Herunterladen Diese Seite drucken

Endress+Hauser RMC 621 Betriebsanleitung

Energiemanager
Vorschau ausblenden Andere Handbücher für RMC 621:

Werbung

BA 144R/09/de/11.03
510 007121
Software
Version 1.00.00
RMC 621
Energiemanager
Betriebsanleitung

Werbung

loading

Verwandte Anleitungen für Endress+Hauser RMC 621

Inhaltszusammenfassung für Endress+Hauser RMC 621

  • Seite 1 RMC 621 BA 144R/09/de/11.03 510 007121 Software Energiemanager Version 1.00.00 Betriebsanleitung...
  • Seite 2 RMC 621 Kurzübersicht Für die schnelle und einfache Inbetriebnahme: Seite 4 Sicherheitshinweise ⇓ Seite 7 Montage ⇓ Seite 9 Verdrahtung ⇓ Seite 19 Anzeige- und Bedienelemente ⇓ Seite 25 Inbetriebnahme Schnelleinstieg über den Navigator in die Gerätekonfiguration für den standardmäßigen Betrieb.
  • Seite 3 RMC 621 Endress+Hauser Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise ... . . 4 11.2 Konfiguration Durchflussmessung ..71 Bestimmungsgemäße Verwendung ..4 Index.
  • Seite 4 Sicherheitshinweise RMC 621 Sicherheitshinweise Ein sicherer und gefahrloser Betrieb des Durchfluss- und Energiemanager ist nur sichergestellt, wenn diese Betriebsanleitung gelesen und die Sicherheitshinweise darin beachtet werden. Bestimmungsgemäße Verwendung Der Durchfluss- und Energiemanager ist ein Gerät zur Messung von Durchfluss, Masse und Energiefluss von Gasen, Flüssigkeiten, Dampf und Wasser.
  • Seite 5 RMC 621 Sicherheitshinweise Hinweis! Bitte legen Sie für die Einsendung zur Reparatur eine Notiz mit der Beschreibung des Fehlers und der Anwendung bei. Sicherheitszeichen und -symbole Sicherheitshinweise in dieser Betriebsanleitung sind mit folgenden Sicherheitszeichen und -symbolen gekennzeichnet: " Achtung! Dieses Symbol deutet auf Aktivitäten oder Vorgänge hin, die - wenn sie nicht ordnungs- gemäß...
  • Seite 6 Identifizierung RMC 621 Identifizierung Gerätebezeichnung 2.1.1 Typenschild Vergleichen Sie das Typenschild am Gerät mit der folgenden Abbildung: Abb. 1: Typenschild des Energiemanagers (beispielhaft) Bestellcode und Seriennummer des Gerätes Energieversorgung, Schutzart - Temperatursensoreingang Verfügbare Ein-/Ausgänge Kennzeichnung für Ex-Bereich (falls ausgewählt) Zulassungen...
  • Seite 7 RMC 621 Montage Montage Einbaubedingungen Die zulässige Umgebungstemperatur (siehe Kap. "Technische Daten") ist bei Einbau und Betrieb einzuhalten. Das Gerät ist vor Wärmeeinwirkung zu schützen. 3.1.1 Einbaumaße Beachten Sie die Einbaulänge des Gerätes von 135 mm (entspricht 8TE). Weitere Abmessungen finden Sie in Kap. 10 "Technische Daten".
  • Seite 8 Montage RMC 621 3.2.1 Einbau von Erweiterungskarten Sie können das Gerät mit unterschiedlichen Erweiterungskarten bestücken. Es stehen hierzu maximal drei Steckplätze im Gerät zur Verfügung. Die Steckplätze für die Erwei- terungskarten sind am Gerät mit B, C und D (→ Abb. 3) bezeichnet.
  • Seite 9 RMC 621 Verdrahtung Verdrahtung Verdrahtung auf einen Blick Abb. 4: Slot-Belegung (Grundgerät) Klemmenbelegung Klemme (Pos.-Nr.) Klemmenbelegung Slot Eingang + 0/4 bis 20 mA/PFM/Impuls-Eingang 1 A oben vorn (A I) Strom/PFM/Impuls-Eingang 1 Signalmasse für 0/4 bis 20 mA/PFM/Impuls-Eingang Masse Sensorversorgung 1...
  • Seite 10 Verdrahtung RMC 621 + 0/4 bis 20 mA/Impuls-Ausgang 1 E unten hinten (E IV) Strom/Impuls-Ausgang 1 - 0/4 bis 20 mA/Impuls-Ausgang 1 + 0/4 bis 20 mA/Impuls-Ausgang 2 Strom/Impuls-Ausgang 2 - 0/4 bis 20 mA/Impuls-Ausgang 2 Relais normally open A unten vorn (A III)
  • Seite 11 RMC 621 Verdrahtung 4.2.1 Anschluss Hilfsenergie " Achtung! • Vergleichen Sie vor der Verdrahtung des Gerätes die Übereinstimmung der Versor- gungsspannung mit den Angaben auf dem Typenschild. • Bei Ausführung 90 bis 250 V AC (Netzanschluss) muss in der Zuleitung in der Nähe des Gerätes (leicht erreichbar) ein als Trennvorrichtung gekennzeichneter Schalter,...
