Märklin Central Station Bedienungsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Central Station
mit Update

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Märklin Central Station

  Verwandte Anleitungen für Märklin Central Station

  Inhaltszusammenfassung für Märklin Central Station

  • Seite 1 Central Station mit Update...
  • Seite 2: Inhaltsverzeichnis

    Table of Contents 1. Vorwort ..............S.3 1. Introduction............Pg.24 2. Grundlagen zur Nutzung der Central Station..S.3 2. Basic Information for Using the Central Station... Pg.24 2.1 Bedienungs-/Funktionselemente... S.3 2.1 Operation/ Function Elements....Pg.24 2.2 Installation..........S.3 2.2 Installation..........Pg.24 2.2.1 Batterien einsetzen/wechseln.....
  • Seite 3: Vorwort

    • Geeigneter Versorgungstransformator: Transformer 60052 bzw. Märklin-Mehrzugsystemen bereit. Die wichtigste Komponente stellt dessen Varianten für andere Haushaltsnetze. Der Versorgungstrafo dabei die Central Station dar, die für die Erzeugung der richtigen gehört nicht zum Lieferumfang. Passendes Anschlusskabel gehört Steuerdaten verantwortlich ist, die Koordination der angeschlosse- zum Lieferumfang von 60052.
  • Seite 4: Batterien Einsetzen/Wechseln

    - Batterien nur entnehmen, wenn die Central Station ausgeschaltet ist. - Wird die Central Station längere Zeit nicht eingesetzt, so sind die Batterien zu entfernen (zum Schutz vor Auslaufen der Batterien). - Bei schwachen oder leeren Batterien erscheint ein Warnsymbol in der rechten und linken unteren Ecke des Bildschirms.
  • Seite 5: Anschluss Eines Programmiergleises

    Märklin-Systems-Fachhändler erhältlich. 4. Bei großen Anlagen die Versorgungsspannung immer wieder neu - Wenn die Mobile Station an die Central Station zum ersten Mal an- gesteckt wird, überprüft die Central Station die Version der Daten- bank in der Mobile Station. Sollte deren Version älter sein als die in der Central Station, so wird die Datenbank automatisch aktualisiert.
  • Seite 6: Cs-Sniffer-Eingang

    (H0). Für das C-Gleis ist hierbei zu beachten. Das Altsystem wird auch bei einem Anschluss (204595) und für das K-Gleis an die Central Station nach wie vor durch sein eigenes Stromsystem (385580). versorgt. Bei Spur 1 in Verwendung mit...
  • Seite 7: Touchscreen Bedienen

    „Absturz“ einen Fahrbefehl hatten. Dabei zeigt der können ergänzt, verändert oder gelöscht werden. Sie dienen nicht nur Geschwindigkeitsbalken erst nach Drehen des Fahrreglers die als Grundlage für die Central Station sondern auch für alle daran direkt aktuelle Geschwindigkeit an. oder indirekt angeschlossenen Märklin Systems Bediengeräte.
  • Seite 8: Hilfe-Funktion

    über den von Märklin vorgeschlagenen Namen (Taste Die Central Station ist in der Lage auch die verschiedenen Märklin 3 berühren). Tipp: Der Name ergibt sich bei den Produkten häufig aus Delta- oder Digital-Decodergenerationen zu steuern, die für den Be- der Baureihennummer oder aus einem geläufigen Spitznamen des...
  • Seite 9 Fahrstufe angezeigt. Alle dazwischen liegenden Werte werden basierende Funktionsmodelle, die nur mit der Control Unit 6021 entsprechend errechnet. gesteuert werden konnten, müssen bei der Central Station mit dem Der hier eingetragen Wert dient nur zur Anzeige und hat keinerlei Ein- Typ „Motorola 14“ angelegt werden.
  • Seite 10: Lok Steuern

    Wichtig! Verwechseln Sie nicht den Reset eines Lokdecoders mit legungen zu den einzelnen Funktionstasten in einer Matrix. Durch dem Reset der kompletten Central Station. In dem einen Fall wird Berühren einer Matrixfläche wird dort ein Zuordnungshaken gesetzt der Lokdecoder auf die Werkeinstellung zurückgesetzt, in dem oder gelöscht.
  • Seite 11 Zwei oder mehr miteinander gekuppelte Lokomotiven können mit Sie das Modell erneut mit dem Fahrgerät. Die Fahrtrichtung hat sich der Central Station auch gemeinsam gesteuert werden. Hierzu wird geändert? Dann wertet der Decoder die Fahrtrichtungsvorgabe aus. ein Eintrag in der Lokliste erstellt, der unter einem neuen Namen die darin zusammengefassten Fahrzeuge steuert.
  • Seite 12: Lokdaten Ändern

    Central Station in Verbindung stehen. gelbarem Hochleistungsantrieb zu verwenden. Die erste Lok in der • Die Central Station überprüft nicht, ob das Symbol sinnvoll oder Traktionsliste bestimmt die schaltbaren Funktionen. Ein Anpassen der Funktionsausgänge der anderen Modelle ist nicht möglich.
  • Seite 13: Regler Freigeben

