Buderus Logamatic 2107 Serviceanleitung

Andere Handbücher für Logamatic 2107
  • / 39 von 39
  • Inhaltverzeichnis
  • Lesezeichen
   
6HUYLFHDQOHLWXQJ
5HJHOJHUlW /RJDPDWLF  /RJDPDWLF  0
%LWWH DXIEHZDKUHQ

Kapitel

Fehlerbehebung

Diese Anleitung auch für:

Inhaltszusammenfassung für Buderus Logamatic 2107

Seite 1

    6HUYLFHDQOHLWXQJ 5HJHOJHUlW /RJDPDWLF  /RJDPDWLF  0 %LWWH DXIEHZDKUHQ...

Seite 2

Achtung $FKWXQJ 'LH LQ GLHVHU WHFKQLVFKHQ 8QWHUODJH EH VFKULHEHQHQ (LQVWHOOXQJHQ GUIHQ QXU YRQ HLQHU )DFKILUPD YRUJHQRPPHQ ZHUGHQ $OOH (LQJULIIH GLH DEZHLFKHQG YRQ GHQ EHVFKULHEH QHQ (LQVWHOOXQJHQ XQG bQGHUXQJHQ YRUJHQRPPHQ ZHUGHQ KDEHQ GHQ 9HUOXVW MHJOLFKHU *HZlKUOHL VWXQJVDQVSUFKH ]XU )ROJH 9RU GHP gIIQHQ GHV 5HJHOJHUlWHV PX‰ GLH $QODJH VSDQQXQJVORV JHVFKDOWHW ZHUGHQ GXUFK +HL]XQJV QRWVFKDOWHU RGHU 6LFKHUXQJ ...

Seite 3

Inhaltsverzeichnis 6HLWH 3UIXQJ GHV 6LFKHUKHLWVWHPSHUDWXUEHJUHQ]HUV 67%                            6FKOVVHOFRGHIXQNWLRQHQ                                                   6FKOVVHOFRGH 6HUYLFHHEHQH VLFKHUQ                                                     6HUYLFHHEHQH DXIUXIHQ                                                                6SUDFKDXVZDKO                                                                     ...

Seite 4

Notizen...

Seite 5

Prüfung des Sicherheitstemperaturbegrenzers (STB) Prüfung des Sicherheitstemperaturbegrenzers (STB) 1. Anlage einschalten. 2. Schlüsselcode eingeben (s. Seite 2). RELAIS 3. Drehknopf drehen bis „RELAIS“ angezeigt wird. 4. Taste Anzeige d drücken und gedrückt halten. Im Display wird „BRENNER AUS“ angezeigt. 5. Drehknopf drehen bis „BRENNER AN“ im Display angezeigt wird.

Seite 6

Schlüsselcodefunktionen Schlüsselcodefunktionen Schlüsselcode Serviceebene sichern Die Serviceebene ist gegen unbefugtes Benutzen mit einem Schlüsselcode gesichert. Diese Bedienebene ist nur für die Installationsfirma be- stimmt. Bei unberechtigtem Eingriff erlischt die Garantie. Serviceebene aufrufen Schlüsselcode l Taste Anzeige d drücken und gedrückt halten. l Mit einem spitzen Gegenstand z.

Seite 7

Programmübersicht Programmübersicht Menü aufrufen Der Einstieg in die Serviceebene erfolgt über den Schlüsselcode. Die Serviceebene ist menühaft aufgebaut. l Innerhalb eines Menüs kommt man durch Drehen des Drehknopfes von einem Auswahlpunkt zum nächsten. l In das Untermenü gelangt man durch Drücken der Taste Anzeige d.

Seite 8 : Inhaltsverzeichnis

Nur wenn Modul FM 241 installiert oder bei Logamatic 2107 M Nur wenn Warmwasser installiert Nur wenn Modul FM241 installiert oder bei Logamatic 2107 M und für den Heizkreis 2 als Heizsystem ,,FUSSBODEN“ oder ,.HEIZKOERP“ gewählt ist Nur wenn FM 244 installiert ist...

