Buderus Logatherm WPS K-1 Betriebsanleitung

  • / 208 von 208
  • Inhaltverzeichnis
  • Lesezeichen
Planungsunterlage
Logatherm WPS .. K-1, WPS ..-1 und
WSW196i-12 T/TS
Leistungsbereich WPS .. K-1/-1: 6 kW ... 17 kW
Leistungsbereich WSW196i: 3 kW ... 12 kW
Wärme ist unser Element
Sole-Wasser-
Wärmepumpe
Ausgabe 2017/01

Kapitel

Fehlerbehebung

Diese Anleitung auch für:

Inhaltszusammenfassung für Buderus Logatherm WPS K-1

Seite 1

Sole-Wasser- Wärmepumpe Ausgabe 2017/01 Planungsunterlage Logatherm WPS .. K-1, WPS ..-1 und WSW196i-12 T/TS Leistungsbereich WPS .. K-1/-1: 6 kW ... 17 kW Leistungsbereich WSW196i: 3 kW ... 12 kW Wärme ist unser Element...

Seite 2 : Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Buderus Sole-Wasser-Wärmepumpen ..4 Anlagenbeispiele ......72 Merkmale und Besonderheiten ..4 Hinweise für alle Anlagenbeispiele .

Seite 3

WPS .. K-1) ..... . 130 Weitere Komponenten der Buderus-Wärmepumpen ... . 132 Regelung für Wärmepumpe Logatherm WSW196i-12 T/TS .

Seite 4 : Buderus Sole-Wasser-Wärmepumpen, Merkmale Und Besonderheiten

Zuschüssen oder zinsgünstigen Förder- krediten für umweltfreundliche Heizungen. In hohem Maß ökologisch • Nutzen Sie die kostenlose Buderus Fördermittelda- • Im Betrieb der Wärmepumpe sind ca. 75 % der Heiz- tenbank und verschaffen Sie sich einen Überblick energie regenerativ, bei Verwendung von „grünem über Ihre Finanzierungsvorteile und -möglichkeiten.

Seite 5 : Produktübersicht, Anwendungsmöglichkeiten

Buderus Sole-Wasser-Wärmepumpen Produktübersicht Anwendungsmöglichkeiten Buderus Sole-Wasser-Wärmepumpe der Serien 1.2.1 Leistungsgrößen und Ausstattungsvarianten WPS .. K-1, WSW196i-12 T/TS und WPS ..-1 dienen zur Zur Wahl stehen 6 Leistungsgrößen. Raumbeheizung und Warmwasserbereitung in Ein-, Die Leistungsangaben gelten für B0/W35 (Soletempera- Zwei- und Mehrfamilienhäusern.

Seite 6 : Grundlagen, Funktionsweise Von Wärmepumpen

Grundlagen Grundlagen Funktionsweise von Wärmepumpen Heizen mit Umgebungswärme niedrigen Druck. Die Wärme strömt also von der Wärme- quelle an das Kältemittel. Das Kältemittel erwärmt sich Mit einer Wärmepumpe wird Umgebungswärme aus Er- dadurch bis über seinen Siedepunkt, verdampft und de, Luft oder Grundwasser für Heizung und Warmwas- wird vom Kompressor angesaugt.

Seite 7 : Leistungszahl Und Jahresarbeitszahl

Grundlagen Leistungszahl und Jahresarbeitszahl 2.2.1 Leistungszahl 2.2.2 Beispiel zur Berechnung der Leistungszahl Die Leistungszahl , auch COP (engl. Coefficient Of Per- über die Temperaturdifferenz formance) genannt, ist eine gemessene bzw. berechnete Gesucht ist die Leistungszahl einer Wärmepumpe bei ei- Kennzahl für Wärmepumpen bei speziell definierten Be- ner Fußbodenheizung mit 35 °C Vorlauftemperatur und triebsbedingungen, ähnlich dem normierten Kraftstoff- einer Radiatorenheizung mit 50 °C bei einer Temperatur...

Seite 8

Bauart. 2.2.5 Aufwandszahl Um unterschiedliche Heiztechniken energetisch bewer- Die für Buderus-Wärmepumpen angegebe- ten zu können, sollen auch für Wärmepumpen die heute nen Leistungszahlen (, COP) beziehen sich üblichen, so genannten Aufwandszahlen e nach auf den Kältemittelkreis (ohne anteilige DIN V 4701-10 eingeführt werden.

Seite 9 : Betriebsarten Von Wärmepumpen, Wärmequellen

ßentemperatur, also auch bei tiefen Temperaturen, ge- Wärmepumpen sind gegenüber konventionellen Hei- nügend Wärme. Für Sole-Wasser-Wärmepumpen zungsanlagen deshalb so interessant, weil sie Wärme empfiehlt Buderus die monovalente Betriebsart. aus der Umwelt zum Heizen nutzbar machen, die kosten- los verfügbar ist. 2.3.2 Monoenergetische Betriebsart Für das Abfangen von Bedarfsspitzen enthalten Anlagen...

Seite 10

Grundlagen Erdwärmekollektoren Erdwärmesonden ca. 1,5 ca. 100 6 720 619 235-03.1il 6 720 619 235-04.1il Bild 4 Erdwärmekollektoren (Maße in m) Bild 5 Erdwärmesonden (Maße in m) Vorteile: Vorteile: • Kostengünstig – Erdwärmekollektoren können vom • Effizient – hohe Jahresarbeitszahlen der Wärme- pumpe Bauherrn selbst verlegt werden.

Seite 11 : Pufferspeicher

Eine Wasseranalyse gibt Auskunft über die Zu- sammensetzung des Grundwassers und die Wechselwirkung mit den eingesetzten Materialien. • Anschließend sollte bei der unteren Wasserbehörde eine Genehmigung beantragt werden. Buderus setzt geschraubte Wärmetauscher aus Edelstahl zur Wär- meübertragung ein. Edelstahl-Wärmetauscher zeich- nen sich durch gute Korrosionseigenschaften und Unbedenklichkeit gegenüber fast allen Inhaltsstoffen...

Seite 12 : Technische Beschreibung, Wärmepumpen

Technische Beschreibung Technische Beschreibung Wärmepumpen aufnahme der Pumpen und erhöhen die Buderus bietet die folgenden 2 Wärmepumpenserien: Jahresarbeitszahl. • Kompaktserie mit integriertem Edelstahl-Warmwasserspeicher Wärmepumpen können in jedem beliebigen (WPS .. K-1 und WSW196i-12 T/TS) Raum aufgestellt werden. Sie benötigen we- •...

Seite 13

Technische Beschreibung Aufbau 6 720 807 610-03.1I 6 720 807 610-02.1I Bild 8 Aufbau Wärmepumpe Logatherm Bild 7 Aufbau Wärmepumpe Logatherm WPS 6-1 ... WPS 17-1 WPS 6 K-1 ... WPS 10 K-1 [11] Kondensator Typschild [12] Heizungspumpe primär Bedienfeld [13] Elektrischer Zuheizer Motorschutz mit Reset Kompressor [14] Filter für das Heizsystem...

Seite 14

Technische Beschreibung 6 720 813 687-39.2I Bild 9 Aufbau Wärmepumpe Logatherm WSW196i-12 T/TS Warmwasserspeicher Schaltkasten IP-Modul Typschild (auf dem Deckel) Trockenfilter (Installation bei evtl. Servicearbeiten am Kältemittelkreis) Elektronisches Expansionsventil Plattenwärmetauscher Inverter Kompressor [10] Solekreispumpe [11] Heizungspumpe [12] Elektrischer Zuheizer mit Taste Entstören zum Zu- rücksetzen des Überhitzungsschutzes [13] Manuelles Entlüftungsventil Sole-Wasser-Wärmepumpe –...

Seite 15 : Wärmepumpen Logatherm Wps 6 K-1, Wps 8 K-1 Und Wps 10 K-1

Technische Beschreibung Wärmepumpen Logatherm WPS 6 K-1, WPS 8 K-1 und WPS 10 K-1 3.2.1 Ausstattungsübersicht 3.2.2 Abmessungen und Mindestabstände Für Heizung und Warmwasserbereitung in Einfamilien- häusern werden Wärmepumpen der Baureihe Loga- therm WPS 6/8/10 K-1 eingesetzt. Sie besitzen einen integrierten Warmwasserspeicher mit 185 Liter Inhalt sowie einen elektrischen Zuheizer mit 9 kW.

Seite 16

Technische Beschreibung ≥100 ≥100 6 720 614 366-29.2I Bild 11 Mindestabstände der Wärmepumpen Logatherm WPS 6 K-1 ... WPS 10 K-1 (Maße in mm) Sole-Wasser-Wärmepumpe – 6 720 820 777 (2017/01...

Seite 17

Technische Beschreibung 3.2.3 Technische Daten Einheit WPS 6 K-1 WPS 8 K-1 WPS 10 K-1 Betrieb Sole-Wasser Wärmeleistung (B0/W35) 10,4 Wärmeleistung (B0/W45) 10,0 COP (B0/W35) – 4,55 COP (B0/W45) – Kälteleistung (B0/W35) Solekreis Nenndurchfluss (T = 3 K) 1,40 1,87 2,52 Zulässiger externer Druckverlust Max.

Seite 18

Technische Beschreibung Wärmepumpe Logatherm Einheit WPS 6 K-1 WPS 8 K-1 WPS 10 K-1 Sole (Kältemittel) Solekreispumpe Wilo – Para 25/1-7 Para 25/1-11 Para 30/1-12 Baulänge Heizung Heizungspumpe Wilo – Para 25/1-7 Para 25/1-7 Para 25/1-7 Baulänge Tab. 5 Sole- und Heizungspumpen der Wärmepumpen Logatherm WPS 6 K-1 ... WPS 10 K-1 Wärmepumpe Logatherm Soledurchsatz Restförderhöhe...

Seite 19

Technische Beschreibung 3.2.6 Pumpenkennlinien Solekreispumpe WPS 6 K-1 Heizungspumpe WPS 6 K-1 ... WPS 8 K-1 H[kPa] H[m] [kPa] 0.0 0.2 0.4 0.6 0.8 1.0 1.2 1.4 1.6 1.8 2.0 2.2 2.4 2.6 2.8 3.0 3.2 Q [m³/h] Q [l/s] 6 720 808 775-08.1il Bild 15 Pumpenkennlinie Heizungspumpe Q[m³/h]...

Seite 20

Technische Beschreibung 3.2.8 Leistungsdiagramme WPS 8 K-1 WPS 6 K-1 P [kW] P [kW] P [kW] P [kW] [°C] [°C] 6 720 617 715-109.1il 6 720 802 250-16.1il Bild 19 Leistungsdiagramm WPS 8 K-1 Bild 17 Leistungsdiagramm WPS 6 K-1 [°C] [°C] 6 720 802 250-17.1il...

Seite 21

Technische Beschreibung WPS 10 K-1 P [kW] P [kW] [°C] 6 720 617 715-111.1il Bild 21 Leistungsdiagramm WPS 10 K-1 [°C] 6 720 617 715-112.1il Bild 22 Leistungszahl WPS 10 K-1 Legende zu Bild 19, 20, 21 und 22: COP Leistungszahl  Leistung Soleeintrittstemperatur Wärmeleistung bei Vorlauftemperatur 35 °C...

Seite 22 : Wärmepumpe Logatherm Wsw196I-12 T/ts

Technische Beschreibung Wärmepumpe Logatherm WSW196i-12 T/TS 3.3.1 Ausstattungsübersicht Vorteile Für Heizung und Warmwasserbereitung in Ein- und Zwei- • Höchste Effizienz durch Inverter-Technologie familienhäusern, bei Neubauten und Modernisierung • Kompakte und platzsparende Bauform mit integrier- werden die Premium Sole-Wasser-Wärmepumpen tem Warmwasserspeicher WSW196i-12 T/TS eingesetzt.

Seite 23

Technische Beschreibung 230V 400V 230V 400V 230V 400V 230V 400V 6 720 820 059-13.1I Bild 24 Anschlüsse Wärmepumpe Rücklauf zu Solarsystem/Fremdwärmeeintrag (nur bei Produkttypen in Kombination mit So- lar/Fremdwärme) Vorlauf von Solarsystem/Fremdwärmeeintrag (nur bei Produkttypen in Kombination mit So- lar/Fremdwärme) Solekreis aus Entlüftung Anschluss externer Warmwasserspeicher...

Seite 24

Technische Beschreibung ≥ 5* ≥ 125 ≥ 5 ≥ 5 ≥ 600 6 720 820 059-20.1I Bild 25 Abmessungen und empfohlene Mindestabstände der Wärmepumpe WSW196i-12 T/TS, Frontal- und Draufsicht (Maße in mm) Um die Zugänglichkeit bei Servicearbeiten zu ge- währleisten, sollte der Wandabstand auf der linken Seite mindestens 300 mm betragen.

Seite 25

Technische Beschreibung 3.3.3 Lieferumfang 6 720 820 305-02.2I Bild 26 Lieferumfang WSW196i-12 T/TS Wärmepumpe Vorlauftemperaturfühler T0 Verlängerungskabel für Vorlauftemperaturfühler Stellfüße Technische Dokumente Filter für das Heizsystem Außentemperaturfühler Filter für die Wärmequelle Sicherheitsventil (Solesystem) [10] Anschluss-Kit (Anschlussklemmen für das Installa- tionsmodul) [11] Bypassrohr [12] 2 ×...

