Dell PowerVault MD3200i Handbuch

Powervault md storage array vcenter plug-in for vmware vsphere
Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Dell PowerVault MD Storage Array vCenter Plug-in for
VMware vSphere
Installation and Configuration Guide

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Dell PowerVault MD3200i

  Inhaltszusammenfassung für Dell PowerVault MD3200i

  • Seite 1 Dell PowerVault MD Storage Array vCenter Plug-in for VMware vSphere Installation and Configuration Guide...
  • Seite 2 WARNUNG: Durch eine WARNUNG werden Sie auf Gefahrenquellen hingewiesen, die materielle Schäden, Verletzungen oder sogar den Tod von Personen zur Folge haben können. © 2013 Dell Inc. In diesem Text verwendete Marken: Dell , das Dell Logo, Dell Boomi , Dell Precision...
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Contents 1 Übersicht............................7 ............................7 Installation Prerequisites ....................8 Konfigurationsbeschränkungen und Skalierbarkeit ..........................8 Unterstützung für Laufwerkspools ............................8 Unterstützte Lokalisierungen ....................8 Protokolle, Warnungen und Fehlermeldungen ........................9 Herunterladen des MD vCenter Plug-ins ......................9 Aktualisieren einer vorherigen Version ......................9 Anforderungen für den Anwendungsserver ......................
  • Seite 4 5 Verwenden des MD vCenter Plug-ins................... 33 ..........................33 MD vCenter Plug-in-Funktionen ..........................33 Ansicht „Zusammenfassung“ ......................... 34 Organisieren der Speicher-Arrays ........................34 Verwenden von Systemkennnummern ................... 36 Zuweisen von Systemkennnummern und Werten ........................36 Verwalten der Systemkennnummern ..........................37 MD vCenter Plug-in-Sicherheit ................37 Akzeptieren und Installieren eines Trusted SSL-Zertifikats .......................
  • Seite 5 ................... 67 Parameter der virtuellen Laufwerkskopie ändern ..............................67 Remote-Replikation ..................67 Synchrone Remote-Replikation (Legacy-basierend) ....................68 Erstellung der synchronen Remote-Replikation ....................69 Aufheben der synchronen Remote-Replikation ................69 Wiederaufnehmen der Synchronen Remote-Replikation ................69 Ändern der Rollen für die synchrone Remote-Replikation ....................70 Testen der synchronen Remote-Replikation ................70...
  • Seite 6 ............................87 Related Documentation ..........................87 VMware Support Information ............................87 Kontaktaufnahme mit Dell...
  • Seite 7: Übersicht

    Übersicht Das Dell PowerVault MD Speicher-Array vCenter-Plug-in ermöglicht die integrierte Verwaltung von Speicher-Arrays der Dell MD-Serie von einem VMware vSphere-Client aus. Die Aktivierung einer einzelnen vSphere-basierten Verwaltungsschnittstelle eliminiert den Bedarf, proprietäre Speicher-Array-basierte Verwaltungstools zu installieren, warten und ihre Verwendung zu erlernen. Unter Verwendung des MD vCenter Plug-ins kann ein Administrator Folgendes tun: •...
  • Seite 8: Konfigurationsbeschränkungen Und Skalierbarkeit

    Speicher-Array beeinflussen die Gesamtleistung des MD vCenter Plug-ins. Eine größere Anzahl von verwalteten Speicher-Arrays (mehr als 250) erfordert mehr als 4 GB von RAM auf Ihrer Serverplattform. Weitere Informationen zu MD-Series Support Matrix unter dell.com/support. Einschränkungen der Unterstützung finden Sie in der Unterstützung für Laufwerkspools...
  • Seite 9: Herunterladen Des Md Vcenter Plug-Ins

    Support Matrix unter dell.com/support für weitere Informationen über unterstütze Firmware-Versionen, Betriebssystemversionen und andere unterstützte Hardwarekomponenten. ANMERKUNG: Wenn Sie von Ihrem Anwendungsserver nicht auf dell.com/support zugreifen können, laden Sie das Installationsprogramm für das MD vCenter Plug-in auf einen anderen Host herunter und kopieren Sie anschließend die Installationsdateien auf den Anwendungsserver.
  • Seite 10: Installieren Des Md Vcenter Plug-Ins

    Komponente Benötigte Informationen Array-Name MD Speicher-Array Kennwort IP-Adressen: Installieren des MD vCenter Plug-ins ANMERKUNG: Das MD vCenter Plug-in muss auf dem Anwendungsserver installiert sein. Wenn Sie das Installationspaket an einen anderen Speicherort heruntergeladen haben, kopieren Sie die Installationsdateien auf den Anwendungsserver, bevor Sie die hier gezeigten Schritte ausführen. Starten Sie das Installationsprogramm für das MD vCenter Plug-in vom Anwendungsserver, wählen Sie Ihre Sprache und klicken Sie auf OK.
  • Seite 11: Konfigurieren Des Anwendungsservers Und Des Md Vcenter Plug-Ins

    Wählen Sie in der Menüleiste des vSphere Clients Plug-ins → Plug-ins verwalten aus. • Das Dell MD Speicher-Array vCenter Plug-in sollte als Aktiviert aufgeführt sein Wenn das MD vCenter Plug-in als deaktiviert aufgeführt wird, was durch eine Fehlermeldung angezeigt wird, die darauf hinweist, dass keine Verbindung zum Anwendungsserver aufgebaut werden kann, prüfen Sie, ob die für den Jetty-...
  • Seite 12: Konfigurieren Der Speicheradministratorrollen

