Yamaha 01V Bedienungsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
01V Digital-Mischpult
Bedienungsanleitung

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Inhaltszusammenfassung für Yamaha 01V

  • Seite 1 01V Digital-Mischpult Bedienungsanleitung...
  • Seite 2 Bedienung des 01V durch Vorsichtsmaßnahmen • Stellen Sie das 01V niemals an einen extrem warmen bzw. kalten Ort und erst recht nicht in die pralle Sonne. Das könnte zu Brandgefahr führen. • Stellen Sie das 01V niemals an einen extrem feuchten oder staubigen Ort. Das kann zu Brandgefahr oder Stromschlägen führen.
  • Seite 3 • Verwenden Sie zum Reinigen des 01V niemals Waschbenzin, Verdünner, Seifenlauge oder ein chemisches Tuch. Verwenden Sie ausschließlich ein weiches, trockenes Tuch. • Das 01V ist ein schweres Pult. Fassen Sie es beim Transport also immer an der Unter- seite an, niemals an den Seitenplatten. Interferenz Das 01V verwendet hochfrequente Digital-Schaltkreise, die den Radio- und/oder Fern- sehempfang stören könnten.
  • Seite 4: Inhaltsverzeichnis

    Kurzvorstellung des 01V ........
  • Seite 5 6 EQ (Klangregelung) ......61 Über die Klangregelung des 01V ......62 Einstellen des EQ .
  • Seite 6 Verzögerung der Omni Out-Ausgabe ......119 Omni Out-Blockschaltbild ........120 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 7 Undo: Laden einer Szene rückgängig machen ....191 Protect: Sichern eines Szenenspeichers ......192 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 8 Zwei 01V-Pulte und zwei Maschinen mit Tascam-Interface ..256 01V & Pro Tools (AES/EBU) ....... . . 258 Fehlersuche .
  • Seite 9 Pegelschaltbild des 01V ........
  • Seite 10: Willkommen Zum 01V

    Kurzvorstellung des 01V ........
  • Seite 11: Willkommen Zum 01V

    Ganz zuletzt werden die Summen (Busse) beschrieben. Aufstellung des 01V Stellen Sie das 01V auf eine ebene Oberfläche, die allen im Kapitel “Wichtige Hinweise” erwähnten Anforderungen genügt. Mit optionalen Rackwinkeln können Sie das 01V auch in ein 19"-Rack schrauben.
  • Seite 12: Kurzvorstellung Des 01V

    Kurzvorstellung des 01V Audiowerte des 01V • Lineare 20bit-A/D-Wandler mit 128fachem Oversampling • Lineare 20bit-D/A-Wandler mit 8fachem Oversampling (STEREO OUT) • Dynamikumfang von typisch 105 dB (CH INPUT zu STEREO OUT) • Frequenzgang: 20 Hz~20 kHz (+1, –3 dB) • Interne Signalverarbeitung im 32-Bit-Format •...
  • Seite 13 • Umfassende Dynamikbibliothek mit 40 Werksprogrammen und 40 Anwenderspei- chern • 320 x 80-Punkte-LC-Display • Umfassende MIDI-Implementierung (Fernbedienung, MMC, Bulk Dump) • Standard MIDI-Schnittstelle und TO HOST-Anschluß, so daß das 01V direkt mit Ihrem Rechner verbunden werden kann. • 15 motorisierte 60mm-Fader 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 14: Kurze Erläuterung Der Features

    A/D-Wandler gelangt ist, kann es nicht mehr zu Signalbeeinträchtigungen kommen. Rauschen, mangelnde Kanaltrennung und Frequenzgruppenverzögerungen sind also völlig ausgeschlossen. Mithin klingt ein mit dem 01V abgemischtes Stück viel transparenter. Und wenn ein Signal erst einmal im Digital-Format vorliegt, sollten mehrere AD/DA- Wandlungen tunlichst vermieden werden, weil das die Klangqualität beeinträchtigt.
  • Seite 15 “Fader-Gruppen” auf Seite 56. Die Fader eines Kanalpaares werden jeweils automatisch gemeinsam eingestellt. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Stereopaare” auf Seite 53. Die Fader des 01V haben übrigens mehrere Funktionen, die sich nach der jeweils gewählten Fader-Betriebsart richten. So dienen die Fader der Eingangskanäle beispiels- weise sowohl als Kanalfader als auch zum Einstellen des AUX-Hinwegpegels.
  • Seite 16 Seite 198 sowie “User Define: MIDI-Fernbedienung” auf Seite 245. Interne Effektprozessoren Das 01V enthält zwei interne Effektprozessoren, Effekt 1 und Effekt 2, die eine breite Palette an hochwertigen Effekten bieten, darunter Hall (Reverb), Delay, Chorus, Flange, Amp Simulator und viele andere. Insgesamt gibt es 34 Effekttypen. Die Effekt- prozessoren sind mit der Effect 1- und Effect 2-Summe verbunden, während das bear-...
  • Seite 17 Klares, grafisches User Interface Die Bedienung des 01V ist sowohl logisch als auch intuitiv. Das beleuchtete grafikfähige 320 x 80-Punkte-Display bietet sowohl Symbole als auch Grafiken, mit denen die Bedienung veranschaulicht wird. Die EQ-Einstellungen werden beispielweise anhand übersichtlicher Kurven angezeigt. Außerdem werden die Mischfunktionen und Konfi- gurationsmöglichkeiten zu übersichtlichen Display-Seiten zusammengefaßt.
  • Seite 18: Und Los Geht's

    In diesem Kapitel finden Sie... Systembeispiel für den 01V-Einsatz ........10 Wichtige Hinweise bezüglich der Wordclock-Synchronisation .
  • Seite 19: Systembeispiel Für Den 01V-Einsatz

    Systembeispiel für den 01V-Einsatz Nachstehend sehen Sie, daß sich das 01V auch in komplexen Systemen wohlfühlt. Lautsprecher Endstufe Kopfhörer Computer mit Sequenzerprogramm PHONES MONITOR OUT Digitale Mehrspurmaschine PHANTOM +48V PHANTOM +48V INPUT (BAL) –10dBV (UNBAL) Digital in PHONES 26dB 26dB...
  • Seite 20: Wichtige Hinweise Bezüglich Der Wordclock-Synchronisation

    Takt übertragen. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Apropos Wordclock” auf Seite 212. Wenn das 01V das einzige Digital-Gerät in Ihrer Anlage ist, brauchen Sie es nicht mit einem Wordclock-Signal zu synchronisieren. In dem Fall wird nämlich der interne Takt verwendet.
  • Seite 21 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 22: Bedienelemente

    Blockschaltbild ........... 25 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 23: Oberseite

    –10 –15 –20 CURSOR –30 –40 –50 –70 ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ – ∞ ENTER 13/14 15/16 STEREO MASTER Auf den nächsten Seiten werden die Sektionen im einzelnen beschrieben. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 24 Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Gain (Trimmregler)” auf Seite 41. MONITOR OUT LEVEL-Regler Mit diesem Regler bestimmen Sie die Lautstärke des Signals, das an den MONITOR OUT-Buchsen anliegt. PHONES LEVEL-Regler Mit diesem Regler können Sie die Lautstärke im Kopfhörer einstellen. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 25 Blickwinkel kann es nämlich vorkommen, daß das Display unle- serlich oder nur schwer zu entziffern ist. Bedenken Sie jedoch, daß Sie den Kontrast u.U. noch einmal ändern müssen, wenn sich der Blickwinkel ändert. Stereo Output-Meter Diese 12gliedrigen LED-Ketten zeigen den Pegel des Stereo-Ausgangssignals an. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 26 Channel View, Fader View, CH Copy DYNAMICS Dynamics Edit, Dynamics Library EQ/ATT EQ Edit, EQ Library ø/DELAY Phase, Input Delay 1–8, Input Delay 9–16, Output Delay PAN/ROUTING Panpot, Routing, Bus Master, Omni Out Select MEMORY Memory, Fade Time, Memory Sort, Recall Safe 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 27 Internal Parameter, MMC Control, User Define AUX 1 Pre/Post, AUX 1–2 Pan AUX 2 Pre/Post, AUX 1–2 Pan AUX 3 Pre/Post, AUX 3–4 Pan AUX 4 Pre/Post, AUX 3–4 Pan Input Meter, Rtn/Output Meter, Omni Out Meter, St Out Meter, HOME Metering Point 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 28 In der Regel sind die [SEL]-Taster 1~8 den Kanälen 1~8 zugeordnet. Wenn Sie jedoch den [OPTION I/O]-Taster gedrückt haben, bedienen Sie mit diesen Tastern Eingangs- kanal 17~24. Diese Kanäle sind allerdings nur verfügbar, wenn Sie das 01V mit einer Option I/O-Platine nachgerüstet haben. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “SEL- Taster”...
  • Seite 29 Regel sind Fader 1~8 den Eingangkanälen 1~8 zugeordnet. Wenn Sie jedoch den [OPTION I/O]-Taster gedrückt haben, bedienen Sie mit diesen Fadern Eingangskanal 17~24. Diese Kanäle sind allerdings nur verfügbar, wenn Sie das 01V mit einer Option I/O-Platine nachgerüstet haben. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Fader (sowie Return-Regler)”...
  • Seite 30: Ein- Und Ausgänge

    Ein- und Ausgänge Die Ein- und Ausgangsbuchsen des 01V befinden sich teilweise auf der Ober- und teil- weise auf der Rückseite. Ober- und Rückseite PHANTOM +48V PHANTOM +48V INPUT (BAL) –10dBV (UNBAL) PHONES INPUT (BAL) 1–12 Die Eingangskanäle 1~12 sind mit symmetrischen XLR-3-31- und symmetrischen Klinkenbuchsen ausgestattet und erlauben das Anlegen eines Signalpegels zwischen –60 dB und +10 dB.
  • Seite 31 Hierbei handelt es sich um eine Stereo- Spitze (links) Klinkenbuchse (TRS), an die Sie einen 1/4" TRS-Klinke Ring (rechts) Stereo-Kopfhörer anschließen können. Das hier anliegende Signal ist mit dem der Mantel (Masse) MONITOR OUT-Summe identisch. Die Lautstärke kann mit dem PHONES LEVEL-Regler eingestellt werden. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 32 Sie diese Ausgänge als AUX-Hinwege konfigurieren. STEREO OUT An diesen XLR-3-32-Buchsen mit 2 (heiß) Weiblicher XLR-Stecker 3 (kalt) einem Nennausgangspegel von +4 dB liegt die Stereo-Abmischung an. Die Bedrahtung lautet: 1= Masse, 2= heiß (+) und 3= kalt (–). 1 (Masse) 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 33 Sie das 01V zwecks Datenarchivierung oder Fernsteuerung mit anderen MIDI-Geräten verbinden können. Über MIDI IN werden Befehle anderer Geräte empfangen. MIDI OUT dient zum Senden der 01V-Befehle und MIDI THRU leitet die über MIDI IN empfangenen Daten an andere Geräte weiter.
  • Seite 34: Blockschaltbild

    Blockschaltbild 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 35 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 36: Bedienoberfläche

    Title Edit-Fenster ..........38 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 37: Über Das User Interface

    Über das User Interface Das User Interface des 01V ist klar und anwenderfreundlich aufgebaut. Das 320 x 80- Punkte-LC-Display zeigt die Mischeinstellungen sowie den Status der Funktionen jederzeit übersichtlich an, während die Stereoposition und die Klangregelung mit den Bedienelementen des SELECTED CHANNEL-Feldes kurz und schmerzlos eingestellt werden können.
  • Seite 38 “Szenenspeicherfeld im Display” auf Seite 188. Im Speicherfeld befinden sich außerdem eine MIDI- und eine HOST-Anzeige, die jeweils aufleuch- ten, wenn das 01V über MIDI IN oder TO HOST MIDI-Daten empfängt. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “MIDI-Empfangsanzeige” auf Seite 230.
  • Seite 39: Display-Symbole

    Bestimmte Display-Seiten, z.B. VIEW und BUS MASTER, ent- halten Fader-Symbole. Deren Einstellung können Sie ändern, indem Sie das Symbol mit den Cursortastern anfahren und anschließend mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] den Wert eingeben. Bei Erreichen des Nennwert Nennwertes werden die Fader-Rücken invertiert angezeigt. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 40: Cursortaster

    Mit dem [ENTER]-Taster können Sie den vom Cursor angezeigten ENTER Parameterwert bestätigen oder aktivieren und An/Aus-Parameter (z.B. EQ ON/OFF) einstellen. Außerdem dient er zum Eingeben von Zeichen beim Benennen eines Szenenspeichers, Effektprogramms usw. Auf der EQ-Seite dient der [ENTER]-Taster ausschließlich zum Ein- und Ausschalten der Klangregelung (EQ). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 41: Fader-Betriebsarten

    EFFECT 1 EFFECT 1 Master Anwahl von EFFECT 2 EFFECT 2 Anwahl von Anwahl von OPTION I/O — — Kanal 17~24 STEREO REMOTE 1 Anwahl eines internen Parameters — REMOTE 2 MMC (1–6) — REMOTE 3 Anwenderdefinierte MIDI-Steuerfunktion — 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 42 Um die AUX1-Hinwegsumme zu wählen, müssen Sie zuerst den [AUX 1]- und anschließend den MASTER [SEL]-Taster drücken (im Display erscheint dann AUX1). Um EFFECT 1 zu wählen, drücken Sie den [EFFECT 1]-Taster und anschließend MASTER [SEL] (im Display erscheint dann EFF1). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 43 Um Eingangskanal 13/14 solo zu schalten, drücken Sie den [HOME]-Taster und anschließend [SOLO] 13/14. (Solange eine beliebige Betriebsart außer Option I/O oder Remote gewählt ist, brauchen Sie [HOME] nicht zu drücken.) Um Eingangskanal 20 solo zu schalten, drücken Sie den [OPTION I/O]-Taster und anschließend [SOLO] 20. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 44 [ON] 13/14. (Solange eine beliebige Betriebsart außer Option I/O oder Remote gewählt ist, brauchen Sie [HOME] nicht zu drücken.) Um Eingangskanal 20 zu- oder abzuschalten, müssen Sie zuerst den [OPTION I/O]- Taster und anschließend [ON] 20 drücken. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 45 Fader 3 verwenden. Um die Lautstärke von Eingangskanal 13/14 einzustellen, müssen Sie [HOME] drük- ken und anschließend Fader 13/14 verwenden. Um die Lautstärke von Eingangskanal 20 einzustellen, müssen Sie [OPTION I/O] drücken und anschließend Fader 20 verwenden. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 46 PAN/ROUT 3-Seite aufzurufen, mit den Cursortastern den BUS 1- Fader anfahren und dann mit dem PARAMETER-Eingaberad oder [–1/DEC] bzw. [+1/INC] den gewünschten Wert einstellen. Anmerkung: Der Summenausgangspegel der Busse kann nur mit den virtuellen Fadern der PAN/ROUT 3-Seite eingestellt werden. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 47: Title Edit-Fenster