Seite 26

Technische Beschreibung 3.3.4 Technische Daten Einheit WSW196i-12 T WSW196i-12 TS Wärmeleistung Leistungsbereich 3-12 Heizleistung (B0/W35) 11,8 Kälteleistung Leistungsdaten laut EN 14825 Energieklasse Heizung (WP in Kombination mit Regler) – A+++ Energieklasse (WP ohne Regler) – SCOP für Hochtemperaturanlagen (+55 °C), –...

Seite 27

Technische Beschreibung Einheit WSW196i-12 T WSW196i-12 TS Elektrische Daten Nennspannung – 400V 3N~50Hz Startstrom < 2 Cos φ – > 0,95 Max. Kompressorbetriebsstrom Max. Betriebsstrom einschl. elektr. Zuheizer (9 kW) Sicherung, träge; bei elektrischem Zuheizer 3/6/9 kW 16/20/25 Sicherung Kompressor, träge Sicherung elektr.

Seite 28

Technische Beschreibung 3.3.7 Pumpenkennlinien und Restförderhöhen Solekreispumpe WSW196i-12 T/TS Heizungspumpe WSW196i-12 T/TS (im Lieferumfang) H [m] H [kPa] H [m] H [kPa] V [m³/h] 0,4 0,8 1,2 1,6 2,0 2,4 2,8 3,2 V [l/s] 0,0 0,1 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9 Pe [W] V [m³/h] V [l/s]...

Seite 29

Technische Beschreibung 3.3.9 Leistungsdiagramme P [kW] [°C] 6720819073-06.1T Bild 29 Leistungsdiagramm WSW196i-12 T/TS Heizleistung bei Vorlauftemperatur 35 °C Heizleistung bei Vorlauftemperatur 45 °C Heizleistung bei Vorlauftemperatur 55 °C Leistung Soleeintrittstemperatur [°C] 6 720 819 073-07.1T Bild 30 Leistungszahl WSW196i-12 T/TS Heizleistung bei Vorlauftemperatur 35 °C Heizleistung bei Vorlauftemperatur 45 °C Heizleistung bei Vorlauftemperatur 55 °C...

Seite 30 : Wärmepumpen Logatherm Wps 6-1, Wps 8-1, Wps 10-1, Wps 13-1 Und Wps 17-1

Technische Beschreibung Wärmepumpen Logatherm WPS 6-1, WPS 8-1, WPS 10-1, WPS 13-1 und WPS 17-1 3.4.1 Ausstattungsübersicht 3.4.2 Abmessungen und Mindestabstände Für Heizung und Warmwasserbereitung in Ein- bis Zwei- familienhäusern werden Wärmepumpen der Baureihe Logatherm WPS 6/8/10/13/17-1 eingesetzt. Sie besitzen einen integrierten elektrischen Zuheizer mit 9 kW sowie ein motorisch gesteuertes 3-Wege-Um- schaltventil.

Seite 31

Technische Beschreibung ≥100 ≥100 6 720 647 770-7.1I Bild 32 Mindestabstände der Wärmepumpen Logatherm WPS 6-1 ... WPS 17-1 (Maße in mm) Sole-Wasser-Wärmepumpe – 6 720 820 777 (2017/01)

Seite 32

Technische Beschreibung 3.4.3 Technische Daten Einheit WPS 6-1 WPS 8-1 WPS 10-1 WPS 13-1 WPS 17-1 Betrieb Sole-Wasser Wärmeleistung (B0/W35) 10,4 13,3 17,0 Wärmeleistung (B0/W45) 10,0 12,8 16,1 COP (B0/W35) – 4,55 4,56 COP (B0/W45) – Kälteleistung (B0/W35) 10,5 13,4 Solekreis Nenndurchfluss (T = 3 K) 1,40...

Seite 33

Technische Beschreibung Wärmepumpe Logatherm Einheit WPS 6-1 WPS 8-1 WPS 10-1 WPS 13-1 WPS 17-1 Sole (Kältemittel) Solekreispumpe Wilo – Para Para Para Para Para 25/1-7 25/1-11 30/1-12 30/1-12 30/1-12 Baulänge Heizung Heizungspumpe Wilo – Para Para Para Para Para 25/1-7 25/1-7 25/1-7...

Seite 34

Technische Beschreibung 3.4.5 Angaben zum Kältemittel Dieses Gerät enthält fluorierte Treibhausgase als Kältemittel. Das Gerät ist hermetisch geschlossen. Die folgenden Angaben zum Kältemittel entsprechen den Anforderungen der EU-Verordnung Nr. 517/2014 über fluorierte Treibhaus- gase. Kältemitteltyp Treibhauspotential (GWP) Originalfüllmenge -Äquivalent der Originalfüllmenge [kgCO [kg] WPS 6-1...

Seite 35

Technische Beschreibung WPS 10-1 P [kW] P [kW] [°C] 6 720 617 715-116.1il [°C] 6 720 617 715-113.1il Bild 40 Leistungszahl WPS 13-1 Bild 37 Leistungsdiagramm WPS 10-1 WPS 17-1 P [kW] P [kW] [°C] [°C] 6 720 617 715-114.1il 6 720 617 715-117.1il Bild 38 Leistungszahl WPS 10-1 Bild 41 Leistungsdiagramm WPS 17-1...

Seite 36 : Auslegung Von Wärmepumpen, Energieeinsparverordnung (Enev)

Auslegung von Wärmepumpen Auslegung von Wärmepumpen Regelung der Be- und Entfeuchtung nachgerüstet Energieeinsparverordnung (EnEV) werden. 4.1.1 EnEV 2014 – wesentliche Änderungen gegen- • Maßnahmen zum Vollzug: über der EnEV 2009 – Bestimmte Prüfungen werden dem Bezirksschorn- EnEV 2014 ist seit 1.5.2014 gültig. Zweck der EnEV 2014 steinfegermeister übertragen.

Seite 37

Auslegung von Wärmepumpen • Wärmeschutz- und Anlagentechnik sind von nun an „Anlagenaufwandszahl“ multipliziert. Diese muss nach gleichwertig. Anlagentechnik und Gebäudetechnik DIN V 4701-10 berechnet werden. sind somit gleichberechtigt. Dies hat zur Folge, dass Der Primärenergiebedarf als Maßstab in Zukunft im Bereich des Energieverbrauchs von Neu- Die EnEV begrenzt den spezifischen Transmissionswär- bauten bisher nicht genutzte Optimierungspotenziale meverlust eines Gebäudes.

Seite 38

Auslegung von Wärmepumpen Jahres-Primärenergiebedarf, der für einen vergleich- Primärenergiebedarf baren Neubau gilt, um nicht mehr als 40 %, dann kön- Der Primärenergiebedarf wird errechnet mit einem Bi- nen einzelne neu eingebaute oder geänderte Bauteile lanzverfahren. Bei Wohngebäuden mit einem Fensterflä- über den oben genannten Anforderungen liegen.

Seite 39 : Eu-Richtlinie Für Energieeffizienz

26.09.2015 nicht mehr verkauft werden.* dem Endkunden bereitzustellen.* * Ausnahme B11-Geräte in der Mehrfachbelegung * Das Produktlabel wird durch Buderus zur Verfügung gestellt. Bild 43 Übersicht Anwendungsbereich EU-Richtlinie für Energieeffizienz Basis für die Einstufung der Produkte ist die Energieeffi- unterschieden.

Seite 40

Auslegung von Wärmepumpen Alle Produktangaben für die Berechnung eines Systemla- Die Software Logasoft unterstützt das Erstellen der be- bels stehen im Katalog und in den Planungsunterlagen nötigten Informationen: der Produkte bei den technischen Daten ( Tabellen • Produkt- und Systemlabel „Produktdaten zum Energieverbrauch“).

Seite 41 : Das Erneuerbare Energien Wärmegesetz - Eewärmeg

Auslegung von Wärmepumpen Das Erneuerbare Energien Wärmegesetz – EEWärmeG Wen und zu was verpflichtet das Gesetz? Zu was verpflichtet das Wärmegesetz? Eigentümer von neu zu errichtenden Wohn- und Nicht- Ein Gebäudeeigentümer, dessen Gebäude unter den An- wohngebäuden müssen ihren Wärmebedarf anteilig mit wendungsbereich des Gesetzes fällt, muss seinen Wär- meenergiebedarf anteilig mit erneuerbaren Energien erneuerbaren Energien decken.

Seite 42 : Wärmepumpen Für Den Neubau

Auslegung von Wärmepumpen Wärmepumpen für den Neubau 4.4.1 Bestimmung der Heizlast (Wärmebedarf pro 4.4.3 Bestimmung des Energiebedarfs für die Warm- Zeit) wasserbereitung Die spezifische Heizlast q wird nach landesspezifischen Für die Warmwasserbereitung wird üblicherweise eine Normen berechnet, in Deutschland nach DIN EN 12831. Wärmeleistung von 0,2 kW pro Person angesetzt.

Seite 43 : Wärmepumpen Für Die Gebäudesanierung

Auslegung von Wärmepumpen 4.4.4 Gebäudetrocknung in den ersten 4.5.2 Bestimmung der Heizlast nach dem Ölver- Heizperioden brauch Während der Bauphase eines (Massivbau-)Hauses wer- Verbrauch [l/a] Q [kW] ----------------------------------------------------- den z. B. über Mörtel, Putz, Gips und Tapeten große 250 l/a kW Mengen an Wasser in den Baukörper eingebracht.

Seite 44

Auslegung von Wärmepumpen Die maximale Vorlauftemperatur richtet sich dann 4.5.4 Bestimmung der Vorlauftemperatur nach dem Raum, der die höchste Temperatur benö- Da für die Warmwasserbereitung hohe Temperaturen tigt. benötigt werden, liefern die meisten Öl- oder Gas-Heiz- kesselanlagen, geregelt über das Kesselthermostat, eine •...

Seite 45

Auslegung von Wärmepumpen (°C) = –2,5 °C, T = 45 ° 25,0 22,5 20,0 17,5 15,0 12,5 10,0 –2,5 –5,0 –7,5 –10,0 –12,5 –15,0 –17,5 –20,0 6 720 803 662-48.1il (°C) Bild 47 Diagramm zur Ermittlung der benötigten Betriebstemperatur 65 °C) Geeignet für Wärmepumpenbetrieb (T Sanierungsmaßnahmen erforderlich (T >...

Seite 46 : Zusätzlicher Leistungsbedarf Durch Sperrzeiten Der Energieversorger

Auslegung von Wärmepumpen 4.5.5 Sanierungsmaßnahmen für einen energiespa- Beispiel für mögliche Energiekosteneinsparungen renden Wärmepumpenbetrieb durch Sanierungsmaßnahmen Im Folgenden finden Sie Vorschläge für Sanierungsmaß- Vor der Sanierung: nahmen in Abhängigkeit von den erforderlichen Vorlauf- • Ein Wohnhaus hat eine Heizlast von 20 kW und einen temperaturen.

Seite 47 : Auslegung Gemäß Betriebsart

Auslegung von Wärmepumpen Dimensionierung für die Sperrzeitüberbrückung 4.7.1 Monovalente Betriebsart Bei monovalentem und monoenergetischem Betrieb Die Wärmepumpe muss so ausgelegt sein, dass sie muss die Wärmepumpe größer dimensioniert werden, selbst am kältesten Wintertag die gesamte Heizlast für um trotz der Sperrzeiten den erforderlichen Wärmebe- Heizung und Warmwasserbereitung deckt.

Seite 48

Auslegung von Wärmepumpen 4.7.2 Monoenergetische Betriebsart [kWh] Bei der Auslegung der Wärmepumpe wird hier berück- sichtigt, dass sie bei Bedarfsspitzen von einem elektri- 0,98 schen Zuheizer unterstützt wird. Die Wärmepumpen WPS 6 K-1 ... WPS 10 K-1, WPS 6-1 ... WPS 17-1 und WSW196i-12 T/TS besitzen einen integrierten elektri- schen Zuheizer, der bei Bedarf schrittweise die notwen- dige Zusatzleistung zur Heizung und/oder...

Seite 49 : Auslegung Gemäß Wärmequelle

Auslegung von Wärmepumpen  P [kW] P [kW] 4 200 W 800 W • Die Summe der Heizlasten für Heizung und Warmwas- serbereitung Q beträgt somit: 8000 W 800 W 8800 W • Für die Sperrzeiten wird ein Dimensionierungsfaktor ( Tabelle 21) berücksichtigt, der die Leistung in die- sem Fall um ca.

Seite 50 : Sole-Wasser-Wärmepumpen - Wärmequelle Erdreich

Auslegung von Wärmepumpen Sole-Wasser-Wärmepumpen – 0 °C) oder von der Grenztemperatur (0 °C ... 5 °C) einschalten. Wärmequelle Erdreich Sole-Wasser-Wärmepumpen entziehen dem Erdreich die Durch die längeren Laufzeiten des Kompres- Wärme, die zum Heizen benötigt wird. Sie können mono- sors kann bei Sole-Wasser-Wärmepumpen valent, monoenergetisch, bivalent-parallel oder biva- die Wärmequelle zu stark abkühlen und da- lent-alternativ betrieben werden (Details zur Auslegung...

Seite 51

Auslegung von Wärmepumpen Sicherung des Betriebsdrucks bei Temperaturschwan- T [°C] kungen in der Sole Wird die Wärme ausschließlich dem Erdreich entzogen, liegt der Schwankungsbereich der Soletemperatur bei –5 ca. –5 °C ... ca. +20 °C. –10 Aufgrund dieser Schwankungsbreite kann sich das Anla- –15 genvolumen um ca.