  • Seite 12 Verdrahtung RMC 621 Passive Sensoren Anschlussweise für Sensoren, die über die im Gerät integrierte Sensorversorgung gespeist werden. Abb. 7: Anschluss eines passiven Sensors, z.B. am Eingang 1 (Slot A I). Pos. 1: Impulssignal Pos. 2: PFM-Signal Pos. 3: 2-Leiter-Transmitter (4-20 mA) Pos.
  • Seite 13 RMC 621 Verdrahtung Durchflusssensor mit Open-Collector-Ausgang Hinweis! Wählen Sie einen entsprechenden Vorwiderstand R, so dass I = 20 mA nicht überschritten wird. max. Durchflusssensor mit passivem Stromausgang (4 bis 20 mA) Durchflusssensor mit aktivem Stromausgang (0/4 bis 20 mA) Durchflusssensor mit aktivem Stromausgang und...
  • Seite 14 Verdrahtung RMC 621 Drucksensor mit passivem Stromausgang (4 bis 20 mA) 4.2.3 Anschluss Ausgänge Das Gerät verfügt über zwei galvanisch getrennte Ausgänge, die sich als Analogaus- gang oder aktivem Impulsausgang konfigurieren lassen. Ferner steht ein Ausgang zum Anschluss eines Relais und eine Messumformerspeisung zur Verfügung. Bei eingebau- ten Erweiterungskarten erhöht sich dementsprechend die Anzahl der Ausgänge...
  • Seite 15 RMC 621 Verdrahtung 4.2.4 Anschluss Erweiterungskarten Abb. 11: Erweiterungskarte mit Klemmen Klemmenbelegung Erweiterungskarte Universal (RMC621A-UA); mit eigensiche- ren Eingängen (RMC621A-UB) Klemme (Pos.-Nr.) Klemmenbelegung Slot Ein- und Ausgang 24 V Sensorversorgung 1 B, C, D oben vorn (B I, Strom/PFM/Impuls-Eingang 1...
  • Seite 16 Verdrahtung RMC 621 Klemmenbelegung Erweiterungskarte Temperatur (RMC621A-TA); mit eigensiche- ren Eingängen (RMC621A-TB) Klemme (Pos.-Nr.) Klemmenbelegung Slot Ein- und Ausgang + RTD Versorgung 1 B, C, D oben vorn (B I, RTD-Eingang 1 C I, D I) + RTD Sensor 1...
  • Seite 17 RMC 621 Verdrahtung Montage/Abmessungen Einbauhinweise: • Der Einbauort muss frei von Vibrationen sein. • Die zulässige Umgebungstemperatur während des Messbetriebs beträgt -20 bis +60°C. • Gerät vor Wärmeeinwirkung schützen. Vorgehensweise beim Schalttafeleinbau: Sorgen Sie für einen Schalttafelausschnitt von 138+1,0 x 68+0,7 mm (nach DIN 43700), die Einbautiefe beträgt 45 mm.
  • Seite 18 Verdrahtung RMC 621 Anschlusskontrolle Führen Sie nach der elektrischen Installation des Gerätes folgende Kontrollen durch: Gerätezustand und -spezifikationen Hinweise Sind Gerät oder Kabel beschädigt (Sichtkontrolle)? Elektrischer Anschluss Hinweise Stimmt die Versorgungsspannung mit den Angaben auf dem 90 bis 250 V AC (50/60 Hz) Typenschild überein?
  • Seite 19 RMC 621 Bedienung Bedienung Anzeige- und Bedienelemente Hinweis! Der Durchfluss- und Energiemanager bietet je nach Anwendungszweck und Ausbau- stufe eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten und Softwarefunktionen. Als Hilfe bei der Programmierung des Geräts steht für nahezu alle Bedienpositionen ein Hilfetext zur Verfügung, welcher nach Drücken der Taste "?" eingeblendet wird. (Die Hil- fetexte sind in jedem Menü...
  • Seite 20 Bedienung RMC 621 5.1.1 Anzeigedarstellung Abb. 15: Anzeigedarstellung des Energierechners Pos.: 1: Messwertanzeige Pos.: 2: Anzeige Konfigurations-Menüposition – A: Tastensymbolreihen – B: Aktuelles Konfigurationsmenü – C: Zur Auswahl aktiviertes Konfigurationsmenü (schwarz hervorgehoben). 5.1.2 Tastensymbole Tastensymbol Funktion Wechsel in Untermenüs und Auswahl von Bedienpositionen. Editieren und Bestätigen von eingestellten Werten.
