BROTJE EcoTherm Plus WGB Pro EVO Serie Technische Information

Gas-brennwertwandkessel
Vorschau ausblenden

Werbung

Technische Information
Gas-Brennwertwandkessel
EcoTherm Plus WGB Pro EVO
Softwareversion SW ≥ 1.10

Werbung

loading

  Inhaltszusammenfassung für BROTJE EcoTherm Plus WGB Pro EVO Serie

  • Seite 1 Technische Information Gas-Brennwertwandkessel EcoTherm Plus WGB Pro EVO Softwareversion SW ≥ 1.10...
  • Seite 2: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen Brennwerttechnik ............3 2.
  • Seite 3: Allgemeine Informationen Brennwerttechnik

    Allgemeine Informationen Brennwerttechnik 1. Allgemeine Informationen Brennwerttechnik Brennwertnutzen Bei Erdgas liegt der Brennwert um ca. 11 % über dem Heizwert und bietet durch den hohen Wasserdampfanteil im Abgas die Voraussetzung für zusätzlichen Wärme- gewinn. Eine weitere Voraussetzung für die optimale Brennwertnutzung ist ein hoher und über die Kesselbelastung konstanter CO -Gehalt im Abgas.
  • Seite 4 Allgemeine Informationen Brennwerttechnik Rücklauftemperatur Für die praktische Anwendung ist es wichtig, dass die Heizungsanlage mit nied- rigen Rücklauftemperaturen betrieben werden kann. Den idealen Anwendungs - bereich bieten Niedertemperatur-Systeme mit Vor-/Rücklauftemperaturen von 40/30 °C. Bei dieser Betriebsweise wird während der gesamten Heizperiode ein kondensierender Betrieb erreicht.
  • Seite 5: Produktinformationen Und Funktionsbeschreibung

    Produktinformationen und Funktionsbeschreibung 2. Produktinformationen und Funktionsbeschreibung Anwendungsbereich Der EcoTherm Plus WGB Pro EVO ist ein wandhängender Gas-Brennwertkessel für gleitend abgesenkten Betrieb ohne festgelegte untere Temperatur, mit modulie- rendem Edelstahl-Vormischbrenner und Aluminium-Silizium-Wärmetauscher. Die Nennleistung beträgt 15 und 20 kW. Geräuscharmer, Der im EcoTherm Plus WGB Pro EVO verwendete modulierende Edelstahl-Vor- modulierender Gasbrenner mischbrenner ist be sonders geräuscharm.
  • Seite 6 Produktinformationen und Funktionsbeschreibung Wärmetauscher aus Für den Wärmetauscher des EcoTherm Plus WGB Pro EVO wird eine hochwertige einem Guss Aluminium- Silizium-Legierung eingesetzt, die sich bei der Brennwerttechnik be- währt hat. Der Wärmetauscher wurde vollständig neu konstruiert und optimiert: Er verfügt über einen verbesserten Wärmeüber gang bei geringerem Gewicht und geringeren Abmessungen.
  • Seite 7 Produktinformationen und Funktionsbeschreibung Deutliche Energieeinsparung Der BRÖTJE Gas-Brennwertkessel EcoTherm Plus WGB Pro EVO ist mit einer Heiz- durch neue kreispumpe der Energieeffizienzklasse A (Grundfos UPM) ausgestattet. Diese Pumpentechnologie Pumpe verbindet die Vorteile einer elektronisch drehzahlgeregelten Pumpe mit der neuen Technologie eines dauerhaft magnetisierten Pumpen-Rotors. Da bei der Ausführung des Rotors als Permanentmagnet keine Energie zur Magnetisie- rung benötigt wird, eröffnet die Verwendung der UPM im EcoTherm Plus WGB Pro EVO ein größeres Energieeinsparpotenzial als es mit jeder anderen drehzahl-...
  • Seite 8 Produktinformationen und Funktionsbeschreibung Förderhöhe Die Pumpe UPM verfügt über eine Förderhöhe von sieben Metern. Entsprechend dem Einsatzgebiet des EcoTherm Plus WGB Pro EVO erfolgt in der Regelung eine automatische Anpassung der maximalen Förderhöhe der Pumpe. Da sich der Wirkungsgrad der Pumpe im Teillastbereich nicht wie bei herkömm lichen Nass - läuferpumpen deutlich verschlechtert, bietet diese Pumpe den zusätzlichen Vorteil, dass eine Anpassung der maximalen Förderhöhe durch andere Lauf räder nicht unbedingt erforderlich ist und sie gleichzeitig eine entsprechende Leis -...
  • Seite 9 Produktinformationen und Funktionsbeschreibung Gas-Luft-Verbundregelung Über den Vorlauf-Kesseltemperaturfüh ler wird der Kesseltemperatur-Istwert mit (Modulation) dem vom Heizungsregler errech neten Kesseltemperatur-Sollwert ver glichen. Liegt zwischen diesen beiden Werten eine Differenz vor, errechnet der integrierte Verbrennungsluftseitig Mikroprozessor eine neue Gebläsedrehzahlvorgabe. Die sich einstellende Gebläse - drehzahl wird über eine Rückmeldeleitung an den Kesselregler gemeldet.
  • Seite 10 Produktinformationen und Funktionsbeschreibung Wartungsintervall, Um einen sicheren und energiesparenden Betrieb aller BRÖTJE Gas-Brennwert- Wartungsmeldung am Kessel kessel auf lange Sicht zu gewähr leisten, sind Wartungsintervalle in die Kesselrege- lung ISR-Plus integriert. Die Funktion Wartungsmeldung ist im Auslieferungszu- stand deaktiviert. Für die Notwendigkeit einer Überprüfung durch den Heizungs- fachmann werden verschiedene Faktoren wie z.
  • Seite 11 Produktinformationen und Funktionsbeschreibung Multilevel – Ein System Alle Multilevel-Gas-Brennwertgeräte bestehen im Wesentlichen aus den gleichen für alle Fälle Baugruppen. In Abhängigkeit von der Kesselleistung werden stets identische Brenner, Regelungen und Wärmetauscher eingesetzt. Der Konstruktionsaufbau dieser Komponenten ist beim wand hängenden EcoTherm Plus WGB Pro EVO ge- nauso angelegt worden wie bei dem Gas-Brennwert wärmezentrum EcoCondens BBS und EcoCondens Kompakt BBK.
  • Seite 12: Technische Daten

