Yamaha 01V96 V2 Bedienungsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Bedienungsanleitung
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung an einem sicheren Ort auf.
G

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Inhaltszusammenfassung für Yamaha 01V96 V2

  • Seite 1 Bedienungsanleitung Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung an einem sicheren Ort auf.
  • Seite 2 Yamaha Corporation of America or its subsidiaries. of other electronic devices. Compliance with FCC regulations does * This applies only to products distributed by YAMAHA CORPORATION OF AMERICA. (class B) ADVARSEL! IMPORTANT NOTICE FOR THE UNITED KINGDOM Lithiumbatteri—Eksplosionsfare ved fejlagtig håndtering.
  • Seite 3 • Explanation of Graphical Symbols The lightning flash with arrowhead symbol within an equilateral triangle is intended to CA UT I O N alert the user to the presence of uninsulated RISK OF ELECTRIC SHOCK “dangerous voltage” within the product’s DO NOT OPEN enclosure that may be of sufficient magnitude to constitute a risk of electric shock to persons.
  • Seite 4 Sie das Gerät von einem qualifizierten Yamaha-Kundendienstfachmann überprüfen. wartenden Teile. Sollte einmal eine Fehlfunktion auftreten, so nehmen Sie es sofort außer Betrieb, und lassen Sie es von einem qualifizierten Yamaha-Techniker prüfen. • Wenn dieses Gerät fallen gelassen oder beschädigt worden sind, schalten Sie sofort den Netzschalter aus, ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, und lassen Sie das Gerät von einem qualifizierten Yamaha-Kundendienstfachmann überprüfen.
  • Seite 5 Die Insert TRS-Klinken sind folgendermaßen bedrahtet: Mantel= Masse, Spitze= Hinweg, Ring= Rückweg. Yamaha ist nicht für solche Schäden verantwortlich, die durch falsche Verwendung des Gerätes oder durch Veränderungen am Gerät hervorgerufen wurden, oder wenn Daten verloren gehen oder zerstört werden.
  • Seite 6 Yamaha Pro Audio-Webpage (weltweit) Yamaha Pro Audio-Webpage (weltweit) http://www.yamahaproaudio.com/ Lieferumfang • Digital-Mischpult 01V96 • CD-ROM • Netzkabel • Diese Bedienungsanleitung • Installationshandbuch für Studio Manager Sonderzubehör • RK1 Rackwinkel • Platinen der Mini-YGDAI-Serie Über diese Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung bezieht sich auf das 01V96 Digital-Mischpult.
  • Seite 7 Cubase SX steht nun ebenfalls als Ziel der „Remote”-Ebene zur Verfügung. → Seite 189 • • Das „Advanced DAW”-Protokoll von Yamaha wird nun auch für Nuendo, Cubase SX und „General DAW” verwendet. Vorteil dieses Systems ist, dass man jene Programme auch über das SELECTED CHANNEL-Feld des 01V96 fernbedienen kann. (Welche Funktionen ange- steuert werden können, richtet sich nach dem verwendeten DAW-Programm und seiner...
  • Seite 8: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt Inhalt Willkommen ........11 Bedienfeld und Anschlüsse .
  • Seite 9 Inhalt Einstellen der AUX-Hinwegpegel ........115 Überwachen der AUX-Hinwegpegel mehrerer Kanäle .
  • Seite 10 Inhalt 18 MIDI ......... . . 215 Das 01V96 und MIDI .
  • Seite 11: Willkommen

    Willkommen 1 Willkommen Zuerst einmal vielen Dank, dass Sie sich für ein Digital-Mischpult 01V96 von Yamaha ent- schieden haben. Das kompakte 01V96 Digital-Pult bietet eine kompromisslose digitale Signalverarbeitung im 24-Bit/96kHz-Format und ist mit 40 simultan verfügbaren Kanälen ausgestattet. Das 01V96 eignet sich für eine ganze Reihe von Anwendungen, darunter Mehrspuraufnahmen, Abmischungen auf 2 Spuren und Surround-Produktionen für gehobene Ansprüche.
  • Seite 12 Kapitel 1—Willkommen • Über die Input Patch-Funktion können die Eingänge auf die gewünschten Kanäle geroutet werden. • Über die Output Patch-Funktion lassen sich die Busse und Direktausgänge der Ein- gangskanäle auf die gewünschten Ausgänge routen. ■ Kanalbestückung • 32 Eingangskanäle und vier ST IN-Kanäle stehen gleichzeitig zur Verfügung. Es können Kanalgruppen und Kanalpaare zwecks Stereo-Einsatz erstellt werden.
  • Seite 13: Bedienfeld Und Anschlüsse

    Eingangssektion des 01V96. (Größe: M3, Abstand waagerecht: 417mm, senkrecht: 36mm.) Wahrscheinlich müssen Sie sich die Haube selbst bauen (lassen), um die Regler des Bedienfelds vor einem versehentlichen Verstellen zu schützen. Yamaha bietet keine solche Haube an. Ver- wenden Sie zum Arretieren einer selbst gefertigten Haube ausschließlich Schrauben, die maxi- mal 10mm in das Bedienfeld gedreht werden können.
  • Seite 14 Kapitel 2—Bedienfeld und Anschlüsse AD Input-Sektion CH1-4 INPUT (BAL) INSERT OUT IN (UNBAL) CH15/16 2TR IN INSERT I/O INSERT I/O INSERT I/O INSERT I/O INSERT I/O INSERT I/O INSERT I/O INSERT I/O INSERT I/O 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB 20dB...
  • Seite 15 Bedienoberfläche D PAD-Taster Mit diesen Schaltern kann die 20 dB-Abschwächung der AD Input-Buchsen ein- und aus- geschaltet werden. E GAIN-Regler Mit diesen Reglern kann die Eingangsempfindlichkeit der AD Input-Buchsen eingestellt werden. Die Eingangsempfindlichkeit beträgt –16 dB bis –60 dB bei nicht aktivem PAD- Taster und +4 dB bis –40 dB, wenn der PAD-Taster gedrückt ist.
  • Seite 16 Kapitel 2—Bedienfeld und Anschlüsse D PHONES LEVEL-Regler Mit diesem Regler kann der Pegel im Kopfhörer eingestellt werden. (Alles Weitere zur Ver- wendung eines Kopfhörers finden Sie auf Seite 133.) E PHONES-Buchse Schließen Sie hier einen optionalen Stereo-Kopfhörer an. An dieser Buchse liegen jeweils die für MONITOR OUT gewählten Signale an.
  • Seite 17 Bedienoberfläche ST IN-Feld ST IN SOLO SOLO ST IN 1 ST IN 2 A [ST IN]-Taster Mit diesem Taster wählen Sie das ST IN-Kanalpaar (ST IN-Kanäle 1 & 2 oder 3 & 4), dessen Signale Sie mit den Tastern und Reglern des ST IN-Feldes bearbeiten möchten. Die Dioden rechts neben dem Taster zeigen an, welche ST IN-Kanäle momentan beeinflusst werden können.
  • Seite 18 Kapitel 2—Bedienfeld und Anschlüsse DISPLAY ACCESS-Feld 1 2 3 DISPLAY ACCESS SCENE SCENE DIO/SETUP DIO/SETUP MIDI MIDI UTILITY UTILITY / INSERT/ PAN/ PAIR/ PATCH ROUTING GROUP DELAY EFFECT VIEW DYNAMICS 9 J K L A [SCENE]-Taster Über diesen Taster kann eine Scene-Seite gewählt werden, auf der man Szenen speichern und aufrufen kann (siehe Seite 165).
  • Seite 19 Bedienoberfläche L [VIEW]-Taster Über diesen Taster erreichen Sie eine View-Seite, wo die Mischparameter des gewählten Kanals überwacht und bei Bedarf nachgebessert werden können (siehe Seite 90). LAYER-Feld LAYER 1-16 17-32 MASTER REMOTE A [1–16]-/[17–32]-Taster Hiermit ordnen Sie die gewünschte Eingangskanalgruppe den physischen Kanalzügen zu. Wenn der [1–16]-Taster aktiv ist, können die Kanäle 1–16 bedient werden.
  • Seite 20 Kapitel 2—Bedienfeld und Anschlüsse D [F1]–[F4]-Taster Über diese Taster kann man die Display-Seiten der aktiven Funktionsgruppe wählen. Die Namen dieser Seiten finden Sie auf den Registern am unteren Display-Rand. (Alles Weitere zum Aufrufen der benötigten Display-Seite finden Sie auf Seite 28.) E Linker Registerwahltaster [ F Rechter Registerwahltaster [ Wenn eine Funktionsgruppe mehr als vier Registerseiten umfasst, können Sie mit diesen...
  • Seite 21 Bedienoberfläche SCENE MEMORY-Feld SCENE MEMORY STORE RECALL A [STORE]-Taster Über diesen Taster können Sie die aktuellen Einstellungen im gewünschten Szenenspeicher sichern. Alles Weitere zu den Szenenspeichern finden Sie auf Seite 165. B Szenenspeichertaster [ ]/[ ] Mit diesen Tastern kann der zu ladende bzw. als Ziel fungierende Szenenspeicher gewählt werden.
  • Seite 22 Kapitel 2—Bedienfeld und Anschlüsse Dateneingabefeld ENTER A Parameterrad Hiermit können Sie den Wert des momentan im Display gewählten Parameters einstellen. Drehen Sie es nach rechts, um den Wert zu erhöhen. Drehen Sie es nach links, um den Wert zu verringern. Außerdem kann das Parameterrad beim Benennen für die Anwahl eines Zei- chens aus der angezeigten Liste verwendet werden (siehe Seite 30).
  • Seite 23: Rückseite

    Rückseite Rückseite PHANTOM +48V (S. 23) AD Output-Sektion Digital I/O-Feld MIDI-/Steueran- (S. 23) (S. 24) schlüsse (S. 25) Power-Sektion (S. 25) SLOT-Sektion (S. 25) PHANTOM +48V A CH1–4 ON/OFF-Schalter B CH5–8 ON/OFF-Schalter C CH9–12 ON/OFF-Schalter Mit diesen Schaltern kann die +48V-Phantomspeisung der betreffenden Eingänge ein- und ausgeschaltet werden.
  • Seite 24 Kapitel 2—Bedienfeld und Anschlüsse B OMNI OUT 1–4 Spitze (heiß) An diese symmetrischen TRS-Klin- Ring kenbuchsen können die Busse ange- 1/4” TRS-Klinkenstecker (kalt) legt werden. Sie lassen sich aber auch als Direktausgänge nutzen. Der Mantel (Masse) Nennpegel lautet +4 dB. C STEREO OUT L/R 2 (heiß) Weiblicher XLR-Stecker...
  • Seite 25 Rückseite MIDI-/Steueranschlüsse A MIDI IN/THRU/OUT-Buchsen Hierbei handelt es sich um eine herkömmliche MIDI IN- und OUT-Buchse, über die man das 01V96 an externe MIDI-Geräte anschließen kann. B TO HOST USB-Anschluss Der USB-Port kann an den USB-Port eines Computers angeschlossen werden. SLOT-Sektion A SLOT In diesem Schacht kann eine optionale Mini-YGDAI-Platine installiert werden.
  • Seite 26: Einbau Einer Optionalen Platine

    Kapitel 2—Bedienfeld und Anschlüsse Einbau einer optionalen Platine Vor Einbau einer Platine müssen Sie auf der Yamaha Pro Audio-Webpage nachschauen, ob sie überhaupt vom 01V96 unterstützt wird. <http://www.yamahaproaudio.com/>. Für den Einbau einer Mini-YGDAI-Platine verfahren Sie bitte folgendermaßen. 1 Schalten Sie das 01V96 aus.
  • Seite 27: Die Wichtigsten Bedienvorgänge

    Die wichtigsten Bedienvorgänge 3 Die wichtigsten Bedienvorgänge Hier wird erklärt, wie man die grundlegenden Funktionen des 01V96 bedient, darunter die Arbeit mit dem Display und den Bedienelementen. Über das Display Vor dem Einsatz des 01V96 muss man über das Display mehrere Einstellungen vornehmen. Die einzelnen Display-Seiten enthalten in der Regel folgende Bausteine: EDIT-Anzeige MIDI-Anzeige...
  • Seite 28: Aufrufen Von Funktionsgruppen Und Display-Seiten

    Kapitel 3—Die wichtigsten Bedienvorgänge Surround-Modusanzeige Diese Anzeige informiert Sie über den momentan aktiven Surround-Modus („ST”= Stereo, „3-1”, „5.1” oder „6.1”) (siehe Seite 137). Sampling-Frequenzanzeige Hier wird die aktuell vom 01V96 verwendete Sampling-Frequenz angezeigt: 44,1 kHz (44k), 48 kHz (48k), 88,2 kHz (88k) oder 96 kHz (96k). ST IN-Kanalpegel Diese Reglersymbole zeigen die Pegeleinstellungen der ST IN-Kanäle 1–4 an.
  • Seite 29: Aufbau Der Display-Funktionen

    Aufbau der Display-Funktionen • Um die erste Seite einer Funktionsgruppe aufzurufen: Drücken Sie den in Schritt 1 betätigten Taster zweimal („Doppelklick”). 4 Führen Sie den Cursor (den fetten Kasten) mit den Cursortasten zu einem Button, Parameterfeld, Regler- oder Fader-Symbol. Tipp: Das 01V96 merkt sich jeweils, welche Seite innerhalb der einzelnen Funktionsgruppen zuletzt verwendet wurde.
  • Seite 30 Kapitel 3—Die wichtigsten Bedienvorgänge Rückfragen („Confirmation”) Vor Ausführen bestimmter Befehle zeigt das 01V96 ein Fenster mit einer Rückfrage an (siehe Abbildung). Führen Sie den Cursor zu YES und drücken Sie [ENTER], um den Befehl auszuführen. Wählen Sie NO und drücken Sie den [ENTER]-Taster, wenn der Befehl nicht ausgeführt werden darf.
  • Seite 31: Anwahl Der Mischebene („Layer")

    Anwahl der Mischebene („Layer”) Anwahl der Mischebene („Layer”) Eingangs- und Ausgangskanäle (Busse & AUX-Weg) sind nach Ebenen gruppiert (siehe Abbildung). Insgesamt stehen vier solcher Ebenen zur Verfügung. Eingangskanäle 1–16 Eingangskanäle 17–32 Master-Ebene „Remote”-Ebene Über die Anwahl einer Mischebene bestimmen Sie die LAYER Funktion der Kanalzüge ([SEL]-, [SOLO]- und [ON]-Taster sowie Fader).
  • Seite 32: Anwahl Eines Kanals

    Kapitel 3—Die wichtigsten Bedienvorgänge Anwahl eines Kanals Die Kanäle des 01V96 kann man wählen, indem man den zutref- SELECTED CHANNEL fenden [SEL]-Taster drückt. Mit den Reglern im SELECTED CHANNEL-Feld kann man die Stereoposition und Klangregelung (EQ) des zuletzt gewählten Kanals einstellen. Außerdem erlauben die [SEL]-Taster die Anwahl des benötigten Kanals auf Dis- EQUALIZER play-Seiten, wo mehrere Kanäle angezeigt werden.
  • Seite 33: Anwahl Des Fader-Modus

    Anwahl des Fader-Modus’ Anwahl des Fader-Modus’ Die Funktion der physischen Fader (1–16) richtet sich nach der gewählten Mischebene sowie dem aktiven „Fader Mode”. 1 Wählen Sie die Mischebene, auf der sich der benötigte Kanal befindet (siehe Seite 31). 2 Wählen Sie mit den FADER MODE-Tastern den FADER MODE Fader-Modus.
  • Seite 34: Meteranzeigen

    Kapitel 3—Die wichtigsten Bedienvorgänge Meteranzeigen In diesem Abschnitt wird erklärt, wo und wie die Pegel der Ein- und Ausgangskanäle ange- zeigt werden. Dafür stehen „Meter”-Seiten zur Verfügung. 1 Drücken Sie den FADER MODE [HOME]-Taster so oft, bis die „Meter | Posi- tion”-Seite erscheint.
  • Seite 35 Meteranzeigen - „ST IN”-Seite Auf dieser Seite werden die Pegel des linken und rechten ST IN-Kanals 1–4 separat ange- zeigt. - „Master”-Seite Hier werden die Signalpegel aller Ausgangskanäle (AUX-Wege 1–8, Busse 1–8, Ste- reo-Bus) angezeigt. - „Effect”-Seite Hier werden die Ein- und Ausgangspegel der internen Effektprozessoren 1–4 angezeigt. 01V96 Version 2—Bedienungsanleitung...
  • Seite 36 Kapitel 3—Die wichtigsten Bedienvorgänge - „Stereo”-Seite Hier wird der Ausgangspegel des Stereo-Busses angezeigt. Nach Aufrufen der „CH1-32”-Seite können Sie mit dem MASTER MODE-Parameter den zu überwachenden Signalpegeltyp wählen: • GATE GR....... Die mit den Gates erzielte Pegelreduzierung (nur auf der „CH1-32”-Seite).
  • Seite 37: Verbindungen Und Einstellungen

    Verbindungen und Einstellungen 4 Verbindungen und Einstellungen In diesem Kapitel erfahren Sie, wie man das 01V96 anschließt und für den Einsatz vorbe- reitet. Verbindungen Nachstehend werden drei typische Anschlusskonfigurationen für das 01V96 gezeigt. Es sind natürlich noch viele andere Anwendungen denkbar. ■...
  • Seite 38 Kapitel 4—Verbindungen und Einstellungen ■ Verwendung in einem Aufnahmesystem mit Harddisk-Recorder Computer HDR (Harddisk-Recorder) MIDI IN MIDI OUT WORD CLOCK OUT MY8-AT Mastermaschine usw. Effektgerät SLOT CH1-4 CH5-8 CH9-12 PHANTOM +48V 2TR IN-Buchse INPUT-Buchse INPUT (BAL) -10dBV (UNBAL) PHONES INSERT OUT IN (UNBAL) CH15/16...
  • Seite 39 Verbindungen ■ Verwendung in einem Aufnahmesystem mit einer DAW (Digital Audio Workstation) Computer MIDI-Schnittstelle MIDI IN MIDI OUT Audioschnittstelle WORD CLOCK OUT MY-16AT Mastermaschine usw. Effektgerät SLOT CH1-4 CH5-8 CH9-12 PHANTOM +48V 2TR IN-Buchse INPUT-Buchse INPUT (BAL) -10dBV (UNBAL) PHONES INSERT OUT IN (UNBAL)
  • Seite 40: Wordclock-Verbindungen Und -Einstellungen

    Kapitel 4—Verbindungen und Einstellungen Wordclock-Verbindungen und -Einstellungen Über die Wordclock-Synchronisation Digitale Audiogeräte müssen einen einheitlichen Takt verwenden, um digitale Audiosignale anderer Geräte innerhalb der Anlage zu empfangen. Selbst wenn zwei Geräte nämlich die- selbe Sampling-Frequenz verwenden, bedeutet das noch lange nicht, dass die Digital-Sig- nale einwandfrei übertragen werden.
  • Seite 41 Wordclock-Verbindungen und -Einstellungen Wenn ein bestimmtes Gerät keine Wordclock-Anschlüsse aufweist, können auch die in den Digital-Audiosignalen vorhandenen Taktinformationen verwendet werden. Dann werden die Audio- und Wordclock-Signale über 2TR OUT DIGITAL übertragen bzw. über 2TR IN DIGITAL empfangen. Als Alternative hierzu können jedoch auch die Digital-Ein-/Aus- gänge einer optionalen Platine verwendet werden.
  • Seite 42 Kapitel 4—Verbindungen und Einstellungen Die Darstellungen der Buttons haben folgende Bedeutung: An diesem Eingang liegt ein brauchbares Wordclock-Signal an, das zum internen Digi- tal-Takt des 01V96 synchron läuft. An diesem Eingang liegt kein Wordclock-Signal an. An diesem Eingang liegt ein brauchbares Wordclock-Signal an, das aber nicht zum internen Digital-Takt des 01V96 synchron läuft.
  • Seite 43: Routing Der Ein- Und Ausgänge