  • Seite 21 RMC 621 Bedienung Vor-Ort-Bedienung 5.2.1 Eingabe von Text Zur Eingabe von Text in den Bedienpositionen stehen zwei Möglichkeiten zur Verfü- gung (siehe: Setup → → → → Grundeinstellungen → → → → Texteingabe): a) Standard: Einzelne Zeichen (Buchstaben, Zahlen, etc.) im Textfeld werden definiert, indem mit den auf/ab Pfeilen die gesamte Zeichenreihe durchscrollt, bis das gewünschte Zeichen erscheint.
  • Seite 22 Bedienung RMC 621 5.2.2 Parametrierung sperren Die gesamte Parametrierung kann durch einen vierstelligen Code gegen unbeabsich- tigten Zugriff gesperrt werden. Dieser Code wird im Untermenü: Grundeinstellungen → → → → Code vergeben. Alle Parameter bleiben weiterhin sichtbar. Wenn der Wert eines Parameters verändert werden soll, erfolgt zuerst die Abfrage des Benutzercodes.
  • Seite 23 RMC 621 Bedienung Hinweismeldungen Ein Hinweis wird durch ein Ausrufezeichen (!) im Display signalisiert, optional auch durch Farbum- schlag und Anzeige einer Alarmmeldung im Display. Das Ausrufezeichen steht am oberen Displayrand. Darüber hinaus werden einige Fehler durch ein Sym- bol neben den entsprechenden Messerten signali- siert.
  • Seite 24 Bedienung RMC 621 Fehlerkonzept auf einen Blick Abb. 18: Vorgehensweise bei Auftreten eines System- oder Prozessfehlers Kommunikation Bei allen Geräten bzw. Geräteversionen können die Parameter über die standardmä- ßige Schnittstelle mit Hilfe der PC-Bediensoftware und einem Schnittstellenkabel (siehe Kap. 8, ’Zubehör’) eingestellt, verändert und ausgelesen werden. Dies ist vor allem dann empfehlenswert, wenn umfangreiche Einstellungen vorzunehmen sind (z.
  • Seite 25 RMC 621 Inbetriebnahme Inbetriebnahme Installationskontrolle Vergewissern Sie sich, dass alle Abschlusskontrollen durchgeführt wurden, bevor Sie Ihr Gerät in Betrieb nehmen: • Siehe Kap. 3.3 ’Einbaukontrolle’ • Checkliste Kap. 4.3 ’Anschlusskontrolle’ Messgerät einschalten 6.2.1 Grundgerät Nach Anlegen der Betriebsspannung leuchtet die grüne LED (= Gerät in Betrieb), wenn keine Störung vorliegt.
  • Seite 26 Inbetriebnahme RMC 621 Hinweis! Das Setup-Menü zur Konfiguration der Grundeinstellung der Anzeige-/Bedieneinheit steht ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung. Fehlermeldungen Erscheint nach dem Einschalten oder im laufenden Betrieb in der abgesetzen Anzeige- /Bedieneinheit die Fehlermeldung "Communication problem", kontrollieren Sie bitte die Verdrahtung zum Energiemanager und stellen Sie sicher, dass die Baudrate und die Geräteadresse mit dem Energiemanager übereinstimmen.
  • Seite 27 RMC 621 Inbetriebnahme menü bietet schnellen Zugriff auf wichtige Informationen und Parameter. Durch Betäti- gen einer der jeweiligen Taste gelangen Sie direkt in folgende Positionen: Funktion (Menüposi- Beschreibung tion) Gruppe Auswahl einzelner Gruppen mit Anzeigewerten oder Anzeige der Gruppen im Wechsel (alternierend), Einstellung im Setupmenü...
  • Seite 28 Inbetriebnahme RMC 621 6.3.2 Hauptmenü - Diagnose Das Diagnosemenü dient zur Analyse der Gerätefunktionalität, wie z. B. dem Auffinden von Gerätefehlfunktionen. Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Klemmeninfo A10/11... Auflistung aller Anschlussklemmen des Geräts und der angeschlossenen Sensoren. Anzeige der anliegenden Signalwerte (in mA, Hz, Ohm) durch Drücken der...
  • Seite 29 RMC 621 Inbetriebnahme Funktion (Menüposi- Parametereinstel- Beschreibung tion) lung • Region Europa - USA Anzeige des Umstellungsdatums Normalzeit (NZ) auf Sommerzeit (SZ) und umgekehrt. Diese Funktion ist abhängig von der ausgewählten Region. • • NZ SZ 31.03 (Europa) Berücksichtigung der Umschaltung der Sommer-/Nor- SZ NZ 07.04 (USA)
  • Seite 30 Inbetriebnahme RMC 621 Funktion (Menüposi- Parametereinstel- Beschreibung tion) lung Prog.-name Name, der zusammen mit sämtlichen Einstellungen in der PC-Bediensoftware abgespeichert wird. SW-Version Softwareversion Ihres Gerätes. SW-Option Information, welche Erweiterungskarten installiert sind. CPU-No.: Die CPU-Nummer des Geräts dient als Identifizierungs- merkmal, sie wird mit allen Parametern abgespeichert.
