Endress+Hauser Liquiline CM44 Serie Betriebsanleitung

Universeller vierdraht-mehrkanal-controller bedienung & einstellungen
Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
BA00450C/07/DE/17.13
71222843
gültig ab:
Softwareversion 01.04.00
gültig für:
CM442, CM444, CM448,
CM442R, CM444R, CM448R
Products
Betriebsanleitung
Liquiline CM44x/CM44xR
Universeller Vierdraht-Mehrkanal-Controller
Bedienung & Einstellungen
Solutions
Services

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Endress+Hauser Liquiline CM44 Serie

  Verwandte Anleitungen für Endress+Hauser Liquiline CM44 Serie

  Inhaltszusammenfassung für Endress+Hauser Liquiline CM44 Serie

  • Seite 1 Products Solutions Services BA00450C/07/DE/17.13 71222843 gültig ab: Softwareversion 01.04.00 gültig für: CM442, CM444, CM448, CM442R, CM444R, CM448R Betriebsanleitung Liquiline CM44x/CM44xR Universeller Vierdraht-Mehrkanal-Controller Bedienung & Einstellungen...
  • Seite 2 Bedienkonzept Das Bedienkonzept gilt für CM44x (Feldgehäuse) und CM44xR (Schaltschrankgerät mit optio- nalem Display) gleichermaßen. Abgebildet ist das Display des Feldgeräts. a0012790-de a0012791-de Abb. 1: Softkey drücken: Menü direkt anwählen Abb. 2: Navigator drehen: Cursor im Menü bewegen a0012792-de a0012793-de Abb.
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    17.3 Reinigungsprogramme ... . . 132 17.4 Mathematische Funktionen ..133 17.5 Messbereichsumschaltung ..139 Endress+Hauser...
  • Seite 4 CM442/CM444/CM448/CM442R/CM444R/CM448R 18 Kommunikation ... 143 18.1 Webserver ..... . . 143 18.2 Serviceschnittstelle .
  • Seite 5: Zu Dieser Anleitung

    --> Betriebsanleitung "Inbetriebnahme", BA00444C (CM44x) oder BA01225C (CM44xR) • Anzeige/Betrieb --> Betriebsanleitung "Inbetriebnahme", BA00444C (CM44x) oder BA01225C (CM44xR) • Kalibrierung --> Betriebsanleitung "Kalibrierung", BA00451C • Diagnose --> Betriebsanleitung "Wartung & Diagnose", BA00445C (CM44x) oder BA01227C (CM44xR) • Experte --> Internes Service-Handbuch Endress+Hauser...
  • Seite 6: Allgemeine Einstellungen

    Fehlmeldungen unterdrücken, die durch pro- zessbedingte, normale Schwankungen kurzzeitig auftre- ten. Geräte Hold Auswahl Hier haben Sie die Möglichkeit einen sofortigen, allge- • Deaktiviert meinen Hold zu aktivieren. Die Funktion wirkt genauso • Aktiviert wie der Softkey "HOLD" in den Messbildern. Werkseinstellung Deaktiviert Endress+Hauser...
  • Seite 7: Datum Und Uhrzeit

    • USA Manuell bedeutet, dass Sie Start und Ende der Sommer- • Manuell zeit frei festlegen können. In diesem Fall erhalten Sie zwei weitere Untermenüs, in denen Sie den Stichtag und Werkseinstellung die Stichzeit der Umstellung festlegen. Endress+Hauser...
  • Seite 8: Automatischer Hold

    Nach dem Wechsel in den Messmodus wird der Hold um die Nachwirkzeit aufrecht erhalten. Werkseinstellung Wenn ein gerätespezifischer Hold aktiviert wird, wird eine eventuell vorher gestartete Rei- nigung unterbrochen. Bei aktivem Hold können Sie nur eine manuelle Reinigung starten. Endress+Hauser...
  • Seite 9: Logbücher

    Logbuchname Freitext, 20 Zeichen Datenquelle Auswahl Wählen Sie eine Datenquelle für die Logbucheinträge • Sensoreingänge aus. Zur Auswahl stehen angeschlossene Sensoren, ver- • Regler fügbare Regler, Stromeingänge, Feldbussignale und • Stromeingänge mathematische Funktionen. • Feldbussignale • Mathefunktionen Werkseinstellung Keine Endress+Hauser...
  • Seite 10 Anzeige der verbleibenden Anzahl an Einträgen bis das Logbuch voll ist. Datenlogbuch="Ringspei- cher" Logbuchname Freitext, 20 Zeichen Sie können den Namen hier wieder ändern. Abtastzeit 00:00:01 ... 01:00:00 Wiederholung von oben Minimales Zeitintervall zwischen zwei Einträgen Werkseinstellung Format: HH:MM:SS 00:01:00 Endress+Hauser...
  • Seite 11 Sie festlegen, ob eine Achseneinteilung dargestellt wer- den soll. Werkseinstellung Grids Pitches X Pitch/Grid distanz 10 ... 50% Legen Sie die Achseneinteilung fest. Werkseinstellung Y Pitch/Grid distanz 10 % Entfernen Aktion Mit dieser Aktion entfernen Sie das Datenlogbuch. Alle nicht gesicherten Daten gehen verloren. Endress+Hauser...
  • Seite 12: Erweitertes Setup

    Werkseinstellung • Keine Fehlermeldung im Messmodus Abhängig von der Meldung • Kein Fehlerstrom am Stromausgang Fehlerstrom Auswahl Entscheiden Sie, ob bei aktivierter Diagnosemeldung am • Ein Stromausgang ein Fehlerstrom ausgegeben werden soll. • Aus Werkseinstellung Abhängig von der Meldung Endress+Hauser...
  • Seite 13 Info Busadresse 0 ... 63 Sie können die Geräteadresse ändern, um mehrere HART-Geräte in einem einzigen Netzwerk einzubinden Werkseinstellung (Multidrop-Betrieb). Wenn Sie das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen (Diagnose/Geräte- test/Reset/Werkseinstellungen), wird die Busadresse nicht zurückgesetzt. Ihre Einstellung bleibt erhalten. Endress+Hauser...
  • Seite 14 Ist über die Hardware eine ungültige Adresse eingestellt, müssen Sie hier oder über den Bus eine gültige Adresse für Ihr Gerät vergeben. Ident-Nummer Auswahl • Automatisch • PA-Profil 3.02 (9760) • Liquiline CM44x (155D) • Liquiline CM44xR (155D) • Liquistation CSFxx (155C) Werkseinstellung Automatisch Endress+Hauser...
  • Seite 15 • Ein Werkseinstellung Einstellungen Webserver Auswahl An dieser Stelle können Sie den internen Webserver ein- • Aus und ausschalten. • Ein Aus: Es ist dann nicht mehr möglich über den Webbrowser Werkseinstellung auf das Gerät zuzugreifen. Endress+Hauser...
  • Seite 16 Das Transmission Control Protocol (TCP) ist eine Verein- barung (Protokoll) darüber, auf welche Art und Weise Webserver TCP Port nur lesen Daten zwischen Computern ausgetauscht werden sollen. Ein Port ist ein Teil einer Adresse, der Datensegmente einem Netzwerkprotokoll zuordnet. Endress+Hauser...
  • Seite 17 3. Wählen Sie das gewünschte Update und bestätigen Sie folgende Abfrage: Die aktuelle Firm- ware wird überschrieben. Das Gerät wird danach neu gestartet. Wollen Sie fortfahren?  Die Firmware wird geladen und das Gerät anschließend mit der neuen Firmware gestar- tet. Endress+Hauser...
  • Seite 18 Gerät wird neu starten. Warnhinweis: Bitte beachten Sie, dass ggf. Reinigungs- und Reglerprogramme aktiv sein können. Wollen Sie fortfahren? 4. Bestätigen Sie mit "OK" oder brechen Sie ab.  Nach dem Neustart ist das gewünschte Setup wiederhergestellt. Endress+Hauser...
  • Seite 19 5. Wenn Sie den Dateinamen bereits vergeben haben, werden Sie gefragt, ob Sie das vorhan- dene Setup überschreiben wollen. 6. Bestätigen Sie mit "OK" oder brechen Sie ab und vergeben einen neuen Dateinamen.  Ihr Setup ist auf der SD-Karte in einem Ordner "Device" gespeichert. Endress+Hauser...
  • Seite 20 PROFIBUS DP 0B3... Modbus TCP 0B4... Modbus RS485 0B5... Messbereichsumschaltung, Satz 1 211... Messbereichsumschaltung, Satz 2 212... Störgrößenaufschaltung 220... Mit der Bestellung der Option "Messbereichsumschaltung" erhalten Sie zwei Freischaltcodes. Geben Sie beide ein, um zwei Sätze zur Messbereichsumschaltung zu haben. Endress+Hauser...
  • Seite 21: Hinweise Zu Sensoren Mit Memosens-Protokoll