    Title Edit-Fenster Im Title Edit-Fenster können Sie Ihre Mischszenen, EQ-, Dynamik-, Effekt und Kanal- programme benennen. Programmnamen des 01V können maximal 12, Szenenspei- cher hingegen 8 Zeichen enthalten. 1. Führen Sie den Cursor mit den Cursortastern zur gewünschten Position. 2. Geben Sie mit dem PARAMETER-Eingaberad ein Zeichen für die gewählte Position ein.
  • Seite 48: Eingangskanäle

    Kopieren und Austauschen der Kanaleinstellungen ..... 59 Blockschaltbild der Eingangskanäle ........60 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 49: Eingangskanaltypen

    Eingangskanaltypen In diesem Teil finden Sie eine Beschreibung der verschiedenen Eingangskanäle des 01V. Eingangskanäle 1~12 Eingangskanal 1~12 sind mit symmetrischen XLR-3-31- und Klinkenbuchsen ausgestattet (Nenneingangspegel von XLR-Eingang –60 dB bis +10 dB). An die XLR-Buchsen kann eine Phan- (symmetrisch) tomspeisung (+48V) angelegt werden. Hierfür gibt es zwei Schalter: einen für die Kanäle 1~6 und einen zweiten für die...
  • Seite 50: Phantomspeisung

    Line-Signalen ausgelegt. Hier beträgt der Einstellbereich –10dB~20dB. Die Einstellung der GAIN-Regler wird nicht in den Szenenspeichern –20 GAIN gesichert. Meteranzeige der Eingangssignale Auf den HOME-Seiten können Sie den Pegel der Eingangskanäle überwachen. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Meter (Signalüberwachung)” auf Seite 84. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 51: Ändern Der Phase (Ø)

    Kanäle separat eingestellt werden (dies gilt z.B. für Eingangskanal 13 und 14 sowie 15 und 16). Auch wenn Sie zwei der Eingangskanäle 1~12 zu einem Stereopaar konfigu- rieren (“Stereopaare” auf Seite 53), können die Phasenschalter auch weiterhin separat eingestellt werden. Die Eingangskanäle 17~24 bieten keinen Phasenschalter. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 52: Att: Abschwächen Der Eingangskanäle

    1. Drücken Sie den [OPTION I/O]-Taster, um die OPTION 2-Seite aufzurufen. 2. Wählen Sie mit den [SEL]-Tastern 17~24 den Kanal, der abgeschwächt werden soll. 3. Führen Sie den Cursor mit den Cursortastern zum ATT-Reglersymbol und stellen Sie mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] den gewünschten Wert ein. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 53: Klangregelung (Eq) Der Eingangskanäle

    finden Sie unter “Dynamikprozessoren” auf Seite 163. Dieser Dynamikprozessor kann wahlweise zu- und abgeschaltet werden, und wenn Sie möchten, können Sie sich auf der Dynamik- und VIEW-Seite eine grafische Darstellung Ihrer Einstellungen anse- hen. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “View: Übersicht der Kanaleinstellungen” auf Seite 58. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 54: Delay: Kanalverzögerung

    Auch wenn Sie zwei Kanäle zu einem Stereopaar zusammenfassen (“Stereo- paare” auf Seite 53), wird für beide Kanäle derselbe Wert eingestellt. In dem Fall reicht es, wenn Sie die Verzögerung für einen der beiden Kanäle einstellen: der andere bekommt automatisch denselben Wert. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 55: Zu- Und Abschalten Der Eingangskanäle

    Kanäle, die Sie zu einem Stereopaar zusammengefaßt haben (“Stereo- paare” auf Seite 53). Auch die Fader können zu Gruppen zusammengefaßt werden, so daß sich die Lautstärke aller Gruppenmitglieder mit einem Schieberegler ändern läßt. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Fader-Gruppen” auf Seite 56. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 56: Panorama (Stereoposition)

    HOME-Faderbetrieb gewählt. Diese Seite kann aber auch durch Drücken des [PAN/ ROUTING]-Tasters aufgerufen werden. Hier können Sie die Pan-Funktion der angezeigten Kanäle mit dem PARAMETER-Ein- gaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] einstellen. Der änderungsbedürftige Kanal kann entweder durch Drücken seines [SEL]-Tasters oder durch Führen des Cursors ange- wählt werden. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 57 Wenn Sie beide Symbole auf “C” stellen, beträgt die Stereobreite 0 (d.h., Sie hören ein Mono-Signal). Mit allen anderen Einstellungen dieser beiden Symbole können Sie die gewünschte Stereobreite einstellen. Um eine “mittige” Balance zu erzielen, sollten Sie nach Möglichkeit immer komplementäre Werte wählen, z.B. “L8” und “R8” oder “L10” und “R10”. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 58 GANG —In dieser Betriebsart sind die beiden Pan-Regler des betreffenden Stereopaares miteinander verbunden und ändern sich jeweils gleichzeitig. INV. GANG —In dieser Betriebsart sind die Pan-Regler eines Paares eben- falls miteinander verbunden, allerdings wird die Änderung beim jeweils “anderen” Pan-Regler im gleichen Verhältnis in umgekehrter Richtung vor- genommen). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 59: Routing Der Eingangskanäle

    Wenn Sie einen Kanal auf der OPTION 4-Seite als Signalquelle für einen Option I/O-Ausgang definieren, wird der betreffende “D”-Schalter auf der PAN/ROUT-Seite aktiviert. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Zuordnen der Option I/O-Ausgänge” auf Seite 225. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 60: Abhören Der Eingangskanäle

    Sie jedoch, daß die OMNI OUT-Buchsen nichts mit dem “D”-Parameter der PAN/ROUT 2-Seite zu tun haben. Eingangskanäle und Option I/O-Ausgänge Die Eingangskanäle 1~16 können auch als Signalquellen für die Option I/O-Ausgänge definiert werden. Siehe “Routing der Eingangskanäle” auf Seite 50 sowie “Option I/O- Platinen” auf Seite 222. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 61: Swap: Austausch Von Kanal 1~8 & 17~24

    Pendant aus der Gruppe 1~8 ausgetauscht wurde. Auf der HOME 1- und OPTION 1-Seite wird die Meternummer eines ausgetauschten Kanals invertiert angezeigt (siehe Abbildungen). Wenn Sie einen “Swap-Kanal” anwäh- len, blinken abwechselnd seine Nummer und die SWAP-Meldung im Display. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 62: Stereopaare

    RESET BOTH —Beide Kanäle werden initialisiert. 2. Führen Sie den Cursor zum gewünschten “Pairing Mode” und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Der invertierte Schalter sowie die STEREO-Meldung zeigen nun an, daß die beiden Kanäle zu einem Stereopaar zusammengefaßt worden sind. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 63 Führen Sie den Cursor auf der SETUP 4-Seite zu einem Herzen und drük- ken Sie den [ENTER]-Taster. Nun erscheint folgendes Dialogfenster. 2. Wählen Sie OK und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das Stereopaar wird getrennt und beide Kanäle fungieren nun wieder als Mono-Ein- gangskanäle. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 64: Blockschaltbild Eines Eingangskanalpaares

    Blockschaltbild eines Eingangskanalpaares 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 65: Fader-Gruppen

    Die Fader 1~16 können gruppiert werden. Das hat den Vorteil, daß durch Bedienen eines Faders der Pegel der gesamten Gruppe (also aller Fader im gleichen Verhältnis) geändert werden kann. Das 01V bietet drei Fader-Gruppen: A, B und C. Erstellen einer Fader-Gruppe 1.
  • Seite 66: Mute (An/Aus-Gruppen)

    Das Fader-Gruppenprinzip kann auch für die [ON]-Taster der Kanalzüge 1~16 ver- wendet werden. In dem Fall wird die gesamte Gruppe (Mute-Gruppe) durch Drücken eines [ON]-Tasters zu- oder abgeschaltet. Das 01V bietet drei Mute-Gruppen: E, F und G. Ein Mute-Gruppe kann sowohl ein- als auch ausgeschaltete Kanäle enthalten. Bei Zuschalten einer solchen “gemischten”...
  • Seite 67: View: Übersicht Der Kanaleinstellungen

    2. Wählen Sie den benötigten Kanal (1~16) durch Drücken seines [SEL]- Tasters. 3. Führen Sie den Cursor zum änderungsbedürftigen Parameter und stellen Sie den gewünschten Wert (wenn möglich) mit dem PARAMETER-Einga- berad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] sowie dem [ENTER]-Taster ein. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 68: Kopieren Und Austauschen Der Kanaleinstellungen

    3. Verwenden Sie die Cursortaster und [ENTER], um eine CATEGORY zu wählen: ALL —Alle Parameter des Eingangskanals. EQ —EQ-Einstellungen. DELAY —Delay-Einstellungen. DYNAMICS —Dynamikeinstellungen. FADER —Fader-Einstellungen. 4. Führen Sie den Cursor zu COPY oder SWAP und drücken Sie den [ENTER]- Taster, um den Befehl auszuführen. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 69: Blockschaltbild Der Eingangskanäle

    Unchanged Unchanged (BAL) SWAP Meter CH Fader De-emphasis Option I/O 17-24 2-Band or DC Cut AUX1 AUX2 EFF1 EFF2 Diese Sektion ist nur verfügbar, wenn Sie das 01V mit einer Option I/O-Platine nachgerüstet haben. AUX/EFF PRE/POST *PAN: INDIVIDUAL/GANG/INV. GANG 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 70: Eq (Klangregelung)

    Über die Klangregelung des 01V ........
  • Seite 71: Über Die Klangregelung Des 01V

    Über die Klangregelung des 01V Die Klangregelung der Kanäle 1~16, der Effektrückwege, der AUX-Hinwege sowie der Stereosumme ist vollparametrisch und mit vier Bändern ausgestattet. Die Anhebung/ Absenkung (G), die Frequenz (F) und die Güte (Q) sind einstellbar. Mit dem ON/OFF- Parameter kann die Klangregelung zu- oder abgeschaltet werden kann.
  • Seite 72: Einstellen Des Eq

    HOME-Fader-Betrieb aktiviert. Diese Seite können Sie auch durch Drücken des [EQ/ATT]-Tasters aufrufen. Auf dieser Seite können Sie die Cursortaster sowie das PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] verwenden, um die EQ-Parameter einzustellen (Q kann nur auf der EQ-Seite eingestellt werden). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 73 HOME-Fader-Betrieb aktiviert. Diese Seite können Sie auch durch Drücken des [EQ/ATT]-Tasters aufrufen. Auf dieser Seite können Sie die Cursortaster sowie das PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] verwenden, um die EQ-Parameter einzustellen (Q kann nur auf der EQ-Seite eingestellt werden). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 74 HOME-Fader-Betrieb aktiviert. Diese Seite können Sie auch durch Drücken des [EQ/ATT]-Tasters aufrufen. Auf dieser Seite können Sie die Cursortaster sowie das PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] verwenden, um die EQ-Parameter einzustellen (Q kann nur auf der EQ-Seite eingestellt werden). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 75: Eq-Spezifikationen

    Hi-Mid Anhebung/ 0 dB 0 dB 0 dB 0 dB Absenkung (G) Frequenz (F) 125 Hz 1,00 kHz 4,00 kHz 10,0 kHz L.SHELF 0,70 0,70 H.SHELF 1. Nur für die Vierband-EQs (Kanal 17~24 haben nur ein LOW- und HIGH-Band). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 76: Eq-Bibliothek (Library)

    Total EQ 2 Syn.Bass 2 Total EQ 3 Piano 1 Bass Drum 3 Piano 2 Snare Drum 3 E.G.Clean Tom-tom 2 E.G.Crunch 1 Piano 3 E.G.Crunch 2 Piano Low E.G.Dist. 1 Piano High E.G.Dist. 2 Fine-EQ Cass A.G.Stroke 1 Narrator 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 77: Speichern Eines Eq-Programms

    Speichern eines EQ-Programms Auf der EQ Library-Seite können Sie Ihre eigenen EQ-Einstellungen speichern. Hierfür stellt das 01V die EQ-Speicher 41~80 bereit. Die Speicher 1~40 sind ROM-Speicher, in denen Sie keine Daten sichern können. 1. Drücken Sie den [EQ/ATT]-Taster so oft, bis die EQ Library-Seite erscheint.
  • Seite 78: Laden Eines Eq-Programms

    Das EQ-Programm wird nun geladen. Wenn Sie die RECALL CONFIRMATION- Option aktiviert haben (“Preferences” auf Seite 207), erscheint zunächst eine Rück- frage. Führen Sie den Cursor dann zu OK und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um den Ladebefehl zu bestätigen. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 79: Editieren Der Eq-Programmnamen

    Nun wird das Title Edit-Fenster angezeigt. 4. Geben Sie den neuen Programmnamen ein. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Title Edit-Fenster” auf Seite 38. 5. Wenn Sie fertig sind, führen Sie den Cursor zu OK und drücken den [ENTER]-Taster. Der neue Name wird gespeichert. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 80: Eq-Werksprogramme

    PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF Im Gegensatz zu Pro- gramm 9 werden hier +3.0 dB 0.0 dB +2.5 dB +0.5 dB E.Bass 2 die Tiefen eines elektri- 111 Hz 111 Hz 2.24 kHz 4.00 kHz schen Basses hervorge- hoben. — 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 81 1.05 kHz 4.23 kHz 12.6 kHz — — PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF Hebt die Obertöne einer –2.0 dB 0.0 dB +1.0 dB +4.0 dB A.G.Stroke 1 akustischen Gitarre her- 105 Hz 1.00 kHz 1.88 kHz 5.33 kHz vor. — 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 82 PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF Gute Einstellung für die STEREO-Summe wäh- –0.5 dB 0.0 dB +3.0 dB +6.5 dB Total EQ 1 rend der Abmischung. 94 Hz 944 Hz 2.11 kHz 16.0 kHz Am besten noch einen Kompressor zuschalten. — 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 83 74 Hz 1.00 kHz 4.00 kHz 12.6 kHz transparenter. — — PEAKING PEAKING PEAKING H.SHELF –4.0 dB –1.0 dB +2.0 dB 0.0 dB Eignet sich besonders Narrator für Kommentar. 105 Hz 707 Hz 2.52 kHz 10.0 kHz 0.63 — 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 84: Solo, Kontrolle & Meter