  • Seite 31 RMC 621 Inbetriebnahme Durchflusseingänge Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Durchflusseingänge Durchfluss 1, 2, 3 Konfiguration einzelner Durchflussgeber. Bezeichnung Bezeichnung des Durchflussgebers (max. 12 Zeichen). Durchfl.-Geb Betriebsvolumen Einstellung des Messprinzips Ihres Durchflussgebers Masse bzw. ob das Durchflusssignal proportional zu Volumen, (z.B. Vortex, MID, Turbine) oder Masse (z.B. Coriolis) ist.
  • Seite 32 Inbetriebnahme RMC 621 Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Endwert 0,0000 bis 999999 Endwert für den Volumendurchfluss (Differenzdrucks) bei 20 mA. Hinweis! Nur für die Signalart 0/4 bis 20 mA wählbar. Schleichmenge 0,0 bis 99,9 % Unterhalb des eingestellten Wertes wird der Durchfluss 4,0 % nicht mehr erfasst bzw 0 gesetzt.
  • Seite 33 RMC 621 Inbetriebnahme Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Summen Einheit Möglichkeit zum Einstellen oder Rücksetzen der Sum- Format menzähler für den Volumendurchfluss. Signal Reset, Summe d.h. Rücksetzen des Zählers durch ein Eingangssignal Signal Reset (z. B. Fernauslesung der Zähler mit anschließendem Klemme Rücksetzen).
  • Seite 34 Inbetriebnahme RMC 621 Sonderdurchflüsse Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Sonderdurchflüsse Differenzdruck 1, 2, 3 Konfiguration einzelner oder mehrerer Differenzdruck- MW Durchfluss geber (DP-Transmitter). Hinweis! Nur verwenden, wenn ihr DP-Transmitter ein druckska- liertes Signal (mbar, inH 0 etc.) ausgibt. Bezeichnung Bezeichnung des Durchflussgebers (max. 12 Zeichen).
  • Seite 35 RMC 621 Inbetriebnahme Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Faktor K-Faktor zur Beschreibung des Widerstandsbeiwerts von E+H Staudrucksonden (siehe Datenblatt). Korrektur Möglichkeiten zur Korrektur der Durchflussmessung Nein durch Offset, Signaldämpfung, Schleichmenge, Aus- dehnungskoeffizient des Sensors und Korrekturtabelle zur Kennlinienbeschreiung. Schleichmenge 0,0 bis 99,9 %...
  • Seite 36 Inbetriebnahme RMC 621 Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Ende Bereich 1 (2, 3) 0,0000 bis 999999 Endwert für den Differenzdruck bei 20 mA, definiert für den Drucktransmitter im Bereich 1 (2, 3) Hinweis! Nur aktiv nach Zuweisung einer Klemme. Korrektur Möglichkeiten zur Korrektur der Durchflussmessung...
  • Seite 37 RMC 621 Inbetriebnahme Druckeingänge Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Bezeichnung Druck 1-3 Bezeichnung des Drucksensors, z. B. ’Druck Zulauf’ (max. 12 Zeichen). Signalart bitte wählen Auswahl der Signalart des Drucksensors. Bei Einstel- 4-20 mA lung ’Vorgabe’ arbeitet das Gerät mit einem festen Vor- 0-20 mA gabedruck.
  • Seite 38 Inbetriebnahme RMC 621 Temperatureingänge Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Bezeichnung Temperatur 1-6 Bezeichnung des Temperatursensors, z. B. ’Temp Vor- lauf’ (max. 12 Zeichen). Signalart bite wählen Auswahl der Signalart des Temperatursensors. Bei Ein- 4-20 mA stellung ’Vorgabe’ arbeitet das Gerät mit einer festen 0-20 mA Vorgabetemperatur.
  • Seite 39 RMC 621 Inbetriebnahme Setup → → → → Anwendung Energiemanager Anwendungen: • Gas: Normvolumen - Masse - Heizwert • Dampf: Masse - Wärmemenge - Nettowärmemenge - Wärmedifferenz • Flüssigkeiten: Wärmemenge - Wärmedifferenz - Heizwert • Wasser: Wärmemenge - Wärmedifferenz Es können bis zu drei unterschiedliche Anwendungen parallel (gleichzeitig) berechnet werden.
  • Seite 40 Inbetriebnahme RMC 621 Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Gleichung NX 19 Berechnungssstandards zur Bestimmung des Normvo- SGERG 88 (optional) lumens für Erdgase. AGA 8 (optional) Hinweis! Nur bei Messstoff Erdgas auswählbar! Mol-Anteile Gasanteile in Mol-%. Temperatur - 40 bis 200 °C, Druck < 345 bar...
  • Seite 41 RMC 621 Inbetriebnahme Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Einbauort Durchfluss warm Einstellung, an welchem ’thermischen’ Einbauort sich kalt der Druchflusssensor in ihrer Anwendung befindet (nur bei Wasser-/Wärmedifferenz bzw. Flüssigkeitswärme- diff. aktiv). Bei Dampf-/Wärmedifferenz ist der Einbauort wie folgt vorgegeben: Heizen: Warm (d.h. Dampfdurchfluss) Dampferzeugung: Kalt (d.h.