    Konfigurieren der Speicheradministratorrollen Vorher definierte vCenter Benutzer verfügen standardmäßig über keinen Zugriff auf MD Speicher-Arrays. Um mithilfe des MD vCenter Plug-ins Lese- oder Lese-/Schreibberechtigungen für die Speicher-Arrays einzurichten, muss die Rolle des Benutzers geändert werden. Erstellen einer Speicheradministratorrolle Klicken Sie im Bereich Verwaltung auf der vSphere Client-Startseite auf Rollen. Es wird eine Liste mit Rollen und Verwendungen angezeigt.
  • Seite 13 Abbildung 4. Neue Rolle hinzufügen Geben Sie im Textfeld Name einen Namen für die neue Rolle ein. Wählen Sie aus der Liste Berechtigungen die Zugriffsberechtigungen aus, die Sie dieser Rolle zuweisen möchten. ANMERKUNG: Eine Administratorrolle kann nicht bearbeitet werden. Wenn der Administratorbenutzer zur Speicherverwaltung verwendet wird, muss daher eine neue Rolle erstellt werden und alle notwendigen Berechtigungen dieser Rolle hinzugefügt werden.
  • Seite 14: Hinzufügen Eines Vorhandenen Benutzers Zur Speicheradministratorrolle

    ANMERKUNG: Vorhandene Nicht-Administratorrollen können unter Umständen geändert werden, um die neu erstellten Speicheradministratorberechtigungen einzuschließen. Eine vorhandene Administratorrolle darf jedoch nicht geändert werden. Hinzufügen eines vorhandenen Benutzers zur Speicheradministratorrolle Führen Sie diese Schritte aus, um vorhandene Benutzer der von Ihnen vorher erstellten Speicheradministratorrolle hinzuzufügen.
  • Seite 15: Unberechtigte Verwendung Der Plug-In-Meldung

    Speicheradministratorrolle "Nur Lesen" oder "Lesen/Schreiben" sind. Abbildung 7. Unberechtigte Benutzermeldung Konfigurieren der SAS-Unterstützung auf ESX- und ESXi-Hosts Um das MD vCenter Plug-in für ESX- oder ESXi-Hosts, die mit SAS-basierten Dell MD Speicher-Arrays verbunden werden zu konfigurieren, muss der SAS SMI-S-Provider auf dem Host aktualisiert werden.
  • Seite 16: Anforderungen Für Die Verwendung Eines Sas-Hosts

    ANMERKUNG: ANMERKUNG: SAS wird nur auf ESX/ESXi 4.1 oder neueren Hosts unterstützt. Frühere ESX/ESXi- Versionen unterstützen keine SAS-basierten Speicher-Array-Verbindungen. ANMERKUNG: Diese Aktualisierung ist nur erforderlich, um die Option Konfiguration Host zum Speicher zur Konfiguration von Speicher-Arrays zu erlauben, die über SAS verbunden sind. Wenn die Speicher-Arrays bereits konfiguriert sind oder nicht über SAS verbunden sind, ist es nicht notwendig, den Eingangs-Provider zu aktualisieren.
  • Seite 17: Installieren Der Sas-Provider-Aktualisierung

    Wählen Sie Verwaltungsagenten neu starten aus. Drücken Sie die Esc-Taste, um das Menü Konfiguration zu schließen. Installieren der SAS-Provider-Aktualisierung Der folgende Abschnitt enthält zwei separate Schritte zur Installation der SAS-Provider-Aktualisierung, je nachdem ob Sie einen ESX- oder einen ESXi-Host konfigurieren. Installieren der SAS-Provider-Aktualisierung (nur ESX 4.1 Server) Verwenden Sie die nachfolgenden Schritte, um die SAS-Provider-Aktualisierung auf ESX 4.1 Servern zu installieren: Verwenden Sie entweder SFTP oder SCP, um die Datei vmware-esx4.1-SAS-provider.vib auf Ihren Ziel-ESX-Host zu...
  • Seite 18: Installieren Des Sas Provider (Nur Für Server Esxi 5.0 Und 5.1)

    Geben Sie esxupdate --vib-view query | grep lsi-provider in derselben Befehlszeile ein. Die aufgeführte Version ist lsi-provider-410.04.V0.24-140815. Geben Sie esxupdate -b file:$PWD/vmware-esx4.1-SAS-provider.vib --nodeps --nosigcheck --maintenancemode update für die Installation des Pakets ein. ANMERKUNG: Der obige Befehl esxupdate nimmt an, dass die .vib-Datei sich in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis befindet.
  • Seite 19: Konfigurieren Des Md-Speicher-Arrays Für Esx/Esxi

    Konfiguration neuer Hosts auf dem Speicher-Array unter Verwendung der Worldwide Names (WWNs) der vom Host stammenden HBAs. Der standardmäßige ESX/ESXi-Mehrfachpfad-Modus für Dell MD Speicher-Arrays ist Most Recently Used (MRU). Der standardmäßige ESX/ESXi-Mehrfachpfad-Modus für Dell MD Speicher-Arrays ist Most Recently Used (MRU). Diese Vorgehensweise erlaubt ein Höchstmaß an E/A-Durchsatz vom Host an das Speicher- Array.
  • Seite 20 Abbildung 8. Dual-Port-HBA-Konfiguration (Fibre Channel) Dieses Beispiel zeigt eine vollständig redundante Fabric-Konfiguration. Wenn ein Fibre Channel-Switch oder HBA ausfällt, verbindet der alternative Switch beide Speicher-Controller im Speicher-Array. Wenn ein Speicher-Controller ebenfalls ausfällt, kann der Host trotzdem noch auf den verbleibenden Controller zugreifen und alle virtuellen Laufwerke werden auf diesen Controller umgeleitet.
  • Seite 21 Abbildung 9. Konfiguration, die Single-Point-Fehler zeigt.
  • Seite 22: Gruppieren Von Hbas Und Erstellen Von Virtuellen Hosts