Seite 52

Zusätzen für die Erhöhung des pH-Wertes keine weiteren Bild 53 Niederdruckpressostat Sole DWR3-313 Zusätze. Abhängig vom Füllwasservolumen und der Wasserhärte Druckanschluss kann ggf. eine Wasserbehandlung erforderlich sein. Bitte Messbalg beachten Sie dazu das Buderus Arbeitsblatt K8. Sensorgehäuse Druckstift Überwachung von Sole-Flüssigkeitsmangel Schaltbrücke und Leckagen Lagerspitzen Als Zubehör sind „Niederdruckpressostate Sole“...

Seite 53

Auslegung von Wärmepumpen Anschluss der Niederdruckpressostate an der WPS 6-1 ... WPS 17-1/WPS 6 K-1 ... WPS 10 K-1 6 720 648 043-05.1I Bild 54 Kompletter Anschlussschaltplan (Niederspannung) Durchgezogene Linie = werkseitig angeschlossen Gestrichelte Linie = wird bei der Installation angeschlossen: Externer Eingang 1 Solekreis Ein E41.F31...

Seite 54

Auslegung von Wärmepumpen Anschluss der Niederdruckpressostate an der WSW196i-12 T/TS 6 720 820 059-43.1I Bild 55 Kompletter Anschlussschaltplan (Niederspannung) Sole-Wasser-Wärmepumpe – 6 720 820 777 (2017/01...

Seite 55

Auslegung von Wärmepumpen Durchgezogene Linie = werkseitig angeschlossen Gestrichelte Linie = wird bei der Installation angeschlossen: Alarm des elektrischen Zuheizers 230 V~ Betriebsspannung) CAN-BUS zu I/O-Modul Installationsleiterplatte P = 4 (9-kW-Zusatzheizkassette, 3 N~) A = 0 (Standardeinstellung) Externer Eingang 1 (EVU) Externer Eingang 2 Externer Eingang 3 Externer Eingang 4 (SG)

Seite 56

Auslegung von Wärmepumpen 4.9.1 Erdwärmekollektoren Maximal 50 kWh/m ... 70 kWh/m können Erdwärmekollektoren nutzen die Erdwärme nahe der der Erde mit Erdwärmekollektoren pro Jahr Erdoberfläche, die fast ausschließlich über Niederschlä- entzogen werden. Zum Erreichen der Maxi- ge und Sonnenwärme ins Erdreich gelangt. (Aus dem Er- malwerte ist in der Praxis allerdings ein sehr dinnern kommt nur ein vernachlässigbar geringer großer Aufwand erforderlich.

Seite 57

Auslegung von Wärmepumpen Auslegung von Kollektorfläche und Rohrlänge Beispiel Die Fläche, die für einen horizontal verlegten Erdkollek- • Wärmepumpe WPS 8 K-1/WPS 8-1 tor benötigt wird, wird bestimmt durch die Kälteleistung • Q = 7,6 kW der Wärmepumpe, die Betriebsstunden der Wärmepum- •...

Seite 58

Auslegung von Wärmepumpen ist in Tabelle 24 in Abhängigkeit von der Wandstär- Standardauslegung einer Anlage mit Erdwärme- kollektoren ke der Rohre angegeben. Bei geringeren Wandstär- ken muss die Frostschutzmenge erhöht werden, Die Standardauslegung gemäß Tabelle 26 beruht auf fol- um die minimale Solekonzentration von 25 % zu er- genden Bedingungen: reichen.

Seite 59

Auslegung von Wärmepumpen • Soleverteiler und Rücklaufsammler: Kollektoranordnung – Verlegetiefe außerhalb des Hauses In verschiedenen Erdschichten herrschen unterschiedli- che Temperaturen: • Füll- und Entlüftungseinrichtung (empfohlenes Zube- hör): an der höchsten Stelle des Geländes • 1 m Tiefe: Tiefsttemperatur unter 0 °C, auch ohne Wärmeentzug •...

Seite 60

Auslegung von Wärmepumpen 4.9.2 Erdwärmesonden Wärmequellenleistung Eine Erdwärmesondenanlage entzieht dem Boden Wär- Bei Doppel-U-Sonden kann für die Auslegung der Anlage me über ein Wärmetauschersystem, das in einer Boh- für Volllaststunden bis 2400 h/a im Mittel eine Wärme- rung von 20 m ... 100 m Tiefe im Erdreich installiert ist. quellenleistung von ca.

Seite 61

Auslegung von großer Bedeutung. • Über 30 kW Wärmepumpen-Gesamtheizleistung • Mehr als 2400 Betriebsstunden pro Jahr Buderus bietet hierzu die erforderlichen geothermi- schen Planungsdienstleistungen für alle Phasen eines • Anlagen, die auch zum Kühlen eingesetzt werden Erdsondenprojektes an: Durch eine langjährige, rechnerische Simulation von...

Seite 62

Auslegung von Wärmepumpen Auslegung der Sondenbohrung Bohrung gemäß Sondenquerschnitt Den Querschnitt einer üblicherweise für Wärmepumpen Die Regeln für Solekonzentration, verwen- verwendeten Doppel-U-Sonde zeigt Bild 59. dete Materialien, Anordnung des Verteiler- Das Bohrloch hat zunächst den Radius r1. 4 Sondenroh- schachts sowie Einbau von Pumpe und re und ein Verfüllrohr werden eingeführt und das Bohr- Ausdehnungsgefäß...

Seite 63

Auslegung von Wärmepumpen Einzelsonde für eine 6 ... 7-kW-Anlage Sondenfeld für eine 40-kW-Anlage Aufbau 33 W/m 26 W/m 45 W/m Entzugsleistung 50–55 W/m 38 W/m Auslegung 1 Sonde à 100 m 9 Sonden à 100 m = 900 m Erläuterung Eine einzelne Sonde entzieht aus einem Mehrere Sonden beeinflussen sich gegen- „unberührten“...

Seite 64 : Sole-Wasser-Wärmepumpe Mit Zwischenwärmetauscher Als Wasser-Wasser-Wärmepumpe

Auslegung von Wärmepumpen 4.10 Sole-Wasser-Wärmepumpe mit Zwischenwärmetauscher als Wasser-Wasser-Wärmepumpe Wärmequelle Qualität des Grundwassers Wird die Wärmepumpe als Wasser-Wasser-Wärmepum- Bei Wasser-Wasser-Betrieb ist darauf zu achten, dass pe betrieben, so wird die benötigte Wärme dem Grund- nachfolgend definierte Mindestwasserqualität zur Verfü- wasser entzogen. Dieses hat das ganze Jahr über eine gung steht.

Seite 65

Auslegung von Wärmepumpen Anforderung an die Wasserbeschaffenheit Plattenwärmetauscher aus Wärmetauscher-Set Edelstahl Inhaltsstoffe Konzentration der Inhaltsstoffe Einheit Hinweis zu DIN 1.4401 Aluminium, Al (gelöst) < 0,2 mg/l > 0,2 Ammoniak, NH < 2 mg/l 2–20 > 20 Chloride, Cl < 250 mg/l >...

Seite 66

Auslegung von Wärmepumpen Funktionsprinzip über den Schluckbrunnen zurück ins Grundwasser Wegen der möglichen Belastung des Grund- geleitet. wassers mit aggressiven Stoffen sollte bei Die Sole wird von der Solekreispumpe der Wärmepumpe Wasser-Wasser-Wärmepumpen ein Zwi- zum Zwischenwärmetauscher gepumpt, in dem sie Wär- schenwärmetauscher vorgesehen werden.

Seite 67 : Normen Und Vorschriften

Auslegung von Wärmepumpen • DIN 33830, Ausgabe: 1988-06 Voraussetzungen für den Betrieb Wärmepumpen. Anschlussfertige Heiz-Absorptions- • Bohrgenehmigung vom Landsratsamt oder Genehmi- wärmepumpen gung der unteren Wasserbehörde • DIN 45635-35, Ausgabe: 1986-04 • Wärmetauscher auf Basis der Wasseranalyse Geräuschmessung an Maschinen. Luftschallemission, auswählen.

Seite 68 : Beteiligte Gewerke

Auslegung von Wärmepumpen • DIN VDE 0700 4.12 Beteiligte Gewerke Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch Soll eine Heizungsanlage mit Wärmepumpe errichtet und ähnliche Zwecke werden, sind verschiedene Gewerke daran beteiligt: • DVGW-Arbeitsblatt W101-1, Ausgabe: 1995-02 • Installateur zur Auslegung und Errichtung der Wärme- Richtlinie für Trinkwasserschutzgebiete;...

Seite 69 : Wasseraufbereitung Und Beschaffenheit - Vermeidung Von Schäden In Warmwasser- Heizungsanlagen

Auslegung von Wärmepumpen 4.13 Wasseraufbereitung und Beschaffenheit – Vermeidung von Schäden in Warmwasser- heizungsanlagen Da in Sole-Wasser-Wärmepumpen 17 kW immer ein Im Kapitel 3.4.2 der VDI 2035 kann man Richtwerte für das Füll- und Ergänzungswasser finden. Die Gefahr von elektrischer Zuheizer enthalten ist, gilt auch bei Anlagen Steinbildung in Warmwasser-Heizungsanlagen ist durch <...

Seite 70 : Kältemittel Und Geänderte Bedingungen Für Dichtheitskontrollen

Auslegung von Wärmepumpen 4.14 Kältemittel und geänderte Bedingungen Artikel 5: Leckage-Erkennungssysteme für Dichtheitskontrollen (1) Die Betreiber der in Artikel 4 Absatz 2 Buchstaben a Entsprechend der Verordnung (EU) Nr. 517/2014 des bis d aufgeführten Einrichtungen, die fluorierte Treib- europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April hausgase in einer Menge von 500 Tonnen CO -Äquiva- 2014 über fluorierte Treibhausgase und zur Aufhebung...

Seite 71 : Jährliche Kältemittelprüfpflicht

Auslegung von Wärmepumpen 4.15 Jährliche Kältemittelprüfpflicht Prüfpflicht des Kältekreises bei Sole-Wasser-Wärme- Die Buderus Sole-Wasser-Wärmepumpen sind mit dem pumpen Kältemittel R-410A gefüllt. Nach der F-Gase-Verordnung (gültig seit 01.01.2015) Das Treibhauspotential von 1 kg R-410A entspricht sind regelmäßige Dichtheitsprüfungen vorgeschrieben. 2088 kg CO -Äquivalent.

Seite 72 : Anlagenbeispiele, Hinweise Für Alle Anlagenbeispiele

Anlagenbeispiele Anlagenbeispiele Hinweise für alle Anlagenbeispiele Abkürzung Bedeutung Außentemperaturfühler Anlagenausführung Vorlauftemperaturfühler Damit ein funktionssicherer Betrieb gegeben ist, sollten Kollektortemperaturfühler die nachfolgend aufgeführten hydraulischen Schaltun- Speichertemperaturfühler Solar gen mit den dazu passenden regeltechnischen Ausstat- tungen beachtet werden. Temperaturwächter Mischer Für alle Anlagenbeispiele gilt: E10.T2 Außentemperaturfühler •...

Seite 73 : Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm Wps, Pufferspeicher Sowie Ungemischtem Und Gemischtem Heizkreis, Logatherm Wps

Anlagenbeispiele Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm WPS .. K-1 mit Pufferspeicher sowie ungemischtem und gemischtem Heizkreis HMC10-1 HRC2 E12. E11. E12. E12. E10.T2 E11.T1 400V AC Logalux P...W Logatherm WPS..K-1 6 720 805 819-01.1T Bild 61 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis  Seite 72) Position: am Wärme-/Kälteerzeuger Position: an der Wand Sole-Wasser-Wärmepumpe –...

Seite 74

Anlagenbeispiele Bedieneinheit HRC2 mit CAN-BUS-Anschluss Kurzbeschreibung • Kompakte Sole-Wasser-Wärmepumpe • Jeder Kreis kann mit einer Bedieneinheit HRC2 verse- WPS 6 K-1 ... WPS 10 K-1 für die Innenaufstellung mit hen werden. integriertem Warmwasserspeicher und externem Puf- • Die Bedieneinheit HRC2 wird über ein CAN-BUS-Kabel ferspeicher.

Seite 75

Anlagenbeispiele Heizbetrieb • Die Pumpe des Heizkreises kann im Dauerlauf oder im Automatikprogramm betrieben werden. • Unterschreitet die Temperatur im Pufferspeicher am Vorlauftemperaturfühler E11.T1 den eingestellten Grenzwert, schaltet das interne 3-Wege-Umschaltven- til auf Heizbetrieb um und der Kompressor startet. • Die Pumpe des ersten Heizkreises wird bei den Wär- mepumpen Logatherm WPS 6 K-1 ...

Seite 76 : Wertgerät Und Ungemischtem Heizkreis, Logatherm Wps

Anlagenbeispiele Bivalente Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm WPS ..-1 mit externem Warmwasserspeicher, Pufferspeicher, Gas-Brennwertgerät und ungemischtem Heizkreis HMC10-1 HRC2 HHM17-1 BC10 E11. E11.T1 E71.E1.Q71 E10.T2 E41.T3 400V AC 400V AC Logamax plus GB162 Logalux SH... EW Logalux P...W Logatherm WPS..-1 6 720 805 822-01.1T Bild 62 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis ...

