BROTJE WGB-C 20 H Bedienungsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Deutschland
de
Bedienungsanleitung
Gas-Brennwertkessel
WGB-C 20/24 H
WGB-U 15 / 20 H

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für BROTJE WGB-C 20 H

  Inhaltszusammenfassung für BROTJE WGB-C 20 H

  • Seite 1 Deutschland Bedienungsanleitung Gas-Brennwertkessel WGB-C 20/24 H WGB-U 15 / 20 H...
  • Seite 2 Sehr geehrter Kunde, Vielen Dank für den Kauf dieses Gerätes. Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor der Verwendung des Produkts sorgfältig durch und heben Sie es zum späteren Nachlesen an einem sicheren Ort auf. Um langfristig einen sicheren und effizienten Betrieb sicherzustellen, empfehlen wir die regelmäßige War­ tung des Produktes.
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit ..................5 1.1 Allgemeine Sicherheitshinweise .
  • Seite 4 Inhaltsverzeichnis Wartung ......................31 Allgemeines .
  • Seite 5: Sicherheit

    1 Sicherheit 1 Sicherheit 1.1 Allgemeine Sicherheitshinweise Gefahr! Wenn Sie Gas riechen: 1. Keine offene Flamme verwenden, nicht rauchen, keine elektrischen Kontakte oder Schalter (Türklin­ gel, Licht, Motor, Aufzug usw.) betätigen. 2. Die Gaszufuhr schließen. 3. Die Fenster öffnen. 4. Die Räumlichkeiten verlassen. 5.
  • Seite 6 1 Sicherheit Achtung! Gegen unbeabsichtigtes Einschalten sichern! Bei entleerter Heizungsanlage muss der Kessel gegen unbeabsichtigtes Einschalten gesichert werden! Gefahr! Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und darüber sowie von Personen mit verringerten physischen, sen­ sorischen oder mentalen Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung und Wissen benutzt werden, wenn sie be­...
  • Seite 7: Bestimmungsgemäße Verwendung

    1 Sicherheit Achtung! Zuströmbereich freihalten! Be- und Entlüftungsöffnungen dürfen nicht zugestellt oder verschlossen werden. Der Zuströmbereich für die Verbrennungsluft muss freigehalten werden. Gefahr! Lebensgefahr durch Explosion/Brand! Lagern Sie keine explosiven oder leicht entzündlichen Materialien in unmittelbarer Nähe des Gerätes. Achtung! Verbrennungsgefahr! Die Ausblaseleitung des Sicherheitsventils muss stets offen sein, so dass während des Heizbetriebes aus Si­...
  • Seite 8: Verantwortlichkeit Des Heizungsfachmanns

    1 Sicherheit 1.3.2 Verantwortlichkeit des Heizungsfachmanns Der Heizungsfachmann ist verantwortlich für die Installation und die erstmalige Inbetriebnahme des Gerätes. Der Hei­ zungsfachmann hat folgende Anweisungen zu befolgen: Alle Anweisungen in den mit dem Gerät gelieferten Anlei­ tungen lesen und befolgen. Installieren Sie das Gerät gemäß...
  • Seite 9: Zu Dieser Anleitung

    2 Zu dieser Anleitung Zu dieser Anleitung Allgemeines Diese Anleitung richtet sich an den Benutzer des Heizkessels WGB-C/-U. Ergänzende Dokumentation Hier eine Übersicht über die weiteren Dokumente, die zu dieser Heizungsan­ lage gehören. Tab.1 Übersichtstabelle Dokumentation Inhalt Gedacht für Technische Information Planungsunterlagen Planer, Heizungsfachmann, Funktionsbeschreibung...
  • Seite 10 2 Zu dieser Anleitung Achtung! Gefahr von Sachschäden. Hinweis: Bitte beachten Sie diese wichtigen Informationen. Verweis: Bezugnahme auf andere Anleitungen oder Seiten in dieser Doku­ mentation. WGB-C / WGB-U 7651044 - 01 - 12012016...
  • Seite 11: Technische Angaben

