Herunterladen Diese Seite drucken

Endress+Hauser Liquiline CM442 Betriebsanleitung

Universeller vierdraht-mehrkanal-controller feldgerät
Vorschau ausblenden Andere Handbücher für Liquiline CM442:

Werbung

BA00444C/07/DE/18.15
71279425
gültig ab:
Softwareversion 01.05.02
Products
Betriebsanleitung
Liquiline
CM442/CM444/CM448
Universeller Vierdraht-Mehrkanal-Controller
Feldgerät
Solutions
Services

Werbung

loading

Verwandte Anleitungen für Endress+Hauser Liquiline CM442

Inhaltszusammenfassung für Endress+Hauser Liquiline CM442

  • Seite 1 Products Solutions Services BA00444C/07/DE/18.15 71279425 gültig ab: Softwareversion 01.05.02 Betriebsanleitung Liquiline CM442/CM444/CM448 Universeller Vierdraht-Mehrkanal-Controller Feldgerät...
  • Seite 3 Liquiline CM442/CM444/CM448 Inhaltsverzeichnis Hinweise zum Dokument ..5 Systemintegration ..44 Warnhinweise ..... . 5 Webserver .
  • Seite 4 Liquiline CM442/CM444/CM448 12 Wartung ....140 12.1 Kalibrierung ..... . 140 12.2 Reinigung .
  • Seite 5 Liquiline CM442/CM444/CM448 Hinweise zum Dokument Hinweise zum Dokument Warnhinweise Struktur, Signalwörter und Farbkennzeichnung der Warnhinweise folgen den Vorgaben in ANSI Z535.6 ("Product safety information in product manuals, instructions and other collateral materials"). Struktur des Hinweises Bedeutung Dieser Hinweis macht Sie auf eine gefährliche Situation GEFAHR aufmerksam.
  • Seite 6 Hinweise zum Dokument Liquiline CM442/CM444/CM448 Dokumentation In Ergänzung zu dieser Betriebsanleitung finden Sie auf den Produktseiten im Internet folgende Anleitungen: • Kurzanleitung Liquiline CM44x, KA01159C • Betriebsanleitung Memosens, BA01245C – Softwarebeschreibung für Memosens-Eingänge – Kalibrierung von Memosens-Sensoren – Sensorbezogene Diagnose und Störungsbehebung •...
  • Seite 7 Liquiline CM442/CM444/CM448 Grundlegende Sicherheitshinweise Grundlegende Sicherheitshinweise Anforderungen an das Personal ‣ Montage, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung der Messeinrichtung dürfen nur durch dafür ausgebildetes Fachpersonal erfolgen. ‣ Das Fachpersonal muss vom Anlagenbetreiber für die genannten Tätigkeiten autorisiert sein. ‣ Der elektrische Anschluss darf nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen.
  • Seite 8 Grundlegende Sicherheitshinweise Liquiline CM442/CM444/CM448 Arbeitssicherheit Als Anwender sind Sie für die Einhaltung folgender Sicherheitsbestimmungen verantwortlich: • Installationsvorschriften • Lokale Normen und Vorschriften Störsicherheit Das Produkt ist gemäß den gültigen europäischen Normen für den Industriebereich auf elektro- magnetische Verträglichkeit geprüft. Die angegebene Störsicherheit gilt nur für ein Produkt, das gemäß den Anweisungen in dieser Betriebsanleitung angeschlossen ist.
  • Seite 9 Liquiline CM442/CM444/CM448 Gerätebeschreibung Gerätebeschreibung Gehäuse geschlossen Display Wetterschutzdach (optional) Navigator Sensor- oder Stromausgangskabel Versorgungskabel Softkeys, Belegung menüabhängig a0012681 Abb. 1: Am Mast montiert Gehäuse offen a0016165 Abb. 2: Beispiel eines Vierkanalgeräts mit offenem Displaydeckel (ohne Verdrahtung) Aufbewahrungsplatz für SD-Karte Kabelmontageschiene Basismodul Gewindebolzen für Schutzleiteranschluss...
  • Seite 10 Gerätebeschreibung Liquiline CM442/CM444/CM448 Gerätearchitektur 3.3.1 Slot- und Portkodierung a0019832 a0019833 Abb. 3: Slot- und Portkodierung der Hardwaremodule • Eingänge werden in aufsteigender Reihenfolge der Slots und Ports den Messkanälen zugeordnet. Nebenstehendes Beispiel: Anzeige "CH1: 1:1 pH Glass" bedeutet: Kanal 1 (CH1) ist Slot 1 (Basismodul) : Port 1 (Ein- gang 1), pH-Glas-Sensor •...
  • Seite 11 Liquiline CM442/CM444/CM448 Gerätebeschreibung 3.3.2 Klemmenplan Die eindeutige Klemmenbezeichnung ergibt sich aus: Slot-Nr. : Port-Nr. : Klemme Beispiel, NO-Kontakt eines Relais: Gerät mit 4 Eingängen für digitale Sensoren, 4 Stromausgängen und 4 Relais • Basismodul BASE-E (enthält 2 Sensoreingänge, 2 Stromausgänge) •...
  • Seite 12 Warenannahme und Produktidentifizierung Liquiline CM442/CM444/CM448 Warenannahme und Produktidentifizierung Warenannahme 1. Achten Sie auf unbeschädigte Verpackung.  Teilen Sie Beschädigungen an der Verpackung Ihrem Lieferanten mit. Bewahren Sie die beschädigte Verpackung bis zur Klärung auf. 2. Achten Sie auf unbeschädigten Inhalt.
  • Seite 13 Liquiline CM442/CM444/CM448 Warenannahme und Produktidentifizierung 4.2.2 Produkt identifizieren Produktseite www.endress.com/cm442 www.endress.com/cm444 www.endress.com/cm448 Bestellcode interpretieren Sie finden Bestellcode und Seriennummer Ihres Gerätes: • auf dem Typenschild • in den Lieferpapieren. Einzelheiten zur Ausführung des Geräts erfahren 1. Gehen Sie im Internet zur Produktseite Ihres Geräts.
  • Seite 14 Warenannahme und Produktidentifizierung Liquiline CM442/CM444/CM448 4.4.3 FM/CSA (nur CM442) FM/CSA Cl. I, Div. 2 Das Gerät wurde nach folgenden Standards entwickelt und geprüft: • FM3600 (1998) • FM3611 (2004) • FM3810 (2005) • ANSI/ISA NEMA250 (1999) • ANSI/IEC 60529 (2001) 4.4.4...
  • Seite 15 Liquiline CM442/CM444/CM448 Montage Montage Montagebedingungen 5.1.1 Abmessungen a0012396 Abb. 6: Abmessungen Feldgehäuse in mm (inch) Endress+Hauser...
  • Seite 16 Montage Liquiline CM442/CM444/CM448 5.1.2 Montageplatte a0012426 Abb. 7: Montageplatte in mm (inch) 5.1.3 Wetterschutzdach (optional) HINWEIS Witterungseinflüsse (Regen, Schnee, direktes Sonnenlicht usw.) Funktionsbeeinträchtigungen bis zum Totalausfall des Messumformers ‣ Verwenden Sie bei Montage im Freien immer das Wetterschutzdach (Zubehör). a0012428 Abb.
  • Seite 17 Liquiline CM442/CM444/CM448 Montage Messgerät montieren Zur Montage an einem Rohr, Mast oder Geländer (rund oder eckig, Spannbereich 20 ... 61 mm (0,79 ... 2,40")) benötigen Sie den Mastmontagesatz (optional). 5.2.1 Mastmontage a0012665 Abb. 9: Mastmontage Wetterschutzdach (optional) Federringe und Muttern (Mastmontagesatz)
  • Seite 18 Montage Liquiline CM442/CM444/CM448 5.2.2 Geländermontage a0012668 Abb. 12: Geländermontage Wetterschutzdach (optional) Rohr oder Geländer (rund/vierkant) Mastmontageplatte (Mastmontagesatz) Montageplatte Federringe, Muttern (Mastmontagesatz) Gewindestangen (Mastmontagesatz) Rohrschellen (Mastmontagesatz) Schrauben (Mastmontagesatz) Federringe, Muttern (Mastmontagesatz) a0012669 a0012670 Abb. 13: Geländermontage Abb. 14: Gerät anhängen, einklicken...
  • Seite 19 Liquiline CM442/CM444/CM448 Montage 5.2.3 Wandmontage Montieren Sie den Controller so, dass die Wandauflagefläche mindestens so groß ist wie die Gehäuserückwand. a0012684 a0012685 Abb. 16: Wandmontage Abb. 17: Gerät anhängen, einklicken Wand 4 Bohrlöcher Montageplatte Schrauben Ø 6 mm a0012686 Abb. 15: Montageabstand in mm (inch) (nicht im Lieferumfang) Die Größe der Bohrlöcher hängt von den verwendeten Dübeln ab.
  • Seite 20 Montage Liquiline CM442/CM444/CM448 5.2.4 Demontage (für Umbau, Reinigung o.ä.) HINWEIS Beschädigung des Geräts durch Herunterfallen ‣ Sichern Sie beim Hochschieben aus der Halterung das Gehäuse so, dass es Ihnen nicht her- unterfällt. Optimal wäre eine zweite Person als Hilfe. a0013154 a0013155 Abb.
  • Seite 21 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss Elektrischer Anschluss WARNUNG Gerät unter Spannung Unsachgemäßer Anschluss kann zu Verletzungen oder Tod führen ‣ Der elektrische Anschluss darf nur von einer Elektrofachkraft durchgeführt werden. ‣ Die Elektrofachkraft muss diese Betriebsanleitung gelesen und verstanden haben und muss die Anweisungen dieser Anleitung befolgen.
  • Seite 22 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 6.1.2 Fernbedienung über PROFIBUS DP a0015874 Abb. 21: PROFIBUS DP Terminierungswiderstand Endress+Hauser...
  • Seite 23 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss 6.1.3 Fernbedienung über Modbus RS485 a0015875 Abb. 22: Modbus RS485 Terminierungswiderstand 6.1.4 Fernbedienung über Ethernet/Webserver/Modbus TCP/EtherNet/IP a0015876 Abb. 23: Modbus TCP und / oder Ethernet, EtherNet/IP Endress+Hauser...