  • Seite 42 Inbetriebnahme RMC 621 Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Wärmesumme kW * Zeit, MW * Zeit, Einheit für die aufsummierte Wärmemenge bzw. thermi- kcal, Gcal, GJ, KBtu, schen Energie. Mbtu, Gbtu, ton * Zeit MJ, kJ Massefluss g/Zeit, t/Zeit, lb/Zeit, Einheit des Massedurchflusses pro zuvor definierter ton(US)/Zeit, ton(long)/ Zeiteinheit.
  • Seite 43 RMC 621 Inbetriebnahme Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Wärme 0 bis 99999999,9 Wärmesummenzähler der gewählten Anwendung. Ein- Wärme (-) * stell- und rücksetzbar. Hinweis! Nicht bei Gasanwendungen. Masse 0 bis 99999999,9 Massesummenzähler der gewählten Anwendung. Ein- Masse (-) * stell- und rücksetzbar.
  • Seite 44 Inbetriebnahme RMC 621 Setup → → → → Anzeige Die Anzeige des Gerätes ist frei konfigurierbar. Bis zu sechs Gruppen, mit jeweils 1 bis 8 frei definierbaren Prozesswerten können einzeln oder im automatischen Wechsel angezeigt werden. Für jede Anwendung werden automatisch die wichtigsten Werte in zwei Fenstern (Gruppen) im Display dargestellt, dies gilt nicht, wenn die Anzeigegrup- pen bereits definiert sind.
  • Seite 45 RMC 621 Inbetriebnahme Setup → → → → Ausgänge Analogausgänge Beachten Sie, dass diese Ausgänge sowohl als Analog- als auch als Impulsausgänge verwendet werden können, die gewünschte Signalart ist per Einstellung wählbar. Je nach Ausbaustufe (Erweiterungskarten) stehen 2 bis 8 Ausgänge zur Verfügung.
  • Seite 46 Inbetriebnahme RMC 621 Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Signalart aktiv Zuordnung des Impulsausganges. passiv aktiv: Es werden aktive Spannungsimpulse ausgege- Relais ben. Die Speisung erfolgt vom Gerät aus. bitte wählen passiv: In dieser Betriebsart stehen passive Open Col- lectors zur Verfügung. Die Speisung muss extern erfol- gen.
  • Seite 47 RMC 621 Inbetriebnahme Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Einheit g, kg, t bei Signal- Einheit des Ausgangsimpulses. quelle Massesumme Hinweis! kWh, MWh, MJ bei Impulseinheit ist abhängig von Auswahl Signalquelle. Signalquelle Wärme- summe bei Signalquelle Durchfluss Wertigkeit 0,001 bis 10000,0 Einstellung, welchem Wert ein Impuls entspricht (Ein- heit/Impuls).
  • Seite 48 Inbetriebnahme RMC 621 Relais/Grenzwerte Im Gerät stehen für Grenzwertfunktionen Relais oder passive digitale Ausgänge (open collector) zur Verfügung. Je nach Ausbaustufe sind 1 bis 13 Grenzwerte einstellbar. Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Bezeichnung Grenzwert 1 bis 13 Zur besseren Übersicht kann für die jeweiligen Grenz- werte eine Bezeichnung vergeben werden (max.
  • Seite 49 RMC 621 Inbetriebnahme Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Verzög.-zeit 0 bis 99 s Zeitspanne der Grenzwertverletzung, bevor diese angezeigt wird. Unterdrückung von Spitzen im Sensor- signal. Gradient -∆x -19999 bis 99999 Zahlenwert der Signaländerung für die Grandienten- auswertung (Steigungsfunktion). Gradient -∆t 0 bis 100 s Zeitintervall für die Signaländerung der Grandienten-...
  • Seite 50 Inbetriebnahme RMC 621 Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Ausdehnung +4,88000000e-5 Eingabe thermischer Ausdehnungskoeffizient der Flüs- sigkeit (zur Temperaturkompensation des Volumens). Kategorie Wärmeträger Auswahl, ob das Medium als Wärmeträger oder als Brennstoff Brennstoff verwendet wird. Sp. Wärmekapazität Konstant Spezifische Wärmekapazität der Flüssigkeit (dient zur Tabelle Berechnung der Wärmemenge).
  • Seite 51 RMC 621 Inbetriebnahme Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) z-Faktor nicht benutzen Der Realgasfaktor (z-Faktor) beschreibt die Abwei- Konstant chung des Gases vom "Idealen Gas" und ist der Realgas Schlüsselparameter zur exakten Bestimmung des Tabelle Normvolumens. Unbenutzt Falls Sie die Dichte des Gases als Eingangssignal erhalten (Dichtesensor), ist keine Berechnung der Kompr.