    Routing der Ein- und Ausgänge Routing der Ein- und Ausgänge Auf dem 01V96 kann man fast frei bestimmen, welche Ein- und Ausgänge den Kanälen zugeordnet werden sollen. Hier erfahren Sie, wie man die aktuellen Routings der Ein- und Ausgänge überprüft und bei Bedarf ändert. Tipp: Wenn bestimmte Signale unhörbar bleiben bzw.
  • Seite 44 Kapitel 4—Verbindungen und Einstellungen 3 Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung zu bestätigen. Tipp: Um danach wieder die vorgegebenen Routings aufzurufen, müssen Sie Input Patch-Speicher „00” anwählen (siehe Seite 178). Belegung der OMNI OUT-Buchsen Laut Vorgabe sind die Ausgangskanäle mit folgenden Ausgängen verbunden: •...
  • Seite 45 Routing der Ein- und Ausgänge 2 Führen Sie den Cursor mit den Cursortasten zum Patch-Parameter ( ), des- sen Einstellung Sie ändern möchten. Stellen Sie mit dem Parameterrad oder den Tastern [INC]/[DEC] die gewünschte Zuordnung her. 3 Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung zu bestätigen. Tipp: Um danach wieder die vorgegebenen Routings aufzurufen, müssen Sie Output Patch-Speicher „00”...
  • Seite 46 Kapitel 4—Verbindungen und Einstellungen 01V96 Version 2—Bedienungsanleitung...
  • Seite 47: Praxisbeispiele

    Praxisbeispiele 5 Praxisbeispiele In diesem Kapitel wird erklärt, wie man das 01V96 für Mehrspuraufnahmen und die anschließende Abmischung verwenden kann. Zu diesem Zweck verbinden wir das 01V96 mit einer digitalen Mehrspurmaschine. Es gilt, eine Drummaschine, eine Gitarre, einen Bass und Keyboards aufzunehmen. Verbindungen und Einstellungen 1 Schließen Sie die Mehrspurmaschine (im folgenden kurz „MTR”), die Instru- mente und ein Mikrofon an das 01V96 an.
  • Seite 48 Kapitel 5—Praxisbeispiele Tipp: • Alles Weitere zum Wordclock-Takt finden Sie auf Seite 40. • Auf Seite 76 wird erklärt, wie man das 01V96 mit höheren Sampling-Frequenzen (88,2 kHz oder 96 kHz) verwenden kann. Achtung: • Bei Bedarf können Sie auch den intern erzeugten Wordclock-Takt des 01V96 verwenden. Dann müssen Sie jedoch auf dem MTR dafür sorgen, dass er einen externen Wordclock- Takt auswertet.
  • Seite 49: Aufnahme Der Ersten Parts

    Aufnahme der ersten Parts 4 Drücken Sie den [PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch | Out Patch”-Seite erscheint. Schauen Sie nach, ob noch die ab Werk vorprogrammierten Aus- gangs-Routings verwendet werden (siehe Abbildung). Laut Vorgabe (wie in unserem Beispiel) liegen die Signale der Busse 1–8 am ADAT OUT- Anschluss (Spur 1–8 des Harddisk-Recorders) an.
  • Seite 50 Kapitel 5—Praxisbeispiele 3 Drücken Sie den FADER MODE [HOME]-Taster und anschließend [F1], damit die „Meter | CH1-32”-Seite erscheint. Die „Meter”-Seiten spielen bei Aufnahmen –wie auch beim Abmischen– eine wichtige Rolle. Hier werden nämlich die Ein- und Ausgangspegel sowie die mit den Kompressoren und Gate-Effekten erzielten Pegelreduzierungen angezeigt.
  • Seite 51 Aufnahme der ersten Parts 1 Um einen ungeradzahligen Kanal mit dem rechts daneben liegenden gerad- zahligen Kanal zu paaren, müssen Sie den [SEL]-Taster des ersten Kanals gedrückt halten, während Sie den [SEL]-Taster des zweiten Kanals betätigen. Diese beiden Kanäle werden gepaart und die Einstellungen des ersten Kanals (Fader, An/Aus-Status usw.) werden zum zweiten Kanal kopiert.
  • Seite 52 Kapitel 5—Praxisbeispiele Im nachstehenden Beispiel haben wir die Eingangskanäle an Bus 1 & 2 angelegt und diese auf die ADAT OUT-Kanäle 1 & 2 geroutet. ADAT OUT-Buchse Kan. 1 INPUT-Buchse 1 Eingangskanal 1 Bus 1 Kan. 2 INPUT-Buchse 2 Eingangskanal 2 Bus 2 INPUT-Buchse 3 Eingangskanal 3...
  • Seite 53 Aufnahme der ersten Parts Die einzelnen Funktionen auf dieser Seite sind: 1–8-Buttons Hiermit kann der gewählte Kanal an die entsprechenden Busse 1–8 angelegt werden. Es können auch mehrere Buttons aktiv sein. S-Button Wenn dieser Button aktiv ist, wird der betreffende Eingangskanal an den Stereo-Bus angelegt.
  • Seite 54 Kapitel 5—Praxisbeispiele Der Cursor befindet sich bei einem PAN- Reglersymbol Tipp: Die Stereoposition eines Kanals kann man auch einstellen, indem man seinen [SEL]- Taster aktiviert und danach den SELECTED CHANNEL [PAN]-Regler verwendet. 6 Um einen Kanal direkt auf einen Ausgang(skanal) zu routen, müssen Sie den DISPLAY ACCESS [PATCH]-Taster so oft drücken, bis die „Patch | Direct Out”- Seite erscheint.
  • Seite 55 Aufnahme der ersten Parts 1 Aktivieren Sie die Aufnahmebereitschaft der benötigten MTR-Spuren. Eventuell müssen Sie auf dem MTR dafür sorgen, dass die eingehenden Signale bereits im Aufnahmebereitschaftsbetrieb der gewählten Spuren ausgegeben werden. (Wie man das macht, finden Sie in der Bedienungsanleitung des MTR.) Dann sind die Signale der Spuren 1–8 (MTR) nämlich jederzeit hörbar, wenn man die betreffenden Ausgänge an die Ein- gangskanäle 17–24 des 01V96 anlegt.
  • Seite 56 Kapitel 5—Praxisbeispiele Die an den Eingangskanälen 17–24 anliegenden Signale werden zum Stereo-Bus und von dort zur Abhöre und/oder dem Kopfhörer übertragen. Achtung: Wenn beim L- oder R-Meter die „OVER”-Anzeige erscheint, müssen Sie den die Einstellung des [STEREO]-Faders etwas verringern. Klangregelung (EQ) der Eingangssignale Die Eingangskanäle des 01V96 bieten eine 4-Band-Klangregelung (LOW, LOW-MID, HIGH-MID, HIGH), die voll parametrisch ausgeführt ist.
  • Seite 57 Aufnahme der ersten Parts 5 Bitten Sie die Musiker, ein wenig zu spielen und stellen Sie die EQ-Parameter wunschgemäß ein. Führen Sie den Cursor zu den Parametern in der unteren Display-Hälfte und stellen Sie sie mit dem Parameterrad ein. Folgende Parameter können für die Bänder „LOW”, „L-MID”, „H-MID”...
  • Seite 58 Kapitel 5—Praxisbeispiele Kompressor für die Eingangssignale Die Eingangskanäle 1–32 des 01V96 sind mit einem Kompressor ausgestattet. Hier wollen wir Ihnen zeigen, wie man ein Eingangssignal komprimiert und mit dieser Bearbeitung aufnimmt. 1 Drücken Sie den LAYER [1–16]-Taster. Nun sind die Eingangskanäle 1–16 den physischen Kanalzügen zugeordnet. 2 Drücken Sie den [SEL]-Taster des Eingangskanals, dessen Kompressor Sie ein- stellen möchten.
  • Seite 59 Aufnahme der ersten Parts Tipp: • Das 01V96 bietet vier verschiedene Dynamikprozessoren: COMP (Kompressor), EXPAND (Expander), COMP. (S) (Compander Soft) und COMP. (H) (Compander Hard). Diese Prozessoren verwenden unterschiedliche Parameter. (Alles Weitere zu den Parametern der einzelnen Kompressortypen finden Sie auf Seite 274.) •...
  • Seite 60: Hinzufügen Weiterer Spuren (Überspielen)

    Kapitel 5—Praxisbeispiele 4 Wenn alle mit den eingespielten Parts zufrieden sind, können Sie die Wie- dergabe anhalten und die Aufnahmebereitschaft der Spuren 1–8 auf dem MTR ausschalten. Tipp: Wenn die Mehrspurmaschine MMC-Befehle (MIDI Machine Control) auswertet, können Sie sie vom 01V96 aus fernbedienen. Die MMC-Steuerung erlaubt die Anwahl der benötigten Spuren und Locator-Positionen sowie die Steuerung des Transports (siehe Seite 212).
  • Seite 61 Hinzufügen weiterer Spuren (Überspielen) Routen der Signale Verfahren Sie folgendermaßen, um Eingangskanal 1 und 2 auf die Slot-Kanäle 1 und 2 zu routen. Dann werden diese Signale nämlich auf Spur 9 und 10 des MTR aufgenommen. 1 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch | Direct Out”- Seite erscheint.
  • Seite 62 Kapitel 5—Praxisbeispiele 5 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [F1]-Taster so oft, bis die „Pan/Route | Rout1-16”-Seite erscheint. Mit den PAN-Reglersymbolen können Sie nun die Stereoposition der Kanalsignale einstellen. 6 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [HOME]-Taster und anschließend [F1], damit die „Meter | CH1-32”-Seite erscheint. 7 Sorgen Sie dafür, dass die [ON]-Taster der Kanäle 9 und 10 leuchten.
  • Seite 63: Abmischen Der Aufgenommenen Spuren In Stereo

    Abmischen der aufgenommenen Spuren in Stereo Abmischen der aufgenommenen Spuren in Stereo Die „Abmischung” ist der Vorgang, bei dem die Signale der bespielten Spuren zu einer Ste- reosumme kombiniert und dann mit einer „Mastermaschine” aufgenommen werden. Hier wird erklärt, wie man die Spuren 1–16 abmischt und mit den internen Effekten des 01V96 bearbeitet.
  • Seite 64 Kapitel 5—Praxisbeispiele 3 Führen Sie den Cursor zum „2L”-Parameter im STEREO INPUT-Feld und wäh- len Sie mit dem Parameterrad oder den Tastern [INC]/[DEC] „2TD L”. Drü- cken Sie anschließend [ENTER]. 4 Führen Sie den Cursor zum „2R”-Parameter im STEREO INPUT-Feld und wäh- len Sie dort mit dem gleichen Verfahren „2TD R”.
  • Seite 65 Abmischen der aufgenommenen Spuren in Stereo An den Eingangskanälen 17–32 liegen die Wiedergabesignale der Spuren 1–16 (MTR) an. Diese werden in den Stereo-Bus eingespeist und über die STEREO OUT-Buchsen sowie die 2TR OUT-Buchsen ausgegeben. 5 Stellen Sie mit den PAN-Reglersymbolen die Stereoposition der Eingangska- näle 17–32 ein.
  • Seite 66 Kapitel 5—Praxisbeispiele Verwendung der internen Effekte Das 01V96 bietet vier interne Multi-Effekte, die über die AUX-Wege angesprochen oder direkt in einen Kanal eingeschleift (Insert) werden können. Hier zeigen wir Ihnen, wie man den internen Effektprozessor „1” über AUX-Weg 1 anspricht und zum „Verhallen” der Kanalsignale verwendet.
  • Seite 67 Abmischen der aufgenommenen Spuren in Stereo 4 Wählen Sie mit dem Parameterrad „2. Reverb Room”. Das ist natürlich nur ein Beispiel, weil dieses Hallprogramm wahrscheinlich zu Ihrem Song passt. 5 Führen Sie den Cursor zum RECALL-Button links neben der Übersicht und drücken Sie [ENTER].
  • Seite 68 Kapitel 5—Praxisbeispiele Mastern der Abmischung Wenn die Abmischung so weit „steht”, können Sie die Mastermaschine an das 01V96 anschließen und das Stereo-Ergebnis aufnehmen. 1 Starten Sie die Aufnahme der Mastermaschine und danach die Wiedergabe des MTR. Behalten Sie während der Aufnahme die Stereo-Meter rechts neben dem Display im Auge. Übersteuerung sollte in diesem Stadium auf jeden Fall vermieden werden.
  • Seite 69: Analoge & Digitale Ein-/Ausgänge

    Analoge & digitale Ein-/Ausgänge 6 Analoge & digitale Ein-/Ausgänge In diesem Kapitel werden die analogen und digitalen Ein-/Ausgänge des 01V96 vorgestellt. Außerdem erfahren Sie hier Grundlegendes über die Arbeit mit den Digital-Ein-/Ausgängen. Analog-Ein-/Ausgänge Input-Feld Auf der Oberseite des 01V96 finden sich Eingangsbuchsen, an die man Mikrofone und Sig- nalquellen mit Line-Pegel anschließen kann.
  • Seite 70 Kapitel 6—Analoge & digitale Ein-/Ausgänge • GAIN-Regler Die Input-Buchsen 1–16 bieten einen Gain-Drehregler, mit dem die Eingangsempfindlichkeit optimiert werden kann. Die Eingangsemp- findlichkeit der INPUT-Buchsen 1–12 beträgt –16 dB bis –60 dB, GAIN wenn der PAD-Taster aus ist und +4 dB bis –40 dB bei aktivem PAD- Taster.
  • Seite 71: Digital-Ein-/Ausgänge

    Busse oder der Insert Out-Signalpunkt der gewünschten Eingangskanäle geroutet werden (Seite 125). SLOT In diesen Steckplatz kann man eine optionale Mini-YGDAI-Platine („Yamaha General Digital Audio Interface”) mit den benötigten Ein- und Ausgängen anschließen. Solche Pla- tinen können AD/DA-Wandler enthalten oder als digitale Ein-/Ausgangseinheiten in so gängigen Formaten wie AES/EBU, ADAT und Tascam ausgeführt sein.
  • Seite 72: Wandeln Der Sampling-Frequenz Von Platinensignalen

    2. Im Doppelkanal-Modus wird auch 24 Bit/96 kHz unterstützt. (Hierfür wird ein separater 96 kHz-Word- clock-Takt benötigt.) 3. Wie die MY8-AE96, allerdings enthält diese Platine auch Sampling-Frequenzwandler. Eine Übersicht der aktuell lieferbaren Platinen finden Sie auf der Yamaha Professional Audio-Webpage: <http://www.yamahaproaudio.com/>.
  • Seite 73: Statusüberwachung Der Digital-Eingangskanäle

    Statusüberwachung der Digital-Eingangskanäle Achtung: Bislang bietet nur die Digital-E/A-Platine MY8-AE96S von Yamaha solche Fre- quenzwandler. Wenn Sie also eine andere Platine mit digitalen Ein-/Ausgängen bzw. über- haupt keine Platine in das 01V96 eingebaut haben, sind die Buttons der SRC-Felder nicht belegt.
  • Seite 74 Kapitel 6—Analoge & digitale Ein-/Ausgänge EMPHASIS Hier wird angezeigt, ob das betreffende Signal Emphasis-Informationen enthält oder nicht. CATEGORY Verweist auf den Status des „Category Code Bits”, das nur in IEC958 Part 2-Signalen (alias S/PDIF, Consumer) enthalten ist. Dieser Parameter kann folgende Werte haben: Parameterwert Beschreibung General...
  • Seite 75: Dither Für Digital-Ausgänge

    Dither für Digital-Ausgänge Dither für Digital-Ausgänge Wenn Digital-Audiosignale an Geräte mit einer geringeren Sampling-Frequenz ausgegeben werden müssen, werden Bits unterdrückt, was zu unangenehmem Rauschen führt. Dieses unangenehme Rauschen kann man maskieren, indem man die ausgegebenen Digital-Sig- nale absichtlich mit „angenehmem” Rauschen versieht. Das nennt man „Dither”. Die Dither-Funktion des 01V96 steht für die 2TR OUT DIGITAL-Buchse und Slot-Aus- gänge zur Verfügung.
  • Seite 76: Arbeiten Mit Hohen Sampling-Frequenzen (Transfer Format)

    Kapitel 6—Analoge & digitale Ein-/Ausgänge Arbeiten mit hohen Sampling-Frequenzen (Transfer Format) Wenn Digital-Daten mit hoher Sampling-Frequenz (88,2 kHz oder 96 kHz) von oder zum 01V96 übertragen werden sollen, müssen Sie einstellen, wie dieser Datentransfer erfolgen soll. Das richtet sich in erster Linie nach der Arbeitsweise der externen Geräte. 1 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [DIO/SETUP]-Taster so oft, bis die „DIO/Setup | Word Clock”-Seite erscheint.
  • Seite 77 Arbeiten mit hohen Sampling-Frequenzen (Transfer Format) • SINGLE Im Single-Modus werden Digital-Audiodaten mit genau der halben Sampling-Frequenz (44,1/48 kHz) des aktuell vom 01V96 verwendeten hohen Frequenzwertes empfangen und gesendet. Vorteil dieses Systems ist, dass man z.B. 44,1kHz-Daten von einem externen Gerät (Harddisk-Recorder usw.) zum 01V96 übertragen kann, obwohl es momentan mit 88,2kHz betrieben wird.
  • Seite 78 Kapitel 6—Analoge & digitale Ein-/Ausgänge 01V96 Version 2—Bedienungsanleitung...
  • Seite 79: Eingangskanäle

    Eingangskanäle 7 Eingangskanäle In diesem Kapitel werden die Parameter der Eingangskanäle auf dem 01V96 vorgestellt. Vorstellung der Eingangskanäle Über die Eingangskanäle können der Pegel und die Klangregelung der an das 01V96 ange- legten Signale (sowie die Signalausgabe der internen Effektprozessoren 1–4) eingestellt wer- den.
  • Seite 80 Kapitel 7—Eingangskanäle • INPUT DELAY (Eingangsverzögerung) Hier kann das an den Eingangskanal angelegte Signal verzögert werden. Damit können z.B. Laufzeitunterschiede mehrerer Kanäle ausgebügelt werden. Diese Sektion lässt sich aber auch als Delay-Effekt nutzen und bietet sogar einen Feedback-Parameter. • ON (an/aus) Hiermit kann der betreffende Kanal ein-/ausgeschaltet werden.
  • Seite 81: Bedienung Der Eingangskanäle Über Das Display

