Dell PowerVault MD3200 Hardwareinstallations- Und Fehlerbehebungshandbuch

Speicherarrays mit microsoft windows server failover-clustern
Vorschau ausblenden

Werbung

Dell PowerVault MD3200 und MD3220 Speicherarrays mit Microsoft
Windows Server Failover-Clustern Hardwareinstallations- und
Fehlerbehebungshandbuch
Einführung 
Verkabelung der Clusterhardware
Vorbereiten der Systeme für den Clusterbetrieb 
Fehlerbehebung
Cluster-Datenformular
 Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen
ANMERKUNG:
Eine ANMERKUNG macht auf wichtige Informationen aufmerksam, mit denen Sie den Computer besser einsetzen können. 
VORSICHTSHINWEIS:
Durch VORSICHTSHINWEISE werden Sie auf potenzielle Gefahrenquellen hingewiesen, die Hardwareschäden oder 
Datenverlust zur Folge haben könnten, wenn die Anweisungen nicht befolgt werden. 
WARNUNG:
Durch eine WARNUNG werden Sie auf Gefahrenquellen hingewiesen, die materielle Schäden, Verletzungen oder sogar den Tod von 
Personen zur Folge haben können. 
Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.
© 2008-2010 Dell Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Die Vervielfältigung oder Wiedergabe dieser Materialien in jeglicher Weise ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Dell Inc. ist strengstens untersagt.
In diesem Text verwendete Marken: Dell™, das Dell Logo, Dell Precision™, OptiPlex™, Latitude™, PowerEdge™, PowerVault™ und OpenManage™ sind Marken von Dell Inc. Intel®,
Pentium®und Celeron® sind eingetragene Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern. Microsoft®, Windows®, Windows Server®, MS-DOS® und Windows
Vista® sind Marken oder eingetragene Marken von Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
Alle anderen in dieser Dokumentation genannten Marken und Handelsbezeichnungen sind Eigentum der entsprechenden Hersteller und Firmen. Dell Inc. erhebt keinen Anspruch
auf Markenzeichen und Handelsbezeichnungen mit Ausnahme der eigenen.
Juni 2010       Rev. A00

Werbung

loading

  Andere Handbücher für Dell PowerVault MD3200

  Inhaltszusammenfassung für Dell PowerVault MD3200

  • Seite 1 Pentium®und Celeron® sind eingetragene Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern. Microsoft®, Windows®, Windows Server®, MS-DOS® und Windows Vista® sind Marken oder eingetragene Marken von Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen in dieser Dokumentation genannten Marken und Handelsbezeichnungen sind Eigentum der entsprechenden Hersteller und Firmen. Dell Inc. erhebt keinen Anspruch auf Markenzeichen und Handelsbezeichnungen mit Ausnahme der eigenen. Juni 2010       Rev. A00...
  • Seite 2: Verkabelung Der Clusterhardware

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis   Verkabelung der Clusterhardware Dell PowerVault MD3200 und MD3220 Speicherarrays mit Microsoft Windows Server Failover-Clustern Hardwareinstallations- und Fehlerbehebungshandbuch   Verkabeln von Maus, Tastatur und Bildschirm   Verkabeln der Netzteile   Verkabeln des öffentlichen und privaten Netzwerks    Verkabeln der Speichersysteme Die folgenden Abschnitte enthalten Anleitungen zum Verbinden der Stromversorgung-, Netzwerk- und Speicherkabel mit dem Cluster. Nach dem Anschließen ...
  • Seite 3: Verkabeln Des Öffentlichen Und Privaten Netzwerks

