Herunterladen Diese Seite drucken

Endress+Hauser MMP20 SONO-DIS Betriebsanleitung

Mobiles anzeigegerät, batteriebetrieben, multisensoranschluss feuchtemessung

Werbung

BA01947M/00/DE/01.18
71418250
2018-10-29
Products
Betriebsanleitung
MMP20 SONO-DIS
Mobiles Anzeigegerät,
batteriebetrieben,
Multisensoranschluss
Feuchtemessung
Solutions
Services

Werbung

loading

Verwandte Anleitungen für Endress+Hauser MMP20 SONO-DIS

Inhaltszusammenfassung für Endress+Hauser MMP20 SONO-DIS

  • Seite 1 Products Solutions Services BA01947M/00/DE/01.18 71418250 2018-10-29 Betriebsanleitung MMP20 SONO-DIS Mobiles Anzeigegerät, batteriebetrieben, Multisensoranschluss Feuchtemessung...
  • Seite 2 MMP20 SONO-DIS Mobiles Anzeigegerät, batteriebetrieben, Multisensoranschluss Order code: XXXXX-XXXXXX Ser. no.: XXXXXXXXXXXX Ext. ord. cd.: XXX.XXXX.XX Serial number www.endress.com/deviceviewer Endress+Hauser Operations App A0023555 Endress+Hauser...
  • Seite 3 MMP20 SONO-DIS (Option D) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung ......................5 2 Anwendungsbereich ..................6 Ihre Vorteile ..............................6 3 Allgemeine Hinweise ..................7 Bestimmungsgemäße Verwendung ......................7 Aufladbarer Akku ............................7 Laden des SONO-DIS-Handmessgerätes ...................... 7 Temperaturen und Umgebungsbedingungen ....................7 4 Dokumentation ....................
  • Seite 4 MMP20 SONO-DIS (Option D) Messvolumen der SONO-WZ Sonde ......................22 Messprozedur im Kunststoffeimer ......................23 Messprozedur für Betone mit Ausbreitmaß F2, F3, F4 ................24 Messprozedur für Betone mit Ausbreitmaß F5 und F6................25 Fallstricke im Labor und im Betonwerk ..................... 27 9.6.1...
  • Seite 5 MMP20 SONO-DIS (Option D) 1 Einleitung MMP20 SONO-DIS Robustes Batterie betriebenes mobiles Anzeigegerät für Feuchtesonden SONO-W/Z und SONO-M1, -M1C, -M2 Endress+Hauser Seite 5...
  • Seite 6 MMP20 SONO-DIS (Option D) 2 Anwendungsbereich • Schutzart IP68 für den robusten Außeneinsatz • Messbereich 0% bis 100% Wassergehalt • Je nach eingesetzter Handsonde Material-Leitfähigkeitsbereich: max. 12mS/cm • Genauigkeit: bis zu +-0,1% Ihre Vorteile Mit Hightech und Lichtgeschwindigkeit die Feuchte von Frischbeton, Sand und Kies direkt mobil vor Ort messen, mit nachfolgenden Leistungsmerkmalen: •...
  • Seite 7 MMP20 SONO-DIS (Option D) 3 Allgemeine Hinweise Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch. Bei auftretenden Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Service unter den oben aufgeführten Kontaktdaten. Öffnen Sie das Gerät in keinem Fall selbst und führen Sie keine eigenen Reparatur- versuche durch.
  • Seite 8 Dokumenttypen verfügbar: Eine Übersicht zum Umfang der zugehörigen Technischen Dokumentation bieten: • W@M Device Viewer (www.endress.com/deviceviewer): Seriennummer vom Typenschild Eingeben • Endress+Hauser Operations App: Seriennummer vom Typenschild eingeben oder 2D-Matrixcode (QR-Code) auf dem Typenschild einscannen Standarddokumentation BA01947M Betriebsanleitung MMP20 SONO-DIS - Display, batteriebetrieben, Multisensoranschluss...
  • Seite 9 MMP20 SONO-DIS (Option D) 5 Bedienelemente Kurzübersicht der Tastenfunktionen von SONO-DIS SONO-DIS erlaubt mit nur 4 Bedientasten einen einfachen und strukturierten Messablauf. „Messen“ - Ein- / Ausschalten (>1 Sekunde drücken) „Hoch“ - führt eine Messung durch - Anwahl Menü- - Auswahl eines Menüpunk- punkt bzw.
