Herunterladen Diese Seite drucken

Fiat Freemont Betriebsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

F
I
A
T
F
R
E
E
M
O
N
T
B
E
T
R
I
E
B
S
A
N
L
E
I
T
U
N
G

Werbung

loading

  Andere Handbücher für Fiat Freemont

  Inhaltszusammenfassung für Fiat Freemont

  • Seite 2 Sie Mechaniker, die von uns ausgebildet werden und über die Kompetenz und Fachkenntnisse verfügen, die für Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten erforderlich sind. Bei den Fiat-Werkstätten in Ihrer Nähe erhalten Sie regelmäßige Wartungen und Instandsetzungen, Saison-Checks und praktische Empfehlungen durch unser Fachpersonal.
  • Seite 4 Alle unsere Original-Ersatzteile werden strengen Prüfungen unterzogen, sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Fertigung. Dies erfolgt durch Fachleute, die die Verwendung modernster Werkstoffe sowie deren Zuverlässigkeit prüfen. Dies garantiert langfristig die Leistung sowie die Sicherheit aller Passagiere Ihres Fahrzeugs. Bestehen Sie immer auf und prüfen Sie die Verwendung von Original-Ersatzteilen.
  • Seite 5 Sehr geehrter Kunde, herzlichen Dank, dass Sie sich für Fiat entschieden haben und Ihre Wahl auf einen Fiat Freemont gefallen ist. Wir haben diese Betriebsanleitung vorbereitet, damit Sie die Vorzüge Ihres neuen Fahrzeugs kennenlernen und optimal nutzen können. Wir empfehlen Ihnen, zuerst alle Kapitel durchzulesen, bevor Sie Ihre erste Fahrt antreten.
  • Seite 7 Zu schnelles Fahren oder Fahren in berauschtem Zu- FAHRZEUGS stand kann zu Kontrollverlust, dem Zusammenstoß mit Herzlichen Glückwunsch zur Wahl Ihres neuen FIAT- anderen Fahrzeugen oder Objekten, Abkommen von Fahrzeugs. Sie können sicher sein, dass Sie ein hoch- der Straße oder Überschlagen führen. All dies kann SICHERHEIT wertiges Produkt mit eigenständiger Gestaltung in der...
  • Seite 8 WICHTIGER HINWEIS Die Bedienungsanleitung illustriert und beschreibt die KENNTNIS Funktionen, die standardmäßig oder gegen Aufpreis SÄMTLICHES MATERIAL, DAS IN DIESER PUBLIKA- erhältlich sind. Daher kann es sein, dass Ihr Fahrzeug FAHRZEUGS TION ENTHALTEN IST, BASIERT AUF DEN AKTU- nicht mit allen Vorrichtungen und Zubehörteilen in ELLEN INFORMATIONEN, DIE ZUM ZEITPUNKT dieser Publikation ausgestattet ist.
  • Seite 9 Hersteller stammt. Auch decken Sie keine Kosten für siert ist. START UND Instandsetzungen oder Einstellungen ab, die durch den Copyright © FIAT Group Automobiles S.p.A. BETRIEB Einbau oder die Verwendung von nicht vom Hersteller stammenden Teilen, Bauteilen, Geräten, Materialien oder Zusätzen hervorgerufen wurden oder anfallen.
  • Seite 10 BENUTZUNG DIESER Das ausführliche Stichwortverzeichnis am Ende dieser KENNTNIS Bedienungsanleitung enthält eine vollständige Auflis- BEDIENUNGSANLEITUNG tung sämtlicher Themen. FAHRZEUGS Das Inhaltsverzeichnis ermöglicht ein schnelles Auffin- Eine Beschreibung der Symbole, die an Ihrem Fahrzeug den des Kapitels mit den gewünschten Informationen. angebracht sind bzw.
  • Seite 11 ÄNDERUNGEN/UMBAUTEN AM KENNTNIS FAHRZEUG FAHRZEUGS WARNUNG! Veränderungen oder Umbauten an die- SICHERHEIT sem Fahrzeug können seine Verkehrs- tüchtigkeit und Sicherheit beeinträchtigen, wo- durch es zu einem Unfall mit schweren oder START UND tödlichen Verletzungen kommen kann. BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN IM NOTFALL SERVICE UND PFLEGE...
  • Seite 12 AUFBAU DER INSTRUMENTENTAFEL KENNTNIS (abb. 2) FAHRZEUGS SICHERHEIT START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN IM NOTFALL SERVICE UND PFLEGE (abb. 2) TECHNISCHE DATEN 1 – Entfrosterluftausströmer für Sei- 6 – Schaltergruppe 11 – Taste ENGINGE START/STOP tenfenster (Motorstart/-stopp) 2 – Luftausströmer 7 –...
  • Seite 13 INSTRUMENTE KENNTNIS (abb. 3) FAHRZEUGS SICHERHEIT START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN IM NOTFALL SERVICE UND PFLEGE TECHNISCHE DATEN INHALT (abb. 3)
  • Seite 14 1. Drehzahlmesser 4. Kühlmittel-Temperaturanzeige KENNTNIS Dieses Instrument zeigt die Motordrehzahl in Umdre- Die Temperaturanzeige zeigt die Kühlmitteltemperatur hungen pro Minute (Motordrehzahl x 1.000) an. Bevor im Motor an. Jeder Wert im normalen Bereich zeigt an, FAHRZEUGS der Zeiger den roten Bereich erreicht, lassen Sie das dass das Motorkühlsystem zufriedenstellend funktio- Gaspedal los, um einen Motorschaden zu verhindern.
  • Seite 15: Fahrzeugs

    IHRE FAHRZEUGSCHLÜSSEL HINWEIS: Falls der Zündschalter auf Tastendruck KENNTNIS nicht umschaltet, ist die Batterie der Fernbedienung Ihr Fahrzeug ist mit einem schlüssellosen Zündungssys- der Türentriegelung (Schlüssel-Griffstück) eventuell zu FAHRZEUGS tem ausgestattet. Dieses System besteht aus einem schwach oder entladen. In diesem Fall kann der Zünd- Schlüssel-Griffstück mit Fernbedienung der Türentrie- schalter mit einem Notverfahren betätigt werden.
  • Seite 16 Schlüssel-Griffstück dung oder Zusatzverbraucher ein) im Kombiinstru- KENNTNIS ment angezeigt. Das Schlüssel-Griffstück enthält außerdem die Fernbe- FAHRZEUGS dienung der Türentriegelung und einen Notschlüssel, HINWEIS: Bei Fahrzeugen mit einem Uconnect®- der im hinteren Teil des Schlüssel-Griffstücks unterge- System bleiben die Schalter für die elektrischen Fens- bracht ist.
  • Seite 17 WARNUNG! WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS • Ziehen Sie vor dem Aussteigen aus • Lassen Sie bei hohen Außentemperaturen FAHRZEUGS dem Fahrzeug immer die Feststell- keine Kinder oderTiere in einem geparkten Fahr- bremse an, schalten Sie das Getriebe in PARK, zeug zurück. Der Innenraum kann sich so stark und drücken Sie die Zündungstaste, um die Zün- aufheizen,dass Gefahr für die Gesundheit und im SICHERHEIT...
  • Seite 18 FUNKGESTEUERTE WEGFAHRSPERRE Wenn die Kontrollleuchte der Diebstahlwarnanlage KENNTNIS während normaler Fahrt aufleuchtet (Fahrzeug läuft (SENTRY KEY®) länger als 10 Sekunden), zeigt dies eine Fehlfunktion FAHRZEUGS Die funkgesteuerte Wegfahrsperre (Sentry Key®) ver- der Elektronik an. Lassen Sie in diesem Fall das Fahr- hindert durch Deaktivierung des Motors eine unbe- zeug so bald wie möglich durch einen Vertragshändler fugte Benutzung des Fahrzeugs.
  • Seite 19 Die Vervielfältigung von Schlüssel-Griffstücken kann Allgemeine Informationen KENNTNIS von einem Vertragshändler vorgenommen werden. Die funkgesteuerte Wegfahrsperre Sentry Key® wird Hierzu wird ein neues Schlüssel-Griffstück auf die Fahr- in den folgenden europäischen Ländern verwendet, die FAHRZEUGS zeugelektronik programmiert. Ein neues Schlüssel- die Richtlinie 1999/5/EG anwenden.
  • Seite 20 FERNGESTEUERTE Entriegeln der Türen und der Heckklappe KENNTNIS TÜRENTRIEGELUNG Drücken Sie die Entriegelungstaste auf der Fernbedie- FAHRZEUGS nung der Türentriegelung zum Entriegeln der Fahrertür Über die ferngesteuerte Türentriegelung können Sie einmal kurz, und innerhalb von fünf Sekunden zweimal, die Türen und die Heckklappe aus Entfernungen bis zu um alle Türen und die Heckklappe zu entriegeln.
  • Seite 21 finden Sie unter „Uconnect®-Einstellungen“ in Ersatz der Fernbedienungsbatterie KENNTNIS „Kenntnis des Fahrzeugs“. Zum Austausch wird eine CR2032-Batterie empfohlen. FAHRZEUGS Einschalten der Scheinwerfer bei Entriegeln HINWEIS: über die Fernbedienung • Perchlorathaltig – besondere Vorsicht im Umgang Diese Funktion schaltet die Scheinwerfer bis zu 90 Se- SICHERHEIT erforderlich.
  • Seite 22 2. Führen Sie die Spitze des Notschlüssels oder eines Sie die neue Batterie nicht mit den Fingern. Durch KENNTNIS Schlitzschraubendrehers Nr. 2 in den Schlitz ein, Verunreinigung mit Hautfett wird die Lebensdauer und hebeln Sie die beiden Gehäusehälften der Fern- der Batterie verkürzt.
  • Seite 23 DIEBSTAHLWARNANLAGE Falls die Fernbedienung auf normale Entfernung nicht KENNTNIS funktioniert, kommen zwei Ursachen in Frage: Die Diebstahlwarnanlage (VSA) überwacht die Fahr- FAHRZEUGS 1. Eine schwache Batterie im Sender. Die Batterie hat zeugtüren, Motorhaube und Heckklappe auf unbefug- eine durchschnittliche Lebensdauer von mindestens ten Zugang und den Zündschalter auf unbefugte Betä- drei Jahren.
  • Seite 24 2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um das • Schalten Sie die Fahrzeugzündanlage aus der Stellung KENNTNIS Fahrzeug zu verriegeln: OFF (Aus), durch Drücken der Start-/Stopp-Taste für Keyless Enter-N-Go™ (erfordert mindestens ein FAHRZEUGS • Drücken Sie die Verriegelungstaste am Türverrie- gültiges Schlüssel-Griffstück im Fahrzeug).
  • Seite 25 PREMIUMSICHERHEITSSYSTEM (für Die Diebstahlwarnanlage dient zum Schutz Ihres Fahr- KENNTNIS zeugs; allerdings kann es durch Bedienungsfehler zu Versionen/Märkte, wo verfügbar) Fehlalarmen kommen. Wenn einer der oben beschrie- FAHRZEUGS Das Premiumsicherheitssystem überwacht die Türen, benen Abläufe abgeschlossen wurde, schaltet sich die den Motorhaubenverschluss und den Kofferraum auf Diebstahlwarnanlage auch dann scharf, wenn Sie sich unbefugten Zugang und den Zündschalter auf unbe-...
  • Seite 26 SCHARFSCHALTEN DER HINWEIS: KENNTNIS DIEBSTAHLWARNANLAGE • Nachdem das Sicherheitssystem aktiviert wurde, FAHRZEUGS Befolgen Sie diese Schritte, um die Diebstahlwarnan- bleibt es in diesem Zustand, bis Sie das System durch lage scharf zu schalten: eines der nachfolgend beschriebenen Verfahren de- aktivieren. Wenn es nach der Aktivierung des Sys- 1.
  • Seite 27 DEAKTIVIERUNG DER Die Diebstahlwarnanlage dient zum Schutz Ihres Fahr- KENNTNIS DIEBSTAHLSICHERUNG zeugs; allerdings kann es durch Bedienungsfehler zu Fehlalarmen kommen. Wenn einer der oben beschrie- Die Diebstahlwarnanlage kann folgendermaßen deakti- FAHRZEUGS benen Abläufe abgeschlossen wurde, schaltet sich die viert werden: Diebstahlwarnanlage auch dann scharf, wenn Sie sich •...
  • Seite 28 LENKRADSCHLOSS (länder-/ ELEKTRONISCHES KENNTNIS modellabhängig) FAHRZEIGINFORMATIONSSYSTEM FAHRZEUGS (INFODISPLAY EVIC) Ihr Fahrzeug kann mit einer passiven elektronischen Lenkradsperre ausgestattet sein. Diese Sperre verhin- Das elektronische Fahrzeuginformationssystem (Info- dert ein Steuern des Fahrzeugs ohne den Zündschlüs- display EVIC) verfügt über ein interaktives Display, das SICHERHEIT sel.
  • Seite 29 • Fahrgeschwindigkeit nomy (Kraftstoffverbrauch), Vehicle Info (Fahrzeugin- KENNTNIS formationen), Tire PSI (Reifendruck), Cruise (Tempo- • Tageskilometerzähler mat), Messages (Meldungen), Units (Einheiten)) und FAHRZEUGS • Reifendruck Untermenüs zu blättern. • Fahrzeuginformation • Taste DOWN (Nach unten) SICHERHEIT • Warnmeldung wird angezeigt Drücken Sie kurz die „Nach unten“-Taste, um abwärts durch die Hauptmenüs und Unter- •...
  • Seite 30 2. Hauptanzeigebereich, in dem Menüs und Meldun- • Nicht gespeicherte Meldungen KENNTNIS gen angezeigt werden. Dieser Meldungstyp wird auf unbestimmte Zeit ange- zeigt, oder bis der Zustand, der die Meldung aktiviert FAHRZEUGS 3. Konfigurierbarer Kontrollleuchtenbereich unter hat, beendet wird. Beispiele für diesen Meldungstyp dem Kilometerzähler.
  • Seite 31 Wenn die entsprechenden Bedingungen vorliegen, • Left/Right Front Door Ajar (Linke/rechte Vordertür KENNTNIS zeigt das Infodisplay (EVIC) folgende Meldungen an: offen) (eine oder mehr Türen offen, mit einem ein- zelnen akustischen Warnsignal, bei Geschwindigkeit FAHRZEUGS • Turn Signal On (Blinker ein) (begleitet von einem über 1,6 km/h) ständigen Warnton, wenn das Fahrzeug weiter als 1,6 km mit eingeschaltetem Blinker gefahren wird)
  • Seite 32 • Service TPM System (TPM-System warten lassen) Vertragshändler). Der Motor wird gedrosselt, um KENNTNIS (mit einzelnem Warnton). Siehe „Reifendrucküber- dauerhafte Schäden am Nachbehandlungssystem zu wachung“ in „Kenntnis des Fahrzeugs“. verhindern. Wenn dieser Zustand vorliegt, muss das FAHRZEUGS Fahrzeug von Ihrem Vertragshändler gewartet wer- •...
  • Seite 33 INFODISPLAY (EVIC) – GELBE • Kontrollleuchte „Füllstand Scheibenwaschflüs- KENNTNIS KONTROLLLEUCHTEN sigkeit niedrig“ Diese Leuchte wird eingeschaltet, wenn der In diesem Bereich werden die konfigurierbaren gelben FAHRZEUGS Füllstand der Scheibenwaschflüssigkeit zu Kontrollleuchten angezeigt. Diese Kontrollleuchten niedrig ist. umfassen: SICHERHEIT • Kraftstoff-Warnleuchte INFODISPLAY (EVIC) –...
  • Seite 34 • Ladekontrollleuchte Fahrzeug an. Sobald das Fahrzeug steht und der Schalt- KENNTNIS Diese Leuchte zeigt den Status des elektrischen hebel in Stellung PARK steht, schalten Sie die Zündung Ladesystems an. Beim ersten Einschalten der aus und wieder ein (länder-/modellabhängig). Die FAHRZEUGS Zündung leuchtet die Warnleuchte kurz auf und bleibt Warnleuchte muss erlöschen.
  • Seite 35 den Normalbereich fällt, stellen Sie den Motor sofort Gangschaltanzeige (GSI) – länder-/ KENNTNIS ab und benachrichtigen Sie die Pannenhilfe. modellabhängig Die Gangschaltanzeige (GSI) ist bei Fahrzeugen mit FAHRZEUGS • Getriebeöltemperatur-Warnleuchte Schaltgetriebe sowie bei Fahrzeugen mit Automatikge- (länder-/modellabhängig) triebe, das sich im manuellen Schaltmodus befindet, Die Warnleuchte zeigt an, dass die Getriebe- SICHERHEIT aktiviert.
  • Seite 36 Das Herunterschalten-Symbol (-) auf dem Display KENNTNIS weist darauf hin, dass das GSI-System dem Fahrer empfiehlt, einen niedrigeren Gang einzulegen. (abb. 12) FAHRZEUGS (abb. 13) Die Gangschaltanzeige (GSI) im Infodisplay (EVIC) SICHERHEIT leuchtet so lange auf, bis der Fahrer einen anderen Gang einlegt oder die Fahrverhältnisse sich wieder dahingehend ändern, dass kein Gangwechsel erforder- START UND...
  • Seite 37 RUN bringen. Zum vorübergehenden Ausblenden der dem letzten angezeigten durchschnittlichen Kraftstoff- Meldung drücken Sie kurz die Taste BACK (Zurück). verbrauchswert vor dem Zurücksetzen fortgesetzt. Wenden Sie sich bitte an den Fiat-Vertragshändler für (abb. 14) weitere Informationen zur Rückstellung des Ölwechsel- IM NOTFALL Anzeigesystems.
  • Seite 38 HINWEIS: Die tatsächliche Reichweite wird erheb- Balkendiagramm an. Diese Funktion überwacht den KENNTNIS lich durch größere Änderungen des Fahrstils oder der Kraftstoffverbrauch in Echtzeit während des Fahrens Fahrzeugbeladung beeinflusst und muss nicht mit der und kann verwendet werden, um die eigene Fahrweise FAHRZEUGS angezeigten Reichweite übereinstimmen.
  • Seite 39 HINWEIS: Die Änderung der Maßeinheit im Menü Im Tripfunktionen-Modus werden folgende Informati- KENNTNIS „Vehicle Speed“ (Fahrgeschwindigkeit) hat keinen Ein- onen angezeigt: fluss auf die vom Infodisplay (EVIC) verwendete Maß- FAHRZEUGS Trip A (Tageskilometerzähler A) einheit. Zeigt die Gesamtstrecke für Tageskilometerzähler A TRIP INFO (TAGESKILOMETERZÄHLER) seit dem letzten Reset an.
  • Seite 40 VEHICLE INFO NACHRICHTEN KENNTNIS (FAHRZEUGINFORMATIONEN) Drücken Sie um Hauptmenü kurz die „Nach oben“- (KUNDEN-INFORMATIONSFUNKTIONEN) FAHRZEUGS oder „Nach unten“-Taste, bis „Messages: XX“ (Nach- (länder-/modellabhängig) richten: XX) im Infodisplay angezeigt wird. Wenn mehr Drücken Sie kurz die „Nach oben“- oder „Nach als eine Nachricht vorliegt, drücken Sie die Taste SE- SICHERHEIT unten“-Taste, bis „Vehicle Info“...
  • Seite 41 Uconnect®-EINSTELLUNGEN HINWEIS: Es kann jeweils nur ein Touchscreen- KENNTNIS Bereich ausgewählt werden. TASTEN FAHRZEUGS Mit der Taste SETTINGS öffnen Sie das Display „Set- Die Tasten befinden sich auf der linken und rechten tings“ (Einstellungen). Mit den Softkeys „Seite nach Seite des Uconnect® 4.3-Displays. Zusätzlich gibt es oben/nach unten“...
  • Seite 42 die Displayhelligkeit bei ein- und ausgeschalteten Schein- • Sprache KENNTNIS werfern wählen. Stellen Sie die Helligkeit mit den Soft- Drücken Sie den Softkey „Language“ (Sprache), um in keys + und – ein, oder wählen Sie einen Punkt auf der dieses Display zu wechseln. Wenn Sie sich in dieser FAHRZEUGS Skala zwischen den Softkeys + und –...
  • Seite 43 Display können Sie die Länge der Sprachantworten än- • Show Time Status (Status Uhrzeit anzeigen) KENNTNIS dern. Um die Länge der Sprachantworten zu ändern, (länder-/modellabhängig) drücken Sie kurz den Softkey „Brief“ (Kurz) oder „Long“ Berühren Sie den Softkey „Show Time Status“ (Status FAHRZEUGS (Ausführlich) und dann den Softkey Pfeil zurück.
  • Seite 44 „Sound Only“ (Nur Ton), „Sound and Display“ (Ton drücken Sie den Softkey 0, 30, 60 oder 90 und dann den KENNTNIS und Anzeige) oder „Off“ (Aus). Um den Status des Softkey „Pfeil zurück“. Parkassistenten zu ändern, berühren Sie kurz den Soft- FAHRZEUGS •...
  • Seite 45 • Auto High Beams „SmartBeam™“ (Automati- Doors & Locks (Türen und Schlösser) KENNTNIS sches Fernlicht „SmartBeam™“) (länder-/ • Auto Unlock on Exit (Automatische Entriege- modellabhängig) FAHRZEUGS lung beim Aussteigen) (bei Versionen/Märkten, wo Drücken Sie den Softkey „Auto High Beams“ (Auto- verfügbar) matisches Fernlicht), um in dieses Display zu wechseln.
  • Seite 46 • Remote Door Unlock Order (Automatische Tür- HINWEIS: Wenn das Fahrzeug mit Keyless Enter-N- KENNTNIS entriegelung über Fernbedienung) (bei Versionen/ Go™ (Passive Entry) ausgestattet ist und das Infodisplay (EVIC) so programmiert ist, dass alle Türen bei der ersten Märkten, wo verfügbar) FAHRZEUGS Betätigung entriegelt werden (Unlock All Doors 1st Drücken Sie den Softkey „Remote Door Unlock Or-...
  • Seite 47 Heated Seats (Sitzheizung) (länder-/ • Engine Off Power Delay (Zeitverzögerung bei KENNTNIS modellabhängig) Zündung Aus) (länder-/modellabhängig) Berühren Sie den Softkey „Engine Off Power Delay“ FAHRZEUGS • Auto Heated Seats (Automatische Sitzheizung) (Zeitverzögerung bei Zündung-Aus), um in dieses Display (länder-/modellabhängig) zu wechseln. Wenn diese Funktion gewählt wird, bleiben Berühren Sie den Softkey „Auto Heated Seats“...
  • Seite 48 HINWEIS: Halten Sie magnetische Materialien wie KENNTNIS iPods, Mobiltelefone, Notebooks und Radardetekto- ren von der Oberseite der Instrumententafel fern. Hier FAHRZEUGS befindet sich das Kompassmodul, weshalb es zu Inter- ferenzen mit dem Kompasssensor und damit zu fal- SICHERHEIT schen Anzeigen kommen kann. (abb.
  • Seite 49 • Calibration (Kalibrierung) (für Versionen/ einen Punkt auf der Skala zwischen den Softkeys + KENNTNIS Märkte, wo verfügbar) und – und drücken Sie dann den Softkey Pfeil zurück. Drücken Sie den Softkey „Calibration“ (Kalibrierung), FAHRZEUGS HINWEIS: Bei den Bässen, Mitten und Höhen kön- um in dieses Display zu wechseln.
  • Seite 50 Sound“, dann „On“ (Ein) oder „Off“ (Aus) und dann Display (Anzeige) KENNTNIS den Softkey Pfeil zurück. • Display Mode (Anzeigemodus) (länder-/ FAHRZEUGS modellabhängig) Telefon/Bluetooth® In diesem Display können Sie eine der automatischen • Paired Devices (Gekoppelte Geräte) Displayeinstellungen auswählen. Um die Betriebsart zu Diese Funktion zeigt an, welche Telefone mit dem SICHERHEIT ändern, drücken Sie kurz den Softkey „Day“...
  • Seite 51 • Set Language (Sprache auswählen) (bei Signalton Touchscreen zu ändern, drücken Sie kurz den KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) Softkey „On“ (Ein) oder „Off“ (Aus) und dann den Wenn Sie sich in dieser Anzeige befinden, können Sie eine Softkey Pfeil zurück. FAHRZEUGS andere Sprache für die gesamte Anzeigennomenklatur •...
  • Seite 52 die Stunden mit den Softkeys „Nach oben“ und „Nach Safety/Assistance (Sicherheit/Hilfe) KENNTNIS unten“ ein, gefolgt vom Drücken des Softkeys „Pfeil • Park Assist (Parkassistent) (länder-/ zurück“, wenn die gesamte Auswahl getroffen wurde. FAHRZEUGS modellabhängig) Das Parkassistentsystem sucht den Bereich hinter dem •...
  • Seite 53 & Driving Assistance“ (Sicherheit/Hilfe) das Kontroll- • Headlight Illumination on Approach (Scheinwer- KENNTNIS kästchen „Parkview Backup Camera“ (Parkview- ferbeleuchtung bei Annäherung) (bei Versionen/ Rückfahrkamera), um die Parkview-Rückfahrkamera zu Märkten, wo verfügbar) FAHRZEUGS aktivieren/deaktivieren. Ist diese Funktion aktiviert, werden die Scheinwerfer bis zu 0, 30, 60 oder 90 Sekunden lang eingeschaltet, •...
  • Seite 54 den Softkey „Auto High Beams“ (Automatisches Fern- Doors & Locks (Türen und Schlösser) KENNTNIS licht), dann „On“ (Ein) oder „Off“ (Aus) und dann den • Auto Unlock on Exit (Automatische Entriege- Softkey Pfeil zurück. Siehe „Beleuchtung/SmartBeam™“ FAHRZEUGS lung beim Aussteigen) (bei Versionen/Märkten, wo unter „Vor dem Start“...
  • Seite 55 • Taste Schlüssel-Griffstück 1x drücken HINWEIS: Wenn das Fahrzeug mit Keyless Enter- KENNTNIS (für Versionen/Märkte, wo verfügbar) N-Go™ (Passive Entry) ausgestattet ist und das Info- Bei Wahl von Unlock Driver Door Only On 1st display (EVIC) so programmiert ist, dass alle Türen bei FAHRZEUGS Press (Zum Öffnen nur der Fahrertür 1x drücken) der ersten Betätigung entriegelt werden (Unlock All...
