Advance IOTA Betriebshandbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

Betriebshandbuch
Edition 1 / 10_2014

Werbung

loading

  Inhaltszusammenfassung für Advance IOTA

  • Seite 1 Betriebshandbuch Edition 1 / 10_2014...
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Internetseite von ADVANCE . . . . . . . . . . . . . . . . . . .35...
  • Seite 4: Thank You For Flying Advance

    Website unter www .advance .ch/de/services/sicherheit/ zum Download bereit stehen . Die aktuelle Version dieses Handbuches so- wie weitere Informationen findest du ebenfalls auf www .advance .ch . Bei Fragen oder bei Problemen wende dich bitte an die Verkaufsstelle oder direkt an ADVANCE .
  • Seite 5: Über Advance

    ADVANCE-Produkts einen grossen Stellenwert . Dafür sorgt ein welt- weit ausgebautes Servicenetz . Im ständigen Erfahrungsaustausch mit den Kunden werden laufend neue Erkenntnisse gewonnen, die wieder- um in die ADVANCE Produkte einfliessen - womit sich der „Circle of Service“ schliesst .
  • Seite 6: I Ota - Easy Performance

    I OTA – Easy Performance Mit der neuen I OTA Linie lanciert ADVANCE einen High-Level EN B Maximale Leistung Schirm für ambitionierte Streckenflugpiloten . Der gewichtsoptimier- Dank detaillierter Simulation und Analyse der Spannungen sind Doppel te XC-Intermediate verfügt über die ausgewogenste Balance zwi- 3D Shaping und Ballooning optimal ausgelegt .
  • Seite 7: Anforderungen An Den Piloten

    Anforderungen an den Piloten Der I OTA eignet sich als XC-Intermediate ausschliesslich für den Das Tragen eines adäquaten Helms sowie geeigneter Schuhe und versierten Thermikpiloten, der mindestens über erste Strecken flug- Kleidung und das Mitführen eines Rettungsschirms sind unerlässlich . erfahrungen verfügt und das nötige Fluggefühl mit bringt .
  • Seite 8: Inbetriebnahme Des Gerätes

    Mängel am Produkt, die auf einen Herstellungsfehler zu- nen Steuerleinen unangebremst bzw . faltenfrei ist . Diese Einstellung rückzuführen sind, durch die ADVANCE Garantie gedeckt sind . Siehe solltest du grundsätzlich beibehalten . unter ‚Garantie’ im Kapitel „Service“ .
  • Seite 9: Speedsystem Mit Spi

    Beispiel I OTA / 26 Position neutral Speedsystem mit SPI Der I OTA verfügt über ein Beschleunigungssystem mit einem Speed-Performance-Indicator ( SPI ), welcher auf der Rückseite des Position 30% Tragegurtes 3 Positionen aufführt . Diese können dank des roten Markers mit dem Beschleuniger je nach Situation präzise eingenom- men werden .
  • Seite 10: Einstellen Des Speedsystems

    Achtung: Trotz der hohen Stabilität des I OTA im beschleunigten Flug sollst du immer nur so stark beschleunigen, dass du dich unter deinem Schirm jederzeit wohl fühlst . Einstellen des Speedsystems Das Beschleunigungssystem des I OTA kann mit Hilfe des SPI so kon- figuriert werden, dass der gesamte Beschleunigungsweg voll ausge- nützt werden kann .
  • Seite 11: Geeignete Gurtzeuge

    Gurtzeugs getrimmt . Deshalb empfehlen wir ein Gurtzeug mit Beinsack, damit du das grosse Leistungspotential des I OTA voll aus- schöpfen kannst . Besonders gut eignen sich die ADVANCE IMPRESS oder LIGHTNESS Gurtzeuge, weil der I OTA optimal darauf abgestimmt...
  • Seite 12: Gewichtsbereich

    über den gesamten Gewichtsbereich dieselbe . Wird der I OTA im oberen Gewichtsbereich geflogen, ergibt sich durch die höhere Flächenbelastung ein höherer Trimmspeed und damit ein dynamische- res und agileres Flugverhalten . Tipp: ADVANCE empfiehlt, den I OTA im mittleren bis oberen Gewichtsbereich zu fliegen .
  • Seite 15: Flugverhalten

    Flugverhalten Wir empfehlen dir, die ersten Flüge mit dem neuen Gleitschirm bei ru- Der I OTA verfügt über getrennte A-Tragegurte . Wir empfehlen, zum higen Verhältnissen und in einem dir bekannten Fluggebiet zu machen . Starten beide A-Gurte in die Hand zu nehmen . Der I OTA füllt sich zu- Einige Aufziehübungen im einfachen Gelände stärken von Anfang an verlässig über die Mitte und lässt sich mit wenig Kraftaufwand äusserst das Vertrauen in das Handling deines I OTA .
  • Seite 16: Normalflug

