Herunterladen Diese Seite drucken

Endress+Hauser Liquiline CM442 Betriebsanleitung

Universeller vierdraht-mehrkanal-controller
Vorschau ausblenden Andere Handbücher für Liquiline CM442:

Werbung

Betriebsanleitung
Liquiline CM442
Universeller Vierdraht-Mehrkanal-Controller
Bedienung & Einstellungen
BA450C/07/DE/03.10
71099467
gültig ab:
Softwareversion 01.00.00

Werbung

loading

Verwandte Anleitungen für Endress+Hauser Liquiline CM442

Inhaltszusammenfassung für Endress+Hauser Liquiline CM442

  • Seite 1 Betriebsanleitung Liquiline CM442 Universeller Vierdraht-Mehrkanal-Controller Bedienung & Einstellungen BA450C/07/DE/03.10 71099467 gültig ab: Softwareversion 01.00.00...
  • Seite 2 Bedienkonzept a0012790-de a0012791-de Abb. 1: Softkey drücken: Menü direkt anwählen Abb. 2: Navigator drehen: Cursor im Menü bewegen a0012792-de a0012793-de Abb. 3: Navigator drücken: Funktion aufrufen Abb. 4: Navigator drehen: Wert auswählen (z.B. aus Liste) a0012794-de a0012795-de Abb. 5: Navigator drücken: Neuen Wert übernehmen Abb.
  • Seite 3 Liquiline CM442 Inhaltsverzeichnis Zu dieser Anleitung ..4 5.10 Werkseinstellung Sensor (nur COS61D) . . 48 Eingänge: Trübung und Feststoff. Hinweise zu Sensoren mit Memosens-Protokoll ..5 Temperaturformat, Sensor-Identifizierung und Dämpfung .
  • Seite 4 Zu dieser Anleitung Liquiline CM442 Zu dieser Anleitung Diese Anleitung beschreibt alle weiterführenden Einstellmöglichkeiten im Menü "Setup". Sie finden hier folgende Menü-Beschreibungen: • Eingänge – Konfiguration der Eingänge – Kapitelweise getrennt nach anschließbaren Sensortypen Einige Unter-Menüs sind über alle Sensortypen gleich.
  • Seite 5 Liquiline CM442 Hinweise zu Sensoren mit Memosens-Protokoll Hinweise zu Sensoren mit Memosens-Protokoll Sensoren mit Memosens-Protokoll haben eine integrierte Elektronik, die Kalibrierdaten und weitere Informationen speichert. Die Sensordaten werden beim Anschluss des Sensors automa- tisch an den Messumformer übertragen und zur Berechnung des Messwerts verwendet.
  • Seite 6 Eingänge: pH/Redox Liquiline CM442 Eingänge: pH/Redox Sensor-Identifizierung und Dämpfung Folgende Funktionen gibt es für jeden Eingang. Nachfolgende Beschreibung ist immer gleich. Einstellungen, die Sie vornehmen, wirken sich jedoch immer individuell auf den gewählten Eingang aus. Pfad: Menü/Setup/Eingänge Funktion Optionen Info...
  • Seite 7 Liquiline CM442 Eingänge: pH/Redox Pfad: Menü/Setup/Eingänge Funktion Optionen Info Hauptmesswert Auswahl Wählen Sie die Einheit für den Hauptmesswert. • pH (nur pH-Sensor) • mV • % (nur Redoxsensor) Werkseinstellung pH (pH-Sensor) mV (Redoxsensor) Je nach Eingang: 0 ... 300 s Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwert-...
  • Seite 8 Eingänge: pH/Redox Liquiline CM442 Hauptmesswert Pfad: Menü/Setup/Eingänge/pH oder Redox Funktion Optionen Info Format Hauptmessw. Auswahl Bestimmen Sie die Anzahl der Nachkommastellen (nur pH) • #.# für die Anzeige des Hauptmesswertes. • #.## Werkseinstellung Temperaturformat Auswahl Wählen Sie, mit wieviel Nachkommastellen die •...
  • Seite 9 Liquiline CM442 Eingänge: pH/Redox Kalibriereinstellungen 3.5.1 Stabilitätskriterien Sie definieren die zulässige Messwertschwankung, die in einem bestimmten Zeitfenster wäh- rend der Kalibrierung nicht überschritten werden darf. Bei Überschreitung der zulässigen Differenz wird die Kalibrierung nicht erlaubt und automatisch abgebrochen. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Kalibriereinstellungen...
  • Seite 10 Eingänge: pH/Redox Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Kalibriereinstellungen Funktion Optionen Info Puffererkennung Auswahl fest • fest Sie wählen Werte aus einer Liste. Die Liste ist • Automatisch (nur pH-Glas) abhängig von der Einstellung in "Pufferhersteller". • Manuell Automatisch (nur pH-Glas) Werkseinstellung Der Controller erkennt die Puffer automatisch. Die fest Erkennung ist abhängig von der Einstellung in "Puf-...