  • Seite 56 • Passive Entry (länder-/modellabhängig) • Headlight Off Delay (Ausschaltverzögerung der KENNTNIS Mit diesem System können Sie die Fahrzeugtür(en) Scheinwerfer) (länder-/modellabhängig) verriegeln und entriegeln, ohne die Verriegelungs- oder Wenn diese Funktion gewählt wird, kann der Fahrer FAHRZEUGS Entriegelungstasten der RKE-Fernbedienung drücken eine Einstellung wählen, die die Scheinwerfer weitere 0, zu müssen.
  • Seite 57 HINWEIS: Halten Sie magnetische Materialien wie KENNTNIS iPods, Mobiltelefone, Notebooks und Radardetekto- ren von der Oberseite der Instrumententafel fern. Hier FAHRZEUGS befindet sich das Kompassmodul, weshalb es zu Inter- ferenzen mit dem Kompasssensor und damit zu fal- SICHERHEIT schen Anzeigen kommen kann. (abb.
  • Seite 58 • Perform Compass Calibration (Den Kompass HINWEIS: Bei den Bässen, Mitten und Höhen kön- KENNTNIS kalibrieren) (länder-/modellabhängig) nen Sie die Einstellung einfach mit Ihrem Finger nach Berühren Sie den Softkey „Calibration“ (Kalibrierung), oben oder unten verändern oder die gewünschte Ein- FAHRZEUGS um diese Einstellung zu ändern.
  • Seite 59 SITZE Verstellen des Sitzes nach vorn und hinten KENNTNIS Der Sitz kann nach vorn und nach hinten verstellt Die Sitze sind Bestandteil des Insassen-Rückhaltesystems werden. Schieben Sie den Sitzschalter nach vorn oder FAHRZEUGS im Fahrzeug. hinten. Der Sitz bewegt sich in der entsprechenden Richtung.
  • Seite 60 Einstellen der Sitzflächenneigung KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) Der Winkel des Sitzpolsters kann in vier Richtungen • Fahren Sie auf keinen Fall mit nach hinten FAHRZEUGS eingestellt werden. Wenn Sie den vorderen bzw. den geneigter Rückenlehne, sodass der Schultergurt hinteren Teil des Sitzschalters nach oben ziehen oder nicht mehr an der Brust anliegt.
  • Seite 61 ELEKTRISCH VERSTELLBARE SITZHEIZUNG (länder-/modellabhängig) KENNTNIS LENDENWIRBELSTÜTZE (bei Versionen/ Bei einigen Modellen sind der Fahrer- und der Beifah- Märkten, wo verfügbar) rersitz eventuell mit Heizungen sowohl in den Sitzpols- FAHRZEUGS Der Schalter der elektrisch verstellbaren Lendenwir- tern als auch in den Rückenlehnen ausgestattet. Die belstütze befindet sich an der Außenseite des Fahrer- Sitzheizung wird über das Uconnect®-System bedient.
  • Seite 62 Fahrzeuge mit Uconnect® 4.3: Fahrzeuge mit Uconnect® 8.4 und 8.4 Nav: KENNTNIS Drücken Sie die Taste CLIMATE (links am Uconnect®- Berühren Sie den Softkey „Controls“ (Bedienele- FAHRZEUGS Display), um das Display für die Klimaregelung zu öff- mente) am Uconnect®-Display. (abb. 22) nen.
  • Seite 63 MANUELLE VORDERSITZEINSTELLUNGEN WARNUNG! KENNTNIS Bei Modellen mit Sitzen mit manueller Verstellung • Das Einstellen eines Sitzes während können der Fahrer- und der Beifahrersitz mithilfe eines FAHRZEUGS der Fahrt kann gefährlich sein. Das Ver- Bügels vor dem Sitzpolster in Bodennähe nach vorn schieben eines Sitzes während der Fahrt kann oder hinten verschoben werden.
  • Seite 64 RÜCKENLEHNEN-VERSTELLUNG WARNUNG! KENNTNIS Der Verstellhebel ist an der Außenseite des Sitzes • Eine Sitzeinstellung bei fahrendem FAHRZEUGS angebracht. Zur Verstellung leicht nach vorn beugen, Fahrzeug ist gefährlich. Durch die plötz- den Hebel anheben, dann bis zur gewünschten Stellung liche Bewegung des Sitzes können Sie die Kon- zurücklehnen und den Hebel loslassen.
  • Seite 65 FLACH EINKLAPPBARER BEIFAHRERSITZ WARNUNG! KENNTNIS (länder-/modellabhängig) Eine Sitzeinstellung bei fahrendem Fahr- Durch diese Funktion kann der Gepäckraum erweitert FAHRZEUGS zeug ist gefährlich. Durch die plötzliche werden. Wenn der Sitz flach eingeklappt wird, steht Bewegung des Sitzes können Sie die Kontrolle eine erweiterte Ladefläche zur Verfügung (sodass La- über das Fahrzeug verlieren.
  • Seite 66 Zur Verstellung nach oben die Kopfstütze nach oben WARNUNG! KENNTNIS ziehen. Zur Verstellung nach unten den Druckknopf am Die Kopfstützen aller Fahrzeuginsassen Sockel der Kopfstütze drücken und die Kopfstütze FAHRZEUGS müssen vor jeder Fahrt bzw. vor dem nach unten drücken. (abb.
  • Seite 67 HINWEIS: KENNTNIS • Die Kopfstützen dürfen nur von qualifizierten Me- FAHRZEUGS chanikern und nur zu Wartungszwecken ausgebaut werden. Wenn eine der Kopfstützen ausgebaut wer- den muss, setzen Sie sich mit Ihrer Vertragswerkstatt SICHERHEIT in Verbindung. • Im Falle der Einrichtung einer aktiven Kopfstütze finden Sie weitere Informationen unter „Rückhaltesysteme/ START UND Zusätzliche Aktive Kopfstützen (AHR)/Zurücksetzen...
  • Seite 68 • Für das richtige Verlegen des Kindersitz-Haltegurts KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) siehe „Rückhaltesysteme“ in „Sicherheit“. • Aktive Kopfstützen können durch den Aufprall FAHRZEUGS eines Gegenstandes wie einer Hand, eines Fußes WARNUNG! oder eines losen Gepäckstücks ausgelöst werden. Das Fahren eines Fahrzeugs mit entfern- SICHERHEIT Um ein versehentliches Auslösen der aktiven ten oder falsch eingestellten Kopfstüt-...
  • Seite 69 SITZE IN DER DRITTEN REIHE WARNUNG! KENNTNIS (siebensitzige Modelle) • Es ist äußerst gefährlich, Personen im Diese Kopfstützen sind nicht verstellbar und können FAHRZEUGS Gepäckraum eines Fahrzeugs innen oder nicht ausgebaut werden. Sie können die Kopfstützen außen zu befördern. Bei einem Unfall besteht für allerdings nach vorn klappen, wenn sie nicht gebraucht diese Fahrzeuginsassen eine erheblich größere Ge- SICHERHEIT...
  • Seite 70 Den Sitz umklappen 4. Klappen Sie die Lehne vorsichtig flach um. KENNTNIS 1. Der Betätigungshebel ist an der Außenseite des Den Sitz aufstellen FAHRZEUGS Sitzes angebracht. (abb. 32) Die Rückenlehne aufrichten und arretieren. 2. Drücken Sie mit einer Hand leicht gegen die Lehne. WARNUNG! SICHERHEIT 3.
  • Seite 71 Rückenlehnen-Verstellung WARNUNG! KENNTNIS Der Verstellhebel ist an der Außenseite des Sitzes Eine Sitzeinstellung bei fahrendem Fahr- angebracht. Um die Rückenlehne zu verstellen, lehnen FAHRZEUGS zeug ist gefährlich. Durch die plötzliche Sie sich zurück, ziehen Sie den Hebel nach oben, stellen Bewegung des Sitzes können Sie die Kontrolle Sie die Lehne wie gewünscht ein, und lassen Sie dann über das Fahrzeug verlieren.
  • Seite 72 WARNUNG! WARNUNG! KENNTNIS • Eine Sitzeinstellung bei fahrendem Achten Sie darauf, dass die Verriegelung FAHRZEUGS Fahrzeug ist gefährlich. Durch die plötz- sauber ist und keine Fremdkörper einge- liche Bewegung des Sitzes können Sie die Kon- klemmt sind. Stellen Sie sicher, dass die trolle über das Fahrzeug verlieren.
  • Seite 73 Stadium Tip 'n Slide™ (Ein-/Ausstiegshilfe) – HINWEIS: Auf jeder hinteren Seitenverkleidung be- KENNTNIS siebensitzige Modelle findet sich neben dem Türausschnitt ein Haltegriff, um den Insassen in der dritten Sitzreihe den Ein- und Mithilfe dieser Funktion können Insassen auf jeder Seite FAHRZEUGS Ausstieg zu erleichtern.
  • Seite 74 Einen Sitz in der zweiten Reihe hochklappen Dadurch wird der Laderaum vergrößert, wobei noch KENNTNIS und nach hinten schieben weiterhin Sitzplätze zur Verfügung stehen. FAHRZEUGS Schwenken Sie die Rückenlehne nach hinten, bis sie HINWEIS: Stellen Sie vor dem Umklappen einer einrastet.
  • Seite 75 Die Rückenlehne hochklappen WARNUNG! KENNTNIS Die Halteschlaufe an der Lehne greifen und die Lehne • Stellen Sie sicher, dass die Rücken- hochziehen. Die Lehne weiter hochziehen, bis sie ein- FAHRZEUGS lehne korrekt eingerastet ist.Andernfalls rastet. Die Kopfstütze hochklappen und einrasten las- hat der Sitz nicht die erforderliche Stabilität für sen.
  • Seite 76 VERSTELLBARE LENKSÄULE/ säule den Verstellgriff bis zum vollständigen Einrasten KENNTNIS nach oben ziehen. TELESKOP-LENKSÄULE FAHRZEUGS Mit dieser Funktion können Sie die Neigung der Lenk- WARNUNG! säule nach oben oder nach unten verstellen. Außerdem Verstellen Sie die Lenksäule nicht wäh- können Sie die Länge der Lenksäule verstellen. Der SICHERHEIT rend der Fahrt.
  • Seite 77 BEHEIZTES LENKRAD (länder-/ KENNTNIS modellabhängig) FAHRZEUGS Das Lenkrad enthält ein Heizelement, das bei kalter Witterung Ihre Hände wärmt. Das beheizte Lenkrad hat nur eine Temperatureinstellung. Nach dem Ein- SICHERHEIT schalten der Lenkradheizung bleibt diese ca. 80 Minu- ten eingeschaltet, bevor sie automatisch abgeschaltet wird.
  • Seite 78 SPIEGEL WARNUNG! KENNTNIS • Personen, bei denen aufgrund des ho- ABBLENDBARER INNENSPIEGEL FAHRZEUGS hen Alters, einer chronischen Erkran- Der in zwei Richtungen schwenkbare Spiegel lässt sich kung, Diabetes, einer Rückenmarksverletzung, zum Einstellen sowohl um die Horizontal- als auch um Medikamenteneinnahme, Alkoholgenuss, die Vertikalachse drehen.
  • Seite 79 INNENSPIEGEL MIT ABBLENDAUTOMATIK AUSSENSPIEGEL KENNTNIS (länder-/modellabhängig) Für optimale Sicht nach hinten den/die Außenspiegel so Dieser Spiegel blendet bei einer zu hohen Helligkeit einstellen, dass die angrenzende Fahrspur vollständig FAHRZEUGS der Scheinwerfer nachfolgender Fahrzeuge automa- im Blickfeld liegt und sich mit dem Blickfeld des Innen- tisch ab.
  • Seite 80 ELEKTRISCH VERSTELLBARE Einstellung eine versehentliche Änderung der Spiegel- KENNTNIS AUSSENSPIEGEL position zu verhindern. FAHRZEUGS Der Spiegelverstellschalter ist in der Fahrertürverklei- HINWEIS: Eine Leuchte in der ausgewählten Taste dung eingebaut. (abb. 45) zeigt an, dass der Spiegel aktiviert ist und eingestellt Modelle ohne Scheibenschnellabsenkfunktion werden kann.
  • Seite 81 BEHEIZBARE AUSSENSPIEGEL Funktion „Sonnenblenden-Verschiebestange“ KENNTNIS (länder-/modellabhängig) (länder-/modellabhängig) Diese Funktion sorgt für zusätzliche Flexibilität, um die FAHRZEUGS Diese Spiegel lassen sich zum Abtauen von Reif Sonnenblende besser einstellen zu können. oder Eis beheizen. Diese Funktion wird akti- 1. Klappen Sie die Sonnenblende nach unten. SICHERHEIT viert, sobald die Heckscheibenheizung eingeschaltet 2.
  • Seite 82 KLIMAREGELUNG KENNTNIS Die Heizungs- und Klimaanlage ist so ausgelegt, dass FAHRZEUGS bei jedem Wetter komfortables Reisen in Ihrem Fahr- zeug möglich ist. Dieses System kann entweder über die Instrumententafel oder über das Display des SICHERHEIT Uconnect®-Systems bedient werden. Wenn das Uconnect®-System in verschiedenen Modi (Radio, Player, Einstellungen, Mehr usw.) betrieben START UND wird, werden die Einstellungen für die Fahrer- und...
  • Seite 83 Beschreibungen der Bedienelemente (gilt für KENNTNIS Tasten und Softkeys) FAHRZEUGS 1. Taste „MAX A/C“ (Maximale Kühlung) Berühren Sie kurz diese Taste, um die gegenwärtige Einstellung zu ändern. Die Kontrollleuchte leuchtet SICHERHEIT nach dem Einschalten von „MAX A/C“ (Maximale Küh- lung) auf. Durch erneutes Berühren der Taste wird der Betrieb von „MAX A/C“...
  • Seite 84 der Frontscheibe und den Ausströmern für die Seiten- Nichtbeachtung dieser Anweisungen KENNTNIS fenster. Die Gebläsestufe wird erhöht, wenn die Taste kann zu Beschädigung der Heizelemente „Entfrosten“ berührt wird. Nutzen Sie den Entfroster- FAHRZEUGS führen: Modus mit maximaler Gebläsestufe und Temperatur- •...
  • Seite 85 HINWEIS: Durch Berühren dieser Taste im „Sync“- Taste KENNTNIS Modus wird der „Sync“-Modus automatisch beendet. Die Gebläsedrehzahl nimmt zu, wenn der Regler nach FAHRZEUGS rechts aus der niedrigsten Stufe gedreht wird. Die 8. Temperaturregler-Taste „Nach unten“/ Gebläsedrehzahl nimmt ab, wenn der Regler nach links Beifahrerseite (nur Uconnect®...
  • Seite 86 befindet sich ein Rad zum Ausschalten oder Einstellen 13. Temperaturregler-Taste „Nach unten“/ KENNTNIS des Luftstroms aus diesen Ausströmern. Fahrerseite (nur Uconnect® 8.4) Gestattet dem Fahrer eine unabhängige Temperaturre- FAHRZEUGS • Bi-Level-Modus (zwei Ebenen) gelung. Für niedrigere Temperaturen berühren Sie die Die Luft strömt aus den Ausströmern in der Taste.
  • Seite 87 FUNKTIONEN DER KLIMAREGELUNG • Erscheint Ihre Klimaanlagenleistung niedriger als er- KENNTNIS wartet, prüfen Sie die Vorderseite des Klimaanlagen- „A/C“ (Klimaanlage) verdampfers, der sich vor dem Kühler befindet, ob FAHRZEUGS Die Taste „A/C“ (Klimaanlage) ermöglicht es dem sich dort Schmutz oder Insekten angesammelt ha- Fahrer, die Klimaanlage manuell ein- oder auszuschal- ben.
  • Seite 88 Manuelle Temperaturregelung Umluftbetrieb KENNTNIS (MTC) im Fond (länder-/ Wenn die Außenluft Rauch, üble Gerüche FAHRZEUGS modellabhängig) oder eine hohe Luftfeuchtigkeit enthält oder Die manuelle Temperaturregelung (MTC) im Fond be- wenn eine rasche Kühlung des Innenraums sitzt Ausströmer rechts unten an der 3. Sitzreihe und SICHERHEIT gewünscht wird, können Sie durch Berühren Deckenkonsolen-Ausströmer an jeder äußeren Rück-...
  • Seite 89 • Um zum Bildschirm „Front“ zurückzukehren, berüh- KENNTNIS ren Sie die Taste „REAR“ (Fond) erneut, oder es erfolgt nach sechs Sekunden eine Umschaltung zum FAHRZEUGS Bildschirm „Front“. SICHERHEIT START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN IM NOTFALL (abb. 52) Uconnect® 8.4: Softkeys der manuellen Temperaturregelung im Fond (abb.
  • Seite 90 „Fond verriegeln“ Gebläseregelung im Fond KENNTNIS Der Fond-Gebläseregler kann manuell auf Aus gestellt • Durch Berühren des Softkeys „Temperaturregelung FAHRZEUGS werden oder auf jede feste Gebläsedrehzahl. Drehen Fond verriegeln“ auf dem Uconnect®-Touchscreen Sie dazu den Regler von Stufe I auf eine höhere Stufe. wird ein Schlosssymbol angezeigt.
  • Seite 91 Fond-Luftverteilerregler Die Luft strömt durch ein Einlassgitter in KENNTNIS • Headliner-Modus (Dachhimmel) derVerkleidung auf der rechten Seite in die FAHRZEUGS Hier strömt die Luft aus den Ausströmern im Klimaautomatik im Fond ein. Die Ausströ- mer im Fond befinden sich in der Verkleidung auf Dachhimmel.
  • Seite 92 Klimaautomatik (ATC) mit KENNTNIS Touchscreen (länder-/ FAHRZEUGS modellabhängig) Tasten SICHERHEIT Die Tasten befinden sich auf der linken und rechten Seite des Uconnect® 4.3-Displays in der Mitte der Instrumen- tentafel. Es sind auch Tasten unter dem Uconnect®- START UND Touchscreen angebracht. (abb. 54)(abb. 55) BETRIEB Softkeys Die Softkeys für die automatische Klimaregelung befinden...
  • Seite 93 Beschreibungen der Bedienelemente (gilt für nach dem Einschalten von „A/C“ (Klimaanlage) auf. KENNTNIS Tasten und Softkeys) Durch erneutes Berühren der Taste wird der Betrieb von „A/C“ (Klimaanlage) in den manuellen Modus um- FAHRZEUGS 1. Taste „MAX A/C“ (Maximale Kühlung) geschaltet, und die „A/C“-Kontrollleuchte erlischt. Berühren Sie kurz diese Taste, um die gegenwärtige Einstellung zu ändern.
  • Seite 94 6. Taste „Heckscheibenheizung“ 7. Taste „Rear Climate“ (Fondklima) (länder-/ KENNTNIS Berühren Sie zum Einschalten der Heckscheibenhei- modellabhängig) zung und der beheizbaren Außenspiegel (länder-/ Berühren Sie kurz diese Taste, um die Fondklimaanlage FAHRZEUGS modellabhängig) kurz diese Taste. Bei eingeschalteter einzuschalten. Die Kontrollleuchte leuchtet auf, wenn Heckscheibenheizung leuchtet eine Kontrollleuchte die Fondklimaanlage eingeschaltet ist.
  • Seite 95 diese Funktion aktiviert wird, leuchtet die Kontroll- 12. Modi KENNTNIS leuchte „Sync“ auf. Mit der Funktion „Sync“ (Synchro- Der Luftverteilungsmodus kann so eingestellt werden, nisieren) werden die Temperatureinstellungen des Bei- dass Luft aus den Luftausströmern in der Instrumen- FAHRZEUGS fahrerbereichs mit der Temperatureinstellung des tentafel, im Fußraum, für die Seitenfenster und den Fahrerbereichs synchronisiert.
  • Seite 96 HINWEIS: Im Bi-Level-Modus strömt bei entspre- 14. Temperaturregler-Taste „Nach unten“/ KENNTNIS chenden Bedingungen kühlere Luft aus den Ausströ- Fahrerseite mern an der Instrumententafel und wärmere Luft aus Gestattet dem Fahrer eine unabhängige Temperaturre- FAHRZEUGS den Ausströmern im Fußraum. gelung. Für niedrigere Temperaturen berühren Sie die Taste.
  • Seite 97 kühle, trockene Luft aus den Ausströmern in den Durch kurzes Berühren dieser Taste können Sie zwi- KENNTNIS Fahrgastraum. Um den Kraftstoffverbrauch zu senken, schen „MAX A/C“ (Maximale Kühlung) und Voreinstel- berühren Sie die Taste „A/C“ (Klimaanlage), um diese lungen umschalten. Der Softkey leuchtet auf, wenn FAHRZEUGS auszuschalten, und stellen Sie manuell das Gebläse und „MAX A/C“...
  • Seite 98 HINWEIS: Bei kaltem Wetter kann der Umluftbe- HINWEIS: KENNTNIS trieb zu starkem Beschlagen der Scheiben führen. Der • Es ist nicht notwendig, die Temperatureinstellungen Umluftbetrieb ist möglicherweise nicht verfügbar FAHRZEUGS für kalte oder aufgewärmte Fahrzeuge zu verändern. (Softkey ausgeblendet). Der Umluftbetrieb ist bei Ent- Das System stellt automatisch Temperatur, Modus frosterbetrieb nicht zulässig, um freie Scheiben zu ge- und Gebläsestufe so ein, dass der Komfort so schnell...
  • Seite 99 Klimaautomatik (ATC), Fond Manuelle Umgehung des Betriebs KENNTNIS (länder-/modellabhängig) Die Gebläsestufe, der Luftverteilungsmodus, der Kli- maanlagenstatus und der Umluftbetrieb können manu- FAHRZEUGS Die Klimaautomatik im Fond besitzt Ausströmer ell eingestellt werden. rechts unten an der 3. Sitzreihe und Deckenkonsolen- Die Gebläsedrehzahl kann mit dem Gebläseregler auf Ausströmer an jeder äußeren Rücksitzposition.
  • Seite 100 • Um zum Bildschirm „Front“ zurückzukehren, berüh- „Fond verriegeln“ KENNTNIS ren Sie die Taste „REAR“ (Fond) erneut, oder es Durch Berühren des Softkeys „Temperaturregelung erfolgt nach sechs Sekunden eine Umschaltung zum FAHRZEUGS Fond verriegeln“ auf dem Uconnect®-Touchscreen Bildschirm „Front“. wird ein Schlosssymbol angezeigt. Die Temperatur im SICHERHEIT START UND BETRIEB...
  • Seite 101 Fond und die Luftquelle werden vom vorderen durch erlischt das Symbol „Temperaturregelung KENNTNIS Uconnect®-System geregelt. Fond verriegeln“ für die Fondsperre im Temperatur- drehregler im Fond. FAHRZEUGS Die Fahrgäste der zweiten Sitzreihe können die ATC- Regelung im Fond nur dann betätigen, wenn die Taste •...
  • Seite 102 • Headliner-Modus (Dachhimmel) Die Luft strömt durch ein Einlassgitter in KENNTNIS Hier strömt die Luft aus den Ausströmern im der Verkleidung auf der rechten Seite an Dachhimmel. Diese Ausströmer können einzeln FAHRZEUGS der dritten Sitzreihe in die Klimaauto- in der Richtung des Luftstroms verstellt werden. Wer- matik im Fond ein.
  • Seite 103 Additiv-Technologie), das die Anforderungen der FAHRZEUGS HINWEIS: Fiat-Klassifizierung 9.55522 erfüllt, und 50 % Wasser. • Umluftbetrieb ohne Klimaanlage sollte nicht für Siehe „Wartungsarbeiten“ in „Service und Pflege“ für lange Perioden verwendet werden, da die Scheiben SICHERHEIT Informationen zur Auswahl des richtigen Kühlmittels.
  • Seite 104 Vorschläge für Einstellungen beim manuellen Betrieb für verschiedene Witterungsverhältnisse KENNTNIS (abb. 61) FAHRZEUGS SICHERHEIT START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN IM NOTFALL SERVICE UND PFLEGE TECHNISCHE DATEN INHALT (abb. 61)
  • Seite 105 BELEUCHTUNG um die Scheinwerfer, Standleuchten und die Instru- KENNTNIS mententafelbeleuchtung einzuschalten. LICHTHAUPTSCHALTER FAHRZEUGS HAUPTSCHEINWERFER-AUTOMATIK (länder-/modellabhängig) Der Lichthauptschalter befindet sich auf der Dieses System schaltet die Scheinwerfer entsprechend linken Seite der Instrumententafel. Dieser Schal- SICHERHEIT den Lichtverhältnissen der Umgebung automatisch ein ter steuert die Funktionen der Scheinwerfer, oder aus.
  • Seite 106 die Scheinwerfer nach Ausschalten der Scheibenwi- Wenn zuerst die Scheinwerfer ausgeschaltet werden KENNTNIS scher ausgeschaltet, wenn sie über diese Funktion und dann erst die Zündung ausgeschaltet wird, erlö- eingeschaltet wurden. schen die Scheinwerfer auf normale Art und Weise. FAHRZEUGS HINWEIS: Die Funktion „Scheinwerfer an bei HINWEIS: Die Scheinwerfer-Zeitverzögerung ist Wischbetrieb“...
  • Seite 107 Nebelschlussleuchten leuchten auf (Nebelscheinwer- KOMBISCHALTERHEBEL KENNTNIS fer bleiben eingeschaltet). Drücken Sie den Schalter ein Der Kombischalterhebel steuert die Funktionen der drittes Mal und die Nebelschlussleuchten werden aus- Blinker, von Abblend- und Fernlicht und der Lichthupe. FAHRZEUGS geschaltet (Nebelscheinwerfer bleiben eingeschaltet). Der Kombischalterhebel ist links an der Lenksäule Drücken Sie den Schalter ein viertes Mal und die eingebaut.
