CD8-AT) kann an einen Steckplatz ange- schlossen werden.
  • Seite 335 Optionen einbauen Wenn kein Word Clock-Ausgang vorhanden ist, können Sie den Zeit- takt einer Digital-Verbindung übernehmen. Anmerkung: Die beste Synchronisation erzielt man mit einer direkten Word Clock-Verbindung. Anwahl des Zeittaktes (Word Clock) 1. Schalten Sie zuerst die modulare ADAT-Mehrspurmaschine und anschließend das 02R ein.
  • Seite 336 Optionen einbauen 3. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern den Zeittaktgeber an. Wenn Sie den 48kHz OUT-Anschluß der BRC ADAT-Fernbedienung mit der WORD CLOCK – IN-Buchse verbunden haben, müssen Sie den Cursor zum W.CLK IN-Feld führen und den [ENTER]-Taster drücken. Wenn Sie mit nur einer modularen ADAT-Mehrspurma- schine arbeiten, müssen Sie das TAPE 1/2-Feld anwählen –...
  • Seite 337: Digital-Cascade (Cd8-Cs)

    Optionen einbauen Digital-Cascade (CD8-CS) Mit dem Digital Cascade-Bausatz (CD8-CS) können Sie mehrere 02R mit- einander verknüpfen. Der Bausatz umfaßt zwei Cascade E/A-Platinen sowie ein besonderes Anschlußkabel. Wenn zwei oder mehrere 02R mit- einander verknüpft werden, greifen sie alle zu auf die internen Summen 1~8, auf vier AUX-Summen (zwei Summenpaare: AUX A und AUX B), die Stereosumme sowie die Solo-Summe.
  • Seite 338 Optionen einbauen 3. Verwenden Sie zum Anschluß der WORD CLOCK – OUT-Buchse auf der Rückseite des ersten 02R an die WORD CLOCK – IN- Buchse des zweiten 02R ein BNC-Kabel und schalten Sie den 75Ω-Abschluß ein. Das als Master fungierende 02R muß den Zeittakt des Zeittaktgebers (Word Clock Master) empfangen.
  • Seite 339 Optionen einbauen Wenn die Cascade-E/A-Platine ordnungsgemäß angeschlossen wor- den ist, müßte das System sie nun erkennen. Digital-E/A-Platinen verbinden Sie am besten mit Steckplatz 1 oder 2 (Slot 1 bzw. 2), damit Sie Zugriff haben auf die direkten Ausgangssummen. 5. Wählen Sie mit den CURSOR-Tastern den Zeittaktgeber an. Wenn die Mehrspurmaschine mit einem Word Clock-Ausgang ausge- stattet ist, führen Sie den Cursor zum W.CLK IN-Feld.
  • Seite 340 Optionen einbauen MIDI Link Wenn Sie mehrere 02R-Pulte in einer Cascade verwenden, können Sie die Slave-Pulte von dem Master-Pult aus bedienen (siehe die Funktionsüber- sicht weiter unten). Diese Fernbedienung erfolgt dann via MIDI. Die 02R müssen dann folgendermaßen miteinander verbunden werden (die MIDI-Verbindung erübrigt den Cascade-Anschluß...
  • Seite 341 Optionen einbauen Solo-Funktion Wenn mehrere 02R-Pulte in einer Cascade verwendet werden, ist nur noch der [SOLO]-Taster des Master-Pultes belegt. Nach Betätigen des [SOLO]-Tasters auf dem Cascade-Master kann man jedoch auch die Kanäle der Slave-Pulte nach eigenem Gutdünken Solo schalten. 1. Drücken Sie den [SETUP]-Taster des Cascade-Masters, bis die SETUP 1/4-Seite erscheint.
  • Seite 342: Digital-E/A-Platine - Tdif-1™ (Cd8-Tdii)

    Optionen einbauen Digital-E/A-Platine – TDIF-1™ (CD8-TDII) Die Digital-TDIF-1™-E/A/-Platine (CD8-TDII) dient zum Verbinden des 02R mit einer oder mehreren modularen TASCAM TDIF-1™ -Mehrspur- maschinen (z.B. DA-88). Einbau der CD8-TDII Die Digital/E/A-TDIF-1™ -Platine (CD8-TDII) paßt in einen Steckplatz. Weitere Einzelheiten zum Einbau entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Platinen mit einfachem Anschluß”...