  • Seite 10 MMP20 SONO-DIS (Option D) 6 Inbetriebnahme Sicherheitshinweise Achtung: Lesen Sie vor der Inbetriebnahme unbedingt die Allgemeinen Hinweise, am Anfang dieser Bedienungsanleitung. Eine nicht bestimmungsgemäße Verwendung kann zur Beschädigung dieses Geräts führen. Verpackungsinhalt prüfen SONO-DIS-Handmessgerät Steckernetzteil (12V/2A) Ladeadapter Schutzkappe Handbuch Lanzensonde SONO-WZ Akku laden Der eingebaute Akku sollte vor dem ersten Gebrauch geladen werden.
  • Seite 11 MMP20 SONO-DIS (Option D) 7 Bedienung Tastenbedeutungen: Taste Beschreibung Messen - Ein- / Ausschalten  1s gedrückt halten - Messung durchführen  kurz drücken - Aktivieren eines Menüpunkts  kurz drücken - Speichern einer Einstellung  kurz drücken Einstellungen - Geräte-Einstellungen aktivieren durch Drücken >...
  • Seite 12 MMP20 SONO-DIS (Option D) Textbedeutung: Text (deutsch) Bedeutung Dichte Rohdichtewert des vermessenen Frischbetons Wassergehalt: Darr-Wassergehalt in l/m Electrical Conductivity - Elektrische Leitfähigkeit EC-TRIME auf Basis des TDR-Radarsignals und damit eine Aussage zum Zement in der Betonmischung. Serien-Nr.: Seriennummer der Sonde bzw. des SONO-DIS...
  • Seite 13 MMP20 SONO-DIS (Option D) 8 Einstellung und Messung Damit SONO-DIS den Wassergehalt als Darrwert mit einer geforderten Genauigkeit von +-1 bis +-3 Liter/m anzeigen kann, muss das System vorher auf eine „Rezeptur- Charakteristik“ sowie auf das verwendete Gestein eingestellt werden.
  • Seite 14 MMP20 SONO-DIS (Option D) fein C normal grob spezial U Ausfallkörnung U Sieblinien C Sieblinien B Sieblinien A SONO-WZ misst zu SONO-WZ misst etwas zu SONO-WZ misst etwas zu viel viel und muss des- keine bzw. wenig Wasser und muss...
  • Seite 15 MMP20 SONO-DIS (Option D) 3. Zusatzmittel die sich wie Wasser verhalten werden ebenfalls von SONO-WZ mit gemessen. Dies gilt es entsprechend zu berücksichtigen. Für den G-Set sollte SONO-WZ deshalb einmalig auf die rezepturabhängige und verwendete Gesteinsart eingestellt werden. Um den effektiven (oder Darr-) Wassergehalt im SONO-DIS anzeigen zu können muss ein einmalig zu ermittelnder Wert für den...
  • Seite 16 MMP20 SONO-DIS (Option D) Als erster Parameter kann die Rohdichte in Schritten von +-0,005 eingestellt werden. Idealerweise wird die Rohdichte bereits vor der Wassergehaltsmessung korrekt im SONO-DIS eingestellt. Stellen Sie den mit einem Betonprüfkörper ermittelten Dichtewert D Ihres Frischbetons mit den Tasten „+“...
  • Seite 17 MMP20 SONO-DIS (Option D) Um eine Einzelmessung zu starten drücken Sie kurz die Taste „Messung starten“. Die Messung beginnt und es erscheint für die Dauer der Messung in der oberen rechten Ecke ein drehendes Symbol an Stelle des Akkus. Während dieser Zeit können keine anderen Aktionen durchgeführt werden.
  • Seite 18 MMP20 SONO-DIS (Option D) EC-TRIME ein Parameter für die Zementanalyse Am SONO-DIS wird der Parameter EC angezeigt. Über die Hochfrequenz-Dämpfung des TRIME Radarpulses bestimmt SONO-WZ mit dem innovativen TRIME-Messverfahren die elektrische Leitfähigkeit (Electrical Conductivity EC ) des Betons und ermöglicht damit eine Aussage zum TRIME Zementgehalt bzw.