    Technische Daten 3. Technische Daten EcoTherm Plus Modell WGB Pro EVO 15 C WGB Pro EVO 20 C Produkt-ID-Nummer CE-0085BL0514 Schutzart IPx4D Gaskategorie 2ELL3P Gerätekategorie Nennwärmebelastungsbereich 3,5 – 15,0 3,5 – 20,0 Nennwärmeleistungsbereich 80/60 °C 3,4 – 14,6 3,4 – 19,4 50/30 °C 3,7 –...
  • Seite 13: Abmessungen Und Anschlüsse

    Abmessungen und Anschlüsse 4. Abmessungen und Anschlüsse Abb. 8: Abmessungen und Anschlüsse WGB Pro EVO Modell WGB Pro EVO – Heizungsvorlauf G ¾" – Heizungsrücklauf G ¾" 2. HR – Heizungsrücklauf G ¾" 2. Heizkreis* – Gasanschluss G ½" – Sicherheitsventil G ¾"...
  • Seite 14: Regelungstechnische Grundausstattung

    Regelungstechnische Grundausstattung 5. Regelungstechnische Grundausstattung Lieferumfang Zum Lieferumfang der BRÖTJE Gas-Brennwertgeräte gehört der integrierte System- regler ISR-Plus mit großem beleuchtetem Display und Klartextanzeige. Das Regel- system umfasst die vollelektronische Brenner- und Kessel regelung. Durch ISR-Plus erfolgt die Bedienung des Gas-Brennwertgerätes. Es werden alle erforderlichen Para - meter des Kessels entsprechend dem Einsatzort programmiert.
  • Seite 15 Regelungstechnische Grundausstattung Grundausstattung/Funktion Hinweise Integrierter Systemregler ISR-Plus und Diagnosesystem Lieferumfang aller BRÖTJE Gas-Brennwertgeräte mit hinterleuchtetem Display und Klartextanzeige • Kesseltemperaturregelung – konstant modulierend ohne Außentemperaturfühler – witterungsgeführt gleitend modulierend mit Außentemperaturfühler QAC 34 (Lieferumfang WGB) – werkseitige Heizkennlinie 1,8 für 70/50 °C wahlweise Heizkennlinie 1,5 für 40/30 °C einstellbar Änderung der Raumnenntemperatur max.
  • Seite 16: Kessel- Und Heizkreisregelung