Seite 77

Anlagenbeispiele bis zur WPS 13-1 und der Warmwasserspeicher Spezielle Planungshinweise SH400 RW kann bis zur WPS 17-1 eingesetzt werden. Wärmepumpe • Die Warmwasserspeicher haben eine auf die Leistung • Die Logatherm Sole-Wasser-Wärmepumpen nutzen der Wärmepumpe angepasste Tauscherfläche. die Energie, die im Erdreich enthalten ist. Als Wärme- quelle dienen meistens Erdsonden oder Flächenkol- •...

Seite 78

Anlagenbeispiele Heizungspumpen • Die Logatherm Wärmepumpen WPS 6-1 ... WPS 17-1 sind mit Hocheffizienz-Heizungspumpen und Hocheffizienz-Solekreispumpen ausgestattet. • Die Heizungspumpe Sekundärkreis (Heizkreispumpe) sollte aus energetischer Sicht ebenfalls eine Hocheffi- zienzpumpe sein. • Der Wärmepumpenmanager kann eine Zirkulations- pumpe und ein Zeitprogramm steuern. •...

Seite 79 : Und Ungemischtem Heizkreis

Anlagenbeispiele Bivalente Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm WPS ..-1 mit externem Pufferspeicher und Gas-Brennwertgerät, Warmwasserspeicher sowie gemischtem und ungemischtem Heizkreis HMC10-1 HRC2 HRC2 HHM 17-1 BC10 RC300 E12.T1 E11. E12.G1 E12.Q11 E11.T1 E71.E1.Q71 400V AC Logalux SU P200/300/5 W Logatherm WPS..-1 Logamax plus GB162 6 720 810 679-01.1T Bild 63 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis ...

Seite 80

Anlagenbeispiele • Der Warmwasserspeicher des Gas-Brennwertgeräts Spezielle Planungshinweise muss auf den vorliegenden Bedarf angepasst werden. Wärmepumpe • Die Logatherm Sole-Wasser-Wärmepumpen nutzen Pufferspeicher die Energie, die im Erdreich enthalten ist. Als Wärme- • Zur Trennung des Erzeuger- vom Verbraucherkreis quelle dienen meistens Erdsonden oder Flächenkol- muss ein Pufferspeicher eingesetzt werden.

Seite 81

Anlagenbeispiele Gas-Brennwertgerät • Um ein Gas-Brennwertgerät über die Wärmepumpe anfordern zu können, ist ein Multimodul HHM17-1 er- forderlich. Das Multimodul wird über ein CAN-BUS-Ka- bel mit dem Wärmepumpenmanager HMC10-1 verbunden. • Das Gas-Brennwertgerät dient zur Unterstützung der Wärmepumpe im bivalent-parallelen Betrieb und übernimmt im bivalent-alternativen Betrieb alleine den Heizbetrieb.

Seite 82 : Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm Wps

Anlagenbeispiele Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm WPS ..-1 mit Passiver Kühlstation, externem Warmwasserspeicher, Pufferspeicher sowie ungemischtem und gemisch- ten Heiz- und Kühlkreisen HMC10-1 HRC2 HRC2 HHM17-1 HHM17-1 HHM17-1 HHM17-1 C-PKSt E11. E13. E13. E14. E14. E13. E14. RM1. RM1. E12. E13. E14.

Seite 83

Anlagenbeispiele • Die Warmwasserspeicher werden mit Thermometer, Spezielle Planungshinweise Tauchhülsen und verstellbaren Füßen geliefert. Wärmepumpe • Die Logatherm Sole-Wasser-Wärmepumpen nutzen Pufferspeicher die Energie, die im Erdreich enthalten ist. Als Wärme- • Zur Trennung des Erzeuger- vom Verbraucherkreis quelle dienen meistens Erdsonden oder Flächenkol- muss ein Pufferspeicher eingesetzt werden.

Seite 84

Anlagenbeispiele Heizungspumpen • Um den Pufferspeicher im Kühlbetrieb zu umgehen, ist ein externes Umschaltventil (E11.Q12) im Rücklauf • Die Logatherm Wärmepumpen WPS 6-1 ... WPS 17-1 der Heizkreise erforderlich. sind mit Hocheffizienz-Heizungspumpen und Hocheffizienz-Solekreispumpen ausgestattet. • Das Umschaltventil wird an der XB-2-Leiterplatte der PKSt-1 an den Anschlussklemmen 51, 56 und N ange- •...

Seite 85

Anlagenbeispiele belgebundenen oder am Funk-Regelverteiler ange- • Bis zu 5 Taupunktfühler, die an den Rohrleitungen ver- schlossen. teilt angebracht sind, können an einem elektroni- schen Taupunktmelder angeschlossen werden. • Zur erweiterten Taupunktüberwachung können Tau- punktfühler (E31.RM1.TM1 erster Heiz-/Kühlkreis so- • Der elektronische Taupunktmelder (E31.RM1) wird wie E13.RM1.TM1 zweiter Heiz-/Kühlkreis) eingesetzt an den Anschlussklemmen 6 und C der Passiven Kühl- werden.

Seite 86

Anlagenbeispiele Bauseitige Schaltung Kühlbetrieb • Soll der erste Heizkreis nicht zur Kühlung eingesetzt werden, ist eine bauseitige Schaltung erforderlich. Dabei wird die Pumpe (E11.G1) erster Heizkreis über den Kontakt 56 (Umschaltventil Kühlbetrieb) der XB2-Leiterplatte unterbrochen. 6 720 802 126-04.1I Bild 66 Das Umschaltventil wechselt vom Heiz- in den Kühlbe- trieb, wenn der Kontakt 56 eine Spannung erhält.

Seite 87 : Heizkreis, Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm Wps

Anlagenbeispiele Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm WPS ..-1 mit solarer Warmwasserbereitung, externem Warmwasserspeicher, Pufferspeicher sowie ungemischtem und gemischtem Heizkreis SC20 HMC10-1 HRC2 HRC2 E12.T1 KS01 E11. E12.G1 E12.Q11 E10.T2 E11.T1 E41.T3 400V AC Logalux SM... EW Logalux P...W Logatherm WPS..-1 6 720 805 674-01.1T Bild 68 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis ...

Seite 88 : Bivalentem Warmwasserspeicher

Anlagenbeispiele • Die Speicher haben einen 100-mm-Wärmeschutz aus Spezielle Planungshinweise Weichschaum mit PS-Mantel. Wärmepumpe • Im Rücklauf zwischen bivalentem Warmwasserspei- • Die Logatherm Sole-Wasser-Wärmepumpen nutzen cher und Wärmepumpe muss eine Rückschlagklappe die Energie, die im Erdreich enthalten ist. Als Wärme- installiert werden.

Seite 89

Anlagenbeispiele Heizbetrieb • Die Pumpe des Heizkreises kann im Dauerlauf oder im Automatikprogramm betrieben werden. • Unterschreitet die Temperatur im Pufferspeicher am Vorlauftemperaturfühler E11.T1 den eingestellten Grenzwert, schaltet das interne 3-Wege-Umschaltven- til auf Heizbetrieb um und der Kompressor startet. • Die Pumpe des ersten Heizkreises wird bei den Wär- mepumpen Logatherm WPS 6-1 ...

Seite 90 : Pufferspeicher Und 2 Gemischten Heizkreisen, Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm Wps

Anlagenbeispiele Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm WPS .. -1 mit solarer Warmwasserbereitung, externem bivalentem Warmwasserspeicher, Pufferspeicher und 2 gemischten Heizkreisen SC40 HMC10-1 HRC2 HRC2 HHM17-1 E12. E13. E12. E13. KS01 E12. E13. E41.G6 E10.T2 E11.T1 E41.T3 400V AC Logalux SMH...EW Logalux PNR Logatherm WPS..-1 6 720 805 825-01.1T Bild 69 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis ...

Seite 91

• Kombinationen mit anderen Speichern sind nicht ge- eine eingeschraubte Magnesiumanode. prüft. Für die Funktionsfähigkeit des Systems mit an- • Der Speichertemperaturfühler gehört nicht zum Liefe- deren Speichern übernimmt Buderus keine rumfang und muss separat bestellt werden. Verantwortung. • Der Warmwasserspeicher besitzt eine große Prüföff- nung, in die eine Flanschheizung eingebaut werden kann, um bei Wärmepumpen ohne internen elektri-...

Seite 92

Anlagenbeispiele Warmwasserbetrieb • Unterschreitet die Temperatur im Warmwasserspei- cher am Speichertemperaturfühler E41.T3 den einge- stellten Grenzwert, schaltet das interne 3-Wege-Umschaltventil auf Warmwasserbereitung um und der Kompressor startet. • Die Warmwasserbereitung läuft so lange, bis die ein- gestellte Stopptemperatur erreicht ist. Solarer Betrieb •...

Seite 93 : Externem Bivalentem Warmwasserspeicher, Pufferspeicher, Holzkessel Und 2 Gemischten Heizkreisen, Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm Wps

Anlagenbeispiele Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm WPS ..-1 mit externem bivalentem Warmwasserspeicher, Pufferspeicher, Holzkessel und 2 gemischten Heizkreisen SC10 2114 HMC10-1 HRC2 HRC2 HHM17-1 E12. E13. E12. E13. E12. E13. E41.G6 E10.T2 E11.T1 E41.T3 400V AC Logalux SMH...EW Logalux PR1000 Logano S161-18 Logatherm WPS..-1 6 720 805 666-01.3T Bild 70 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis ...

Seite 94

• Die Regelung steuert die einzelnen Heizkreise. • Kombinationen mit anderen Speichern sind nicht ge- prüft. Für die Funktionsfähigkeit des Systems mit an- Bedieneinheit HRC2 mit CAN-BUS-Anschluss deren Speichern übernimmt Buderus keine • Jeder Kreis kann mit einer Bedieneinheit HRC2 verse- Verantwortung. hen werden.

Seite 95

Anlagenbeispiele Umschichtung Heizungspumpen • Über die Temperaturdifferenzregelung SC10 wird, bei • Die Logatherm Wärmepumpen WPS 6-1 ... WPS 17-1 ausreichend Wärme aus dem angeschlossenen Holz- sind mit Hocheffizienz-Heizungspumpen und Hochef- kessel oder Kaminofen mit Wassertasche, die Pumpe fizienz-Solekreispumpen ausgestattet. R1 angesteuert. •...

Seite 96 : Gemischten Heizkreisen

Anlagenbeispiele Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm WPS ..-1 mit regenerati- ver Unterstützung durch Solarthermie und Kaminofen für Warmwasserbereitung und Heizung, externem Kombinationsspeicher KNW ... EW und 2 gemischten Heizkreisen SC20 C-RTA HRC2 HRC2 HHM17-1 HMC10-1 E12. E13.T1 KS01 E12. E13.G1 E12. E13.Q11 E10.T2 E41.T3...

Seite 97 : Kombinationsspeicher Knw

Anlagenbeispiele Solaranlage Spezielle Planungshinweise Wärmepumpe • An den Kombinationsspeichern kann eine Solaranlage angeschlossen werden. Dazu befindet sich ein Edel- • Die Logatherm Sole-Wasser-Wärmepumpen nutzen stahl-Wärmetauscher innerhalb des Kombispeichers. die Energie, die im Erdreich enthalten ist. Als Wärme- quelle dienen meistens Erdsonden oder Flächenkol- •...

Seite 98

Sonderschaltung erforderlich. WPS 17-1 vorgesehen. Es beinhaltet eine Leiterplatte (IOB-B) zur Verarbeitung verschiedener Funktionen. • Die Verdrahtung wird vom Buderus Kundendienst während der Inbetriebnahme erstellt. • An das Multimodul angeschlossene Einheiten werden am Bedienfeld der Wärmepumpe angezeigt und einge- •...

Seite 99 : Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm Wps, Heizkreisen

Anlagenbeispiele 5.10 Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Logatherm WPS ..-1 mit solarer Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung über Pufferspeicher, Frischwasserstation und 2 gemischten Heizkreisen CU FS/2 SC20 HMC 10-1 HRC2 HHM17-1 HRC2 KS01 E13. E12. E10.T2 E41.T3 E21.Q21 E11.T1 400V AC Logalux FS/2 PNRZ.../5 E Logatherm WPS..-1 6 720 810 647-01.1T Bild 72 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis ...

Seite 100

Anlagenbeispiele Solaranlage Spezielle Planungshinweise Wärmepumpe • An den Pufferspeicher PNRZ kann eine Solaranlage zur Erwärmung des Trinkwassers angeschlossen wer- • Die Logatherm Sole-Wasser-Wärmepumpen nutzen den. die Energie, die im Erdreich enthalten ist. Als Wärme- quelle dienen meistens Erdsonden oder Flächenkol- •...

Seite 101

Anlagenbeispiele Ein Fußboden-Temperaturbegrenzer (TW1) kann zu- Heizungspumpen sätzlich zum Schutz einer Fußbodenheizung installiert • Die Logatherm Wärmepumpen WPS 6-1 ... WPS 17-1 werden. sind mit Hocheffizienz-Heizungspumpen und Hochef- • Die Pumpe E12.G1, Mischer E12.Q11, Temperaturfüh- fizienz-Solekreispumpen ausgestattet. ler E12.T1 werden am Multimodul HHM17-1 ange- •...

Seite 102

Anlagenbeispiele Bild 73 Verbinden eines internen Umschaltventils mit einem externen Umschaltventil (elektrische Parallelschaltung) Sole-Wasser-Wärmepumpe – 6 720 820 777 (2017/01...