    • Rufen Sie das Setupmenü auf • Sobald der Zug aus Bhf. 1 Richtung Bhf. 2 fahrend den Bremspunkt für Bhf. 2 erreicht, sendet die Central Station dem Pendelzug den • Wählen Sie das Untermenü „Geräte im System“. Befehl „Halt“ (Fahrstufe 0). Gleichzeitig wird eine Stoppuhr inner- halb der Central Station gestartet.
  • Seite 14: Magnetartikel Schalten

    Station versorgt wird, seine Information und Leistung zur Versor- gung der an ihn angeschlossenen Magnetartikel. 2. Von der Central Station wird eine Ringleitung zur Versorgung der Decoder gelegt. Hierzu werden zwischen Gleisanlage und Central Station zwei Verteilerplatten 72090 eingefügt, an denen dann weitere Versorgungsleitungen zu den Decodern angeschlossen werden.
  • Seite 15: Schaltfläche Einrichten

    Sie die passende Bildschirmdarstellung ausssuchen. Betätigen Sie die Schaltfläche „Weichenschaltpult“. Durch dieses Auswahlfenster kann entweder wie bereits von Die Central Station bietet bis zu 74 Schaltflächen, auf der Lokeinstellung her bekannt mit dem Fahrregler oder den denen jeweils bis zu 16 Magnetartikel platziert werden Schaltflächen auf dem Bildschirm navigiert werden.
  • Seite 16: Magnetartikel Schalten

    Der jeweils an- dere Schaltzustand 4.5.1.1.2 Takt wird hergestellt. Beim Schalten des Fahrwegs sendet die Central Station die ein- - Magnetartikel mit zelnen Kommandos sequenziell an die beteiligten Magnetartikel. mehr als zwei Schalt- Die Taktzeit definiert dabei auf Wunsch eine Pause zwischen den zuständen:...
  • Seite 17: Signale Der 763Xx-Serie Programmieren

    Das Einfahren eines Zuges in einen Block kann mittels s 88 eingerastet sein. detektiert und der nächste Block freigegeben werden. 2. Auf der Central Station die passenden Berührflächen für den jewei- Der s 88-Bus muss im Setupmenü konfiguriert worden sein. Lesen ligen Signaltyp in der Magnetartikelliste einrichten. Befindet sich Sie dazu den Abschnitt 3.4.1.
  • Seite 18: Sonstige Einstellungen

    • Adressen können nur von 01 - 80 vergeben werden, wegen der 6021. • Der Sniffer erkennt nur die Funktionstasten „function“, bzw. f0 und f1 bis f4. • Eine Lok nie gleichzeitig an der Central Station und am Altgerät aufrufen. • Wenn Sie eine Lok nicht mehr mit dem Altgerät steuern möchten, Einstellmöglichkeiten:...
  • Seite 19: Computerinterface

    Dieser Mobile Station können Sie im folgenden Untermenü die Fahr- Codeabfrage zeuge aus der Lokliste der Central Station zuweisen, die mit diesem Sie können den Zugang zum Untermenü „Zugangsberechtigung“ Fahrpult gesteuert werden sollen. Sie haben daher z. B. die Möglich- durch einen Zugangscode schützen.
  • Seite 20: Kabelverbindung Zwischen Pc Und Central Station Herstellen

    Ein DHCP-Server vergibt die IP-Adressen automatisch an alle Geräte auf den Reiter „Eigenschaften“. Es öffnet sich das obenstehende im Netzwerk. Die Central Station prüft ab Werk bei jedem Start, ob Dialogfenster. ein derartiger Server verfügbar ist und fordert eine gültige IP-Adresse •...
  • Seite 21: Firmwareupdate

    Ihre Central Station unbrauchbar wird. Ein kostenpflichtiges Update im Werk ist dann unver- meidbar. • Nach einem erfolgreichen Update sollte die Central Station mit dem gewohnten Bildschirm wieder starten. 7.3.1 Konfiguration sichern (Backup) • Das regelmäßige Sichern Ihrer Loklisten auf dem Computer sollten Sie sich zur Angewohnheit machen.
  • Seite 22: Decoder Programmieren

    • Drücken Sie auf die Zeile g) „Adresse finden“ Begriff „Configuration variable“, abgekürzt CV. • Die Central Station beginnt mit der Suche. Dabei verändert sie den Unzulässig oder falsch gesetzte Werte können die Funktion des Schriftzug „Adresse finden“ in „Abbrechen“. Im Feld f) erscheint Decoders stören oder funktionsuntüchtig machen.
  • Seite 23: Zusätzliche Hinweise

    Der Übergang zwischen dem Stromkreis der Central Station und den Stromkreisen der Booster muss zusätzlich mit einer Trennwippe aus- gestattet werden (H0). Für das C-Gleis (204595) und für das K-Gleis (385580). Bei Spur 1 in Verwendung mit Boostern darf die Central Sation nicht direkt am Gleis angeschlossen werden (Ausnahme separates Programmiergleis).
  • Seite 24: Introduction

    It is best if you refrain from “expensive” experiments. The Central Station is not a toy. Make sure that this unit is used by children only as a controller for model trains. We hope and trust that you will have much enjoyment in the use of the Central Station on your model railroad layout.
  • Seite 25: Installing/Changing Batteries