  • Seite 19 MMP20 SONO-DIS (Option D) Allgemeine Einstellungen Die Einstellungen des SONO-DIS Handmessgeräts können vielfältig verändert und angepasst werden. Durch langes Drücken (2 Sekunden) der Taste „Einstellungen“ gelangt man in die Menüstruktur „Einstellungen“. Durch Drücken der Tasten „Hoch“ und „Runter“ kann der gewünschte Eintrag markiert und mit der Taste „Auswahl“...
  • Seite 20 MMP20 SONO-DIS (Option D) 8.5.2 Sprache In diesem Menüpunkt kann die Sprache des SONO-DIS-Handmessgerätes ausgewählt werden. Es kann zurzeit zwischen den Sprachen Deutsch und Englisch gewählt werden. Durch Drücken der Tasten „Hoch“ und „Runter“ wählen Sie die gewünschte Sprache aus und aktivieren diese mittels der Taste „Messen“...
  • Seite 21 MMP20 SONO-DIS (Option D) 8.5.5 Displaykontrast Bei extremen Temperaturen kann es notwendig sein, den Kontrast des Displays anzupassen um die Anzeige optimal ablesen zu können. Verändern Sie nach Auswahl des Menüpunkts „Displaykontrast“ den Kontrast mit den Tasten „Hoch“ bzw. „Runter“...
  • Seite 22 MMP20 SONO-DIS (Option D) 9 Handhabung der SONO-WZ Sonde Einführung SONO-WZ verwendet modernste Radartechnologie bei 1 Gigahertz, mit einer Sonde deren Messfeld tief in das zu vermessende Material eindringt. Plastische und flüssige Frischbetone der Konsistenz F2 bis F6 können von Hand einfach und direkt mit SONO-WZ vermessen werden. Für eine repräsen- tative Messung bei unterschiedlichem Materialmix sorgt eine automatische Mittelwertbildung bei der Durchführung von 4…10 Einzelmessungen.
  • Seite 23 MMP20 SONO-DIS (Option D) Es ist wichtig, dass bei der Messung der Sondenkopf komplett im vermessenen Beton, ohne „Luftlöcher“ eingetaucht ist So nicht! So ist es RICHTIG! Das Messfeld der Sonde ist nicht Das Messfeld ist vollständig im Beton vollständig im Beton Es ist wichtig, dass der Sondenkopf bei mehreren Messungen nicht an derselben Stelle im Beton eingestochen wird.
  • Seite 24 MMP20 SONO-DIS (Option D) Wir empfehlen mindestens 4 bis 5 Messungen, wobei jeweils um 70° bis 90° versetzt am Eimerrand eingestochen wird. Bitte beachten Sie folgendes: 1. An der Sondenoberfläche um die Keramik dürfen keine alten Betonreste haften. Gegebenenfalls ist die Oberfläche mit einer Drahtbürste zu reinigen.
  • Seite 25 MMP20 SONO-DIS (Option D) Messprozedur für Betone mit Ausbreitmaß F5 und F6 Sehr fließfähiger Beton neigen zum Entmischen und sind mitunter nicht einfach zu vermessen. Es besteht die Gefahr, dass sich am Eimerboden die größeren Fraktionen ansam- meln. Weiterhin besteht die Gefahr, dass nach dem Einste- chen der SONO-WZ Sonde um die Sondenoberfläche herum...
  • Seite 26 MMP20 SONO-DIS (Option D) Anmerkung: Nicht optimale Beton-Rezepturen wirken sich betreffend Messwertschwankungen stärker aus. Ein Beton der zum Bluten neigt, entmischt sich. Man kann sich aber fragen, ob eine Messwert-Abweichung von SONO-WZ mit einem zu hoch ermittelten Wassergehalt dann als Nachteil interpretiert werden soll.
  • Seite 27 MMP20 SONO-DIS (Option D) Fallstricke im Labor und im Betonwerk 9.6.1 Fallstrick 1: Probleme beim Anmischen mit trockenen Zuschlägen Je nach Gestein dauert es eine gewisse Zeit, bis trockene Zuschläge sich nach dem Anmischen aufgesättigt haben. Bei relativ saugfähigen Zuschlägen kann das 3-5 Minuten dauern, bei weniger saugfähigen Zuschlägen kann das aber auch eine Stunde dauern.