  • Seite 11 Liquiline CM442 Eingänge: pH/Redox Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Kalibriereinstellungen Funktion Optionen Info Kalibrier-Timer Auswahl Ein-/Ausschalten der Funktion • Aus • Ein Werkseinstellung Kalibrier-Timer 1 ... 10000 h Geben Sie ein, nach welcher Zeit der Timer abge- laufen sein soll. Nach dem Ablauf dieser Zeit wird Kalibrier-Timer="Ein"...
  • Seite 12 Eingänge: pH/Redox Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Glas-Imp. (SCS) 0 ... 10000 MΩ Legen Sie Ihre Grenzwerte für die Impedanzüber- wachung des pH-Glases fest. Funktion Auswahl • Ein SCS operiert mit den nachfolgenden Einstellungen • Aus der Warn- und Alarmgrenzen.
  • Seite 13 Liquiline CM442 Eingänge: pH/Redox Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Nullpunkt (pH-Glas) pH-Glas Legen Sie Ihre Grenzwerte für die Nullpunkt- bzw. Arbeitspunkt (pH-ISFET) -2,00 ... 16,00 Arbeitspunktüberwachung fest. pH-ISFET -950 mV ... 950 mV Obere Alarmgrenze Werkseinstellung Zugehörender Diagnosecode und Meldungstext: pH 9,00 / 400 mV 504 "Sensor Kalib."...
  • Seite 14 Eingänge: pH/Redox Liquiline CM442 3.6.5 Redox-Messwert (nur Redox) Sie können Grenzwerte festlegen, um Ihren Prozess zu überwachen. Wenn die Grenzen über- oder unterschritten werden, wird eine entsprechende Diagnosemeldung ausgegeben. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Redox-Messwert Legen Sie Ihre Grenzwerte zur Überwachung des Messwertes fest.
  • Seite 15 Liquiline CM442 Eingänge: pH/Redox Abhilfemaßnahmen Reinigen Sie den Sensor. Prüfen Sie die Messkette. Schalten Sie den Controller aus und wieder ein. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Process Check System Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 904 "Prozess check" Funktion Auswahl • Ein •...
  • Seite 16 Eingänge: pH/Redox Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Grenzwerte Betriebsstunden Legen Sie Ihre Grenzwerte für die Betriebsstunden- überwachung unter Extrembedingungen fest. Der Einstellbereich für die Alarm- und Warngrenzen der Betriebsstunden ist generell 1 ... 50000 h. Funktion Auswahl •...
  • Seite 17 Liquiline CM442 Eingänge: pH/Redox Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Delta Steigung 0,10 ... 10,00 Legen Sie Ihre Grenzwerte für die Überwachung der Steigungsdifferenz fest. Funktion Auswahl • Ein • Aus Werkseinstellung Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 5,00 mV/pH 518 "Sensor Kalib."...
  • Seite 18 Eingänge: pH/Redox Liquiline CM442 3.6.10 Sterilisierungen Gezählt werden die Betriebsstunden, in denen der Sensor einer Temperatur ausgesetzt ist, die typisch für eine Sterilisierung ist. Diese Temperatur ist sensorabhängig. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Sterilisierungen 0 ... 99 Legen Sie die Grenzwerte für die Anzahl der Sterili- sationen Ihres Sensors fest.
  • Seite 19 Liquiline CM442 Eingänge: pH/Redox Pfade: Menü/Setup/Grundeinstellungen/Diagnose oder Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen/Diagnoseverhalten Funktion Optionen Info Diagnoseausgang Auswahl Sie können hier einen Ausgang wählen, dem die • Keine Diagnosemeldung zugeordnet werden soll. • Alarmrelais Bevor Sie die Meldung einem Ausgang zuordnen • Relais 1 ... n (hängt von der können, müssen Sie zuerst einen Relaisausgang...
  • Seite 20 Eingänge: pH/Redox Liquiline CM442 Werkseinstellung Sensoreingang Sie haben hier die Möglichkeit, die Werkseinstellungen für den Sensoreingang wiederherzustel- len. Bestätigen Sie dazu einfach die Rückfrage der Geräte-Software mit "OK" (Navigatorknopf drücken). Es werden nur die Werkseinstellungen für diesen einen Eingang wiederhergestellt. Alle anderen Einstellungen bleiben unverändert.
  • Seite 21 Liquiline CM442 Eingänge: Leitfähigkeit Eingänge: Leitfähigkeit Einstieg ins Menü "Eingänge" Wählen Sie: Menü/Setup/Eingänge. Navigieren Sie zu einem Eingangskanal, an dem ein Leitfähigkeitssensor angeschlossen ist. Drücken Sie den Navigatorknopf, um den Eingang zu parametrieren. Temperaturformat, Sensor-Identifizierung und Dämpfung Folgende Funktionen gibt es für jeden Eingang. Nachfolgende Beschreibung ist immer gleich.
  • Seite 22 Eingänge: Leitfähigkeit Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge Funktion Optionen Info Je nach Eingang: 0 ... 300 s Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwert- Dämpfung pH oder bildung der Messwerte über die angegebene Zeit. Werkseinstellung Dämpfung Redox oder Dämpfung Cond oder Dämpfung Trübung oder Dämpfung Nitrat oder...