    Meter der Effekthinwege ......... . . 88 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 85: Über Die Kontroll- Und Solo-Funktionen

    Über die Kontroll- und Solo-Funktionen Die flexiblen Kontroll- und Solofunktionen des 01V eignen sich jeweils für bestimmte Einsatzzwecke. So können die Signale aller Ein- und Ausgänge zum Beispiel vor oder hinter den Fadern abgegriffen und über die MONITOR OUT- bzw. die PHONES- Buchse abgehört werden.
  • Seite 86: Monitor Out-Anschlüsse

    15/16 Signale nämlich mit Kanal 15 und 16 verbunden und können 2TR IN somit in die Abmischung einbezogen werden. (Normalerweise sind Kanal 15 und 16 mit Eingang 15 und 16 verbunden.) Auf Seite 90 werden die 2TR OUT-Buchsen beschrieben. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 87: (Monitor) Setup

    (–60 dB~+6 dB). MONO —Mit diesem Schalter können Sie das Abhörsignal mono (MONO) oder ste- reo (ST) schalten. Bei Anwahl von MONO werden der linke und rechte Kanal addiert und in Mono wiedergegeben. Das Mono-Signal wird um 3dB abgeschwächt. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 88: Und Nun Die Praxis

    4. Drücken Sie den [SETUP]-Taster so oft, bis die SETUP 2-Seite angezeigt wird. 5. Stellen Sie SOURCE auf STEREO OUT. Wenn Sie MONITOR SETUP LISTEN auf “AFL” gestellt haben, müssen Sie den STE- REO-Fader nun hochfahren, weil Sie sonst nichts hören. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 89: Monitor-Blockschaltbild

    OUTPUT SELECT LISTEN Meter Meter Meter master fader OUTPUT 4-Band SELECT Dynamics LISTEN DIGITAL ST CASCADE IN from STEREO LISTEN Monitor-Sektion MONITOR 2TR IN MONI TRIM MONO MONITOR LEVEL to INPUT 15, 16 2TR IN LEVEL PHONES 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 90: Solo Setup (Einstellen Der Solo-Funktion)

    Mit der Solo-Funktion der Eingangskanäle 1~24 sowie der Effektrückwege können Sie sich den betreffenden Kanal separat anhören (weil alle übrigen Kanäle ausgeschaltet werden). Das 01V bietet zwei Solo-Betriebsarten: Recording Solo und Mixdown Solo. Diese können Sie mit den SOLO SETUP-Parametern der SETUP 2-Seite einstellen. Wie bereits erwähnt, hat die Solo-Funktion Vorrang vor den MONITOR SETUP-Parame-...
  • Seite 91: Und Nun Die Solo-Praxis

    Wenn ein Kanal solo geschaltet ist, blinken die Diode seines [SOLO]-Tasters sowie die SOLO-Anzeige. Wenn Sie SOLO SETUP LISTEN auf AFL gestellt haben, darf sich der Fader des solo geschalteten Kanals nicht in der Mindestposition befinden, weil Sie sonst nämlich nichts hören. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 92: Solo-Blockschaltbild

    Solo-Blockschaltbild 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 93: Meter (Signalüberwachung)

    Die Meter der Effektrückwege erscheinen auch auf den EFFECT- und VIEW-Seiten. Siehe “Einsatz der Effekte” auf Seite 125 sowie “View: Übersicht der Effekthinwegeins- tellungen” auf Seite 129. Die Meter der AUX-Hinwege werden auch auf den VIEW-Sei- ten angezeigt. Siehe “View: Übersicht der AUX-Einstellungen” auf Seite 100. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 94 Im Vergleich zu den Stereo-Metern auf der Frontplatte sind diese Meter etwas genauer, weil sie von –72 dB bis CLIP reichen. Die Meter der Stereosumme erscheinen auch auf den VIEW-Seiten. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Einstellungen der Stereosumme” auf Seite 91. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 95: Stereo-Meter Auf Der Frontplatte

    Stereo-Meter auf der Frontplatte Zusätzlich zu den Metern der HOME 4-Seite bietet das 01V auch L STEREO R eine Stereo-Meterfunktion auf der Frontplatte. Hierbei handelt es CLIP sich um 12gliedrige LED-Ketten mit Pegelspitzenlhaltefunktion –3 (Peak Hold) und einem Anzeigebereich von –48 dB bis CLIP. Die –6...
  • Seite 96: Option I/O-Meter (Eingangskanäle 17~24)

    Die Signalmeter der Option I/O-Ausgänge werden auf der OPTION 2-Seite angezeigt. Unter den Meterketten erfahren Sie, welche Signale derzeit den Option I/O-Ausgängen zugeordnet sind. Diese Zuordnung können Sie auf der OPTION 4-Seite vornehmen. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Zuordnen der Option I/O-Ausgänge” auf Seite 225. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 97: Meter Der Effekthinwege

    2. Rufen Sie mit dem [VIEW]-Taster die VIEW 1- oder VIEW 2-Seite auf. Die Meter des Effekt 1-Hinweges erscheinen auf der VIEW 1- und VIEW 2-Seite. Siehe Abbildung. Die Meter des Effekt 2-Hinweges erscheinen ebenfalls auf der VIEW 1- und VIEW 2- Seite. Siehe Abbildung. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 98: Stereo-Ausgabe

    Blockschaltbild der Stereosumme ........94 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 99: Über Die Stereo-Ausgabe

    Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Zuordnen der Omni Out-Buchsen” auf Seite 118. Solo & Stereo-Ausgabe Der Mix Solo-Betrieb verwendet die Stereosumme und also alle oben erwähnten (und zugeordneten) Ausgänge. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Solo Setup (Einstellen der Solo-Funktion)” auf Seite 81. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 100: Abhören Der Stereosumme

    2. Wählen Sie mit dem [VIEW]-Taster entweder die VIEW 1- oder die VIEW 2-Seite (siehe Abbildungen). 3. Führen Sie den Cursor zum gewünschten Parameter und stellen Sie ihn mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] oder dem [ENTER]-Taster ein. Die Parameter werden im folgenden ausführlich beschrieben. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 101: Einstellen Des Stereo-Ausgangspegels

    Für die Stereosumme ist ein Dynamikprozessor vorgesehen. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Dynamikprozessoren” auf Seite 163. Der Dynamikprozessor kann wahlweise zu- oder abgeschaltet werden. Die Dynamikkurve finden Sie auf der VIEW-Seite. Siehe “Einstellungen der Stereosumme” auf Seite 91. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 102: Verzögerung Der Stereo-Ausgabe (Delay)

    Samples angezeigt werden (“Preferences” auf Seite 207). Die maximale Verzögerung in Samples beträgt 13.229. DELAY 0–300 ms Die maximale Verzögerung in Millisekunden und Metern richtet sich nach der Sampling-Frequenz. Bei 44,1kHz lau- ten diese Werte beispielsweise 300 Millisekunden bzw. 102,2 Meter. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 103: Blockschaltbild Der Stereosumme

    Blockschaltbild der Stereosumme Meter 1 2 3 4 2TR OUT Meter 4-Band Dynamics Delay BALANCE STEREO 4-Band Dynamics Delay DIGITAL STEREO Dither OUTPUT SELECT MONI STEREO OUT LISTEN 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 104: Aux Send-Wege (Hinwege)

    AUX Send-Blockschaltbild ........106 Blockschaltbild eines AUX-Stereopaares ......107 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 105: Allgemeines Zu Den Aux-Hinwegen

    Allgemeines zu den AUX-Hinwegen Das 01V bietet vier Effektwege (AUX Sends), die entweder separat oder als zwei Stereo- paare verwendet werden können. Die Signale der Eingangskanäle 1~16 können an AUX 1~4 angelegt werden, die der Kanäle 17~24 hingegen nur an AUX 1 und 2. Der Signalpunkt für die AUX-Wege kann pro Kanal wahlweise vor oder hinter dem Fader...
  • Seite 106: Kanäle An Die Aux-Wege Anlegen

    [+1/INC] ein. Wenn das AUX-Hinwegsignal hinter dem Fader abgegriffen wird (“AUX: Pre/Post” auf Seite 99), darf der Pegel des Kanals nicht gleich Null sein. Wenn die Option I/O-Fader- betriebsart noch angewählt ist, brauchen Sie nur den betreffenden Fader einzustellen. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 107 Wenn das AUX-Hinwegsignal hinter dem Fader abgegriffen wird (“AUX: Pre/Post” auf Seite 99), darf der Pegel des Effektrückweges nicht gleich Null sein. Um den Effektrück- wegpegel einzustellen, müssen Sie den [HOME]-Taster drücken und den Regler auf den gewünschten Wert stellen. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 108: Aux: Pre/Post

    3. Führen Sie den Cursor zu einem AUX PRE/PST-Schalter und wählen Sie den Signalpunkt mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC]. Wenn AUX 1 und 2 zu einem Stereopaar zusammengefaßt sind (“AUX Send-Stereo- paare” auf Seite 103), sind die beiden PRE/PST-Schaltersymbole miteinander verbun- den. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 109: View: Übersicht Der Aux-Einstellungen

    2. Wählen Sie mit dem [VIEW]-Taster die VIEW 1- oder VIEW 2-Seite. 3. Führen Sie den Cursor zum benötigten Parameter und stellen Sie mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] sowie [ENTER] den gewünschten Wert ein. Die Parameter werden im folgenden ausführlich beschrieben. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 110: Aux Send-Summenpegel

    Wenn Sie zwei AUX-Hinwege zu einem Stereopaar zusammenfassen, werden auch ihre MASTER-Faderfunktionen miteinander verknüpft (“AUX Send-Stereopaare” auf Seite 103). Die Einstellung der AUX-Summenpegel können auf den VIEW-Seiten optisch kontrol- liert werden. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “View: Übersicht der AUX-Einstel- lungen” auf Seite 100. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 111: Aux-Hinwege Ein-/Ausschalten

    Wenn nötig, können Sie die AUX Send-Summensignale auch mit einem Dynamikpro- zessor bearbeiten. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Dynamikprozessoren” auf Seite 163. Der Dynamikprozessor kann zu- und abgeschaltet und auf der VIEW-Seite als Kurve angezeigt werden. Siehe “View: Übersicht der AUX-Einstellungen” auf Seite 100. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 112: Aux Send-Stereopaare

    RESET BOTH —Beide AUX-Wege werden initialisiert. 3. Führen Sie den Cursor zum gewünschten Pairing Mode (siehe oben) und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Nun wird STEREO auf dunklem Hintergrund angezeigt, damit Sie wissen, daß die beiden AUX-Wege zu einem Stereopaar zusammen- gefaßt sind. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 113 Stelle im Stereobild befinden. In dem Fall gelten die auf den AUX PAN- Seiten vorgenommenen Einstellungen auch für die PAN/ROUT 1-Seite (siehe Seite 47). Umgekehrt richtet sich die Funktion der AUX PAN-Regler nach der Wahl von INDIVI- DUAL, GANG oder INV. GANG auf der PAN ROUT 1-Seite. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 114 Wenn Sie beide Symbole auf “C” stellen, beträgt die Stereobreite 0 (d.h., Mono-Signal). Mit allen anderen Einstellungen dieser beiden Symbole können Sie die gewünschte Stereobreite einstellen. Um eine “mittige” Balance zu erzielen, sollten Sie nach Möglichkeit immer komplementäre Werte wählen, z.B. L8” und “R8” oder “L10” und “R10”. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 115: Aux Send-Blockschaltbild

    OUTPUT Dynamics SELECT AUX 2 LISTEN Meter Meter Meter AUX 3 master fader AUX 3 4-Band OUTPUT Dynamics SELECT AUX 3 LISTEN Meter Meter Meter AUX 4 master fader AUX 4 4-Band OUTPUT Dynamics SELECT AUX 4 LISTEN MONITOR 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 116: Blockschaltbild Eines Aux-Stereopaares

    Blockschaltbild eines AUX-Stereopaares 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 117 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 118: Bus-Ausgänge

    Blockschaltbild der Busse ......... . 114 Blockschaltbild eines Bus-Stereopaares ......115 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 119: Über Die Bus-Ausgänge

    Über die Bus-Ausgänge Das 01V ist mit vier Gruppen (Bussen) ausgestattet, die separat oder als Paar verwendet werden können. Die Eingangskanäle 1~24 sowie die Effektrückwege können an Bus 1~4 angelegt werden. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Routing der Eingangska- näle”...
  • Seite 120: Summenpegel Der Busse

    Seite 113), sind die beiden ON-Funktionen miteinander verbunden. Wenn Sie möchten, können Sie auch “echte” [ON]-Taster zum Zu- und Abschalten der Busse verwenden (nämlich auf der REMOTE 1-Seite). Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Andere Fader- und ON-Funktionen” auf Seite 198. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 121: Routing Der Busse Zur Stereosumme

    TER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC]. 3. Führen Sie den Cursor anschließend zum darunter befindlichen PAN-Symbol und stellen Sie die gewünschte Stereoposition ein (PARA- METER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC]). Der Einstellbereich dieser Pan-Funktion lautet: Hart links Mitte Hart rechts L16←···←L3←L2←L1←CENTER→R1→R2→R3→···→R16 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 122: Bus-Stereopaare

    1. Rufen Sie die SETUP 4-Seite auf, führen Sie den Cursor zu einem Herzen und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Nun erscheint folgende Rückfrage: 2. Führen Sie den Cursor zu OK und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das Paar wird nun getrennt und beide Busse sind wieder separat verfügbar. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 123: Blockschaltbild Der Busse

    BUS 2 OUTPUT SELECT BUS 2 LISTEN TO ST Meter Meter BUS 3 master fader BUS 3 OUTPUT SELECT BUS 3 LISTEN TO ST Meter Meter BUS 4 master fader BUS 4 OUTPUT SELECT BUS 4 LISTEN TO ST MONITOR 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 124: Blockschaltbild Eines Bus-Stereopaares

    Meter master fader BUS 2 Unchanged BUS 2 LISTEN TO ST BUS 3 Meter Meter master fader BUS 3 Unchanged BUS 3 LISTEN TO ST BUS 4 Meter Meter master fader BUS 4 Unchanged BUS 4 LISTEN TO ST 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 125 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 126: Omni Out