  • Seite 28 MMP20 SONO-DIS (Option D) 9.6.3 Fallstrick 3: Beprobung im Betonwerk Vor der Befüllung des Betons in einen Fahrmischer wurde eine Betonprobe direkt aus einem Doppel- Wellenmischer in einen Eimer gezogen. Die Betonprobe mit normal verteilter Sieblinie und einem Wassersollwert von 170 Liter/m...
  • Seite 29 MMP20 SONO-DIS (Option D) Nachfolgende Tabelle soll nochmals den Einfluss von großen Kieseln beim Beproben verdeutlichen: Einfluss des Rezeptur A mit Rezeptur B mit Wasser- relativ hohem Ausfallkörnung, d.h. gehaltes der Feingehalt und wenig 4/8er Kiesel Kiesel beim wenig 16/32er...
  • Seite 30 MMP20 SONO-DIS (Option D) 10 Kurzanleitung für die Erst-Inbetriebnahme Step1 bis Step5 Wichtig: Um den Sondenkopf herum dürfen sich bei der Messung keine Metallteile befinden, da Me- tall das Messfeld der Sonde beeinflussen kann. Eine Messung mit Frischbeton sollte immer in einem Kunststoffeimer erfolgen da hier der Einfluss von Metall ausgeschlossen ist.
  • Seite 31 MMP20 SONO-DIS (Option D) Step 2. ANPASSEN von Rohdichte, CHAR-Parameter und G-Set Vor der Messung des Wassergehaltes muss die Rohdichte des zu vermessenden Betons eingegeben werden. Weiterhin muss die Charakteristik der Rezeptur mit dem Parameter CHAR auf „Fein, Grob, Normal oder Spezial“ eingestellt werden (siehe Kapitel „Einstellungen“). Mit dem Parameter G-Set wird das SONO-DIS auf die Betonsorte mit der entsprechenden Gesteinsart eingestellt.
  • Seite 32 MMP20 SONO-DIS (Option D) Step 3. SONO-WZ Lanzensonde in Frischbeton einstecken und Einzelmessung starten Stellen Sie sicher, dass sich im Frischbeton keine Lufteinschlüsse befinden. Beachten Sie die im Merkblatt dokumentierten zwei unterschiedlichen Vorgehensweisen beim Ein- stechen in plastische F2/F3 und flüssigerem Beton bis Ausbreitmaß F6.
  • Seite 33 MMP20 SONO-DIS (Option D) Step 4. Nächste Einzelmessung starten Um einer Entmischung vorzubeugen empfiehlt sich nach 5 Messungen ein erneutes Durchmischen des Frischbetons. Betreffend der Repräsentativität geht es hierbei nur darum, den Materialmix bzw. die Mischzusammensetzung mit unterschiedlich großen Kieseln am Sondenkopf zu verändern (ähn- lich wie bei einer Mischersonde in einem Betonmischer).
  • Seite 34 MMP20 SONO-DIS (Option D) Der exakte für die Gesteinsart (Standort) zu berücksichtigende positive oder negative Wert für den G-Set zur Eingabe in das SONO-DIS kann auf zwei Arten kontrolliert bzw. ermittelt werden: A) Durch Vergleichsmessungen von SONO-WZ mit mehreren korrekten Sollwassergehalten des Betons.
  • Seite 35 MMP20 SONO-DIS (Option D) Nachfolgend eine Aufzählung möglicher Probleme bzw. Einflüsse beim Darren: 1. Beim Darren mit einem Gasbrenner muss darauf geachtet werden, dass keine Feststoffpartikel in die Luft (oder aus dem Darrbehälter!) entweichen da sonst durch Gewichtsverlust zu hohe Wassergehaltswerte ermittelt werden.
  • Seite 36 MMP20 SONO-DIS (Option D) Vermessung von erdfeuchtem Frischbeton der Konsistenz F1 Steife Frischbetone mit der Konsistenz F1 haben große Lufteinschlüsse und können mit der Lanzensonde SONO-WZ nicht vermessen werden. Für diese Anwendung plant der Hersteller eine Messprozedur zu entwickeln, um mit nachträglicher Wasserzugabe in einem 10 Liter Eimer von einem steifen F1er-Beton zu einem F3er-Beton zu kommen.
