Dell EMC NX3240 Handbuch Für Installation Und Service

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Dell EMC Storage NX3240-System
Handbuch für Installation und Service
Vorschriftenmodell: E38S Series
Vorschriftentyp: E38S001

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Dell EMC NX3240

  Inhaltszusammenfassung für Dell EMC NX3240

  • Seite 1 Dell EMC Storage NX3240-System Handbuch für Installation und Service Vorschriftenmodell: E38S Series Vorschriftentyp: E38S001...
  • Seite 2 Tod von Personen zur Folge haben können. © 2018 – 2019 Dell Inc. oder ihre Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. Dell, EMC und andere Marken sind Marken von Dell Inc. oder Tochterunternehmen. Andere Markennamen sind möglicherweise Marken der entsprechenden Inhaber.
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Einrichten des Systems..............................25 iDRAC-Konfiguration............................... 25 Optionen für das Einrichten der iDRAC-IP-Adresse....................25 Melden Sie sich bei iDRAC an..........................26 Neuinstallation des Betriebssystems mit einer DVD....................26 Wiederherstellen einer Betriebssystempartition.....................26 Bereitstellung des Betriebssystems über den Dell Lifecycle Controller............... 27 4 Vor-Betriebssystem-Verwaltungsanwendungen................... 29 Inhaltsverzeichnis...
  • Seite 4 Anzeigen von „System Setup“ (System-Setup)....................29 Details zu „System Setup“ (System-Setup)......................29 System BIOS................................30 Dienstprogramm für die iDRAC-Einstellungen....................... 49 Geräteeinstellungen..............................49 Dell Lifecycle Controller..............................49 Integrierte Systemverwaltung..........................49 Start-Manager................................. 50 Anzeigen des Boot Manager (Start-Managers)....................50 Hauptmenü des Start-Managers..........................50 Einmaliges BIOS-Startmenü.............................
  • Seite 5 Einsetzen eines Laufwerkplatzhalters in den Laufwerksträger................70 Entfernen eines Laufwerksträgers aus dem mittleren Laufwerksschacht............71 Einsetzen eines Laufwerksträgers in den mittleren Laufwerksschacht.............. 72 Entfernen eines 3,5-Zoll-Laufwerks aus dem Laufwerksträger................73 Einsetzen eines 3,5 Zoll-Laufwerks in den Laufwerksträger.................74 Laufwerke..................................75 Entfernen eines Laufwerkplatzhalters........................75 Einsetzen eines Laufwerkplatzhalters........................
  • Seite 6 Direct-LED-Anzeigecodes...........................147 iDRAC Quick Sync 2-Anzeigecodes........................148 Integrierte Dell EMC-Systemdiagnose.........................148 Ausführen der integrierten Systemdiagnose vom Start-Manager..............149 Ausführen der integrierten Systemdiagnose über den Dell Lifecycle Controller..........149 Bedienelemente der Systemdiagnose........................149 7 Jumper und Anschlüsse..........................150 Jumper und Anschlüsse auf der Systemplatine......................151...
  • Seite 7 Jumper-Einstellungen auf der Systemplatine......................153 Deaktivieren vergessener Kennworte.......................... 153 8 Wie Sie Hilfe bekommen..........................154 Kontaktaufnahme mit Dell EMC........................... 154 Automatische Unterstützung mit SupportAssist......................154 Zugriff auf Systeminformationen mithilfe von QRL....................155 Feedback zur Dokumentation............................155 Dokumentationsangebot............................... 155 Inhaltsverzeichnis...
  • Seite 8: Nx3240-Systemübersicht

    NX3240-Systemübersicht Bei dem NX3240-System handelt es sich um ein Windows Storage Server System für 2U-Rackmontage. Das System unterstützt bis zu: • Zwei Prozessoren der Produktreihe skalierbarer Intel Xeon-Prozessoren • 24 DIMM-Steckplätze unterstützen bis zu 384 GB Speicher • Zwei Wechselstrom-Netzteile (PSUs) •...
  • Seite 9: Gehäuseübersicht