    3 Technische Angaben Technische Angaben Zulassungen 3.1.1 Anforderungen an den Aufstellungsraum Der Aufstellungsraum muss trocken und frostfrei sein. Warnung Maßnahmen zur Versorgung des Gerätes mit Verbrennungsluft und zur Abgasabführung dürfen Sie nur in Absprache mit dem Bezirks­ schornsteinfeger verändern. Dazu gehören: Das Verkleinern des Aufstellraums.
  • Seite 12: Technische Daten - Kombiheizgeräte Mit Heizkesseltechnische Parameter Für Raumheizgeräte Mit Heizkessel

    3 Technische Angaben Technische Daten – Kombiheizgeräte mit HeizkesselTechnische Parameter für Raumheizgeräte mit Heizkessel Tab.2 Technische Parameter für Kombiheizgeräte mit HeizkesselTechnische Parameter für Raumheizgeräte mit Heizkessel Modell WGB-C 20/24 WGB-U 15 WGB-U 20 Brennwertkessel Niedertemperaturkessel Nein Nein Nein B1-Kessel Nein Nein Nein Raumheizgerät mit Kraft-Wärme-Kopplung...
  • Seite 13: Produktbeschreibung

    4 Produktbeschreibung Produktbeschreibung Allgemeine Beschreibung 4.1.1 Allgemeine Beschreibung Der Kessel ist für gleitend abgesenkten Betrieb ohne festgelegte untere Temperatur konzipiert. Dadurch ist der Kessel sowohl für Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser als auch Niedrig- und Passivenergiehäuser geeignet. Hauptkomponenten Abb.1 Übersichtszeichnung WGB-C/-U 1 Bedienfeldklappe 2 Bedienfeld 3 Kurzanleitung im Einschub 4 Abgasstutzen mit Prüföffnungen...
  • Seite 14: Beschreibung Bedieneinheit

    4 Produktbeschreibung Abb.2 Bedieneroberfläche des Raumgerätes 1 Betriebsarttaste Heizbetrieb 2 Betriebsarttaste Trinkwasserbetrieb 3 Display 4 ESC-Taste (Abbruch) 5 OK-Taste (Bestätigung) 6 Präsenztaste 7 Drehknopf 8 Informationstaste Präsenztaste Mit der Präsenztaste ist das manuelle Umschalten zwischen Heizbetrieb auf Komfortsollwert und Heizbetrieb auf Reduziertsollwert, unabhängig von eingestellten Zeitprogrammen, möglich.
  • Seite 15: Bedienung

    5 Bedienung Bedienung Ändern von Parametern Einstellungen, die nicht direkt über das Bedienfeld geändert werden, müs­ sen in der Einstellebene vorgenommen werden. Der grundsätzliche Programmiervorgang wird im Folgenden anhand der Ein­ stellung von Uhrzeit und Datum dargestellt. 1. OK-Taste drücken. Es erscheint die Anzeige Endbenutzer.
  • Seite 16: Vorgehen Bei Der Programmierung

    5 Bedienung Weitere Informationen siehe Vorgehen bei der Programmierung, Seite 16 Vorgehen bei der Programmierung Die Auswahl der Einstellebenen und Menüpunkte wird wie folgt durchge­ führt: 1. OK-Taste drücken. Es erscheint die Anzeige Endbenutzer. 2. Informationstaste ca. 3 s drücken. Es erscheinen die Einstellebenen.
  • Seite 17: Wasserdruck Prüfen

    5 Bedienung Wasserdruck prüfen Unter 1,0 bar: Füllen Sie Wasser nach. Achtung! Der maximal zulässige Anlagendruck ist zu beachten! Über 2,5 bar: Nehmen Sie das Gas-Brennwertgerät nicht in Betrieb. Lassen Sie Wasser ab. Achtung! Der maximal zulässige Anlagendruck ist zu beachten! Kontrollieren Sie, ob der Auffangbehälter unter der Abblaseleitung des Si­...
  • Seite 18: Trinkwasserbetrieb Einstellen

    5 Bedienung Schutzbetrieb kein Heizbetrieb Temperatur nach Frostschutzsollwert Schutzfunktionen aktiv Sommer/Winter-Umschaltautomatik aktiv Tages-Heizgrenzenautomatik aktiv Trinkwasserbetrieb einstellen Eingeschaltet: Das Trinkwasser wird entsprechend des gewählten Schalt­ programms bereitet. Ausgeschaltet: Die Trinkwasserbereitung ist deaktiviert. XXXXXXXXXXXXXX Hinweis: XXXX Für die Trinkwassererwärmung wird eine Einstellung zwischen 50 und 60°C empfohlen.
  • Seite 19: Notbetrieb (Handbetrieb)