    Abbildung 10. Konfiguration, die Double-Point-Fehler zeigt. Diese Vorgehensweise funktioniert problemlos im Falle eines Hardwarefehlers, MRU erhält jedoch nur einen aktiven Pfad für jede HBA-Gruppe aufrecht. Wenn Sie einen ESX/ESXi-Host mit vier HBAs betreiben, ist daher immer nur ein HBA aktiv. Gruppieren von HBAs und Erstellen von virtuellen Hosts Um größeren E/A-Durchsatz vom Host zum Speicher-Array zu erreichen, gruppieren Sie HBAs in Paaren und erstellen Sie virtuelle Hosts für jedes Paar.
  • Seite 23: Bandbreite Verwalten

    Bandbreite verwalten Gruppierung von HBAs in Paaren und Verwenden von virtuellen Laufwerken zum Erstellen einer vollständig redundanten Konfiguration erfordern zwar zusätzlichen Verwaltungsaufwand, um die LUNs zwischen Hosts/Hostgruppen auszugleichen, damit die Bandbreite der Fibre Channel-Verbindung allen HBA-Gruppen gleichermaßen zur Verfügung steht. Wenn diese Vorgehensweise auf eine Fibre Channel-Konfiguration angewandt wird, erkennt das automatische Host-Konfigurationsdienstprogramm nicht, welche HBAs für welchen Fabric-Bereich konfiguriert sind.
  • Seite 24: Konfigurieren Des Alua-Supports

    Multipath-Richtlinie in Round Robin Um die neue Forderungsregel zu erstellen, verwenden Sie folgenden Befehl: #esxcli storage nmp satp rule add -s VMW_SATP_ALUA -V DELL -M array_model -c tpgs_on -P VMW_PSP_RR -e “Dell ALUA Claim Rule”. Ersetzen Sie das Array-Modell mit einem der folgenden:...
  • Seite 25: Netzwerkkonfiguration Für Fibre Channel- Und Iscsi-Speicher (Nur Für Esx/Esxi 4.X)

    Netzwerkkonfiguration für Fibre Channel- und iSCSI-Speicher (nur für ESX/ESXi 4.x) Die Speicher-Arrays der Dell Serien MD3600i und MD3600f sind nicht im ESX/ESXi 4.x SATP (Storage Array Type Plug- in)-Treiber aufgeführt. Aus diesem Grund müssen beide Speicher-Array-Produkt-IDs manuell dem SATP hinzugefügt werden, um die Umleitung ordnungsgemäß...
  • Seite 26: Netzwerkkonfiguration Für Md-Series Fibre Channel Speicher-Arrays

    Netzwerkkonfiguration für MD-Series Fibre Channel Speicher-Arrays Wenn Sie ein Speicher-Array der Dell MD3600f-Serie oder MD Dense mit ESX/ESXi 4.x einsetzen, führen Sie die folgenden Befehle aus, bevor Sie dem Host ein virtuelles Laufwerk des Fibre Channel-Speicher-Arrays zuweisen: • Führen Sie von der ESX/ESXi-Konsole #esxcli nmp satp addrule -v DELL -M MD36xxf -s VMW_SATP_LSI aus •...
  • Seite 27: Konfigurieren Des Esx/Esxi-Hosts

    Konfigurieren des ESX/ESXi-Hosts So verwenden Sie das Dienstprogramm Automatische Host-Konfiguration: Wechseln Sie zu Hosts und Cluster auf der Homepage des vSphere Clients. Wählen Sie den Host aus, den Sie konfigurieren möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Host und wählen Sie ESX-Host für Speicher-Array konfigurieren aus. Abbildung 15.
  • Seite 28: Esx-Host Zum Speicher-Array Konfigurieren

    ESX-Host zum Speicher-Array konfigurieren Im Assistenten „ESX-Host zum Speicher-Array konfigurieren“ können Sie sehen, wie der aktuelle Host für das Speicher- Array konfiguriert ist (wenn diese Konfiguration bereits besteht). Sie können den Assistenten auch dazu verwenden, einen Host oder eine Hostgruppe hinzuzufügen, zu entfernen oder umzubenennen oder dazu, den Host für ein anderes Speicher-Array zu konfigurieren.
  • Seite 29 – Um die vorgeschlagene Konfiguration zu übernehmen, klicken Sie auf Weiter. Fahren Sie mit Schritt 10 fort, um die Konfiguration abzuschließen. – Wählen Sie zum manuellen Konfigurieren des Hosts Manuelle Konfiguration verwenden aus und fahren Sie mit Schritt 6 fort. Abbildung 17.
  • Seite 30 Abbildung 18. Host-Dialog manuell hinzufügen ANMERKUNG: Der Assistent „ESX-Host zum Speicher-Array konfigurieren“ erkennt nicht, wie die Fibre- Channel-Switch-Struktur eingeteilt wird. Vorgeschlagene Konfigurationen basieren auf erkannten HBA-Ports und erfordern möglicherweise, dass die Struktur neu eingeteilt wird, basierend auf Ihrer spezifischen Verkabelungsumgebung. Bestehende Hosts oder Hostgruppen können nicht umbenannt oder entfernt werden.
  • Seite 31 Abbildung 19. Wenden Sie die Änderungen am Speicher-Array an...
  • Seite 33: Verwenden Des Md Vcenter Plug-Ins

    Verwenden des MD vCenter Plug-ins Dieser Abschnitt beschreibt die Verwendung der Speicherverwaltungsfunktionen im MD vCenter Plug-in. Bevor Sie fortfahren, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Host- und Speicher-Array gemäß der Beschreibung in den vorherigen Abschnitten konfiguriert haben. MD vCenter Plug-in-Funktionen Die folgenden Funktionen stehen im MD vCenter Plug-in zur Verfügung: •...
  • Seite 34: Organisieren Der Speicher-Arrays