    Beachten Sie entsprechende Hinweise in dieser Anleitung. Beispiel: Der amperometrische Sauerstoffsensor COS51D ist nicht sterilisierbar. Sie werden daher in den Diagnose-Einstellungen für diesen Sensor keine Grenzwerte für Sterilisierungen definieren können. Dagegen finden Sie diese Menüpunkte bei einem sterilisierbaren amperometrischen Sensor, z.B. COS22D. Endress+Hauser...
  • Seite 22: Eingänge: Allgemein

    Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwertbildung der Messwerte über die angegebene Zeit. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/<Sensortyp> Funktion Optionen Info Dämpfung <Sensortyp> 0 ... 600 s Sie bestimmen jeweils die Dämpfung des Hauptmess- werts des angeschlossenen Sensors und die des integ- Werkseinstellung Dämpfung Temp. rierten Temperatursensors. Endress+Hauser...
  • Seite 23 Dazu muss das Reinigungsprogramm gestartet sein. • Reinigung 3 • wenn eine Diagnosemeldung am Kanal anliegt und • Reinigung 4 für diese Meldung eine Reinigung festgelegt wurde Werkseinstellung (--> "Eingänge/Diagnoseeinstellungen/Diagnosever- Keine halten"). Die Reinigungsprogramme definieren Sie im Menü "Setup/Zusatzfunktionen/Reinigung". Endress+Hauser...
  • Seite 24 Kalibrierüberwachung Warngrenze Werkseinstellung Diagnosemeldung: 105 "Kalib.abgelaufen" 11 Monate Alarmgrenze Werkseinstellung Diagnosemeldung: 104 "Kalib.abgelaufen" 12 Monate Warn- und Alarmgrenzen beeinflussen gegenseitig ihren möglichen Einstellbereich. Einstellbereich, in dem beide Grenzen liegen müssen: 1 ... 24 Monte Generell gilt: Alarmgrenze > Warngrenze Endress+Hauser...
  • Seite 25 Info Process Check System Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 904 "Prozess check" Funktion Auswahl • Ein • Aus Werkseinstellung Dauer 1 ... 240 min Innerhalb dieser Zeit muss sich der Messwert ändern, andernfalls wird die Fehlermeldung ausgelöst. Werkseinstellung 60 min Endress+Hauser...
  • Seite 26 Sie zuerst einen Relaisausgang auf "Diagno- der Geräteausführung ab) semeldung" konfigurieren (Menü/Setup/Ausgänge, Werkseinstellung Funktion "Diagnosemeldung" zuweisen und Betriebsmo- Kein dus auf "wie zugeordnet" stellen). Ein Alarmrelais ist unabhängig von der Geräteausführung immer verfügbar, weitere Relais sind optional. Endress+Hauser...
  • Seite 27 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/<Sensortyp>/Erweitertes Setup/Diagnoseeinstellungen Funktion Optionen Info Sterilisierungen 0 ... 99 Legen Sie die Grenzwerte für die Anzahl der Sterilisatio- nen Ihres Sensors fest. Funktion Auswahl • Ein • Aus Werkseinstellung Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 108 "Sterilisierung" bei Sauerstoff: 25 Endress+Hauser...
  • Seite 28 Einstellungen bleiben unverändert. 4.2.11 Werkseinstellung Sensor Sie haben hier die Möglichkeit, die Sensor-Werkseinstellungen wiederherzustellen. Bestätigen Sie dazu einfach die Rückfrage der Geräte-Software mit "OK" (Navigatorknopf drücken). Es werden nur die Werkseinstellungen für den Sensor wiederhergestellt. Die Einstellungen des Eingangs bleiben unverändert. Endress+Hauser...
  • Seite 29: Eingänge: Ph/Redox Inkl

    Von dieser Auswahl hängen nachfolgende Einstellmög- Werkseinstellung lichkeiten ab. pH (pH-Sensor und Kombi- sensoren) mV (Redoxsensor) 5.1.3 Dämpfung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 5.1.4 Manueller Hold --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 30: Erweitertes Setup

    Format Hauptmessw. Auswahl Bestimmen Sie die Anzahl der Nachkommastellen für (nur pH) • #.# die Anzeige des Hauptmesswertes. • #.## Werkseinstellung Temperaturformat Auswahl Wählen Sie, mit wieviel Nachkommastellen die Tempe- • #.# ratur angezeigt werden soll. • #.## Werkseinstellung Endress+Hauser...
  • Seite 31 Optionen Info Temp.Kompensation Auswahl Entscheiden Sie, wie Sie die Puffertemperatur kompen- • Aus sieren wollen: • Automatisch • automatisch über den Temperaturfühler Ihres Sen- • Manuell sors (ATC) • manuell durch Eingabe der Puffertemperatur Werkseinstellung • gar nicht. Automatisch Endress+Hauser...
  • Seite 32 Sie geben zwei beliebige Pufferwerte ein. Diese müssen sich in ihrem pH-Wert unterscheiden. Pufferhersteller Auswahl Für folgende pH-Werte sind Temperaturtabellen intern • Endress+Hauser hinterlegt: • Ingold/Mettler • Endress+Hauser • DIN 19266 2,00 / 4,00 / 7,00 / (9,00) / 9,20 / 10,00 / 12,00 •...
  • Seite 33 SCS ist ausgeschaltet. Untere Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 1 MΩ 123 "Sensor Glas" Untere Alarmgrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 0 MΩ 122 "Sensor Glas" Obere und untere Grenzwerte lassen sich für das SCS unabhängig voneinander ein- oder ausschalten. Endress+Hauser...
  • Seite 34 Obere Warngrenze Werkseinstellung Zugehörender Diagnosecode und Meldungstext: pH 8,00 / 300 mV 505 "Sensor Kalib." (pH-Glas) 515 "Sensor Kalib." (pH-ISFET) Untere Warngrenze Werkseinstellung Zugehörender Diagnosecode und Meldungstext: pH 6,00 / -300 mV 507 "Sensor Kalib." (pH-Glas) 517 "Sensor Kalib." (pH-ISFET) Endress+Hauser...
  • Seite 35 Legen Sie Ihre Grenzwerte zur Überwachung des Mess- wertes fest. Obere Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 900 mV 942 "Prozesswert" Untere Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: -900 mV 943 "Prozesswert" Process Check System --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 36 10000 h 194 "Betriebsstunden" Einsatz < -300 mV nur pH- oder Kombisensor Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 180 "Betriebsstunden" Einsatz > 300 mV nur pH- oder Kombisensor Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 179 "Betriebsstunden" Endress+Hauser...
  • Seite 37 0,00 ... 2,00 Nullpunkts- bzw. Arbeitspunktsdifferenz fest. Arbeitspunkt (pH-ISFET) pH-ISFET 0 ... 950 mV Funktion Auswahl • Ein • Aus Werkseinstellung Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: pH 0,50 / 25 mV 520 "Sensor Kalib." (pH-Glas) 522 "Sensor Kalib." (pH-ISFET) Endress+Hauser...
  • Seite 38 --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 5.2.6 Tag-Kontrolle --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 5.2.7 Sensorwechsel --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 5.2.8 Werkseinstellung Messwertverarbeitung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 39: Eingänge: Leitfähigkeit