  • Seite 37 MMP20 SONO-DIS (Option D) Zum Thema Luftporen, Glasfaser und Stahlfaser Luftporen und Glasfasern reduzieren die Betondichte und damit die Feuchte. SONO-WZ reagiert (leider) weder auf Luftporen noch auf Glasfasern. D.h. das SONO-WZ zeigt hier bei Betonen mit Luftporen oder Glasfasern einen etwas zu hohen Wassergehalt an.
  • Seite 38 MMP20 SONO-DIS (Option D) 11 Rezepturverwaltung und Archivierung Mit der Einstellung der beiden Parameter CHAR (fein, grob, normal, spezial) sowie G-Set (Kern- wasser und Zusatzmittel), sollte man zu einer relativ guten Übereinstimmung der SONO-WZ Ergebnisse mit überprüften Istwerten bzw. Sollwerten kommen.
  • Seite 39 MMP20 SONO-DIS (Option D) 12 Formular Baustellentest Datum: Messstelle und Tester: Betonsorte (C30/37…): Soll-Rohdichte laut Rezeptur: Soll-Wassergehalt lt. Rezeptur in Liter/m Zementart und Gewicht in kg/m Zusatzstoffe und Gewicht: Zusatzmittel BV, LP, etc. in Liter/m (z.B. Flugasche 30kg) Menge der Zuschläge: Max.
  • Seite 40 MMP20 SONO-DIS (Option D) 13 Technische Daten SONO-DIS Höhe 36mm Breite 64mm Länge 150mm Gewicht (mit Akku) ca. 437g Power Down ca. 35μA - Hintergrundbeleuchtung aus ca. 26mA Idle - Hintergrundbeleuchtung an ca. 56mA Stromverbrauch Sonde eingeschaltet ca. 100mA Messung ca.
  • Seite 41 MMP20 SONO-DIS (Option D) 14 Technische Daten SONO-WZ Sonde Spannungsversorgung: 7V..24V-DC Stromaufnahme: 150mA @ 12V/DC während 2...3sek. Messzykluszeit Messbereich: 0..100% Wassergehalt Wiederholgenauigkeit Wassergehaltsmessung (bei ruhender ±2 Liter/m Sonde im Beton) Absolutgenauigkeit +-3% von der Wassermenge Leitfähigkeitsbereich: 0..40dS/m Messvolumen: 0,5L Temperaturbereich Sonde: 0°C...50°C...
  • Seite 42 MMP20 SONO-DIS (Option D) Sandfeuchtesonde SONO-M1 VIEW Bitte beachten: das SONO-DIS hat in der Anwendung mit der Sonde SONO-M1 zur Sandfeuchtemessung dieselbe Funktion wie das Handmessgerät MMP20 SONO Mobil. Im Display des SONO-DIS sowie in diesem Handbuch kann deshalb das Wort "HD2"...
  • Seite 43 MMP20 SONO-DIS (Option D) Sonde SONO-M1 anschließen Schließen Sie die Feuchtesonde SONO-M1 an das SONO-DIS an, indem Sie den 7poligen Stecker in die dafür vorgesehene Buchse am SONO-DIS stecken und die Überwurfmutter anziehen. SONO-DIS erkennt automatisch, dass eine Sandfeuchtesonde angeschlossen ist.
  • Seite 44 MMP20 SONO-DIS (Option D) Nach dem Einschalten des SONO-DIS Handmessgeräts erscheint nach der Startanzeige folgende Anzeige: Nummer der ausge- Seriennummer der ange- Verbleibende wählten Kalibrierung schlossenen Sonde Akkukapazität Name der ausgewählten Ka- librierung Messwert - Feuchte Messwert - Temperatur Messwert – EC Trime Um eine Messung zu starten, drücken Sie kurz die Taste „Messen“...
  • Seite 45 MMP20 SONO-DIS (Option D) verschoben. Auf der rechten Seite wird der arithmetische Mittelwert ausgegeben. Der Mittelwert wird aus den vorhandenen bis zu sechs Einzelwerten errechnet. Hinweis: Es können nur maximal 6 Werte in der Liste gespeichert werden. Ältere Werte werden aus der Liste herausgeschoben und nicht mehr für die Mittelwertbildung berücksich-...