  • Seite 343 Optionen einbauen Anwahl des Zeittaktes (Word Clock) 1. Schalten Sie zuerst die modulare DA-88-Mehrspurmaschine und anschließend das 02R ein. In einem Studio ist die Reihenfolge, in der die Geräte eingeschaltet werden, von großer Wichtigkeit. Beginnen Sie immer mit den Mehr- spurmaschinen und Signalprozessoren.
  • Seite 344: Meterleiste Mit Pegelspitzenhaltefunktion (Mb02)

    Optionen einbauen Meterleiste mit Pegelspitzenhaltefunktion (MB02) Die Meterleiste (MB02) zeigt den Pegel aller Eingangs-, Band- und Effekt- rückwege sowie der internen Summen 1~8, der AUX-Summen 1~8 und der Stereosumme an. Einsatz der MB02 L STEREO R STEREO·BUS·AUX PRE FADER POST FADER PEAK METER BRIDGE MB02 FOR CLIP SELECT...
  • Seite 345 Optionen einbauen • LINE — Wenn die Diode dieses Tasters leuchtet, zeigen die Meter in der linken Hälfte der Leiste den Pegel der Eingangskanäle (MIC/LINE 1~16) an, während die Meter der linken Hälfte den Pegel der Stereo-Eingangskanäle (LINE 17/18~23/24) sowie der Effektrückwege (EFF1 und EFF2) anzeigen.
  • Seite 346 Spezifikationen Spezifikationen In diesem Kapitel finden Sie... Allgemeine Spezifikationen ........252 Eingangsspezifikationen.
  • Seite 347 Spezifikationen Spezifikationen Allgemeine Spezifikationen Szenenspeicher Intern 44,1kHz, 48kHz Sampling-Frequenz Extern (32kHz –6%) ~ (48kHz +6%) Signalverzögerung Weniger als 2,5ms. MIC/LINE-Eingang bis STEREO-Ausgang.*1 ∞ +10 ~ –90, – dB (128 Schritte/100mm) Eingangsfader. Fader-Auflösung ∞ 0 ~ –120, – dB (128 Schritte/100mm) Stereo-Fader Klirrfaktor (THD) Weniger als 0.2%, 20Hz~20kHz (Analog-Ausgänge) @+14dB an 600Ω.
  • Seite 348 Signal-Diode liegt. Einschleifpunkt MIC/LINE 1 ~ 8 (vor A/D-Wandler) Abschwächung 0/20dB-Abschwächung (PAD) MIC/LINE 1 ~ 16 AD-Wandler 20 Bit linear/64faches Oversampling E/A-Option adat/TASCAM/YAMAHA MIC/LINE 1 ~ 16 Abschwächung 0 ~ –96dB (1dB-Schritte) Filter DC Cut-Filter/De-Emphasis AN/AUS LOW/HPF L-MID H-MID HIGH/LPF...
  • Seite 349 Spezifikationen Eingangskanäle (MIC/LINE 1~24) Compressor/Expander Threshold –54dB ~ 0dB (1dB-Schritte) ∞ Ratio 1, 1.1, 1.3, 1.5, 1.7, 2, 2.5, 3, 4, 3.5, 5, 6, 8, 10, 20, (16 Werte) Out Gain 0dB ~ +18dB (0.5dB-Schritte) Knee Hard, 1, 2, 3, 4, 5 (6 Werte) Attack 0ms ~ 120ms (1ms-Schritte) 5ms ~ 42.3s (48kHz), 6ms ~ 46.0s (44.1kHz), 8ms ~ 63.4s (32kHz)
  • Seite 350 Eingangskanäle (MIC/LINE 1~24) Peak Hold (Pegelspitzenanzeige): ON/OFF Meter 12gliedrige Anzeige des Pre-EQ/Post-EQ/Post-Fader Pegels aller Eingangskanäle im Dis- play. Bandrückwegkanäle (TAPE 1~16) E/A-Option ANALOG, adat, TASCAM, AES/EBU, YAMAHA Filter DC Cut-Filter/De-Emphasis Abschwächung 0~96dB (1dB-Schritte) Parametrische Vierban- (Selbe Parameter wie die MIC/LINE-Entzerrung.)