    Kessel- und Heizkreisregelung 6. Kessel- und Heizkreisregelung Raumgerät RGT Bei Einsatz des Raumgerätes RGT (Zubehör) ist die ferngesteuerte Einstellung aller am Grundgerät einstellbarer Reglerfunktionen möglich. Die Verbindung des Raumgerätes RGT mit der Reglereinheit erfolgt über eine drei adrige Leitung. Das Raumregelgerät RGT ist als Raumgerät zur Fernbedienung der BRÖTJE Gas- Brennwertgeräte konzipiert.
  • Seite 17 Kessel- und Heizkreisregelung Clip-In Solar-/ Das Clip-In Solar (CI Solar) ermöglicht den Anschluss und damit die Regelung Relaismodul – CI Solar einer Solaranlage zur Trinkwassererwärmung über den integrierten Systemregler ISR-Plus des EcoTherm Plus WGB Pro EVO. Das CI Solar wird direkt mit dem zentralen Regel- und Diagnosesystem des EcoTherm Plus WGB Pro EVO verbunden.
  • Seite 18 Kessel- und Heizkreisregelung Hochtemperaturschaltung Die Relaisplatine HTS C ermöglicht z. B.: HTS C • den Anschluss einer Schwimmbad regelung oder • die Aktivierung einer Torschleierfunktion oder • den Anschluss weiterer Speicher am EcoTherm Plus WGB Pro EVO. Die HTS C wird direkt mit dem zentralen Regel- und Diagnosesystem des EcoTherm Plus WGB Pro EVO verbunden.
  • Seite 19 Kessel- und Heizkreisregelung Warmwasserfühler WWF Der Trinkwasserfühler wird zur Trinkwassererwärmung für Trinkwassererwärmer ohne eigene Speicherregelung benötigt. Bei Anschluss des Trinkwasserfühlers an den Systemregler ISR-Plus wird bei Wärmeanforderung vom Trinkwassererwärmer die Vorrangschaltung für die Trinkwasserbereitung wirksam. Eingesetzt wird der Trinkwasserfühler z. B. bei Verwendung einer externen Speicher ladepumpe. Der Lieferumfang besteht aus einem Trinkwasserfühler mit 6 m Anschlussleitung sowie einer Ladepumpenleitung mit Steckverbinder (3-polig, 2,6 m lang).
  • Seite 20 Kessel- und Heizkreisregelung Fortsetzung • Kesseltemperaturregelung nach Be darf der an das System angeschlossenen Funktionen ISR BCA Heizkreise oder systemfremder Regler (Eingang H1) • Heizkreisregelung für einen Pumpenkreis oder Mischerheizkreis – einstellbare Vorlauftemperatur begrenzung – Wochenprogramm – Schnellabsenkung/-aufheizung – Sommer-/Winter-Umschalt automatik –...
  • Seite 21 Kessel- und Heizkreisregelung Kesselführung gebunden Bei dieser Kesselführungsart wird zwischen Führungs- und Folgekessel unter- schieden. Der Führungskessel erhält von der ISR BCA einen Temperatur-Sollwert und setzt diesen in eine Leistung um. Die Folgekessel übernehmen diese Leistung als Leistungsmaximalbegrenzung und werden so dem Führungskessel stets nach- geführt.
  • Seite 22: Hydraulische Anbindung

    Hydraulische Anbindung 7. Hydraulische Anbindung Absperrset ADH ½" Das Absperrset ADH ½" in Durchgangsform (AP) dient zum Anschluss des EcoTherm Plus WGB Pro EVO an das Heizsystem. Das Ab sperr set ADH ½" verfügt über einen ½" Gasgerätehahn mit thermisch auslösender Sicherheitsabsperrung und ¾" War- tungs- und Absperrhähne für den Heizungsvorlauf und -rücklauf sowie je einen KFE-Hahn.
  • Seite 23 Hydraulische Anbindung Ladeset LS-BS C für Das Ladeset LS-BS C dient zum An schluss der BRÖTJE unterstehenden System- BS-Speicher Trinkwassererwärmer BS 120 C und BS 160 C an den EcoTherm Plus WGB Pro EVO. Das Speicher-Ladeset LS-BS C umfasst die Speicherladepumpe, den Trinkwasserfühler und Flexrohre zum Anschluss des Speichers sowie die erforderliche Verkabelung.
  • Seite 24: Abgasleitungs-System Kas 80