    Abbildung 1. Unterstützte Konfigurationen Gehäuseübersicht Bei dem NX3240-System handelt es sich um einen Windows Storage Server System mit bis zu 24 DIMMs und eine Speicherkapazität von bis zu 18 Laufwerken. Die Laufwerke sind in drei Laufwerkschächten installiert: • Bis zu 12 über die Frontseite zugängliche 3,5-Zoll-Laufwerke (SAS oder SATA) in den Steckplätzen 0 bis 11 •...
  • Seite 10: Vorderansicht Des Systems

    • Bis zu zwei rückseitig zugängliche 3,5-Zoll-Laufwerke (SAS oder SATA) in den Steckplätzen 12 bis 13 ANMERKUNG: Bei den über die Rückseite zugänglichen Laufwerken kann es sich auch um 2,5-Zoll-Laufwerke (SAS oder SATA) in einem Hybrid-Laufwerksträger handeln. Vorderansicht des Systems In diesem Abschnitt werden die auf der Vorderseite des Systems verfügbaren Funktionen beschrieben.
  • Seite 11 KVM-Anzeigeprogramm (Tastatur, Bildschirm und Maus) und die kernel-basierte virtuelle Maschine (KVM) auf einem unterstützten mobilen Gerät starten. Weitere Informationen finden Sie im Integrated Dell Remote Access Controller User's Guide (Benutzerhandbuch für Integrated Dell Remote Access Controller) unter Dell.com/idracmanuals.
  • Seite 12: Rückansicht Des Systems

    Anschlüsse können USB-Geräte an das System angeschlossen werden. Der iDRAC Direct-Anschluss (Micro-AB-USB) ermöglicht den Zugriff iDRAC Direct-Anschluss auf die iDRAC Direct (Micro-AB)-Funktionen. Weitere Informationen finden Sie im iDRAC-Benutzerhandbuch unter Dell.com/ idracmanuals. iDRAC Direct-LED k. A. Die iDRAC Direct-LED-Anzeige leuchtet auf, um anzuzeigen, dass der iDRAC Direct-Anschluss verbunden ist.
  • Seite 13 Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Technische Daten. Ermöglicht Ihnen, remote auf den iDRAC zuzugreifen. Weitere Dedizierter iDRAC9- Informationen finden Sie im iDRAC-Benutzerhandbuch unter Dell.com/ Anschluss idracmanuals. Die Identifizierungstaste für das System finden Sie auf der Systemvorder- Systemidentifikationstaste und -rückseite. Drücken Sie die Taste, um ein System in einem Rack zu identifizieren, indem Sie die System-ID-Taste einschalten.
  • Seite 14: Lcd-Bildschirm

    Das LCD-Display stellt Systeminformationen sowie Status- und Fehlermeldungen bereit, um anzuzeigen, ob das System ordnungsgemäß funktioniert oder Ihre Aufmerksamkeit erforderlich ist. Das LCD-Display kann verwendet werden, um die iDRAC-IP-Adresse des Systems zu konfigurieren oder anzuzeigen. Weitere Informationen zu Fehlermeldungen finden Sie im Dell Referenzhandbuch zu Ereignis- und Fehlermeldungen unter Dell.com/openmanagemanuals > OpenManage-Software.
  • Seite 15 Wählen Sie Simple (Einfach) aus, um LCD-Fehlermeldungen als vereinfachte benutzerfreundliche Beschreibung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Fehlermeldungen finden Sie im Event and Error Message Reference Guide for 14th Generation Dell EMC PowerEdge Servers (Referenzhandbuch zu Ereignis- und Fehlermeldungen für Dell EMC PowerEdge-Server der 14. Generation) unter Dell.com/openmanagemanuals >...
  • Seite 16: Das Systeminnere

    Sie vom Team des Online- oder Telefonsupports dazu aufgefordert werden. Schäden durch nicht von Dell genehmigte Wartungsarbeiten werden durch die Garantie nicht abgedeckt. Lesen und beachten Sie die Sicherheitshinweise, die Sie zusammen mit Ihrem Produkt erhalten haben.
  • Seite 17: Ausfindigmachen Der Service-Tag-Nummer Ihres Systems