    ANMERKUNG: Diese Darstellung der Stromverteilung zu den Komponenten dient lediglich als Beispiel.  Verkabeln des öffentlichen und privaten Netzwerks  Die Netzwerkadapter der Clusterknoten stellen für jeden Knoten mindestens zwei Netzwerkverbindungen bereit. Die Netzwerkverbindungen sind in Tabelle 2- beschrieben.  Tabelle 2-1. Netzwerkverbindungen     Netzwerkverbindung Beschreibung Öffentliches Netzwerk Alle Verbindungen zum Client-LAN. Mindestens ein öffentliches Netzwerk muss für Mischbetrieb (öffentlich und privat) konfiguriert sein, damit ein Failover des privaten  Netzwerks möglich ist. Privates Netzwerk Eine gesonderte Verbindung für den Austausch von Clusterdaten und Zustandsmeldungen zwischen den Clusterknoten. Mit dem LAN verbundene Netzwerkadapter können außerdem Redundanz auf der Kommunikationsebene zur Verfügung stellen, falls  die interne Clusterverbindung ausfällt.  Weitere Informationen über Redundanz im privaten Netzwerk finden Sie in der Dokumentation zur Microsoft Failover- Clusterunterstützung. Abbildung 2-3 zeigt ein Beispiel für die Verkabelung von Netzwerkadaptern, bei dem reservierte Netzwerkadapter auf jedem Knoten mit dem öffentlichen  Netzwerk und die übrigen Netzwerkadapter untereinander verbunden sind (für das private Netzwerk).   Abbildung 2-3. Beispiel einer Netzwerkverkabelung  ...
  • Seite 4: Verwenden Von Netzwerkadaptern Mit Zwei Ports Für Das Private Netzwerk

      Verkabeln des Clusters in einer Konfiguration mit einem einzelnen Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBA Jeder Clusterknoten wird über einen Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBA und zwei SAS-Kabel mit dem Speichersystem verbunden. Bei dieser Konfiguration verlaufen redundante Speicherpfade vom Clusterknoten zum Speichersystem. Wenn eine Komponente des Speicherpfads ausfällt – etwa der Port, das Kabel oder der Speichercontroller – leitet der Multipath-Treiber die E/A-Anforderungen automatisch auf den alternativen Pfad um, so dass der Betrieb des Speicherarrays nicht unterbrochen wird.
  • Seite 5   Verkabeln des Clusters in einer Konfiguration mit zwei Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBAs Jeder Clusterknoten wird über zwei Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBAs und zwei SAS-Kabel mit dem Speichersystem verbunden. Bei dieser Konfiguration verlaufen redundante Speicherpfade vom Clusterknoten zum Speichersystem. Wenn eine Komponente des Speicherpfads ausfällt – etwa der HBA, das Kabel oder der Speichercontroller – leitet der Multipath-Treiber die E/A-Anforderungen automatisch auf den alternativen Pfad um, so dass der Betrieb des Speicherarrays nicht unterbrochen wird.
  • Seite 6 Zurück zum Inhaltsverzeichnis  ...
  • Seite 7 Zurück zum Inhaltsverzeichnis   Cluster-Datenformular Dell PowerVault MD3200 und MD3220 Speicherarrays mit Microsoft Windows Server Failover-Clustern Hardwareinstallations- und Fehlerbehebungshandbuch Sie können Exemplare dieses Vordrucks bei den einzelnen Clusterknoten oder Racks anbringen, um Informationen über Cluster festzuhalten. Verwenden Sie  diese Aufzeichnungen, wenn Sie technische Unterstützung anfordern. Tabelle B-1. Cluster-Datenformular     Clusterinformationen Clusterlösung Clustername und IP-Adresse   Servertyp   Installation durchgeführt von   Installationsdatum   Anwendungen   Standort  ...
  • Seite 8: Weitere Informationen