    Abgasleitungs-System KAS 80 8. Abgasleitungs-System KAS 80 Grundbausätze Mit den Abgasleitungs-System-Grundbausätzen KAS 80 aus Kunststoff können die BRÖTJE Gas-Brennwertgeräte mit Abgasanschluss DN 80/125 raumluftabhängig und raumluftunabhängig betrieben werden. Neben dem üblichen raumluftabhän- gigen Betrieb mit der Installation in Keller- oder entsprechenden Heizungsräumen ermöglicht der raumluft unabhängige Anschluss den Betrieb der Gas-Brennwert- geräte in Küchen, Bädern oder anderen Aufenthaltsräumen von Wohnungen oder Büros.
  • Seite 25 Abgasleitungs-System KAS 80 Zulässige Leitungslängen Randbedingungen: CO -Gehalt = 8,5 % Abgastemperatur = 65 °C bei Systemtemperaturen 80/60 °C Abgastemperatur = 45 °C bei Systemtemperaturen 50/30 °C Grundbausatz KAS 80/2 KAS 80/2 mit LAA KAS 80/2 mit K 80 SKB einwandig im Schacht, raumluftunabhängig einwandig im Schacht, raumluftabhängig konzentrisch im Schacht, raumluftunabhängig...
  • Seite 26 Abgasleitungs-System KAS 80 Abb. 14: Abgasanschlussmaße WGB Pro EVO WGB Pro EVO mit KAS 80 WGB Pro EVO mit KAS 80 WBS/WBC mit KAS 80 WBS/WBC mit KAS 80 Bogen 87° Revisionsbogen 87° Bogen 87˚ Revisionsbogen 87˚ Abb. 15: Mindest-Installationsmaße Schachtöffnung Waagerecht geführte Abgasleitungen sind mit einem Gefälle von 3°...
  • Seite 27 Abgasleitungs-System KAS 80 Grundbausatz KAS 80 FLEX B Lieferumfang: für raumluftunabhängigen Betrieb Grundbausatz KAS 80 FLEX B nach Zeichnung: Bestell-Nr. 660587 1) Stützfuß mit Auflageschiene oder in Verbindung mit 2) 4 Abstandhalter Luft-Ansaug-Adapter LAA 3) Schachtabdeckung für flexible Abgasleitung DN 80 für raumluftabhängigen Kesselanschluss (DN 80/125) Zubehör:...
  • Seite 28 Abgasleitungs-System KAS 80 Zulässige Leitungslängen Randbedingungen: CO -Gehalt = 8,5 % Abgastemperatur = 65 °C bei Systemtemperaturen 80/60 °C Abgastemperatur = 45 °C bei Systemtemperaturen 50/30 °C Grundbausatz KAS 80 FLEX B KAS 80 FLEX B mit LAA KAS 80/M B flexible Abgasleitung, einwandig im Schacht, flexible Abgasleitung, einwandig im Schacht, einwandig im Schacht, metallisches Ende raumluftunabhängig...
  • Seite 29 Abgasleitungs-System KAS 80 System Außendurch- Bedingung Mindest- Randbedingungen für die messer Muffe Schachtinnenmaß Montage von Abgasleitungs- quadratisch/ Systemen in Schächten rechteckig rund Ø D in mm (kurze Seite) A (mm) B (mm) KAS 80, DN 80 Keine einwandig KAS 80, DN 125 Keine konzentrisch KAS 80/3, DN 110...
  • Seite 30 Abgasleitungs-System KAS 80 Montage im Schacht Die Abgasleitung darf im Schacht einmal unter einem Winkel von 15° oder 30° schräg geführt werden. Die Anordnung mehrerer Abgasleitungen in einem Schacht ist nur zulässig, wenn die Gas-Brennwertgeräte in einem gemeinsamen Raum aufge stellt sind. In Verbindung mit dem KAS 80 und dem LAA (raumluftabhängiger Betrieb) muss der Schacht unterhalb der Abgasleitungseinführung im Aufstellraum mit einer Hinterlüftung versehen werden.
  • Seite 31 Abgasleitungs-System KAS 80 KAS 80/6 Bei Verlegung an der Außenwand ist zur individuellen Anpassung der Grund- bausatz KAS 80/6 mit dem Abgas mündungs-Set K80 AM sowie konzentrischen Rohren und konzentrischen Bögen aus dem Abgasson derzubehör zu verwenden. Mit dem Abgasmündungs-Set K80 AM wird der Abschluss an einer Giebelwand hergestellt bzw.
  • Seite 32 Abgasleitungs-System KAS 80 BRÖTJE Abgasleitungs- Das Abgasleitungs-Kaskadensystem BK 80 C ermöglicht die Abgasableitung von Kaskadensystem BK 80 C bis zu vier BRÖTJE Gas-Brennwertgeräten durch eine gemeinsame Abgasleitung. Bei Verwendung dieses Abgasleitungs-Kaskadensystems werden die BRÖTJE Gas- Brennwertgeräte immer raumluftabhängig betrieben. Raumluftabhängige Feuerstätten dürfen nur in Räumen aufgestellt werden, wenn die Verbrennungsluftversorgung nach TRGI sichergestellt ist.
  • Seite 33 Abgasleitungs-System KAS 80 Abgasleitungs-Kaskadensystem BK 80 C BK 80/1 C BK 80/2 C Grundbausatz für raumluftabhängige Betriebsweise Erweiterungssatz für raumluftabhängige Betriebsweise an einer Abgasleitung an einer Abgasleitung Lieferumfang: Lieferumfang: 1 Verlängerungsrohr DN 80, l = 250 mm 1 Verlängerungsrohr DN 80, l = 250 mm 2 45°...
  • Seite 34 Abgasleitungs-System KAS 80 Grundbausätze für Abgasleitungs-Kaskadensystem BK 80 C Typ-Bez. Bezeichnung BK 80/1 C Grundbausatz Kessel für den raumluftabhängigen Betrieb der Gas-Brennwertgeräte an einer Abgasleitungskaskade BK 80/2 C Erweiterungssatz Kessel für den raumluftabhängigen Betrieb der Gas-Brennwertgeräte an einer Abgasleitungskaskade BK 80/3 Grundbausatz Schachtdurchführung für eine Abgasleitung DN 110 beim Abgasleitungs-Kaskadensystem BK 80 C BK 80/4...
  • Seite 35 Abgasleitungs-System KAS 80 Für den Betrieb einer Abgasleitungs-Kaskade BK 80 C ist eine Lüftungsöffnung ins Freie vorzusehen! Bei der Erstellung einer Abgasleitungs-Kaskade mit mehr als 100 kW Gesamtleistung muss mit einer Abgasleitung DN 160 im Schacht gearbeitet werden. Dazu müssen zu den Grundbausätzen BK 80/1 C und BK 80/2 C folgende Zubehöre bestellt werden: Bestell-Nr.
  • Seite 36 Abgasleitungs-System KAS 80 Grundbausätze Abgasleitungs-Kaskadensysteme BK 80/1 C und BK 80/2 C kombiniert mit BK 80/3 Abgassammler DN 110, Abgasleitung im Schacht DN 110 Anzahl Kessel gesamte Anzahl Kessel max. gesamt Nennwärme- Bauhöhe belastung WGB 15 C WGB 20 C WGB 28 C WGB 38 C WGB Pro EVO 15 C...
  • Seite 37 Abgasleitungs-System KAS 80 Grundbausätze Abgasleitungs-Kaskadensysteme BK 80/1 C und BK 80/2 C kombiniert mit Erweiterung K-ES 110/160 Abgassammler DN 110, Abgasleitung im Schacht DN 160 Anzahl Kessel gesamte Anzahl Kessel max. gesamt Nennwärme- Bauhöhe belastung WGB 15 C WGB 20 C WGB 28 C WGB 38 C WGB Pro EVO 15 C...
  • Seite 38 Abgasleitungs-System KAS 80 Mehrfachbelegung MFB Systemzertifizierung gemeinsam mit dem Edelstahl-Abgasleitungs-System von (geschossübergreifendes Vogel & Noot Wärmetechnik GmbH für Gas-Brennwertgeräte der Serien: Abgasleitungs-Kaskadensystem) für Gas-Brennwertgeräte • EcoTherm Plus WGB „Serie C“ 15/20/28 kW mit Abgasanschluss 80/125 • EcoTherm Plus WGB Pro EVO „Serie C“ 15/20 kW bis 28 kW •...
  • Seite 39 Abgasleitungs-System KAS 80 KAS 80: konzentrische Abgasleitung DN 80/125, PPs/Al Typ-Bez. Bezeichnung K80 KR500 Verlängerungsrohr, 500 mm, konzentrisch, DN 80/125, PPs/AI K80 KR1000 Verlängerungsrohr, 1000 mm, konzentrisch, DN 80/125, PPs/AI K80 KR2000 Verlängerungsrohr, 1950 mm, konzentrisch, DN 80/125, PPs/AI K80 KRA250 Langmuffe, konzentrisch, DN 80/125, PPs/AI K80 KB87 Bogen 87°, konzentrisch, 1 Stück, DN 80/125, PPs/AI...
  • Seite 40: Trinkwassererwärmer