    Bedienung der Eingangskanäle über das Display • ON (an/aus) • LEVEL • PAN • AUX (AUX-Hinwegpegel) • METER Siehe die Erläuterungen für die Eingangskanäle (Seite 79). Tipp: Die Einstellungen dieser Parameter können in einem Kanalspeicher gesichert werden. Außerdem stehen Speicher für die Gate-, COMP- und EQ-Einstellungen zur Verfügung. Bedienung der Eingangskanäle über das Display Um den änderungsbedürftigen Eingangskanalparameter zu wählen, müssen Sie den Cursor entweder dorthin führen und dann den Wert einstellen oder aber den entsprechenden Tas-...
  • Seite 82 Kapitel 7—Eingangskanäle Verzögern der Eingangskanäle (Delay) Um die Verzögerung eines Eingangskanals einzustellen, müssen Sie den /INSERT/DELAY]-Taster so oft drücken, bis die Seite erscheint, die den Parameter des änderungsbedürftigen Kanals enthält. - „DLY 1-16”-Seite Hier kann die Delay-Funktion der Eingangskanäle 1–16 eingestellt werden. - „DLY 17-32”-Seite Hier kann die Delay-Funktion der Eingangskanäle 17–32 eingestellt werden.
  • Seite 83 Bedienung der Eingangskanäle über das Display • FB.GAIN......Hiermit bestimmen Sie den Rückkopplungspegel (d.h. die Anzahl der Wiederholungen). Tipp: • Für die ST IN-Kanäle ist diese Funktion nicht belegt. • Der Einstellbereich der Verzögerungszeit richtet sich nach der Sampling-Frequenz, die das 01V96 momentan verwendet.
  • Seite 84 Kapitel 7—Eingangskanäle TYPE Hier erfahren Sie, welchen Effekttyp der Gate-Prozessor verwendet (GATE oder DUCKING). Achtung: Hier kann jedoch kein anderer Gate-Typ gewählt werden. Das erreichen Sie nur, indem Sie einen Gate-Speicher aufrufen, der den benötigten Typ verwendet. Meter Diese Meter zeigen den Pegel am Ausgang des Gate-Prozessors sowie die Intensität der Pegelreduzierung an.
  • Seite 85 Bedienung der Eingangskanäle über das Display STEREO LINK Mit diesem ON/OFF-Button können zwei Kompressoren miteinander verknüpft wer- den, was selbst dann möglich ist, wenn die betreffenden Eingangskanäle kein Stereopaar bilden. CURVE Diese Grafik zeigt die Pegelkurve des Kompressors an. TYPE Hier erfahren Sie, welchen Effekttyp der Kompressor des betreffenden Kanals momen- tan verwendet (COMP/EXPAND/COMP (H)/COMP (S)).
  • Seite 86 TYPE Hiermit wählen Sie das Verhalten des EQs. „TYPE I” verweist auf die Klangregelung des Digital Mischpults 02R von Yamaha. „TYPE II” vertritt hingegen einen neu entwickelten Algorithmus. Hiermit kann der Kanalpegel vor dem Eingang des EQs (in dB) abgeschwächt werden.
  • Seite 87 Bedienung der Eingangskanäle über das Display LOW, L-MID, H-MID, HIGH Hier befinden sich die Parameter der vier Frequenzbänder: Q (Güte), F (Frequenz) und G (Anhebung/Absenkung). Der Einstellbereich dieser Parameter lautet: Parameter LOW-MID HIGH-MID HIGH HPF, 10,0 bis 0,10 LPF, 10,0 bis 0,10 (41 Schritte), 10,0 bis 0,10 (41 Schritte) (41 Schritte),...
  • Seite 88 Kapitel 7—Eingangskanäle MODE Mit dem MODE-Parameter bestimmen Sie, wie sich das Panorama von gepaarten Ein- gangskanälen verhält. Es stehen drei Pan-Modi zur Verfügung: • INDIVIDUAL....Im Individual-Modus müssen die beiden Pan-Parameter eines Eingangskanalpaares separat eingestellt werden. • GANG......Im Gang-Modus ändert sich der Pan-Parame- ter des „anderen”...
  • Seite 89 Bedienung der Eingangskanäle über das Display PAN-Buttons Mit diesen Buttons bestimmen Sie, ob die Stereoposition eines Eingangskanals auch von Bussen übernommen wird, an die er angelegt wird. Im Surround-Modus kann man hiermit zudem bestimmen, ob sich die Surround Pan-Einstellung auch auf die Busse beziehen soll.
  • Seite 90 Kapitel 7—Eingangskanäle Überwachen der Eingangskanalparameter Die Parameter des momentan gewählten Eingangskanals werden auf den „View | Parame- ter”- und „Fader”-Seiten nicht nur auf einen Blick angezeigt, sondern können dort auch geändert werden. ■ Überwachen der Gate-, Kompressor- und EQ-Einstellungen Um die „View | Parameter”-Seite für einen Eingangskanal aufzurufen, müssen Sie den betreffenden Kanal über seinen [SEL]-Taster wählen und danach mehrmals den DISPLAY ACCESS [VIEW]-Taster betätigen.
  • Seite 91 Bedienung der Eingangskanäle über das Display DELAY-Feld (*) Hier kann die Delay-Funktion des gewählten Eingangskanals eingestellt werden. (Wie man das macht, erfahren Sie auf Seite 82.) PAIR-Feld (*) Hier erfahren Sie, ob der gewählte Kanal Teil eines Paares ist oder nicht. Ein heiles Herz ) bedeutet, dass der Kanal Teil eines Paares ist.
  • Seite 92 Kapitel 7—Eingangskanäle • FOLLOW PAN ..... Mit diesem Button bestimmen Sie, ob die Stereoposition eines Eingangskanals auch von den gepaarten Bussen übernommen wird, an die er angelegt wird („Follow Pan”-Funktion). Wenn der Button nicht aktiv ist, steht die „Follow Pan”-Funktion nicht zur Verfügung.
  • Seite 93: Bedienung Der Eingangskanäle Über Das Bedienfeld

    Bedienung der Eingangskanäle über das Bedienfeld Bedienung der Eingangskanäle über das Bedienfeld Die meisten Parameter eines Eingangskanals kann man auch mit seinem Fader, [SEL]-Tas- ter sowie den Bedienelementen des SELECTED CHANNEL-Feldes einstellen. Pegel und Stereoposition der Eingangskanäle ■ Eingangskanäle 1–32 1 Wählen Sie mit dem LAYER [1–16]- oder [17–32]-Taster die benötigte Mische- bene.
  • Seite 94 Kapitel 7—Eingangskanäle Klangregelung (EQ) der Eingangskanäle 1 Drücken Sie den [SEL]-Taster des Kanals, dessen Einstellungen geändert wer- den sollen. 2 Um die Klangregelung des gewählten Kanals einzustellen, müssen Sie einen der folgenden Taster drücken: • [HIGH]-Taster ..... HIGH-Band • [H-MID]-Taster ... HIGH-MID-Band •...
  • Seite 95: Paaren Von Eingangskanälen

    Paaren von Eingangskanälen Paaren von Eingangskanälen Benachbarte Eingangskanäle der Ebenen 1 und 2 des 01V96 (ungeradzahlig/geradzahlig) können zu Stereopaaren verkoppelt und über einen Fader bedient werden. In dem Fall wer- den außerdem fast alle Kanalparameter miteinander verknüpft. Genauer gesagt, werden folgende Parameter miteinander verknüpft.
  • Seite 96 Kapitel 7—Eingangskanäle 2 Führen Sie den Cursor zum benötigten Button im „Channel Pairing”-Fenster und drücken Sie den [ENTER]-Taster. In diesem Fenster stehen folgende Buttons zur Verfügung: • CANCEL Hiermit kann der Befehl abgebrochen werden. • CH x ➔ y Kopiert die Einstellungen des ungeradzahligen Kanals zum geradzahligen Kanal. •...
  • Seite 97: Benennen Der Eingangskanäle

    Benennen der Eingangskanäle • VERTICAL ....In diesem Fall wird ein Kanal der Ebene 1 mit seinem Pendant der Ebene 2 verkoppelt (Beispiele: Kanal 1 & 17, Kanal 16 & 32 usw.). Das ist besonders praktisch, wenn Sie nahe bei einander liegende Fader für die Bedienung mehrerer Stereoquellen ver- wenden möchten.
  • Seite 98 Kapitel 7—Eingangskanäle 2 Führen Sie den Cursor zum Eintrag, den Sie ändern möchten und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Nun erscheint das „Title Edit”-Fenster, in dem Sie einen Namen eingeben können. 3 Geben Sie die zutreffenden Zeichen ein, führen Sie den Cursor zum OK-But- ton und drücken Sie [ENTER].
  • Seite 99: Die (Summen-)Busse

    Die (Summen-)Busse 8 Die (Summen-)Busse In diesem Kapitel werden die Parameter des Stereo-Busses und der Busse auf dem 01V96 vorgestellt. Über den Stereo-Bus Der Stereo-Bus kombiniert die Signale der Eingangskanäle und Busse 1–8 zu einem Ste- reo-Signal. Für den Stereo-Bus stehen ebenfalls ein EQ, ein Kompressor usw. zur Verfü- gung.
  • Seite 100: Bus 1-8

    Kapitel 8—Die (Summen-)Busse • OUTPUT DELAY (Ausgangsverzögerung) Hier kann die Signalausgabe verzögert werden. Das brauchen Sie wohl nur, um eventuelle Timing-Probleme zu korrigieren. • METER Hier können Sie den Signalpunkt wählen, von dem aus das Stereo-Bussignal zu den Metern der „Meter”-Seite und der Stereo-Meterkette rechts neben dem Display übertragen wird. (Alles Weitere zur Wahl des Metersignalpunktes finden Sie auf Seite 34.) Achtung: Die Signale des Stereo-Busses kann man auf den „Patch | Out Patch”-Seiten auch auf andere Ausgänge (sogar einer E/A-Platine) routen.
  • Seite 101: Einstellen Der Stereo- Und Bus-Parameter Über Das Display

    Einstellen der Stereo- und Bus-Parameter über das Display Einstellen der Stereo- und Bus-Parameter über das Display Um den änderungsbedürftigen Parameter des Stereo-Busses oder eines Busses 1–8 zu wäh- len, müssen Sie den Cursor entweder dorthin führen und dann den Wert einstellen oder aber den entsprechenden Taster oder Regler des Bedienfeldes verwenden.
  • Seite 102 Kapitel 8—Die (Summen-)Busse Die Parameter dieser Seite (und das Einstellungsverfahren) entsprechen jenen für die Ein- gangskanäle. Allerdings sind die MIX/FB.GAIN-Parameter hier nicht belegt (siehe Seite 82). Tipp: Die „Out Dly”-Seite kann man auch aufrufen, indem man den /INSERT/DELAY]-Taster einmal drückt und dann den [SEL]-Taster des gewünschten Busses (Stereo oder 1–8) betätigt.
  • Seite 103 Einstellen der Stereo- und Bus-Parameter über das Display Routen der Busse 1–8 auf den Stereo-Bus Die Busse 1–8 können auf die Ausgänge des Slots sowie auf den Stereo-Bus geroutet werden. Der Pegel und die Stereoposition der Bus-Signale im Stereo-Bus können separat eingestellt werden.
  • Seite 104 Kapitel 8—Die (Summen-)Busse Überwachung des Stereo-Busses und der Busse Die Parameter des Stereo-Busses bzw. momentan gewählten Busses werden auf den „View | Parameter”- und „Fader”-Seiten nicht nur auf einen Blick angezeigt, sondern können dort auch geändert werden. ■ Überwachen der Kompressor- und EQ-Einstellungen Um die „View | Parameter”-Seite aufzurufen, müssen Sie den betreffenden Bus über seinen [SEL]-Taster wählen und danach den DISPLAY ACCESS [VIEW]-Taster sowie [F1] betäti- gen.
  • Seite 105 Einstellen der Stereo- und Bus-Parameter über das Display Hiermit kann die Stereobalance zwischen dem linken (L) und rechten (R) Stereo-Bus- kanal eingestellt werden. ON/OFF Mit diesem Button kann der Stereo-Bus ein-/ausgeschaltet werden. Er ist mit dem [ON]-Taster des STEREO-Kanalzugs verknüpft. Fader Hiermit stellen Sie den Ausgangspegel des Stereo-Busses ein.
  • Seite 106: Einstellen Der Stereo- Und Bus-Parameter Über Das Bedienfeld

    Kapitel 8—Die (Summen-)Busse Einstellen der Stereo- und Bus-Parameter über das Bedienfeld Die meisten Parameter des Stereo-Busses sowie der Busse 1–8 kann man auch mit ihrem Fader und [SEL]-Taster sowie den Bedienelementen des CHANNEL SELECTED-Feldes einstellen. Einstellen der Pegel Mit dem [STEREO]-Fader kann der Pegel des Stereo-Busses eingestellt werden. Drücken Sie den [ON]-Taster im STEREO-Feld, um den Stereo-Bus ein- oder auszuschalten.
  • Seite 107: Paaren Von Bussen Oder Aux-Wegen

    Paaren von Bussen oder AUX-Wegen Paaren von Bussen oder AUX-Wegen Einen ungeradzahligen Bus oder AUX-Weg kann man bei Bedarf mit dem rechts daneben liegenden geradzahligen Bus oder AUX-Weg zwecks Stereo-Verwendung paaren. Genauer gesagt, werden folgende Bus- oder AUX-Parameter miteinander verknüpft. Parameter, die nicht verknüpft werden (und also auch weiterhin separat eingestellt werden müssen), wer- den hier ebenfalls erwähnt: Verknüpfte Parameter...
  • Seite 108: Abschwächen Der Ausgangssignale

    Kapitel 8—Die (Summen-)Busse 3 Um das Paar wieder zu trennen, müssen Sie den Cursor zum STEREO-Button des betreffenden Bus- oder AUX-Paares führen und [ENTER] drücken. Abschwächen der Ausgangssignale Um den Ausgangspegel des 01V96 abzuschwächen, müssen Sie die „EQ | Out Att”-Seite auf- rufen und die betreffenden Regler des Stereo-Busses sowie der Busse 1–8 wunschgemäß...
  • Seite 109: Benennen Des Stereo-Busses Und Der Busse

    Benennen des Stereo-Busses und der Busse Benennen des Stereo-Busses und der Busse Bei Bedarf können Sie die Namen der Busse (BUS1, AUX4, STEREO usw.) ändern. Vor allem für die Busse kann es praktisch sein, wenn man sie „Monitor Out”, „Effect Send” o.ä. nennt, weil man dann sofort weiß, welche Funktion sie haben.
  • Seite 110 Kapitel 8—Die (Summen-)Busse 01V96 Version 2—Bedienungsanleitung...
  • Seite 111: Die Aux-Wege

    Die AUX-Wege 9 Die AUX-Wege In diesem Kapitel werden die Parameter der AUX-Wege 1–8 vorgestellt. AUX 1–8 Die AUX-Wege 1–8 können die Signale der Eingangskanäle zu Summen kombinieren. Auch für die AUX-Wege stehen ein EQ, ein Kompressor usw. zur Verfügung. Das summierte und eventuell bearbeitete Signal eines AUX-Weges kann an einen internen Effekt, eine Aus- gangsbuchse oder einen Kanal der E/A-Platine angelegt werden.
  • Seite 112: Einstellen Der Aux-Parameter Über Das Display

    Kapitel 9—Die AUX-Wege Einstellen der AUX-Parameter über das Display Um den änderungsbedürftigen Parameter eines AUX-Weges 1–8 zu wählen, müssen Sie den Cursor entweder dorthin führen und dann den Wert einstellen oder aber den entsprechen- den Taster oder Regler des Bedienfeldes verwenden. Hier wird gezeigt, wie man die Parameter über das Display einstellt.
  • Seite 113 Einstellen der AUX-Parameter über das Display Die Parameter dieser Seite (und das Einstellungsverfahren) entsprechen jenen für die Ein- gangskanäle. Allerdings sind die MIX/FB.GAIN-Parameter hier nicht belegt (siehe Seite 82). Tipp: Die „Out Dly”-Seite kann man auch aufrufen, indem man den [SEL]-Taster des gewünschten AUX-Weges (1–8) betätigt, während die DLY-Parameter angezeigt werden.
  • Seite 114: Überwachen Der Aux-Parameter

    Kapitel 9—Die AUX-Wege Überwachen der AUX-Parameter Die Parameter des momentan gewählten AUX-Weges werden auf den „View | Parameter”- und „Fader”-Seiten nicht nur auf einen Blick angezeigt, sondern können dort auch geän- dert werden. ■ Überwachen der Kompressor- und EQ-Einstellungen Um die „View | Parameter”-Seite für einen AUX-Weg (1–8) aufzurufen, müssen Sie letzte- ren über seinen [SEL]-Taster wählen und danach den DISPLAY ACCESS [VIEW]-Taster sowie [F1] betätigen.
  • Seite 115: Einstellen Der Aux-Parameter Über Die Bedienoberfläche

    Einstellen der AUX-Parameter über die Bedienoberfläche Einstellen der AUX-Parameter über die Bedienoberfläche Die meisten Parameter der AUX-Wege 1–8 kann man auch mit den Fadern und [SEL]-Tas- tern sowie den Bedienelementen des SELECTED CHANNEL-Feldes einstellen. Einstellen der Pegel Um den Pegel eines AUX-Weges 1–8 einzustellen, müssen Sie zuerst den [MASTER]-Taster im LAYER-Feld drücken (um die „Master”-Mischebene zu wählen) und anschließend die Fader 1–8 verwenden.
  • Seite 116 Kapitel 9—Die AUX-Wege • PRE/POST Mit diesen Buttons wählen Sie die Stelle, an der das Signal für den betreffenden AUX-Weg abgegriffen wird. „PRE” bedeutet, dass das Kanalsignal vor den Fader abgegriffen wird. „POST” bedeutet, dass sich der Effektanteil auch nach dem Kanalpegel richtet. •...
  • Seite 117 Einstellen der AUX-Hinwegpegel • Variable-Modus In diesem Modus ist der AUX-Hinwegpegel für jeden Eingangskanal einstellbar. Der Signal- punkt kann wahlweise vor (Pre-Fader) oder hinter dem Fader (Post-Fader) liegen. Auf die- ser Seite werden folglich Reglersymbole und PRE/POST-Buttons angezeigt. Tipp: Der „Variable”- und „Fixed”-Modus kann für jeden AUX-Weg separat eingestellt wer- den.
  • Seite 118 Kapitel 9—Die AUX-Wege 5 Wenn Sie in Schritt 3 den „Variable”-Modus wählen, müssen Sie mit den PRE/POST-Buttons den Signalpunkt und mit den Reglersymbolen den Hin- wegpegel der Eingangskanäle zum gewählten AUX-Weg einstellen. Auch im „Variable”-Modus kann man die Signalausgabe der Eingangskanäle an den gewählten AUX-Weg bei Bedarf unterbinden.
  • Seite 119: Überwachen Der Aux-Hinwegpegel Mehrerer Kanäle

    Überwachen der AUX-Hinwegpegel mehrerer Kanäle Überwachen der AUX-Hinwegpegel mehrerer Kanäle Die Hinwegpegel der Eingangskanäle zu allen AUX-Wegen (1–8) sowie die Pre/Post-Ein- stellungen können auf einen Blick angezeigt werden. Das ist z.B. praktisch, wenn mehrere Kanäle an mehrere AUX-Wege 1–8 angelegt werden bzw.
  • Seite 120 Kapitel 9—Die AUX-Wege 3 Wenn Sie in Schritt 2 den PRE/POST-Button aktivieren, können Sie den Cur- sor zum Schneidepunkt eines Kanals mit einem AUX-Weg führen und jenen Signalpunkt mit dem [ENTER]-Taster ändern. Achtung: „Pre” oder „Post” kann man nur für AUX-Wege mit „Variable”-Pegel wählen. Sicherheitshalber wird für AUX-Wege mit „Fixed”-Pegel „FIX”...
  • Seite 121: Stereoposition Der Aux-Hinwegsignale

    Stereoposition der AUX-Hinwegsignale Stereoposition der AUX-Hinwegsignale Wenn man zwei AUX-Wege (ungeradzahlig, geradzahlig) zu einem Stereopaar verkoppelt, kann man für die Eingangskanäle auch die Stereoposition des Hinwegpegelsignals im betreffenden AUX-Paar einstellen. 1 Paaren Sie die gewünschten AUX-Wege. (Auf Seite 107 finden Sie genauere Hinweise zum Paaren und Trennen von Kanälen.) 2 Wählen Sie über die Taster FADER MODE [AUX 1]–[AUX 8] das benötigte AUX-Paar.
  • Seite 122: Kopieren Der Fader-Werte Zu Den Hinwegpegelparametern

    Kapitel 9—Die AUX-Wege Tipp: • Wenn ein AUX-Paar den „Variable”-Modus verwendet, sind die Hinwegpegel, die An/Aus- und PRE/POST-Einstellung der Eingangskanäle zu diesen AUX-Wegen miteinander verknüpft. • Auch bei gepaarten AUX-Wegen sind die ON/OFF-Parameter gepaarter Eingangskanäle nicht miteinander verknüpft, wenn das AUX-Paar den „Fixed”-Modus verwendet. Kopieren der Fader-Werte zu den Hinwegpegelparametern Für AUX-Wege mit „Variable”-Pegel können Sie die Fader-Einstellungen aller Eingangska-...
  • Seite 123: 10 Routen Der Ein- & Ausgänge