  • Seite 351 Dynamik (Selbe Parameter wie die Dynamikprozessoren der MIC/LINE-Eingänge.) Pegel Drehregler Meter 12gliedrige Anzeige des Post-Fader Pegels aller Eingangskanäle im Display. E/A-Option ANALOG/adat/TASCAM/AES/EBU/YAMAHA AUX OUT (AUX1 ~ AUX8) Pegel Drehregler Meter 12gliedrige Anzeige des Post-Fader Pegels aller Eingangskanäle im Display. D/A-Wandler...
  • Seite 352 DIGITAL I/O CARD (adat) CD8-AT DIGITAL CASCADE KIT CD8-CS AD/DA CARD CD8-AD METERLEISTE MB02 DIGITAL I/O CARD (TDIF-1) CD8-TDII SPEICHERERWEITERUNG ME4M Sonderzubehör SEITLICHE HOLZVERKLEI- DIGITAL I/O CARD (YAMAHA) CD8-Y W02SP DUNG CD8-AE, DIGITAL I/O CARD (AES/EBU) CD8-AE-S 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 353: Eingangsspezifikationen

    Spezifikationen Eingangsspezifikationen Eingangspegel Verwend- Tats. Lastim- Anschluß- Höchstwert Bezeichnung PAD GAIN bar mit Empfind- pedanz Nennpegel vor Verzer- Nennpegel lichkeit *1 rung –70dB –60dB –40dB –60 50~600Ω (245µV) (775µV) (7.75mV) XLR-3-31 *2 3kΩ (XLR) Mikrofone CH INPUT –26dB –16dB + 4dB oder Klin- 4kΩ...
  • Seite 354: Ausgangsspezifikationen

    Spezifikationen Ausgangsspezifikationen Ausgangspegel Bezeichnung des Tats. Quel- Verwendbar Anschlußtyp Höchstwert Anschlusses lenimpedanz mit Nennpegel Nennpegel vor Verzerrung 600Ω LINE- + 4dB 150Ω +24dB (12.3V) XLR-3-32 Signale (1.23V) STEREO OUT (L, R) 10kΩ LINE- –10dBV +10dBV RCA/Cinch 600Ω Signale (316mV) (3.16V) (asymmetrisch) 10kΩ...
  • Seite 355: Abmessungen

    Spezifikationen Eingang/Ausgang Format Pegel Anschlußtyp DIGITAL OUT (AES/EBU) IEC958 Professional RS422 XLR-3-32 (STEREO OUT) (AES/EBU) WORD CLOCK IN – TTL/75Ω WORD CLOCK OUT – TTL/75Ω MIDI IN MIDI – DIN-Anschluß (5 Stifte) MIDI OUT MIDI – DIN-Anschluß (5 Stifte) MIDI THRU MIDI –...
  • Seite 356 ADAT (BUS/DIRECT OUT, TAPE IN) ADAT OPTICAL OPTICAL XLR-3-31 (INPUT) AES/EBU (BUS/DIRECT OUT, TAPE IN) AES/EBU RS422 XLR-3-32 (OUTPUT) D-SUB (25 Stifte) YAMAHA (BUS/DIRECT OUT, TAPE IN) YAMAHA RS422 D-SUB (25 Stifte) CASCADE (BUS/DIRECT OUT, TAPE IN) YAMAHA RS422 D-SUB (25 Stifte)
  • Seite 357: Bei Kleinen Pannen

    Spezifikationen Bei kleinen Pannen Wenn nicht alles nach Plan verläuft, entnehmen Sie alle sachdienlichen Hinweise zur Behebung des Pro- blems bitte nachstehender Übersicht. Das 02R kann nicht eingeschaltet werden. • Haben Sie den Netzstecker mit einer geeigneten Steckdose verbunden? • Haben Sie den POWER-Taster gedrückt? Es wird kein Signal ausgegeben.