    Omni Out-Blockschaltbild ........120 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 127: Über Die Omni Out-Buchsen

    Über die Omni Out-Buchsen An die vier OMNI OUT-Buchsen des 01V können die vier AUX-Hinwege oder die Busse angelegt werden. Außerdem lassen sich diese Anschlüsse als zusätzliche Ste- reo-Ausgänge und als Post-Fader-Direktausgänge für die Kanäle 1~16 nutzen. Auch die Ausgabe der OMNI OUT-Buchsen kann um bis zu 300 Millisekunden verzögert wer- den.
  • Seite 128: Verzögerung Der Omni Out-Ausgabe

    Samples angezeigt werden (“Preferences” auf Seite 207). Die maximale Verzögerung in Samples beträgt 13.229. DELAY 0–300 ms Die maximale Verzögerung in Millisekunden und Metern richtet sich nach der Sampling-Frequenz. Bei 44,1kHz lau- ten diese Werte beispielsweise 300 Millisekunden bzw. 102,2 Meter. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 129: Omni Out-Blockschaltbild

    Omni Out-Blockschaltbild STEREO L STEREO R BUS 1 BUS 4 AUX 1 OMNI OUT Delay OMNI Select from AUX 4 CH 1 CH 2 CH 15 CH 16 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 130: Interne Effekte

    Blockschaltbild der Effekte ........161 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 131: Über Die Internen Effekte

    Über die internen Effekte Das 01V ist mit zwei internen Effektprozessoren ausgestattet (Effekt 1 und Effekt 2), die hochwertige Effekte, darunter Hall (Reverb), Chorus, Delay, Flanger, Amp Simulator, Freeze usw., bieten. Insgesamt sind 42 verschiedene Effekttypen (Algorithmen) belegt. Die Effektprozessoren sind mit der Effect 1- und Effect 2-Summe verbunden. Ihr Aus- gangssignal wird über die Effektrückwege wieder in die Abmischung eingespeist.
  • Seite 132: Preset-Effektprogramme

    Name Beschreibung 13 Chorus CHORUS Drei-Phasen Stereo-Chorus. 14 Flange FLANGE Ausgezeichneter Flanger. Ein von Yamaha entwickelter Effekt, der eine vollere 15 Symphonic SYMPHONIC Modulation liefert als ein Chorus-Effekt. 16 Phaser PHASER Phaser mit 2~16 Phasenverschiebungen. 17 Auto Pan AUTO PAN...
  • Seite 133 Ein Effekt, der die Tonhöhe moduliert, indem er die Frequenz des Eingangssignals mit Amplitudenmodu- 22 Ring Mod. RING MOD. lation versieht. Das 01V erlaubt sogar das Modulie- ren der Modulationsgeschwindigkeit. Von einem LFO moduliertes Filter (für WahWah-ähn- 23 Mod.Filter MOD.FILTER...
  • Seite 134: Einsatz Der Effekte

    Signale von Kanal 13 und 14 (sowie 15 und 16) zu einem Mono-Signal addiert und anschließend an den Effektprozessor angelegt. Dieses Prinzip gilt auch für zu Stereo- paaren zusammengefaßte Kanäle (“Stereopaare” auf Seite 53). Außerdem ist der Effekt- anteil für beide Kanäle eines Paares immer derselbe. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 135 3. Erhöhen Sie die Einstellung des gewünschten Effektreglers (der hier zum Einstellen des Hinwegpegels dient). Nun wird das Ausgangssignal des gewählten Effektprozessors zum anderen Effekt gesendet. Die Meter zeigen den Effekthinwegpegel an, so daß Sie jederzeit sehen, ob die Bearbeitung überhaupt stattfindet. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 136: Pre/Post-Schaltung Der Effekthinwege

    Um Signalschleifen (und garstige Rückkopplung) zu vermeiden, kann Effekt 1 nur an Effekt 2 und Effekt 2 nur an Effekt 1 angelegt werden. Daher bietet die EFFECT1 3-Seite auch keinen EFF1 PRE/POST-Schalter (und die EFFECT2 3-Seite keinen EFF2 PRE/ POST-Schalter). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 137 1. Drücken Sie den [OPTION I/O]-Taster so oft, bis die OPTION 2-Seite ange- zeigt wird. 2. Drücken Sie den [SEL]-Taster des Kanals (17~24), den Sie mit Effekt ver- sehen möchten. 3. Führen Sie den Cursor zum gewünschten PRE/POST-Schalter und wählen Sie mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] den gewünschten Signalpunkt. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 138: View: Übersicht Der Effekthinwegeinstellungen

    3. Führen Sie den Cursor zum benötigten Parameter und stellen Sie mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] sowie [ENTER] den gewünschten Wert ein. Die Parameter werden im folgenden ausführlich beschrieben. Effektsummen und Meter Der Effekt-Summenpegel wird auf den VIEW-Seiten angezeigt. Siehe oben. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 139: Effekt-Summenpegel

    2. Stellen Sie den Summenpegel mit dem MASTER-Fader ein. Die Einstellung des Master-Pegels erscheint rechtsoben auf der EFFECT PRE/POST- Seite. Der Effektsummenhinwegpegel wird auf den VIEW-Seiten angezeigt und kann dort auch eingestellt werden. Siehe “View: Übersicht der Effekthinwegeinstellungen” auf Seite 129. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 140: Effektrückwege Zu- Und Abschalten

    2. Drücken Sie den MASTER [ON]-Taster, um den Effekthinweg ein- oder auszuschalten. Die Einstellung dieses Tasters wird auch auf der VIEW-Seite angezeigt und kann dort geändert werden. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “View: Übersicht der Effekthin- wegeinstellungen” auf Seite 129. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 141: View: Effektrückweg-Einstellungen

    Kurve angezeigt werden. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “View: Effektrückweg- Einstellungen” auf Seite 132. Effektrückwege ein-/ausschalten Beide Effekte sind mit einem [ON]-Taster ausgestattet, mit dem Sie ihren Effektrückweg zu- und abschalten können. Wenn die Diode dieses Tasters leuchtet, ist der betreffende Effektrückweg zugeschaltet. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 142: Effektrückwegpegel

    1~4 angelegt werden. Dabei haben Sie die Wahl, das Signal entweder vor (Pre) oder hinter (Post) dem RETURN-Regler abzugreifen. Wenn zwei AUX-Wege zu einem Stereopaar zusammengefaßt sind, wird für den AUX-Anteil der Effektrückwege auch ein PAN-Reglersymbol angezeigt. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “AUX Send- Wege (Hinwege)” auf Seite 95. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 143: Effektbibliothek (Library)

    TITLE EDIT. Darunter befindet sich das Bibliothekfenster. Verwenden Sie das PARAMETER-Eingaberad, um das gewünschte Programm aufzurufen. Das “R” rechts neben einem Programmnamen bedeutet, daß der betreffende Speicher nicht über- schrieben werden kann (ROM, Werksprogramm). Die Meter zeigen den Rückwegpegel des gewählten Effektprozessors an. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 144: Speichern Von Effektprogrammen

    Das Effektprogramm wird dann sofort gespeichert. 4. Geben Sie den Namen des Effektprogramms ein. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Title Edit-Fenster” auf Seite 38. 5. Führen Sie den Cursor zu OK und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das Effektprogramm wird nun gespeichert. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 145: Laden Eines Effektprogramms

    Das Effektprogramm wird nun geladen. Wenn Sie die RECALL CONFIRMATION- Option aktiviert haben (“Preferences” auf Seite 207), erscheint zunächst ein Rückfrage- fenster. Führen Sie den Cursor dann zu OK und drücken Sie den [ENTER]-Taster, um den Ladebefehl zu bestätigen. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 146: Editieren Des Effektnamens

    Nun wird das Title Edit-Fenster angezeigt. 4. Geben Sie den neuen Programmnamen ein. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Title Edit-Fenster” auf Seite 38. 5. Wenn Sie fertig sind, führen Sie den Cursor zu OK und drücken den [ENTER]-Taster. Der neue Name wird gespeichert. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 147: Editieren Der Effekte

    Wenn linksunten ein Pfeil angezeigt wird (hier ), können Sie mit den CURSOR Tastern noch weitere Effektparameter aufrufen. Auf Seite 140 finden Sie eine Übersicht der Effektparameter und des Einstellbereichs. Siehe “Speichern von Effektprogrammen” auf Seite 135 zum Sichern des Effektpro- gramms. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 148: Einstellen Von Delay, Freq, Note & Tempo

    DELAY-Wertes “500,0ms” automatisch auf eine Viertel ( ) gestellt. Wenn Sie NOTE dann zu einer Sechzehntel ( ) ändern, wird DELAY auf “125,5ms” gestellt. Wenn Sie anschließend das TEMPO ändern, berechnet das 01V flugs den neuen DELAY-Wert. Auch der FREQ.-Parameter der Modulationseffekte kann entweder von Hand (in Hz) oder anhand des Tempos eingestellt werden.
  • Seite 149: Effektparameter

    Verzögerung des Halleffekts. DIFF. 0~10 Links/Rechts-Verteilung des Halls. DENSITY 0~100% Halldichte. ER NUM. 1~19 Anzahl der Erstreflexionen. FB GAIN –99~+99% Rückkopplungsintensität. HI.RATIO 0.1~1.0 Hochfrequenter Rückkopplungsanteil. Thru, 21 Hz~8.0 kHz Grenzfrequenz des Hochpaßfilters. 50 Hz~16.0 kHz, Thru Grenzfrequenz des Tiefpaßfilters. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 150 Gemeinsam mit NOTE verwenden, um DELAY zu 25~300 BPM TEMPO bestimmen. (Der Höchstwert richtet sich nach der Tempo-Einstellung). 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 151 25~300 BPM TEMPO den, um DELAY und FREQ zu bestimmen. (Der Höchstwert richtet sich nach der Tempo-Einstellung). 3. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 152 TEMPO DELAY C, DELAY R und FB.DLY zu bestimmen. (Der Höchstwert richtet sich nach der Tempo-Einstellung). 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 153 Sine, Tri Wellenform für die Modulation. Gemeinsam mit NOTE verwenden, um FREQ zu 25~300 BPM TEMPO bestimmen. 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 154 2, 4, 8, 10, 12, 14, 16 Anzahl der Phasenverschiebungsschritte. Gemeinsam mit NOTE verwenden, um FREQ zu 25~300 BPM TEMPO bestimmen. 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 155 Gemeinsam mit NOTE verwenden, um DELAY zu 25~300 BPM TEMPO bestimmen. (Der Höchstwert richtet sich nach der Tempo-Einstellung). 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 156 STOP, START Motor an/aus. Rotationsgeschwindigkeit (siehe SLOW- und FAST- SPEED SLOW, FAST Parameter). DRIVE 0~100 Übersteuerung. → Übergangsgeschwindigkeit SLOW FAST ACCEL 0~10 → (& FAST SLOW) 0~100 Baßfilter. HIGH 0~100 Höhenfilter. SLOW 0.05~10.00 Hz SLOW-Geschwindigkeit FAST 0.05~10.00 Hz FAST-Geschwindigkeit 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 157 “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. DISTORTION Verzerrungseffekt. Parameter Einstellbereich Beschreibung DST1, DST2, OVD1, Verzerrungstyp (DST = Verzerrung, OVD = Übersteue- DST TYPE OVD2, CRUNCH rung). DRIVE 0~100 Verzerrungsintensität. MASTER 0~100 Ausgangslautstärke. TONE –10~+10 Klangfarbe. N.GATE 0~20 Rauschunterdrückung. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 158 Rückkopplungsintensität (“+” Werte für normale FB GAIN –99~+99% Rückkopplung, “–” für umgekehrte Phase). OFFSET 0~100 Versatz der Verzögerungszeit. DIR. UP, DOWN Richtung der Frequenzänderung: nach oben/unten. DECAY Abklingrate. 1. 6,0 ms~46,0 s (fs=44,1 kHz), 5,0 ms~42,3 s (fs=48 kHz) 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 159 50 Hz~16.0 kHz, Thru Grenzfrequenz des Hochpaßfilters. Gemeinsam mit NOTE verwenden, um FREQ zu 25~300 BPM TEMPO bestimmen. 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 160 50 Hz~16.0 kHz, Thru Grenzfrequenz des Tiefpaßfilters. Gemeinsam mit NOTE verwenden, um FREQ zu 25~300 BPM TEMPO bestimmen. 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 161 50 Hz–16.0 kHz, Thru Grenzfrequenz des Tiefpaßfilters. Gemeinsam mit NOTE verwenden, um FREQ zu 25–300 BPM TEMPO bestimmen. 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 162 TEMPO bestimmen. ↔ → ← 2. L R, L R, L R, Turn L, Turn R 3. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 163 25~300 BPM TEMPO DELAY R und FB.DLY zu bestimmen. (Der Höchstwert richtet sich nach der Tempo-Einstellung). 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 164 25~300 BPM TEMPO DELAY R und FB.DLY zu bestimmen. (Der Höchstwert richtet sich nach der Tempo-Einstellung). 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 165 25~300 BPM TEMPO DELAY R und FB.DLY zu bestimmen. (Der Höchstwert richtet sich nach der Tempo-Einstellung). 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 166 25~300 BPM TEMPO DELAY R und FB.DLY zu bestimmen. (Der Höchstwert richtet sich nach der Tempo-Einstellung). 2. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 167 3. Nähere Hinweise zu DELAY, NOTE und TEMPO entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Einstellen von Delay, Freq, Note & Tempo” auf Seite 139. MULTI FILTER Dreiband-Parallelfilter (24 dB/Oktave). Kann mit den Bedienelementen des 01V einge- stellt werden. Siehe “Andere Fader- und ON-Funktionen” auf Seite 198.. Parameter...
  • Seite 168 Siehe “Einsatz der Effekte” auf Seite 125 und “Laden eines Effektprogramms” auf Seite 136. 2. Drücken Sie den [EFFECT 2]-Taster, um die EFFECT2 1-Seite aufzurufen. 3. Führen Sie den Cursor zu (REC) und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Der REC-Taster wird nun invertiert angezeigt und das Eingangssignal ist hörbar. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 169 Eingangssignal den TRG LVL-Wert überschreitet. Mit den PLY MODE-Parametern können Sie einstellen, was genau abgespielt werden (START, END) und wo die Schleife beginnen (LOOP) soll. ACHTUNG: Bei Anwahl eines anderen Effekts bzw. bei Ausschalten des 01V wird das Sample wieder gelöscht. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 170: Blockschaltbild Der Effekte