    Routen der Ein- & Ausgänge 10 Routen der Ein- & Ausgänge In diesem Kapitel erfahren Sie, wie man die Signale des 01V96 über die Eingänge empfängt und an die gewünschten Ausgänge und Slot-Kanäle anlegt. Routen der Eingänge Die über die Buchsen INPUT 1–16, ADAT IN, 2TR IN DIGITAL und die Eingänge der in dem Slot befindlichen Platine empfangenen Signale kann man folgendermaßen auf die Ein- gangskanäle routen.
  • Seite 124 Kapitel 10—Routen der Ein- & Ausgänge Routen der Eingänge Zum Kontrollieren oder Ändern der Eingangsroutings verfahren Sie bitte folgendermaßen. 1 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch | In Patch”- Seite erscheint. Die Eingänge, ADAT IN-Kanäle und Slot-Kanäle, die bereits auf Eingangskanäle geroutet sind, erscheinen in den Parameterfeldern ( ) unter den Kanalnummern.
  • Seite 125: Ausgangszuordnung

    Ausgangszuordnung Ausgangszuordnung Der Stereo-Bus, die Busse 1–8 und die AUX-Wege 1–8 können auf einen beliebigen Aus- gang ADAT OUT-Kanal oder Slot-Kanal des 01V96 geroutet werden. Beispiel eines Routings: Ausgangszuordnung AUX OUT1 OMNI OUT 1 AUX OUT 2 OMNI OUT 2 AUX OUT 3 OMNI OUT 3 AUX OUT 4...
  • Seite 126 Kapitel 10—Routen der Ein- & Ausgänge Ändern der Zuordnung für einen ADAT OUT- bzw. Slot-Kanals bzw. für eine OMNI OUT-Buchse Mit folgendem Verfahren können Sie einem ADAT OUT-Kanal, einer installierten optiona- len Mini-YGDAI-Platine oder den OMNI OUT-Buchsen andere Signale zuordnen. 1 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch | Out Patch”- Seite erscheint.
  • Seite 127: Definieren Der Direktausgänge (Direct Out)

    Definieren der Direktausgänge (Direct Out) 3 Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung zu bestätigen. Tipp: Die Output Patch-Einstellungen können in einem Output Patch-Speicher gesichert werden. Alles Weitere hierzu erfahren Sie in Kapitel 16. Belegen der 2TR OUT DIGITAL-Buchse Mit folgendem Verfahren können Sie der 2TR OUT DIGITAL-Buchse die gewünschten Sig- nale zuordnen.
  • Seite 128 Kapitel 10—Routen der Ein- & Ausgänge Auf dieser Seite stehen folgende Parameter zur Verfügung: 1–32 Diese Felder zeigen die aktuellen Direct Out-Routings (Ausgangsbuchsen, ADAT OUT- und Slot-Kanäle) für die Eingangskanäle 1–32 an. DIRECT OUT Hier können Sie bestimmen, wo das Signal für die Direktausgabe abgegriffen wird. Es stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung: •...
  • Seite 129: Insert-Routing

    Insert-Routing Insert-Routing Die Ein- und Ausgangskanäle (Stereo-Bus, Bus 1–8 und AUX 1-8) des 01V96 bieten Signal- schleifen, die „Inserts” heißen. Diese werden über den Insert Out-Signalpunkt nach außen geführt und über Insert In wieder eingespeist. Als Signalpunkte stehen die Ein- bzw. Aus- gangsbuchsen, die ADAT- und Slot-Kanäle sowie die Ein- und Ausgänge der internen Effektprozessoren zur Verfügung.
  • Seite 130 Kapitel 10—Routen der Ein- & Ausgänge Die einzelnen Funktionen auf dieser Seite sind: POSITION Mit diesem Parameter wählen Sie den Signalpunkt der Insert-Schleife oder des Kanal-Kompressors. Der momentan definierbare Signalpunkt ist an dem invertiert dar- gestellten COMP- oder INSERT-Button erkenntlich. INSERT-Feld •...
  • Seite 131 Insert-Routing 6 Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung zu bestätigen. Tipp: Führen Sie den Cursor zu einem noch freien OUT- oder IN-Parameterfeld und drücken Sie [ENTER]. Nun erscheint das „Patch Select”-Fenster. Wählen Sie mit dem Parameterrad oder den Cursortasten eine Quelle bzw. ein Ziel und drücken Sie [ENTER]. Führen Sie den Cursor danach zum YES-Button und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
  • Seite 132 Kapitel 10—Routen der Ein- & Ausgänge 5 Führen Sie den Cursor zum Patch-Parameterfeld, dessen Einstellung Sie ändern möchten. Stellen Sie mit dem Parameterrad oder den Tastern [INC]/[DEC] die gewünschte Zuordnung her. 6 Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung zu bestätigen. 01V96 Version 2—Bedienungsanleitung...
  • Seite 133: Monitor (Abhören)

    Monitor (Abhören) 11 Monitor (Abhören) In diesem Kapitel werden die Abhör- und Solofunktionen des 01V96 vorgestellt. Monitor Das 01V96 bietet einen stereo ausgeführten Signalweg für Abhörzwecke. Dieses Signal liegt an den MONITOR OUT-Buchsen L & R und am PHONES-Anschluss an. Die folgende Abbildung verdeutlicht den Signalfluss des Monitorbusses.
  • Seite 134: Einstellen Der Solo-Funktion

    Kapitel 11—Monitor (Abhören) Einstellen der Solo-Funktion Um die Monitor- und Solo-Funktionen aufzurufen, müssen Sie den DISPLAY ACCESS [DIO/SETUP]-Taster so oft drücken, bis die „DIO/Setup | Monitor”-Seite erscheint. Die einzelnen Funktionen auf dieser Seite sind: SOLO Hiermit kann die Solo-Funktion ein- und ausgeschaltet werden. Die Vorgabe lautet „Enabled”...
  • Seite 135: Arbeiten Mit Der Monitor-Funktion

    Arbeiten mit der Monitor-Funktion LISTEN Hier bestimmen Sie, wo das Signal eines solo geschalteten Eingangskanals abgegriffen wird: „Pre Fader” (vor dem Fader) oder „Post Pan” (hinter dem Pan-Regler). Wenn Sie „Pre Fader” wählen, können Sie auch den PAN-Button darunter aktivieren, um dafür zu sorgen, dass der betreffende Kanal selbst im Solo-Betrieb seine Stereoposition wahrt.
  • Seite 136: Verwendung Der Solo-Funktion

    Kapitel 11—Monitor (Abhören) 3 Stellen Sie mit dem MONITOR [MONITOR LEVEL]-Regler den gewünschten Wiedergabepegel ein. Die Lautstärke im Kopfhörer muss mit dem [PHONES LEVEL]-Regler eingestellt werden. Verwendung der Solo-Funktion Bei Bedarf können Sie einzelne Eingangskanäle, AUX-Wege 1–8 oder Busse 1–8 separat abhören, indem Sie die [SOLO]-Taster des Bedienfeldes verwenden.
  • Seite 137: 12 Surround-Position

    Surround-Position 12 Surround-Position In diesem Kapitel wird erklärt, wie man die Surround-Position der Eingangskanäle, d.h. ihre Platzierung im Surround-Schallbild, festlegt. Apropos Surround-Pan Die Surround Pan-Funktion schafft ein zweidimensionales Schallfeld, für das man ein Mehrkanal-Wiedergabesystem benötigt. Das erlaubt das Anordnen der Signale vor, hinter, links und rechts der Hörer.
  • Seite 138: Einstellungen Des Surround-Modus

    Kapitel 12—Surround-Position • 6.1 Subwoofer In diesem Modus stehen sieben Kanäle zur Verfü- gung: die sechs Kanäle des 5.1-Modus’ sowie ein hinterer Mittenkanal. Vorne L Mitte Vorne R Hinten L Hinten Mitte Hinten R Bei Anwahl eines dieser Surround-Modi werden die Surround-Kanäle an die auf der „DIO/ Setup | Surr Bus”-Seite gewählten Busse angelegt (siehe Seite 140).
  • Seite 139 Einstellungen des Surround-Modus’ SURROUND MODE Hier können Sie anhand der angebotenen Buttons den benötigten Surround-Modus wählen. Der aktive Button verweist auf den gewählten Surround-Modus und wird invertiert dargestellt. • STEREO......Das 01V96 verwendet den Stereo-Modus (Vorgabe). • 3-1........Anwahl des 3-1 Surround-Modus’ . •...
  • Seite 140 Kapitel 12—Surround-Position 3 Drücken Sie den [ENTER]-Taster. Nun erscheint eine Rückfrage, über die Sie die Anwahl des neuen Surround-Modus’ bestäti- gen müssen. 4 Führen Sie den Cursor zum YES-Button und drücken Sie [ENTER]. Das 01V96 aktiviert nun den gewählten Surround-Modus. 5 Um die Pan-Funktion der Eingangskanäle mit der Stereoverteilung zu verknüpfen, müssen Sie den Cursor zum PAN/SURR LINK-Button führen und [ENTER] drücken.
  • Seite 141 Einstellungen des Surround-Modus’ 7 Um eine Zuordnung zu ändern, müssen Sie den Cursor zum gewünschten Bus-Parameter führen, mit dem Parameterrad den benötigten Kanal wählen und [ENTER] drücken. Während dieser Neuverteilung wird der gewählte Kanal dem gewünschten Bus zugeordnet. Der diesem Bus bis dahin zugeordnete Kanal wird auf den „alten” Bus des gewählten Kanals geroutet.
  • Seite 142 Kapitel 12—Surround-Position ■ Surround-Überwachung Um Surround-Material abhören zu können, müssen Sie die Busse auf die Analog-Ausgänge routen, an welche Sie die Abhöre angeschlossen haben. Im nachstehenden Beispiel haben wir Bus 1 & 2 (linker und rechter Frontkanal) auf die STEREO OUT-Buchsen L & R geroutet. Die Busse 3–6 werden auf die OMNI OUT-Buch- sen 1–4 geroutet.
  • Seite 143: Surround-Position

    Surround-Position Surround-Position Die Surround Pan-Parameter der Eingangskanäle können komfortabel eingestellt werden. 1 Wählen Sie auf dem 01V96 einen Surround-Modus (außer „Stereo”) und drücken Sie den [SEL]-Taster des Kanals, dessen Platzierung Sie ändern möchten. 2 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [PAN/ROUTING]-Taster so oft, bis die „Pan/Surr | Ch Edit”-Seite erscheint.
  • Seite 144 Kapitel 12—Surround-Position • OFFSET ....Hiermit können Sie einen Versatz für die Vorne/Hinten-Tiefe einstellen. Dieser Parameter dient zum Einstellen des LFE-Pegels („Low Frequency Effect”) für den Subwoofer. Dieser Kanal ist nur im 5.1- und 6.1-Modus belegt. Im 6.1 Surround-Modus erscheinen auch ein „F”- und „R”-Parameter. Mit „F” bestim- men Sie, wie stark das Signal des vorderen Mittenkanals im linken und rechten Kanal vertreten ist;...
  • Seite 145 Surround-Position • ...... Das Signal bewegt sich zwischen der vorderen und hinteren Ebene. • ...... Das Signal bewegt sich zwischen vorne links und hinten rechts. Dieses Muster kann man mit den Parametern WIDTH, DEPTH, OFFSET ) und OFFSET ( ) noch nachjustieren. •...
  • Seite 146 Kapitel 12—Surround-Position • ...... Das Signal bewegt sich in einem Bogen von vorne nach hinten. Den Radius und die Gestalt des Bogens kann man mit den Parametern WIDTH, DEPTH, OFFSET ( ) und OFFSET ( ) noch nachjustie- ren. • ......
  • Seite 147 Surround-Position Nachstehend wird gezeigt, wie sich die Bewegungen verkoppelter Kanäle nach Anwahl eines Streckenmusters und ST LINK-Wertes zueinander verhalten. Eine durchgehende Linie verweist auf die Bewegung des gewählten Kanals. Die Strichlinie vertritt die Strecke des Partnerkanals. Strecke Muster 7 Um die Surround-Einstellungen mehrerer Kanäle auf einen Blick anzuzeigen, müssen Sie den [PAN/ROUTING]-Taster so oft drücken, bis die „Pan/Route | Surr1-16”-, „Surr17-32”- oder „Surr ST IN”-Seite erscheint.
  • Seite 148 Kapitel 12—Surround-Position -Parameterfeld Über dieses Parameterfeld können Sie die Surround-Position des gewählten Kanals nach links oder rechts verschieben. -Parameterfeld Über dieses Parameterfeld können Sie die Surround-Position des gewählten Kanals nach vorne oder hinten verschieben. 8 Führen Sie den Cursor zum Parameterfeld des benötigten Kanals und drehen Sie am Parameterrad.
  • Seite 149: Arbeiten Mit Gruppen & Verkoppeln Von Parametern

    Arbeiten mit Gruppen & Verkoppeln von Parametern 13 Arbeiten mit Gruppen & Verkoppeln von Parametern In diesem Kapitel erfahren Sie, wie man die Fader- oder [ON]-Taster mehrerer Kanäle gruppiert und die EQ- oder COMP-Parameter zwecks gemeinsamer Bedienung miteinan- der verknüpft („Link”). Gruppen und „Links”...
  • Seite 150: Arbeiten Mit Den Fader- Und Mute-Gruppen

    Kapitel 13—Arbeiten mit Gruppen & Verkoppeln von Parametern Arbeiten mit den Fader- und Mute-Gruppen Zum Erstellen von Fader- oder Mute-Gruppen ([ON]-Taster) für Ein- und Ausgangskanäle verfahren Sie bitten folgendermaßen. 1 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [PAIR/GROUP]-Taster so oft, bis die nach- stehend gezeigte Seite mit den benötigten Kanälen und Gruppenfunktionen erscheint.
  • Seite 151 Arbeiten mit den Fader- und Mute-Gruppen 2 Wählen Sie mit den Cursortastern ( ) und ( ) die benötigte Gruppe. 3 Drücken Sie den [SEL]-Taster aller Kanäle, die Sie dieser Gruppe zuordnen möchten. Zugeordnete Kanäle sind an dem „ ”-Symbol erkenntlich. Beispiel: Die Eingangskanäle 1–4, 7, 8 sowie 15 &...
  • Seite 152: Fader-Gruppensumme (Master)

    Kapitel 13—Arbeiten mit Gruppen & Verkoppeln von Parametern 7 Mute-Gruppen werden über den [ON]-Taster eines zugeordneten Kanals bedient. Der Status alle Gruppenmitglieder ändert sich dann ebenfalls (von aus zu an bzw. von an zu aus – auch überkreuz). Achtung: • Das Ausklammerungsprinzip zwecks separater Umschaltung eines Gruppenmitglieds ist für Mute-Gruppen nicht belegt.
  • Seite 153 Fader-Gruppensumme (Master) Diese Einstellungen können auch auf der „In Master”-Seite oder „Out Master”-Seite vorge- nommen werden (siehe unten). 3 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [GROUP]-Taster so oft, bis die „Group | In Master”- oder „Group | Out Master”-Seite erscheint. 4 Führen Sie den Cursor zum änderungsbedürftigen Parameter und ändern Sie seinen Wert mit dem Parameterrad, den INC/DEC-Tastern oder [ENTER].
  • Seite 154: Mute-Gruppensumme (Master)

    Kapitel 13—Arbeiten mit Gruppen & Verkoppeln von Parametern Mute-Gruppensumme (Master) Außer den Mute-Gruppen, mit denen die [ON]-Taster verkoppelt werden können bietet das 01V96 eine „Mute Group Master”-Funktion, die das Ein- und Ausschalten der gesam- ten Gruppe wie auf einem analogen Mischpult erlaubt. Solange diese Funktion aktiv ist, sind die [ON]-Taster der gruppierten Kanäle nicht miteinander verknüpft.
  • Seite 155 Arbeiten mit EQ- und Kompressorgruppen (Link) - „Out EQ”-Seite Hier können Sie die EQ Link-Gruppen (e–h) für die Busse (1–8), AUX-Wege (1–8) und den Stereo-Bus definieren. - „In COMP”-Seite Hier können Sie die COMP Link-Gruppen (i–l) der Eingangskanäle 1–32 definieren. - „Out COMP”- Seite Hier können Sie die COMP Link-Gruppen (m–p) für die Busse (1–8), AUX-Wege (1–8) und den Stereo-Bus definieren.
  • Seite 156 Kapitel 13—Arbeiten mit Gruppen & Verkoppeln von Parametern 2 Wählen Sie mit dem [ ]- oder [ ]-Taster die Link-Gruppe, der Sie Kanäle zuordnen möchten. 3 Drücken Sie den [SEL]-Taster aller Kanäle, die Sie der gewählten EQ oder COMP Link-Gruppe zuordnen möchten. Zugeordnete Kanäle sind an dem „...
  • Seite 157: 14 Interne Effekte

    Interne Effekte 14 Interne Effekte In diesem Kapitel werden die internen Effektprozessoren des 01V96 vorgestellt. Über die internen Effekte Das 01V96 bietet vier separate Multi-Effektprozessoren. Diese können alle gängigen Effekt- typen erzeugen, darunter mehrere Hall- und Delay-Varianten, Modulationseffekte und kombinierte Effekte. Achtung: Bei Verwendung des 01V96 mit hoher Sampling-Frequenz (88,2 kHz oder 96 kHz) stehen nur die Effektprozessoren 1 und 2 zur Verfügung.
  • Seite 158: Ansprechen Der Effekte Über Die Aux-Wege

    Kapitel 14—Interne Effekte Ansprechen der Effekte über die AUX-Wege Die Effektprozessoren können über die AUX-Wege angesprochen werden, indem man die AUX-Ausgänge mit den Eingängen des gewünschten Prozessors verbindet. Dessen Aus- gänge können dann an ST IN-Kanäle angelegt werden. 1 Laden Sie das benötigte Effektprogramm. Alles Weitere zum Aufrufen von Effektprogrammen finden Sie auf Seite 179.
  • Seite 159 Ansprechen der Effekte über die AUX-Wege Im Falle eines Effekts mit 2 Ein- und 2 Ausgängen können die beiden Eingänge separat belegt werden. Tipp: • Eine Quelle kann auch an mehrere Effektprozessoren angelegt werden. • Führen Sie den Cursor zu einem IN-Parameterfeld und drücken Sie [ENTER]. Nun erscheint das „Patch Select”-Fenster.
  • Seite 160: Einschleifen Eines Effektprozessors In Einen Kanal

    Kapitel 14—Interne Effekte Einschleifen eines Effektprozessors in einen Kanal Einen Effektprozessor kann man auch in den Signalweg eines Ein- oder Ausgangskanals (Bus 1–8, AUX-Weg 1–8 oder Stereo-Bus) einschleifen. Achtung: • Für die ST IN-Kanäle ist keine Insert-Schleife belegt. • Prozessoren, die als Insert-Effekte genutzt werden, stehen für die übrigen Kanäle nicht mehr zur Verfügung und können auch nicht mehr über die AUX-Wege angesprochen werden.
  • Seite 161: Editieren Der Effekte

    Editieren der Effekte Der Effektprozessor ist nun eingeschleift. Tipp: • Den Effektanteil kann man jetzt nur noch über den MIX BALANCE-Parameter des gewähl- ten Effektprogramms einstellen. Für bestimmte Effekte sollte jedoch nur das „nasse” Signal verwendet werden. • Führen Sie den Cursor zu einem noch freien IN- oder OUT-Parameterfeld und drücken Sie [ENTER].
  • Seite 162: Apropos Zusatzeffekte („Add-On")

