Herunterladen Inhalt Diese Seite drucken

Cs-Sniffer-Eingang; S 88-Eingang; Anschluss Des Boosters; Betrieb Mit Der Central Station - Märklin Central Station Bedienungsanleitung

Vorschau ausblenden Andere Handbücher für Central Station:

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Vorsicht! Beim Entfernen eines Anschlusskabels zum PC muss vor
dem Herausziehen des Kabels die Rastnase gedrückt
werden. Diese befindet sich aber - bei älteren Geräten
- direkt unter dem Boden der Central Station. Lösen Sie
diese Rastverbindung daher vorsichtig z. B. mit einem
flachen Schraubendreher. Bei der neuen Central Station
mit Update ist die Buchse um 180° gedreht.

2.2.8 CS-Sniffer-Eingang

Der CS-Sniffer-Eingang wird mit dem Schienenausgang des Altsystems
vebunden: Hierzu dienen die beiden Kontakte 6 und 7 an der Booster/
CS-Sniffer-Buchse. Das rote und braune Kabel wird in den beiliegen-
den 2-poligen Stecker geschraubt. Die Polarität (braun in 6 und rot in 7)
ist hierbei zu beachten. Das Altsystem wird auch bei einem Anschluss
an die Central Station nach wie vor durch sein eigenes Stromsystem
versorgt.
Stellen Sie sicher, dass das Altsystem keinerlei Verbin-
dung zum Schienenstromkreis mehr hat. Die Schienen
dürfen nur von der Central Station versorgt werden.
Niemals dürfen an einem Stromkreis die Ausgänge zweier
oder mehrerer Digitalsysteme angeschlossen sein.

2.2.9 s 88-Eingang

Ein s 88-System besteht aus bis zu 32 s 88-Modulen, die alle hin-
tereinander angeschlossen werden. Das erste Modul (Modul 1), wird
hierbei mit dem s 88-Anschluss der Central Station verbunden,
Modul 2 wird an Modul 1 angeschlossen usw. Es entsteht hierbei ein
Bus. Innerhalb der Central Station werden die Module entsprechend
des Anschlusses durchnummeriert.
Mit jedem s 88-Modul wird ein
Anschlusskabel mitgeliefert. Die
Polarität an der Central Station
ist eindeutig, der Stecker passt
nur in eine Richtung.
Alle s 88-Module werden
normalerweise von der Central
Station versorgt. Beachten Sie
auch die Anleitung des jeweili-
gen s 88-Moduls.
Ehe Sie die Rückmeldekontakte
benutzen können, müssen Sie
den s 88-Bus konfigurieren. Ab-
schnitt 3.4.1 gibt dazu Auskunft.
Wichtig: Die Masse des ersten
Modules muss mit der
Schienenmasse (braun)
verbunden werden.
Central Station mit Update 60212

2.2.10 Anschluss des Boosters

Dem Update liegt ein 5-po-
liges Kabel mit 2 Steckern
bei. Ordnen Sie Booster und
Central Station an wie auf der
Abbildung. Stecken Sie das
am 5-poligen grünen Stecker
angeschraubte Flachband-
kabel in die grüne Buchse der
Central Station, Kontakt 1
bis 5 - siehe Abb. rechts. Die
Stecker sind verschieden und
passen nur in die vorgese-
henen Buchsen der Geräte.
Weitere Booster werden, wie in
den Anleitungen der Booster
beschrieben, an den ersten
angebunden.
Der Übergang zwischen dem
Stromkreis der Central Station
und den Stromkreisen der
Booster muss zusätzlich mit
einer Trennwippe ausgestattet
werden (H0). Für das C-Gleis
(204595) und für das K-Gleis
(385580).
Bei Spur 1 in Verwendung mit
Boostern darf die Central Sati-
on nicht direkt am Gleis ange-
schlossen werden (Ausnahme
separates Programmiergleis).

3. Betrieb mit der Central Station

3.1 Gerät einschalten /Initialisierung
Das Gerät muss wie im Kapitel 2 beschrieben auf die Gegebenheiten
bei Ihrer Modellbahnanlage abgestimmt aufgebaut sein. Stecken Sie
jetzt den Netzstecker des Versorgungstrafos für die Central Station in
die Netzsteckdose.
Vorsicht: Überprüfen Sie unbedingt, ob der Transformator auch
für die Netzspannung in Ihrem Haushalt geeignet ist. Auf
dem Typenschild auf der Unterseite des Transformators
finden Sie die entsprechenden Angaben.
z.B. Transformer 60 VA (60052): 230 V~/50 Hz
Transformer 60 VA (60055): 120 V~/60 Hz
Vorsicht: Märklin-Transformatoren dürfen nur in trockenen, ge-
schlossenen Räumen eingesetzt werden.
Die Central Station kann im Außenbereich (z.B. für eine
Spur 1 Gartenbahn) nur dann eingesetzt werden, wenn
sie vor Feuchtigkeit und vor extremen Temperaturen
geschützt montiert ist. Belassen Sie die Central Station
in diesem Fall nur während des Spielbetriebs im Außen-
bereich. Die Central Station darf weder Regen, direkter
Sonneinstrahlung noch Temperaturen unter 10° Celsius
oder über 30° Celsius ausgesetzt werden.
Tipp: Verwenden Sie für die Netzstecker der Versorgungstrafos eine
Steckerleiste mit Ein-/Ausschalter zum gemeinsamen Einschalten der
Komponenten.
Um die Central Station vor Überspannungen durch Blitzschlag zu
sichern ist der Einsatz einer Schutzeinrichtung zwischen Haushalts-
netz und Netzstecker bzw. die Verwendung einer Steckdosenleiste
mit integriertem Überspannungsschutz zu empfehlen.
Sobald der Transformator die Central Station mit ausreichender
Leistung versorgt, beginnt bei der Central Station die sogenannte Ini-
tialisierungsphase. Diese kann auch je nach der Menge der einzurich-
tenden Daten länger als 1 bis 2 Minuten dauern. Der Ablauf der Initi-
alisierungsphase wird nach einigen Sekunden durch das Einschalten
der Bildschirmbeleuchtung,
einem im unteren Bereich
des Bildschirms hin- und her-
laufenden Quadrats und der
rot leuchtenden STOP-Taste
dokumentiert.
Hinweis: Gerade beim
ersten Einschalten kann die
Initialisierungsphase etwas
6

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Inhaltsverzeichnis