    Trinkwassererwärmer 9. Trinkwassererwärmer Trinkwassererwärmer Die zentrale Trinkwarmwasserversorgung mit Speichern ist das heute am mit System weitesten verbreitete System. Es bietet einen hohen Komfort und ist zudem kosten- und energiesparend. BRÖTJE bietet in der Kombination mit den wandhängenden Gas-Brennwertgeräten die unterstehenden System-Trinkwassererwärmer BS 120 C und BS 160 C sowie den nebenstehenden System-Trinkwassererwärmer BS 200 C an.
  • Seite 41 Trinkwassererwärmer Unterstehender System- System-Trinkwassererwärmer mit eingeschweißtem, wendelförmig gebogenem Trinkwassererwärmer Rohrwärmetauscher. Mit trinkwarmwasserseitiger Emaillierung nach DIN 4753 BS 120 C/BS 160 C Teil 3. Oberer Handlochdeckel mit Tauchhülse und Magnesiumanode. Obere Anschlüsse für Heizungsvor- und -rücklauf, Trinkkalt-, Trinkwarmwasser und Trink - warmwasserzirkulation.
  • Seite 42 Trinkwassererwärmer Abb. 17: Abmessungen und Anschlüsse unterstehender System-Trinkwassererwärmer BS 120 C und BS 160 C Speicher Modell BS 120 C BS 160 C Speicherinhalt BS 120 C 845 Heizwasserinhalt BS 160 C 1045 1010 Heizfläche 0,72 0,72 Leistungskennzahl bei ϑ = 80 °C und ϑ...
  • Seite 43 Trinkwassererwärmer Abb. 18: Abmessungen und Anschlüsse nebenstehender System-Trinkwassererwärmer BS 200 C Vorder- Rück- Seiten- ansicht ansicht ansicht 3/4˝ 1˝ Modell BS 200 C Speicherinhalt Heizwasserinhalt Heizfläche 0,93 Leistungskennzahl bei ϑ = 80 °C und ϑ = 60 °C Dauerleistung bei ϑ...
  • Seite 44: Planungshinweise