  • Seite 23 Liquiline CM442 Eingänge: Leitfähigkeit Einbaufaktor (nur induktive Sensoren) Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Leitfähigkeit Funktion Optionen Info Einbaufaktor Nur lesen Anzeige des aktuellen Wertes. Ändert sich nur mit (nur vorhanden, wenn ein einer Kalibrierung. Sensor angeschlossen ist) Bei engen Einbauverhältnissen wird die Leitfähigkeitsmessung in der Flüssigkeit durch die Wand beeinflusst.
  • Seite 24 Eingänge: Leitfähigkeit Liquiline CM442 Konzentrationstabelle (nur induktive Sensoren) Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Leitfähigkeit Funktion Optionen Info Konz.-Tabelle Auswahl Werksseitig hinterlegte Konzentrationstabellen: (Betriebsart=Konzentration) • NaOH 0..15% NaOH: 0 ... 15%, 0 ... 100 °C • NaOH 18..50% NaOH: 18 ... 50%, 0 ... 100 °C •...
  • Seite 25 Referenztemperatur für die Berechnung der tempe- (23,0 ... 212,0 °F) raturkompensierten Leitfähigkeit Werkseinstellung Alphakoeffizienten und Alpha-Referenztemperatu- 25,0 °C (77,0 °F) ren von Endress+Hauser Kalibrierlösungen finden Sie in der beiliegenden Dokumentation. Temperaturquelle Auswahl Entscheiden Sie, wie Sie die Mediumstemperatur • Sensor kompensieren wollen: •...
  • Seite 26 Eingänge: Leitfähigkeit Liquiline CM442 Temperaturkompensation Temperaturkoeffizient α = Änderung der Leitfähigkeit pro Grad Temperaturänderung: κ(T) = κ(T )(1 + α(T - T κ(T) ... Leitfähigkeit bei der Prozesstemperatur T κ(T ) ... Leitfähigkeit bei der Referenztemperatur T Der Temperaturkoeffizient hängt sowohl von der chemischen Zusammensetzung der Lösung als auch von der Temperatur selbst ab.
  • Seite 27 Liquiline CM442 Eingänge: Leitfähigkeit Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Leitfähigkeit Funktion Optionen Info NaCl-Kompensation Bei der NaCl-Kompensation (nach IEC 60746) ist eine feste nichtlineare Kurve hinterlegt, die den Zusammenhang zwi- schen Temperaturkoeffizient und Temperatur festlegt. Diese Kurve gilt für geringe Konzentrationen bis ca. 5 % NaCl.
  • Seite 28 Eingänge: Leitfähigkeit Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Leitfähigkeit Funktion Optionen Info Tabellenname Freitext, 16 Zeichen Vergeben Sie einen für Sie sinnvollen Namen für (Kompensation=eine der Benut- die ausgewählte Tabelle. zertabellen) Tabelle editieren • Temperatur Maximale Zeilenanzahl: 25 (Kompensation=eine der Benut- • Leitfähigkeit Der Tabellentyp hängt ab von der Auswahl unter...
  • Seite 29 Liquiline CM442 Eingänge: Leitfähigkeit a0013107 a0013106 Abb. 10: Normales Messsignal, kein Alarm Abb. 11: Stagnierendes Signal, Alarm wird ausgelöst Messsignal Eingestellter Wert für "Dauer" Eingestellter Wert für "Toleranzband" Zeitpunkt, an dem der Alarm ausgelöst wird Hauptursachen stagnierender Messwerte: • Sensor verschmutzt oder an Luft •...
  • Seite 30 Eingänge: Leitfähigkeit Liquiline CM442 4.8.2 Grenzwerte Betriebsstunden Die gesamte Einsatzdauer des Sensors und sein Einsatz unter Extrembedingungen wird über- wacht. Überschreitet die Einsatzdauer ihre definierten Schwellwerte, gibt das Gerät eine ent- sprechende Diagnosemeldung aus. Jeder Sensor hat eine begrenzte Lebenserwartung, die sehr stark von den Einsatzbedin- gungen abhängt.
  • Seite 31 Liquiline CM442 Eingänge: Leitfähigkeit Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Einsatz > 80°C < 100nS/cm Nur konduktive Sensoren Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 187 "Betriebsstunden" Einsatz < 5°C Nur induktive Sensoren Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 188 "Betriebsstunden"...
  • Seite 32 Eingänge: Leitfähigkeit Liquiline CM442 Pfade: Menü/Setup/Grundeinstellungen/Diagnose oder Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen/Diagnoseverhalten Funktion Optionen Info Fehlerkategorie Auswahl Die Einteilung in Fehlerkategorien erfolgt entspre- • Wartung (M) chend NAMUR NE 107. • Außerhalb der Spezifikation --> BA445C "Wartung & Diagnose" • Instandhaltung (C) • Fehler (F) Werkseinstellung Abhängig von der Meldung...