    5 Bedienung 6. Reduziert-Sollwert am Drehknopf einstellen. 7. OK-Taste drücken. 8. Durch Drücken der Betriebsarttaste Heizbetrieb die Programmierung verlassen. 5.12 Notbetrieb (Handbetrieb) Aktivierung des Handbetriebes. Im Handbetrieb wird der Kessel auf den Soll­ wert Handbetrieb geregelt. Alle Pumpen werden eingeschaltet. Weitere An­ forderungen wie z.B.
  • Seite 20: Einstellungen

    6 Einstellungen Einstellungen Parameterliste Verweis: Je nach Anlagenkonfiguration werden nicht alle in der Parameter­ liste aufgeführten Parameter im Display angezeigt. Uhrzeit und Datum Prog.-Nr. Ebene Standardwert Stunden / Minuten 01:00 (h:min) Tag / Monat 01.01 (Tag.Monat) Jahr 2030 (Jahr) Bedieneinheit Prog.-Nr.
  • Seite 21 6 Einstellungen Zeitprogramm Heizkreis 5 Prog.-Nr. Ebene Standardwert 1. Phase Aus 22:00 (h/min) 2. Phase Ein --:-- (h/min) 2. Phase Aus --:-- (h/min) 3. Phase Ein --:-- (h/min) 3. Phase Aus --:-- (h/min) Kopieren? Nein Standardwerte Nein Nein | Ja Ferien Heizkreis Ebene Standardwert...
  • Seite 22 6 Einstellungen Wartung/Sonderbetrieb Prog.-Nr. Ebene Standardwert Schornsteinfegerfunktion 7130 Aus | Ein Handbetrieb 7140 Aus | Ein Diagnose Erzeuger Prog.-Nr. Ebene Standardwert Betriebsstunden 1.Stufe 8330 Betriebsstunden Heizbetrieb 8338 Betriebsstunden TWW 8339 Gesamt Gasenergie Heizen 8378 Gesamt Gasenergie TWW 8379 Gesamt Gasenergie 8380 Gesamt Heizen 8381...
  • Seite 23: Parameter Ändern

    6 Einstellungen Parameter ändern 6.2.1 Uhrzeit und Datum einstellen Die Regelung besitzt eine Jahresuhr mit Einstellmöglichkeiten für Uhrzeit, Tag/Monat und Jahr. Damit die Heizprogramme gemäß vorher durchgeführ­ ter Programmierung ablaufen, müssen Uhrzeit und Datum zuvor korrekt eingestellt werden. 1. OK-Taste drücken. =>...
  • Seite 24: Zeitprogramme Kopieren

    6 Einstellungen Bevor ein Zeitprogramm eingestellt wird, müssen die Einzeltage (Mo, Di, usw.) oder Tagesgruppen (Mo - So, Mo - Fr, Sa -So) ausgewählt werden, an denen das Zeitprogramm geändert werden soll. 1. OK-Taste drücken. => Es erscheint die Anzeige Endbenutzer. 2.
  • Seite 25: Ferienprogramme Einstellen

    6 Einstellungen 6. Um das Zeitprogramm auf weitere Tage zu kopieren, erneut OK-Taste drücken und die Schritte 4 und 5 wiederholen. 7. Durch Drücken der Betriebsarttaste Heizbetrieb die Programmierung verlassen. Hinweis: xxxxxxxxxxxxxx Das Kopieren von Zeitprogrammen ist nur möglich, wenn in der "Vorwahl"...
  • Seite 26: Anpassen Des Heizverhaltens Der Heizungsanlage

    6 Einstellungen 2. Am Drehknopf wahlweise "Heizkreis 1" bis "Heizkreis 3" aufrufen. 3. OK-Taste drücken. 4. Am Drehknopf "Komfortsollwert" aufrufen (Prog.-Nr. 710, 1010, 1310). 5. OK-Taste drücken. 6. Komfortsollwert einstellen . 7. OK-Taste drücken. 8. Am Drehknopf "Reduziertsollwert" aufrufen (Prog.-Nr. 712, 1012, 1312).
  • Seite 27: Heizkennlinie Einstellen