    Planungshinweise 10. Planungshinweise Kondenswasser-Neutralisation Entsprechend dem ATV-Arbeitsblatt A 251 wird eine Neutrali sation erst ab einer Nennwärme belas tung von 200 kW gefordert. Bitte be achten Sie das Arbeitsblatt A 251. Dennoch kann es vorkommen, dass regional durch die Wasserbehörden eine Neutralisation gefordert wird.
  • Seite 45 Planungshinweise Abb. 19: Mindestabstände der Feuchtraum-Schutz bereiche 2 und 3 2,4 m 0,6 m 0,6 m 2,4 m Schutzbereich 3 Schutz Schutzbereich 3 bereich 2 Schutz bereich 2 Aufstellraum BRÖTJE Gas-Brennwertgeräte müssen in trockenen und frostsicheren, belüftbaren Räumen, nach Möglichkeit in der Nähe des Abgaswegs installiert werden. Betrieb in normalen Aggressive Fremdstoffe in der Verbrennungszuluft können das Gas-Brennwertgerät Innenräumen...
  • Seite 46 Planungshinweise Betrieb in Nassräumen BRÖTJE Gas-Brennwertgeräte entsprechen im Auslieferungszustand der Schutzart IPx4D nach VDE 0100, Teil 701 und dürfen in dem Schutzbereich 2 installiert werden. Bei der Installation des Gas-Brennwertgerätes in Nassräumen müssen zur Einhaltung dieser Schutzklasse folgende Bedingungen erfüllt werden: •...
  • Seite 47 Planungshinweise Abstand zu brennbaren Bei der Installation eines BRÖTJE Gas-Brennwertgerätes und des Abgasleitungs- Bauteilen Systems KAS 80 ist der Abstand zu brenn baren Bauteilen gemäß der Bau- und Feuerungsverordnung der Länder zu beachten. Unter bestimmungsgemäßem Betrieb eines BRÖTJE Gas-Brennwertgerätes liegen die Oberflächentemperaturen auf der Kesselverkleidung und dem Abgasleitungs- System unterhalb von 85 °C.
  • Seite 48 Planungshinweise Aufgrund des optimierten Wärme tauschers und der optimierten Fühleranord- nung ist eine Mindestumlauf wassermenge bei BRÖTJE Gas-Brennwertgeräten nicht erforderlich. Dieses wurde durch die Optimierung des Wärme tauschers und die Lage des Vorlauf temperaturfühlers ermöglicht. Obwohl keine Mindest- umlaufwassermenge einzuhalten ist, kann zur Vermeidung von Strömungs- geräuschen der Einsatz eines Überströmventils erforderlich sein.
  • Seite 49 Planungshinweise Hydraulische Anbindung Die Heizkreise werden direkt über einen druckbehafteten Verteiler angeschlossen. Kesselkreispumpe mit hydraulischer Weiche bzw. druckloser Verteiler sind nur Einkesselanlagen dann erforderlich, wenn sich die Heizkreise wegen der unterschiedlichen Größe gegenseitig beeinflussen und dadurch die Funktion nicht sichergestellt ist oder die Heizkreise mit kleinerer Temperaturdifferenz bzw.
  • Seite 50 Planungshinweise Eine hydraulische Weiche kann daher in hydraulisch komplexen oder unbekann- ten Anlagen auch ein Problemlöser sein. Die in der Rubrik 12 „Anwendungsbeispiele“ gezeigten Hydraulikschemata und E-Pläne, insbesondere mit Systemtrennung und/oder hydraulischer Weiche, stellen nur einen Auszug aus einer großen Auswahl von möglichen Anwendungs- beispielen dar.
  • Seite 51 Planungshinweise EnEV-Daten Trinkwassererwärmer Indirekt beheizte Trinkwassererwärmer Bezeichnung Speicher-Nenninhalt Bereitschafts-Wärmeverlust* Liter kWh/d BS 120 C 1,25 BS 160 C 1,35 BS 200 C 1,60 EAS 200 C 1,60 EAS 300 C 2,00 EAS 400 C 2,51 EAS 500 C 2,70 Bivalente Solarspeicher Bezeichnung Bereitschafts-Volumen Puffer-Volumen...
  • Seite 52: Anforderungen An Das Heizwasser