  • Seite 33 Liquiline CM442 Eingänge: Leitfähigkeit Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Leitfähigkeit/Polarisationserkennung Funktion Optionen Info Polarisationserkennung Auswahl Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: • Ein 168 "Sensor Check" • Aus Werkseinstellung Tag-Kontrolle "Tag" steht für die Bezeichnung einer Messstelle wie sie in vielen Bereichen der Prozess- messtechnik verwendet wird.
  • Seite 34 Eingänge: Leitfähigkeit Liquiline CM442 4.11 Werkseinstellung Sensor (nur CLS50D) Sie haben hier die Möglichkeit, die Sensor-Werkseinstellungen wiederherzustellen. Bestätigen Sie dazu einfach die Rückfrage der Geräte-Software mit "OK" (Navigatorknopf drücken). Es werden nur die Werkseinstellungen für den Sensor wiederhergestellt. Die Einstellungen des Eingangs bleiben unverändert.
  • Seite 35 Liquiline CM442 Eingänge: Sauerstoff Eingänge: Sauerstoff Einstieg ins Menü "Eingänge" Wählen Sie: Menü/Setup/Eingänge. Navigieren Sie zu einem Eingangskanal, an dem ein Sauerstoffsensor angeschlossen ist. Drücken Sie den Navigatorknopf, um den Eingang zu parametrieren. Temperaturformat, Sensor-Identifizierung und Dämpfung Folgende Funktionen gibt es für jeden Eingang. Nachfolgende Beschreibung ist immer gleich.
  • Seite 36 Eingänge: Sauerstoff Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge Funktion Optionen Info Je nach Eingang: 0 ... 300 s Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwert- Dämpfung pH oder bildung der Messwerte über die angegebene Zeit. Werkseinstellung Dämpfung Redox oder Dämpfung Cond oder Dämpfung Trübung oder Dämpfung Nitrat oder...
  • Seite 37 Liquiline CM442 Eingänge: Sauerstoff Mediumskompensation (im Prozess) Pfad: Menü/Setup/Eingänge/DO Funktion Optionen Info Mediumsdruck Auswahl • Prozessdruck • Luftdruck Werkseinstellung Luftdruck Ortshöhe -300 ... 4000 m Geben Sie die Ortshöhe oder den durchschnittli- chen Luftdruck ein (gegenseitig abhängige Werte). Mediumsdruck="Luftdruck" Werkseinstellung Wenn Sie die Ortshöhe angeben, wird der durch-...
  • Seite 38 Eingänge: Sauerstoff Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/DO Funktion Optionen Info Sensor-Polspannung Polarisationsspannung des Sensors (Standard: 650 mV) Modus Auswahl • Aus • Aus Keine Polarisation, z.B. bei konstant hohen • Interner Sensor-Fest- Temperaturen wert • Interner Sensor-Festwert • Einstellen Sensorgespeicherte Polarisationsspannung •...
  • Seite 39 Liquiline CM442 Eingänge: Sauerstoff Kalibriereinstellungen 5.6.1 Stabilitätskriterien Sie definieren die zulässige Messwertschwankung, die in einem bestimmten Zeitfenster wäh- rend der Kalibrierung nicht überschritten werden darf. Bei Überschreitung der zulässigen Differenz wird die Kalibrierung nicht erlaubt und automatisch abgebrochen. Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Kalibriereinstellungen...
  • Seite 40 Eingänge: Sauerstoff Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/DO/Kalibriereinstellungen Funktion Optionen Info Rel. Luftf. (Luft var.) 0 ... 100 % Werkseinstellung 100 % 5.6.3 Kalibriertimer und Kalibriergültigkeit Sie können hier das Kalibrierintervall für den Sensor festlegen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit erhalten Sie auf dem Display die Diagnosemeldung "Kalib- rier-Timer".
  • Seite 41 Liquiline CM442 Eingänge: Sauerstoff Diagnose-Einstellungen In diesem Menüzweig geben Sie Warngrenzen vor oder definieren wie und ob Diagnosewerk- zeuge verwendet werden sollen. Zu jeder Einstellung wird Ihnen der zugehörige Diagnosecode angezeigt. 5.7.1 Steigung Die (relative) Steigung charakterisiert den Sensorzustand. Abnehmende Werte deuten auf einen Verbrauch an Elektrolyt hin.
  • Seite 42 Eingänge: Sauerstoff Liquiline CM442 5.7.3 Process Check System PCS (Process Check System) prüft das Messsignal auf Stagnation. Ändert sich das Messsignal über eine gewisse Zeit (mehrere Messwerte) nicht, wird ein Alarm ausgelöst. a0013107 a0013106 Abb. 12: Normales Messsignal, kein Alarm Abb.
  • Seite 43 Liquiline CM442 Eingänge: Sauerstoff Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Toleranzband sensorabhängig Intervall um das Messsignal (Rohwert) zur Erken- nung von Stagnation nicht vorhanden bei pH/Redox Werkseinstellung Messwerte innerhalb des eingestellten Intervalls sensorabhängig werden als stagnierend bewertet. 5.7.4 Grenzwerte Betriebsstunden Die gesamte Einsatzdauer des Sensors und sein Einsatz unter Extrembedingungen wird über-...