  • Seite 108 HINWEIS: LICHTHUPE KENNTNIS Sie können anderen Fahrzeugen mit den Scheinwerfern • Bleibt einer der Pfeile an und blinkt nicht oder FAHRZEUGS durch leichtes Ziehen des Kombischalters gegen sich außergewöhnlich schnell, ist die Glühlampe in einer Signale geben. Damit wird das Fernlicht eingeschaltet, der Blinkleuchten außen am Fahrzeug defekt.
  • Seite 109 HELLIGKEITSREGLER VOLLSTÄNDIGE ABSCHALTUNG DER KENNTNIS INNENRAUMLEUCHTEN (AUS) Die Helligkeitsregler sind Teil des Lichthauptschalters und befinden sich auf der linken Seite der Instrumen- Den Helligkeitsregler ganz nach unten in Abschaltstel- FAHRZEUGS tentafel. lung drehen. Die Innenraumleuchten bleiben bei geöff- (abb. 65) neten Türen ausgeschaltet.
  • Seite 110 EINSTIEGSBELEUCHTUNG Zur Betätigung drehen Sie den Leuchtweitenregler bis KENNTNIS die gewünschte Nummer, die der Last entspricht, die Die Innenraumleuchten schalten sich ein, wenn Sie die auf der folgenden Tabelle aufgeführt wird, auf dem FAHRZEUGS Fernbedienung der Türentriegelung verwenden, um die Schalter aufleuchtet.
  • Seite 111 SCHEIBENWISCHER UND ersten fünf Raststellungen, um das gewünschte Zeitver- KENNTNIS zögerungsintervall zu wählen. SCHEIBENWASCHANLAGE (abb. 67) FAHRZEUGS Es gibt fünf Wischerintervallstellungen, mit denen das Der Scheibenwisch-/-wasch-Betätigungshebel befindet Wischintervall von mindestens einem Zyklus alle zwei sich links an der Lenksäule. (abb. 66) Sekunden bis zu einem Maximum von ca.
  • Seite 112 BETÄTIGUNG DER SCHEIBENWISCHER • Schalten Sie vor dem Durchfahren ei- KENNTNIS Um die langsame Wischgeschwindigkeit einzuschalten, ner automatischen Autowaschanlage die FAHRZEUGS das Ende des Hebels nach oben über die Intervallstel- Frontscheibenwischer aus. In jeder ande- lungen hinaus in die erste Raststellung drehen. Um die ren Wischerschalterstellung als OFF (AUS) kön- schnelle Wischgeschwindigkeit einzuschalten, das Ende nen die Frontscheibenwischer möglicherweise be-...
  • Seite 113 SCHEIBENWASCHANLAGE TIPP-WISCHKONTAKT KENNTNIS Zur Einschaltung der Frontscheibenwaschanlage drü- Drücken Sie den Waschanlagenknopf am Ende des cken Sie den Waschanlagenknopf am Ende des Kombi- Kombischalterhebels nach innen in die erste Raststel- FAHRZEUGS schalterhebels nach innen bis zur zweiten Raststellung. lung, um eine einzige Wischbewegung zu aktivieren, mit der die Windschutzscheibe von aufgewirbelten Wenn die Scheibenwaschanlage betätigt wird, während SICHERHEIT...
  • Seite 114 SCHEINWERFERWASCHDÜSEN (bei HECKSCHEIBE KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) HECKSCHEIBENWISCH-/-WASCHANLAGE FAHRZEUGS Die Scheinwerferwaschdüsen sind ins Oberteil der Betätigungshebel für Heckscheiben- Stoßfängerverkleidung eingelassen, die mittig unter je- wisch-/-waschanlage befindet sich auf der rechten Seite dem Scheinwerfer sitzt. der Lenksäule. (abb. 69) SICHERHEIT Der Steuerhebel der Windschutzscheiben-Wisch-/ Durch Drehen des Schalters bis zur ersten Rast- Waschanlage betätigt die Scheinwerferwaschdüsen, stellung...
  • Seite 115 HINWEIS: Der hintere Wischer arbeitet nur im • Schalten Sie den Heckscheibenwischer KENNTNIS Intervallmodus. aus, bevor Sie durch eine Autowaschan- FAHRZEUGS Durch Drehen über die erste Raste hinaus wird lage fahren. Andernfalls kann der Heck- die Heckscheibenwaschanlage eingeschaltet. scheibenwischer beschädigt werden. Solange der Schalter betätigt wird, läuft die Scheiben- •...
  • Seite 116 ELEKTRONISCHE Die Heckscheibenheizung wird automatisch nach ca. KENNTNIS 10 Minuten abgeschaltet. GESCHWINDIGKEITSREGELUNG FAHRZEUGS (TEMPOMAT) HINWEIS: Um einem allzu starken Entladen der Batterie vorzubeugen, sollte die Heckscheibenheizung Wenn der Tempomat aktiviert ist, übernimmt er ab nur bei laufendem Motor eingeschaltet werden. Geschwindigkeiten von 40 km/h die Funktionen des SICHERHEIT Gaspedals.
  • Seite 117 HINWEIS: Der Tempomat ist so ausgelegt, dass er EINSTELLEN EINER GEWÜNSCHTEN KENNTNIS sich zur Gewährleistung einer einwandfreien Funktion GESCHWINDIGKEIT abschaltet, wenn mehrere Tempomat-Funktionen Schalten Sie den Tempomaten EIN. Wenn das Fahrzeug FAHRZEUGS gleichzeitig betätigt werden. In diesem Fall kann der die gewünschte Geschwindigkeit erreicht hat, die Taste Tempomat wieder aktiviert werden, indem Sie die SET (-) (Einstellen/Geschwindigkeit verringern) drü-...
  • Seite 118 ÄNDERN DER EINGESTELLTEN ZUM ÜBERHOLEN BESCHLEUNIGEN KENNTNIS GESCHWINDIGKEIT Das Gaspedal wie bei normaler Fahrt durchdrücken. FAHRZEUGS Bei eingestelltem Tempomaten kann die Geschwindig- Wird das Gaspedal losgelassen, kehrt das Fahrzeug zur keit erhöht werden, indem die Taste RES (+) gedrückt eingestellten Geschwindigkeit zurück. wird.
  • Seite 119 DECKENKONSOLE diese Leuchten, wenn Sie sich im Fahrzeug befinden. KENNTNIS Zum Ausschalten erneut auf die Leuchte drücken. Die Die Deckenkonsole enthält Innenraum-/Leseleuchten, ein Lichtkegel der einzelnen Leuchten können durch einen FAHRZEUGS Brillenablagefach, einen Innenraum-Überwachungsspiegel Druck auf den äußeren Ring in der Richtung verstellt sowie gegebenenfalls den Schalter für das zusätzlich er- werden.
  • Seite 120 INNENRAUM-ÜBERWACHUNGSSPIEGEL Zum vollständigen Öffnen muss die Tür zuerst ge- KENNTNIS schlossen und dann durch Drücken der Verriegelung Durch den gewölbten Innenraum-Überwachungsspiegel wieder geöffnet werden. (abb. 75) FAHRZEUGS haben Fahrer und Beifahrer den hinteren Bereich des Fahrzeugs bequem im Blick. Zur Benutzung des SCHIEBEDACHSCHALTER (bei Innenraum-Überwachungsspiegels die erhöhten Stege Versionen/Märkten, wo verfügbar)
  • Seite 121 WARNBLINKANLAGE ABLAGEN KENNTNIS Warnblinkschalter befindet sich HANDSCHUHFACH FAHRZEUGS Instrumententafel-Schaltergruppe über den Reglern für Das Handschuhfach befindet sich auf der Beifahrerseite die Klimaanlage. der Instrumententafel. Ziehen Sie den Entriegelungs- Drücken Sie zum Einschalten der Warnblinkan- griff, um das Handschuhfach zu öffnen. (abb.
  • Seite 122 MITTELKONSOLE-ABLAGEFACH KENNTNIS Unter der Armlehne der Mittelkonsole befindet sich FAHRZEUGS eine Ablage. (abb. 78) Ziehen Sie den Entriegelungshebel an der Vorderseite des Deckels nach oben, um das Staufach zu öffnen. SICHERHEIT (abb. 79) START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN (abb. 78) Mittelkonsole IM NOTFALL SERVICE UND...
  • Seite 123 FLIP 'N STOW™-BEIFAHRERSITZ- WARNUNG! KENNTNIS ABLAGEFACH (länder-/modellabhängig) Fahren Sie dieses Fahrzeug nicht mit ge- Die Entriegelungsschlaufe der Sitzverriegelung befindet FAHRZEUGS öffnetem Konsolendeckel. Mobiltele- sich in der Mitte des Sitzpolsters zwischen dem Sitz- fone, Musikabspielgeräte und andere tragbare polster und der Rückenlehne. Zum Entriegeln der Ver- elektronische Geräte sollten beim Fahren ver- SICHERHEIT riegelung ziehen Sie die Schlaufe nach oben und dann...
  • Seite 124 KARTENFACH UND HALTERUNGEN FÜR WARNUNG! KENNTNIS EINKAUFSTÜTEN VOR DER ZWEITEN Stellen Sie vor der Benutzung des Sitzes SITZREIHE FAHRZEUGS unbedingt sicher, dass das Sitzpolster An der Rückseite der Fahrersitzlehne befinden sich ein korrekt eingerastet ist. Andernfalls hat der Sitz Kartenfach und Halterungen für Einkaufstüten. nicht die erforderliche Stabilität für Passagiere.
  • Seite 125 ABLAGEFACH IM FAHRZEUGBODEN MIT KENNTNIS HERAUSNEHMBARER VERKLEIDUNG FAHRZEUGS HINWEIS: Um den Zugang zum Ablagefach zu er- leichtern, ist der Vordersitz mindestens bis in die Mitte zwischen den Anschlägen zu verschieben. SICHERHEIT Hinter jedem Vordersitz befindet sich ein Ablagefach im Fahrzeugboden. Jeder 5,9-l-Becherhalter kann bis zu 12 0,35-l-Becher (mit Eis) oder andere Teile aufneh- START UND men.
  • Seite 126 STECKDOSEN Eine zweite 12-V-Steckdose (13 Ampere) befindet sich KENNTNIS innen im Staufachbereich der Mittelkonsole. Spannung In der Mittelkonsole unterhalb des Radios ist eine liegt an, wenn der Zündschalter in den Stellungen FAHRZEUGS 12-V-Steckdose (13 Ampere) eingebaut. An dieser ON/RUN (Ein/Start), ACC (Zusatzverbraucher) oder Steckdose liegt Spannung an, wenn der Zündschalter in LOCK (Lenkradsperre) steht.
  • Seite 127 Eine dritte abgesicherte 12-V-Steckdose befindet sich Eine vierte abgesicherte 12-V-Steckdose befindet sich KENNTNIS an der Rückseite der Mittelkonsole. An dieser Steck- an der linken hinteren Seitenverkleidung im Gepäck- dose liegt Spannung an, wenn der Zündschalter in den raum. An dieser Steckdose liegt Spannung an, wenn der FAHRZEUGS Stellungen LOCK (Lenkradsperre), ON (Ein) oder Zündschalter in den Stellungen ON (Ein) oder ACC...
  • Seite 128 • Schließen Sie an den 12-Volt-Anschluss KENNTNIS nur Geräte mit einer Leistungsaufnahme FAHRZEUGS von max. 160 Watt (13 Ampere) an.Wenn eine Leistungsaufnahme von 160 Watt (13 Ampere) überschritten wird, muss die Sicherung, die das Sys- SICHERHEIT tem absichert, ersetzt werden. •...
  • Seite 129 • Viele elektrische Geräte, die man ein- WARNUNG! KENNTNIS stecken kann, ziehen Strom aus der Fahr- ZurVermeidung von schwerenVerletzun- FAHRZEUGS zeugbatterie, auch dann, wenn die Ge- gen oderVerletzungen mitTodesfolge be- räte gerade nicht in Benutzung sind (z. B. Handys achten Sie bitte unbedingt Folgendes: usw.).
  • Seite 130 GETRÄNKEHALTER Bei Fahrzeugen mit einer dritten Sitzreihe befinden sich KENNTNIS in den Seitenverkleidungen zusätzliche Getränkehalter. Für die vorderen Fahrzeuginsassen befinden sich in der FAHRZEUGS Mittelkonsole zwei Getränkehalter. Einige Fahrzeuge verfügen zusätzlich zu den Getränke- (abb. 90) haltern über Flaschenhalter. Die Flaschenhalter befin- Für Insassen in der zweiten Reihe befinden sich in der den sich in den Türverkleidungen.
  • Seite 131 ELEKTRISCH BETÄTIGTES WARNUNG! KENNTNIS SCHIEBEDACH (bei Versionen/ Wenn Becher o.Ä. mit heißen Getränken Märkten, wo verfügbar) FAHRZEUGS in den Flaschenhalter gestellt werden, Der Schiebedachschalter befindet sich zwischen den kann sich deren Inhalt beim Schließen der Tür über die Insassen ergießen und dadurch Verbrü- Sonnenblenden an der Deckenkonsole.
  • Seite 132 SCHIEBEDACH ÖFFNEN – WARNUNG! KENNTNIS SCHNELLFUNKTION • Lassen Sie Kinder niemals unbeauf- FAHRZEUGS Drücken Sie den Schalter nach hinten und lassen Sie ihn sichtigt in einem Fahrzeug zurück, und innerhalb einer halben Sekunde los. Das Schiebedach lassen Sie das Schlüssel-Griffstück nicht im Fahr- öffnet sich automatisch aus jeder Position.
  • Seite 133 Schnellschließen wird das Schiebedach durch jede Be- BETÄTIGUNG DER SONNENBLENDE KENNTNIS tätigung des Schalters angehalten. Die Sonnenblende kann von Hand geöffnet werden. Allerdings öffnet sich die Sonnenblende automatisch, FAHRZEUGS SCHIEBEDACH SCHLIESSEN – wenn sich das Schiebedach öffnet. MANUELLER MODUS Zum Schließen des Schiebedachs den Schalter nach HINWEIS: Die Sonnenblende kann nicht geschlossen SICHERHEIT vorn drücken und gedrückt halten.
  • Seite 134 TÜRSCHLÖSSER FUNKTION BEI AUSGESCHALTETER KENNTNIS ZÜNDUNG MANUELLE TÜRVERRIEGELUNG FAHRZEUGS Länder-/modellabhängig, wenn das Fahrzeug Zur Verriegelung jeder Tür den Türverriegelungsknopf nicht über das elektronische Fahrzeuginforma- an jeder Türverkleidung nach unten drücken. Um die tionssystem (Infodisplay EVIC) verfügt. Vordertüren zu entriegeln, ziehen Sie den inneren Tür- SICHERHEIT Der Schiebedachschalter bleibt noch 45 Sekunden ak- griffhebel bis zur ersten Raststellung.
  • Seite 135 HINWEIS: Die Heckklappe lässt sich durch die ma- WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS nuelle Türverriegelung nicht verriegeln oder entriegeln. • Lassen Sie das Schlüssel-Griffstück nicht im FAHRZEUGS Fahrzeug oder in der Nähe des Fahrzeugs oder in WARNUNG! Reichweite von Kindern, und belassen Sie die •...
  • Seite 136 oder ON/RUN (Ein/Start) befindet, ertönt ein akusti- Automatische Türentriegelung beim KENNTNIS sches Warnsignal, um an das Ausschalten der Zündung Aussteigen zu erinnern. FAHRZEUGS Die Türen werden bei Fahrzeugen mit elektrischer Türverriegelung automatisch entriegelt, wenn: Automatische Türverriegelung 1. Die Funktion „Automatische Türentriegelung beim Im Normalzustand ist die automatische Türverriege- SICHERHEIT Aussteigen“...
  • Seite 137 HINWEIS: Verwenden Sie die Funktion „Automati- 3. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 bei der ande- KENNTNIS sche Türentriegelung beim Aussteigen“ entsprechend ren Hintertür. den geltenden gesetzlichen Bestimmungen. FAHRZEUGS HINWEIS: Wenn die Kindersicherung aktiviert ist, KINDERSICHERUNG – HINTERTÜREN kann die Tür nur von außen geöffnet werden; dies ist auch dann der Fall, wenn die Tür innen entriegelt ist.
  • Seite 138 KEYLESS ENTER-N-GO™ HINWEIS: KENNTNIS • Prüfen Sie nach dem Aktivieren der Kindersicherung Das Passive Entry-System ist eine Erweiterung der FAHRZEUGS die Tür stets von innen, um sicherzustellen, dass sie ferngesteuerten Türentriegelung (RKE) und eine Funk- sich in der gewünschten Stellung befindet. tion von Keyless Enter-N-Go™.
  • Seite 139 • Wenn Sie Handschuhe tragen oder wenn es auf einen Entriegeln auf der Beifahrerseite: KENNTNIS Passive Entry-Türgriff geregnet hat, wird die Entrie- Mit einer gültigen Passive Entry-Fernbedienung in ei- gelungsempfindlichkeit des Passive Entry-Türgriffs FAHRZEUGS nem Abstand von höchstens 1,5 m zum Beifahrertür- möglicherweise reduziert, was zu einer längeren Re- griff fassen Sie den Beifahrertürgriff, um alle vier Türen aktionszeit führt.
  • Seite 140 Heckklappe die Taste unter der linken Seite der Zier- Wenn eine der Türen geöffnet ist und der Schalter in KENNTNIS leiste, die sich an der Heckklappe unter der hochklapp- der Türverkleidung verwendet wird, um das Fahrzeug baren Heckscheibe befindet, um das Fahrzeug zu ver- zu verriegeln, prüft das Fahrzeug nach dem Schließen FAHRZEUGS und entriegeln.
  • Seite 141 HINWEIS: KENNTNIS • Nach dem Drücken der Verriegelungstaste am Tür- FAHRZEUGS griff müssen Sie zwei Sekunden warten, bevor Sie die Türen mit einem Passive Entry-Türgriff entriegeln können. So können Sie durch Ziehen eines Türgriffs SICHERHEIT prüfen, ob das Fahrzeug verriegelt ist, ohne dass das Fahrzeug wieder entriegelt wird.
  • Seite 142 FENSTER HINWEIS: Bei Fahrzeugen mit Uconnect® bleiben KENNTNIS die Schalter für die elektrischen Fensterheber bis zu Elektrische Fensterheber 10 Minuten nach Ausschalten der Zündung (Zündschal- FAHRZEUGS In der Fahrertürverkleidung sind Schalter für die elekt- ter in Stellung LOCK/OFF [Lenkradsperre/Aus]) aktiv. rischen Fensterheber eingebaut, mit denen alle Fens- Durch das Öffnen einer Vordertür wird diese Funktion terheber der Türen betätigt werden können.
  • Seite 143 Automatische Absenkfunktion Soll das Fenster nur teilweise geschlossen werden, KENNTNIS ziehen Sie den Schalter bis zur ersten Raststellung nach Der Fahrertür-Fensterheberschalter verfügt über eine oben und lassen Sie ihn los, wenn die Scheibe stehen automatische Absenkfunktion. Den Fensterheber- FAHRZEUGS bleiben soll. schalter über die erste Raststellung hinaus drücken und loslassen.
  • Seite 144 Rückstellung WINDTURBULENZEN KENNTNIS Es kann unter Umständen erforderlich sein, die auto- Windturbulenzen lassen sich als Druckempfinden auf FAHRZEUGS matische Anheb-/Absenkfunktion zu reaktivieren. den Ohren oder als ein hubschrauberähnliches Ge- Hierzu sind folgende Schritte durchzuführen: räusch in den Ohren beschreiben. Bei vollständig geöff- neten Fenstern oder dem Schiebedach (bei Versionen/ 1.
  • Seite 145 HECKKLAPPE WARNUNG! KENNTNIS Die Heckklappe kann mit der Fernbedienung der Tür- • Beim Fahren mit offener Heckklappe FAHRZEUGS entriegelung, Keyless Enter-N-Go™ (Pas- können giftige Auspuffabgase in den sive Entry) oder mit den Türverriegelungsschaltern auf Fahrzeuginnenraum eindringen. Diese Abgase der Verkleidung der Vordertüren ent- und verriegelt können gesundheitsschädlich für Sie und Ihre SICHERHEIT werden.
  • Seite 146 GEPÄCKRAUM HINWEIS: Unbedingt darauf achten, dass die Ta- KENNTNIS schenlampe wieder in ihre Ladestation eingesteckt AUFLADBARE TASCHENLAMPE (bei wird, wenn sie nicht benötigt wird. So wird sicherge- FAHRZEUGS Versionen/Märkten, wo verfügbar) stellt, dass sie betriebsbereit ist, wenn sie das nächste Die aufladbare LED-Taschenlampe ist in ihrer Ladesta- Mal benötigt wird.
  • Seite 147 • 60/40 geteilte, flach einklappbare Sitze der zweiten • Ein wahlweise lieferbarer flach einklappbarer Beifah- KENNTNIS Sitzreihe, die eine vergrößerte Ladefläche ermögli- rersitz, der die Ladefläche noch weiter vergrößert. chen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Weitere Informationen hierzu finden Sie unter FAHRZEUGS „Sitze“.
  • Seite 148 • Verteilen Sie Ladungsgegenstände stets gleichmäßig WARNUNG! KENNTNIS auf dem Gepäckraumboden. Platzieren Sie schwere Gewicht und Lage von Ladung oder In- Gegenstände möglichst weit unten und vorn. FAHRZEUGS sassen beeinflussen den Schwerpunkt • Bringen Sie möglichst viel Ladung vor der Hinter- und das Fahrverhalten des Fahrzeugs.
  • Seite 149 VERSCHIEBBARE LADERAUMABDECKUNG Den gegenüberliegenden Stift in den gegenüberliegen- KENNTNIS (länder-/modellabhängig) – MODELLE FÜR den Befestigungspunkt einsetzen. FÜNF INSASSEN FAHRZEUGS Den Griff an der Abdeckung greifen und in die eigene Richtung ziehen. Die hinteren Befestigungsstützen (an HINWEIS: Die Gepäckraumabdeckung dient als beiden Seiten der Abdeckung) in die hinteren Ausspa- Sichtschutz, nicht zum Sichern von Gegenständen.
  • Seite 150 ÖFFNEN UND SCHLIESSEN DER WARNUNG! KENNTNIS MOTORHAUBE Eine Gepäckraumabdeckung, die nicht FAHRZEUGS Die Motorhaube ist doppelt verriegelt. befestigt im Fahrzeug liegt, kann bei ei- nem Unfall Verletzungen verursachen. Bei plötz- 1. Ziehen Sie den Motorhauben-Entriegelungshebel lichem, starkem Abbremsen kann sie durch die links unter der Instrumententafel.
  • Seite 151 obere Ende der Stützstange in die Aufnahme an der Zur Vermeidung möglicher Schäden: KENNTNIS Unterseite der Motorhaube. (abb. 113) Stellen Sie vor dem Schließen der Mo- • FAHRZEUGS torhaube sicher, dass die Stützstange der Motorhaube korrekt in den Halteclips in Ruhe- stellung eingerastet ist.
  • Seite 152 Die Längsträger des Dachgepäckträgers sind NICHT sorgfältig zu sichern. Eine nicht ein- geeignet, Lasten ohne Querstangen zu tragen. Metall- wandfrei befestigte und gesicherte Ladung kann quertraversen können von Ihrem FIAT-Vertragshändler sich lösen und vom Gepäckträger herunterfallen, SICHERHEIT gekauft werden, um ein funktionsfähiges Dachgepäck- insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten.
  • Seite 153 BREMSANLAGE • ZurVermeidung von Beschädigungen des KENNTNIS Fahrzeugdachs AUF KEINEN FALL Lasten FAHRZEUGS Ihr Fahrzeug ist mit zwei Hydraulikbremssyste- auf dem Dachgepäckträger transportie- men ausgestattet. Fällt eines der beiden Hydrau- ren, wenn keine Quertraversen montiert sind. Die liksysteme aus, übernimmt das andere System die Last muss auf den Quertraversen angeordnet und SICHERHEIT befestigt werden und nicht direkt auf dem Dach.
  • Seite 154 WARNUNG! WARNUNG! KENNTNIS • Ein Abstützen auf den Bremsen kann Das Antiblockiersystem (ABS) kann we- FAHRZEUGS zu Bremsversagen und eventuell einem der die auf das Fahrzeug wirkenden phy- Unfall führen. Wird der Fuß während der Fahrt sikalischen Gesetze außer Kraft setzen noch die auf dem Bremspedal abgestützt, kann dies zur durch die vorherrschenden Straßenverhältnisse SICHERHEIT...
  • Seite 155 ELEKTRONISCHE BREMSREGELUNG geräusch eines Elektromotors. Diese Geräusche ent- KENNTNIS stehen beim Selbsttest des Antiblockiersystems, um Ihr Fahrzeug ist mit einer modernen elektronischen eine einwandfreie Funktion des ABS-Systems sicherzu- FAHRZEUGS Bremsregelung ausgestattet, die allgemein als ESP stellen. Dieser Selbsttest findet jedes Mal beim Starten (elektronisches Stabilitätsprogramm) bezeichnet wird.
  • Seite 156 WARNUNG! KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) • Das Antiblockiersystem (ABS) arbeitet • Die Möglichkeiten eines Fahrzeugs mit ABS FAHRZEUGS mit elektronischen Komponenten, die dürfen niemals auf leichtsinnige oder gefährliche empfindlich auf Störstrahlungen durch falsch in- Weise so ausgenutzt werden, dass die Sicherheit stallierte oder leistungsstarke Sendegeräte re- SICHERHEIT des Fahrers oder anderer Personen gefährdet...
  • Seite 157 Vorteile des Antiblockiersystems wieder herzustellen. WARNUNG! KENNTNIS Leuchtet die ABS-Leuchte beim Einschalten der Zün- Der Bremsassistent kann die auf das dung nicht auf, ist die Glühlampe so schnell wie möglich FAHRZEUGS Fahrzeug wirkenden Naturgesetze der auszutauschen. Physik nicht außer Kraft setzen oder die durch Wenn die Bremswarnleuchte und die ABS-Leuchte die vorherrschenden Straßenverhältnisse gege- SICHERHEIT...