  • Seite 52 Inbetriebnahme RMC 621 Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) z-Faktor Tabelle Auswahl eines Tabellentyps zur Beschreibung der Kompressibilität (z-Faktor) des Gases. Hinweis! Die Eingabe von Tabellen direkt im Gerät ist möglich, jedoch wesentlich komfortabler mit der kostenlosen PC-Bediensoftware, die optional erhältlich ist, zu bewerkstelligen. Eine Matrix (Tabelle mit 3 Parametern) kann nur mit der PC-Bediensoftware eingegeben werden.
  • Seite 53 RMC 621 Inbetriebnahme Setup → → → → Kommunikation Standardmäßig stehen eine RS232-Schnittstelle frontseitig und eine RS485-Schnittstelle an den Klemmen 101/102 zur Auswahl. Ferner können alle Prozesswerte über PROFI- BUS DP-Protokoll ausgelesen werden. Funktion (Menüposi- Parametereinstellung Beschreibung tion) Geräteadr. 0 bis 99 Geräteadresse für die Kommunikation mittels Schnitt-...
  • Seite 54 Inbetriebnahme RMC 621 Benutzerspezifische Anwendungen 6.4.1 Anwendungsbeispiel Gasnormvolumen Berechnung des Gasnormvolumenstroms mit Hilfe der im Gerät hinterlegten Gaseigen- schaften. Die Bestimmung des Gasnormvolumens erfolgt unter Berücksichtigung des Druck- und Temperatureinflusses und der sogenannten Kompressibilität des Gases, welche die Abweichung eines Gases vom idealen Gas beschreibt. Die Kompressibilität (z-Faktor) und Dichte des Gases wird in Abhängigkeit der Gasart durch Berechnungs-...
  • Seite 55 RMC 621 Wartung Setup durch mehrmaliges Drücken von ESC und Bestätigung der Änderungen verlassen. Display Nach Drücken einer beliebigen Taste können Sie eine Gruppe mit Anzeigewerten aus- wählen oder alle Gruppen im automatischen Wechsel anzeigen lassen (→ Abb. 22). Bei Auftreten eines Fehlers erfolgt ein Farbumschlag des Displays (blau/rot). Die dazu- gehörige Fehlerbehebung finden Sie in Kap.
  • Seite 56 Störungsbehebung RMC 621 Störungsbehebung Fehlersuchanleitung Beginnen Sie die Fehlersuche in jedem Fall mit den nachfolgenden Checklisten, falls nach der Inbetriebnahme oder während des Messbetriebs Störungen auftreten. Über die verschiedenen Abfragen werden Sie gezielt zur Fehlerursache und den entspre- chenden Behebungsmaßnahmen geführt.
  • Seite 57 RMC 621 Störungsbehebung Prozessfehlermeldungen Anzeige im Display Ursache Behebung • • Konfig-Fehler: Fehlerhafte bzw. unvollständige Pro- Überprüfen Sie, ob alle notwendigen • grammierung oder Verlust von Kalib- Positionen mit plausiblen Werten defi- Druck • rierdaten niert wurden. Analog-Temperatur • •...
  • Seite 58 Störungsbehebung RMC 621 Anzeige im Display Ursache Behebung • Wasser: Siedetemperatur Gemessene Temperatur entspricht der Applikation, Messgeräte und ange- Siedetemperatur des Wassers ( Wasser schlossene Sensoren überprüfen. • verdampft!) Maßnahmen zur Prozesssteuerung: Temperatur verringern, Druck erhö- hen. • Signalbereichsverletzung "Kanalname" "Signalname"...
  • Seite 59 RMC 621 Störungsbehebung Anzeige im Display Ursache Behebung • Impulsbreite zwischen 0,04 und 1000 ms! Aktiver/passiver Impulsausgang: Einge- Ändern Sie die Impulsbreite auf den • Impulsbreite zwischen 100 und 1000 ms! stellte Impulsbreite nicht innerhalb gülti- angegebenen Wertebereich. gem Bereich.
  • Seite 60 Störungsbehebung RMC 621 Ersatzteile Abb. 23: Ersatzteile des Energiemanagers Pos.-Nr. Bestellnummer Ersatzteil RMC621X-HA Frontabdeckung Version ohne Display RMC621X-HB Frontabdeckung Version mit Display RMC621X-HC Gehäuse komplett ohne Front inkl. drei Blindeinschüben und drei Leiterkartenträgern RMC621X-BA Busplatine RMC621X-NA Netzteil 90 bis 253 V AC...
  • Seite 61 RMC 621 Störungsbehebung Pos.-Nr. Bestellnummer Ersatzteil RMC621A-UB Erweiterungskarte Universal mit eigensicheren Eingängen nach ATEX (PFM/Impuls/Analog/MUS) komplett incl. Klemmen und Befesti- gungsrahmen 51000780 Netzklemme 51004062 Relaisklemme/MUS 51004063 Analogklemme 1 (PFM/Impuls/Analog/MUS) 51004064 Analogklemme 2 (PFM/Impuls/Analog/MUS) 51004067 Temperaturklemme 1 (Pt100/Pt500/Pt1000) 51004068 Temperaturklemme 2 (Pt100/Pt500/Pt1000)
  • Seite 62 Störungsbehebung RMC 621 S-DAT-Modul Pos.-Nr. 24 Software Standardsoftware Standardsoftware + SGERG (88) /AGA Standardsoftware + API2540/ASTM D1240/OIML R63 Ausführung A Standard A ⇐ ⇐ ⇐ ⇐ Order-Code RMC621S- Rücksendung Für eine Rücksendung, z. B. im Reparaturfall, ist das Gerät geschützt zu verpacken.