  • Seite 24 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 Messgerät anschließen WARNUNG Gerät unter Spannung Unsachgemäßer Anschluss kann zu Verletzungen oder Tod führen ‣ Stellen Sie vor Beginn der Anschlussarbeiten sicher, dass an keinem Kabel Spannung anliegt. HINWEIS Das Gerät hat keinen Netzschalter ‣ Bauseitig müssen Sie eine abgesicherte Trennvorrichtung in der Nähe des Gerätes vorsehen.
  • Seite 25 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss 6.2.2 Kabelmontageschiene a0012454 Abb. 26: Kabelmontageschiene und ihre Funktion Kabelmontageschiene Weitere Gewindebolzen für Erdanschlüsse Gewindebolzen (Schutzleiteranschluss, Kabelschellen (Fixierung und Erdung der Sensorkabel) zentraler Erdungspunkt) 6.2.3 Kabelschirm auflegen Verwenden Sie möglichst nur konfektionierte Originalkabel. Sensor-, Feldbus- und Ether- netkabel müssen geschirmte Kabel sein.
  • Seite 26 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 3. Verlegen Sie das Kabel im Gehäuse so, dass der freigelegte Kabelschirm in eine der Kabel- schellen passt und die Kabeladern sich leicht bis zum Anschlussstecker am Elektronikmodul verlegen lassen. 4. Schrauben Sie die Kabelschelle auf und klemmen Sie das Kabel ein. Anschließend ziehen Sie die Schraube der Kabelschelle wieder fest.
  • Seite 27 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss 6.2.5 Spannungsversorgung CM442 a0015825 a0012404 Abb. 36: Versorgungsanschluss am BASE-H oder -L Abb. 37: Gesamt-Anschlussplan BASE-H oder -L Netzteil 100 ... 230 VAC Netzteil 24 VAC oder 24 VDC Endress+Hauser...
  • Seite 28 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 Anschluss der Versorgungsspannung 1. Führen Sie das Versorgungskabel durch die passende Kabeldurchführung ins Gehäuse. Schritt 2 gilt nur für das Netzteil 100 ... 230 V AC. 2. Schließen Sie den Schutzleiter des Netzteils an den dafür vorgesehenen Gewindebolzen der Kabelmontageschiene an.
  • Seite 29 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss 6.2.6 Spannungsversorgung CM444 und CM448 a0015872 a0015873 Abb. 39: Versorgungsanschluss mit BASE-E Abb. 40: Gesamt-Anschlussplan BASE-E und Erweite- rungsnetzteil (B) Internes Versorgungskabel Erweiterungsnetzteil Endress+Hauser...
  • Seite 30 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 Versorgungsspannung anschließen 1. Führen Sie das Versorgungskabel durch die passende Kabeldurchführung ins Gehäuse. Schritt 2 gilt nur für das Netzteil 100 ... 230 V AC. 2. Schließen Sie den Schutzleiter des Netzteils an den dafür vorgesehenen Gewindebolzen der Kabelmontageschiene an.
  • Seite 31 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss Sensoren anschließen 6.3.1 Sensortypen mit Memosens-Protokoll Sensortypen Sensorkabel Sensoren Digitale Sensoren ohne zusätzli- CYK10 mit Steckverbindung • pH-Sensoren che interne Spannungsversorgung und induktiver • Redoxsensoren Signalübertragung • Kombisensoren • Sauerstoffsensoren • Konduktiv messende Leitfähigkeitssensoren • Chlorsensoren Festkabel Induktiv messende Leitfähigkeitssensoren...
  • Seite 32 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 1. Direkter Anschluss des Sensorkabels a0012459 a0012460 Abb. 42: Sensoren ohne zusätzliche Versorgungsspannung Abb. 43: Sensoren mit zusätzlicher Versorgungsspannung a0016197 Abb. 44: Sensoren mit und ohne zusätzliche Versorgungs- spannung am Sensormodul 2DS Endress+Hauser...
  • Seite 33 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss 2. Anschluss über M12-Steckverbindung Ausführungen mit vormontierter M12-Buchse werden mit fertiger geräte-interner Verdrahtung ausgeliefert. In allen anderen Fällen: Bauen Sie eine als Zubehör erhältliche M12-Buchse in eine pas- sende Kabelverschraubungsöffnung im Gehäuseboden ein und schließen Sie die Kabel entsprechend dem Anschlussplan (...
  • Seite 34 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 6.4.1 Digitale Ein- und Ausgänge Modul DIO a0019917 a0019836 Abb. 47: Modulfront Abb. 48: Anschlussplan 6.4.2 Stromeingänge Modul 2AI a0016184 a0015761 Abb. 49: Modulfront Abb. 50: Anschlussplan Endress+Hauser...
  • Seite 35 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss 6.4.3 Stromausgänge Modul 2AO Modul 4AO a0016179 a0015759 a0016178 a0015760 Abb. 51: Modulfront Abb. 52: Anschlussplan Abb. 53: Modulfront Abb. 54: Anschlussplan 6.4.4 Relais Modul 2R Modul 4R a0016181 a0015758 a0016182 a0015757 Abb. 55: Modulfront Abb. 56: Anschlussplan Abb.
  • Seite 36 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 Beispiel: Anschluss der Reinigungseinheit 71072583 für CAS40D a0016195 Abb. 59: Anschluss der Reinigungseinheit für CAS40D Beispiel: Anschluss des Injektor-Reinigungseinheit Chemoclean CYR10 a0016194 Abb. 60: Anschluss der Injektor-Reinigungseinheit CYR10 Externe Spannungsversorgung Reiniger zum Sprühkopf Vorratsbehälter mit Reiniger Treibwasser 2 ...
  • Seite 37 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss Digitale Kommunikation anschließen 6.5.1 Modul 485 a0016173 a0015762 Abb. 61: Busanschlüsse am Modul 485 Abb. 62: Anschlussplan Modul 485 Zur Versorgung eines externen Abschlusswider- stands zur Busterminierung LEDs auf der Modulfront Bezeichnung Farbe Beschreibung RJ45 LNK/ACT •...
  • Seite 38 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 DIP-Schalter auf der Modulfront Werkseinstell. Belegung 1-128 Busadresse (→ "Inbetriebnahme/Kommunikation") Schreibschutz: "ON" = Konfiguration ist über den Bus nicht möglich, nur über Vor-Ort-Bedienung Service Bei Schalterstellung "ON" werden die Benutzereinstellungen zur Ethernet-Adressierung gespeichert und werksseitig hinterlegte Verbindungseinstellungen aktiviert: IP-address=192.168.1.212, Subnet mask=255.255.255.0, Gateway=0.0.0.0, DHCP=Off...
  • Seite 39 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss LEDs auf der Modulfront Bezeichnung Farbe Beschreibung Power Versorgungsspannung liegt an und Modul ist initialisiert Bus failure nicht genutzt System failure Gerätefehler Communication Modbus-Telegramm wird empfangen oder versendet DIP-Schalter auf der Modulfront Werkseinstell. Belegung 1-128 nicht genutzt Schreibschutz: "ON"...
  • Seite 40 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 Bei Verwendung des M12-Y-Stücks ist die maximale Datenübertragungsrate auf 1,5 MBit/s begrenzt. Bei direkter Verdrahtung beträgt die maximale Datenübertragungs- rate 12 MBit/s. Ethernet, Webserver Interner Anschluss Pin-Belegung in Stecker und Buchse a0016314 Abb. 69: Stecker (links) und Buchse...
  • Seite 41 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss 6.5.4 Busterminierung Zur Terminierung haben Sie zwei Möglichkeiten: Interner Terminierungswiderstand (über DIP-Schalter auf der Modulplatine) Abb. 70: DIP-Schalter für den internen Terminierungswiderstand ‣ Stellen Sie alle 4 DIP-Schalter mit einem geeigneten Werkzeug, z.B. einer Pinzette, in die Stellung "ON".
  • Seite 42 Elektrischer Anschluss Liquiline CM442/CM444/CM448 Hardwareeinstellungen Busadresse einstellen 1. Öffnen Sie das Gehäuse. 2. Stellen Sie die gewünschte Busadresse über die DIP-Schalter des Moduls 485 ein. Gültige Busadressen liegen bei PROFIBUS DP zwischen 1 und 126 und bei Modbus zwi- schen 1 und 247. Wenn Sie eine ungültige Adresse einstellen, wird automatisch die Soft- wareadressierung über die Vor-Ort-Einstellung oder über den Feldbus aktiviert.
  • Seite 43 Liquiline CM442/CM444/CM448 Elektrischer Anschluss Anschlusskontrolle WARNUNG Anschlussfehler Die Sicherheit von Personen und der Messstelle ist gefährdet. Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Fehler infolge der Nichtbeachtung dieser Anleitung. ‣ Nehmen Sie das Gerät nur dann in Betrieb, wenn Sie alle nachfolgenden Fragen mit ja beantworten können.
  • Seite 44 Systemintegration Liquiline CM442/CM444/CM448 Systemintegration Webserver 7.1.1 Anschluss ‣ Schließen Sie das Kommunikationskabel des Computers an die RJ45-Schnittstelle des Moduls 485 oder des Moduls ETH an. a0016228 Abb. 75: Ethernetanschluss 7.1.2 Aufbau der Datenverbindung 1. Starten Sie Ihren PC. 2. Stellen Sie zuerst in den Netzwerkverbindungseinstellungen des Betriebssystems eine manuelle IP-Adresse ein.
  • Seite 45 • Ein Mausklick auf einen Menünamen oder eine Funktion entspricht dem Drücken des Navi- gators. • Einstellungen können Sie bequem über die Computer-Tastatur vornehmen. Statt einem Internetbrowser können Sie auch FieldCare zur Konfiguration über Ethernet benutzen. Der dafür notwendige Ethernet-DTM ist Bestandteil der "Endress+Hauser Inter- face Device DTM Library". Download: https://portal.endress.com/webdownload/FieldCareDownloadGUI/ Endress+Hauser...
