Herunterladen  Diese Seite drucken

Buderus Logamatic 4121 Serviceanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

6303 7768 – 01/2006 DE/CH/AT
Serviceanleitung
Regelgeräte Logamatic 4121, 4122
und 4126
Bitte vor Inbetriebnahme und Servicearbeiten sorgfältig lesen
Für das Fachhandwerk

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

   Inhaltszusammenfassung für Buderus Logamatic 4121

  • Seite 1 6303 7768 – 01/2006 DE/CH/AT Für das Fachhandwerk Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 Bitte vor Inbetriebnahme und Servicearbeiten sorgfältig lesen...
  • Seite 2 : Inhaltsverzeichnis

    ....... . 55 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 3 ........112 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 4 ........146 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 5 : Sicherheit

    VORSICHT! ist, kann sie bei Frost einfrieren. Schützen Sie die Heizungsanlage vor dem Einfrieren, indem Sie ggf. die Heizungs- und Trinkwasserleitungen am tiefsten Punkt entleeren. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 6 : Regelgerät Reinigen

    Achten Sie bei der Entsorgung darauf, dass Sie die Lithiumbatterie, die sich auf dem Modul CM431 befindet, aus dem Regelgerät herausneh- men und getrennt entsorgen. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 7 : Einstellparameter Und Anzeigedaten

    Einstellungen Regelgerät Stellgliedlaufzeit Fehlerprotokoll Anhebung Kessel Wärmemenge Extern Tag/Nacht/Aut Wartungsmeldung Externe Störmeldung Pumpe Estrich trocknen Estrich-Temperaturanstieg Estrich-Aufheizzeit Estrich-Maximaltemperatur Estrich-Haltezeit Estrich-Absenktemperatur Estrich-Absenkzeit Abb. 1 Einstellparameter und Anzeigedaten Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 8 : Regelgerät Logamatic 412X - Bedienelemente

    + Warmwasser für ein weiteres Modul und Zirkulation MEC2 Heizkreis 2 – gemischt CM431 Steckplatz A für Modul FM455 KSE1 Abb. 3 Modulbestückung (Beispiel Logamatic 4121) Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 9 : Module Und Ihre Funktionen

    ANWENDERHINWEIS Die Menüs, die im Display der Bedienein- heit MEC2 angezeigt werden, hängen da- von ab, welche Module eingesteckt sind und welche Einstellungen vorgenommen wurden. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 10 Wenn mehrere Regelgeräte im Verbund über ECOCAN- Bus betrieben werden, gibt es immer nur ein Master-Re- gelgerät (Führungs-Regelgerät). Alle anderen Regelge- räte im Verbund sind Slaves. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 11 Hakenschalter S1 offen = Widerstand nicht eingelegt. Abb. 5 Einstellung des Abschlusswiderstandes Beispiel für Abschlusswiderstand bei Unterstationen R4121 R4122 R4122 Widerstand Widerstand einlegen einlegen (Master) Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 12 „Mischer fährt auf“ (wärmer) Anzeige „Mischer fährt zu“ (kälter) Anzeige Heizkreis 2 im Sommerbetrieb Anzeige Heizkreispumpe in Betrieb Anzeige Speicherladepumpe in Betrieb Anzeige Zirkulationspumpe in Betrieb Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 13 : Die Heizkreis- und Ladepumpe werden einge- schaltet, wenn „4000-Speicher“ im Menü „Warmwasser“ (Seite 91) eingestellt wurde. Die augenblicklichen Funktionen werden durch Kontroll- lampen angezeigt. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 14 Warmwasser ist/bleibt unter der Solltempera- tur im abgesenkten Nachtbetrieb Anzeige Heizkreispumpe in Betrieb Anzeige – L Speicherladepumpe in Betrieb Anzeige – Z Zirkulationspumpe in Betrieb Anzeige Thermische Desinfektion Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 15 Nur die Heizkreispumpe bzw. die Speicherlade- pumpe sowie die Zirkulationspumpe sind ausge- schaltet. Der Mischer wird stromlos geschaltet. Die Regelfunktionen laufen weiter. Die augenblicklichen Funktionen werden durch Kontroll- lampen angezeigt. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 16 Bedieneinheit MEC2. Kontrolllampen für die Funktionen Anzeige „Mischer fährt auf“ (wärmer) Anzeige „Mischer fährt zu“ (kälter) Anzeige Heizkreis im Sommerbetrieb Anzeige Heizkreispumpe in Betrieb Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 17 AUT: Der Heizkreis arbeitet im Automatikbetrieb. Nur die Heizkreispumpe ist ausgeschaltet. Der Mischer wird stromlos geschaltet. Die Regelfunktionen laufen weiter. Die augenblicklichen Funktionen werden durch Kontroll- lampen angezeigt. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 18 – P Primär-Speicherladepumpe in Betrieb Anzeige – S Sekundär-Speicherladepumpe in Betrieb Anzeige – Z Zirkulationspumpe in Betrieb Anzeige Thermische Desinfektion Anzeige Verkalkungsschutz aktiv, Sekundär-Pumpe taktet Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 19 AUT: Warmwasser-Ladesystem arbeitet im Automatik- betrieb. Primär-, Sekundär-Pumpe und Zirkulationspumpe sind ausgeschaltet. Der Mischer wird stromlos geschaltet. Die Regelfunktionen laufen weiter. Die augenblicklichen Funktionen werden durch Kontroll- lampen angezeigt. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 20 Meldung und die Anzeige Störung leuchtet. Eingangsspannung in V (Werkseinstellung) Benutzen Sie die Handschalter nicht zum Abschalten Abb. 11 Eingang 0 – 10V der Anlage bei vorübergehender Abwesenheit. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 21 Die Heizkreispumpe wird eingeschaltet. AUT: Der Heizkreis arbeitet im Automatikbetrieb. Die Heizkreispumpe ist ausgeschaltet. Die Regelfunktionen laufen weiter. Die augenblicklichen Funktionen werden durch Kontroll- lampen angezeigt. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 22 : Brennersteuerung Und Grundbedienung