    (<2 μm) Form. Im Vergleich zu Labormethoden (Gravimetrie) führt die TDS-Messung über die Leitfähigkeit zu einer maximalen Messabweichung kleiner als 10%. Zellkonstante Nur lesen Anzeige der Zellkonstante des angeschlossenen Sensors (nur vorhanden, wenn ein (--> Sensorzertifikat) Sensor angeschlossen ist) Endress+Hauser...
  • Seite 40 Er kann mittels Kalibrierlösungen gemessen oder näherungsweise aus dem folgenden Dia- gramm bestimmt werden. 1.40 1.20 1.00 0.80 a [mm] 0.20 0.39 0.59 0.79 0.98 a [inch] a0005441 Abb. 9: Abhängigkeit des Einbaufaktors f vom Wandabstand Elektrisch leitende Rohrwand Elektrisch isolierende Rohrwand Endress+Hauser...
  • Seite 41 Beispiel einer Konzentrationstabelle: Leitfähigkeit (unkompen- Konzentration Temperatur siert) 1,000 mS/cm 0,000 mg/l 0,00 ˚C 2,000 mS/cm 0,000 mg/l 100,00 ˚C 100,0 mS/cm 3,000 mg/l 0,00 ˚C 300,0 mS/cm 3,000 mg/l 100,00 ˚C Werte müssen stetig steigend oder stetig fallend sein. Endress+Hauser...
  • Seite 42 • Manuell • automatisch über den Temperaturfühler Ihres Sen- sors Werkseinstellung • manuell durch Eingabe der Mediumstemperatur Sensor Mediumstemperatur -50,0 ... 250,0 ˚C Geben Sie die Temperatur Ihres Mediums ein. (Temperaturquelle=Manuell) (-58,0 ... 482,0 ˚F) Werkseinstellung 25,0 ˚C (77 ˚F) Endress+Hauser...
  • Seite 43 Optionen Info Ref.-Temp. -5,0 ... 100,0 ˚C Referenztemperatur für die Berechnung der temperatur- (23,0 ... 212,0 ˚F) kompensierten Leitfähigkeit Werkseinstellung 25,0 ˚C (77,0 ˚F) Faktor Alpha 0,000 ... 20,000 %/K Eingabe des Leitfähigkeitskoeffizienten Ihres Prozess- mediums Werkseinstellung 2,100 %/K Endress+Hauser...
  • Seite 44 Ermitteln Sie dazu Wertepaare aus Temperatur T und Leitfähigkeit κmit: • κ(Τ ) für die Referenztemperatur T • κ(T) für die Temperaturen, die im Prozess auftreten Für die in Ihrem Prozess relevanten Temperaturen errechnen Sie mit folgender Formel die α-Werte: Werte müssen stetig steigend oder stetig fallend sein. Endress+Hauser...
  • Seite 45: Erweitertes Setup

    6.2.3 Diagnose-Einstellungen In diesem Menüzweig geben Sie Warngrenzen vor oder definieren wie und ob Diagnosewerk- zeuge verwendet werden sollen. Zu jeder Einstellung wird Ihnen der zugehörige Diagnosecode angezeigt. Process Check System --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 46 Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 196 "Betriebsstunden" Einsatz > 140°C Nur konduktive Sensoren Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 197 "Betriebsstunden" Einsatz > 150°C Nur induktive Sensoren Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 198 "Betriebsstunden" Endress+Hauser...
  • Seite 47 Der Controller erkennt den Memosens-Sensor und verwendet automatisch die passende Kompensation. Die Messbereichsgrenzen des Sensors können Sie unter Diagnose/Sensor- informationen/Sensorspezifikationen nachlesen. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Leitfähigkeit/Erweitertes Setup/Diagnoseeinstellungen/Polarisationserkennung Funktion Optionen Info Polarisationserkennung Auswahl Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: • Ein 168 "Polarisation" • Aus Werkseinstellung Endress+Hauser...
  • Seite 48 --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 6.2.6 Sensorwechsel --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 6.2.7 Werkseinstellung Messwertverarbeitung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 6.2.8 Werkseinstellung Sensor (nur CLS50D) --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 49: Eingänge: Sauerstoff

    Funktionen, z.B. die Einstellung der Einheit, ab. • Sättigung • Partialdruck • Rohwert nA (nur Sau- erst. (amp.)) • Rohwert μs (nur Sauerst. (opt.)) Werkseinstellung Konzentration Flüssigkeit 7.1.3 Dämpfung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 50: Erweitertes Setup

    Wert kompensiert, z.B. bei Zu- und Ablaufkon- trollen einer Kühlanlage. Temperatur 0,0 ... 80,0 ˚C Geben Sie die Temperatur Ihres Mediums ein oder eine (Temp.Kompensation=Manu- (32,0 ... 176,0 ˚F) andere Temperatur, auf die Sie Bezug nehmen wollen. ell) Werkseinstellung 20,0 ˚C (68 ˚F) Endress+Hauser...
  • Seite 51 Ortshöhe existiert dann nicht. druck" 500 ... 9999 hPa Werkseinstellung 1013 hPa Salinität 0 ... 40 g/kg Der Einfluss des Salzgehalts auf die Sauerstoffmessung wird mit dieser Funktion kompensiert. Beispiel: Meeres- Werkseinstellung wassermessungen nach Kopenhagener Standard (30 0 g/kg g/kg). Endress+Hauser...
  • Seite 52 Sensoren bezogen auf den 0,2 % Partialdruck. Delta Temperatur 0,10 ... 2,00 K Zulässige Temperaturschwankung während der Kalib- rierung Werkseinstellung 0,50 K Dauer 5 ... 60 s Zeitfenster innerhalb dessen die zulässige Messwert- schwankung nicht überschritten werden darf Werkseinstellung 20 s Endress+Hauser...
  • Seite 53 Mediumsdruck="Prozess- keit von der Ortshöhe existiert dann nicht. druck" 500 ... 9999 hPa Werkseinstellung 1013 hPa Rel. Luftf. (Luft var.) 0 ... 100 % Werkseinstellung 100 % Kalibriertimer und Kalibriergültigkeit --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 54 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/DO/Erweitertes Setup/Diagnoseeinstellungen Funktion Optionen Info Delta Steigung 0,0 ... 50,0 % Legen Sie die Grenzwerte für die Überwachung der Stei- gungsdifferenz fest. Funktion Auswahl • Ein • Aus Werkseinstellung Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 5,0 % 518 "Sensor Kalib." Endress+Hauser...
  • Seite 55 Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 1,0 nA 520 "Sensor Kalib." Kalibrierungen Kappe (nur amperometrische Sensoren) Die sensorinternen Kalibrierzähler unterscheiden zwischen Kalibrierungen des Sensors und Kalibrierung mit der gerade verwendeten Membrankappe. Wenn diese ausgetauscht wird, wird nur der (Kappen-)Zähler zurück gesetzt. Endress+Hauser...
  • Seite 56 Werkseinstellung Warngrenze 0 ... 100 Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 109 "Sterilis. Kappe" Werkseinstellung Sterilisierungen (nur sterilisierbare Sensoren) --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Process Check System --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 57 Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 190 "Betriebsstunden" Einsatz > 30°C nur COS51D Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 191 "Betriebsstunden" Einsatz > 40°C nur COS22D, COS61D Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 192 "Betriebsstunden" Endress+Hauser...
  • Seite 58 --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 7.2.8 Sensorwechsel --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 7.2.9 Werkseinstellung Messwertverarbeitung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 7.2.10 Werkseinstellung Sensor (nur COS61D) --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 59: Eingänge: Chlor