  • Seite 158 bleibt auch dann aktiviert, wenn ASR und ESP in die WARNUNG! KENNTNIS Betriebsart „Teilabschaltung“ geschaltet sind. Weitere DieWahrscheinlichkeit,dass ein Rad den Informationen hierzu finden Sie unter „Elektronisches FAHRZEUGS Bodenkontakt verliert oder ein Fahrzeug Stabilitätsprogramm (ESP)“. sich überschlägt, hängt von vielen Faktoren ab, ELEKTRONISCHER WANK- UND etwa der Fahrzeugbeladung, dem Fahrbahnzu- SICHERHEIT...
  • Seite 159 Das ESP ermittelt anhand der Sensoren im Fahrzeug WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS den vom Fahrer vorgesehenen Fahrtweg und vergleicht • Das ESP kann Unfälle nicht verhindern, auch ihn mit dem tatsächlichen Fahrtweg. Wenn der tatsäch- FAHRZEUGS die nicht, die aus zu schnellem Fahren in Kurven, liche Fahrtweg nicht mit dem vorgesehenen Fahrtweg auf rutschigem Untergrund oder bei Aquaplaning übereinstimmt, wird das entsprechende Rad mithilfe...
  • Seite 160 Teilabschaltung HINWEIS: Zur Verbesserung der Traktion des Fahr- KENNTNIS zeugs beim Fahren mit Schneeketten oder beim Anfah- Die Taste „ESC OFF“ (ESP aus) befindet sich in der ren in tiefem Schnee, Sand oder Geröll kann es erfor- FAHRZEUGS Schaltergruppe über der Klimaregelung. Durch kurzes derlich sein, durch kurzes Drücken der Taste „ESC Drücken der Taste „ESC OFF“...
  • Seite 161 ESP-AKTIVIERUNG/ HINWEIS: KENNTNIS SYSTEMKONTROLLLEUCHTE UND • Die ESP-Aktivierung/Systemkontrollleuchte und die KONTROLLLEUCHTE ESP Aus FAHRZEUGS Kontrollleuchte „ESC OFF“ (ESP Aus) leuchten bei jedem Einschalten des Zündschalters kurzzeitig auf. Die ESP-Aktivierung/Systemkontrollleuchte • Bei jedem Einschalten der Zündung wird das ESP- SICHERHEIT im Kombiinstrument leuchtet beim Einschal- System eingeschaltet, selbst wenn es zuvor abge- ten des Zündschalters auf.
  • Seite 162 Bedingungen für eine Aktivierung der Bergan- Die Berganfahrhilfe (HSA) funktioniert in REVERSE KENNTNIS fahrhilfe (HSA) (Rückwärtsgang) und in allen Vorwärtsgängen, wenn die Aktivierungskriterien erfüllt sind. Das System wird FAHRZEUGS Die Aktivierung der Berganfahrhilfe (HSA) setzt fol- nicht aktiviert, wenn der Schalthebel in Stellung NEU- gende Bedingungen voraus: TRAL (Leerlauf ) oder PARK steht.
  • Seite 163 gers registriert wird. Bei aktivierter Anhänger- WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS Schlingerstabilisierung (TSC) blinkt die Warnleuchte • Die Berganfahrhilfe (HSA) ist kein Ersatz für für das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP), die FAHRZEUGS die Feststellbremse. Wenn Sie das Fahrzeug am Motorleistung wird verringert und Sie spüren eine Berg anhalten, ohne das Getriebe in die Stellung Betätigung der Bremsen an einzelnen Rädern bei dem PARK zu stellen und die Feststellbremse anzuzie-...
  • Seite 164 EINGEBAUTES DIAGNOSESYSTEM – • Längeres Fahren bei eingeschalteter Sys- KENNTNIS OBD II temkontrollleuchte (MIL) kann zu Schä- FAHRZEUGS den an der Abgasreinigungsanlage führen. Ihr Fahrzeug ist mit einem hochentwickelten eingebau- Außerdem kann sich dies nachteilig auf den Kraft- ten Diagnosesystem mit der Bezeichnung OBD II aus- stoffverbrauch und auf die Fahrbarkeit auswirken.
  • Seite 165 SERVOLENKUNG WARNUNG! KENNTNIS Die serienmäßige Servolenkung lässt Ihr Fahrzeug zu- Ein fortgesetzter Betrieb mit reduzierter FAHRZEUGS verlässig reagieren und erhöht seine Manövrierfähig- Servolenkungsfunktion kann für Sie und keit auf engem Raum. Das System bietet eine mechani- die anderen Insassen ein Sicherheitsrisiko bedeu- sche Lenkfunktion, falls die Servounterstützung ten.
  • Seite 166 REIFENDRUCKÜBERWACHUNGS- Verwenden Sie keine chemischen Spül- KENNTNIS SYSTEM (TPMS) mittel in Ihrer Servolenkung,da durch die FAHRZEUGS Chemikalien die Bauteile Ihrer Servolen- Das TPMS warnt den Fahrer, falls der Druck eines kung beschädigt werden können. Solche Schäden Reifens unter den auf der Sicherheitsplakette angege- fallen nicht unter die begrenzte Gewährleistung benen Wert fällt.
  • Seite 167 Die Warnung erfolgt so lange, bis der Reifendruck auf • Das Reifendrucküberwachungssys- KENNTNIS den laut Sicherheitsplakette vorgeschriebenen Wert tem (TPMS) ist für die werksseitig ange- bei kaltem Reifen korrigiert wurde. Sobald die FAHRZEUGS bauten Räder und Reifen optimiert. Die Reifendruck-Warnleuchte aufleuchtet, müssen Sie den TPMS-Reifendrücke und Warnsignale wurden für Reifendruck auf den laut Sicherheitsplakette vorge- die Original-Reifengröße Ihres Fahrzeugs festge-...
  • Seite 168 HINWEIS: HINWEIS: Prüfen Sie einmal pro Monat den Druck KENNTNIS aller Reifen Ihres Fahrzeugs und korrigieren Sie ihn bei • Das TPMS ist nicht als Ersatz für die normale Reifen- Bedarf. FAHRZEUGS wartung gedacht und kann auch nicht auf Reifenpan- nen oder Reifenverschleiß...
  • Seite 169 Warnung „Service TPMS“ (TPM-System HINWEIS: KENNTNIS warten lassen) 1. Am Notrad ist kein Reifendrucküberwachungssen- Wird eine Systemstörung festgestellt, blinkt die FAHRZEUGS sor angebracht. Aus diesem Grund kann der Reifen- Reifendruck-Warnleuchte ca. 75 Sekunden lang und druck im Notrad nicht überwacht werden. leuchtet dann ständig.
  • Seite 170 TPMS-Deaktivierung und -Reaktivierung – Ventilschäfte integrierten Sensoren übertragen die Rei- KENNTNIS länder-/modellabhängig fendruckwerte an ein Empfangsmodul. FAHRZEUGS Das TPMS kann deaktiviert werden, wenn alle vier HINWEIS: Prüfen Sie einmal pro Monat den Druck bereiften Räder durch bereifte Räder ohne TPMS- aller Reifen Ihres Fahrzeugs und korrigieren Sie ihn bei Sensoren ersetzt werden, zum Beispiel beim Aufziehen Bedarf.
  • Seite 171 wird eine Meldung „Inflate Tire to XXX“ (Reifen auf Nach dem Aus- und Wiedereinschalten der Zündung KENNTNIS XXX aufpumpen) angezeigt. wiederholt sich dieser Vorgang, falls die Systemstörung weiterhin vorliegt. Liegt die Systemstörung nicht mehr FAHRZEUGS Halten Sie das Fahrzeug in diesem Fall so schnell wie vor, blinkt die Reifendruck-Warnleuchte nicht mehr, möglich an, und korrigieren Sie den Reifendruck der die Meldung „SERVICE TPM SYSTEM“...
  • Seite 172 lassen) eine Anzeige, wobei die Druckwerte weiter TPM SYSTEM“ (TPM-System warten lassen) und KENNTNIS angezeigt werden. Dies zeigt an, dass die Druckwerte dann Striche (- -) anstelle des Druckwerts an. noch von den TPM-Sensoren empfangen werden, aber FAHRZEUGS 4. Nach jedem weiteren Aus- und Wiedereinschalten nicht an der richtigen Fahrzeugposition lokalisiert wer- der Zündung ertönt ein akustisches Signal, die den können.
  • Seite 173 TPMS-Deaktivierung und -Reaktivierung – Reifendruck-Warnleuchte blinkt 75 Sekunden lang. Das KENNTNIS länder-/modellabhängig Infodisplay (EVIC) zeigt die Meldung „SERVICE TPM SYSTEM“ (TPM-System warten lassen) an. Die Grafik Das TPMS kann deaktiviert werden, wenn alle vier FAHRZEUGS zeigt mit Reifendruckwerten an, dass das TPMS Sensor- bereiften Räder durch bereifte Räder ohne TPMS- daten empfängt.
  • Seite 174 PARKASSISTENT (länder-/ SENSOREN DES PARKASSISTENTEN KENNTNIS modellabhängig) Die vier in der hinteren Stoßfängerverkleidung/im hin- FAHRZEUGS teren Stoßfänger integrierten Sensoren des Parkassis- Das Parkassistentsystem zeigt beim Zurücksetzen, z. B. tentsystems überwachen den von ihnen erfassten Be- bei einem Einparkmanöver, anhand von optischen und reich hinter dem Fahrzeug.
  • Seite 175 PARKASSISTENT -ANZEIGE Wenn das System ein Hindernis erkennt, zeigt es drei KENNTNIS ausgefüllte Bögen an und gibt eine halben Sekunde lang Wenn sich das Fahrzeug in REVERSE (Rückwärtsgang) einen Warnton aus. Je näher das Fahrzeug dem Hindernis befindet, schaltet sich die Warnanzeige ein und gibt den FAHRZEUGS kommt, desto weniger Bögen werden auf dem Infodisplay Systemstatus an.
  • Seite 176 Das Fahrzeug ist dem Hindernis nah, wenn die Warn- KENNTNIS anzeige einen blinkenden Bogen darstellt und ein Dau- erton ertönt. Die folgende Tabelle erläutert die Funk- FAHRZEUGS tion der Warnmeldung, wenn ein Hindernis erkannt wird: SICHERHEIT START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN (abb.
  • Seite 177 WARNMELDUNGEN KENNTNIS Abstand hinten Über 200–100 cm 100–65 cm 65–30 cm Unter FAHRZEUGS (cm) 200 cm 30 cm Akustisches Keines Einzelner Ton, Langsame Schnelle Dauerton Warnsignal 1/2 Sekunde Tonfolge Tonfolge SICHERHEIT Bögen Keine 3, ausgefüllt 3, langsam 2, langsam 1, langsam (Daueranzeige) blinkend blinkend...
  • Seite 178 Wenn die Meldung „CLEAN PARK ASSIST“ (Parkassis- VORSICHTSMASSNAHMEN BEI DER KENNTNIS tenten reinigen) auf dem elektronischen Fahrzeuginfor- VERWENDUNG DES mationssystem (Infodisplay EVIC) angezeigt wird, ver- PARKASSISTENTSYSTEMS FAHRZEUGS gewissern Sie sich, dass die äußere Oberfläche und die HINWEIS: Unterseite der hinteren Stoßfängerverkleidung sauber •...
  • Seite 179 • Reinigen Sie die Sensoren des Parkassistentsystems • Der Parkassistent unterstützt den Fah- KENNTNIS regelmäßig. Achten Sie darauf, sie nicht zu verkratzen rer nur beim Einparken und kann nicht oder zu beschädigen. Die Sensoren dürfen nicht von FAHRZEUGS jedes Hindernis feststellen, insbesondere Eis, Schnee, Matsch, Schlamm oder Schmutz bedeckt kleine Hindernisse.
  • Seite 180 PARKVIEW®- WARNUNG! KENNTNIS RÜCKFAHRKAMERASYSTEM • Auch wenn der Parkassistent aktiviert FAHRZEUGS (länder-/modellabhängig) ist, muss der Fahrer beim Zurücksetzen Fahrzeug kann ParkView®- die nötige Vorsicht walten lassen. Prüfen Sie vor dem Zurücksetzen den Bereich hinter Ihrem Rückfahrkamerasystem ausgestattet werden. Das Sys- SICHERHEIT Fahrzeug immer mit größter Sorgfalt, schauen tem zeigt Ihnen den Bereich hinter Ihrem Fahrzeug,...
  • Seite 181 Statische Rasterlinien, sofern angezeigt, veranschauli- Tabelle veranschaulicht die ungefähren Abstände für KENNTNIS chen die Breite des Fahrzeugs und kennzeichnen ge- jede Zone: trennte Zonen, wodurch der Abstand zum Fahrzeug- FAHRZEUGS heck besser abgeschätzt werden kann. Die folgende Zone Entfernung zum Fahrzeugheck SICHERHEIT 0–30 cm Gelb...
  • Seite 182 NAVIGATIONSSYSTEM (länder-/ EIN- UND AUSSCHALTEN VON KENNTNIS PARKVIEW® – MIT TOUCHSCREEN modellabhängig) FAHRZEUGS Führen Sie die folgenden Schritte auf dem Touchscreen Siehe Uconnect®-Benutzerhandbuch. durch, um die Parkview®-Rückfahrkamera aus- oder einzuschalten: SICHERHEIT 1. Drücken Sie den Softkey „More“ (Mehr). 2. Drücken Sie den Softkey „Settings“ (Einstellungen). START UND 3.
  • Seite 183 SOUNDSYSTEME AUDIO-EINSTELLUNGEN AM KENNTNIS LENKRAD Siehe Uconnect®-Benutzerhandbuch. FAHRZEUGS Die Bedienelemente für das Soundsystem befinden sich auf der Rückseite des Lenkrads. Die linken und rechten Bedienelemente sind Wippschalter, in deren Mitte sich SICHERHEIT eine Drucktaste befindet. Sie können von der Rück- seite des Lenkrads aus betätigt werden.
  • Seite 184 • Durch Drücken der Taste in der Schaltermitte wird • Durch Drücken des Schalters nach oben wird der KENNTNIS der Betriebsmodus (d. h. AM, FM usw.) eingestellt. nächste Titel in der aktuellen Wiedergabeliste abge- spielt, wobei die Wiedergabeliste nach Erreichen des FAHRZEUGS RADIO-BEDIENFUNKTIONEN DES LINKEN Endes wieder von vorn abgespielt wird.
  • Seite 185 UCONNECT® MULTIMEDIA VIDEO Videobildschirm KENNTNIS ENTERTAINMENT SYSTEM (VES™) HINWEIS: Typischerweise gibt es zwei unterschied- (länder-/modellabhängig) FAHRZEUGS liche Arten, um die Funktionen des Video Entertain- ment Systems (VES™) zu bedienen. Das Video Entertainment System (VES™) für die Rück- sitze soll Ihnen und Ihrer Familie über etliche Jahre die •...
  • Seite 186 Audio/Video-RCA-Anschlüsse Verwenden der Fernbedienung KENNTNIS (AUX-Buchsen) an der Rückseite der 1. Drücken Sie die MODE-Taste auf der Fernbedie- Mittelkonsole ermöglichen es, auf FAHRZEUGS nung. dem Monitor Video direkt von einer 2. Markieren Sie AUX 1 auf dem Videobildschirm, Videokamera abzuspielen, Video- indem Sie entweder auf die Taste „Nach oben“, SICHERHEIT spiele zur Darstellung auf dem Dis-...
  • Seite 187 Verwenden der Fernbedienung Wichtige Hinweise zu dem KENNTNIS Einzelvideobildschirmsystem 1. Durch Drücken der MODE-Taste auf der Fernbe- FAHRZEUGS dienung wird der Bildschirm zur Auswahl der Be- • Das VES™ kann zwei Kanäle von Stereo-Audio triebsarten angezeigt, außer wenn ein Video abge- gleichzeitig übertragen.
  • Seite 188 Verwenden der Fernbedienung rühren des X in der oberen Ecke werden die Fern- KENNTNIS bedienungsdisplayfunktionen ausgeschaltet. 1. Drücken Sie die MODE-Taste auf der Fernbedie- FAHRZEUGS nung. Verwenden der Touchscreen- Radiobedienelemente 2. Markieren Sie DISC auf dem Videobildschirm, in- dem Sie entweder auf die Taste „Nach oben“, „Nach 1.
  • Seite 189 Umgang mit der Fernbedienung • Vergewissern Sie sich, dass der Kanalwahlschalter KENNTNIS des Kopfhörers auf den Bildschirm bzw. Kanal einge- Kurzanleitung stellt ist, den Sie hören möchten. FAHRZEUGS Diese Tabelle enthält eine Kurzübersicht über die Funk- tionen der Fernbedienungstasten bei den unterschiedli- chen Radio-Betriebsarten und Menübildschirmen.
  • Seite 190 Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS AM/FM/ CD/DVD Betriebs- Bild- FAHRZEUGS Fernbedie- MW/LW arten- schirm- nungstaste AUX/AUX1/AUX2 Aus- Einrich- wahl- tung SICHERHEIT menü Audio: Vorheriger Titel „Nach unten“- Videospiel: Vorheriges Suchlauf Auswahl Auswahl Pfeil und Vorheriger Nicht ver- START UND „Nach un- Kapitel „Nach „Nach „Prev“...
  • Seite 191 Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS AM/FM/ CD/DVD Betriebs- Bild- FAHRZEUGS Fernbedie- MW/LW arten- schirm- nungstaste AUX/AUX1/AUX2 Aus- Einrich- wahl- tung SICHERHEIT menü Zurück Audio: Nicht verfügbar Zurück Nicht Nicht ver- Nicht ver- Videospiel: Nicht verfügbar zum Stan- START UND Back (Zurück) Stan- verfügbar fügbar fügbar...
  • Seite 192 Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS AM/FM/ CD/DVD Betriebs- Bild- FAHRZEUGS Fernbedie- MW/LW arten- schirm- nungstaste AUX/AUX1/AUX2 Aus- Einrich- wahl- tung SICHERHEIT menü Pause bei Audio: Pause bei Wieder- Wiedergabe/Fortsetzen START UND gabe, an- Nicht Nicht ver- Nicht Nicht ver- Wiedergabe/ Videospiel: Pause bei BETRIEB dernfalls Pause...
  • Seite 193 Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS AM/FM/ CD/DVD Betriebs- Bild- FAHRZEUGS Fernbedie- MW/LW arten- schirm- nungstaste AUX/AUX1/AUX2 Aus- Einrich- wahl- tung SICHERHEIT menü Audio: Audio: Nicht verfügbar Nicht ver- START UND fügbar Nicht verfüg- Nicht ver- Nicht Nicht ver- BETRIEB Status Video: fügbar verfügbar fügbar Videospiel:...
  • Seite 194 Vergewissern Sie sich, dass der Kanal- bzw. Bildschirm- 2. Anzeigen für den Kanalwahlschalter: Bei Betätigung KENNTNIS wahlschalter der Fernbedienung auf den Bildschirm einer Taste wird der aktuell betroffene Kanal bzw. bzw. Kanal eingestellt ist, der gesteuert werden soll: 1 Kanaltaster kurzzeitig beleuchtet. FAHRZEUGS ODER 2.
  • Seite 195 Videokapitels zu gelangen. Im Menümodus können 11. MUTE (Stummschaltung): Drücken Sie diese Taste, KENNTNIS Sie mithilfe dieser Taste im Menü navigieren. um den Kopfhörerausgang des ausgewählten Ka- nals abzuschalten. FAHRZEUGS 7. MENU (MENÜ): Drücken Sie diese Taste, um, zum Hauptmenü einer DVD zurückzukehren oder Wie- 12.
  • Seite 196 16. BACK (Zurück): Drücken Sie bei der Navigation Aufbewahrung der Fernbedienung KENNTNIS im Menümodus diese Taste, um zum vorherigen In den bzw. in die Videobildschirm(e) ist ein Ablagefach Bildschirm zurückzukehren. Bei der Navigation im FAHRZEUGS für die Fernbedienung integriert, das im geöffneten DVD-Menü...
  • Seite 197 Sperren der Fernbedienung • Schließen Sie das Batteriefach wieder mit dem De- KENNTNIS ckel. Als übergeordnete Steuerfunktion können alle Fern- steuerfunktionen der Fernbedienung deaktiviert wer- FAHRZEUGS Kopfhörerbetrieb den. Die Kopfhörer empfangen zwei separate Audiokanäle • Um die Fernbedienung zu deaktivieren, drücken Sie von einem Infrarotsender am Videobildschirm.
  • Seite 198 Änderung der Audio-Betriebsart für Kopfhörer • Wenn beide Schalter auf Kanal 2 stehen, steuert die KENNTNIS Fernbedienung Kanal 2, und die Kopfhörer werden auf 1. Achten Sie darauf, dass der Kanal- bzw. Bildschirm- das Audiosignal des VES™-Kanals 2 abgestimmt. FAHRZEUGS wahlschalter auf der Fernbedienung in derselben 2.
  • Seite 199 Austauschen der Batterien der Kopfhörer Für welche Fälle gilt diese Garantie nicht? Diese KENNTNIS Garantie gilt nicht für Schäden oder Fehler, die durch Die Kopfhörer benötigen zwei AAA-Batterien. So tau- Missbrauch, unsachgemäße Verwendung oder Verände- schen Sie die Batterien aus: FAHRZEUGS rungen am Produkt auftreten, die nicht durch Unwired •...
  • Seite 200 Welche Leistungen erbringt Unwired®? Unwi- steht die Funktion des Kanals 2 jedoch nach wie vor zur KENNTNIS red® entscheidet im eigenen Ermessen über Instand- Verfügung. Am unteren Bildschirmrand wird kurzzeitig setzung oder Ersatz eines fehlerhaften Produkts. Un- ein Popup-Banner im Videobild angezeigt. Wurde im FAHRZEUGS wired®...
  • Seite 201 Rücksitzbildschirms und die rechte Seite des Bild- • Kanal 1 Nur Audio/Stummschaltung – Audio: Das KENNTNIS schirms (Kanal 2) zeigt den Status/Modus des zweiten Symbol „Nur Audio“ wird bei einem System mit Rücksitzbildschirms an. einem Bildschirm nicht bei Kanal 1 verwendet. FAHRZEUGS Stummschaltung: Wenn das „Stummschaltung“- Wenn sich Kanal 1 in einem Videomodus befindet, wird...
  • Seite 202 • Fernbedienung gesperrt: Bei angezeigtem Symbol frequenz bzw. einer bestimmten Spurnummer. So KENNTNIS sind die Fernbedienungsfunktionen deaktiviert. geben Sie die gewünschte Ziffer ein: FAHRZEUGS 1. Navigieren Sie mithilfe der Navigationstasten (▴, ▾, • Uhr: Zeigt die Uhrzeit an. ▸, ◂) der Fernbedienung zur gewünschten Stelle. •...
  • Seite 203 Optionsmenü reits auf die optimale Wiedergabequalität ausgelegt. KENNTNIS Deshalb gibt es unter normalen Umständen keinen (abb. 127) Grund, diese Einstellungen zu ändern. Bei der Wiedergabe einer Videoquelle (Video-DVD auf FAHRZEUGS „Wiedergabe“, AUX-Video usw.) können Sie durch Um die Einstellungen zu ändern, drücken Sie die Navi- Berühren des Softkeys „Options“...
  • Seite 204 Falls der Bildschirm geschlossen und kein Audiosignal zu Unterstützung für Audio-DVDs KENNTNIS hören ist, stellen Sie sicher, dass die Kopfhörer eingeschal- Wird eine Audio-DVD in den DVD-Player eingelegt, so tet sind (die „Ein“-Anzeige leuchtet) und der Kopfhörer- FAHRZEUGS wird standardmäßig der Titel der Audio-DVD wieder- Wahlschalter auf den gewünschten Kanal eingestellt ist.
  • Seite 205 Wiedergabe führen CD/DVD- Zur Aufzeichnung geeignete Datenträger (CD-R, CD- KENNTNIS Aufzeichnungen unter Berücksichtigung der folgenden RW, DVD-R und DVD-RW) beschriften Sie am besten Richtlinien durch. mit einem Permanent-Marker. Verwenden Sie keine FAHRZEUGS Klebezettel, da diese sich von der CD/DVD lösen, im •...
  • Seite 206 • Bei MP3-Dateien werden ID3-Tag-Daten der Versio- • Zur Änderung des aktuellen Verzeichnisses verwen- KENNTNIS nen 1, 1.1, 2 und 2.4 unterstützt (Künstlername, den Sie die Tasten PROG „Nach oben“ und PROG Spurtitel, Album usw.). „Nach unten“ bzw. die Tasten für schnellen Rücklauf FAHRZEUGS und Vorlauf auf der Fernbedienung.
  • Seite 207 Diese Abschaltung ist notwendig, um die optischen An- Allgemeine Informationen KENNTNIS zeigen des DVD-Players zu schützen. Dieses System entspricht Teil 15 der FCC- FAHRZEUGS Vorschriften, vorausgesetzt, die folgenden zwei Bedin- Produktvereinbarung gungen sind erfüllt: Dieses Produkt enthält Kopierschutztechnologie, die durch US-Patente und andere Urheberrechte ge- 1.
  • Seite 208 iPod®/USB/MP3-STEUERUNG CD/DVD-PFLEGE KENNTNIS (länder-/modellabhängig) Damit Ihre CD/DVDs stets in gutem Zustand sind, FAHRZEUGS beachten Sie bitte Folgendes: Diese Funktion ermöglicht das Anschließen eines iPod® oder eines externen USB-Geräts am USB- 1. CDs nur am Rand anfassen. Berühren der Oberflä- Anschluss. che vermeiden.
  • Seite 209 RADIOBETRIEB UND HINWEIS: Falls beim Abspielen einer bestimmten KENNTNIS CD/DVD Probleme auftreten, ist diese eventuell be- MOBILTELEFONE schädigt (d. h. zerkratzt, die reflektierende Beschich- FAHRZEUGS Unter bestimmten Bedingungen kann ein eingeschalte- tung ist nicht mehr vorhanden oder es befindet sich ein tes Handy in Ihrem Fahrzeug Fehlfunktionen des Radios Haar, Feuchtigkeit oder Tau auf der CD/DVD).