    Abb. 13 Bedienelemente des UBA 1.x Pos. 1: Netzschalter Pos. 2: Display Pos. 3: Schornsteinfegerschalter Pos. 4: Abdeckung der 2. Bedienebene Pos. 5: Kesselwassertemperaturregler (Regler Warmwassertemperatur) Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 23 : Basiscontroller Bc10 (Ems)

    Leistung auf 11 kW (50 kW) begrenzt (nur für Heizkessel mit UBA3) Eingesteckt Leistung nicht begrenzt (Auslieferungszustand) Abb. 15 Rückseite des Basiscontrollers BC10 Pos. 1: Jumper für Leistungsbegrenzung Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 24 : Bedieneinheit Mec2

    Abb. 16 Bedieneinheit MEC2 ANWENDERHINWEIS Die Bedieneinheiten MEC2 und RC30 dür- fen nicht gleichzeitig betrieben werden. Verwenden Sie für Heizungsanlagen mit Logamatic 4000 ausschließlich MEC2. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 25 : Inbetriebnahme Bedieneinheit Mec2

    Verbindung zum Regelgerät aufgebaut, werden die Monitordaten Daten direkt vom Regelgerät geladen. Im Display er- scheint die Anzeige „Monitordaten werden vom Regel- werden gerät geholt“. vom Regelgerät geholt Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 26 : Mec2 Mit Eingegebenen Parametern Im Regelgerät Eingesteckt

    Daten aus dem Regelgerät geholt werden. Es erscheint im Display die nebenstehende Anzeige. Regelgerätetyp Taste drücken. Nacht-Taste empfangen Im Display erscheint nebenstehende Anzeige. Daten werden vom Regelgerät geholt Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 27 Im Display erscheint nebenstehende Anzeige. Daten werden zum Regelgerät gesendet Taste drücken = „Daten werden vom Regel- gerät geholt“. Daten werden Im Display erscheint nebenstehende Anzeige. vom Regelgerät geholt Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 28 Im Display erscheint nebenstehende Anzeige. Daten werden zum Regelgerät gesendet Taste drücken = „Daten werden vom Regel- gerät geholt“. Daten werden Im Display erscheint nebenstehende Anzeige. vom Regelgerät geholt Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 29 : Einstellungen Aufrufen Und Ändern

    Bedienelemente werden für diese Funktion verwen- det. Schlüsselcode eingeben Die Serviceebene wurde damit akti- viert! SERVICEEBENE Diese Tasten gleichzeitig drücken und Allg. Kenndaten anschließend loslassen. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 30 Module eingesteckt sind und welche Einstellungen vorgenommen wurden. Wenn sich Eingaben in den Menüs widersprechen, wer- den die entsprechenden Masken soweit wie möglich ausgeblendet. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 31 Das Regelgerät schaltet automatisch Standardanzeige zu gelan- in die Standardanzeige zurück, wenn Anlagenvorlauf gen. nach längerer Zeit keine Taste ge- 22°C drückt wird. Aussentemperatur 10°C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 32 : Allgemeine Kenndaten

    – Temperaturführung 0 V ent- spricht ... – Temperaturführung 10 V ent- spricht ... Auf den folgenden Seiten werden die Untermenüs zu den allgemeinen Kenndaten aufgeführt. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 33 : Minimale Außentemperatur

