Herunterladen Diese Seite drucken

Fiat Freemont Betriebsanleitung

2011
Vorschau ausblenden

Werbung

F
I
A
T
F
R
E
E
M
O
N
T
B
E
T
R
I
E
B
S
A
N
L
E
I
T
U
N
G

Werbung

loading

  Andere Handbücher für Fiat Freemont

  Inhaltszusammenfassung für Fiat Freemont

  • Seite 2 finden Sie Mechaniker, die von uns ausgebildet werden und über die Kompetenz und Fachkenntnisse verfügen, die für Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten erforderlich sind. Bei den Fiat-Werkstätten in Ihrer Nähe erhalten Sie regelmäßige Wartungen und Instandsetzungen, Saison-Checks und praktische Empfehlungen durch unser Fachpersonal.
  • Seite 4 WIE ERKENNT MAN ORIGINAL-ERSATZTEILE Alle unsere Original-Ersatzteile werden strengen Prüfungen unterzogen, sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Fertigung. Dies erfolgt durch Fachleute, die die Verwendung modernster Werkstoffe sowie deren Zuverlässigkeit prüfen. Dies garantiert langfristig die Leistung sowie die Sicherheit aller Passagiere Ihres Fahrzeugs.
  • Seite 5 Sehr geehrter Kunde, herzlichen Dank, dass Sie sich für Fiat entschieden haben und Ihre Wahl auf einen Fiat Freemont gefallen ist. Wir haben diese Betriebsanleitung vorbereitet, damit Sie die Vorzüge Ihres neuen Fahrzeugs kennenlernen und optimal nutzen können. Wir empfehlen Ihnen, zuerst alle Kapitel durchzulesen, bevor Sie Ihre erste Fahrt antreten.
  • Seite 7 Zu schnelles Fahren oder Fahren in berauschtem Zu- FAHRZEUGES stand kann zu Kontrollverlust, dem Zusammenstoß mit Herzlichen Glückwunsch zur Wahl Ihres neuen FIAT- anderen Fahrzeugen oder Objekten, Abkommen von Fahrzeugs. Sie können sicher sein, dass Sie ein hoch- der Straße oder Überschlagen führen. All dies kann wertiges Produkt mit eigenständiger Gestaltung in der...
  • Seite 8 WICHTIGER HINWEIS Die Bedienungsanleitung illustriert und beschreibt die KENNTNIS Funktionen, die standardmäßig oder gegen Aufpreis SÄMTLICHES MATERIAL, DAS IN DIESER PUBLIKA- erhältlich sind. Daher kann es sein, dass Ihr Fahrzeug TION ENTHALTEN IST, BASIERT AUF DEN AKTU- FAHRZEUGES nicht mit allen Vorrichtungen und Zubehörteilen in ELLEN INFORMATIONEN, DIE ZUM ZEITPUNKT dieser Publikation ausgestattet ist.
  • Seite 9 Zusätzen hervorgerufen wurden oder anfallen. siert ist. Auch decken Ihre Garantien keine Kosten für die Re- ANLASSEN Copyright © 2011 FIAT Group Automobiles S.p.A. paratur von Schäden oder Zuständen ab, die durch UND FAHRT Änderungen an Ihrem Fahrzeug verursacht werden, die nicht den Vorgaben des Herstellers entsprechen.
  • Seite 10 BENUTZUNG DIESER Das ausführliche Stichwortverzeichnis am Ende dieser KENNTNIS BEDIENUNGSANLEITUNG Bedienungsanleitung enthält eine vollständige Auflis- tung sämtlicher Themen. FAHRZEUGES Das Inhaltsverzeichnis ermöglicht ein schnelles Auffin- den des Kapitels mit den gewünschten Informationen. Eine Beschreibung der Symbole, die an Ihrem Fahrzeug angebracht sind bzw.
  • Seite 11 ÄNDERUNGEN/UMBAUTEN AM KENNTNIS FAHRZEUG FAHRZEUGES WARNHINWEISE! Veränderungen oder Umbauten an die- SICHERHEIT sem Fahrzeug können seine Verkehrs- tüchtigkeit und Sicherheit beeinträchtigen, wo- durch es zu einem Unfall mit schweren oder ANLASSEN lebensgefährlichen Verletzungen kommen kann. UND FAHRT WARNLEUCHTEN MELDUNGEN IM NOTFALL WARTUNG FAHRZEUGS TECHNISCHE...
  • Seite 12 AUFBAU DER INSTRUMENTENTAFEL (abb. 2) KENNTNIS FAHRZEUGES SICHERHEIT ANLASSEN UND FAHRT WARNLEUCHTEN MELDUNGEN IM NOTFALL WARTUNG FAHRZEUGS (abb. 2) TECHNISCHE 1 – Entfrosterluftausströmer für Sei- 6 – Schaltergruppe 11 – Motorstart-/-Stopp-Taste DATEN tenscheibe 2 – Luftausströmer 7 – Uconnect Touch™-Tasten 12 –...
  • Seite 13 INSTRUMENTE (abb. 3) 2. Tachometer KENNTNIS Zeigt die Fahrgeschwindigkeit an. 1. Drehzahlmesser FAHRZEUGES 3. Tankanzeige Dieses Instrument zeigt die Motordrehzahl in Umdre- Die Tankanzeige zeigt den Kraftstoffstand im Tank an, hungen pro Minute (Motordrehzahl x 1.000) an. Bevor wenn sich der Zündschalter in der Stellung ON/RUN der Zeiger den roten Bereich erreicht, lassen Sie das SICHERHEIT befindet.
  • Seite 14 IHRE FAHRZEUGSCHLÜSSEL 4. Kühlmittel-Temperaturanzeige KENNTNIS Die Temperaturanzeige zeigt die Kühlmitteltemperatur Ihr Fahrzeug ist mit einem schlüssellosen Startsystem im Motor an. Jeder Wert im normalen Bereich zeigt an, ausgestattet. Dieses System besteht aus einem FAHRZEUGES dass das Motorkühlsystem zufriedenstellend funktio- Schlüssel-Griffstück mit Fernbedienung für die Türent- niert.
  • Seite 15 schwach oder entladen. In diesem Fall kann der Zünd- Der Notschlüssel ermöglicht das Öffnen des Fahr- KENNTNIS schalter mit einem Notverfahren betätigt werden. Hal- zeugs, falls die Fahrzeugbatterie oder die Batterie des ten Sie die Nase (gegenüberliegende Seite des Not- Schlüssel-Griffstücks leer ist.
  • Seite 16 MELDUNG "IGNITION OR ACCESSORY WARNHINWEISE! KENNTNIS ON" (ZÜNDUNG ODER • Vor dem Verlassen des Fahrzeugs ist ZUSATZVERBRAUCHER EIN) FAHRZEUGES immer die Feststellbremse zu betätigen, Wird die Fahrertür geöffnet, wenn der Zündschalter in das Getriebe in die Stellung PARK zu schalten der Stellung ACC (Zusatzverbraucher) oder ON (Ein) und das Schlüssel-Griffstück von der Zündung steht, so ertönt ein Warnsignal, das Sie daran erinnert,...
  • Seite 17 FUNKGESTEUERTE WEGFAHRSPERRE (Fortsetzung) KENNTNIS (SENTRY KEY®) • Lassen Sie bei hohen Außentemperaturen Die funkgesteuerte Wegfahrsperre (Sentry Key ) ver- FAHRZEUGES keine Kinder oderTiere in einem geparkten Fahr- ® hindert durch Deaktivierung des Motors eine unbe- zeug zurück. Der Innenraum kann sich so stark fugte Benutzung des Fahrzeugs.
  • Seite 18 länger als 10 Sekunden), zeigt dies eine Fehlfunktion • Ziehen Sie beim Verlassen des Fahr- KENNTNIS der Elektronik an. Lassen Sie in diesem Fall das Fahr- zeugs grundsätzlich die Schlüssel ab und zeug so bald wie möglich durch einen Vertragshändler FAHRZEUGES verriegeln Sie alle Türen, wenn das Fahr- warten.
  • Seite 19 FERNGESTEUERTE ALLGEMEINE INFORMATIONEN KENNTNIS Die Sentry Key Wegfahrsperre wird in den folgenden TÜRENTRIEGELUNG ® europäischen Ländern verwendet, die die Richtlinie Über das Fernbedienungssystem können Sie die Türen FAHRZEUGES 1999/5/EG anwenden. Österreich, Belgien, Tschechien, und die Heckklappe aus Entfernungen bis zu ungefähr Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Grie- 10 m über ein Handschlüssel-Griffstück mit Fernbedie- chenland, Ungarn, Irland, Italien, Luxemburg, Nieder-...
  • Seite 20 ENTRIEGELN DER TÜREN UND DER Einschalten der Scheinwerfer bei Entriegeln KENNTNIS HECKKLAPPE mit der Fernbedienung Drücken Sie die Entriegelungstaste auf der Fernbedie- Diese Funktion schaltet die Scheinwerfer bis zu 90 FAHRZEUGES nung der Türentriegelung zum Entriegeln der Fahrertür Sekunden lang ein, wenn die Türen mit der Fernbedie- einmal kurz, und innerhalb von fünf Sekunden zweimal, nung entriegelt werden.
  • Seite 21 • Gebrauchte Batterien sind schädlich für die Umwelt. Sie können sie entweder in gesetzlich zulässigen Behäl- ALLGEMEINE INFORMATIONEN tern entsorgen oder bei einem Fiat-Vertragshändler Sender und Empfänger arbeiten mit einer Trägerfre- abgeben, der ihre Entsorgung übernimmt. quenz von 434 MHz gemäß EG-Vorschriften. Diese...
  • Seite 22 DIEBSTAHLWARNANLAGE (bei DER KOMMISSION 95/56/EG festgelegt. Der Betrieb KENNTNIS unterliegt den folgenden beiden Bedingungen: Versionen/Märkten, wo verfügbar) • Das Gerät darf keine schädlichen Störsignale aussen- FAHRZEUGES Die Diebstahlwarnanlage (VSA) überwacht die Fahr- den. zeugtüren, Motorhaube und Heckklappe auf unbefug- • Das Gerät muss möglicherweise empfangene Störsi- ten Zugang und den Zündschalter auf unbefugte Betä- gnale annehmen, auch solche, die unerwünschten SICHERHEIT...
  • Seite 23 • Bei Fahrzeugen, die nicht mit Keyless Enter-N-Go • Schalten Sie die Fahrzeugzündanlage aus der Stellung KENNTNIS ausgestattet sind, stellen Sie sicher, dass die Fahr- OFF (Aus). zeugzündanlage "AUS" ist und der Schlüssel aus der • Bei Fahrzeugen, die mit Keyless Enter-N-Go aus- FAHRZEUGES Zündung abgezogen wurde.
  • Seite 24 PREMIUMSICHERHEITSSYSTEM (für Diebstahlwarnanlage auch dann scharf, wenn Sie sich KENNTNIS im Fahrzeug befinden. Wenn Sie im Fahrzeug bleiben Versionen/Märkte, wo verfügbar) und eine Tür öffnen, wird Alarm ausgelöst. Deaktivie- FAHRZEUGES Das Premiumsicherheitssystem überwacht die Türen, ren Sie in diesem Fall die Diebstahlwarnanlage. den Motorhaubenverschluss und die Heckklappe auf Wenn die Diebstahlwarnanlage aktiviert ist und die unbefugten Zugang und den Zündschalter auf unbe-...
  • Seite 25 1. Entfernen Sie den Schlüssel aus der Zündanlage. • Drücken Sie die Entriegelungstaste auf der Fernbe- KENNTNIS (Weitere Informationen hierzu finden Sie unter dienung der Türentriegelung. "Anlassen des Motors" in "Start und Betrieb".) • Fassen Sie den Passive Entry-Entriegelungstürgriff FAHRZEUGES •...
  • Seite 26 LENKRADSCHLOSS (für Fehlalarmen kommen. Wenn einer der oben beschrie- KENNTNIS benen Abläufe abgeschlossen wurde, schaltet sich die Versionen/Märkte, wo verfügbar) Diebstahlwarnanlage auch dann scharf, wenn Sie sich FAHRZEUGES Ihr Fahrzeug kann mit einer passiven elektronischen im Fahrzeug befinden. Wenn Sie im Fahrzeug bleiben Lenkradsperre ausgestattet sein.
  • Seite 27 INFODISPLAY • Fahrzeuginformation KENNTNIS Das Infodisplay (EVIC) verfügt über ein interaktives • Warnmeldung wird angezeigt Display, das sich im Kombiinstrument befindet. • Menü ausschalten FAHRZEUGES (abb. 8) Dieses System ermöglicht dem Fahrer die Auswahl von Informationen durch Drücken der folgenden Lenkrad- Dieses System ermöglicht dem Fahrer die Auswahl SICHERHEIT schalter: (abb.
  • Seite 28 Taste "Nach unten" • Right Rear Turn Signal Light Out (Blinkleuchte hinten KENNTNIS Drücken Sie kurz die "Nach unten"-Taste, um rechts ausgefallen) (mit einzelnem Warnton) abwärts durch die Hauptmenüs und Unter- • RKE Battery Low (RKE-Batterie stark entladen) (mit FAHRZEUGES menüs zu blättern.
  • Seite 29 • Low Tire Pressure (Niedriger Reifendruck) (mit ein- • Exhaust Service Require – See Dealer Now (Auspuff KENNTNIS zelnem Warnton). Siehe "Reifendruck" und "Reifen- muss gewartet werden – Händler aufsuchen). Die drucküberwachung" unter "Start und Betrieb". Leistung des Motors wird verringert, um eine perma- FAHRZEUGES nente Beschädigung des Nachbehandlungssystems zu •...
  • Seite 30 hierzu finden Sie unter "Tempomat" in "Kenntnis des • Kontrollleuchte "Füllstand KENNTNIS Fahrzeugs". Scheibenwaschflüssigkeit niedrig" Diese Leuchte wird eingeschaltet, wenn der FAHRZEUGES INFODISPLAY (EVIC) – GELBE Füllstand der Scheibenwaschflüssigkeit zu KONTROLLLEUCHTEN niedrig ist. In diesem Bereich werden die konfigurierbaren gelben SICHERHEIT Kontrollleuchten angezeigt.
  • Seite 31 • Ladekontrollleuchte in Stellung PARK steht, die Zündung aus- und wieder KENNTNIS Diese Leuchte zeigt den Status des elektrischen einschalten. Die Warnleuchte muss erlöschen. Ladesystems an. Beim ersten Einschalten der Wenn die Leuchte bei laufendem Motor weiter leuch- FAHRZEUGES Zündung leuchtet die Warnleuchte kurz auf und bleibt tet, ist Ihr Fahrzeug normalerweise trotzdem weiterhin zur Glühlampenprüfung kurz eingeschaltet.
  • Seite 32 Gangwahlhebel in Stellung N (Leerlauf) RUN bringen. Zum vorübergehenden Ausblenden der laufen, bis die Leuchte erlischt. Meldung drücken Sie kurz die Taste BACK (Zurück). ANLASSEN Wenden Sie sich bitte an den Fiat-Vertragshändler für UND FAHRT Durchgehendes Fahren bei leuchtender weitere Informationen Rückstellung...
  • Seite 33 HINWEIS: Die tatsächliche Reichweite wird erheb- dem Anzeigefeld zwei Sekunden lang RESET oder es KENNTNIS werden Striche angezeigt. Danach werden die vorigen lich durch größere Änderungen des Fahrstils oder der gespeicherten Daten gelöscht, und die Berechnung des Fahrzeugbeladung beeinflusst und muss nicht mit der FAHRZEUGES durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchs wird ab dem angezeigten Reichweite übereinstimmen.
  • Seite 34 HINWEIS: Die Änderung der Maßeinheit im Menü Trip A (Tageskilometerzähler A) KENNTNIS "Fahrgeschwindigkeit" hat keinen Einfluss auf die vom Zeigt die Gesamtstrecke für Tageskilometerzähler A Infodisplay (EVIC) verwendete Maßeinheit. seit dem letzten Reset an. FAHRZEUGES TRIP INFO (TAGESKILOMETERZÄHLER) Trip B (Tageskilometerzähler B) Drücken Sie kurz die "Nach oben"- oder "Nach unten"- Zeigt die Gesamtstrecke für Tageskilometerzähler B SICHERHEIT...
  • Seite 35 NACHRICHTEN AUSWÄHLEN. Drücken Sie die "Nach oben"- und KENNTNIS "Nach unten"-Taste, um durch die vorhandenen Infor- Drücken Sie um Hauptmenü kurz die "Nach oben"- mationsdisplays zu blättern. oder "Nach unten"-Taste, bis "Messages: XX" (Nach- FAHRZEUGES richten: XX) im Infodisplay angezeigt wird. Wenn mehr •...
  • Seite 36 EINSTELLUNGEN von Uconnect Mit der Taste "Settings" (Einstellungen) öffnen Sie das KENNTNIS Touch™ Display "Settings" (Einstellungen). Mit den Softkeys "Seite nach oben/nach unten" können Sie durch die FAHRZEUGES TASTEN folgenden Einstellungen blättern. Berühren Sie den Die Tasten befinden sich auf der linken und rechten Softkey für die gewünschte Einstellung, die sie ändern Seite des Uconnect Touch™...
  • Seite 37 auf der Skala zwischen den Softkeys + und – und die gesamte Anzeigennomenklatur einschließlich der KENNTNIS drücken Sie dann den Softkey Pfeil zurück. Tripfunktionen und des Navigationssystems (je nach Ausstattung) wählen. Drücken Sie die Taste German FAHRZEUGES • Mode (Modus) (für Versionen/Märkte, wo (Deutsch), French (Français), Spanish (Español) oder verfügbar) English, um die gewünschte Sprache zu wählen, und...
  • Seite 38 • Touch Screen Beep (Signalton Touchscreen) (bei den Softkey "On" (Ein) oder "Off" (Aus) und dann den KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) Softkey "Pfeil zurück". Drücken Sie den Softkey "Touch Screen Beep" (Signal- FAHRZEUGES • Sync Time (Uhrzeit synchronisieren) (bei ton Touchscreen), um in dieses Display zu wechseln. In Versionen/Märkten, wo verfügbar) diesem Display können Sie wählen, ob beim Drücken Drücken Sie den Softkey "Sync Time"...
  • Seite 39 • Hill Start Assist (Berganfahrhilfe) (bei seln. Ist diese Funktion aktiviert, werden die Schein- KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) werfer bis zu 0, 30, 60 oder 90 Sekunden lang Drücken Sie den Softkey "Hill Start Assist" (Berganfahr- eingeschaltet, wenn das Fahrzeug mit der Fernbedie- FAHRZEUGES hilfe), um in dieses Display zu wechseln.
  • Seite 40 Fernlicht), dann "On" (Ein) oder "Off" (Aus) und dann gelung beim Aussteigen), dann "On" (Ein) oder "Off" KENNTNIS den Softkey Pfeil zurück. Siehe "Beleuchtung/ (Aus) und dann den Softkey Pfeil zurück. SmartBeam™" unter "Vor dem Start" (bei Versionen/ FAHRZEUGES • Flash Lights with Lock (Leuchten bei Märkten, wo verfügbar).
  • Seite 41 Doors On 1st Press (Zum Öffnen aller Türen 1x sive Entry", dann "On" (Ein) oder "Off" (Aus) und dann KENNTNIS drücken) gewählt wird, entriegeln alle Türen beim ers- den Softkey Pfeil zurück. Siehe "Keyless Enter-N-Go" in ten Drücken der Entriegelungstaste an der Fernbedie- "Kenntnis des Fahrzeugs".
  • Seite 42 Compass Settings (Kompasseinstellungen) • Engine Off Power Delay (Zeitverzögerung bei KENNTNIS Zündung-Aus) (bei Versionen/Märkten, wo • Variance (Kompassabweichung) (für verfügbar) FAHRZEUGES Versionen/Märkte, wo verfügbar) Drücken Sie den Softkey "Engine Off Power Delay" Drücken Sie den Softkey "Variance" (Kompassabwei- (Zeitverzögerung bei Zündung-Aus), um in dieses Dis- chung), um in dieses Display zu wechseln.
  • Seite 43 • Calibration (Kalibrierung) (für Versionen/ Kreisen kalibrieren; dies muss in einem Gebiet erfol- KENNTNIS Märkte, wo verfügbar) gen, in dem sich keine großen Metallobjekte befinden. Drücken Sie den Softkey "Calibration" (Kalibrierung), Nach der Kalibrierung schaltet sich die Anzeige "CAL" FAHRZEUGES um in dieses Display zu wechseln.
  • Seite 44 Audio • Surround Sound (bei Versionen/Märkten, wo KENNTNIS verfügbar) • Equalizer (für Versionen/Märkte, wo verfügbar) Drücken Sie den Softkey "Surround Sound", um in FAHRZEUGES Drücken Sie den Softkey "Equalizer", um in dieses dieses Display zu wechseln. Simuliert einen Surround Display zu wechseln. In diesem Display können Sie die Sound im Fahrgastraum.
  • Seite 45 Um eine Auswahl zu treffen, blättern Sie nach oben • Display Brightness with Headlights ON KENNTNIS oder unten, bis die gewünschte Einstellung hervorge- (Displayhelligkeit bei eingeschalteten hoben ist, und drücken dann kurz die gewünschte Scheinwerfern) (für Versionen/Märkte, wo FAHRZEUGES Einstellung, bis ein Häkchen neben der Einstellung er- verfügbar) scheint und damit bestätigt wird, dass die Einstellung In diesem Display können Sie die Displayhelligkeit bei...
  • Seite 46 Pfeil zurück. Anschließend werden die Meldungen in • Navigation Turn-By-Turn (Navigation mit KENNTNIS der von Ihnen ausgewählten Sprache angezeigt. Detailanzeige) (bei Versionen/Märkten, wo verfügbar) FAHRZEUGES • Units (Maßeinheiten) (für Versionen/Märkte, wo Wenn diese Funktion gewählt wird, erscheinen die verfügbar) Zielführungsanweisungen auf dem Display, sobald sich In diesem Display können die Maßeinheiten von Info- das Fahrzeug einer bezeichneten Abzweigung innerhalb SICHERHEIT...
  • Seite 47 • Set Time Minutes (Minuten einstellen) (bei gang eingelegt wird und die Geschwindigkeit weniger KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) als 18 km/h beträgt. Das System kann nur mit Ton In diesem Display können Sie die Zeitformateinstellun- eingeschaltet, oder mit Ton und Anzeige eingeschaltet FAHRZEUGES gen auswählen.
  • Seite 48 des Systems. Um die Funktion ein- oder auszuschalten, Scheinwerfer ca. 10 Sekunden nach dem Einschalten KENNTNIS drücken Sie den Softkey "Hill Start Assist" (Berganfahr- der Scheibenwischer eingeschaltet. In diesem Fall wer- hilfe), dann "On" (Ein) oder "Off" (Aus) und dann den den die Scheinwerfer auch nach Ausschalten der Schei- FAHRZEUGES Softkey "Pfeil zurück".