    Informations-Tag an der Vorderseite des Systems heraus, um den Express-Service-Code und die Service-Tag-Nummer einzusehen. Alternativ können sich die Informationen auch auf einem Aufkleber auf dem Systemgehäuse befinden. Die Mini-EST-Nummer (Enterprise- Service-Tag) befindet sich auf der Rückseite des Systems. Mithilfe dieser Informationen kann Dell EMC Support-Anrufe an das entsprechende Personal weiterleiten.
  • Seite 18: Technische Daten

    Technische Daten Dieser Abschnitt beschreibt die technischen Daten sowie die Umgebungsbedingungen Ihres Systems. Abmessungen des Systems In diesem Abschnitt werden die Abmessungen des NX3240-Systems beschrieben. Dieser Abschnitt beschreibt die Abmessungen des Systems. Abbildung 9. Abmessungen des Systems System- Za (mit Za (ohne Blende) Blende)
  • Seite 19: Gehäusegewicht

    Gehäusegewicht Das maximale Gewicht des NX3240-Systems mit installierten Laufwerken beträgt 33,1 kg (72,91 lb). Prozessorspezifikationen Das NX3240-System unterstützt bis zu zwei skalierbare Intel Xeon-Prozessoren. PSU – Technische Daten Das NX3240-System unterstützt bis zu zwei Wechselstrom-Netzteile (PSUs). Tabelle 1. PSU – Technische Daten Netzteil Klasse Wärmeabgabe...
  • Seite 20: Speicher-Controller - Technische Daten

    – JBOD wie etwa MD1400 und MD1420 – SC-Serie – Externe LTO-Laufwerke wie etwa PV114x, TL1000, TL2000, TL4000, ML6000 – Dell EMC Bandbibliotheken ML3 (Basismodul) und Dell EMC ML3E (Erweiterungsmodul) Laufwerk – Technische Daten Das NX3240-System unterstützt 18 SAS- und SATA-Festplattenlaufwerke.
  • Seite 21: Serieller Anschluss

    8, 16, 32 1920 x 1200 8, 16, 32 ANMERKUNG: Die Auflösungen 1920 x 1080 und 1920 x 1200 werden nur bei reduzierter Ausblendung unterstützt. Umgebungsbedingungen Weitere Informationen zu Umgebungsbedingungen bei verschiedenen Systemkonfigurationen finden Sie unter dell.com/ environmental_datasheets. Temperatur Technische Daten...
  • Seite 22: Erweiterte Betriebstemperatur

    Betrieb (Durchgehend, in einer Höhe von weniger als 10 °C bis 35 °C (50 °F bis 95 °F) ohne direkte Sonneneinstrahlung auf die 950 m oder 3117 ft) Geräte. Bei Lagerung -40 °C bis +65 °C bei einer maximalen Höhe von 12.000 m Frischluft Weitere Informationen zur Frischluftkühlung finden Sie im Abschnitt "Expanded Operating Temperature"...
  • Seite 23: Beschränkungen Für Die Erweiterte Betriebstemperatur

    • Es ist ein redundantes Netzteil erforderlich. • Nicht von Dell EMC zugelassene Peripheriekarten und/oder Peripheriekarten mit mehr als 25 W werden nicht unterstützt. • Der mittlere Laufwerksschacht wird nicht unterstützt. • Rückseitige Speichergeräte oder Laufwerke werden nicht unterstützt.
  • Seite 24: Partikel- Und Gasförmige Verschmutzung - Technische Daten

    System- Rückwandplatine Thermal Design CPU-Kühlkörper Lüftertyp Einschränkung für Power (TDP) der Umgebungstemperat NX3240-System 12 x 3,5-Zoll-SAS/ 150 W/8 Kerne, 165 1-HE-Hochleistungs- Hochleistungslüfter 25 °C SATA + 4 x 3,5-Zoll + 2 W/12 Kerne, 200 W, Kühlkörper x 3,5-Zoll 205 W Partikel- und gasförmige Verschmutzung –...
  • Seite 25: Anfängliche Systemeinrichtung Und Erstkonfiguration

