ABB ACQ580-07 Serie Hardwarehandbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
WASSERANWERNUNGEN ODER WASSERAPPLIKATIONEN
ACQ580-07
Hardware-Handbuch

Werbung

Inhaltsverzeichnis

Fehlerbehebung

loading

  Verwandte Anleitungen für ABB ACQ580-07 Serie

  Inhaltszusammenfassung für ABB ACQ580-07 Serie

  • Seite 1 — WASSERANWERNUNGEN ODER WASSERAPPLIKATIONEN ACQ580-07 Hardware-Handbuch...
  • Seite 3 ACQ580-07 Hardware-Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitsvorschriften 4. Mechanische Installation 5. Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 9. Inbetriebnahme © 2019 ABB Oy. Alle Rechte vorbehalten. 3AXD50000105151 Rev D Übersetzung des Originaldokuments 3AXD50000045817 GÜLTIG AB: 2019-07-03...
  • Seite 5 Русский ADDED: Connectivity for wired remote monitoring (option +K496) This option provides a gateway to connect the drive to ABB Ability™ via a local Ethernet network. Includes NETA-21 remote monitoring tool and FMBT-21 Modbus/TCP adapter module. The NETA and FMBT-21 are installed at the factory and wired internally. An Ethernet cable for customer connection is routed from the NETA to the external control connections mounting plate (number 6 in the layout drawing for frames R6...R9, number 12 for frames R10 and...
  • Seite 6 2 Update notice The NETA and FMBT-21 are installed at the factory and wired internally. An Ethernet cable for customer connection is routed from the NETA to the external control connections mounting plate (number 6 in the layout drawing for frames R6...R9, number 12 for frames R10 and R11).
  • Seite 7 Update notice 3 X506 1xPt100 Sensor 1 Internal wiring for overheat indication Sensor 1...3 overtemperature = contact open Sensor 2 Sensor 3 Internal wiring for overheat indication Sensor 4 Sensor 4 or 5 overtemperature = contact open Sensor 5 CHANGED: IEC Ratings IEC RATINGS ACQ580- Frame size...
  • Seite 8 4 Update notice ADDED: Typical power cable sizes ACQ580-07… Frame size Cu cable type Al cable type Cu cable type AWG/kcmil per phase = 480 V 0505A-4 3x(3x95) 3x(3x150) 2×500/3×250 MCM 0585A-4 3x(3x120) 4x(3x150) 3×300 MCM 0650A-4 3x(3x150) 4x(3x150) 3×300 MCM 0725A-4 3x(3x185) 4x(3x185)
  • Seite 9: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheitsvorschriften Inhalt dieses Kapitels ................Bedeutung von Warnungen und Hinweisen ..........Sicherheit bei Installation, Inbetriebnahme und Wartung ........Allgemeine Sicherheit bei Betrieb .............. Elektrische Sicherheit bei Installation, Inbetriebnahme und Wartung ..... Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation ......... Weitere Vorschriften und Hinweise ............
  • Seite 10 Verfügbarkeit von dU/dt-Filter und Gleichtaktfilter nach Frequenzumrichter- oder Wechselrichtertyp ................Zusätzliche Anforderungen an explosionsgeschützte Motoren ..... Zusätzliche Anforderungen an ABB-Motoren anderer Typen als M2_, M3_, M4_, HX_ und AM_ ................Zusätzliche Anforderungen bei Anwendungen mit Bremsbetrieb ....Zusätzliche Anforderungen für rückspeisefähige Frequenzumrichter und Low...
  • Seite 11: Inhaltsverzeichnis

    Zusätzliche Anforderungen für ABB-Hochleistungsmotoren und Motoren mit Schutzart IP23................Zusätzliche Anforderungen für Hochleistungsmotoren sowie an Motoren mit Schutzart IP23, die nicht von ABB stammen........... Zusätzliche Daten für die Berechnung der Anstiegszeit und der Außenleiter-Spitzenspannung ............Zusätzlicher Hinweis für Gleichtaktfilter ..........
  • Seite 12 8 Inhaltsverzeichnis Verwendung der Netzausfall-Überbrückungsfunktion ........Einheiten mit Netzschütz (Option +F250): ..........Spannungsversorgung der Hilfsstromkreise ..........Verwendung von Leistungsfaktor-Kompensations-Kondensatoren ....... Verwendung eines Schutzschalters zwischen Frequenzumrichter und Motor ... Verwendung eines Schützes zwischen Frequenzumrichter und Motor ....Verwendung eines Bypass-Anschlusses ............Schutz der Relaisausgangskontakte ............
  • Seite 13 Inhaltsverzeichnis 9 7 Regelungseinheit Inhalt dieses Kapitels ................Aufbau ....................Standard E/A-Anschlussplan ..............Option +E205 in Baugrößen R10 und R11: DI6 interne Übertemperaturüberwa- chung .................... Spannungsversorgungsanschlüsse für PNP mit Option +L504 ..... Spannungsversorgungsanschlüsse für NPN mit Option +L504 ....Spannungsversorgungsanschlüsse für PNP ohne Option +L504 ....Spannungsversorgungsanschlüsse für NPN ohne Option +L504 ....
  • Seite 14 10 Inhaltsverzeichnis Austausch der Schranklüfter (Baugrößen R6 bis R9) ........Austausch des Türlüfters (Baugrößen R10 und R11) ........Austausch des Schranklüfters (Baugrößen R10 und R11, IP54) ....... Austausch der Hauptlüfter des Frequenzumrichtermoduls (Baugrößen R6 bis R8) . Austausch der Frequenzumrichtermodul-Hauptlüfter (Baugröße R9) ....Austausch der Frequenzumrichtermodul-Hauptlüfter (Baugrößen R10 und R11) ...
  • Seite 15 Inhaltsverzeichnis 11 Schutzklassen ..................Umgebungsbedingungen ................ Hilfsspannungsversorgung - Leistungsverbrauch ..........Verwendete Materialien ................Anwendbare Normen ................Kennzeichnungen ................. CE-Kennzeichnung ................Übereinstimmung mit der europäischen Niederspannungsrichtlinie ....Übereinstimmung mit der europäischen EMV-Richtlinie ........ Übereinstimmung mit der europäischen Maschinenrichtlinie ......Konformitätserklärung ..............Übereinstimmung mit der EN 61800-3:2004 ..........
  • Seite 16 12 Inhaltsverzeichnis Verkabelungsbeispiele ................ Single ACQ580-07 drive-Frequenzumrichter (mit interner Spannungsversorgung) ..............ACQ580-07 Single Drive, externe Spannungsversorgung ......ACQ580-07 Multiple Drives, interne Spannungsversorgung ......ACQ580-07 Multiple Drives, externe Spannungsversorgung ....... Sicherheitsschalter ................Kabeltypen und -längen ..............Erdung von Schirmen ................. Funktionsprinzip ................... Inbetriebnahme einschließlich Abnahmeprüfung ..........
  • Seite 17 Inhaltsverzeichnis 13 Elektrische Installation ................ Erforderliche Werkzeuge und Anweisungen ........... Anschlussbezeichnungen ..............Allgemeine Anweisungen zur Verkabelung ..........Verdrahtung und Anschlüsse ............Inbetriebnahme ................Einstellung der Parameter ..............Diagnose ..................Stör- und Warnmeldungen ............... LEDs ..................Technische Daten ................CMOD-02 Multifunktions-Erweiterungsmodul (externe 24 V AC/DC und isolierte PTC-Schnittstelle) ................
  • Seite 19: Sicherheitsvorschriften

    Sicherheitsvorschriften 15 Sicherheitsvorschriften Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält die Sicherheitsvorschriften für Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung des Frequenzumrichters. Die Nichtbeachtung der Sicherheitsvorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. Bedeutung von Warnungen und Hinweisen Warnungen weisen auf Bedingungen hin, die zu schweren oder tödlichen Verletzungen und/oder zu Schäden an den Geräten führen können.
  • Seite 20: Sicherheit Bei Installation, Inbetriebnahme Und Wartung

    16 Sicherheitsvorschriften Sicherheit bei Installation, Inbetriebnahme und Wartung Diese Anweisungen gelten für alle Personen, die am Frequenzumrichter arbeiten. WARNUNG! Befolgen Sie diese Vorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. •...
  • Seite 21 Sicherheitsvorschriften 17 • Achten Sie auf heiße Oberflächen. Einige Bauteile, wie die Kühlkörper der Leistungshalbleiter und Bremswiderstände, sind noch längere Zeit heiß, nachdem der Frequenzumrichter von der Spannungsversorgung getrennt worden ist. • Reinigen Sie vor der Inbetriebnahme den Bereich um den Frequenzumrichter mit einem Staubsauger, damit über den Lüfter kein Staub in den Frequenzumrichter gelangt.
  • Seite 22 18 Sicherheitsvorschriften Arbeiten an spannungsführenden Anlagen befolgt werden (einschließlich, allerdings nicht begrenzt auf den Schutz vor elektrischem Schlag und Lichtbogen). • Bevor Sie die Betriebsgrenzen einstellen, stellen Sie sicher, dass der Motor und alle Geräte innerhalb dieser eingestellten Betriebsgrenzen betrieben werden können. •...
  • Seite 23: Allgemeine Sicherheit Bei Betrieb

    Sicherheitsvorschriften 19 Allgemeine Sicherheit bei Betrieb Diese Vorschriften gelten für alle Personen, die den Frequenzumrichter betreiben. WARNUNG! Befolgen Sie diese Vorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. • Schalten Sie den Frequenzumrichter nicht häufiger als fünf Mal innerhalb von zehn Minuten aus und wieder ein.
  • Seite 24: Elektrische Sicherheit Bei Installation, Inbetriebnahme Und Wartung

    20 Sicherheitsvorschriften Elektrische Sicherheit bei Installation, Inbetriebnahme und Wartung ■ Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation Diese Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation gelten für alle Personen, die am Frequenzumrichter, dem Motorkabel oder dem Motor arbeiten. WARNUNG! Befolgen Sie diese Vorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen.
  • Seite 25 Sicherheitsvorschriften 21 • Stellen Sie sicher, dass die Spannung zwischen den DC-Eingangsklemmen (+ und -) und der Erdungsschiene PE) nahe 0 V ist. • Wenn ein Permanentmagnetmotor an den Frequenzumrichter angeschlossen ist, stellen Sie sicher, dass die Spannung zwischen den Ausgangsklemmen des Frequenzumrichters (T1/U, T2/V, T3/W) und der Erdungsschiene (PE) nahe 0 V ist.
  • Seite 26: Weitere Vorschriften Und Hinweise

    Umgebungsbedingungen den Frequenzumrichterdaten entsprechen. • Führen Sie keine Isolationswiderstands- oder Spannungsfestigkeitsprüfungen am Frequenzumrichter durch. • ABB empfiehlt nicht, den Schaltschrank durch Lichtbogenschweißen zu befestigen. Falls dies trotzdem erforderlich ist, sind die in den Handbüchern der Frequenzumrichter enthaltenen Anweisungen für das Schweißen zu befolgen.
  • Seite 27: Lwl-Komponenten

    Sicherheitsvorschriften 23 Hinweis: • An den Motorkabelanschlüssen des Frequenzumrichters liegen lebensgefährlich hohe Spannungen an, wenn die Spannungsversorgung eingeschaltet ist, unabhängig, ob der Motor dreht, also auch dann, wenn er nicht dreht. • Ist die Eingangsspannung eingeschaltet, liegt am DC-Bus des Frequenzumrichters eine gefährliche Spannung an.
  • Seite 28 24 Sicherheitsvorschriften • Sorgen Sie für eine 360°-Erdung der Leistungskabel- und Steuerkabelschirme an den Kabeleingängen, um elektromagnetische Störungen zu unterdrücken. • Schließen Sie bei einer Anlage mit mehreren Frequenzumrichtern jeden Frequenzumrichter separat an die PE-Schiene der Spannungsversorgung an. Hinweis: • Sie können Leistungskabelschirme nur als Erdungsleiter verwenden, wenn ihre Leitfähigkeit ausreichend ist.
  • Seite 29: Zusätzliche Vorschriften Für Frequenzumrichter Mit Permanentmagnetmotor

    Sicherheitsvorschriften 25 Zusätzliche Vorschriften für Frequenzumrichter mit Permanentmagnetmotor ■ Sicherheit bei Installation, Inbetriebnahme und Wartung Diese Warnhinweise beziehen sich auf Antriebe mit Permanentmagnet-Motoren. Die anderen Sicherheitsvorschriften in diesem Kapitel gelten auch. WARNUNG! Befolgen Sie diese Vorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen.
  • Seite 30: Sicherheit Während Des Betriebs

    26 Sicherheitsvorschriften ■ Sicherheit während des Betriebs WARNUNG! Stellen Sie sicher, dass der Motor nicht über der Nenndrehzahl betrieben wird, z. B. durch die Last angetrieben ist. Eine zu hohe Drehzahl des Motors führt zu einer Überspannung, die eine Beschädigung oder Zerstörung der Zwischenkreis-Kondensatoren des Frequenzumrichters verursachen kann.
  • Seite 31: Einführung In Das Handbuch

    Einführung in das Handbuch 27 Einführung in das Handbuch Inhalt dieses Kapitels In diesem Kapitel wird das Handbuch beschrieben. Es enthält einen Ablaufplan mit den Schritten Prüfung des Lieferumfangs, Installation und Inbetriebnahme des Frequenzumrichters. In dem Ablaufplan wird auf Kapitel und Abschnitte in diesem und in anderen Handbüchern verwiesen.
  • Seite 32: Einteilung Nach Baugröße Und Optionscode

    28 Einführung in das Handbuch Name Code ACX-AP-x Assistant control panels user’s manual 3AUA0000085685 Frequenzumrichter-Firmware-Handbücher und Anleitungen ACQ580 Pumpenregelungsprogramm Firmware-Handbuch 3AXD50000044869 Quick start-up guide for ACQ580 drives with ACQ580 pump control program 3AXD50000048773 Handbücher und Anleitungen der Optionen Emergency stop, stop category 0 (option +Q951) for ACS580-07, ACH580-07 and 3AXD50000171828 ACQ580-07 drives user's manual 3AXD50000171835...
  • Seite 33: Begriffe Und Abkürzungen

    Einführung in das Handbuch 29 Aufgabe Siehe Packen Sie die Geräte aus und überprüfen Sie diese (es dürfen nur einwand- Mechanische Installation (Sei- freie Geräte in Betrieb genommen werden). te 51) Prüfen Sie, ob alle erforderlichen optionalen Module und Geräte vollständig Wenn der Umrichter mehr als und in einwandfreiem Zustand sind.
  • Seite 34 30 Einführung in das Handbuch Begriff/ Beschreibung Abkürzung Modul, Baugrö- Physische Größe des Frequenzumrichter- oder Leistungsmoduls ße Safe torque off (Sicher abgeschaltetes Drehmoment) (IEC/EN 61800-5-2).
  • Seite 35: Funktionsprinzip Und Hardware-Beschreibung

    Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 31 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält die Beschreibung des Funktionsprinzips und des Aufbaus des Frequenzumrichters. Produktbeschreibung Der ACQ580-07 ist ein luftgekühlter Schrank-Frequenzumrichter für die Regelung von asynchronen AC-Induktionsmotoren und Permanentmagnetmotoren.
  • Seite 36: Übersichtsschaltbild Des Frequenzumrichters

    32 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung ■ Übersichtsschaltbild des Frequenzumrichters R6 R7 R8…R11 In Baugrößen R6 und R7: Sicherungslasttrennschalter oder Kompaktleistungsschalter (Option +F289) In Baugrößen R8 bis R11: Hauptlasttrennschalter oder Kompaktleistungsschalter (Option +F289) Netzschütz (Option +F250) Hilfsspannungstransformator für die Einspeisung von 24 V und 230/115 V Steuerspannung, zum Beispiel für Schaltschranklüfter, Steuergeräte und das E/A-Erweiterungsadaptermodul.
  • Seite 37: Allgemeine Informationen Zum Aufbau Des Schaltschranks

    Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 33 ■ Allgemeine Informationen zum Aufbau des Schaltschranks „ „ IP21 IP42 UL-Typ 1 UL Typ 1 (Option +B054) ■ Schrankaufbau – R6 und R7 Nachfolgend abgebildet der Schrankaufbau von Baugröße R7 mit dU/dt-Filter (Option +E205). Schutzklasse IP42 (Option +B054). Baugröße R6 ist ähnlich.
  • Seite 38 34 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung Schranktür geschlossen Hilfsspannungstransformator T21 Schranktür geöffnet Motorkabel-Anschlussklemmen Hinweis: Bei Frequenzumrichtern ohne dU/dt-Filter (Option +E205) sind die Motorkabel an den Klemmen des Frequenzumrichtermoduls angeschlossen. Schranktür geöffnet, Montageplatte und Eingangskabel-Anschlussklemmen Schrankverkleidungen entfernt. Bedienpanel des Frequenzumrichters Netzschalter mit AC-Sicherungen (Q1) Betriebsschalter Netzschütz (Q2, Option +F250) Hauptschaltergriff...
  • Seite 39: Schrankaufbau - R8 Und R9

    Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 35 ■ Schrankaufbau – R8 und R9 Nachfolgend abgebildet der Schrankaufbau von Baugröße R9 mit dU/dt-Filter (Option +E205). Schutzklasse IP42 (Option +B054). Baugröße R8 ist ähnlich. Schranktür geschlossen Hilfsspannungstransformator T21 Schranktür geöffnet Eingangskabel-Anschlussklemmen Schranktür geöffnet, Montageplatte und Netzlasttrennschalter (Q1) Schrankverkleidungen entfernt.
  • Seite 40: Montageplatte - R6 Bis R9

    36 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung Leistungs- und Steuerkabeldurchführungen Motorkabel-Anschlussklemmen Hinweis: Bei Frequenzumrichtern ohne dU/dt-Filter (Option +E205) sind die Motorkabel an den Klemmen des Frequenzumrichtermoduls angeschlossen. ■ Montageplatte - R6 bis R9 Die Komponenten und Klemmen auf der Montageplatte von Baugrößen R6 bis R9 sind unten dargestellt.
  • Seite 41 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 37 T22, C22 24V DC Spannungsversorgung und Zwi- X969 Anschlüsse des externen Schalters Sicher schenspeicher mit Notstopp-Optionen abgeschaltetes Drehmoment (+Q951 und +Q963), auch mit Netzschütz- Option (+F250). X251, X4, X6, X56, X53, X51, X55, X18 und X19: für interne Verwendung. X250 Klemmen für X250...
  • Seite 42: Aufbau Der Schaltschränke - Baugrößen R10 Und R11 (Kabelein- Und -Abgang Unten)

    38 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung ■ Aufbau der Schaltschränke - Baugrößen R10 und R11 (Kabelein- und -abgang unten) Schranktür geschlossen Netzlasttrennschalter Schranktür geöffnet AC-Sicherungen Auslassgitter für Kühlluft Netzschütz (Option +F250) Betriebsschalter Hebeösen Bedienpanel des Frequenzumrichters Regelungseinheit des Antriebs Hauptschaltergriff Montageplatte, siehe Abschnitt Montageplatte (Sei- te 39) Einlassgitter für Kühlluft...
  • Seite 43: Montageplatte

    Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 39 Schranktür geöffnet, Montageplatte und Eingangskabel-Anschlussklemmen Schrankverkleidungen entfernt. Leistungs- und Steuerkabeldurchführungen Frequenzumrichtermodul Motorkabel-Anschlussklemmen Hilfsspannungstransformator T21 Montageplatte Die Komponenten und Klemmen auf der Montageplatte von Baugrößen R10 und R11 sind unten dargestellt.
  • Seite 44 40 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung Regelungseinheit des Antriebs X289 Statusanzeige des Kompaktleistungsschal- ters (Option +F289) Notstopp-Relais für Optionen +Q951 und X300 Anschlussklemmen der Schrankheizung +Q963 (Option +G300) Q95, F95 Lasttrennschalter und Leistungsschutzschal- X951 Anschlüsse des externen Notstopp-Schal- ter für Schrankheizung (Option +G300) ters (Optionen +Q951 und Q963) Regelungsrelais für Schranklüfter X969...
  • Seite 45: Kühlluftstrom

    Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 41 ■ Kühlluftstrom Die Abbildung unten zeigt den Kühlluftstrom für Baugrößen R6 bis R9 (Seitenansicht) und für Baugrößen R10 und R11 (Vorderansicht). R6…R9 R10, R11...
  • Seite 46: Übersicht Der Leistungs- Und Steueranschlüsse

    42 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung ■ Übersicht der Leistungs- und Steueranschlüsse „ In der Abbildung sind die Leistungsanschlüsse und Steuerungsschnittstellen des Frequenzumrichters dargestellt. SLOT 1 SLOT 2 M 3 ~ Optionssteckplatz 1 für optionale Feldbus-Adaptermodule Optionssteckplatz 2 für optionale E/A-Erweiterungsmodule Integrierter Feldbus-Stecker Bedienpanel-Anschluss E/A-Klemmenblöcke.
  • Seite 47: Türschalter Und Leuchten

    Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 43 ■ Türschalter und Leuchten „ Aufschrift auf Aufschrift auf Beschreibung Englisch Deutsch BEREIT Betriebsbereitschafts-Anzeigeleuchte (Option +G327) BETRIEB Betriebsanzeigeleuchte (Option+G328) FAULT Störungsanzeigeleuchte (Option +G329) HAUPTSCHÜTZ Betriebsschalter mit Option +F250 EIN/AUS 0 Öffnet das Netzschütz (Q2) und deaktiviert den Start des Fre- quenzumrichters 1 Schließt das Netzschütz (Q2) NOT-STOPP...
  • Seite 48: Steuerung Mit Pc-Tools

    64). Beschreibung der Schaltschrankoptionen Hinweis: Die Optionen sind nicht für alle Frequenzumrichtertypen lieferbar und sind mit bestimmten anderen Optionen nicht kompatibel. Wenden Sie sich wegen der Verfügbarkeit an ABB. ■ Schutzart Definitionen Gemäß IEC/EN 60529 wird die Schutzart anhand eines IP-Codes angegeben, wobei die erste Zahl für den Schutz vor dem Eindringen von festen Fremdkörpern steht und die zweite...
  • Seite 49: Ip21

    Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 45 IP42 vor festen Fremdkörpern > 1 mm vor Tropfwasser (15° Auftreffwinkel) IP54 staubgeschützt vor Tropfwasser geschützt IP21 Die Schutzart des Standard-Frequenzumrichterschranks ist IP21 (UL-Typ 1). Bei geöffneten Türen ist die Schutzart des Standard-Schaltschranks und aller Schaltschrankoptionen IP20. Die spannungsführenden Teile im Inneren des Schaltschranks sind durch Kunststoffabdeckungen oder Metallgitter vor Berührung geschützt.
  • Seite 50: Du/Dt-Filter (Option +E205)

    46 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung ■ dU/dt-Filter (Option +E205) Der dU/dt-Filter schützt die Motorisolation, indem der Spannungsanstieg an den Motorklemmen verlangsamt wird. Der Filter schützt außerdem die Motorlager, indem die Lagerströme reduziert werden. Weitere Informationen darüber, wann die Option benötigt wird: Siehe Abschnitt Prüfung der Kompatibilität von Motor und Frequenzumrichter (Seite 64).
  • Seite 51: Zusätzlicher Klemmenblock X504 (Option +L504)

    Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 47 „ ■ Zusätzlicher Klemmenblock X504 (Option +L504) Die Standard-Klemmenleisten der Frequenzumrichter-Regelungseinheit werden ab Werk für die kundenseitige Steuerverdrahtung mit dem zusätzlichen Klemmenblock verdrahtet. „ Bei den Anschlüssen handelt es sich um Federklemmen. Für die Klemmen passende Kabel: •...
  • Seite 52: Typenschlüssel

    48 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung Typenschlüssel Der Typenschlüssel enthält Angaben über die Eigenschaften/Spezifikation und Konfiguration des Frequenzumrichters. Die ersten Ziffern von links geben die Grundkonfiguration (z. B. ACQ580-07-0640A-4) an. Die Auswahloptionen werden im Anschluss daran, durch Pluscodes getrennt angegeben, z.B. +B055. Die Hauptauswahlmöglichkeiten werden nachfolgend beschrieben.
  • Seite 53 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung 49 Code Beschreibung F250 Hauptschütz F289 Kompaktleistungsschalter (MCCB) nur für den US-Markt Schaltschrankoptionen G300 Schrankheizung (externe Spannungsversorgung). Siehe Schrankheizung mit externer Spannungs- versorgung (Option +G300) (Seite 46). G327 Betriebsbereitschafts-Anzeigeleuchte, weiß G328 Betriebsanzeigeleuchte, grün G329 Störungsanzeigeleuchte, rot Verkabelung H351 Kabeleingang oben.
  • Seite 54 50 Funktionsprinzip und Hardware-Beschreibung Code Beschreibung R704 Dänisch R705 Schwedisch R706 Finnisch R707 Französisch R708 Spanisch R709 Portugiesisch R711 Russisch...
  • Seite 55: Mechanische Installation

    Mechanische Installation 51 Mechanische Installation Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel beschreibt die mechanische Installation des Frequenzumrichters. Prüfen des Installationsortes Prüfen Sie den Aufstellort: • Der Aufstellort wird ausreichend belüftet oder gekühlt, um die Verlustwärme des Frequenzumrichters abzuführen. Siehe die technischen Daten. •...
  • Seite 56: Erforderliche Werkzeuge

    52 Mechanische Installation einen Höhenunterschied von maximal 50 mm (also der Standard-Sockelhöhe des Frequenzumrichters) geeignet. Erforderliche Werkzeuge Geräte und Werkzeuge, die für den Transport der Einheit an seine endgültige Position, die Befestigung am Boden und das Festdrehen der Anschlüsse benötigt werden, sind nachfolgend aufgelistet: •...
  • Seite 57: Transport Und Auspacken Des Geräts

    Mechanische Installation 53 Transport und Auspacken des Geräts Den Frequenzumrichter auf seiner Originalpalette, wenn möglich in der Originalverpackung, wie unten abgebildet zum Aufstellort transportieren, um eine Beschädigung von Schrankoberflächen und Türgeräten zu vermeiden. Bei Verwendung eines Pallettenhubwagens muss vor dem Transport die Tragfähigkeit geprüft werden. Horizontales Paket:...
  • Seite 58 54 Mechanische Installation Verikales Paket: 1088 Anheben der Transportverpackung mit Hebeseilen. Hebepunkte Anheben der Transportverpackung mit einem Gabel- stapler...
  • Seite 59: Entfernen Der Transportverpackung

    Mechanische Installation 55 „ ■ Entfernen der Transportverpackung Diese Abbildung zeigt den Aufbau des horizontalen Transportpakets. Halterungen zum Befestigen des Frequenzumrich- Holz ters an der Holzpalette Kartonverpackungshaube Frequenzumrichter-Schaltschrank Holzpalette Die horizontale Transportverpackung wie folgt entfernen: 1. Die Bänder (4) durchschneiden 2.
  • Seite 60: Prüfen Der Lieferung

    56 Mechanische Installation ■ Prüfen der Lieferung Zum Lieferumfang des Frequenzumrichters gehören: • Frequenzumrichter-Schaltschrank • Optionsmodule (falls bestellt), die werksseitig an der Regelungseinheit montiert wurden • geeignete Frequenzumrichter-Handbücher und Handbücher der Optionsmodule • Lieferdokumente. Prüfen Sie die Lieferung auf Beschädigungen. Prüfen Sie vor Installation und Betrieb zuerst die Angaben auf den Typenschildern des Frequenzumrichters, um sicherzustellen, dass der Typ des Gerätes stimmt.
  • Seite 61: Schaltschranktransport Nach Dem Entpacken

    Mechanische Installation 57 „ Den Schaltschrank in seine Position anheben. Der maximal zulässige Winkel zwischen Schrankdach und Hebegurten muss 20° (10° für Baugrößen R10 und R11, IP54) betragen. ° Max. 10 ° Max. 20 R10, R11 IP54 „ ■ Schaltschranktransport nach dem Entpacken Den Frequenzumrichterschrank vorsichtig in aufrechter Position transportieren.
  • Seite 62: Endgültige Aufstellung

    58 Mechanische Installation Endgültige Aufstellung Den Schrank mit einer Hebelstange in die endgültige Position bringen. Am unteren Rand des Schranks einen Holzklotz ansetzen, um zu verhindern, dass der Schrankrahmen durch das Hebeleisen beschädigt wird. Befestigung des Schranks an Boden, Wand oder Dach ■...
  • Seite 63: Befestigungsmethoden

    Mechanische Installation 59 Hinweis 1: Der Höhenausgleich kann durch Metallplatten zwischen Schrankboden und Fußboden vorgenommen werden. Hinweis 2: Nach Entfernen der Hebeösen die Befestigungsschrauben wieder eindrehen, damit die Schutzart des Schaltschranks erhalten bleibt. ■ Befestigungsmethoden Befestigen Sie den Schaltschrank von der vorderen und hinteren Kante mit den mitgelieferten Klemmwinkeln oder durch Verschrauben des Schranks durch dafür vorgesehene Bohrungen im Schrankboden (sofern diese zugänglich sind) am Fußboden.
  • Seite 64: Alternative 2 - Verwendung Der Bohrungen Im Schrankboden