  • Seite 49 • Flash Headlights with Lock (Blinkersignal bei Softkey "Flash Lights with Lock" (Leuchten bei Verrie- KENNTNIS Verriegelung) (bei Versionen/Märkten, wo gelung aufblinken lassen), dann "On" (Ein) oder "Off" verfügbar) (Aus) und dann den Softkey Pfeil zurück. FAHRZEUGES Nach Aktivierung dieser Funktion leuchten die vorde- •...
  • Seite 50 zuerst" ausgewählt wird, können nach dem Öffnen der Um die Zeitverzögerung bei Zündung-Aus zu ändern, KENNTNIS Fahrertür alle Türen Türver-/- drücken Sie den Softkey 0 Sekunden, 45 Sekunden, entriegelungsschalter im Fahrzeuginneren (oder mit 5 Minuten oder 10 Minuten und dann den Softkey Pfeil FAHRZEUGES der Fernbedienung der Türentriegelung) entriegelt zurück.
  • Seite 51 befindet sich das Kompassmodul, weshalb es zu Inter- kann der Kompass fehlerhaft erscheinen und das Info- KENNTNIS ferenzen mit dem Kompasssensor und damit zu fal- display (EVIC) zeigt "CAL" (Kalibrieren) an, bis der schen Anzeigen kommen kann. (abb. 15) Kompass kalibriert ist. Sie können den Kompass auch FAHRZEUGES durch Drücken des Softkeys ON (Ein) und das Fahren •...
  • Seite 52 Audio • Music Info Cleanup (Musikinfo organisieren) KENNTNIS (für Versionen/Märkte, wo verfügbar) • Balance/Fade (Balance und Überblendung) (bei Mit dieser Funktion können Sie Ihre Musikdateien für FAHRZEUGES Versionen/Märkten, wo verfügbar) eine optimierte Navigation organisieren. Um die Funk- In diesem Display können Sie die Balance und Über- tion ein- oder auszuschalten, drücken Sie den Softkey blendung einstellen.
  • Seite 53 SITZE Verstellen des Sitzes nach vorn und hinten KENNTNIS Der Sitz kann nach vorn und nach hinten verstellt Sitze sind Bestandteil Insassen- werden. Schieben Sie den Sitzschalter nach vorn oder Rückhaltesystems im Fahrzeug. FAHRZEUGES hinten. Der Sitz bewegt sich in der entsprechenden Richtung.
  • Seite 54 hinteren Teil des Sitzschalters nach oben ziehen oder Keine Gegenstände unter einem elek- KENNTNIS nach unten drücken, bewegt sich das Vorder- bzw. trisch verstellbarem Sitz verstauen oder Hinterteil des Sitzpolsters in der entsprechenden Rich- FAHRZEUGES dessen Bewegungsfähigkeit einschrän- tung. Lassen Sie den Schalter los, wenn die gewünschte ken, da andernfalls dieVerstelleinrichtung beschä- Position erreicht ist.
  • Seite 55 SITZHEIZUNG (bei Versionen/Märkten, wo Drücken Sie den Softkey "Driver" (Fahrer) KENNTNIS verfügbar) oder "Pass" (Beifahrer) am Uconnect Bei einigen Modellen sind der Fahrer- und der Beifah- Touch™-Display einmal, um die hohe Heiz- FAHRZEUGES rersitz eventuell mit Heizungen sowohl in den Sitzpols- stufe zu wählen.
  • Seite 56 Softkey ein zweites Mal, um die niedrige Heizstufe zu Die niedrige Heizstufe wird automatisch nach maximal KENNTNIS wählen. Drücken Sie den Softkey ein drittes Mal, um die 45 Minuten ausgeschaltet. Sitzheizung auszuschalten. (abb. 19) FAHRZEUGES WARNHINWEISE! HINWEIS: Sobald eine Heizungseinstellung gewählt •...
  • Seite 57 den Bügel los, wenn die gewünschte Position erreicht (Fortsetzung) KENNTNIS ist. Bewegen Sie sich mit dem Körper auf dem Sitz vor • Sitze sollten vor dem Anlegen der Sicherheits- und zurück, um sicherzustellen, dass die Sitzversteller FAHRZEUGES gurte und bei geparktem Fahrzeug eingestellt arretiert sind.
  • Seite 58 FOLD-FLAT FRONT PASSENGER SEAT WARNHINWEISE! KENNTNIS (FLACH EINKLAPPBARER BEIFAHRERSITZ) • Eine Sitzeinstellung bei fahrendem (bei Versionen/Märkten, wo verfügbar) FAHRZEUGES Fahrzeug ist gefährlich. Durch die plötz- Durch diese Funktion kann der Gepäckraum erweitert liche Bewegung des Sitzes können Sie die Kon- werden.
  • Seite 59 WARNHINWEISE! WARNHINWEISE! KENNTNIS Eine Sitzeinstellung bei fahrendem Fahr- Die Kopfstützen aller Fahrzeuginsassen FAHRZEUGES zeug ist gefährlich. Durch die plötzliche müssen vor jeder Fahrt bzw. vor dem Bewegung des Sitzes können Sie die Kontrolle Einnehmen der Sitzposition richtig eingestellt über das Fahrzeug verlieren. Sitze nur einstellen, werden.
  • Seite 60 Zur Verstellung nach oben die Kopfstütze nach oben muss, setzen Sie sich mit Ihrer Vertragswerkstatt in KENNTNIS ziehen. Zur Verstellung nach unten den Druckknopf am Verbindung. Sockel der Kopfstütze drücken und die Kopfstütze FAHRZEUGES nach unten drücken. (abb. 24) Die aktiven Kopfstützen können nach vorn und hinten SICHERHEIT in eine von Ihnen als angenehm empfundene Stellung gekippt werden.
  • Seite 61 Kopfstützen – zweite Sitzreihe • Im Falle der Einrichtung einer aktiven Kopfstütze KENNTNIS finden weitere Informationen unter Die Rücksitze sind mit verstellbaren Kopfstützen aus- "Rückhaltesysteme/Zusätzliche Aktive Kopfstützen gestattet. Zur Verstellung nach oben die Kopfstütze FAHRZEUGES (AHR)/Zurücksetzen aktiver Kopfstützen (AHR)" in nach oben ziehen.
  • Seite 62 Laderaum vergrößert, wobei noch weiterhin Sitzplätze WARNHINWEISE! KENNTNIS zur Verfügung stehen. Das Fahren eines Fahrzeugs mit entfern- FAHRZEUGES HINWEIS: Stellen Sie vor dem Umklappen eines ten oder falsch eingestellten Kopfstüt- Sitzes in der zweiten Reihe sicher, dass die Vordersitz- zen kann bei einem Aufprall zu schweren oder lehne nicht zu weit nach hinten geneigt ist.
  • Seite 63 Den Sitz umklappen Den Sitz aufstellen KENNTNIS Die Rückenlehne aufrichten und arretieren. 1. Der Betätigungshebel ist an der Außenseite des Sitzes angebracht. (abb. 28) FAHRZEUGES WARNHINWEISE! 2. Drücken Sie mit einer Hand leicht gegen die Lehne. Sicherstellen, dass die Rückenlehne kor- 3.
  • Seite 64 Verstellung nach vorn und nach hinten WARNHINWEISE! KENNTNIS Der Betätigungshebel ist an der Außenseite des Sitzes Eine Sitzeinstellung bei fahrendem Fahr- angebracht. Den Hebel nach oben ziehen, um den Sitz FAHRZEUGES zeug ist gefährlich. Durch die plötzliche nach vorn oder nach hinten zu verschieben. Sobald sich Bewegung des Sitzes können Sie die Kontrolle der Sitz in der gewünschten Stellung befindet, den über das Fahrzeug verlieren.
  • Seite 65 (Fortsetzung) WARNHINWEISE! KENNTNIS • Auf keinen Fall mit nach hinten geneigter • Eine Sitzeinstellung bei fahrendem FAHRZEUGES Rückenlehne fahren, sodass der Sicherheitsgurt Fahrzeug ist gefährlich. Durch die plötz- nicht mehr an der Brust anliegt. Bei einem Auf- liche Bewegung des Sitzes können Sie die Kon- prall können Sie unter dem Sicherheitsgurt trolle über das Fahrzeug verlieren.
  • Seite 66 HINWEIS: Auf jeder hinteren Seitenverkleidung be- Wenn ein zusätzlicher Sitzplatz benötigt wird, die KENNTNIS Rückenlehne/Armlehne nach oben schwenken und ein- findet sich neben dem Türausschnitt ein Haltegriff, um rasten lassen. FAHRZEUGES WARNHINWEISE! Darauf achten,dass dieVerriegelung sau- SICHERHEIT ber ist und keine Fremdkörper einge- klemmt sind.
  • Seite 67 den Insassen in der dritten Sitzreihe den Ein- und WARNHINWEISE! KENNTNIS Ausstieg zu erleichtern. Sicherstellen, dass die Rückenlehne und FAHRZEUGES Sitz korrekt eingerastet sind.Andernfalls WARNHINWEISE! ist der Sitz für dieVerwendung eines Kindersitzes Nicht fahren, wenn sich ein Sitz in der und/oder für andere Fahrgäste nicht stabil genug.
  • Seite 68 Die Rückenlehne umklappen Lehne hochziehen, die Lehne zurückkippen lassen und KENNTNIS Die Entriegelungsschlaufe oben auf der Lehne hochzie- die Entriegelungsschlaufe loslassen. hen, die Rückenlehne etwas nach vorn schieben und die FAHRZEUGES Entriegelungsschlaufe loslassen. Dann die Rückenlehne WARNHINWEISE! weiter nach vorn schieben. Wenn die Rückenlehne •...
  • Seite 69 VERSTELLBARE LENKSÄULE/ (Fortsetzung) KENNTNIS TELESKOP-LENKSÄULE • Stellen Sie vor Fahrtantritt sicher, dass bei den Mit dieser Funktion können Sie die Neigung der Lenk- FAHRZEUGES Insassen in der dritten Reihe die Kopfstützen säule nach oben oder nach unten verstellen. Außerdem ausgeklappt und verriegelt sind.Andernfalls kön- können Sie die Länge der Lenksäule verstellen.
  • Seite 70 SPIEGEL WARNHINWEISE! KENNTNIS ABBLENDBARER INNENSPIEGEL Verstellen Sie die Lenksäule nicht wäh- FAHRZEUGES Das Fahrzeug verfügt über einen Spiegel mit Kugelge- rend der Fahrt. Das Einstellen der Lenk- lenk. Dieser drehbare Spiegel wird auf eine feste Posi- säule während der Fahrt oder das Fahren mit tion eingestellt.
  • Seite 71 Um beim Reinigen eine Beschädigung KENNTNIS des Spiegels zu vermeiden, darf die Rei- FAHRZEUGES nigungsflüssigkeit niemals direkt auf den Spiegel gesprüht werden. Die Reinigungsflüssig- keit auf ein sauberesTuch sprühen und damit den SICHERHEIT Spiegel sauber wischen. AUSSENSPIEGEL ANLASSEN Für optimale Sicht nach hinten den/die Außenspiegel so UND FAHRT einstellen, dass die angrenzende Fahrspur voll im Blick- feld liegt und sich mit dem Blickfeld des Innenspiegels...
  • Seite 72 gen. Nach Auswahl eines Spiegels ist die Zeit für die WARNHINWEISE! KENNTNIS Einstellung auf 30 Sekunden begrenzt, um nach der Fahrzeuge und andere Objekte erschei- Einstellung eine versehentliche Änderung der Spiegel- FAHRZEUGES nen aufgrund der Wölbung im konvexen position zu verhindern. Außenspiegel auf der Beifahrerseite kleiner und HINWEIS: Eine Leuchte in der ausgewählten Taste weiter entfernt, als sie es tatsächlich sind.Verlas-...
  • Seite 73 HINWEIS: Die Einklappfunktion wird deaktiviert, Leuchten schalten sich automatisch ein. Beim Schließen KENNTNIS wenn der Spiegeleinklappschalter länger als vier Sekun- der Spiegelabdeckung werden die Leuchten ausgeschal- den gedrückt wird oder wenn die Fahrgeschwindigkeit tet. (abb. 40) FAHRZEUGES größer als 8 km/h ist. Funktion "Sonnenblenden-Verschiebestange"...
  • Seite 74 KLIMAREGELUNG KENNTNIS ALLGEMEINE ÜBERSICHT FAHRZEUGES Die Heizungs- und Klimaanlage ist so ausgelegt, dass bei jedem Wetter komfortables Reisen in Ihrem Fahr- zeug möglich ist. Dieses System kann entweder über SICHERHEIT die Klimaautomatik in der Instrumententafel oder über das Display des Uconnect Touch™-Systems bedient werden.
  • Seite 75 Beschreibungen der Bedienelemente (gilt für KENNTNIS Tasten und Softkeys) FAHRZEUGES 1. Klimaanlagentaste Drücken Sie kurz diese Taste, um die gegenwärtige Einstellung der Klimaanlage zu ändern; die Kontroll- SICHERHEIT leuchte leuchtet nach dem Einschalten auf. Bei Fahr- zeugen mit Klimaautomatik (für Versionen/Märkte, wo verfügbar) wird durch diese Funktion vom Automatik- betrieb in den manuellen Betrieb umgeschaltet, und die ANLASSEN...
  • Seite 76 3. Gebläseregelung Softkey – Uconnect Touch™-System 8.4 KENNTNIS Mit der Gebläseregelung wird der Luftdurchsatz der Mit dem kleinen Gebläsesymbol verringern Sie die Anlage geregelt. Das Gebläse ist siebenstufig. Durch Gebläsestufe, und mit dem großen Gebläsesymbol er- FAHRZEUGES das Einstellen des Gebläses wird bei Fahrzeugen mit höhen Sie die Gebläsestufe.
  • Seite 77 7. Temperaturregler-Taste Abwärtspfeil/ Nichtbeachtung dieser Anweisungen KENNTNIS Beifahrerseite kann zu Beschädigung der Heizelemente Gestattet dem Beifahrer eine unabhängige Tempera- FAHRZEUGES führen: turregelung. Für niedrigere Temperaturen die Taste • Gehen Sie beim Reinigen der Innenseite der drücken. Heckscheibe behutsam vor. Verwenden Sie zum SICHERHEIT HINWEIS: Durch Drücken dieser Taste im Sync- Säubern der Innenseite der Heckscheibe keine...
  • Seite 78 HINWEIS: Im BI-LEVEL-Modus strömt bei entspre- 11. Temperaturregler-Taste Aufwärtspfeil/ KENNTNIS Fahrerseite chenden Bedingungen kühlere Luft aus den Ausströ- Gestattet dem Fahrer eine unabhängige Temperaturre- mern an der Instrumententafel und wärmere Luft aus FAHRZEUGES gelung. Für höhere Temperaturen die Taste drücken. den Ausströmern am Boden.
  • Seite 79 HINWEIS: des Beifahrer- und Fondbereichs mit der Temperatur- KENNTNIS einstellung des Fahrerbereichs synchronisiert. Wird die • Bei einer manuellen Klimaregelung kann die Klimaan- Temperatureinstellung des Beifahrerbereichs im Sync- lage ausgeschaltet werden, wenn das System im Modus FAHRZEUGES Modus geändert, wird diese Funktion automatisch ab- Entfroster-/Fußraumbetrieb oder Entfrosterbetrieb gebrochen.
  • Seite 80 HINWEIS: Bei kaltem Wetter kann der Umluftbe- HINWEIS: KENNTNIS trieb zu starkem Beschlagen der Scheiben führen. Der • Es ist nicht notwendig, die Temperatureinstellungen Umluftbetrieb ist bei Entfroster-/Fußraumbetrieb, Fuß- für kalte oder aufgewärmte Fahrzeuge zu verändern. FAHRZEUGES raumbetrieb oder Entfrosterbetrieb nicht zulässig, um Das System stellt automatisch Temperatur, Modus und freie Scheiben zu gewährleisten.
  • Seite 81 Fond verriegeln Der Fahrer kann auch die Richtung des Luftstroms KENNTNIS durch eine der folgenden Modi wählen. Der Klimaanla- Durch Drücken des Softkeys "Rear Temperature Lock" genbetrieb und Umluftbetrieb können auch manuell im (Temperaturregelung Fond verriegeln) auf dem FAHRZEUGES manuellen Modus gewählt werden. Uconnect Touch™-Display, wird ein Schlosssymbol angezeigt.
  • Seite 82 Die Fahrgäste der zweiten Sitzreihe können die ATC- • Drücken Sie die Taste Temperatur hinten verriegeln KENNTNIS Regelung im Fond nur dann betätigen, wenn die Taste auf dem Uconnect Touch™-Display. Dadurch er- "Rear Temperature Lock" (Temperaturregelung Fond lischt das Symbol REAR LOCK für die Fondsperre im FAHRZEUGES verriegeln) abgeschaltet ist.
  • Seite 83 TEMPERATURREGELUNG IM FOND müssen die Einstellungen nicht geändert werden. Das KENNTNIS System erreicht im Automatikbetrieb den höchsten Zur Änderung der Temperatur im Fond des Fahrzeugs Wirkungsgrad. drehen Sie den Temperaturdrehregler nach links zum FAHRZEUGES Absenken der Temperatur und nach rechts zum Erhö- HINWEIS: Es ist nicht notwendig, die Temperatur- hen der Temperatur.
  • Seite 84 HINWEIS: In vielen Temperatureinstellungen sorgt fen. Dies gewährleistet eine adäquate Systemschmie- KENNTNIS der BI-LEVEL-Modus für kühlere Luft aus den Ausströ- rung, um möglichen Kompressorschäden beim Neu- mern am Dachhimmel und für wärmere Luft aus den start des Systems vorzubeugen. FAHRZEUGES Ausströmern am Boden.
  • Seite 85 Luft heraus. Starke Gerüche können nicht restlos her- KENNTNIS ausgefiltert werden. Siehe "Wartungsarbeiten" in "Ser- vice und Pflege" für Filterwechselanweisungen. FAHRZEUGES Vorschläge für Einstellungen beim manuellen Betrieb für verschiedene Witterungsverhältnisse (abb. 49) SICHERHEIT ANLASSEN UND FAHRT WARNLEUCHTEN MELDUNGEN IM NOTFALL WARTUNG FAHRZEUGS TECHNISCHE...
  • Seite 86 BELEUCHTUNG HAUPTSCHEINWERFER-AUTOMATIK (bei KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) LICHTHAUPTSCHALTER Dieses System schaltet die Scheinwerfer entsprechend FAHRZEUGES den Umlichtverhältnissen automatisch ein oder aus. Der Lichthauptschalter befindet sich auf der Um das System einzuschalten, den Lichthauptschalter linken Seite der Instrumententafel. Dieser gegen den Uhrzeigersinn in Stellung AUTO drehen. Schalter steuert die Funktionen der Scheinwer- SICHERHEIT Durch das Einschalten des Systems wird die...
  • Seite 87 HINWEIS: HINWEIS: Die Scheinwerfer-Zeitverzögerung ist Die Funktion "Scheinwerfer an bei KENNTNIS Wischbetrieb" kann über das Uconnect Touch™- über das Uconnect Touch™-System programmierbar. System ein- und ausgeschaltet werden. Weitere Infor- Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Einstel- FAHRZEUGES mationen hierzu finden Sie unter "Einstellungen von lungen von Uconnect Touch™"...
  • Seite 88 NEBELLEUCHTEN UND Schalter ein viertes Mal und die Nebelscheinwerfer KENNTNIS NEBELSCHLUSSLEUCHTEN (bei werden ausgeschaltet. Bei Fahrzeugen ohne Nebel- Versionen/Märkten, wo verfügbar) scheinwerfer werden die Nebelschlussleuchten beim FAHRZEUGES Der Schalter für die Nebelleuchten ist in den Licht- ersten Drücken aktiviert. hauptschalter integriert. (abb. 51) Beim Einschalten der Nebelleuchten leuchtet eine SICHERHEIT Die Nebelleuchten und die Nebelschlussleuch-...
  • Seite 89 • Auf dem Infodisplay wird die Meldung "Blinker Ein" Dazu gehört die Handschuhfachleuchte, nicht aber die KENNTNIS angezeigt (bei Versionen/Märkten, wo verfügbar) und Kofferraumleuchte. Um die Innenleuchten wieder ein- es ertönt ein Dauerwarnton, wenn das Fahrzeug wei- zuschalten, entweder die Zündung einschalten oder FAHRZEUGES ter als 1,6 km mit eingeschaltetem Blinker gefahren den Lichtschalter betätigen.
  • Seite 90 LAGE DER DECKENLEUCHTE Zur Betätigung drehen Sie den Leuchtweitenregler bis KENNTNIS Die Helligkeitsregler zum Einschalten der Innenraum- die gewünschte Nummer, die der Last entspricht, die leuchten ganz nach oben zur zweiten Raststellung dre- auf der folgenden Tabelle aufgeführt wird, auf dem FAHRZEUGES hen.
  • Seite 91 EINSTIEGSBELEUCHTUNG SCHEIBENWISCHER UND KENNTNIS SCHEIBENWASCHANLAGE Die Innenraumleuchten schalten sich ein, wenn Sie die Fernbedienung der Türentriegelung verwenden, um die Der Scheibenwisch-/-wasch-Betätigungshebel befindet FAHRZEUGES Türen zu entriegeln oder eine Tür oder die Heckklappe sich links an der Lenksäule. (abb. 53) zu öffnen. Die Scheibenwischer werden über einen Schalter am SICHERHEIT Diese Funktion schaltet auch die Annäherungsbeleuch-...
  • Seite 92 BETÄTIGUNG DER SCHEIBENWISCHER ersten fünf Raststellungen, um das gewünschte Zeitver- KENNTNIS zögerungsintervall zu wählen. (abb. 54) Um die langsame Wischgeschwindigkeit einzuschalten, das Ende des Hebels nach oben über die Intervallstel- FAHRZEUGES Es gibt fünf Wischerintervallstellungen, mit denen das lungen hinaus in die erste Raststellung drehen. Wischintervall von mindestens einem Zyklus pro Se- Um die schnelle Wischgeschwindigkeit einzuschalten, kunde bis zu einem Maximum von ca.
  • Seite 93 Wenn die Scheibenwaschanlage betätigt wird, während • Vor dem Durchfahren einer automati- KENNTNIS der Wischerschalter in Wischintervallbetrieb steht, schen Autowaschanlage die Scheibenwi- führen die Wischer nach Loslassen des Hebels zwei FAHRZEUGES scher ausschalten. In jeder anderen Wi- oder drei Wischbewegungen mit langsamer Geschwin- scherschalterstellung als OFF (AUS) können die digkeit aus und nehmen dann den zuvor eingestellten Scheibenwischer möglicherweise beschädigt wer-...
  • Seite 94 SCHEINWERFERWASCHDÜSEN (bei Wassertröpfchen von der Straße oder von vorbeifah- KENNTNIS renden Fahrzeugen gereinigt wird. Die Scheibenwi- Versionen/Märkten, wo verfügbar) scher funktionieren so lange, bis der Hebel losgelassen FAHRZEUGES Die Scheinwerferwaschdüsen sind ins Oberteil der wird. Stoßfängerverkleidung eingelassen, die mittig unter je- HINWEIS: Der Tipp-Wischkontakt aktiviert nicht dem Scheinwerfer sitzt.