Seite 9 : Frost Ab

Installationseingaben Installationseingaben AnIagenfrostschutz Zum Schutz der Anlage vor Frostschäden ist die Rege- lung mit einem Anlagenfrostschutz ausgerüstet. Die Werkseinstellung ist 1 °C Außentemperatur. Die Einstellung ist für alle Heizkreise gültig. Sinkt die Außentemperatur unter die Frostschutzgrenze, läuft die Heizkreispumpe. Abb. 10 Anlagenfrostschutz ändern l Schlüsselcode eingeben.

Seite 10

Installationseingaben Gebäudeart Mit der eingestellten Gebäudeart wird das thermische Verhalten des Gebäudes berücksichtigt. Die Gebäudeart ist in drei Stufen unterteilt.  *HElXGH PLW JHULQJHP 6SHLFKHUYHUP|JHQ XQG :lU GEBAEUDE PHEHUJDQJVZLGHUVWDQG 2. Gebäude mit mittlerem Speichervermögen und Wär- meübergangswiderstand 3. Gebäude mit sehr gutem Speichervermögen und Wärmeübergangswiderstand Die Werkseinstellung ist 2.

Seite 11 : Stufig

Installationseingaben Brennersystem einstellen Voraussetzung für die Auswahl des Brennersystems ist der Einbau des Brennermoduls FM 242. Ohne Brennermodul FM 242 ist die Werkseinstellung „1-STUFIG“. 2 STUFIG Mit Einstecken des Brennermoduls FM 242 wird auto- matisch von 1-stufig auf 2-stufig umgeschaltet. Als Brennersystem kann ein zweistufiger oder modulie- render Brenner gewählt werden.

Seite 12 : Min Mod

Installationseingaben Minimale Modulationsleistung des modulierenden Brenners Voraussetzung für die Einstellung der Modulationslei- stung ist der Einbau des Brennermoduls FM 242 und die Einstellung auf Brennersystem „MODULIER“. Die Werkseinstellung ist 30 %. Minimale Modulationsleistung ändern MIN MOD l Schlüsselcode eingeben. l Drehknopf drehen bis „KESSEL“ angezeigt wird l Taste Anzeige d drücken.

Seite 13 : Laufzeit

Installationseingaben Laufzeit des Stellglieds für modulierenden Brenner Voraussetzung für die Einstellung der Laufzeit des Stell- gliedes ist der Einbau des Brennermoduls FM 242 und die Einstellung auf Brennersystern „MODULIER“. Die Werkseinstellung ist 12 Sekunden. LAUFZEIT Laufzeit des Stellglieds ändern l Schlüsselcode eingeben. l Drehknopf drehen bis „KESSEL“...

Seite 14

Installationseingaben Pumpenlogik Als Korrosionsschutz für den Kessel soll die Kessel- kreispumpe (solange der Brenner läuft) erst dann in Betrieb gehen, wenn eine bestimmte Kesselwassertem- peratur erreicht ist. Die Einschalttemperatur ist mit dem Parameter „PUMPLOGIK“ einstellbar. Die Werkseinstellung ist 40 °C. Bei einem Brennwert- kessel ist die Einstellempfehlung 15 °C.

Seite 15 : Max Aus

Installationseingaben Maximale Ausschalttemperatur Die maximale Ausschalttemperatur ist die höchste Kessel-Solltemperatur. Die Werkseinstellung ist 80 °C Maximale Ausschalttemperatur ändern l Schlüsselcode eingeben. MAX AUS l Drehknopf drehen bis „KESSEL“ angezeigt wird. ƒ& l Taste Anzeige drücken. Es erscheint „FROST AB“. l Drehknopf drehen bis „MAX AUS“ angezeigt wird. l Taste Anzeige drücken und gedrückt halten.