  • Seite 44 Eingänge: Sauerstoff Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Einsatz > 80°C Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 193 "Betriebsstunden" (Einsatz über erstem spezi- nur amperometrische Sensoren, Grenze sensor- fiziertem nA-Wert) spezifisch Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 183 "Betriebsstunden"...
  • Seite 45 Liquiline CM442 Eingänge: Sauerstoff Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Alarmgrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10,0 % 145 "Delta Steig. Al" 5.7.6 Delta Nullpunkt (nur amperometrische Sensoren) Das Gerät ermittelt den Unterschied von der letzten zur vorletzten Kalibrierung und gibt je nach Einstellung eine Warnung oder einen Alarm aus.
  • Seite 46 Eingänge: Sauerstoff Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 108 "Sensor Check" 5.7.8 Kalibrierungen Kappe (nur sterilisierbare, amperometrische Sensoren) Die sensorinternen Kalibrierzähler unterscheiden zwischen Kalibrierungen des Sensors und Kalibrierung mit der gerade verwendeten Membrankappe. Wenn diese ausgetauscht wird, wird nur der (Kappen-)Zähler zurück gesetzt.
  • Seite 47 Liquiline CM442 Eingänge: Sauerstoff 5.7.10 Diagnoseverhalten Dieser Zweig findet sich mit gleichen Funktionen an verschiedenen Stellen im Menü. Die Liste der angezeigten Diagnosemeldungen hängt vom gewählten Pfad ab. Es gibt gerä- tebedingte Meldungen und Meldungen, die vom angeschlossenen Sensor abhängen.
  • Seite 48 Eingänge: Sauerstoff Liquiline CM442 Tag-Kontrolle "Tag" steht für die Bezeichnung einer Messstelle wie sie in vielen Bereichen der Prozess- messtechnik verwendet wird. Pfad: Menü/Setup/Eingänge Funktion Optionen Info Tag-Kontrolle Zusatzangabe am Display: zur Zeit verwendete Tag-Kontrolle Betriebsart Auswahl • Aus Keine Tag-Kontrolle, alle Sensoren werden akzep- •...
  • Seite 49 Liquiline CM442 Eingänge: Trübung und Feststoff Eingänge: Trübung und Feststoff Einstieg ins Menü "Eingänge" Wählen Sie: Menü/Setup/Eingänge. Navigieren Sie zu einem Eingangskanal mit angeschlossenem Trübungssensor. Ohne angeschlossenen Sensor können Sie einige Einstellungen nicht vornehmen. Drücken Sie den Navigatorknopf, um den Eingang zu parametrieren.
  • Seite 50 Eingänge: Trübung und Feststoff Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge Funktion Optionen Info Je nach Eingang: 0 ... 300 s Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwert- Dämpfung pH oder bildung der Messwerte über die angegebene Zeit. Werkseinstellung Dämpfung Redox oder Dämpfung Cond oder Dämpfung Trübung oder...
  • Seite 51 Liquiline CM442 Eingänge: Trübung und Feststoff Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Trübung Funktion Optionen Info Einheit Auswahl Wählen Sie die Einheit für den Hauptmesswert. Anwendung="Formazin" • FNU • NTU Auswahl alle außer "Formazin" • g/l • ppm Werkseinstellung Format Hauptmessw. Auswahl Bestimmen Sie die Anzahl der Nachkommastellen.
  • Seite 52 Eingänge: Trübung und Feststoff Liquiline CM442 Kalibriereinstellungen 6.4.1 Kalibriertimer und Kalibriergültigkeit Sie können hier das Kalibrierintervall für den Sensor festlegen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit erhalten Sie auf dem Display die Diagnosemeldung "Kalib- rier-Timer". Wenn Sie den Sensor neu kalibrieren, wird der Timer automatisch zurück gesetzt.
  • Seite 53 Liquiline CM442 Eingänge: Trübung und Feststoff Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Kalibriereinstellungen Funktion Optionen Info Stabilitätskriterien Delta Trübung 0,1 ... 5,0 % Zulässige Messwertschwankung während der Kali- brierung Werkseinstellung 2,0 % Delta Temperatur 0,10 ... 2,00 °C Zulässige Temperaturschwankung während der 0,18 ... 3,60 °F...
  • Seite 54 Eingänge: Trübung und Feststoff Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Grenzwerte Betriebsstunden Legen Sie Ihre Grenzwerte für die Betriebsstunden- überwachung unter Extrembedingungen fest. Der Einstellbereich für die Alarm- und Warngrenzen der Betriebsstunden ist generell 1 ... 50000 h.
  • Seite 55 Liquiline CM442 Eingänge: Trübung und Feststoff 6.5.2 Process Check System PCS (Process Check System) prüft das Messsignal auf Stagnation. Ändert sich das Messsignal über eine gewisse Zeit (mehrere Messwerte) nicht, wird ein Alarm ausgelöst. a0013107 a0013106 Abb. 14: Normales Messsignal, kein Alarm Abb.