  • Seite 95 HECKSCHEIBE Ist der Heckscheibenwischer beim Ausschalten der KENNTNIS Zündung eingeschaltet, kehrt der Wischer automa- HECKSCHEIBENWISCH-/-WASCHANLAGE tisch in seine Ruhestellung zurück. Beim Wiederanlas- FAHRZEUGES Der Betätigungshebel für die Heckscheibenwisch-/- sen des Fahrzeugs nimmt der Wischer diejenige Funk- waschanlage befindet sich auf der rechten Seite der tion wieder auf, auf die der Schalter eingestellt war.
  • Seite 96 HINWEIS: Um einem allzu starken Entladen der (Fortsetzung) KENNTNIS Batterie vorzubeugen, sollte die Heckscheibenheizung • Bei niedrigen Außentemperaturen vor dem Ab- nur bei laufendem Motor eingeschaltet werden. FAHRZEUGES stellen des Motors immer erst den Heckscheiben- wischer ausschalten und in Ruhestellung zurück- Nichtbeachtung dieser Anweisungen...
  • Seite 97 TEMPOMAT (bei Versionen/ Taste ON/OFF (Ein/Aus) des Tempomaten drücken KENNTNIS Märkten, wo verfügbar) und die gewünschte Geschwindigkeit wieder einstellen. Wenn der Tempomat aktiviert ist, übernimmt er ab FAHRZEUGES AKTIVIERUNG Geschwindigkeiten von 40 km/h die Funktionen des Die Taste ON/OFF (Ein/Aus) drücken. Die Tempomat- Gaspedals.
  • Seite 98 HINWEIS: Vor dem Drücken der Taste SET Eine einmalige Betätigung der Taste RES (+) erhöht die KENNTNIS (Einstellen/Geschwindigkeit verringern) muss das Fahr- Geschwindigkeit um etwa 2 km/h. Jedes nachfolgende zeug mit gleichmäßiger Geschwindigkeit und auf ebe- Antippen der Taste führt zu einer Erhöhung um 2 km/h. FAHRZEUGES ner Strecke fahren.
  • Seite 99 DECKENKONSOLE Bei starken Steigungen kann es zu einem größeren KENNTNIS Absinken oder einer größeren Zunahme der Ge- Die Deckenkonsole enthält Innenraum-/Leseleuchten, schwindigkeit kommen. Daher ist es sinnvoller, hier Brillenablagefach, einen Innenraum- FAHRZEUGES ohne Tempomat zu fahren. Überwachungsspiegel sowie gegebenenfalls den Schal- ter für das zusätzlich erhältliche elektrische Schiebe- WARNHINWEISE! SICHERHEIT...
  • Seite 100 BRILLENABLAGEFACH zum Einschalten einfach auf diese Leuchten, wenn Sie KENNTNIS sich im Fahrzeug befinden. Zum Ausschalten erneut auf Zum Öffnen des Ablagefachs die erhöhten Stege auf die Leuchte drücken. Die Lichtkegel der einzelnen der Klappe in der Mitte der Konsole drücken und FAHRZEUGES Leuchten können durch einen Druck auf den äußeren loslassen;...
  • Seite 101 INNENRAUM-ÜBERWACHUNGSSPIEGEL SCHIEBEDACHSCHALTER (bei KENNTNIS Durch gewölbten Innenraum- Versionen/Märkten, wo verfügbar) Überwachungsspiegel haben Fahrer und Beifahrer den Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Elek- FAHRZEUGES hinteren Bereich des Fahrzeugs bequem im Blick. Zur trisch betätigtes Schiebedach". Benutzung des Innenraum-Überwachungsspiegels die erhöhten Stege auf der Klappe drücken und loslassen SICHERHEIT (daraufhin öffnet sich die Klappe), dann die Klappe so weit anheben, dass sie fast schließt, und loslassen.
  • Seite 102 WARNBLINKANLAGE ABLAGEN KENNTNIS Warnblinkschalter befindet sich HANDSCHUHFACH Instrumententafel-Schaltergruppe über den Reglern für FAHRZEUGES Das Handschuhfach befindet sich auf der Beifahrerseite die Klimaanlage. der Instrumententafel. Ziehen Sie den Freigabegriff, um das Handschuhfach zu öffnen. (abb. 63) Drücken Sie zum Einschalten der Warnblinkan- SICHERHEIT lage auf den Schalter.
  • Seite 103 Ziehen Sie den Entriegelungshebel an der Vorderseite KENNTNIS des Deckels nach oben, um das Staufach zu öffnen. (abb. 66) FAHRZEUGES Verschiebbare Armlehne (nur bei Automatikgetriebe) SICHERHEIT Die Mittelkonsolen-Armlehne kann auch nach hinten geschoben werden. (abb. 67) ANLASSEN UND FAHRT WARNLEUCHTEN MELDUNGEN (abb.
  • Seite 104 FLIP 'N STOW™-BEIFAHRERSITZ- WARNHINWEISE! KENNTNIS ABLAGEFACH (bei Versionen/Märkten, wo Fahren Sie dieses Fahrzeug nicht mit ge- verfügbar) FAHRZEUGES öffnetem Konsolendeckel. Mobiltele- Die Entriegelungsschlaufe der Sitzverriegelung befindet fone, Musikabspielgeräte und andere tragbare sich in der Mitte des Sitzpolsters zwischen dem Sitz- elektronische Geräte sollten beim Fahren ver- polster und der Rückenlehne.
  • Seite 105 ABLAGEFACH IM FAHRZEUGBODEN MIT WARNHINWEISE! KENNTNIS HERAUSNEHMBARER VERKLEIDUNG Vor der Benutzung des Sitzes unbedingt FAHRZEUGES HINWEIS: Um den Zugang zum Ablagefach zu er- sicherstellen, dass das Sitzpolster kor- leichtern, ist der Vordersitz mindestens bis in die Mitte rekt eingerastet ist.Andernfalls hat der Sitz nicht zwischen den Anschlägen zu verschieben.
  • Seite 106 Zum Öffnen des Ablagefachs die Fußmatte zur Seite Zur Erleichterung einer Reinigung kann die Verkleidung KENNTNIS schlagen (für Versionen/Märkte, wo vorgesehen). Die herausgenommen werden. (abb. 71) Entriegelungsschlaufe des Klappenschlosses nach oben FAHRZEUGES ziehen, um so das Schloss zu entriegeln und dann nach vorn, um die Staufachklappe zu öffnen.
  • Seite 107 STECKDOSEN Eine zweite 12-V-Steckdose (13 Ampere) befindet sich KENNTNIS innen im Ablagebereich der Mittelkonsole. Spannung In der Mittelkonsole unterhalb des Radios ist eine liegt an, wenn der Zündschalter in den Stellungen 12-V-Steckdose (13 Ampere) eingebaut. An dieser FAHRZEUGES ON/RUN (Ein), ACC (Zusatzverbraucher) oder Steckdose liegt Spannung an, wenn der Zündschalter in LOCK (Lenkradsperre) steht.
  • Seite 108 Eine dritte abgesicherte 12-V-Steckdose befindet sich Eine vierte abgesicherte 12-V-Steckdose befindet sich KENNTNIS an der Rückseite der Mittelkonsole. An dieser Steck- an der linken hinteren Seitenverkleidung im Laderaum. dose liegt Spannung an, wenn der Zündschalter in den An dieser Steckdose liegt Spannung an, wenn der FAHRZEUGES Stellungen LOCK (Zündschloss gesperrt), ON (Ein) Zündschalter in den Stellungen ON (Ein) oder ACC...
  • Seite 109 • Schließen Sie an den 12-Volt-Anschluss KENNTNIS nur Geräte mit einer Leistungsaufnahme FAHRZEUGES von max. 160Watt (13 Ampere) an.Wenn eine Leistungsaufnahme von 160 Watt (13 Am- pere) überschritten wird, muss die Sicherung, die SICHERHEIT das System absichert, ausgetauscht werden. • Die Steckdose unten auf der Mittelkonsole und die Steckdose an der Rückseite der Konsole haben ANLASSEN eine gemeinsame Sicherung.Wenn beide Steckdo-...
  • Seite 110 • Viele elektrische Geräte, die man ein- WARNHINWEISE! KENNTNIS stecken kann, ziehen Strom aus der Fahr- ZurVermeidung von schwerenVerletzun- FAHRZEUGES zeugbatterie, auch dann, wenn die Ge- gen oderVerletzungen mitTodesfolge be- räte gerade nicht in Benutzung sind (z. B. Handys achten Sie bitte unbedingt Folgendes: usw.).
  • Seite 111 GETRÄNKEHALTER Wenn die Armlehne flach umgelegt wird, befinden sich KENNTNIS die Getränkehalter auf der Rückseite der Kopfstütze. Für die vorderen Fahrzeuginsassen befinden sich in der Die Kopfstütze kann eingestellt werden, um die Ge- Mittelkonsole zwei Getränkehalter. (abb. 77) FAHRZEUGES tränkehalter besser zu positionieren. (abb. 78) Für Insassen in der zweiten Reihe befinden sich in der Bei Fahrzeugen mit einer dritten Sitzreihe befinden sich Mittenarmlehne zwischen den beiden Sitzen zwei Ge-...
  • Seite 112 ELEKTRISCH BETÄTIGTES Einige Fahrzeuge verfügen zusätzlich zu den Getränke- KENNTNIS haltern über Flaschenhalter. Die Flaschenhalter befin- SCHIEBEDACH (bei Versionen/ den sich in den Türverkleidungen. (abb. 79) Märkten, wo verfügbar) FAHRZEUGES Der Schiebedachschalter befindet sich zwischen den WARNHINWEISE! Sonnenblenden an der Deckenkonsole. (abb. 80) Wenn Becher o.Ä.
  • Seite 113 dieses Vorgangs beendet jede Betätigung des Schiebe- WARNHINWEISE! KENNTNIS dachschalters die Schiebedachbewegung. • Lassen Sie niemals Kinder unbeauf- FAHRZEUGES SCHIEBEDACH ÖFFNEN – MANUELLER sichtigt allein in einem Fahrzeug, wenn MODUS der Schlüssel im Zündschloss steckt. Insassen, Zum Öffnen des Schiebedachs den Schalter nach hin- besonders unbeaufsichtigte Kinder, können sich SICHERHEIT ten drücken und gedrückt halten, bis es vollständig...
  • Seite 114 EINKLEMMSCHUTZFUNKTION Schnell-Entlüftung wird das Schiebedach durch jede KENNTNIS Diese Funktion erkennt jedes Hindernis in der Schie- Betätigung des Schalters angehalten. bedachöffnung während des Schnellschließens. Wenn FAHRZEUGES BETÄTIGUNG DER SONNENBLENDE ein Hindernis festgestellt wird, wird das Schiebedach Die Sonnenblende kann von Hand geöffnet werden. automatisch eingefahren.
  • Seite 115 TÜRSCHLÖSSER FUNKTION BEI AUSGESCHALTETER KENNTNIS ZÜNDUNG MANUELLE TÜRVERRIEGELUNG Die Schiebedachfunktionen bleiben ungefähr zehn Mi- FAHRZEUGES Zur Verriegelung jeder der Türen den Türverriege- nuten nach dem Ausschalten des Zündschalters aktiv. lungsknopf an jeder Türverkleidung nach unten drü- Durch das Öffnen einer Vordertür wird diese Funktion cken.
  • Seite 116 HINWEIS: Die Heckklappe lässt sich durch die ma- Verriegeln oder Entriegeln der Türen und der Heck- KENNTNIS nuelle Türverriegelung nicht verriegeln oder entriegeln. klappe. (abb. 82) FAHRZEUGES Wenn Sie den Verriegelungsschalter drücken, während WARNHINWEISE! sich das Schlüssel-Griffstück im Fahrzeug befindet und •...
  • Seite 117 Automatische Türverriegelung (bei HINWEIS: Verwenden Sie die Funktion "Automati- KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) sche Türentriegelung beim Aussteigen" entsprechend Im Normalzustand ist die automatische Türverriege- den geltenden gesetzlichen Bestimmungen. FAHRZEUGES lungsfunktion deaktiviert. Wenn die automatische Tür- Programmierung der automatischen verriegelungsfunktion aktiviert ist, werden die Türen Türentriegelung beim Aussteigen automatisch verriegelt, sobald die Fahrzeuggeschwin- SICHERHEIT...
  • Seite 118 HINWEIS: Wenn Sie das akustische Warnsignal KENNTNIS nicht hören, bedeutet dies, dass das System nicht in den Programmiermodus gegangen ist, und Sie müssen das FAHRZEUGES Verfahren wiederholen. 6. Wiederholen Sie diese Schritte, wenn Sie diese Funktion auf ihre vorherige Einstellung zurückset- SICHERHEIT zen wollen.
  • Seite 119 3. Die Schritte 1 und 2 bei der anderen Hintertür WARNHINWEISE! KENNTNIS wiederholen. Sorgen Sie dafür, dass bei einem Unfall FAHRZEUGES HINWEIS: Nach Deaktivieren der Kindersicherung niemand im Fahrzeug eingeschlossen ist. die Tür stets von innen prüfen, um sicherzustellen, dass Beachten Sie, dass die Hintertüren bei eingeleg- sie in der gewünschten Stellung steht.
  • Seite 120 KEYLESS ENTER-N-GO tisch zu entriegeln. Wenn die Tür entriegelt ist, wird die KENNTNIS Verriegelungstaste in der inneren Türverkleidung ange- Das Passive Entry-System ist eine Erweiterung der hoben. (abb. 86) ferngesteuerten Türentriegelung (RKE) und eine Funk- FAHRZEUGES tion von Keyless Enter-N-Go. Mit diesem System kön- HINWEIS: Wenn "Alle Türen bei der ersten Betäti- nen Sie die Fahrzeugtür(en) verriegeln und entriegeln, gung entriegeln"...
  • Seite 121 Entriegeln auf der Beifahrerseite: Wenn eine der Türen geöffnet ist und der Schalter in KENNTNIS Mit einer gültigen Passive Entry-Fernbedienung in ei- der Türverkleidung verwendet wird, um das Fahrzeug nem Abstand von höchstens 1,5 m zum Beifahrertür- zu verriegeln, prüft das Fahrzeug nach dem Schließen FAHRZEUGES griff fassen Sie den Beifahrertürgriff, um alle vier Türen aller Türen, ob sich eine gültige Passive Entry-Fernbe-...
  • Seite 122 Verriegeln der Türen ob das Fahrzeug verriegelt ist, ohne dass das Fahrzeug KENNTNIS Die Vordertürgriffe verfügen über Verriegelungstasten wieder entriegelt wird. an der Außenseite der Griffe. (abb. 88) FAHRZEUGES • Das Passive Entry-System funktioniert nicht, wenn Mit einer der für das Fahrzeug zugelassenen Pas- die Batterie der Fernbedienung der Türentriegelung sive Entry-Fernbedienungen in einem Abstand von entladen ist.
  • Seite 123 FENSTER teraktivierung ist programmierbar. Weitere Informati- KENNTNIS onen hierzu finden Sie unter "Uconnect Touch™- ELEKTRISCHE FENSTERHEBER Einstellungen" (Einstellungen Uconnect Touch™) in FAHRZEUGES In der Fahrertürverkleidung sind die Fensterheber- "Kenntnis des Fahrzeugs". schalter eingebaut, mit denen alle Fensterheber der Türen betätigt werden können. (abb. 89) WARNHINWEISE! SICHERHEIT Zur Betätigung der Beifahrerfensterheber ist in jeder...
  • Seite 124 Automatische Anhebfunktion mit WARNHINWEISE! KENNTNIS Einklemmschutz (für Versionen/Märkte, wo Wenn das Fenster fast vollständig ge- vorgesehen) FAHRZEUGES schlossen ist, besteht kein Einklemm- Bei einigen Modellen verfügen der Fahrertür- und der schutz mehr! Um Verletzungen zu vermeiden, ist Beifahrertür-Fensterheberschalter über eine automati- vor dem Schließen sicherzustellen,dass sich keine sche Anhebfunktion.
  • Seite 125 Fensterheber-Sperrschalter WINDTURBULENZEN KENNTNIS Der Fensterheber-Sperrschalter an der Fahrertürver- Windturbulenzen lassen sich als Druckempfinden auf kleidung an der Fahrertür ermöglicht es, die Fenster- den Ohren oder als ein hubschrauberähnliches Ge- FAHRZEUGES heberschalter an den anderen Türen zu deaktivieren. räusch in den Ohren beschreiben. Bei vollständig geöff- Um die Fensterheberschalter zu deaktivieren, den neten Fenstern oder dem Schiebedach (bei Versionen/ Fensterheber-Sperrschalter drücken und loslassen (in...
  • Seite 126 HECKKLAPPE WARNHINWEISE! KENNTNIS Die Heckklappe kann mit der Fernbedienung der Tür- • Beim Fahren mit offener Heckklappe entriegelung, der Keyless Enter-N-Go (Passive Entry) FAHRZEUGES können giftige Auspuffabgase in den oder mit den Türverriegelungsschaltern auf der Ver- Fahrzeuginnenraum eindringen. Diese Abgase kleidung der Vordertüren ent- und verriegelt werden.
  • Seite 127 GEPÄCKRAUM stellt, dass sie betriebsbereit ist, wenn sie das nächste KENNTNIS Mal benötigt wird. AUFLADBARE TASCHENLAMPE (bei FAHRZEUGES LADERAUMSYSTEM Versionen/Märkten, wo verfügbar) Die aufladbare LED-Taschenlampe ist in ihrer Ladesta- SYSTEMFUNKTIONEN FÜR FÜNF tion in der linken hinteren Seitenverkleidung unterge- INSASSEN SICHERHEIT bracht.
  • Seite 128 GEPÄCKSICHERUNGEN • Ein wahlweise lieferbarer flach einklappbarer Beifah- KENNTNIS rersitz, der die Ladefläche noch weiter vergrößert. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter WARNHINWEISE! FAHRZEUGES "Sitze". Die Befestigungsösen und -haken im Ge- • Gepäcksicherungen päckraum sind keine sicheren Befesti- • Eine verschiebbare Laderaumabdeckung (für...
  • Seite 129 oder an der linken B-Säule angegeben ist, darf nicht Gepäckraum dient nur zur Beförderung von Lasten, KENNTNIS überschritten werden. nicht von Insassen; diese müssen angeschnallt auf den Sitzen fahren. • Verteilen Sie Ladungsgegenstände stets gleichmäßig FAHRZEUGES auf dem Gepäckraumboden. Platzieren Sie schwere VERSCHIEBBARE LADERAUMABDECKUNG Gegenstände möglichst weit unten und vorn.
  • Seite 130 in den rechten Befestigungspunkt (abgebildet) einset- WARNHINWEISE! KENNTNIS zen. (abb. 95) Eine Gepäckraumabdeckung, die nicht FAHRZEUGES Den gegenüberliegenden Stift in den gegenüberliegen- befestigt im Fahrzeug liegt, kann bei ei- den Befestigungspunkt einsetzen. nem Unfall Verletzungen verursachen! Bei plötz- lichem, starkem Abbremsen kann sie durch die Den Griff an der Abdeckung greifen und in die eigene SICHERHEIT Richtung ziehen.
  • Seite 131 ÖFFNEN UND SCHLIESSEN DER KENNTNIS MOTORHAUBE Die Motorhaube ist doppelt verriegelt. FAHRZEUGES 1. Den Motorhauben-Entriegelungshebel links unter der Instrumententafel ziehen. (abb. 97) SICHERHEIT 2. Der Sicherungssperrhebel befindet sich außen in der Mitte zwischen Kühlergrill und Motorhauben- ausschnitt. Den Sicherungssperrhebel nach rechts drücken und die Motorhaube öffnen.
  • Seite 132 Die Längsträger des Dachgepäckträgers sind NICHT cherstellen, dass die Aufstellstange der geeignet, Lasten ohne Querstangen zu tragen. Metall- Motorhaube korrekt in den Halteclips in Ruhe- quertraversen können von Ihrem FIAT-Vertragshändler stellung eingerastet ist. SICHERHEIT gekauft werden, um ein funktionsfähiges Dachgepäck- •...
  • Seite 133 • Um Schaden am Dachgepäckträger WARNHINWEISE! KENNTNIS und dem Fahrzeug zu vermeiden, über- Dachlasten sind vor Antritt der Fahrt FAHRZEUGES schreiten Sie nicht die maximale Dach- sorgfältig zu sichern. Eine nicht ein- gepäckträgertragfähigkeit von 68 kg.Verteilen Sie wandfrei befestigte und gesicherte Ladung kann Lasten immer so gleichmäßig wie möglich und sich lösen und vom Gepäckträger herunterfallen, SICHERHEIT...
  • Seite 134 BREMSANLAGE WARNHINWEISE! KENNTNIS Ihr Fahrzeug ist mit zwei Hydraulikbremssyste- • Abstützen auf den Bremsen kann zu FAHRZEUGES men ausgestattet. Fällt eines der beiden Hydrau- Bremsversagen und eventuell einem Un- liksysteme aus, übernimmt das andere System die fall führen.Wird der Fuß während der Fahrt auf Funktion.
  • Seite 135 ELEKTRONISCHE BREMSREGELUNG WARNHINWEISE! KENNTNIS Ihr Fahrzeug ist mit einem modernen elektronischen Das Antiblockiersystem (ABS) kann die Bremsregelungssystem ausgestattet, das allgemein als FAHRZEUGES auf das Fahrzeug wirkenden physikali- ESP (elektronisches Stabilitätsprogramm) bezeichnet schen Gesetze nicht außer Kraft setzen oder die wird. Dieses System umfasst: Antiblockiersystem durch die vorherrschenden Straßenverhältnisse SICHERHEIT (ABS), Bremsassistent (BAS), Antriebsschlupfregelung...
  • Seite 136 Das ABS wird bei Bremsvorgängen bei bestimmten (Fortsetzung) KENNTNIS Fahrbahnverhältnissen oder Bremsbedingungen akti- • Wenn Sie bei einem Antiblockiersystem das viert. Das ABS spricht beim Bremsen auf Eis, Schnee, FAHRZEUGES Bremspedal "pumpen", wird die Bremsleistung Kies, Schotter und Bahnschienen oder bei Notbrem- verringert, was zu einem Unfall führen kann.
  • Seite 137 ABS-Bremsleuchte betätigt wird, und optimiert dann den Druck zu den KENNTNIS Bremsen. Der Bremsweg lässt sich auf diese Weise Die ABS-Bremsleuchte überwacht das Anti- einfach reduzieren. Der Bremsassistent ergänzt das FAHRZEUGES blockiersystem (ABS). Sie schaltet sich ein, ABS. Die maximale Unterstützung durch den Bremsas- wenn die Zündung eingeschaltet ist (ON) sistenten wird durch schnelles Betätigen der Bremsen und kann bis zu vier Sekunden lang leuchten.