  • Seite 46 MMP20 SONO-DIS (Option D) Um die Einstellung der Dichte vorzunehmen, drücken Sie im Messfenster die Taste „Hoch“ Anschließend erscheint folgende Darstellung: Stellen Sie den Dichtewert Ihres Materials mit den Tasten „Hoch“ und „Runter“ ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Taste „Messen“...
  • Seite 47 MMP20 SONO-DIS (Option D) Einstellungen Die Einstellungen des SONO-DIS Handmessgeräts können vielfältig verändert und angepasst werden. Durch drücken der Taste „Einstellungen“ gelangt man in folgende Menüstruktur: Durch Drücken der Tasten „Hoch“ und „Runter“ kann der gewünschte Eintrag markiert und mit der Taste „Messen“...
  • Seite 48 MMP20 SONO-DIS (Option D) 14.4.1 Einzelwert/Mittelwert Modus In diesem Menüpunkt kann der Betriebsmodus des SONO-DIS Handmessgeräts umgeschaltet werden. Mit der Auswahl „Einzelwert“ wird eine Einzelmessung der drei Sondenparameter Feuchte, Temperatur und EC-Trime ausgewählt. Der Parameter Feuchte gibt je nach ausgewählter Kalibrierung die Feuchtigkeit in volumetrischen oder gravimetrischen Prozent an oder kann die Laufzeit des TDR-Impulses ausgeben.
  • Seite 49 MMP20 SONO-DIS (Option D) Menüpunkt: „AUSWÄHLEN“: Es werden die 15 Kalibrierungen mit ihren Namen abgerufen, was einen Moment in Anspruch nimmt. Danach erscheint die folgende Anzeige in ähnlicher Form: Durch betätigen der Tasten „Hoch“ und „Runter“ wird durch die Liste geblättert und die gewünschte Kalibrie- rung ausgewählt.
  • Seite 50 MMP20 SONO-DIS (Option D) Ablauf: Zu Beginn der Kalibrierung muss der zu überschreibende Kalibrierspeicher (01 – 15) mit den Tasten „Hoch“ „Runter“ eingestellt werden. Mit der Taste „Messen“ wir die Einstellung übernommen Anschließend wird die prozentuale Feuchte mit den Tasten „Hoch“...
  • Seite 51 MMP20 SONO-DIS (Option D) 2-Punkt-Kalibrierung: Bei der 2-Punkt Kalibrierung werden zwei Materialproben unterschiedlicher Feuchten vermessen und anschließend daraus eine Geradengleichung (f(x)=mx+b) errechnet. Auch wenn zur Erzielung größerer Genauigkeit ein höherwertigeres Polynom sinnvoll ist, so reicht die Geradengleichung vor allem im unteren Feuchtebereich oftmals aus und erzielt sehr gute Ergebnisse.
  • Seite 52 MMP20 SONO-DIS (Option D) Anschließend wird die prozentuale Feuchte des oberen Feuchtewertes mit den Tasten „Hoch“ und „Runter“ eingestellt und anschließend mit der Taste „Messen“ bestätigt. Um die Vermessung des Materials zu starten, betätigen Sie erneut die Taste „Messen“ . Um die Genauigkeit zu erhöhen, finden vier Messungen statt.
  • Seite 53 MMP20 SONO-DIS (Option D) 14.4.3 Sonde suchen Falls es beim Einschalten des SONO-DIS Handmessgeräts zu Kommunikationsproblemen mit der Sonde kam, noch keine Sonde angeschlossen war oder die Sonde während des Betriebs gewechselt werden soll, kann dieser Menüpunkt ausgewählt werden. Nach Auswahl dieses Menüpunktes versucht das SONO-DIS erneut eine Verbindung mit einer angeschlossenen Sonde aufzubauen.
  • Seite 54 MMP20 SONO-DIS (Option D) 15 Handhabung der SONO-M1 Sonden Einführung Die Bestimmung der Materialfeuchte mit der Time Domain Reflectometry (TDR) Technik hat weite Verbreitung gefunden. Eine zuverlässige Messung der Feuchte war in der Vergangenheit nur umständlich und ungenau möglich. Seit der Entwicklung der TRIME-TDR Technologie gibt es kaum noch Gründe, Feuchte mittels ungenauer und umständlicher Technik zu messen.