  • Seite 358: (Fehler)Meldungen

    Spezifikationen (Fehler)Meldungen In bestimmten Situationen erscheint eine Meldung im Display. Wenn Sie wissen möchten, was sie bedeu- tet, sollten Sie sie in nachstehender Tabelle suchen: Die 2TR-D1-Buchse empfängt ein verkehrtes Digital-Signal. 2TR-D1 No Input! (Dieses Signal kann nicht an die C-R-Summe angelegt werden.) Die 2TR-D2-Buchse kann nicht an die STEREO-Summe angelegt werden.
  • Seite 359 Sie die Setup-Daten extern ab und lassen Sie die Batterie vom qualifizier- ten Kundendienst auswechseln. MAIN SCI0 Framing Err. Wenden Sie sich an den qualifizierten Yamaha-Kundendienst. MAIN SCI0 OverRun Err. Wenden Sie sich an den qualifizierten Yamaha-Kundendienst. MAIN SCI0 Party Err.
  • Seite 360 Spezifikationen Too Large Bulk! Der Umfang des MIDI-Datenblocks ist etwas zu groß. Der letzte Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden, weil der Undo-Puf- Undo Buf. is Empty! fer keine Daten enthält. Der Speichervorgang kann nicht ausgeführt werden, weil der Undo-Puffer Da- Undo Buf.
  • Seite 361 Spezifikationen Spezifikationen Anhang: MIDI Zuordnung der Szenenspeicher zu den MIDI-Programmnummern Programm- Eigene Programm- Eigene Programm- Eigene Szene Szene Szene Zuordnung Zuordnung Zuordnung — — — — — — — — — — — — — — — — — — —...
  • Seite 362 Spezifikationen Zuordnung der Parameter zu den Steuerbefehlen (CC) (02R- & Anwenderzuordnung) Parameter Steuerbe- fehl (CC) 02R-Zuordnung Eigene Zuordnungen NO ASSIGN FADER CHANNEL MIC 1 FADER CHANNEL MIC 2 FADER CHANNEL MIC 3 FADER CHANNEL MIC 4 FADER CHANNEL MIC 5 FADER CHANNEL MIC 6...
  • Seite 363 Spezifikationen Parameter Steuerbe- fehl (CC) 02R-Zuordnung Eigene Zuordnungen FADER CHANNEL BUS 6 FADER CHANNEL BUS 7 FADER CHANNEL BUS 8 CHANNEL MIC 1 CHANNEL MIC 2 CHANNEL MIC 3 CHANNEL MIC 4 CHANNEL MIC 5 CHANNEL MIC 6 CHANNEL MIC 7 CHANNEL MIC 8 CHANNEL...
  • Seite 364 Spezifikationen Parameter Steuerbe- fehl (CC) 02R-Zuordnung 02R-Zuordnung PANPOT CHANNEL LINE 17 PANPOT CHANNEL LINE 18 PANPOT CHANNEL LINE 19 PANPOT CHANNEL LINE 20 PANPOT CHANNEL LINE 21 PANPOT CHANNEL LINE 22 PANPOT CHANNEL LINE 23 PANPOT CHANNEL LINE 24 PANPOT CHANNEL EFF 1 Lch PANPOT...
  • Seite 365 Spezifikationen Zuordnung der Parameter zu den Steuerbefehlen (CC) (03D & Programmable Mixer 01) Parameter Steuerbe- fehl (CC) 03D-Zuordnung Programmable Mixer 01-Zuordnung NO ASSIGN FADER CHANNEL MIC 1 FADER CHANNEL MIC 1 FADER CHANNEL MIC 2 FADER CHANNEL MIC 2 FADER CHANNEL MIC 3 FADER...