    Der Integrated Dell Remote Access Controller (iDRAC) wurde entwickelt, um die Arbeit von Systemadministratoren produktiver zu gestalten und die allgemeine Verfügbarkeit von Dell Systemen zu verbessern. iDRAC weist Administratoren auf Systemprobleme hin und unterstützt sie bei der Ausführung von Remote-System-Verwaltungsaufgaben. Auf diese Weise wird die Notwendigkeit reduziert, physisch auf das System zuzugreifen.
  • Seite 26: Melden Sie Sich Bei Idrac An

    Sie müssen über iDRAC-Anmeldedaten verfügen, um sich bei iDRAC anzumelden. Weitere Informationen finden Sie im Dell Benutzerhandbuch für integrierte Remote Access Control unter www.dell.com/idracmanuals. Sie können auch unter Verwendung von RACADM auf iDRAC zugreifen. Weitere Informationen finden Sie im Referenzhandbuch für die RACADM-Befehlszeilenschnittstelle unter www.Dell.com/idracmanuals.
  • Seite 27: Bereitstellung Des Betriebssystems Über Den Dell Lifecycle Controller

    29 Starten Sie das System neu und drücken Sie F10 =Lifecycle Controller, um mit dem Bereitstellen des Betriebssystems fortzufahren. Bereitstellung des Betriebssystems über den Dell Lifecycle Controller Gehen Sie folgendermaßen vor, um des Betriebssystems über den Dell Lifecycle Controller bereitzustellen. Voraussetzungen •...
  • Seite 28 Schließen Sie die Installation ab, indem Sie die ersten Konfigurationsschritte durchführen, die im Handbuch zur Installation und Service Ihres Produkts beschrieben sind. Gehen Sie zu dell.com/support, um Treiber und OpenManage Server Administrator-Software nach Bedarf herunterzuladen. Anfängliche Systemeinrichtung und Erstkonfiguration...
  • Seite 29: Vor-Betriebssystem-Verwaltungsanwendungen

    System-Setup-Programm Im Bildschirm System Setup (System-Setup) können Sie die BIOS-Einstellungen, iDRAC-Einstellungen und die Geräteeinstellungen Ihres System konfigurieren. Diese Einstellungen wurden bereits gemäß den Lösungsanforderungen vorkonfiguriert. Wenden Sie sich an Dell EMC, bevor Sie diese Einstellungen ändern. ANMERKUNG: In der Standardeinstellung wird für das ausgewählte Feld ein Hilfetext im grafischen Browser angezeigt. Zum Anzeigen des Hilfetexts im Textbrowser müssen Sie die Taste F1 drücken.
  • Seite 30: System Bios