Seite 16 : Abgas

Installationseingaben Abgastemperaturmessung Die Abgastemperaturmessung ist nur möglich mit dem Modul KM 271 und einem Abgastemperaturfühler. Die Abgastemperatur kann im Display abgefragt werden. Überschreitet die Abgastemperatur den eingestellten Grenzwert, wird über ein ECO-KOM-Modem (falls vor- handen) eine Servicemeldung ausgegeben. Der Heizkessel sollte dann gewartet werden. Ist das Modul und der Abgastemperaturfühler installiert, muß...

Seite 17 : Heizkreis, Heizkoerp

Installationseingaben Heizsystem Das Regelgerät ist für 2 Heizkreise konzipiert. Zwei Heizkreise sind nur möglich mit dem Regelgerät HS 2105 M oder wenn das Mischermodul FM 241 einge- steckt ist. HEIZKOERP Für jeden Heizkreis kann ein Heizsystem ausgewählt werden: HK 1 l Heizkreis 1 = Heizkreis ohne Mischer: kein Heizsy- Heiz- stem oder Heizkörper...

Seite 18 : Auslegung

Installationseingaben 4.10 Auslegungstemperatur AUSLEGUNG Der Temperaturwert ist die Auslegungstemperatur der Heizkörper, Konvektoren oder Fußbodenheizung. ƒ& Der Bezugswert ist -10 °C Außentemperatur. Die Werkseinstellung beträgt bei -10 °C Außentempera- 75 °C Heizwassertemperatur. Abb. 21 Daraus ergibt sich eine Werksheizkennlinie wie abgebil- det.

Seite 19

Installationseingaben Mit Verändern der Auslegungstemperatur verändern Sie die Neigung der Heizkennlinie. Die Werkseinstellung ist: bei Heizkörper 75 °C bei Fußbodenheizung 45 °C. Auslegungstemperatur ändern l Schlüsselcode eingeben. AUSLEGUNG l Drehknopf drehen bis „HEIZKREIS 1“ oder „HEIZ- ƒ& KREIS 2“ angezeigt wird. l Taste Anzeige drücken.

Seite 20

Installationseingaben 4.11 Warmwasservorrang Für den zweiten Heizkreis können Sie Warmwasservor- rang oder Warmwasserbereitung parallel zum Heizbe- trieb wählen. Wählen Sie parallel zum Heizbetrieb Warmwasserberei- tung, verlängert sich die Speicheraufladungszeit. Die Werkseinstellung ist „Warmwasservorrang AN“. Warmwasservorrang ändern: l Schlüsselcode eingeben. WWVORRANG l Drehknopf drehen bis „HEIZKREIS 2“...

Seite 21

Installationseingaben 4.12 Maximale Heizkreistemperatur Die Maximale Heizkreistemperatur ist eine Solltempera- tur die im Heizkreis nicht überschritten werden soll. Die Werkseinstellung ist: bei Heizkörpersystem 90 °C bei Fußbodensystem 50 °C Maximale Heizkreistemperatur ändern l Schlüsselcode eingeben. MAX TEMP l Drehknopf drehen bis „HEIZKREIS 2“ angezeit wird. ƒ&...

Seite 22 : Fernbedienung Ja/nein

Installationseingaben 4.13 Fernbedienung ja/nein Ist die Regelung mit einer Fernbedienung BFU ausgerü- stet, muß die Fernbedienung aktiviert werden. Die Werkseinstellung ist „AUS“. Fernbedienung aktivieren l Schlüsselcode eingeben. FERNBED 1 l Drehknopf drehen bis „HEIZKREIS 1“ oder „HEIZ- KREIS 2“ angezeigt wird. l Taste Anzeige drücken.

Seite 23

Installationseingaben 4.14 Aufschalttemperaturbereich Der Aufschalttemperaturbereich kann nur bei aktivierter Fernbedienung eingegeben werden. Damit wird der Einfluß der Raumtemperatur auf die Heizwassertempe- ratur (Heizkennlinie) begrenzt. Die Werkseinstellung ist 3 °C. Achtung: Wenn Sie AUS eingegeben haben, ist der Einfluß der Raumtemperatur auf die Heizwassertemperatur (Heiz- kennlinie) ausgeschaltet.