  • Seite 46 Systemintegration Liquiline CM442/CM444/CM448 Serviceschnittstelle Über die Serviceschnittstelle können Sie das Gerät mit einem Computer verbinden und mittels "FieldCare" konfigurieren. Außerdem lassen sich Konfigurationen speichern, übertragen und dokumentieren. 7.2.1 Anschluss ‣ Schließen Sie den Servicestecker an die Schnittstelle auf dem Basismodul von Liquiline an und verbinden Sie ihn mit der Commubox.
  • Seite 47 Liquiline CM442/CM444/CM448 Systemintegration • Über FieldCare können Sie Logbücher speichern und Konfigurationen sichern und übertra- gen. • Konfigurationen können Sie auch drucken oder als pdf ausgeben. Feldbusse 7.3.1 HART Über den Stromausgang 1 können Sie über das HART-Protokoll kommunizieren. ‣...
  • Seite 48 Bedienungsmöglichkeiten Liquiline CM442/CM444/CM448 Bedienungsmöglichkeiten Übersicht 8.1.1 Anzeige- und Bedienelemente a0011764 Abb. 78: Übersicht Bedienung Display (im Fehlerfall mit roter Hintergrundbeleuchtung) Navigator (Dreh- und Drückfunktion) Softkeys (Funktion menüabhängig) 8.1.2 Display Menüpfad und/oder Gerätebezeichnung Statusanzeige Hilfe, wenn vorhanden a0012697-de Abb. 79: Display (Beispiel)
  • Seite 49 Liquiline CM442/CM444/CM448 Bedienungsmöglichkeiten Zugriff auf Bedienmenü via Vor-Ort-Anzeige 8.2.1 Bedienkonzept a0012790-de a0012791-de Abb. 80: Softkey drücken: Menü direkt anwählen Abb. 81: Navigator drehen: Cursor im Menü bewegen a0012792-de a0012793-de Abb. 82: Navigator drücken: Funktion aufrufen Abb. 83: Navigator drehen: Wert auswählen (z.B. aus Liste)
  • Seite 50 Bedienungsmöglichkeiten Liquiline CM442/CM444/CM448 8.2.2 Bedientasten sperren oder entsperren Bedientasten sperren 1. Drücken Sie den Navigator länger als 2 s.  Sie erhalten ein Kontextmenü zum Sperren der Bedientasten. Sie haben die Wahl, ob Sie mit oder ohne Passwortschutz sperren wollen. Mit Passwort bedeu- tet, dass Sie die Sperre nur aufheben können, wenn Sie das richtige Passwort eingeben.
  • Seite 51 Liquiline CM442/CM444/CM448 Bedienungsmöglichkeiten 8.3.3 Zahlenwerte • Sie verändern eine Größe. • Im Editor werden Maximal- und Minimalwerte für diese Größe angezeigt. • Stellen Sie einen Wert innerhalb dieser Grenzen ein. • Beispiel: Menü/Betrieb/Anzeige/Kontrast 8.3.4 Aktionen • Sie lösen mit der entsprechenden Funktion eine Aktion aus.
  • Seite 52 Bedienungsmöglichkeiten Liquiline CM442/CM444/CM448 • Beispiel: Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Gerätebezeichnung 8.3.6 Tabellen • Tabellen werden benötigt, um mathematische Funktionen abzubilden. • Sie editieren eine Tabelle, indem Sie mit dem Navigator durch Zeilen und Spalten navigieren und die Zellenwerte ändern. • Sie editieren nur die Zahlenwerte. Maßeinheiten werden vom Controller automatisch berück- sichtigt.
  • Seite 53 Liquiline CM442/CM444/CM448 Inbetriebnahme Inbetriebnahme Installations- und Funktionskontrolle WARNUNG Falscher Anschluss, falsche Versorgungsspannung Sicherheitsrisiken für Personal und Fehlfunktionen des Gerätes ‣ Kontrollieren Sie, dass alle Anschlüsse entsprechend Anschlussplan korrekt ausgeführt sind. ‣ Stellen Sie sicher, dass die Versorgungsspannung mit der auf dem Typenschild angegebenen Spannung übereinstimmt.
  • Seite 54 Inbetriebnahme Liquiline CM442/CM444/CM448 9.2.2 Anzeigeverhalten Pfad: Menü/Betrieb/Anzeige Funktion Optionen Info Kontrast 5 ... 95 % Passen Sie die Bildschirmeinstellungen Ihrer Arbeitsum- gebung an. Werkseinstellung Hintergrundbel.="Automatisch" 50 % Die Hintergrundbeleuchtung schaltet sich nach kurzer Zeit ohne Bedieneraktion ab. Wenn Sie dann den Navi- Hintergrundbel.
  • Seite 55 Liquiline CM442/CM444/CM448 Inbetriebnahme Pfad: Menü/Betrieb/Anzeige Funktion Optionen Info Datenquelle Auswahl Wählen Sie eine Datenquelle. Zur Auswahl stehen ange- • Keine schlossene Sensoren, verfügbare Regler, Stromeingänge, Typ = "Datenquelle" • Sensoreingänge Feldbussignale und mathematische Funktionen. • Regler • Stromeingänge • Feldbussignale •...
  • Seite 56 Inbetriebnahme Liquiline CM442/CM444/CM448 Basic setup Grundlegende Einstellungen vornehmen 1. Wechseln Sie ins Menü "Setup/Basic setup". Nehmen Sie folgende Einstellungen vor: 2. Gerätebezeichnung: Vergeben Sie eine beliebige Bezeichnung für Ihr Gerät (max. 32 Zeichen). 3. Datum stellen: Korrigieren Sie das eingestellte Datum falls nötig.
  • Seite 57 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Betrieb 10.1 Display 10.1.1 Softkeys im Messmodus In der untersten Zeile des Displays finden Sie in den Messbildern vier Softkeys: • Mit "MENU", "CAL" und "DIAG" gelangen Sie direkt in das jeweilige Softwaremenü. • Mit "HOLD" können Sie einen sofortigen allgemeinen Hold für Sensoren aktivieren. Dadurch werden laufende Reinigungsprogramme der Sensoren unterbrochen.
  • Seite 58 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Sensortyp Hauptmesswert Haupt- / Nebenmesswert Alle Werte Chlor, amperomet- Chlor Chlor, Temperatur Hauptmesswert, Rohmesswert, Tem- risch peratur Nitrat Nitrat Nitrat, Temperatur Hauptmesswert, Rohmesswert, Tem- peratur Trübung Trübung Trübung, Temperatur Hauptmesswert, Rohmesswert, Tem- peratur Spektraler Absorp- SAK, Temperatur...
  • Seite 59 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Icon Platzierung Beschreibung Titelzeile Simulationsmodus aktiv oder Memocheck SIM angeschlossen am Messwert ein simulierter Wert beeinflusst den Messwert am Messwert angezeigter Messwert ist simuliert nur pH- oder Redoxmessung Wenn mehrere Diagnosemeldungen gleichzeitig anstehen, wird nur das Symbol für die jeweils höchstrangige angezeigt (zur Rangfolge nach NAMUR siehe Kap.
  • Seite 60 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen Funktion Optionen Info Fehlerstrom 0,0 ... 23,0 mA Funktion erfüllt NAMUR NE43. Stellen Sie den Stromwert ein, der im Fehlerfall an den Werkseinstellung Stromausgängen ausgegeben werden soll. 21,5 mA Der Wert für "Fehlerstrom" sollte außerhalb des Messbereiches liegen. Haben Sie sich für Stromausgangsbereich = "-0 ...
  • Seite 61 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Datum/Uhrzeit Funktion Optionen Info Zeitzone Auswahl Keine Zeitzone gewählt bedeutet: Greenwich-Zeit (Lon- • Keine don). • Auswahl aus 35 Welt- zeitzonen Werkseinstellung Keine Sommerzeit Auswahl Wenn Sie sich für europäische oder amerikanische Som- • Aus merzeit entscheiden, passt der Controller die Zeitum- •...
  • Seite 62 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 10.2.4 Logbücher Logbücher zeichnen folgende Ereignisse auf: • Kalibrier- / Justierereignisse • Bedienereignisse • Diagnoseereignisse Sie definieren hier, welche Art der Datenspeicherung die Logbücher verwenden sollen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit individuelle Datenlogbücher zu definieren. Vergeben Sie Logbuchnamen und wählen Sie den jeweils aufzuzeichnenden Messwert.
  • Seite 63 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Logbücher Funktion Optionen Info Datenquelle Auswahl Wählen Sie eine Datenquelle für die Logbucheinträge • Sensoreingänge aus. Zur Auswahl stehen angeschlossene Sensoren, ver- • Regler fügbare Regler, Stromeingänge, Feldbussignale und • Stromeingänge mathematische Funktionen. • Feldbussignale •...
  • Seite 64 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Logbücher Funktion Optionen Info Log-Kapazität nur lesen Anzeige der verbleibenden Anzahl an Einträgen bis das Logbuch voll ist. Datenlogbuch="Ringspei- cher" Logbuchname Freitext, 20 Zeichen Sie können den Namen hier wieder ändern. Abtastzeit 00:00:01 ... 01:00:00 Wiederholung von oben Minimales Zeitintervall zwischen zwei Einträgen...
  • Seite 65 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Beispiel für das Einrichten eines neuen Datenlogbuches (für z.B. Sensoren) Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Logbücher/Datenlogbücher/Neu: a. Logbuchname: Vergeben Sie einen Namen, z.B. "01". b. Datenquelle: Wählen Sie die Datenquelle, z.B. den an Kanal 1 (CH1) angeschlossenen Sensor. c. Messwert: Wählen Sie den Messwert aus, den Sie aufzeichnen wollen.
  • Seite 66 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: ... /Erweitertes Setup/Diagnoseeinstellungen/Diagnoseverhalten Funktion Optionen Info Statussignal Auswahl Die Einteilung in Fehlerkategorien erfolgt entsprechend • Wartung (M) NAMUR NE 107. • Außerhalb der Spezifika- Entscheiden Sie, ob Sie eine Statussignalzuordnung für tion (S) Ihre Anwendung ändern wollen.