Seite 103 : Heizkreis

Anlagenbeispiele 5.11 Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe WSW196i-12 T, Schwimmbadmodul und einem ungemischten Heizkreis MP100 HC 100 RC100 HMC300 RC100 MM100 For the combination of heat pump with pool the pool module MP100 must be used! Pool 400V AC WSW196i-12T190 6 720 857 129-01.1T Bild 74 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis ...

Seite 104

Anlagenbeispiele • Die Wärme wird im Verdampfer, einem Wärmetau- • Wir empfehlen eine Solebefüllstation einzusetzen, scher in der Wärmepumpe, auf ein Kältemittel über- über die das System gefüllt und entlüftet werden tragen. Im Kältekreis der Wärmepumpe wird die kann. Temperatur durch das Verdichten im Kompressor auf •...

Seite 105

Anlagenbeispiele Heizbetrieb Anschlussklemmenplan • Zur Trennung zwischen Erzeuger- und Verbraucher- • Die Fühler T0, T1 werden am Installationsmodul kreis gehört ein Bypassrohr zum Lieferumfang. Das HC100 angeschlossen. Bypassrohr verbindet Vor- und Rücklauf miteinander • Die Fühler TC1 und MC1 werden am Heizkreismodul und dient zur Optimierung des Betriebs der internen MM100 angeschlossen.

Seite 106 : Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Wsw196I-12 T Und Ein Ungemischter Heizkreis

Anlagenbeispiele 5.12 Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe WSW196i-12 T und ein ungemisch- ter Heizkreis HC 100 RC100 HMC300 RC100 MM100 400V AC WSW196i-12T190 6 720 857 130-01.1T Bild 76 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis  Seite 72) Position: in der Station • Monovalenter und monoenergetischer Betrieb Position: in der Station oder an der Wand •...

Seite 107

Anlagenbeispiele tragen. Im Kältekreis der Wärmepumpe wird die • Wir empfehlen eine Solebefüllstation einzusetzen, Temperatur durch das Verdichten im Kompressor auf über die das System gefüllt und entlüftet werden das gewünschte Temperaturniveau der Anlage ange- kann. hoben. In einem zweiten Wärmetauscher, dem Ver- •...

Seite 108

Anlagenbeispiele Warmwasserbetrieb • Unterschreitet die Temperatur im Warmwasserspei- cher am Warmwasser-Temperaturfühler (TW1) den eingestellten Sollwert, startet der Kompressor. Die Warmwasserbereitung läuft so lange, bis die einge- stellte Stopp-Temperatur erreicht ist. • In der Startphase der Warmwasserbereitung, werden die Heizkreispumpen so lange weggeschaltet, bis die Vorlauftemperatur der Wärmepumpe größer ist als die Temperatur am Fühler TW1.

Seite 109 : Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Wsw196I-12 T, Pufferspeicher Und Ein Ungemischter, Heizkreis

Anlagenbeispiele 5.13 Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe WSW196i-12 T, Pufferspeicher und ein ungemischter Heizkreis HC 100 RC100 HMC300 RC100 MM100 400V AC P.../5W WSW196i-12T190 6 720 857 131-01.1T Bild 78 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis  Seite 72) Position: in der Station –...

Seite 110

Anlagenbeispiele • Die Wärme wird im Verdampfer, einem Wärmetau- • Zur Steuerung der Anlage ist ein Vorlauffühler (T0) er- scher in der Wärmepumpe, auf ein Kältemittel über- forderlich. Der Vorlauffühler gehört zum Lieferumfang tragen. Im Kältekreis der Wärmepumpe wird die und wird im Pufferspeicher installiert.

Seite 111 : Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Wsw196I-12 T, Zusätzlicher Externer Warmwasserspeicher Und Ein Ungemischter Heizkreis

Anlagenbeispiele 5.14 Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe WSW196i-12 T, zusätzlicher exter- ner Warmwasserspeicher und ein ungemischter Heizkreis HC 100 RC100 HMC300 RC100 MM100 The heat pump needs a special rebuilding kit TTNR: 8738208122 400V AC SH... RW WSW196i-12T190 6 720 857 132-01.1T Bild 79 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis ...

Seite 112

Anlagenbeispiele • Die Wärme wird im Verdampfer, einem Wärmetau- • Wir empfehlen eine Solebefüllstation einzusetzen, scher in der Wärmepumpe, auf ein Kältemittel über- über die das System gefüllt und entlüftet werden tragen. Im Kältekreis der Wärmepumpe wird die kann. Temperatur durch das Verdichten im Kompressor auf •...

Seite 113

Anlagenbeispiele Externen Warmwasserspeicher anschließen • Der Fühler, der am vorhandenen Rohr angeschlossen ist, muss dazu kurzgeschlossen werden. • Um das verfügbare Warmwasservolumen und den Komfort zu vergrößern, kann über ein spezielles • Aus der Bypassleitung muss ein Rohrstück herausge- Rohr-Set ( Zubehör, Tab. 43, Seite 121) ein zusätz- trennt werden (...

Seite 114

Anlagenbeispiele 6 720 818 375-12.1I Bild 82 Rohr-Set anschließen Einstellungen der Codierschalter Heizbetrieb • Zur Trennung zwischen Erzeuger- und Verbraucher- Codierschalter Installationsmodul I/O-Modul kreis gehört ein Bypassrohr zum Lieferumfang. Das Bypassrohr verbindet Vor- und Rücklauf miteinander und dient zur Optimierung des Betriebs der internen und externen Heizkreispumpe.

Seite 115

Anlagenbeispiele Warmwasserbetrieb • Unterschreitet die Temperatur im Warmwasserspei- cher am Warmwasser-Temperaturfühler (TW1) den eingestellten Sollwert, startet der Kompressor. Die Warmwasserbereitung läuft so lange, bis die einge- stellte Stopp-Temperatur erreicht ist. • In der Startphase der Warmwasserbereitung, werden die Heizkreispumpen so lange weggeschaltet, bis die Vorlauftemperatur der Wärmepumpe größer ist als die Temperatur am Fühler TW1.

Seite 116 : Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Wsw196I-12 Ts, Solare Warmwasserbereitung Und Ein Ungemischter Heizkreis

Anlagenbeispiele 5.15 Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe WSW196i-12 TS, solare Warmwas- serbereitung und ein ungemischter Heizkreis SM100 HC 100 RC100 HMC300 RC100 MM100 KS01.. 400V AC WSW196i-12TS185 6 720 857 133-01.1T Bild 83 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis  Seite 72) Position: in der Station –...

Seite 117

Anlagenbeispiele Salzbasis sind hoch korrosiv und sind nicht zugelas- • Zugelassen als Frostschutzmittel sind nur Monoenthy- sen. lenglykol mit Korrosionsinhibitoren. • Die Wärme wird im Verdampfer, einem Wärmetau- • Frostschutzmittel auf Salzbasis ist nicht zugelassen. scher in der Wärmepumpe, auf ein Kältemittel über- •...

Seite 118

Anlagenbeispiele Solar • Am Tower kann eine Solaranlage zur Erwärmung des Trinkwassers angeschlossen werden. • Die Wärmeübertragungsfläche Solar des Towers be- trägt 0,78 m und ist somit für 2 Flachkollektoren ge- eignet. • Zur Steuerung der Solaranlage ist das Solarmodul SM100 erforderlich.

Seite 119 : Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe Wsw196I-12 Ts, Solare Warmwasserbereitung, Pufferspeicher Und Ein Ungemischter Heizkreis

Anlagenbeispiele 5.16 Monovalente/monoenergetische Betriebsart: Wärmepumpe WSW196i-12 TS, solare Warmwas- serbereitung, Pufferspeicher und ein ungemischter Heizkreis SM100 HC 100 RC100 HMC300 RC100 MM100 KS01.. 400V AC WSW196i-12TS185 P.../5W 6 720 857 134-01.1T Bild 85 Schaltbild für das Anlagenbeispiel (Abkürzungsverzeichnis  Seite 72) Position: in der Station –...

Seite 120

Anlagenbeispiele • Die Wärme wird im Verdampfer, einem Wärmetau- • Zur Steuerung der Anlage ist ein Vorlauffühler (T0) er- scher in der Wärmepumpe, auf ein Kältemittel über- forderlich. Der Vorlauffühler gehört zum Lieferumfang tragen. Im Kältekreis der Wärmepumpe wird die und wird im Pufferspeicher installiert.

Seite 121 : Komponenten Der Wärmepumpenanlage, Übersicht

Komponenten der Wärmepumpenanlage Komponenten der Wärmepumpenanlage Übersicht Bezeichnung Abbildung Beschreibung Weitere Informationen Wärmequellen  Seite 10 Erdreich • Erdwärmekollektoren für oberflä-  Seite 50 ff. chennahe Wärme  Seite 56 ff. • Verlegetiefe 1,20 m ... 1,50 m  Seite 10 •...

Seite 122

Komponenten der Wärmepumpenanlage Bezeichnung Abbildung Beschreibung Weitere Informationen  Seite 22 ff. Logatherm • Für Ein- und Zweifamilienhäuser WSW196i-12 T • Eingebauter 190-l-Warmwasserspei- cher aus Edelstahl • Integrierte Solekreis- und Heizungs- pumpe, Umschaltventil sowie Elek- tro-Heizeinsatz • Serienmäßig mit integrierter Inter- netschnittstelle ...

Seite 123

Komponenten der Wärmepumpenanlage Bezeichnung Abbildung Beschreibung Weitere Informationen Speicher  Seite 152 ff. Warmwasserspeicher • Abgestimmt auf Buderus-Wärme- SH 290 RW, SH 370 RW pumpen und SH 400 RW  Seite 156 f. Bivalenter Warmwasser- • Abgestimmt auf Buderus-Wärme- speicher pumpen SMH400.5 EW und...

Seite 124

Komponenten der Wärmepumpenanlage Bezeichnung Abbildung Beschreibung Weitere Informationen  Seite 167 Pufferspeicher • Abgestimmt auf Buderus-Wärme- PRZ500.6EW, PRZ750.6EW pumpen und PRZ1000.6EW  Seite 170 ff. Kombispeicher • Abgestimmt auf Buderus-Wärme- KNW 600 EW/2 pumpen KNW 830 EW/2 KNW 1000 EW/2 KNW 1450 EW/2 Zubehör...

Seite 125

Komponenten der Wärmepumpenanlage Bezeichnung Abbildung Beschreibung Weitere Informationen  Seite 178 Sicherheitsgruppe • Sicherheitsgruppe für den Solekreis • Für Frostschutzmittel auf Glykolbasis  Seite 179 ff. Multimodul HHM17-1 • Modul zur Regelung eines zusätzli- für Logatherm chen gemischten Heizkreises WPS 6 K-1 ... WPS 10 K-1 •...

Seite 126 : Regelung Für Wärmepumpen Logatherm Wps

Komponenten der Wärmepumpenanlage Regelung für Wärmepumpen Logatherm WPS ..-1 und WPS .. K-1 Wärmepumpe Loga- WPS .. K-1 WPS .. -1 therm E11.TT   E10.T2  E41.T3 – E11.T1 MODE INFO MENU E12.T1 Tab. 44 Einsetzbare externe Temperaturfühler 1) E41.T3: Temperaturfühler für Warmwasser (intern) werkseitig 6 720 619 235-31.1il montiert Bild 86 Wärmepumpenmanager HMC10-1/HMC10...

Seite 127

Komponenten der Wärmepumpenanlage tur passt der Regler automatisch die Raumtemperatur Heizkreise im Haus an. Der Kunde kann am Regler die Vorlauf- • Kreis 1: Die Regelung des ersten Kreises gehört zur temperatur für die Heizung im Verhältnis zur Außen- Standardausrüstung des Reglers und wird über den temperatur durch Änderung der montierten Vorlauftemperaturfühler oder in Kombina- Raumtemperatureinstellung selbst festlegen.

Seite 128

Komponenten der Wärmepumpenanlage jeweiligen Heizkreises im eingestellten Zeitraum un- Reglerfunktionen terbrochen, so dass keine Temperaturabsenkung • Wärmepumpen-Heizbetrieb stattfindet. Es werden die Gerätefunktionen beim Heizbetrieb in Abhängigkeit der Außentemperatur geregelt und über- • Alarmfunktionen und -anzeigen wacht. Mit Alarmfunktionen wird die Anlagensicherheit ge- währleistet.

Seite 129

Komponenten der Wärmepumpenanlage Übersicht über die Anlagenmöglichkeiten mit integrierter Regelung und Zubehör: Kombina- Anlage mit ... tionen Heizkreis 1 und 2 Heizkreis 3 Heizkreis 4 Kühlung (Heiz- Schwimmbad Bivalenzmodul (Integriert in HMC 10-1) gemischt gemischt kreis gemischt, gekühlt) – – –...

Seite 130 : Externe Verdrahtung

Komponenten der Wärmepumpenanlage Externe Verdrahtung (WPS ..-1 und WPS .. K-1) Detaillierte Informationen zum elektrischen Anschluss der Wärmepumpen finden Sie in der Installationsanleitung. Anschlussübersicht Elektroschaltschrank – Wärmepumpe 6 720 648 043-02.1I Bild 87 Anschlussübersicht Elektroschaltschrank – Wärmepumpe Durchgezogene Linie = werkseitig angeschlossen Gestrichelte Linie = wird bei der Installation angeschlossen: Stromversorgung in den Elektroschaltschrank Stromzähler für die Wärmepumpe, Niedertarif...