    Organisieren der Speicher-Arrays Mit dem MD vCenter Plug-in können Sie Ihre Speicher-Arrays in hierarchische Ansichten, die auf benutzerdefinierten Systemkennnummern und Ordnern beruhen, organisieren. Sämtliche Speicher-Arrays sind dem Ordner Alle Speicher-Arrays zugeordnet. Wenn Sie diesen Ordner auswählen, werden alle ermittelten Speicher-Arrays auf der rechten Seite der Ansicht vSphere-Client angezeigt. Die Auswahl eines einzelnen Speicher-Arrays zeigt die folgenden Informationen in der Registerkarte Zusammenfassung an: Abbildung 21.
  • Seite 35 Abbildung 22. Speicher-Array-Bedienfeld-Konfiguration mit allen Systemkennnummer-Werten Wenn Sie ein Platzhalterzeichen (*) in einem Systemkennnummer-Wert verwenden, wird die Ordner-Ansicht automatisch Unterordner erstellen, die auf den Systemkennnummer-Werten beruhen, wie in Fehler! Referenzquelle nicht gefunden gezeigt. Wenn Sie einen spezifischen Wert zuweisen, werden keine Unterordner erstellt. Abbildung 23.
  • Seite 36: Zuweisen Von Systemkennnummern Und Werten

    Zuweisen von Systemkennnummern und Werten Systemkennnummern sind benutzerdefinierte Daten-Tags, die mit jedem Speicher-Array verbunden werden können. Sie stellen eine Methode zum Sortieren und Organisieren der Speicher-Arrays bereit, die auf Ihrer Umgebung und Ihren Anforderungen basiert. So definieren Sie einen Systemkennnummer-Wert und weisen ihn einem Speicher-Array zu: Wählen Sie ein Speicher-Array aus der Liste Alle Speicher-Arrays aus.
  • Seite 37: Md Vcenter Plug-In-Sicherheit

    Wertes. Durch dieses Dialogfeld können Sie Systemkennnummer-Schlüssel und Systemkennnummer-Werte hinzufügen, entfernen oder umbenennen. Abbildung 25. Fenster „Tags verwalten“ Systemkennnummer-Schlüssel und -Werte dürfen nicht durch dieses Fenster von einzelnen Speicher-Arrays entfernt werden. MD vCenter Plug-in-Sicherheit Das MD vCenter Plug-in verwendet Secure Sockets Layer (SSL) für eine sichere Kommunikation zwischen dem vSphere Client und dem Anwendungsserver.
  • Seite 38 Abbildung 26. Alarmmeldung SSL-Sicherheit Um diese Meldung zu vermeiden, können Sie das während der Installation erzeugte Zertifikat in den Speicher des Systems für vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen importieren. Befolgen Sie dazu die folgenden Schritte. Wenn jedoch CA-signierte SSL-Zertifikate nicht verwendet werden, kann diese Alarmmeldung nicht unterdrückt werden.
  • Seite 39 Abbildung 27. Dialogfeld „Zertifikat installieren“ Klicken Sie im Fenster Zertifikat auf Zertifikat installieren. Klicken Sie im Zertifikat-Importassistenten auf Weiter.
  • Seite 40 Abbildung 28. Zertifikat-Importassistent Wählen Sie im Fenster Zertifikatsspeicher die Option Alle Zertifikate dem folgenden Speicher zuweisen. Klicken Sie auf Browse (Durchsuchen). Markieren Sie im Fenster Zertifikatsspeicher auswählen die Option Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen und klicken Sie auf OK.
  • Seite 41 Abbildung 29. Wählen Sie das Dialogfeld „Zertifikatsspeicher“ aus. Klicken Sie auf Next (Weiter). Klicken Sie auf Finish (Fertigstellen). Ein Sicherheits-Warnmeldungskästchen wird angezeigt. Prüfen Sie die Informationen und klicken Sie auf Ja, um das Zertifikat dem Speicher hinzuzufügen.
  • Seite 42: Erweiterte Microsoft Browser-Sicherheit

    Abbildung 30. Sicherheits-Warnmeldungskästchen ANMERKUNG: Der Betreffname des Systems im Zertifikat muss mit dem Systemnamen des vCenter Servers im Anmeldebildschirm des vSphere Clients übereinstimmen. Andernfalls erhalten Sie auch weiterhin Warnmeldungen, die Sie darauf hinweisen, dass das Zertifikat nicht mit dem Standortnamen übereinstimmt. Erweiterte Microsoft Browser-Sicherheit Wenn Microsoft Enhanced Internet Explorer Security auf dem vSphere Client System installiert ist, sperrt die Sicherheitskonfiguration Inhalte von der Website und eine Warnmeldung wird angezeigt.
  • Seite 43 Abbildung 31. Erweiterte Microsoft Sicherheits-Meldung ANMERKUNG: Wenn Sie die Option Datei speichern verwenden, müssen Sie ebenfalls den DNS-Namen oder die IP-Adresse des Anwendungsservers für das MD vCenter Plug-in in einem Nicht-SSL-Format (z. B., http:// 192.168.10.14) als vertrauenswürdige Website angeben.
  • Seite 44: Konfiguration Von Speicher-Arrays

    Abbildung 32. Vertrauenswürdige Microsoft Websites Konfiguration von Speicher-Arrays Um das MD vCenter Plug-in zur Erstellung und Änderung von virtuellen Laufwerken auf dem Speicher-Array zu nutzen, klicken Sie auf das Symbol Dell MD Speicher-Array vCenter Plug-in auf der vSphere Client-Startseite.
  • Seite 45 Abbildung 33. vSphere Client-Startseitenzugriff auf MD vCenter Plug-in Durch Klicken auf das Symbol öffnet sich die Ansicht MD vCenter Plug-in Speicher-Array-Manager und es wird eine Liste mit bekannten Speicher-Arrays angezeigt.
  • Seite 46: Speicher-Arrays Ermitteln