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis   Einführung  Dell PowerVault MD3200 und MD3220 Speicherarrays mit Microsoft Windows Server Failover-Clustern Hardwareinstallations- und Fehlerbehebungshandbuch   Übersicht    Weitere Informationen   Clusterlösung mit PowerVault MD3200 und MD3220 Speicherarrays    Hardwareanforderungen für Cluster    Clusterspeicher   Weitere nützliche Dokumente  Diese Dokumentation erläutert die Konfiguration der Speicherarrays Dell PowerVault MD3200 und MD3220 für die Nutzung mit der Microsoft Windows Server Failover-Clusterunterstützung. Sie enthält Anleitungen und spezifische Konfigurationsschritte, die es Ihnen ermöglichen, den gemeinsamen Speicher für Ihren  Cluster zu aktivieren. Die Dokumentation richtet sich an erfahrene IT-Profis, die die Clusterlösung konfigurieren und an geschulte Service-Techniker, die Upgrade- und Wartungsmaßnahmen durchführen. Zudem ist sie auch für Leser gedacht, die sich mit der Clustertechnologie vertraut machen möchten.
  • Seite 9 Laufwerke zu verwenden.  Clusterspeicher In Tabelle 1-2 sind die Konfigurationsanforderungen für das gemeinsame Speichersystem aufgeführt.  Tabelle 1-2. Anforderungen für Clusterspeicher      Hardwarekomponenten Mindestanforderungen Unterstützte Speichersysteme Ein Dell PowerVault MD3200/MD3220 RAID-Speichergehäuse.  Bis zu sieben Dell PowerVault MD1200 / MD1220-Erweiterungsgehäuse mit jeweils maximal 96 Festplatten. Stromversorgung und Zwei integrierte, hot-plug-fähige Netzteil-/Lüftermodule Kühlung Physische Datenträger Mindestens zwei physische Datenträger im PowerVault MD3200/MD3220-RAID-Gehäuse. Kabel Zwei SAS-Kabel pro Clusterknoten. Zwei SAS-Kabel für jedes weitere PowerVault MD1200 / MD1220-Erweiterungsgehäuse.
  • Seite 10: Unterstützte Dell Clusterkonfigurationen

    Manager.  Unterstützte Dell Clusterkonfigurationen Abbildung 1-1 und Abbildung 1-2 zeigen die verschiedenen unterstützten Clusterkonfigurationen mit PowerVault MD3200 oder MD3220 RAID-Gehäuse.  Abbildung 1-1. Clusterkonfiguration mit einem einzelnen Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBA ANMERKUNG: Die Konfiguration kann bis zu 4 Knoten aufweisen. Bei den Knoten kann es sich um einen Cluster, zwei verschiedene Cluster oder einen Cluster und einen oder mehrere eigenständige Server handeln.  Abbildung 1-2. Clusterkonfiguration mit zwei Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBAs...
  • Seite 11: Weitere Nützliche Dokumente

     Im mitgelieferten Handbuch zum Einstieg finden Sie eine Übersicht über die Ersteinrichtung des Dell-Systems.  Das Installations- und Fehlerbehebungshandbuch für Dell Failover Cluster unter Microsoft Windows Server 2008 enthält weitere Informationen zum Betrieb  des Clusters unter der relevanten Version des Windows Server-Betriebssystems.  Die Support-Matrizen für Dell Clusterkonfiguration unter dell.com/ha enthalten eine Liste empfohlener Betriebssysteme, Hardwarekomponenten und Treiber- oder Firmwareversionen für den Failover-Cluster.  Im Benutzerhandbuch für das PowerEdge- oder PowerVault-System sind die Systemmerkmale und technische Daten beschrieben, und es enthält  Informationen zum System-Setup-Programm (sofern zutreffend), zum Software-Support und zum Systemkonfigurationsprogramm.
  • Seite 12  ...
  • Seite 13: Vorbereiten Der Systeme Für Den Clusterbetrieb

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis   Vorbereiten der Systeme für den Clusterbetrieb  Dell PowerVault MD3200 und MD3220 Speicherarrays mit Microsoft Windows Server Failover-Clustern Hardwareinstallations- und Fehlerbehebungshandbuch   Überblick über die Clusterkonfiguration    Installation des Betriebssystems   Installation der Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBAs-Treiber   Installieren und Konfigurieren der Speicherverwaltungssoftware   Installation und Konfiguration des gemeinsamen Speichersystems   Hilfsmittel zur Fehlerbehebung   Installation und Konfiguration eines Failover- Clusters  ...
  • Seite 14: Installation Des Betriebssystems