    Loslassen, um Eingabe zu Min. Aussentemp. speichern. -12°C Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Minimale Außentemperatur –30 °C bis 0 °C –10 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 34 Allgemeine Kenndaten Abb. 17 Klimazonenkarte minimale Außentemperatur Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 35 : Gebäudeart

    Gebäudeart drehen (hier: ALLG. KENNDATEN schwer). Gebäudeart Loslassen, um Eingabe zu schwer speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Gebäudeart mittel mittel schwer leicht Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 36 : Sommer/winter Zeitumstellung

    – Der Abstand zu Störquellen wie Computermonitoren und Fernsehgeräten sollte mindestens 1,5 m betra- gen. – Nachts ist der Funkuhrempfang meistens besser als am Tage. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 37 MEC2 mit Funkuhrempfang. Die zuletzt durchgeführte Eingabe an einem Regelge- rät des Verbunds ist gültig. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Sommer/Winter Zeitumstellung Funkuhr Funkuhr automatisch manuell Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 38 : Fernverstellung

    Drehknopf auf „ja“ oder „nein“ drehen. ALLG. KENNDATEN Loslassen, um Eingabe zu Fernverstellung speichern. nein Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Fernverstellung ja/nein Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 39 : Störmeldung Handschalter

    Ausgabe einer Sammelstör- meldung über einen potenzialfreien Kontakt, z. B. über das Funktionsmodul FM448 oder FM456/457. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Störmeldung Handschalter nein nein Störmeldung Sammelstörmeldung Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 40 : Automatische Wartungsmeldung

    Drehen, um Wert (Datum ALLG. KENNDATEN oder Betriebsstunden) zu ver- Wartung nach stellen. Anz. BetriebStd 6000h Loslassen, um Eingabe zu speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 41 Die Wartungsmeldung lässt sich im Menü „Reset“ zurücksetzen. ANWENDERHINWEIS In Mehrkesselanlagen empfehlen wir eine Wartungsmeldung nach „Datum“. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe automatische Wartungsmeldung nein nein Betriebsstunden Datum Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 42 : Temperaturführung Für 0 - 10 V Eingang

    0V entspricht erscheint. 5°C Drücken/gedrückt halten. Der Wert (hier: 5°C) blinkt. Drehknopf auf gewünschte Einstellung drehen. Loslassen, um Eingabe zu speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 43 Temperaturführung 0 V entspricht ... aus, 5 °C – 99 °C 5 °C Temperaturführung 10 V entspricht ... 5 °C – 99 °C 90 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 44 : Modulauswahl

    Es wird die Einstellung Funktionsmodul Loslassen, um Eingabe zu „keines/autom.“ empfoh- keines/autom. speichern. len. Die Module werden automatisch erkannt und installiert. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 45 : Kesselkenndaten

    Bei Anzahl Kessel = 0 läuft das Re- speichern. gelgerät als Heizkreisregler. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Anzahl Kessel (je nach Modulauswahl) 0 – 8 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 46 : Hydraulik (Bei Einkesselanlage)

    Drehknopf drehen, bis der ge- wünschte Wert angezeigt KESSELKENNDATEN wird. Hydraulik mit Kesselpumpe Loslassen, um Eingabe zu ohne hydr.Weiche speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 47 Werkseinstellung eigene Eingabe Wahlmöglichkeiten mit Kesselpumpe/ mit Kesselpumpe/ Hydraulik mit hydr. Weiche mit hydr. Weiche mit Kesselpumpe/ ohne hydr. Weiche ohne Kesselpumpe/ ohne hydr. Weiche Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 48 : Hydraulik (Bei Mehrkesselanlage)

    EMS-Kessel einsetzbare EMS-Modul DM 10 angesteu- ert. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Hydraulik mit hydr. Weiche mit hydr. Weiche (Mehrkesselanlage) Drosselkl. Kessel Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 49 : Leistungsführung/-Regelung Für 0 - 10V-Eingang

    Regelgerät vorhan- denen 0 – 10 Volt Eingänge auch beschaltet werden. Denn ein offener Ein- gang entspricht 0 Volt und würde 100% Leistung anfordern. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 50 Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Leistungsführung 0 V entspricht 0 – 100 % Leistungsführung 10 V entspricht 0 – 100 % 100 % Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 51 : Erkennung Der Fremdwärme Einstellen

    Bei einer Einstellung von 10 °C schaltet der bzw. die Heizkessel ab, sobald die Ist-Temperatur 10 °C über der Soll-Vorlauftemperatur liegt. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Temperatur Fremdwärmeerkennung 5 – 20 °C keine keine Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 52 : Kesseltyp Wählen

    über den Heiz- kessel erfolgt. Loslassen, um Eingabe zu speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Kesseltyp Brennwert Brennwert Niedertemperatur Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 53 : Kesselleistung Begrenzen