    6 Einstellungen Hinweis: Die zum Erreichen einer bestimmten Raumtemperatur erforderliche Vorlauftemperatur wiederum ist abhängig von der Heizungsanlage und der Wärmedämmung des Gebäudes. Stellen Sie nun fest, dass die erzeugte Wärme nicht Ihren Bedürfnis­ sen entspricht, verändern Sie die Heizkennlinie. Die exakte Anpas­ sung des Heizverhaltens Ihrer Anlage erreichen Sie durch schritt­...
  • Seite 28: Trinkwasser-Temperatur Einstellen

    6 Einstellungen 7. OK-Taste drücken. 8. Durch Drücken der Betriebsarttaste Heizbetrieb die Programmierung verlassen. xxxxxxxxxxxxxx 6.2.10 Trinkwasser-Temperatur einstellen Mit dem Trinkwasser-Nennsollwert stellen Sie ein, wie warm Ihr Trinkwas­ ser zur normalen Verwendung vorgeheizt werden soll (z.B. 55°C). 1. OK-Taste drücken. =>...
  • Seite 29: Infowerte

    6 Einstellungen 6. Durch Drücken der Betriebsarttaste Heizbetrieb die Programmierung verlassen. xxxxxxxxxxxxxx 6.3.2 Infowerte Es werden unterschiedliche Infowerte angezeigt, diese sind abhängig vom Betriebszustand. Desweiteren wird über den Status informiert (siehe unten). Tab.3 Status-Tabelle Kessel Folgende Meldungen sind bei Kessel möglich: Anzeige Abhängig von Normaler Betrieb...
  • Seite 30 6 Einstellungen Anzeige Abhängig von Geladen, Nenntemperatur Geladen, Reduz’temperatur Tab.6 Status-Tabelle Heizkreis Folgende Meldungen sind beim Heizkreis möglich: Anzeige Abhängig von Kein Heizkreis vorhanden Handbetrieb aktiv Handbetrieb aktiv Estrichfunktion aktiv Estrichfunktion aktiv Einschaltopt + Schnellaufheiz Einschaltoptimierung Schnellaufheizung Heizbetrieb Komfort Schaltprogramm, Betriebsart, Präsenz­ taste Ausschaltoptimierung Heizbetrieb Reduziert...
  • Seite 31: Wartung

    7 Wartung Wartung Allgemeines 7.1.1 Reinigung Reinigen Sie das Gerät bei Bedarf von außen. Verwenden Sie dafür nur milde Reinigungsmittel, die die Beschichtung der Oberfläche nicht angreifen. Achtung! Die Reinigung des Inneren des Heizkessels darf nur von einem qua­ lifizierten Fachhandwerker durchgeführt werden. 7.1.2 Wartungsvertrag Gefahr! Lebensgefahr durch unsachgemäße Wartung!
  • Seite 32: Wartungscode-Tabelle

    7 Wartung 7.2.1 Wartungscode-Tabelle Wartungscode Wartungsbeschreibung Brennerbetriebsstunden überschritten Brennerstarts überschritten Wartungsintervall überschritten Befüllen der Anlage Füllen Sie nur Heizungswasser in Trinkwasserqualität nach. Chemische Zu­ sätze sind nicht zu verwenden. Im Zweifel fragen Sie Ihren Heizungsfach­ mann. Achtung! Damit der Wasserdruck im Schlauch nicht ansteigt, Reihenfolge be­ achten! 1.
  • Seite 33: Fehlerbehebung

    8 Fehlerbehebung Fehlerbehebung Fehlermeldung Erscheint im Display das Fehlerzeichen , liegt in der Heizungsanlage ein Fehler vor. 1. Informationstaste drücken. Weitere Angaben zum Fehler werden angezeigt Verweis: Fehlercode-Tabelle 8.1.1 Fehlercode-Tabelle Nachfolgend ein Auszug der Fehlercode-Tabelle. Bei weiteren angezeigten Fehlercodes bitte den Heizungsfachmann verständigen. Fehler- Fehlerbeschreibung Erläuterungen/Ursachen...
  • Seite 34: Außerbetriebnahme

    9 Außerbetriebnahme Außerbetriebnahme Geräte außer Betrieb nehmen 9.1.1 Heizungswasser ablassen Warnung Das Wasser der Zentralheizungsanlage kann immer noch heiß sein. Achtung! Beschädigung des Sicherheitsventils! Das Sicherheitsventil nicht verwenden, um den Heizkreislauf zu entleeren, da hierdurch die Funktion des Sicherheitsventils beeinträchtigt werden kann! 1.
  • Seite 35: Entsorgung