    Entscheiden Sie, wie Sie sich den Hauptmesswert dar- • Konzentration stellen lassen wollen. • Sensorstrom (nA) Werkseinstellung Konzentration 8.1.3 Dämpfung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 8.1.4 Manueller Hold --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 60: Erweitertes Setup

    • #.# die Anzeige des Hauptmesswertes. • #.## • #.### • # Werkseinstellung #.## Temperaturformat Auswahl Wählen Sie, mit wieviel Nachkommastellen die Tempe- • #.# ratur angezeigt werden soll. • #.## Werkseinstellung Reihenfolge der beiden Menüfunktionen ist bei Chlor umgekehrt Endress+Hauser...
  • Seite 61 • manuell durch Eingabe der Mediumstemperatur Automatisch Mediumstemperatur -5,0 ... 50,0 ˚C Geben Sie die Temperatur Ihres Mediums ein. (Temp.Kompensation=Manu- (23,0 ... 122,0 ˚F) ell) Werkseinstellung 20,0 ˚C (68 ˚F) 8.2.3 Reinigung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 62 (auf den Rohwert in nA bezogen) Werkseinstellung Delta Temperatur 0,10 ... 2,00 K Zulässige Temperaturschwankung während der Kalib- rierung Werkseinstellung 0,50 K Dauer 5 ... 100 s Zeitfenster innerhalb dessen die zulässige Messwert- schwankung nicht überschritten werden darf Werkseinstellung 20 s Endress+Hauser...
  • Seite 63 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Chlor/Erweitertes Setup/Diagnoseeinstellungen Funktion Optionen Info Delta Steigung 1 ... 15 % Legen Sie die Grenzwerte für die Überwachung der Stei- gungsdifferenz fest. Funktion Auswahl • Ein • Aus Werkseinstellung Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 518 "Sensor Kalib." Endress+Hauser...
  • Seite 64 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Chlor/Erweitertes Setup/Diagnoseeinstellungen Funktion Optionen Info Delta Nullpunkt 0,0 ... 3,2 nA Legen Sie Ihre Grenzwerte für die Überwachung der Nullpunktsdifferenz fest. Funktion Auswahl • Ein • Aus Werkseinstellung Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 1,0 nA 520 "Sensor Kalib." Endress+Hauser...
  • Seite 65 Der Einsatz des Sensor unter Extrembedingungen wird • Aus überwacht, im Sensor protokolliert und Diagnosemel- dungen werden am Controller ausgegeben. Werkseinstellung Keine Diagnosemeldungen. Die Einsatzdauer unter Ext- rembedingungen wird dennoch im Sensor protokolliert und kann in den Sensorinformationen des Diagnoseme- nüs gelesen werden. Endress+Hauser...
  • Seite 66 Bei der Rechnung ist angenommen, dass der Puffer des Elektrolyten nur durch die elektroche- mische Umsetzung von unterchloriger Säure verändert wird. Das Eindringen von Säuren oder Basen in den Sensor ist nicht berücksichtigt. Je nach Anwendung kann es erforderlich sein, den Elektrolyten vor dem Erreichen einer Ladung von 5 As zu wechseln. Endress+Hauser...
  • Seite 67 --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 8.2.6 Tag-Kontrolle --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 8.2.7 Sensorwechsel --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 8.2.8 Werkseinstellung Messwertverarbeitung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 68: Eingänge: Trübung Und

    Sie eigene Datensätze hinzufügen. Diese stehen anschließend unter "Anwen- dung" zur Auswahl. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Trübung Funktion Optionen Info Anwendungsart Auswahl Vorauswahl für gespeicherte Kalibrierdatensätze • Klarwasser • Feststoff Werkseinstellung Klarwasser Anwendung sensorabhängig Auswahl eines gespeicherten Kalibrierdatensatzes 9.1.3 Dämpfung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 69: Erweitertes Setup

    • # Werkseinstellung Einheit Auswahl Wählen Sie die Einheit für den Hauptmesswert. Anwendung="Formazin" • FNU • NTU Auswahl alle außer "Formazin" • g/l • ppm • %TS Werkseinstellung 9.2.2 Reinigung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 70 Diagnosemeldung aus. Jeder Sensor hat eine begrenzte Lebenserwartung, die sehr stark von den Einsatzbedin- gungen abhängt. Indem Sie Warngrenzen für die Einsatzzeit unter Extrembedingungen festlegen, können Sie durch rechtzeitige Wartungsmaßnahmen den Betrieb Ihrer Mess- stelle ohne Ausfallzeiten sichern. Endress+Hauser...
  • Seite 71 Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 943 "Prozesswert" (Einsatz über spezifiziertem Grenzwert, z.B. > 10000 FNU) Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 942 "Prozesswert" Process Check System --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 72 --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 9.2.6 Sensorwechsel --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 9.2.7 Werkseinstellung Messwertverarbeitung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 9.2.8 Werkseinstellung Sensor --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 73: Eingänge: Sak

    • SAK • Transm. • Absorption • CSB • TOC • DOC • BSB Werkseinstellung Anwendung Auswahl Auswahl eines gespeicherten Kalibrierdatensatzes • Werkskalib. • 5 weitere Datensätze Werkseinstellung Werkskalib. 10.1.3 Dämpfung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 74: Erweitertes Setup

    Basisanwendung ab. Je nach dieser Einstellung ste- • % hen Ihnen nur bestimmte Einheiten zur Auswahl. • mg/l • ppm • 1/m Werkseinstellung abhängig von "Basisanwen- dung" 10.2.2 Reinigung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 75 Zeitfenster innerhalb dessen die zulässige Messwert- schwankung nicht überschritten werden darf Werkseinstellung 10 s 10.2.4 Diagnose-Einstellungen In diesem Menüzweig geben Sie Warngrenzen vor oder definieren wie und ob Diagnosewerk- zeuge verwendet werden sollen. Zu jeder Einstellung wird Ihnen der zugehörige Diagnosecode angezeigt. Endress+Hauser...
  • Seite 76 934 "Prozess Temp." (Einsatz unter spezifiziertem Grenzwert, z.B. < 50 mg/l) Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 170 "Prozesswert" (Einsatz über spezifiziertem Grenzwert, z.B. > 200 mg/l) Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 169 "Prozesswert" Endress+Hauser...
  • Seite 77 --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 10.2.6 Sensorwechsel --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 10.2.7 Werkseinstellung Messwertverarbeitung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 10.2.8 Werkseinstellung Sensor --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 78: Eingänge: Nitrat