  • Seite 138 ANTRIEBSSCHLUPFREGELUNG (ASR) Das ERM greift nur bei sehr heftigen Fahr- oder Aus- KENNTNIS weichmanövern ein. Das ERM kann die Gefahr eines Die Antriebsschlupfregelung überwacht die Stärke des Abhebens der Räder nur bei sehr heftigen Fahr- und FAHRZEUGES Radschlupfs der angetriebenen Räder. Wird das Durch- Ausweichmanövern verringern.
  • Seite 139 greift beim Über- oder Untersteuern des Fahrzeugs (Fortsetzung) KENNTNIS durch Abbremsen des entsprechenden Rades ein, um • Das ESP kann Kollisionen nicht verhindern, dem Über- oder Untersteuern entgegenzuwirken. FAHRZEUGES auch die nicht, die aus zu schnellem Fahren in Auch das Motordrehmoment wird begrenzt, um die Kurven, auf rutschigem Untergrund oder bei Richtungsstabilität des Fahrzeugs aufrecht zu halten.
  • Seite 140 Teilabschaltung Teilabschaltung des ESP erforderlich machte, überwun- KENNTNIS Die Taste "ESC OFF" (ESP aus) befindet sich in der den ist, ist das ESP durch kurze Betätigung der Taste Schaltergruppe über der Klimaregelung. Durch kurzes "ESC OFF" (ESP Aus) wieder einzuschalten. Dies kann FAHRZEUGES Drücken der Taste "ESC OFF"...
  • Seite 141 ANHÄNGER-SCHLINGERSTABILISIERUNG bald wie möglich eine Vertragswerkstatt auf, um die KENNTNIS Ursache der Störung feststellen und diese beheben zu (TSC) lassen. Die Anhänger-Schlingerstabilisierung (TSC) verwendet FAHRZEUGES Sensoren im Fahrzeug, die ein übermäßiges Schlingern Die "Kontrollleuchte ESP Aus" (im Kombiinstrument) Anhängers registrieren. Anhänger- beginnt zu blinken, sobald die Reifen Traktion verlieren Schlingerstabilisierung (TSC) wird automatisch akti-...
  • Seite 142 EINGEBAUTES DIAGNOSESYSTEM – WARNHINWEISE! KENNTNIS OBD II • Die Anhänger-Schlingerstabilisierung FAHRZEUGES Ihr Fahrzeug ist mit einem hochentwickelten eingebau- (TSC) kann nicht in allen Fällen Anhän- ten Diagnosesystem mit der Bezeichnung OBD II aus- ger stabilisieren. Bei Anhängerbetrieb ist stets gestattet. Dieses System überwacht die Funktion der vorsichtig fahren Stützlast-...
  • Seite 143 MELDUNG "LOOSE FUEL FILLER CAP" • Längeres Fahren bei eingeschalteter KENNTNIS (TANKDECKEL LOCKER) Systemkontrollleuchte ohne eine Über- Stellt das eingebaute Diagnosesystem fest, dass der FAHRZEUGES prüfung durch die Vertragswerkstatt Tankdeckel locker, nicht korrekt festgezogen oder be- kann zu Schäden an der Abgasreinigungsanlage schädigt ist, wird die Meldung "gASCAP"...
  • Seite 144 SERVOLENKUNG WARNHINWEISE! KENNTNIS Die serienmäßige Servolenkung lässt Ihr Fahrzeug zu- Ein fortgesetzter Betrieb mit reduzierter verlässig reagieren und erhöht seine Manövrierfähig- FAHRZEUGES Servolenkungsfunktion kann für Sie und keit auf engem Raum. Das System bietet eine mechani- die anderen Insassen ein Sicherheitsrisiko bedeu- sche Lenkfunktion, falls die Servounterstützung ten.
  • Seite 145 REIFENDRUCKÜBERWACHUNGSSYSTEM Verwenden Sie keine chemischen Spül- KENNTNIS (TPMS) mittel in Ihrer Servolenkung,da durch die Das TPMS warnt den Fahrer, falls der Druck eines FAHRZEUGES Chemikalien die Bauteile Ihrer Servolen- Reifens unter den auf der Sicherheitsplakette angege- kung beschädigt werden können. Solche Schäden benen Wert fällt.
  • Seite 146 Reifendruck-Warnleuchte aufleuchtet, müssen Sie den (Fortsetzung) KENNTNIS Reifendruck auf den laut Sicherheitsplakette vorge- • Bringen Sie nach dem Prüfen bzw. Korrigieren schriebenen Wert bei kaltem Reifen korrigieren; erst FAHRZEUGES des Reifendrucks stets die Schutzkappe wieder dann erlischt die Leuchte. Da das System automatisch am Ventil an.
  • Seite 147 • Jahreszeitbedingte Temperaturänderungen verän- automatisch aktualisiert Reifendruck- KENNTNIS dern den Reifendruck; das TPMS überwacht den tat- Warnleuchte wird ausgeschaltet. Unter Umständen sächlich im Reifen herrschenden Druck. kann das TPM-System diese Daten erst nach einer bis FAHRZEUGES zu 20-minütigen Fahrt mit einer Geschwindigkeit über BASISSYSTEM 25 km/h empfangen.
  • Seite 148 HINWEIS: TPMS-Deaktivierung und -Reaktivierung KENNTNIS 1. Am Notrad ist kein TPMS-Sensor angebracht. Aus Das TPMS kann deaktiviert werden, wenn alle vier diesem Grund kann der Reifendruck im Notrad nicht bereiften Räder durch bereifte Räder ohne TPMS- FAHRZEUGES überwacht werden. Sensoren ersetzt werden, zum Beispiel beim Aufziehen von Rädern mit Winterreifen auf Ihrem Fahrzeug.
  • Seite 149 HINWEIS: Prüfen Sie einmal pro Monat den Druck Halten Sie das Fahrzeug in diesem Fall so schnell wie KENNTNIS aller Reifen Ihres Fahrzeugs und korrigieren Sie ihn bei möglich an und korrigieren Sie den Luftdruck der Bedarf. Reifen, die auf der Infodisplay-Grafik blinken, auf den FAHRZEUGES laut Sicherheitsplakette vorgeschriebenen Wert bei Das TPMS umfasst die folgenden Bauteile:...
  • Seite 150 SYSTEM" (Reifendruckkontrollsystem überprüfen) und 2. Einbau von getönten Scheiben oder Folien aus dem KENNTNIS dann Striche (- -) anstelle des Druckwertes an, um den Zubehörhandel, die die Übertragung von Funkwel- Sensor zu kennzeichnen, von dem kein Signal empfan- len beeinträchtigen. FAHRZEUGES gen wird.
  • Seite 151 4. Bei jedem folgenden Einschalten der Zündung er- dig. Zusätzlich zeigt das Info-Display (EVIC) die Mel- KENNTNIS tönt ein akustisches Warnsignal, die Reifendruck- dung "CHECK TPM SYSTEM" (Reifendruckkontroll- Warnleuchte blinkt 75 Sekunden lang und leuchtet system überprüfen) und dann Striche (- -) anstelle des FAHRZEUGES danach ständig, und das Info-Display zeigt drei Sekun- Druckwertes für die vier Reifen an.
  • Seite 152 PARKSENSE®-PARKASSISTENT (bei aber zusätzliche Anforderungen enthält. Weitere An- KENNTNIS forderungen sind in ANHANG VI der RICHTLINIE Versionen/Märkten, wo verfügbar) DER KOMMISSION 95/56/EG festgelegt. Der Betrieb FAHRZEUGES Das ParkSense -Parkassistentsystem zeigt beim Zu- ® unterliegt den folgenden beiden Bedingungen: rücksetzen, z. B. bei einem Einparkmanöver, anhand •...
  • Seite 153 PARKSENSE -WARNANZEIGE ® KENNTNIS Die ParkSense -Warnanzeige wird nur dann ange- ® zeigt, wenn "Ton" und "Anzeige" im Uconnect FAHRZEUGES Touch™-System aktiviert sind. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Einstellungen von Uconnect Touch™". SICHERHEIT Die ParkSense -Warnanzeige befindet sich im Info- ®...
  • Seite 154 Wenn das System ein Hindernis erkennt, zeigt es drei KENNTNIS ausgefüllte Bögen an und gibt eine halben Sekunde lang einen Warnton aus. Je näher das Fahrzeug dem Hinder- FAHRZEUGES nis kommt, desto weniger Bögen werden auf dem Info-Display angezeigt und das akustische Signal ändert sich von einer langsamen über eine schnelle Tonfolge zu SICHERHEIT einem Dauerton.
  • Seite 155 Das Fahrzeug ist dem Hindernis nah, wenn die Warn- tion der Warnmeldung, wenn ein Hindernis erkannt KENNTNIS anzeige einen blinkenden Bogen darstellt und ein Dau- wird: erton ertönt. Die folgende Tabelle erläutert die Funk- FAHRZEUGES WARNMELDUNGEN Abstand hinten Über 200-100 cm 100-65 cm 65-30 cm Unter...
  • Seite 156 VORSICHTSMASSNAHMEN BEI DER "SERVICE PARK ASSIST SYSTEM" (Parkassistent in- KENNTNIS stand setzen) an. Weitere Informationen hierzu finden VERWENDUNG VON PARKSENSE ® Sie unter "Info-Display (EVIC)". Wenn der Wählhebel FAHRZEUGES HINWEIS: in Stellung REVERSE (Rückwärtsgang) geschaltet wird • Sicherstellen, dass der hintere Stoßfänger frei von und das System eine Störung erkannt hat, zeigt das Schnee, Eis, Schlamm, Schmutz und anderen Rückstän- Info-Display die Meldung "CLEAN PARK ASSIST SEN-...
  • Seite 157 oder es gibt fälschlicherweise an, dass ein Hindernis WARNHINWEISE! KENNTNIS vorhanden ist. • Auch wenn das ParkSense -System ® FAHRZEUGES • Objekte wie zum Beispiel Fahrradträger, Anhänge- aktiviert ist, muss der Fahrer beim Zu- vorrichtungen usw. dürfen sich während der Fahrt rücksetzen die nötigeVorsicht walten lassen.
  • Seite 158 PARKVIEW® RÜCKFAHRKAMERA Wenn der Rückwärtsgang herausgenommen wird, wird KENNTNIS (bei Versionen/Märkten, wo der Rückfahrkamera-Modus beendet und es erscheint wieder der Navigations- oder Audiobildschirm. verfügbar) FAHRZEUGES Fahrzeug kann ParkView Durchgehende Rasterlinien veranschaulichen die ® Breite des Fahrzeugs, und eine gestrichelte Mittellinie Rückfahrkamerasystem ausgestattet werden.
  • Seite 159 HINWEIS: Schnee, Eis, Staub oder andere Fremd- WARNHINWEISE! KENNTNIS körper auf der Kameralinse mit Wasser abspülen und Auch wenn ParkView ® die Linse mit einem weichen Tuch trocknen. Die Linse FAHRZEUGES Rückfahrkamera aktiviert ist, muss der nicht abdecken. Fahrer beim Zurücksetzen die nötige Vorsicht EIN- UND AUSSCHALTEN VON walten lassen.Vergewissern Sie sich vor dem Zu- SICHERHEIT...
  • Seite 160 SOUNDSYSTEME NAVIGATIONSSYSTEM (bei KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) Siehe Uconnect Touch™ Benutzerhandbuch. FAHRZEUGES Siehe Uconnect Touch™ Benutzerhandbuch. SICHERHEIT ANLASSEN UND FAHRT WARNLEUCHTEN MELDUNGEN IM NOTFALL WARTUNG FAHRZEUGS TECHNISCHE DATEN STICHWORTVER- ZEICHNIS...
  • Seite 161 AUDIO-EINSTELLUNGEN AM RADIO-BEDIENFUNKTIONEN DES LINKEN KENNTNIS LENKRAD SCHALTERS • Durch Drücken des Schalteroberteils schalten Sie Die Fernbedienelemente der Stereoanlage befinden FAHRZEUGES zum nächsten empfangbaren Sender weiter. sich hinten am Lenkrad. Die linken und rechten Bedien- • Durch Drücken des Schalterunterteils schalten Sie elemente sind Wippschalter, in deren Mitte sich eine zum vorherigen empfangbaren Sender weiter.
  • Seite 162 Uconnect™ MULTIMEDIA • DVD-fähigem Radio. KENNTNIS VIDEO-ENTERTAINMENTSYSTEM Video-Entertainmentsystem (VES)™ (VES)™ (bei Versionen/Märkten, FAHRZEUGES Diese Anleitung soll Ihnen die Bedienung des Video- wo verfügbar) Entertainmentsystems (VES)™ für die Passagiere auf den Rücksitzen erleichtern. Das Video-Entertainmentsystem (VES)™ im Fond soll SICHERHEIT Ihnen und Ihrer Familie über etliche Jahre die Unterhal- Das Video Entertainment System (VES)™...
  • Seite 163 Umgang mit der Fernbedienung gesteuert werden. Mithilfe des Wahlschalters am rech- KENNTNIS ten Kopfhörer kann jeweils einer der beiden Kanäle Kurzanleitung gehört werden. FAHRZEUGES Diese Tabelle enthält eine Kurzübersicht über die Mithilfe der mitgelieferten kabellosen Zweikanal- Funktionen der Fernbedienungstasten bei den unter- Kopfhörer können Passagiere auf den Rücksitzen schiedlichen Radio-Betriebsarten und Menübildschir- SICHERHEIT...
  • Seite 164 Fernbedie- Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS nungstaste AM/FM/ SAT - HDD- DISC/ AUX/AUX1/AUX2 Bildschirm MW/LW Audio Festplat- triebs- - Einrich- FAHRZEUGES tenlauf- arten - tung werk Aus- wahl- menü SICHERHEIT Ein/Aus Bildschirm Ein/Aus Beleuchtung Hintergrundbeleuchtung der Fernbedienung Ein/Aus "Nach oben"- Audio: Suchlauf Nächster Nächster Nächster...
  • Seite 165 Fernbedie- Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS nungstaste AM/FM/ SAT - HDD- DISC/ AUX/AUX1/AUX2 Bildschirm MW/LW Audio Festplat- triebs- - Einrich- FAHRZEUGES tenlauf- arten - tung werk Aus- wahl- menü SICHERHEIT "Nach links"- Abstimmung Vorheriger Vorheriger Schneller Audio: Schneller Auswahl Auswahl Nicht Pfeil – Rücklauf "Nach un- Kanal* Kanal...
  • Seite 166 Fernbedie- Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS nungstaste AM/FM/ SAT - HDD- DISC/ AUX/AUX1/AUX2 Bildschirm MW/LW Audio Festplat- triebs- - Einrich- FAHRZEUGES tenlauf- arten - tung werk Aus- wahl- menü SICHERHEIT Setup (Einrich- Menü für Audio: Audio- Zurück zum Nicht verfüg- Nicht ver- Nicht ver- Nicht ver- Nicht ver-...
  • Seite 167 Fernbedie- Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS nungstaste AM/FM/ SAT - HDD- DISC/ AUX/AUX1/AUX2 Bildschirm MW/LW Audio Festplat- triebs- - Einrich- FAHRZEUGES tenlauf- arten - tung werk Aus- wahl- menü SICHERHEIT Wiedergabe/ Pause bei Audio: Pause bei Nicht verfüg- Nicht ver- Nicht ver- Nicht Nicht ver- Nicht verfüg-...
  • Seite 168 Fernbedie- Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS nungstaste AM/FM/ SAT - HDD- DISC/ AUX/AUX1/AUX2 Bildschirm MW/LW Audio Festplat- triebs- - Einrich- FAHRZEUGES tenlauf- arten - tung werk Aus- wahl- menü SICHERHEIT Langsame Ton- Audio: Nicht verfüg- Nicht ver- Nicht ver- Nicht ver- Nicht ver- Nicht Nicht ver- Nicht verfüg-...
  • Seite 169 Fernbedie- Standardbildschirme Menübildschirme KENNTNIS nungstaste AM/FM/ SAT - HDD- DISC/ AUX/AUX1/AUX2 Bildschirm MW/LW Audio Festplat- triebs- - Einrich- FAHRZEUGES tenlauf- arten - tung werk Aus- wahl- menü SICHERHEIT Prog. "Nach Vorheriger Vorheriger Vorherige CD/DVD Nicht ver- Nicht ver- Nicht Nicht ver- Nicht verfüg- unten"...
  • Seite 170 wird. In Stellung "Kanal 1" des Wahlschalters steu- 10. PROG "Nach oben"/"Nach unten": Bei Radiobe- KENNTNIS ert die Fernbedienung die Funktionen des Kopfhö- trieb gelangen Sie durch Drücken der Taste "PROG rerkanals 1 (rechte Bildschirmseite). In Stellung "Ka- 'Nach oben'" zur nächsten programmierten und FAHRZEUGES nal 2"...
  • Seite 171 finden Sie im Abschnitt "Betriebsarten-Auswahl" in 19. ▾/NEXT: Drücken Sie bei Radiobetrieb diese KENNTNIS dieser Betriebsanleitung. Taste, um zur nächsten Radiostation auf einer höheren Frequenz zu gelangen. Drücken Sie bei 15. SETUP: Drücken Sie bei Videobetrieb die SETUP- FAHRZEUGES CD/DVD-Betrieb diese Taste, um zum nächsten Taste, um zu den Anzeigeeinstellungen (siehe Ab- Audiotitel bzw.
  • Seite 172 "Videosperre" anhand der Bedienungsanweisungen • Achten Sie beim Einlegen der neuen Batterien an- KENNTNIS für das Radio ein. Auf dem bzw. den Radio- und hand der Zeichnung auf die Polarität. Videobildschirm(en) wird der "Aktiv"-Zustand der • Schließen Sie das Batteriefach wieder mit dem FAHRZEUGES Funktion "Videosperre"...
  • Seite 173 HINWEIS: Das Videosystem für die Rücksitze muss HINWEIS: KENNTNIS eingeschaltet sein, damit in den Kopfhörern ein Audio- • Wenn beide Schalter auf Kanal 1 stehen, steuert die signal zu hören ist. Zur Erhöhung der Batterielebens- Fernbedienung Kanal 1, und die Kopfhörer werden auf FAHRZEUGES dauer schalten sich die Kopfhörer ca.
  • Seite 174 Austauschen der Batterien Ohrmuscheln, die mit der Zeit durch den normalen KENNTNIS Die Kopfhörer benötigen zwei AAA-Batterien. So tau- Gebrauch verschleißen, sind von dieser Gewährleis- schen Sie die Batterien aus: tung ausdrücklich ausgenommen (neue Schaumstoff- FAHRZEUGES Ohrmuscheln sind gegen eine Schutzgebühr erhältlich). •...
  • Seite 175 zu ersetzen. DIESE GARANTIE IST DIE EINZIGE GA- Popup-Banner aktiviert, das den Status des Kanals 2 KENNTNIS RANTIE FÜR DIESES PRODUKT, REGELT IHR AUS- anzeigt. Während das Banner noch sichtbar ist, löst SCHLIESSLICHES RECHT AUF ABHILFE BEI FEHLER- jede weitere Betätigung einer Fernbedienungstaste für FAHRZEUGES HAFTEN PRODUKTEN UND GILT ANSTELLE Kanal 2 den angeforderten Fernbedienungsbefehl aus.
  • Seite 176 kurzzeitig ein Popup-Banner im Videobild angezeigt, über die Kopfhörer ausgeben und das Radio kann KENNTNIS das alle Statusänderungen des Kanals 2 darstellt. VES™-Audiosignale über die Fahrzeuglautsprecher ausgeben. Wenn sich das Radio und das VES™ im FAHRZEUGES Wenn sich Kanal 2 in einem Videomodus befindet, wird selben (gemeinsamen) Modus befinden, wird im Dis- das Bild auf dem zweiten Bildschirm hinten im Vollbild- play des Radios ein VES™-Symbol und auf dem/den...
  • Seite 177 2. CD-Wechsler (im Radio): nächste/vorherige CD, menten zeigen die übrigen Informationen den gegen- KENNTNIS Programmierung aller aufgeführten wärtigen Status der Quelle an (z. B. Frequenz der Bedienelemente (schneller Vor- und Rücklauf, Such- Radiostation, Name, Programmnummer bzw. Titel- FAHRZEUGES lauf und nächster/vorheriger Titel). nummer, Musiktitel, Name des Interpreten, Name des Albums usw.).
  • Seite 178 "Zifferntastaturmenü" dieser Betriebsanleitung). dung 114). Die aktuelle Betriebsart ist stets die Stan- KENNTNIS Weitere Betätigungsmöglichkeit der ENTER-Taste: dardauswahl. Mithilfe der Fernbedienung kann die Be- "INPUT TRK #" (Titelnummer eingeben) zur Ein- triebsart für Kanal/Bildschirm bzw. Kanal/ FAHRZEUGES gabe einer bestimmten Titelnummer bei Audio- Bildschirm 2 geändert werden.
  • Seite 179 Disc-Menü (abb. 116) Satellitenkanals bzw. einer bestimmten Titelnummer. KENNTNIS So geben Sie die gewünschte Ziffer ein: Wenn Sie während der Wiedergabe einer Audio-CD 1. Navigieren Sie mithilfe der Navigationstasten (▴, ▾, FAHRZEUGES oder Daten-CD die Menütaste auf der Fernbedienung , ◂) der Fernbedienung zur gewünschten Stelle. drücken, wird eine Liste aller Befehle angezeigt, mit 2.
  • Seite 180 Anzeige-Einstellungen (abb. 117) lungen" aus und drücken Sie die ENTER-Taste auf der KENNTNIS Fernbedienung. Bei der Wiedergabe einer Videoquelle (Video-DVD auf FAHRZEUGES "Wiedergabe", Aux-Video usw.) können Sie durch Drü- Die DVD-Eigenschaften steuern die Einstellungen des cken der SETUP-Taste auf der Fernbedienung das Menü externen DVD-Players (bei Versionen/Märkten, wo für die Displayeinstellungen aufrufen.
  • Seite 181 um das Audiosignal einzuschalten. Wenn nach wie vor können. Zu den Geräten, die an die Aux-Eingänge KENNTNIS kein Audiosignal zu hören ist, überprüfen Sie, ob die angeschlossen werden können, gehören tragbare Mu- Batterien in den Kopfhörern vollständig geladen sind. sikabspielgeräte, Videokameras, Videorecorder, FAHRZEUGES...
  • Seite 182 iPod®/USB/MP3-STEUERUNG (bei Audiosignal = Rot). Navigieren Sie dann im Bild- KENNTNIS schirm Betriebsarten-Auswahlmenüs Versionen/Märkten, wo verfügbar) VES AUX1 oder VES AUX2. FAHRZEUGES Diese Funktion ermöglicht das Anschließen eines • Zum Verlassen des AUX-Modus verwenden Sie die iPod oder eines externen USB-Geräts am USB- ®...
  • Seite 183 CD/DVD-PFLEGE RADIOBETRIEB UND KENNTNIS MOBILTELEFONE Damit Ihre CD/DVDs stets in gutem Zustand sind, beachten Sie bitte Folgendes: Unter bestimmten Bedingungen kann ein eingeschalte- FAHRZEUGES tes Handy in Ihrem Fahrzeug Fehlfunktionen des Radios 1. CDs nur am Rand anfassen. Berühren der Oberflä- che vermeiden.