  • Seite 210 TANKEN Verriegelbarer Verschluss für den Kraftstoff- KENNTNIS Einfüllstutzen (länder-/modellabhängig) VERSCHLUSS FÜR DEN KRAFTSTOFF- FAHRZEUGS Ihr Fahrzeug ist eventuell mit einem verriegelbaren EINFÜLLSTUTZEN (TANKDECKEL) Verschluss für den Kraftstoff-Einfüllstutzen ausgestat- (länder-/modellabhängig) tet. Verwenden Sie den spezifischen Schlüssel, um die- Der Tankdeckel befindet sich hinter der Tankklappe auf SICHERHEIT sen Verschluss für den Kraftstoff-Einfüllstutzen zu ver- der linken Fahrzeugseite.
  • Seite 211 • Ziehen Sie den Tankdeckel fest, bis er mit einem WARNUNG! KENNTNIS Klickgeräusch einrastet. Hierdurch wird angezeigt, • Wenn der Tankdeckel des Fahrzeugs dass der Tankdeckel korrekt festgezogen ist. Die FAHRZEUGS abgenommen ist bzw. wenn das Fahr- Systemkontrollleuchte (MIL) im Kombiinstrument zeug betankt wird, darf im oder in der Nähe des kann aufleuchten, wenn der Tankdeckel nicht ord- Fahrzeugs nicht geraucht und nicht mit offenem...
  • Seite 212 SICHERHEIT KENNTNIS RÜCKHALTESYSTEME HINWEIS: Die erweiterten Front-Airbags sind mit FAHRZEUGS einem mehrstufigen Gasgenerator ausgestattet. So kann Zu den wichtigsten Sicherheitsfunktionen Ihres Fahr- der Airbag in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren, zeugs gehören die Rückhaltesysteme: wie beispielsweise der Schwere und Art des Unfalls, mit SICHERHEIT •...
  • Seite 213 sicheres Fahrverhalten und verursacht einen Unfall, in WARNUNG! KENNTNIS den Sie verwickelt werden könnten. Dies kann Ihnen • Es ist gefährlich, Personen im Gepäck- direkt vor der Haustür ebenso zustoßen wie auf länge- FAHRZEUGS raum eines Fahrzeugs innen oder außen ren Reisen.
  • Seite 214 KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) • Sichern Sie niemals zwei Personen mit einem FAHRZEUGS einzelnen Sicherheitsgurt. Diese Personen kön- nen bei einem Unfall zusammenprallen und sich SICHERHEIT gegenseitig schwereVerletzungen zufügen. Daher dürfen in einem Dreipunktgurt niemals mehrere Personen gleichzeitig angeschnallt werden, gleichgültig, wie groß die Personen sind. START UND BETRIEB Hinweise zum Anlegen des Dreipunkt-...
  • Seite 215 WARNUNG! WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS • Wird der Sicherheitsgurt in das falsche • Es ist sehr gefährlich, den Sicherheitsgurt unter FAHRZEUGS Gurtschloss eingerastet, dem Arm zu tragen. Dies kann bei einem Unfall Schutzwirkung bei einem Unfall stark verringert. zum Zusammenstoß mit Teilen des Innenraums Der untere Teil des Gurts kann nach oben rut- führen.
  • Seite 216 4. Der Beckengurt muss straff am Becken anliegen. WARNUNG! KENNTNIS Zum Straffen des Beckengurts den Schultergurt von • Ein zu weit oben getragener Becken- Hand leicht nach oben ziehen. Wenn der Becken- FAHRZEUGS gurt vergrößert bei einem Unfall die Ge- gurt zu straff sitzt, die Schlosszunge nach außen fahr,dass Sie innereVerletzungen erleiden.Der zu kippen und am Beckengurt ziehen.
  • Seite 217 Auf dem Rücksitz weiter in der Sitzmitte Platz nehmen, WARNUNG! KENNTNIS um den Gurt vom Hals fernzuhalten. Ein ausgefranster oder eingerissener FAHRZEUGS Ausrichten eines verdrehten Dreipunktgurts Gurt kann bei einem Unfall reißen und Gehen Sie zum Ausrichten eines verdrehten Drei- bietet Ihnen dann keinerlei Schutz.
  • Seite 218 3. Die Schlosszunge nach oben über das gefaltete Zusätzliche aktive Kopfstützen (AHR) KENNTNIS Gurtband schieben. Das gefaltete Gurtband muss in Bei diesen Kopfstützen handelt es sich um passive, den Schlitz über der Schlosszunge eingeschoben FAHRZEUGS schwenkbare Bauteile. Fahrzeuge mit dieser Ausstat- werden.
  • Seite 219 HINWEIS: Die aktiven Kopfstützen (AHR) werden Zur Reduzierung der Gefahr von Na- KENNTNIS im Fall eines vorderen oder seitlichen Aufpralls mögli- ckenverletzungen bei Unfällen dürfen cherweise nach vorn geschwenkt. Wenn jedoch wäh- FAHRZEUGS alle Insassen einschließlich Fahrer nur rend eines Frontaufpralls ein sekundärer Heckaufprall dann ein Fahrzeug führen bzw.
  • Seite 220 3. Ziehen Sie sie nach unten, dann nach hinten in • Lassen Sie die aktiven Kopfstützen aus Sicherheits- KENNTNIS Richtung Fahrzeugheck und dann nach unten, bis gründen von einem ausgebildeten Fachmann bei ei- Verriegelungsmechanismus einrastet. nem Vertragshändler überprüfen. FAHRZEUGS (abb. 135) (abb. 136) AKTIVER MOTORHAUBEN- 4.
  • Seite 221 wird. Um einen möglichen Passantenaufprall zu erfas- Das EPPM überprüft außerdem bei jedem Einschalten KENNTNIS sen, kann durch andere aufprallende Objekte der aktive der Zündung (Stellung START oder ON/RUN) die Motorhauben-Passantenschutz ausgelöst werden. Funktionsbereitschaft der Elektronikbauteile des akti- FAHRZEUGS ven Motorhauben-Passantenschutzes. Wenn sich der Auslösesensoren und Steuergeräte Schlüssel in Stellung LOCK bzw.
  • Seite 222 Wartung des aktiven Motorhauben- ausgetauscht werden, um die Funktionstüchtigkeit des KENNTNIS Passantenschutzes Systems wiederherzustellen. FAHRZEUGS Wenn EPPM aktiven Motorhauben- Nach einem Auslösen des aktiven Motorhauben- Passantenschutz auslöst oder eine Funktionsstörung in Passantenschutzes kann die ursprüngliche Motorhau- einem Teil des Systems entdeckt, schaltet es die benposition vorübergehend wiederhergestellt werden.
  • Seite 223 Die Frontstoßfängereinheit kann den Betrieb des akti- WARNUNG! KENNTNIS ven Motorhauben-Passantenschutzes beeinflussen. Die • Ein Ignorieren Airbag- Frontstoßfängerbauteile müssen bei einem Frontalauf- FAHRZEUGS Warnleuchte in der Instrumententafel prall auf Schäden überprüft und falls notwendig ausge- oder der Meldung „SERVICE ACTIVE HOOD“ tauscht werden, selbst wenn der Aufprall bei einer (Aktiven Motorhauben-Passantenschutz war- SICHERHEIT...
  • Seite 224 schalteter Zündung aktiviert. Wenn der Fahrer oder KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) der Beifahrer nicht angeschnallt ist, schaltet sich die • Es gefährlich, Teile aktiven Gurtwarnleuchte ein und bleibt eingeschaltet, bis die FAHRZEUGS Motorhauben-Passantenschutzes selbst instand beiden vorderen Sicherheitsgurte angelegt sind. zu setzen. Informieren Sie unbedingt jeden, der Die BeltAlert®...
  • Seite 225 HINWEIS: Auch wenn BeltAlert® deaktiviert Kinder-Rückhaltesysteme KENNTNIS wurde, leuchtet die Gurtwarnleuchte auf, solange das (abb. 139) Gurtschloss des Fahrers oder des Beifahrers (Ausrüs- Während der Fahrt müssen alle Insassen, also auch FAHRZEUGS tung mit BeltAlert® länder-/modellabhängig) nicht ge- Säuglinge, Kleinkinder und größere Kinder, stets alters- schlossen ist.
  • Seite 226 Rückhaltesysteme gibt es in verschiedenen Größen WARNUNG! KENNTNIS und Bauarten für Kinder, vom Neugeborenen bis zu • „Äußerste Gefahr!Verwenden Sie kein Kindern, die fast groß genug sind, um den Sicherheits- FAHRZEUGS Kinder-Rückhaltesystem mit Blickrich- gurt für Erwachsene anlegen zu können. Vergewissern tung nach hinten auf einem Sitz, der von einem Sie sich in der Bedienungsanleitung des Kindersitzes, Front-Airbag geschützt wird!“Weitere Informati-...
  • Seite 227 Sitzposition (oder andere Stelle) KENNTNIS Gewichtsgruppe Dazwischen Dazwischen Beifahrer Rückseite außen Hinten Mitte FAHRZEUGS außen Mitte Gruppe – bis Nicht zutreffend 10 kg SICHERHEIT Gruppe 0+ – bis Nicht zutreffend 13 kg Gruppe 1 – 9 bis Nicht zutreffend START UND 18 kg BETRIEB Gruppe II –...
  • Seite 228 Tabelle mit ISOFIX-Positionen im Fahrzeug KENNTNIS Dazwi- FAHRZEUGS Rück- schen Dazwi- Größen- Befesti- Beifah- Hinten Andere wichts- seite au- außen schen klasse gung Mitte Stellen gruppe ßen rechts/ Mitte SICHERHEIT links ISO/L1 **IUF/X **IUF Carrycot ISO/L2 X/**IUF START UND BETRIEB ISO/R1 *IUF/*IUF *IUF...
  • Seite 229 Legende zur Tabelle oben: • * = Sitze vor Kinder-Rückhaltesystemen müssen KENNTNIS eventuell nach vorne geschoben werden, damit das (1) = Für das Kinder-Rückhaltesystem (CRS), das nicht Kinder-Rückhaltesystem eingebaut werden kann. FAHRZEUGS die ISO/XX-Größenklassenkennung (A bis G) trägt, für die entsprechende Gewichtsgruppe, gibt der Autoher- •...
  • Seite 230 Zusammenfassung der Empfehlungen zur Sicherung von Kindern in Fahrzeugen KENNTNIS Größe, Höhe, Gewicht oder Empfohlener Kinder- FAHRZEUGS Alter des Kindes Rückhaltesystemtyp Kinder, die zwei Jahre alt oder jünger Entweder eine Babyschale oder ein sind und die die Höhen- oder Ge- veränderbares Kinder- SICHERHEIT Säuglinge und Kleinkinder...
  • Seite 231 Die Babyschale ist nur mit Blickrichtung nach hinten im WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS Fahrzeug einzubauen. Sie wird für Kinder ab Geburt • Verwenden Sie Kinder-Rückhaltesysteme mit empfohlen, bis sie die Gewichtsgrenze oder die maxi- FAHRZEUGS Blickrichtung nach hinten nur in Fahrzeugen mit male Größe der Babyschale erreichen.
  • Seite 232 Rückenlehne anliegt, ist ein Sitzerhöhungskissen zu zwischen 22 und 39 kg wiegen und zwischen 119 cm KENNTNIS verwenden. Kindersitze und Sitzerhöhungskissen wer- und 145 cm groß sind. den mit dem Sicherheitsgurt im Fahrzeug befestigt. FAHRZEUGS Befolgen Sie die folgenden Schritte, um ein Kind kor- rekt auf einem integrierten Sitzerhöhungskissen zu WARNUNG! sichern:...
  • Seite 233 3. Ziehen Sie das Sitzpolster nach oben, damit es in der 7. Sobald der Gurt über das Becken gezogen ist, füh- KENNTNIS Stellung Sitzerhöhungskissens einrastet. ren Sie die Schlosszunge in das Gurtschloss ein. Das (abb. 141) Gurtschloss muss mit einem Klicken einrasten. FAHRZEUGS (abb.
  • Seite 234 2. Sind die Beine des Kindes lang genug, um über die WARNUNG! KENNTNIS Sitzvorderkante gebeugt werden zu können – wäh- Vor der Benutzung des Sitzes das Sitz- rend es weiter Rückenkontakt zur Sitzlehne hat? FAHRZEUGS polster korrekt einrasten.Andernfalls ist 3. Verläuft der Schultergurt zwischen Nacken und der Sitz für die Verwendung eines Kindersitzes Arm über die Schulter des Kindes? und/oder für andere Fahrgäste nicht stabil genug.
  • Seite 235 Empfehlungen zum Befestigen von Kinder-Rückhaltesystemen KENNTNIS Verwenden Sie eine der unten mit einem „X“ markierten FAHRZEUGS Befestigungsmethoden Kombiniertes Gewicht des ISOFIX – un- Rückhaltesys- Kindes + tere Veranke- Sicherheitsgurt SICHERHEIT ISOFIX – nur temtyp Kinder- Nur Sicher- rungen + + obere Halte- untere Veran- Rückhaltesys- heitsgurt...
  • Seite 236 zu verwenden. Einige Sitzpositionen haben gegebenen- KENNTNIS falls einen oberen Haltebandbefestigungspunkt, aber keine unteren Befestigungspunkte. An diesen Sitzposi- FAHRZEUGS tionen muss der Sicherheitsgurt mit dem oberen Hal- tebandbefestigungspunkt verwendet werden, um das SICHERHEIT Kinder-Rückhaltesystem einzubauen. Position der ISOFIX-Befestigungspunkte START UND Die unteren Befestigungspunkte sind runde BETRIEB Stäbe, die sich auf der Rückseite des Sitzpols-...
  • Seite 237 ISOFIX-Kinder-Rückhaltesysteme sind mit einem star- müssen Sie den Sicherheitsgurt für den Einbau des KENNTNIS ren Stab an jeder Seite ausgestattet. Jeder weist einen mittleren Kinder-Rückhaltesystems verwenden. Für Anschluss zur Befestigung am unteren Befestigungs- den Einbau der Kindersitze an den äußeren Positionen FAHRZEUGS punkt und eine Spannvorrichtung zum Festziehen am können Sie entweder die ISOFIX-Befestigungspunkte...
  • Seite 238 blockieren, kann mit dem mittleren Sicherheitsgurt KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) ein Insasse oder ein Kinder-Rückhaltesystem an der • Ein in der mittleren Position (2) eingebautes mittleren Sitzposition angeschnallt werden. FAHRZEUGS Kinder-Rückhaltesystem blockiert das Gurt- 2. Äußere Sitzposition links und mittlere Sitzposition schloss für den leeren rechten äußeren Sitz (1).
  • Seite 239 Einbau eines ISOFIX-Kinder- 4. Befestigen Sie die Verbindungselemente des Kinder- KENNTNIS Rückhaltesystems: Rückhaltesystems an den unteren Befestigungs- punkten in der ausgewählten Sitzposition. FAHRZEUGS 1. Wenn die ausgewählte Sitzposition einen Sicher- heitsgurt mit schaltbarem, automatisch sperrendem 5. Wenn das Kinder-Rückhaltesystem ein Halteband Gurtaufroller (ALR) hat, verstauen Sie den Sicher- hat, verbinden Sie es mit der oberen Haltebandver- SICHERHEIT...
  • Seite 240 verwendet werden. Ein unbenutzter Gurt könnte ein KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) Kind verletzen, wenn es mit ihm spielt und versehent- • Verankerungen für Kinder- lich den Gurtaufroller verriegelt. Bevor ein Kinder- FAHRZEUGS Rückhaltesystem sind so ausgelegt, dass sie nur Rückhaltesystem über das ISOFIX-System eingebaut den Lasten standhalten, die von richtig eingebau- wird, lassen Sie den Sicherheitsgurt hinter dem Kinder- SICHERHEIT...
  • Seite 241 wird. Weitere Informationen zum automatisch sper- 3. Dann die Schlosszunge in das Gurtschloss einfüh- KENNTNIS renden Gurtaufroller (ALR) finden Sie unter der Be- ren, bis ein „Klicken“ zu hören ist. schreibung „Automatische Gurtsperre“ unter „Rück- FAHRZEUGS 4. Ziehen Sie am Gurtband, um den Beckengurt straff haltesysteme“.
  • Seite 242 Eine Anleitung zur Befestigung einer Haltebandver- 2. Ziehen Sie als Nächstes genügend Gurtband aus KENNTNIS ankerung finden Sie im Abschnitt „Einbau von dem Gurtaufroller, um es um das Kinder- Kinder-Rückhaltesystemen mithilfe der oberen Hal- Rückhaltesystem führen zu können. Verdrehen Sie FAHRZEUGS tebandverankerung“.
  • Seite 243 Wenn das Gurtschloss oder die selbstsperrende Einbau von Kinder-Rückhaltesystemen KENNTNIS Schlosszunge zu nah an der Gurtwegöffnung des mithilfe der oberen Haltebandverankerung Kinder-Rückhaltesystems ist, könnten Sie Schwierigkei- FAHRZEUGS 1. Schauen Sie hinter die Sitzposition, an der Sie den ten haben, den Sicherheitsgurt festzuziehen. Lösen Sie Einbau des Kinder-Rückhaltesystems planen, um die in diesem Fall die Schlosszunge vom Gurtschloss und Haltebandverankerung zu finden.
  • Seite 244 2. Das Halteband so ausrichten, dass es den Kindersitz 4. Straffen Sie das Halteband gemäß den Anweisungen KENNTNIS auf dem kürzesten Wege mit der Verankerung ver- des Herstellers des Kinder-Rückhaltesystems. bindet. Wenn Ihr Fahrzeug mit verstellbaren hinte- FAHRZEUGS ren Kopfstützen ausgestattet ist, heben Sie die WARNUNG! Kopfstütze an, und führen Sie das Halteband unter •...
  • Seite 245 HINWEIS: Die erweiterten Front-Airbags für Fahrer Beifahrer-Sicherheitsgurt angelegt sind. Der Gurt- KENNTNIS und Beifahrer entsprechen den Vorschriften für erwei- schlossschalter kann die Aufblasgeschwindigkeit der terte Airbags. erweiterten Front-Airbags steuern. FAHRZEUGS Die erweiterten Front-Airbags sind mit einem mehr- Dieses Fahrzeug ist mit zusätzlichen Seiten-Airbags stufigen Gasgenerator ausgestattet.
  • Seite 246 • Airbag-Warnleuchte wendet. Bei einem schwereren Aufprall wird eine hö- KENNTNIS here Ausgangsleistung eingesetzt. • Lenkrad und Lenksäule FAHRZEUGS • Instrumententafel WARNUNG! • Knieschutzpolster • Es dürfen keine Gegenstände über den SICHERHEIT Airbag in der Instrumententafel oder in • Erweiterter Fahrer-Front-Airbag dessen Nähe gelegt werden.
  • Seite 247 Zusätzliche in den Sitzen eingebaute Zusätzlicher Seiten-Airbag (SABIC) KENNTNIS Seiten-Airbags (SAB) Neben der Karosserie können zusätzliche Seiten- Zusätzliche in den Sitzen eingebaute Seiten-Airbags Airbags (SABIC) bei einem Seitenaufprall und bei einem FAHRZEUGS können den Insassen bei einem Seitenaufprall einen Überschlag des Fahrzeugs den Insassen auf den äuße- noch besseren Schutz bieten.
  • Seite 248 HINWEIS: KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) • Falls sich das Fahrzeug überschlägt, werden mögli- • Verwenden Sie keine zusätzlichen Sitzbezüge FAHRZEUGS cherweise die Gurtstraffer und/oder die Seiten- und legen Sie keine Gegenstände zwischen sich Airbags (SAB und SABIC) auf beiden Seiten des und die Seiten-Airbags.
  • Seite 249 Sitzen Sie stets so aufrecht wie möglich mit dem Rückhaltesysteme-Steuergerät (ORC) die erweiterten KENNTNIS Rücken gegen die Rückenlehne, legen Sie die Sicher- Front-Airbags, zusätzlichen Seiten-Airbags (SABIC), heitsgurte ordnungsgemäß an, und verwenden Sie ein zusätzlichen in den Sitzen eingebauten Seiten-Airbags FAHRZEUGS Kinder-Rückhaltesystem, Säuglingsrückhaltesystem und Gurtstraffer vorn nach Bedarf, abhängig von ver-...
  • Seite 250 Da die Airbag-Sensoren die Verzögerung des Fahrzeugs Fehlfunktion registriert, wird dies durch kurzes oder KENNTNIS in Bezug auf die Zeit messen, sind die Fahrgeschwindig- ständiges Aufleuchten der Airbag-Warnleuchte ange- keit und der Schaden an sich keine guten Indikatoren zeigt. Ein einfaches akustisches Warnsignal ertönt, FAHRZEUGS dafür, ob ein Airbag ausgelöst werden sollte oder nicht.
  • Seite 251 Wenn das Rückhaltesysteme-Steuergerät (ORC) einen Das Rückhaltesysteme-Steuergerät (ORC) ermittelt KENNTNIS Unfall registriert, der so stark ist, dass die erweiterten anhand der Schwere und Art des Unfalls, ob ein Seiten- Front-Airbags benötigt werden, sendet es ein entspre- aufprall das Auslösen der Seiten-Airbags (SAB) erfor- FAHRZEUGS chendes Signal an die Gasgeneratoren.
  • Seite 252 Der seitliche Kopf-Airbag drückt beim Aufblasen die Erweitertes Unfallschutzsystem KENNTNIS Außenkante des Dachhimmels beiseite und deckt das Bei einem Aufprall, der zu einer Airbag-Auslösung Fenster ab. Der Airbag wird in ca. 30 Millisekunden FAHRZEUGS führt und bei dem das Kommunikationsnetzwerk so- (etwa einem viertel Lidschlag) mit so hoher Kraft wie die Stromversorgung intakt bleiben, bestimmt das aufgeblasen, dass Sie verletzt werden können, wenn Sie...
  • Seite 253 HINWEIS: Die Front- bzw. Seiten-Airbags werden Augen oder der Nasen- und Rachenschleimhäute KENNTNIS nicht bei jedem Aufprall ausgelöst. Dies stellt keine führen. Bei Reizung der Haut oder Augen mit kaltem Fehlfunktion des Airbag-Systems dar. Wasser spülen. Bei Reizung der Nase oder des Ra- FAHRZEUGS chens hilft das Einatmen frischer Luft.
  • Seite 254 Airbag-Warnleuchte EREIGNISDATENSPEICHER (EDR) KENNTNIS Dieses Fahrzeug ist mit einem Ereignisdatenspeicher Bei einem Unfall soll das Airbag-System jeder- FAHRZEUGS (EDR) ausgestattet. Der Hauptzweck eines Ereignisda- zeit betriebsbereit sein und Ihnen Schutz vor tenspeichers besteht darin, in bestimmten Unfallsitua- Verletzungen bieten. Die Airbag-Warnleuchte tionen oder Situationen mit akuter Unfallgefahr, wie SICHERHEIT überwacht die internen Stromkreise und die...
  • Seite 255 SICHERHEITSTIPPS HINWEIS: EDR-Daten werden von Ihrem Fahrzeug KENNTNIS nur im Fall einer nicht trivialen Unfallsituation aufge- Beförderung von Passagieren zeichnet. Vom Ereignisdatenspeicher werden unter FAHRZEUGS BEFÖRDERN SIE NIEMALS PASSAGIERE IM GE- normalen Fahrbedingungen keine Daten aufgezeichnet PÄCKRAUM. und persönliche Daten wie Name, Geschlecht, Alter SICHERHEIT und Unfallort werden nicht erfasst.
  • Seite 256 Abgas KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) • Siebensitzige Modelle nicht fahren, wenn sich WARNUNG! FAHRZEUGS ein Sitz der zweiten Reihe in der Ein-/ Motorabgase können zu Verletzungen Ausstiegsstellung befindet (Sitzpolster hochge- oder zumTod führen. Sie enthalten Koh- SICHERHEIT klappt und Sitz nach vorn geschoben), da diese lenmonoxid (CO), ein farb- und geruchloses Gas.
  • Seite 257 Wenn Sie ungewöhnliche Auspuffgeräusche wahrneh- Gurt oder Aufroller nicht sicher ist, ist der Sicherheits- KENNTNIS men, Abgasgeruch im Innenraum spürbar ist oder gurt auszutauschen. wenn der Unterboden oder Heckbereich des Fahr- FAHRZEUGS Airbag-Warnleuchte zeugs beschädigt ist, sind die gesamte Auspuffanlage und die angrenzenden Karosseriebereiche durch einen Diese Anzeige muss nach dem Einschalten SICHERHEIT...
  • Seite 258 WARNUNG! KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) Pedale,die nicht frei beweglich sind,kön- • Achten Sie stets darauf, dass Gegenstände FAHRZEUGS nen zum Verlust der Kontrolle über das während der Fahrt nicht in den Fahrerfußraum Fahrzeug führen und die Gefahr schwerer Verlet- fallen können. Gegenstände können sich unter zungen erhöhen.
  • Seite 259 Regelmäßige Sicherheitskontrollen außen am Türverriegelungen KENNTNIS Fahrzeug Auf korrektes Schließen, Einrasten und Verriegeln prü- fen. FAHRZEUGS Reifen Die Reifen auf übermäßigen Verschleiß des Profils und Undichtigkeiten ungleichmäßige Abnutzung überprüfen. Prüfen Sie auf Prüfen Sie, ob nach Standzeit über Nacht unter dem SICHERHEIT Steine, Nägel, Glas oder andere Objekte in der Lauf- Fahrzeug Kraftstoff-, Motorkühlmittel-, Öl- oder son-...
  • Seite 260 START UND BETRIEB KENNTNIS MOTOR-EINFAHRREGELN Das Motoröl, mit dem der Motor ab Werk befüllt FAHRZEUGS wurde, ist ein hochwertiges, kraftstoffsparendes Eine lange Einfahrzeit ist für den Motor und Antriebs- Schmiermittel. Bei einem Ölwechsel sind die zu erwar- strang (Getriebe und Achse) Ihres Fahrzeugs nicht tenden klimatischen Bedingungen zu berücksichtigen, erforderlich.
  • Seite 261 ANLASSEN DES MOTORS WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS Bevor Sie Ihr Fahrzeug starten, stellen Sie den Sitz, den • Lassen Sie das Schlüssel-Griffstück nicht im FAHRZEUGS Rückspiegel und die Außenspiegel richtig ein, legen Sie Fahrzeug oder in der Nähe des Fahrzeugs (oder in den Sicherheitsgurt an und weisen Sie andere Fahrgäste Reichweite von Kindern), und belassen Sie die an, ihre Gurte auch anzulegen.