    Betriebssystemversionen installiert sind, kann der Failover-Cluster nicht erfolgreich konfiguriert werden. Je nach dem auf dem Cluster konfigurierten Betriebssystem wird empfohlen, vor dem Konfigurieren des Failover-Clusters zunächst Serverrollen einzurichten.  Eine Liste der Dell PowerEdge Server und HBAs sowie eine Liste der empfohlenen Betriebssystemversionen und spezifischen Treiber- und Firmwareversionen finden Sie in den Support-Matrizen für Dell Clusterkonfiguration unter dell.com/ha.
  • Seite 15: Installieren Und Konfigurieren Der Speicherverwaltungssoftware

    Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Überprüfen der Verfügbarkeit der Clusterressourcen; des Installations- und Fehlerbehebungshandbuch für Dell Failover-Cluster unter Microsoft Windows Server 2008 unter support.dell.com/manuals.   Weitere Informationen  Eine Liste der Dell PowerEdge Server und HBAs sowie eine Liste der empfohlenen Betriebssystemversionen und spezifischen Treiber- und Firmwareversionen finden Sie in den Support-Matrizen für Dell Clusterkonfiguration unter dell.com/ha.  Einen allgemeinen Überblick über Clusterkonfigurationsaufgaben und weitere ausführliche Informationen zum Bereitstellen eines Clusters finden Sie im Installations- und Fehlerbehebungshandbuch für Dell Failover-Cluster unter Microsoft Windows Server 2008 unter support.dell.com/manuals.  Installation der Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBAs-Treiber Für Systeme mit zwei Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBAs empfiehlt Dell die Installation der Karten auf getrennten PCI-Bussen.
  • Seite 16: Installation Und Konfiguration Des Gemeinsamen Speichersystems

    Controllermodulen, wenn Sie das Speicherarray mithilfe von bandexternen Verwaltungsverbindungen verwalten.  Premiumfunktionen anzeigen und aktivieren – Möglicherweise enthält Ihr MDSM Premiumfunktionen. Zeigen Sie die verfügbaren und die bereits  gestarteten Premiumfunktionen an. Sie können verfügbare Premiumfunktionen, die derzeit angehalten wurden, starten.   Konfiguration des Hostzugriffs Wenn der Host-Kontext-Agent auf einem Host ausgeführt wird, wird dieser Host sowie die Hostports, mit denen er mit dem Speicherarray verbunden ist, vom  Dell PowerVault MDSM automatisch erkannt und erscheint in der Registerkarte Mappings (Zuweisungen) im Array Management-Fenster (AMF).   Erstellen einer Hostgruppe...
  • Seite 17: Erstellen Von Datenträgergruppen Und Virtuellen Laufwerken

    Eine Hostgruppe ist ein logischer Verbund von zwei oder mehreren Hosts, die den Zugriff auf spezifische virtuelle Laufwerke im Speicherarray gemeinsam nutzen. So erstellen Sie Hostgruppen:   1. Wählen Sie im Array-Management-Fenster das Register Mappings (Zuweisungen).   2. Wählen Sie im Bereich Topologie das Speicherarray oder die Standardgruppe aus.  ...
  • Seite 18   7. Wählen Sie im Feld Select RAID Level (RAID-Level auswählen) den gewünschten RAID-Level aus. Die verfügbaren RAID-Level sind 0, 1/10, 6 und 5. Die für den gewählten RAID-Level verfügbaren physischen Datenträger werden in der Tabelle Select Capacity (Kapazität auswählen) angezeigt.   8. Wählen Sie in der Tabelle Select Capacity die gewünschte Kapazität der Datenträgergruppe aus und klicken Sie auf Finish (Fertig stellen).   9. Bei Auswahl der manuellen Konfiguration wird das Fenster Manual Physical Disk Selection (Manuelle Auswahl physischer Datenträger) angezeigt.    10. Wählen Sie im Feld Select RAID Level (RAID-Level auswählen) den gewünschten RAID-Level aus. Die verfügbaren RAID-Level sind 0, 1/10, 6 und 5. Die für den gewählten RAID-Level verfügbaren physischen Datenträger werden in der Tabelle Unselected Physical Disks (Nicht ausgewählte physische ...
  • Seite 19: Hilfsmittel Zur Fehlerbehebung