  • Seite 184 TANKEN • Schäden an der Kraftstoffanlage oder KENNTNIS Abgasreinigungsanlage können auf die TANKDECKEL (bei Versionen/Märkten, wo FAHRZEUGES Verwendung eines falschen Tankdeckels verfügbar) zurückzuführen sein. Der Tankdeckel befindet sich hinter der Tankklappe auf • Ein nicht passender Tankdeckel kann zur Verun- der linken Fahrzeugseite.
  • Seite 185 HINWEIS: Wenn ein Klicken der Zapfpistole zu (Fortsetzung) KENNTNIS hören ist oder die Zapfpistole abschaltet, ist der Tank • Werden tragbare Behälter oder Kanister im voll. FAHRZEUGES Innen- oder Gepäckraum eines Fahrzeugs mit Benzin gefüllt, besteht Brandgefahr. Sie können WARNHINWEISE! sich Brandverletzungen zuziehen.
  • Seite 186 SICHERHEIT KENNTNIS RÜCKHALTESYSTEME wendet werden, Baby- Kinder- FAHRZEUGES Rückhaltesysteme zu sichern. Weitere Informationen Zu den wichtigsten Sicherheitseinrichtungen Ihres hierzu finden Sie unter "ISOFIX – Verankerungssystem Fahrzeugs gehören die Rückhaltesysteme. für Kinder-Rückhaltesysteme". • Dreipunkt-Automatikgurte für alle Sitzplätze. SICHERHEIT HINWEIS: Die erweiterten Front-Airbags sind mit •...
  • Seite 187 Legen Sie grundsätzlich vor jeder Fahrt den Sicher- WARNHINWEISE! KENNTNIS heitsgurt an, selbst wenn Sie ein sehr sicherer Fahrer • Es ist gefährlich, Personen auf der La- sind. Dies gilt auch für kurze Fahrten. Ein anderer FAHRZEUGES defläche eines Fahrzeugs innen oder au- Verkehrsteilnehmer ist möglicherweise ein schlechter ßen zu befördern.
  • Seite 188 Hinweise zum Anlegen des Dreipunktgurts (Fortsetzung) KENNTNIS 1. Einsteigen und die Tür schließen. Gerade hinsetzen • Sicherheitsgurte sollten so eingestellt werden, und den Sitz einstellen. dass sie möglichst eng, aber noch bequem anlie- FAHRZEUGES 2. Die Schlosszunge befindet sich in der Säule im Be- gen, um den Schutz zu bieten, für den sie entwor- reich der Sitzlehne.
  • Seite 189 (Fortsetzung) WARNHINWEISE! KENNTNIS • Wird der Gurt zu locker angelegt, sind Sie nicht • Wird der Sicherheitsgurt in das falsche richtig geschützt. Bei einem plötzlichen Abbrem- FAHRZEUGES Gurtschloss eingerastet, sen des Fahrzeugs können Sie weit nach vorn Schutzwirkung bei einem Aufprall stark verrin- geschleudert werden.
  • Seite 190 Hand leicht nach oben ziehen. Wenn der Becken- WARNHINWEISE! KENNTNIS gurt zu straff sitzt, die Schlosszunge nach außen • Ein zu weit oben getragener Becken- kippen und am Beckengurt ziehen. Denken Sie da- FAHRZEUGES gurt vergrößert bei einem Unfall die Ge- ran, dass ein straff sitzender Beckengurt das Risiko fahr,dass Sie innereVerletzungen erleiden.Der zu verringert, bei einem Unfall unter dem Gurt durch-...
  • Seite 191 Auf dem Rücksitz weiter in der Sitzmitte Platz nehmen, WARNHINWEISE! KENNTNIS um den Gurt vom Hals fernzuhalten. Ein ausgefranster oder eingerissener AUSRICHTEN EINES VERDREHTEN FAHRZEUGES Gurt kann bei einem Unfall reißen und DREIPUNKTGURTS bietet Ihnen dann keinerlei Schutz. Regelmäßig Gehen Sie zum Ausrichten eines verdrehten Drei- die Sicherheitsgurte auf Einschnitte, ausge- SICHERHEIT punktgurts wie folgt vor.
  • Seite 192 den Schlitz über der Schlosszunge eingeschoben viert wird, hören Sie beim Aufrollen des Gurts ein KENNTNIS werden. ratschendes Geräusch. In diesem Fall lassen Sie das Gurtband vollständig in den Aufroller gleiten und zie- 4. Die Schlosszunge weiter nach oben schieben, bis sie FAHRZEUGES hen es anschließend nur so weit heraus, dass es be- aus dem gefalteten Gurt freikommt.
  • Seite 193 So deaktivieren Sie die automatische HINWEIS: Gurtstraffer sind allerdings kein Ersatz KENNTNIS Gurtsperre für einen korrekt angelegten Sicherheitsgurt. Der Si- Öffnen Sie das Gurtschloss des Dreipunktgurts und cherheitsgurt ist eng anliegend und in der korrekten FAHRZEUGES lassen Sie ihn vollständig in den Aufroller gleiten. Da- Lage zu tragen.
  • Seite 194 Wenn eine aktive Kopfstütze bei einem Heckaufprall Zur Reduzierung der Gefahr von Na- KENNTNIS ausgelöst wird, bewegt sich die vordere Hälfte der ckenverletzungen dürfen alle Insassen Kopfstütze nach vorn, um den Abstand zwischen Hin- FAHRZEUGES einschließlich Fahrer nur dann ein Fahr- terkopf und aktiver Kopfstütze zu minimieren.
  • Seite 195 HINWEIS: Für mehr Informationen über die richtige 2. Legen Sie die Hände in einer für Sie bequemen KENNTNIS Einstellung und Positionierung der Kopfstütze siehe Stellung auf die nach vorn geklappte aktive Kopf- "Einstellen der aktiven Kopfstütze" in "Kenntnis des stütze. FAHRZEUGES Fahrzeugs".
  • Seite 196 AKTIVER MOTORHAUBEN- 4. Die vordere Hälfte der aktiven Kopfstütze aus wei- KENNTNIS chem Kunststoff und Verkleidung muss in der hinte- PASSANTENSCHUTZ (bei Versionen/ ren Hälfte aus dekorativem Kunststoff einrasten. Märkten, wo verfügbar) FAHRZEUGES (abb. 127) Mit aktivem Motorhauben-Passantenschutz soll durch Heben der Motorhaube bei einem Aufprall eines Fuß- HINWEIS: gängers oder eines anderen Objekts der Passanten-...
  • Seite 197 Auslösesensoren und Steuergeräte tisches Warnsignal ertönt, wenn Airbag- KENNTNIS Steuergerät elektronischer Passantenschutz Warnleuchte nach dem ersten Anlassen des Motors (EPPM) bestimmt, ob bei einem Frontalaufprall eine erneut aufleuchtet. Das Steuergerät führt außerdem FAHRZEUGES Aktivierung der Stellglieder erforderlich ist. Das EPPM eine Diagnose durch und meldet durch die Airbag- bestimmt auf Grundlage der Signale von den Aufprall- Warnleuchte, wenn eine Funktionsstörung festgestellt...
  • Seite 198 Motorhaube steht die Motorhaube ungefähr 5 mm Lassen Sie die Motorhaubenrückseite KENNTNIS über der Kotflügeloberfläche. (abb. 128) zum Schließen nicht herabfallen. Dies FAHRZEUGES Die Frontstoßfängereinheit kann den Betrieb des akti- kann zu Beschädigungen führen. Drü- ven Motorhauben-Passantenschutzes beeinflussen. Die cken Sie die Rückseite der Motorhaube nach un- Frontstoßfängerbauteile müssen bei einem Frontalauf- ten, bis sie ungefähr 5 mm über dem Kotflügel SICHERHEIT...
  • Seite 199 (Fortsetzung) (Fortsetzung) KENNTNIS • Veränderungen jeder aktiven • Fahrer müssen Fußgänger beachten. Beachten Motorhauben-Passantenschutz können dazu Sie immer Fußgänger, Tiere, andere Fahrzeuge FAHRZEUGES führen, dass er bei Bedarf nicht einwandfrei und Hindernisse. Sie sind für die Sicherheit ver- funktioniert.Verändern Sie nicht die Bauteile und antwortlich und müssen daher ständig Ihre Um- SICHERHEIT die Verdrahtung.
  • Seite 200 SICHERHEITSGURT WÄHREND DER Erinnerungssequenz für eine Dauer von 96 Sekunden KENNTNIS aktiviert. SCHWANGERSCHAFT Wir empfehlen schwangeren Frauen, den Sicherheits- FAHRZEUGES BeltAlert ist für den Beifahrersitz nicht aktiviert, ® gurt während der gesamten Dauer der Schwanger- wenn dieser nicht besetzt ist. BeltAlert kann ausge- ®...
  • Seite 201 KINDER-RÜCKHALTESYSTEME WARNHINWEISE! KENNTNIS Während der Fahrt müssen alle Insassen, also auch • "Äußerste Gefahr! Verwenden Sie kein Säuglinge, Kleinkinder und größere Kinder, immer al- FAHRZEUGES Kinder-Rückhaltesystem mit Blickrich- tersgerecht gesichert und angeschnallt sein. tung nach hinten auf einem Sitz, der von einem Kinder bis zum Alter von 12 Jahren sind auf einem Front-Airbag geschützt wird!"Weitere Informati- SICHERHEIT...
  • Seite 202 Sitzposition (oder andere Stelle) KENNTNIS Gewichtsgruppe Dazwischen Dazwischen Beifahrer Rückseite außen Hinten Mitte außen Mitte FAHRZEUGES Gruppe – bis 10 kg nicht zutreffend Gruppe 0+ – bis 13 kg nicht zutreffend SICHERHEIT Gruppe 1 – 9 bis 18 kg nicht zutreffend Gruppe II –...
  • Seite 203 Tabelle mit ISOFIX-Positionen im Fahrzeug KENNTNIS Dazwi- Grö- Dazwi- Rückseite Hinten schen au- Andere FAHRZEUGES Gewichtsgruppe ßen- Befestigung Beifahrer schen außen Mitte ßen rechts/ Stellen klasse Mitte links SICHERHEIT ISO/L1 **IUF/X **IUF Carrycot ISO/L2 X/**IUF ANLASSEN ISO/R1 *IUF/*IUF *IUF UND FAHRT 0–bis 10 kg ISO/R1 *IUF/*IUF...
  • Seite 204 IUF = Geeignet für ISOFIX-Kinder-Rückhaltesysteme Kindersitzes mit Blickrichtung nach hinten erreichen. KENNTNIS mit Blickrichtung nach vorn der universalen Kategorie, Zwei Arten von Kinder-Rückhaltesystemen können die für die Verwendung in der Gewichtsgruppe zuge- mit Blickrichtung nach hinten verwendet werden: Ba- FAHRZEUGES lassen sind.
  • Seite 205 Alle Kinder, deren Gewicht oder Größe über der WARNHINWEISE! KENNTNIS Grenze für den Kindersitz mit Blick nach vorn liegt, Niemals Kinder-Rückhaltesysteme mit sollten so lange ein Sitzerhöhungskissen verwenden, FAHRZEUGES Blickrichtung nach hinten auf dem Vor- bis sie mit den Sicherheitsgurten des Fahrzeugs korrekt dersitz eines Fahrzeugs mit Beifahrer-Airbag an- gesichert werden können.
  • Seite 206 2. Die Entriegelungsschlaufe nach vorn ziehen, um das 7. Sobald der Gurt über das Becken gezogen ist, die KENNTNIS Schloss Sitzpolster entriegeln. Schlosszunge in das Gurtschloss einführen. Das (abb. 130) Gurtschloss muss mit einem Klicken einrasten. FAHRZEUGES (abb. 132) 3. Das Sitzpolster nach oben ziehen, damit es in der Stellung Sitzerhöhungskissens einrastet.
  • Seite 207 dem muss das Kind in der Lage sein, eine normale WARNHINWEISE! KENNTNIS Sitzhaltung mit Rückenkontakt zur Sitzlehne einzuneh- Vor der Benutzung des Sitzes unbedingt men. FAHRZEUGES sicherstellen, dass das Sitzpolster kor- • Vergewissern Sie sich, dass das Kind aufrecht sitzt. rekt eingerastet ist.Andernfalls ist der Sitz für die •...
  • Seite 208 Kinder- trägt, die bestätigt, dass es allen gesetzlichen Sicher- Rückhaltesysteme ausgestattet. Das ISOFIX-System heitsbestimmungen entspricht. FIAT empfiehlt auch, gestattet den Einbau von Kinder-Rückhaltesystemen IM NOTFALL vor dem Kauf die Einbaumöglichkeit des Kinder- ohne die Verwendung der Sicherheitsgurte des Fahr- Rückhaltesystems im Fahrzeug zu prüfen.
  • Seite 209 mittels der Sicherheitsgurte des Fahrzeugs ausgerüs- KENNTNIS tet. Kinder-Rückhaltesysteme mit Haltebändern und Haken zur Befestigung an der Haltebandverankerung FAHRZEUGES der Rückenlehne sind bereits seit einiger Zeit erhält- lich. Viele Hersteller von Kinder-Rückhaltesystemen bieten für einige ihrer älteren Produkte zusätzliche SICHERHEIT Nachrüstsätze mit Haltebändern an.
  • Seite 210 HINWEIS: Wenn ein Kinder-Rückhaltesystem bei Viele, jedoch nicht alle Rückhaltesysteme, sind mit KENNTNIS der Montage die Kopfstütze berührt, neigen Sie die separaten Haltebändern an jeder Seite ausgestattet, Sitzrückenlehne leicht, bis die Teile nicht mehr anein- von denen jedes einen Haken oder Anschluss zur FAHRZEUGES ander stoßen.
  • Seite 211 Halteband an der Verankerung direkt hinter dem Sitz WARNHINWEISE! KENNTNIS befestigen, an dem das Kinder-Rückhaltesystem ange- Ein falsch an den ISOFIX-Verankerungen bracht werden soll. Richten Sie das Halteband dabei so FAHRZEUGES montiertes Kinder-Rückhaltesystem aus, dass es direkt zwischen Verankerung und Kinder- kann seine Schutzfunktion nicht erfüllen.
  • Seite 212 gesamte Gurtband aus dem Aufroller ziehen und Fahrer Mitte Fahrgast KENNTNIS dann wieder aufrollen lassen. Beim Aufrollen des CRS- CRS- CRS- Gurts ist ein ratschendes Geräusch zu hören. Dies Verriegelung Verriegelung Verriegelung FAHRZEUGES zeigt an, dass die automatisch sperrende Gurtauf- Erste Sitzreihe nicht zutref- nicht zutref- rollfunktion aktiviert ist.
  • Seite 213 • Den Haltebandhaken des Kinder-Rückhaltesystems sprechend den Herstelleranweisungen des Rückhalte- KENNTNIS an der Verankerung befestigen und das Halteband ent- systems straffen. HINWEIS: Sicherstellen, dass das Halteband beim FAHRZEUGES Straffen nicht in den Spalt zwischen den Rückenlehnen rutscht. SICHERHEIT WARNHINWEISE! • Verankerungen für Kinder- ANLASSEN...
  • Seite 214 ZUSÄTZLICHES RÜCKHALTESYSTEM Die erweiterten Front-Airbags sind mit einem mehr- KENNTNIS (SRS) – AIRBAGS stufigen Gasgenerator ausgestattet. So kann der Airbag Ihr Fahrzeug ist mit je einem erweiterten Front-Airbag je nach Schwere und Art des Aufpralls mit unterschied- FAHRZEUGES für Fahrer und Beifahrer als zusätzliches Rückhaltesys- licher Geschwindigkeit aufgeblasen werden.
  • Seite 215 Airbag-Systemkomponenten ausgelöst werden muss. Diese niedrige Ausgangsleis- KENNTNIS Ihr Fahrzeug kann mit den folgenden Airbag- tung wird bei einem weniger schweren Aufprall ver- Systemkomponenten ausgestattet sein: wendet. Bei einem schwereren Aufprall wird eine hö- FAHRZEUGES here Ausgangsleistung eingesetzt. • Rückhaltesysteme-Steuergerät (ORC) •...
  • Seite 216 Zusätzliche in den Sitzen eingebaute Zusätzlicher Seiten-Airbag (SABIC) KENNTNIS Seiten-Airbags (SAB) Neben der Karosserie können Seiten-Airbags bei ei- Zusätzliche in den Sitzen eingebaute Seiten-Airbags nem Seitenaufprall und bei einem Überschlag des Fahr- FAHRZEUGES können den Insassen bei einem Seitenaufprall einen zeugs den Insassen auf den äußeren Sitzplätzen zusätz- noch besseren Schutz bieten.
  • Seite 217 • Die Airbag-Abdeckungen fallen in den Innenverklei- (Fortsetzung) KENNTNIS dungen möglicherweise nicht auf, doch sie öffnen sich • Wenn Ihr Fahrzeug mit zusätzlichen Seiten- beim Auslösen des Airbags. Airbags ausgerüstet ist, dürfen Gepäck oder La- FAHRZEUGES dung nicht so hoch gestapelt werden, dass sie die •...
  • Seite 218 Mithilfe einiger einfacher Maßnahmen können Sie die Beachten beim Einbau Kinder- KENNTNIS Verletzungsgefahr durch einen ausgelösten Airbag auf Rückhaltesystems die Hinweise des Herstellers genau, ein Minimum reduzieren: um die optimale Schutzwirkung sicherzustellen. FAHRZEUGES Kinder bis 12 Jahre müssen während der Fahrt immer Während der Fahrt müssen alle Insassen immer alters- hinten sitzen und angeschnallt sein.
  • Seite 219 AIRBAG-SENSOREN UND STEUERGERÄTE WARNHINWEISE! KENNTNIS Rückhaltesysteme-Steuergerät (ORC) • Verlassen Sie sich nicht ausschließlich Das Rückhaltesystem-Steuergerät (ORC) ist Teil FAHRZEUGES auf die Schutzwirkung des Airbags, sonst des für dieses Fahrzeug gesetzlich vorgeschriebenen können Sie bei einer Kollision schwer verletzt Insassen-Sicherheitssystems. werden. Der Airbag bietet Ihnen nur zusammen SICHERHEIT Das ORC bestimmt, ob ein Auslösen der Front- und/ mit dem Sicherheitsgurt den bestmöglichen...
  • Seite 220 hohen Anfangsbeschleunigungen führen, ausgelöst Beim Einschalten der Zündung schaltet das KENNTNIS werden. Dies hängt von der Art und Lage der Kollision Rückhaltesysteme-Steuergerät außerdem die Airbag-Warnleuchte auf der Instrumententa- FAHRZEUGES fel ca. vier bis acht Sekunden lang zum Selbst- Die Seiten-Airbags werden nicht bei jedem Seitenauf- test ein.
  • Seite 221 entspricht zeitlich etwa einem halben Lidschlag. Da- WARNHINWEISE! KENNTNIS nach sacken die Airbags schnell in sich zusammen und Achten Sie auf die Airbag-Warnleuchte unterstützen dadurch den Rückhalteeffekt für Fahrer FAHRZEUGES in der Instrumententafel, sonst sind Sie und Beifahrer. unter Umständen bei einer Kollision nicht durch Aus dem erweiterten Front-Airbag entweicht das Gas den Airbag geschützt.Wenn dieWarnleuchte nach SICHERHEIT...
  • Seite 222 dem sich der Seiten-Airbag entfaltet. Dies gilt beson- Seiten-Airbags auf beiden Seiten des Fahrzeugs KENNTNIS ders für Kinder. ausgelöst. FAHRZEUGES Aufblaseinheiten der zusätzlichen Frontal- und Seitenaufprallsensoren Seiten-Airbags (SABIC) Bei Frontal- und Seitenaufprallsituationen können die Bei Kollisionen, die auf einen bestimmten Bereich des Aufprallsensoren dem ORC dabei helfen, die richtige SICHERHEIT Fahrzeugs begrenzt sind, kann das Rückhaltesysteme-...
  • Seite 223 Im Fall eines Frontalaufpralls mit Auslösung des Airbag- Nachdem die Airbags ausgelöst wurden, darf das Fahr- KENNTNIS Systems kann Folgendes geschehen: zeug nicht mehr gefahren werden. Sollten Sie in eine weitere Kollision verwickelt werden, können die Air- • Wenn der Airbag ausgelöst wird und sich entfaltet, FAHRZEUGES bags Sie nicht mehr schützen.
  • Seite 224 Wartung des Airbag-Systems (Fortsetzung) KENNTNIS • Nehmen Sie keine Veränderungen an irgendei- WARNHINWEISE! nemTeil des Airbag-Systems vor! BeiVeränderun- FAHRZEUGES • Veränderungen jeder Art am Airbag- gen kann sich der Airbag zufällig aufblasen oder System können dazu führen, dass es bei nicht korrekt funktionieren.
  • Seite 225 • Nach dem Einschalten der Zündung (ON/RUN) Ereignisdatenspeicher in diesem Fahrzeug zeichnet Da- KENNTNIS leuchtet die Airbag-Warnleuchte vier bis acht Sekun- ten wie die folgenden auf: den lang nicht auf. • wie verschiedene Systeme in Ihrem Fahrzeug funkti- FAHRZEUGES • Die Airbag-Warnleuchte bleibt nach den vier bis acht onierten, Sekunden eingeschaltet.
  • Seite 226 SICHERHEITSTIPPS auslesen, wenn sie Zugriff auf das Fahrzeug oder den KENNTNIS Ereignisdatenspeicher haben. BEFÖRDERUNG VON PASSAGIEREN FAHRZEUGES Transport von Haustieren NIEMALS PASSAGIERE AUF DER LADEFLÄCHE BE- Der sich entfaltende Front-Airbag kann ein Haustier FÖRDERN! verletzen. Ein nicht gesichertes Haustier wird bei einer SICHERHEIT Notbremsung oder bei einem Unfall durch den Fahr- WARNHINWEISE!
  • Seite 227 ABGAS (Fortsetzung) KENNTNIS • Siebensitzige Modelle nicht fahren, wenn sich WARNHINWEISE! ein Sitz der zweiten Reihe in der Ein-/ FAHRZEUGES • Motorabgase können zu Verletzungen Ausstiegsstellung befindet (Sitzfläche hochge- oder zumTod führen. Sie enthalten Koh- klappt und Sitz nach vorn geschoben), da diese SICHERHEIT lenmonoxid (CO), ein farb- und geruchloses Gas.
  • Seite 228 Airbag-Warnleuchte wenn der Unterboden oder Heckbereich des Fahr- KENNTNIS zeugs beschädigt ist, sind die gesamte Auspuffanlage Diese Anzeige muss nach dem Einschalten der Zün- und die angrenzenden Karosseriebereiche durch einen dung vier bis sechs Sekunden lang zur Glühlampenprü- FAHRZEUGES kompetenten Mechaniker auf gebrochene, beschä- fung aufleuchten.