    "Anwendung" zur Auswahl. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Nitrat Funktion Optionen Info Anwendung sensorabhängig Auswahl eines gespeicherten Kalibrierdatensatzes 11.1.3 Dämpfung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 11.1.4 Manueller Hold --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 79: Erweitertes Setup

    • #.### • # Werkseinstellung Einheit Auswahl Wählen Sie die Einheit für den Hauptmesswert. • mg/l NO3-N • mg/l NO3 • ppm NO3-N • ppm NO3 Werkseinstellung mg/l NO3-N 11.2.2 Reinigung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 80 Zeitfenster innerhalb dessen die zulässige Messwert- schwankung nicht überschritten werden darf Werkseinstellung 10 s 11.2.4 Diagnose-Einstellungen In diesem Menüzweig geben Sie Warngrenzen vor oder definieren wie und ob Diagnosewerk- zeuge verwendet werden sollen. Zu jeder Einstellung wird Ihnen der zugehörige Diagnosecode angezeigt. Endress+Hauser...
  • Seite 81 934 "Prozess Temp." (Einsatz unter spezifiziertem Grenzwert, z.B. < 50 mg/l) Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 943 "Prozesswert" (Einsatz über spezifiziertem Grenzwert, z.B. > 200 mg/l) Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 942 "Prozesswert" Endress+Hauser...
  • Seite 82 --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 11.2.6 Sensorwechsel --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 11.2.7 Werkseinstellung Messwertverarbeitung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 11.2.8 Werkseinstellung Sensor --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 83: Eingänge: Ise

    ISE-Sensor eingebaut sind. Werkseinstellung 12.1.3 Dämpfung des Temperaturwerts Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwertbildung der Messwerte über die angegebene Zeit. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/ISE Funktion Optionen Info Dämpfung Temp. 0 ... 300 s Geben Sie die Dämpfung der Temperaturmessung vor. Werkseinstellung Endress+Hauser...
  • Seite 84: Erweitertes Setup

    --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 12.2.4 Tag-Kontrolle --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 12.2.5 Sensorwechsel --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 12.2.6 Werkseinstellung Messwertverarbeitung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 85: Elektrodensteckplatz-Menüs

    Sie dann im Softwaremenü "Steckplatz 2:1 (ISE)" den Parameter Ammonium ein. 12.3.2 Dämpfung Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwertbildung der Messwerte über die angegebene Zeit. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/ISE/Elektrodensteckplatz Funktion Optionen Info Dämpfung 0 ... 600 s Bestimmen Sie die Dämpfung des Hauptmesswerts der dem Steckplatz zugeordneten Elektrode. Werkseinstellung Endress+Hauser...
  • Seite 86 Sie hier einstellen, mit welcher Elektrode kompensiert werden soll. Im Regelfall haben Sie eine Kalium- oder Chloridelektrode und Liquiline erkennt den richtigen Platz. Selektivitätskoeffizient -10,00 ... 10,00 Die Koeffizienten sind empirisch ermittelte Werte. Werkseinstellung -2,00 (Chlorid) -0,85 (Kalium) Endress+Hauser...
  • Seite 87 • Aus Zur Erinnerung an einen Austausch der Sensormembran • Ein Werkseinstellung Membran Timer Wert 0 ... 80 Wochen Nach Ablauf der Zeit erscheint eine Diagnosemeldung M720 "Membranwechsel". Ersetzen Sie dann die Sensor- Werkseinstellung membran durch eine neue. 26 Wochen Endress+Hauser...
  • Seite 88 Sie geben zwei beliebige Pufferwerte ein. Diese müssen sich in ihrem pH-Wert unterscheiden. Pufferhersteller Auswahl Für folgende pH-Werte sind Temperaturtabellen intern • Endress+Hauser hinterlegt: • Ingold/Mettler • Endress+Hauser • DIN 19266 2,00 / 4,00 / 7,00 / (9,00) / 9,20 / 10,00 / 12,00 •...
  • Seite 89 • Ein Werkseinstellung Kalibrier-Timer 1 ... 10000 h Geben Sie ein, nach welcher Zeit der Timer abgelaufen sein soll. Nach dem Ablauf dieser Zeit wird die Diagno- Kalibrier-Timer="Ein" Werkseinstellung semeldung "Kalibriertimer" mit dem Code 102 ausgege- 1000 h ben. Endress+Hauser...
  • Seite 90 Optionen Info Nullpunkt (pH-Glas) -10,00 ... 10,00 Legen Sie Ihre Grenzwerte für die Nullpunkt- bzw. Arbeitspunktüberwachung fest. Obere Warngrenze Werkseinstellung Zugehörender Diagnosecode und Meldungstext: 2,50 505 "Sensor Kalib." Untere Warngrenze Werkseinstellung Zugehörender Diagnosecode und Meldungstext: -2,50 507 "Sensor Kalib." Endress+Hauser...
  • Seite 91 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/ISE/Erweitertes Setup/Diagnoseeinstellungen Funktion Optionen Info Delta Nullpunkt 0,00 ... 5,00 Legen Sie Ihre Grenzwerte für die Überwachung der Nullpunkts- bzw. Arbeitspunktsdifferenz fest. Funktion Auswahl • Ein • Aus Werkseinstellung Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 1,00 520 "Sensor Kalib." Endress+Hauser...
  • Seite 92: Grenzwerte Betriebsstunden

    Einsatzzeit des Sensors Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 36000 h 199 "Betriebsstunden" Einsatz > 30°C Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 36000 h 191 "Betriebsstunden" Einsatz > 40°C Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 36000 h 192 "Betriebsstunden" Endress+Hauser...
  • Seite 93: Eingänge: Trennschicht

    Sensorversion mit integrierter Trübungsmessung • Aus und Wischerfunktion • Ein Werkseinstellung Einheit Trübung Auswahl nur bei Sensorversion mit integrierter Trübungsmessung • FNU und Wischerfunktion • NTU Werkseinstellung 13.2 Manueller Hold --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 94: Einbauort

    Permanente Echosignale oberhalb dieses Werts werden Werkseinstellung als Störsignale ausgeblendet. 0,3 m (1,0 ft) Untere Messgrenze Obere Messgrenze ... 11,0 m Distanz zur Wasserlinie (... 32,8 ft) Permanente Echosignale unterhalb dieses Werts wer- den als Störsignale ausblendet. Werkseinstellung 3,3 m (10,8 ft) Endress+Hauser...
  • Seite 95: Sensorsignal

    Anzahl der gemittelten Werte bis zur Datenaktualisie- rung Werkseinstellung Wenn sich die Höhe der Trennzone sehr schnell ändern kann, wählen Sie eine kleine Dämpfung. Eine höhere Dämpfung vermeidet, dass das System flüchtig auftre- tende Echosignale (z.B. von aufgewirbeltem Material, einem Krählwerk oder Grundräumer) verfolgt. Endress+Hauser...
  • Seite 96: Erweitertes Setup

    Werkseinstellung Dies ist bei sehr niedrigen Schlammspiegeln oder 0,1 m (0,3 ft) schlammleeren Becken notwendig. Signalverstärkung 0 ... 100 Begrenzt im Automatikbetrieb die Verstärkung, um ein Übersteuern des Systems bei leeren Becken oder Becken Werkseinstellung ohne Trennschicht zu vermeiden. Endress+Hauser...
  • Seite 97 Werkseinstellung Ein hoher Wert steht für schnelle Änderung. Schwellwert 0 ... 100 Filter für die Betrachtung der Signale Bei einem hohen Wert werden die stärkeren Signale Werkseinstellung mehr berücksichtigt. Bei einem niedrigen Wert werden die schwächeren Signale mehr berücksichtigt. Endress+Hauser...
  • Seite 98 Der erste Messwert erscheint nach 3 bis 5 Minuten. 13.5.5 Sensorwechsel --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 13.5.6 Werkseinstellung Messwertverarbeitung --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 13.5.7 Werkseinstellung Sensor --> Kapitel "Eingänge: Allgemein/Wiederholt vorhandene Funktionen" → ä 22 Endress+Hauser...
  • Seite 99: Stromeingänge