    Abbildung 34. Ansicht „MD vCenter Plug-in Array-Manager“ Speicher-Arrays ermitteln So fügen Sie mithilfe automatischer Ermittlung dem vCenter Plug-in ein Speicher-Array hinzu: Im Bereich Befehle der Ansicht Array-Manager, klicken Sie auf Arrays ermitteln. Geben Sie im Fenster Speicher-Arrays ermitteln den Start- und End-TCP/IP-Adressbereich an, den Sie ermitteln wollen.
  • Seite 47: Hinzufügen Von Speicher-Arrays Zur Vcenter Plug-In Manager-Ansicht

    Abbildung 35. Speicher-Array-Ermittlung Klicken sie auf Ermitteln, um die Ermittlungssuche zu starten. Je nachdem, welcher Bereich angegeben wurde, kann die Ermittlung mehrere Minuten in Anspruch nehmen. Nach Abschluss der Ermittlung wird eine Liste von ermittelten Arrays angezeigt. Wählen sie die Speicher-Arrays aus, die dem vCenter Plug-in hinzugefügt werden sollen, indem Sie auf das/die Kontrollkästchen neben dem/den Speicher-Array-Namen klicken.
  • Seite 48 So fügen Sie mithilfe des MD vCenter Plug-ins ein Speicher-Array hinzu: Im Bereich Befehle in der Array-Manager-Ansicht, klicken Sie auf Array hinzufügen. Abbildung 36. Speicher-Array hinzufügen Ein Dialogfeld wird angezeigt, das die Textfelder für den DNS-Namen und die IP-Adresse, sowie für RAID Controller 0 und 1, und auch ein Kennwort-Feld anzeigt.
  • Seite 49: Entfernen Von Speicher-Arrays Aus Der Vcenter Plug-In Manager-Ansicht

    Geben Sie unter Kennwort ein Kennwort für das hinzugefügte Speicher-Array ein. Dieses Kennwort wird vom MD vCenter Plug-in für den Zugriff auf das Speicher-Array erfordert. Es ändert sich nicht und überschreibt kein vorhandenes Speicher-Array-Kennwort im Dell MD Speicher-Manager. Optional können Sie eindeutige Systemkennnummer-Schlüssel und -Werte für Ihre Speicher-Arrays erstellen.
  • Seite 50: Ändern Des Kennworts Für Das Md Vcenter Plug-In

    Abbildung 39. Dialogfeld „Speicher-Array bearbeiten“ Ändern des Kennworts für das MD vCenter Plug-in Folgen Sie diesen Schritten, um das Kennwort für das vCenter-Plug-in zu ändern: Öffnen Sie die Ansicht Array-Manager. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf den Namen des Speicher-Arrays. Klicken Sie im rechten Fensterbereich auf Speicher-Array bearbeiten.
  • Seite 51: Konfigurations-Backup Des Speicher-Arrays

    Konfigurations-Backup des Speicher-Arrays Das MD vCenter Plug-in unterstützt die Sicherung von Konfigurationen in Scriptdateien, die auf ein Speicher-Array des Dell MD Storage Manager (MSDM) angewandt werden können. Diese Scriptdateien ermöglichen die Wiederherstellung der Speicher-Array-Konfiguration. Diese Wiederherstellung umfasst z. B. den Speicher-Array-Namen, die Laufwerksgruppenkonfigurationen, die Namen virtueller Laufwerke und die Kapazität virtueller Laufwerke.
  • Seite 52: Beginnen Einer Manuellen Speicherung Einer Konfiguration

    Abbildung 40. Meldung „Konfiguration automatisch speichern“ ANMERKUNG: Die automatischen Sicherungs-Scriptdateien werden im Verzeichnis C:\Program Files (x86)\Dell\MD Storage Array vCenter Plug-In\jetty\savecfg gespeichert. Beginnen einer manuellen Speicherung einer Konfiguration So führen Sie eine manuelle Speicherung einer Konfiguration durch: Öffnen Sie die Ansicht Speicher-Array-Manager.
  • Seite 53: Formatieren Von Virtuellen Laufwerken

    Wählen Sie den Speicherort und den Dateinamen für das Script der Sicherungskonfiguration aus. Klicken Sie auf Speichern. Formatieren von virtuellen Laufwerken Bevor Sie mithilfe von VMFS Datenspeichern virtuelle Laufwerke formatieren, müssen Sie die Speicherzuweisung für die ESX/ESXi-Systeme planen. Dazu gehört auch die Anzahl und Größe der zu verwendenden virtuellen Laufwerke. ANMERKUNG: Weitere Informationen zur Planung virtueller Laufwerke, einschließlich von Prognosen, iSCSI-SAN-Konfigurationshandbuch: Adaptationsmaßnahmen und der Freigabe von Laufwerken finden Sie im...
  • Seite 54: Verwenden Des Adaptationsschemas Für Planungsüberlegungen Zu Virtuellen Laufwerken

    ANMERKUNG: Laufwerksfreigaben sind nur innerhalb eines bestimmten Hosts wirksam. Die Laufwerksfreigaben für virtuelle Maschinen auf einem Host haben keine Auswirkung auf virtuelle Maschinen auf anderen Hosts. Führen Sie Anwendungen aus, um zu ermitteln, welche virtuelle Maschinen-Leistung akzeptabel ist. Verwenden des Adaptationsschemas für Planungsüberlegungen zu virtuellen Laufwerken Erstellen eines großen virtuellen Laufwerks, z.
  • Seite 55 • Einen vorhandenen Laufwerkpool oder eine vorhandene Laufwerksgruppe (mit freier Kapazität) • Nicht konfigurierten Speicherplatz im Speicher-Array So erstellen Sie eine neue Laufwerksgruppe: Wählen Sie die Laufwerksgruppe, den Laufwerkpool oder den nicht konfigurierten Speicherplatz aus, von dem Sie die Laufwerksgruppe erstellen möchten. Klicken Sie auf Laufwerksgruppe erstellen.
  • Seite 56: Erstellen Virtueller Laufwerke