    Anforderungen an das Heizwasser 11. Anforderungen an das Heizwasser Novellierung der VDI-Richtlinie Anforderungen an das Heizwasser für BRÖTJE Gas-Brennwertgeräte 2035-1 (12/2005): Informationen zur Behandlung Diese Darstellungen sollen aufzeigen, welche Anforderungen an das Heizungs- des Heizungsanlagenwassers wasser bei BRÖTJE Gas-Brennwertgeräten zu erfüllen sind, und lehnen sich an die bei BRÖTJE Gas-Brennwert- VDI-Richtlinien 2035 an.
  • Seite 53 Anforderungen an das Heizwasser Abb. 22: Diagramm Wasserhärte EcoTherm Plus WGB Pro EVO 15 – 20 EcoTherm Plus WGB Pro EVO 15 - 20 4000 3750 3500 3250 3000 2750 2500 2250 2000 1750 1500 1250 1000 ° dH mmol/l (mol/m³) Härtestufe nach Waschmittelgesetz...
  • Seite 54 Anforderungen an das Heizwasser Wärmebedarf [kW] Plattenheizkörper Radiatorenheizkörper Fußbodenheizung WGB Kesselgröße ca. Anlageninhalt in l 15/20 max. Härtegrad in °dH Installierte Leistung der Anlage Q [kW] Additive: freigegebene Mittel Einzusetzen sind nur die von BRÖTJE getesteten und freigegebenen Mittel. Diese sind zurzeit: •...
  • Seite 55 Anforderungen an das Heizwasser Vorgehensweise bei der Installation eines BRÖTJE Gas-Brennwertgerätes Neubau Sanierung Vorgang Was ist zu tun? Hinweise Kesseltyp und in Abhängigkeit von bei weniger als 0,3 l/kW Kessel- Leistung (QN) Wärme bedarf und Trink- wasserinhalt spricht man von bestimmen wassererwärmung einem Umlaufwasserheizer...
  • Seite 56 Anforderungen an das Heizwasser Einsatz von Frostschutz- Die für Solaranlagen angebotene Wärmeträgerflüssigkeit (Tyfocor L) wird auch in mitteln bei BRÖTJE Gas- Heizungsanlagen (z. B. Ferienhäusern) als Frostschutzmittel eingesetzt. Der Brennwertgeräten mit Gefrierpunkt („Eisflockenpunkt“) liegt bei der in Kanistern ausgelieferten Mischung Aluminiumwärmetauscher (50 % Tyfocor L, 50 % Wasser) bei –32 °C.
  • Seite 57: Anwendungsbeispiele Ecotherm Plus Wgb Pro Evo