  • Seite 56 Eingänge: Trübung und Feststoff Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Toleranzband sensorabhängig Intervall um das Messsignal (Rohwert) zur Erken- nung von Stagnation nicht vorhanden bei pH/Redox Werkseinstellung Messwerte innerhalb des eingestellten Intervalls sensorabhängig werden als stagnierend bewertet. 6.5.3 Diagnoseverhalten Dieser Zweig findet sich mit gleichen Funktionen an verschiedenen Stellen im Menü.
  • Seite 57 Liquiline CM442 Eingänge: Trübung und Feststoff Pfade: Menü/Setup/Grundeinstellungen/Diagnose oder Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen/Diagnoseverhalten Funktion Optionen Info Reinigungsprogramm Auswahl Entscheiden Sie, ob die Diagnosemeldung ein Rei- • Keine nigungsprogramm auslösen soll. • Reinigung 1 Die Reinigungsprogramme definieren Sie unter: • Reinigung 2 Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Reinigung.
  • Seite 58 Eingänge: Trübung und Feststoff Liquiline CM442 Werkseinstellung Sensor Sie haben hier die Möglichkeit, die Sensor-Werkseinstellungen wiederherzustellen. Bestätigen Sie dazu einfach die Rückfrage der Geräte-Software mit "OK" (Navigatorknopf drücken). Es werden nur die Werkseinstellungen für den Sensor wiederhergestellt. Die Einstellungen des Eingangs bleiben unverändert.
  • Seite 59 Liquiline CM442 Eingänge: Nitrat Eingänge: Nitrat Einstieg ins Menü "Eingänge" Wählen Sie: Menü/Setup/Eingänge. Navigieren Sie zu einem Eingangskanal mit angeschlossenem Nitratsensor. Ohne angeschlossenen Sensor können Sie einige Einstellungen nicht vornehmen. Drücken Sie den Navigatorknopf, um den Eingang zu parametrieren. Temperaturformat, Sensor-Identifizierung und Dämpfung Folgende Funktionen gibt es für jeden Eingang.
  • Seite 60 Eingänge: Nitrat Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge Funktion Optionen Info Je nach Eingang: 0 ... 300 s Die Dämpfung bewirkt eine gleitende Mittelwert- Dämpfung pH oder bildung der Messwerte über die angegebene Zeit. Werkseinstellung Dämpfung Redox oder Dämpfung Cond oder Dämpfung Trübung oder Dämpfung Nitrat oder...
  • Seite 61 Liquiline CM442 Eingänge: Nitrat Reinigung Pfad: Menü/Setup/Eingänge/<Parameter> (abhängig von Eingang) Funktion Optionen Info Reinigung Auswahl Wählen Sie ein Reinigungsprogramm. • Keine Dieses wird ausgeführt, wenn: • Reinigung 1 • eine Diagnosemeldung am Kanal anliegt und • Reinigung 2 • für diese Meldung eine Reinigung festgelegt •...
  • Seite 62 Eingänge: Nitrat Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Kalibriereinstellungen Funktion Optionen Info Warngrenze Werkseinstellung Diagnosemeldung: 105 "Sensor Check" 11 Monate Warn- und Alarmgrenzen beeinflussen gegenseitig ihren möglichen Einstellbereich. Alarmgrenze Werkseinstellung Diagnosemeldung: 104 "Sensor Check" 12 Monate Allgemeine Regel: Alarmgrenze > Warngrenze 7.4.2 Stabilitätskriterien Sie definieren die zulässige Messwertschwankung, die in einem bestimmten Zeitfenster wäh-...
  • Seite 63 Liquiline CM442 Eingänge: Nitrat Diagnose-Einstellungen In diesem Menüzweig geben Sie Warngrenzen vor oder definieren wie und ob Diagnosewerk- zeuge verwendet werden sollen. Zu jeder Einstellung wird Ihnen der zugehörige Diagnosecode angezeigt. 7.5.1 Grenzwerte Betriebsstunden Die gesamte Einsatzdauer des Sensors und sein Einsatz unter Extrembedingungen wird über- wacht.
  • Seite 64 Eingänge: Nitrat Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info (Einsatz unter spezifizierter Trübungsgrenze) Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 943 "Prozesswert" (Einsatz über spezifizierter Trübungsgrenze) Warngrenze Werkseinstellung Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 10000 h 942 "Prozesswert" Filterwechsel nur bei Nitratsensor!
  • Seite 65 Liquiline CM442 Eingänge: Nitrat Pfad: Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen Funktion Optionen Info Process Check System Diagnosecode und zugehörender Meldungstext: 904 "Prozess check" Funktion Auswahl • Ein • Aus Werkseinstellung Dauer 1 ... 240 min Innerhalb dieser Zeit muss sich der Messwert ändern, andernfalls wird die Fehlermeldung ausge- Werkseinstellung löst.
  • Seite 66 Eingänge: Nitrat Liquiline CM442 Pfade: Menü/Setup/Grundeinstellungen/Diagnose oder Menü/Setup/Eingänge/Diag. Einstellungen/Diagnoseverhalten Funktion Optionen Info Fehlerstrom Auswahl Entscheiden Sie, ob bei aktivierter Diagnosemel- • Ein dung am Stromausgang ein Fehlerstrom ausgege- • Aus ben werden soll. Werkseinstellung Abhängig von der Meldung Diagnoseausgang Auswahl Sie können hier einen Ausgang wählen, dem die...