Seite 131

Komponenten der Wärmepumpenanlage Externe Anschlüsse an der Wärmepumpenregelung 6 720 648 043-08.1I Bild 88 Externe Anschlüsse an der Wärmepumpenregelung Durchgezogene Linie = immer angeschlossen Gestrichelte Linie = Zubehör, Alternative: E11.G1 Pumpe Heizkreis 1 E11.P2 Sammelalarm E41.G6 Zirkulationspumpe E12.Q11 Mischer Heizkreis 2 E12.G1 Pumpe Heizkreis 2 Externer Eingang 1...

Seite 132 : Wps, Weitere Komponenten Der Buderus-Wärmepumpen

Komponenten der Wärmepumpenanlage Weitere Komponenten der Buderus-Wärmepumpen 6.4.1 Fernbedienung und Überwachung mit der Bu- Die Temperaturen, die die Temperaturfühler ermitteln, derus App EasyControl dienen zur Regelung der Heizungsanlage und zur Über- wachung der Wärmepumpe. Wenn die Temperaturen in In Verbindung mit einem Smartphone und dem Gateway einem unzulässigen Bereich liegen, schaltet sich die...

Seite 133

Wärmetauscher Wärme aus dem Solekreis auf- zu verdichten und dabei dessen Temperatur zu erhöhen. nimmt. Das Kältemittel verlässt den Verdampfer in gas- Kompressoren von Buderus-Wärmepumpen arbeiten mit förmigem Zustand. der so genannten Scroll-Technik. Sie haben einen hohen Wirkungsgrad und sind relativ leise. Eine Dämmhaube 6.4.6...

Seite 134

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.4.8 Druckwächter 6.4.11 Warmwasserspeicher Schmutzfilter 6 720 619 235-41.1il Bild 98 Schmutzfilter Die Schmutzfilter filtern Verunreinigungen aus dem Heiz- kreis und dem Solekreis. Dies verhindert Schäden am Wärmetauscher und somit auch aufwändige Instandset- zungen im Kältemittelkreis. 6 720 619 235-38.1il Die Schmutzfilter sind im Heizkreis in Flussrichtung vor Bild 95 Druckwächter dem Kondensator und im Solekreis in Flussrichtung vor...

Seite 135

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.4.13 3-Wege-Umschaltventil 6 720 619 235-43.1il Bild 100 3-Wege-Umschaltventil Wärmepumpen der Baureihen WPS .. K-1 und WPS ..-1 besitzen ein integriertes 3-Wege-Umschaltven- til, das den Heizkreis vom Warmwasserkreis trennt. 6 720 619 235-45.1il Verschraubungen gewährleisten eine schnelle und löt- Bild 102 Aufbau Edelstahl-Warmwasserspeicher freie Verbindung des 3-Wege-Umschaltventils mit den Wasserrohren.

Seite 136 : Regelung Für Wärmepumpe Logatherm Wsw196I-12 T/ts

Komponenten der Wärmepumpenanlage Regelung für Wärmepumpe Logatherm WSW196i-12 T/TS 6.5.1 Anlagenmöglichkeiten EMS plus 6 720 820 777-04.1T Bild 103 Anlagenmöglichkeiten WSW196i-12 T/TS WSW196i-12 T/TS Bedieneinheit HMC300 RC100: Fernbedienung für HMC300 (Heizkreise) MP100: Schwimmbadmodul MM100: Heizkreismodul Apps: Steuerung der Heizung Gateway KNX 10: Modul für Verbindung Bude- rus-Heizsystem mit KNX-Komfortsystem Sole-Wasser-Wärmepumpe –...

Seite 137

• Thermische Desinfektion • Estrichtrocknung • Raumtemperaturaufschaltung • Optimierte Heizkurven • Fernmanagement über die integrierte Internet-Schnittstelle mit Buderus EasyCon- trol Betrieb nach Stromausfall Bei Stromausfall oder Phasen mit abgeschaltetem Wärmeerzeuger gehen keine Einstel- lungen verloren. Die Bedieneinheit nimmt nach der Spannungswiederkehr ihren Be- trieb wieder auf.

Seite 138

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.5.3 PV-Funktion 6.5.4 Smart-Grid-Funktion Die Wärmepumpe WSW196i-12 T/TS ist für die Verknüp- Die Smart-Grid-Funktion kann ähnlich der PV-Funktion fung mit einer Photovoltaik-Anlage geeignet. Um die genutzt werden. Im intelligenten Stromnetz (Smart PV-Funktion nutzen zu können, muss vorab in der Bedie- Grid) ist es sinnvoll, wenn der Energieversorger elektri- neinheit HMC300 die PV-Funktion aktiviert und eine sche Lasten ein- und ausschalten kann.

Seite 139

Bedienung und Fernüberwachung auch von un- terwegs mittels der App Buderus EasyControl für den Anlagenbetreiber möglich. Für den Anlagebetreiber stehen in der App Buderus Ea- syControl folgende Funktionen zur Verfügung: • Kontrolle und Änderung von Anlagenparametern (z. B.

Seite 140

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.5.6 Fernbedienung RC100 RC100 Verwendung • RC100 mit integriertem Raumtemperaturfühler, verwendbar als Fernbedienung für Heizkreise (nur Heizen) Die Kommunikation mit der Bedieneinheit HMC300 erfolgt über den Daten-BUS EMS plus. Eigenschaften und Funktionen • 2-Draht-Bus-Technologie • Bei Verwendung eines Zeitprogramms: Einstellung der Raumtemperatur in der aktuellen Schaltphase (bis zum nächsten Schaltzeitpunkt) •...

Seite 141

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.5.7 Heizkreismodul MM100 Anschlussplan MM100 EMS plus 4 5 6 120/230 V AC 120/230VAC 120/230VAC N 43 15 16 N 63 1 2 1 2 43 44 230 V AC 230 V AC BUS BUS 6 720 809 132-54.1T Bild 106 Heizkreismodul MM100 Heizkreis 2 Temperaturwächter Fußbodenheizung...

Seite 142

Komponenten der Wärmepumpenanlage Technische Daten Einheit MM100 Abmessungen (B × H × T) 151 × 184 × 61 Maximaler Leiterquerschnitt: – Anschlussklemme 230 V – Anschlussklemme Kleinspannung Nennspannungen: – BUS (verpolungssicher) V DC – Netzspannung Modul V AC/Hz 230/50 – Bedieneinheit (verpolungssicher) V DC –...

Seite 143

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.5.8 Schwimmbadmodul MP100 • Maximal ein Modul MP100 pro Anlage möglich MP100 • Die interne Kommunikation mit dem Installationsmo- dul MP100 erfolgt über den Daten-BUS EMS plus. Funktionen und Eigenschaften Pool Das Schwimmbad wird bei Wärmeanforderung so er- wärmt, dass die Temperatur für die Heizung am Fühler T0 (im Puffer oder am Bypass) trotzdem stets erreicht wird (Überkapazität an Leistung in SWB).

Seite 144

Komponenten der Wärmepumpenanlage Technische Daten Einheit MP100 Abmessungen (B × H × T) 151 × 184 × 61 Maximaler Leiterquerschnitt: – Anschlussklemme 230 V – Anschlussklemme Kleinspannung Nennspannungen: – BUS (verpolungssicher) V DC – Spannungsversorgung des Moduls V AC/Hz 230/50 –...

Seite 145 : Externe Verdrahtung Wsw196I-12 T/ts

Komponenten der Wärmepumpenanlage Externe Verdrahtung WSW196i-12 T/TS 6.6.1 Schaltplan Installationsmodul 6 720 813 687-10.2I Bild 110 Schaltplan Installationsmodul Installationsleiterplatte Externer Eingang 2 P = 4 (9-kW-Zusatzheizkassette, 3 N~) Externer Eingang 3 A = 0 (Standardeinstellung) Externer Eingang 4 (SG) Externer Eingang 1 (EVU) Kondensatwächter Sole-Wasser-Wärmepumpe –...

Seite 146

Komponenten der Wärmepumpenanlage Alarm Fremdstromanode (Zubehör) Umwälzpumpe PWM-Signal Vorlauftemperaturfühler Außentemperaturfühler Warmwasser-Temperaturfühler Temperaturfühler für Wärmeträgerrücklauf Temperaturfühler für Wärmeträgervorlauf Elektrischer Zuheizer 0 ... 10 V Elektrischer Zuheizer ein/aus Startsignal für elektrischen Zuheizer im Warm- wasserspeicher (extern) Sicherung 6,3 A Überhitzungsschutzalarm ausgelöst Schütz für elektrischen Zuheizer EE1 Schütz für elektrischen Zuheizer EE2 Wärmeträgerpumpe Heizungspumpe der Heizungsanlage...

Seite 147

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.6.2 CAN-BUS und EMS – Überblick 6 720 820 777-09.1T Bild 111 CAN-BUS und EMS – Überblick Zubehör (z. B. Mischermodul, Schwimmbadmodul) Raumregler (Zubehör) Installationsleiterplatte Bedieneinheit/Regler IP-Modul (Zubehör) I/O-Modul Werkseitiger Anschluss Anschluss bei Installati- on/Zubehör Sole-Wasser-Wärmepumpe – 6 720 820 777 (2017/01)

Seite 148

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.6.3 Anschlussplan für EVU/SG 6 720 810 940-05.2I Bild 112 Anschlussplan für EVU/SG Tarifsteuerung Installationsleiterplatte Standby – EVU = 1, SG = 0 Normalbetrieb – EVU = 0, SG = 0 Temperaturerhöhung – EVU = 0, SG = 1 Zwangsbetrieb –...

Seite 149

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.6.4 EVU 1, Abschaltung von Kompressor und elektrischem Zuheizer 6 720 812 913-03.2I Bild 113 EVU Typ 1 Spannungsversorgung Stromzähler Wärmepumpe, Niedertarif Stromzähler Elektrischer Zuheizer, Niedertarif Tarifsteuerung Tarifsteuerung, EVU Tarifsteuerung, SG Gebäudestromzähler (1-phasig), Normaltarif Kompressor (Inverter) Elektrischer Zuheizer [10] Installationsleiterplatte Das Relais muss für die Leistung des elektrischen Zuheizers ausgelegt sein.

Seite 150

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.6.5 EVU 2, nur Abschaltung des Kompressors 6 720 812 913-02.2I Bild 114 EVU Typ 2 Spannungsversorgung Stromzähler Wärmepumpe, Niedertarif Stromzähler Elektrischer Zuheizer, Hochtarif Tarifsteuerung Tarifsteuerung, EVU Tarifsteuerung, SG Gebäudestromzähler (1-phasig), Normaltarif Kompressor (Inverter) Elektrischer Zuheizer [10] Installationsleiterplatte Das Relais muss für die Leistung des elektrischen Zuheizers ausgelegt sein.

Seite 151

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.6.6 EVU 3, nur Abschaltung des elektrischen Zuheizers 6 720 812 913-01.2I Bild 115 EVU Typ 3 Spannungsversorgung Stromzähler Wärmepumpe, Niedertarif Stromzähler elektrischer Zuheizer, Hochtarif Tarifsteuerung Tarifsteuerung, EVU Tarifsteuerung, SG Gebäudestromzähler, Normaltarif Kompressor (Inverter) Elektrischer Zuheizer [10] Installationsleiterplatte Das Relais muss für die Leistung des elektrischen Zuheizers ausgelegt sein.

Seite 152 : Warmwasserspeicher Sh290 Rw, Sh370 Rw Und Sh400 Rw

Warmwasserspeicher SH290 RW, SH370 RW und SH400 RW 6.7.1 Ausstattungsübersicht Individuelle Anforderungen an den täglichen Wasserbe- darf können beim Einsatz einer Buderus-Wärmepumpe kombiniert mit einem der hochwertigen Warmwasser- speicher optimal erfüllt werden. Warmwasserspeicher sind erhältlich mit einem Inhalt von 290 l, 370 l oder 400 l.

Seite 153

Komponenten der Wärmepumpenanlage Behälterbereich kommen. Dieses Verhalten ist system- Korrosionsschutz bedingt und nicht zu ändern. Die Warmwasserspeicher sind trinkwasserseitig be- schichtet und somit gegenüber üblichen Trinkwässern Das eingebaute Thermometer zeigt die Temperatur im und Installationsmaterialien neutral. Die homogene, ver- oberen Bereich des Speichers. Durch die natürliche bundene Emaille-Beschichtung ist gemäß...

Seite 154

Komponenten der Wärmepumpenanlage Warmwasserspeicher Einheit SH290 RW SH370 RW SH400 RW Höhe 1294 1591 1921 Vorlauf Speicher 1415 Zoll Rp 1¼ (innen) Rp 1¼ (innen) Rp 1¼ (innen) Rücklauf Speicher Zoll Rp 1¼ (innen) Rp 1¼ (innen) Rp 1¼ (innen) Kaltwassereintritt Zoll R 1 (außen)

Seite 155

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.7.4 Aufstellraum 6.7.5 Leistungsdiagramm Beim Tausch der Schutzanode muss ein Abstand von Warmwasser-Dauerleistung 400 mm zur Decke sichergestellt werden. Es ist eine Die angegebenen Dauerleistungen beziehen sich auf Kettenanode mit metallischer Verbindung zum Speicher eine Wärmepumpen-Vorlauftemperatur von 60 °C, eine zu verwenden.