  • Seite 63 RMC 621 Technische Daten Technische Daten 10.0.1 Eingangskenngrößen Messgröße Strom, PFM, Impuls, Temperatur Eingangssignale Durchfluss, Differenzdruck, Druck, Temperatur, Dichte Messbereich Messgröße Eingangskenngrößen • Strom 0/4 bis 20 mA +10% Überbereich • max. Eingangsstrom 150 mA • Eingangswiderstand < 10 Ω...
  • Seite 64 Technische Daten RMC 621 Galvanische Trennung Grundgerät: Anschluss mit Ver- Eingang 1/2 Eingang Tempera- Ausgang 1/2 Schnitt- Klemmenbe- sor- 0/4 bis 20 mA/ 1/2 MUS turein- 0 bis 20 mA/ stelle extern zeichnung gung PFM/Impuls (82/81) gang 1/2 Impuls RS232/485...
  • Seite 65 RMC 621 Technische Daten max. Anzahl: • 8 x 0/4 bis 20 mA/Impuls (abhängig von der Anzahl der Erweiterungskarten) • 6 x Digital passiv (abhängig von der Anzahl der Erweiterungskarten) Signalquellen Alle vorhandenen Multifunktionseingänge (Strom-, PFM- bzw. Impulseingänge) sowie Ergebnisse können den Ausgängen frei zugeordnet werden.
  • Seite 66 Technische Daten RMC 621 ® HART -Kommunikation wird nicht beeinträchtigt Anzahl: 2 (im Grundgerät) max. Anzahl: 8 (abhängig von Anzahl und Art der Erweiterungskarten) • zusätzliche Versorgung (z. B. externes Display), Anschlussklemmen 91/92: Versorgungsspannung 24 V DC ± 5% Strom max. 80 mA, kurzschlussfest Anzahl 1 Quellenwiderstand <...
  • Seite 67 RMC 621 Technische Daten Medium Größe Bereich Temperatur Messbereich -137 bis 800 °C Techn. Gas Druck Messbereich 0 bis 500 bar Mess- und Berechnungsintervall 500 ms Temperatur Messbereich -40 bis 200 °C (Nx-19) -60 bis 200 °C (SGerg88) Erdgas Druck Messbereich...
  • Seite 68 (Maße B = 144 x H = 72 x T = 43 mm) angeschlossen werden. Der Anschluss erfolgt mittels, im Zubehörset enthaltenem, Anschlusskabel (l = 3 m) an der integrierten RS485-Schnittstelle. Ein Parallelbetrieb der Bedien-Anzeige-Einheit mit geräteinternem Display im RMC 621 ist möglich. Endress+Hauser...
  • Seite 69 10.0.9 Zertifikate und Zulassungen CE-Zeichen Das Messsystem erfüllt die gesetzlichen Anforderungen der EG-Richtlinien. Endress+Hauser bestätigt die erfolgreiche Prüfung des Gerätes mit der Anbringung des CE-Zeichens. Ex-Zulassung Über die aktuell lieferbaren Ex-Ausführungen (ATEX, FM, CSA, usw.) erhalten Sie bei Ihrer E+H-Vertriebsstelle Auskunft. Alle für den Explosionsschutz relevanten Daten fin- den Sie in separaten Ex-Dokumentationen, die Sie bei Bedarf ebenfalls anfordern kön-...
  • Seite 70 • EN 1434 1, 2, 5 und 6 • EN ISO 5167 Durchflussmessung von Fluiden mit Drosselgeräten 10.0.10 Ergänzende Dokumentation Produktgruppenbroschüre ’Energiemanager’ (PG 006R/09/de) Technische Information ’Durchfluss und Energiemanager RMC 621 (TI 098R/09/de) Technische Information ’Wirbeldurchfluss Messsystem PROline Prowirl 72’ (TI062D/06/de) Endress+Hauser...
  • Seite 71 RMC 621 Anhang Anhang 11.1 Definition wichtiger System-Einheiten Volumen 1 barrel, Definition siehe ’Setup → Anwendung’ 1 US-Gallon, entspricht 3,7854 Liter igal Imperial Gallon, entspricht 4,5609 Liter 1 Liter = 1 dm 1 Hektoliter = 100 Liter entspricht 1000 Litern...