  • Seite 366 Spezifikationen Parameter Steuerbe- fehl (CC) 03D-Zuordnung Programmable Mixer 01-Zuordnung PANPOT CHANNEL MIC 1 CHANNEL LINE 17/18 PANPOT CHANNEL MIC 2 CHANNEL EFF 1 PANPOT CHANNEL MIC 3 CHANNEL EFF 2 PANPOT CHANNEL MIC 4 NO ASSIGN PANPOT CHANNEL MIC 5 NO ASSIGN PANPOT CHANNEL...
  • Seite 367 Spezifikationen Parameter Steuerbe- fehl (CC) 03D-Zuordnung Programmable Mixer 01-Zuordnung FADER CHANNEL LINE 17/18 FADER AUX 7 SEND MIC 13 NO ASSIGN FADER AUX 7 SEND MIC 14 FADER CHANNEL LINE 19/20 FADER AUX 7 SEND MIC 15 NO ASSIGN FADER AUX 7 SEND MIC 16 FADER...
  • Seite 368: Midi-Datenformat

    Spezifikationen MIDI-Datenformat 1. Allgemeine Hinweise 1-1. Nachstehend werden die MIDI-Funktionen des 02R beschrieben. 1-2. Die elektrischen Werte sowie das Datenformat entsprechen den Anforderungen der 1.0-Version der MIDI-Norm. 2. Übertragene und empfangene Befehle 2-1. Programmwechsel Die Übertragung/der Empfang kann mit der MIDI Setup-Funktion ein- und ausgeschaltet werden (siehe “Setup”...
  • Seite 369 Spezifikationen Ist der Empfang dieser Daten eingeschaltet, sendet das 02R bei Empfang eines Übertragungsantrags den Wert des im SysEx-Befehl enthaltenen Parameters. Das ist auch dann der Fall, wenn die Übertragung aus- geschaltet ist. Wenn der Empfang dieser Daten eingeschaltet ist, wird der Wert des im SysEx-Befehl enthaltenen Parame- ters geändert, sofern der Befehl auf dem richtigen Kanal eingeht.
  • Seite 370 Spezifikationen 5. Empfang PGM R × ON PGM OMNI ON $CnH PROGRAM CHANGE PARAM R × ON SYSTEM EXCLUSIVE $F0H,$43H,$1nH PARAMETER CHANGE MIDI CH? MIDI IN $F0H,$43H,$3nH PARAMETER REQUEST SYSTEM EXCLUSIVE $F0H, $43H, $0nH BULK DUMP $F0H, $43H, $2nH BULK REQUEST PGM ECHO ON $CnH MIDI OUT PROGRAM CHANGE ∗∗...
  • Seite 371 Spezifikationen Parameter Change- und Request-Format Spezifikationen PARAMETER CHANGE (basic format) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0001nnnn 1n MODEL ID MODEL ID (02R) 00111101 3d PARAM TYPE (type number, bit6:0=byte 1=bit operation)
  • Seite 372 Spezifikationen PARAMETER CHANGE (byte operation for type number 0:edit buffer, 1:setup, 2:backup) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0001nnnn 1n MODEL ID MODEL ID (02R) 00111101 3d PARAM TYPE...
  • Seite 373 Spezifikationen instruction number channel 0x00 scene recall 0-64 (memory 0-64) Tx only 0x7e (undo) Tx only 0x01 eq lib recall 0-127 (library 1-128) 0-15(mic1-16) 16-31(tape1-16) 32-35(line) 36,37(eff1,eff2) 38(st mas) 64-79(undo mic) Tx only 80-95(undo tape) Tx only 96-99(undo line) Tx only 100,101(undo eff) Tx only 102(undo st mas)
  • Seite 374 Spezifikationen PARAMETER CHANGE (key remote) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0001nnnn 1n MODEL ID MODEL ID (02R) 00111101 3d PARAM TYPE key remote (type number) 00011001 19 DATA key No.( H) high 7 bits...