  • Seite 67 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb PROFIBUS DP Pfad: Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Erweitertes Setup/PROFIBUS Funktion Optionen Info Aktivierung Auswahl An dieser Stelle können Sie die PROFIBUS-Kommunika- • Aus tion ausschalten. Die Software ist dann nur über die • Ein Vor-Ort-Bedienung zugänglich. Werkseinstellung Terminierung nur lesen Wenn das Gerät das letzte im Bus ist, können Sie die...
  • Seite 68 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Erweitertes Setup/Modbus Funktion Optionen Info Watchdog 0 ... 999 s Fehlende Übertragung für länger als die eingestellte Zeit signalisiert Kommunikationsabbruch. Werkseinstellung Nach dieser Zeit werden Eingangswerte, die über den Modbus empfangen wurden, als ungültig betrachtet.
  • Seite 69 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Erweitertes Setup/Ethernet Funktion Optionen Info Gateway x.x.x.x Ein Gateway (Protokollumsetzer) erlaubt es Netzwer- ken, die auf völlig unterschiedlichen Protokollen basie- ren, miteinander zu kommunizieren. MAC-Adresse nur lesen Die MAC-Adresse (Media-Access-Control-Adresse) ist die Hardware-Adresse jedes einzelnen Netzwerkadap- ters, die zur eindeutigen Identifizierung des Geräts in...
  • Seite 70 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Datenverwaltung Firmware-Update Informationen zu verfügbaren Firmware-Updates für Ihren Controller und deren Kompatibilität zu früheren Versionen erhalten Sie bei Ihrem Vertriebsbüro. Ihre aktuelle Firmwareversion finden Sie unter: Menü/Diagnose/Systeminformationen/Soft- wareversion. Sichern Sie zuerst Ihr aktuelles Setup auf SD-Karte, da ein Firmware-Update Ihre Einstel- lungen mit den Werkseinstellungen überschreibt.
  • Seite 71 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Setup laden Ein gespeichertes Setup laden Sie schnell und einfach Wenn Sie ein Setup laden, wird die aktuelle Parametrierung überschrieben. Beachten Sie, dass evtl. Reinigungs- und Reglerprogramme aktiv sein könnten. Wollen Sie trotzdem fort- fahren? 1. Schieben Sie die SD-Karte in den Kartenleser des Controllers.
  • Seite 72 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Freischaltcode Freischaltcodes benötigen Sie für: • Zusätzliche Funktionalität, z.B. Feldbuskommunikation • Software-Upgrades Wenn zu Ihrem Originalgerät Freischaltcodes gehören, finden Sie diese auf dem Innenty- penschild. Die entsprechenden Gerätefunktionen sind werksseitig freigeschaltet. Sie benö- tigen die Codes nur im Servicefall.
  • Seite 73 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb 10.3 Stromeingänge Der Eingang kann beispielsweise als Datenquelle für Grenzwertgeber und Logbücher genutzt werden. Außerdem können externe Werte als Sollwerte für Regler verfügbar gemacht werden. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Stromeingang x:y Funktion Optionen Info Funktion Auswahl Wählen Sie den gleichen Strombereich wie in der Daten- •...
  • Seite 74 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 10.4 Ausgänge 10.4.1 Stromausgänge In der Basisausführung haben Sie immer zwei Stromausgänge. Mit Erweiterungsmodulen können Sie zusätzliche Stromausgänge konfigurieren. Stellen Sie unter Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen den Strombereich von 0 ... 20 mA oder 4 ... 20 mA ein.
  • Seite 75 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Ausgänge/Stromausgang x:y (Slot:Ausgangsnummer) Funktion Optionen Info Verhalten bei Hold Auswahl Einfrieren • Einfrieren Das Gerät hält den letzten Stromwert. • Festwert Festwert • Kein Sie definieren einen festen Stromwert, der am Ausgang Werkseinstellung ausgegeben wird. abhängig von Kanal:Aus-...
  • Seite 76 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Messwert in Abhängigkeit von Datenquelle Datenquelle Messwert TU/TS Auswahl • Temperatur • Trübung g/l • Trübung FNU Nitrat Auswahl • Temperatur • NO3 • NO3-N Ultraschall Trennzone (Trenn- Auswahl schichtmessung) • Trennzone • Trübung Auswahl • Temperatur •...
  • Seite 77 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb 10.4.2 Alarmrelais und optionale Relais In der Basisausführung haben Sie immer ein Alarmrelais. Je nach Geräteausführung stehen Ihnen weitere Relais zur Verfügung. Über ein Relais können folgende Funktionen ausgegeben werden: • Zustand eines Grenzwertgebers • Reglerstellgröße zur Ansteuerung eines Aktors •...
  • Seite 78 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Stellgröße eines Reglers ausgeben Zur Ausgabe einer Reglerstellgröße über ein Relais wird dieses moduliert. Das Relais zieht an (Puls, t ) und fällt wieder ab (Pause, t Funktion="Regler" Funktion Optionen Info Datenquelle Auswahl Wählen Sie den Regler, der als Datenquelle dienen soll.
  • Seite 79 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb PFM (Pulsfrequenzmodulation): Hierbei werden Pulse konstanter Länge (t ) ausgegeben und es variiert die Pause zwischen den Pulsen (t ). Bei maximaler Frequenz ist t Typische Anwendung: Dosierpumpe Funktion="Regler" Funktion Optionen Info Stellgrößentyp Auswahl Hier wird festgelegt, von welchem Teil des Reglers das •...
  • Seite 80 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnosemeldungen über das Relais ausgeben Ist ein Relais als Diagnoserelais definiert (Funktion="Diagnosemeldung"), funktioniert es im "Fail-Safe-Modus". Das bedeutet: das Relais ist im Grundzustand, wenn kein Fehler anliegt, immer angezogen ("normally closed", n.c.). Dadurch kann es z.B. auch einen Spannungsabfall signalisieren.
  • Seite 81 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Zustand einer Reinigungsfunktion ausgeben Funktion="Reinigung" Funktion Optionen Info Zuweisung Auswahl An dieser Stelle können Sie festlegen wie eine Reini- • Keine gungsfunktion für das Alarmrelais angezeigt werden • Reinigung 1 - Wasser soll. • Reinigung 1 - Reiniger Die Reinigungsprogramme definieren Sie unter: •...
  • Seite 82 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Zusätzlich können Sie 8 Binärvariablen (DI-Blöcke) definieren: ‣ Bestimmen Sie die Datenquelle. Wählen Sie Grenzwertgeber oder Relais, deren Status übertragen werden soll. PROFIBUS-Variablen (PROFIBUS → Gerät) Nicht im Menü "Menü/Setup/Ausgänge" ‣ In Regler-, Grenzwertgeber- oder Stromausgangsmenüs stehen Ihnen max. 4 analoge (AO) und max.
  • Seite 83 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Weiterführende Informationen finden Sie auf den Produktseiten im Internet (SD01293C). 10.5 Binäre Ein- und Ausgänge Hardware-Optionen, z.B. Modul "DIO" mit je 2 digitalen Ein- und Ausgängen oder Feldbusmodul "485" ermöglichen: • über ein digitales Eingangssignal – die Messbereichsumschaltung für Leitfähigkeit (Upgradecode notwendig, s. Zubehör) –...
  • Seite 84 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 10.5.1 Anwendungsbeispiele Chlorregelung mit Störgrößenaufschaltung a0020123 Abb. 86: Beispiel für eine Chlorregelung mit Störgrößenaufschaltung Anschluss des induktiven Näherungsschalters INS der Armatur CCA250 an digitalem Eingang des Moduls DIO zur Reglerfreigabe Anschluss des Signals eines Durchflussmessgeräts an digitalem Eingang des Moduls DIO unter Verwendung der Puls- frequenzmodulation (=PFM, Einstellung in der Liquiline-Firmware) zur Störgrößenaufschaltung...
  • Seite 85 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Chlorregelung mit Störgrößenaufschaltung Nutzen Sie den Vorteil der quasi verschleißfreien Regelung mit Binärausgängen gegenüber einer Steuerung mit Relais. Mit Pulsfrequenzmodulation (PFM) lässt sich eine quasi-kontinu- ierliche Dosierung mit einer Doierpumpe mit höheren Eingangsfrequenzen erreichen. 1. Schließen Sie den Näherungsschalter INS der Armatur CCA250 an einen digitalen Eingang des Moduls DIO an.
  • Seite 86 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 CM44x als Reinigungs-Master a0020124 Abb. 87: Beispiel für eine zentrale Reinigungskontrolle Externer Reinigungs-Trigger am binären Eingang Weitergabe des externen Holds über Binärausgang an andere Messgeräte ohne angeschlossenen Reinigungen Weitergabe des Reinigungstriggers über Binärausgang an andere Messstellen mit eigener Reinigung CM44x als "Reinigungs-Master"...
  • Seite 87 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb 10.5.2 Konfiguration binärer Eingänge Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Binäreingang x:y Funktion Optionen Info Binäreingang Auswahl Ein-/Abschalten des Eingangs • Aus • Ein Werkseinstellung Signaltyp Auswahl Wählen Sie den Signaltyp. • Statisches Signal Statisches Signal • PFM Verwenden Sie diese Einstellung um z.B. die Stellung Werkseinstellung eines Ein-/Ausschalters, eines induktiven Näherungs-...
  • Seite 88 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Binäreingang x:y Funktion Optionen Info Eingangsgröße Auswahl Frequenz • Frequenz Anzeige im Messbild in Hz • Parameter Parameter Werkseinstellung Sie legen anschließend Namen und Einheit des Parame- Frequenz ters fest und so wird dieser im Messbild angezeigt.
  • Seite 89 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Ausgänge/Binärausgang x:y Funktion Optionen Info Signaltyp = "PFM" Max. Frequenz 1,00 ... 1000,00 Hz Maximale Frequenz des PFM-Ausgangssignals Ist der maximal möglichen, oberen Grenze des Messbe- Werkseinstellung reichs gleichzusetzen. 1000,00 Hz Messwert Format Auswahl Bestimmen Sie die Anzahl der Nachkommastellen.
  • Seite 90 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Ausgänge/Binärausgang x:y Funktion Optionen Info Verhalten bei Fehler Auswahl Einfrieren • Einfrieren Das Gerät hält den letzten Wert. • Festwert Festwert Werkseinstellung Sie definieren einen festen Wert, der am Ausgang aus- Festwert gegeben wird. Fehlerwert 0 ... 100 % Verhalten bei Fehler = "Fest-...