    Wert angezeigt KESSELKENNDATEN wird. Kesselleistung Loslassen, um Eingabe zu speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Kesselleistung 50 – 100 % 100 % Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 54 : Maximale Kesseltemperatur Einstellen

    Maximale Kesseltemperatur Loslassen, um Eingabe zu 50°C speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Kesseltemperatur 50 – 90 °C 85 C° Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 55 : Art Der Folgeschaltung Einstellen

    Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Auf der folgenden Seite finden Sie einen Überblick über die Folgeschaltungen. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Folgeschaltung automatisch automatisch fest Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 56 3 — 4 — 2 — 1 Am 3. des Monats: 4 — 2 — 3 — 1 Am 4. des Monats: 2 — 3 — 4 — 1 usw. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 57 : Heizkreisdaten

    Der Sollwert der Vorlauftemperatur ist nur von der gemessenen Raumtemperatur abhängig. Hierzu muss eine Fernbedienung im Raum installiert sein. Wenn der Raum zu warm wird, wird das Heizsystem abgeschaltet. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 58 Heizsystem Loslassen, um Eingabe zu Fussboden speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Heizsystem Keines Heizkörper Heizkörper Konvektor Fußboden Konstant Fußpunkt Raumregler Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 59 : Heizkreis Umbenennen

    Loslassen, um Eingabe zu Fussboden speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Name Heizkreis Heizkreis Heizkreis Wohnung Fußboden Schwimmbad Etage Keller Gebäude Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 60 : Fußpunkttemperatur Einstellen

    HEIZKREISDATEN 2 erscheint. Fusspunkttemp. Loslassen, um Eingabe zu 32°C speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Fußpunkttemperatur 20 – 80 °C 30 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 61 : Auslegungstemperatur Einstellen

    Loslassen, um Eingabe zu speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Auslegungstemperatur 30 – 90 °C 75 °C bei Heizkörper 45 °C bei Fußbodenheizung Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 62 : Minimale Vorlauftemperatur

    Minimale Vorlauftemp. 10°C Loslassen, um Eingabe zu speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Minimale Vorlauftemperatur 5 – 70 °C 5 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 63 : Maximale Vorlauftemperatur

    Eingabe Maximale Vorlauftemperatur bei Fußboden 30 – 60 °C 50 °C Maximale Vorlauftemperatur bei Heizkörper, Konvek- 30 – 90 °C 75 °C toren, Fußpunkt Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 64 : Fernbedienung Auswählen

    Die Installation einer Fernbedienung ist die Vorausset- zung für folgende Funktionen, die die Raumtemperatur überwachen: – Nachtabsenkung mit Raumhalt – Maximaler Raumeinfluss – Automatische Adaption – Optimierung – Heizsystem „Raumregler“ Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 65 MEC2 zugeordnet ist. Fernbedienung Loslassen, um Eingabe zu mit Display speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Fernbedienung keine keine ohne Display mit Display Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 66 : Maximaler Raumeinfluss

    HEIZKREISDATEN 2 Loslassen, um Eingabe zu Max.Raumeinfluss speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Maximaler Raumeinfluss 0 – 10 K Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 67 : Absenkart Auswählen

    „Reduziert“, „Aussenhalt“ oder „Ab- schalt“ auswählen. – Die Einstellung des Heizsystems „Raumregler“ und der Absenkart „Reduziert“ bewirkt das gleiche Ver- halten der Temperaturabsenkung wie bei „Raum- halt“. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 68 Absenkart eingestellt. HEIZKREISDATEN 2 Loslassen, um Eingabe zu Absenkart speichern. Abschalt Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Absenkart Abschalt Aussenhalt Reduziert Raumhalt Aussenhalt Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 69 : Außenhalttemperatur Einstellen

    Loslassen, um Eingabe zu Aussenhalt ab speichern. 1°C Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Außenhalt ab -20 °C bis +10 °C 5 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 70 : Urlaub Absenkart

    Reduziert * Bei der Einstellung „Urlaub Aussenhalt“ gelangen Sie durch den Drehknopf zusätzlich in das Menü für die Temperatureinstellung (zwischen -20 °C und 10 °C). Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 71 : Absenkung Bei Tiefer Außentemperatur Abschalten

    Loslassen, um Eingabe zu unter Aussentemp speichern. 0°C Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Keine Absenkung unter Aussentemperatur inaktiv inaktiv -30 °C bis +10 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 72 : Absenkung Für Vorlauf Einstellen

    Vorlauf Loslassen, um Eingabe zu Absenkung um speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Vorlauf Absenkung 0 – 40 K 30 K Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 73 : Raumtemperatur-Offset

    Raumtemperatur Loslassen, um Eingabe zu Offset speichern. -2°C Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Offset -5 °C bis +5 °C 0 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 74 : Automatische Adaption