    EFF RTN 1 Rotary Meter 4-Band Internal PAN* Effect 1 4-Band AUX1 AUX2 AUX3 AUX4 EFF2 AUX/EFF PRE/POST Meter EFF RTN 2 Rotary Meter 4-Band Internal PAN* Effect 2 4-Band AUX1 AUX2 AUX3 AUX4 EFF1 AUX/EFF PRE/POST *PAN: INDIVIDUAL/GANG/INV. GANG 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 171 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 172: Dynamikprozessoren

    Werksdynamikprogramme ........180 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 173: Über Die Dynamikprozessoren

    Darunter befinden sich die Dynamikparameter, deren Anzahl und Funktion sich nach dem gewählten Typ richten. Das GR-Meter zeigt an, wie stark der Pegel des bearbeiteten Kanals begrenzt wird. Daneben befinden sich die Meter des gewählten Kanals und seines Nachbarn. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 174: Übersicht Der Werksdynamikprogramme

    Solo Vocal1 COMP A.Dr.SN COMPAND-S Solo Vocal2 COMP A.Dr.Tom EXPAND Chorus COMP A.Dr.OverTop COMPAND-S Click Erase EXPAND E.B.Finger COMP Announcer COMPAND-H E.B.Slap COMP Limiter1 COMPAND-S Syn.Bass COMP Limiter2 COMP Piano1 COMP Total Comp1 COMP Piano2 COMP Total Comp2 COMP 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 175: Einsatz Der Dynamikprozessoren

    Prozessoren gelten also auch jeweils für den anderen Prozessor. AUX-Hinwege 1~4 1. Drücken Sie einen [AUX]-Taster, um den betreffenden AUX-Hinweg anzuwählen. Betätigen Sie anschließend den MASTER [SEL]-Taster. Im Display erscheint AUX, um Sie darauf hinzuweisen, daß ein AUX-Hinweg ange- wählt worden ist. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 176 Hintergrund. Solange die DYNAMICS 1-Seite angezeigt wird, dient [ENTER] aus- schließlich zum Ein- und Ausschalten des Dynamikprozessors – ganz gleich, wo sich der Cursor gerade befindet. 4. Führen Sie den Cursor zum änderungsbedürftigen Parameter und stellen Sie mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] den gewünschten Wert ein. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 177: Editieren Der Dynamikprozessoren

    Signal bearbeitet wird. Im Falle des GATE-Typs arbeitet der Prozessor nur, solange das Eingangssignal unter dem eingestellten Schwellenwert liegt. Folglich wird die Pegelre- duzierung nur angezeigt, wenn entweder kein Signal anliegt oder wenn sein Pegel unter dem Schwellenwert (Threshold) liegt. Auf Seite 169 finden Sie eine Übersicht der Dynamikparameter. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 178: Prozessortypen

    1, 2, 3, 4, 5 ATTACK 0–120ms (1ms-Schritte) 5 ms~42.3 s (fs = 48 kHz) RELEASE 6 ms–46 s (fs = 44.1 kHz) 1:1, 1.1:1, 1.3:1, 1.5:1, 1.7:1, 2:1, 2.5:1, 3:1, 3.5:1, 4:1, 5:1, 6:1, 8:1, RATIO 10:1, 20:1, ∞:1 (16 Schritte) 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 179 Signalpegel reduziert wird. So bedeutet der Wert “2:1” etwa, daß eine Pegeländerung von 10dB (sofern über dem Threshold-Wert vollzogen) letztendlich nur einen Sprung von 5dB bewirkt. Der Wert “5:1” bedeutet, daß eine Pegeländerung von 10dB (über dem Schwellenwert) lediglich eine 2dB-Änderung bewirkt. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 180 DECAY —Geschwindigkeit, mit der sich das Gate schließt bzw. der Pegel zum Aus- gangswert zurückkehrt, sobald die Hold-Dauer verstrichen ist. Etwas längere Release-Zeiten haben einen natürlicheren Effekt zur Folge, weil das behandelte Signal dann noch etwas ausklingen kann. Wenn Sie den Wert auf 42~63 Sekunden einstellen, werden sogar Fade-Outs ordnungsgemäß durchgeführt. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 181 ATTACK —Die Geschwindigkeit, mit der der Signalpegel reduziert wird. Bei kurzen Werten wird der Pegel augenblicklich zurückgefahren. Bei längeren Werten wird das Signal allmählich weggeblendet. DECAY —Hiermit bestimmen Sie, wie schnell das bearbeitete Signal wieder zum Nor- malpegel zurückkehrt, sobald das KEY IN-Signal unter den Schwellenwert absinkt. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 182 ATTACK —Geschwindigkeit, mit der das Signal erweitert wird, sobald der Expander aktiviert wird. Schnelle Attack-Werte bedeuten, daß das Signal fast augenblicklich erweitert wird, während eine längere Attack allmähliche Änderungen zur Folge hat. Attack-Werte von 1ms bis 5ms bilden einen guten Ausgangspunkt. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 183 1 dB~90 dB (1dB-Schritte) ATTACK 0~120 ms (1ms-Schritte) 5 ms~42.3 s (fs = 48 kHz) RELEASE 6 ms~46 s (fs = 44.1 kHz) 1:1, 1.1:1, 1.3:1, 1.5:1, 1.7:1, 2:1, 2.5:1, 3:1, 3.5:1, 4:1, 5:1, 6:1, 8:1, RATIO 10:1, 20:1 (15 Schritte) 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 184 Pegeländerung von 5dB bewirkt. Der Wert “5:1” bedeu- tet, daß eine Pegeländerung von 10dB (über dem Schwellenwert) lediglich eine 2dB-Änderung bewirkt. Der Ratio-Wert des Expanders kann nicht geändert werden. Er beträgt 1.5:1 für den Soft Compander (S) und 5:1 für den Hard Compander (H). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 185: Dynamikbibliothek

    Programmnamen bedeutet, daß der betreffende Speicher nicht über- schrieben werden kann (ROM, Werksprogramm). Das GR-Meter zeigt die Pegelredu- zierung für den derzeit gewählten Kanal an. Außerdem befinden sich dort das Meter des gewählten Kanals sowie seines Nachbarn. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 186: Speichern Von Dynamikprogrammen

    Edit-Fenster nicht. Das Dynamikprogramm wird dann sofort gespeichert. 5. Geben Sie den Namen des Dynamikprogramms ein. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Title Edit-Fenster” auf Seite 38. 6. Führen Sie den Cursor zu OK und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das Dynamikprogramm wird nun gespeichert. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 187: Laden Eines Dynamikprogramms

    4. Führen Sie den Cursor zum RECALL-Schaltersymbol und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das Dynamikprogramm wird geladen. Wenn Sie die RECALL CONFIRMA- TION-Option aktiviert haben (“Preferences” auf Seite 207), erscheint vorher jedoch eine Rückfrage. Führen Sie den Cursor dann zu OK und drücken Sie den [ENTER]-Taster. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 188: Umbenennen Des Dynamikprogramms

    Nun erscheint das Title Edit-Fenster. 4. Geben Sie den neuen Programmnamen ein. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Title Edit-Fenster” auf Seite 38. 5. Führen Sie den Cursor zu OK und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Der neue Name wird gespeichert. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 189: Werksdynamikprogramme

    Ratio ( :1) Attack (ms) Kompressor für eine akustische A.Dr.BD COMP Bass Drum. Out gain (dB) Knee Release (ms) Threshold (dB) –11 Range (dB) –53 Gate für eine akustische Bass A.Dr.BD GATE Attack (ms) Drum. Hold (ms) 1.93 Decay (ms) 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 190 Width (dB) zen der Becken. Release (ms) Threshold (dB) –12 Kompressor, mit dem der Einsatz Ratio ( :1) gezupfter Baßparts hervorgeho- Attack (ms) E.B.Finger COMP ben wird. Gleichzeitig werden Out gain (dB) starke Pegelsprünge ausgebü- Knee gelt. Release (ms) 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 191 Attack (ms) Strings1 COMP Kompressor für Streicher. Out gain (dB) Knee Release (ms) Threshold (dB) –12 Ratio ( :1) Attack (ms) Andere Fassung von Programm Strings2 COMP 23 für Bratschen und/oder Celli. Out gain (dB) Knee Release (ms) 1.35 S 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 192 Andere Fassung von Programm Attack (ms) Hip Comp COMPAND-S 28 für gesampelte Grooves Out gain (dB) (Drum Loops). Width (dB) Release (ms) Threshold (dB) –20 Ratio ( :1) Attack (ms) Solo Vocal1 COMP Kompressor für Sologesang. Out gain (dB) Knee Release (ms) 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 193 Out gain (dB) auch für den Stereo-Eingang ver- Knee hard wendet werden. Release (ms) Threshold (dB) –16 Ratio ( :1) Attack (ms) Andere Fassung von Programm Total Comp2 COMP 39, die noch stärker komprimiert. Out gain (dB) Knee Release (ms) 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 194: Szenenspeicher

    Recall Safe: selektives Laden ........196 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 195: Über Die Szenenspeicher

    Über die Szenenspeicher Szenenspeicher sind Speicher, in denen Mischeinstellungen abgelegt werden können. Eine “Mischszene” umfaßt alle Mischparameter des 01V (d.h. EQ-, Fader- Einstellun- gen, Effekte, Dynamikeinstellungen usw.). Das 01V bietet 100 Mischszenen, von denen 99 benannt werden können. Mit der Recall Undo-Funktion können Sie den aus Verse- hen gestarteten Ladevorgang einer Mischszene wieder rückgängig machen.
  • Seite 196: Daten, Die In Einem Szenenspeicher Gesichert Werden

    Weitere hierzu finden Sie unter “Bulk Dump (Datenblockabwurf)” auf Seite 239. Editierpuffer und EDIT-Anzeige Der Editierpuffer ist ein Arbeitsspeicher des 01V, in dem sich die gerade verwendeten Mischszenendaten befinden. Beim Speichern werden die Einstellungen des Editierpuf- fers zum gewählten Szenenspeicher kopiert. Wenn Sie eine Szene laden, werden die betreffenden Daten vom gewählten Speicher zum Editierpuffer kopiert und können...
  • Seite 197: Szenenspeicherfeld Im Display

    Szenenspeicher anwählen, hört die Nummer wieder auf zu blinken. Außerdem erscheint hier die MIDI- oder HOST-Anzeige, was aber nur der Fall ist, wenn das 01V über die betreffende Buchse Daten empfängt. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “MIDI-Empfangsanzeige” auf Seite 230.
  • Seite 198: Laden Einer Mischszene

    Szenenspeichers (sofern er Daten enthält) sofort geladen. Auch die danach geladenen Szenen sind sofort einsatzbereit. Mit der Recall Undo-Funktion können Sie den zuletzt durchgeführten Ladevorgang wieder rückgängig machen. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Undo: Laden einer Szene rückgängig machen” auf Seite 191. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 199: Laden Mit Programmwechselbefehlen

    Programmwechselbefehle sendet. Die meisten MIDI-Tasteninstru- mente senden bei Anwahl eines Klangs zum Beispiel einen Programmwechselbefehl. Somit könnten Sie während der Vorbereitung auf das nächste Stück auch das 01V neu konfigurieren, woraus ersichtlich wird, daß es auch Live eine gute Figur macht.
  • Seite 200: Undo: Laden Einer Szene Rückgängig Machen

    Solange Sie nach Initialisieren des 01V keinen Szenenspeicher aufrufen, wird RECALL UNDO grau angezeigt. 3. Drücken Sie den [ENTER]-Taster. Das 01V lädt nun wieder die Einstellungen, die vor Aufrufen der neuen Mischszene ver- wendet wurden. Drücken Sie den [ENTER]-Taster noch einmal, um den Undo-Befehl seinerseits wieder rückgängig zu machen usw.
  • Seite 201: Protect: Sichern Eines Szenenspeichers

    Neben dem Namen von gesicherten Szenenspeichern wird die Meldung PROTECT angezeigt. Im Szenenspeicherfeld des Displays erscheint neben dem Namen ein Hänge- schloß. Um einen Szenenspeicher wieder zu entsichern, führen Sie den Cursor wieder zum PROTECT-Tastersymbol und drücken den [ENTER]-Taster noch einmal. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 202: Ändern Des Szenenspeicher-Namens

    Nun erscheint das Title Edit-Fenster. 4. Geben Sie den neuen Szenen-Namen ein Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Title Edit-Fenster” auf Seite 38. 5. Führen Sie den Cursor zu OK und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Der neue Name wird gespeichert. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 203: Sortieren Der Szenenspeicher

    3. Führen Sie den Cursor zur DESTINATION-Übersicht und wählen Sie mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw. [–1/DEC] und [+1/INC] die Stelle, an der der oben gewählte Szenenspeicher eingefügt werden soll. 4. Führen Sie den Cursor zum EXECUTE-Tastersymbol und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Der Szenenspeicher bekommt nun eine neue Nummer. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 204: Fade Time: Übergangsgeschwindigkeit

    Nun fahren die aktivierten Fader ihre Position im oben eingestellten Zeitraum an. Wenn Sie Fade Time beispielsweise auf 5 Sekunden gestellt haben, dauert es 5 Sekun- den, bis die aktivierten Fader die neue Position erreicht haben. Crossfades erzielen Sie, indem Sie einen Kanal langsam ausblenden, während ein anderer eingeblendet wird. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 205: Recall Safe: Selektives Laden

    Gruppe ist, wird das betreffende Stereopaar bzw. die Gruppe aufge- löst, damit nur der verriegelte Kanal nicht geändert wird. ACHTUNG: Die Recall Safe-Einstellung gehört zu den Setup-Daten des 01V und wird daher nicht in einem Szenenspeicher gesichert. Allerdings kann sie –als Teil der Setup- Daten–...
  • Seite 206: Andere Funktionen