  • Seite 91 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb 10.6 Zusatzfunktionen 10.6.1 Grenzwertgeber Sie haben verschiedene Möglichkeiten, einen Grenzwertgeber zu parametrieren: • Zuweisen eines Ein- und Ausschaltpunktes • Zuordnen einer Einschalt- und Ausschaltverzögerung für ein Relais • Einstellen einer Alarmschwelle und zusätzliches Ausgeben einer Fehlermeldung • Starten einer Reinigungsfunktion Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Grenzwertgeber/Grenzwertgeber 1 ...
  • Seite 92 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Messwert in Abhängigkeit von Datenquelle Datenquelle Messwert Chlor Auswahl • Temperatur • Strom • Konzentration Auswahl • Temperatur • pH • Ammonium • Nitrat • Kalium • Chlorid TU/TS Auswahl • Temperatur • Trübung g/l • Trübung FNU...
  • Seite 93 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Grenzwertgeber/Grenzwertgeber 1 ... 8 Funktion Optionen Info Reinigungsprogramm Auswahl Wählen Sie hier aus, welche Reinigungsinstanz gestartet • Kein werden soll, wenn der Grenzwertgeber aktiv wird. • Reinigung 1 • Reinigung 2 • Reinigung 3 • Reinigung 4...
  • Seite 94 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Grenzwertgeber/Grenzwertgeber 1 ... 8 Funktion Optionen Info Grenzwert Einstellungen Betriebsmodus="Grenzwertüberschreitung" oder "Gren- abhängig vom Messwert zwertunterschreitung" a0018080 Abb. 88: Überschreiten (A) und Unterschreiten (B) eines Grenzwerts (ohne Hysterese und Einschaltverzögerung) Grenzwert Alarmbereich keine Aktion ein Event wird erzeugt •...
  • Seite 95 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Grenzwertgeber/Grenzwertgeber 1 ... 8 Funktion Optionen Info Bereichsanfang Einstellungen Betriebsmodus="Bereichsüberwachung innerhalb" oder abhängig vom Messwert "Bereichsüberwachung außerhalb" Bereichsende a0018081 Abb. 89: Überwachung außerhalb (A) und innerhalb (B) eines Bereichs (ohne Hysterese und Einschaltverzögerung) Bereichsende Bereichsanfang Alarmbereich...
  • Seite 96 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Grenzwertgeber/Grenzwertgeber 1 ... 8 Funktion Optionen Info Einschaltverzögerung 0 ... 9999 s Betriebsmodus="Bereichsüberwachung innerhalb", "Bereichsüberwachung außerhalb","Grenzwertüberschrei- Werkseinstellung Ausschaltverzögerung tung" oder "Grenzwertunterschreitung" Synonyme: Anzugs- und Abfallverzögerung Delta Wert Einstellungen Betriebsmodus="Änderungsrate" abhängig vom Messwert Bei dieser Art wird die Steigung des Messwerts (MV) überwacht.
  • Seite 97 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb 10.6.2 Regler Reglerstruktur in Laplace-Darstellung a0015007 Abb. 92: Blockschaltbild der Reglerstruktur Neutrale Zone Integraler Anteil Ausgangsbegrenzung Differentieller Anteil   Verstärkung (P-Anteil) Dämpfungszeitkonstante mit = 0 ... 1 Nachstellzeit (I-Anteil) Regeldifferenz Vorhaltzeit (D-Anteil) Sollwert Zeitkonstante für die Sollwertdämpfung Regelgröße...
  • Seite 98 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Parametrierung Zur Parametrierung eines Reglers treffen Sie folgende Entscheidungen: Welchem Prozesstyp kann Ihr Prozess zugeordnet werden? → Prozesstyp Soll die Messgröße (Regelgröße) in eine oder in beide Richtungen beeinflussbar sein? Einseitiger oder zweiseitiger Regler, → Reglertyp Was soll die Regelgröße sein (Sensor, Messwert)? → Regelgröße Haben Sie eine Störgröße, die am Reglerausgang wirken soll? →...
  • Seite 99 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info Quelle Reglerfreigabe Auswahl In Verbindung mit dem Modul DIO können Sie ein binä- • Keine res Eingangssignal, z.B. von einem induktiven Nähe- • Binäreingänge rungsschalter, als Quelle der Reglerfreigabe wählen.
  • Seite 100 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info Reglertyp Auswahl Je nachdem, welche Aktorik Sie angeschlossen haben, • PID 1-seitig beeinflussen Sie den Prozess nur in eine Richtung (z.B. • PID 2-seitig Heizen) oder in beide Richtungen (z.B. Heizen und Küh- len).
  • Seite 101 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info Regelgröße Datenquelle Auswahl Bestimmen Sie den Ein- oder Ausgang, der die Daten- • Sensoren quelle für die Regelgröße sein soll. • Stromeingänge • Feldbussignale • Binäreingänge • Mathefunktionen...
  • Seite 102 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info Störgröße optional, Freischaltcode notwendig Bei Regelungen „am fließenden Medium“ (Inline) kann es vorkommen, dass der Durchfluss nicht konstant ist. Unter Umständen starke Schwankungen sind möglich. Im Fall einer eingeschwungenen Regelung, bei der der Durchfluss plötzlich halbiert wird, ist es wünschenswert, dass auch die vom Regler dosierte Menge unmittelbar halbiert wird.
  • Seite 103 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info Datenquelle Auswahl Bestimmen Sie den Ein- oder Ausgang, der die Daten- • Sensoren quelle für die Störgröße sein soll. • Stromeingänge • Feldbussignale • Binäreingänge • Mathefunktionen Werkseinstellung...
  • Seite 104 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info 0,1 ... 999,9 s Zeitkonstante für die Anti-Windup-Rückkopplung Je kleiner der Wert, desto stärker die Integratorhem- Werkseinstellung mung. Vorsicht bei Änderungen. 20,0 s Takt < Twu < 0,5(Tn + Tv) 0,0 ...
  • Seite 105 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info Einstellbereich und Werk- Toleranzband um den Sollwert, das kleine Schwingun- seinstellung gen um den Sollwert bei zweiseitigen Regelungen ver- Processsymmetrie="Symme- je nach "Datenquelle" hindert. trisch" XN Low Einstellbereich und Werk- Processsymmetrie="Unsymmetrisch"...
  • Seite 106 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info Handbetrieb -100 ... 100 % Editierbare Stellgröße, die bei Handbetrieb ausgegeben wird. Werkseinstellung Y Reale Ausgabe nur lesen Real ausgegebene Stellgröße: Manuell eingegebene bei "Regelung" = "Handbetrieb", vom Controller berechnete bei Regelung" = "Automatik"...
  • Seite 107 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Standardreinigung Eine Standardreinigung ist z.B. die Reinigung eines Sensors mit Druckluft wie beim ionenselek- tiven Sensor CAS40D (Anschluss der Reinigungseinheit für CAS40D ä 36 ). Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Reinigung/Reinigung 1 ... 4/Standardreinigung Funktion Optionen Info Reinigungszeit 5 ... 600 s Reinigungszeit ...
  • Seite 108 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Chemoclean Plus Die Funktion "Chemoclean Plus" nutzen Sie z.B. für Intervallmessungen in agressiven Medien oder für regelmäßige Reinigungen mit Säuren, Laugen oder speziellen Reinigern. CM44x / CM44xR / CSFxx R1 R2 R3 R4 DI1 DI2 a0022102 Abb. 93: Prinzip einer Messstelle mit regelmäßiger Reinigung mit Säure und Lauge Druckluftanschluss für Armaturen-Position "Messen"...
  • Seite 109 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Reinigung/Reinigung 1 ... 4/Chemoclean Plus/ChemoCleanPlus Setup Funktion Optionen Info Bezeich. Ausgang 1 ... 4 Text Sie können jedem Ausgang eine sinnvolle Bezeichnung geben, z.B. "Armatur", "Säure", "Lauge" usw. Beispielprogramm: Regelmäßige Reinigung mit Säure und Lauge Endschalter...
  • Seite 110 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Reinigungszyklus festlegen Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Reinigung/Reinigung 1 ... 4 Funktion Optionen Info Reinigungszyklus Auswahl Wählen Sie zwischen einer Reinigung, die im festgeleg- • Aus ten Zeitabstand immer wieder gestartet wird und einem • Intervall frei gestaltbaren Wochenprogramm. • Wochenprogramm Werkseinstellung Reinigungszyklus = "Intervall"...
  • Seite 111 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Weitere Einstellungen und manuelle Reinigungen Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Reinigung/Reinigung 1 ... 4 Funktion Optionen Info Startsignal Auswahl Zusätzlich zu einer zyklischen Reinigung können Sie ein • Bussignale Eingangssignal verwenden, um eine ereignisgesteuerte • Signale digitaler oder Reinigung zu starten.
  • Seite 112 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 10.6.4 Mathematische Funktionen Neben "echten" Prozesswerten, die von angeschlossenen physikalischen Sensoren oder Analog- eingängen geliefert werden, können Sie maximal 6 "virtuelle" Prozesswerte mittels mathemati- scher Funktionen berechnen lassen. Die "virtuellen" Prozesswerte können Sie: • über einen Stromausgang oder einen Feldbus ausgeben •...
  • Seite 113 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Redundanz Mit dieser Funktion können Sie zwei oder drei redundant messende Sensoren überwachen. Aus den zwei am engsten beieinander liegenden Messwerten wird das arithmetische Mittel berech- net und als Redundanz ausgegeben. Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Mathematische Funktionen/MF 1 ... 6/Funktion/Redundanz...
  • Seite 114 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 rH-Wert Voraussetzung für die Berechnung des rH-Wertes ist, dass Sie einen pH-Sensor und einen Redoxsensor angeschlossen haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie einen pH-Glassensor, einen ISFET-Sensor oder die pH-Elektrode eines ISE-Sensors verwenden. Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Mathematische Funktionen/MF 1 ... 6/Funktion/rH Berechnung...