Seite 24 : Absenkungsart

Installationseingaben 4.15 Absenkungsart Sie können zwischen 4 Arten der Absenkung auswäh- len: l Außenhalt (Werkseinstellung) l Raumhalt (nur mit Fernbedienung) l Reduziert l Abschalt Die Werkseinstellung ist „AUSSENHAL“. Art der Absenkung wählen AUSSENHAL Außenhalt *): In Abhängigkeit der Außentemperatur wird Abschalt- oder reduzierter Betrieb gefahren.

Seite 25

Installationseingaben 4.16 0ffset Weicht die im Display angezeigte Soll-Raumtemperatur von der mit einem Thermometer gemessenen Ist-Raum- temperatur ab, kann man mit „OFFSET“ die Werte ab- gleichen. Der Abgleich bewirkt ein paralleles Verschieben der Heizkennlinie. Die Werkseinstellung ist 0 °C. Z.B. Angezeigte Soll-Raumtemperatur: 22 °C Gemessene Ist-Raumtemperatur: 24 °C Temperaturwerte abgleichen OFFSET...

Seite 26

Installationseingaben 4.17 Solar Ein/Aus SOLAR EIN Ein- bzw. Ausschalten der Solarfunktion. Werkseinstellung ist „EIN“ Solarfunktion ausschalten l Schlüsselcode eingeben. l Drehknopf drehen bis „SOLAR“ angezeigt wird. SOLAR AUS l Taste Anzeige drücken und gedrückt halten. Der veränderbare Parameter blinkt. l Drehknopf drehen, bis „SOALR AUS“ angezeigt wird. l Taste Anzeige loslassen.

Seite 27

Installationseingaben 4.19 Min Solar Min. Speichertemperatur für Solarregleung. Die Solarre- MIN SOLAR gelung senkt den Warmwassersollwert in Abhängigkeit ƒ& vom Solarbetriebszustand ab. Es wird nicht weiter als auf MIN SOLAR abgesenkt. l Schlüsselcode eingeben. l Drehknopf drehen bis „SOLAR“ angezeigt wird. Abb.

Seite 28

Installationseingaben 4.20 Warmwasserbereitung AN /AUS Ist die Heizungsanlage mit einem Warmwasserspeicher ausgerüstet, muß die Warmwasserbereitung aktiviert WWASSER sein. Die Werkseinstellung ist ,,AN“. Wird keine Warmwasserbereitung gewünscht, ist die Warmwasserbereitung auszuschalten. Wird nicht ausgeschaltet, erscheint die Fehlermeldung ,,WWASSER-F FEH“, wenn kein Warmwassertempera- WWASSER turfühler angeschlossen ist.

Seite 29

Installationseingaben 4.21 Zirkulationspumpe Warmwasser Mit der Zirkulationspumpe wird die ständige Versorgung der Zapfstellen mit Warmwasser sichergestellt. Die Zirkulationspumpe ist automatisch mit der Warm- wasserbereitung aktiviert. Die Zirkulationspumpe läuft im Intervall- oder Dauerbe- trieb, wenn sich mindestens ein Heizkreis im Tagbetrieb (Heizbetrieb) befindet oder wenn sich die Warmwasser- bereitung im Tagbetrieb befindet.

Seite 30

Heizkennlinie Heizkennlinie Heizkennlinientest Mit dem Heizkennlinientest kann man die Heizwasser- HEIZLINIE temperatur für den aktuellen Betriebszustand in die Anzeige rufen, die bei den Außentemperaturen +10 °C, ±0 °C und -10 °C gefahren wird. Heizkennlinie anzeigen l Schlüsselcode eingeben. HEIZLINIE l Drehknopf drehen bis ,,HEIZLINIE 1“ angezeigt wird. ƒ&...