  • Seite 375 Spezifikationen bus send level control ( receive only) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0001nnnn 1n MODEL ID MODEL ID (02R) 00111101 3d PARAM TYPE fader remote (type number)
  • Seite 376 00llllll L4 End Of Exclusive 11110111 F7 surround x,y ( receive only) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0001nnnn 1n MODEL ID MODEL ID (02R) 00111101 3d PARAM TYPE...
  • Seite 377 Spezifikationen multiple O2Rs link case 0x1B: automix transport - STOP case 0x1C: automix transport - ABORT } else if(mm==4) { switch(fffff) { case 0x00: setup memory change(byte) case 0x08: setup memory change(bit) data #0 0ddddddd dd0 data #1 0ddddddd dd1 End Of Exclusive 11110111 F7 ** Scene Memory recall **...
  • Seite 378 Spezifikationen ** Automix new ** DATA 00010100 14 automix new ** Automix undo ** DATA 00010101 15 automix undo ** automix transport - AUTO-RECORD ** DATA 00011000 18 automix transport(AUTO-RECORD) ** automix transport - RECORD ** DATA 00011001 19 automix transport(RECORD) ** automix transport - PLAY ** DATA 00011010 1A...
  • Seite 379 MSB (höchstwertige Datenbit, Bit 7) zurück. Prüfsumme = ( –Summe) & 0x7F Scene Memory Bulk Dump Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0000nnnn 0n FORMAT No. Universal Bulk Dump...
  • Seite 380 Spezifikationen Scene Memory(Extended Data) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0000nnnn 1n FORMAT NO. Universal Bulk Dump 01111110 7E BYTE COUNT(H) Total 1546(768*2+10) 00001100 0C BYTE COUNT(L) 00001010 0A...
  • Seite 381 AND 7Fh 0eeeeeee ee End Of Exclusive 11110111 F7 Scene Memory (compact) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0000nnnn 1n FORMAT NO. Universal Bulk Dump 01111110 7E BYTE COUNT(H)
  • Seite 382 Spezifikationen Scene Memory Bulk Dump Request Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID (YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0010nnnn 2n FORMAT No. Universal Bulk Dump 01111110 7E 01001100 4C 01001101 4D 00100000 20...
  • Seite 383 Spezifikationen Program Change Assignment Table Bulk Dump Request Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID (YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0010nnnn 2n FORMAT No. Universal Bulk Dump 01111110 7E 01001100 4C 01001101 4D...
  • Seite 384 Spezifikationen Setup Memory (Extended Data) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0000nnnn 1n FORMAT NO. Universal Bulk Dump 01111110 7E BYTE COUNT(H) Total 138(64*2+10) 00000001 01 BYTE COUNT(L)
  • Seite 385 Spezifikationen Setup Memory Bulk Dump Request Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID (YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0010nnnn 2n FORMAT No. Universal Bulk Dump 01111110 7E 01001100 4C 01001101 4D 00100000 20...
  • Seite 386 Spezifikationen Effect Library Bulk Dump Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0000nnnn 0n FORMAT No. Universal Bulk Dump 01111110 7E 00000000 00 BYTE COUNT 72(23x2+16+10)bytes (HIGH/LOW) 01001000 48...
  • Seite 387 Effect library transmission from the 02R is possible for programs 41–128 only. Equalizer Library Bulk Dump Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0000nnnn 0n FORMAT No. Universal Bulk Dump...
  • Seite 388 Spezifikationen Equalizer Library Bulk Dump Request Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID (YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0010nnnn 2n FORMAT No. Universal Bulk Dump 01111110 7E 01001100 4C 01001101 4D 00100000 20...
  • Seite 389 Dynamics library receive is effective for programs 41–128 only. Dynamics Library Bulk Dump Request Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID (YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0010nnnn 2n FORMAT No. Universal Bulk Dump...
  • Seite 390 AND 7Fh 0eeeeeee ee End Of Exclusive 11110111 F7 Channel Library(Extended Data) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0000nnnn 1n FORMAT NO. Universal Bulk Dump 01111110 7E BYTE COUNT(H)
  • Seite 391 0eeeeeee ee End Of Exclusive 11110111 F7 Channel Library Bulk Dump Request Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID (YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0010nnnn 2n FORMAT No. Universal Bulk Dump 01111110 7E...