  • Seite 115 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Mathematische Funktionen/MF 1 ... 6/Funktion/Entgaste Leitfähigkeit Funktion Optionen Info Kationen Leitfähigkeit angeschlossener Leitfähig- "Kationen Leitfähigkeit" ist der Sensor nach dem Katio- keitssensor nentauscher und vor dem "Entgasungsmodul", "Entgaste Leitfähigkeit" der Sensor am Auslauf des Entgasungsmo- Entgaste Leitfähigkeit angeschlossener Leitfähig-...
  • Seite 116 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Mathematische Funktionen/MF 1 ... 6/Funktion/Differenzleitfähigkeit Funktion Optionen Info Differenzleitfähigkeit nur lesen Lassen Sie sich diesen Wert in einem benutzerdefinier- ten Messbild anzeigen oder über den Stromausgang aus- geben. Berechneter pH-Wert Aus den Messwerten zweier Leitfähigkeitssensoren lässt sich unter bestimmten Bedingungen der pH-Wert berechnen.
  • Seite 117 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb 10.6.5 Messbereichsumschaltung Eine MBU (Messbereichsumschaltung)-Konfiguration umfasst für jeden der vier Binärein- gangszustände die folgenden Optionen: • Betriebsart (Leitfähigkeit oder Konzentration) • Konzentrationstabelle • Temperaturkompensation • Stromausgangsspreizung • Grenzwertgeberbereich Ist ein MBU-Satz einem Kanal zugeordnet und die MBU für diesen Satz eingeschaltet, so tritt die über die Binäreingänge selektierte Messbereichskonfiguration anstelle der normalen Konfigu-...
  • Seite 118 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Messbereichsumschaltung Funktion Optionen Info MBU Satz 1 Bei Eingabe beider Freischaltcodes haben Sie zwei von- MBU Satz 2 einander unabhängige Parametersätze zur Messbe- reichsumschaltung zur Verfügung. Die Untermenüs sind bei beiden Sätzen gleich. Auswahl Ein-/Ausschalten der Funktion •...
  • Seite 119 Liquiline CM442/CM444/CM448 Betrieb Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Messbereichsumschaltung Funktion Optionen Info Konz.-Tabelle Auswahl Werksseitig hinterlegte Konzentrationstabellen: • NaOH 0..15% NaOH: 0 ... 15%, 0 ... 100 °C (32 ... 212 °F) • NaOH 25..50% NaOH: 25 ... 50%, 2 ... 80 °C (36 ... 176 °F) •...
  • Seite 120 Betrieb Liquiline CM442/CM444/CM448 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Messbereichsumschaltung Funktion Optionen Info Grenzwertgeber Bereichsanfang 0 ... 100 % Betriebsmodus = "Konzentration" Bereichsende Bereichsanfang Ein- Auswahl Betriebsmodus = "Leitfähigkeit" heit • S/m Legen Sie die Einheiten und die Bereichsgrenzen für die • μS/cm Ausgangswerte fest.
  • Seite 121 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung Diagnose und Störungsbehebung Der Messumformer überwacht seine Funktionen ständig selbst. Falls eine Diagnosemeldung auftritt, werden im Messmodus abwechselnd die Diagnosemel- dung und der Messwert angezeigt. Im Fall einer Diagnosemeldung der Fehlerkategorie "F" wird das Display rot hinterleuchtet.
  • Seite 122 Diagnose und Störungsbehebung Liquiline CM442/CM444/CM448 11.1.3 Gerätebedingte Fehler Problem Mögliche Ursache Tests und / oder Abhilfemaßnahmen Anzeige dunkel Keine Versorgungsspannung Prüfen, ob vorhanden. Basismodul defekt Basismodul ersetzen Display zeigt an, aber Modul nicht korrekt verdrahtet Module und Verdrahtung prüfen. – keine Veränderung der Betriebssystem in unerlaubtem Gerät aus- und wieder einschalten.
  • Seite 123 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung 11.5 Diagnoseinformationen anpassen 11.5.1 Einteilung der Diagnosemeldungen Im Menü DIAG/Diagnoseliste können Sie zu aktuell anstehenden Diagnosemeldungen weitere Informationen finden. Die Diagnosemeldungen sind nach Namur NE 107 charakterisiert durch: • Meldungsnummer • Fehlerkategorie (Buchstabe vor der Meldungsnummer) –...
  • Seite 124 Diagnose und Störungsbehebung Liquiline CM442/CM444/CM448 11.5.2 Diagnoseverhalten anpassen Die Einteilung der Diagnosemeldungen in Kategorien ist werksseitig allgemeingültig für alle Meldungen erfolgt. Da anwendungsabhängig andere Einstellungen gewünscht sein können, lassen sich Fehlerkategorien und Auswirkungen auf die Messstelle einstellen. Außerdem ist jede Diagnosemeldung deaktivierbar.
  • Seite 125 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung Pfad: ... /Erweitertes Setup/Diagnoseeinstellungen/Diagnoseverhalten Funktion Optionen Info Statussignal Auswahl Die Einteilung in Fehlerkategorien erfolgt entsprechend • Wartung (M) NAMUR NE 107. • Außerhalb der Spezifika- Entscheiden Sie, ob Sie eine Statussignalzuordnung für tion (S) Ihre Anwendung ändern wollen.
  • Seite 126 Diagnose und Störungsbehebung Liquiline CM442/CM444/CM448 11.6 Übersicht zu Diagnoseinformationen 11.6.1 Gerätebedingte, allgemeine Diagnosemeldungen Meldung Werkseinstellungen Tests oder Abhilfemaßnahmen Kat. Diag. Fehler- ein/aus strom Selbsttest aktiv Selbsttest abwarten Hold aktiv Ausgangswerte und Status des Kanals sind auf Hold Firmware Fehler Interner Gerätefehler Software-Update durchführen...
  • Seite 127 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung Meldung Werkseinstellungen Tests oder Abhilfemaßnahmen Kat. Diag. Fehler- ein/aus strom Elektroniktemp. hoch Temperatur der Elektronik ist hoch → Umgebungstemperatur und Energieverbrauch prüfen Sensor Check Messwerttelegramme bleiben aus -> Sensoranschluss prüfen -> Sensor prüfen, ggf. austauschen Werksreset Werksreset wird ausgeführt...
  • Seite 128 Diagnose und Störungsbehebung Liquiline CM442/CM444/CM448 Meldung Werkseinstellungen Tests oder Abhilfemaßnahmen Kat. Diag. Fehler- ein/aus strom Parameter laden abbr. Laden der Parametrierung abgebrochen Parameter löschen ok Werksdefault erfolgreich Grenzwertgeber Grenzwertschalter angezogen Hold aktiv CH1 ... 8 Ausgangswerte und Status der Kanäle sind auf Hold.
  • Seite 129 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung Meldung Werkseinstellungen Tests oder Abhilfemaßnahmen Kat. Diag. Fehler- ein/aus strom pH Berechn.-bereich pH-Berechnung außerhalb des Messbereichs rH Berechn.-bereich rH-Berechnung außerhalb des Messbereichs Differenzleitfähigkeit Differenzleitfähigkeit außerhalb des Messbe- reichs 11.6.2 Sensorbedingte Diagnosemeldungen s. Betriebsanleitung "Memosens", BA01245C 11.7...
  • Seite 130 Diagnose und Störungsbehebung Liquiline CM442/CM444/CM448 11.9 Ereignislogbuch 11.9.1 Verfügbare Logbücher Arten von Logbüchern • Physikalisch vorhandene Logbücher (alle außer Gesamtlogbuch) • Datenbanksicht auf alle Logbücher (=Gesamtlogbuch) Logbuch Sichtbar in Max. Abschalt- Logbuch Einträge Expor- Einträge löschbar löschbar tierbar Gesamtlogbuch Alle Ereignisse...
  • Seite 131 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung Diagnose/Logbücher Funktion Optionen Info Alle Einträge löschen Aktion Sie können hiermit alle Kalibrierlogbuch-Einträge löschen. Bedienereignisse Chronologische Auflistung der Bedienereignisse. Anzeigen Anzeige der Ereignisse Bei Auswahl eines Ereignisses werden weitere Einzel- heiten angezeigt. Gehe zu Datum Eingabe Mit dieser Funktion können Sie eine bestimmte Zeitpo-...
  • Seite 132 Diagnose und Störungsbehebung Liquiline CM442/CM444/CM448 a0016688 Abb. 94: Gleichzeitige Anzeige von zwei Graphen, der obere ist "selektiert" Diagnose/Logbücher Funktion Optionen Info Datenlogbücher Chronologische Auflistung der Datenlogbucheinträge für Sensoren. Datenlogbuch 1 <Logbuch- Dieses Untermenü gibt es für jedes Datenlogbuch, das name>...
  • Seite 133 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung Diagnose/Logbücher Funktion Optionen Info Logbücher speichern Dateiformat Auswahl Speichern Sie das Logbuch im gewünschten Dateiformat. • CSV Sie können die gespeicherte CSV-Datei anschließend am • FDM PC z.B. in MS Excel öffnen und weiter bearbeiten Die FDM-Dateien können Sie manipulationssicher in...
  • Seite 134 Diagnose und Störungsbehebung Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose/Simulation Funktion Optionen Info Alarmrelais Simulation eines Relaiszustandes Relais x:y Menü gibt es so oft, wie Relais vorhanden sind. Simulation Auswahl Wenn Sie den Relaiszustand simulieren, wird dies in der • Ein entsprechenden Messanzeige durch das vor die Relais- •...
  • Seite 135 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung 11.12 Messgerät zurücksetzen Diagnose/Zurücksetzen Funktion Optionen Info Gerätereset Auswahl Neustart unter Beibehalten aller Einstellungen • OK • ESC Werkseinstellungen Auswahl Neustart mit Werkseinstellungen • OK Nichtgespeicherte Einstellungen gehen verloren. • ESC 11.13 Geräteinformationen 11.13.1 Systeminformationen...
  • Seite 136 Diagnose und Störungsbehebung Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose/Systeminformationen Funktion Optionen Info Modbus Nur lesen Modbus-spezifische Informationen • Aktivierung nur mit Option Modbus TCP • Busadresse oder Modbus RS485 • Terminierung • Modbus TCP Port 502 PROFIBUS DP Nur lesen Modulstatus • DPV0-Status...