    0,0 <Maßeinheit> gegeben haben. Ende Messbereich Ende Messbereich ... 10000,0 <Maßeinheit> Eingangsgröße "Parameter" Werkseinstellung 10,0 <Maßeinheit> Dämpfung 0 ... 60 s Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwertbildung der Messwerte über die angegebene Zeit. Werkseinstellung x:y = Slot-Nr. : Eingangsnummer Endress+Hauser...
  • Seite 100: Ausgänge

    Ausgabe für die Regelgröße wählen und parametrieren. Bereichsanfang Auswahlbereich und Sie können den gesamten Messbereich von "Messwert" Werkseinstellungen abhän- oder nur einen Teil davon am Stromausgang ausgeben Bereichsende gig von: lassen. Legen Sie dazu Bereichsanfang und -ende ent- "Messwert" sprechend Ihren Anforderungen fest. Endress+Hauser...
  • Seite 101 • Rohwert μs (nur Sauerst. (opt.)) Leitf.ind. Auswahl • Temperatur Leitf.cond. • Leitfähigkeit • Widerstand (nur Leitf.cond.) • Konzentration (nur Leitf.ind.) Chlor Auswahl • Temperatur • Strom • Konzentration Auswahl • Temperatur • pH • Ammonium • Nitrat • Kalium • Chlorid Endress+Hauser...
  • Seite 102 Stellgrößen y+ und y- auf. Für die Ausgabe auf modulierte Relais stehen nur die beiden unipolaren Stellgrößenanteile zur Auswahl. Bei Ausgabe über einen Stromausgang haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, die bipo- lare Stellgröße y auf nur einem Stromausgang auszugeben (split range). Endress+Hauser...
  • Seite 103: Alarmrelais Und Optionale Relais

    Relais ausgegeben werden soll. • Grenzwertgeber 1 Die Parametrierung der Grenzwertgeber erfolgt im • Grenzwertgeber 2 Menü "Setup/Zusatzfunktionen/Grenzwertgeber". • Grenzwertgeber 3 • Grenzwertgeber 4 • Grenzwertgeber 5 • Grenzwertgeber 6 • Grenzwertgeber 7 • Grenzwertgeber 8 Werkseinstellung Keine Endress+Hauser...
  • Seite 104 • Keine • Regler 1 • Regler 2 Werkseinstellung Keine Betriebsmodus Auswahl PWM=Pulsweitenmodulation • PWM PFM=Pulsfrequenzmodulation • PFM Werkseinstellung Modulationsarten: PWM (Pulsweitenmodulation): Innerhalb einer Periode T (T=t ) wird das Tastverhältnis variiert. Die Periodendauer bleibt dabei konstant. Typische Anwendung: Magnetventil Endress+Hauser...
  • Seite 105 Pulse, die kürzer sind als dieser Grenzwert, werden nicht mehr ausgegeben, um die Aktorik zu schonen. Betriebsmodus="PWM" Werkseinstellung 0,3 s Maximalfrequenz 1 ... 180 min Maximale Anzahl der Pulse pro Minute Entsprechend dieser Einstellung berechnet der Control- Betriebsmodus="PFM" Werkseinstellung ler die Impulsdauer. 60 min Endress+Hauser...
  • Seite 106 Diagnosemeldung verändern. (Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Diag- nose/Geräteverhalten oder Menü/Setup/Ein- gänge/../Diagnoseeinstellungen/Diagnoseverhalten) Zugeordnete Diagnosemel- Nur lesen Es werden alle Meldungen angezeigt, die dem Relaisaus- dungen Liste der Diagnosemeldun- gang zugewiesen sind. Sie haben an dieser Stelle keine weiteren Editiermög- Betriebsmodus="wie zugeord- lichkeiten. net" Endress+Hauser...
  • Seite 107: Hart

    Kapitel "Ausgänge/Stromausgänge" beschrieben. Lesen Sie dort nach. ‣ Beachten Sie, dass bei der Auswahl Verhalten bei Hold="Einfrieren" tatsächlich der Mess- wert "eingefroren" und nicht nur ein Status-Flag gesetzt wird. Weiterführende Informationen finden Sie in der BA00486C "HART-Kommunikation". Endress+Hauser...
  • Seite 108: Profibus Dp

    Kapitel "Ausgänge/Stromausgänge" beschrieben. Lesen Sie dort nach. ‣ Beachten Sie, dass bei der Auswahl Verhalten bei Hold="Einfrieren" tatsächlich der Mess- wert "eingefroren" und nicht nur ein Status-Flag gesetzt wird. Weiterführende Informationen finden Sie im Dokument SD01189C auf der CD. Endress+Hauser...
  • Seite 109: Binäre Ein- Und Ausgänge

    Reglerfreigabe Anschluss des Signals eines Durchflussmessgeräts an digitalem Eingang des Moduls DIO unter Verwendung der Puls- frequenzmodulation (=PFM, Einstellung in der CM44x-Software) zur Störgrößenaufschaltung Ansteuerung einer (Puls-)Dosierpumpe über einen digitalen Ausgang des Moduls DIO unter Verwendung der PFM Dosierpumpe Endress+Hauser...
  • Seite 110 "PFM" und verwenden Sie als "Datenquelle" den vorher konfigurierten Regler. Beachten Sie die Wirkungsrichtung Ihrer Dosierung, indem Sie den "Stellgrößentyp" richtig einstellen. Im Reglermenü müssen Sie weitere Einstellungen vornehmen, um die Regelung vollstän- dig auf Ihre Prozessbedingungen anzupassen. Für die Funktion "Störgrößenaufschaltung" ist ein Freischaltcode, Best.-Nr. 71211288, notwendig. Endress+Hauser...
  • Seite 111 Reinigung des Masters betroffenen Medium installiert und werden durch den Trigger auf Hold gesetzt. Über einen weiteren Binärausgang wird der Trigger an ein anderes Gerät weitergegeben, dessen angeschlossene Sensoren eigene Reinigungseinheiten haben. Das Signal kann genutzt werden, um gleichzeitig mit dem Master eine eigene Reinigung auszulösen. Endress+Hauser...
  • Seite 112: Konfiguration Binärer Eingänge

    Wird ein zu kleiner Wert gewählt, werden höhere Fre- quenzen nicht erkannt und bei zu großem Wert wird die Auflösung für kleine Frequenzen relativ grob. Messwert Format Auswahl Bestimmen Sie die Anzahl der Nachkommastellen. • # • #.# • #.## • #.### Werkseinstellung #.## Endress+Hauser...
  • Seite 113 Frequenz. Die angezeigte Einheit, ist die von Eingangsgröße = "Parameter" Werkseinstellung Ihnen vorher definierte. 0,00 Signaldämpfung 0 ... 600 s Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwertbildung des Messwerts über die angegebene Zeit. Werkseinstellung x:y = Slot-Nr. : Eingangsnummer Endress+Hauser...
  • Seite 114: Konfiguration Binärer Ausgänge

