Verwenden Von Usb-Speichergeräten - WD Sentinel DX4000 Administratorhandbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Das RAID-System des WD Sentinel-Servers besitzt keine Downgrade-Optionen.
Nachdem die verfügbare Kapazität einmal erhöht wurde, kann der Administrator nicht mehr
nachträglich die Kapazität senken, indem er ein Laufwerk entfernt. Das Entfernen eines
Laufwerks stuft das RAID herunter und macht es für einen Laufwerkausfall anfällig.
Verwenden von USB-Speichergeräten
Auf der Rückseite des WD Sentinel-Servers befinden sich zwei USB 3.0-Ports, an die bei
einem Stromausfall externe USB 2.0- oder USB 3.0-Speichergeräte oder ein USV-Gerät
angeschlossen werden können. WD Passport oder WD Essentials können zum Beispiel mit
dem WD Sentinel-Server verbunden werden. Sie können diese Daten auf Ihrem USB-Laufwerk
über das Dashboard, das das USB-Laufwerk wie eine Freigabe behandelt, an andere
Benutzer freigeben. Die Benutzerrechte lassen sich genauso wie bei freigegebenen Ordnern
auf den Laufwerken des WD Sentinel-Servers einstellen. Der Server verwaltet die USV-Funktion
über einen USB-Port zur Kommunikation, damit ein sauberes Herunterfahren gewährleistet sind.
USB-Ports
So geben Sie Daten auf einem USB-Laufwerk frei:
1. Schließen Sie ein USB-Laufwerk an einen der zwei USB-Ports an.
2. Klicken Sie im Dashboard auf das Symbol Serverordner und Festplatten.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte Serverordner und anschließend in der Taskleiste auf
Ordner hinzufügen.
4. Geben Sie einen Namen für den Ordner ein.
WD SENTINEL DX4000
ADMINISTRATOR-HANDBUCH
SPEICHERVERWALTUNG MIT DEM WD SENTINEL-SERVER
30

Quicklinks ausblenden:

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Inhaltsverzeichnis