    Initialisieren des 01V ........
  • Seite 207: Andere Fader- Und On-Funktionen

    Das betreffende Tastersymbol wird nun invertiert angezeigt. Die Zuordnungen der derzeit gewählten Bank werden bei Aufrufen einer anderen Bank gespeichert. Die Bänke selbst gehören zu den Setup-Daten des 01V und können extern archiviert werden. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Bulk Dump (Datenblockab- wurf)”...
  • Seite 208 CH1–12, CH13-14, CH15-16, AUX1–4, ST OUT ATTACK G/RANGE REL/DECAY EFFECT1 EFFECT PARAM1–19 EFFECT2 CHANNEL CH1–24, RETURN1 L, RETURN1 R, RETURN2 L, RETURN2 R AUX1, 2 CH1–16, RETURN1 L, RETURN1 R, RETURN2 L, AUX3, 4 RETURN2 R BUS TO ST BUS1–4 BALANCE ST OUT 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 209 CH17–24, RETURN1 CHANNEL CH1–12, CH13-14, CH15-16 DELAY (an/aus) OUTPUT ST OUT L, ST OUT R, OMNI1–4 CH1–12, CH13-14, CH15-16, CHANNEL EQ (an/aus) CH17–24, RETURN1, RETURN2 OUTPUT AUX1–4, ST OUT CHANNEL CH1–12, CH13-14, CH15-16 DYNAMICS (an/aus) OUTPUT AUX1–4, ST OUT 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 210 NO ASSIGN — — Fader NO ASSIGN — — [ON]-Taster NO ASSIGN — — 13–14 Fader NO ASSIGN — — [ON]-Taster NO ASSIGN — — 15–16 Fader NO ASSIGN — — [ON]-Taster MASTER ST OUT Fader FADER MASTER ST OUT 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 211 DELAY TIME CH11 [ON]-Taster DELAY CHANNEL CH12 Fader DELAY TIME CH12 [ON]-Taster DELAY CHANNEL CH13-14 13–14 Fader DELAY TIME CH13-14 [ON]-Taster DELAY CHANNEL CH15-16 15–16 Fader DELAY TIME CH15-16 [ON]-Taster NO ASSIGN — — Fader NO ASSIGN — — 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 212 PARAM11 [ON]-Taster NO ASSIGN — — Fader EFFECT EFFECT1 PARAM12 [ON]-Taster NO ASSIGN — — 13–14 Fader EFFECT EFFECT1 PARAM13 [ON]-Taster NO ASSIGN — — 15–16 Fader EFFECT EFFECT1 PARAM14 [ON]-Taster NO ASSIGN — — Fader EFFECT EFFECT1 PARAM15 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 213 PARAM11 [ON]-Taster NO ASSIGN — — Fader EFFECT EFFECT2 PARAM12 [ON]-Taster NO ASSIGN — — 13–14 Fader EFFECT EFFECT2 PARAM13 [ON]-Taster NO ASSIGN — — 15–16 Fader EFFECT EFFECT2 PARAM14 [ON]-Taster NO ASSIGN — — Fader EFFECT EFFECT2 PARAM15 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 214 In dieser Tabelle können Sie Ihre eigenen Fader- und [ON]-Tasterzuordnungen notie- ren. Kanal Steuerung Parameter [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster Fader [ON]-Taster 13–14 Fader [ON]-Taster 15–16 Fader [ON]-Taster Fader 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 215: Einsatz Des Eingebauten Oszillators

    Einsatz des eingebauten Oszillators Das 01V ist mit einem Oszillator ausgestattet, der 100kHz-, 1kHz- und 10kHz-Sinus- töne, sowie rosa und “Burst”-Rauschen generieren kann. Das Signal des Oszillators kann an einen AUX-Hinweg, einen Bus-Ausgang, einen Effekthinweg oder an die Ste- reosumme angelegt werden. Dieses Signal können Sie z.B. für den Nullabgleich der Bandmaschine und des Pultes verwenden.
  • Seite 216: Preferences

    DELAY UNITS —Die Verzögerungszeit des Delay-Parameters für die Eingangskanäle, die Stereo Out - und Omni Out-Anschlüsse kann in Millisekunden, Metern oder Sam- ples angezeigt werden. Siehe “Delay: Kanalverzögerung” auf Seite 45, “Verzögerung der Stereo-Ausgabe (Delay)” auf Seite 93 und “Verzögerung der Omni Out-Ausgabe” auf Seite 119. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 217 Möglichkeiten Vorgabe EQ AUTO SCREEN ON/OFF PANPOT AUTO SCREEN ON/OFF STORE CONFIRMATION ON/OFF RECALL CONFIRMATION ON/OFF DIGITAL IN SYNC CAUTION ON/OFF “SELECTED CH” MESSAGE ON/OFF DELAY UNITS msec, meter, sample msec INC/DEC SCENE RECALL ON/OFF LIBRARY LIST ORDER UP/DOWN 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 218: Initialisieren Des 01V

    Initialisieren des 01V Mit der INITIALIZE-Funktion können Sie das 01V wieder so einstellen, wie es bei Aus- lieferung programmiert war (Setup-Daten). Dabei werden alle Programme der EQ-, Effekt- und Dynamikbibliothek sowie alle Szenenspeicher gelöscht. Außerdem werden die Zuordnungen der MIDI-Programmwechsel zu den Szenenspeichern sowie der Steuerbefehle zu den 01V-Parametern initialisiert.
  • Seite 219 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 220: Digitale Ein- Und Ausgänge

    Kaskadieren des 01V ........
  • Seite 221: Apropos Wordclock

    Cassette oder CD– noch einmal anders konfigurieren müssen. Das Wordclock-Signal hat dieselbe Frequenz wie die gewählte Sampling-Frequenz. Das interne Wordclock-Signal des 01V weist eine Frequenz von 44,1kHz auf (das ist übri- gens die Norm für Audio-CDs). Das 01V kann als Wordclock-Master verwendet oder einem anderen Gerät “unterworfen werden”.
  • Seite 222 STEREO MASTER In dieser Anlage wird die Stereosumme des 01V auf digitalem Wege mit dem DAT- Recorder verbunden. Das 01V fungiert als Wordclock-Master, so daß der DAT-Recor- der mit dem 01V (als Slave) synchronisiert wird. Das 01V verwendet seinen internen Zeittakt (Internal), während der DAT-Recorder das im Digital-Signal der 01V-Koax-...
  • Seite 223 Mehrspurmaschine aufgezeichnet und hinterher (für die Abmischung) auch wieder zum 01V übertragen. Das Signal der DAT-Cassette muß zuerst aufgenommen werden. Hier muß der DAT-Recorder den Zeittakt vorgeben, den das 01V sowie die Mehrspurmaschine zu befolgen haben. Das 01V empfängt den Zeittakt über seinen digitalen Koax-Eingang.
  • Seite 224: Wahl Des Wordclock-Taktgebers

    Das 01V kann natürlich auch seinen eigenen Zeittakt generieren und verwendet hierfür die Frequenz 44,1kHz (Industriestandard für CDs). Wenn Sie einen externen Zeittakt verwenden, kann das 01V mit 44,1 kHz –10% bis 48 kHz +6% synchronisiert werden. Das Wordclock-Signal kann über eine der folgenden Buchsen empfangen werden: DIGITAL STEREO IN oder die Option I/O-Platine.
  • Seite 225 01V mit der Sampling-Frequenz 44,1kHz synchroni- siert wird. Wenn Sie einen anderen Taktgeber wählen, wird statt dessen LOCK angezeigt, um Sie darauf hinzuweisen, daß sich das 01V gerade in das Zeittaktsignal einzuklinken versucht. Gelingt das nicht, erscheint die Meldung UNLOCK.
  • Seite 226: Digital Stereo Out

    Dither-Funktion eingestellt werden. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Dither” auf Seite 218. In nachstehendem Beispiel haben wir die DIGITAL STEREO OUT-Buchse des 01V mit dem Digital-Eingang des DAT-Recorders verbunden. Der DAT fungiert als Masterma- schine, mit der die Abmischung aufgenommen wird. Das 01V sendet seinen Zeittakt zum DAT-Recorder, der hier also als Slave fungiert.
  • Seite 227: Dither

    Um all zu große Qualitätseinbußen zu vermeiden, wird heutzutage oft die Dither-Tech- nik verwendet. Auf dem 01V kann diese Funktion für die DIGITAL STEREO OUT- und die Option I/O-Buchsen separat eingestellt werden. So können Sie die Wortlänge für den DAT-Recorder also auf 16 Bit stellen, während Sie für die Mehrspurmaschine...
  • Seite 228: Digital Stereo In

    In nachstehendem Beispiel haben wir den DIGITAL STEREO IN-Anschluß (Coaxial) des 01V mit dem Digital-Ausgang des DAT-Recorders verbunden. Das 01V verhält sich als Wordclock-Slave, weil der Takt des DAT-Recorders verwendet wird. Rufen Sie also die SETUP 1-Seite auf und stellen Sie als WORDCLOCK SELECT Source “ST IN DIGITAL”...
  • Seite 229: Kaskadieren Des 01V

    Über die STEREO DIGITAL- und OUT-Buchsen können Sie zwei 01V-Pulte miteinan- der verbinden. Das hat den Vorteil, daß Sie dann über “ein” 48-Kanal-Mischpult verfü- gen (siehe Abbildung). Die Audiosignale von 01V “A” werden zu einem Stereosignal abgemischt und dann zu Pult “B” gesendet. Pult “A” fungiert hier als Wordclock-Master, weshalb Sie dort INT 44.1K wählen müssen.
  • Seite 230 14 Samples verzögert. 01V-B 01V-A Die Notwendigkeit der Phasenkorrektur ist übrigens kein Manko des 01V. Alle Digital- Audiogeräte brauchen mehrere Hundert Millisekunden, um die Signale zu be- und ver- arbeiten. Hier sollten Sie die Delay-Funktion (“Delay: Kanalverzögerung” auf Seite 45) von Pult “B”...
  • Seite 231: Option I/O-Platinen

    Achtspurmaschine verbinden. Yamaha bietet Option I/O-Platinen der folgenden For- mate an: ADAT, Tascam und AES/EBU. Außerdem gibt es eine Platine, die vier weitere Analog-Ausgänge bietet. Bitte beachten Sie, daß die Platinen für das 01V nicht zu den YGDAI-Platinen des 03D bzw. 02R kompatibel sind.
  • Seite 232 Den acht Option I/O-Ausgängen können Sie Bus 1~4, AUX 1~4, den linken oder rech- ten Kanal der Stereosumme sowie das Post Fader-Signal der Eingänge 1~16 zuordnen. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Zuordnen der Option I/O-Ausgänge” auf Seite 225. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 233: Einbau Der Option I/O-Platinen

    Einbau der Option I/O-Platinen Vorsicht: Schalten Sie das 01V vor Einbau einer Option I/O-Platine aus. Andernfalls besteht nämlich Stromschlaggefahr bzw. ist es durchaus denkbar, daß nicht nur die Platine sondern auch das 01V beschädigt wird. 1. Schalten Sie das 01V aus.
  • Seite 234: Zuordnen Der Option I/O-Ausgänge

    Den acht Option I/O-Ausgängen können Sie Bus 1~4, AUX 1~4, den linken oder rech- ten Kanal der Stereosumme sowie beliebige Direktausgänge der Kanäle 1~16 zuordnen. Obwohl das 01V “nur” ein 4-Bus-Pult ist, können Sie unter Zuhilfenahme der vier Busse bzw. AUX-Hinwege also acht Spuren gleichzeitig aufnehmen.
  • Seite 235: Option I/O-Blockschaltbild

    Option I/O-Blockschaltbild 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 236: Midi

    Bulk Dump (Datenblockabwurf) ........239 Local Control (Fernbedienung eines 01V) ......241 MIDI Machine Control (MMC) .
  • Seite 237: Das 01V Und Midi

    Mehrspurmaschine usw. (“MIDI Machine Control (MMC)” auf Seite 243). • MIDI Link für die Simultanbedienung (“Link Port” auf Seite 220). • MIDI Local Control für die Fernbedienung eines zweiten 01V (siehe Seite 241). • Fernbedienung anderer MIDI-Geräte (“User Define: MIDI-Fernbedienung” auf Seite 245).
  • Seite 238 Verwendung des TO HOST-Anschlusses In diesem System haben wir das 01V direkt mit einem Computer verbunden, weil letz- terer nicht mit einer MIDI-Schnittstelle nachgerüstet wurde. Deshalb muß der PORT- Parameter so eingestellt werden, daß er dem verwendeten Rechnertyp entspricht (PC-1, PC-2 oder Mac). Alles Weitere hierzu finden Sie unter “MIDI Setup” auf Seite 230.
  • Seite 239: Midi-Empfangsanzeige

    STEREO MASTER MASTER Anmerkung: Wenn Sie zwei 01V-Pulte über die MIDI-Buchsen bzw. den TO HOST- Anschluß miteinander verbinden, müssen Sie entweder den Program Change Tx-Schalter des Empfängers oder den Rx-Schalter des Senders deaktivieren. Sonst entsteht bei Laden einer Mischszene nämlich eine MIDI-Schleife, die zu Fehlern führt.
  • Seite 240 HOST-Anschluß oder die MIDI-Buchsen für den MIDI-Datenaustausch verwendet werden soll(en). Der LINK PORT-Parameter wird dann automatisch auf die Alterna- tive gestellt (siehe auch “Kaskadieren des 01V” auf Seite 220). Beispiel: Wenn Sie PORT auf MIDI stellen, wählt das 01V für LINK PORT automatisch HOST – und umgekehrt.
  • Seite 241 Schalter haben folgende Bedeutung: Mit Tx bestimmen Sie, ob das 01V bei Einstellen seiner Funktionen Parameterände- rungsbefehle senden soll. Mit Rx können Sie einstellen, ob das 01V diese Befehle emp- fangen soll. Wenn Sie Rx aktivieren, sendet das 01V diese SysEx-Befehle auch dann, wenn Sie Tx deaktiviert haben.
  • Seite 242: Programmnummern Für Szenenspeicher

    Szenenspeicher (siehe unten) auf. Wenn Sie auf dem 01V selbst einen Sze- nenspeicher wählen, kann das 01V den dazugehörigen Programmwechselbefehl senden, damit ein zweites 01V ebenfalls eine andere Szene wählt bzw. um diesen Befehl mit einem Sequenzer aufzuzeichnen. Siehe “Laden mit Programmwechselbefehlen” auf Seite 190.
  • Seite 243 MASTER In nachstehendem Beispiel wählen wir auf dem Synthesizer Klangspeicher 5. Deshalb sendet der Synthesizer die MIDI-Programmnummer 5, so daß das 01V Szenenspeicher 5 lädt, weil wir die Zuordnung der Szenenspeicher zu den MIDI-Prorammnummern nicht geändert haben. Wie bereits erwähnt, ist das aber durchaus möglich, so daß Sie mit MIDI-Programmnummer 5 exakt den zu diesem Klang passenden Szenenspeicher aufrufen können.
  • Seite 244 In nachstehendem Beispiel enthält der Sequenzer-Song die MIDI-Programmnummer 26. Während der Wiedergabe der Sequenz wird MIDI-Programmnummer 26 gesendet, so daß das 01V Szenenspeicher 26 aufruft. Wenn Sie möchten, sendet das 01V bei Laden eines Szenenspeichers auch MIDI-Programmwechselbefehle, die Sie dann bequem mit dem (laufenden) Sequenzer aufzeichnen können.
  • Seite 245: Control Change: Parametereinstellung