    Kapitel 14—Interne Effekte MIX BALANCE Mit diesem Reglersymbol können Sie die Balance zwischen dem Original- und Effektsi- gnal einstellen. Wenn Sie „0%” wählen, ist der Effekt unhörbar. Wenn Sie „100%” wäh- len, ist nur noch der Effekt zu hören. Aktivieren Sie den BYPASS-Button, um den momentan gewählten Effektprozessor zu umgehen.
  • Seite 163: Apropos Plug-Ins

    Weitere Hinweise zum Editieren der belegten Parameter entnehmen Sie bitte der Bedie- nungsanleitung des verwendeten Plug-Ins. Im Juli 2004 waren folgende Plug-In-Platinen zum 01V96 kompatibel. Weitere Hinweise zu den unterstützten Platinen finden Sie auf der Yamaha-Webpage (http://www.yamahapro- audio.com/). • Waves ......Y56K Die Einstellungen der Y56K-Platine werden beim Speichern einer Szene auf der Platine gesichert und beim Laden einer Szene automatisch von dort aufgerufen.
  • Seite 164 Kapitel 14—Interne Effekte 01V96 Version 2—Bedienungsanleitung...
  • Seite 165: 15 Szenenspeicher

    Szenenspeicher 15 Szenenspeicher In diesem Kapitel werden die Szenenspeicher des 01V96 vorgestellt, in denen die Misch- und Effekteinstellungen gesichert werden können. Apropos Szenenspeicher In den Szenenspeichern können Schnappschüsse der Misch- und Effekteinstellungen aller 01V96-Kanäle gesichert werden. Es stehen 99 Szenenspeicher zur Verfügung. Den jeweils benötigten Szenenspeicher kann man entweder über das Display oder über fest zugeordnete Bedienelemente aufrufen.
  • Seite 166: Über Die Szenennummern

    Kapitel 15—Szenenspeicher Über die Szenennummern Die Szenenspeicher tragen die Nummern „U” bzw. 00–99. Ihre eigenen Einstellungen kön- nen in den Speichern 01–99 gesichert werden. Bei Laden eines Szenenspeichers wird seine Nummer am oberen Display-Rand angezeigt. Szenenspeicher „00” enthält die Vorgaben aller Mischparameter und kann nur geladen werden.
  • Seite 167: Speichern Und Laden Von Szenen

    Speichern und Laden von Szenen Speichern und Laden von Szenen Szenen kann man entweder über die Taster des Bedienfeldes oder über die „Scene Memory”-Seite im Display aufrufen. Achtung: • Vor dem Speichern einer Szene sollten Sie nachdenken, ob der Editierpuffer wirklich nur Änderungen enthält, die Sie auch in einem späteren Leben noch einmal brauchen.
  • Seite 168 Kapitel 15—Szenenspeicher Speichern/Laden einer Szene über die „Scene Memory”-Seite Auf der „Scene Memory”-Seite kann man Szenen speichern, laden, sichern, löschen und ihre Namen ändern. 1 Stellen Sie alle Mischparameter des 01V96 wunschgemäß ein. 2 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [SCENE]-Taster so oft, bis die „Scene | Scene”-Seite erscheint.
  • Seite 169: Automatische Aktualisierung Der Szenenspeicher

    Automatische Aktualisierung der Szenenspeicher PATCH LINK INPUT Hier wird die Nummer des Input Patch-Speichers angezeigt, der mit der jeweiligen Szene verknüpft ist. Beim Speichern einer Szene wird der zuletzt aufgerufene oder gespeicherte Input Patch-Speicher automatisch mit der betreffenden Szene verknüpft. Wenn Sie diese Szene später wieder aufrufen, wird jener Speicher ebenfalls automatisch geladen.
  • Seite 170: Fade Time: Szenenübergänge

    Kapitel 15—Szenenspeicher Fade Time: Szenenübergänge Sie können selbst bestimmen, wie lange es beim Laden einer Szene dauern soll, bis die Fader (oder Pegelregler) der Ein- und Ausgangskanäle die neuen Positionen angefahren haben. Die „Fade Time”-Einstellung kann für jeden Kanal separat vorgenommen werden (00,0–30,0 Sekunden in 0,1s-Schritten).
  • Seite 171 Fade Time: Szenenübergänge Überblendung für Ausgangskanäle Um den „Fade Time”-Wert der Ausgangskanäle (Stereo-Bus, Busse 1–8, AUX-Wege 1–8) einstellen zu können, müssen Sie den DISPLAY ACCESS [SCENE]-Taster so oft drücken, bis die „Scene | Out Fade”-Seite erscheint. Das Einstellungsverfahren ist mit jenem der „In Fade”-Seite identisch. BUS1–8 Mit diesen Parametern kann der „Fade Time”-Wert der Busse 1–8 im Bereich 00,0–30,0 Sekunden eingestellt werden.
  • Seite 172: Ausklammern Bestimmter Parameter

    Kapitel 15—Szenenspeicher Ausklammern bestimmter Parameter Beim Laden einer Szene ändern sich normalerweise alle Mischparameter. Vielleicht möchten Sie aber, dass die aktuellen Einstellungen bestimmter Parameter von bestimmten Kanälen beibehalten werden. Dann brauchen Sie Recall Safe. „Recall Safe” kann entweder für jede Szene separat oder für alle Szenen gemeinsam eingestellt werden. Um die „Recall Safe”-Funktion einstellen zu können, müssen Sie den DISPLAY ACCESS [SCENE]-Taster so oft drücken, bis die „Scene | Rcl Safe”-Seite erscheint.
  • Seite 173: Ändern Der Szenenreihenfolge (Sort)

    Ändern der Szenenreihenfolge (Sort) Ändern der Szenenreihenfolge (Sort) Mit dieser Funktion können Sie die Reihenfolge der Szenenspeicher ändern. 1 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [SCENE]-Taster so oft, bis die „Scene | Sort”-Seite erscheint. 2 Führen Sie den Cursor zum SOURCE-Fenster links ( ) und wählen Sie mit dem Parameterrad oder den Tastern [INC]/[DEC] den Szenenspeicher, den Sie woanders hin verschieben möchten.
  • Seite 174 Kapitel 15—Szenenspeicher 2 Wählen Sie mit den Cursor-Tastern, den [SEL]-Tastern oder dem Parameter- rad die Kanalkategorie und drücken Sie [ENTER] oder INC/DEC, um den zu kopierenden Quellkanal zu wählen. Die Nummer des Quellkanals wird invertiert dargestellt. Auch Group Master, die internen Effektprozessoren oder eine „User Defined” Remote-Ebene können als Quelle gewählt werden.
  • Seite 175: Die Speicherbereiche (Libraries)

    Die Speicherbereiche (Libraries) 16 Die Speicherbereiche (Libraries) In diesem Kapitel werden die Speicherbereiche des 01V96 vorgestellt. Über die Speicher Das 01V96 bietet 7 verschiedene Speicherbereiche, in denen folgende Daten gesichert wer- den können: Kanaleinstellungen, Ein- und Ausgangszuordnungen, Effekte sowie noch wei- tere Datentypen.
  • Seite 176 Kapitel 16—Die Speicherbereiche (Libraries) Geschützte Speicher sind an einem „ ”-Symbol erkenntlich. Solche Speicher kann man nicht überschreiben, löschen oder umbenennen. Die Speicher „0” und „U” können nur geladen werden. Bei Aufrufen des Speichers „0” wer- den die betreffenden Parameter initialisiert. Wenn Sie den letzten Lade- oder Speichervor- gang rückgängig machen (oder wiederherstellen) möchten, müssen Sie den „U”-Speicher aufrufen.
  • Seite 177: Arbeiten Mit Den Speicherbereichen

    Arbeiten mit den Speicherbereichen Arbeiten mit den Speicherbereichen Channel Library (Kanalspeicher) Die Kanalspeicher dienen zum Sichern und Laden der Ein- und Ausgangskanalparameter. Diese Bibliothek bietet 2 Preset- und 127 Anwenderspeicher (die man überschreiben kann). Die Einstellungen eines Kanalspeichers werden beim Laden dem aktuell gewählten Kanal zugeordnet.
  • Seite 178 Kapitel 16—Die Speicherbereiche (Libraries) Außerdem wird diese Warnung ausgelöst, wenn der Surround-Modus, die AUX-Paarein- stellungen oder andere Parameter des gewählten Speichers unter den aktuellen Bedingun- gen nicht geladen werden können. Sie bedeutet aber nicht, dass man die Einstellungen nicht trotzdem laden kann – Hauptsache Quell- und Zielkanal sind vom gleichen Typ. (Bei Unge- reimtheiten im Kanal-Umfeld übernimmt das 01V96 die Einstellungen des gewählten Spei- chers.) Die Kanalbibliothek bietet folgende Werkseinstellungen.
  • Seite 179 Arbeiten mit den Speicherbereichen Output Patch Library (Ausgangskanalzuordnungen) In den Output Patch-Speichern kann die Ausgangszuordnung des aktuell gewählten Aus- gangskanals gesichert werden. Diese Bibliothek bietet 1 Preset- und 32 Anwenderspeicher (die man überschreiben kann). Die Output Patch-Bibliothek erreichen Sie durch wiederholtes Drücken des DISPLAY ACCESS [PATCH]-Tasters, bis die „Patch | Out LIB”-Seite erscheint.
  • Seite 180 Kapitel 16—Die Speicherbereiche (Libraries) EFFECT NAME Hier erscheint der Name des Programms, das der gewählte Effektprozessor momentan verwendet. TYPE Hier erfahren Sie, auf welchem Algorithmus die aktuellen Einstellungen beruhen. Unter dem TYPE-Parameter erfahren Sie, wie viele Ein- und Ausgänge der Effekt bietet. Führen Sie den Cursor zu diesem Button und drücken Sie [ENTER], um die „Effect | FX1 Edit”-, „FX2 Edit”-, „FX3 Edit”- oder „FX4 Edit”-Seite aufzurufen.
  • Seite 181 Kanal • Modulationseffekte Name Beschreibung Chorus CHORUS Chorus Flange FLANGE Flanger Ein von Yamaha entwickelter Effekt, der eine vollere Symphonic SYMPHONIC Modulation liefert als ein Chorus-Effekt Phaser PHASER 16-Phasen Stereo-Phaser Auto Pan AUTO PAN Automatischer Panorama-Effekt TREMOLO...
  • Seite 182 Kapitel 16—Die Speicherbereiche (Libraries) • Effektkombinationen Name Beschreibung Rev+Chorus REV+CHORUS Parallel geschalteter Hall und Chorus (nebeneinander) Rev->Chorus REV->CHORUS In Serie geschalteter Hall und Chorus (hintereinander) Rev+Flange REV+FLANGE Parallel geschalteter Hall und Flanger Rev->Flange REV->FLANGE In Serie geschalteter Hall und Flanger Rev+Sympho.
  • Seite 183 Arbeiten mit den Speicherbereichen Gate Library Die Gate-Bibliothek erlaubt das Speichern und Laden von Gate-Einstellungen für den aktu- ell gewählten Eingangskanal. Diese Bibliothek bietet 4 Preset- und 124 Anwenderspeicher (die man überschreiben kann). Für den Zugriff auf die Gate-Speicher verfahren Sie bitte folgendermaßen. 1 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [DYNAMICS]-Taster und anschließend [F2].
  • Seite 184 Kapitel 16—Die Speicherbereiche (Libraries) Comp (Kompressor) Library Hier können Sie die Kompressor-Einstellungen des aktuell gewählten Eingangskanals, Bus- ses 1–8, AUX-Weges 1–8 oder des Stereo-Busses speichern bzw. andere Einstellungen laden. Diese Bibliothek bietet 36 Preset- und 92 Anwenderspeicher (die man überschreiben kann). Für den Zugriff auf die COMP-Speicher verfahren Sie bitte folgendermaßen.
  • Seite 185 Arbeiten mit den Speicherbereichen Nachstehende Tabelle bietet eine Übersicht der Preset-COMP-Programme: Name Beschreibung Kompressor, mit dem die allgemeine Lautstärke gebän- digt werden kann. Hiermit können Sie die Stereo- Comp COMP summe (beim Abmischen) bzw. gepaarte Ein- oder Ausgangskanäle bearbeiten. Expand EXPAND Expander-Vorlage.
  • Seite 186 Kapitel 16—Die Speicherbereiche (Libraries) Name Beschreibung Alternative zu Programm 26, speziell für gesampelte Hip Comp COMPAND-S Loops und Grooves. Solo Vocal1 COMP Kompressor-Programm für den Sologesang. Solo Vocal2 COMP Alternative zu Programm 28. Chorus COMP Alternative zu Programm 28, speziell für Chor. Expander, mit dem man das Ticken des Metronoms Click Erase EXPAND...
  • Seite 187 Arbeiten mit den Speicherbereichen 2 Wählen Sie mit den LAYER-Tastern die benötigte Mischebene und drücken Sie den [SEL]-Taster des benötigten Kanals. Nun können Sie die EQ-Einstellungen des aktuell gewählten Kanals speichern bzw. für die- sen einen anderen Speicher aufrufen. Weitere Hinweise zum Speichern und Laden finden Sie unter „Allgemeine Bedienverfahren für die Speicher”...
  • Seite 188 Kapitel 16—Die Speicherbereiche (Libraries) Name Beschreibung Bass Drum 3 Alternative zu Programm 1 mit etwas weniger Bass und Mitten. Snare Drum 3 Alternative zu Programm 3. Der Klang wird etwas fetter. Tom-tom 2 Alternative zu Programm 5. Die Mitten und Höhen werden hier angehoben. Piano 3 Alternative zu Speicher 13.
  • Seite 189: Fernbedienung („Remote")

    Fernbedienung („Remote”) 17 Fernbedienung („Remote”) Das 01V96 bietet eine Remote-Funktion, welche die Verwendung seiner Bedienelemente für die Fernsteuerung externer Geräte oder Programme erlaubt. Über die MIDI Remote-Funktion Das 01V96 erlaubt die Fernsteuerung von einer externen DAW (Digital Audio Worksta- tion), von MIDI-Geräten, Recordern usw. Es stehen zwei Fernsteuerungstypen zur Verfügung („Remote”...
  • Seite 190: Fernbedienung Von Pro Tools

    Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) Fernbedienung von Pro Tools Die Remote-Ebene des 01V96 ist auf die Fernbedienung von Pro Tools abgestimmt. Verbindungen und Einrichten von Pro Tools Verfahren Sie folgendermaßen, um das 01V96 über seinen USB-Anschluss mit dem Com- puter zu verbinden, auf dem Pro Tools läuft. Achtung: Die Pro Tools-Fernbedienung kann nicht über die MIDI-Buchsen organisiert wer- den.
  • Seite 191 Fernbedienung von Pro Tools 4 Starten Sie Pro Tools. 5 Wenn Sie mit Mac OS der Version 8.6~9.2.2 arbeiten, wählen Sie im Setups- Menü „OMS Studio Setup” und nehmen Sie alle benötigten Einstellungen vor. Alles Weitere zum OMS Stu- dio Setup-Menü finden Sie in der OMS-Dokumentation.
  • Seite 192 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) Einrichten des 01V96 Hier wird gezeigt, wie man das 01V96 so einstellt, dass Pro Tools über die „Remote”-Ebene vom 01V96 aus fernbedient werden kann. 1 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [DIO/SETUP]-Taster so oft, bis die „DIO/Setup | MIDI/Host”-Seite erscheint. 2 Führen Sie den Cursor zum ersten DAW-Parameterfeld der SPECIAL FUNC- TIONS und wählen Sie mit dem Parameterrad „USB”...
  • Seite 193 Fernbedienung von Pro Tools 7 Drücken Sie den LAYER [REMOTE]-Taster. Die „Remote”-Ebene ist nun soweit und kann für die Fernbedienung von Pro Tools genutzt werden. Achtung: Nach Anwahl des „ProTools”-Ziels dienen die Fader und anderen Bedienelemente der 01V96-Kanalzüge für die Bedienung von Pro Tools. Wenn Sie zwischenzeitlich einen Mischkanal des 01V96 korrigieren möchten, müssen Sie eine Eingangskanals- oder die „Mas- ter”-Mischebene aufrufen.
  • Seite 194 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) • FEET: ......Pro Tools verwendet das „Feet:Frames”-Format. • BEATS:......Pro Tools verwendet das „Bars:Beats”-Format (Takte/Schläge). • Wenn kein Kästchen angekreuzt ist:........Pro Tools verwendet das „Minuten:Sekunden”- oder „Samples”-Format. SELECT ASSIGN Hier wird die aktuelle Funktion der Reglersymbole im Display angezeigt. Beispiel: „Pan”, „PanR”, „SndA”, „SndB”, „SndC”, „SndD”...
  • Seite 195 Fernbedienung von Pro Tools ■ Channel ([F3]-Taster) Drücken Sie [F3], um diesen Modus zu wählen. Hier werden die Parameter der Spuren 1–16 angezeigt. • Parameterregler 1–16 ......Diese Reglersymbole dienen zum Einstellen der Pan-Parameter 1–16, der Hinwegpegel für Send A–E usw. ■...
  • Seite 196 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) • [ON]-Taster Hiermit können die Pro Tools-Kanäle ein-/ausgeschaltet werden. • Fader Die Fader dienen für die Pegeleinstellung der Audio-, MIDI-, Master Fader-, AUX In-Spu- ren usw. Wenn in Pro Tools weniger als 16 Kanäle angezeigt werden, sind nur entsprechend viele Fader (von links) auf dem Pult belegt.
  • Seite 197 Fernbedienung von Pro Tools • Registerwahltaster ([ Hiermit können die INSERT ASSIGN/EDIT-Parametereinstellungen der INSERT-Seiten geändert werden. ■ DATA ENTRY-Feld • [ENTER]-Taster Hiermit kann der Status der im Display angezeigten Buttons geändert werden. • Cursortasten ([ ]/[ ]/[ ]) Mit diesen Tasten können Sie den Cursor zum gewünschten Parameter führen. •...
  • Seite 198 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) Parameter Funktion DAW AUTO FADER DAW AUTO MUTE DAW AUTO PAN Entsprechen den Automation Overwrite-Funktionen (Auto Enable). DAW AUTO SEND DAW AUTO PLUGIN DAW AUTO SENDMUTE DAW AUTO READ DAW AUTO TOUCH DAW AUTO LATCH Anwahl eines Automationsmodus’. DAW AUTO WRITE DAW AUTO TRIM DAW AUTO OFF...
  • Seite 199 Fernbedienung von Pro Tools Parameter Funktion DAW REC/RDY 1 DAW REC/RDY 2 DAW REC/RDY 3 DAW REC/RDY 4 DAW REC/RDY 5 DAW REC/RDY 6 DAW REC/RDY 7 Bei Drücken des Tasters (dem eine solche Funktion zugeordnet ist) werden die DAW REC/RDY 8 betreffenden Kanalzüge aufnahmebereit gemacht.
  • Seite 200 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) • Implicit Mute ....Hierbei handelt es sich um eine indirekte Stummschaltung: Sie erfolgt, wenn man einen anderen Kanal solo schaltet. Dieser Modus wird durch das Blinken der betreffenden [ON]-Dioden angezeigt. • Explicit Mute....Hierbei handelt es sich um eine direkte Stummschaltung, die beim Ausschalten eines Kanals erfolgt.
  • Seite 201 Fernbedienung von Pro Tools 3 Führen Sie den Cursor zum Reglersymbol auf jener Seite und drücken Sie [ENTER]. Bei mehrmaligem Drücken des [ENTER]-Tasters wählen Sie „Pre” oder „Post”. Einstellen der Hinwegpegel (Send Level) Die Hinwegpegel zu den Sends von Pro Tools (A–E) stellt man folgendermaßen ein. 1 Drücken Sie [F3], um den CHANNEL-Modus zu aktivieren.
  • Seite 202 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) Einschleifen von Plug-Ins in Pro Tools-Kanäle Pro Tools-Kanäle bieten fünf Insert-Schleifen, denen man Plug-Ins zuordnen kann. 1 Drücken Sie [F2], um den INSERT-Modus zu aktivieren. 2 Drücken Sie den FADER MODE [AUX 8]-Taster. Die Diode des [AUX 8]-Tasters blinkt. Nun können Sie den Kanal wählen, in den ein Plug- In eingeschleift werden soll.
  • Seite 203 Fernbedienung von Pro Tools 8 Ordnen Sie bei Bedarf nun auch anderen Kanälen Plug-Ins zu. 9 Drücken Sie nach Einschleifen der benötigten Plug-Ins den [AUX 8]-Taster. Die Diode dieses Tasters erlischt. Editieren der Plug-Ins In Kanäle eingeschleifte Plug-Ins kann man folgendermaßen editieren: 1 Drücken Sie [F2], um den INSERT-Modus zu aktivieren.
  • Seite 204 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) 7 Wenn die Parameter zu Ihrer Zufriedenheit eingestellt sind, müssen Sie den Cursor zum INSERT/PARAM-Button führen und [ENTER] drücken, um wieder INSERT zu wählen. Umgehen der Plug-Ins (Bypass) Bei Bedarf können eingeschleifte Plug-Ins zeitweilig aus dem Signalweg eines Pro Tools- Kanals herausgenommen werden.
  • Seite 205 Fernbedienung von Pro Tools 6 Drücken Sie den USER DEFINED-Taster, dem Sie in Schritt 1 die DAW SCRUB- bzw. DAW SHUTTLE-Funktion zugeordnet haben, um die Scrub- oder Shut- tle-Funktion wieder auszuschalten. Das erreichen Sie auch, indem Sie den USER DEFINED-Taster drücken, dem die DAW STOP-Funktion zugeordnet ist.
  • Seite 206: Fernbedienung Von Nuendo/Cubase Sx

    Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) Fernbedienung von Nuendo/Cubase SX Die „Remote”-Ebene kann auch für die Fernbedienung von Nuendo und Cubase SX konfi- guriert werden. ■ Einrichten des Computers 1 Verbinden Sie das 01V96 mit einem USB-Anschluss des Computers. Installie- ren Sie anschließend den USB-Treiber für Ihr System (siehe die 01V96 CD- ROM).
  • Seite 207: Midi Remote-Ebene

    MIDI Remote-Ebene MIDI Remote-Ebene Wenn Sie als TARGET für die „Remote”-Ebene USER DEFINED wählen, können Sie die Bedienelemente der Kanalzüge für die Fernbedienung von MIDI-Geräten (Synthesizern, Modulen usw.) verwenden. Zu diesem Zweck lassen sich den Fadern und [ON]-Tastern die gewünschten MIDI-Befehle zuordnen. (Das nennt man die „MIDI Remote-Funktion”.) Es stehen vier Bänke zur Verfügung, die unterschiedliche MIDI-Befehlszuordnungen ent- halten können.
  • Seite 208 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) 2 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [DIO/SETUP]-Taster so oft, bis die „DIO/Setup | MIDI/Host”-Seite erscheint. 3 Führen Sie den Cursor zum REMOTE-Parameterfeld ( ) unter SPECIAL FUNCTIONS, wählen Sie mit dem Parameterrad „MIDI” und drücken Sie [ENTER]. Wenn der MIDI-Port bereits belegt ist, erscheint nun eine Rückfrage, über die Sie die Bele- gung ändern können.
  • Seite 209 MIDI Remote-Ebene ID, SHORT, LONG Hier werden die Kanalnamen angezeigt. Der „ID”-Parameter verweist auf die Kanal- adresse (RM01–RM16) des momentan fernbedienten MIDI-Gerätes. ON-Feld Hier erfahren Sie, welche MIDI-Befehle (dezimal oder hexadezimal) den [ON]-Tastern der momentan gewählten Kanäle (RM01–RM16) zugeordnet sind. •...
  • Seite 210 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) 2 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [DIO/SETUP]-Taster des Slave-Pultes so oft, bis die „DIO/Setup | Remote”-Seite erscheint und stellen Sie TARGET auf „USER DEFINED”. Nun können Sie die MIDI Remote-Funktion bedienen. Nähere Einzelheiten zur MIDI Remote-Funktion finden Sie im vorangehenden Abschnitt. 3 Führen Sie den Cursor zum gewünschten BANK-Button (1–4) und drücken Sie [ENTER].
  • Seite 211 MIDI Remote-Ebene • SW........Diese Variable kann nur in einem DATA-Parameterfeld des ON-Feldes verwendet werden. Bei Aktivieren des betreffenden [ON]-Tasters wird „7F” (dezimal „127”) ausgegeben. Wenn Sie den [ON]-Taster ausschalten, wird „00” (dezimal „0”) ausgege- ben. • FAD ........Diese Variable kann nur in einem DATA-Parameterfeld des FADER-Feldes verwendet werden.
  • Seite 212: Machine Control-Funktionen

    Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) ■ Wenn Sie „SW” nicht definiert haben: - UNLATCH MIDI-Datenübertragung Leuchtet Tipp: In den meisten Fällen sollten Sie „Unlatch” wählen, wenn Sie „SW” nicht definiert haben. 10 Um den Namen eines Kanals zu ändern, müssen Sie den Cursor zum ID LONG-Parameterfeld führen und [ENTER] drücken, damit das „Title Edit”- Fenster erscheint.
  • Seite 213 Machine Control-Funktionen 2 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [DIO/SETUP]-Taster so oft, bis die „DIO/Setup | MIDI/Host”-Seite erscheint. 3 Führen Sie den Cursor zum PORT-Parameter des MACHINE CONTROL-Feldes ) und wählen Sie mit dem Parameterrad das MMC-Ziel. Folgende Ports stehen für die MMC-Kommunikation zur Verfügung. •...
  • Seite 214 Kapitel 17—Fernbedienung („Remote”) • RTZ ........ Hiermit sorgen Sie dafür, dass das externe Gerät zur Nullposi- tion seines Zählwerks zurückkehrt. • TIME......Hier können die Locator-Positionen definiert werden (Stun- den/Minuten/Sekunden/Frames). • CAPTURE..... Hiermit kann die aktuell vom externen Gerät erreichte Zählwerkposition „erhascht”...
  • Seite 215: 18 Midi

    MIDI 18 MIDI In diesem Kapitel werden die MIDI-Funktionen des 01V96 vorgestellt. Das 01V96 und MIDI Mit Steuerbefehlen (CC), Programmwechseln und noch etwas spezielleren MIDI-Befehlen kann man Szenenspeicher aufrufen und die Parameter des 01V96 via MIDI einstellen. Außerdem können die Einstellungen des 01V96 via MIDI archiviert werden. Das 01V96 unterstützt folgende MIDI-Befehle.
  • Seite 216: Einstellen Des Midi-Ports

    Kapitel 18—MIDI Auf dem 01V96 lassen sich folgende Anschlüsse für die Übertragung und den Empfang von MIDI-Befehlen nutzen. • MIDI IN/THRU/OUT-Buchsen Diese Buchsen dienen für die Übertragung und den Empfang von und zu herkömmlichen MIDI-Geräten. Jeder Port ist eine separate Schnittstelle, die 16 MIDI-Kanäle verwalten kann (16 Kanäle x 1 Port).
  • Seite 217 Einstellen des MIDI-Ports • Tx PORT......Hier wählen Sie den Port für die Übertragung von allgemeinen MIDI-Daten. Die Möglichkeiten sind dieselben wie für Rx PORT. MIDI THRU-Feld Mit diesen Parametern sorgen Sie dafür, dass eingehende MIDI-Daten unverändert an den gewünschten Port weitergeleitet werden. Wählen Sie im ersten Parameterfeld den Empfangsport und im Parameterfeld daneben (rechts neben dem Pfeil) den Übertra- gungsport.
  • Seite 218 Kapitel 18—MIDI Wahl der zu sendenden/empfangenden MIDI-Befehle MIDI-Daten können über den gewählten Port gesendet/empfangen werden. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [MIDI]-Taster und danach [F1], damit die „MIDI | Setup”-Seite erscheint. Wählen Sie in der CHANNEL-Zeile den MIDI-Kanal für die Übertragung/den Empfang und geben Sie über die Buttons der Zeilen PROGRAM CHANGE–OTHER COMMANDS an, welche Befehle gesendet/empfangen werden dürfen.
  • Seite 219 Einstellen des MIDI-Ports PARAMETER CHANGE Hier können Sie den Empfang/die Übertragung von Parameter Change-Befehlen ein- und ausschalten. • Tx ON/OFF....Dient zum Ein- und Ausschalten der Übertragung von Parameteränderungen. • Rx ON/OFF ....Dient zum Ein-/Ausschalten des Empfangs von Parameteränderungen. • ECHO ON/OFF....Mit diesem Button bestimmen Sie, ob die über MIDI IN emp- fangenen Parameter Change-Befehle auch sofort wieder an die MIDI OUT-Buchse weitergeleitet werden.
  • Seite 220: Zuordnen („Mappen") Der Szenen Zu Den Midi-Programmnummern

    Kapitel 18—MIDI Zuordnen („mappen”) der Szenen zu den MIDI-Programmnummern Den Szenenspeichern des 01V96 kann man die gewünschten MIDI-Programmnummern zuordnen, um sie z.B. von einem Sequenzer aus wählen zu können. Wenn Sie auf dem 01V96 eine Szene laden, wird der entsprechende Programmwechsel zum angeschlossenen MIDI-Gerät übertragen.
  • Seite 221: Zuordnen Von Steuerbefehlen (Cc) Zu Den Parametern

    Zuordnen von Steuerbefehlen (CC) zu den Parametern 7 Aktivieren Sie die Buttons PROGRAM CHANGE Tx ON/OFF und Rx ON/OFF. Wenn das 01V96 auf dem gewählten MIDI-Kanal eine zugeordnete Programmnummer empfängt, ruft es die entsprechende Szene auf. Und wenn Sie auf dem 01V96 eine Szene laden, sendet es die entsprechende MIDI-Programmnummer auf dem gewählten MIDI-Kanal.
  • Seite 222 Kapitel 18—MIDI 5 Wenn Sie in Schritt 4 den TABLE-Button aktiviert haben, müssen Sie den Cur- sor zu einem Parameterfeld in der „No. (CH)-Spalte führen und mit dem Parameterrad oder den Tastern [INC]/[DEC] den MIDI-Kanal oder den Steu- erbefehl wählen, dem Sie einen Parameter zuordnen möchten. Auf der „Ctl Asgn”-Seite kann man Steuerbefehle für bis zu 16 MIDI-Kanäle vergeben.
  • Seite 223 Zuordnen von Steuerbefehlen (CC) zu den Parametern HIGH AUX1 SEND AUX2 SEND AUX3 SEND AUX4 SEND PRE/POST INPUT1–32/ST IN1–4 AUX5 SEND AUX6 SEND AUX7 SEND AUX8 SEND TIME HIGH TIME MID TIME LOW IN DELAY INPUT1–32 MIX HIGH MIX LOW FB GAIN H FB GAIN L TIME HIGH...
  • Seite 224 Kapitel 18—MIDI HIGH ATTACK THRESH H THRESH L RELEASE H COMP INPUT1–32/BUS1–8/AUX1–8/STEREO RELEASE L RATIO GAIN H GAIN L KNEE CHANNEL AUX1–2 AUX3–4 INPUT1–32/ST IN1L–4R AUX5–6 AUX7–8 BUS TO ST BUS1–8 BALANCE MASTER STEREO LFE H LFE L DIV (F) DIV R SURROUND INPUT1–32/ST IN1L–4R...
  • Seite 225: Arbeiten Mit Parameter Change-Befehlen

    Arbeiten mit Parameter Change-Befehlen Um den Delay Time-Parameter bestimmter Kanäle über Steuerbefehle fernzubedienen, müssen Sie dem betreffenden Kanal drei Steuerbefehle zuordnen und als Definition in der zweiten PARAMETER-Spalte „TIME LOW”, „TIME MID” und „TIME HIGH” wählen. Achtung: Parameter mit mehr als 128 Einstellungsmöglichkeiten erfordern eine geeignete Kombination von Bereichsparametern (Range).
  • Seite 226: Archivieren Der Parameter Via Midi (Bulk Dump)

    Kapitel 18—MIDI Archivieren der Parameter via MIDI (Bulk Dump) Mit der Bulk Dump-Funktion können Sie die im 01V96 gespeicherten Einstellungen (Spei- cher, Szenen usw.) zu einem externen MIDI-Gerät übertragen. Das Archivieren der 01V96-Einstellungen hat einerseits den Vorteil, dass man über ein „Backup” verfügt und erlaubt andererseits die Arbeit an mehreren Projekten mit dem 01V96, ohne Risiko, dass wichtige Einstellungen im Eifer des Gefechts überschrieben werden.
  • Seite 227 Archivieren der Parameter via MIDI (Bulk Dump) Hier stehen folgende Optionen zur Verfügung: • ALL.........Abwurf aller Datentypen. Bei Anwahl dieses Buttons werden alle anderen Buttons in diesem Feld deaktiviert. • SCENEMEM ....Mit diesem Button wählen Sie die Szenenspeicher. Über das Parameterfeld neben diesem Button können Sie einstellen, wel- che Szenenspeicher genau archiviert werden sollen.
  • Seite 228 Kapitel 18—MIDI 7 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [MIDI]-Taster so oft, bis die „MIDI | Setup”-Seite erscheint und aktivieren Sie den Rx ON/OFF-Button in der BULK-Zeile. Erst jetzt kann das 01V96 nämlich Datenblöcke empfangen und seine internen Einstellun- gen bei Bedarf ändern. 01V96 Version 2—Bedienungsanleitung...
  • Seite 229: 19 Andere Funktionen

    Andere Funktionen 19 Andere Funktionen In diesem Kapitel werden unterschiedliche Funktionen des 01V96 vorgestellt. Benennen der Ein- und Ausgangskanäle Den Eingangskanälen (Eingangskanäle 1–32 und ST IN-Kanäle 1–4) sowie den Ausgangs- kanälen (AUX-Wege 1–8, Busse 1–8, Stereo-Bus) kann man bei Bedarf aussagekräftige Namen geben.
  • Seite 230: Einstellen Bestimmter Vorgaben

    Kapitel 19—Andere Funktionen Wenn die „Name Input Auto Copy”-Option ( ) aktiv ist, werden die ersten vier Zeichen des Vollnamens automatisch als Kurzname übernommen. Umgekehrt wird der Kurzname automatisch als Beginn des Vollnamens eingesetzt. Bei Bedarf können Sie für alle Ports wieder die vorgegebenen Namen aufrufen, indem Sie den Cursor zum INITIALIZE-Button führen und [ENTER] drücken.
  • Seite 231 Einstellen bestimmter Vorgaben • Auto PAN Display Wenn dieses Kästchen angekreuzt ist, erscheinen automatisch die „Pan/Surr”-Seiten, wenn Sie den [PAN]-Regler im SELECTED CHANNEL-Feld verwenden. Im Stereo-Modus kön- nen Sie den [PAN]-Regler zum Einstellen der Stereoposition verwenden. In allen anderen Fällen dient er zum Einstellen der Surround-Position. •...
  • Seite 232 Kapitel 19—Andere Funktionen • Initial Data Nominal Wenn dieses Kästchen angekreuzt ist, werden die Fader der Eingangs- und ST IN-Kanäle bei Aufrufen von Szene „0” auf den Nennwert (0 dB) gestellt. (Wenn es nicht angekreuzt ist, werden die Fader auf –∞dB gestellt.) •...
  • Seite 233: Anlegen Eigener Mischebenen (User Assignable Layer)

    Anlegen eigener Mischebenen (User Assignable Layer) • ON........Nur der Status der [ON]-Taster wird kopiert. • PAN ........Nur die Pan-Einstellungen werden kopiert. • SURR ......Nur die Surround-Positionen werden kopiert. • AUX........Nur die AUX-Hinwegpegel werden kopiert. • AUX ON ......Nur der An/Aus-Status für die Verbindungen mit den AUX- Wegen wird kopiert.
  • Seite 234: Verwendung Des Oszillators

    Kapitel 19—Andere Funktionen Verwendung des Oszillators Das 01V96 enthält einen Oszillator, den man zum Testen der Abhöre usw. verwenden kann. Arbeiten Sie wie folgt mit dem Oszillator: 1 Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [UTILITY]-Taster so oft, bis die „Utility | Oscillator”-Seite erscheint.
  • Seite 235: Arbeiten Mit Den Definierbaren Tastern (User Defined Keys)

    Arbeiten mit den definierbaren Tastern (User Defined Keys) 5 Führen Sie den Cursor zum OSCILLATOR ON/OFF-Button und drücken Sie [ENTER] oder [INC]/[DEC], um den Oszillator zu aktivieren. Das Oszillatorsignal wird nun an die im ASSIGN-Feld gewählten Kanäle ausgegeben. 6 Führen Sie den Cursor zum Reglersymbol im LEVEL-Feld und stellen Sie mit dem Parameterrad den gewünschten Oszillatorpegel ein.
  • Seite 236 Kapitel 19—Andere Funktionen 2 Führen Sie den Cursor zum BANK-Button der gewünschten Bank und drü- cken Sie [ENTER]. Diese Bank wird aufgerufen und die Zuordnungen der USER DEFINED-Taster innerhalb dieser Bank erscheinen in den Parameterfeldern 1–8. Tipp: Wenn Sie eine Funktion wählen, für die auch ein Wert eingegeben werden muss (z.B. um einen bestimmten Szenenspeicher aufzurufen oder einen MIDI-Befehl zu senden), erscheint außerdem ein Parameterfeld, in dem Sie den zu verwendenden Wert eingeben müs- sen.
  • Seite 237: Verriegeln Der Bedienoberfläche

    Verriegeln der Bedienoberfläche Verriegeln der Bedienoberfläche Das 01V96 bietet eine Riegelfunktion („Operation Lock”), mit der man versehentliche, unbefugte oder böswillige Änderungen vermeiden kann. Das Pult lässt sich mit einem Pass- wort sichern. Um die „Operation Lock”-Funktion einzustellen, müssen Sie [UTILITY] wiederholt drü- cken, damit die „Utility | Lock”-Seite erscheint.
  • Seite 238: Verkoppeln Mehrerer Pulte (Cascade)

    Kapitel 19—Andere Funktionen PASSWORD Hier können Sie bei Bedarf ein neues Passwort eingeben. Führen Sie den Cursor zum PASSWORD-Button und drücken Sie [ENTER]. Nun erscheint das „Set Password”- Fenster, in dem Sie das Passwort ändern können. Geben Sie im PASSWORD-Feld das alte und im NEW PASSWORD-Feld das neue Pass- wort ein.
  • Seite 239 Verkoppeln mehrerer Pulte (Cascade) Nachstehend wird erklärt, wie man zwei 01V96-Pulte zu einer Kaskade verkoppelt und die Ein- und Ausgänge der Digital-E/A-Platine im Slot der beiden 01V96 verwendet. 1 Bauen Sie eine Digital-E/A-Platine in den Slot der beiden 01V96-Pulte ein. 2 Schließen Sie die 01V96-Pulte folgendermaßen an: •...
  • Seite 240 Kapitel 19—Andere Funktionen Auf der nachfolgenden Display-Seite haben wir die Busse 1–8, die AUX-Wege 1–4, den Ste- reo- und den Solo-Bus der beiden Pulte über die ADAT IN-/OUT-Buchsen und 8-kanalige Digital-E/A-Platinen (z.B. MY8-AT) miteinander verkoppelt. Tipp: Selbstverständlich können Sie auch andere Verbindungen herstellen, was sich vornehm- lich nach den benötigten Bussen richten sollte.
  • Seite 241 Verkoppeln mehrerer Pulte (Cascade) 7 Drücken Sie auf dem Master-Pult so oft den DISPLAY ACCESS [DIO/SETUP]- Taster, bis die „DIO/Setup | Cascade”-Seite erscheint und schwächen Sie die eingehenden Signale bei Bedarf ab. Auf der „DIO/Setup | Cascade”-Seite können Sie den Pegel der im Cascade-Bus enthaltenen Signale über fest zugeordnete Parameter (Reglersymbole) abschwächen.
  • Seite 242: Kontrolle Der Batteriespannung Und Systemversion