    Das Dienstprogramm für iDRAC-Einstellungen wird für das Einrichten und Konfigurieren der iDRAC-Parameter verwendet. Mit dem Dienstprogramm für iDRAC-Einstellungen können verschiedene iDRAC-Parameter aktiviert oder deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie im Dell Benutzerhandbuch für integrierte Remote Access Control unter www.dell.com/idracmanuals. Geräteeinstellungen Ermöglicht Ihnen die Konfiguration von Geräteeinstellungen.
  • Seite 31 Option Beschreibung Boot Settings Gibt Optionen an, mit denen der Startmodus ausgewählt und die Starteinstellungen geändert werden können. (Starteinstellungen) Netzwerkeinstellun Gibt Optionen an, mit denen die Netzwerkeinstellungen und Startprotokolle verwaltet werden können. Legacy-Netzwerkeinstellungen werden über das Menü Device Settings (Geräteeinstellungen) verwaltet. Integrierte Geräte Gibt Optionen zur Verwaltung der Controller und Ports von integrierten Geräten an und legt die dazugehörigen Funktionen und Optionen fest.
  • Seite 32 Option Beschreibung System Gibt die aktuelle Version der Management Engine-Firmware an. Management Engine-Version System-Service- Gibt die Service-Tag-Nummer des System an. Tag-Nummer Systemhersteller Gibt den Namen des System an. Systemhersteller- Gibt die Kontaktinformationen des System an. Kontaktinformation System-CPLD- Gibt die aktuelle System der System-Firmware des komplexen, programmierbaren Logikgeräts (CPLD-Firmware) Version UEFI-Compliance- Gibt die UEFI-Compliance-Stufe der System-Firmware an.
  • Seite 33 Legt den Speicherbetriebsmodus fest. Die verfügbaren Optionen sind Optimizer Mode (Optimierter Modus), Betriebsmodus Single Rank Spare Mode (Single Rank Spare-Modus), Multi Rank Spare Mode (Multi Rank Spare-Modus), Mirror Mode (Spiegelung) und Dell Fault Resilient Mode (Dell-Fehlerresistenzmodus). In der Standardeinstellung ist diese Option auf Optimizer Mode (Optimierter Modus) gesetzt. ANMERKUNG: Je nach Speicherkonfiguration Ihres Systems kann die Option Memory Operating Mode (Speicherbetriebsmodus) verschiedene Standardeinstellungen und verfügbare Optionen umfassen.
  • Seite 34 Details zu „Processor Settings“ (Prozessoreinstellungen) Der Bildschirm Processor Settings (Prozessoreinstellungen) bietet die folgenden Optionen: Option Beschreibung Logischer Ermöglicht das Aktivieren oder Deaktivieren logischer Prozessoren und das Anzeigen der Anzahl logischer Prozessor Prozessoren. Wenn diese Option auf Enabled (Aktiviert) gesetzt ist, zeigt das BIOS alle logischen Prozessoren an. Wenn diese Option auf Disabled (Deaktiviert) gesetzt ist, zeigt das BIOS nur einen logischen Prozessor pro Kern an.
  • Seite 35 Auf dem Bildschirm SATA Settings (SATA-Einstellungen) können Sie die SATA-Einstellungen aller SATA-Geräte anzeigen und den RAID- Modus für SATA- und PCIe-Laufwerke im System aktivieren. ANMERKUNG: Das Dell EMC NAS-System unterstützt keine Festplattenlaufwerke mit SATA-Ports und kann den SATA-RAID- Modus nicht aktivieren. Es unterstützt nur PERC-RAID-Controller. Anzeigen von „SATA Settings“ (SATA-Einstellungen) Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Bildschirm SATA Settings (SATA-Einstellungen) anzuzeigen:...
  • Seite 36 ANMERKUNG: Wenn der Ladevorgang des Betriebssystems beginnt, bevor Sie F2 gedrückt haben, warten Sie bis Moment, an dem das System den Startvorgang vollständig ausgeführt hat. Starten Sie dann das System erneut und versuchen Sie alles wieder. Klicken Sie im Bildschirm System Setup Main Menu (System-Setup-Hauptmenü) auf System BIOS (System-BIOS). Klicken Sie auf dem Bildschirm System-BIOS (System-BIOS) auf SATA Settings (SATA-Einstellungen).
  • Seite 37 Startmodus installiert wurde. ANMERKUNG: Damit ein Betriebssystem im UEFI-Startmodus installiert werden kann, muss es UEFI-kompatibel sein. DOS- und 32-Bit-Betriebssysteme bieten keine UEFI-Unterstützung und können nur im BIOS-Startmodus installiert werden. ANMERKUNG: Aktuelle Informationen zu den unterstützten Betriebssystemen finden Sie unter Dell.com/ossupport. Vor-Betriebssystem-Verwaltungsanwendungen...
  • Seite 38 Ändern der Startreihenfolge Info über diese Aufgabe Möglicherweise müssen Sie die Startreihenfolge ändern, wenn Sie von einem USB-Schlüssel oder einem optischen Laufwerk aus den Startvorgang durchführen möchten. Die folgenden Anweisungen können variieren, wenn Sie BIOS als Boot Mode (Startmodus) ausgewählt haben. ANMERKUNG: Die Systeme der NX-Serie unterstützen nur den BIOS-Modus.