    500 (19.68”) 50 (1.97”) ■ Schweißen ABB rät davon ab, den Schaltschrank durch Lichtbogenschweißen zu befestigen. Falls jedoch Schweißen die einzige Montageoption ist, schließen Sie den Rückleiter des Schweißgeräts innerhalb von 0,5 Metern (1’6”) vom Schweißpunkt am Boden des Schrankgehäuses an.
  • Seite 65 Mechanische Installation 61 WARNUNG! Stellen Sie sicher, dass der Rückleiter korrekt angeschlossen ist. Der Schweißstrom darf nicht über Frequenzumrichter-Komponenten oder -Kabel zurück fließen. Wird der Rückleiter des Schweißgerätes nicht korrekt angeschlossen, können durch den Schweißstrom elektronische Schaltkreise im Schrank zerstört werden. WARNUNG! Schweißgase dürfen nicht eingeatmet werden.
  • Seite 67: Anleitung Zur Planung Der Elektrischen Installation

    Haftungsbeschränkung Die geltenden Gesetze und örtlichen Vorschriften sind bei Planung und Ausführung der Installation stets zu beachten. ABB übernimmt keinerlei Haftung für Installationen, bei denen Gesetze, örtliche und/oder andere Vorschriften nicht eingehalten worden sind. Wenn die von ABB gegebenen Empfehlungen nicht beachtet werden, können beim Einsatz des Frequenzumrichters Probleme auftreten, die durch die Gewährleistung nicht abgedeckt...
  • Seite 68: Prüfung Der Kompatibilität Von Motor Und Frequenzumrichter

    Frequenzumrichter Der Frequenzumrichter ist für die Regelung von Asynchronmotoren, Permanentmagnet-Synchronmotoren, Asynchronservomotoren oder ABB-Synchronreluktanzmotoren (SynRM) vorgesehen. Wählen Sie die Motorgröße und den Frequenzumrichtertyp auf Basis der AC-Netzspannung und der Motorlast aus der Nenndatentabelle aus. Die Nenndatentabelle befindet sich im Hardware-Handbuch des entsprechenden Frequenzumrichters oder Wechselrichters Stellen Sie sicher, dass der Motor der maximalen Spitzenspannung an den Motorklemmen standhält.
  • Seite 69 Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 65 Diese Tabelle zeigt die Anforderungen, wenn ein ABB-Motor verwendet wird. Motortyp AC-Netznennspan- Anforderung an nung Motorisola- du/dt-Filter und Gleichtaktfilter von ABB und isolierte tionssystem Lager auf der B-Seite < 100 kW 100 kW ≤ P <...
  • Seite 70 66 Anleitung zur Planung der elektrischen Installation Diese Tabelle zeigt die Anforderungen, wenn ein nicht von ABB stammender Motor verwendet wird. Motortyp AC-Netznennspan- Anforderung an nung Motorisolati- du/dt-Filter und Gleichtaktfilter von ABB und isolierte Lager auf der B-Seite < 100 kW 100 kW ≤...
  • Seite 71: Verfügbarkeit Von Du/Dt-Filter Und Gleichtaktfilter Nach Frequenzumrichter- Oder Wechselrichtertyp

    Wenn ein explosionsgeschützter Motor eingesetzt werden soll, befolgen Sie die Anweisungen in der Anforderungstabelle oben. Setzen Sie sich darüber hinaus hinsichtlich möglicher weiterer Anforderungen mit dem Motorenhersteller in Verbindung. Zusätzliche Anforderungen an ABB-Motoren anderer Typen als M2_, M3_, M4_, HX_ und AM_ Es gelten die Anforderungen gemäß der Kategorie Nicht-ABB-Motoren.
  • Seite 72: Zusätzliche Anforderungen Für Hochleistungsmotoren Sowie An Motoren Mit Schutzart Ip23, Die Nicht Von Abb Stammen

    Die Bemessungsleistung von Hochleistungsmotoren ist höher als diejenige, die für die betreffende Baugröße in EN 50347 (2001) angegeben wird. Wenn die Verwendung eines nicht von ABB stammenden Hochleistungsmotors oder eines IP23-Motors geplant ist, müssen diese zusätzlichen Anforderungen für den Schutz von Motorisolation und Lagern bei Antriebssystemen in Betracht gezogen werden: •...
  • Seite 73: Zusätzlicher Hinweis Für Gleichtaktfilter

    Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 69 • Spannungsanstiegszeit: Lesen Sie die relativen Werte für Û und (du/dt)/U dem folgenden Diagramm ab. Multiplizieren Sie diese Werte mit der Einspeise-Nennspannung (U ) und setzen Sie das Ergebnis in die Gleichung t = 0,8 · Û...
  • Seite 74: Auswahl Der Leistungskabel

    70 Anleitung zur Planung der elektrischen Installation Auswahl der Leistungskabel ■ Allgemeine Richtlinien Die Leistungs- und Motorkabel müssen entsprechend den lokalen Vorschriften ausgewählt werden. • Strom: Wählen Sie Kabel, die für den Nennstrom des Frequenzumrichters (oder Motors) ausreichend bemessen sind. •...
  • Seite 75: Leistungskabeltypen

    Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 71 ■ Leistungskabeltypen Bevorzugte Leistungskabeltypen In diesem Abschnitt werden die bevorzugten Kabeltypen vorgestellt. Prüfen Sie die Zulässigkeit anhand der örtlichen / bundesstaatlichen / staatlichen elektrischen Codes. Kabeltyp Verwendung als Netzkabel Verwendung als Motorkabel Symmetrisch geschirmtes (oder ar- miertes) Kabel mit drei Phasenlei- tern und einem konzentrischen PE- Leiter als Schirm (oder Armierung)
  • Seite 76: Nicht Zulässige Leistungskabeltypen

    Frequenzumrichter in der jeweiligen Anwendung aufgeführt. Siehe NEC 70 sowie die bundesstaatlichen und vor Ort geltenden Codes bezüglich der für Ihre Anwendung geeigneten Materialien. ABB empfiehlt bei allen Anwendungen die Verwendung geschirmter Kabel zwischen dem Frequenzumrichter und dem Motor/den Motoren. Verdrahtungsmethode...
  • Seite 77: Metallschutzrohr

    Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 73 Verdrahtungsmethode Hinweise Kabelwege Metall • Abgangskabel müssen von den Motor-Einspeisekabel sowie anderen Niederspannungskabeln getrennt verlegt werden. • Die Abgangskabel mehrerer Frequenzumrichter dürfen nicht parallel verlegt werden. Kabel bündeln und, wo möglich, Trenner verwenden. Freie Luftzirkulation Gehäuse, Klimageräte usw.
  • Seite 78: Auswahl Der Steuerkabel

    Signale sollten über verdrillte Adernpaare geführt werden. ■ Relaiskabeltyp Kabeltyp mit geflochtenem Metallschirm (z.B. ÖLFLEX von LAPPKABEL, Deutschland) wurde von ABB geprüft und zugelassen. ■ Anschluss Bedienpanel - Frequenzumrichter Verwenden Sie EIA-485 mit einem RJ-45 Stecker, Kabeltyp ab Kat. 5e. Die maximal zulässige...
  • Seite 79: Verlegung Der Kabel

    Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 75 Verlegung der Kabel ■ Allgemeine Richtlinien - IEC • Verlegen Sie das Motorkabel getrennt von anderen Kabeln. Die Motorkabel von mehreren Frequenzumrichtern können parallel nebeneinander verlaufen. • Die Motor-, Netz- und Steuerkabel sind auf separaten Kabelpritschen zu verlegen. •...
  • Seite 80: Allgemeine Richtlinien - Nordamerika

    76 Anleitung zur Planung der elektrischen Installation ■ Allgemeine Richtlinien - Nordamerika Stellen Sie sicher, dass die Installation den nationalen und lokalen Vorgaben entspricht. Halten Sie diese allgemeine Richtlinien ein: • Verwenden Sie separate Schutzrohre für den Netzanschluss sowie die Motor-, Bremswiderstands- (optional) und Steuerkabel.
  • Seite 81: Durchgängiger Motorkabelschirm Oder Schutzrohr Für Ausrüstung Am Motorkabel

    Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 77 ■ Durchgängiger Motorkabelschirm oder Schutzrohr für Ausrüstung am Motorkabel Um den Störpegel zu reduzieren, wenn Schutzschalter, Schütze, Anschlusskästen oder ähnliche Geräte am Motorkabel (d.h. zwischen dem Frequenzumrichter und dem Motor) installiert sind: • Installieren Sie die Ausrüstung in einem Metallgehäuse.
  • Seite 82: Schutz Von Frequenzumrichter Und Leistungskabeln Vor Thermischer Überlastung

    78 Anleitung zur Planung der elektrischen Installation ■ Schutz von Frequenzumrichter und Leistungskabeln vor thermischer Überlastung Der Frequenzumrichter schützt sich selbst sowie die Einspeise- und Motorkabel vor thermischer Überlast, wenn die Kabel entsprechend dem Nennstrom des Frequenzumrichters bemessen sind. Zusätzliche Einrichtungen für den thermischen Schutz werden nicht benötigt. WARNUNG! Wenn der Frequenzumrichter an mehrere Motoren angeschlossen ist, müssen ein separater Trennschalter oder Sicherungen verwendet werden, um jedes Motorkabel...
  • Seite 83: Implementierung Der Funktion "Sicher Abgeschaltetes Drehmoment

    Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 79 Weitere Informationen enthält das entsprechende Handbuch. Options- Benutzerhandbuch Code des Hand- code buchs (Englisch) +Q951 Notstopp, Stopp-Kategorie 0 (mit Öffnung des Netzschütz/Leistungsschalters) 3AUA0000129708 +Q963 Notstopp, Stopp-Kategorie 0 (mit dem sicher abgeschalteten Drehmoment, 3AUA0000119908 STO) ■...
  • Seite 84: Verwendung Eines Schutzschalters Zwischen Frequenzumrichter Und Motor

    Oberschwingungsfilter ausgestattet sein. ■ Verwendung eines Schutzschalters zwischen Frequenzumrichter und Motor Dann empfiehlt ABB den Einbau eines Schutzschalters zwischen dem Permanentmagnetmotor und dem Frequenzumrichterausgang. Der Schalter ist zur Trennung des Motors bei Wartungsarbeiten am Frequenzumrichter erforderlich. ■ Verwendung eines Schützes zwischen Frequenzumrichter und Motor Die Steuerung eines Ausgangsschützes hängt davon ab, welche Betriebsart des...
  • Seite 85: Verwendung Der Atex-Zertifizierten Funktion "Sichere Motorabschaltung

    Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 81 ■ Verwendung der ATEX-zertifizierten Funktion "Sichere Motorabschaltung" Bei Option +Q971 besitzt der Frequenzumrichter die ATEX-zertifizierte Funktion "Sichere Motorabschaltung" ohne Netzschütz und verwendet die Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment". • ATEX-certified Safe disconnection function, Ex II (2) GD for ACS880 drives (+Q971) Application guide (3AUA0000132231 [Englisch]).
  • Seite 86: Schutz Des Frequenzumrichters Vor Erdschlüssen

    82 Anleitung zur Planung der elektrischen Installation • den Isolationspegel, den jedes Optionsmodul zwischen seinem Temperaturfühleranschluss und anderen Anschlüssen bildet • die Temperaturfühlertypen, die an das jeweilige Optionsmodul angeschlossen werden können • die Anforderungen an die Isolierung des Temperaturfühlers, damit zusammen mit der Isolierung des Optionsmoduls eine verstärkte Isolierung zwischen den spannungsführenden Teilen des Motors und der Regelungseinheit des Frequenzumrichter gebildet werden kann.
  • Seite 87: Implementierung Der Funktion "Sicher Abgeschaltetes Drehmoment

    Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 83 Hinweis: Das Drücken der Stopp-Taste auf dem Bedienpanel des Frequenzumrichters oder das Stellen des Betriebsschalters von Position “1” auf “0” bewirkt keinen Notstopp oder Halt des Motors und trennt den Antrieb nicht von einem gefährlichen Potenzial. Anweisungen zu Verdrahtung, Inbetriebnahme und Betrieb enthält das jeweilige Benutzerhandbuch.
  • Seite 88: Einheiten Mit Netzschütz (Option +F250)

    Verwendung eines Schutzschalters zwischen Frequenzumrichter und Motor Zwischen einem Permanentmagnet-Synchronmotor und dem Frequenzumrichterausgang empfiehlt ABB den Einbau eines Schutzschalters. Der Schalter ist zur Trennung des Motors bei Wartungsarbeiten am Frequenzumrichter erforderlich. Verwendung eines Schützes zwischen Frequenzumrichter und Motor Die Steuerung eines Ausgangschützes hängt davon ab, welche Betriebsart des...
  • Seite 89: Verwendung Eines Bypass-Anschlusses

    Induktive Verbraucher (Relais, Schütz, Motoren) verursachen beim Abschalten kurzzeitige Überspannungen. Trotzdem empfiehlt ABB dringend, die induktiven Verbraucher mit störungsdämpfenden Schaltungen (Varistoren, RC-Filter [AC] oder Dioden [DC]) auszustatten, um die beim Abschalten auftretenden EMV-Emissionen zu minimieren. Falls sie nicht unterdrückt werden, können die Störungen kapazitiv oder induktiv auf andere Leiter im Steuerkabel übertragen...
  • Seite 90: Implementierung Des Anschlusses Eines Motortemperatursensors

    86 Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 230 V AC 230 V AC + 24 V DC 1) Relaisausgänge; 2) Varistor; 3) RC-Filter; 4) Diode Implementierung des Anschlusses eines Motortemperatursensors WARNUNG! IEC 60664 fordert eine doppelte oder verstärkte Isolation zwischen spannungsführenden Teilen und der Oberfläche zugänglicher Teile der elektrischen Geräte, die entweder nichtleitend oder leitend sind, jedoch nicht an die Schutzerde angeschlossen sind.
  • Seite 91 Anleitung zur Planung der elektrischen Installation 87 Siehe Abschnitte • AI1 und AI2 als Pt100-, Pt1000-, Ni1000-, KTY83- und KTY84-Sensoreingänge (X1) (Seite 125) • CMOD-02 Multifunktions-Erweiterungsmodul (externe 24 V AC/DC und isolierte PTC-Schnittstelle) Diese Tabelle zeigt, welche Temperatursensortypen Sie an den E/A- Erweiterungsmodulen des Frequenzumrichters anschließen können sowie die Isolationsanforderungen für den Sensor.
  • Seite 93: Elektrische Installation

    Elektrische Installation 89 Elektrische Installation Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält Anweisungen zur Verkabelung des Frequenzumrichters. Warnungen WARNUNG! Die in diesem Kapitel beschriebenen Installationsarbeiten dürfen nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen.
  • Seite 94: Aufbau Der Kabeldurchführungen (Baugröße R6 Bis R9)

    90 Elektrische Installation Aufbau der Kabeldurchführungen (Baugröße R6 bis R9) Nachfolgend der Aufbau von Einspeise- und Motorkabel-Anschlussklemmen für Baugröße R9 ohne dU/dt-Filter (Option +E205). Die Verkleidungen für die Klemmen sind entfernt. Der Aufbau ist ähnlich dem anderer Baugrößen. L1, L2, L3 Einspeisekabelklemmen U2, V2, W2 Motorkabelklemmen...
  • Seite 95: Aufbau Der Kabeldurchführungen (Baugrößen R10 Und R11)