    Status Wenn der Status „Okay” lautet, reicht die Spannung der Pufferbatterie noch aus. Wird hingegen „Voltage Low!” angezeigt, so müssen Sie die Batterie bei Ihrem Yamaha-Händ- ler oder einer anerkannten Kundendienststelle auswechseln lassen. Warten Sie damit nicht zu lange, weil die intern gespeicherten Einstellungen sonst verloren gehen.
  • Seite 243: Initialisieren Des 01V96

    Initialisieren des 01V96 Initialisieren des 01V96 Bei Bedarf können Sie für alle intern gespeicherten Einstellungen wieder die Werksvorga- ben aufrufen. Dabei wird das Operation Lock-Passwort ebenfalls zurückgestellt. Verfahren Sie folgendermaßen. Achtung: • Wenn Sie das 01V96 initialisieren, werden die Einstellungen aller Szenen- und anderen Speicher durch die Werksvorgaben ersetzt.
  • Seite 244: Kalibrieren Der Fader

    Kapitel 19—Andere Funktionen Kalibrieren der Fader Die Motorfader des 01V96 verhalten sich nach einer Weile eventuell nicht mehr so, wie Sie sich das vorstellen. Dann wird es höchste Zeit, dass Sie sie kalibrieren. 1 Schalten Sie das 01V96 aus. 2 Halten Sie den [ENTER]-Taster gedrückt, während Sie den POWER ON/OFF- Schalter aktivieren.
  • Seite 245 • QUIT ANYWAY ........Das 01V96 beendet die Kalibrierung und wird im normalen Modus hochgefahren. Die fehlerhaf- ten Fader fahren in die Standard-Position. Wenn dieses Fenster auch nach mehreren Kalibrierungsversuchen noch angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihren Yamaha-Händler. 01V96 Version 2—Bedienungsanleitung...
  • Seite 246 Kapitel 19—Andere Funktionen Wenn bei der Kalibrierung ein Problem auftritt, erscheint folgendes Fenster. Danach wird das 01V96 erneut hochgefahren. Kalibrieren Sie dann die Position der im Fenster erwähn- ten Fader. 01V96 Version 2—Bedienungsanleitung...
  • Seite 247: Anhang A: Parameterübersichten

    USER DEFINED KEYS Anhang A: Parameterübersichten USER DEFINED KEYS Funktion Anzeige Input MUTE Group Enable O IN Mute Group O Funktion Anzeige Input MUTE Group Enable P IN Mute Group P No Assign No Assign Output Fader Group Enable Q OutFader Group Q Scene MEM.
  • Seite 248 Anhang A: Parameterübersichten Funktion Anzeige Funktion Anzeige Track Arming 1 Track Arming 1 DAW SUSPEND GROUP DAW SUSPEND GRP Track Arming 2 Track Arming 2 DAW WINDOW TRANSPORT DAW WIN TRANSPORT Track Arming 3 Track Arming 3 DAW WINDOW INSERT DAW WIN INSERT Track Arming 4 Track Arming 4...
  • Seite 249: Anfängliche User Defined Keys-Belegungen

    Anfängliche USER DEFINED KEYS-Belegungen Anfängliche USER DEFINED KEYS-Belegungen BANK A BANK B BANK C BANK D BANK E BANK F BANK G BANK H Group Machine Program Special NAME Scene Recall DAW 1 DAW 2 No Assign Enable Control Change Function IN Fader Machine...
  • Seite 250 Anhang A: Parameterübersichten INPUT INSERT IN EFFECT IN CASCADE Port ID Beschreibung Port ID Beschreibung Port ID Beschreibung Port ID Beschreibung SL-07 Slot CH7 IN SL-07 Slot CH7 IN INS CH23 InsertOut-CH23 AD IN 7 SL-08 Slot CH8 IN SL-08 Slot CH8 IN INS CH24 InsertOut-CH24 AD IN 8...
  • Seite 251: Input Patch-Vorgaben

    Input Patch-Vorgaben Input Patch-Vorgaben KANAL VERBINDUNG DER EFFEKTEINGÄNGE AUX1 NONE AUX2 NONE AUX3 NONE AUX4 NONE CASCADE-EINGABE AD10 AD11 BUS1 NONE AD12 BUS2 NONE AD13 BUS3 NONE AD14 BUS4 NONE AD15 BUS5 NONE AD16 BUS6 NONE ADAT1 BUS7 NONE ADAT2 BUS8 NONE ADAT3...
  • Seite 252 Anhang A: Parameterübersichten KANALNAMEN KANAL-ID KURZNAME VOLLNAME CH10 CH10 CH10 CH10 CH11 CH11 CH11 CH11 CH12 CH12 CH12 CH12 CH13 CH13 CH13 CH13 CH14 CH14 CH14 CH14 CH15 CH15 CH15 CH15 CH16 CH16 CH16 CH16 CH17 CH17 CH17 CH17 CH18 CH18 CH18 CH18...
  • Seite 253: Output Patch-Parameter

    Output Patch-Parameter Output Patch-Parameter SLOT, ADAT, OMNI INSERT IN DIRECT OUT 2TR OUT DIGITAL Quelle Beschreibung Quelle Beschreibung Quelle Beschreibung Quelle Beschreibung – NONE – NONE – NONE – NONE BUS1 BUS1 AD IN 1 ADAT1 ADAT1 OUT BUS1 BUS1 BUS2 BUS2 AD IN 2...
  • Seite 254 Anhang A: Parameterübersichten SLOT, ADAT, OMNI INSERT IN DIRECT OUT 2TR OUT DIGITAL Quelle Beschreibung Quelle Beschreibung Quelle Beschreibung Quelle Beschreibung INS BUS1 InsertOut-BUS1 — — — — INS BUS1 InsertOut-BUS1 INS BUS2 InsertOut-BUS2 — — — — INS BUS2 InsertOut-BUS2 INS BUS3 InsertOut-BUS3...
  • Seite 255: Output Patch-Vorgaben

    Output Patch-Vorgaben Output Patch-Vorgaben SLOT NONE NONE SLOT1-1 BUS1 NONE SLOT1-2 BUS2 NONE SLOT1-3 BUS3 NONE SLOT1-4 BUS4 NONE SLOT1-5 BUS5 NONE SLOT1-6 BUS6 NONE SLOT1-7 BUS7 NONE SLOT1-8 BUS8 NONE SLOT1-9 BUS1 NONE SLOT1-10 BUS2 NONE SLOT1-11 BUS3 NONE SLOT1-12 BUS4 NONE...
  • Seite 256: Bankvorgaben Für Die „User Defined" Remote-Ebene

    Anhang A: Parameterübersichten Bankvorgaben für die „User Defined” Remote-Ebene Bank 1 (GM Vol & Pan) Name Datenformat Bediene- Kurz- lem. Vollname name – – – – – – – – – – – – – – – RM01 GM01 GM-CH01 VOL&PAN FADER FAD END –...
  • Seite 257 Bankvorgaben für die „User Defined” Remote-Ebene Bank 2 (GM Vol & Effect 1) Name Datenformat Bediene- Kurz- lem. Vollname name – – – – – – – – – – – – – – – RM01 GM01 GM-CH01 VOL&EFF1 FADER FAD END –...
  • Seite 258 Anhang A: Parameterübersichten Bank 3 (XG Vol & Pan) Name Datenformat Bediene- Kurz- lem. Vollname name – – – – – – – – – – – – – – – RM01 XG01 XG-CH01 VOL&PAN FADER FAD F7 – – –...
  • Seite 259 Bankvorgaben für die „User Defined” Remote-Ebene Bank 4 (Nuendo VST Mixer) Name Datenformat Bediene- Kurz- lem. Vollname name – – – – – – – – – – – – RM01 CH1 VST MIXER CH1 FADER FAD END – – –...
  • Seite 260: Effektparameter

    Anhang A: Parameterübersichten Effektparameter REVERB HALL, REVERB ROOM, GATE REVERB, REVERSE GATE REVERB STAGE, REVERB PLATE Erstreflexionen mit Gate oder umgekehrtem Gate (1 Eingang, 2 Ausgänge). Saal-, Zimmer-, Bühnen- und Plattenhall-Simulati- onen (1 Eingang, 2 Ausgänge) mit Gate. Parameter Einstellbereich Beschreibung TYPE Type-A, Type-B...
  • Seite 261 Effektparameter STEREO DELAY DELAY LCR Herkömmlicher Stereo-Delay-Effekt (2 Ein- und 2 Delay mit drei separaten Wiederholungen (links, Ausgänge). Mitte, rechts) (1 Eingang, 2 Ausgänge). Parameter Einstellbereich Beschreibung Parameter Einstellbereich Beschreibung Verzögerungszeit des linken Verzögerungszeit des linken DELAY L 0.0–1350.0 ms DELAY L 0.0–2730.0 ms Kanals.
  • Seite 262 Anhang A: Parameterübersichten ECHO CHORUS Stereo-Delay mit Überkreuz-Rückkopplung (2 Ein- Chorus-Effekt (2 Ein- & 2 Ausgänge). & 2 Ausgänge). Parameter Einstellbereich Beschreibung FREQ. 0.05–40.00 Hz Modulationsgeschwindigkeit. Parameter Einstellbereich Beschreibung Intensität der Amplitudenmodu- Verzögerungszeit des linken AM DEPTH 0–100% DELAY L 0.0–1350.0 ms lation.
  • Seite 263 Effektparameter SYMPHONIC AUTO PAN Symphonic-Effekt (2 Ein- & 2 Ausgänge). Auto Pan-Effekt (automatische Links/Rechts-Bewe- gungen) (2 Ein- & 2 Ausgänge). Parameter Einstellbereich Beschreibung FREQ. 0.05–40.00 Hz Modulationsgeschwindigkeit. Parameter Einstellbereich Beschreibung DEPTH 0–100% Modulationsintensität. FREQ. 0.05–40.00 Hz Modulationsgeschwindigkeit. Verzögerungszeit der Modula- DEPTH 0–100% Modulationsintensität.
  • Seite 264 Anhang A: Parameterübersichten HQ. PITCH ROTARY Hochwertiger Pitch Shift-Effekt (Transposition) Nachempfindung eines sich drehenden Orgellaut- (1 Eingang, 2 Ausgänge) (nur für die internen sprechers (1 Eingang, 2 Ausgänge). Effektprozessoren 1 und 2). Parameter Einstellbereich Beschreibung ROTATE STOP, START Rotation an/aus. Parameter Einstellbereich Beschreibung...
  • Seite 265 Effektparameter DISTORTION DYNA. FLANGE Verzerrungseffekt (1 Eingang, 2 Ausgänge). Dynamisch steuerbarer Flanger-Effekt (2 Ein- & 2 Ausgänge). Parameter Einstellbereich Beschreibung DST1, DST2, Parameter Einstellbereich Beschreibung Verzerrungstyp (DST= Verzer- DST TYPE OVD1, OVD2, rung, OVD= Übersteuerung). Steuerquelle: Eingangssignal CRUNCH SOURCE INPUT, MIDI oder MIDI-Anschlagwert.
  • Seite 266 Anhang A: Parameterübersichten REV+CHORUS REV+FLANGE Parallel geschalteter Hall und Chorus (1 Eingang, 2 Parallel geschalteter Hall und Flanger (1 Eingang, 2 Ausgänge). Ausgänge). Parameter Einstellbereich Beschreibung Parameter Einstellbereich Beschreibung Halldauer (Länge des Hallef- Halldauer (Länge des Hallef- REV TIME 0.3–99.0 s REV TIME 0.3–99.0 s fekts).
  • Seite 267 Effektparameter REV+SYMPHO. REV->PAN Parallel geschalteter Hall und Symphonic-Effekt (1 In Serie geschalteter Hall und Auto Pan-Effekt (1 Eingang, 2 Ausgänge). Eingang, 2 Ausgänge). Parameter Einstellbereich Beschreibung Parameter Einstellbereich Beschreibung Halldauer (Länge des Hallef- Halldauer (Länge des Hallef- REV TIME 0.3–99.0 s REV TIME 0.3–99.0 s fekts).
  • Seite 268 Anhang A: Parameterübersichten DELAY+ER. DELAY->ER. Parallel geschalteter Delay und Erstreflexionseffekt In Serie geschalteter Delay und Erstreflexionseffekt (1 Eingang, 2 Ausgänge). (1 Eingang, 2 Ausgänge). Parameter Einstellbereich Beschreibung Parameter Einstellbereich Beschreibung Verzögerungszeit des linken Verzögerungszeit des linken DELAY L 0.0–1000.0 ms DELAY L 0.0–1000.0 ms Kanals.
  • Seite 269 Effektparameter DELAY+REV DELAY->REV Parallel geschalteter Delay und Hall (1 Eingang, 2 In Serie geschalteter Delay und Hall (1 Eingang, 2 Ausgänge). Ausgänge). Parameter Einstellbereich Beschreibung Parameter Einstellbereich Beschreibung Verzögerungszeit des linken Verzögerungszeit des linken DELAY L 0.0–1000.0 ms DELAY L 0.0–1000.0 ms Kanals.
  • Seite 270 Anhang A: Parameterübersichten DIST->DELAY FREEZE In Serie geschalteter Distortion- und Delay-Effekt (1 Einfache Sampling-Funktion (1 Ein- & 1 Ausgang) Eingang, 2 Ausgänge). (nur für die internen Effektprozessoren 1 und 2). Parameter Einstellbereich Beschreibung Parameter Einstellbereich Beschreibung DST1, DST2, MANUAL bedeutet, dass die Auf- Verzerrungstyp (DST= Verzer- DST TYPE OVD1, OVD2,...
  • Seite 271 Effektparameter ST REVERB Parameter Einstellbereich Beschreibung Stereo-Halleffekt (2 Ein- & 2 Ausgänge). Einschwingrate (Anstiegszeit) LIM. ATK 0–120 ms des Limiters. Parameter Einstellbereich Beschreibung LIM. REL Abklingrate des Limiters. Halldauer (Länge des Hallef- Bypass (Umgehung) des Limiters REV TIME 0.3–99.0 s LIM.
  • Seite 272: Effekte Und Temposynchronisation

    Anhang A: Parameterübersichten Effekte und Temposynchronisation Bestimmte Effekte des 01V96 können mit dem Tempo synchronisiert werden. Dies ist bei Delay- und Modulationseffekten der Fall. Bei Delay-Effekten kann die Verzögerungszeit an das Tempo angeglichen werden. Bei Modulationseffekten hingegen kann die Modulationsgeschwindigkeit beeinflusst werden. •...
  • Seite 273: Eq-Werksprogramme

    EQ-Werksprogramme EQ-Werksprogramme Parameter Parameter Name Name L-MID H-MID HIGH L-MID H-MID HIGH PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF +3.5 dB –8.5 dB +1.5 dB +3.0 dB +3.5 dB –3.5 dB 0.0 dB +4.0 dB Bass Drum 14 Piano 2 224 Hz 600 Hz 3.15 kHz...
  • Seite 274: Gate-Werksprogramme (Fs= 44.1 Khz)

    Anhang A: Parameterübersichten Gate-Werksprogramme Parameter Name L-MID H-MID HIGH (fs= 44.1 kHz) PEAKING PEAKING PEAKING PEAKING –1.0 dB +1.0 dB +1.5 dB +2.0 dB Name Parameter Wert Female Vo. 118 Hz 400 Hz 2.65 kHz 6.00 kHz Threshold (dB) –26 0.18 0.45 0.56...
  • Seite 275: Kompressor-Werksprogramme (Fs= 44.1 Khz)

    Kompressor-Werksprogramme (fs= 44.1 kHz) Kompressor-Werksprogramme (fs= 44.1 kHz) Name Parameter Wert Name Parameter Wert Threshold (dB) –24 Threshold (dB) –8 Ratio ( :1) Ratio ( :1) Attack (ms) A. Dr. Attack (ms) COMPAND-S Comp COMP OverTop Out gain (dB) –3.5 Out gain (dB) Width (dB) Knee...
  • Seite 276 Anhang A: Parameterübersichten Name Parameter Wert Name Parameter Wert Threshold (dB) –17 Threshold (dB) –33 Ratio ( :1) Ratio ( :1) Attack (ms) Attack (ms) Strings3 COMP Click Erase EXPAND Out gain (dB) Out gain (dB) Knee Knee Release (ms) Release (ms) Threshold (dB) –18...
  • Seite 277: Dynamikparameter

    Dynamikparameter Dynamikparameter Die Dynamikeffekte der einzelnen Kanalzüge umfassen einen „Gate”- (nur für Eingangska- näle) und einen „Comp”-Block. Der Gate-Block bietet die Algorithmen „Gate” und „Ducking”. Der „Comp”-Block bietet folgende Algorithmen: Kompressor, Expander, Com- pander Hard (COMP. (H)) und Compander Soft (COMP. (S)). GATE-Block (nur für Eingangskanäle) GATE Ein Gate schwächt Signale um den eingegebenen Wert (RANGE) ab, solange sich ihr Pegel...
  • Seite 278 Anhang A: Parameterübersichten DUCKING „Ducking” wird in der Regel für Kommentarstimmen verwendet, weil dieser Effekt den Pegel der Hintergrundmusik verringert, sobald der Kommentar einsetzt. Wenn das als KEY IN definierte Auslösersignal den THRESHOLD-Pegel übersteigt, wird der Pegel des bear- beiteten Signals um den eingestellten Wert (RANGE) abgeschwächt. Parameter Einstellbereich Beschreibung...
  • Seite 279 Dynamikparameter COMP-Block COMP Der COMP-Prozessor schwächt Signalpegel oberhalb des Grenzwertes (THRESHOLD) im gewünschten Verhältnis (RATIO) ab. Den COMP-Prozessor kann man auch als Limiter verwenden, indem man RATIO auf „∞:1” stellt. Dann werden Pegel oberhalb des Grenz- wertes auf den THRESHOLD-Wert reduziert. Der Signalpegel liegt also niemals über dem THRESHOLD-Wert.
  • Seite 280 Anhang A: Parameterübersichten EXPAND Ein Expander schwächt Signalpegel unterhalb des Grenzwertes (THRESHOLD) im gewünschten Verhältnis (RATIO) ab. Parameter Einstellbereich Beschreibung –54.0 bis 0.0 Der Pegelwert, den das Eingangssignal haben THRESHOLD (dB) (541 Möglichkeiten) muss, um den Expander auszulösen. 1.0:1, 1.1:1, 1.3:1, 1.5:1, 1.7:1, 2.0:1, 2.5:1, 3.0:1, RATIO 3.5:1, 4.0:1, 5.0:1, 6.0:1,...
  • Seite 281 Dynamikparameter COMPANDER HARD (H) COMPANDER SOFT (S) Der „harte” und „weiche” Compander verhalten sich wie eine Kombination aus Kompres- sor, Expander und Limiter. THRESHOLD Eingangspegel WIDTH Das Verhalten des Companders richtet sich nach dem Signalpegel: 0 dB und mehr..........Limiter-Funktion. Über dem Grenzwert (THRESHOLD) ..
  • Seite 282: Anhang B: Spezifikationen