  • Seite 55 MMP20 SONO-DIS (Option D) Empfohlene Vorgehensweise zur Erzielung bestmöglicher Messgenauigkeit mit der Sonde SONO-M1 15.3.1 Messungen direkt im Sand- und Kieshaufen Bei Messungen in Sandhaufen ist darauf zu achten, dass die Sonde bis zum blauen Sondenkörper im Material steckt. Um einen repräsentativen Feuchtewert Ihres Materials zu erhalten, wählen sie den Betriebsmodus „Mittelwert“, und nehmen sie Messungen an unterschiedlichen Stellen vor.
  • Seite 56 MMP20 SONO-DIS (Option D) 15.3.2 Messungen von Laborproben im Eimer Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um die bestmögliche Messgenauigkeit mit dem Messsystem zu erzielen: • Die Sondenstäbe müssen in voller Länge im zu vermessenden Material stecken • Der Behälter muss ein Volumen von 10 Litern oder größer haben und nichtmetallisch sein •...
  • Seite 57 MMP20 SONO-DIS (Option D) Werden die Messungen dann entsprechend des folgenden Ablaufs durchgeführt ist die bestmögliche Qualität der Messergebnisse gewährleistet 1. Sand in den Messbehälter füllen 2. Sand durch 5-faches, senkrechtes anheben und auf den Boden fallen lassen des Behälters aus ca.
  • Seite 58 MMP20 SONO-DIS (Option D) 4. Messung mit dem SONO-DIS Handmessgerät durchführen 5. Die Sonde aus dem Sand entfernen und den Sand durch rütteln erneut auflockern 6. Die Punkte 2. Bis 4. zwei weitere male wiederholen, so dass 3 Messwerte ermittelt wurden 7.
  • Seite 59 MMP20 SONO-DIS (Option D) Austausch der Sondenstäbe Sollten die Sondenstäbe einmal zu Bruch gehen, können Sie diese Problemlos austauschen. 1) Sondenstäbe, Dichtung und Sondenkörper 2) Drücken Sie die Dichtungsringe in die vorbereiten Bohrlöcher 3) Drücken Sie die Dichtung bis zum Gewinde 4) Schrauben Sie die Stäbe in den...
  • Seite 60 MMP20 SONO-DIS (Option D) 16 Technische Daten SONO-M1 Sonde Zur Feuchtemessung in Sand und Kies • High-Tech Sensor mit integrierter TDR-Elektronik • Messwertbereich von 0...40 vol.% • Integrierter Temperatursensor • Einsatzfähig bis zu max. 5dS/m Gesamtleitfähigkeit (Bulk-Soil-Conductivity). • Messvolumen ≙ 1000ml •...
  • Seite 61 MMP20 SONO-DIS (Option D) Spannungsversorgung: 7V..24V-DC Stromaufnahme: 100mA @ 12V/DC während 2...3sek. Messzykluszeit Messbereich: 0..40% vol. Wassergehalt Genauigkeit (in % vol. Wasser- ±0.2% gehalt): Leitfähigkeitsbereich: 0..5dS/m Wiederholgenauigkeit: ±0.3% Temperaturdrift: ±0.3% Messbereich Materialtempera- -15°C...50°C tur: Messgenauigkeit Materialtem- ±0,5°C (bei permanentem, kompletten verbleib im Mate-...
  • Seite 62 MMP20 SONO-DIS (Option D) 17 Sicherheitshinweise In dieser Dokumentation sind Textstellen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, entsprechend hervorgehoben. ACHTUNG: Das Warndreieck mit dem Ausrufungszeichen warnt Sie vor Personen- oder Sachschaden. Bestimmungsgemäßer Gebrauch Sensoren und Messsysteme des Herstellers dürfen nur zu dem beschriebenen Zweck unter Berück- sichtigung der technischen Daten eingesetzt werden.
  • Seite 63 MMP20 SONO-DIS (Option D) Gefahrenhinweise Gefahr durch unsachgemäße Bedienung Der Sensor oder das Messsystem darf ausschließlich von eingewiesenem Personal bedient werden. Das Bedienpersonal muss die Gebrauchsanleitung gelesen und verstanden haben. Gefahr durch Elektrizität Das Handmessgerät darf nicht in Wasser oder andere Flüssigkeiten getaucht werden.
  • Seite 66 *71418250* 71418250 www.addresses.endress.com...