    Elektrische Installation 91 Aufbau der Kabeldurchführungen (Baugrößen R10 und R11) Die Anordnung der Einspeisekabel- und Motorkabel-Anschlussklemmen von Baugröße R10 ist unten dargestellt. Die Verkleidungen für die Klemmen sind entfernt. Der Aufbau ist ähnlich dem für Baugröße R11. L1, L2, L3 Einspeisekabelklemmen U2, V2, W2 Motorkabelklemmen...
  • Seite 96: Anschluss Der Leistungskabel

    92 Elektrische Installation Anschluss der Leistungskabel „ ■ Anschlussplan T1/ T2/ T3/ (PE) (PE) Verwenden Sie ein separates PE-Erdungskabel (1a) oder ein Kabel mit separatem PE-Leiter (1b), wenn die Leitfähigkeit des Schirms den Anforderungen an den PE-Leiter nicht genügt. Bei Verwendung eines geschirmten Kabels wird eine 360°-Erdung empfohlen. Das andere Ende des Kabelschirms oder PE-Leiters an der Spannungsverteilung erden.
  • Seite 97: Die Isolation Des Antriebssystems Prüfen

    Elektrische Installation 93 Hinweis: Ist in dem Motorkabel ein symmetrisch aufgebauter Erdleiter zusätzlich zum Schirm vorhanden, müssen die Erdleiter an die Erdungsklemmen des Frequenzumrichters und des Motors angeschlossen werden. Verwenden Sie kein asymmetrisch aufgebautes Motorkabel. Der Anschluss des vierten Leiters auf der Motor- seite führt zu einer Erhöhung der Lagerströme und zu zusätzlichem Verschleiß.
  • Seite 98: Anleitung Zur Installation Des Frequenzumrichters In Einem Tt-Netz

    94 Elektrische Installation Baugrö- Symmetrisch geerdete TN- Unsymmetrisch geerdete (B1) IT-Netze (ungeerdet oder ße Netze (TN-S-Netze), d. h. mittel- und mittelpunktgeerdete (B2) hochohmig geerdet [>30 punktgeerdete Netze (A) Netze Ohm]) (C) Drive Drive Drive Drive Dies sind die EMV-Filter- und Varistorschrauben bei den verschiedenen Baugrößen. Baugrö- EMV-Filter-Schrauben (+E200) Schrauben des Erde-Phase-Varistors...
  • Seite 99: Bestimmen Der Verschiedenen Netztypen

    Schrauben des Erde-Phase-Varistors ße Drive Hinweis: • Da der Varistorleiter entfernt wurde, garantiert ABB nicht die EMV-Kategorie. • ABB garantiert nicht die Funktion der in den Frequenzumrichter eingebauten Ableitstromerkennung. • In großen Netzen kann das Gerät zur Fehlerstromerkennung ohne erkennbaren Grund auslösen.
  • Seite 100: Abklemmen Des Emv-Filters Und Des Erde-Phase-Varistors (R6 Bis R9)

    96 Elektrische Installation Netztyp Anschlussplan L1-G L2-G L3-G 0,866·X 0,5·X 0,5·X Mittelpunktgeerdetes Netz (nicht symmetrisch) Zeitlich sich Zeitlich sich Zeitlich sich IT-Netze (ungeerdet oder hochohmig ändernder ändernder ändernder geerdet [>30 Ohm]) unsymmetrisch Pegel Pegel Pegel Abklemmen des EMV-Filters und des Erde-Phase-Varistors (R6 bis R9) Um den internen EMV-Filter oder den Erde-Phase-Varistor, falls erforderlich, zu trennen, gehen Sie wie folgt vor: 1.
  • Seite 101 Elektrische Installation 97...
  • Seite 102: Motorkabel Motorseitig Anschließen

    3. Messen Sie den Isolationswiderstand zwischen jeder Phase und dann zwischen den einzelnen Phasen und der Schutzerde mit einer Messspannung von 1000 V DC. Der Isolationswiderstand eines ABB-Motors muss 100 MOhm überschreiten (Referenzwert bei 25 °C [77 °F]). Die Isolationswiderstände anderer Motoren finden Sie in der Anleitung des Herstellers.
  • Seite 103 „ Elektrische Installation 99 3. Für Frequenzumrichter ohne Option +E205: Befestigungsschrauben lösen und Stecker darüber abziehen, um die Montageplatte zu entfernen. • Stecker X23, X22 und X21 für die Hilfsspannungsversorgung • Schütz-Steuerungsstecker: X3, X6 • Schütz-Quittieranschluss X250 bei Option +F250 •...
  • Seite 104 100 Elektrische Installation 7. Bereiten Sie die Kabelenden vor. WARNUNG! Versehen Sie abisolierte Aluminiumleiter mit Kontaktfett, bevor Sie sie an unbeschichtete Aluminium-Kabelschuhe anschließen. Die Anweisungen des Kontaktfett-Herstellers sind zu beachten. Aluminium-Aluminium-Kontakt kann zu Oxidation an den Kontaktflächen führen. 8. Bei Verwendung einer Feuerschutz-Isolierung schneiden Sie eine Öffnung in die Mineralwolle, die dem Kabelquerschnitt entspricht.
  • Seite 105 Elektrische Installation 101 12. Dichten Sie den Spalt zwischen dem Kabel und der Mineralwolle (falls verwendet) mit einem Dichtungsmittel (z.B. CSD-F, ABB-Markenname DXXT-11, Code 35080082) ab. 13. Die abgeplatteten Motorkabelschirme an die Erdungsschiene und die Phasenleiter an die Anschlussklemmen U2, V2 und W2 des Frequenzumrichtermoduls anschließen.
  • Seite 106: Vorgehensweise Bei Kabelanschlüssen (Iec, Baugrößen R10 Und R11)

    102 Elektrische Installation ■ Vorgehensweise bei Kabelanschlüssen (IEC, Baugrößen R10 und R11) 1. Führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen. 2. Schaltschranktür öffnen. 3. Abdeckung entfernen: •...
  • Seite 107 Elektrische Installation 103...
  • Seite 108 104 Elektrische Installation • Eingang und Abgang oben (Option +H351 und +H353): Verkleidung und Türlüfter entfernen (siehe Austausch des Türlüfters (Baugrößen R10 und R11) (Seite 143)). Befestigungsschrauben lösen und Verkleidung herausziehen. 4. Türlüfter-Montageplatte entfernen. Siehe Abschnitt Austausch des Türlüfters (Baugrößen R10 und R11) (Seite 143).
  • Seite 109 10. Befestigen Sie die leitfähigen Hülsen mit Kabelbindern an den Kabelschirmen. Binden Sie die nicht verwendeten Hülsen mit Kabelbindern fest. 11. Dichten Sie den Spalt zwischen dem Kabel und der Mineralwolle (falls verwendet) mit einem Dichtungsmittel (z.B. CSD-F, ABB-Markenname DXXT-11, Code 35080082) ab.
  • Seite 110: Anschluss Der Steuerkabel

    106 Elektrische Installation 12. Die abgeplatteten Motorkabelschirme an die Erdungsschiene und die Phasenleiter an die Anschlussklemmen U2, V2 und W2 des Frequenzumrichtermoduls anschließen. 13. Die verdrillten Schirme der Eingangskabel und das separate Erdungskabel (falls vorhanden) an den PE-Anschluss des Schranks und die Phasenleiter an die Klemmen L1, L2 und L3 anschließen.
  • Seite 111: Erdung Der Äußeren Schirme Der Steuerkabel An Der Kabeldurchführung Des Schranks

    Elektrische Installation 107 4. Schließen Sie die Steuerkabel wie in den Abschnitten • Anschluss der externen Verdrahtung an Regelungseinheit oder optionalen E/A-Klemmenblock. (Seite 111) • Anschließen der Notstopp-Schalter (Optionen +Q951 und +Q963) (Seite 112) • Anschluss des Schaltkreises der Funktion Sicher abgeschaltetes Drehmoment (Seite 112) •...
  • Seite 112 108 Elektrische Installation Hinweis 1: Die Schirme durchgängig so nahe wie möglich an die Anschlussklemmen führen. Die Kabel mechanisch an der Durchführung mit einer Zugentlastung sichern. Hinweis 2: Wenn die Oberfläche des Schirms nicht leitend ist: • Den Schirm in der Mitte des blanken Teils aufschneiden. Die Leiter oder der Erdleiter (falls vorhanden) dürfen hierbei nicht beschädigt werden.
  • Seite 113 Electrical installatio 5. Arrange the bunches according to size from thickest to the thinnest between the Elektrische Installation 109 conductive cushions. 6. Wenn mehrere Kabel durch eine Durchführung geführt werden, muss die Durchführung mit Loctite 5221 (Katalognummer 25551) im Inneren versiegelt werden. 6.
  • Seite 114: Verlegung Der Steuerkabel Im Schaltschrank

    110 Elektrische Installation ■ Verlegung der Steuerkabel im Schaltschrank Die Verlegung der Steuerkabel ist nachfolgend in Baugröße R9 dargestellt. Die Verlegung für Baugrößen R6, R7 und R8 ist ähnlich. X504 (+L504) Die Verlegung der Steuerkabel für Baugrößen R10 und R11 ist nachfolgend dargestellt.
  • Seite 115: Anschluss Der Externen Verdrahtung An Regelungseinheit Oder Optionalen E/A- Klemmenblock

    Elektrische Installation 111 X504 (+L504) ■ Anschluss der externen Verdrahtung an Regelungseinheit oder optionalen E/A-Klemmenblock. Hinweis: Lassen Sie Signalleiterpaare bis auf den kürzestmöglichen Abstand zu den Klemmen verdrillt. Das Verdrillen des Leiters mit seinem Rückleiter reduziert induktionsbedingte Störungen. Hinweis: Verlegen Sie die Steuerkabel nicht zu straff, damit beim Austausch des Frequenzumrichtermoduls die Halterplatte der Regelungseinheit angehoben werden kann.
  • Seite 116: Anschließen Der Notstopp-Schalter (Optionen +Q951 Und +Q963)

    112 Elektrische Installation Die anderen Enden der Steuerkabelschirme sollten offen gelassen werden oder indirekt über für hohe Frequenzen geeignete Kondensatoren mit wenigen Nanofarad, z. B. 3,3 nF / 630 V, geerdet werden. Der Schirm kann ohne nennenswerten Spannungsabfall auch direkt an beiden Enden geerdet werden, wenn diese an die gleiche Erdung angeschlossen sind.
  • Seite 117: Anschluss Des Externen Spannungsversorgungskabels Für Schrankheizung (Option +G300)

    Elektrische Installation 113 * Bei externer Funktion Sicher abgeschaltetes Dreh- Internal Customer X969 moment, die Brücken 1-2 und 3-4 entfernen. connections connections STO OUT1 STO OUT1 STO IN1 STO IN1 STO IN2 STO IN2 STO OUT2 STO OUT2 STO INTERNAL „...
  • Seite 118: Anschluss Eines Pc

    114 Elektrische Installation Anschluss eines PC Ein PC (z. B. mit dem PC-Tool Drive composer) kann wie folgt angeschlossen werden: 1. Schließen Sie das ACx-AP-x Bedienpanel an die Einheit an entweder • durch Einstecken des Bedienpanels in die Bedienpanel Halterung oder die Plattform (falls vorhanden) oder •...
  • Seite 119: Installation Von Optionalen Modulen

    Elektrische Installation 115 Installation von optionalen Modulen WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. 1. Stoppen Sie den Frequenzumrichter und führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.
  • Seite 120: Optionssteckplatz 1 (Optionale Feldbus-Adaptermodule)

    116 Elektrische Installation ■ Optionssteckplatz 1 (optionale Feldbus-Adaptermodule) 1. Das optionale Modul vorsichtig in den Steckplatz auf der Regelungseinheit einstecken. 2. Befestigungsschraube festziehen (CHASSIS) auf 0,8 Nm. Die Schraube sichert die Anschlüsse und erdet das Modul. Sie ist für die Erfüllung der EMV-Anforderungen und für die einwandfreie Funktion des Moduls wichtig.
  • Seite 121: Regelungseinheit

    Regelungseinheit 117 Regelungseinheit Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält den Standard-E/A-Anschlussplan, Beschreibungen der Anschlüsse und technischen Daten der Frequenzumrichter-Regelungseinheit (CCU-24).. Aufbau Die Anordnung der externen Steueranschlüsse für die Regelungseinheit am Frequenzumrichtermodul ist im Folgenden dargestellt.
  • Seite 122 118 Regelungseinheit SLOT 1 SLOT 1 Optionssteckplatz 1 (optionale Feldbus- Adaptermodule) ANALOG IN/OUT 1...3 Analogeingang 1 1…3, AI1 Strom/Spannung-Auswahlschalter für 4…6, AI2 Analogeingang 1 4...6 Analogeingang 2 7…9, AO1 Strom/Spannung-Auswahlschalter für Analogeingang 2 10…12 7...9 Analogausgänge Strom/Spannung-Auswahlschalter 13…15 für Analogausgang 1 10...12 Hilfsspannungsausgang 16…18...
  • Seite 123: Standard E/A-Anschlussplan

    Regelungseinheit 119 Regelungseinheit 87 Standard-E/A-Anschlussplan Standard E/A-Anschlussplan Im folgenden Anschlussplan werden die Standard-Steuerungsanschlüsse der Standard- Im folgenden Anschlussplan werden die Standard-Steuerungsanschlüsse der Wasserapplikation dargestellt. Standard-Wasser-Applikation dargestellt. Referenzspannungs- und Analogeingänge und -ausgänge Schirm des Signalkabels Ausgangsfrequenz/Drehzahl-Sollwert: 0…10 V 1…10 kOhm AGND Masse Analogeingangskreis +10V Referenzspannung 10 V DC...
  • Seite 124: Option +E205 In Baugrößen R10 Und R11: Di6 Interne Übertemperaturüberwachung

    120 Regelungseinheit 2. Die Gesamtlastkapazität des Hilfsspannungsausgangs +24V (X2:10) beträgt 6,0 W (250 mA / 24 V) abzüglich der Energie, die von den auf der Karte installierten Optionsmodulen verbraucht wird. 3. Bei Skalarregelung: Siehe Menu - Primary settings - Drive - Constant frequencies oder Parametergruppe 28 Frequency reference chain.
  • Seite 125: Spannungsversorgungsanschlüsse Für Npn Mit Option +L504

    Regelungseinheit 121 X504:18 X504:18 Spannungsversorgungsanschlüsse für NPN mit Option +L504 Spannungsversorgungsanschlüsse für NPN mit Option +L504 Interne und externe +24-V-Spannungsversorgungsanschlüsse für NPN-Konfiguration sind Interne und externe +24-V-Spannungsversorgungsanschlüsse für NPN-Konfiguration sind nachfolgend dargestellt. nachfolgend dargestellt. Interne +24-V- Externe +24-V-Spannungsversorgung Spannungsversorgung NPN-Anschluss (Senke) NPN-Anschluss (Senke) X503:1 X503:1...
  • Seite 126: Änderung Der Internen Übertemperaturüberwachung Von Di6 Zu Einem Anderen Digitalen Eingang