  • Seite 392 AND 7Fh 0eeeeeee ee End Of Exclusive 11110111 F7 Automix (compact) STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID No.(YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0-15(Tx/Rx Channel No.1-16) 0000nnnn 1n FORMAT NO. Universal Bulk Dump 01111110 7E BYTE COUNT(H)
  • Seite 393 0eeeeeee ee End Of Exclusive 11110111 F7 Automix Bulk Dump Request Format STATUS System Exclusive Message 11110000 F0 ID No. Manufacturer's ID (YAMAHA) 01000011 43 SUB STATUS n=0–15(Tx/Rx Channel No.1–16) 0010nnnn 2n FORMAT No. Universal Bulk Dump 01111110 7E 01001100 4C...
  • Seite 394 Glossar Glossar A/D-Wandler– Ein elektronisches Gerät, das analoge Signale in digitale Daten umwandelt. Das analoge Signal wird dabei alle x Millisekunden gesampelt. Dabei wird sein Pegel in Zahlenwerte (sog. Digital-Wörter) “übersetzt”. Je länger die Digital-Wörter sind, desto genauer ist die “Übersetzung”...
  • Seite 395 Bit) abwechselnd hörbar sind und wegfallen. DSP (Digital Signal Processor)– Ein Chip, der in kürzester Zeit große Datenmengen be- und verarbeiten kann. Dieser Prozessortyp eignet sich besonders für die Verarbeitung von Digital-Audiodaten. Yamaha ist seit Jahren wegen der hervorragenden Qualität seiner DSP-Chips bekannt. 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 396 Glossar Ducking– Ducking ist ein Dynamikeffekt, der den Pegel eines Hinter- grundsignals automatisch abschwächt, sobald der Pegel eines anderen Signals (das den Effekt steuert) über dem Grenzwert (Threshold) liegt. Wird oft verwendet, um die Musik dezent (aber vor allem automatisch) zurückzunehmen, sobald der Kommentar einsetzt.
  • Seite 397 Glossar korrigiert. Wie weit das geht, können Sie mit dem Q-Parameter (“Güte”) einstellen. Fremdspannungsabstand– Der Unterschied zwischen dem Signalpegel und dem Restrauschen. Wird in der Regel in Dezibel (dB) angegeben. Dieser Wert sagt etwas über den Rauschpegel des betreffenden Audioge- rätes aus.
  • Seite 398 Glossar LED (Light Emitting Diode)– Ein Diodentyp, der leuchtet, wenn eine elektrische Spannung angelegt wird. Limiter– Eine extreme Form eines Kompressors. Ein Limiter reduziert den Pegel oberhalb des Grenzwerte nicht mehr verhältnismäßig (z.B. 7:1), sondern gibt selbst den Pegel vor, den das bearbeitete Signal maximal haben kann.
  • Seite 399 Glossar werden in der Regel dazu verwendet, das Rauschen und Brummen von Verstärkern, Mikrofonsignalen usw. zu unterdrücken. Nyquist-Theorem– Das Nyquist-Theorem besagt, daß die Sampling-Fre- quenz eines Digital-Audiogerätes mindestens doppelt so groß sein muß wie die höchste Frequenz des zu wandelnden Signals. Andernfalls kommt es zu einer Art Verzerrung, die Aliasing heißt.
  • Seite 400 Glossar Quantisierung– Das PCM-Verfahren, das PAM-Impulse dem jeweils nächsten Binärwert zuordnet. RAM (Random Access Memory)– Ein Speicherchip, in dem Datenwerte aufbewahrt werden können. Ein RAM-Chip muß mit Strom versorgt wer- den, denn sonst werden die darin befindlichen Daten gelöscht. Die Sze- nen, Automix-Daten und Bibliothekprogramme befinden sich in einem RAM-Speicher, der von einer Batterie gespeist wird.