  • Seite 67 Liquiline CM442 Eingänge: Nitrat Pfad: Menü/Setup/Eingänge Funktion Optionen Info Freitext Geben Sie die Messstellenbezeichnung ein. Der Controller prüft jeden anzuschließenden Sensor, ob Werkseinstellung dieser zur Messstelle gehört und akzeptiert nur die EH_CM44_ Sensoren, die den gleichen Tag aufweisen. Tag-Gruppe Numerisch...
  • Seite 68 Ausgänge Liquiline CM442 Ausgänge Stromausgänge In der Basisausführung haben Sie immer zwei Stromausgänge. Mit Erweiterungsmodulen können Sie zusätzliche Stromausgänge konfigurieren. Anwendungsmöglichkeiten • Ausgabe eines Messwertes an ein Prozessleitsystem oder eine externe Aufzeichnung • Ausgabe einer Stellgröße an angeschlossene Aktoren Die Stromausgangskennlinie ist immer linear.
  • Seite 69 Liquiline CM442 Ausgänge Pfad: Menü/Setup/Ausgänge Funktion Optionen Info Verhalten bei Hold Auswahl Einfrieren • Einfrieren Das Gerät hält den letzten Stromwert. • Festwert Festwert • Keine Sie definieren einen festen Stromwert, der am Aus- Werkseinstellung gang ausgegeben wird. abhängig von Kanal:Ausgang...
  • Seite 70 Ausgänge Liquiline CM442 Messwert in Abhängigkeit von Datenquelle Datenquelle Messwert Regler 1 Auswahl • Bipolar (nur Stromausgänge) Regler 2 • Unipolar+ • Unipolar- Ausgabe der Rgelerstellgröße über den Stromausgang Ordnen Sie "Unipolar+" dem Ausgang zu, an dem ein Aktor angeschlossen ist, der den Messwert anheben kann.
  • Seite 71 Liquiline CM442 Ausgänge 8.2.1 Zustand eines Grenzwertgebers ausgeben Funktion="Grenzwertgeber" Funktion Optionen Info Datenquelle Auswahl Wählen Sie den Grenzwertgeber, über den der • Keine Zustand des Relais ausgegeben werden soll. • Grenzwertgeber 1 Die Parametrierung der Grenzwertgeber erfolgt im • Grenzwertgeber 2 Menü...
  • Seite 72 Ausgänge Liquiline CM442 Modulationsarten: PWM (Pulsweitenmodulation): Innerhalb einer Periode T (T=t ) wird das Tastverhältnis variiert. Die Periodendauer bleibt dabei konstant. Typische Anwendung: Magnetventil PFM (Pulsfrequenzmodulation):Hierbei werden Pulse konstanter Länge (t ) ausgegeben und es variiert die Pause zwischen den Pulsen (t ).
  • Seite 73 Liquiline CM442 Ausgänge Funktion="Regler" Funktion Optionen Info Periodendauer (Kürzeste Einschaltzeit) ... Legen Sie die Periodendauer fest, innerhalb derer 999,0 s das Tastverhältnis variiert werden soll (nur PWM). Betriebsmodus="PWM" Werkseinstellung 10,0 s Die Einstellungen von Periodendauer und Kürzeste Einschaltzeit beeinflussen sich gegenseitig. Es gilt Perioden- dauer ≥...
  • Seite 74 Ausgänge Liquiline CM442 Funktion="Diagnosemeldung" Funktion Optionen Info Betriebsmodus Auswahl Normal • Normal Mit dieser Auswahl werden über das Relais die Dia- • Namur M gnosemeldungen ausgegeben, die Sie dem Relais • Namur S individuell zugeordnet haben. • Namur C Namur M ... F •...
  • Seite 75 Liquiline CM442 Zusatzfunktionen Zusatzfunktionen Grenzwertgeber Sie haben verschiedene Möglichkeiten, einen Grenzwertgeber zu parametrieren: • Zuweisen eines Ein- und Ausschaltpunktes • Zuordnen einer Einschalt- und Ausschaltverzögerung für ein Relais • Einstellen einer Alarmschwelle und zusätzliches Ausgeben einer Fehlermeldung • Starten einer Reinigungsfunktion Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Grenzwertgeber...
  • Seite 76 Zusatzfunktionen Liquiline CM442 Messwert in Abhängigkeit von Datenquelle Datenquelle Messwert Leitf.ind. Auswahl • Temperatur Leitf.cond. • Leitfähigkeit • Widerstand Trübung Auswahl • Temperatur • Trübung g/l • Trübung FNU Nitrat Auswahl • Temperatur • NO3 • NO3-N Regler 1 Auswahl •...
  • Seite 77 Liquiline CM442 Zusatzfunktionen Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Grenzwertgeber Funktion Optionen Info Betriebsmodus Auswahl Art der Grenzwertüberwachung: • Grenzwertüberschreitung • Über- oder Unterschreiten eines Grenzwertes • Grenzwertunterschreitung • Messwert in einem oder außerhalb eines Berei- • Bereichsüberwachung ches innerhalb • Änderungsrate • Bereichsüberwachung außerhalb •...