    2.2.2 Setting Up the Central Station Mount the Central Station on its stand. Make sure when doing this that the Central Station is securely in place with the snap-in connection on the back between it and the stand. The angle of the Central Station on its stand can be adjusted.
  • Seite 26: Connections For A Programming Track

    Mobile Stations can be connected to the Systems network by means of the 60125 Terminal. The connection socket for the Mobile Station on the rear of the Central Station can be selected from one of three alternatives. If additional Mobile Stations are connected to these free sockets, they will be free from damages.
  • Seite 27: Central Station Sniffer Input

    „piggyback“ style. The first module (Module 1) longer than 1 to 2 minutes. The process of the initialization phase is is connected to the s 88 socket on the Central Station; Module 2 is documented after several seconds by the screen lighting coming on, connected to Module 1, etc.
  • Seite 28: Dividing Up The Control Area

    – Other malfunctions that cannot be corrected with the STOP and • Clean the screen with a dry cloth only when the Central Station is GO buttons, turned off. Do not press down hard on the screen when cleaning it.
  • Seite 29: Help Function

    A message to this effect b: By turning the left control knob on the Central Station. The black will be shown on the locomotive controller part of the cursor bar will then wander from line to line.
  • Seite 30 finer touch with the setting „Motorola 27“. that is shown in the display. You must enter in the Central Station the Touch the arrow to the right of the field for data format and select desired maximum speed of the prototype in km/h for your model „Motorola 27“.
  • Seite 31: Controlling A Locomotive

    Important! Do not confuse the reset for a locomotive decoder with control them. the reset for the entire Central Station. In the one situation the locomotive decoder is reset to the factory default set- 7 = Sound Settings tings.
  • Seite 32 Then, the decoder is evaluating the direction command. Two or more locomotive coupled together can also be controlled jointly with the Central Station. To do this, an entry is generated in the Turning Auxiliary Functions On and Off locomotive list, and this entry makes use of a new name to control the locomotives coupled together.
  • Seite 33: Changing Locomotive Dat

    Other locomotives in the Please note: lashup will respond to the auxiliary function buttons for the first • Mfx locomotives must be in contact with the Central Station when locomotive, regardless of what auxiliary functions these other units changing function buttons.
  • Seite 34: Clearing The Controller

    • Call up the Setup menu. nes in the instructions for that locomotive. • When the stop watch in the Central Station reaches a certain time • Select the submenu „Components in system“. T1, the command to reverse direction is given to the train. The train now stands at the station ready to leave with the correct headlights •...
  • Seite 35: Controlling

    1. The decoder takes its data and power for the solenoid accessories connected to it from the track powered by the Central Station. 2. A ring circuit is set up from the Central Station for powering deco- ders. To do this, two 72090 distribution strips are inserted between the track layout and the Central Station, and additional wires are then connected from the distribution strips to the decoders.
  • Seite 36: Processing Solenoid Accessoiries

    After you have confirmed the entry, the Central Station will not ask again if you are sure you want to remove the solenoid accessory in question from the solenoid accessory list.
  • Seite 37: Controlling Solenoid Accessories

    Notes about different types of solenoid accessories: Note: When the Central Station is in the emergency stop state, • A prerequisite for three-way turnouts and signals with several solenoid accessories cannot be operated. Manual changes aspects is that the second solenoid must be connected to the to the setting for the solenoid accessories are not recogni- address directly after the address for the first decoder connection.
  • Seite 38: Programming The 763Xx Series Signals

    Central Station. You can change a route 6. Turn the Central Station on. As soon as the Central Station is ready or rename it at any time: to be operated, press the STOP button (emergency stop).
  • Seite 39: Other Settings

    5.1 Sniffer Addresses Do not confuse a reset of the entire Central Station with the reset of the data in a locomotive! The Sniffer addresses are stored as an additional property for every locomotive and are entered in the locomotive menu.
  • Seite 40 Märklin Boosters. You can also Note: Please have the hardware and software version numbers given set a smaller value; the Central Station will then shut off faster in the in this settings field handy before you call the Märklin telephone ser- event of a short circuit.
  • Seite 41: Ip-Setup

    If you don‘t have a DHCP server in your network or if you would like to connect the Central Station to a computer that is not part of a net- work or that works with manually assigned IP addresses, read further in the section 7.2.2.
  • Seite 42: Firmware Update

    7.3 Firmware Update First back up your data, before you carry out a firmware update. You can update the software in your Central Station by using this 7.2.3 IP Address Assignment at the Central Station menu item. You must first download new firmware packets from our You must now assign an IP address to the Central Station too.
  • Seite 43: Programming Decoders

    file. After that, start up the Central Station means of the 8 Bit box. Bit 0 is all the way to the right here, again.
  • Seite 44: Additional Notes

    Operation is subject to the following two conditions: (1) This device may not cause harmful interference, and The Central Station may not be connected directly to the track when (2) this device must accept any interference received, including using Boosters with 1 Gauge (exception: separate programming track).

Inhaltsverzeichnis