    Drehen Sie den Drehknopf auf „ja“. einstellen. HEIZKREISDATEN 2 Loslassen, um Eingabe zu Autom. Adaption speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Automatische Adaption ja/nein nein Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 75 : Schaltoptimierung Einstellen

    Absenkzeitpunkt nor- mal weitergeheizt. – Bei „Ein- /Ausschalten“ werden beide Optimierungs- varianten angewandt. Bei „keine“ wird keine Schalt- optimierung vorgenommen. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 76 HEIZKREISDATEN 2 Ausschalten). Optimierung für Loslassen, um Eingabe zu Ausschalten speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Optimierung keine keine Einschalten Ausschalten Ein-/Ausschalten Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 77 : Ausschaltoptimierungszeit Einstellen

    Ein-/Ausschalten Loslassen, um Eingabe zu speichern. Drehknopf drehen, bis „Aus- schaltoptimierungszeit“ er- HEIZKREISDATEN 2 scheint. Ausschalt- optimierungszeit 60min Drücken/gedrückt halten. Der Wert (hier: 60min) blinkt. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 78 HEIZKREISDATEN 2 Ausschalt- Loslassen, um Eingabe zu optimierungszeit speichern. 30min Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Ausschaltoptimierungszeit 10 – 60 Minuten 60 Minuten Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 79 : Frostschutztemperatur Einstellen

    Loslassen, um Eingabe zu Frostschutz ab speichern. -2°C Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Frostschutz –20 °C bis +1 °C +1 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 80 : Warmwasservorrang Einstellen

    Drehen, bis „nein“ erscheint. einstellen. HEIZKREISDATEN 2 Loslassen, um Eingabe zu WWasser-Vorrang speichern. nein Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Warmwasservorrang ja/nein Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 81 : Heizkreisstellglied Eingeben

    Drehen, bis „nein“ erscheint. einstellen. HEIZKREISDATEN 2 Loslassen, um Eingabe zu Stellglied speichern. nein Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Stellglied ja/nein Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 82 : Stellgliedlaufzeit Eingeben

    HEIZKREISDATEN 2 Stellglied- Loslassen, um Eingabe zu laufzeit speichern. 90sec Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Stellgliedlaufzeit 10 – 600 Sekunden 120 Sekunden Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 83 : Anhebung Kessel

    Loslassen, um Eingabe zu Anhebung Kessel speichern. 10°C Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Anhebung Kessel 0 – 20 °C 5 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 84 : Externe Umschaltung

    – Kontakt WF1 und WF2 geschlossen = Nachtbetrieb – alle Kontakte geöffnet = Automatik-Betrieb ANWENDERHINWEIS Werden fälschlicherweise beide Kontakte gleichzeitig geschlossen, wird ständig Tagbetrieb gefahren. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 85 Loslassen, um Eingabe zu Tag/Nacht/Aut speichern. über WF1/2/3 Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Externe Tag/Nacht/Aut keine keine Tag über WF1/3 über WF1/2/3 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 86 : Externe Störmeldung Pumpe

    Loslassen, um Eingabe zu meldung Pumpe speichern. über WF1/2 Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Externe Störmeldung Pumpe keine keine über WF1/2 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 87 : Estrich Trocknen

    Die Estrichtrocknung funktioniert nur bei gemischten Heizkreisen. Sobald der Trocknungsprozess beendet ist, wird die Einstellung automatisch wieder auf „nein“ zurückge- stellt. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Estrich trocknen ja/nein nein Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 88 Loslassen, um Eingabe zu Anstieg speichern. jeden 5. Tag Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Anstieg um 1 – 10 K Anstieg im Tageszyklus 1 – 5 Tage jeden Tag Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 89 Loslassen, um Eingabe zu Max.Temp halten speichern. 20 Tage Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Maximaltemperatur 25 – 60 °C 45 °C Maximaltemperatur halten 0 – 20 Tage 4 Tage Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 90 Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Absenkung um 1 – 10 K Absenkung im Tageszyklus keine jeden Tag 1 – 5 Tage Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 91 : Warmwasserdaten

    UBA bzw. mit EMS ausgeblendet. Die Einstellungen werden intern auf Plau- sibilität geprüft und ggf. angepasst. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Warmwasserspeicher nein 4000-Speicher 4000-Speicher UBA-Speicher UBA-Durchlauf EMS-3-Wegventil EMS-Ladepumpe EMS-Durchlauf Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 92 : Temperaturbereich Einstellen

    Loslassen, um Eingabe zu Bereich bis speichern. 80°C Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Bereich bis 60 – 80 °C 60 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 93 : Schaltoptimierung Wählen

    Stellen Sie den gewünschten Wert ein, hier: ja. WARMWASSERDATEN Optimierung Loslassen, um Eingabe zu für Einschalten speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Optimierung ja/nein nein Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 94 : Restwärmenutzung Wählen