Seite 156 : Bivalenter Warmwasserspeicher Smh400.5 Ew Und Smh500.5 Ew

Komponenten der Wärmepumpenanlage Bivalenter Warmwasserspeicher SMH400.5 EW und SMH500.5 EW 6.8.1 Ausstattungsübersicht • Warmwasserspeicher mit Doppelwendel-Wärmetau- scher mit großer Oberfläche oben • Glattrohr-Wärmetauscher für Solaranlage unten • Korrosionsschutzsystem durch Emaillierung und Mag- nesiumanode • Großdimensionierte Prüföffnungen oben und vorne zur einfachen und leichten Wartung •...

Seite 157

Komponenten der Wärmepumpenanlage Bivalenter Warmwasserspeicher Einheit SMH400.5 EW SMH500.5 EW Speicherinhalt: Gesamt Bereitschaftsteil V Solarteil V Durchmesser mit 65 mm/100 mm Wärmedämmung Ø D 780/850 780/850 Höhe 1624 1870 Kippmaß 1705 1941 Höhe Eintritt Kaltwasser/Entleerung EK/E EK/E R 1¼ R 1¼ Höhe Rücklauf Warmwasserspeicher solarseitig Höhe Vorlauf Warmwasserspeicher solarseitig Höhe Rücklauf Warmwasserspeicher...

Seite 158 : Speicherauslegung In Einfamilienhäusern

Komponenten der Wärmepumpenanlage Speicherauslegung in Einfamilienhäusern Für die Warmwasserbereitung wird üblicherweise eine Wärmeleistung von 0,2 kW pro Person angesetzt. Dies beruht auf der Annahme, dass eine Person pro Tag maxi- mal 80 l ... 100 l Warmwasser mit einer Temperatur von 45 °C verbraucht.

Seite 159 : Speicherauslegung In Mehrfamilien, Häusern

Heizwasser befüllt werden. Jede andere Verwen- dung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Für Schäden, die aus einer nicht bestimmungsgemäßen Verwendung re- sultieren, übernimmt Buderus keine Haftung. In Anlagen mit diffusionsoffenen Rohrleitun- gen (z. B. bei älteren Fußbodenheizungen) darf der Pufferspeicher nicht verwendet werden.

Seite 160

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.11.2 Abmessungen und technische Daten 2(1) 1(2) 2(1) 1(2) M 1 ,E Ø D 6 720 803 662-11.1il Bild 124 Anschlüsse Pufferspeicher P120/5 W Entlüftung Messstelle Temperaturfühler Muffe für zusätzliche Tauchhülse Rücklauf (Wärmepumpe) Rücklauf (Heizsystem) Vorlauf (Wärmepumpe) Vorlauf (Heizsystem) 3/4“...

Seite 161

Komponenten der Wärmepumpenanlage Pufferspeicher Einheit P120/5 W P200/5 W P300/5 W Durchmesser ohne Wärmedämmung – – – mit Wärmedämmung 80 mm Höhe 1530 1495 Kippmaß – 1625 1655 Vorlauf – 1399 1355 – 1399 1355 Zoll R ¾ Zoll R ¾ Rücklauf –...

Seite 162

Komponenten der Wärmepumpenanlage Pufferspeicher Einheit PW500.6 W PW750.6 W Durchmesser ohne Wärmedämmung mit Wärmedämmung /850 Höhe mit Wärmedämmung 1785 1800 Kippmaß 1690 1755 Breite Einbringung Höhe 1620 1630 1440 1440 Speicherinhalt (Heizwasser) Max. Heizwassertemperatur °C Max. Betriebsdruck Heizwasser Bereitschaftswärmeaufwand mit Wärmeschutz kWh/24 h 2,45 /1,8...

Seite 163 : Pufferspeicher Pnrz750/1000.6 Ew-C Mit Frischwasserstation Fs/2

Heizwasser befüllt werden. Jede andere Verwen- dung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Für Schäden, die aus einer nicht bestimmungsgemäßen Verwendung re- sultieren, übernimmt Buderus keine Haftung. In Anlagen mit diffusionsoffenen Rohrleitun- 6 720 811 620.24-1.O gen (z. B. bei älteren Fußbodenheizungen)

Seite 164

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.12.2 Abmessungen und technische Daten Pufferspeicher PNRZ750/1000.6 EW-C B - B Ø Ø 6 720 811 620-21.1O Bild 129 Anschlüsse Pufferspeicher PNRZ750/1000.6 E (W) 6 720 811 620-23.1O Bild 130 Abmessungen Pufferspeicher PNRZ750/1000.6 E (W) Sole-Wasser-Wärmepumpe – 6 720 820 777 (2017/01...

Seite 165

Komponenten der Wärmepumpenanlage Pufferspeicher Einheit PNRZ750.6 EW-C PNRZ1000.6 EW-C Durchmesser ohne Wärmedämmung mit Wärmedämmung 80 mm / 120 mm 950/1030 950/1030 Höhe 1800 2230 Anschlüsse 1630 2070 1440 1880 – 1550 1110 1300 1150 Ø H –H – R 1 ½ R 1 ½...

Seite 166

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.12.4 Abmessungen und technische Daten Frischwasserstation FS/2 > 200 6720809213.04-1.ST 6720809213.04-1.ST Bild 131 Abmessungen Frischwasserstation (Maße in mm) Frischwasserstation Einheit FS/2 Abmessungen (B x H x T) 360 x 483 x 275 Anschlüsse G ¾ AG Maximal zulässiger Betriebsdruck (p Heizwasser Trinkwasser Maximal zulässige Betriebstemperatur (T...

Seite 167 : Pufferspeicher Prz500.6 Ew-B/c, Prz750.6 Ew-C, Prz1000.6 Ew-C Mit Frischwasserstation Fs/2

Heizungsanlagen mit Wärmepumpen verwendet und nur mit Heizwasser befüllt werden. Jede andere Verwendung gilt als nicht bestimmungsge- mäß. Für Schäden, die aus einer nicht bestimmungsge- mäßen Verwendung resultieren, übernimmt Buderus keine Haftung. 6 720 811 620.24-1.O Bild 133 Frischwasserstation FS/2 Der Pufferspeicher PRZ500.6 EW kann mit allen Wärme-...

Seite 168

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.13.2 Abmessungen und technische Daten Ø 6 720 818 376-62.1T Bild 134 Anschlüsse mit Abmessungen PRZ500/750/1000.6 EW (Darstellung ohne Wärmedämmung) 6 720 818 376-63.1T Bild 135 Abmessungen Pufferspeicher PRZ500/750/1000.6 EW Sole-Wasser-Wärmepumpe – 6 720 820 777 (2017/01...

Seite 169

Komponenten der Wärmepumpenanlage Pufferspeicher Einheit PRZ500.6 EW PRZ750.6 EW PRZ1000.6 EW Teilvolumen für Warmwasser Teilvolumen für Heizung Speichergesamtvolumen Durchmesser mit Wärmeschutz Ø D /850 Durchmesser ohne Wärmeschutz Ø D – Höhe (mit Wärmeschutz) 1775 1820 2255 Kippmaß 1930 1755 2156 Breite Einbringung Anschlüsse G1½...

Seite 170 : Kombispeicher Knw 600 Ew, Knw 1450 Ew/2

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.14 Kombispeicher KNW 600 EW/2, KNW 830 EW/2, KNW 1000 EW/2, KNW 1450 EW/2 6.14.1 Ausstattungsübersicht Ausstattung Kombispeicher KNW ... EW/2 werden als Schichtspei- • Die Kombispeicher KNW ... EW/2 sind für Wärmepum- cher verwendet bei Wärmepumpen mit Pufferbereich für pen mit einem maximalen Volumenstrom von 5 m Heizwasser und bei Wärmepumpen mit Warmwasserbe- geeignet.

Seite 171

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.14.2 Abmessungen und technische Daten 1 IG 6 720 808 227-01.1T Bild 137 Anschlüsse mit Abmessungen KNW ...EW/2 Entlüftung [11] Muffe für elektrischen Zuheizer Vorlauf externer Zuheizer [12] Muffe für elektrischen Zuheizer Warmwasserentnahme [13] Tauchhülse (Rücklauftemperaturfühler) Tauchhülse (Warmwasser-Temperaturfühler) [14] Vorlauf Wärmetauscher (Solar) Tauchhülse [15] Rücklauf Heizkreis oder Rücklauf Wärmepumpe,...

Seite 172

Komponenten der Wärmepumpenanlage Technische Daten Einheit KNW 600 KNW 830 KNW 1000 KNW 1450 EW/2 EW/2 EW/2 EW/2 Volumen Speicherbehälter Speicherinhalt 1526 Inhalt Warmwasser Inhalt Solar-Wärmetauscher 10,6 Heizwasser Maximaler Betriebsdruck Prüfdruck Maximale Betriebstemperatur °C Durchfluss Heizungsseite m³/h Bereitschaftswärmeaufwand kWh/d Warmwasser Maximaler Betriebsdruck Prüfdruck Maximale Betriebstemperatur...

Seite 173 : Heizkreis-Schnellmontage-Systeme

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.15 Heizkreis-Schnellmontage-Systeme Schnellmontage-Systemkombinationen mit Heizkreis- Legende zu Bild 138 und Bild 139: verteiler im DNA-Design Anschlussrohre Rücklauf Heizkreis Anschlussdurchmesser: Rp 1 bei HSM 15, HSM 20, HSM 25 und HS 25/6; Rp 1¼ bei HSM 32 und HS 32 Vorlauf Heizkreis RK 2/25 Anschlussdurchmesser:...

Seite 174

Komponenten der Wärmepumpenanlage Schnellmontage-Systemkombinationen (WMS 2) 6 720 820 768-24.1T Bild 140 Abmessungen der Schnellmontage-Systemkombi- nationen für 2 Heizkreise (Maße in mm) (HS 25E) (HSM 15/20/25E) (WMS 1) 6 720 820 768-25.1T Bild 141 Abmessungen der Schnellmontage-Systemkombi- nationen für einen Heizkreis (Maße in mm) Legende zu Bild 140 und Bild 141: Rücklauf Heizkreis Anschlussdurchmesser:...

Seite 175 : Passive Kühlstation Pkst-1

Sie auf Seite 187 ff. Anlagenbei- spiel auf Seite 82. Die Passive Kühlstation hat folgende Eigenschaften: • Für Buderus-Wärmepumpen WPS .. K-1 und WPS ..-1 geeignet (WSW196i-12 T/TS ist nicht für Kühlung ge- eignet.) • Zur passiven Kühlung ohne Betrieb des Kompressors in Verbindung mit einer Fußbodenheizung...

Seite 176

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.16.2 Abmessungen und technische Daten 61,5±5 6 720 619 235-104.1il Bild 144 Abmessungen Passive Kühlstation PKSt-1 (Maße in mm) Passive Kühlstation Einheit PKSt-1 Betrieb Passive Kühlstation Kühlleistung B5/W20 15,5 Kühlleistung B10/W20 10,4 Kühlleistung B15/W20 Temperatursenkung bei B10/W20 und °C Wasserdurchfluss 0,38 l/s Solekreis...

Seite 177 : Soleeinheit, Sole-Befüllstation

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.16.3 Leistungsdiagramm Die Kühlleistungen wurden abhängig von P (kW) der Größe des elektrischen Zuheizers und der Zirkulationspumpen für verschiedene 2,05 m Soleeintrittstemperaturen kalkuliert. 1,37 m In einem laufenden System sind die Kühlleis- 0,72 m tungen vor allem abhängig von der Soleein- trittstemperatur.

Seite 178 : Befülleinrichtung, Sicherheitsgruppe

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.19 Befülleinrichtung Bezeichnung Beschreibung Befülleinrichtung DN 25 • Empfohlenes Zubehör • Zum Befüllen und Spülen von Soleleitungen inklusive Isolierung • Mit Absperrhähnen und Schmutzfänger (Maschenweite 0,6 mm) • Für WPS 6 K-1, WPS 8 K-1, WPS 6-1, WPS 8 K-1 und WSW196i-12 T/TS Befülleinrichtung DN 32 •...

Seite 179 : Multimodul Hhm17-1

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.21 Multimodul HHM17-1 6.21.1 Ausstattungsübersicht bzw. HMC10 der Wärmepumpe angezeigt und einge- stellt. Das Multimodul HHM17-1 zur Ansteuerung eines ge- mischten Heizkreises ist für den Anschluss an die Wär- Bei der Einbindung eines Kessels mit einer Sole-Was- mepumpen Logatherm WPS 6 –...

Seite 180

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.21.3 Anlagenbeispiel HHM17-1 HHM17-1 HMC10-1 HRC2 HRC2 HRC2 HRC2 E12. E13. E14. E11. E12. E13. E14. E12. E13. E14. E10.T2 E11.T1 E41.T3 400V AC Logalux SH... EW Logalux P...W Logatherm WPS..-1 6 720 803 662-38.1il Bild 148 Anlagenbeispiel Multimodul HHM17-1 (Abkürzungsverzeichnis  Seite 72) Position: am Wärme-/Kälteerzeuger •...

Seite 181

Komponenten der Wärmepumpenanlage lektoren. Über die Solekreispumpe wird ein Gemisch • Der Speichertemperaturfühler gehört zum Lieferum- aus Wasser und Frostschutz, die Sole, durch die Son- fang. denrohre oder den Flächenkollektor gepumpt. Dabei • Der Warmwasserspeicher besitzt eine große Prüföff- nimmt die Sole die im Erdreich gespeicherte Tempe- nung, in die eine Flanschheizung eingebaut werden ratur auf.