  • Seite 137 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung 11.13.2 Sensorinformationen Wählen Sie den gewünschten Kanal in der Auflistung der Kanäle. Informationen in folgenden Kategorien werden angezeigt: • Extremwerte Extrembedingungen, denen der Sensor bisher ausgesetzt war, z.B. min./max. Temperaturen • Einsatzdauer Einsatzzeit des Sensors unter definierten Extrembedingungen •...
  • Seite 138 Diagnose und Störungsbehebung Liquiline CM442/CM444/CM448 Datum Version Änderungen in der Software Dokumentation: Edition 12/2013 01.05.00 Erweiterung BA00444C/07/DE/17.13 • Chemoclean Plus BA00486C/07/DE/02.13 • Kalenderfunktion für Reinigung BA01245C/07/DE/01.13 • Leitfähigkeit: – Messbereichsumschaltung auch für konduktiv gemessene Leitfähigkeit – Externes Temperatursignal über Stromeingang •...
  • Seite 139 Liquiline CM442/CM444/CM448 Diagnose und Störungsbehebung Datum Version Änderungen in der Software Dokumentation: Edition 12/2011 01.03.00 Erweiterung BA00444C/07/DE/14.11 • Unterstützung von max. 8 Sensorkanälen BA00445C/07/DE/14.11 • Stromeingänge BA00450C/07/DE/14.11 • Unterstützung PROFIBUS DP inkl. Profile 3.02 BA00451C/07/DE/14.11 • Unterstützung Modbus RTU (RS485) BA00486C/07/DE/01.11...
  • Seite 140 Wartung Liquiline CM442/CM444/CM448 Wartung WARNUNG Prozessdruck und -temperatur, Kontamination, elektrische Spannung Schwere Verletzungen bis Verletzungen mit Todesfolge möglich ‣ Falls bei der Wartung der Sensor ausgebaut werden muss, vermeiden Sie Gefahren durch Druck, Temperatur und Kontamination. ‣ Schalten Sie das Gerät spannungsfrei bevor Sie es öffnen.
  • Seite 141 Liquiline CM442/CM444/CM448 Wartung • verdünnte Laugen (max. 3%ige NaOH) • Haushaltreiniger auf Seifenbasis HINWEIS Nicht zulässige Reinigungsmittel Beschädigung der Gehäuse-Oberfläche oder der Gehäusedichtung ‣ Verwenden Sie zur Reinigung nie konzentrierte Mineralsäuren oder Laugen. ‣ Verwenden Sie nie organische Reiniger wie Aceton, Benzylalkohol, Methanol, Methy- lenchlorid, Xylol oder konzentrierte Glycerol-Reiniger.
  • Seite 142 Reparatur Liquiline CM442/CM444/CM448 Reparatur 13.1 Ersatzteile a0012840 Abb. 95: Ersatzteile: Positionsbezeichnungen und Bestellnummern finden Sie in nachfolgender Tabelle. Endress+Hauser...
  • Seite 143 • Kabelmontageschiene mit Doppelschellenklemmen und Schrauben (Pos. 12) • Anleitung Ersatzteilkits CM44x Kit CM44x/CM44xR: Elektronikmodul Backplane 71101457 • Backplane komplett • Austausch nur durch Endress+Hauser-Service Kit CM44x/CM44xR: Elektronikmodul Erweiterungsbackplane 71141366 • Erweiterungsbackplane komplett • Austausch nur durch Endress+Hauser-Service Kit CM44x: Netzverteiler-Klemmen N+L 71101461 •...
  • Seite 144 Reparatur Liquiline CM442/CM444/CM448 Pos. Kit CM44x Bestellnummer Kit CM44x/CM44xR: Erweiterungsmodul AOR (2 Relais + 2 Stromausgänge) 71111053 • Erweiterungsmodul AOR komplett • Anleitung Ersatzteilkits CM44x Kit CM44x/CM44xR: Klemmensatz Erweiterungsmodul AOR 71107453 Kit CM44x/CM44xR: Erweiterungsmodul 2R (2 Relais) 71125375 • Erweiterungsmodul 2R komplett •...
  • Seite 145 Im Fall einer Reparatur, Werkskalibrierung, falschen Lieferung oder Bestellung muss das Pro- dukt zurückgesendet werden. Als ISO-zertifiziertes Unternehmen und aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ist Endress+Hauser verpflichtet, mit allen zurückgesendeten Produkten, die mediumsberührend sind, in einer bestimmten Art und Weise umzugehen. Um eine sichere, fachgerechte und schnelle Rücksendung sicherzustellen: Informieren Sie sich über die Vorgehensweise und Rahmenbedingungen auf der Internetseite...
  • Seite 146 Zubehör Liquiline CM442/CM444/CM448 Zubehör Nachfolgend finden Sie das wichtigste Zubehör zum Ausgabezeitpunkt dieser Dokumentation. Für Zubehör, das nicht hier aufgeführt ist, wenden Sie sich an Ihren Ser- vice oder Ihre Vertriebszentrale. 14.1 Wetterschutzdach Wetterschutzdach CYY101 für Feldgeräte, für den Betrieb im Freien unbedingt erforderlich •...
  • Seite 147 Liquiline CM442/CM444/CM448 Zubehör 14.4 Sensoren 14.4.1 Glaselektroden Orbisint CPS11D • pH-Sensor mit Memosens-Technologie • Schmutzabweisendes PTFE-Diaphragma • Bestellung nach Produktstruktur (→ Online-Konfigurator, www.endress.com/cps11d) • Technische Information TI00028C/07/DE Memosens CPS31D • pH-Sensor mit Memosens-Technologie • Gelgefülltes Referenzsystem mit Keramikdiaphragma • Bestellung nach Produktstruktur (→ Online-Konfigurator, www.endress.com/cps31d) •...
  • Seite 148 Zubehör Liquiline CM442/CM444/CM448 14.4.3 Redoxsensoren Orbisint CPS12D • Redox-Sensor mit Memosens-Technologie • Schmutzabweisendes PTFE-Diaphragma; • Bestellung nach Produktstruktur (→ Online-Konfigurator, www.endress.com/cps12d) • Technische Information TI00367C/07/DE Ceraliquid CPS42D • Redox-Sensor mit Memosens-Technologie • Keramikdiaphragma und KCl-Flüssigelektrolyt • Bestellung nach Produktstruktur (→ Online-Konfigurator, www.endress.com/cps42d) •...
  • Seite 149 Liquiline CM442/CM444/CM448 Zubehör 14.4.4 pH-ISFET-Sensoren Tophit CPS471D • Sterilisierbarer und autoklavierbarer ISFET-Sensor mit Memosens-Technologie • Für Lebensmittel und Pharma, Prozesstechnik, Wasseraufbereitung und Biotechnologie • Bestellung nach Produktstruktur (→ Online-Konfigurator, www.endress.com/cps471d) • Technische Information TI00283C/07/DE Tophit CPS441D • Sterilisierbarer ISFET-Sensor mit Memosens-Technologie •...
  • Seite 150 Zubehör Liquiline CM442/CM444/CM448 14.4.6 Induktiv messende Leitfähigkeitssensoren Indumax CLS50D • Hochbeständiger induktiver Leitfähigkeitssensor für Standard-, Ex- und Hochtempera- tur-Anwendungen • Memosens-Protokoll • Bestellung nach Produktstruktur (→ Online-Konfigurator, www.endress.com/cls50d) • Technische Information TI00182C/07/DE Indumax H CLS54D • Induktiver Leitfähigkeitssensor mit zertifiziertem, hygienischen Design für Lebensmittel, Getränke, Pharma und Biotechnologie...
  • Seite 151 Liquiline CM442/CM444/CM448 Zubehör 14.4.8 Sauerstoffsensoren Oxymax COS51D • Amperometrischer Sensor für gelösten Sauerstoff, mit Memosens-Technologie • Bestellung nach Produktstruktur (→ Online-Konfigurator, www.endress.com/cos51d) • Technische Information TI00413C/07/DE Oxymax COS61D • Optischer Sauerstoffsensor für Trink- und Brauchwassermessungen • Messprinzip: Fluoreszenzlöschung • Memosens-Protokoll •...
  • Seite 152 Zubehör Liquiline CM442/CM444/CM448 14.4.12 SAK- und Nitratsensoren Viomax CAS51D • SAK- und Nitratmessung in Trink- und Abwasser • Mit Memosens-Protokoll • Bestellung nach Produktstruktur (→ Online-Konfigurator, www.endress.com/cas51d) • Technische Information TI00459C/07/DE 14.4.13 Trennschichtmessung Turbimax CUS71D • Eintauchsensor für Trennschichtmessung • Ultraschall-Interface-Sensor •...
  • Seite 153 Liquiline CM442/CM444/CM448 Zubehör Kit CM442/CM444/CM448/CM442R/CM444R/CM448R/CSF48/CA80: Erweiterungsmodul 2AI • 2 x Analogeingang 0/4 ... 20 mA • Best.-Nr. 71135639 Kit CM442/CM444/CM448/CM442R/CM444R/CM448R/CSF48/CA80: Erweiterungsmodul DIO • 2 x Digitaler Eingang • 2 x Digitaler Ausgang • Hilfsspannungsversorgung für digitalen Ausgang • Best.-Nr. 71135638...
  • Seite 154 Zubehör Liquiline CM442/CM444/CM448 Kit CM442/CM444/CM448/CM442R/CM444R/CM448R/CSF48/CA80: • Erweiterungsmodul ETH • EtherNet/IP (+ Ethernet-Konfiguration) • Best.-Nr. 71279812 Kit CM442: Upgradekit auf CM444/CM448: • Erweiterungsnetzteil 100 ... 230 V AC und Erweiterungsbackplane • Basismodul BASE-E • Bei der Bestellung des Kits müssen Sie die Seriennummer Ihres Geräts angeben.