    Die Verwendung von Steuerbefehlen erlaubt eine Echtzeitänderung der gewählten 01V-Parameter via MIDI. Außerdem senden die zugeordneten Parameter Steuerbe- fehle, wenn Sie sie auf dem 01V einstellen. Diese Befehle lassen sich mit einem Sequen- zerprogramm usw. aufzeichnen. Wenn Sie die Sequenz dann abspielen, werden die Befehle wieder zum 01V gesendet und von diesem ausgeführt.
  • Seite 246 In nachstehendem Beispiel sendet eine definierbare Spielhilfe (“Controller”) des Syn- thesizers jeweils CC85-Befehle. Wenn Sie diese Spielhilfe verwenden, ändert sich der Effekthinwegpegel von Eingangskanal 9 (01V), sofern Sie die Vorgabe-Einstellungen verwenden. Wenn Sie möchten, kann mit CC85 jedoch auch ein ganz anderer 01V- Parameter bedient werden. PHANTOM +48V...
  • Seite 247: Parametersteuerung Mit Sysex-Befehlen

    In nachstehendem Beispiel wird die Einstellung des Kanalfaders “5” in Echtzeit mit einem Sequenzer aufgezeichnet. Als Steuerbefehl verwenden wir CC05. Während der Wiedergabe der Sequenz werden diese Befehle wieder zum 01V gesendet – und Fader 5 fährt brav in die ihm bezeichneten Positionen. Dieses Verfahren kann übrigens auch für die [ON]-Taster, PAN-Funktion und Effekte verwendet werden.
  • Seite 248: Bulk Dump (Datenblockabwurf)

    (übertragen) und drücken Sie den [ENTER]-Taster. Wenn Sie REQUEST wählen, sendet das 01V einen Datenblockantrag (Dump Request), den der Empfänger beantwortet, indem er die angeforderten Daten zum 01V überträgt. Wenn Sie TRANSMIT wählen, sendet das 01V die gewählten Daten.
  • Seite 249 Übertragung nicht. Wenn Sie ein Intervall von 300ms einstellen, kann auch ein langsameres Gerät die Daten des 01V ordnungsgemäß verar- beiten. Für die Übertragung zu einem externen 01V können Sie Interval auf 0 stellen. Einsatz der Bulk-Funktion In nachstehendem Beispiel sollen die Szenenspeicher und Anwender-Effektpro- gramme von Pult “A”...
  • Seite 250: Local Control (Fernbedienung Eines 01V)

    Local Control (Fernbedienung eines 01V) Mit der MIDI Local Control-Funktion können Sie ein zweites 01V fernbedienen. In der Regel dienen die Fader, Taster, Regler und Display-Parameter natürlich zum Steuern der internen 01V-Funktionen. Wenn Sie Local Control jedoch deaktivieren, wird die Verbindung zwischen den Bedienfunktionen und den Parametern unterbrochen.
  • Seite 251 Sie für beide Pulte denselben PORT (MIDI oder TO HOST) und für den MIDI-Emp- fangskanal (Rx) von Pult “A” dieselbe Nummer wählen wie für den MIDI-Übertra- gungskanal (Tx) von Pult “B”. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “MIDI Setup” auf Seite 230. 01V-A (Slave) 01V-B (Master) PHANTOM +48V PHANTOM +48V...
  • Seite 252: Midi Machine Control (Mmc)

    1. Drücken Sie den [REMOTE]-Taster so oft, bis die REMOTE 2-Seite ange- zeigt wird. Solange diese Seite im Display erscheint, sind alle Bedienelemente des 01V (bis auf [ON] 1~6 und [SEL] 1~6) deaktiviert. 2. Führen Sie den Cursor zum DEVICE No-Parameter und stellen Sie mit dem PARAMETER-Eingaberad bzw.
  • Seite 253 In nachstehendem Beispiel verwenden wir die MMC-Befehle des 01V zum Ansteuern eines rechnergestützten Harddisk-Recorders. Die Gerätenummer des 01V (siehe REMOTE 2-Seite) muß der des Harddisk-Recorders entsprechen. PHANTOM +48V PHANTOM +48V INPUT (BAL) –10dBV (UNBAL) Computer mit Audiokarte PHONES 26dB 26dB...
  • Seite 254: User Define: Midi-Fernbedienung

    Zuordnungen werden jedoch nur verwendet, solange die REMOTE 3-Seite angezeigt wird. Wenn Sie also zu einer anderen Display-Seite wechseln, verhalten sich die Bedien- elemente wieder wie gewohnt. Das 01V bietet vier Bänke (1~4), in denen Sie derartige Fernbedienungsfunktionen speichern können.
  • Seite 255 (CC01) nämlich sofort dem gewählten Fader zugeordnet. Wenn wir diesen Fader nun bewegen, sendet das 01V einen CC01-Steuerbefehl zum MIDI-Synthesizer. Bitte beachten Sie, daß der “Lauschangriff” des 01V nur klappt, wenn es Steuerbefehle emp- fangen kann. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “MIDI Setup” auf Seite 230.
  • Seite 256: Verkoppeln Zweier 01V-Pulte (Link Port)

    Verkoppeln zweier 01V-Pulte (Link Port) Über die TO HOST-Buchse können zwei oder sogar mehrere 01V miteinander verbun- den und simultan bedient werden. Wenn Sie auf Pult “B” z.B. den AUX1-Fader Mode wählen, wird dieser Betrieb auch auf Pult “A” eingestellt – und umgekehrt. Die anderen verkoppelbaren Funktionen sind: •...
  • Seite 257 Kaskadieren von mehr als zwei 01V-Pulten Es können auch mehr als zwei 01V-Pulte miteinander verbunden werden. In dem Fall werden dann allerdings nur die Einstellungen von Pult “A” zu den übrigen 01V-Pulten übertragen. Die Einstellungen von Pult “B”, “C” usw. gelten also nicht für das gesamte System.
  • Seite 258: Systembeispiele

    In diesem Kapitel finden Sie... 01V & ADAT-Interface-Maschine ........250 Zwei 01V-Pulte und zwei Mehrspurmaschinen mit ADAT-Interface .
  • Seite 259: 01V & Adat-Interface-Maschine

    01V & ADAT-Interface-Maschine In diesem Beispiel zeigen wir Ihnen, wie das 01V mit einer Achtspurmaschine (entwe- der Band oder Fesplatte) mit optischen ADAT-Anschlüssen verwendet werden kann. Hier stehen 16 Eingänge und 8 Digital-Kanäle für die Aufnahme zur Verfügung. Wäh- rend der Abmischung verfügen Sie über 16 MIC/Line-Eingänge sowie acht digitale Bandrückwege –...
  • Seite 260 ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ ∞ – ∞ MIDI OUT ENTER Digital out 13/14 15/16 STEREO MASTER MIC/LINE-Eingänge 1~16 Drummaschine Gitarren-Effektprozessor MIDI IN Soundmodul MIDI IN Baßeffektprozessor MIDI-Synthesizer MIDI IN MIDI OUT Gesang Schlagzeug 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 261: Zwei 01V-Pulte Und Zwei Mehrspurmaschinen Mit Adat-Interface

    Zwei 01V-Pulte und zwei Mehrspurmaschinen mit ADAT-Interface In diesem Beispiel werden zwei 01V-Pulte und zwei digitale 8-Spurmaschinen (Band oder Festplatte) verwendet. Auch hier werden die optischen ADAT-Anschlüsse verwen- det. Für die Aufnahme stehen 32 Eingänge sowie 16 Digitalverbindungen mit den Mehrspurmaschinen zur Verfügung.
  • Seite 262 • Wenn Sie mit Alesis ADAT 8-Spur-Recordern arbeiten, können Sie über deren DIGI- TAL IN-Taster den optischen Digital-Eingang wählen. • Obwohl das 01V “nur” vier Summen bietet, können Sie jede beliebige Kombination der vier Busse, der vier AUX-Hinwege sowie der Kanal-Direktausgänge für die Simultanaufnahme auf acht Spuren verwenden.
  • Seite 263: Mehrspurmaschine Mit Tascam-Interface

    01V & Mehrspurmaschine mit Tascam-Interface In diesem Beispiel sehen Sie, wie man das 01V mit einer digitalen Achtspurmaschine (Band oder Festplatte) mit TDIF-1-Anschluß (Tascam Digital Audio Interface) verbin- det. Hier stehen 16 Eingänge und 8 Digital-Kanäle für die Aufnahme zur Verfügung.
  • Seite 264 • Die BNC-Verbindung zwischen dem 01V und der Mehrspurmaschine ist nur not- wendig, wenn die Mehrspurmaschine mit einem externen Wordclock-Taktgeber synchronisiert werden muß. Lautsprecher Endstufe Kopfhörer Computer mit Sequenzerprogramm PW-88D MONITOR PHONES (Wordclock-Slave) Digitale Mehrspurmaschine (Wordclock-Master) PHANTOM +48V PHANTOM +48V...
  • Seite 265: Zwei 01V-Pulte Und Zwei Maschinen Mit Tascam-Interface

    Zwei 01V-Pulte und zwei Maschinen mit Tascam-Interface In diesem Beispiel zeigen wir Ihnen, wie man zwei 01V-Pulte mit zwei digitalen Acht- spurmaschinen (Band oder Festplatte) des TDIF-1 Formates (Tascam Digital Audio Interface) verbindet. Für die Aufnahme stehen 32 Eingänge sowie 16 Digitalverbindun- gen mit den Mehrspurmaschinen zur Verfügung.
  • Seite 266 “EXT: 88” für einen DA-88 und “INT: 38” für einen DA-38 bzw. eine andere kompatible Maschine. • Obwohl das 01V “nur” vier Summen bietet, können Sie jede beliebige Kombination der vier Busse, der vier AUX-Hinwege sowie der Kanal-Direktausgänge für die Simultanaufnahme auf acht Spuren verwenden.
  • Seite 267: Pro Tools (Aes/Ebu)

    01V & Pro Tools (AES/EBU) In diesem Beispiel zeigen wir Ihnen, wie man das 01V mit einem Pro Tools-System ein- setzt. Hier stehen 16 Eingänge und 8 Digital-Kanäle für die Aufnahme zur Verfügung. Während der Abmischung verfügen Sie über 16 MIC/Line-Eingänge sowie acht digitale Bandrückwege –...
  • Seite 268 • Die XLR→25-Pin D-sub Verteilerbox wird nicht von Yamaha vertrieben. Wahr- scheinlich müssen Sie sie sich sogar selbst bauen. • Statt einer Verteilerbox können Sie auch ein 25-Pin D-sub→XLR Verteilerkabel ver- wenden. Pro Tools (Wordclock-Master) Lautsprecher Endstufe 50-Pin Pro Tools-Kabel...
  • Seite 269 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 270: Fehlersuche

    Haben Sie den POWER-Taster des 01V gedrückt? Alles Weitere hierzu werden. finden Sie unter “Einschalten des 01V” auf Seite 11. Wenn sich das 01V immer noch nicht einschalten läßt, wenden Sie sich bitte an Ihren Yamaha-Händler. Ändern Sie die Kontrasteinstellung. Alles Weitere hierzu finden Sie Das Display ist schwer leserlich.
  • Seite 271 Rauschen bei Signalen, die über Schauen Sie nach, ob es in Ihrer Anlage tatsächlich nur einen Word- Digital Stereo Coaxial In oder clock-Taktgeber gibt. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Apropos Option I/O empfangen werden. Wordclock” auf Seite 212. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 272 Kann keine Daten in Szenenspeicher Szenenspeicher 00 ist ein ROM-Speicher. Alles Weitere hierzu finden 00 sichern. Sie unter “Szenenspeicher 00” auf Seite 187. Mischszene kann nicht gespeichert Wahrscheinlich ist der gewählte Szenenspeicher gesichert. Siehe “Pro- werden. tect: Sichern eines Szenenspeichers” auf Seite 192. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 273 Kalibrieren Sie die Fader. Alles Weitere hierzu finden Sie unter “Kali- andere als elegant und exakt. brieren der Fader” auf Seite 209. Diese Warnung erscheint, wenn das 01V über Digital Stereo Coaxial In Es wird eine DIGITAL IN Sync-Feh- oder Option I/O Digital-Signale empfängt, die nicht synchron laufen.
  • Seite 274: Anhang A: Allgemeines

    Anhang A: Allgemeines Pegelschaltbild des 01V 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 275: Display-Meldungen

    Das gewählte Effektprogramm kann nur Effekt 2 zugeord- For Effect2 ONLY. net werden. Die interne Pufferbatterie ist beinahe erschöpft. Sichern Sie alle Daten des 01V via MIDI (“Bulk Dump (Datenblockab- LOW BATTERY!! wurf)” auf Seite 239) und bitten Sie Ihren Yamaha-Händ- ler, die Batterie zu erneuern.
  • Seite 276: Schutzblende

    Schutzblende In manchen Fällen möchten Sie vielleicht nicht, daß die Einstellung der GAIN-Regler beim Transport des 01V geändert wird. Yamaha bietet zwar keine Blende an, jedoch ist das 01V mit vier Bohrungen versehen, die das Festschrauben einer Blende ermögli- chen. Bitte achten Sie jedoch darauf, daß die verwendeten Schrauben niemals weiter als 10mm in das 01V gedreht werden.
  • Seite 277 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 278: Anhang B: Spezifikationen

    30 dB CH IN (CH 1~12) zu MONI- TOR OUT (über Stereo- 76 dB summe) Nebeneinanderliegende Ein- gangskanäle –70 dB (CH 1~12) Kanaltrennung Nebeneinanderliegende Ein- (bei 1 kHz) gangskanäle –60 dB (CH 13~16) Eingang zu Ausgang –70 dB 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 279 Leistungsaufnahme 70 W Abmessungen (B × H × T) 430 × 148 × 520 mm Gewicht 12,5 kg Zulässige Umgebungstemperatur 10˚C~35˚C Schutzhaube 4 M3-Bohrungen für Blende von Drittanbietern Digitale Schnittstellenkarten (Option I/O der Optionen MY8- & MY4-Serie), Rackwinkel (RK124) 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 280: Eingangskanäle 1~16