  • Seite 401 The Art of Digital Audio, John Watkinson, Focal Press (Butterworth Group), 1990. • The MIDI Ins, Outs & Thrus, Jeff Rona, Hal Leonard Publishing, 1992. • Yamaha Sound Reinforcement Handbook, Gary Davis and Ralph Jones, second edition, Hal Leonard Publishing Corporation, 1990. 02R Bedienungsanleitung...
  • Seite 402 Sachwortver- Automix Dump.........174 Auto Display......210 zeichnis Request ........174 Bibliothekprogr. aufrufen ..165 Ambience.........120 Bulk Compact ......214 Analog Bulk Dump ....... 173 Ausgänge ........4 Copy (Ereignisse) ....163 ∅ ............34 Eingänge........3, 26 Enable........153 Platine einbauen.......235 Erase .......... 163 Fernbedienung ....
  • Seite 403 Bibliothek Category ..........224 Dynamik ........90 CC .............176 Automix-Option ...... 214 Effekte........115 CC/Parameter ........267 Surround........77 Effekte (Parameter)....118 CD8-CS ..........203 CTRL No......... 187 EQ ..........58 Center:Side Ratio......77 Cue Dim .......... 208 Kanäle.......... 50 Channel Status Monitor ....224 CURSOR ........
  • Seite 404 Dynamik FLIP............ 28 Bibliothek ........90 Auto Display......210 MIDI Remote......178 Bulk Dump ....... 173 Auto Edit In ......214 Frames ..........153 Compander......... 83 Bibliothek ........58 Fremdspannungsabstand....27 Expander........82 Bulk Dump........173 Fs ..........201, 224 Kompressor ........ 81 Feld..........56 75Ω.............
  • Seite 405 INS............53 LEVEL ..........31 MIDI ..........273 Insert ..........165 Level, Solo ........208 Anschlag ........175 INSERT I/O ........13 Buchsen........14 Position........26 Dynamik........86 Bulk Dump ....... 140, 173 Insert Tx Bulk Wait ......211 Effekte........114 CC/Parameter ......267 INT ANALOG ........
  • Seite 406 Mute PAN............39 Programmable Mixer 01 ....270 Gruppen ........195 Auto Display......210 Fernbedienung......181 Automix (Event Edit) ..146, 162 Initialize ........176 Ikone (XG) .........188 Szenen aufrufen....... 182 Nachbandkontrolle L/ODD & R/EVEN....41 Programmwechseltabelle Anschlüsse ........12 Regler...........41 Bulk Dump ....... 173 Name Selected Channel ......24 ProR3 ..........
  • Seite 407 Remote..........177 Szenenspeicher Stereo Einrichten........178 Schaltbild ...........16 2TR-D2 ........204 General MIDI......187 Seitenteile ........234 Breite ........... 41 MMC.......... 180 SEL............27 Digital-Signale (17/18 & 19/20).. Pro Tools ........192 Selected CH ........165 Link (Surround)......76 ProR3 ......... 190 SELECTED CHANNEL..7, 18, 23 Oszillator ........
  • Seite 408 Szenenspeicher Touch 00 (Nominal)......212 Sense Edit ........214 Zeitcode........148, 153 Aufrufen in Automix ....165 Sense Select .......213 Erfassen (Capture)....165 Ausgangspunkt......137 Transmit Channel......171 Zeittakt Bedienfeld ........10 Transmit Key Remote ....211 Anwahl ........200 Bulk Compact......215 Transport .........155 20dB (Taster) ........
  • Seite 409 YAMAHA [Digital Recording Console] Date: 20-June-1997 Model: MIDI Implementation Chart Version: 2.0 Function... Transmitted Recognized Remarks Basic Default 1–16 1–16 Memorized Changed Channel 1–16 1–16 Default OMNI off/OMNI on Memorized Messages Mode Altered ************** Note : True voice Fader Start Number 37–44...
  • Seite 410 Übersicht der Anwendereinstellungen...
  • Seite 411 YAMAHA CORPORATION Pro Audio Division, #18/3 P.O. Box 3, Hamamatsu, 430-8651, Japan 99 08 3000 AP Printed in Japan...