  • Seite 262 NORMALES ANLASSEN – OTTOMOTOR 3. Wenn sich der Schalthebel nicht in Stellung PARK KENNTNIS befindet und die Fahrgeschwindigkeit über 8 km/h Verwendung der Taste START/STOP beträgt, muss die Taste START/STOP (Motorstart/- FAHRZEUGS (Motorstart/-stopp) stopp) mindestens zwei Sekunden gehalten werden, 1. Das Getriebe muss sich in der Position PARK (Par- damit der Motor abgestellt wird.
  • Seite 263 Funktionen der Taste ENGINE START/STOP MOTOR STARTET NICHT KENNTNIS (Motorstart/-stopp) – Bei nicht betätigtem Bremspedal (in Stellung PARK oder WARNUNG! FAHRZEUGS NEUTRAL [Leerlauf ]) • Niemals Kraftstoff oder andere Die Taste START/STOP (Motorstart/-stopp) funktio- brennbare Flüssigkeiten direkt in das SICHERHEIT niert ähnlich wie ein Zündschalter.
  • Seite 264 „Starten bei extremen Außentemperaturen“ durchge- 2. Beobachten Sie die „Vorglühwarnleuchte“ im Kom- KENNTNIS führt haben, ist er möglicherweise „abgesoffen“. So biinstrument. Weitere Informationen hierzu finden beseitigen Sie überflüssigen Kraftstoff: Sie unter „Kombiinstrument“ in „Warnleuchten und FAHRZEUGS Meldungen“. Sie leuchtet zwei bis zehn Sekunden 1.
  • Seite 265 Abstellen des Motors mit der Taste • Wenn sich der Schalthebel nicht in Stellung PARK KENNTNIS START/STOP (Motorstart/-stopp) befindet und die Fahrgeschwindigkeit über 8 km/h beträgt, muss die Taste ENGINE START/STOP FAHRZEUGS 1. Bei gestopptem Fahrzeug stellen Sie den Schalthebel (Motorstart/-stopp) mindestens zwei Sekunden gehal- in NEUTRAL/PARK (Leerlauf/Parken), dann drü- ten werden, damit der Motor abgestellt wird.
  • Seite 266 FESTSTELLBREMSE Turbolader Tabelle „Abkühlen“ KENNTNIS Untätige Vergewissern Sie sich vor dem Aussteigen, dass die FAHRZEUGS Zeit (in Feststellbremse vollständig angezogen ist. Stellen Sie Turbola- Fahrbe- Minuten) stets sicher, dass ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe Last dertem- dingungen vor dem in Stellung PARK und ein Fahrzeug mit Schaltgetriebe peratur SICHERHEIT Ausschal-...
  • Seite 267 Die fußbetätigte Feststellbremse befindet sich unter- HINWEIS: KENNTNIS halb der unteren linken Ecke der Instrumententafel. • Wenn die Feststellbremse angezogen wird, während Um die Feststellbremse anzuziehen, drücken Sie das FAHRZEUGS eine Fahrstufe eingelegt ist, blinkt die Bremswarn- Pedal der Feststellbremse kräftig durch. Zum Lösen leuchte.
  • Seite 268 WARNUNG! KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) • Verwenden Sie niemals die Parkstel- • Lassen Sie das Schlüssel-Griffstück nicht im FAHRZEUGS lung eines Automatikgetriebes als Ersatz Fahrzeug oder in der Nähe des Fahrzeugs (oder in für die Feststellbremse. Ziehen Sie die Feststell- Reichweite von Kindern), und belassen Sie die bremse vor demVerlassen des Fahrzeugs stets fest SICHERHEIT Zündung bei einem mit Keyless Enter-N-Go™...
  • Seite 269 SCHALTGETRIEBE (bei Versionen/ Wenn die „Bremswarnleuchte“ bei gelös- KENNTNIS Märkten, wo verfügbar) ter Feststellbremse eingeschaltet bleibt, FAHRZEUGS zeigt dies eine Störung der Bremsanlage WARNUNG! an. Die Bremsanlage sofort durch einen Vertrags- händler instand setzen lassen. Sie oder andere könnten verletzt wer- SICHERHEIT den,wenn Sie das Fahrzeug unbeaufsich- tigt lassen und das Verteilergetriebe auf NEU-...
  • Seite 270 Lassen Sie den Fuß beim Fahren nie auf dem Kupplungs- HINWEIS: Bei kaltem Wetter sind die Schaltvor- KENNTNIS pedal, oder versuchen Sie nicht, das Fahrzeug an einem gänge möglicherweise etwas erschwert, bis das Getrie- Hügel bei teilweise durchgedrücktem Kupplungspedal beschmiermittel warm ist. Dies ist normal und nicht FAHRZEUGS zu halten.
  • Seite 271 AUTOMATIKGETRIEBE (länder-/ WARNUNG! KENNTNIS modellabhängig) • Es ist gefährlich, bei einer Motordreh- FAHRZEUGS zahl, die über der Leerlaufdrehzahl liegt, Wird einer der folgenden Warnhinweise aus den Stellungen PARK oder NEUTRAL (Leer- nicht befolgt, kann es zu Schäden am lauf) zu schalten. Wenn dabei das Bremspedal SICHERHEIT Getriebe kommen.
  • Seite 272 Schalthebel in die Stellung PARK gebracht wird, bevor KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) der Motor ausgeschaltet werden kann. So wird vermie- • Entfernen Sie beim Verlassen des Fahrzeugs den, dass der Fahrer versehentlich das Fahrzeug ver- FAHRZEUGS stets das Schlüssel-Griffstück, und verriegeln Sie lässt, ohne das Getriebe in die Stellung PARK zu stellen.
  • Seite 273 selbstkalibrierend; aus diesem Grund können die ers- HINWEIS: Warten Sie nach der Auswahl eines Gang- KENNTNIS ten Schaltvorgänge bei einem Neufahrzeug etwas ab- bereichs einen Moment, damit der ausgewählte Gang rupt ausfallen. Dies ist normal. Die präzisen Schalt- eingelegt werden kann, bevor Sie beschleunigen. Dies FAHRZEUGS punkte werden sich innerhalb von einigen hundert ist besonders wichtig, wenn der Motor kalt ist.
  • Seite 274 Beim Parken auf einer ebenen Fläche können Sie das KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) Getriebe zuerst in die Stellung PARK schalten und dann • Das Fahrzeug könnte sich bewegen und könnte die Feststellbremse anziehen. FAHRZEUGS Sie und andere verletzen, wenn es sich nicht Beim Parken an einem Berg ziehen Sie zuerst die vollständig in PARK befindet.
  • Seite 275 WARNUNG! (Fortsetzung) WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS • Eine unbeabsichtigte Bewegung des Fahrzeugs • Lassen Sie Kinder auf keinen Fall unbeaufsich- FAHRZEUGS kann die Insassen und Passanten verletzen. Wie tigt im Fahrzeug, und gestatten Sie ihnen nicht bei allen Fahrzeugen, sollten Sie auch dieses den Zugang zu einem entriegelten Fahrzeug.
  • Seite 276 REVERSE (Rückwärtsgang) (R) • Bevor Sie den Schalthebel aus der Stel- KENNTNIS Diese Stellung dient dazu, das Fahrzeug rückwärts zu lung PARK bewegen, müssen Sie den Zünd- bewegen. Schalten Sie den Gangwahlhebel erst dann in FAHRZEUGS schalter von LOCK/OFF (Lenkradsperre/ die Stellung REVERSE (Rückwärtsgang), nachdem das Aus) auf ON/RUN (Ein/Start) schalten und das Fahrzeug still steht.
  • Seite 277 Wenn die Getriebeöltemperatur normale Betriebs- Abschleppen, Schieben und jede andere KENNTNIS grenzen überschreitet, ändert das Antriebsstrangsteu- Bewegung des Fahrzeugs bei Schalthe- ergerät den Getriebeschaltzeitplan und dehnt den FAHRZEUGS belstellung NEUTRAL (Leerlauf) kann Schaltbereich der Wandlerüberbrückungskupplung schwere Getriebeschäden zur Folge haben. Wei- aus.
  • Seite 278 unabhängig vom gewählten Vorwärtsgang. PARK, RE- HINWEIS: Selbst wenn das Getriebe zurückgestellt KENNTNIS VERSE (Rückwärtsgang) und NEUTRAL (Leerlauf ) werden kann, empfehlen wir Ihnen, so schnell wie funktionieren weiterhin. Eventuell leuchtet die System- möglich Ihren Vertragshändler aufzusuchen. Ihr Ver- FAHRZEUGS kontrollleuchte (MIL) auf.
  • Seite 279 AUTOSTICK® (länder-/ Wandlerüberbrückungskupplung KENNTNIS modellabhängig) Eine Funktion des Automatikgetriebes in diesem Fahr- zeug, die der Kraftstoffeinsparung dient. Bei bestimm- FAHRZEUGS AutoStick® ist eine interaktive Getriebefunktion, um ten Geschwindigkeiten greift automatisch eine Kupp- die manuelle Schaltfunktion des Getriebes zu verwen- lung im Drehmomentwandler. Sie können dies als leicht den, damit Sie das Fahrzeug besser steuern können.
  • Seite 280 In der Betriebsart AutoStick® schaltet das Getriebe • Wenn der Motor durch ein angefordertes Hoch- KENNTNIS nur dann hoch oder zurück, wenn der Fahrer den schalten überdrehen würde, erfolgt dieser Schaltvor- Schalthebel nach rechts (+) oder nach links (-) bewegt, gang nicht.
  • Seite 281 PERMANENTER ALLRADANTRIEB FAHREN AUF NASSER/RUTSCHIGER KENNTNIS (länder-/modellabhängig) FAHRBAHN FAHRZEUGS Diese Funktion bietet einen zu-/abschaltbaren Allrad- BESCHLEUNIGUNG antrieb. Das System arbeitet automatisch, ohne dass Bei starker Beschleunigung auf schneebedeckter, nas- der Fahrer eingreifen muss oder zusätzliche Fahrfertig- SICHERHEIT ser oder rutschiger Fahrbahn können die Vorderräder keiten erforderlich sind.
  • Seite 282 DURCHFAHREN VON WASSER AQUAPLANING KENNTNIS Auf regennasser Fahrbahn kann sich vor den Rädern ein Das Durchfahren von Wasser, das tiefer als wenige FAHRZEUGS Wasserkeil aufstauen, der die Räder von der Fahrbahn Zentimeter ist, erfordert erhöhte Vorsicht, um Sicher- abhebt. In einer solchen Situation ist das Fahrzeug nicht heit zu gewährleisten und Schäden am Fahrzeug zu mehr lenkbar und kann auch nicht gebremst werden.
  • Seite 283 • Vor dem Durchfahren von stehendem WARNUNG! KENNTNIS Wasser stets dessenTiefe prüfen. Niemals • Beim Durchfahren von stehendem FAHRZEUGS durch stehendesWasser fahren, das tiefer Wasser sind die Traktionseigenschaften ist als der untere Felgenrand der montierten Rei- der Räder beeinträchtigt. Durchfahren Sie ste- fen.
  • Seite 284 ANHÄNGERBETRIEB Gesamtgewicht des Anhängers KENNTNIS Das Gesamtgewicht des Anhängers umfasst das Eigen- In diesem Abschnitt finden Sie Sicherheitshinweise und FAHRZEUGS gewicht des Anhängers sowie sämtliche Zuladung, Be- Informationen darüber, welcher Hängertyp sich für Ihr triebsmittel und Ausrüstung (ständig oder vorüberge- Fahrzeug eignet.
  • Seite 285 WARNUNG! WARNUNG! KENNTNIS Achten Sie unbedingt darauf, die zuläs- Eine unrichtig eingestellte Anhängevor- FAHRZEUGS sige Achslast für die Vorder- und Hinter- richtung kann die Handhabung, Stabili- achse nicht zu überschreiten. Die Überschreitung tät und Bremsleistung verschlechtern und zu ei- dieser Achslasten kann eine gefährliche Fahrbe- nem Unfall führen.
  • Seite 286 BREMSSICHERUNGSKABELBEFESTIGUNG • Bei fester Kugelabschleppstange befestigen Sie den KENNTNIS Clip direkt am ausgewiesenen Punkt. Diese Alterna- Europäische Bremsvorschriften für gebremste Anhän- tive muss ausdrücklich vom Anhängerhersteller zu- FAHRZEUGS ger bis zu 3500 kg fordern, dass Anhänger entweder gelassen werden, da der Clip nicht ausreichend stark mit einer sekundären Kupplung oder einem Bremssi- für die Verwendung sein könnte.
  • Seite 287 Ohne Befestigungspunkte • Bei der festen Kugelabschleppstange wickelt sich das KENNTNIS Kabel um den Hals der Abschleppkugel. Wenn Sie • Bei abnehmbarer Kugelabschleppstange müssen Sie das Kabel auf diese Weise anbringen, verwenden Sie FAHRZEUGS dem vom Hersteller oder Lieferanten empfohlenen nur eine Schleife.
  • Seite 288 MAXIMAL ZULÄSSIGE GEWICHTE DES ANHÄNGERS KENNTNIS Die folgende Tabelle enthält die maximal zulässigen Anhängergewichte für den vorgegebenen Antriebsstrang. FAHRZEUGS Max.Anhängerstützlast ♦ Motor/Getriebe Frontbereich Max. zulässiges Gesamt- Zuggewicht (Modell mit 5 (Modell mit 5 und 7 Insas- und 7 Insassen) sen) SICHERHEIT 2.4L/Automatikgetriebe 2,0 m2...
  • Seite 289 ANHÄNGERGEWICHT UND HINWEIS: Bedenken Sie, dass das Gewicht Ihres KENNTNIS ANHÄNGERSTÜTZLAST Fahrzeugs sich durch alle Gegenstände im oder auf dem Anhänger erhöht. Sämtliches Zubehör, das im Werk Wird ein Anhänger so beladen, dass sich das größte FAHRZEUGS oder vom Händler eingebaut wurde, ist ebenfalls bei Gewicht auf den Rädern oder im hinteren Bereich der Gesamtlast Ihres Fahrzeugs zu berücksichtigen.
  • Seite 290 Führen Sie die Wartung durch, die im Wartungsplan KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) aufgeführt wird. Beim Abschleppen eines Anhängers • Verwenden Sie stets Sicherheitsketten zwi- überschreiten Sie nie die angegebene Maximalachslast. FAHRZEUGS schen Fahrzeug und Anhänger. Befestigen Sie die Ketten immer am Rahmen oder Abschlepphaken WARNUNG! SICHERHEIT des Fahrzeugs.
  • Seite 291 Anforderungen für den Anhängerbetrieb – Anforderungen für den Anhängerbetrieb – KENNTNIS Reifen Anhänger-Bremsanlage FAHRZEUGS – Hängerbetrieb bei montiertem Notrad ist nicht zu- – Die hydraulische Bremsanlage oder Unterdruckan- lässig. lage Ihres Fahrzeugs nicht mit der des Anhängers verbinden. Dies kann eine unzureichende Bremsleis- –...
  • Seite 292 Anforderungen für den Anhängerbetrieb – Wiegt der Anhänger mit Zuladung über KENNTNIS Anhängerbeleuchtung und -verkabelung 450 kg, sollte er mit einer leistungsfähi- FAHRZEUGS Jeder Anhänger muss aus Gründen der Verkehrssicher- gen Bremsanlage ausgestattet sein. Ist heit unabhängig von Größe und Gewicht mit der vor- dies nicht der Fall, verschleißen die Bremsbeläge geschriebenen Beleuchtung (Bremslicht, Blinker usw.) des Zugfahrzeugs schneller, der Kraftaufwand...
  • Seite 293 Alle elektrischen Anschlüsse zum Fahrzeug sind kom- Stiftnummer Funktion Kabelfarbe KENNTNIS plett vorhanden; der Kabelbaumstecker muss aber mit Linker Blinker Gelb dem Anhängerstecker gekoppelt werden. (abb. 159) FAHRZEUGS Nebelschluss- Blau leuchte Masse Weiß SICHERHEIT Rechter Blinker Grün Rechte hintere Braun Position, seitli- START UND che Begren-...
  • Seite 294 Stiftnummer Funktion Kabelfarbe Stiftnummer Funktion Kabelfarbe KENNTNIS Linke hintere Schwarz Linker Blinker Gelb FAHRZEUGS Position, seitli- Nebelschluss- Blau che Begren- leuchte zungsleuchten Masse/ Weiß SICHERHEIT und hintere Rückleitung für Nummernschild- Kontakte (Stifte) beleuchtung. b 1 und 2 und 4 START UND b Die hintere Nummernschildbeleuchtung ist so anzu- bis 8 BETRIEB...
  • Seite 295 Schaltgetriebe (bei Versionen/Märkten, wo Stiftnummer Funktion Kabelfarbe KENNTNIS verfügbar) Permanente Braun/Weiß Wenn ein Fahrzeug mit Schaltgetriebe zum Ziehen von FAHRZEUGS Spannungsver- Anhängern verwendet wird, müssen alle Starts im ERS- sorgung (+12 V) TEN Gang erfolgen, um Kupplungsschlupf zu vermei- Vom Zündschal- SICHERHEIT den.
  • Seite 296 HINWEIS: Prüfen Sie vor dem Abschleppen den • Damit keine übermäßige Wärme erzeugt wird, ver- KENNTNIS Füllstand der Getriebeflüssigkeit (nur Viergang- meiden Sie dauerhaftes Fahren bei hoher Motor- Getriebe). Beim Sechsgang-Getriebe ist vor dem Ab- drehzahl. Verringern Sie die Fahrgeschwindigkeit bei FAHRZEUGS schleppen keine Prüfung des Füllstands erforderlich.
  • Seite 297 BEFESTIGUNGSPUNKTE FÜR Befestigungspunkte und Überstandabmessungen KENNTNIS ANHÄNGERKUPPLUNG für Anhängerkupplung Ihr Fahrzeug erfordert eine zusätzliche Vorrichtung, FAHRZEUGS um einen Anhänger sicher und wirksam abschleppen zu 366,71 mm können. Die Anhängerkupplung muss an den am Fahr- 501,62 mm SICHERHEIT zeugrahmen vorgesehenen Befestigungspunkten an Ih- 628,69 mm rem Fahrzeug befestigt werden.
  • Seite 298 SCHLEPPEN IM FREIZEITBEREICH (HINTER EINEM WOHNMOBIL USW.) KENNTNIS ABSCHLEPPEN DIESES FAHRZEUGS HINTER EINEM ANDEREN FAHRZEUG FAHRZEUGS MODELLE MIT Räder vom MODELLE MIT FRONT - FRONTAN- MODELLE MIT PER- Bedingung für SICHERHEIT Boden abge- ANTRIEB – SCHALTGE- TRIEB – AUTO- MANENTEM ALL- Abschleppen hoben TRIEBE...
  • Seite 299 Modelle permanentem Allradantrieb Diese Fahrzeuge können auch mit einem Nachläufer KENNTNIS (AWD) (mit den Vorderrädern vom Boden abgehoben) oder auf einem Tieflader oder Fahrzeuganhänger (mit AL- FAHRZEUGS Das Schleppen im Freizeitbereich (alle vier Räder auf LEN vier Rädern vom Boden abgehoben) abgeschleppt dem Boden oder Verwendung eines Nachläufers) ist werden.
  • Seite 300 HINWEIS: Dieses Fahrzeug darf auf einem Tieflader KENNTNIS oder Fahrzeuganhänger abgeschleppt werden, wenn KEINES der vier Räder den Boden berührt. FAHRZEUGS Dieses Fahrzeug kann auch mit einem Nachläufer (mit den Vorderrädern vom Boden abgehoben) abge- SICHERHEIT schleppt werden. Abschleppen dieses Fahrzeugs unter START UND Nichtbeachtung der o.g.
  • Seite 301 WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN KENNTNIS KOMBIINSTRUMENT FAHRZEUGS (abb. 162) SICHERHEIT START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN IM NOTFALL SERVICE UND PFLEGE TECHNISCHE DATEN INHALT (abb. 162)
  • Seite 302 BESCHREIBUNG DES Ausschalten der Zündung leuchtet. In den meisten KENNTNIS Situationen lässt sich Ihr Fahrzeug normal fahren und KOMBIINSTRUMENTS muss nicht abgeschleppt werden. FAHRZEUGS 1. Airbag-Warnleuchte Diese Leuchte leuchtet beim ersten Einschal- Längeres Fahren bei eingeschalteter Sys- ten der Zündung (ON/RUN [Ein/Start]) vier SICHERHEIT temkontrollleuchte (MIL) ohne eine bis acht Sekunden lang zur Glühlampenprü-...
  • Seite 303 3. ESP-Systemkontrollleuchte (länder-/ 4. Blinkerkontrollleuchte KENNTNIS modellabhängig) Der linke oder rechte Pfeil blinkt im Einklang Die „ESP-Aktivierung/Systemkontrollleuchte“ mit dem entsprechenden vorderen und hin- FAHRZEUGS im Kombiinstrument leuchtet beim Einschalten teren Blinkersignal, wenn der Blinkerschalter der Zündung (ON/RUN [Ein/Start]) auf. Die betätigt wird.
  • Seite 304 7. Kilometerzähleranzeige/Anzeige des elektroni- Als weitere Sicherheitsfunktion wurde Ihr Fahrzeug KENNTNIS schen Fahrzeuginformationssystems (Infodisplay mit einem Reifendrucküberwachungssystem (TPMS) EVIC) ausgestattet; eine Warnleuchte meldet zu niedrigen FAHRZEUGS Kilometerzähler Druck an einem oder mehreren Reifen. Wenn die Reifendruck-Warnleuchte aufleuchtet, sollten Sie un- Das Kilometerzähler-Display gibt die Gesamtkilome- SICHERHEIT verzüglich anhalten und Ihre Reifen prüfen und sie auf...
  • Seite 305 Störungsanzeige leuchtet, kann das System unter Um- 10. Sicherheitsgurtwarnleuchte KENNTNIS ständen die Signale für zu niedrigen Reifendruck nicht Diese Leuchte schaltet sich beim ersten Ein- wie beabsichtigt erfassen und anzeigen. TPMS- schalten der Zündung (ON/RUN [Ein/Start]) für FAHRZEUGS Störungen können aus vielen Gründen entstehen, ein- fünf bis acht Sekunden zur Glühlampenprüfung schließlich des Aufziehens von Ersatzrädern oder dem ein.
  • Seite 306 behoben ist. Wenn sich das Problem auf den Brems- WARNUNG! KENNTNIS kraftverstärker bezieht, arbeitet die ABS-Pumpe beim Das Fahren mit leuchtender roter Drücken des Bremspedals, sodass bei jedem Halt ein FAHRZEUGS Bremswarnleuchte ist gefährlich. EinTeil Pulsieren des Bremspedals zu spüren ist. der Bremsanlage ist möglicherweise ausgefallen.
  • Seite 307 HINWEIS: Diese Leuchte zeigt lediglich an, dass die 13. Tankdeckelanzeiger KENNTNIS Feststellbremse angezogen ist. Es wird nicht angezeigt, Dieses Symbol zeigt die Seite des Fahrzeugs wie fest die Bremse angezogen ist. an, auf der sich der Verschluss für den FAHRZEUGS Kraftstoff-Einfüllstutzen befindet.
  • Seite 308: Im Notfall

    IM NOTFALL KENNTNIS STARTHILFE VORBEREITUNGEN FÜR DIE STARTHILFE FAHRZEUGS Die Batterie befindet sich zwischen der linken vorde- Wenn die Batterie Ihres Fahrzeugs entladen ist, kann ren Scheinwerfereinheit und dem Spritzschutz vorn das Fahrzeug mithilfe eines Starthilfekabelsatzes und links. Die Starthilfeanschlüsse befinden sich links im einer Batterie in einem anderen Fahrzeug oder einer SICHERHEIT Motorraum.
  • Seite 309 4. Wenn ein anderes Fahrzeug für die Starthilfe einge- WARNUNG! KENNTNIS setzt wird, dieses so abstellen, das die Starthilfeka- • Halten Sie bei geöffneter Motorhaube bel angeschlossen werden können, die Feststell- FAHRZEUGS stets Abstand vom Kühlerlüfter. Bei ein- bremse anziehen und sicherstellen, dass die geschaltetem Zündschalter kann er sich jederzeit Zündung ausgeschaltet ist.
  • Seite 310 2. Das andere Ende des Plus-Starthilfekabels (+) am 7. Das Ende des Minus-Starthilfekabels (-) am Minus- KENNTNIS Pluspol (+) der Starthilfebatterie anschließen. pol (-) der Starthilfebatterie abklemmen. FAHRZEUGS 3. Ein Ende des Minus-Starthilfekabels (-) am Minuspol 8. Das andere Ende des Plus-Starthilfekabels (+) am (-) der Starthilfebatterie anschließen.
  • Seite 311 135 Nm M12 x 1,25 19 mm (abb. 164) Radmontagefläche **Es dürfen ausschließlich von FIAT empfohlene Rad- IM NOTFALL muttern verwendet werden, die vor dem Festziehen von Verschmutzungen oder Öl zu säubern sind. Überprüfen Sie die Radmontagefläche vor dem Mon-...
  • Seite 312 WAGENHEBER, BEDIENUNG UND WARNUNG! KENNTNIS RADWECHSEL (länder-/ Um ein Abrutschen des Fahrzeugs vom FAHRZEUGS modellabhängig) Wagenheber zu vermeiden, die Radmut- tern erst dann vollständig festziehen, wenn das WARNUNG! Fahrzeug wieder abgelassen wurde. Bei Nichtbe- SICHERHEIT achtung dieserWarnung kann es zu einem Unfall •...
  • Seite 313 Reserveradfach WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS Das Reserverad ist unter dem Fahrzeugheck verstaut • DerWagenheber dient nur alsWerkzeug für den und durch einen Seilwindenmechanismus befestigt. FAHRZEUGS Radwechsel. Er darf nicht zum Anheben des Fahr- Vorbereitungen zum Aufbocken zeugs für Wartungsarbeiten verwendet werden. Stellen Sie das Fahrzeug zum Anheben immer auf SICHERHEIT 1.