    Die Zuweisungen werden gespeichert. Die Teilfenster Topology (Topologie) und Defined Mappings (Definierte Zuweisungen) im Register Mappings (Zuweisungen) werden aktualisiert, und die Zuweisungen werden angezeigt.  Hilfsmittel zur Fehlerbehebung Dell PowerVault MDSM fragt jedes verwaltete Array ab und bestimmt seinen derzeitigen Status. Bei Problemen mit einem Speicherarray bietet MDSM verschiedene Möglichkeiten zur Behebung:  ...
  • Seite 20   WARNUNG: Verwenden Sie diese Option nur unter Anleitung eines Mitarbeiters des technischen Supports. Im Ereignisprotokoll werden ca. 8.000 Ereignisse gespeichert, bevor die ältesten Ereignisse durch neue überschrieben werden. Wenn Sie die Ereignisse  aufbewahren möchten, können Sie sie speichern und aus dem Ereignisprotokoll löschen. Im Ereignisprotokollfenster sind die beiden folgenden Anzeigetypen für Ereignisse verfügbar:  Übersicht – Zeigt die Ereignisse übersichtsartig in einer Tabelle an.   Detailansicht – Zeigt ausführliche Informationen zum ausgewählten Ereignis an. So zeigen Sie das Ereignisprotokoll an: a.  Wählen Sie im AMF die Option Advanced® Troubleshooting® View Event Log (Erweitert ® Fehlerbehebung ® Ereignisprotokoll anzeigen). Das Ereignisprotokoll (Event Log) wird angezeigt. Standardmäßig wird die Übersicht dargestellt.
  • Seite 21 Konfiguration des RAID-Level für gemeinsame Speichersubsysteme Die virtuellen Laufwerke im gemeinsamen Speichersubsystem müssen zu Datenträgergruppen oder virtuellen Laufwerken zusammengefasst werden. Dies  erfolgt mit Dell PowerVault MDSM. Alle virtuellen Laufwerke sollten gebunden werden und den angemessenen RAID-Level enthalten, um eine hohe Verfügbarkeit sicherzustellen – vor allem wenn Sie sie als Quorumressource nutzen. Weitere Information zur Quorumressource finden Sie unter Quorumressource.
  • Seite 22 ANMERKUNG: Erweitern bzw. konvertieren Sie Ihre Datenträger nicht zu dynamischen Datenträgern.    3. Suchen Sie das Symbol des ersten unformatierten Datenträgers des gemeinsamen Speichersystems, das keine Bezeichnung hat.    4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol, und wählen Sie danach im Untermenü Erstellen. Wenn die unformatierten Datenträger nicht  sichtbar sind, überprüfen Sie folgende Punkte:    Die aktuelle Version des Dell 6.0-Gbit/s-SAS-HBA-Adaptertreibers ist installiert.   Das Speichersystem ist ordnungsgemäß an die Server angeschlossen.    5. Erstellen Sie im Dialogfeld eine Partition mit der Größe des gesamten Datenträgers (Standardeinstellung), und klicken Sie auf OK. ANMERKUNG: Ein virtuelles Laufwerk, das vom Speichersystem einem bzw. mehreren Clusterknoten zugewiesen wurde erscheint im Windows- Betriebssystem auf jedem Knoten als physischer Datenträger. Die Microsoft Failover-Clusterunterstützung ermöglicht zu einem gegebenen  Zeitpunkt jeweils nur einem Knoten den Zugriff auf eine physische Datenträgerressource. Bei einem partitionierten Datenträger, der mehrere ...
  • Seite 23   Verwenden von erweiterten Funktionen (Premium) von PowerVault Modular Disk Storage Manager PowerVault MDSM enthält die folgenden erweiterten Funktionen:  Snapshot Virtual Disk  Virtual Disk Copy Damit Sie diese Premiumfunktionen installieren und aktivieren können, müssen Sie zunächst eine Funktionsschlüsseldatei für jede Funktion erwerben und  dann das Speicherarray angeben, das die Funktionen hostet. Eine Anleitung für diesen Vorgang finden Sie auf der Karte Premium Feature Activation, die mit dem Dell PowerVault MD3200/MD3220-Speicherarray geliefert wurde. Diese Premiumfunktionen unterstützen die bestmögliche Verfügbarkeit der Clusterlösung. Sie müssen die nachfolgenden Anweisungen befolgen, um einen  ordnungsgemäßen Clusterbetrieb zu gewährleisten.    Snapshot Virtual Disk Snapshot Virtual Disk – Ermöglicht es, Momentaufnahmen von virtuellen Laufwerken zur Sicherung, zum Testen oder zur Datenverarbeitung zu erstellen, ohne  den Inhalt des jeweiligen virtuellen Quelllaufwerks zu verändern. Sie können entweder Simple Path; (Einfacher Pfad) oder Advanced Path; (Erweiterter Pfad)  verwenden, um einen Snapshot für das Clusterlaufwerk zu erstellen. Das virtuelle Snapshot-Laufwerk kann dem primären Knoten (welcher das Quelllaufwerk ...
  • Seite 24: Installation Und Konfiguration Eines Failover- Clusters