Seite 182

Komponenten der Wärmepumpenanlage mehradrig und abgeschirmt sein. Die Abschirmung darf 6.21.4 Planungshinweise nur an einem Ende und nur am Gehäuse geerdet sein. Leiterplatten in der Wärmepumpe werden über die Kom- munikationsleitung CAN-BUS verbunden. CAN (Control- Die maximal zulässige Leitungslänge beträgt 30 m. ler Area Network) ist ein 2-Draht-System zur Die CAN-BUS-Leitung darf nicht zusammen mit den Kommunikation zwischen mikroprozessorbasierten Mo-...

Seite 183

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6 720 647 948-05.1I Bild 150 Adress- und Programmauswahl, IOB-B-Karte A=0, P=5, elektrischer Zuheizer mit Mischer, elekt- rischer Zuheizer Warmwasser, externer Sollwert (E11.S11), Sammelalarm (E11.P2) A=0, P=1, Schwimmbad A=1, P=0, Kreis 3, (E13) A=2, P=0, Kreis 4, (E14) Sole-Wasser-Wärmepumpe –...

Seite 184

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6.21.6 Elektrischer Anschluss 6 720 649 559-11.1I Bild 151 Schaltplan Kreis 3 ... 4 Ist die Leiterplatte IOB-B die letzte der Leitungen CAN-BUS-Schleife, muss der Schalter in  1,5 mm Anschlussklem- Netzanschluss der Position ON stehen. men L, N, PE Programmauswahl P=0, ...

Seite 185

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6 720 647 948-06.1I Bild 152 Schaltplan Zuheizer mit Mischer Ist die Leiterplatte IOB-B die letzte der E71.E1.Q71 Mischer 230 V CAN-BUS-Schleife, muss der Schalter in Sicherung 6,3 A der Position ON stehen. Leitungen Programmauswahl P=5,  1,5 mm Anschlussklem- Netzanschluss Adressauswahl A=0...

Seite 186

Komponenten der Wärmepumpenanlage 6 720 649 559-10.1I Bild 153 Schaltplan Schwimmbadsteuerung Sicherung 6,3 A Leitungen Ist die Leiterplatte IOB-B die letzte der CAN-BUS-Schleife, muss der Schalter in  1,5 mm Anschlussklem- Netzanschluss der Position ON stehen. men L, N, PE Programmauswahl P=1, ...

Seite 187 : Kühlung In Wärmepumpenanlagen, Kühlung

Kühlung in Wärmepumpenanlagen Kühlung in Wärmepumpenanlagen Kühlung Passive Kühlung Die Passive Kühlstation PKSt-1 ist für den Anschluss an Informationen zur Passiven Kühlstation Wärmepumpen mit 6 kW ... 17 kW und Fußbodenhei- PKSt-1 finden Sie auf Seite 175 ff. zung oder Gebläsekonvektor ausgelegt. Sie besteht aus einem Wärmetauscher, einer Pumpe, einem Mischer so- Die Wärmepumpen WSW196i-12 T/TS sind wie einer Leiterplatte zur Regelung des Kühlbetriebs.

Seite 188

Kühlung in Wärmepumpenanlagen 7.1.1 Installationsbeispiel 6 720 619 235-105.1il Bild 154 Installationsbeispiel Passive Kühlstation PKSt-1 (Anlagenbeispiel  Seite 82) Wärmepumpe Passive Kühlstation Verteiler Fußbodenheizung Reglerverteiler Raumklimastation Einzelraumregler Fußbodenheizung Sole-Wasser-Wärmepumpe – 6 720 820 777 (2017/01...

Seite 189

Kühlung in Wärmepumpenanlagen 7.1.2 Übersicht Komponenten zur Kühlung HMC10-1 HRC2 HRC2 HHM17-1 HHM17-1 HHM17-1 HHM17-1 C-PKSt E11. E14. E14. E13. E13. E13. E14. RM1. RM1. E12. E13. E14. E12. E13. E14. E11. E12. E13. E14. E31.RM1.TM1 E11.Q12 E10.T2 E11.T1 PKSt-1 E41.T3 400V AC Logalux SH...

Seite 190

Kühlung in Wärmepumpenanlagen 7.1.3 Zubehör für die Kühlung mit Passiver Kühlstation PKSt-1 WPS 6–10 K-1 / WPS 6–17-1 PKSt-1 6 720 803 662-41.2il Bild 156 PKSt-1 Passive Kühlstation Multimodul HHM17-1 Raumklimastation LXR-Repeater WPS .. Wärmepumpe Raumregler HRC2 LET-Funkregler 3-Wege-Umschaltventil Thermischer Kleinventilantrieb LRA –...

Seite 191

Kühlung in Wärmepumpenanlagen 7.1.4 Zubehör für die Kühlung Bezeichnung Beschreibung Raumklimastation • Sauter-Typ EGH130F001N • Raummessumformer für relative Feuchte und Temperatur • Aufputzausführung 6 720 619 235-154.1il LET-Funkregelverteiler • 230 V oder 24 V (Sauter) • 4, 8 oder 12 Kanal •...

Seite 192

Kühlung in Wärmepumpenanlagen Bezeichnung Beschreibung Taupunktwächter mit Mess- • Sauter-Typ EGH102F001 umformer • Anlegefühler mit Spannband vorzugsweise am Vorlauf im Verteilerschrank 6 720 619 235-159.1il 3-Wege-Umschaltventil • LK-Umschaltventil mit Stellmotor • Ausführungen: 22 mm, 25 mm, 28 mm, inkl. Klemmringverschraubung •...

Seite 193

Kühlung in Wärmepumpenanlagen Bezeichnung Beschreibung Raumregler HRC2 • Dient zur Raumtemperaturüberwachung • Messung der Temperatur • Gemessene Raumtemperatur beeinflusst die Berechnung der Sollwert-Vorlauftemperatur • Anschluss an Wärmepumpenmanager über CAN-BUS-Kabel 6 720 808 775-07.1il EXR 400 • Erforderlich für die Installation mehrerer Raumklimastationen (max.

Seite 194

Kühlung in Wärmepumpenanlagen 7.1.5 Zubehör für Logatherm WSW196i-12 T/TS Rohr-Set für externen Warmwasserspeicher Ø 39 x 30 x 2 Ø 30 x 21 x 2 6 720 820 777-12.1T Bild 157 Rohr-Set für externen Warmwasserspeicher Rohrgruppe Kappe T-Stück Dichtung Dichtung Dichtung Technische Dokumentation Die interne Verrohrung und Verdrahtung muss angepasst...

Seite 195 : Wirtschaftlichkeit, Investitions- Und Betriebskosten- Berechnung, Ermittlung Der Investitionskosten

Wirtschaftlichkeit Wirtschaftlichkeit Investitions- und Betriebskosten- Ermittlung der Investitionskosten berechnung Da Energie- und Nebenkosten im Regelfall jährlich anfal- len, die Investitionen dagegen gänzlich bei der Installati- Um die jährlichen Gesamtkosten einer Heizungsanlage on der Heizungsanlage, müssen die Investitionskosten zu berechnen, müssen folgende anteilige Kosten ermit- für eine Wirtschaftlichkeitsberechnung auf Jahresraten telt werden: umgerechnet werden.

Seite 196 : Ermittlung Der Nebenkosten, Ermittlung Der Energiekosten

Wirtschaftlichkeit Ermittlung der Nebenkosten Werden die Kosten für verschiedene Arten von Heizungs- die jährlichen Nebenkosten, die z. B. durch Leistungsan- anlagen verglichen, geht es häufig nur um Investitions- schlüsse, Wartungs- und Inspektionsverträge, Schorn- und Energiekosten. Zu berücksichtigen sind jedoch auch steinfeger o.

Seite 197

Wirtschaftlichkeit Wärmepumpen in monovalenter Betriebsart und Öl-Heizungsanlagen Heizlast Heizlast Q = Wohnraumfläche A x spezifische Heizlast Q Heizlast Q kW/m spezifische Heizlast Q = 0,05 kW/m (gute Wärmedämmung) spezifische Heizlast Q = 0,10 kW/m (schlechte Wärmedämmung) Jahresenergiebedarf Jahresenergiebedarf = Heizlast Q x Jahresnutzungsstunden Jahresenergiebedarf = kWh/a...

Seite 198

Wirtschaftlichkeit Wärmepumpen in monoenergetischer Betriebsart und Öl-Heizungsanlagen Heizlast Heizlast Q = Wohnraumfläche A x spezifische Heizlast Q Heizlast Q kW/m spezifische Heizlast Q = 0,05 kW/m (gute Wärmedämmung) spezifische Heizlast Q = 0,10 kW/m (schlechte Wärmedämmung) Jahresenergiebedarf Jahresenergiebedarf = Heizlast Q x Jahresnutzungsstunden Jahresenergiebedarf = kWh/a...

Seite 199

Wirtschaftlichkeit Wärmepumpen in bivalent-paralleler Betriebsart und Öl-Heizungsanlagen Heizlast Heizlast Q = Wohnraumfläche A x spezifische Heizlast Q Heizlast Q kW/m spezifische Heizlast Q = 0,05 kW/m (gute Wärmedämmung) spezifische Heizlast Q = 0,10 kW/m (schlechte Wärmedämmung) Jahresenergiebedarf Jahresenergiebedarf = Heizlast Q x Jahresnutzungsstunden Jahresenergiebedarf = kWh/a...

Seite 200 : Anhang, Jahresarbeitszahlen Von Elektro-Wärmepumpen

Anhang Anhang Jahresarbeitszahlen von Elektro-Wärme- pumpen Die Jahresarbeitszahl  stellt bei Elektro-Wärmepumpen das Verhältnis der im Jahr abgegebenen Nutzwärme be- zogen auf die eingesetzte elektrische Energie für den Be- trieb der Wärmepumpe dar. Darüber hinaus gilt die Jahresarbeitszahl als Richtwert für die Effizienz der Wär- mepumpenanlage.

Seite 201 : Formblatt Zur Ermittlung Der Benötigten Betriebstemperatur

Anhang Formblatt zur Ermittlung der benötigten Betriebstemperatur Temperatur während der Heizperiode bei verschiedenen • Vor- und Rücklauftemperatur sowie die Außentempe- Außentemperaturen wie folgt ermitteln: ratur in das Formblatt für die Messwerte notieren ( Tabelle 88) • Raumthermostate in allen Räumen mit hoher Heizlast (z.

Seite 202 : Formblatt Zur Ermittlung Des Warmwasserbedarfs Nach Din 4708

Anhang Formblatt zur Ermittlung des Warmwasserbedarfs nach DIN 4708-2 Warmwasserbedarf Projekt-Nr.: Datum: zentral versorgter Wohnungen Blatt-Nr.: Bearbeiter: Ermittlung der Bedarfskennzahl N zur Größenbestimmung des Speicherwassererwärmers Projekt Bemerkungen Zapfstellen (je Wohnung) Bemerkung Rechnungsgang: Spalte S n = S (n S (n 3,5 ·...

Seite 203 : Formblatt Zur Überschlägigen Kühllastberechnung Nach Vdi 2078

Anhang Formblatt zur überschlägigen Kühllastberechnung nach VDI 2078 Adresse Raumbeschreibung Name: Länge: Fläche: Straße: Breite: Volumen: Ort: Höhe Nutzung:  Sonnenstrahlung durch Fenster und Außentüren Ausrichtung Fenster ungeschützt Minderungsfaktor Sonnenschutz Einfach- Doppel- Isolier- Innen- Markise Außen- Spezifische Fenster-fl Kühllast verglast verglast verglast jalousie...

Seite 204 : Umrechnungstabellen, Formelzeichen

Anhang Umrechnungstabellen Energieeinheiten Einheit kcal 1 J = 1 Nm = 1 Ws 2,778 × 10 2,39 × 10 1 kWh 3,6 × 10 1 kcal 4,187 × 10 1,163 × 10 Tab. 90 Umrechnungstabelle Energieeinheiten Spez. Wärmekapazität von Wasser: 1,163 Wh/kg K = 4187 J/kg K = 1 kcal/kg K Leistungseinheiten Einheit...

Seite 205 : Stichwortverzeichnis

Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Abkürzungsverzeichnis..........72 Fernbedienung RC100..........140 Anlagenbeispiele............72 Technische Daten..........140 Frischwasserstation FS/2 ......... 163, 167 Hinweise für alle Anlagenbeispiele ......72 App Easy Control ............. 132 Abmessungen ............166 App-Funktion ............139 Technische Daten..........166 Arbeitszahl ..............8 Aufwandszahl...............

Seite 206

Stichwortverzeichnis Passive Kühlstation PKSt-1 Schallrechner............... 4 Abmessungen............176 Schauglas ..............134 Ausstattungsübersicht ......... 175 Schmutzfilter ............134 Installationsbeispiel..........188 Schnellmontage Leistungsdiagramm..........177 Systemkombinationen ......... 174 Lieferumfang............175 Schwimmbadmodul MP100........143 Technische Daten ..........176 Technische Daten ..........144 Produktdaten zum Energieverbrauch Sicherheitsgruppe ...........

Seite 207

Stichwortverzeichnis Wärmepumpe Aufbau ..............13 Funktion..............12 Kühlung............187, 203 Übersicht ............. 121 Wärmepumpe Logatherm WPS 6/8/10 K-1 Abmessungen und Mindestabstände....15–16 Aufstellmaße............ 19, 28 Ausstattungsübersicht ........... 15 Externe Verdrahtung..........130 Leistungsdiagramme ..........20 Lieferumfang............15 Produktdaten zum Energieverbrauch ....18 Pumpenkennlinien ..........