Aufbau Und Bedienung - Parkside MPKZ 2000 A1 Originalbetriebsanleitung

Multifunktions-kapp-, zug-, gehrungssäge
Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
• Justierschraube (37) auf das Niveau der Tischplatte einstel-
len, um ein Kippeln der Maschine zu vermeiden (Abb. 3).
• Vor Inbetriebnahme müssen alle Abdeckungen und Sicher-
heitsvorrichtungen ordnungsgemäß montiert sein.
• Das Sägeblatt muss frei laufen können.
• Bei bereits bearbeitetem Holz auf Fremdkörper, wie z.B. Nä-
gel oder Schrauben usw., achten.
• Bevor Sie den Ein-/Ausschalter betätigen, vergewissern Sie
sich, ob das Sägeblatt richtig montiert ist und bewegliche
Teile leichtgängig sind.
• Überzeugen Sie sich vor dem Anschließen der Maschine,
dass die Daten auf dem Typenschild mit den Netzdaten
übereinstimmen.
8.1 Prüfung Sicherheitseinrichtung -
Sägeblattschutz beweglich (5)
Der Sägeblattschutz schützt vor versehentlichem Berühren des
Sägeblattes und vor herumfliegenden Spänen.
8.1.1 Funktion überprüfen
Dazu die Säge nach unten klappen:
• Der Sägeblattschutz muss das Sägeblatt beim Herunter-
schwenken freigeben, ohne andere Teile zu berühren.
• Beim Hochklappen der Säge in die Ausgangsstellung muss
der Sägeblattschutz automatisch das Sägeblatt abdecken.

9. Aufbau und Bedienung

9.1 Multifunktions-Kapp-, Zug- und Gehrungssäge
aufbauen (Abb. 1/2/3/4)
• Zum Verstellen des Drehtisches (14) den Arretiergriff (11)
nach oben klappen und den Raststellungshebel (35) mit dem
Zeigefinger nach oben ziehen.
• Drehtisch (14) und Zeiger (12) auf das gewünschte Winkel-
maß der Skala (13) drehen.
Um die Einstellung zu fixieren, den Arretiergriff (11) nach
unten klappen.
• Drücken Sie den Maschinenkopf (4) leicht nach unten und
ziehen Sie den Sicherungsbolzen (23) aus der Motorhalte-
rung. So wird die Säge aus der unteren Stellung entriegelt.
• Maschinenkopf (4) nach oben schwenken.
• Die Spannvorrichtungen (7) können beidseitig an dem fest-
stehenden Sägetisch (15) befestigt werden. Stecken Sie die
Spannvorrichtungen (7) in die dafür vorgesehenen Bohrun-
gen an der Hinterseite der Anschlagschiene (16) und sichern
diese über die Sterngriffschrauben (7a).
Bei Gehrungsschnitten 0°- 45° ist die Spannvorrichtung (7)
nur einseitig (rechts) zu montieren (siehe Abb. 12-13).
• Der Maschinenkopf (4) kann durch Lösen der Feststellschrau-
be (22), nach links auf max. 45° geneigt werden.
• Die Werkstückauflagen (8) müssen während der Arbeit
immer befestigt und verwendet werden. Stellen Sie die ge-
wünschte Ausladung ein, indem Sie die Feststellschraube (9)
lösen. Danach ziehen Sie die Feststellschraube (9) wieder
fest.
9.2 Spänefangsack (Abb. 1/5)
Die Säge ist mit einem Spänefangsack (17) für Späne ausge-
stattet.
Achtung! Der Spänefangsack darf nur beim Schneiden von
Holz und holzähnlichen Werkstoffen verwendet werden!
78
DE/AT/CH
Beim Schneiden von Metall besteht die Gefahr, dass heiße
Späne den Spänefangsack entzünden.
Drücken Sie die Metallringflügel des Staubbeutels zusammen
und bringen Sie ihn an der Auslassöffnung im Motorbereich an.
Der Spänefangsack (17) kann über den Reißverschluss auf der
Unterseite entleert werden.
9.2.1 Anschluss an eine externe Staubabsaugung
• Schließen Sie den Absaugschlauch an die Staubabsaugung
eines Werkstattsaugers an.
• Die Staubabsaugung muss für das zu bearbeitende Material
geeignet sein.
Achtung! Beachten Sie stets die Sicherheits- und Warnhinwei-
se des verwendeten Werkstattsaugers.
• Benutzen Sie zum Absaugen von besonders gesundheits-
schädlichen oder krebserregenden Stäuben eine spezielle
Absaugvorrichtung.
9.3 Feinjustierung des Anschlags für Kappschnitt
90° (Abb. 1/6/7)
• Anschlagwinkel nicht im Lieferumfang enthalten.
• Den Maschinenkopf (4) nach unten senken und mit dem Si-
cherungsbolzen (23) fixieren.
• Feststellschraube (22) lockern.
• Anschlagwinkel (A) zwischen Sägeblatt (6) und Drehtisch
(14) anlegen.
• Lösen Sie die Sicherungsmutter (26a).
• Die Justierschraube (26) soweit verstellen, bis der Winkel
zwischen Sägeblatt (6) und Drehtisch (14) 90° beträgt.
• Ziehen Sie die Sicherungsmutter (26a) wieder fest.
• Überprüfen Sie abschließend die Position der Winkelanzei-
ge. Falls erforderlich, Zeiger (19) mit Kreuzschlitzschrau-
bendreher lösen, auf 0°-Position der Skala (18) setzen und
Halteschraube wieder festziehen.
9.4 Kappschnitt 90° und Drehtisch 0° (Abb. 1/2/8)
Bei Schnittbreiten bis ca. 100 mm kann die Zugfunktion der
Säge mit der Feststellschraube (20) in der hinteren Position
fixiert werden. In dieser Position kann die Maschine im Kapp-
Betrieb betrieben werden. Sollte die Schnittbreite über 100 mm
liegen, muss darauf geachtet werden, dass die Feststellschrau-
be (20) locker und der Maschinenkopf (4) beweglich ist.
Achtung! Die verschiebbaren Anschlagschienen (16a) müs-
sen für 90° - Kappschnitte in der inneren Position fixiert werden.
• Öffnen Sie die Feststellschrauben (16b) der verschiebbaren
Anschlagschienen (16a) und schieben Sie die verschiebba-
re Anschlagschienen (16a) nach innen.
• Die verschiebbaren Anschlagschienen (16a) müssen so arre-
tiert werden, dass der Abstand zwischen Anschlagschienen
(16a) und Sägeblatt (6) maximal 8 mm beträgt.
• Prüfen Sie vor dem Schnitt, dass zwischen den Anschlagschie-
nen (16a) und dem Sägeblatt (6) keine Kollision möglich ist.
• Feststellschrauben (16b) wieder anziehen.
• Maschinenkopf (4) in die obere Position bringen.
• Maschinenkopf (4) am Handgriff (1) nach hinten schie-
ben und gegebenenfalls in dieser Position fixieren (je nach
Schnittbreite).
• Legen Sie das zu schneidende Holz an die Anschlagschiene
(16) und auf den Drehtisch (14).

Quicklinks ausblenden:

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Diese Anleitung auch für:

Mpkz 2000wIan 339390_1910

Inhaltsverzeichnis