     Installation und Konfiguration eines Failover- Clusters Nachdem Sie das private und öffentliche Netzwerk eingerichtet und die freigegebenen Datenträger im Speicherarray den Clusterknoten zugewiesen haben,  können Sie die Betriebssystem-Dienste auf Ihrem Failover-Cluster konfigurieren. Die Vorgehensweise bei der Konfiguration der Failover-Cluster hängt von der verwendeten Windows Server-Betriebssystemversion ab. Weitere Informationen zum Bereitstellen eines Clusters mit Windows Server 2008-Betriebssystemen finden Sie im Installations- und Fehlerbehebungshandbuch für Dell Failover Cluster unter Microsoft Windows Server 2008 unter support.dell.com/manuals. Zurück zum Inhaltsverzeichnis...
  • Seite 25  ...
  • Seite 26: Fehlerbehebung

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis   Fehlerbehebung Dell PowerVault MD3200 und MD3220 Speicherarrays mit Microsoft Windows Server Failover-Clustern Hardwareinstallations- und Fehlerbehebungshandbuch Tabelle A-1 beschreibt allgemeine Clusterprobleme sowie mögliche Ursachen und Lösungen für diese Probleme.  Tabelle A-1. Allgemeine Fehlerbehebung im Cluster       Problem Mögliche Ursache Maßnahme Die Knoten können nicht auf das  Das Speichersystem ist nicht korrekt mit Überprüfen Sie, ob die Kabel zwischen dem Knoten und dem  Speichersystem zugreifen oder die den Knoten verkabelt oder die Speichersystem korrekt angeschlossen sind.
  • Seite 27 Dem virtuellen Snapshot-Laufwerk Das virtuelle Snapshot-Laufwerk wurde Heben Sie die Zuweisung des virtuellen Snapshot-Laufwerks an das kann kein Laufwerkbuchstabe fälschlicherweise dem Knoten  Quelllaufwerk auf, und weisen Sie ihn dem Knoten zu, dem das zugewiesen werden. zugewiesen, dem das Quelllaufwerk Quelllaufwerk zugeordnet ist. Weitere Informationen finden Sie unter nicht zugeordnet ist.

Diese Anleitung auch für:

Powervault md3220