    Einklappverhalten erproben . Die Faustregel des beim Einfliegen in Thermik ) musst du die Steuerleinen kurzzeitig voll- ADVANCE Testteams lautet: 1 Stunde Bodentraining entspricht ständig loslassen, bis der Gleitschirm wieder in neutraler Position 10 Höhenflügen . Beachte hierbei: Auch das Bodentraining bringt über deinem Körper steht .
  • Seite 17: Kurvenflug

    Kurvenflug Drehgeschwindigkeit zu fliegen . Gib die Aussenbremse genü- gend frei . Der I OTA hat kurze und präzise Steuerwege . Er reagiert sehr direkt und progressiv auf zunehmende Steuerimpulse, sobald der Steuerleinen- Tipp: Im Falle einer gerissenen Steuerleine kannst du den I OTA Vorlauf überschritten ist .
  • Seite 18 durchfliegen . Dabei sollte jedoch aktiv beschleunigt werden, was ei- ner Anpassung des Anstellwinkels mittels Beschleuniger anstelle der Steuerleinen gleichkommt . Dadurch wird die Nickbewegung in der Flugrichtung auf ein Minimum reduziert und eine optimale Gleitleistung erreicht . Siehe dazu auch Kapitel „Speedsystem mit SPI“ . §...
  • Seite 19: Klapper

    Klapper Steuerleinen wieder ganz freigibst und den Schirm Geschwindigkeit aufnehmen lässt . Auf der offenen Seite des eingeklappten Gleitschirms Asymmetrisches Einklappen des Segels darfst du die Steuerleine jedoch nur dosiert herunterziehen, um ein Abreissen der Strömung zu verhindern . Diese Seite des Flügels er- Der I OTA überzeugt durch eine sehr straffe und stabile Kalotte .
  • Seite 20: Schnellabstieg

    Für einen schnellen und effizienten Abstieg empfiehlt dir das Einklappen des Gleitschirms reisst die Strömung am Profil ab und der ADVANCE Testteam je nach Situation den Schnellabstieg mit angeleg- Gleitschirm kippt nach hinten . Der Pilot pendelt mit etwas Verzögerung ten Ohren ( mit oder ohne Beschleuniger ) oder mit einer Steilspirale .
  • Seite 21 Hinweis: Das Ohren-Anlegen mit zwei Leinen ist beim I OTA von ca . 45 cm ( Faustregel: Schulterbreite ) . ebenfalls möglich . Wichtig ist hierbei, dass der Schirm in diesem Leite die Steilspirale durch progressives Ziehen einer Steuerleine Zustand beschleunigt werden muss und die Austrittskante unan- ein .
  • Seite 22 gleiche Zeitbedarf wie zum Einleiten einberechnet werden, wobei je- Achtung: Fliege keine Steilspiralen oder starke doch die Sinkgeschwindigkeit höher ist . Richtungswechsel mit angelegten Ohren; die erhöhte Belastung auf eine geringe Anzahl Leinen kann zu Materialschäden führen . Der I OTA ist ein sehr wendiger und präziser Schirm; aus die- sem grund geht er einfach und schnell in Spirale und extrem hohe Achtung: Nach der Ausleitung einer Steilspirale kann es Sinkgeschwindigkeiten ( mehr als 14 m/s ) können rasch und einfach...
  • Seite 23: Strömungsabriss

    Achtung: Beim B-Stall ist darauf zu achten, dass die Tipp: Grundsätzlich solltest du bei allen unkontrollierten Leinenschlösser des B-Gurtes nicht tiefer als bis zur oberen Flugzuständen, insbesondere beim Ansatz eines asymmetri- Beschleunigerrolle auf dem A-Gurt gezogen werden, ansonsten schen Strömungsabrisses, beide Steuerleinen sofort vollständig ziehst du auch den äusseren A-Gurt mit hinunter, wodurch die freigeben .
  • Seite 24: Landung

    Landung Bei der Ausleitung muss die Kalotte vorgefüllt werden . Dabei werden die Steuerleinen zuerst langsam symmetrisch losgelassen und erst Fliege immer eine klare Landevolte mit deutlichem Endanflug . Bremse nach dem Vorfüllen komplett freigegeben . Der I OTA fährt danach rela- am Schluss des Endanfluges den Schirm zunehmend an, um die tiv sanft und ohne übermässiges Vorschiessen wieder an .
  • Seite 25: Fliegen Mit Nassem Gleitschirm (Sackflug)

    Fliegen mit nassem Gleitschirm (Sackflug ) Windenschlepp Beim Fliegen mit einem durchnässten Gleitschirm besteht die Gefahr Der I OTA eignet sich zum Windenschlepp . Beachte beim Start, dass des Sackfluges . Oft ist der Sackflug die Folge einer Kombination meh- der Gleitschirm bei Nullwind deutlich in Bogen- bis gar in Keilform aus- rerer Einflussfaktoren .
  • Seite 26: Akrofliegen