    Quelle, deren Wert als Frequenz über den binären Aus- • Keine gang ausgegeben werden soll. • Sensoreingänge • Binäreingänge • Regler • Feldbussignale • Mathefunktionen Werkseinstellung Keine Messwert Auswahl abhängig von "Eingänge" = alles außer Regler "Datenquelle" Datenquelle = ein Eingang Endress+Hauser...
  • Seite 115 Verhalten bei Fehler Auswahl Einfrieren • Einfrieren Das Gerät hält den letzten Wert. • Festwert Festwert Werkseinstellung Sie definieren einen festen Wert, der am Ausgang aus- Festwert gegeben wird. Fehlerwert 0 ... 100 % Verhalten bei Fehler = "Fest- Werkseinstellung wert" Endress+Hauser...
  • Seite 116 Wenn Sie sich für eine der Namur-Klassen entscheiden, Werkseinstellung werden alle Meldungen ausgegeben, die der jeweiligen wie zugeordnet Klasse zugeordnet sind. Auch die Zuordnung zur Namur-Klasse können Sie für jede Diagnosemeldung verändern. (Menü/Setup/Allgemeine Einstellungen/Diag- nose/Geräteverhalten oder Menü/Setup/Ein- gänge/../Diagnoseeinstellungen/Diagnoseverhalten) x:y = Slot-Nr. : Eingangsnummer Endress+Hauser...
  • Seite 117: Zusatzfunktionen

    • pH • Temperatur Redox Auswahl • Temperatur • Redox mV • Redox % Sauerst. (amp.) Auswahl • Temperatur Sauerst. (opt.) • Partialdruck • Konzentration Flüssigkeit • Sättigung • Rohwert nA (nur Sauerst. (amp.)) • Rohwert μs (nur Sauerst. (opt.)) Endress+Hauser...
  • Seite 118 • Unipolar- Mathematische Funktionen Alle mathematischen Funktionen können ebenfalls als Datenquelle und der dar- aus errechnete Wert als Messwert verwendet werden. Mit der Zuordnung der Reglerstellgröße zu einem Grenzwertgeber können Sie die Stell- größe überwachen (z.B. einen Dosierzeitalarm konfigurieren). Endress+Hauser...
  • Seite 119 • Bei steigenden Messwerten (MV) wird der Relaiskontakt nach Überschreiten des Einschaltpunktes ("Grenzwert" + "Hysterese") und Verstreichen der Anzugsverzögerung ("Einschaltverzögerung") geschlossen. • Bei rückläufigen Messwerten wird der Relaiskontakt bei Unterschreiten des Ausschaltpunktes ("Grenzwert" - "Hyste- rese") und nach Abfallverzögerung ("Ausschaltverzögerung") wieder zurückgesetzt. Endress+Hauser...
  • Seite 120 Daraus ergibt sich für den Hysteresebereich um den Grenzwert jeweils der doppelte Wert von "Hysterese". Ein Event wird nur dann erzeugt, wenn der Messwert (MV) den Hysteresebereich vollständig durchquert. → å 14 a0018140 Abb. 14: Hysterese am Beispiel Grenzwertüberschreitung Grenzwert Alarmbereich Hysteresebereich ein Event wird erzeugt Endress+Hauser...
  • Seite 121 Alarmstatus zurückgesetzt. Im gezeigten Beispiel werden Events bei diesen Bedin- gungen ausgelöst: < "Delta Zeit" und ΔMV > "Delta Wert" > "Autoquittierung" und ΔMV < "Delta Wert" < "Delta Zeit" und ΔMV > ΔMV a0018100 Abb. 15: Änderungsrate Endress+Hauser...
  • Seite 122: Regler

    -100% … +100%). Nicht dargestellt ist ein nachgeschaltetes Filter zur Begrenzung der Änderungsgeschwindigkeit der Stellgröße (im Menü parametrierbar in "Max Y Änderung / s"). Im Menü parametrieren Sie nicht die Verstärkung K sondern ihren Kehrwert, den Propor- tionalbereich X =1/X Endress+Hauser...
  • Seite 123 -100 ... 100 % Geben Sie die Stellgröße vor, die beim Handbetrieb aus- gegeben werden soll. Werkseinstellung Y Reale Ausgabe nur lesen Real ausgegebene Stellgröße. Name Freitext Geben Sie dem Regler einen Namen, um ihn anschlie- ßend zu identifizieren. Endress+Hauser...
  • Seite 124 Einschwingvorgang, die Stellgröße einen festen Wert annehmen. Da die Regelung hier nie "fertig" ist, spricht man auch von einer kontinuierlichen Regelung. In der Praxis ist oft die Mischform beider Prozesstypen vorzufinden: der Semi-Batch-Prozess. Je nach Verhältnis zwischen Zustrom und Behältervolumen zeigt diese Anordnung eher das Verhalten eines Batch- oder eines Inline-Prozesses. Endress+Hauser...
  • Seite 125 Prozesswert zu klein ist (Bereich A). Mit der Wirkungsrichtung "Direkt" arbeitet der Regler als "Abwärts-Regler". Er wird aktiv, wenn der Prozesswert (z.B. die Temperatur) zu hoch ist (Bereich B). Die rote Kurve zeigt eine Überlagerung der Kurven der beiden 1-seitigen Regler. Endress+Hauser...
  • Seite 126 Welchen Messwert Sie wählen können, hängt von Ihrer Auswahl unter "Datenquelle" ab. Werkseinstellung Kein Sollwert nicht vorhanden, wenn ein Feldbus als "Datenquelle" gewählt wurde Sollwert Einstellbereich und Geben Sie den Sollwert für die Regelgröße an. Werkseinstellung je nach "Datenquelle" Endress+Hauser...
  • Seite 127 (z = 0). --> Wählen Sie den Nullpunkt z = 4 m /h und den Proportionalbereich Z = 196 m Funktion Auswahl Auswahl multiplikative oder additive Störgrößenauf- • Aus schaltung • Multiplikativ • Additiv Werkseinstellung Endress+Hauser...
  • Seite 128 Falls Tn > 0, dann ist: Werkseinstellung Takt < Twu < 0,5(Tn + Tv) 0,0 s Die Nachstellzeit ist die Zeitspanne, die bei der Sprungantwort benötigt wird, um aufgrund der I-Wirkung eine dem P-Anteil gleich große Stellgrößenänderung zu erzielen. e = Regeldifferenz, e=w-x (Sollwert-Regelgröße) Endress+Hauser...
  • Seite 129 Einstellbereich und Proportionalbereich, Kehrwert der Proportionalverstär- Werkseinstellung kung K Processsymmetrie="Symme- je nach "Datenquelle" Sobald X eine Abweichung vom Sollwert von mehr als X trisch" hat, erreicht Y 100%. Xp Low Einstellbereich und Processsymmetrie="Unsymmetrisch" Werkseinstellung Xp High je nach "Datenquelle" Endress+Hauser...
  • Seite 130 Nullsetzen Einfrieren Stellgröße wird auf 0 gesetzt (keine Dosierung) Zustand Auswahl Interner Zustand des Reglers • Einfrieren Einfrieren • Reset Keine Änderung Reset Werkseinstellung Nach Ende des Hold beginnt die Regelung von vorn, eine Einfrieren Einschwingzeit tritt neu auf. Endress+Hauser...
  • Seite 131 Eingestellter Sollwert (gedämpft) Wenn der Regler läuft und der Sollwert umparametriert wird, sehen Sie hier, wie der (wirksame) Sollwert lang- sam in Richtung des neuen Wertes läuft. Aktueller Messwert Auswahl des Ausgangs Sprung ins Menü "Ausgänge" --> Kapitel "Ausgänge" Endress+Hauser...
  • Seite 132: Reinigungsprogramme