  • Seite 229 (Fortsetzung) (Fortsetzung) KENNTNIS • Achten Sie immer darauf, dass Fußmatten an • Falls Montagestreben erforderlich sind, müssen den Befestigungselementen richtig angebracht diese vorschriftsmäßig montiert sein, sofern sie FAHRZEUGES sind. nicht werkseitig eingebaut wurden. • Verlegen oder montieren Sie im Fahrzeug kei- Falls die Vorschriften zum Einbau und zur Befes- SICHERHEIT nesfalls Fußmatten oder andere Bodenbeläge,...
  • Seite 230 Türverriegelungen KENNTNIS Auf korrektes Schließen, Einrasten und Verriegeln prüfen. FAHRZEUGES Undichtigkeiten Prüfen Sie, ob nach Standzeit über Nacht unter dem SICHERHEIT Fahrzeug Kraftstoff-, Motorkühlmittel-, Öl- oder son- stige Flecken zu sehen sind. Wenn Benzingeruch fest- gestellt wird oder der Verdacht besteht, dass Kraft- stoff, Servopumpenöl oder Bremsflüssigkeit austritt, ANLASSEN muss die Ursache sofort festgestellt und behoben...
  • Seite 231 ANLASSEN UND FAHRT KENNTNIS EINFAHRREGELN Ein neuer Motor kann während der ersten tausend FAHRZEUGES Kilometer einen geringfügig höheren Ölverbrauch ha- Eine lange Einfahrzeit ist für den Motor und Antriebs- ben. Dies ist eine normale Erscheinung, die Teil des strang (Getriebe und Achse) Ihres Fahrzeugs nicht Einfahrens ist und daher nicht als Anzeichen für eine erforderlich.
  • Seite 232 ANLASSEN DES MOTORS (Fortsetzung) KENNTNIS Bevor Sie Ihr Fahrzeug starten, stellen Sie den Sitz, den • Das Schlüssel-Griffstück nicht im Fahrzeug Rückspiegel und die Außenspiegel richtig ein, legen Sie oder in der Nähe des Fahrzeugs liegen lassen, und FAHRZEUGES den Sicherheitsgurt an und weisen Sie andere Fahrgäste Keyless Enter-N-Go nicht im Modus ACC (Zu- an, ihre Gurte auch anzulegen.
  • Seite 233 Zum Starten des Motors muss sich das Getriebe in Verlassen Sie niemals ein Fahrzeug in einer anderen KENNTNIS Stellung PARK oder NEUTRAL (Leerlauf) befinden. Bei Stellung als PARK, da es sonst rollen könnte. gedrücktem Bremspedal die MOTORSTART-/-STOPP- HINWEIS: Wenn der Zündschalter bei abgestelltem FAHRZEUGES Taste einmal drücken.
  • Seite 234 • Drücken Sie die MOTORSTART-/-STOPP-Taste ein (Fortsetzung) KENNTNIS drittes Mal, um den Zündschalter in Stellung OFF • Versuchen Sie nicht, Ihr Fahrzeug durch An- (Aus) zu bringen (am Info-Display (EVIC) wird "OFF" schieben oder Anschleppen in Gang zu setzen. FAHRZEUGES (Aus) angezeigt).
  • Seite 235 HINWEIS: Der Anlasser muss ggf. 30 Sekunden bei bis 15 Sekunden und wiederholen Sie dann das "nor- KENNTNIS male Startverfahren". sehr kalten Verhältnissen betätigt bleiben, bis der Mo- tor gestartet ist. Wenn das Fahrzeug nicht startet, NACH DEM ANLASSEN DES MOTORS FAHRZEUGES lassen Sie die Taste los.
  • Seite 236 Turbolader "Abkühlen" • Bei einer Fahrgeschwindigkeit über 8 km/h muss die KENNTNIS MOTORSTART-/-STOPP-Taste zwei Sekunden gehal- HINWEIS: Lassen Sie den Motor nach längerem ten werden, bevor der Motor abgeschaltet wird. Die FAHRZEUGES Betrieb im Leerlauf weiterlaufen, damit das Turbolader- Zündschalterstellung bleibt in der Stellung ACC (Zu- gehäuse auf normale Betriebstemperatur abkühlen satzverbraucher), bis das Fahrzeug angehalten und die kann.
  • Seite 237 FESTSTELLBREMSE Automatikgetriebe (bei Versionen/Märkten, wo KENNTNIS verfügbar) Vergewissern Sie sich vor dem Aussteigen, dass die Die fußbetätigte Feststellbremse befindet sich unter- Feststellbremse vollständig angezogen ist. Stellen Sie FAHRZEUGES halb der unteren linken Ecke der Instrumententafel. stets sicher, dass ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe Um die Feststellbremse anzuziehen, drücken Sie das in Stellung PARK und ein Fahrzeug mit Schaltgetriebe Pedal der Feststellbremse kräftig durch.
  • Seite 238 HINWEIS: (Fortsetzung) KENNTNIS • Wenn die Feststellbremse angezogen wird, während • Vor dem Verlassen des Fahrzeugs ist immer die eine Fahrstufe eingelegt ist, blinkt die Bremswarn- Feststellbremse zu betätigen, das Getriebe in die FAHRZEUGES leuchte. Wenn eine Fahrgeschwindigkeit registriert Stellung PARK zu schalten und das Schlüssel- wird, wird der Fahrer durch ein akustisches Signal Griffstück von der Zündung abzuziehen.
  • Seite 239 SCHALTGETRIEBE (bei Versionen/ (Fortsetzung) KENNTNIS Märkten, wo verfügbar) • Überzeugen Sie sich vor dem Losfahren, dass die Feststellbremse vollständig gelöst ist. Fahren FAHRZEUGES WARNHINWEISE! mit angezogener Feststellbremse kann zu Brems- versagen und zu einer Kollision führen. Sie oder andere könnten verletzt wer- SICHERHEIT •...
  • Seite 240 HERUNTERSCHALTEN Schalten Sie nacheinander in jeden Gang, übergehen Sie KENNTNIS keinen Gang. Das Getriebe muss sich unbedingt im Bei richtigem Herunterschalten sparen Sie Kraftstoff ersten Gang, (nicht im dritten Gang), befinden, wenn und verlängern die Motorlebensdauer. FAHRZEUGES Sie aus dem Stand anfahren. Schäden an der Kupplung Wenn Sie beim Herunterschalten einen können die Folge eines Startens im dritten Gang sein.
  • Seite 241 AUTOMATIKGETRIEBE (bei WARNHINWEISE! KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) • Es ist gefährlich, den Wählhebel bei FAHRZEUGES einer Motordrehzahl über der Leerlauf- Wird einer der folgenden Warnhinweise drehzahl aus den Stellungen PARK oder NEU- nicht befolgt, kann es zu Schäden am TRAL (Leerlauf) zu schalten. Wenn dabei das Getriebe kommen.
  • Seite 242 (Fortsetzung) Dieses System sperrt den Schalthebel in der Stellung KENNTNIS PARK, wenn sich der Zündschalter in der Stellung OFF • Kinder auf keinen Fall unbeaufsichtigt im Fahr- befindet. zeug oder mit Zugriff auf ein entriegeltes Fahr- FAHRZEUGES zeug lassen. BREMS-/GETRIEBE-SCHALTSPERRSYSTEM Dieses Fahrzeug ist mit einer Brems-/Getriebe- •...
  • Seite 243 PARK und das Fahrzeug steht. Betätigen Sie beim Schalten das KENNTNIS Bremspedal. Die Stellung PARK sperrt das Getriebe und unterstützt so die Wirkung der Feststellbremse. In dieser Stellung FAHRZEUGES Der Schalthebel hat die Stellungen PARK (Parken), kann der Motor gestartet werden. Niemals in Stellung REVERSE (Rückwärtsgang), NEUTRAL (Leerlauf), PARK (Parken) schalten, wenn sich das Fahrzeug noch DRIVE (Fahrt) und AutoStick...
  • Seite 244 (Fortsetzung) WARNHINWEISE! KENNTNIS • Es ist gefährlich, den Wählhebel bei einer Mo- • Niemals die Parkstellung eines Auto- tordrehzahl über der Leerlaufdrehzahl aus den FAHRZEUGES matikgetriebes als Ersatz für die Fest- Stellungen PARK oder NEUTRAL (Leerlauf) zu stellbremse verwenden. Die Feststellbremse vor schalten.Wenn dabei das Bremspedal nicht kräf- dem Verlassen des Fahrzeugs stets fest anziehen, SICHERHEIT...
  • Seite 245 (Fortsetzung) • Bevor Sie den Schalthebel aus der Stel- KENNTNIS • Kinder auf keinen Fall unbeaufsichtigt im Fahr- lung PARK bewegen, müssen Sie den zeug oder mit Zugriff auf ein entriegeltes Fahr- FAHRZEUGES Zündschalter von LOCK/OFF (Aus) auf zeug lassen. ON/RUN (Ein) schalten und das Bremspedal •...
  • Seite 246 NEUTRAL (Leerlauf ) DRIVE (Fahrt) KENNTNIS Diese Stellung wird verwendet, wenn das Fahrzeug Diese Fahrstufe eignet sich für die meisten Fahrsituati- längere Zeit bei laufendem Motor steht. In dieser onen im Stadtverkehr sowie auf Landstraße und Auto- FAHRZEUGES Stellung kann der Motor angelassen werden. Ziehen Sie bahn.
  • Seite 247 diesem Abschnitt). Bei extrem kalten Temperaturen 6. Stellen Sie den Schalthebel in den gewünschten KENNTNIS (-27 ° C oder kälter) kann der Betrieb kurzzeitig auf Gang. Wird die Störung nicht mehr erfasst, kehrt den dritten Gang begrenzt werden. Der Normalbe- das Getriebe in den Normalbetrieb zurück.
  • Seite 248 ALLRADANTRIEB (bei Versionen/ Wandlerüberbrückungskupplung KENNTNIS Eine Funktion des Automatikgetriebes in diesem Fahr- Märkten, wo verfügbar) zeug, die der Kraftstoffeinsparung dient. Bei bestimm- Diese Funktion bietet einen zu-/abschaltbaren Allrad- FAHRZEUGES ten Geschwindigkeiten greift automatisch eine Kupp- antrieb. Das System arbeitet automatisch, ohne dass lung im Drehmomentwandler.
  • Seite 249 FAHREN AUF NASSER/RUTSCHIGER AQUAPLANING KENNTNIS FAHRBAHN Auf regennasser Fahrbahn kann sich vor den Rädern ein Wasserkeil aufstauen, der die Räder von der Fahrbahn FAHRZEUGES BESCHLEUNIGUNG abhebt. In einer solchen Situation ist das Fahrzeug nicht Bei starker Beschleunigung auf schneebedeckter, nas- mehr lenkbar und kann auch nicht gebremst werden.
  • Seite 250 DURCHFAHREN VON WASSER Seichtes, stehendes Wasser KENNTNIS Obwohl Sie mit dem Fahrzeug grundsätzlich durch Das Durchfahren von Wasser, das tiefer als wenige seichtes, stehendes Wasser fahren können, müssen Sie Zentimeter ist, erfordert erhöhte Vorsicht, um Sicher- FAHRZEUGES zuvor die folgenden Vorsichts- und Warnhinweise be- heit zu gewährleisten und Schäden am Fahrzeug zu achten.
  • Seite 251 • Das Durchfahren von stehendem Was- WARNHINWEISE! KENNTNIS ser kann Schäden an Bauteilen des An- • Beim Durchfahren von stehendem FAHRZEUGES triebsstrangs zur Folge haben. Die Fahr- Wasser sind die Traktionseigenschaften zeugflüssigkeiten (Schmierung Motor, der Räder beeinträchtigt.Überschreiten Sie beim Getriebe,Achse usw.) sind nach dem Durchfahren Fahren durch stehendes Wasser nicht eine Ge- SICHERHEIT stehenden Wassers stets auf Anzeichen einer Ver-...
  • Seite 252 VORÜBERGEHENDE STILLLEGUNG ANHÄNGERBETRIEB KENNTNIS DES FAHRZEUGS In diesem Abschnitt finden Sie Sicherheitshinweise und Informationen darüber, welcher Hängertyp sich für Ihr Wird das Fahrzeug länger als 21 Tage nicht benutzt, FAHRZEUGES Fahrzeug eignet. Lesen Sie diese Informationen genau sind Schritte zum Schutz der Batterie erforderlich. Sie durch, bevor Sie einen Anhänger am Fahrzeug mitfüh- können: SICHERHEIT...
  • Seite 253 Gesamtgewicht des Anhängers WARNHINWEISE! KENNTNIS Das Gesamtgewicht des Anhängers umfasst das Eigen- Achten Sie unbedingt darauf, die zuläs- gewicht des Anhängers sowie sämtliche Zuladung, Be- FAHRZEUGES sige Achslast für die Vorder- und Hinter- triebsmittel und Ausrüstung (ständig oder vorüberge- achse nicht zu überschreiten. Die Überschreitung hend), die sich in oder am beladenen und dieser Achslasten kann gefährliche Fahrsituatio- einsatzbereiten Anhänger befinden.
  • Seite 254 Mit Befestigungspunkt WARNHINWEISE! KENNTNIS • Bei abnehmbarer Abschleppstange führen Sie das Eine unrichtig eingestellte Anhängevor- Kabel durch den Befestigungspunkt und klemmen Sie FAHRZEUGES richtung kann die Handhabung, Stabili- es an sich selbst fest. (abb. 145) tät und Bremsleistung verschlechtern und zu ei- •...
  • Seite 255 das Kabel auf diese Weise anbringen, verwenden Sie KENNTNIS nur eine Schleife. (abb. 148) FAHRZEUGES SICHERHEIT ANLASSEN UND FAHRT WARNLEUCHTEN MELDUNGEN (abb. 146) Feste Kugelclipschleife IM NOTFALL WARTUNG FAHRZEUGS TECHNISCHE DATEN STICHWORTVER- ZEICHNIS (abb. 147) (abb. 148) Abnehmbare Kugelhalsschleife Feste Kugelhalsschleife...
  • Seite 256 MAXIMAL ZULÄSSIGE GEWICHTE DES ANHÄNGERS KENNTNIS Die folgende Tabelle enthält die maximal zulässigen Anhängergewichte für den vorgegebenen Antriebsstrang. Motor/Getriebe Frontbereich Max. zulässiges Gesamt- Max.Anhängerstützlast FAHRZEUGES Zuggewicht (Modell mit ◊ (Modell mit 5 und 7 In- 5 und 7 Insassen) sassen) 3,6 l/Automatikgetriebe 3,7 sq m 1.100 kg...
  • Seite 257 ANFORDERUNGEN FÜR DEN (Fortsetzung) KENNTNIS ANHÄNGERBETRIEB • Stellen Sie sicher, dass die Ladung sicher im Um ein ordnungsgemäßes Einfahren der Antriebs- Anhänger verstaut ist und während der Fahrt FAHRZEUGES strangbauteile Ihres neuen Fahrzeugs sicherzustellen, nicht verrutschen kann. Ladung in einem Anhän- empfehlen wir Ihnen, die folgenden Punkte zu beach- ger, die nicht fest und sicher verstaut ist, kann in ten:...
  • Seite 258 (Fortsetzung) mation" in "Technische Daten" für die korrekte Prüfung KENNTNIS des Reifendrucks. • Das Fahrzeug mit Anhänger nicht auf Steigun- − Beim Reifenwechsel siehe "Reifen – Allgemeine Informa- gen bzw. Gefällen parken.Vor dem Verlassen des FAHRZEUGES tion" in "Technische Daten" für die richtige Ausführung Fahrzeugs die Feststellbremse anziehen.
  • Seite 259 Alle elektrischen Anschlüsse zum Fahrzeug sind kom- WARNHINWEISE! KENNTNIS plett vorhanden; der Kabelbaumstecker muss aber mit • Die Anhängerbremsen nicht an die Hy- dem Anhängerstecker gekoppelt werden. (abb. 149) FAHRZEUGES draulikbremsleitungen Ihres Fahrzeugs Stiftnum- Funktion Kabelfarbe anschließen. Dies kann zu einer Überlastung und zum Ausfall der Bremsanlage führen.
  • Seite 260 Stiftnum- Funktion Kabelfarbe Stiftnum- Funktion Kabelfarbe KENNTNIS Linke hintere Position, Schwarz Linker Blinker Gelb FAHRZEUGES seitliche Begrenzungs- Nebelschlussleuchte Blau leuchten und hintere Masse für Kontakte Weiß Nummernschildbeleuch- SICHERHEIT (Stifte) 1 und 2 und 4 bis 8 tung. Rechter Blinker Grün Die hintere Nummernschildbeleuchtung ist so anzu- schließen, dass keine Leuchte einen gemeinsamen An- Rechte hintere Position,...
  • Seite 261 HINWEIS: Die Verwendung eines niedrigeren Stiftnum- Funktion Kabelfarbe KENNTNIS Gangs verbessert bei Anhängerbetrieb die Leistung und wirkt sich positiv auf die Lebensdauer des Getrie- Rücklauf für Kontakt Weiß FAHRZEUGES bes aus, da häufige Gangwechsel vermieden und Hitze- (Stift) 9 entwicklung reduziert werden. Außerdem wird die Hinweis: Der Zuweisungsstift 12 wurde geändert von Wirkung der Motorbremse verbessert.
  • Seite 262 BEFESTIGUNGSPUNKTE FÜR kann. Wählen Sie gegebenenfalls "3" oder "2", um die KENNTNIS gewünschte Geschwindigkeit zu halten. ANHÄNGERKUPPLUNG Ihr Fahrzeug erfordert eine zusätzliche Vorrichtung, − Lange Fahrstrecken mit hoher Drehzahl sollte vermieden FAHRZEUGES um einen Anhänger sicher und wirksam abschleppen zu werden, damit keine übermäßige Wärme erzeugt wird.
  • Seite 263 SCHLEPPEN IM FREIZEITBEREICH Befestigungspunkte und Überstandabmessungen KENNTNIS (HINTER EINEM WOHNMOBIL für Anhängerkupplung USW.) nicht zutreffend FAHRZEUGES 366,71 mm ABSCHLEPPEN DIESES FAHRZEUGS 501,62 mm HINTER EINEM ANDEREN FAHRZEUG SICHERHEIT 628,69 mm Bedingung Räder Schaltge- Automatik- für Ab- vom Bo- triebe getriebe E (maximaler Überstand) 1051,93 mm schleppen...
  • Seite 264 Fahrzeuge mit Automatikgetriebe dürfen KENNTNIS NICHT abgeschleppt werden. Es kommt FAHRZEUGES sonst zu Schäden im Antriebsstrang. Wenn diese Fahrzeuge abgeschleppt werden müs- sen, dürfen die Antriebsräder KEINEN Kontakt SICHERHEIT mit der Straße haben. HINWEIS: Dieses Fahrzeug darf auf einem Tieflader ANLASSEN oder Fahrzeuganhänger abgeschleppt werden, wenn UND FAHRT...
  • Seite 265 WARNLEUCHTEN UND MELDUNGEN KENNTNIS KOMBIINSTRUMENT (abb. 152) FAHRZEUGES SICHERHEIT ANLASSEN UND FAHRT WARNLEUCHTEN MELDUNGEN IM NOTFALL WARTUNG FAHRZEUGS TECHNISCHE DATEN STICHWORTVER- ZEICHNIS (abb. 152)
  • Seite 266 BESCHREIBUNG DES meisten Situationen lässt sich Ihr Fahrzeug normal KENNTNIS KOMBIINSTRUMENTS fahren und muss nicht abgeschleppt werden. FAHRZEUGES 1. Airbag-Warnleuchte Längeres Fahren bei eingeschalteter Sys- Diese Leuchte leuchtet beim ersten Einschal- temkontrollleuchte ohne eine Überprü- ten der Zündung (ON/RUN) vier bis acht fung durch dieVertragswerkstatt kann zu SICHERHEIT Sekunden lang zur Glühlampenprüfung auf.
  • Seite 267 3. ESP-Systemkontrollleuchte (bei Versionen/ 4. Blinkerkontrollleuchte KENNTNIS Märkten, wo verfügbar) Der linke oder rechte Pfeil blinkt im Einklang Die "ESP-Systemkontrollleuchte" im Kombi- mit dem entsprechenden vorderen und hin- FAHRZEUGES instrument leuchtet beim Einschalten der teren Blinkersignal, wenn der Blinkerschalter Zündung (ON/RUN) auf. Die Leuchte er- betätigt wird.
  • Seite 268 7. Kilometerzähleranzeige/Info-Display (EVIC) Als weitere Sicherheitsfunktion wurde Ihr Fahrzeug KENNTNIS mit einem Reifendrucküberwachungssystem (TPMS) Kilometerzähler ausgestattet; eine Warnleuchte meldet zu niedrigen FAHRZEUGES Das Kilometerzähler-Display gibt die Gesamtkilome- Druck an einem oder mehreren Reifen. Wenn die terzahl an, die das Fahrzeug gefahren wurde. Reifendruck-Warnleuchte aufleuchtet, sollten Sie un- Anzeige im Info-Display (EVIC) verzüglich anhalten und Ihre Reifen prüfen und sie auf...
  • Seite 269 vielen Gründen entstehen, einschließlich des Aufzie- 10. Gurtwarnleuchte KENNTNIS hens von Ersatzrädern oder dem Umsetzen der Reifen Diese Leuchte schaltet sich beim ersten Ein- oder Räder am Fahrzeug. Prüfen Sie nach dem Aus- schalten der Zündung (ON/RUN) für fünf bis FAHRZEUGES tausch von einem oder mehreren Reifen bzw.
  • Seite 270 behoben ist. Wenn sich das Problem auf den Brems- tet. Bei einem Ausfall des EBDs leuchten Bremswarn- KENNTNIS kraftverstärker bezieht, arbeitet die ABS-Pumpe beim leuchte und ABS-Leuchte gleichzeitig auf. Es ist eine Drücken des Bremspedals, sodass bei jedem Halt ein sofortige Instandsetzung des ABS-Systems erforder- FAHRZEUGES Pulsieren des Bremspedals zu spüren ist.
  • Seite 271 und dass eine Wartung erforderlich ist. Allerdings ar- 14. Nebelschlussleuchten-Kontrollleuchte (bei KENNTNIS beitet das konventionelle Bremssystem weiterhin nor- Versionen/Märkten, wo verfügbar) mal, unter der Bedingung, dass die Bremswarnleuchte Bei eingeschalteten Nebelscheinwerfern leuch- FAHRZEUGES nicht aufleuchtet. tet diese Leuchte auf. (Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Nebelschlussleuchten"...
  • Seite 272 IM NOTFALL KENNTNIS STARTHILFE VORBEREITUNGEN FÜR DIE STARTHILFE FAHRZEUGES Die Batterie befindet sich zwischen der linken vorde- Wenn die Batterie Ihres Fahrzeugs entladen ist, kann es ren Scheinwerfereinheit und dem Spritzschutz vorn mithilfe eines Starthilfekabelsatzes und einer Batterie links. Die Starthilfeanschlüsse befinden sich links im in einem anderen Fahrzeug oder einer tragbaren SICHERHEIT Motorraum.