    Kapazität erstellt werden, die Kapazität kann aber mit erweiterter Nutzung wachsen. Weitere Administrator's Guide (Administratorhandbuch) für Ihr Informationen über schlanke virtuelle Laufwerke finden Sie im MD-Speicher-Array auf dell.com/ support/manuals. Erstellen eines virtuellen Standardlaufwerks Nachdem Sie eine neue Laufwerksgruppe erstellt haben, können Sie aus der freien Kapazität in der Laufwerksgruppe virtuelle Laufwerke erstellen.
  • Seite 57: Erstellen Eines Virtuellen Laufwerks Mit Schlanker Speicherzuweisung

    Erstellen eines virtuellen Laufwerks mit schlanker Speicherzuweisung So erstellen Sie ein virtuelles Laufwerk mit schlanker Speicherzuweisung: Wählen Sie das Speicherobjekt aus und klicken Sie auf Virtuelles Laufwerk erstellen. Der Assistent Laufwerksgruppe erstellen wird angezeigt. Abbildung 45. Dialogfeld „Virtuelles Laufwerk erstellen“ Geben Sie im Textfeld Name den Namen des virtuellen Laufwerks ein.
  • Seite 58: Zuweisung Eines Virtuellen Laufwerks

    Klicken Sie auf OK, um das schlanke virtuelle Laufwerk zu erstellen. Zuweisung eines virtuellen Laufwerks Verwenden Sie nach dem Erstellen virtueller Laufwerke die Registerkarte Zuordnungen, um dem ESX/ESXi-Host die virtuellen Laufwerke zur Verfügung zu stellen. In dieser Ansicht können Sie Hosts, Hostgruppen und Zuordnungen von virtuellen Laufwerken verwalten.
  • Seite 59: Datastores-Ansicht

    Abbildung 48. Speicheradapter erneut prüfen In dieser Ansicht kann der Benutzer auch überprüfen, ob die richtige Anzahl an Pfaden konfiguriert wurde. Durch Rechtsklicken auf eines der Geräte, die unter dem Speicheradapter aufgelistet sind und durch Auswählen von Pfade verwalten erscheint ein Fenster, das die Anzahl der Pfade für das Zielgerät anzeigt. Für jedes Gerät sollten vier Pfade angezeigt werden –...
  • Seite 60: Erweiterungsfunktion „Snapshots

    Datenspeicher anzeigen. Diese Ansicht zeigt auch weitere Informationen zum Datenspeicher an, z. B. die Speichergröße, die LUN-Nummer und den technischen Zustand. Die Datastores - Ansicht ist kontextsensitiv, so dass beim Auswählen einer VM in der Strukturansicht nur Speicherelemente für die ausgewählte VM angezeigt werden. Gesamtzustand. Abbildung 50.
  • Seite 61: Deaktivieren Eines Legacy-Snapshots

    Abbildung 51. Dialogfeld „Erstellen eines Legacy-Snapshots“ Ändern eines oder mehrerer Snapshot-Attribute: – Snapshot-Name – Name des neuen Snapshots des virtuellen Laufwerks – Snapshot-Repository-Name – Name der neuen Repository des virtuellen Laufwerks – Prozent des grundlegenden virtuellen Laufwerks – Prozentualer Anteil des grundlegenden virtuellen Laufwerks, der für die Repository verwendet werden soll –...
  • Seite 62: Zeitpunkt-Snapshots

    Zeitpunkt-Snapshots Die Erweiterungsfunktion Zeitpunkt (PiT-Point-in-Time)-Snapshots ermöglicht es, ein Abbild des virtuellen Basis- Laufweerks zu erstellen, das dazu verwendet werden kann, entweder zurückzukehren oder eine virtuelle Laufwerkskopie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erstellen, die einem Host entweder als schreibgeschützt oder mit Lese-/Schreibzugriff zur Verfügung gestellt wird.
  • Seite 63: Erstellen Eines Virtuellen Snapshot-Laufwerks

    Abbildung 53. Dialogfeld „Snapshot-Abbild erstellen“ Wählen Sie im Drop-Down-Feld Virtuelles Laufwerk das virtuelle Basislaufwerk des Snapshot-Abbilds. Wählen einer vorhandenen Snapshot-Gruppe zur Verwendung des neuen Abbilds. ANMERKUNG: Falls dies das erste Snapshot-Abbild für das grundlegende virtuelle Laufwerk ist, wird eine neue Snapshot-Gruppe erstellt, falls noch keine manuell erstellt wurde. Klicken Sie auf Finish (Fertigstellen).
  • Seite 64: Erstellen Einer Virtuellen Laufwerkskopie

    Abbildung 54. Virtuelles Snapshot-Laufwerk erstellen Wählen Sie Zugriffsmodus für das virtuelle Snapshot-Laufwerk. Klicken Sie auf Finish (Fertigstellen). Erstellen einer virtuellen Laufwerkskopie Wenn auf einem MD Speicher-Array, das von einem MD vCenter Plug-in verwaltet wird, die Erweiterungsfunktion Virtuelle Laufwerkskopie aktiviert ist, erscheint die Registerkarate „Virtuelle Laufwerkskopie“. Mit den Funktionen in dieser Registerkarte können die virtuellen Laufwerkskopien auf dem ausgewählten Speicher-Array verwaltet werden.
  • Seite 65: Erstellen Einer Neuen Virtuellen Laufwerkskopie