    Starten nicht geht. Stopp Aktion Beenden der Reinigung (zyklisch oder manuell) Zustand der Reinigung nur lesen Anzeige, ob gerade gereinigt wird oder nicht Nächste Reinigung nur lesen Countdown bis zur nächsten Reinigung (nur bei gestarteter zyklischen Reinigung) Endress+Hauser...
  • Seite 133: Mathematische Funktionen

    Wählen Sie die Sensoren und deren Messgrößen, die als angeschlossenen Sensoren Minuend (Y1) bzw. Subtrahend (Y2) fungieren sollen. Messwert Messwert Differenzwert nur lesen Lassen Sie sich diesen Wert in einem benutzerdefinier- ten Messbild anzeigen oder über den Stromausgang aus- geben. Endress+Hauser...
  • Seite 134 Sie einen absoluten Grenzwert vor, der nicht überschrit- • Ein ten werden darf. Werkseinstellung Abweichungslimit abhängig vom gewählten Messwert Redundanz nur lesen Lassen Sie sich diesen Wert in einem benutzerdefinier- ten Messbild anzeigen oder über den Stromausgang aus- geben. Endress+Hauser...
  • Seite 135 Redoxsensor ein. Die Abfrage des Messwertes ist obso- Redox Quelle angeschlossener Redoxsen- let, Sie müssen pH bzw. ORP mV wählen. rH (berechnet) nur lesen Lassen Sie sich diesen Wert in einem benutzerdefinier- ten Messbild anzeigen oder über den Stromausgang aus- geben. Endress+Hauser...
  • Seite 136 Leitfähigkeit" der Sensor am Auslauf des Entgasungsmo- Entgaste Leitfähigkeit angeschlossener Leitfähig- duls. keitssensor Die Abfrage des Messwertes ist obsolet, Sie können nur Leitfähigkeit wählen. CO2 Konzentration nur lesen Lassen Sie sich diesen Wert in einem benutzerdefinier- ten Messbild anzeigen oder über den Stromausgang aus- geben. Endress+Hauser...
  • Seite 137 Auto Leitf.-Einheit Auswahl • Auto • μS/cm • mS/cm • S/cm • μS/m • mS/m • S/m Werkseinstellung Auto Differenzleitfähigkeit nur lesen Lassen Sie sich diesen Wert in einem benutzerdefinier- ten Messbild anzeigen oder über den Stromausgang aus- geben. Endress+Hauser...
  • Seite 138 Auslauf Sensor nach dem Kationenaustauscher, "Säureleitfähig- keit" Die Auswahl des Messwerts ist obsolet, es muss immer "Leitfähigkeit" sein. pH (berechnet) nur lesen Lassen Sie sich diesen Wert in einem benutzerdefinier- ten Messbild anzeigen oder über den Stromausgang aus- geben. Endress+Hauser...
  • Seite 139: Messbereichsumschaltung

    Linear Stromausgang Bereichsanfang 1,00 mS/cm 0,1 mS/cm 0,50 % 0,50 % Bereichsende 3,00 mS/cm 0,8 mS/cm 5,00 % 1,50 % Grenzwertgeber Bereichsanfang 2,3 mS/cm 0,5 mS/cm 2,00 % 1,30 % Bereichsende 2,5 mS/cm 0,7 mS/cm 2,10 % 1,40 % Endress+Hauser...
  • Seite 140 Die Funktion ist nur auf induktiv messende Leitfähig- • Kein keitssensoren anwendbar. • angeschlossene, induktiv messende Leitfähigkeits- sensoren Werkseinstellung Kein Binäreingang 1 Auswahl Quelle des Schaltsignals, jeweils für Eingang 1 und 2 • Kein wählbar Binäreingang 2 • Binäreingänge • Feldbussignale • Grenzwertgeber Werkseinstellung Kein Endress+Hauser...
  • Seite 141 Alternativ dazu können Sie auch "Keine" wählen und so • Wasser ISO7888 (25°C) die unkompensierte Leitfähigkeit messen. • Reinstw. (NaCl) • Reinstw. (HCl) • Benutzertabelle 1 • Benutzertabelle 2 • Benutzertabelle 3 • Benutzertabelle 4 Werkseinstellung Linear Stromausgang Bereichsanfang 0 ... 100 % Betriebsmodus = "Konzentration" Bereichsende Endress+Hauser...
  • Seite 142 • S/m Legen Sie die Einheiten und die Bereichsgrenzen für die • μS/cm Ausgangswerte fest. • mS/cm • S/cm • μS/m • mS/m Werkseinstellung mS/cm Bereichsanfang Wert eingeben Bereichsende Einheit Auswahl und Werkseinstel- lung wie "Bereichsanfang Einheit" Bereichsende Wert eingeben Endress+Hauser...
  • Seite 143: Kommunikation

    3. Starten Sie den Internet-Browser. Wenn Sie zur Verbindung mit dem Internet einen Proxy-Server verwenden: 4. Deaktivieren Sie den Proxy (Browser-Einstellungen: "Verbindungen/LAN-Einstellungen"). 5. Geben Sie in der Adresszeile die IP-Adresse Ihres Geräts ein.  Nach kurzem Verbindungsaufbau startet der CM44-Webserver. Endress+Hauser...
  • Seite 144 • Ein Mausklick auf einen Menünamen oder eine Funktion entspricht dem Drücken des Navi- gators. • Einstellungen können Sie bequem über die Computer-Tastatur vornehmen. Statt einem Internetbrowser können Sie auch FieldCare zur Konfiguration über Ethernet benutzen. Den dafür notwendigen Ethernet-DTM können Sie von der Produktseite herun- terladen. Endress+Hauser...
  • Seite 145: Serviceschnittstelle

    Die Online-Parametrierung konkurriert mit der Vor-Ort-Bedienung, d.h. jede der beiden Mög- lichkeiten blockiert jeweils die andere. Auf beiden Seiten ist es möglich, der anderen Seite den Zugriff zu nehmen. Auf der CD finden Sie einen Beispielfilm für das Einrichten einer Verbindung zu CM44x. Endress+Hauser...
  • Seite 146: Feldbusse

    RS485 oder Modbus TCP kommunizieren. Schließen Sie die Modbus-Datenleitung entsprechend der Beschreibung an den Klemmen des Feldbusmoduls (RS 485) bzw. an der Schnittstelle RJ45 (TCP) an (--> BA00444C oder BA01225C "Inbetriebnahme"). Auf der CD finden Sie alle Informationen zur Modbus-Kommunikation (SD01189C). Endress+Hauser...
  • Seite 147: Stichwortverzeichnis

    Binäre Ein- und Ausgänge ....109 Busadresse ......13 Endress+Hauser...
  • Seite 148 CM442/CM444/CM448/CM442R/CM444R/CM448R Diagnose-Einstellungen ....12 Betriebsstunden Chlor ....65 Einbaufaktor .
  • Seite 149 Kalibrierungen Kappe ....55 Kaliumkompensation ....86 Endress+Hauser...
  • Seite 150 CM442/CM444/CM448/CM442R/CM444R/CM448R Nitrat Diagnose-Einstellungen ....80 Diagnose-Einstellungen ....75 Erweitertes Setup ..... 79 Erweitertes Setup .
  • Seite 151 Regler ......122 Reinigungsprogramme....132 Endress+Hauser...
  • Seite 152 www.addresses.endress.com...

Inhaltsverzeichnis