    Restwärme. Der Brenner läuft solange, bis die Warmwasser-Solltemperatur erreicht wird. Die Speicherladepumpe hat eine feste Nachlaufzeit von 3 Minuten nach dem Abschalten des Brenners. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 95 Stellen Sie den gewünschten Wert ein, hier: nein. WARMWASSERDATEN Loslassen, um Eingabe zu Restwärmenutzung speichern. nein Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Restwärmenutzung ja/nein Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 96 : Hysterese Einstellen

    WARMWASSERDATEN Loslassen, um Eingabe zu Hysterese speichern. - 20K Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Hysterese –20 bis –2 K –5 K Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 97 Ausschalt- Loslassen, um Eingabe zu Hysterese speichern. - 15K Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Hysterese –15 bis –2 K –5 K Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 98 Einschalt- Loslassen, um Eingabe zu Hysterese speichern. - 15K Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Hysterese –15 bis –2 K –5 K Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 99 : Lap Primärkreis Wählen

    WARMWASSERDATEN LAP Primärkreis Loslassen, um Eingabe zu über speichern. UBA/EMS Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe LAP Primärkreis Pumpe Pumpe Stellglied UBA/EMS Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 100 Logamax U124 - 20K Logamax U124 - 24K 1006 Logamax plus GB132T - 19 1007 Logamax plus GB132T - 11 1033 Logamax plus GB132K - 24 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 101 WARMWASSERDATEN Stellglied- Loslassen, um Eingabe zu laufzeit speichern. 10sec Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Stellgliedlaufzeit 10 – 600 sec 120 sec Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 102 : Verkalkungsschutz Lap Einstellen

    Loslassen, um Eingabe zu Verkalkschutz ab speichern. 70°C Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Verkalkschutz ab 50 °C – 80 °C 65 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 103 : Kesseltemperatur Anheben

    10K. WARMWASSERDATEN Loslassen, um Eingabe zu Kesselanhebung speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Kesseltemperatur-Anhebung 10 – 40 K 40 K Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 104 : Externe Störmeldung (Wf1/wf2)

    Loslassen, um Eingabe zu meldung WF1/2 speichern. Pumpe Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Störmeldung keine keine (abhängig von Wärmeerzeuger und Modul) Inertanode Pumpe 3-Wege-Ventil Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 105 : Externer Kontakt (Wf1/wf3)

    Wenn Sie für den externen Kontakt „Desinfektion“ ge- wählt haben, können Sie mit dem oben genannten po- tenzialfreien Taster die thermische Desinfektion starten. Ein eventuell vorhandenes Desinfektionsprogramm wird unwirksam. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 106 WARMWASSERDATEN externer Kontakt Loslassen, um Eingabe zu WF1/3 speichern. Einmalladung Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Externer Kontakt Einmalladung keiner Desinfektion keiner Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 107 : Thermische Desinfektion Wählen Und Einstellen

    über ihr eigenes Wunschprogramm einstellen. ANWENDERHINWEIS Die Funktion „Thermische Desinfektion“ wird nicht angezeigt, wenn zuvor die ther- mische Desinfektion über die Funktion „Externer Kontakt WF 1/3“ eingestellt wurde. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 108 Stellen Sie den gewünschten Wert ein, hier: ja. WARMWASSERDATEN Thermische Loslassen, um Eingabe zu Desinfektion speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Wochentag Desinfektion täglich Dienstag Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 109 : Desinfektionstemperatur Einstellen

    WARMWASSERDATEN Temperatur Loslassen, um Eingabe zu Desinfektion speichern. 75°C Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Desinfektionstemperatur 60 – 75 °C 70 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 110 : Wochentag Für Desinfektion Einstellen

    WARMWASSERDATEN Wochentag Loslassen, um Eingabe zu Desinfektion speichern. Sonntag Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Wochentag Desinfektion Montag – Sonntag Dienstag täglich Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 111 : Uhrzeit Für Desinfektion Einstellen

    Uhrzeit Loslassen, um Eingabe zu Desinfektion speichern. 18:00 Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Uhrzeit Desinfektion 0 – 23 Uhr 1 Uhr Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 112 : Tägliche Aufheizung

    Warmwasser auf 60 °C erhitzt, erfolgt keine Aufheizung zur eingestellten Uhrzeit. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Tägliche Aufheizung inaktiv inaktiv 0 – 23 Uhr Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 113 : Zirkulationspumpe Wählen

    Stellen Sie den gewünschten Wert ein, hier: ja. WARMWASSERDATEN Loslassen, um Eingabe zu Zirkulation speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Zirkulation ja/nein Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 114 Einmalladung. pro Stunde speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Zirkulation pro Stunde 2 mal an 1 – 6 mal an Dauerbetrieb Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 115 : Zirkulationspumpe Während Der Warmwasserladung Ausschalten