    Anwendungsbeispiele EcoTherm Plus WGB Pro EVO 12. Anwendungsbeispiele EcoTherm Plus WGB Pro EVO Anwendungsbeispiel 1a: Ein Pumpenheizkreis und Trinkwassererwärmung (Hydr. System „2“) Legende: Außentemperaturfühler Trinkkaltwasser Trinkwarmwasserzirkulation Fernbedienung *) Trinkwasserladepumpe *) Trinkwarmwasserzirkulationspumpe *) Heizkreispumpe Trinkwasserfühler QAZ 36 *) Zubehör Membranausdehnungsgefäß *) Trinkwarmwasser Externes MAG oder alternativ internes MAG...
  • Seite 58: Elektrischer Anschlussplan

    Elektrischer Anschlussplan 13. Elektrischer Anschlussplan Legende: Außentemperaturfühler Ionisationselektrode Pufferspeicherfühler Bedieneinheit Bus BE Busanschluss für Bedieneinheit Wasserdruckwächter Fernbedienung Gasdruckwächter Multifunktionaler Eingang Heizkreispumpe Multifunktionaler Ausgang Kesselvorlauffühler QAK 36.670 Kesselrücklauffühler QAL 36 Brennergebläse Raumthermostat Betriebsschalter Entriegelung Zündtrafo Trinkwasserladepumpe Trinkwasserfühler QAZ 36 Gasmagnetventil X1...X4 Klemmleiste Netzspannung X10...X17 Klemmleiste Kleinspannung 1) Zubehör oder bauseits zu stellen...
  • Seite 59: Konformitätserklärung

    Konformitätserklärung 14. Konformitätserklärung Version 01.09 EcoTherm Plus WGB Pro EVO...
  • Seite 60: Energiespartipps / Umwelthinweise

    Energiespartipps / Umwelthinweise 15. Energiespartipps / Umwelthinweise Weiterführende, allgemeine Die Gas-Brennwertgeräte der Firma BRÖTJE zeichnen sich durch sparsamen Ver- Informationen zur Energie- brauch und bei regelmäßiger Wartung durch optimalen und energiesparenden einsparung Betrieb aus. Auch Sie können Einfluss auf den Energieverbrauch nehmen. Deshalb hier noch ein paar nützliche Tipps, wie Sie noch mehr sparen können.
  • Seite 61 Energiespartipps / Umwelthinweise Einhebelmischer Wenn Sie Trinkkaltwasser entnehmen wollen, drehen Sie den Einhebel mischer ganz bis zum Anschlag auf „Kalt“, da sonst gleichzeitig Trinkwarmwasser verbraucht wird. Richtig Heizen/ • Stellen Sie die Raumtemperatur nicht höher als nötig ein! Jedes Grad mehr Raumtemperatur Wärme erhöht den Energieverbrauch um 6 %.
  • Seite 62 Notizen Version 01.09 EcoTherm Plus WGB Pro EVO...
  • Seite 63 Notizen...
  • Seite 64 August Brötje GmbH · Postfach 13 54 · 26171 Rastede Telefon 04402 80-0 · Telefax 04402 80-583 · www.broetje.de EcoTherm Plus WGB Pro EVO...