    122 Regelungseinheit Änderung der internen Übertemperaturüberwachung von DI6 zu einem anderen digitalen Eingang Mit Option +E205 wird der digitale Eingang DI6 standardmäßig für die interne Übertemperaturüberwachung des Schranks in Baugrößen R10 und R11 verwendet. Falls DI6 für einen anderen Zweck benötigt wird, die Verkabelung der Übertemperaturüberwachung an einem anderen freien Eingang an der Regelungseinheit oder am CMOD-01 Multifunktions-Erweiterungsmodul anschließen.
  • Seite 127: Npn-Konfiguration Für Digitaleingänge (X2 Und X3)

    Regelungseinheit 123 Interne +24-V-Spannungsversor- Externe +24-V-Spannungsversorgung gung PNP-Anschluss (Quelle) PNP-Anschluss (Quelle) X2 & X3 X2 & X3 +24V +24V +24 V DC DGND DGND 0 V DC DCOM DCOM WARNUNG! Das +24 V AC Kabel nicht an Masse der Regelungseinheit anschließen, während die Regelungseinheit von einer externen 24 V AC Spannungsquelle versorgt wird.
  • Seite 128: Anschlussbeispiele Eines 2- Und 3-Leiter-Sensors An Analogem Eingang (Ai2)

    124 Regelungseinheit 8 AO2 Analog output 2. Default output 0…20 mA. 500 ohm Analog common ground. Internally connected to chassis 9 AGND through a 2 Mohm resistor. 8 AO2 Analog output 2. Default output 0…20 mA. 1 kohm 1 kohm Analog common ground.
  • Seite 129: Ai1 Und Ai2 Als Pt100-, Pt1000-, Ni1000-, Kty83- Und Kty84-Sensoreingänge (X1)

    Regelungseinheit 125 „0“ > kOhm “1” < 1,5 kOhm = 5 mA ■ AI1 und AI2 als Pt100-, Pt1000-, Ni1000-, KTY83- und KTY84-Sensoreingänge (X1) Ein, zwei oder drei Pt100-Sensoren, ein, zwei oder drei Pt1000-Sensoren oder ein Ni1000-, ein KTY83- oder KTY84-Sensor für die Motortemperaturmessung können, wie nachfolgend dargestellt, zwischen einem Analogeingang und -ausgang angeschlossen werden.
  • Seite 130: Sicher Abgeschaltetes Drehmoment (Sto) (X4)

    126 Regelungseinheit ■ Sicher abgeschaltetes Drehmoment (STO) (X4) Zum Starten des Frequenzumrichters müssen beide Verbindungen (+24 V DC an IN1 und +24 V DC an IN2) geschlossen sein. Der Klemmenblock besitzt standardmäßig Steckbrücken, um den Stromkreis zu schließen. Entfernen Sie die Drahtbrücken, bevor Sie eine externe Safe Torque Off-Schaltung (Sicher abgeschaltetes Drehmoment) an den Frequenzumrichter anschließen.
  • Seite 131: Technische Daten

    Regelungseinheit 127 Technische Daten Externe Spannungsversor- Maximale Leistung: 36 W, 1,50 A bei 24 V AC/DC ±10 % standardmäßig gung Klemmengröße: 0,14…2,5 mm Klemmen 40, 41 +24 V DC Ausgang Die Gesamtbelastbarkeit dieser Ausgänge beträgt 6,0 W (250 mA / 24 V) minus der von den auf der Karte installierten Optionsmodule verbrauchten (Klemmen 10) Energie.
  • Seite 132 128 Regelungseinheit Referenzspannungsausgang Max. 20 mA Ausgangsstromabweichung: ±1 % für Analogeingänge +10 V DC (Klemme 4) Sicher abgeschaltetes Dreh- 24 V DC Logikpegel: "0" < 5 V, "1" > 13 V moment (STO) Eingänge IN1 : 2.47 kOhm und IN2 (Klemmen 37 und 38) Klemmengröße: 0,14…2,5 mm Integrierter Feldbus (X5) Anschlussraster 5 mm, Leitergröße 2,5 mm...
  • Seite 133 Regelungseinheit 129 Die Anschlüsse auf der Karte erfüllen die Anforderungen der "Protective Extra Low Voltage" (PELV) (EN 50178): Es besteht eine verstärkte Isolierung zwi- schen den Benutzeranschlüssen, die nur für ELV-Spannungen und Klemmen für höhere Spannungen (Relaisausgänge) geeignet sind. Hinweis: Zwischen den einzelnen Relaisausgängen besteht auch eine funktionale Isolation.
  • Seite 134 130 Regelungseinheit Isolations- und Massediagramm Slot 1 Slot 2 AGND +10V AGND AGND X2 & X3 +24V DGND DCOM X6, X7, X8 RO1C RO1A RO1B RO2C RO2A RO2B RO3C RO3A RO3B DGND OUT1 OUT2 SGND 24VAC/DC+in 24VAC/DC-in Ground Steckbrücke werksseitig installiert...
  • Seite 135: Installations-Checkliste Für Den Frequenzumrichter

    Installations-Checkliste für den Frequenzumrichter 131 Installations-Checkliste für den Frequenzumrichter Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält eine Checkliste für die mechanische und elektrische Installation des Frequenzumrichters. Checkliste Prüfen Sie die mechanische und elektrische Installation des Frequenzumrichters vor der Inbetriebnahme. Gehen Sie die Checkliste zusammen mit einer weiteren Person durch. WARNUNG! Befolgen Sie die Sicherheitsvorschriften des Frequenzumrichters.
  • Seite 136 132 Installations-Checkliste für den Frequenzumrichter Folgendes sicherstellen: Der Frequenzumrichterschrank ist am Boden und falls erforderlich (aufgrund von Vibrationen usw.) auch mit der Oberkante oder dem Dach an der Wand befestigt. Die Kühlluft kann ungehindert in den und aus dem Frequenzumrichter strömen. Wenn der Frequenzumrichter an ein anderes Netz als ein symmetrisch geerdetes TN-S-Netz ange- schlossen ist: prüfen Sie die Kompatibilität.
  • Seite 137: Inbetriebnahme

    Inbetriebnahme 133 Inbetriebnahme Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält die Beschreibung der Vorgehensweise für die Inbetriebnahme des Frequenzumrichters. Die Standard-Gerätekennungen (falls vorhanden) werden nach dem Namen in Klammern angegeben, zum Beispiel " Hauptlasttrennschalter (Q1)". Dieselben Gerätekennzeichnungen werden typischerweise auch in den Stromlaufplänen verwendet. Vorgehensweise bei der Inbetriebnahme Maßnahme Sicherheit...
  • Seite 138 134 Inbetriebnahme Maßnahme Einstellen der Frequenzumrichter-Parameter und Durchführung des ersten Starts Das Regelungsprogramm parametrieren. Siehe Quick start-up guide for ACQ580 drives with pump control program (3AXD50000048773 [English]) Frequenzumrichter mit Netzschütz (Q2, Option +F250): Das Netzschütz schließen, hierzu den Betriebs- schalter an der Schaltschranktür von Stellung 0FF in Stellung ON bringen. Den ersten Start des Frequenzumrichters und des Motors durchführen.
  • Seite 139: Störungssuche

    Störungssuche 135 Störungssuche Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält eine Beschreibung der Störungsanzeigen des Frequenzumrichters. Warn- und Störmeldungen Beschreibungen, Ursachen und Abhilfemaßnahmen zu den Warn- und Störungsmeldungen des Regelungsprogramms enthält das Firmware-Handbuch.
  • Seite 141: Wartung

    Leistung zu gewährleisten. Hinweis: Ein längerer Betrieb in der Nähe der spezifizierten maximalen Nenndaten oder Umgebungsgrenzwerte kann für einige Komponenten kürzere Wartungsintervalle erforderlich machen. Zusätzliche Empfehlungen für die Wartung erhalten Sie von Ihrer örtlichen ABB Service-Vertretung. ■ Beschreibung der Symbole Maßnahme...
  • Seite 142: Empfohlene, Vom Benutzer Durchführbare Jährliche Wartungsarbeiten

    138 Wartung ■ Empfohlene, vom Benutzer durchführbare jährliche Wartungsarbeiten Maßnahme Komponente(n) IP42 Lufteinlass- und Luftauslassmatten in den Schaltschranktüren IP54 Luftfilter in den Schranktüren Qualität der Einspeisespannung Ersatzteile Formierung der Kondensatoren, Ersatzmodule und Ersatzkondensatoren Anschlussfestigkeit Staubbelastung, Korrosion oder Temperatur Reinigung der Kühlkörper ■...
  • Seite 143: Reinigung Der (Tür-) Lufteinlassgitter (Ip42 / Ul Typ 1 Gefiltert)

    Wartung 139 1. Stoppen Sie den Frequenzumrichter und führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen. 2. Falls notwendig, den Schrankinnenraum mit einer weichen Bürste und einem Staubsauger reinigen.
  • Seite 144: (Dach-) Luftauslassfilter (Ip54 / Ul Typ 12)

    140 Wartung 2. Die Befestigungen oben am Gitter lösen. 3. Das Gitter anheben und von der Tür abnehmen. 4. Die Luftfiltermatte entfernen. 5. Die neue Filtermatte so in das Gitter einsetzen, dass die Metalldrahtseite zur Tür zeigt. 6. Das Gitter in umgekehrter Reihenfolge wieder einbauen. ■...
  • Seite 145: Lüfter

    Die Lebensdauer der Lüfter hängt von der Betriebszeit, der Umgebungstemperatur und der Staubkonzentration ab. Welches Signal die Laufzeit des Lüfter anzeigt, siehe Firmware-Handbuch. Das Laufzeitsignal nach dem Lüfteraustausch zurücksetzen. Ersatzlüfter sind bei ABB erhältlich. Verwenden Sie nur von ABB vorgeschriebene Ersatzteile. ■ Austausch des Türlüfters (Baugrößen R6 bis R9) Geltungsbereich: Für Frequenzumrichter mit Optionen +F250, +L537, +B055, +Q951,...
  • Seite 146: Austausch Der Schranklüfter (Baugrößen R6 Bis R9)

    142 Wartung ■ Austausch der Schranklüfter (Baugrößen R6 bis R9) Geltungsbereich: Für Frequenzumrichter ohne die Optionen +F250, +L537, +B055, +Q951, +Q963, +Q971 und +G300 WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen.
  • Seite 147: Austausch Des Türlüfters (Baugrößen R10 Und R11)

    Wartung 143 ■ Austausch des Türlüfters (Baugrößen R10 und R11) WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. 1. Stoppen Sie den Frequenzumrichter und führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.
  • Seite 148 144 Wartung...
  • Seite 149: Austausch Des Schranklüfters (Baugrößen R10 Und R11, Ip54)

    Wartung 145 ■ Austausch des Schranklüfters (Baugrößen R10 und R11, IP54) WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. 1. Stoppen Sie den Frequenzumrichter und führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.
  • Seite 150: Austausch Der Hauptlüfter Des Frequenzumrichtermoduls (Baugrößen R6 Bis R8)

    146 Wartung ■ Austausch der Hauptlüfter des Frequenzumrichtermoduls (Baugrößen R6 bis R8) WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. 1. Stoppen Sie den Frequenzumrichter und führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.
  • Seite 151: Austausch Der Frequenzumrichtermodul-Hauptlüfter (Baugröße R9)

    Wartung 147 8. Die Lüfterplatte herausnehmen. 9. Den Lüfter aus der Montageplatte nehmen. 10. Den neuen Lüfter in umgekehrter Reihenfolge installieren. 11. Den Lüfter-Betriebszeitzähler in Parametergruppe 5 des Regelungsprogramms zurücksetzen. ■ Austausch der Frequenzumrichtermodul-Hauptlüfter (Baugröße R9) WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen.
  • Seite 152: Austausch Der Frequenzumrichtermodul-Hauptlüfter (Baugrößen R10 Und R11)

    148 Wartung ■ Austausch der Frequenzumrichtermodul-Hauptlüfter (Baugrößen R10 und R11) WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. 1. Stoppen Sie den Frequenzumrichter und führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.
  • Seite 153: Austausch Des Zusatzlüfters Des Frequenzumrichtermoduls (Baugrößen R6 Bis R9)

    Wartung 149 ■ Austausch des Zusatzlüfters des Frequenzumrichtermoduls (Baugrößen R6 bis R9) WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. 1. Stoppen Sie den Frequenzumrichter und führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.
  • Seite 154: Austausch Der Kühllüfter Im Elektronikkartenfach (Baugrößen R10 Und R11)

    150 Wartung ■ Austausch der Kühllüfter im Elektronikkartenfach (Baugrößen R10 und R11) WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. 1. Stoppen Sie den Frequenzumrichter und führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.
  • Seite 155 Wartung 151 des Einbaus. Die nachfolgenden Zeichnungen zeigen einen Schrank der Baugröße R7. Die Vorgehensweise ist identisch mit der anderer Baugrößen. WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. Behandeln und bewegen Sie das Frequenzumrichtermodul vorsichtig: •...
  • Seite 156 152 Wartung Gewindebohrer M6x16 T30 (Sechskant) Torx M6x16 Torx M6x16 Torx M6x16 4. An die Steckverbinder der Montageplatte angeschlossenen Kabel abklemmen (falls vorhanden). 5. Vier Schrauben der Montageplatte lösen und Montageplatte ausbauen. 6. Zwei Schrauben der Verkleidung lösen. 7. Die Abdeckungen von den Leistungskabelklemmen entfernen.
  • Seite 157 Wartung 153 8. Die Optionsmodule von der Regelungseinheit abziehen. 9. Bei Frequenzumrichtern mit zusätzlichem E/A-Klemmenblock (Option +L504) die oberen Klemmen trennen und alle Befestigungselemente entfernen. Vor dem Herausheben des Modul die Kabel zur Seite legen. Hinweis: Kabel für den Wiederanschluss kennzeichnen!
  • Seite 158 154 Wartung 10. Bei Frequenzumrichtern ohne zusätzlichem E/A-Klemmenblock (Option +L504) , die kundenspezifisch installierten Kabel an der Regelungseinheit abklemmen. Hinweis: Kabel für den Wiederanschluss kennzeichnen! 11. Bei Antrieben mit Netzschütz (Option +F250), die Eingangsleistungskabel vom Ausgang des Schützes abklemmen. 12. Die Eingangsleistungskabel - und motorkabel von den Klemmen des Frequenzumrichtermoduls trennen.
  • Seite 159 Wartung 155 13. Das Frequenzumrichtermodul mit Ketten sichern, die an den Hebeösen befestigt werden. 14. Die zwei Befestigungsschrauben des Flansches lösen. 15. Das Frequenzumrichtermodul entlang der Gleitschienen nach vorne herausziehen. 16. Das Modul mit einer Hebevorrichtung aus dem Schaltschrank heben.
  • Seite 160 156 Wartung 17. Flansch ausbauen. Combiscrew M6×25 T25 M6 nut, 6 N·m M6 nut, 6 N·m M6×10 T30, 6 N·m 18. Das neue Modul in umgekehrter Reihenfolge einbauen.
  • Seite 161: Austausch Des Frequenzumrichtermoduls (Baugrößen R10 Und R11)