    10 Entsorgung 10 Entsorgung 10.1 Entsorgung/Recycling 10.1.1 Verpackung Im Rahmen der Verpackungsverordnung stellt BRÖTJE lokal Entsorgungs­ möglichkeiten zum fachgerechtem Recycling der gesamten Verpackung für das Fachunternehmen bereit. Aus Umweltgesichtspunkten wurde die Ver­ packung so definiert, dass Sie zu 100% der Wiederverwertung zugeführt werden kann.
  • Seite 36: Umweltschutz

    11 Umweltschutz 11 Umweltschutz 11.1 Energiespartipps 11.1.1 Allgemeines Die Wärmeerzeuger der Firma BRÖTJE zeichnen sich durch sparsamen Ver­ brauch und bei regelmäßiger Wartung durch optimalen und energiesparen­ den Betrieb aus. Auch Sie können Einfluss auf den Energieverbrauch nehmen. Deshalb erhal­ ten Sie hier noch ein paar nützliche Tipps, wie Sie noch mehr sparen können.
  • Seite 37: Lüften

    11 Umweltschutz 11.1.5 Lüften Regelmäßiges Lüften beheizter Räume ist wichtig für ein angenehmes Raumklima und zur Vermeidung von Schimmelbildung an den Wänden. Wichtig ist aber auch das richtige Lüften, damit Sie nicht unnötig Energie und damit Geld verschwenden. Hinweis: Öffnen Sie das Fenster ganz, aber nicht länger als 10 min. So er­ reichen Sie einen ausreichenden Luftwechsel ohne Auskühlen des Raumes.
  • Seite 38: Anhang

    12 Anhang 12 Anhang 12.1 ErP Informationen 12.1.1 Produktdatenblatt – Kombiheizkessel Tab.7 Produktdatenblatt für Kombiheizkessel Markenname – Produktname WGB-C 20/24 WGB-U 15 WGB-U 20 Raumheizung – Temperaturanwendung Mittelbereich Mittelbereich Mittelbereich Warmwasserbereitung – Angegebenes Lastprofil – – Klasse für die jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz Klasse für die Warmwasserbereitungs-Energieeffizienz –...
  • Seite 39: Anlagendatenblatt - Heizkessel

    12 Anhang 12.1.3 Anlagendatenblatt – Heizkessel Abb.6 Anlagendatenblatt für Heizkessel mit Angabe der Warmwasserbereitungs-Energieeffizienz der Anlage Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffi zienz des Heizkessels ‘I’ Temperaturregler Klasse I = 1 %, Klasse II = 2 %, Klasse III = 1,5 %, Klasse IV = 2 %, Klasse V = 3 %, Klasse VI = 4 %, vom Datenblatt desTemperaturreglers Klasse VII = 3,5 %, Klasse VIII = 5 % Zusatzheizkessel...
  • Seite 40 12 Anhang Der Wert des mathematischen Ausdrucks: 26,73/Prated, wobei sich „Prated“ auf das Vorzugsraumheizgerät bezieht. Der Wert des mathematischen Ausdrucks 10,45/Prated, wobei sich „Prated“ auf das Vorzugsraumheizgerät bezieht. Tab.9 Gewichtung von Kesseln Psup / (Prated + Psup) (1)(2) II, Verbundanlage ohne Warmwasserspei­ II, Verbundanlage mit Warmwasserspeicher cher 0,37...
  • Seite 41: Index

    Index Index Lüften ........... 37 Absperrventil .
  • Seite 42 Index WGB-C / WGB-U 7651044 - 01 - 12012016...
  • Seite 43 © Copyright Alle technischen und technologischen Informationen in diesen technischen Anweisungen sowie alle Zeichnungen und technischen Beschreibungen bleiben unser Eigentum und dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung nicht vervielfältigt werden. Änderun­ gen vorbehalten.
  • Seite 44 August Brötje GmbH | August-Brötje-Str. 17 | 26180 Rastede | broetje.de 7651044 - 01 - 12012016...

Diese Anleitung auch für:

Wgb-c 24 hWgb-u 15 hWgb-u 20 h

Inhaltsverzeichnis