  • Seite 273 bremse anziehen und sicherstellen, dass die WARNHINWEISE! KENNTNIS Zündung ausgeschaltet ist. • Halten Sie bei geöffneter Motorhaube FAHRZEUGES stets Abstand vom Kühlerlüfter. Bei ein- WARNHINWEISE! geschalteter Zündung kann er sich jederzeit ein- Die Fahrzeuge dürfen sich NICHT be- schalten. Die sich bewegenden Lüfterflügel stel- rühren, andernfalls kann eine Massever- SICHERHEIT len eine Verletzungsgefahr dar.
  • Seite 274 4. Das andere Ende des Minus-Starthilfekabels (-) am Wenn Ihr Fahrzeug oft mit Starthilfe gestartet werden KENNTNIS Starthilfe-Minuspol (-) des Fahrzeugs mit der entla- muss, sollten Sie die Batterie und das Ladesystem denen Batterie anschließen. durch Ihre Vertragswerkstatt überprüfen lassen. FAHRZEUGES An den Steckdosen des Fahrzeugs ange- WARNHINWEISE!
  • Seite 275 WAGENHEBER, BEDIENUNG UND ANSATZPUNKTE DES WAGENHEBERS KENNTNIS RADWECHSEL Der Wagenheber und der Wagenhebergriff sind unter einer Abdeckung im hinteren Staufach im Laderaum FAHRZEUGES untergebracht. (abb. 154) WARNHINWEISE! RESERVERADFACH • Arbeiten Sie beim Radwechsel nicht SICHERHEIT Das Reserverad ist unter dem Fahrzeugheck verstaut an der Fahrzeugseite, die dem fließen- und durch einen Seilwindenmechanismus befestigt.
  • Seite 276 1. Die Teile 1, 2 und 3 des Wagenhebergriffs aus dem WARNHINWEISE! KENNTNIS Staufach nehmen zusammenstecken. Arbeiten Sie beim Radwechsel nicht an (abb. 155) FAHRZEUGES der Fahrzeugseite, die dem fließenden HINWEIS: Beim Zusammenstecken der Teile 2 und Verkehr zugewandt ist. Fahren Sie weit genug von 3 die kleine Kugel am Ende von Teil 2 und der kleinen der Straße weg, um zu vermeiden, dass Sie beim SICHERHEIT...
  • Seite 277 RESERVERADFACH auf dem Boden liegt und das Stahlseil so viel Durch- KENNTNIS hang hat, dass das Reserverad unter dem Fahrzeug HINWEIS: Siehe "Entnahme des Reserverads" für hervorgezogen werden kann. FAHRZEUGES Informationen über die Montage der Windenwerk- zeuge. Der Windenmechanismus sollte nur mit 1.
  • Seite 278 ANWEISUNGEN FÜR DEN (Fortsetzung) KENNTNIS WAGENHEBEREINSATZ • Den Wagenheber nur an den dafür vorge- sehenen Stellen ansetzen und nur zum Reifen- FAHRZEUGES WARNHINWEISE! wechsel verwenden. Halten Sie sich beim Radwechsel genau • Achten Sie beim Radwechsel am Straßenrand an diese Sicherheitshinweise, um Verlet- SICHERHEIT unbedingt auf den fließenden Verkehr.
  • Seite 279 1. Reserverad, Wagenheber und Wagenhebergriff aus KENNTNIS dem Staufach nehmen. 2. Am Rad mit dem platten Reifen die Radmuttern FAHRZEUGES lockern, aber nicht abschrauben. Beim auf dem Bo- den stehenden Rad die Radmuttern um eine Umdre- hung lösen. SICHERHEIT 3. Den Wagenheber unter den Ansatzpunkt stellen, der sich beim zu wechselnden Rad befindet.
  • Seite 280 4. Die Wagenheberspindel im Uhrzeigersinn drehen, Das Reserverad unbedingt mit dem Ven- KENNTNIS um das Fahrzeug anzuheben. Das Fahrzeug nur so tilschaft nach außen montieren. Das weit anheben, dass das Rad gerade vom Boden FAHRZEUGES Fahrzeug könnte beschädigt werden, abgehoben ist und der Abstand zum Boden aus- wenn das Reserverad falsch montiert wird.
  • Seite 281 7. Die Radmuttern so aufschrauben, dass die konische WARNHINWEISE! KENNTNIS Seite zur Felge zeigt. Die Radmuttern mit der Hand Das Rad oder denWagenheber nicht lose leicht festziehen. FAHRZEUGES im Fahrzeug liegen lassen, umVerletzun- gen der Insassen bei einer Vollbremsung oder WARNHINWEISE! einem Zusammenstoß...
  • Seite 282 2. Um das Montageverfahren für Reifen mit Stahlfelgen WARNHINWEISE! KENNTNIS und Radkappen zu erleichtern, zwei Radmuttern auf Um ein Abrutschen des Fahrzeugs vom die Montagebolzen, die sich auf jeder Seite vom FAHRZEUGES Wagenheber zu vermeiden, die Radmut- Ventilschaft befinden, schrauben. Die Radmuttern tern erst dann vollständig festziehen, wenn das so aufschrauben, dass die konische Seite zur Felge Fahrzeug wieder abgelassen wurde.
  • Seite 283 Griffs kräftig nach unten drücken, um mehr Hebel- 4. Die Radmuttern auf das endgültige Anzugsmoment KENNTNIS wirkung zu erzeugen. Die Radmuttern über Kreuz festziehen. Den Schraubenschlüssel am Ende des festziehen, bis jede Mutter zweimal festgezogen Griffs kräftig nach unten drücken, um mehr Hebel- FAHRZEUGES wurde.
  • Seite 284 TIREFIT-SET (je nach Version/Markt, Komponenten und Verwendung des KENNTNIS wenn vorgesehen) TIREFIT -Sets (abb. 164) 1. Dichtmittelbehälter Kleine Löcher bis 6 mm in der Reifenlauffläche können FAHRZEUGES 2. Ablasstaste mit TIREFIT repariert werden. Fremdkörper (z. B. Schrauben oder Nägel) dürfen nicht aus dem Reifen 3.
  • Seite 285 Wahl der Betriebsart Luft dem Behälter-Aufkleber aufgedruckt) austauschen, KENNTNIS Wenn nur die Luftpumpe laufen soll, den um stets die bestmögliche Funktion des Systems Betriebsartwählknopf (5) in diese Stellung sicherzustellen. Siehe „Einen Reifen mit TIREFIT ab- FAHRZEUGES drehen. Den schwarzen Luftpumpenschlauch dichten“, Abschnitt (F) „Austausch von Dichtmittel- (7) verwenden, wenn diese Betriebsart ge- behälter und -schlauch“.
  • Seite 286 vermeiden, dass Dichtmittel eingespritzt wird. Das (Fortsetzung) KENNTNIS TIREFIT-Dichtmittel ist nur zum Abdichten von Rei- • Ein lose im Fahrzeug liegendesTIREFIT-Set, das fenschäden mit weniger als 6 mm Durchmesser in bei einem Aufprall oder bei einer Vollbremsung FAHRZEUGES der Reifenlauffläche vorgesehen. nach vorn geschleudert wird, kann die Fahr- •...
  • Seite 287 Abdichten eines Reifens mit TIREFIT 4. Die Ventilkappe vom Ventilschaft abschrauben und KENNTNIS anschließend den Anschluss am Ende des Dichtmit- (A) Wenn Sie anhalten, um TIREFIT zu telschlauchs (6) auf den Ventilschaft schrauben. verwenden: FAHRZEUGES 5. Den Anschlussstecker mit Kabel (8) abwickeln und 1.
  • Seite 288 Ventilschaft abnehmen. Sicherstellen, dass der Ven- von ca. 5 bar auf den aktuellen Reifendruck ab, KENNTNIS tilschaft frei von Schmutz ist. Den Dichtmittel- sobald der Dichtmittelbehälter (1) leer ist. schlauch (6) wieder am Ventilschaft anbringen. Si- 2. Wenn der Dichtmittelbehälter (1) leer ist, beginnt FAHRZEUGES cherstellen, dass sich der Betriebsartwählknopf (5) die Pumpe sofort damit, Luft in den Reifen zu pum-...
  • Seite 289 Anschluss am Schlauchende anbringen und das WARNHINWEISE! KENNTNIS TIREFIT-Set am dafür vorgesehenen Ort im Fahr- TIREFIT ist keine dauerhafte Instandset- zeug verstauen. Zügig mit (D) „Fahrzeug fahren“ FAHRZEUGES zung für einen platten Reifen! Den Rei- fortfahren. fen nach derVerwendung vonTIREFIT überprüfen •...
  • Seite 290 Wenn der Reifendruck weniger als 1,3 bar be- mieren, dass der Reifen mit TIREFIT instand gesetzt KENNTNIS trägt, ist der Reifen zu stark beschädigt. Auf keinen Fall wurde. versuchen, mit dem Fahrzeug weiterzufahren! Benach- FAHRZEUGES (F) Austausch von Dichtmittelbehälter und richtigen Sie eine Werkstatt.
  • Seite 291 ERSATZGLÜHLAMPEN KENNTNIS Alle Innenraum-Glühlampen haben einen Messing- oder Glas-Sockel. Glühlampen mit Aluminiumsockel FAHRZEUGES sind nicht zugelassen und dürfen daher nicht zum Austausch verwendet werden. SICHERHEIT GLÜHLAMPEN – Innen Nummer Innenraum-/Leselampen (Glühlampe) ............578 Innenraum-/Leselampen (Optionale LED) .
  • Seite 292 GLÜHLAMPENWECHSEL 3. Den Kabelbaum-Steckverbinder von der Glühlampe KENNTNIS abziehen und dann an der Ersatz-Glühlampe an- ABBLENDLICHT/FERNLICHT/VORDERER schließen. FAHRZEUGES BLINKER UND STANDLICHT VORN 1. Die Motorhaube öffnen. Die neue Glühlampe nicht mit den Fin- gern berühren. Eine Verschmutzung mit HINWEIS: Eventuell muss das Luftfiltergehäuse aus- SICHERHEIT Öl verkürzt die Lebensdauer der Lampe gebaut und das Stromversorgungsmodul (TIPM) zur...
  • Seite 293 4. Ziehen Sie die Glühlampe gerade von der gekenn- 6. Setzen Sie Glühlampe in das Lampengehäuse ein, bis KENNTNIS zeichneten Öffnung im Gehäuse aus heraus. die Indexlaschen in den Schlitzen der Manschette eingerastet sind. 5. Richten Sie die Indexlaschen der Ersatzglühbirne FAHRZEUGES des Nebelscheinwerfers mit den Schlitzen in der 7.
  • Seite 294 3. Trennen Kabelbaum-Steckverbinder. 8. Setzen Sie Glühlampe in das Lampengehäuse ein, bis KENNTNIS (abb. 168) die Indexlaschen in den Schlitzen der Manschette eingerastet sind. 4. Fassen Sie die Glühlampe fest durch die zwei seitli- FAHRZEUGES chen Verriegelungen und drücken Sie sie zusammen, 9.
  • Seite 295 BLINKER HINTEN UND seite des Schlussleuchtengehäuses greifen. Mit dem KENNTNIS RÜCKFAHRLEUCHTEN Kunststoffstab und der Hand das Schlussleuchten- Die Standleuchten sind zweiteilig. Die Schluss-/ gehäuse ausbauen. FAHRZEUGES Bremsleuchten und die hinteren Blinker sitzen in den 4. Die Fassung der betreffenden Lampe 1/4 Umdre- hinteren Eckblechen der Karosserie.
  • Seite 296 Rückfahrleuchte austauschen 6. Glühlampe und Fassung in das Gehäuse setzen und KENNTNIS die Fassung 1/4 Umdrehung im Uhrzeigersinn dre- 1. Die Heckklappe öffnen. hen, damit sie einrastet. 2. Auf der Innenseite der Heckklappe die zwei Befes- FAHRZEUGES 7. Schlussleuchtengehäuse und Befestigungselemente tigungselemente lösen, mit denen das Schlussleuch- wieder einbauen.
  • Seite 297 SICHERUNGEN drehen. Dann Glühlampe und Fassung aus der KENNTNIS Leuchtenabdeckung nehmen. SICHERUNGEN IM INNENRAUM 4. Defekte Glühlampe aus der Fassung nehmen und FAHRZEUGES Die Sicherungsplatte im Innenraum befindet sich auf neue Glühlampe einsetzen. der Beifahrerseite unter der Instrumententafel. 5. Glühlampe und Fassung in der Leuchtenabdeckung Patro- anbringen und die Fassung 1/4 Umdrehung im Uhr- Steck-...
  • Seite 298 Patro- Patro- Steck- Minisi- Steck- Minisi- KENNTNIS nensi- Bezeichnung nensi- Bezeichnung platz cherung platz cherung cherung cherung FAHRZEUGES Klimaregelung/ F122 25 A Klar Fahrertürmodul F109 10 A Rot Heizungs-/Lüftungs-/ F123 25 A Klar Beifahrertürmodul Klimaanlage SICHERHEIT F124 10 A Rot Spiegel Rückhaltesystem- F110 10 A Rot...
  • Seite 299 SICHERUNGEN IM MOTORRAUM Patro- Steck- Minisi- KENNTNIS (ZENTRALE STROMVERSORGUNG) nensi- Bezeichnung platz cherung Die zentrale Stromversorgung befindet sich im Motor- cherung FAHRZEUGES raum. (abb. 173) Zentrale Sammel- Patro- schiene interne Steck- Minisi- F105 60 A Gelb nensi- Bezeichnung Stromversorgung SICHERHEIT platz cherung cherung...
  • Seite 300 Patro- Patro- Steck- Minisi- Steck- Minisi- KENNTNIS nensi- Bezeichnung nensi- Bezeichnung platz cherung platz cherung cherung cherung FAHRZEUGES 40 A Kühlerlüftermotor Steuergerät elek- F148 Grün trische Motorhaube F158 10 A Rot (bei Versionen/ SICHERHEIT Anlassmagnetschal- F149 30 A Rosa Märkten, wo verfüg- bar) Computer/ F159...
  • Seite 301 Patro- Patro- Steck- Minisi- Steck- Minisi- KENNTNIS nensi- Bezeichnung nensi- Bezeichnung platz cherung platz cherung cherung cherung FAHRZEUGES Klimakompressor- Elektrohydraulische F168 10 A Rot kupplung 100 A Lenkung (EHPS) (bei F181 Blau Versionen/Märkten, SICHERHEIT 40 A Abgase – Motor Ab- F169 wo verfügbar) Grün...
  • Seite 302 FREISCHAUKELN EINES HINWEIS: Wenn Ihr Fahrzeug mit KENNTNIS FESTGEFAHRENEN FAHRZEUGS Antriebsschlupfregelung ausgestattet ist, das System ausschalten, bevor versucht wird, das Wenn Ihr Fahrzeug in Schnee, Sand oder Schlamm FAHRZEUGES Fahrzeug freizuschaukeln. Weitere Informati- stecken bleibt, lässt es sich oftmals durch das so ge- onen hierzu finden Sie unter "Elektronische Stabilitäts- nannte Freischaukeln befreien.
  • Seite 303 SCHLEPPÖSE WARNHINWEISE! KENNTNIS Ihr Fahrzeug ist mit einer Schleppöse ausgestattet, die Es ist gefährlich,die Räder schnell durch- verwendet werden kann, um Ihr Fahrzeug zu bergen, FAHRZEUGES drehen zu lassen. Die Kräfte, die durch sollte es von der Straße abgekommen sein. (abb. 174) übermäßige Raddrehzahlen erzeugt werden,kön- nen Achse und Räder beschädigen oder sogar SICHERHEIT...
  • Seite 304 Führen Sie das flache Ende des Wagenhebergriffs durch WARNHINWEISE! KENNTNIS die Öse ein, und ziehen Sie ihn fest. Weitere Informa- Halten Sie sich von den Fahrzeugen fern, tionen hierzu finden Sie unter "Anheben mit dem FAHRZEUGES wenn ein Fahrzeug mit Schleppösen ge- Wagenheber und Radwechsel".
  • Seite 305 VERWENDUNG HINTERER SCHLEPPÖSEN KENNTNIS Die Aufnahme der hinteren Schleppöse befindet sich an der linken Seite der hinteren Stoßfängerverkleidung. FAHRZEUGES Zum Installieren der Schleppöse öffnen Sie die Tür mit dem Fahrzeugschlüssel oder einem kleinen Schrauben- SICHERHEIT dreher und schrauben Sie die Schleppöse in die Auf- nahme ein.
  • Seite 306 ABSCHLEPPEN EINES FAHRUNTÜCHTIGEN FAHRZEUGS KENNTNIS Bedingung für Abschleppen Räder vom Boden abgehoben SCHALTGETRIEBE FAHRZEUGES • Abschleppen mit allen vier Rädern auf Getriebe in Stellung NEUTRAL KEINES dem Boden • Zündschlüssel in ACC Hinten NEIN Räder angehoben oder Abschleppen SICHERHEIT mit zweirädrigem Nachläufer Vorn Tieflader ALLE...
  • Seite 307 SCHALTGETRIEBE Eine Nichtbeachtung dieser Abschlepp- KENNTNIS Der Hersteller empfiehlt, dass beim Abschleppen des methoden könnte in schwerem Schaden Fahrzeugs ALLE Räder auf einem Tieflader stehen. FAHRZEUGES am Getriebe resultieren. Solche Schäden Ihr Fahrzeug kann auch in Vorwärtsrichtung, mit allen fallen nicht unter die begrenzte Gewährleistung vier Rädern auf dem Boden, dem Schalthebel in der für Neufahrzeuge.
  • Seite 308 WARTUNG DES FAHRZEUGS KENNTNIS WARTUNGSPLAN FAHRZEUGES WARTUNGSPLAN – OTTOMOTOR Erforderliche Wartungsintervalle Die erforderlichen Wartungsintervalle entnehmen Sie den Wartungsplänen auf den folgenden Seiten. SICHERHEIT Kilometer x 1.000 Monate ANLASSEN UND FAHRT Spülen Sie das Kühlsystem und wechseln Sie das Motorkühlmittel, wenn nicht bereits nach 60 Monaten •...
  • Seite 309 Kilometer x 1.000 KENNTNIS Monate FAHRZEUGES Führen Sie eine Sichtprüfung des Zustands durch von: Karosserie außen, Unterbodenschutz, Rohrleitungen und • • • • • • • • Schläuchen (Auspuff – Kraftstoffanlage – Bremsen), SICHERHEIT Gummiteilen (Manschetten, Hülsen, Buchsen usw.). Prüfen Sie den Zustand und Verschleiß der vorderen Bremsbeläge und die Funktion des •...
  • Seite 310 Kilometer x 1.000 KENNTNIS Monate FAHRZEUGES Tauschen Sie die Luftfilterpatrone aus. • • • • Wechseln Sie das Motoröl und tauschen Sie den Ölfilter SICHERHEIT alle 12.000 km oder 6 Monate aus. Wechseln Sie die Bremsflüssigkeit (oder alle 24 Monate). •...
  • Seite 311 • Prüfen Sie Zustand und Verschleiß der vorderen • Überprüfen Sie visuell den Zustand der Antriebsrie- KENNTNIS Bremsbeläge; men der Zusatzaggregate; • Prüfen Sie die Sauberkeit der Schlösser der Motor- • Prüfen Sie Motoröl und Ölfilter und wechseln Sie FAHRZEUGES haube und Heckklappe sowie die Sauberkeit und beides ggf.;...
  • Seite 312 Kilometer x 1.000 KENNTNIS Monate FAHRZEUGES Prüfen Sie den Zustand und Verschleiß der hinteren Bremsbeläge. • • • • • • Zustände und visuelle Prüfung: Karosserieäußeres, SICHERHEIT Unterbodenschutz, Rohre und Schläuche (Auspuff – Kraftstoffsystem – Bremssystem), Gummielemente (Manschetten – • •...
  • Seite 313 Kilometer x 1.000 KENNTNIS Monate FAHRZEUGES Tauschen Sie den Steuerzahnriemen (*) aus. • Tauschen Sie den Kraftstofffilter aus (oder wechseln Sie ihn SICHERHEIT • • • wenigstens alle 24 Monate). Tauschen Sie die Luftfilterpatrone aus (oder wechseln Sie sie • •...
  • Seite 314 Regelmäßige Prüfungen • Prüfen Sie die Sauberkeit von Motorhaubenver- KENNTNIS Prüfen Sie alle 1.000 km oder vor längeren Fahrten schlüssen, sowie die Sauberkeit und Schmierung von Folgendes und korrigieren Sie ggf. die Füllstände: Gestängen; FAHRZEUGES • Kühlmittelflüssigkeit, Bremsflüssigkeit, Scheiben- • Überprüfen Sie visuell die Zustände von: Motor, waschflüssigkeit und Servoöl;...
  • Seite 315 MOTORRAUM – 3,6-l-MOTOR (abb. 177) KENNTNIS FAHRZEUGES SICHERHEIT ANLASSEN UND FAHRT WARNLEUCHTEN MELDUNGEN IM NOTFALL WARTUNG FAHRZEUGS (abb. 177) TECHNISCHE DATEN 1 – Kühlmittel-Ausgleichsbehälter 5 – Luftfilter 2 – Vorratsbehälter für Servopumpenöl 6 – Vorratsbehälter der Scheibenwaschanlage 3 – Bremsflüssigkeitsvorratsbehälter 7 –...
  • Seite 316 MOTORRAUM – 2,0-l-DIESELMOTOR (abb. 178) KENNTNIS FAHRZEUGES SICHERHEIT ANLASSEN UND FAHRT WARNLEUCHTEN MELDUNGEN IM NOTFALL WARTUNG FAHRZEUGS (abb. 178) TECHNISCHE DATEN 1 – Kühlmittel-Ausgleichsbehälter 5 – Bremsflüssigkeits-Vorratsbehälter 2 – Vorratsbehälter für Servopumpenöl 6 – Vollständig integriertes Stromversorgungsmodul (Sicherungen) 3 – Öleinfüllstutzen 7 –...
  • Seite 317 WARTUNGSARBEITEN (Fortsetzung) KENNTNIS Auf den folgenden Seiten sind die erforderlichen • Ihr Fahrzeug ist mit verbesserten Flüssigkeiten Wartungsarbeiten aufgeführt, die durch die Ingenieure ausgestattet, die die Leistungsfähigkeit und Halt- FAHRZEUGES festgelegt wurden, die Ihr Fahrzeug konstruiert haben. barkeit des Fahrzeugs sicherstellen und zudem zu verlängertenWartungsintervallen führen.Verwen- Neben den im festen Wartungsplan angegebenen War- SICHERHEIT...
  • Seite 318 Die Genauigkeit des Ölstandwertes wird erhöht, wenn Der beste Zeitpunkt um den Motorölstand zu prüfen KENNTNIS das Fahrzeug auf ebenem Untergrund steht und der ist ungefähr fünf Minuten, nachdem ein völlig warmer Ölstand nur bei betriebswarmem Motor geprüft wird. Motor abgeschaltet wird oder vor dem Starten des FAHRZEUGES Der Ölstand sollte stets zwischen den Bereichsmarkie- Motors, nachdem er über Nacht gestanden hat.