  • Seite 314 6. Blockieren Sie das dem zu wechselnden Rad diago- 2. Setzen Sie den zusammengebauten Wagenheber- KENNTNIS nal gegenüberliegende Rad mit griff in die Aufnahmebuchse des Windenmechanis- Unterlegkeilen oder Holzklötzen mus im Wagenheberstaufachbereich. Kurbeln Sie FAHRZEUGS vorn und hinten. Soll beispiels- mit dem Wagenhebergriff gegen den Uhrzeigersinn, weise das rechte Vorderrad ge- bis das Reserverad auf dem Boden liegt und das...
  • Seite 315 Reserveradfach Der Windenmechanismus sollte nur mit KENNTNIS dem Wagenhebergriff betätigt werden. HINWEIS: Siehe „Entnahme des Reserverads“ für FAHRZEUGS Die Verwendung eines Druckluftschrau- Informationen über die Montage der Windenwerk- bers oder anderer Elektrowerkzeuge ist nicht zu zeuge. empfehlen, um eine Beschädigung der Winde zu 1.
  • Seite 316 ANWEISUNGEN FÜR DEN KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) WAGENHEBEREINSATZ • Kriechen Sie nicht unter das Fahrzeug, wenn es FAHRZEUGS mit einem Wagenheber angehoben ist. Bringen WARNUNG! Sie das Fahrzeug für Arbeiten unter dem Fahr- Halten Sie sich beim Radwechsel genau SICHERHEIT zeug zu einem Vertragshändler, wo es auf einer an diese Sicherheitshinweise, um Verlet- Hebebühne angehoben werden kann.
  • Seite 317 3. Stellen Sie den Wagenheber unter den Ansatzpunkt, Versuchen Sie nicht, das Fahrzeug anzu- KENNTNIS der sich beim defekten Reifen befindet. Richten Sie den heben, wenn derWagenheber an anderen Wagenhebersattel zwischen den Ablaufrinnen auf dem FAHRZEUGS Punkten angesetzt ist als an denjenigen, Schwellerfalz mittig aus.
  • Seite 318 4. Drehen Sie die Wagenheberschraube im Uhrzeiger- KENNTNIS sinn, um das Fahrzeug anzuheben. Heben Sie das Fahrzeug nur so weit an, dass das Rad gerade vom FAHRZEUGS Boden abgehoben ist und der Abstand zum Boden ausreicht, um das Reserverad zu montieren. Je weni- SICHERHEIT ger das Rad vom Boden abgehoben ist, desto größer ist die Stabilität.
  • Seite 319 5. Schrauben Sie die Radmuttern ab. Nehmen Sie bei 7. Schrauben Sie die Radmuttern so auf, dass die koni- KENNTNIS entsprechend ausgestatteten Fahrzeugen die Rad- sche Seite zur Felge zeigt. Ziehen Sie die Radmut- zierblende mit der Hand ab. Hebeln Sie die Radzier- tern leicht fest.
  • Seite 320 9. Ziehen Sie die Radmuttern mit dem endgültigen 13. Verstauen Sie den Wagenhebergriff und den Wa- KENNTNIS Anzugsmoment fest. Drücken Sie den Schrauben- genheber. Entfernen Sie die Unterlegkeile vom schlüssel am Ende des Griffs kräftig nach unten, um Fahrzeug, und lösen Sie die Feststellbremse. FAHRZEUGS mehr Hebelwirkung zu erzeugen.
  • Seite 321 3. Richten Sie die Ventilaussparung an der Radzier- 4. Schrauben Sie die restlichen Radmuttern so auf, KENNTNIS blende mit dem Ventilschaft am Rad aus. Montieren dass die konische Seite zur Felge zeigt. Ziehen Sie Sie die Radzierblende per Hand und lassen Sie die die Radmuttern leicht fest.
  • Seite 322 7. Prüfen Sie nach 40 km das Anzugsmoment der 4. Ziehen Sie die Radmuttern mit dem endgültigen KENNTNIS Radmuttern mit einem Drehmomentschlüssel, um Anzugsmoment fest. Drücken Sie den Schrauben- den ordnungsgemäßen Sitz aller Radmuttern auf schlüssel am Ende des Griffs kräftig nach unten, um FAHRZEUGS dem Rad sicherzustellen.
  • Seite 323 TIREFIT-SET (länder-/ 7. Luftpumpenschlauch (schwarz) KENNTNIS modellabhängig) 8. Stecker FAHRZEUGS Kleine Löcher bis 6 mm in der Reifenlauffläche können Verwendung von Betriebsartwählknopf und mit TIREFIT repariert werden. Fremdkörper (z. B. Schläuchen Schrauben oder Nägel) dürfen nicht aus dem Reifen SICHERHEIT Die folgenden Symbole dienen zur Kennzeichnung der gezogen werden.
  • Seite 324 • Wahl der Betriebsart Dichtmittel Dichtmittelbehälter und -schlauch“ in „Abdichten KENNTNIS Drücken Sie den Betriebsartwähl- eines Reifens mit TIREFIT“. knopf (5), und drehen Sie ihn in diese FAHRZEUGS • Der Dichtmittelbehälter (1) und der Dichtmittel- Stellung, um das TIREFIT-Dichtmittel schlauch (6) können nur für einen Reifen verwendet einzuspritzen und den Reifen aufzu- werden.
  • Seite 325 • Heben Sie das TIREFIT-Set nicht an den Schläuchen WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS • Ein lose im Fahrzeug liegendesTIREFIT-Set, das FAHRZEUGS bei einem Unfall oder bei einer Vollbremsung WARNUNG! nach vorn fliegt, kann die Fahrzeuginsassen ge- • Arbeiten Sie beim Abdichten des Rei- fährden.
  • Seite 326 bei Bedarf bewegen, um den Ventilschaft in diese KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) Stellung zu bringen. • Die TIREFIT-Dichtmittellösung enthält Latex. FAHRZEUGS 3. Das Getriebe in Stellung PARK (Automatikgetriebe) Bei allergischen Reaktionen oder Ausschlag so- schalten oder einen Gang einlegen (Schaltgetriebe) fort einen Arzt konsultieren. TIREFIT außerhalb und die Zündung ausschalten.
  • Seite 327 HINWEIS: Lassen Sie Fremdkörper (z. B. Schrauben eingestellt ist. Zum Einschalten die Einschalttaste KENNTNIS oder Nägel) im Reifen stecken. (4) des TIREFIT-Sets drücken. FAHRZEUGS 2. Den Stecker (8) an einer anderen 12-Volt-Steckdose (C) TIREFIT -Dichtmittel in den platten Reifen in Ihrem Fahrzeug oder in einem anderen Fahrzeug einspritzen: (wenn verfügbar) anschließen.
  • Seite 328 2. Die Pumpe beginnt sofort nach Entleeren des 3. Schrauben Sie sofort den Dichtmittelschlauch (6) KENNTNIS Dichtmittelbehälters (1) damit, Luft in den Reifen zu vom Ventilschaft ab, bringen Sie die Verschlusskappe pumpen. Betreiben Sie die Pumpe weiter, bis der auf dem Anschluss am Schlauchende an und ver- FAHRZEUGS Reifendruck den Wert auf der Reifendruckplakette stauen Sie das TIREFIT-Set am dafür vorgesehenen...
  • Seite 329 Wenn der Druck unter 1,3 bar liegt, ist der Reifen WARNUNG! KENNTNIS zu schwer beschädigt. Versuchen Sie auf keinen Fall, mit TIREFIT ist keine dauerhafte Instandset- dem Fahrzeug weiterzufahren! Benachrichtigen Sie FAHRZEUGS zung für einen defekten Reifen. Lassen eine Werkstatt. Sie den Reifen nach derVerwendung vonTIREFIT Wenn der Reifendruck 1,3 bar oder mehr be- überprüfen und instandsetzen oder austauschen.
  • Seite 330 5. Lassen Sie den Dichtmittelbehälter (1) und Dicht- 5. Bringen Sie den neuen Dichtmittelbehälter (1) so KENNTNIS mittelschlauch (6) so bald wie möglich bei Ihrem am Gehäuse an, dass der Dichtmittelschlauch (6) Vertragshändler austauschen. Siehe „(F) Austausch mit der Schlauchöffnung an der Gehäusevorderseite FAHRZEUGS von Dichtmittelbehälter und -schlauch“.
  • Seite 331 ERSATZGLÜHLAMPEN GLÜHLAMPEN – KENNTNIS Alle Innenraum-Glühlampen haben einen Messing- Außen Glühlampennummer FAHRZEUGS oder Glas-Sockel. Glühlampen mit Aluminiumsockel Abblendlicht ......H11 Fernlicht .
  • Seite 332: Inhaltsverzeichnis

    START UND kolben mit einem alkoholgetränkten Tuch abwi- Es ist ratsam, möglichst die Glühlampen BETRIEB schen. bei einem FIAT-Vertragshändler austau- schen zu lassen. Ein ordnungsgemäßer WARNLEUCHTEN Betrieb und die richtige Ausrichtung der äußeren UND MELDUNGEN Beleuchtung sind wesentlich für die Fahrsicher- heit und die Einhaltung der gesetzlichenVorschrif- ten.
  • Seite 333: Service Und

    4. Glühlampe und Fassung in das Scheinwerfergehäuse Die neue Glühlampe nicht mit den Fin- KENNTNIS setzen und die Fassung 1/4 Umdrehung im Uhrzei- gern berühren. Eine Verschmutzung mit gersinn drehen, damit sie einrastet. FAHRZEUGS Öl verkürzt die Lebensdauer der Lampe erheblich.
  • Seite 334 NEBELSCHLUSSLEUCHTE 5. Ziehen Sie die Glühlampe gerade von der gekenn- KENNTNIS zeichneten Öffnung im Gehäuse aus heraus. 1. Fassen Sie hinter die Stoßstange über der Stoßfän- FAHRZEUGS gerverstärkung und drücken Sie die Entriegelungs- 6. Defekte Glühlampe aus der Fassung nehmen und laschen am Nebelscheinwerfergehäuse.
  • Seite 335 9. Schieben Sie die Glühlampe fest und gleichmäßig hinteren Eckblechen der Karosserie. Die Schlussleuch- KENNTNIS gerade in das Lampengehäuse, bis beide seitlichen ten und die Rückfahrleuchten sitzen in der Heckklappe. Verriegelungen einrasten. FAHRZEUGS Austauschen des hinteren Blinkers 10. Bringen Sie das Nebelscheinwerfergehäuse wieder 1.
  • Seite 336 4. Drehen Sie den Steckverbinder der betreffenden Austauschen der Rückfahrleuchte KENNTNIS Lampe 1/4 Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn 1. Öffnen Sie die Heckklappe. und ziehen Sie sie aus dem Schlussleuchtengehäuse. FAHRZEUGS 2. Entfernen Sie auf der Innenseite der Heckklappe die 5. Nehmen Sie die defekte Glühlampe aus der Fassung beiden Befestigungselemente, mit denen das und setzen Sie neue Glühlampe ein.
  • Seite 337 5. Nehmen Sie die defekte Glühlampe aus der Fassung Leuchtenabdeckung und das Gehäuse schieben und KENNTNIS und setzen Sie neue Glühlampe ein. dann die Abdeckung vom Gehäuse loshebeln. FAHRZEUGS 6. Setzen Sie die Glühlampe und Fassung in das Ge- 3. Die Leuchtenabdeckung mit einer Hand festhalten häuse und drehen Sie die Fassung 1/4 Umdrehung im und mit der anderen Hand die Fassung der Glüh- Uhrzeigersinn, damit sie einrastet.
  • Seite 338 SICHERUNGEN KENNTNIS FAHRZEUGS WARNUNG! • Verwenden Sie beim Austauschen ei- ner durchgebrannten Sicherung stets SICHERHEIT eine entsprechende Ersatzsicherung mit dem gleichen Amperewert wie die ursprüngliche Si- cherung. Tauschen Sie eine Sicherung nie gegen START UND eine andere Sicherung mit einem höheren Am- BETRIEB perewert aus.
  • Seite 339 SICHERUNGEN IM INNENRAUM Patro- KENNTNIS Minisi- Die Sicherungsplatte im Innenraum befindet sich auf Steck- nensi- che- Bezeichnung der Beifahrerseite unter der Instrumententafel. platz che- FAHRZEUGS rung rung Patro- Rückfahrkamera (bei Minisi- 10 A SICHERHEIT Steck- nensi- F107 Versionen/Märkten, che- Bezeichnung platz che- wo verfügbar)
  • Seite 340 Patro- Patro- KENNTNIS Minisi- Minisi- Steck- nensi- Steck- nensi- che- Bezeichnung che- Bezeichnung FAHRZEUGS platz che- platz che- rung rung rung rung 10 A Rückhaltesystem- 15 A F118 F128 Radio SICHERHEIT Steuergerät Blau 10 A Steuergerät Lenk- Video/DVD (bei F119 15 A säule F129...
  • Seite 341 SICHERUNGEN IM MOTORRAUM Patro- Minisi- KENNTNIS Steck- (ZENTRALE STROMVERSORGUNG) nensi- che- Bezeichnung platz Die zentrale Stromversorgung befindet sich im Motor- cherung rung FAHRZEUGS raum. (abb. 186) Zentrale Sammel- 60 A F101 schiene interne Strom- Gelb SICHERHEIT versorgung Zentrale Sammel- 60 A F102 schiene interne Strom- Gelb...
  • Seite 342 Patro- Minisi- Patro- Minisi- KENNTNIS Steck- Steck- nensi- che- Bezeichnung nensi- che- Bezeichnung platz platz FAHRZEUGS cherung rung cherung rung Glühkerzen (bei Dieselkraftstoff- 40 A 25 A F142 Versionen/Märkten, wo F152 Heizung (bei Versionen/ Grün Klar SICHERHEIT verfügbar) Märkten, wo verfügbar) 40 A Außenleuchten 1 20 A...
  • Seite 343 Patro- Minisi- Patro- Minisi- KENNTNIS Steck- Steck- nensi- che- Bezeichnung nensi- che- Bezeichnung platz platz cherung rung cherung rung FAHRZEUGS Innenraumheizung Nr. 1/ 20 A Sirene (bei Versionen/ F174 Unterdruckpumpe (bei Gelb Märkten, wo verfügbar) F162 50 A Rot SICHERHEIT Versionen/Märkten, wo 30 A F175...
  • Seite 344 SCHALTHEBELUMGEHUNG 5. Führen Sie einen Schraubendreher oder ähnliches KENNTNIS Werkzeug in die Zugangsöffnung ein, drücken Sie Bei einer Funktionsstörung, bei der das Getriebe nicht und halten Sie den Lösehebel der Umgehung nach FAHRZEUGS aus der Stellung PARK geschaltet werden kann, können vorne.
  • Seite 345 FREISCHAUKELN EINES • Wird zu viel Gas gegeben, sodass die KENNTNIS FESTGEFAHRENEN FAHRZEUGS Räder durchdrehen, kann es zu Überhit- FAHRZEUGS zung und Ausfall des Getriebes kommen. Wenn das Fahrzeug in Schnee, Sand oder Schlamm Nach jeweils fünf Schaukelzyklen den Motor bei stecken bleibt, lässt es sich oftmals durch das so ge- Schalthebelstellung NEUTRAL (Leerlauf) min- nannte Freischaukeln befreien.
  • Seite 346 SCHLEPPÖSE WARNUNG! KENNTNIS Ihr Fahrzeug ist mit einer Schleppöse ausgestattet, die Es ist gefährlich,die Räder schnell durch- FAHRZEUGS verwendet werden kann, um ein liegengebliebenes drehen zu lassen. Die Kräfte, die durch Fahrzeug abzuschleppen. (abb. 188) übermäßige Raddrehzahlen erzeugt werden,kön- nen Achse und Räder beschädigen oder sogar SICHERHEIT Abschleppösen sind nur für den Notfall zerstören.
  • Seite 347 Führen Sie das flache Ende des Wagenhebergriffs durch WARNUNG! KENNTNIS die Öse ein, und ziehen Sie ihn fest. Weitere Informa- Halten Sie sich von den Fahrzeugen fern, tionen hierzu finden Sie unter „Anheben mit dem FAHRZEUGS wenn ein Fahrzeug mit Abschleppösen Wagenheber und Radwechsel“.
  • Seite 348 VERWENDUNG HINTERER SCHLEPPÖSEN Führen Sie das flache Ende des Wagenhebergriffs durch KENNTNIS die Öse ein, und ziehen Sie ihn fest. Siehe „Wagenhe- Die Aufnahme der hinteren Schleppöse befindet sich ber, Bedienung und Radwechsel“. Der Abschlepphaken FAHRZEUGS an der linken Seite der hinteren Stoßfängerverkleidung. muss durch die untere hintere Stoßfängerverkleidung Zum Installieren der Schleppöse öffnen Sie die Tür mit vollständig in die Befestigungshalterung eingesetzt wer-...
  • Seite 349 ABSCHLEPPEN EINES FAHRUNTÜCHTIGEN FAHRZEUGS KENNTNIS In diesem Abschnitt sind Verfahren für das Abschleppen eines fahruntüchtigen Fahrzeugs mit einem Abschlepp- FAHRZEUGS dienst aufgeführt. MODELLE MIT MODELLE MIT MODELLE MIT SICHERHEIT Bedingung für Ab- Räder vom Bo- FRONTAN- FRONTANTRIEB – PERMANENTEM schleppen den abgehoben TRIEB –...
  • Seite 350 Zur Vermeidung von Schäden an Ihrem Fahrzeug ist • Verwenden Sie beim Abschleppen KENNTNIS eine korrekte Schlepp- oder Hubausrüstung erforder- keine Schlingenvorrichtung. Die Stoßfän- lich. Verwenden Sie nur Abschleppstangen und andere, FAHRZEUGS gerverkleidung würde dadurch beschä- für diesen Zweck ausgelegte Ausrüstung, und befolgen digt.
  • Seite 351 und auf den Vorderrädern abgeschleppt werden, da in Ihr Fahrzeug kann auch in Vorwärtsrichtung, mit allen KENNTNIS diesem Fall das Getriebe beschädigt werden kann. Falls vier Rädern auf dem Boden, dem Getriebe in NEU- das Fahrzeug nur wie oben beschrieben abgeschleppt TRAL (Leerlauf ) und der Zündung in Stellung ACC FAHRZEUGS werden kann, ist unter den Vorderrädern ein Nachläu-...
  • Seite 352 • Die Strecke, über die abgeschleppt wird, darf nicht Abschleppen dieses Fahrzeugs unter KENNTNIS mehr als 24 km betragen. Nichtbeachtung der o.g. Anforderungen FAHRZEUGS • Die Abschleppgeschwindigkeit darf nicht über kann schweren Getriebeschaden verur- 40 km/h liegen. sachen. Schäden aufgrund eines nicht korrekten Abschleppens fallen nicht unter die begrenzte Wenn das Getriebe nicht funktionstüchtig ist SICHERHEIT...
  • Seite 353 SERVICE UND PFLEGE KENNTNIS WARTUNGSPLAN HINWEIS: FAHRZEUGS • Die Ölwechsel-Meldung wird nicht abhängig WARTUNGSPLAN – OTTOMOTOR von der Zeitspanne seit dem letzten Ölwech- Die in dieser Anleitung aufgeführten Wartungsarbeiten SICHERHEIT sel angezeigt. Nach 12 Monaten seit dem letz- sind zum entsprechenden angegebenen Zeitpunkt bzw. ten Ölwechsel sollte das Öl im Fahrzeug auch nach der entsprechenden zurückgelegten Fahrstrecke dann gewechselt werden, wenn die Anzeige...
  • Seite 354 Kilometer x1.000 KENNTNIS Monate FAHRZEUGS Wechseln Sie das Motoröl und tauschen Sie den Ölfilter aus (*). SICHERHEIT Prüfen Sie das PCV-Ventil und ersetzen Sie es, wenn • erforderlich. Prüfen Sie den Batterieladestatus und laden Sie die • • • • •...
  • Seite 355 Kilometer x1.000 KENNTNIS Monate FAHRZEUGS Überprüfen Sie den Zustand und Verschleiß der hinteren • • • • • • • • Bremsbeläge. SICHERHEIT Prüfen Sie die Füllstände und füllen Sie ggf. nach (Bremsen, Hydraulikkupplung, Scheibenwaschanlage, • • • • • •...
  • Seite 356 (*) Der Öl- und Ölfilterwechsel muss ausgeführt wer- • Reifendruck und -zustand KENNTNIS den, wenn er durch eine Warnleuchte oder eine Mel- • Funktion des Beleuchtungssystems (Scheinwerfer, dung auf der Instrumententafel angezeigt wird. Der FAHRZEUGS Richtungsanzeiger, Warnblinker usw.) Wechsel muss aber auf jeden Fall alle 12 Monate •...
  • Seite 357 Vertragshändlers kennen das Fahrzeug am FAHRZEUGS besten und haben Zugang zu Informationen direkt vom • Führen Sie eine Sichtprüfung des Zustands durch Werk, Original-FIAT-Ersatzteilen und eigens entwickel- von: Motor, Getriebe, Rohrleitungen und Schläuchen SICHERHEIT ten elektronischen und mechanischen Werkzeugen, (Auspuff –...
  • Seite 358 HINWEIS: Werden die erforderlichen Wartungs- KENNTNIS • Die Ölwechselintervalle dürfen unter keinen Um- maßnahmen nicht durchgeführt, so FAHRZEUGS ständen 24 Monate überschreiten. kommt es zu Schäden am Fahrzeug. • Das Umsetzen der Räder sollte bei den ersten Anzeichen eines ungleichmäßigen Reifenver- SICHERHEIT schleißes erfolgen.
  • Seite 359 Kilometer x1.000 KENNTNIS Monate FAHRZEUGS Überprüfen Sie den Zustand und • • • • • • Verschleiß der vorderen Bremsbeläge. SICHERHEIT Überprüfen Sie den Zustand und • • • • • • Verschleiß der hinteren Bremsbeläge. Zustände und visuelle Prüfung: START UND Karosserieäußeres, Unterbodenschutz, BETRIEB...
  • Seite 360 Kilometer x1.000 KENNTNIS Monate FAHRZEUGS Prüfen Sie die Funktion des Motorsteuersystems (über • • • • • • SICHERHEIT Diagnosebuchse). Überprüfen Sie visuell den Zustand des • • Hilfsantriebsriemens. START UND Ersetzen Sie den Hilfsantriebsriemen. • BETRIEB Prüfen Sie den Steuerzahnriemen. •...
  • Seite 361 Kilometer x1.000 KENNTNIS Monate FAHRZEUGS Ersetzen Sie das Verteilergetriebeöl • • (länder-/modellabhängig). SICHERHEIT Wechseln Sie die Automatikgetriebeflüssigkeit und den Filter • (länder-/modellabhängig) (#). START UND (*) Wenn das Auto weniger als 10.000 km pro Jahr BETRIEB Werden die erforderlichen Wartungs- zurücklegt, müssen das Motoröl und die Patrone alle maßnahmen nicht durchgeführt, so 12 Monate gewechselt werden.
  • Seite 362 • Funktion des Beleuchtungssystems (Scheinwerfer, Sie sollten die folgenden Inspektionen öfter als wie bei KENNTNIS Richtungsanzeiger, Warnblinker usw.) der planmäßigen Wartung vorgesehen durchführen: FAHRZEUGS • Prüfen Sie Zustand und Verschleiß der vorderen • Funktion der Frontscheiben-Wisch- und Waschan- Bremsbeläge; lage und Position und Verschleiß der Scheibenwi- scherblätter an Front- und Heckscheibe.
  • Seite 363 MOTORRAUM – 2.4L KENNTNIS (abb. 191) FAHRZEUGS SICHERHEIT START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN IM NOTFALL SERVICE UND PFLEGE (abb. 191) TECHNISCHE DATEN 1 – Kühlmittel-Ausgleichsbehälter 7 – Zentrale Stromversorgung (Sicherungen) 2 – Vorratsbehälter für Servolenkungsöl 8 – Ölpeilstab für Automatikgetriebeöl (nur 4-Gang) 3 –...
  • Seite 364 MOTORRAUM – 3.6L-MOTOR KENNTNIS (abb. 192) FAHRZEUGS SICHERHEIT START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN IM NOTFALL SERVICE UND PFLEGE TECHNISCHE DATEN (abb. 192) 1 – Kühlmittel-Ausgleichsbehälter 5 – Luftfilter 2 – Vorratsbehälter für Servolenkungsöl 6 – Vorratsbehälter für Scheibenwaschflüssigkeit INHALT 3 –...
  • Seite 365 MOTORRAUM – 2.0L-DIESELMOTOR KENNTNIS (abb. 193) FAHRZEUGS SICHERHEIT START UND BETRIEB WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN IM NOTFALL SERVICE UND PFLEGE TECHNISCHE DATEN (abb. 193) 1 – Kühlmittel-Ausgleichsbehälter 5 – Bremsflüssigkeitsbehälter 2 – Vorratsbehälter für Servolenkungsöl 6 – Zentrale Stromversorgung (Sicherungen) INHALT 3 –...
  • Seite 366 Funktionsstörungen von einem Vertragshänd- tungspunkten gibt es weitere Bauteile, die in Zukunft ler oder einer qualifiziertenWerkstatt untersuchen. möglicherweise gewartet oder ersetzt werden müs- • Die Wartung des Fahrzeugs sollte bei einem FIAT- sen. START UND Vertragshändler durchgeführt werden. Bei Routine-...
  • Seite 367 MOTORÖL Den Motor keinesfalls überfüllen. Eine KENNTNIS Überbefüllung des Motors verursacht ein Prüfen des Ölstands – Ottomotor FAHRZEUGS Aufschäumen des Öls, was zum Verlust Der Ölstand im Motor muss immer auf korrektem des Öldrucks und einem Anstieg der Öltempera- Niveau gehalten werden, um eine einwandfreie Motor- tur führen kann.
  • Seite 368 HINWEIS: Vollsynthetikmotoröl SAE-Klasse 5W-30 Die Wartung des Fahrzeugs sollte bei ei- KENNTNIS SELENIA K POWER, das der Eignung FIAT 9.55535- nem FIAT-Vertragshändler durchgeführt CR1 API SN, ILSAC GF-5 oder gleichwertig entspricht, FAHRZEUGS werden. Bei Routine- und kleineren War- kann verwendet werden, wenn kein SAE 5W-20-Öl tungsarbeiten, die Sie selbst ausführen möchten,...