    Abbildung 55. Verwaltung von virtuellen Laufwerkskopien In dieser Registerkarte werden alle Vorgänge zu virtuellen Laufwerkskopien und der aktuelle Status aller virtuellen Laufwerkskopien angezeigt. Im Bereich Befehle stehen die folgenden Optionen zur Verfügung: • Virtuelle Laufwerkskopie erstellen • Erneut kopieren • Stopp •...
  • Seite 66 Abbildung 56. Dialogfeld „Virtuelles Laufwerk erstellen“ Klicken Sie auf Weiter, um das virtuelle Ziellaufwerk für die virtuelle Laufwerkskopie auszuwählen, und um die gewünschte Kopierpriorität auszuwählen. Abbildung 57. Dialogfeld „Virtuelle Laufwerkskopie - Ziel“ Nachdem die virtuelle Laufwerkskopie erstellt wurde, kann sie in der Registerkarte Virtuelle Laufwerkskopie verwaltet werden.
  • Seite 67: Parameter Der Virtuellen Laufwerkskopie Ändern

    Parameter der virtuellen Laufwerkskopie ändern So ändern Sie das virtuelle Ziellaufwerk für den Lese-/Schreibzugriff oder für die Änderungspriorität: Wählen Sie eine bestehende Datenträgerkopie aus der Liste. Klicken Sie auf Parameter der virtuellen Laufwerkskopie ändern. Wählen Sie im Drop-Down-Menü Kopierpriorität die neue Priorität für die virtuelle Laufwerkskopie aus. Abbildung 58.
  • Seite 68: Erstellung Der Synchronen Remote-Replikation

    Abbildung 59. Ansicht „Synchrone Remote-Replikation“ Erstellung der synchronen Remote-Replikation Führen Sie diese Schritte aus, um mit dem MD vCenter Plug-in eine Remote-Replikation herzustellen. ANMERKUNG: Um eine Remote-Replikation zu erstellen, müssen beide Speicher-Arrays (lokal und Remote) der Ansicht Array Manager hinzugefügt werden. Klicken Sie in der Registerkarte Remote-Replikation auf Remote-Replikation erstellen.
  • Seite 69: Aufheben Der Synchronen Remote-Replikation

    Abbildung 60. Bestätigung der synchronen Remote-Replikation Aufheben der synchronen Remote-Replikation Um die Remote-Replikation eines Laufwerkspaars aufzuheben, klicken Sie auf Replikation aufheben im Bereich Befehle in der Registerkarte Remote-Replikation. Die E/A zwischen den replizierten Paaren ist vorübergehend aufgehoben, die Replikation bleibt jedoch bestehen. Wiederaufnehmen der Synchronen Remote-Replikation Um mit der Remote-Replikation fortzufahren, klicken Sie auf Replikation wieder aufnehmen im Bereich Befehle in der Registerkarte Remote-Replikation.
  • Seite 70: Testen Der Synchronen Remote-Replikation

    Testen der synchronen Remote-Replikation Beim Testen einer Remote-Replikation werden die Roundtrip-Zeiten zwischen den virtuellen Laufwerken im replizierten Paar angezeigt. Die Zeiten werden als durchschnittliche Roundtrip-Zeiten, kürzeste Roundtrip-Zeiten und längste Roundtrip-Zeiten angezeigt. Um die Remote-Replikation zu testen, klicken Sie auf Replikations-Datenübertragung testen. Ändern der Parameter für die synchrone Remote-Replikation Um die Parameter des replizierten Paars zu ändern, z.
  • Seite 71 replizierte Paare können nur Mitglied einer Remote-Replikationsgruppe sein. Ein Speicher-Array darf nicht mehr als vier Remote-Replikationsgruppen enthalten. ANMERKUNG: Um die Remote-Replikation im MD vCenter-Plug-in zu konfigurieren, müssen beide Arrays (lokal und remote) dem Plugin hinzugefügt oder von diesem verwalten werden. Falls eines der Arrays vom Plug-in entfernt wird, werden die zwischen den beiden Arrays konfigurierten Replikationsbeziehungen nicht im Plug-in angezeigt.
  • Seite 72: Löschen Von Remote-Replikationsgruppen

    Abbildung 62. Dialogfeld Remote-Replikationsgruppe erstellen Geben Sie im Feld Remote-Replikationsgruppenname einen eindeutigen Namen ein. Wählen Sie aus der Liste Remote-Speicher-Array das Remote-Speicher-Array aus. ANMERKUNG: Die Liste Remote-Speicher-Array zeigt nur die Speicher-Arrays an, die die Wahl als Remote- Speicher-Array unterstützen. Wählen Sie aus der Verbindungstypliste den Verbindungstyp für die Spiegelungsgruppe. Die Liste Verbindungstyp zeigt nur die Verbindungstypen an, die asynchrone Remote-Replikationsgruppen unterstützen.
  • Seite 73: Replikationspaare

    Abbildung 63. Dialogfeld Remote-Replikationsgruppe löschen Markieren Sie das Kontrollkästchen Bestätigung. Klicken Sie auf OK. Die Remote-Replikationsgruppe wird von der Tabelle Remote-Replikations-Gruppen entfernt. Replikationspaare Die beiden virtuellen Laufwerke in einem Replikationspaar arbeiten als eine Entität, was Ihnen erlaubt, eine Aktion anstelle von zwei Aktionen auf dem Replikationspaar durchzuführen. Ein Speicher-Array kann mehrere replizierte Paare haben.
  • Seite 74 Abbildung 64. Dialogfeld „Remote-Replikationspaar erstellen“ Wählen Sie aus der Drop-Down-Liste Remote-Replikationsgruppe einen Gruppennamen aus. Wählen Sie aus der Drop-Down-Liste Wählen eines primären virtuellen Laufwerks ein primäres virtuelles Laufwerk für das replizierte Paar aus. Klicken Sie auf Next (Weiter). Wählen Sie aus der Drop-Down-Liste Wählen eines sekundären virtuellen Laufwerks ein sekundäres virtuelles Laufwerk für das replizierte Paar aus.
  • Seite 75: Entfernen Von Replizierten Paaren