    Akrofliegen Bei der Entwicklung des I OTA wurde das Augenmerk auf gute Eigenschaften für das Thermikfliegen sowie auf einen einfachen und si- cheren Umgang gelegt . Entsprechendes Pilotenkönnen und korrekte Ausführung vorausge- setzt, lassen sich mit dem I OTA Manöver wie Wingover, Helikopter, Tail Glide, Gegendreher, SAT und asymmetrische Spirale gut fliegen .
  • Seite 28: Wartung, Reparatur Und Pflege

    Wartung, Reparatur und Pflege Packen § Den mit Salzwasser in Berührung gekommenen Gleitschirm mit Süsswasser gründlich abspülen . Packe deinen I OTA Profilnase auf Profilnase, so dass die Plastik-Sticks der Zellwände in der Eintrittskante möglichst flach aufeinander und al- § Den Gleitschirm nur mit Süsswasser und allenfalls mit neutraler Seife le auf gleicher Höhe zu liegen kommen .
  • Seite 29: Was Tun, Wenn Die Eintrittskante Beschädigt Wird

    Nachprüfanweisungen auch die technischen Grundlagen und Sollte es wider Erwarten vorkommen, dass ein Plastik-Stick bricht oder Leinenlängen des Gleitschirmes . die Naht reisst, muss der Schirm in eine ADVANCE Checkstelle gege- ben werden, wo der Stick wieder eingenäht oder ersetzt wird . Um ei- Reparaturen ne lange Lebensdauer zu gewährleisten, ist es wichtig, den Schirm...
  • Seite 30: Entsorgung

    Entsorgung Bei der Materialauswahl und der Produktion eines ADVANCE Produktes spielt der Umweltschutz eine wichtige Rolle . Wir verwenden ausschliesslich unbedenkliche Materialien und Werkstoffe, die einer ständigen Qualitäts- und Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen werden . Hat dein Gleitschirm in einigen Jahren aus gedient, so entferne bitte sämtliche Metallteile und entsorge Leinen, Segel und Tragegurten...
  • Seite 31: Technische Angaben

    Technische Angaben IOTA Fläche ausgelegt Fläche projiziert 19 .2 21 .6 23 .3 24 .9 Empfohlenes Startgewicht 60 – 85 75 – 100 90 – 115 105 – 130 Gewicht des Schirms 4 .45 4 .85 5 . 1 5 5 .45...
  • Seite 32: Materialien I Ota

    Materialien I OTA Steuerleinen Edelrid Dyneema 7850-240 Eintrittskante Skytex 38 Universal Tragegurte Polyester / Technora, 13mm Obersegel Skytex 32 Universal Leinenschlösser MR 3 .5mm Delta Inox S12 Untersegel Skytex 32 Universal Nähfaden Polyester Zellwände Skytex 40 Hard Zellzwischenwände Skytex 32 Hard Leinen: Stammleinen Edelrid Aramid A-8000U-230 / 190 / 130 / 090...
  • Seite 33: Zulassung

    Zulassung Der I OTA verfügt über eine EN und LTF Zulassung . Die Zulassungsprotokolle können unter www .advance .ch herunter geladen werden . Zulassungseinstufungen können nur einen begrenzten Aufschluss über das Flugverhalten eines Gleitschirms in thermisch aktiver und turbu- lenter Luft wiedergeben . Die Einstufung erfolgt vor allem aufgrund von provozierten Extremflugmanövern in ruhiger Luft .
  • Seite 35: Service

    Service ADVANCE Service Center § ein Antragsformular für den Check bei ADVANCE als PDF herunter zu laden, um deinen Gleitschirm einsenden zu können . ADVANCE betreibt zwei firmeneigene Service Center, die Checks und Reparaturen jeglicher Art ausführen . Die in der Schweiz bzw . in §...
  • Seite 36 Garantie- und Service-Intervall beginnt ab dem Datum des Erstfluges, der im Typenschild eingetragen ist . Ist dort kein Datum vermerkt, so gilt das Datum, an welchem der Schirm von der Firma ADVANCE an den ADVANCE Vertriebspartner überging . Ansonsten umfasst die ADVANCE Garantie keine weiteren Ansprüche .
  • Seite 37: Bauteile

    Bauteile Zugbänder Zellöffnungen Obersegel Untersegel Zellen Zellwand Winglet Schmutzauslass...
  • Seite 38: Leinenplan

    Leinenplan 23/26/28/30 2AB7...
  • Seite 39: Tragegurte

    Tragegurte 1 . Ohrenanlesystem 2 . Umlenkrollen Beschleuniger 3 . Brummelhaken 4 . Magnetclips 5 . Wirbel 6 . Bremsring 7 . Speed-Performance-Indicator ( SPI ) 8 . SPI-Skala ( Rückseite C-Tragegurt )
  • Seite 40: Palstek-Knoten

    Palstek-Knoten...
  • Seite 42 a d v a n c e t h u n a g f o n + 41 3 3 225 70 10 w w w. a d v a n c e.c h u t t i g e n g s t r a s s e 87 f a x + 41 3 3 225 70 11 i n f o @ a d v a n c e.c h c h 3 6 0 0 t h u n...