    Anhang B: Spezifikationen Anhang B: Spezifikationen Allgemeine Spezifikationen Anzahl der Szenenspeicher Intern 44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz, 96 kHz Sampling-Frequenz Normale Frequenz: 44,1 kHz–10% bis 48 kHz+6% Extern Doppelte Frequenz: 88,2 kHz–10% bis 96 kHz+6% fs= 48 kHz Weniger als 1,6 ms; CH INPUT zu STEREO OUT Signalverzögerung fs= 96 kHz Weniger als 0,8 ms;...
  • Seite 283 Allgemeine Spezifikationen Gain-Regler 30 dB (–26 bis +4), abgestuft LED (rot) leuchtet, wenn HA-Pegel 3 dB unter Verzerrungsgrenze (digitale Peak-Diode Ebene) LED (grün) leuchtet, wenn HA-Pegel 20 dB unter Nennwert (digitale Signal-Anzeige AD Input-Buchsen (13–16) Ebene) 24 Bit linear, 128-faches Oversampling (fs=44,1, 48 kHz), 64-faches A/D-Wandler Oversampling (fs=88,2, 96 kHz) Eingangswahl-...
  • Seite 284 Anhang B: Spezifikationen LFE-Pegel (L/R) –∞, –96 dB bis +10 dB (256 Schritte) Routing Stereo-Eingangskanäle STEREO, BUS1–8, DIRECT OUT CH1–4 Anzeige im Display Meter Peak Hold an/aus Pegel 0 bis –96 dB (1 dB-Schritte) An/aus — OSZILLATOR Wellenform Sinus: 100 Hz, 1 kHz, 10 kHz; Rosa Rauschen; Rauschimpulse Routing BUS1–8, AUX1–8, STEREO L/R 24 Bit linear, 128-faches Oversampling (@fs=44,1, 48 kHz), 64-faches...
  • Seite 285 Allgemeine Spezifikationen An/aus COMP-Typen Pre EQ/Pre Fader/Post Fader Abschwächung –96,0 bis +12,0 dB (0,1 dB-Schritte) Parametrischer 4-Band EQ An/aus An/aus — BUS1–8 Fader 100 mm, motorisiert Delay 0–29100 Samples Pegel (–∞, –138 dB bis 0 dB) Bus to Stereo An/aus Pan: 127 Möglichkeiten (Links= 1–63, Mitte, Rechts= 1–63) Anzeige im Display Meter...
  • Seite 286 Anhang B: Spezifikationen EQ-Parameter LOW/HPF L-MID H-MID HIGH /LPF 0.1–10.0 0.1–10.0 (41 Möglichkeiten) 0.1–10.0 (41 Möglichkeiten) Bass-Kuhschwanz (41 Möglichkeiten) Höhen-Kuhschwanz 21,2 Hz–20,0 kHz (1/12-Oktavschritte) ±18 dB ±18 dB ±18 dB (0,1 dB-Schritte) (0,1 dB-Schritte) (0,1 dB-Schritte) HPF: An/aus LPF: An/aus Gate-Parameter Threshold –54 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte)
  • Seite 287: Speicher (Libraries)

    Speicher (Libraries) Threshold –54 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte) x=1, 1.1, 1.3, 1.5, 1.7, 2, 2.5, 3, 3.5, 4, 5, 6, 8, 10, 20, ∞ (16 Möglichkeiten) Ratio (x :1) Out Gain 0 dB bis +18 dB (0,1 dB-Schritte) Knee Hard, 1, 2, 3, 4, 5 (6 Möglichkeiten) Expander...
  • Seite 288: Spezifikationen Der Analog-Eingänge

    Anhang B: Spezifikationen Spezifikationen der Analog-Eingänge Eingangspegel Tatsächliche Anschluss GAIN Anschlusstyp Max. vor Lastimpedanz Nennpegel Nennwert Empf. Verzerrung –70 dB –60 dB –40 dB –60 dB (0,245 mV) (0,775 mV) (7,75 mV) A: XLR-3-31 INPUT A/B 50–600Ω MIC –26 dB –16 dB +4 dB (symmetrisch)
  • Seite 289: Spezifikationen Der Digital-Eingänge

    „Double Chan- MY16-TD 44,1/48 kHz nel”-Modus MY8-AE Digital-E/A 24 Bit MY8-AEB MY16-AE AES/EBU Sampling-Fre- MY8-AE96S quenzwandler 44,1/48/88,2/96 kHz für Eingänge Yamaha MY8-AE96 MY4-AD 24 Bit MY8-AD 20 Bit 44,1/48 kHz ANALOG IN — MY8-AD24 24 Bit MY8-AD96 — 44,1/48/88,2/96 kHz MY4-DA...
  • Seite 290: Spezifikationen Der Steuer-Ein-/Ausgänge

    Einheit: mm Die technischen Daten und Beschreibungen in dieser Bedienungsanleitung dienen nur der Information. Yamaha Corp. behält sich das Recht vor, Produkte oder deren technische Daten jederzeit ohne vorherige Ankündigung zu verändern oder zu modifizieren. Da die technischen Daten, das Gerät selbst oder Sonderzubehör nicht in jedem Land gleich sind, setzen Sie sich im Zweifel bitte mit Ihrem Yamaha-Händler in Verbindung.
  • Seite 291: Anhang C: Midi

    Zuordnungen der Szenenspeicher zu den MIDI-Programmnummern Anhang C: MIDI Zuordnungen der Szenenspeicher zu den MIDI-Programmnummern Pro- Pro- Pro- Szene ab Neuzu- Szene ab Neuzu- Szene ab Neuzu- gramm- gramm- gramm- Werk ordnung Werk ordnung Werk ordnung nummer nummer nummer — —...
  • Seite 292: Zuordnungsvorgaben Der Parameter Zu Den Cc-Nummern

    Anhang C: MIDI Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern KANAL 1 High High NO ASSIGN NO ASSIGN FADER H CHANNEL INPUT1 NO ASSIGN FADER H CHANNEL INPUT2 NO ASSIGN FADER H CHANNEL INPUT3 NO ASSIGN FADER H CHANNEL INPUT4 NO ASSIGN FADER H CHANNEL INPUT5...
  • Seite 293 Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern KANAL 2 High High NO ASSIGN FADER L MASTER AUX7 FADER H CHANNEL INPUT25 FADER L MASTER AUX8 FADER H CHANNEL INPUT26 NO ASSIGN FADER H CHANNEL INPUT27 BALANCE MASTER STEREO FADER H CHANNEL INPUT28 NO ASSIGN FADER H...
  • Seite 294 Anhang C: MIDI KANAL 3 High High NO ASSIGN NO ASSIGN G LOW H INPUT1 NO ASSIGN G LOW H INPUT2 NO ASSIGN G LOW H INPUT3 NO ASSIGN G LOW H INPUT4 NO ASSIGN G LOW H INPUT5 F LOW INPUT1 G LOW H INPUT6...
  • Seite 295 Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern KANAL 4 High High NO ASSIGN NO ASSIGN G LOW H INPUT25 NO ASSIGN G LOW H INPUT26 NO ASSIGN G LOW H INPUT27 NO ASSIGN G LOW H INPUT28 NO ASSIGN G LOW H INPUT29 F LOW INPUT25...
  • Seite 296 Anhang C: MIDI KANAL 5 High High NO ASSIGN NO ASSIGN G LO-MID H INPUT1 NO ASSIGN G LO-MID H INPUT2 NO ASSIGN G LO-MID H INPUT3 NO ASSIGN G LO-MID H INPUT4 NO ASSIGN G LO-MID H INPUT5 F LO-MID INPUT1 G LO-MID H INPUT6...
  • Seite 297 Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern KANAL 6 High High NO ASSIGN NO ASSIGN G LO-MID H INPUT25 NO ASSIGN G LO-MID H INPUT26 NO ASSIGN G LO-MID H INPUT27 NO ASSIGN G LO-MID H INPUT28 NO ASSIGN G LO-MID H INPUT29 F LO-MID INPUT25...
  • Seite 298 Anhang C: MIDI KANAL 7 High High NO ASSIGN NO ASSIGN G HI-MID H INPUT1 NO ASSIGN G HI-MID H INPUT2 NO ASSIGN G HI-MID H INPUT3 NO ASSIGN G HI-MID H INPUT4 NO ASSIGN G HI-MID H INPUT5 F HI-MID INPUT1 G HI-MID H INPUT6...
  • Seite 299 Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern KANAL 8 High High NO ASSIGN NO ASSIGN G HI-MID H INPUT25 NO ASSIGN G HI-MID H INPUT26 NO ASSIGN G HI-MID H INPUT27 NO ASSIGN G HI-MID H INPUT28 NO ASSIGN G HI-MID H INPUT29 F HI-MID INPUT25...
  • Seite 300 Anhang C: MIDI KANAL 9 High High NO ASSIGN NO ASSIGN G HIGH H INPUT1 NO ASSIGN G HIGH H INPUT2 NO ASSIGN G HIGH H INPUT3 NO ASSIGN G HIGH H INPUT4 NO ASSIGN G HIGH H INPUT5 F HIGH INPUT1 G HIGH H INPUT6...
  • Seite 301 Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern KANAL 10 High High NO ASSIGN NO ASSIGN G HIGH H INPUT25 NO ASSIGN G HIGH H INPUT26 NO ASSIGN G HIGH H INPUT27 NO ASSIGN G HIGH H INPUT28 NO ASSIGN G HIGH H INPUT29 F HIGH INPUT25...
  • Seite 302 Anhang C: MIDI KANAL 11 High High NO ASSIGN NO ASSIGN ATT H INPUT1 NO ASSIGN ATT H INPUT2 NO ASSIGN ATT H INPUT3 NO ASSIGN ATT H INPUT4 NO ASSIGN ATT H INPUT5 HPF ON INPUT1 ATT H INPUT6 HPF ON INPUT2 ATT H...
  • Seite 303 Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern KANAL 12 High High NO ASSIGN NO ASSIGN ATT H INPUT25 NO ASSIGN ATT H INPUT26 NO ASSIGN ATT H INPUT27 NO ASSIGN ATT H INPUT28 NO ASSIGN ATT H INPUT29 HPF ON INPUT25 ATT H INPUT30 HPF ON...
  • Seite 304 Anhang C: MIDI KANAL 13 High High NO ASSIGN NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT1 NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT2 NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT3 NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT4 NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT5 SURROUND DIV F INPUT1 SURROUND...
  • Seite 305 Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern KANAL 14 High High NO ASSIGN NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT25 NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT26 NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT27 NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT28 NO ASSIGN SURROUND LFE H INPUT29 SURROUND DIV F...
  • Seite 306 Anhang C: MIDI KANAL 15 High High NO ASSIGN NO ASSIGN SURROUND INPUT1 NO ASSIGN SURROUND INPUT2 NO ASSIGN SURROUND INPUT3 NO ASSIGN SURROUND INPUT4 NO ASSIGN SURROUND INPUT5 SURROUND WIDTH INPUT1 SURROUND INPUT6 SURROUND WIDTH INPUT2 SURROUND INPUT7 SURROUND WIDTH INPUT3 SURROUND...
  • Seite 307 Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern KANAL 16 High High NO ASSIGN NO ASSIGN SURROUND INPUT25 NO ASSIGN SURROUND INPUT26 NO ASSIGN SURROUND INPUT27 NO ASSIGN SURROUND INPUT28 NO ASSIGN SURROUND INPUT29 SURROUND WIDTH INPUT25 SURROUND INPUT30 SURROUND WIDTH INPUT26 SURROUND INPUT31 SURROUND...
  • Seite 308: Midi-Datenformat

    Anhang C: MIDI MIDI-Datenformat 1. DATA FORMAT The following data types of parameter change are used by the 01V96. Type (HEX) tx/rx function 1 (01) tx/rx Edit buffer 1.1 CHANNEL MESSAGE 2 (02) tx/rx Patch data Command rx/tx function 3 (03) tx/rx Setup data 8n NOTE OFF...
  • Seite 309 The 01V96 can transmit and receive scene memories in compressed form. interval of 400 ms or longer will cause MIDI transmission to be initialized, such System exclusive message STATUS 11110000 F0 as by clearing the Running Status. Manufacture’s ID number (YAMAHA) ID No. 01000011 43 Active sensing STATUS 11111110 FE...
  • Seite 310 If this is 256, the data of the Edit Buffer will be bulk-dumped. If this is 8192, the data of the Undo Buffer will be bulk-dumped. System exclusive message STATUS 11110000 F0 System exclusive message Manufacture’s ID number (YAMAHA) STATUS 11110000 F0 ID No. 01000011 43 Manufacture’s ID number (YAMAHA) n=0-15 (Device number=MIDI Channel) ID No.
  • Seite 311 The second and third bytes of the DATA NAME indicate the bank number. ‘8’ 00111000 38 ‘C’ 01000011 43 System exclusive message STATUS 11110000 F0 ‘9’ 00111001 39 Manufacture’s ID number (YAMAHA) ID No. 01000011 43 ‘3’ 00110011 33 n=0-15 (Device number=MIDI Channel) SUB STATUS 0010nnnn 2n ‘V’ DATA NAME 01010110 56 Universal bulk dump FORMAT No.
  • Seite 312 0bbbbbbb bb EQ Library data of block[bb] DATA 0ddddddd ds System exclusive message STATUS 11110000 F0 Manufacture’s ID number (YAMAHA) ID No. 01000011 43 0ddddddd de n=0-15 (Device number=MIDI Channel) SUB STATUS 0000nnnn 0n ee=(Invert(‘L’+…+de)+1)&0x7F CHECK SUM...
  • Seite 313 System exclusive message STATUS 11110000 F0 256-259 are the data for the corresponding area of the edit buffer. Manufacture’s ID number (YAMAHA) ID No. 01000011 43 For reception by the 01V96, only the user area is valid. (xx-127, 256-259, 8192)
  • Seite 314 DATA NAME 01001000 48 System exclusive message STATUS 11110000 F0 0-128(Channel Library no.0-128), 0mmmmmmm mh Manufacture’s ID number (YAMAHA) ID No. 01000011 43 256-(Current data) 0mmmmmmm ml n=0-15 (Device number=MIDI Channel) SUB STATUS 0010nnnn 2n total block number(minimum number is 0) BLOCK INFO.
  • Seite 315 [Rx CH] as the Device Number. The data is not transmitted if a valid plug-in effect card is not installed. System exclusive message STATUS 11110000 F0 2.8.3.1.1 Parameter change basic format Manufacture’s ID number (YAMAHA) ID No. 01000011 43 System exclusive message STATUS 11110000 F0...
  • Seite 316 2.8.3.7 Parameter request (Setup memory) System exclusive message System exclusive message STATUS 11110000 F0 STATUS 11110000 F0 Manufacture’s ID number (YAMAHA) Manufacture’s ID number (YAMAHA) ID No. 01000011 43 ID No. 01000011 43 n=0-15 (Device number=MIDI Channel) n=0-15 (Device number=MIDI Channel)
  • Seite 317 11110000 F0 OUTPATCH LIB STORE 0x28 1-32 256, 16383 tx/rx Manufacture’s ID number (YAMAHA) ID No. 01000011 43 *1) 0:CH1 – 31:CH32, 32:ST-IN1L - 39:ST-IN4R, 128:BUS1 – 135:BUS8, n=0-15 (Device number=MIDI Channel) SUB STATUS 0001nnnn 1n 256:AUX1 – 263:AUX8, 512:STEREO Use 256 if the recall destination or store source is a single data item.
  • Seite 318 01111111 7F Function call Pair ADDRESS 00010001 11 System exclusive message STATUS 11110000 F0 function Manufacture’s ID number (YAMAHA) 0000ffff 0f ID No. 01000011 43 Source channel H n=0-15 (Device number=MIDI Channel) 0sssssss sh SUB STATUS 0011nnnn 3n Source channel L...
  • Seite 319 When the 01V96 receives this data, it will transmit Sort Table Data. If Address UL= 0x7F is received, transmission of all meter data will be halted System exclusive message immediately. (disable) STATUS 11110000 F0 Manufacture’s ID number (YAMAHA) ID No. 01000011 43 Transmission n=0-15 (Device number=MIDI Channel) SUB STATUS 0011nnnn 3n...
  • Seite 320: Anhang D: Sonderzubehör

    Anhang D: Sonderzubehör Anhang D: Sonderzubehör Rackeinbau des 01V96 mit dem RK1 Rack-Einbausatz Mit einem optionalen RK1 Rack-Einbausatz lässt sich das 01V96 auch in ein Rack schrau- ben. Halten Sie einen Rackwinkel gegen eine Seite des 01V96. Das Ohr des Rack- winkels muss seitlich ausgerichtet sein.
  • Seite 321: Index

    Index Index Ausgangskanal Bypass ..........194 Gruppe ........... 150 Effekte ..........162 Routing-Speicher ......179 Plug-Ins ..........204 Auto Symbole Channel Select ....... 231 ø ............81 Direct Out On ....... 232 Capture ..........214 +48V .............23 Equalizer ........231 Cascade ..........238 +48V ON/OFF ........69 Pan .........181 AUX ..........239 Solo Display ........
  • Seite 322 Index DAW ..........192 Editieren Anschließen ........39 Plug-Ins ..........203 AUX ..........113 Fernbedienung ......197 Effekt Bus ..........102 Scrub ..........204 AUX ..........158 Editieren ...........86 Shuttle ..........204 Bypass ..........162 Eingangskanäle ......86 DEL ............30 Delay ..........181 Link ..........154 Delay Dynamisch ........181 Seite ..........231 AUX ..........
  • Seite 323 Index Low Fader ...........224 Gain ............49 Kalibrieren ......... 244 EQ .............87 Kanal Machine ..........213 Platinen ..........37 Anwahl ..........32 Control ......189 Regler ..........15 Automatische Anwahl ....231 Master ...........33 Gang ..........82 AUX ..........111 M-Band Dyna ........271 Gate ............83 Bestückung ........
  • Seite 324 Index Patch ...........123 Remote ........189 Cascade ...........239 Bulk Dump ........227 Name ..........109 Confirmation .........231 Funktion ..........33 Ausgangskanäle ......109 Direktausgänge ......127 MIDI ........217 Ein- und Ausgänge ....... 229 Link Input ........169 User Assignable Layer ....233 Eingabe ..........30 Link Output ........169 Request Eingangskanäle ........
  • Seite 325 Routen von Bussen .......103 Title Edit ........30 View ..........104 To Host USB ........190 Y56K ...........163 Von Surround .......140 Toslink ..........71 Yamaha-Webpage .......72 Sternverteilung ........40 Track Arming ........214 YGDAI ..........163 Steuerbefehl .......209 Transmit ........208 Parameter ........292 Transport ........... 214 Store Tremolo ........181...
  • Seite 326: Midi Implementation Chart

    YAMAHA [Digital Mixing Console-Internal Parameters] Date: 26 Aug. 2002 MIDI Implementation Chart Model: 01V96 Version: 1.0 Function... Transmitted Recognized Remarks Basic Default 1–16 1–16 Memorized Channel Changed 1–16 1–16 Default OMNI off/OMNI on Mode Messages Memorized Altered ************** Note 0–127...
  • Seite 327: 01V96 Blockschaltbild

    01V96 Blockschaltbild...
  • Seite 328: 01V96 Pegelschaltbild

    01V96 Pegelschaltbild Analog Digital Digital Analog Analog Digital Analog INPUT MASTER MASTER OUTPUT GAIN INSERT PHASE GATE INSERT ATT. INSERT COMP DELAY LEVEL INSERT INSERT ATT. INSERT COMP INSERT DELAY PATCH PATCH Adder LEVEL dBFS Max. Max. Output CASCADE IN CASCADE OUT Input [+24dBu] [+24dBu]...
  • Seite 329 Niederlassung und bei Yamaha Vertragshändlern in den jeweiligen Bestimmungsländern erhältlich. Pour plus de détails sur les produits, veuillez-vous adresser à Yamaha ou au distributeur le plus proche de vous figurant dans la liste suivante. Para detalles sobre productos, contacte su tienda Yamaha más cercana o el distribuidor autorizado que se lista debajo.
  • Seite 330 Yamaha Manual Library http://www.yamaha.co.jp/manual/german/ Auf Recycling-Umweltpapier mit Sojatinte gedruckt. U.R.G., Pro Audio & Digital Musical Instrument Division, Yamaha Corporation © 2004 Yamaha Corporation WE05060 604IPAP1.3-02C0 Printed in Japan...

Inhaltsverzeichnis