  • Seite 39 Option Beschreibung Je nach Auswahl funktionieren USB-Tastatur und -Maus während des Startprozesses an bestimmten USB- Anschlüssen. Nach Abschluss des Startvorgangs werden die USB-Anschlüsse entsprechend der Einstellung aktiviert oder deaktiviert. Interne USB- Aktiviert oder deaktiviert den internen USB-Anschluss. Diese Option ist auf On (Aktiviert) oder Off (Deaktiviert) Schnittstelle festgelegt.
  • Seite 40 Option Beschreibung Slot Disablement Aktiviert oder deaktiviert die verfügbaren PCIe-Steckplätze auf Ihrem System. Die Funktion (Steckplatzdeaktivi „Steckplatzdeaktivierung“ steuert die Konfiguration der PCIe-Karten, die im angegebenen Steckplatz installiert erung) sind. Die Steckplätze müssen nur deaktiviert werden, wenn die installierte Peripheriegeräte-Karte das Starten des Betriebssystems verhindert oder Verzögerungen beim Systemstart verursacht.
  • Seite 41 Option Beschreibung Option Beschreibung x4- oder x8-Verzweigung Steckplatz 5-Verzweigung x8- oder x4-Verzweigung Steckplatz 6-Verzweigung Serielle Kommunikation Mit dem Bildschirm Serial Communication (Serielle Kommunikation) können Sie die Eigenschaften für den seriellen Kommunikationsport anzeigen. Anzeigen von „Serial Communication“ (Serielle Kommunikation) So zeigen Sie den Bildschirm Serial Communication (Serielle Kommunikation) an: Schalten Sie das System ein oder starten Sie es neu.
  • Seite 42 Optionen nur dann ändern, wenn der Modus auf Custom (Benutzerdefiniert) gesetzt ist.In der Standardeinstellung ist diese Option auf Performance Per Watt Optimized (DAPC) (Leistung pro Watt optimiert (DAPC)) gesetzt. DAPC steht für Dell Active Power Controller. ANMERKUNG: Alle Parameter auf dem Bildschirm „System Profile Settings“ (Systemprofileinstellungen) sind nur verfügbar, wenn die Option System Profile (Systemprofil) auf Custom (Benutzerdefiniert)
  • Seite 43 Option Beschreibung CPU- Legt die CPU-Energieverwaltung fest. In der Standardeinstellung ist diese Option auf System DBPM (DAPC) Stromverwaltung gesetzt. DBPM steht für Demand-Based Power Management. Speicherfrequenz Legt die Geschwindigkeit des Systemspeichers fest. Sie können Maximum Performance (Maximale Leistung), Maximum Reliability (Maximale Zuverlässigkeit) oder eine bestimmte Geschwindigkeit auswählen. In der Standardeinstellung ist diese Option auf Maximum Performance (Maximale Leistung) gesetzt.
  • Seite 44 Option Beschreibung für die CPU- Busverbindungen) PCI-ASPM-L1 Link Aktiviert oder deaktiviert die Energieverwaltung für die PCI-ASPM-L1-Verbindungen. In der Standardeinstellung ist Power diese Option auf Enabled (Aktiviert) gesetzt. Management (Energieverwaltung für die PCI-ASPM- L1-Verbindungen) Systemsicherheit Mit dem Bildschirm System Security (Systemsicherheit) können Sie bestimmte Funktionen wie das Festlegen des Kennworts des System, des Setup-Kennworts und die Deaktivierung des Betriebsschalters durchführen.
  • Seite 45 Option Beschreibung TPM Security ANMERKUNG: Das TPM-Menü ist nur verfügbar, wenn das TPM-Modul installiert ist. Ermöglicht die Steuerung des Berichtsmodus im Trusted Platform Module (TPM). Die Option TPM Security (TPM-Sicherheit) ist standardmäßig auf Off (Aus) gesetzt. Die Felder „TPM Status“ (TPM-Status), „TPM Activation“...
  • Seite 46 Option Beschreibung Wenn der aktuelle Modus auf Deployed Mode (Modus „Bereitgestellt“) gesetzt ist, lauten die verfügbaren Optionen User Mode (Benutzermodus) und Deployed Mode (Modus „Bereitgestellt“). Wenn der aktuelle Modus auf User Mode (Benutzermodus) gesetzt ist, lauten die verfügbaren Optionen User Mode (Benutzermodus), Audit Mode (Prüfmodus) und Deployed Mode (Modus „Bereitgestellt“).
  • Seite 47 In einer Meldung werden Sie aufgefordert, das System erneut einzugeben. Geben Sie das System noch einmal ein, und klicken Sie dann auf OK. Geben Sie Ihr Setup-Kennwort in das Feld Setup-Kennwort ein und drücken Sie die Eingabe- oder Tabulatortaste. In einer Meldung werden Sie aufgefordert, das Setup-Kennwort erneut einzugeben. Geben Sie das Setup-Kennwort erneut ein und klicken Sie dann auf OK.
  • Seite 48 Betrieb mit aktiviertem Setup-Kennwort Wenn die Option Setup Password (Setup-Kennwort) auf Enabled (Aktiviert) gesetzt ist, geben Sie das richtige Setup-Kennwort ein, bevor Sie die Optionen des System-Setups bearbeiten. Wird auch beim dritten Versuch nicht das korrekte Passwort eingegeben, zeigt das System die folgende Meldung an: Invalid Password! Number of unsuccessful password attempts: <x>...
  • Seite 49: Dienstprogramm Für Die Idrac-Einstellungen