  • Seite 319 Betriebszuständen empfiehlt der Hersteller vollsynthe- beiten erforderlich ist.Wird der Motor bei abge- tisches 5W-30 Motoröl mit niedrigem Aschegehalt, das bauter Luftansauganlage (Luftfilter Schläuche die Forderungen von FIAT 9.55535-S1 Spez. und ACEA ANLASSEN usw.) gestartet, darf sich niemand in der Nähe C1/C2 erfüllt.
  • Seite 320 Um auf die Batterie zuzugreifen, das Lenkrad ganz nach • Beim Anschließen der Batterie zuerst KENNTNIS rechts drehen und die Abdeckklappe vom Innenkotflü- das Pluskabel (+) an den Pluspol und gel abnehmen. FAHRZEUGES danach das Minuskabel (-) an den Mi- nuspol klemmen.
  • Seite 321 Absaugen und Wiederaufbereiten des Verwenden Sie keine chemischen Spül- KENNTNIS Kältemittels mittel in Ihrer Klimaanlage, da durch die Das Kältemittel R-134a ist ein Fluorkohlenwasserstoff FAHRZEUGES Chemikalien die Bauteile Ihrer Klimaan- (HFC), der durch die Umweltschutzbehörde zugelas- lage beschädigt werden können. Solche Schäden sen ist und keinen schädigenden Einfluss auf die Ozon- fallen nicht unter die begrenzte Gewährleistung schicht der Erdatmosphäre hat.
  • Seite 322 1. Handschuhfach öffnen und den gesamten Inhalt he- 6. Den Luftfilter der Klimaanlage so einsetzen, dass die KENNTNIS rausnehmen. Pfeile am Filter zum Boden zeigen. Beim Einbau der Filterabdeckung darauf achten, dass die Befesti- 2. Die Befestigungslaschen auf jeder Seite des Hand- FAHRZEUGES gungslaschen vollständig einrasten.
  • Seite 323 ABSCHMIEREN VON BEWEGLICHEN auf diese Weise entfernt und ein Verschmieren der KENNTNIS KAROSSERIETEILEN Scheibe verhindert. Schlösser und alle Karosseriegelenke, einschließlich FAHRZEUGES Längere Betätigung der Scheibenwischer bei trockener solcher Teile Sitzschienen, Türscharniere/ Windschutzscheibe führt zu vorzeitigem Verschleiß Gelenkpunkte und Rollen, Heckklappe, Kofferraum- der Wischerblätter.
  • Seite 324 Aus-/Einbau der Heckscheibenwischer 3. Das Wischerblatt unten festhalten und nach vorn KENNTNIS (Balance und Überblendung) (bei drehen, um den Wischerblatt-Drehstift aus dem Versionen/Märkten, wo verfügbar) Wischerblatthalter auszurasten. (abb. 182) FAHRZEUGES 1. Heben Sie die Drehgelenkabdeckung auf dem Heck- 4. Den Wischerblatt-Drehstift im Wischerblatthalter scheibenwischerarm an, um das Heckscheibenwi- am Ende des Wischerarms anbringen und das Wi- scherblatt von der Heckscheibe hochklappen zu...
  • Seite 325 gespeist. Der Vorratsbehälter befindet sich im Motor- WARNHINWEISE! KENNTNIS raum. Den Füllstand im Vorratsbehälter regelmäßig Handelsübliche Reinigungszusätze für prüfen. Füllen Sie den Vorratsbehälter mit Scheibenrei- FAHRZEUGES das Scheibenwaschwasser sind brenn- nigungsflüssigkeit (nicht mit Kühlerfrostschutzmittel!) bar. Sie können sich entzünden und Brandverlet- auf und betätigen Sie die Anlage einige Sekunden lang, zungen verursachen.Deshalb ist beim Nachfüllen um das restliche Wasser auszuspülen.
  • Seite 326 Wenn Sie ungewöhnliche Auspuffgeräusche wahrneh- WARNHINWEISE! KENNTNIS men, Abgasgeruch im Innenraum spürbar ist oder Eine heiße Auspuffanlage kann einen wenn der Unterboden oder Heckbereich des Fahr- FAHRZEUGES Brand auslösen, wenn Sie das Fahrzeug zeugs beschädigt ist, sind die gesamte Auspuffanlage auf Flächen mit leicht brennbarem Untergrund und die angrenzenden Karosseriebereiche durch einen parken.
  • Seite 327 • Im Leerlauf lassen Sie den Motor nicht mit getrenn- stopft ist. Verschmutzungen mit sanftem Wasserstrahl KENNTNIS ten Steckverbindern der Zündspule für längere Zeit (Gartenschlauch) von oben abspülen. laufen. FAHRZEUGES Die Leitungen des Kühlmittel-Ausgleichsbehälters auf KÜHLSYSTEM Materialermüdung, Rissbildung, Tropfenbildung, Schnitte und dichten Anschluss am Ausgleichsbehälter SICHERHEIT und am Kühler überprüfen.
  • Seite 328 • Durch Mischen von Kühlmitteln, die • Verwenden nicht Hybrid- KENNTNIS keine Frostschutzmittel sind, kann der Organische Additiv-Technologie (HOAT) FAHRZEUGES Motor beschädigt werden, und der Kor- Produkte im Dieselmotor. rosionsschutz kann reduziert sein.Wird bei einem • Verwenden Sie nicht OAT (Organische Additive Notfall ein nicht freigegebenes Frostschutzmittel Technologie) Produkte,...
  • Seite 329 • Der Hersteller empfiehlt eine Mischung aus 50 % KENNTNIS destilliertem Wasser und PARAFLU UP*, das die Das Fahrzeug verfügt über ein verbessertes Motor- FIAT Qualifikation 9.55523 für Frostschutzmittel/ kühlmittel (Frostschutzmittel), sodass sich längere FAHRZEUGES Kühlmittel oder gleichwertig erfüllt. Wartungsintervalle ergeben. Um zu verhindern, dass dieser längere Wartungszeitraum verkürzt wird, muss...
  • Seite 330 ren Sie sofort einen Arzt. Verschüttetes Kühlmittel auf WARNHINWEISE! KENNTNIS dem Boden sofort aufwischen. • Die Aufschrift "DO NOT OPEN HOT" FAHRZEUGES Kühlmittelstand (Nicht im heißen Zustand öffnen) auf Der Kühler ist normalerweise stets voll. Der Kühler- dem Kühlerverschlussdeckel ist eine ernst zu deckel braucht deshalb nur abgenommen zu werden, nehmende Warnung! Fügen Sie nie Kühlmittel SICHERHEIT...
  • Seite 331 • Den Ausgleichsbehälter nicht übermäßig auffüllen. WARNHINWEISE! KENNTNIS • Prüfen Sie den Kühlmittelgefrierpunkt im Kühler und Abstützen auf den Bremsen kann zu im Kühlmittel-Ausgleichsbehälter. Wenn Frost- FAHRZEUGES Bremsversagen und eventuell einem Un- schutzmittel hinzugefügt werden muss, muss auch fall führen.Wird der Fuß während der Fahrt auf der Inhalt des Kühlmittel-Ausgleichsbehälters gegen dem Bremspedal abgestützt, kann dies zur Über- Frieren geschützt werden.
  • Seite 332 jedoch auch durch eine Undichtigkeit der Bremsanlage (Fortsetzung) KENNTNIS verursacht werden, deshalb ist möglicherweise eine • Um Verunreinigungen durch Fremdstoffe oder genaue Überprüfung der Bremsanlage erforderlich. Feuchtigkeit zu verhindern, verwenden Sie nur FAHRZEUGES neue Bremsflüssigkeit oder Flüssigkeit, die in ei- Nur die vom Hersteller empfohlene Bremsflüssigkeit verwenden.
  • Seite 333 AUTOMATIKGETRIEBE (bei Versionen/ mitteln vermeiden, da diese die Dichtringe angreifen KENNTNIS Märkten, wo verfügbar) können. Automatikgetriebe und Differenzial sind in einem Ge- FAHRZEUGES Mischen Sie Ihrem Getriebeöl keine che- häuse untergebracht. mischen Spülmittel bei, da diese Chemi- Der Ölstand im Automatikgetriebe ist bei jeder War- kalien Teile Ihres Getriebes beschädigen SICHERHEIT tung des Fahrzeugs zu prüfen.
  • Seite 334 SCHALTGETRIEBE (bei Versionen/Märkten, "Flüssigkeiten, Schmiermittel, und Original-Ersatzteile" KENNTNIS wo verfügbar) in "Technische Daten". FAHRZEUGES Flüssigkeitsstand prüfen Flüssigkeitsstand prüfen Überprüfen Sie visuell Schaltgetriebe auf Undichtigkeit Die Einheit bei jedem Ölwechsel einer Sichtprüfung auf bei jedem Ölwechsel. Wenn erforderlich, füllen Sie Undichtigkeiten unterziehen. Wenn eine Undichtigkeit SICHERHEIT Flüssigkeit nach, um den korrekten Füllstand aufrecht entdeckt wird, den Füllstand durch Herausdrehen der...
  • Seite 335 Wodurch entsteht Korrosion? Verschlussschraube prüfen. Der Füllstand muss zwi- KENNTNIS schen der Unterkante der Einfüllöffnung und einem Korrosion entsteht bei Abnutzung oder Ablösung der Punkt liegen, der nicht tiefer als 4 mm unter der Lackierung und Schutzüberzüge von Ihrem Fahrzeug. FAHRZEUGES Unterkante der Einfüllöffnung liegt.
  • Seite 336 Spezielle Pflegeanweisungen mittel. Keine Ofenreiniger verwenden. Meiden Sie KENNTNIS Waschanlagen, die mit säurehaltigen Reinigungsmitteln • Bei Fahrten auf gestreuten oder staubigen Straßen oder harten Bürsten arbeiten, da solche Mittel den oder in Küstennähe den Unterboden des Fahrzeugs FAHRZEUGES Schutzüberzug der Felgen zerstören. mindestens einmal monatlich abspritzen.
  • Seite 337 Die Oberfläche nicht mit Schutzmitteln behandeln, die WARNHINWEISE! KENNTNIS unerwünschte Spiegelungen verursachen können. Zur Innenreinigung keine leichtflüchti- Durch Abwaschen mit warmer Seifenlauge wird der FAHRZEUGES gen Lösungsmittel verwenden.Viele die- Blendschutz wiederhergestellt. ser Lösungsmittel sind feuergefährlich und kön- Reinigung der Innenverkleidung nen in geschlossenen Räumen die Atemwege SICHERHEIT Die Innenverkleidung sollte mit einem feuchten Tuch...
  • Seite 338 Pflege der Sicherheitsgurte Reinigen verwenden, da andernfalls die Heizelemente KENNTNIS beschädigt werden können. Sicherheitsgurte nicht bleichen, färben oder mit ag- gressiven Löse- und Scheuermitteln behandeln. Da- FAHRZEUGES Zum Reinigen des Innenspiegels das Reinigungsmittel durch wird das Gurtgewebe geschwächt. Das Gurtge- auf ein Tuch oder einen Lappen aufsprühen.
  • Seite 339 EMPFEHLUNGEN ZUM UMSETZEN KENNTNIS DER RÄDER Die Reifen an Vorder- und Hinterachse eines Fahrzeugs FAHRZEUGES werden unterschiedlich belastet und erfüllen unter- schiedliche Funktionen in Bezug auf Lenk-, Fahr- und SICHERHEIT Bremsverhalten. Aus diesen Gründen verschleißen sie unterschiedlich schnell. Ungleichmäßigem Reifenverschleiß kann durch recht- ANLASSEN zeitiges Umsetzen der Räder vorgebeugt werden.
  • Seite 340 TECHNISCHE DATEN KENNTNIS FAHRGESTELLNUMMER FAHRZEUGES Die Fahrgestellnummer (VIN) ist links vorn auf der Instrumententafel angebracht und durch die Wind- schutzscheibe von außen sichtbar. Diese Nummer ist SICHERHEIT auch auf dem rechten Vordertürschweller unter dem Schwellerformteil eingestanzt, auf dem Fahrzeugdate- netikett aufgedruckt, das sich an einem Fenster am ANLASSEN Fahrzeug befindet, und im Fahrzeugbrief und im Fahr- UND FAHRT...
  • Seite 341 REIFEN – ALLGEMEINE (Fortsetzung) KENNTNIS INFORMATIONEN • Ungleichmäßiger Reifendruck beeinträchtigt den Geradeauslauf und die Lenkpräzision. Es be- FAHRZEUGES REIFENDRUCK steht die Gefahr, dass Sie die Kontrolle über das Der korrekte Reifendruck ist Voraussetzung für einen Fahrzeug verlieren. sicheren und komfortablen Betrieb des Fahrzeugs. Bei SICHERHEIT •...
  • Seite 342 Einmal pro Monat sollten der Luftdruck überprüft und Reifendrücke ändern sich bei einer Lufttemperaturän- KENNTNIS bei Bedarf korrigiert und die Reifen auf Verschleiß oder derung von jeweils 7 °C um ungefähr 0,07 bar. Dieser sichtbare Schäden inspiziert werden. Den Reifendruck Sachverhalt ist zu berücksichtigen, wenn der Reifen- FAHRZEUGES stets mit einem hochwertigen Luftdruck-Messgerät...
  • Seite 343 VOLLWERTIGES RESERVERAD (bei WARNHINWEISE! KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) Fahren mit hoher Geschwindigkeit bei Ihr Fahrzeug ist eventuell mit einem vollwertigen Re- FAHRZEUGES maximal zulässiger Beladung ist gefähr- serverad ausgestattet, das in Aussehen und Funktion lich! Die zusätzliche Belastung der Reifen kann den Originalrädern an der Vorder- oder Hinterachse diese beschädigen.
  • Seite 344 KOMPAKTES RESERVERAD (bei WARNHINWEISE! KENNTNIS Versionen/Märkten, wo verfügbar) Kompakte Reserveräder dienen als Not- Das kompakte Reserverad dient nur kurzzeitig als Not- FAHRZEUGES räder. Mit diesem Notrad auf keinen Fall rad. Sie können feststellen, ob Ihr Fahrzeug mit einem schneller als 80 km/h fahren! Die Lebensdauer kompakten Reserverad ausgestattet ist.
  • Seite 345 NOTRAD FÜR KURZZEITIGE WARNHINWEISE! KENNTNIS VERWENDUNG (bei Versionen/Märkten, wo Diese Noträder sind nur für kurzzeitige verfügbar) FAHRZEUGES Verwendung nach einer Reifenpanne Das Notrad ist nur für kurzzeitige Verwendung nach ausgelegt. Bei montiertem Notrad ist das Hand- einer Reifenpanne ausgelegt. Dieses Rad ist an einem ling des Fahrzeugs beeinträchtigt.
  • Seite 346 • Zurückgelegte Strecke WARNHINWEISE! KENNTNIS Es ist gefährlich,die Räder schnell durch- WARNHINWEISE! FAHRZEUGES drehen zu lassen. Die Reifen durchdre- Die Reifen (einschließlich Ersatzradrei- hender Räder können beschädigt werden oder fen) sollten unabhängig von ihrer Profil- platzen. Durch einen platzenden Reifen können SICHERHEIT stärke spätestens nach sechs Jahren erneuert Personen verletzt werden.
  • Seite 347 Bewahren Sie nicht montierte Reifen an einem kühlen, falls können Fahrsicherheit, Fahrverhalten und Fahr- KENNTNIS trockenen und möglichst dunklen Ort auf. Schützen Sie komfort Ihres Fahrzeugs beeinträchtigt werden. die Reifen vor Kontakt mit Öl, Fett oder Kraftstoff. FAHRZEUGES WARNHINWEISE! KAUF NEUER REIFEN •...
  • Seite 348 KRAFTSTOFFANFORDERUNGEN – (Fortsetzung) KENNTNIS OTTOMOTOR • Montieren Sie niemals Reifen mit geringerem Die Motoren sind so ausgelegt, dass sie alle Vorschrif- Tragfähigkeitsindex oder mit geringerer Tragfä- FAHRZEUGES ten bezüglich der Abgasreinigung erfüllen und niedri- higkeit als diejenigen, mit denen Ihr Fahrzeug ab gen Kraftstoffverbrauch sowie hervorragende Leistung Werk ausgerüstet war.
  • Seite 349 möglich die Betankung mit Kraftstoff, der den WWFC- giegehalts von Ethanol mit erhöhtem Kraftstoffver- KENNTNIS Richtlinien entspricht. brauch rechnen müssen, wenn Sie mit Ethanol versetz- ten Kraftstoff verwenden. Für Probleme, die sich aus Methanol FAHRZEUGES der Verwendung von Methanol/Benzin oder E-85 Bleifreier Kraftstoff wird in verschiedenen Mischungs- Ethanol-Mischungen ergeben, übernimmt der Herstel- verhältnissen mit Methanol (Methyl- oder Holzalkohol)
  • Seite 350 Der Hersteller unterstützt diese Bemühungen für eine WARNHINWEISE! KENNTNIS bessere Luftqualität. Tanken Sie diese neuen Kraftstoff- Das Kohlenmonoxid (CO) im Abgas ist sorten, sobald sie erhältlich sind. FAHRZEUGES ein tödliches Gas.Beachten Sie die nach- MMT in Kraftstoffen stehenden Sicherheitshinweise, um einer Kohlen- MMT ist ein manganhaltiges metallisches Additiv, das monoxidvergiftung vorzubeugen: SICHERHEIT...
  • Seite 351 ANFORDERUNGEN AN KENNTNIS KRAFTSTOFF– DIESELMOTOR Verwenden Sie Diesel-Kraftstoffe bester Qualität mit FAHRZEUGES einem Cetanwert von mindestens 50. Die Einhaltung der Norm EN 590 wird dringend empfohlen. Weitere SICHERHEIT Informationen zu Kraftstoffen, die in Ihrer Region er- hältlich sind, erhalten Sie von Ihrem Vertragshändler. ANLASSEN UND FAHRT WARNLEUCHTEN...
  • Seite 352 FÜLLMENGEN KENNTNIS Metrisch FAHRZEUGES Kraftstoff (ca.) 77,6 Liter Motoröl (mit Filterwechsel) 3,6-l-Motor 5,6 Liter SICHERHEIT 2,0-l-Dieselmotor 5,2 Liter Kühlsystem * ANLASSEN 3,6-l-Motor und Ein- oder Zweizonen-Klimaregelung 12,4 Liter UND FAHRT 3,6-l-Motor und Dreizonen-Klimaregelung 13,7 Liter 2,0-l-Dieselmotor und Ein- oder Zweizonen-Klimaregelung 9,1 Liter WARNLEUCHTEN 2,0-l-Dieselmotor und Dreizonen-Klimaregelung...
  • Seite 353 KENNTNIS MOTOR FAHRZEUGES Bauteil Flüssigkeiten, Schmiermittel und Original-Ersatzteile Mischung aus 50 % destilliertem Wasser und PARAFLU UP*, das die FIAT Qua- Kühlmittel lifikation 9.55523 für Frostschutzmittel/Kühlmittel oder gleichwertig erfüllt. SICHERHEIT Vollsynthetikmotoröl SAE-Klasse 5W-30 SELENIA K POWER, das die FIAT Motoröl – 3,6-l-Motor Qualifikation 9.55535 API SN, ILSAC GF-5 oder gleichwertig erfüllt.
  • Seite 354 FIAT 9.55597 (TUTELA TOP 4 Contractual Technical Reference Nr. F001.A93) IM NOTFALL Ausgleichsbehälter der Servolenkung Bitte wenden Sie sich an Ihre Händlerniederlassung. Mischung aus Alkohol, Wasser und Tensiden CUNA NC 956-II FIAT 9.55522 Windschutzscheiben-/ Zertifizierung (TUTELA PROFESSIONAL SC35 Contractual Technical Refe- Heckscheibenwaschanlagenflüssigkeit WARTUNG rence Nr.
  • Seite 355 Verwertung ungenutzter Fahrzeugen im Hinblick auf den Umweltschutz. Weitere Informationen über diese Annahme- und Verschrottungszentren erhalten Sie entweder von einem FIAT-Händler oder von einem FIAT-Händler für Nutzfahrzeuge oder rufen Sie gebührenfrei an unter der Nr. 00800 3428 0000 oder besuchen Sie die FIAT-Website.
  • Seite 358 STICHWORTVERZEICHNIS KENNTNIS ‘‘Abgesoffenen’’ Motor anlassen ....228 Motor springt nicht an ....228 FAHRZEUGES Anlassen des Motors .
  • Seite 359 Öl- und Filterwechsel ....327 Bordcomputer ......28 KENNTNIS Ölstand prüfen .
  • Seite 360 Eingebautes Diagnosesystem (OBD) ... . 136 Durch fließendes/ansteigendes oder flaches KENNTNIS Einleitung ....... 1 stehendes Wasser .
  • Seite 361 Ölfilter entsorgen ..... . 313 Halter, Getränke ......105 KENNTNIS Flüssigkeit, Bremsen .
  • Seite 362 Kinder-Rückhaltesystem ..195,199,201,203,205 Kraftstoff-Einsparung ..... . . 26 KENNTNIS Kindersicherung (Türschlösser) ....112 Kraftstoff-Optimierung .
  • Seite 363 Lehnenverstellung des Beifahrersitzes (Einstiegshilfe) . . 60 Kosmetikspiegel ......67 KENNTNIS Lenkung Leseleuchten ......84 Bedienelemente an der Lenksäule .
  • Seite 364 Servolenkung ......138 Filter ....... 347 KENNTNIS Methanol .
  • Seite 365 Freischaukeln eines festgefahrenen Fahrzeugs ..296 Sicherheit ......335 KENNTNIS Starthilfekabel .
  • Seite 366 Glühlampenwechsel ..... 286 Sicherheitsgurt-Warnung ....193 KENNTNIS Leuchtweitenregulierung .
  • Seite 367 Sonnenblendenverlängerung ....67 Temperaturregelung, automatische (ATC) ..74 KENNTNIS Sonnenbrillenfach ......94 TIREFIT .
  • Seite 368 Wagenheber, Bedienung ....269,272 Windschutzscheibe, Scheibenwaschanlage ..85,87 KENNTNIS Wagenheber, Lage im Fahrzeug ....269 Scheibenwaschflüssigkeit .
  • Seite 369 Hinweis...
  • Seite 370 Hinweis Fiat Group Automobiles S.p.A. - Parts & Services - Technical Services - Service Engineering Largo Senatore G. Agnelli, 3 - 10040 Volvera - Torino (Italia) Print n. 603.81.988 - 09/2011 - Edition 1...
  • Seite 372 DEUTSCH Die in diesem Dokument enthaltenen Daten sind lediglich als Richtlinie gedacht. FIAT behält sich das Recht vor, die in dieser Anleitung beschriebenen Modelle und Versionen jederzeit aus technischen und kommerziellen Gründen zu modifizieren. Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren FIAT-Vertragshändler.