  • Seite 155 Liquiline CM442/CM444/CM448 Zubehör Kit CM444/CM448: Upgradecode für 2 x 0/4 ... 20 mA für BASE-E • Best.-Nr. 71140891 Freischaltcode für Störgrößenaufschaltung (Feed forward control) • Erfordert Stromeingang oder Feldbuskommunikation • Best.-Nr. 71211288 Freischaltcode für Messbereichsumschaltung (Measuring range switch) • Erfordert Stromeingang oder Feldbuskommunikation •...
  • Seite 156 Zubehör Liquiline CM442/CM444/CM448 Kit CM44x: Verschraubung G • Satz, 6 Stück • Best.-Nr. 71101771 Kit CM44x: Blindstopfen für Kabelverschraubung • Satz, 6 Stück • Best.-Nr. 71104942 14.7.3 M12-Einbaubuchse und Kabelklettverbinder Kit CM42/CM442/CM444/CM448: Externe CDI-Buchse • Buchse mit konfektionierten Anschlusskabeln und Gegenmutter •...
  • Seite 157 Liquiline CM442/CM444/CM448 Zubehör Fieldgate FXA520 • Gateway zur Ferndiagnose und -parametrierung von angeschlossenen Geräten via Webbrow- • Technische Information TI00051S Field Xpert SFX100 • Kompaktes, flexibles und robustes Industrie-Handbediengerät für die Fernparametrierung und Messwertabfrage über den HART-Stromausgang • Betriebsanleitung BA00060S 14.7.5 Systemkomponenten...
  • Seite 158 Technische Daten Liquiline CM442/CM444/CM448 Technische Daten 15.1 Eingang 15.1.1 Messgrößen → Dokumentation des angeschlossenen Sensors 15.1.2 Messbereiche → Dokumentation des angeschlossenen Sensors 15.1.3 Eingangstypen • Digitale Sensoreingänge für Sensoren mit Memosens-Protokoll • Analoge Stromeingänge (optional) • Digitale Eingänge (optional) 15.1.4 Eingangssignal Je nach Ausführung...
  • Seite 159 Liquiline CM442/CM444/CM448 Technische Daten 15.2.4 PFM-Funktion minimale Pulsbreite: 500 μs (1 kHz) 15.2.5 Prüfspannung 500 V 15.2.6 Kabelspezifikation max. 2,5 mm (14 AWG) 15.3 Stromeingang, passiv 15.3.1 Spanne > 0 ... 20 mA 15.3.2 Signal-Charakterisierung linear 15.3.3 Innenwiderstand nichtlinear 15.3.4 Prüfspannung 500 V 15.4...
  • Seite 160 Technische Daten Liquiline CM442/CM444/CM448 PROFIBUS DP Signalkodierung EIA/TIA-485, PROFIBUS-DP-konform nach IEC 61158 Datenübertragungsrate 9,6 kBd, 19,2 kBd, 45,45kBd, 93,75 kBd, 187,5 kBd, 500 kBd, 1,5 MBd, 6 MBd, 12 MBd Galvanische Trennung Verbinder Federkraftklemme (max. 1,5 mm), steckerintern gebrückt (T-Funktion),...
  • Seite 161 Liquiline CM442/CM444/CM448 Technische Daten 15.4.2 Ausfallsignal einstellbar, entsprechend Empfehlung NAMUR NE 43 • im Messbereich 0 ... 20 mA (HART ist mit diesem Messbereich nicht verfügbar): Fehlerstrom von 0 ... 23 mA • im Messbereich 4 ... 20 mA: Fehlerstrom von 2,4 ... 23 mA •...
  • Seite 162 Technische Daten Liquiline CM442/CM444/CM448 15.6 Stromausgänge, aktiv 15.6.1 Spanne 0 ... 23 mA 2,4 ... 23 mA bei HART-Kommunikation 15.6.2 Signal-Charakterisierung linear 15.6.3 Elektrische Spezifikation Ausgangsspannung max. 24 V Prüfspannung 500 V 15.6.4 Kabelspezifikation Kabeltyp Empfehlung: geschirmte Leitung Querschnitt max. 2,5 mm (14 AWG) 15.7...
  • Seite 163 Liquiline CM442/CM444/CM448 Technische Daten Erweiterungsmodule Schaltspannung Last (max.) Schaltzyklen (min.) 230 V AC, cos = 0,8 ... 1 0,1 A 700.000 0,5 A 450.000 120.000 115 V AC, cos = 0,8 ... 1 0,1 A 1.000.000 0,5 A 650.000 170.000 24 V DC, L/R = 0 ...
  • Seite 164 Technische Daten Liquiline CM442/CM444/CM448 15.8.2 PROFIBUS DP Hersteller-ID Gerätetyp 155D (CM44x) Profileversion 3.02 Gerätestammdateien (GSD) www.endress.com/profibus Device Integration Manager DIM Ausgangsgrößen 16 AI-Blöcke, 8 DI-Blöcke Eingangsgrößen 4 AO-Blöcke, 8 DO-Blöcke Unterstützte Merkmale • 1 MSCY0-Verbindung (Zyklische Kommunikation, Master Klasse 1 zu Slave) •...
  • Seite 165 Liquiline CM442/CM444/CM448 Technische Daten 15.8.4 Modbus TCP TCP-Port TCP-Verbindungen Protokoll Funktionscodes 03, 04, 06, 08, 16, 23 Broadcast unterstützt für Funktionscodes 06, 16, 23 Ausgangsdaten 16 Messwerte (Wert, Einheit, Status), 8 digitale Werte (Wert, Status) Eingangsdaten 4 Sollwerte (Wert, Einheit, Status), 8 digitale Werte (Wert, Status), Dia- gnoseinformationen Unterstützte Merkmale...
  • Seite 166 Technische Daten Liquiline CM442/CM444/CM448 15.8.6 Webserver Der Webserver ermöglicht den Vollzugriff auf Gerätekonfiguration, Messwerte, Diagnosemel- dungen, Logbücher und Servicedaten über Standard-WiFi/WLAN/LAN/GSM- oder 3G-Router mit einer benutzerdefinierten IP-Adresse. TCP-Port Unterstützte Merkmale • Ferngesteuerte Gerätekonfiguration (1 Session) • Speichern/Wiederherstellen der Gerätekonfiguration • Logbuch-Export (Dateiformate: CSV, FDM) •...
  • Seite 167 Liquiline CM442/CM444/CM448 Technische Daten Kennzeichnung der Kabeleinführung am Gehäuseboden Passende Verschraubung Empfohlene Belegung Sensoren 1-8 Energieversorgung RS485 In oder M12 DP/RS485 nicht verwenden D, F, G Stromaus- und eingänge, Relais nicht verwenden RS485 Out oder M12 Ethernet nicht verwenden a0018025 15.9.3 Kabelspezifikation...
  • Seite 168 Technische Daten Liquiline CM442/CM444/CM448 15.9.4 Leistungsaufnahme CM442 Je nach Versorgungsspannung • 100 ... 230 V AC und 24 V AC: max. 55 VA • 24 V DC: max. 22 W CM444 und CM448 Je nach Versorgungsspannung • 100 ... 230 V AC: max.
  • Seite 169 Liquiline CM442/CM444/CM448 Technische Daten 15.10.4 Messabweichung Stromein- und ausgänge Typische Messabweichungen: < 20 μA (bei Stromwerten < 4 mA) < 50 μA (bei Stromwerten 4 ... 20 mA) jeweils bei 25 °C (77° F) zusätzliche Abweichung in Abhängigkeit von der Temperatur: <...
  • Seite 170 Technische Daten Liquiline CM442/CM444/CM448 – CM444-**M4DA5FF******+... – CM444-**M4DA5FH******+... – CM444-**M4DA5FI******+... – CM444-**M4DA5FK******+... – CM444-**M4DA5FM****** +... CM448 • –20 ... 55 ˚C (0 ... 130 ˚F) generell, mit Ausnahme der Pakete unter dem 2. Listenpunkt • –20 ... 50 ˚C (0 ... 120 ˚F) für folgende Pakete: –...
  • Seite 171 Liquiline CM442/CM444/CM448 Technische Daten 15.11.5 Schwingungsfestigkeit Umweltprüfungen Schwingprüfung in Anlehnung an DIN EN 60068-2, Oktober 2008 Schwingprüfung in Anlehnung an DIN EN 60654-3, August 1998 Mast-, Rohrmontage Frequenzbereich 10 ... 500 Hz (sinusförmig) Amplitude 10 ... 57,5 Hz: 0,15 mm 57,5 ...
  • Seite 172 Montage und Betrieb in Ex-Umgebung Class I Div. 2 Liquiline CM442/CM444/CM448 15.12.3 Werkstoffe Gehäuse-Unterteil PC-FR Displaydeckel PC-FR Displayfolie und Softkeys Gehäusedichtung EPDM Modulseitenwände PC-FR Modulblenden PBT GF30 FR Kabelmontageschiene PBT GF30 FR, Nichtrostender Stahl 1.4301 (AISI304) Schellen Nichtrostender Stahl 1.4301 (AISI304) Schrauben Nichtrostender Stahl 1.4301 (AISI304)
  • Seite 173 Liquiline CM442/CM444/CM448 Montage und Betrieb in Ex-Umgebung Class I Div. 2 16.2 Control Drawing a0018207 Endress+Hauser...
  • Seite 174 Liquiline CM442/CM444/CM448 Stichwortverzeichnis Ausgang Ausfallsignal ......161 Abmessungen..... . . 15, 171 Ausgangssignal.
  • Seite 175 Liquiline CM442/CM444/CM448 Datenübertragungsrate ....159 Einbau Datenverwaltung Abmessungen ......15 Firmware-Update .
  • Seite 176 Liquiline CM442/CM444/CM448 Fehlerkategorien ..... . . 123 HART ........81 Fehlersuche.
  • Seite 177 Liquiline CM442/CM444/CM448 Montieren....... 17 Lagerungstemperatur....170 Laplace-Darstellung .
  • Seite 178 Liquiline CM442/CM444/CM448 Reset ....... . . 135 Stromausgang Anschluss......35 Technische Daten .
  • Seite 179 Liquiline CM442/CM444/CM448 Wandmontage ......19 Warenannahme ......12 Warnhinweise.
  • Seite 180 www.addresses.endress.com...

Diese Anleitung auch für:

Liquiline cm444Liquiline cm448