    Wartung 157 Austausch des Frequenzumrichtermoduls (Baugrößen R10 und R11) WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. Bei diesem Austausch sind erforderlich: Zwei Personen, Installationsrampe, ein Satz Schraubendreher, ein Drehmomentschlüssel mit Verlängerung (500 mm (20 in)) und Ketten zum Sichern des Moduls während des Einbaus.
  • Seite 162 158 Wartung...
  • Seite 163 Wartung 159 7. Die Eingangsstromschienen des Frequenzumrichtermoduls mit einem Drehmomentschlüssel mit einer Verlängerung von 500 mm (20 in) lösen. Kombischraube M12, 70 Nm (52 lbf·ft).
  • Seite 164 160 Wartung 8. Die Ausgangsstromschienen des Frequenzumrichtermoduls abklemmen. M12, 70 Nm (52 lbf·ft).
  • Seite 165 Wartung 161 9. Die Abdeckung entfernen. Lösen Sie die Schrauben, mit denen das Frequenzumrichtermodul am Schaltschrank oben und hinter dem vorderen Stützwinkel befestigt ist.
  • Seite 166 162 Wartung 10. Befestigen Sie die Rampe mit zwei Schrauben am Schrankboden. 11. Die Hebeösen des Frequenzumrichtermoduls mit Ketten an der Hebeöse des Schaltschranks anschließen.
  • Seite 167: Austausch Des Frequenzumrichtermoduls (Baugrößen R10 Und R11, Ip54)

    Wartung 163 12. Ziehen Sie das Frequenzumrichtermodul vorsichtig am besten zusammen mit einer zweiten Person aus dem Schrank. 13. Das neue Modul in umgekehrter Reihenfolge einbauen. Austausch des Frequenzumrichtermoduls (Baugrößen R10 und R11, IP54) WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen.
  • Seite 168 164 Wartung...
  • Seite 169 Wartung 165 7. Die Eingangsstromschienen des Frequenzumrichtermoduls mit einem Drehmomentschlüssel mit einer Verlängerung von 500 mm (20 in) lösen. Kombischraube M12, 70 Nm (52 lbf·ft).
  • Seite 170 166 Wartung 8. Die Ausgangsstromschienen des Frequenzumrichtermoduls abklemmen. M12, 70 Nm (52 lbf·ft).
  • Seite 171 Wartung 167 9. Die Abdeckung entfernen. Lösen Sie die Schrauben, mit denen das Frequenzumrichtermodul am Schaltschrank oben und hinter dem vorderen Stützwinkel befestigt ist.
  • Seite 172 168 Wartung 10. Befestigen Sie die Rampe mit zwei Schrauben am Schrankboden. 11. Die Hebeösen des Frequenzumrichtermoduls mit Ketten an der Hebeöse des Schaltschranks anschließen.
  • Seite 173: Kondensatoren

    Einem Kondensatorausfall folgt gewöhnlich ein Schaden an der Einheit und ein Eingangssicherungsfall oder eine Störungsabschaltung. Bei einem vermuteten Kondensatorausfall wenden Sie sich bitte an ABB. Ersatzteile sind bei ABB erhältlich. Verwenden Sie nur von ABB vorgeschriebene Ersatzteile. Wenden Sie sich für Ersatzteile und Reparaturen an eine ABB Servicevertretung.
  • Seite 174: Sicherungen

    170 Wartung Sicherungen ■ AC-Sicherungen (Baugrößen R6 und R7) ersetzen WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Sicherheitsvorschriften. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. 1. Stoppen Sie den Frequenzumrichter und führen Sie die in Abschnitt Sicherheitsanweisungen für die elektrische Installation (Seite 20) beschriebenen Schritte durch, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.
  • Seite 175: Bedienpanel

    Wartung 171 6. Setzen Sie die neuen Sicherungen an ihren Steckplätzen im Schaltschrank ein. 7. Ziehen Sie die Schrauben mit einem maximalen Anzugsmoment von 5 Nm (3 lbf, ft) fest. 8. Ziehen Sie die Muttern mit den folgenden Anzugsmomenten fest: •...
  • Seite 176 172 Wartung CR2032...
  • Seite 177: Technische Daten

    Technische Daten 173 Technische Daten Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält die technischen Spezifikationen des Frequenzumrichters, d.h. die Nenndaten, Baugrößen, technischen Anforderungen und Bedingungen zur Erfüllung der Anforderungen für CE- und andere Kennzeichnungen. Nenndaten Nachfolgend sind die Nenndaten der Frequenzumrichter mit 50 Hz und 60 Hz Versorgungsspannung aufgeführt.
  • Seite 178: Nec-Nenndaten

    174 Technische Daten IEC-NENNDATEN Frequenzum- Baugröße Nennda- Nenndaten, Ausgang richtertyp ten, Ein- Kein Überlastbetrieb Leichter Überlastbe- ACQ580-07- gang trieb 0585A-4 0650A-4 0725A-4 1020 0820A-4 1020 0880A-4 1100 3AXD10000451709 NEMA-NENNDATEN Frequenzum- Baugröße Nenndaten, Max. Strom Scheinleis- Nenndaten, Ausgang richtertyp Eingang tung Leichter Überlastbetrieb ACQ580-07- = 480 V...
  • Seite 179: Definitionen

    Hinweis 2: Um die in der Tabelle angegebene Motorleistung zu erreichen, muss der Nennstrom des Frequenzumrichters höher oder mindestens gleich dem Motornennstrom sein. Das Dimensionierungsprogramm DriveSize von ABB wird für die Auswahl des Frequenzumrichters, des Motors und der Getriebekombination empfohlen. Reduzierung des Ausgangsstroms ■...
  • Seite 180: Frequenzumrichtertypen Acq580-0414A-4 Und Acq580-0430A-4

    „ 176 Technische Daten „ Multiplikation des in der Nenndaten-Tabelle angegebenen Stroms mit dem Leistungsminderungsfaktor (k) berechnet werden: 1.00 0.90 0.80 +40 °C +50 °C +104 °F +122 °F Beispiel: Temperatur Geminderter Strom 40 ºC (104 ºF) 45 ºC (113 ºF) 0,95 ·...
  • Seite 181: Leistungsminderungen Für Spezielle Einstellungen Im Regelungsprogramm

    Technische Daten 177 Baugröße Koeffizient 1000 m 2000 m 3000 m 4000 m 3281 ft 6562 9842 ft 13123 ft 1,00 0,90 0,80 0,70 1,00 0,90 0,80 0,70 1,00 0,90 0,80 0,70 Wenn die Umgebungstemperatur weniger als +40 °C (+104 °F) beträgt, verringert sich die Leistungsminderung um 1,5% pro 1 °C Temperaturabnahme.
  • Seite 182: Sicherungen (Iec)

    178 Technische Daten Baugröße 1,5 kHz 2 kHz 4kHz 8 kHz 1,00 0,98 0,89 0,71 1,00 0,96 0,82 0,61 1,00* 0,95* 0,79* 0,58* 1,00 0,92 0,78 0,58 1,00 0,92 0,78 0,58 1,00 0,92 0,78 0,58 1,00 0,92 0,78 0,58 * Stromminderung für -0414A-4 und -0430A-4 bei 35 C Hinweis: Die Änderung des Wertes des Parameters 97.01 Schaltfrequenz-Sollwert erfordert keine Leistungsminderung.
  • Seite 183: Sicherungen (Ul)

    Technische Daten 179 Hinweis 2: Sicherungen mit höherem Nennstrom als dem empfohlenen dürfen nicht verwendet werden. Sicherungen mit niedrigerem Nennstrom dürfen verwendet werden. Hinweis 3: Sicherungen anderer Hersteller können verwendet werden, wenn sie den Kennwerten entsprechen und die Schmelzkurve der anderen Sicherung nicht die Schmelzkurve der in der Tabelle angegebenen Sicherungen übersteigt.
  • Seite 184: Sicherungen Zum Schutz Der Stromzweige

    180 Technische Daten Frequenzum- Ein- Sicherung (eine Sicherung pro Phase) richtertyp gangs- Typ mit Option Größe ACQ580-07- strom Klasse +F289 (Opti- (Bussmann) (Mersen) / Grö- ße +F289) 0240A-4 170M5408 H300065A 0260A-4 170M5410 S1046930K 0361A-4 170M6410 X300078C 0414A-4 170M6411 Y300079C Der Frequenzumrichter mit Option +F289 ist mit den unten aufgelisteten Standardsicherungen für internen Stromkreisschutz ausgerüstet.
  • Seite 185: Abmessungen Und Gewichte

    Technische Daten 181 Frequenzumrich- Ein- Sicherung (eine Sicherung pro Phase) NEC-Typ ter-Typ gangs- Hersteller strom ACQ580-07- Klas- = 460 V 0145A-4 Bussmann JJS-200 0124A-4 0169A-4 Bussmann JJS-225 0156A-4 0206A-4 Bussmann JJS-300 0180A-4 0246A-4 Bussmann JJS-350 0240A-4 0293A-4 Bussmann JJS-400 0260A-4 0363A-4 Bussmann JJS-500...
  • Seite 186: Erforderliche Abstände

    182 Technische Daten Erforderliche Abstände Der freie Montageabstand für Kühlung ist nachfolgend angegeben. Vorderseite Seite Oben * 5,91 15,75 * Ab Grundplatte des Schrankdachs gemessen > 400 mm (15.75”) Freier Montageabstand für die Türöffnung: R6, R7: 400 mm (15.75”) in) R8, R9: 500 mm (19.68 in) R10.
  • Seite 187: Verlustleistung, Kühldaten Und Geräuschpegel

    Technische Daten 183 Frequenzumrichtertyp Baugrö- ACQ580-07- ße Cu-Kabeltyp Al-Kabeltyp Cu-Kabeltyp AWG/kcmil pro Phase 0246A-4 2 × (3×70) 2 × (3×95) 2×2/0 0293A-4 2 × (3×95) 2 × (3×120) 2×3/0 0363A-4 2 × (3×120) 2 × (3×185) 2×250 MCM 0430A-4 2 × (3×150) 2 ×...
  • Seite 188: Größen Der Klemmen Und Kabeldurchführungen Für Leistungskabel

    184 Technische Daten Frequenzumrichtertyp Luftmenge Verlustleistung Geräusch- ACQ580-07- pegel IP21, IP42 (UL Typ 1) IP54 (UL Typ 12) /min /min dB(A) 0505A-4 1900 1118 1900 1118 8353 0585A-4 1900 1118 1900 1118 9471 0650A-4 1900 1118 1900 1118 11200 0725A-4 2400 1413 2400...
  • Seite 189: Iec - Mit Option +E205

    Technische Daten 185 Baugröße Eingangskabel- und Motorkabel-Anschlussklemmen PE-Anschlüsse (Er- dung) L1, L2, L3 T1/U2, T2/V2, T3/W2 Max. Lei- Schrau- Anzugs- Min. Lei- Max. Lei- Anzugs- Schrau- Anzugs- tergröße bengröße moment tergröße tergröße moment bengröße moment 4 × 50…75 4 × 50…75 30…44 (3×240)
  • Seite 190: Us - Mit Option +E205

    186 Technische Daten Baugröße L1, L2, L3 T1/U2, T2/V2, T3/W2 PE (Schutzerdung) Max. Lei- Schrau- Anzugs- Min. Lei- Max. Lei- Anzugs- Schrau- Anzugs- tergröße bengröße moment tergröße tergröße moment bengröße moment lbf·ft lbf·ft lbf·ft 4×(3×500 51,6 4×(3×500 51,6 M10 (3/8”) 29,5 MCM) (7/16”)
  • Seite 191: Anschlusspläne

    Technische Daten 187 Anschlusspläne „ Baugröße R6: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Sicherungsschalter OS250) DET A...
  • Seite 192 188 Technische Daten Baugröße R6: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Sicherungsschalter OS400) DET A...
  • Seite 193 Technische Daten 189 Baugröße R6: Abmessungen der Eingangskabel- und Motorkabel-Anschlussklemmen (Option +F289) DET A...
  • Seite 194 190 Technische Daten Baugrößen R6 und R7: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Sicherungsschalter OS250, dU/dt-Filter [Option +E205])
  • Seite 195 Technische Daten 191 Baugrößen R6 und R7: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Sicherungsschalter OS250, dU/dt-Filter [Option +E205])
  • Seite 196 192 Technische Daten Baugrößen R6 und R7: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Optionen +F289 und +E205)
  • Seite 197 Technische Daten 193 Baugröße R7: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung, Si- cherungsschalter OS250) DET A...
  • Seite 198 194 Technische Daten Baugröße R7: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung, Si- cherungsschalter OS400) DET A...
  • Seite 199 Technische Daten 195 Baugröße R7: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Option +F289)
  • Seite 200 196 Technische Daten Baugrößen R6 und R7: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (obere Kabeldurchführung und Ausgang, Optionen +H351 und +H353)
  • Seite 201 Technische Daten 197 Baugröße R8: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung, Netztrennschalter OT400) DET A...
  • Seite 202 198 Technische Daten Baugröße R8: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Netztrennschalter O400, dU/dt-Filter [Option +E205])
  • Seite 203 Technische Daten 199 Baugröße R8: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Option +F289)
  • Seite 204 200 Technische Daten Baugröße R9: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung, Netztrennschalter OT630) DET A...
  • Seite 205 Technische Daten 201 Baugröße R9: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Netztrennschalter O630, dU/dt-Filter [Option +E205])
  • Seite 206 202 Technische Daten Baugrößen R8 und R9: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (obere Kabeldurchführung und Ausgang, Optionen +H351 und +H353)
  • Seite 207 Technische Daten 203 Baugrößen R8 und R9: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Optionen +F289 und +E205)
  • Seite 208 204 Technische Daten Baugröße R9: Abmessungen der Eingangskabel- und Motorkabel-Anschlussklemmen (Option +F289)
  • Seite 209 Technische Daten 205 Baugröße R10: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang)
  • Seite 210 206 Technische Daten Baugröße R10: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Option +F205)
  • Seite 211 Technische Daten 207 Baugröße R10: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (obere Kabeldurchführung und Ausgang)
  • Seite 212 208 Technische Daten Baugröße R10: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (obere Kabeldurchführung und Ausgang, Option +F289)
  • Seite 213 Technische Daten 209 Baugröße R11: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang)
  • Seite 214 210 Technische Daten Baugröße R11: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (untere Kabeldurchführung und Ausgang, Option +F205)
  • Seite 215 Technische Daten 211 Baugröße R11: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (obere Kabeldurchführung und Ausgang)
  • Seite 216 212 Technische Daten Baugröße R11: Anschlussklemmengrößen für Eingangskabel und Motorkabel (obere Kabeldurchführung und Ausgang, Option +F289)
  • Seite 217: Klemmen- Und Anschlussdaten Für Hilfsregelungskreise