    WARMWASSERDATEN Zirkulation aus Loslassen, um Eingabe zu bei WW-Ladung speichern. nein Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Eingabebereich Werkseinstellung eigene Eingabe Zirkulation aus bei WW-Ladung ja/nein Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 116 : Sonderparameter

    Experten vorbe- halten und in einer separaten Unterlage beschrieben. Diese Unterlage „Sonderparameter Logamatic 4000“ Art. Nr. 6304 3336 kann bei Ihrer Buderus Niederlas- sung bestellt werden. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 117 : Heizkennlinien

    Die Werte für den eingestellten Heiz- wünschte Heizkreis erscheint. kreis werden angezeigt. Heizkennlinie Heizkreis 2 AT: 10 / 0 /-10 VL: 45 /62 /75 Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 118 : Relaistest Durchführen

    Der gewählte Menüpunkt wird ange- wünschte Menüpunkt er- zeigt, hier: Heizkreis 2. RELAISTEST scheint. Heizkreis 2 Drücken, bis das gewünschte Relais erscheint. RELAISTEST Heizkreis 2 Umwälzpumpe Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 119 Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene (Relaistest) Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene (Serviceebene). ANWENDERHINWEIS Alle Relaistest- Einstellungen werden ge- löscht, wenn der Relaistest beendet wird. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 120 : Lcd-Test Durchführen

    SERVICEEBENE LCD-Test Taste drücken und loslassen. Wenn alle Zeichen und Symbole an- 8Ccd8X8beP gezeigt werden, ist die LCD-Anzeige in Ordnung. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 121 : Fehler

    Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Wenn das Regelgerät Störmeldungen aufgezeichnet hat, erscheinen diese in der Anzeige mit dem Beginn und dem Ende der Störung. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 122 : Störanzeigen

    – Handbetrieb XX – Solar Sp. X Hand – Wartung Betriebsstunden – Wartung Datum – EMS Störung Kessel x – EMS Störung Warmwasser – Wartung Kessel x Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 123 Ausschaltoptimierung und Fernbedienung/Funktionsmodul die autom. Adaption aus. tauschen. – Das Regelgerät arbeitet mit den zuletzt an der Fernbe- dienung eingestellten Wer- ten. Tab. 4 Störungstabelle Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 124 – Es wird mit minimaler Au- CM431 des Regelgeräts) haben. ßentemperatur gerechnet. Kontrolle der Busverbindung zu – Es wird kalt. Adresse 1. Tab. 4 Störungstabelle Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 125 Fühler am Modul im Steckplatz 1 an- – Bei Mehrkesselanlagen: – Fühler am falschen Modul angeschlos- schließen. Nur ein Kessel in Betrieb. sen. Tab. 4 Störungstabelle Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 126 : Ergänzende Störmeldungen Für Heizkessel Mit Ems

    Fühlerleitung. Ladepumpe überprüfen. – Fühler gealtert. Fühleranbringung am – Ladepumpe falsch angeschlos- Warmwasserspeicher sen oder defekt. überprüfen. Tab. 5 Mögliche Meldungen bei Warmwasser EMS Störungen Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 127 Ordnung, Öl- triebstemperatur erreicht hat. vorwärmer austauschen. Tab. 6 Mögliche Meldungen bei EMS Störungen ANWENDERHINWEIS Andere Störungen sind in den Unterlagen des eingesetzten Heizkessels beschrie- ben. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 128 : Wartungsmeldungen Bei Heizkesseln Mit Ems

    überprüfen, ggf. – Fehlerhafte Brennerkomponenten. austauschen. Öldüse austauschen. Ölabschlussventil des Ölvorwärmers austauschen. Mischsystem prüfen ggf. reinigen. Brennereinstellung prüfen, ggf. korrigie- ren. Tab. 7 Wartungsmeldungen Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 129 Heizungswasser nachfüllen, bis der Be- UBA3 gefallen. triebsdruck > 1,0 bar ist. H 8 Nach Datum Tritt in Verbindung mit diesem Regelgerät nicht SAFe auf. Tab. 7 Wartungsmeldungen Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 130 : Monitordaten

    Gedämpft Außentemperatur, die die eingegebe- Vorlauf 55 / 55 ne Gebäudeart berücksichtigt und mit der die Heizkurven berechnet wur- den. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 131 : Kessel-Monitordaten

    „nach Datum“ wird nur un- nach 6000 h ter Kessel 1 angezeigt – abgelaufen 2100 h gilt aber für alle Kessel. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 132 : Ext. Anford