  • Seite 72 Anhang RMC 621 11.2.1 Differenzdruckmessung Das Gerät verwendet ein verbessertes Verfahren zur Differenzdruckberechnung, des- halb können Differenzdruckmessgeräte auch bei stark schwankenden Prozessbedin- gen eingesetzt werden. Die Koeffizienten der Durchflussgleichung (Durchflusskoeffizi- ent, Vorgeschwindigkeitsfaktor, Expansionszahl, Dichte, etc) werden gem. ISO 5167 ständig neu berechnet. Dadurch wird der Durchfluss an jedem Betriebspunkt, auch weit jenseits des Auslegezustands (Temperatur und Druck im Auslegungspunkt) stets mit hervorragender Genauigkeit berechnet.
  • Seite 73 RMC 621 Anhang Hinweise zur Differenzdruckmessung Wählen Sie bei Differenzdruckmessungen bitte "Sonderdurchfluss/Differenzdruck" als Durchflussgeber, auch wenn am Differenzdruckgeber ein radiziertes Signal ausgeben wird (welches proportional zum Volumen-, oder Massestrom ist). Beachten Sie bitte, den Differenzdrucktransmitter und das Gerät auf den Differenzdruck zu skalieren (z. B.
  • Seite 74 Anhang RMC 621 Abb. 26: Splitting Range Betrieb Mittelwertbildung Die Mittelwertbildung bietet die Möglichkeit, eine Eingangsgröße mittels mehrerer Sen- soren an verschiedenen Stellen zu messen und daraus den Mittelwert zu bilden. Diese Funktion ist hilfreich, wenn mehrere Messpunkte in einer Anlage notwendig sind, um die Messgröße hinreichend genau zu ermitteln.
  • Seite 75 RMC 621 Endress+Hauser Index Hauptmenü - Setup ......28 Heizwert ....... . 49–51 abgesetzte Anzeige-/Bedieneinheit .
  • Seite 76 Übersicht Funktionsmatrix Grund- Datum-Uhrzeit System Einheit Code S-DAT Modul Alarmverhalten Texteingabe Allg. Info> Anzeige Gruppe Alterniernde Darstellung Kontrast einstellungen Anzeige Gruppe1...6 Benutzer- Ende Setup Fehler Texteingabe Gerätebez. Umschaltzeit OIML Hauptgerät Datum Sys Einheit Kategorie Grenzwert- -Speichern Tag-Nummer Bezeichnung Gruppe1...6 Anz. Summen- Uhrzeit ja/nein Bediendatum...
  • Seite 77 Kurzanleitung " Achtung! Die Informationen sind ein Leitfaden zur einfachen Inbetriebnahme des Geräts, d. h. die notwendigsten Einstellungen sind hier aufgezeigt, spezielle Funktionen (z.B. Tabellen, Korrekturen, etc.) sind nicht enthalten. Einstellung einer Messung Beispiel: Gasnormvolumen, Sensoren: (Prowirl, Cerabar, PT100) Gerät an Spannungsquelle anschließen (Klemme L/L+, 220 V) Beliebige Taste drücken Menü...
  • Seite 78 Einstellungen der Anwendungen Programmierdaten zur Einstellung von Messungen auf einen Blick Gas Normvolumen/Gasmasse/Gas-Heizwert 1. Im Gerät hinterlegte Gase (Luft, O , CO , CH , Ar, H , Acetylen, Ammoniak, Erdgas) Beliebige Taste drücken Menü Setup. Durchfluss Impuls/PFM (z. B. Vortex) Analog (z.
  • Seite 79 Flüssigkeit Wärmedifferenz, Wärmemenge, Heizwert Eingangsgrößen: Durchfluss, Temperatur, Dichte (optional) 1. Im Gerät hinterlegte Flüssigkeiten (Propan, Butan) Durchfluss Impuls/PFM (z. B. Vortex) Analog (z. B. MID) Differenzdruck (z. B. Blende) Durchflusseingang Durchflusseingang Sonderdurchflüsse Durch.geb: Betriebsvolumen Durch.geb: Betriebsvolumen Messstelle: Differenzgeber Signalart: PFM od. Impuls Signalart : 4 bis 20 mA Diffdr.geber: Blende (Eck...) Messstoff: Flüssigkeit...
  • Seite 80 Hinweis! Für Betriebsart bidirektional oder Dichtemessung mit Sensor ggf. zusätzliche Klemmen einstellen. Wasseranwendungen Eingangsgrößen: Durchfluss, Temperatur1, (Temperatur2) Durchfluss Impuls/PFM (z. B. Vortex) Analog (z. B. Vortex) Differenzdruck (z. B. Blende) Durchflusseingang Durchflusseingang Sonderdurchflüsse Durch.geb: Betriebsvolumen Durch.geb: Betriebsvolumen Diff-Druck/Blende.../Gas Klemmenanschluss – Durchflussgeber mit aktiven Signal z.B. an Anschlussklemme A10(+)/11(-) anschließen. –...
  • Seite 81 Poland – Wroclaw Costa Rica – San Jose ❑ Sakura Endress Co. Ltd. ❑ Endress+Hauser Polska Sp. z o.o. Tel. (01) 88 05 60, Fax (01) 88 05 63 35 Euro-Tec S.A. Tel. (0422) 54 06 11, Fax (0422) 55 02 75 Tel.