    Entfernen von replizierten Paaren Das Entfernen eines Remote-Replikationspaares bricht die Replikationsbeziehung zwischen dem primären und dem sekundären virtuellen Laufwerk. Beide virtuellen Laufwerke kehren in den Status eines virtuellen Standard-Laufwerks zurück. Die Replikationsbeziehung kann nicht wieder aufgenommen werden, wenn der Vorgang einmal begonnen hat. Um ein repliziertes Paar zu entfernen: Wählen Sie in der Tabelle Alle Speicher-Arrays das Speicher-Array mit der Remote-Replikationsgruppe, von dem Sie das replizierte Paar entfernen möchten.
  • Seite 76: Wiederaufnehmen Einer Remote-Replikation

    3. Wählen Sie im Ordner "Alle Speicher-Arrays" das Speicher-Array aus, das die Remote-Replikationsgruppe enthält, und heben Sie die Replikation vorübergehend auf. Führen Sie die nachstehend aufgeführten Schritte aus, um eine Replikation vorübergehend aufzuheben: Wählen Sie in der Tabelle Remote-Replikationsgruppen die Remote-Replikationsgruppe aus, auf der Sie die Replikation anhalten möchten.
  • Seite 77: Ein Repliziertes Paar Manuell Resynchronisieren

    Um das replizierte Paar in der Tabelle Replizierte Paare anzuzeigen, wählen Sie die Remote-Replikationsgruppe in der Tabelle Remote-Replikationsgruppe aus. Die Tabelle Replizierte Paare zeigt die primären und sekundären virtuellen Laufwerke und den Repository-Status des replizierten Paares an. Ein repliziertes Paar manuell resynchronisieren Manuelle Resynchronisation führt zu sofortiger Resynchronisation von Daten auf allen replizierten Paaren in der Remote-Replikationsgruppe.
  • Seite 78: Manuelles Aufheben Der Registrierung Des Md Vcenter Plug-Ins

    Klicken Sie auf UnregisterExtension und geben Sie den Namen der Erweiterung ein, deren Registrierung aus der Liste der verfügbaren Erweiterungen entfernt werden soll (z. B., Dell MD Storage Array vCenter Plug-in). Klicken Sie auf Methode aufrufen, um die Registrierung der Erweiterung aufzuheben.
  • Seite 79: Deinstallieren Sie Das Md Vcenter Plug-In

    Verzeichnis auf dem Anwendungsserver befindet: C:\Program Files\Dell MD Storage Array vCenter Management Plug-in \Uninstall Dell MD Storage Array vCenter Plug-In\Uninstall Dell MD Storage Array vCenter Management Plug-in.exe. Das Plug-in kann auch mithilfe Programme hinzufügen/entfernen (oder Programme und Funktionen unter Windows 2008...
  • Seite 81: Behebung Von Fehlern Des Md Vcenter Plug-Ins

    Alle Vorgänge, die mit dem MD vCenter Plug-in ausgeführt werden, werden in der folgenden Datei auf dem Anwendungssever aufgezeichnet: C:\Program Files\Dell MD Storage Array vCenter Management Plug-in\jetty\logs\ vCenter2-logx.y.csv. Diese Datei wird alle 24 Stunden erstellt und 10 Tage lange gespeichert. Nach Ablauf dieser Zeit wird die Datei überschrieben.
  • Seite 82: Ich Kann Keine Objekte Erstellen Oder Löschen

    Konfiguration von Speicheradministratorrollen . Wie kann ich die Leistung des Clients optimieren? Das Dell MD Speicher-Array vCenter Plug-in ist eine Client-seitige, ressourcenintensive Anwendung. Ein schneller CPU- Client mit ausreichend Speicher, um ein zeitweises Auslagern des Speichers zu verhindern, stellt die beste Umgebung für das Ausführen eines vSphere Clients dar.
  • Seite 83: Lange Zeitüberschreitung Für Den Vorgang „Sas Esx Assistent Zum Definieren Von Hosts

    Konfiguration, erkennt das MD vCenter Plug-in das Speicher-Array als eine Neuinstallation. Führen Sie die folgenden Schritte aus, damit das MD vCenter Plug-in das Speicher-Array erkennt: a. Entfernen Sie das Speicher-Array vom MD vCenter Plug-in. b. Ändern Sie den Namen des Speicher-Arrays im MDSM. c.
  • Seite 84: Die Bildlaufleiste Der Ereignisprotokollanzeige Überschreitet Den Grenzwert

    Die Bildlaufleiste der Ereignisprotokollanzeige überschreitet den Grenzwert Wenn Details von MEL-Ereignissen in der Ansicht MEL angezeigt werden, geht die Bildlaufleiste auf der rechten Seite über den Grenzwert des angezeigten Felds hinaus. Durch Schließen und erneutes Öffnen des Fensters wird die Bildlaufleiste für den aktuellen Eintrag neu eingestellt.
  • Seite 85 Abbildung 73. Umgebrochener ESX-Hostname...
  • Seite 87: Wie Sie Hilfe Bekommen

    Dell stellt verschiedene onlinebasierte und telefonische Support- und Serviceoptionen bereit. Da die Verfügbarkeit dieser Optionen je nach Land und Produkt variiert, stehen einige Services in Ihrer Region möglicherweise nicht zur Verfügung. So erreichen Sie den Vertrieb, den Technischen Support und den Kundendienst von Dell: Besuchen Sie dell.com/support.

Inhaltsverzeichnis