    Bestimmte Plattformkonfigurationen unterstützen möglicherweise nicht alle Funktionen des Dell Lifecycle Controllers. Weitere Informationen über das Einrichten des Dell Lifecycle Controllers, das Konfigurieren von Hardware und Firmware, das Bereitstellen des Betriebssystems und den Plattform-Unterstützung finden Sie in der Dokumentation unter www.dell.com/idracmanuals.
  • Seite 50: Start-Manager

    Startmenü Launch System Ermöglicht den Zugriff auf das System-Setup. Setup (System- Setup starten) Starten des Beendet den Start-Manager und ruft das Dell Lifecycle Controller-Programm auf. Lifecycle Controller System Utilities Zum Starten von Systemdienstprogrammen wie die Systemdiagnose und UEFI-Shell. (Systemdienstprogr ANMERKUNG: Das NX3240-System unterstützt den UEFI-Modus nicht.
  • Seite 51: Pxe-Boot

    PXE-Boot Sie können die PXE-Option (Preboot Execution Environment) zum Starten und Konfigurieren der vernetzten Systeme im Remote-Zugriff verwenden. Um auf die Option PXE Boot (PXE-Start) zuzugreifen, fahren Sie das System hoch, und drücken Sie während des POST die Taste <F12>, statt die standardmäßige Startreihenfolge aus dem BIOS-Setup zu verwenden.
  • Seite 52: Installieren Und Entfernen Von Systemkomponenten

    Sie vom Team des Online- oder Telefonsupports dazu aufgefordert werden. Schäden durch nicht von Dell genehmigte Wartungsarbeiten werden durch die Garantie nicht abgedeckt. Lesen und beachten Sie die Sicherheitshinweise, die Sie zusammen mit Ihrem Produkt erhalten haben.
  • Seite 53: Empfohlene Werkzeuge

    Bringen Sie die Abdeckung des System an. Falls zutreffend, setzen Sie das System in das Rack ein. Weitere Informationen finden Sie im Schieneninstallationshandbuch unter www.Dell.com/support. Schließen Sie die Peripheriegeräte wieder an und schließen Sie das System wieder an das Stromnetz an.
  • Seite 54: Installieren Der Frontverkleidung

    Abbildung 10. Entfernen der Frontverkleidung mit dem LCD-Display ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Installieren der Frontverkleidung Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Machen Sie den Schlüssel der Frontverkleidung ausfindig und entfernen Sie ihn. ANMERKUNG: Der Schlüssel der Frontverkleidung ist Teil des LCD-Displays an der Frontverkleidung.
  • Seite 55: Systemabdeckung