    Technische Daten 213 Klemmen- und Anschlussdaten für Hilfsregelungskreise Die maximal zulässigen Spannungs- und Stromwerte sowie die Kabelgrößen in Klemmenblöcken sind nachfolgendend angegeben. Klemmenblock Maximal zulässige Spannungs- und Stromwerte sowie Kabelgrößen. X250 230V AC / 24V DC, 2A • Einadriger Leiter 0,14 bis 4 mm2 (28 bis 12 AWG). •...
  • Seite 218: Spezifikation Des Elektrischen Netzes

    Motorleistung begrenzt wird. Die Reduzierung hängt von der Länge und Charakteristik des Motorkabels ab. Hinweis: Ein (optionaler) Sinusfilter am Fre- quenzumrichterausgang verursacht ebenfalls eine Spannungsreduzierung. Wenden Sie sich hinsichtlich weiterer Informationen an ABB. Hinweis: Mit längeren Motorkabeln als 100 m (328 ft) können eventuell die Anforderungen der EMV-Richtlinie nicht eingehalten werden.
  • Seite 219: Wirkungsgrad

    Technische Daten 215 Wirkungsgrad Ungefähr 98 % bei Nennleistung Schutzklassen Schutzarten (IEC/EN IP21 (Standard), IP42 (Option +B054), IP54 (Option +B055) 60529) , IP54 (Option +B055) Schranktypen (UL50) UL-Typ 1 (Standard), UL-Typ 1 (Option +B054), UL-Typ 12 (Option +B055). Nur für Innenräume. Überspannungskategorie Kategorie III, mit Ausnahme der Hilfsspannungsanschlüsse (Lüfter, Regelung, (IEC/EN 60664-1)
  • Seite 220: Umgebungsbedingungen

    Schutzverpackung in der Schutzverpackung Höhe des Aufstellortes 0 bis 2000 m (6561 ft) ü. NN. Für Aufstellhöhen über 2000 m wenden Sie sich bitte an ABB. Leistungsminderung ober- halb von 1000 m (3281 ft). Siehe Abschnitt Reduzie- rung des Ausgangsstroms Lufttemperatur -0 bis +50 °C (32 bis 122...
  • Seite 221: Hilfsspannungsversorgung - Leistungsverbrauch

    Polyester-Thermo-Pulverlackierung (Dicke ca. 80 Mikrometer) der sichtbaren Flä- chen, Farben RAL 7035 und RAL 9017. Stromschienen Verzinntes Kupfer Luftfilter von IP54-Fre- Einlass (Tür): airComp 300-50 240 mm x 286 mm (ABB Code 3AXD50000037880) quenzumrichtern Feuerbeständigkeit des Isoliermaterial und nicht-metallische Gegenstände sind überwiegend selbstlöschend Materials...
  • Seite 222: Anwendbare Normen

    Wiederverwertung zu erleichtern, sind Kunststoffteile mit einer entsprechenden Kennung versehen. Weitere Informationen zum Thema Umweltschutz und genaue Anweisungen für die Wiederverwertung erhalten Sie von Ihrer ABB-Vertretung. Die Verwertung nach Ende der Lebensdauer muss entsprechend den internationalen und länderspezifi- schen Vorschriften erfolgen.
  • Seite 223: Kennzeichnungen

    Technische Daten 219 Kennzeichnungen CE-Kennzeichen Das Produkt entspricht den geltenden Vorschriften der Europäischen Union. Hinsichtlich der Erfüllung der EMV-Anforderungen siehe die zusätzlichen Informationen zur EMV-Konformität des Frequen- zumrichters (IEC/EN 61800-3). UL-Zulassung für die USA und Kanada Das Produkt wurde auf Basis der entsprechenden nordamerikanischen Normen durch die Under- writers Laboratories getestet und bewertet.
  • Seite 224 220 Technische Daten europäischen harmonisierten Normen wie EN 61800-5-2 konform. Die Konformitätserklärung ist auf der nächsten Seite abgebildet.
  • Seite 225: Konformitätserklärung

    Technische Daten 221 Konformitätserklärung...
  • Seite 226 222 Technische Daten...
  • Seite 227: Übereinstimmung Mit Der En 61800-3:2004

    Technische Daten 223 ■ Übereinstimmung mit der EN 61800-3:2004 Definitionen EMV steht für Elektromagnetische Verträglichkeit. Das ist die Fähigkeit eines elektrischen/elektronischen Geräts, ohne Probleme in einer elektromagnetischen Umgebung betrieben werden zu können. Umgekehrt darf das Gerät nicht von anderen Einrichtungen in der gleichen Umgebung beeinflusst oder gestört werden können.
  • Seite 228: Kategorie C4

    224 Technische Daten WARNUNG! Ein Frequenzumrichter der Kategorie C3 ist nicht für den Anschluss an ein öffentliches Niederspannungsnetz, an das auch Wohngebäude angeschlossen sind, vorgesehen. Bei Anschluss des Frequenzumrichters an ein solches Netz sind Radiofrequenzstörungen zu erwarten. Kategorie C4 Wenn die Bedingungen gemäß Kategorie C3 nicht erfüllt werden können, können die Anforderungen der Norm, wie folgt, erfüllt werden: 1.
  • Seite 229: Ul-Kennzeichnung

    Vorschriften zu beachten. Hinweis: Leistungsschalter dürfen in den USA nicht ohne Sicherungen verwendet werden. Informationen über geeignete Leistungsschalter erhalten Sie von Ihrer ABB-Vertretung. WARNUNG! Das Öffnen des Zweigschutzgeräts kann ein Hinweis darauf sein, dass ein Fehlerstrom unterbrochen wurde. Um das Risiko eines Brandes oder eines elektrischen Schlages zu reduzieren, müssen die stromführenden Teile und...
  • Seite 230 226 Technische Daten • Der Frequenzumrichter ist mit einem Motorüberlastschutz ausgestattet. Zu Einstellungen, siehe Firmware-Handbuch. • Der Frequenzumrichter entspricht gemäß IEC 60664-1 der Überspannungskategorie III mit Ausnahme der Hilfsspannungsanschlüsse (Lüfter, Regelung, Heizung, Beleuchtung, Pumpe der Kühleinheit usw.), die zu Kategorie II gehören.
  • Seite 231: Haftungsausschluss

    Antivirus-Programmen usw.), um das Produkt, das Netzwerk, sein System und die Schnittstellen vor Sicherheitsverletzungen, unerlaubtem Zugriff, Eindringen, Sicherheitslücken und/oder Diebstahl von Daten oder Informationen zu schützen. ABB und seine Konzerngesellschaften sind nicht haftbar für Schäden und/oder Verluste, die als Folge von Sicherheitsverletzungen, unerlaubtem Zugriff, Störungen, Eindringung, Sicherheitslücken...
  • Seite 233: Maßzeichnungen

    Maßzeichnungen 229 Maßzeichnungen Beispielzeichnungen sind unten abgebildet:...
  • Seite 234: Baugröße R6 Und R7 (Ip21, Ul Typ 1)

    230 Maßzeichnungen Baugröße R6 und R7 (IP21, UL Typ 1)
  • Seite 235: Baugrößen R6 Und R7 (+B054: Ip42, Ul Typ 1)

    Maßzeichnungen 231 Baugrößen R6 und R7 (+B054: IP42, UL Typ 1)
  • Seite 236: Baugrößen R6 Und R7 (+B055: Ip54, Ul Typ 12)

    232 Maßzeichnungen Baugrößen R6 und R7 (+B055: IP54, UL Typ 12)
  • Seite 237: Baugrößen R6 Und R7 (+H351 Und +H353: Obere Durchführung Und Abgang)

    Maßzeichnungen 233 Baugrößen R6 und R7 (+H351 und +H353: obere Durchführung und Abgang)
  • Seite 238: Baugrößen R6 Und R7 (+F289)

    234 Maßzeichnungen Baugrößen R6 und R7 (+F289)
  • Seite 239: Baugrößen R6 Und R7 (+F289, +H351, +H353)

    Maßzeichnungen 235 Baugrößen R6 und R7 (+F289, +H351, +H353)
  • Seite 240: Baugrößen R8 Und R9 (Ip21)

    236 Maßzeichnungen Baugrößen R8 und R9 (IP21)
  • Seite 241: Baugrößen R8 Und R9 (+B054: Ip42, Ul-Typ 1)

    Maßzeichnungen 237 Baugrößen R8 und R9 (+B054: IP42, UL-Typ 1)
  • Seite 242: Baugrößen R8 Und R9 (+B055: Ip54, Ul Typ 12)

    238 Maßzeichnungen Baugrößen R8 und R9 (+B055: IP54, UL Typ 12)
  • Seite 243: Baugrößen R8 Und R9 (+H351 Und +H353: Obere Durchführung Und Abgang)

    Maßzeichnungen 239 Baugrößen R8 und R9 (+H351 und +H353: obere Durchführung und Abgang)
  • Seite 244: Baugrößen R8 Und R9 (+F289)

    240 Maßzeichnungen Baugrößen R8 und R9 (+F289)
  • Seite 245: Baugrößen R8 Und R9 (+F289, +H351, +H353)

    Maßzeichnungen 241 Baugrößen R8 und R9 (+F289, +H351, +H353)
  • Seite 246: Baugrößen R10 Und R11 (Ip21)

    242 Maßzeichnungen Baugrößen R10 und R11 (IP21)
  • Seite 247: Baugrößen R10 Und R11 (+B054: Ip42, Ul Typ 1)

    Maßzeichnungen 243 Baugrößen R10 und R11 (+B054: IP42, UL Typ 1)
  • Seite 248: Baugrößen R10 Und R11 (+B055: Ip54, Ul Typ 12)

    244 Maßzeichnungen Baugrößen R10 und R11 (+B055: IP54, UL Typ 12)
  • Seite 249: Baugrößen R10 Und R11 (+F289)

    Maßzeichnungen 245 Baugrößen R10 und R11 (+F289)
  • Seite 250: Baugrößen R10 Und R11 (+H351, +H353)

    246 Maßzeichnungen Baugrößen R10 und R11 (+H351, +H353)
  • Seite 251: Baugrößen R10 Und R11 (+B054: Ip42, Ul Typ 1, +H351, +H353)

    Maßzeichnungen 247 Baugrößen R10 und R11 (+B054: IP42, UL Typ 1, +H351, +H353)
  • Seite 252: Baugrößen R10 Und R11 (+B055: Ip54, Ul Typ 12, +H351, +H353)

    248 Maßzeichnungen Baugrößen R10 und R11 (+B055: IP54, UL Typ 12, +H351, +H353)
  • Seite 253: Funktion "Sicher Abgeschaltetes Drehmoment

    Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" 249 Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält eine Beschreibung der Funktion Sicher abgeschaltetes Drehmoment (STO) des Frequenzumrichter sowie Anweisungen zur Verwendung der Funktion. Beschreibung Die Funktion „Sicher abgeschaltetes Drehmoment“ kann beispielsweise als finales Betätigungselement der Sicherheitsschaltungen verwendet werden, die den Frequenzumrichter bei Gefahr stoppen (wie eine Notstopp-Schaltung).
  • Seite 254: Übereinstimmung Mit Der Europäischen Maschinenrichtlinie

    250 Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" Standard Name IEC 60204-1:2016 Sicherheit von Maschinen – Elektrische Ausrüstung von Maschinen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen EN 60204-1:2006 + A1:2009 + AC:2010 IEC 61000-6-7:2014 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Teil 6-7: Fachgrundnormen – Störfestigkeitsanforderungen an Geräte und Einrichtungen, die zur Durchführung von Funktionen in sicherheitsbezogenen Systemen (funk- tionale Sicherheit) an industriellen Standorten vorgesehen sind IEC 61326-3-1:2017...
  • Seite 255: Verdrahtung Und Anschlüsse

    Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" 251 Verdrahtung und Anschlüsse Die elektrische Spezifikation des STO-Anschlusses finden Sie in den technischen Daten der Regelungseinheit ■ Anschlussprinzip Single ACQ580-07 drive-Frequenzumrichter (mit interner Spannungsversorgung) OUT1 + 24 V DC OUT2 + 24 V DC SGND UDC+ UDC- Frequenzumrichter...
  • Seite 256: Verkabelungsbeispiele

    252 Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" Frequenzumrichter Regelungseinheit Steuerlogik Motorausgang Sicherheitsschalter ■ Verkabelungsbeispiele Single ACQ580-07 drive-Frequenzumrichter (mit interner Spannungsversorgung) OUT1 OUT2 SGND Frequenzumrichter Sicherheits-SPS Sicherheitsrelais ACQ580-07 Single Drive, externe Spannungsversorgung 24 V DC OUT1 OUT2 SGND Frequenzumrichter Sicherheits-SPS Sicherheitsrelais...
  • Seite 257: Acq580-07 Multiple Drives, Interne Spannungsversorgung

    Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" 253 ACQ580-07 Multiple Drives, interne Spannungsversorgung OUT1 + 24 V DC OUT2 + 24 V DC SGND OUT1 OUT2 SGND OUT1 OUT2 SGND Frequenzumrichter Regelungseinheit Sicherheitsschalter...
  • Seite 258: Acq580-07 Multiple Drives, Externe Spannungsversorgung

    254 Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" ACQ580-07 Multiple Drives, externe Spannungsversorgung 24 V DC – OUT1 + 24 V DC OUT2 + 24 V DC SGND OUT1 OUT2 SGND OUT1 OUT2 SGND Frequenzumrichter Regelungseinheit Sicherheitsschalter ■ Sicherheitsschalter In den unten abgebildeten Stromlaufplänen hat der Sicherheitsschalter die Kennung [K]. Dieser stellt eine Komponente genauso wie ein manuell bedienbarer Schalter, ein Notstopp- Drucktaster oder der Kontakt eines Sicherheitsrelais oder einer Sicherheits-SPS dar •...
  • Seite 259: Kabeltypen Und -Längen

    Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" 255 • Die Kontakte des Schalters bzw. des Relais müssen mit einem Zeitversatz zueinander von max. 200 ms öffnen/schließen. • Es kann auch ein CPTC-02 Thermistorschutzmodul verwendet werden. Weitere Informationen hierzu siehe die Dokumentation des Moduls. ■...
  • Seite 260: Funktionsprinzip

    256 Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" Funktionsprinzip 1. Die Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" wird aktiviert (der Sicherheitssschalter ist geöffnet oder die Sicherheitsrelais-Kontakte sind geöffnet). 2. Die STO-Eingänge der Regelungseinheit des Frequenzumrichter schalten ab. 3. Die Regelungseinheit schaltet die Steuerspannung der Ausgangs-IGBTs ab. 4.
  • Seite 261: Inbetriebnahme Einschließlich Abnahmeprüfung

    Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" 257 Inbetriebnahme einschließlich Abnahmeprüfung Um die Zuverlässigkeit der Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" sicherzustellen, ist eine Überprüfung erforderlich. Der Endmonteur der Maschine muss die Funktion validieren, indem er eine Abnahmeprüfung durchführt. Die Abnahmeprüfung muss durchgeführt werden • bei der erstmaligen Inbetriebnahme der Sicherheitsfunktion, •...
  • Seite 262 258 Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" Maßnahme Prüfen Sie die STO-Funktion bei gestopptem Motor: • Geben Sie einen Stoppbefehl an den Frequenzumrichter (falls er läuft) und warten Sie bis zum Stillstand der Motorwelle. Stellen Sie sicher, dass der Frequenzumrichter, wie folgt, arbeitet: •...
  • Seite 263: Verwendung / Funktion

    Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" 259 Verwendung / Funktion 1. Öffnen Sie den Sicherungsschalter oder aktivieren Sie die Sicherheitsfunktion, die an den STO-Anschluss angeschlossen ist. 2. Die STO-Eingänge der Regelungseinheit des Frequenzumrichter schalten ab und die Regelungseinheit schaltet die Steuerspannung der Ausgänge-IGBTs ab. 3.
  • Seite 264: Wartung

    Komponentenaustausch erforderlich ist oder Parameter wieder hergestellt wurden, muss die in Abschnitt Ablauf der Abnahmeprüfung (Seite 257) beschriebene Prüfung durchgeführt werden. Verwenden Sie nur von ABB zugelassene Ersatzteile. Protokollieren Sie alle Wartungsarbeiten und Aktivitäten über Funktionsprüfungen im Maschinen-Logbuch. ■ Kompetenz Die Wartungsarbeiten und Aktivitäten der Prüfungen der Sicherheitsfunktion müssen von...
  • Seite 265: Störungssuche

    Im Firmware-Handbuch des Frequenzumrichter-Regierungsprogramms werden die Meldungen, die mit Frequenzumrichter erzeugt werden, beschrieben. Außerdem enthält es eine Anleitung, wie die Stör- und Warnmeldungen für die externe Diagnose zu einem Ausgang der Regelungseinheit geführt werden. Störungen aller Art der STO-Funktion müssen ABB mitgeteilt werden.
  • Seite 266: Sicherheitsdaten

    262 Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" Sicherheitsdaten Die Sicherheitsdaten für die Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" sind im Folgenden angegeben. Hinweis: Die Sicherheitsdaten sind für redundante Verwendung berechnet und gelten nicht, wenn nicht beide STO-Kanäle verwendet werden. MTTF SIL/ Baugröße = 20 a) Cat.
  • Seite 267: Abkürzungen

    Verwendungsdauer: die Zeitspanne, welche die vorgesehene Verwen- dung der Sicherheitsfunktionen/des Sicherheitsgeräts abdeckt. Nach Ablauf der Verwendungsdauer muss das Sicherheitsgerät ausge- tauscht werden. Hinweis: die angegebenen T -Werte können nicht als Garantie oder Gewährleistung betrachtet werden. ■ TÜV-Zertifikat Das TÜV-Zertifikat ist im Internet verfügbar unter www.abb.com/drives/documents..
  • Seite 268: Konformitätserklärung

    264 Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" ■ Konformitätserklärung...
  • Seite 269 Funktion "Sicher abgeschaltetes Drehmoment" 265...
  • Seite 271: Optionale E/A-Erweiterungsmodule

    Optionale E/A-Erweiterungsmodule 267 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel beschreibt die Installation und Inbetriebnahme der folgenden Optionsmodule: • CHDI-01 115/230 V Digitaleingang-Erweiterungsmodul • Multifunktions-Erweiterungsmodul CMOD-01 • Multifunktions-Erweiterungsmodul CMOD-02 Dieses Kapitel enthält außerdem die Diagnose sowie die technischen Daten dieser Module. CHDI-01 115/230 V Digitaleingangs-Erweiterungsmodul ■...
  • Seite 272: Aufbau

    268 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Aufbau Erdungsschraube Bohrung für die Befestigungsschraube Klemmenblöcke mit 3 Pins für Relaisausgänge Anschlussbezeichnungen (Seite 269) Klemmenblock mit 3 Pins für 115/230 V Eingänge Anschlussbezeichnungen (Seite 269) Diagnose-LED LEDs (Seite 271) ■ Mechanische Installation Erforderliche Werkzeuge und Anweisungen •...
  • Seite 273: Elektrische Installation

    Optionale E/A-Erweiterungsmodule 269 ■ Elektrische Installation WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Safety instructions. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen. Elektrische Arbeiten dürfen nur von Fachpersonal durchgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass der Frequenzumrichter während der Installationsarbeiten vom Netz (Einspeisespannung) getrennt ist.
  • Seite 274: Verdrahtung Und Anschlüsse

    270 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Verdrahtung und Anschlüsse Schließen Sie die externen Steuerkabel an die entsprechenden Klemmen des Moduls an. Führen Sie eine 360-Grad-Erdung des Kabelmantels unter der Erdungsschelle auf der Erdungsschellenschiene für die Steuerkabel durch. Anschlussbeispiel an den Relaisausgängen RO4C RO4A 24 V DC RO4B CHDI-01...
  • Seite 275: Diagnose

    Optionale E/A-Erweiterungsmodule 271 ■ Diagnose Stör- und Warnmeldungen Warnung A7AB Extension I/O configuration failure. LEDs Das Erweiterungsmodul besitzt eine Diagnose-LED. Farbe Beschreibung Grün Das Erweiterungsmodul ist eingeschaltet. ■ Technische Daten Maßzeichnung: Die Abmessungen sind in Millimetern und [Zoll] angegeben. Installation: Im Optionssteckplatz auf der Regelungseinheit des Frequenzumrichters Schutzart: IP20 Umgebungsbedingungen: Siehe die technischen Daten des Frequenzumrichters.
  • Seite 276 272 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Verpackung: Pappe Isolationsbereiche: CHDI-01 An STECKPLATZ2 des Frequenzumrichters angeschlossen Verstärkte Isolierung (IEC 61800-5-1:2007) Funktionelle Isolierung (IEC 61800-5-1:2007) Relaisausgänge (50…52, 53…55): • Max. Leitergröße 1,5 mm • Nenndaten der Kontakte, max.: 12 V / 10 mA • Nenndaten der Kontakte, min.: 250 V AC / 30 V DC / 2 A •...
  • Seite 277: Multifunktions-Erweiterungsmodul Cmod-01 (Externe 24 V Ac/Dc Und Digital-E/A)

    Optionale E/A-Erweiterungsmodule 273 Multifunktions-Erweiterungsmodul CMOD-01 (externe 24 V AC/DC und Digital-E/A) ■ Hardware-Beschreibung Produktbeschreibung Das Multifunktions-Erweiterungsmodul CMOD-01 (externe 24 V AC/DC und Digital-E/A) erweitert die Ausgänge der Regelungseinheit des Frequenzumrichters. Es besitzt zwei Relaisausgänge und einen Transistorausgang, der als Digital- oder Frequenzausgang verwendet werden kann.
  • Seite 278: Mechanische Installation

    274 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Bohrung für die Befestigungsschraube Mechanische Installation (Seite 274) Klemmenblöcke mit 3 Pins für Relaisausgänge Anschlussbezeichnungen (Seite 274) Klemmenblock mit 3 Pins für Transistorausgang Anschlussbezeichnungen (Seite 274) Klemmenblock mit 2 Pins für externe Spannungsversor- Anschlussbezeichnungen (Seite 274) gung Diagnose-LED LEDs (Seite 278) ■...
  • Seite 279: Allgemeine Anweisungen Zur Verkabelung

    Optionale E/A-Erweiterungsmodule 275 Kennzeichnung Beschreibung RO4C Gemeinsame Wurzel (Quelle), C RO4A Öffner, NC RO4B Schließer, NO RO5C Gemeinsame Wurzel (Quelle), C RO5A Öffner, NC RO5B Schließer, NO Transistorausgang Kennzeichnung Beschreibung DO1 SRC Einspeiseeingang DO1 OUT Digital- oder Frequenzausgang DO1 SGND Erdpotential Externe Spannungsversorgung Die externe Spannungsversorgung ist nur erforderlich, wenn Sie eine externe...
  • Seite 280: Inbetriebnahme

    276 Optionale E/A-Erweiterungsmodule DO1 SRC 24 V DC DO1 OUT DO1 SGND CMOD-01 Anschlussbeispiel an den Frequenzausgängen DO1 SRC DO1 OUT DO1 SGND CMOD-01 Eine extern versorgte Frequenzanzeige, die z. B. folgende Informationen liefern: • eine 40 mA / 12 V DC-Spannungsversorgung für den Sensorkreis (CMOD-Frequenzausgang) •...
  • Seite 281 Optionale E/A-Erweiterungsmodule 277 Dieses Beispiel zeigt die Parametereinstellung, damit Relaisausgang RO4 des Erweiterungsmoduls die umgekehrte Drehrichtung des Motors mit einer Verzögerung von einer Sekunde anzeigt. Parameter Einstellung 15.07 RO4 source Reverse 15.08 RO4 ON delay 15.09 RO4 OFF delay Beispiel zur Parametereinstellung für einen Digitalausgang Dieses Beispiel zeigt die Parametereinstellung, damit Digitalausgang DO1 des Erweiterungsmoduls die umgekehrte Drehrichtung des Motors mit einer Verzögerung von einer Sekunde anzeigt.
  • Seite 282: Diagnose

    278 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Beispiel zur Parametereinstellung für einen Frequenzausgang Dieses Beispiel zeigt die Parametereinstellung, damit DO1 des Erweiterungsmoduls die Motordrehzahl 0... 1500 U/Min. mit einem Frequenzbereich von 0...10000 Hz anzeigt. Parameter Einstellung 15.22 DO1 configuration Frequency output 15.33 Freq out 1 source 01.01 Motordrehzahl·benutzt 15.34 Freq out 1 src min 15.35 Freq out 1 src max...
  • Seite 283: Technische Daten

    Optionale E/A-Erweiterungsmodule 279 ■ Technische Daten Maßzeichnung: Die Abmessungen sind in Millimetern und [Zoll] angegeben. Installation: Im Optionssteckplatz auf der Regelungseinheit des Frequenzumrichters Schutzart: IP20 Umgebungsbedingungen: Siehe die technischen Daten des Frequenzumrichters. Verpackung: Pappe...
  • Seite 284 280 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Isolationsbereiche: CMOD-01 24 V Verstärkte Isolierung (IEC 61800-5-1:2007) Funktionelle Isolierung (IEC 61800-5-1:2007) Relaisausgänge (50…52, 53…55): • Max. Leitergröße 1,5 mm • Nenndaten der Kontakte, max.: 12 V / 10 mA • Nenndaten der Kontakte, min.: 250 V AC / 30 V DC / 2 A •...
  • Seite 285: Cmod-02 Multifunktions-Erweiterungsmodul (Externe 24 V Ac/Dc Und Isolierte Ptc-Schnittstelle)

    Optionale E/A-Erweiterungsmodule 281 CMOD-02 Multifunktions-Erweiterungsmodul (externe 24 V AC/DC und isolierte PTC-Schnittstelle) ■ Hardware-Beschreibung Produktbeschreibung Das CMOD-02 Multifunktions-Erweiterungsmodul (externe 24 V AC/DC und potenzialgetrennte PTC-Schnittstelle) hat einen Motor-Thermistoranschluss zur Überwachung der Motortemperatur und einen Relaisausgang zur Anzeige des Thermistor-Status. Bei einer Überhitzung des Thermistors schaltet der Frequenzumrichter mit Motorübertemperatur ab.
  • Seite 286: Aufbau

    282 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Aufbau Erdungsschraube Mechanische Installation (Seite 282) Bohrung für die Befestigungsschraube Mechanische Installation (Seite 282) Klemmenblock mit 2 Pins für den Anschluss des Motor- Anschlussbezeichnungen (Seite 283) Thermistors Klemmenblock mit 2 Pins für Relaisausgang Anschlussbezeichnungen (Seite 283) Klemmenblock mit 2 Pins für externe Spannungsversor- Anschlussbezeichnungen (Seite 283) gung Diagnose-LED...
  • Seite 287: Installation Des Moduls

    Optionale E/A-Erweiterungsmodule 283 Installation des Moduls Siehe Abschnitt Installing optional modules in Kapitel Electrical installation. ■ Elektrische Installation WARNUNG! Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Safety instructions. Die Nichtbeachtung der Vorschriften kann zu Verletzungen und tödlichen Unfällen führen, oder Schäden an den Geräten verursachen.
  • Seite 288: Allgemeine Anweisungen Zur Verkabelung

    284 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Allgemeine Anweisungen zur Verkabelung Befolgen Sie die Anweisungen in Kapitel Guidelines for planning the electrical installation. Verdrahtung und Anschlüsse Schließen Sie die externen Steuerkabel an die entsprechenden Klemmen des Moduls an. Führen Sie eine 360-Grad-Erdung des Kabelmantels unter der Erdungsschelle auf der Erdungsschellenschiene für die Steuerkabel durch.
  • Seite 289: Inbetriebnahme

    Optionale E/A-Erweiterungsmodule 285 WARNUNG! Das +24 V AC Kabel nicht an Masse der Regelungseinheit anschließen, während die Regelungseinheit von einer externen 24 V AC Spannungsquelle gespeist wird. ■ Inbetriebnahme Einstellung der Parameter 1. Den Frequenzumrichter einschalten. 2. Wenn keine Warnung angezeigt wird, •...
  • Seite 290 286 Optionale E/A-Erweiterungsmodule Installation: Im Optionssteckplatz auf der Regelungseinheit des Frequenzumrichters Schutzart: IP20 Umgebungsbedingungen: Siehe die technischen Daten des Frequenzumrichters. Verpackung: Pappe...
  • Seite 291 Optionale E/A-Erweiterungsmodule 287 Isolationsbereiche: CMOD-02 24 V RO PTC Verstärkte Isolierung (IEC 61800-5-1:2007) Funktionelle Isolierung (IEC 61800-5-1:2007) In den Frequenzumrichter eingesteckt STECKPLATZ2. Motor-Thermistoranschluss (60...61): • Max. Leitergröße 1,5 mm • Unterstützte Normen: DIN 44081 und DIN 44082 • Anzahl der PTC-Thermistor-Relais: 1 oder 3…6 in Reihe •...
  • Seite 293 Anfragen zum Produkt und zum Service Wenden Sie sich mit Anfragen zum Produkt unter Angabe des Typenschlüssels und der Seriennummer des Geräts an Ihre ABB-Vertretung. Eine Liste der ABB Verkaufs-, Support- und Service-Adressen finden Sie auf der Internetseite unter www.abb.com/searchchannels.
  • Seite 294 3AXD50000105151D © 2019 ABB Oy. Alle Rechte vorbehalten. Specifications subject to change without notice.

Inhaltsverzeichnis