    INPUT, AUX 1, AUX 2, AUX 3, AUX 4, EFFECT 1, EFFECT 2 AUX-, EFFECT-Hinwege AUX 1~4, EFFECT 1, EFFECT 2 (Pre/Post Fader) AN/AUS Solo AFL/PFL 33 Positionen (L1~16, CENTER, R1~16) STEREO, BUS 1~4 Routing Direktausgabe (OMNI OUT 1~4, OPTION OUT via OUTPUT SELECT) Im LCD Meter Peak Hold (Pegelspitzenanzeige) an/aus 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 281: Option I/O-Eingänge 17~24 (Mit Optionaler Platine)

    33 Positionen (L1~16, CENTER, R1~16) Routing STEREO, BUS 1~4 Im LCD Meter Peak Hold (Pegelspitzenanzeige) an/aus Bus 1~4 Master-Pegel ON/OFF AN/AUS Monitor (Kontrolle) AFL/PFL BUS zu STEREO AN/AUS PAN zu STEREO 33 Positionen (L1~16, CENTER, R1~16) Im LCD Meter Peak Hold (Pegelspitzenanzeige) an/aus 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 282: Stereo Out

    D/A-Wandler 18 Bit linear, 8faches Oversampling Monitor Out (Solo) Solo Trim +6~–60 dB (1dB-Schritte) Mono D/A-Wandler 18 Bit linear, 8faches Oversampling SELECT-Taster MONITOR/2TR IN Pegelregler Analoger Drehregler PHONES LEVEL Analoger Drehregler Digital Stereo Out AN/AUS Dither Wortlänge: 16~24 bit 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 283: Option I/O-Ausgabe (Mit Optionaler Platine)

    10,0~0,10 (41 Schritte) (41 Schritte), L.SHELF H.SHELF 1. Nur bei Vierband-EQs (Kanal 17~24 bieten ein Low- und ein High-Band). 2. Wenn das Low- und High-Band als HPF bzw. LPF verwendet werden, kann das Filter mit G ein- und ausgeschaltet werden. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 284: Analog-Eingänge

    * Im Falle des 2TR OUT-Pegels vertritt 0 dBV den Wert 1,00 Vrms. * Wenn “dB” einen Spannungswert vertritt, so entspricht 0dB dem Wert 0,775 Vrms. * STEREO OUT verwendet 20bit D/A-Wandler mit 8fachem Oversampling. * OMNI OUT 1~4 und MONITOR OUT verwenden 18-Bit-D/A-Wandler mit 8fachem Oversampling. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 285: Digitale Audio-Eingänge

    — 4 OUT (BUS, AUX, ST, CH Direct) gabe Steuer-Ein-/Ausgänge Anschluß Format Bezeichnung Anschlußtyp TO HOST — RS-422 8-Stift Mini DIN MIDI IN MIDI — 5-Stift DIN MIDI THRU MIDI — 5-Stift DIN MIDI OUT MIDI — 5-Stift DIN 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 286: Abmessungen Des 01V

    Abmessungen des 01V B:430 Änderungen der technischen Daten ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 287 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 288: Anhang C: Midi

    Vorg. Anw.- Prog-Nr. Prog-Nr. Prog-Nr. (Szene) Szene (Szene) Szene (Szene) Szene — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 289: Parameter/Steuerbefehl-Zuordnung

    FADER MASTER AUX3 FADER MASTER AUX4 FADER MASTER BUS1 FADER MASTER BUS2 FADER MASTER BUS3 FADER MASTER BUS4 FADER MASTER EFFECT1 FADER MASTER EFFECT2 FADER MASTER ST OUT CHANNEL CHANNEL CHANNEL CHANNEL NO ASSIGN CHANNEL CHANNEL CHANNEL CHANNEL CHANNEL 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 290 CHANNEL CHANNEL CH10 CHANNEL CH11 CHANNEL CH12 CHANNEL CH13 CHANNEL CH14 CHANNEL CH15 CHANNEL CH16 CHANNEL RETURN1 L CHANNEL RETURN1 R CHANNEL RETURN2 L CHANNEL RETURN2 R BALANCE ST OUT FADER EFF1 SEND FADER EFF1 SEND FADER EFF1 SEND 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 291 CH11 FADER EFF2 SEND CH12 FADER EFF2 SEND CH13-14 FADER EFF2 SEND CH15-16 FADER CHANNEL CH17 FADER CHANNEL CH18 FADER CHANNEL CH19 FADER CHANNEL CH20 FADER CHANNEL CH21 FADER CHANNEL CH22 FADER CHANNEL CH23 FADER CHANNEL CH24 NO ASSIGN 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 292: Parameter/Steuerbefehl-Zuordnung Des

    FADER MASTER AUX3 CHANNEL FADER MASTER AUX4 CHANNEL CH10 NO ASSIGN CHANNEL CH11 FADER MASTER BUS1 CHANNEL CH12 FADER MASTER BUS2 CHANNEL CH17 FADER MASTER BUS3 CHANNEL CH18 FADER MASTER BUS4 CHANNEL CH19 FADER MASTER ST OUT CHANNEL CH20 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 293 EFF1 SEND CHANNEL CH10 FADER EFF1 SEND CHANNEL CH11 FADER EFF1 SEND CHANNEL CH12 FADER EFF1 SEND NO ASSIGN FADER EFF1 SEND NO ASSIGN FADER EFF1 SEND CH10 NO ASSIGN FADER EFF1 SEND CH11 NO ASSIGN FADER EFF1 SEND CH12 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 294 CH12 NO ASSIGN FADER AUX1 SEND CH17 NO ASSIGN FADER AUX1 SEND CH18 NO ASSIGN FADER AUX1 SEND CH19 NO ASSIGN FADER AUX1 SEND CH20 FADER EFF1 SEND CH13-14 FADER AUX1 SEND CH13-14 FADER BALANCE ST OUT NO ASSIGN 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 295: Midi-Datenformat

    0mmmmmmm mm the following equation. 0sssssss ss second C = 128 (byte parameter) frame 0fffffff ff 16384 (word parameter) 0sssssss ss sub-frame( only '0') S = number of total possible steps for the parameter End Of Exclusive 11110111 F7 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 296 STATUS 11111110 FE Active Sensing for request, 3:parameter request n=0-15(Device Channel No.1-16) GROUP ID 00111110 3e MODEL ID (digital mixer) 2. TRANSMISSION CONDITION Device code (01V) MODEL ID 00000100 04 PARAM TYPE 0ttttttt tt (type) data 0 DATA 0ddddddd dd0...
  • Seite 297 [Tx CH] Device Channel when a parameter not specified in the n=0-15(Device Channel No.1-16) [Control Assign Table] is modified. MODEL ID GROUOP ID 00111110 3e Device code (01V) MODEL ID 00000100 04 STATUS 11110000 F0 System Exclusive Message PARAM TYPE...
  • Seite 298 11110111 F7 0x0000 - 0x007F : setup memory(128byte) 0x0080 - 0x0147 : backup memory(200byte) : card type(1byte) 0x0200 If 01V receives a bulk request for an empty memory, TITLEs are not transmitted. PARAMETER CHANGE (type 0x02:function call) function number Reception...
  • Seite 299 LINK PORT. When [Parameter Change RX] is ON and the [Rx CH] matches the When two '01V' units have been connected by a cable, some of the Device Channel included in the SUB STATUS, the message will be functions (refer to the following table) will be linked.
  • Seite 300 This is received if [Bulk RX] is ON and the [Rx CH] matches the Device Channel that is included in SUB STATUS. This message is used to obtain meter data from the 01V. It is used in When a BULK DUMP is received, it will immediately be written into LOCAL OFF MODE to display the meter of the remote device, or to the specified memory.
  • Seite 301 SETUP MEMORY BULK DUMP REQUEST FORMAT System Exclusive Message System Exclusive Message STATUS 11110000 F0 STATUS 11110000 F0 ID No. 01000011 43 Manufacturer's ID No.(YAMAHA) ID No. 01000011 43 Manufacturer's ID (YAMAHA) n=0-15(Device Channel No.1-16) n=0-15(Device Channel No.1-16) SUB STATUS 0000nnnn 0n SUB STATUS 0010nnnn 2n FORMAT No.
  • Seite 302 REMOTE(MMC) MEMORY BULK DUMP FORMAT REMOTE(User Define) MEMORY BULK DUMP REQUEST FORMAT System Exclusive Message STATUS 11110000 F0 ID No. 01000011 43 Manufacturer's ID No.(YAMAHA) STATUS 11110000 F0 System Exclusive Message n=0-15(Device Channel No.1-16) SUB STATUS 0000nnnn 0n ID No.
  • Seite 303 EFFECT LIBRARY BULK DUMP FORMAT System Exclusive Message System Exclusive Message STATUS 11110000 F0 STATUS 11110000 F0 ID No. 01000011 43 Manufacturer's ID No.(YAMAHA) ID No. 01000011 43 Manufacturer's ID No.(YAMAHA) n=0-15(Device Channel No.1-16) n=0-15(Device Channel No.1-16) SUB STATUS 0000nnnn 0n SUB STATUS 0000nnnn 0n FORMAT No.
  • Seite 304 Format STATUS 11110000 F0 System Exclusive Message STATUS 11110000 F0 System Exclusive Message ID No. 01000011 43 Manufacturer's ID No.(YAMAHA) ID No. 01000011 43 Manufacturer's ID No.(YAMAHA) n=0-15(Device Channel No.1-16) n=0-15(Device Channel No.1-16) SUB STATUS 0000nnnn 0n SUB STATUS 0000nnnn 0n FORMAT No.
  • Seite 305 MIDI Implementation Chart Model: 01V Version: 1.0 Function... Transmitted Recognized Remarks Basic Default 1–16 1–16 Memorized Channel Changed 1–16 1–16 Default OMNI off/OMNI on Mode Messages Memorized Altered ************** Note 0–127 Number True Voice ************** Note On Velocity Note Off...
  • Seite 306: Anhang D: Materialien

    Books, 1988. Fortsetzung des MIDI BOOK. Beschreibt die MIDI-Parameter sowie das Format und gibt Tips für das Studieren der MIDI Implementation Charts. • Yamaha Sound Reinforcement Handbook, Gary Davis and Ralph Jones, second edi- tion, Hal Leonard Publishing Corporation, 1990. Obwohl in diesem Buch vor allem die Beschallung behandelt wird, gelten viele Themen genauso gut für den Studio-...
  • Seite 307 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 308: Glossar

    Dynamikumfang—Der Unterschied zwischen dem lautesten und leisesten Signalpe- gel. Bei Audiogeräten bezieht sich dieses Wort in der Regel auf den Abstand zwischen dem maximalen Ausgangspegel und dem Restrauschen. Bei einem Digital-Gerät richtet sich der Dynamikumfang nach der Datenauflösung. Dabei vertritt ein Bit einen Dyna- 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 309 In der Regel werden die Höhen und Tiefen mit einem Kuhschwanzfilter bearbeitet. Gegenstück zu Glocke. LCD (Liquid Crystal Display)—Ein Display-Typ, der Leuchtkristalle zum Anzeigen von Buchstaben und anderen Zeichen verwendet. LED (Light Emitting Diode)—Ein Diodentyp, der leuchtet, wenn eine elektrische Spannung angelegt wird. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 310 Sampling-Frequenz liegt. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, daß Rauschen, das durch Quantisierungsfehler entsteht, reduziert werden kann. PAM (Pulse Amplitude Modulation)—Während der ersten Stufe der A/D-Wand- lung werden Impulse, deren Frequenz der Sampling-Frequenz entspricht, mit einem analogen Audiosignal moduliert. Siehe auch PCM (Pulse Code Modulation). 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 311 A/D-Wandlung gemessen wird. Der Wert eines Samples wird als Daten- wort gespeichert. Die am verbreitetsten Sampling-Frequenzen sind 32kHz, 44,1kHz und 48kHz. Szenenspeicher—Ort, an dem die Mischeinstellungen gespeichert werden. Siehe auch Mischszene. Shelving—Siehe Kuhschwanz. S/N—Siehe Fremdspannungsabstand. Schnappschuß—Siehe Mischszene. ST OUT—Stereo-Ausgang des 01V. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 312 System Exclusive (SysEx)—MIDI-Daten, die zum Übertragen von Parameterwer- ten und generell aller Einstellungen verwendet werden, die von der MIDI-Norm nicht unterstützt werden. Siehe auch Bulk Dump. THD (Total Harmonic Distortion)—Siehe Klirrfaktor. Wordclock—Ein Synchronisationssignal für die Datenverarbeitungsschaltkreise aller Digital-Audiogeräte eines Systems. Die Wordclock-Frequenz entspricht der gewählten Sampling-Frequenz. 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 313 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 314: Sachregister

    Dynamikprozessor 102 Speichern 177 Copy 59 EQ 65 Werksprogramme 180 Crossfade 195 Hinwege 97 Dynamikumfang, Erklärung 299 CTL CHG 236 Hinwegpegel 37 Cursor 31 Kanäle 51 Cursortaster 17 Master 101 Pan 103 Pre/Post 99 Stereopaare 103 Summenpegel 37 View 100 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 315 HQ Pitch 136 EQ 67 List Order 208 Limiter 169 Line 41 Individual 49 Link 104 Initialisieren Link Port 230 01V 209 Listen Programmwechseltabelle 233 Monitor 78 Remote-Bank 246 Solo 82 Input Pan Link 104 Local Control 241 Interne Effekte, siehe Effekt...
  • Seite 316 Parameteränderung 238 Siehe auch Effekt-Rückweg Parameterübersicht 58 Reverb 123 PCM 302 RK124 267 Peak Hold 86 Rosa Rauschen 206 Pegel Routing 50 Meter 84 Busse 112 Pegelspitzenhaltefunktion 86 Solo 81 PFL 76 RTN 132 PGM CHG 233 Rx 231 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 317 Swap 52 Effekte 129 Kanaleinstellungen 59 Option (Kanal 17~24) 59 Sync Caution 207 RTN (Effektrückwege) 132 Synchronisation Stereosumme 91 Digital 11 SysEx 232 Systembeispiele 249 Szenenspeicher Fade Time 195 Laden 189 Laden rückgängig machen 191 MIDI-Programmnummern 233 Name 193 01V—Bedienungsanleitung...
  • Seite 318 01V—Bedienungsanleitung...

Diese Anleitung auch für:

01v

Inhaltsverzeichnis