    Max. Leist. Obergrenze für die Modulation 0 – 100 Min. Leist. Untergrenze für die Modulation 0 – 100 Tab. 9 Kessel-Monitordaten für Heizkessel mit EMS/UBA3 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 133 Zündung Zündung an/aus Flamme Flamme an/aus Ventil 1 Brennerventil Stufe 1 auf/zu Ventil 2 Brennerventil Stufe 2 auf/zu Tab. 10 Kessel-Monitordaten für Heizkessel mit EMS/SAFe Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 134 : Heizkreis-Monitordaten

    – ständig Nacht – ständig Tag – Automatik Nacht – Automatik Tag – Urlaub – Sommer – Ein-Optimierung – Aus-Optimierung – Estrich – WW-Vorrang – Keine Absenkung Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 135 : Drehknopf Drehen, Um Die

    10 Sekunden 10 Sekunden in Rich- tung „Mischer fährt zu“ (kälter) ange- steuert (ständig). Umwälzpumpe Zeigt den Betriebszustand der Umwälz- pumpe an. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 136 : Warmwasser-Monitordaten

    120min Optimier Mögliche Betriebsarten: – aus – Dauerbetrieb – Automatik Nacht – Automatik Tag – Urlaub – Optimierung – Desinfektion – Nachladung – tägliche Aufheizung Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 137 100% Die Daten für die Warmwas- serversorgung werden nur an- gezeigt, wenn in der Modulauswahl das Modul FM445 gewählt wurde. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 138 : Version Anzeigen

    Taste drücken und loslassen. Die Versionen für die Bedieneinheit MEC und das Regelgerät werden an- SERVICEEBENE gezeigt. 7.xx Regelgerät 7.xx Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 139 : Regelgerät Wählen

    Der Wert (hier: 4211) blinkt. Drehknopf auf den ge- wünschten Regelgerätetyp Regelgerät drehen. Logamatic Loslassen, um Eingabe zu 41xx speichern. Drücken. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 140 : Reset

    Reset der Einstellungen durchge- Regelgerät führt. Wenn Sie die Taste loslassen, bevor alle Blöcke verschwunden sind, wird der Reset abgebrochen. Loslassen. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 141 : Fehlerprotokoll Zurücksetzen

    Reset des Fehlerprotokolls durch- Fehlerprotokoll geführt. Wenn Sie die Taste loslassen, bevor alle Blöcke verschwunden sind, wird der Reset abgebrochen. Loslassen. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 142 : Wartungsmeldung Zurücksetzen

    Reset der Wartungsmeldung Wartungsmeldung durchgeführt. Wenn Sie die Taste loslassen, bevor alle Blöcke verschwunden sind, wird der Reset abgebrochen. Loslassen. Zurück zur übergeordneten Ebene. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 143 : Fühler- Und Heizkennlinien

    Messen Sie mit einem Thermometer die Temperatur des Fühlers Außentemperaturfühler Widerstand (kΩ) Außentemperatur (°C) Kesselwasser-, Vorlauf-, Warmwasser-Temperaturfühler Widerstand (kΩ) Wassertemperatur (°C) Abb. 22 Außentemperaturfühler und Kesselwasser-, Vorlauf-,Warmwasser-Temperaturfühler Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 144 Fühler- und Heizkennlinien Raumtemperaturfühler Widerstand (kΩ) Raumtemperatur (°C) Abgastemperaturfühler (FG) Widerstand (kΩ) Abgastemperatur (°C) Abb. 23 Raumtemperatur- und Abgastemperaturfühler Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 145 : Heizkennlinien

    Pos. 4: Raumsolltemperatur 25 °C, min. Außentemperatur –10 °C, Auslegungstemperatur 75 °C Pos. 5: Raumsolltemperatur 21 °C, min. Außentemperatur –15 °C, Auslegungstemperatur 75 °C Pos. 6: Raumsolltemperatur 21 °C, min. Außentemperatur –10 °C, Auslegungstemperatur 60 °C Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 146 : Stichwortverzeichnis

    Restwärmenutzung ....94 Hauseigenschaften ....32 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 147 ZM424 ..... . . 12 Zurücksetzen, Einstellungen ... 140 Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Serviceanleitung Regelgeräte Logamatic 4121, 4122 und 4126 • Ausgabe 01/2006...
  • Seite 148 Heizungsfachbetrieb: Deutschland BBT Thermotechnik GmbH Buderus Deutschland, D-35573 Wetzlar www.heiztechnik.buderus.de info@heiztechnik.buderus.de Österreich Schweiz Buderus Austria Heiztechnik GmbH Buderus Heiztechnik AG Karl-Schönherr-Str. 2, A-4600 Wels Netzibodenstr. 36, CH-4133 Pratteln www.buderus.at www.buderus.ch office@buderus.at info@buderus.ch...

Diese Anleitung auch für:

Logamatic 4122Logamatic 4126

Kommentare zu diesen Anleitungen

Symbole: 0
Neueste Anmerkung: