Herunterladen Diese Seite drucken

Endress+Hauser Liquiline CM442 Betriebsanleitung

Universeller vierdraht-mehrkanal-controller
Vorschau ausblenden Andere Handbücher für Liquiline CM442:

Werbung

Betriebsanleitung
Liquiline CM442
Universeller Vierdraht-Mehrkanal-Controller
Inbetriebnahme
BA444C/07/DE/13.10
71124067
gültig ab:
Softwareversion 01.02.00

Werbung

loading

Verwandte Anleitungen für Endress+Hauser Liquiline CM442

Inhaltszusammenfassung für Endress+Hauser Liquiline CM442

  • Seite 1 Betriebsanleitung Liquiline CM442 Universeller Vierdraht-Mehrkanal-Controller Inbetriebnahme BA444C/07/DE/13.10 71124067 gültig ab: Softwareversion 01.02.00...
  • Seite 2 Übersicht zur Dokumentation Die Betriebsanleitung gliedert sich in mehrere Teile: Inbetriebnahme (BA444C) • Alle Schritte, die Sie einmalig, bei der Erstinbetriebnahme, ausführen müssen • Menübeschreibungen – Grundeinstellungen – Anzeige/Betrieb • Technische Daten Bedienung & Einstellungen (BA450C) • Individuelle Einstellungen der Eingänge –...
  • Seite 3 Liquiline CM442 Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise ..4 Technische Daten ..38 Bestimmungsgemäße Verwendung ..4 Eingangskenngrößen ....38 Montage, Inbetriebnahme und Bedienung .
  • Seite 4 Sicherheitshinweise Liquiline CM442 Sicherheitshinweise Bestimmungsgemäße Verwendung Liquiline CM442 ist ein Zweikanal-Messumformer zum Anschluss digitaler Sensoren mit Memosens-Technologie in nicht-explosionsgefährdeter Umgebung. Das Gerät ist für den Einsatz in folgenden Anwendungen bestimmt: • Wasser und Abwasser • Kraftwerke • Chemie • Industrielle Abwasseranlagen Eine andere als die beschriebene Verwendung stellt die Sicherheit von Personen und der gesamten Messeinrichtung in Frage und ist daher nicht zulässig.
  • Seite 5 Liquiline CM442 Sicherheitshinweise Die angegebene Störsicherheit gilt nur für ein Gerät, das gemäß den Anweisungen in dieser Betriebsanleitung angeschlossen ist. Rücksendung Im Reparaturfall senden Sie den Messumformer gereinigt an Ihre Vertriebszentrale und fügen Sie eine ausführliche Fehlerbeschreibung bei. Verwenden Sie für die Rücksendung idealerweise die Originalverpackung.
  • Seite 6 Sicherheitshinweise Liquiline CM442 1.5.2 Dokumentsymbole È ä 1 Dieses Symbol steht für einen Querverweis auf eine bestimmte Seite (z.B. Seite 1). Dieses Symbol steht für einen Querverweis auf eine bestimmte Abbildung È å (z.B. Abb. 2). Zusatzinformationen, Tipp erlaubt bzw. empfohlen verboten bzw.
  • Seite 7 Liquiline CM442 Identifizierung Identifizierung Gerätebezeichnung 2.1.1 Typenschild Typenschilder finden Sie: • an der Außenseite des Gehäuses • auf der Verpackung (Aufkleber, Hochformat) • auf der Innenseite des Displaydeckels Folgende Informationen zu Ihrem Gerät können Sie dem Typenschild entnehmen: • Bestellcode •...
  • Seite 8 Identifizierung Liquiline CM442 CE-Kennzeichnung: Konformitätserklärung Der Hersteller sichert mit dieser Erklärung zu, dass das Produkt mit den Vorschriften der europäischen EMV-Richtlinie 2004/108/EG und der Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG übereinstimmt. Dies wird durch die Einhaltung der in der Konformitätserklärung aufgeführten Normen nachgewiesen. Endress+Hauser...
  • Seite 9 Liquiline CM442 Gerätebeschreibung Gerätebeschreibung Gehäuse geschlossen Display Wetterschutzdach (optional) Navigator Sensor- oder Stromausgangskabel Versorgungskabel Softkeys, Belegung menüabhängig a0012681 Abb. 1: Liquiline am Mast montiert Gehäuse offen a0012444 Abb. 2: Mit offenem Displaydeckel (ohne Verdrahtung) Aufbewahrungsplatz für SD-Karte Kabelmontageschiene Basismodul Blindverschluss für Kabelverschraubungsbohrung...
  • Seite 10 Gerätebeschreibung Liquiline CM442 Bezeichnung von Ein- und Ausgängen Die Elektronikbestückung folgt einem modularen Konzept: • Es gibt mehrere Einsteckplätze für Elektronikmodule. Diese werden als "Slots" bezeichnet. • Die Slots sind im Gehäuse durchnummeriert. Slot 1 ist immer dem Basismodul vorbehalten.
  • Seite 11 Liquiline CM442 Montage Montage Warenannahme, Transport und Lagerung ► Achten Sie auf unbeschädigte Verpackung! ► Teilen Sie Beschädigungen an der Verpackung Ihrem Lieferanten mit. Bewahren Sie die beschädigte Verpackung bis zur Klärung auf. ► Achten Sie auf unbeschädigten Inhalt! ► Teilen Sie Beschädigungen am Lieferinhalt Ihrem Lieferanten mit. Bewahren Sie die beschädigte Ware bis zur Klärung auf.
  • Seite 12 Montage Liquiline CM442 Einbaubedingungen 4.2.1 Abmessungen a0012396 Abb. 4: Abmessungen Feldgehäuse Endress+Hauser...
  • Seite 13 Liquiline CM442 Montage 4.2.2 Montageplatte a0012426 Abb. 5: Montageplatte 4.2.3 Wetterschutzdach (optional) HINWEIS Witterungseinflüsse (Regen, Schnee, direktes Sonnenlicht usw.) Funktionsbeeinträchtigungen bis zum Totalausfall des Messumformers ► Verwenden Sie bei Montage im Freien immer das Wetterschutzdach (Zubehör). a0012428 Abb. 6: Wetterschutzdach für CM44x...
  • Seite 14 Montage Liquiline CM442 Einbau Zur Montage an einem Rohr, Mast oder Geländer (rund oder eckig, Spannbereich 20 ... 61 mm (0,79 ... 2,40")) benötigen Sie den Mastmontagesatz (optional). 4.3.1 Mastmontage a0012665 Abb. 7: Mastmontage (Explosionsdarstellung) Wetterschutzdach (optional) Federringe und Muttern (Mastmontagesatz)
  • Seite 15 Liquiline CM442 Montage 4.3.2 Geländermontage a0012668 Abb. 10: Geländermontage (Explosionsdarstellung) Wetterschutzdach (optional) Rohr oder Geländer (rund/vierkant) Mastmontageplatte (Mastmontagesatz) Montageplatte Federringe, Muttern (Mastmontagesatz) Gewindestangen (Mastmontagesatz) Rohrschellen (Mastmontagesatz) Schrauben (Mastmontagesatz) Federringe, Muttern (Mastmontagesatz) a0012669 a0012670 Abb. 11: Geländermontage Abb. 12: Liquiline anhängen, einklicken...
  • Seite 16 Montage Liquiline CM442 4.3.3 Wandmontage Montieren Sie den Controller so, dass die Wandauflagefläche mindestens so groß ist wie die Gehäuse- rückwand. a0012684 a0012685 Abb. 14: Wandmontage Abb. 15: Liquiline anhängen, einklicken Wand 4 Bohrlöcher Montageplatte Schrauben Ø 6 mm (nicht im a0012686 Abb.
  • Seite 17 Liquiline CM442 Montage 4.3.4 Demontage (für Umbau, Reinigung o.ä.) HINWEIS Beschädigung des Controllers durch Herunterfallen ► Sichern Sie beim Hochschieben aus der Halterung das Gehäuse so, dass es Ihnen nicht herunterfällt. Optimal wäre eine zweite Person als Hilfe. a0013154 a0013155 Abb.
  • Seite 18 Verdrahtung Liquiline CM442 Verdrahtung WARNUNG Gerät unter Spannung Unsachgemäßer Anschluss kann zu Verletzungen oder Tod führen ► Der elektrische Anschluss darf nur von einer Elektrofachkraft durchgeführt werden. ► Die Elektrofachkraft muss diese Betriebsanleitung gelesen und verstanden haben und muss die Anweisungen dieser Anleitung befolgen.
  • Seite 19 Liquiline CM442 Verdrahtung Kabelklemmen 5.3.1 Steckklemmen für Memosens-Anschlüsse a0012691 a0012692 a0012693 Abb. 21: Schraubendreher auf Feder drü- Abb. 22: Kabel bis Anschlag einführen Abb. 23: Schraubendreher herausziehen cken (Klemme öffnen) (Klemme anziehen) Prüfen Sie nach dem Anschluss den festen Sitz jedes Kabelendes. Besonders konfektionierte Kabelenden lösen sich leicht, wenn sie nicht korrekt bis zum Anschlag eingeführt wurden.
  • Seite 20 Verdrahtung Liquiline CM442 Versorgungsspannung und Ausgänge HINWEIS Das Gerät hat keinen Netzschalter ► Bauseitig müssen Sie eine abgesicherte Trennvorrichtung in der Nähe des Gerätes vorsehen. ► Die Trennvorrichtung muss ein Schalter oder Leistungsschalter sein und muss von Ihnen als Trenn- vorrichtung für das Gerät gekennzeichnet werden.
  • Seite 21 Liquiline CM442 Verdrahtung Anschluss der Versorgungsspannung Führen Sie das Versorgungskabel durch die passende Kabeldurchführung ins Gehäuse. Schließen Sie die Kabeladern L und N (100 ... 230 VAC, 24 VAC) bzw. + und - (24 VDC) gemäß Anschlussplan an den Steckklemmen des Basismoduls an.
  • Seite 22 Verdrahtung Liquiline CM442 Sensoranschluss 5.5.1 Kabelschirm auflegen Verwenden Sie möglichst nur konfektionierte Originalkabel. Kabelbeispiel (entspricht nicht zwangsläufig dem Originalkabel) a0013210 a0013211 a0013212 Abb. 30: Konfektioniertes Kabel Abb. 31: Kabel einlegen Abb. 32: Schraube festziehen Außenschirm (frei gelegt) Erdungsschelle Kabelschirm ist durch Erdschelle geerdet Kabeladern mit Endhülsen...
  • Seite 23 Liquiline CM442 Verdrahtung 5.5.2 Sensortypen mit Memosens-Protokoll Sensortypen Sensorkabel Sensoren Digitale Sensoren ohne zusätzliche CYK10 mit Steckverbindung • pH-Sensoren Spannungsversorgung und induktiver • Redoxsensoren Signalübertragung • Kombisensoren • Amperometrische Sauerstoffsensoren • Konduktiv messende Leitfähigkeitssensoren • Chlorsensoren Festkabel Induktiv messende Leitfähigkeitssensoren Digitale Sensoren mit zusätzlicher...
  • Seite 24 Verdrahtung Liquiline CM442 2. Interner Anschluss von M12-Buchse zum Basismodul Ausführungen mit vormontierter M12-Buchse werden mit fertiger geräte-interner Verdrahtung ausgeliefert. ► Schließen Sie den Stecker des Sensorkabels direkt an der M12-Buchse an der Unterseite des Gerätes an. ► Beachten Sie bei diesen Ausführungen: –...
  • Seite 25 Liquiline CM442 Verdrahtung 5.6.2 Anschlüsse auf den Erweiterungsmodulen • Die Klemmenbezeichnungen eines Ein- oder Ausgangs, z.B. eines Stromausgangs, sind auf allen Erweiterungsmodulen immer gleich. • Auf einem Elektronikmodul sind gleiche Ein- oder Ausgänge durchnummeriert. • Die Software erkennt Ein- und Ausgänge automatisch.
  • Seite 26 Verdrahtung Liquiline CM442 Anschlusskontrolle WARNUNG Anschlussfehler Die Sicherheit von Personen und der Messstelle ist gefährdet. Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Fehler infolge der Nichtbeachtung dieser Anleitung. ► Nehmen Sie den Messumformer nur dann in Betrieb, wenn Sie alle nachfolgenden Fragen mit ja beantworten können.
  • Seite 27 Liquiline CM442 Bedienung Bedienung Anzeige- und Bedienelemente 6.1.1 Übersicht a0011764 Abb. 36: Übersicht Bedienung Display (im Fehlerfall mit roter Hintergrundbeleuchtung) Navigator (Dreh- und Drückfunktion) Softkeys (Funktion menüabhängig) 6.1.2 Display Menüpfad und/oder Gerätebezeichnung Statusanzeige Hilfe, wenn vorhanden a0012697-de Abb. 37: Display (Beispiel)
  • Seite 28 Bedienung Liquiline CM442 Bedienkonzept a0012790-de a0012791-de Abb. 38: Softkey drücken: Menü direkt anwählen Abb. 39: Navigator drehen: Cursor im Menü bewegen a0012792-de a0012793-de Abb. 40: Navigator drücken: Funktion aufrufen Abb. 41: Navigator drehen: Wert auswählen (z.B. aus Liste) a0012794-de a0012795-de Abb.
  • Seite 29 Liquiline CM442 Bedienung Parametriermöglichkeiten 6.3.1 Nur Anzeige • Sie können die Werte nur lesen, nicht verändern. • Typisch dafür sind: Sensordaten und Systeminformationen • Beispiel: Menü/Setup/Eingänge/../Sensortyp 6.3.2 Auswahllisten • Sie erhalten eine Liste mit Optionen. • Sie wählen genau eine der Optionen aus.
  • Seite 30 Bedienung Liquiline CM442 6.3.5 Freitext • Sie vergeben eine individuelle Bezeichnung. • Geben Sie einen Text ein. Dazu stehen Ihnen die im Editor aufgeführten Zeichen zur Verfügung (Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Ziffern, Sonderzeichen). • Mit Hilfe der Softkeys können Sie: – Ihre Eingabe ohne zu speichern abbrechen ( –...
  • Seite 31 Liquiline CM442 Bedienung 6.3.6 Tabellen • Tabellen werden benötigt, um mathematische Funktionen abzubilden. • Sie editieren eine Tabelle, indem Sie mit dem Navigator durch Zeilen und Spalten navigieren und die Zellenwerte ändern. • Sie editieren nur die Zahlenwerte. Maßeinheiten werden vom Controller automatisch berücksichtigt.
  • Seite 32 Inbetriebnahme Liquiline CM442 Inbetriebnahme Installations- und Funktionskontrolle WARNUNG Falscher Anschluss, falsche Versorgungsspannung Sicherheitsrisiken für Personal und Fehlfunktionen des Gerätes ► Kontrollieren Sie, dass alle Anschlüsse entsprechend Anschlussplan korrekt ausgeführt sind. ► Stellen Sie sicher, dass die Versorgungsspannung mit der auf dem Typenschild angegebenen Span- nung übereinstimmt.
  • Seite 33 Liquiline CM442 Inbetriebnahme Pfad: Menü / Anzeige/Betrieb Funktion Optionen Info Messbild Auswahl Nachdem Sie das eigene Messbild definiert haben, können • Aus Sie es hier einschalten. Das neue Messbild finden Sie im • Ein Messmodus "Alle Messwerte" unter der Auswahl "Benutzer- definierbare Messbilder".
  • Seite 34 Inbetriebnahme Liquiline CM442 Basic setup Nehmen Sie im Menü "Setup/Basic setup" folgende Einstellungen vor: a. Gerätebezeichnung: Vergeben Sie eine beliebige Bezeichnung für Ihr Gerät (max. 20 Zeichen). b. Datum stellen: Korrigieren Sie das eingestellte Datum falls nötig. c. Uhrzeit stellen: Korrigieren Sie die eingestellte Uhrzeit falls nötig.
  • Seite 35 Liquiline CM442 Inbetriebnahme Display 7.4.1 Messmodus Es gibt verschiedene Anzeigemodus: (Moduswechsel durch Drücken des Navigatorknopfes) Kanalübersicht Dargestellt wird die Bezeichnung aller Kanäle, der jeweils angeschlossene Sensortyp und dessen aktueller Hauptmesswert. Hauptmesswert des ausgewählten Kanals Dargestellt wird die Bezeichnung des Kanals, der angeschlossene Sensortyp und dessen aktueller Hauptmesswert.
  • Seite 36 Inbetriebnahme Liquiline CM442 Sensortyp Hauptmesswert Haupt- / Nebenmesswert Alle Werte Trübung Trübung Trübung, Temperatur Hauptmesswert, Rohmesswert, Tempe- ratur Spektraler Absorpti- SAK, Temperatur Hauptmesswert, Rohmesswert, Tempe- onskoeffizient (SAK) ratur Schlammspiegel Trübung Trübung, Temperatur Hauptmesswert, Rohmesswert, Tempe- ratur Ammonium, ionen- Ammonium Ammonium, Temperatur...
  • Seite 37 Liquiline CM442 Inbetriebnahme Wenn mehrere Diagnosemeldungen gleichzeitig anstehen, wird nur das Symbol für die jeweils höchstrangige angezeigt. 7.4.3 Verknüpfungsansichten An vielen Stellen im Menü finden Sie als jeweils letzte Funktion sogenannte "Verknüpfungsansichten", z.B. Verknüpfungsansicht Kanäle. Über diese Funktion können Sie sich anzeigen lassen, welche Aktoren oder Funktionen mit einem Sen- sorkanal verbunden sind.
  • Seite 38 Technische Daten Liquiline CM442 Technische Daten Eingangskenngrößen 8.1.1 Messgrößen --> Dokumentation des angeschlossenen Sensors 8.1.2 Messbereiche --> Dokumentation des angeschlossenen Sensors 8.1.3 Eingangstypen Digitale Sensoreingänge 8.1.4 Kabeltyp Memosens-Datenkabel CYK10 oder Sensorfestkabel, je mit Kabelendhülsen oder M12-Rundstecker 8.1.5 Kabellänge max. 100 m (330 ft) Ausgangskenngrößen...
  • Seite 39 Liquiline CM442 Technische Daten Stromausgang, aktiv 8.3.1 Spanne 0 ... 23 mA 8.3.2 Signalcharakterisierung linear 8.3.3 Ausgangsspannung max. 24 V 8.3.4 Kabeltyp Empfehlung: geschirmte Leitung 8.3.5 Kabelquerschnitt max. 2,5 mm (14 AWG) Relaisausgänge 8.4.1 Relaistypen • 1 Wechselkontakt einpolig (Alarmrelais) •...
  • Seite 40 Technische Daten Liquiline CM442 Minimale Last (typisch) • min. 100 mA bei 5 V DC • min. 1 mA bei 24 V DC • min. 5 mA bei 24 V AC • min. 1 mA bei 230 V AC 8.4.3 Kabelquerschnitt max.
  • Seite 41 Liquiline CM442 Technische Daten 8.5.4 Kabelspezifikation Kabelverschraubung Zulässiger Kabeldurchmesser M16x1,5 mm 4 ... 8 mm (0,16 ... 0,32") M12x1,5 mm 2 ... 5 mm (0,08 ... 0,20") M20x1,5 mm 6 ... 12 mm (0,24 ... 0,48") NPT3/8" 4 ... 8 mm (0,16 ... 0,32") G3/8 4 ...
  • Seite 42 Technische Daten Liquiline CM442 8.6.4 Messabweichung Stromausgänge < 20 μA bei 4 mA < 50 μA bei 20 mA jeweils bei 25 ˚C (77˚ F) zusätzliche Abweichung in Abhängigkeit von der Temperatur: < 1,5 μA/K 8.6.5 Auflösung Stromausgänge < 5 μA 8.6.6 Wiederholbarkeit...
  • Seite 43 Liquiline CM442 Technische Daten Konstruktiver Aufbau 8.8.1 Abmessungen --> Kapitel "Montage" 8.8.2 Gewicht ca. 2,1 kg (4,63 lbs), je nach Ausführung 8.8.3 Werkstoffe Gehäuse-Unterteil PC-FR Displaydeckel PC-FR Displayfolie und Softkeys Gehäusedichtung EPDM Modulseitenwände PC-FR Modulblenden PBT GF30 FR Kabelmontageschiene PBT GF30 FR, Nichtrostender Stahl 1.4301 (AISI304) Schellen Nichtrostender Stahl 1.4301 (AISI304)
  • Seite 44 Liquiline CM442 Stichwortverzeichnis Abmessungen ......12, 43 Demontage ......17 Anschluss Display .
  • Seite 45 Liquiline CM442 Gehäuse Lagerung....... 11 geschlossen ......9 Lagerungstemperatur.
  • Seite 46 Liquiline CM442 Schutzart ......42 Wandmontage ......16 Schutzleiteranschluss .
  • Seite 47 Erklärung zur Kontamination und Reinigung Bitte geben Sie die von E+H mitgeteilte Rücklieferungsnummer (RA#) auf allen Lieferpapieren an. und vermerken RA No. Sie diese auch außen auf der Verpackung. Nichtbeachtung dieser Anweisung führt zur Ablehnung ihrer Lieferung. Aufgrund der gesetzlichen Vorschriften und zum Schutz unserer Mitarbeiter und Betriebseinrichtungen, benötigen wir die unterschriebene "Erklärung zur Kontamination und Reinigung", bevor Ihr Auftrag bearbeitet werden kann.
  • Seite 48 BA444C/07/DE/13.10...