  • Seite 78 Zusatzfunktionen Liquiline CM442 Regler Zusatzinformationen zu Grundlagen der Regelungstechnik finden Sie einer Sonderdoku- mentation auf der CD. Zur Parametrierung eines Reglers treffen Sie folgende Entscheidungen: Welchem Prozesstyp kann Ihr Prozess zugeordnet werden? --> Prozesstyp Soll die Messgröße (Regelgröße) in eine oder in beide Richtungen beeinflussbar sein? Einseitiger oder zweiseitiger Regler, -->...
  • Seite 79 Liquiline CM442 Zusatzfunktionen Batchprozess Medium befindet sich in einem geschlossenem System. Die Aufgabe der Regelung besteht darin, so zu dosieren, dass sich der Messwert (Regelgröße) von seinem Anfangswert bis zu seinem Sollwert verändert. Ist der Sollwert stabil erreicht, ist keine weitere Dosierung erforderlich. Sollte es zu einem Überschwinger kommen, kann eine zweiseitige Regelung diesen kompensieren.
  • Seite 80 Zusatzfunktionen Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info Wirkrichtung Auswahl In welche Richtung soll der Regler den Messwert • Direkt beeinflussen? Reglertyp="PID" • Invers • Messwert soll durch Dosierung steigen (z.B. Heizen) --> "Invers" Werkseinstellung • Messwert soll durch Dosierung fallen (z.B. Küh- Invers len) -->...
  • Seite 81 Liquiline CM442 Zusatzfunktionen Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info 0,000 ... 9999,000 Verstärkung, bestimmt die Wirkung des P-Anteils Angabe immer in Basis-Einheiten (Kehrwert der Messeinheit, abhängig vom Sensor)! Setzt man T und T zu null, arbeitet der Regler als reiner P-Regler, d.h. die Stellgröße y ist proportional zur Regeldiffe- renz e.
  • Seite 82 Zusatzfunktionen Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info 0,0 ... 9999,0 s Vorhaltzeit, bestimmt die Wirkung des D-Anteils Die Vorhaltezeit ist die Zeitspanne, um die die Anstiegsantwort eines PD-Reglers einen bestimmten Wert der Stellgröße früher erreicht als er ihn infolge seines P-Anteils allein erreichen würde.
  • Seite 83 Liquiline CM442 Zusatzfunktionen Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Regler 1 oder Regler 2 Funktion Optionen Info Handbetrieb Simulation Auswahl • Ein Ermöglicht die manuelle Stellgrößenausgabe, d.h. • Aus es wird dann der für Y parametrierte Wert als Stell- größe ausgeben (Handbetrieb). Werkseinstellung Die vom Regler berechnete Stellgröße wird ausge- geben.
  • Seite 84 Zusatzfunktionen Liquiline CM442 Pfad: Menü/Setup/Zusatzfunktionen/Reinigung Funktion Optionen Info Verhalten bei Hold Auswahl Entscheiden Sie, ob für den zugeordneten Sensor • Ein während der Reinigung ein Hold gesetzt werden • Aus soll. Werkseinstellung Auswahl des Ausgangs Sprung ins Menü "Ausgänge" Sie können das Reinigungsprogramm direkt einem oder mehreren Ausgängen zuweisen.
  • Seite 85 Liquiline CM442 Datenverwaltung Datenverwaltung 10.1 Firmware-Update Informationen zu verfügbaren Firmware-Updates für Ihren Controller und deren Kompatibilität zu früheren Versionen erhalten Sie bei Ihrem Vertriebsbüro. Ihre aktuelle Firmwareversion finden Sie unter: Menü/Diagnose/Systeminformatio- nen/Softwareversion. Sichern Sie zuerst Ihr aktuelles Setup auf SD-Karte, da ein Firmware-Update Ihre Einstel- lungen mit den Werkseinstellungen überschreibt.
  • Seite 86 Datenverwaltung Liquiline CM442 10.3 Setup laden Ein gespeichertes Setup laden Sie schnell und einfach: Schieben Sie die SD-Karte in den Kartenleser des Controllers. Gehen Sie in: Menü/Setup/Datenverwaltung/Setup laden. --> Eine Liste aller auf der SD-Karte vorhandenen Setups wird angezeigt. Wählen Sie das gewünschte Setup.
  • Seite 87 Liquiline CM442 Stichwortverzeichnis Diagnose-Einstellungen Betriebsstunden Leitfähigkeit....30 Alarmrelais Betriebsstunden Nitrat....63 Diagnosemeldung.
  • Seite 88 Liquiline CM442 Firmware-Update Regler ......71, 78 Controller......85 Reinigung Nitrat .
  • Seite 89 Liquiline CM442 Zellkonstante ......22 Zusatzfunktionen Grenzwertgeber ..... . . 75 Regler .
  • Seite 92 www.endress.com/worldwide BA450C/07/DE/03.10 FM+SGML 6.0 71099467...