Herunterladen Inhalt Diese Seite drucken

Montage; Betrieb - Makita AN911H Betriebsanleitung

Baunagler
Vorschau ausblenden Andere Handbücher für AN911H:

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Haken (Abb. 7)
VORSICHT:
• Trennen Sie stets den Schlauch ab, wenn Sie das
Werkzeug mit dem Haken aufhängen.
• Hängen Sie das Werkzeug niemals an einen Hüftgürtel
oder dergleichen. Es kann zu einer gefährlichen verse-
hentlichen Auslösung kommen.
Der Haken ist praktisch, um das Werkzeug vorüberge-
hend aufzuhängen. Der Haken kann auf beiden Seiten
des Werkzeugs angebracht werden.
Wenn die Installationsposition geändert werden soll, ent-
fernen Sie die Schraube mit einem Schraubendreher.
Bringen Sie den Haken zur Installation auf der anderen
Seite an, und sichern Sie ihn dann mit der Schraube.
Verwendung des Mundstückadapters (Abb. 8)
VORSICHT:
• Trennen Sie stets den Schlauch ab, bevor Sie den
Mundstückadapter anbringen oder abnehmen.
Wenn Sie die Oberfläche des Werkstücks schützen möch-
ten, bringen Sie den Mundstückadapter des Kontaktarms an.
Wenn Sie Werkstücke mit empfindlicher Oberfläche
nageln, verwenden Sie den Mundstückadapter. Um den
Mundstückadapter am Kontaktfuß anzubringen, drücken
Sie ihn auf den Kontaktfuß, bis die Vorsprünge an drei
Stellen im Inneren des Mundstückadapters in den drei
Löchern des Kontaktfuß sitzen.

MONTAGE

VORSICHT:
• Trennen Sie stets den Luftschlauch ab, bevor Sie den
Nagler laden.
Beladen des Naglers
VORSICHT:
• Achten Sie darauf, dass der Magazinboden auf die kor-
rekte Stufe für gebrauchte Nägel eingestellt ist.
Trennen Sie stets den Luftschlauch vom Werkzeug ab.
Wählen Sie die für Ihre Arbeit geeigneten Nägel aus.
Drücken Sie den Rasthebel nieder, um die Tür und den
Magazindeckel zu öffnen. (Abb. 9)
Wählen Sie die für Ihre Arbeit geeigneten Nägel aus. Drücken
Sie den Rasthebel nieder, um den Magazindeckel zu öffnen.
Heben Sie den Magazinboden an, und drehen Sie ihn so,
dass der Pfeil mit der Nagelgrößenanzeige auf dem Magazin-
boden auf den entsprechenden Teilstrich am Magazin zeigt.
Falls das Werkzeug mit falsch eingestelltem Magazinboden
betrieben wird, kann es zu schlechtem Nageltransport oder
einer Funktionsstörung des Werkzeugs kommen. (Abb. 10)
Legen Sie die Nagelcoil auf den Magazinboden. Wickeln
Sie die Coil so weit ab, dass die Nägel die Nagelführung
erreichen. Platzieren Sie den ersten Nagel in den Zufüh-
rer und den zweiten Nagel in die Vorschubklaue.
Platzieren Sie weitere abgewickelte Nägel auf den Zufüh-
rer. Schließen Sie den Magazindeckel vorsichtig, nach-
dem Sie sich vergewissert haben, dass die Nagelcoil
korrekt in das Magazin eingelegt ist. (Abb. 11)
Anschließen des Luftschlauchs
Schieben Sie die Anschlussmuffe des Luftschlauchs auf
den Anschlussnippel des Naglers. Vergewissern Sie sich,
dass die Anschlussmuffe fest einrastet, wenn sie auf den
Anschlussnippel geschoben wird. Eine Schlauchkupplung
muss so am Werkzeug oder in dessen Nähe installiert
werden, dass der Druckvorrat abgelassen wird, wenn die
Luftquellenkupplung abgetrennt wird.

BETRIEB

VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Benutzung, dass alle
Sicherheitssysteme in gutem Betriebszustand sind.
1.
Um einen Nagel einzutreiben, setzen Sie den Kon-
taktfuß auf das Werkstück und ziehen den Auslöser,
oder
2.
Ziehen Sie zuerst den Auslöser, und setzen Sie
dann den Kontaktfuß auf das Werkstück. (Abb. 12
u. 13)
• Die Methode Nr. (1) eignet sich für absatzweises
Nageln, wenn Sie einen Nagel sorgfältig und sehr
genau eintreiben wollen. Die Methode Nr. (2) eignet
sich für kontinuierliches Nageln.
VORSICHT:
• Ist das Werkzeug jedoch auf den Modus "Absatzweises
Nageln" eingestellt, kann BEI HALB GEDRÜCKTEM
AUSLÖSER eine plötzliche Auslösung erfolgen, falls
der Kontaktfuß unter dem Einfluss des Rückpralls
erneut mit dem Werkstück oder einer anderen Oberflä-
che in Berührung kommt.
Um eine solche plötzliche Auslösung zu vermeiden,
beachten Sie Folgendes:
A. Drücken Sie den Kontaktfuß nicht mit übermäßiger
Kraft gegen das Werkstück.
B. Drücken Sie den Auslöser ganz durch, und halten
Sie ihn nach dem Nageln noch 1 – 2 Sekunden
lang gedrückt.
• Stellen Sie den Umschalthebel für Methode Nr. (1) auf
die Position
.
• Stellen Sie den Umschalthebel für Methode Nr. (2) auf
die Position
.
Nachdem Sie die Nagelmethode mit dem Umschalthe-
bel geändert haben, vergewissern Sie sich stets, dass
der Umschalthebel korrekt auf die Position für die
gewünschte Nagelmethode eingestellt ist. (Abb. 14)
Nageln von Stahlblech (Abb. 15)
WARNUNG:
• Verwenden Sie Stahlblech von 3,2 mm oder weniger
für C-Profil-Stahl. Anderenfalls springt das Werkzeug
heftig, und es kann zu Nagelrückschlag kommen, der
ernsthafte Verletzungen verursachen kann.
• Verwenden Sie nur gehärtete Nägel für Stahlblech.
Bei Verwendung anderer Nägel kann es zu ernsthaften
Verletzungen kommen.
• Halten Sie das Werkzeug beim Nageln so, dass es
senkrecht zur Eintreibfläche steht.
Schräges Nageln kann zu Nagelrückschlag führen, der
ernsthafte Verletzungen verursachen kann.
• Um Zinkwellblech auf C-Profil-Stahl zu befestigen, ver-
wenden Sie Blech von maximal 0,7 mm Dicke und
32 mm lange gehärtete Nägel. Anderenfalls kann es
zu Nagelrückschlag kommen, der ernsthafte Verletzun-
gen verursachen kann.
• Verwenden Sie das Werkzeug nicht zum Nageln an
Decken oder auf Dächern.
Wählen Sie anhand der nachstehenden Tabelle Nägel
aus, die über 10 mm länger als die Gesamtdicke aller zu
nagelnden Werkstücke sind.
Materialdicke
C-Profil-Stahl
(mm)
(mm)
14 – 35
1,6 – 3,2
15 – 40
Nagellänge
Nagelgröße
(mm)
(mm)
45
2,52
50
19

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Verwandte Anleitungen für Makita AN911H

Inhaltsverzeichnis