Seite 31 : Heizkreispumpe (Hk 1 Ungemischt), Speicherladepumpe, Zirkulationspumpe, Solarpumpe

Relaistest Relaistest Relaistest durchführen digungsgefahr besteht. Im einzelnen bedeutet dies, das kein Einschalten möglich ist wenn: Mit dem Relaistest können Sie die Schaltrelais im Re- l das Solarmodul fehlerhaft ist, gelgerät auf korrekte Funktion testen. l ein fehlerhafter Kollektor-(FSK) oder Warmwasser- Die Anzeigen sind davon abhängig ob alle Module im fühler(FB) erkannt wurde, Regelgerät installiert sind.

Seite 32

LCD-Test LCD-Test LCD-Test durchführen Mit dem LCD-Test können Sie feststellen, ob alle Zahlen und Symbole im Display vollständig angezeigt werden. Ablaufschritte für LCD-Test l Schlüsselcode eingeben. l Drehknopf drehen bis ,,LCDTEST“ angezeigt wird. LCDTEST l Taste Anzeige drücken und gedrückt halten l Drehknopf drehen.

Seite 33

Reset Reset Reset durchführen Mit ,,RESET“ werden alle Einstellwerte auf die Werks- einstellungen zurückgesetzt. RESET Ablaufschritte für Reset l Schlüsselcode eingeben. l Drehknopf drehen bis “RESET“ angezeigt wird. 8888 Abb. 41 RESET l Taste Anzeige drücken und gedrückt halten bis alle Zahlen im Display verschwunden sind.

Seite 34

Versionsnummer Versionsnummer Die Versionsnummer ist eine Schlüsselnummer und stellt den Fertigungsstand des Regelgerätes dar. Bei Reklamationen oder Erweiterungen des Regelgerä- tes ist die Versionsnummer unbedingt anzugeben. Versionsnummer anzeigen l Schlüsselcode eingeben. VERSION l Drehknopf drehen bis ,,VERSION“ angezeigt wird. Zurück zur Standardanzeige l Taste drücken.

Seite 35

Fühlerkennlinien Fühlerkennlinien 10.1 Allgemeines Achtung! Vor jeder Messung ist die Anlage stromlos zu schal- Die Widerstandsmessung wird an den Kabelenden vor- genommen. vergleichende Temperaturmessung (Raum-, Vorlauf-, Außen- und Abgastemperatur) ist stets in Füh- lernähe vorzunehmen. Die Kennlinien bilden Mittelwerte und sind mit Toleran- zen behaftet.

Seite 36

Fühlerkennlinien Kesselwasser-, Vorlauf-, Warmwasser-, Warmwassersolar-Temperaturfühler Raumtemperaturfühler...

Seite 37

Fühlerkennlinien Abgastemperaturfühler Kollektorfühler...

Seite 38

Einstellprotokoll Einstellprotokoll 11.1 Betriebswerte auf der Serviceebene Eingabebereich Werkseinstellung Einstellung Landessprache deutsch Auslegungstemperatur 1 Heizkörper 30 °C bis 90 °C 75 °C Auslegungstemperatur 2 Fußboden 30 °C bis 60 °C 45 °C Anlagenfrostschutz -20 °C bis +10 °C +1 °C Fernbedienung 1 AUS / AN Fernbedienung 2...

Seite 39

Stichwortverzeichnis Modulationsleistung Abgastemperatur Abgastemperaturfühler Offset Absenkungsart Anlagenfrostschutz, Frostschutz Aufschalttemperaturbereich Pumpenlogik Auslegungstemperatur Ausschalttemperatur Außentemperaturfühler Raumtemperaturfühler Relaistest Reset Brennersystem Schlüsselcode Einschalttemperatur Serviceebene Einstellmöglichkeiten Sicherheitstemperaturbegrenzer Einstellprotokoll Solarfunktion Sprachauswahl Fernbedienung Fühlerkennlinien Versionsnummer Gebäudeart Warmwasserbereitung Grenzwert Warmwasservorrang Heizkennlinie Zirkulationspumpe Heizkreistemperatur Heizsystem Installationseingaben Kesselwassertemperaturfühler Kollektorfühler Laufzeit Stellglied Brenner LCD-Test Menü...