  • Seite 369 Entsorgen von Altöl und gebrauchten Ölfiltern Auswahl des Motorluftfilters KENNTNIS Halten Sie sich bei der Entsorgung von Altöl und Die Qualität von Ersatz-Motorluftfiltern ist äußerst Ölfiltern Ihres Fahrzeugs an die Vorschriften. Unacht- unterschiedlich. Wählen Sie nur qualitativ hochwertige FAHRZEUGS sam entsorgtes Altöl und Ölfilter stellen eine Umwelt- Filter.
  • Seite 370 WARTUNG DER KLIMAANLAGE KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) Damit die Klimaanlage optimal funktioniert, sollte sie • In der Batterie entsteht Knallgas, das explosi- FAHRZEUGS zu Beginn der warmen Jahreszeit von einer Vertrags- onsartig verpuffen kann. Offenes Feuer und Fun- werkstatt geprüft und gewartet werden. Dabei sind ken von den Entlüftungsöffnungen fernhalten.
  • Seite 371 Kältemittels empfehlen wir, die entsprechende Ausrüstung, UND MELDUNGEN Das Kältemittel R-134a ist ein teilhalogenierter FIAT-Originalersatzteile sowie alle notwendigen Fluorkohlenwasserstoff (H-FKW), der durch die Um- Flüssigkeiten bereitzuhalten. Führen Sie diese weltschutzbehörde zugelassen ist und keinen schädi- Aufgaben nicht aus, wenn Sie nicht über die ent- IM NOTFALL sprechende Erfahrung verfügen.
  • Seite 372 2. Die Befestigungslaschen auf jeder Seite des Hand- 6. Den Luftfilter der Klimaanlage so einsetzen, dass die KENNTNIS schuhfachs nach innen drücken und gleichzeitig die Pfeile am Filter zum Boden zeigen. Beim Einbau der Handschuhfachklappe vorsichtig nach außen ziehen, Filterabdeckung darauf achten, dass die Befesti- FAHRZEUGS bis die Klappenöffnung in der Instrumententafel frei gungslaschen vollständig einrasten.
  • Seite 373 Gelenkpunkte und Rollen, Heckklappe, Kofferraum- empfehlen wir, die entsprechende Ausrüstung, SICHERHEIT klappe, Schiebetüren und Motorhaubenscharniere, FIAT-Originalersatzteile sowie alle notwendigen sollten regelmäßig mit einem Fett auf Lithiumbasis Flüssigkeiten bereitzuhalten. Führen Sie diese geschmiert werden, um leisen, leichtgängigen Betrieb Aufgaben nicht aus, wenn Sie nicht über die ent- START UND sicherzustellen und vor Rost und Verschleiß...
  • Seite 374 sicher, dass die Wischerblätter nicht an der Scheibe 4. Den Wischerblatt-Drehstift im Wischerblatthalter KENNTNIS angefroren sind, um Schäden an den Wischerblättern am Ende des Wischerarms anbringen und das Wi- zu vermeiden. Die Wischerblätter dürfen nicht mit scherblatt fest hineindrücken, bis es einrastet. FAHRZEUGS Motoröl, Benzin oder sonstigen mineralölhaltigen Pro- 5.
  • Seite 375 PFLEGE werden. Bei Routine- und kleineren War- tungsarbeiten, die Sie selbst ausführen möchten, empfehlen wir, die entsprechende Ausrüstung, TECHNISCHE FIAT-Originalersatzteile sowie alle notwendigen DATEN (abb. 197) Flüssigkeiten bereitzuhalten. Führen Sie diese 1 – Wischerblatt Aufgaben nicht aus, wenn Sie nicht über die ent- 2 –...
  • Seite 376 REGENERATIONSSTRATEGIE – puffanlage jedes Mal zu prüfen, wenn das Fahrzeug zum KENNTNIS 2.0L-DIESELMOTOR Ölwechsel oder Schmierdienst angehoben wird. Schad- hafte Teile sind auszutauschen. FAHRZEUGS Dieses Fahrzeug ist mit einem hochentwickelten Mo- tor und Auspuffanlage sowie einem Dieselpartikelfilter WARNUNG! ausgestattet. Der Motor und die Auspuffanlage arbei- SICHERHEIT ten zusammen, um die die Abgasvorschriften zu erfül- Motorabgase können zu Verletzungen...
  • Seite 377 Tritt beim Betrieb eines nicht einwandfrei funktionie- KÜHLSYSTEM KENNTNIS renden Motors Brandgeruch auf, deutet dies auf eine schwere, außergewöhnliche Überhitzung des Katalysa- WARNUNG! FAHRZEUGS tors hin. Wenn dies der Fall ist, bringen Sie das Fahr- • Klemmen Sie bei Arbeiten im Bereich zeug sicher zu einem vollständigen Stillstand, schalten des Kühlerlüfters den Lüftermotor ab SICHERHEIT...
  • Seite 378 Sie selbst ausführen möchten, empfehlen wir, die entsprechende Ausrüstung, Wenn das abgelassene Kühlmittel (Frostschutzmittel) SICHERHEIT FIAT-Originalersatzteile sowie alle notwendigen schmutzig ist und eine größere Menge Ablagerungen Flüssigkeiten bereitzuhalten. Führen Sie diese enthält, ist das Kühlsystem mit einem wirksamen Aufgaben nicht aus, wenn Sie nicht über die ent-...
  • Seite 379 • Werden andere Motorkühlmittel • Verwenden nicht Hybrid- KENNTNIS (Frostschutzmittel) als die vorgeschrie- Organische Additiv-Technologie (HOAT) FAHRZEUGS benen Motorkühlmittel (Frostschutzmit- Produkte im Dieselmotor. tel) beigemischt, kann dies zu Motorschäden und • Verwenden Sie nicht OAT (Organische Additive geringerem Korrosionsschutz führen.Wird bei ei- Technologie) Produkte, 2-EH...
  • Seite 380 Es darf nur Wasser hoher Reinheit wie destilliertes Es ist die Aufgabe des Fahrzeughalters, für einen den KENNTNIS oder entionisiertes Wasser zum Mischen von Wasser/ klimatischen Bedingungen entsprechenden Frostschutz Motorkühlmittel (Frostschutzmittel) verwendet wer- des Kühlmittels zu sorgen. FAHRZEUGS den. Mangelhafte Wasserqualität mindert den Korrosi- HINWEIS: Durch Mischen verschiedener Kühlmittel- onsschutz im Motorkühlsystem.
  • Seite 381 ren Sie sofort einen Arzt. Verschüttetes Kühlmittel auf WARNUNG! KENNTNIS dem Boden sofort aufwischen. • Die Aufschrift „DO NOT OPEN HOT“ FAHRZEUGS Kühlmittelstand (Nicht im heißen Zustand öffnen) auf Der Kühler ist normalerweise stets voll. Der Kühler- dem Überdruck-Verschlussdeckel des Kühlsys- tems ist eine ernst zu nehmendeWarnung! Fügen deckel braucht deshalb nur abgenommen zu werden, SICHERHEIT...
  • Seite 382 Sie selbst ausführen möchten, die Vorderseite des Kondensators sauber halten. empfehlen wir, die entsprechende Ausrüstung, • Ein Wechsel des Kühlerthermostats für Sommer- FIAT-Originalersatzteile sowie alle notwendigen TECHNISCHE oder Winterbetrieb ist nicht erforderlich. Beim Aus- Flüssigkeiten bereitzuhalten. Führen Sie diese...
  • Seite 383 Hauptbremszylinder – Prüfung des HINWEIS: Wenn Ihr Fahrzeug mit einem Schaltge- KENNTNIS Bremsflüssigkeitsstands triebe ausgestattet ist, versorgt der Bremsflüssigkeits- behälter sowohl Bremsanlage als auch Kupplungsaus- Prüfen Sie den Füllstand im Hauptbremszylinder sofort, FAHRZEUGS rücksystem. beiden Systeme sind wenn die „Bremswarnleuchte“ eine Störung in der Vorratsbehälter getrennt, und eine Undichtigkeit in Anlage anzeigt.
  • Seite 384 WARNUNG! KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) • Nur die vom Hersteller empfohlene • Eine Überbefüllung des Bremsflüssigkeitsbe- FAHRZEUGS Bremsflüssigkeit verwenden.Weitere In- hälters kann dazu führen, dass Bremsflüssigkeit formationen hierzu finden Sie unter „Flüssigkei- auf heiße Motorteile läuft und sich dort entzün- ten, Schmiermittel, und Original-Ersatzteile“ in SICHERHEIT det! Bremsflüssigkeit kann außerdem lackierte „Technische Daten“.
  • Seite 385 die empfohlene Flüssigkeit verwendet wird. Im Ge- Mischen Sie Ihrem Getriebeöl keine che- KENNTNIS triebe keine chemischen Spülmittel verwenden; es darf mischen Spülmittel bei, da diese Chemi- nur das zugelassene Schmiermittel verwendet werden. FAHRZEUGS kalien Teile Ihres Getriebes beschädigen können. Solche Schäden fallen nicht unter die Durch die Verwendung einer anderen als begrenzte Gewährleistung für Neufahrzeuge.
  • Seite 386 Ausrüstung, ob das Öl heiß oder kalt ist. Heißes Öl hat eine SICHERHEIT FIAT-Originalersatzteile sowie alle notwendigen Temperatur von ungefähr 82 °C. Dies ist die nor- Flüssigkeiten bereitzuhalten. Führen Sie diese male Betriebstemperatur nach einer Fahrt von min- Aufgaben nicht aus, wenn Sie nicht über die ent-...
  • Seite 387 • Bei kaltem Öl muss der Füllstand zwischen den • Durch dieVerwendung einer anderen als KENNTNIS unteren beiden Bohrungen im Bereich „COLD“ der durch den Hersteller empfohlenen Ge- (Kalt) liegen. Wenn die Prüfung ergibt, dass der FAHRZEUGS triebeflüssigkeit kann es zu verschlechter- Ölstand zu niedrig ist, muss eine entsprechende ter Schaltqualität und/oder Vibrationen am Dreh- Menge Öl über den Einfüllstutzen (Ölpeilstab) nach-...
  • Seite 388 SCHALTGETRIEBE (länder-/modellabhängig) Punkt liegen, der nicht tiefer als 4 mm unter der KENNTNIS Unterkante der Einfüllöffnung liegt. Wahl des Schmiermittels FAHRZEUGS Wenn erforderlich, Flüssigkeit nachfüllen, um den kor- Verwenden Sie nur vom Hersteller empfohlene Getrie- rekten Füllstand aufrecht zu halten. beflüssigkeit.
  • Seite 389 Wechselintervalle • Auftreffen von Steinen und Rollsplitt KENNTNIS Siehe die korrekten Wartungsintervalle in „Wartungs- • Insekten, Baumabsonderungen und Teer pläne“. FAHRZEUGS • Salzhaltige Luft in Küstenregionen FAHRZEUGPFLEGE UND • Industrielle Luftverschmutzung KORROSIONSSCHUTZ SICHERHEIT Wagenwäsche Schutz von Karosserie und Lackierung vor •...
  • Seite 390 Spezielle Pflegeanweisungen Pflege von Felgen und Radzierblenden KENNTNIS Zur Verhinderung von Korrosion sind alle Felgen und • Bei Fahrten auf gestreuten oder staubigen Straßen FAHRZEUGS Radzierblenden, insbesondere Leichtmetallfelgen und oder in Küstennähe den Unterboden des Fahrzeugs verchromte Felgen, regelmäßig mit mildem Autosham- mindestens einmal monatlich abspritzen.
  • Seite 391 • Verwenden Sie zum Entfernen einen Mehrzweckrei- entfernt werden. Hartnäckige Verschmutzungen kön- KENNTNIS niger oder ein gleichwertiges Produkt auf einem nen leicht mit einem weichen Tuch entfernt werden. sauberen, feuchten Tuch. Seifenrückstände mit ei- Allerdings dürfen Lederpolster nicht mit einer Flüssig- FAHRZEUGS nem frischen, feuchten Tuch entfernen.
  • Seite 392 Damit die Streuscheiben der Scheinwerfer nicht zer- 1. Zum Reinigen einen angefeuchteten weichen Lappen KENNTNIS kratzen, was zu einer Verringerung der Lichtausbeute verwenden. Milde Seifenlauge kann verwendet wer- den, jedoch keine Reinigungsmittel mit hohem Alko- führt, dürfen die Streuscheiben nicht trocken abge- FAHRZEUGS holgehalt oder Scheuermittel.
  • Seite 393 VORÜBERGEHENDE STILLLEGUNG EMPFEHLUNGEN ZUM UMSETZEN KENNTNIS DES FAHRZEUGS DER REIFEN FAHRZEUGS Wird das Fahrzeug länger als 21 Tage nicht benutzt, Die Reifen an Vorder- und Hinterachse eines Fahrzeugs sind Schritte zum Schutz der Batterie erforderlich. Sie werden unterschiedlich belastet und erfüllen unter- können Folgendes tun: schiedliche Funktionen in Bezug auf Lenk-, Fahr- und SICHERHEIT...
  • Seite 394 TECHNISCHE DATEN KENNTNIS FAHRGESTELLNUMMER HINWEIS: Das Entfernen oder Verändern der Fahr- FAHRZEUGS gestellnummer ist gesetzlich verboten. Die Fahrgestellnummer (VIN) ist links vorn auf der Instrumententafel angebracht und durch die Front- scheibe von außen sichtbar. Diese Nummer ist auch auf SICHERHEIT dem rechten Vordertürschweller unter dem Schweller- formteil eingestanzt, auf dem Fahrzeugdatenetikett aufgedruckt, das sich an einem Fenster am Fahrzeug...
  • Seite 395 REIFEN – ALLGEMEINE WARNUNG! (Fortsetzung) KENNTNIS INFORMATIONEN • Ungleichmäßiger Reifendruck beeinträchtigt FAHRZEUGS Reifendruck den Geradeauslauf und die Lenkpräzision. Es be- steht die Gefahr, dass Sie die Kontrolle über das Der korrekte Reifendruck ist Voraussetzung für einen Fahrzeug verlieren. SICHERHEIT sicheren und komfortablen Betrieb des Fahrzeugs. Bei •...
  • Seite 396 einer schwergängigen Reaktion oder ein zu starkes Bringen Sie nach dem Prüfen bzw. Korri- KENNTNIS Ansprechverhalten der Lenkung verursachen. gieren des Reifendrucks stets die Schutz- FAHRZEUGS kappe wieder am Ventilschaft an. Hier- HINWEIS: durch wird das Eindringen von Feuchtigkeit und •...
  • Seite 397 Der Reifendruck kann während des Betriebs von 13 auf Radialreifen KENNTNIS 40 kPa ansteigen. Lassen Sie aus warmgefahrenen Rei- fen AUF KEINEN FALL Druck ab, da sonst der Reifen- WARNUNG! FAHRZEUGS druck zu niedrig ist. Wenn Sie an Ihrem Fahrzeug Radialrei- fen mit Reifen anderer Bauart kombi- Reifendruck bei Fahrten mit hoher SICHERHEIT...
  • Seite 398 und Einsatzfähigkeit (Tragfähigkeitskennzahl und Ge- Lassen Sie Sommerreifen immer an allen vier Rädern KENNTNIS schwindigkeitssymbol) ausgetauscht werden. montieren, da andernfalls Sicherheit und Fahrverhalten des Fahrzeugs beeinträchtigt werden können. FAHRZEUGS Reifentypen Winterreifen Ganzjahresreifen (länder-/modellabhängig) In einigen Regionen ist im Winter das Aufziehen von SICHERHEIT Ganzjahresreifen bieten Traktion für alle Jahreszeiten Winterreifen erforderlich.
  • Seite 399 manchen Ländern verboten, daher sind vor dem Ver- Bei montiertem Reserverad (kompakt, KENNTNIS wenden dieser Reifentypen die jeweiligen Gesetze zu mit normaler Größe oder für kurzzeitige prüfen. FAHRZEUGS Verwendung) aufgrund der geringeren Bodenfreiheit mit dem Fahrzeug nicht in eine Notlaufreifen (länder-/modellabhängig) Autowaschanlage fahren.
  • Seite 400 T, S = Notrad Reserverad mit normaler Größe KENNTNIS (länder-/modellabhängig) Da die Lebensdauer der Lauffläche begrenzt ist, muss FAHRZEUGS Das Reserverad mit normaler Größe dient nur kurzzei- der Originalreifen so schnell wie möglich repariert tig als Notrad. Obwohl dieser Reifen den Originalreifen oder ersetzt und an Ihrem Fahrzeug montiert werden.
  • Seite 401 WARNUNG! WARNUNG! KENNTNIS Diese Noträder sind nur für kurzzeitige Es ist gefährlich,die Räder schnell durch- FAHRZEUGS Verwendung nach einer Reifenpanne drehen zu lassen. Die Reifen durchdre- ausgelegt. Bei montiertem Reserverad ist das hender Räder können beschädigt werden oder Handling des Fahrzeugs beeinträchtigt. Fahren platzen.
  • Seite 402 Reifenlebensdauer WARNUNG! KENNTNIS Die Lebensdauer eines Reifens hängt unter anderem Die Reifen (einschließlich Reserverad- FAHRZEUGS von den folgenden Faktoren ab: reifen) sollten unabhängig von ihrer Pro- • Fahrstil filstärke spätestens nach sechs Jahren erneuert werden.Andernfalls besteht die Gefahr einer Rei- SICHERHEIT •...
  • Seite 403 Weitere Informationen zum Lastindex und zum Ge- WARNUNG! KENNTNIS schwindigkeitssymbol eines Reifens finden Sie im Beispiel • Montieren Sie niemals Reifen, die be- in der Reifengrößentabelle im Abschnitt „Informationen FAHRZEUGS züglich Größe oder zulässigem Gesamt- zur Reifensicherheit“ in dieser Bedienungsanleitung. gewicht nicht für Ihr Fahrzeug freigegeben sind.
  • Seite 404 SCHNEEKETTEN KENNTNIS WARNUNG! (Fortsetzung) (TRAKTIONSHILFEN) • Montieren Sie niemals Reifen mit geringerem FAHRZEUGS Die Verwendung von Traktionshilfen erfordert ein aus- Tragfähigkeitsindex oder mit geringerer Tragfä- reichend großes Spiel zwischen Reifen und Karosserie. higkeit als diejenigen, mit denen Ihr Fahrzeug ab Folgen Sie diesen Empfehlungen, um sich vor Schäden SICHERHEIT Werk ausgerüstet war.
  • Seite 405 Um Schäden am Fahrzeug oder an den WARNUNG! KENNTNIS Reifen zu vermeiden, sind die folgenden Der Einsatz unterschiedlicher Reifengrö- FAHRZEUGS Vorsichtsmaßnahmen zu beachten: ßen und -typen (M+S, Schnee) für Da die Traktionshilfen den Freiraum zwischen Rei- • Vorder- und Hinterachse kann zu unberechenba- fen und Fahrwerkteilen verringern, ist es wichtig, dass rem Fahrverhalten führen.
  • Seite 406 KRAFTSTOFFANFORDERUNGEN – Methanol KENNTNIS OTTOMOTOR (Methyl) wird bei Vermengung mit bleifreiem Benzin in FAHRZEUGS verschiedenen Konzentrationen verwendet. Der Me- Die Motoren sind so ausgelegt, dass sie alle Vorschrif- thanolanteil kann dabei 3 % oder mehr betragen. Au- ten bezüglich der Abgasreinigung erfüllen und niedri- ßerdem können dabei andere Alkohole, so genannte gen Kraftstoffverbrauch sowie hervorragende Leistung SICHERHEIT...
  • Seite 407 sich aus der Verwendung von Methanol/Benzin oder MMT in Kraftstoffen KENNTNIS E-85 Ethanol-Mischungen ergeben, übernimmt der MMT ist ein manganhaltiges metallisches Additiv, das Hersteller keine Haftung. MTBE ist ein aus Methanol einigen Kraftstoffen zugemischt wird, um deren Oktan- FAHRZEUGS hergestelltes Oxygenat, das nicht die negativen Eigen- zahl zu erhöhen.
  • Seite 408 KRAFTSTOFFANFORDERUNGEN – WARNUNG! KENNTNIS DIESELMOTOR Das Kohlenmonoxid (CO) im Abgas ist FAHRZEUGS Verwenden Sie Diesel-Kraftstoffe bester Qualität mit ein tödliches Gas.Beachten Sie die nach- einem Cetanwert von mindestens 50. Die Einhaltung stehenden Sicherheitshinweise, um einer Kohlen- der Norm EN 590 wird dringend empfohlen. Weitere monoxidvergiftung vorzubeugen: SICHERHEIT Informationen zu Kraftstoffen, die in Ihrer Region er-...
  • Seite 409 FÜLLMENGEN KENNTNIS Metrisch FAHRZEUGS Kraftstoff (ca.) Modelle mit Vorderradantrieb 77,6 Liter SICHERHEIT Modelle mit Allradantrieb 79,8 Liter Motoröl (mit Filterwechsel) 2.4L-Motor 4,3 Liter START UND 3.6L-Motor 5,6 Liter BETRIEB 2.0L-Dieselmotor 5,2 Liter Kühlsystem * WARNLEUCHTEN 2.4L-Motor und Ein- oder Zweizonen-Klimaregelung 10,1 Liter UND MELDUNGEN 2.4L-Motor und Dreizonen-Klimaregelung...
  • Seite 410 FAHRZEUGS Bauteil Spezifikationen für Flüssigkeiten und Schmiermittel (Original-Ersatzteile) Rotes Frostschutzmittel, auf inhibierter Monoethylglykolbasis mit organischer Formel. Über- trifft die Spezifikationen CUNA NC 956-16, ASTM D 3306, FIAT Klassifizierung 9.55523 SICHERHEIT Kühlmittel* (PARAFLU UP Contractual Technical Reference Nr. F101.M01. Kühlkreislauf- Mischungsverhältnis: 50 % Wasser 50 % PARAFLU UP **) Vollsynthetikmotoröl SAE-Klasse 5W-20, das der Eignung FIAT 9.55535-CR1, API SN, ILSAC...
  • Seite 411 Bauteil Spezifikationen für Flüssigkeiten und Schmiermittel (Original-Ersatzteile) KENNTNIS Kraftstoffauswahl – 50 Cetan oder höher (weniger als 15 ppm Schwefel) FAHRZEUGS 2.0L-Dieselmotor Dieselfrostschutzmittelzusatz mit schützender Wirkung für Dieselmotoren. (TUTELA DIESEL Dieselkraftstoffzusatz ART, Contractual Technical Reference Nr. F601.L06. Mischungsverhältnis mit Dieselkraftstoff: – 2.0L-Dieselmotor SICHERHEIT 25 cm3 auf 10 Liter).
  • Seite 412 Schaltgetriebe (länder-/ MZ6 entspricht (TUTELA TRANSMISSION GEARFORCE Contractual Technical modellabhängig) Reference Nr. F002.F10) START UND Synthetische Flüssigkeit, die der Eignung FIAT 9.55597, FMVSS Nr. 116, DOT 4, Hauptbremszylinder/ BETRIEB ISO 4925, SAE J-1704 entspricht (TUTELA TOP 4, Contractual Technical Reference Kupplungszylinder Nr.
  • Seite 413 Verwertung ungenutzter Fahrzeugen im Hinblick auf den Umweltschutz. Weitere Informationen über diese Annahme- und Verschrottungszentren erhalten Sie entweder von einem FIAT-Händler oder von einem FIAT-Händler für Nutzfahrzeuge oder rufen Sie gebührenfrei an unter der Nr. 00800 3428 0000 oder besuchen Sie die FIAT-Website.
  • Seite 416 INHALT KENNTNIS Abblendschalter, Scheinwerfer ....102 Motor springt nicht an ....257 FAHRZEUGS Abgase, Giftigkeit der .
  • Seite 417 Automatisch abblendende Spiegel ....73 Gurtwarnleuchte ......299 KENNTNIS Automatische Absenkfunktion, elektrische Helligkeitsregelung .
  • Seite 418 Benzin, benzolarm ......401 Diagnosesystem, eingebaut ....158 KENNTNIS Benzin (Kraftstoff) .
  • Seite 419 Bremsassistent ......151 Fahrzeuginsassen-Rückhaltesystem ....206 KENNTNIS Elektronischer Überschlagschutz .
  • Seite 420 Funkgesteuerte Wegfahrsperre....12 Heckscheibenwischer/-waschanlage ....108 KENNTNIS Heizbare Außenspiegel ..... . .75 Gangbereiche .
  • Seite 421 Kleinkinder-Rückhaltesystem ....219 Kraftstoffversorgung ......204 KENNTNIS Klimaanlage .
  • Seite 422 Lenkrad, beheizt ......71 Kühlung ......371 KENNTNIS Lenkrad, höhenverstellbar .
  • Seite 423 Neufahrzeug, Einfahrzeit .....254 Fahrten mit Anhänger ....285 KENNTNIS Niedriger Reifendruck, Warnsystem .
  • Seite 424 Scheibenwaschanlage, Frontscheibe ..105, 107, 368 Seitliche Blinkleuchten..... . .329 KENNTNIS Scheibenwischerblätter ..... .367 Seitliche Zusatzblinker .
  • Seite 425 Sicherungen im Motorraum ....335 Tageskilometerzähler ..... . .298 KENNTNIS Sitze .
  • Seite 426 Zusätzliche Steckdose ..... . .120 SERVICE UND PFLEGE TECHNISCHE DATEN INHALT Fiat Group Automobiles S.p.A. - Parts & Services - Technical Services - Service Engineering Largo Senatore G. Agnelli, 3 - 10040 Volvera - Torino (Italia) Print n. 530.02.288 - 09/2013 - Edition 1...
  • Seite 428 DEUTSCH Die in diesem Dokument enthaltenen Daten sind lediglich als Richtlinie gedacht. FIAT behält sich das Recht vor, die in dieser Anleitung beschriebenen Modelle und Versionen jederzeit aus technischen und kommerziellen Gründen zu modifizieren. Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren FIAT-Vertragshändler.