    Abbildung 11. Installieren der Frontverkleidung mit dem LCD-Display ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Systemabdeckung Die Systemabdeckung bietet Sicherheit für das gesamte System und hilft dabei, einen ausreichenden Luftstrom im Inneren des Systems zu gewährleisten.
  • Seite 56: Installieren Der Systemabdeckung

    Abbildung 12. Entfernen der Systemabdeckung ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Installieren der Systemabdeckung Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise Vergewissern Sie sich, dass alle internen Kabel angeschlossen und verlegt sind. Achten Sie darauf, dass keine Werkzeuge oder zusätzliche Bauteile im System zurückbleiben.
  • Seite 57: Abdeckung Der Rückwandplatine

    Abbildung 13. Installieren der Systemabdeckung ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächste Schritte Schließen Sie die Peripheriegeräte wieder an und schließen Sie das System wieder an das Stromnetz an. Schalten Sie das System und alle angeschlossenen Peripheriegeräte ein.
  • Seite 58: Anbringen Der Rückwandplatinenabdeckung

    Abbildung 14. Entfernen der Rückwandplatinenabdeckung ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Anbringen der Rückwandplatinenabdeckung Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 59: Luftstromverkleidung

    Abbildung 15. Anbringen der Rückwandplatinenabdeckung ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächster Schritt Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Luftstromverkleidung Das Kühlgehäuse führt den Luftstrom durch das gesamte System. Es verhindert, dass das System überhitzt, indem es dauerhaft für einen einheitlichen Luftstrom innerhalb des Systems sorgt.
  • Seite 60: Einbauen Des Kühlgehäuses

    Abbildung 16. Entfernen des Kühlgehäuses ANMERKUNG: Die Abbildungen dienen nur der Veranschaulichung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächste Schritte Bauen Sie gegebenenfalls das Kühlgehäuse ein. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 61: Lüfterbaugruppe

    Abbildung 17. Einbauen des Kühlgehäuses ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächste Schritte Setzen Sie die PCIe-Karten mit voller Baulänge ein, falls diese entfernt wurden. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 62: Installieren Der Lüfterbaugruppe

    Abbildung 18. Entfernen der Lüfterbaugruppe ANMERKUNG: Die Abbildungen dienen nur der Veranschaulichung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächster Schritt Bauen Sie die Lüfterbaugruppe ein. Installieren der Lüfterbaugruppe Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. VORSICHT: Achten Sie darauf, die Kabel im Inneren des Systems korrekt anzubringen und mit der Kabelklammer zu sichern, bevor Sie die Lüfterbaugruppe installieren.
  • Seite 63: Lüfter

    Abbildung 19. Installieren der Lüfterbaugruppe ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächster Schritt Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Lüfter Die Kühlungslüfter sind in das System integriert und dienen der Ableitung von Wärme, die vom System erzeugt wird. Diese Lüfter kühlen die Prozessoren, die Erweiterungskarten und die Speichermodule.
  • Seite 64: Entfernen Eines Kühlungslüfters

    Vorderer PSU-Typ CPU-Anzahl Fan1 Fan2 Fan3 Fan4 Fan5 Fan6 Speicher redundantes Netzteil Redundantes Nicht Erforderlich Erforderlich Erforderlich Erforderlich Erforderlich Netzteil erforderlich 12 x 3,5-Zoll Erforderlich Erforderlich Erforderlich Erforderlich Erforderlich Nicht redundantes erforderlich Netzteil Erforderlich Erforderlich Erforderlich Erforderlich Erforderlich Erforderlich ANMERKUNG: Die Hochleistungslüfter sind für 12 x 3,5-Zoll-Laufwerke und 2 x 3,5-Zoll rückseitig zugängliche Laufwerksysteme erforderlich.
  • Seite 65: Einsetzen Eines Kühlungslüfters

    ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächster Schritt Installieren Sie gegebenenfalls den Kühlungslüfter. Einsetzen eines Kühlungslüfters Voraussetzungen WARNUNG: Durch das Öffnen oder Entfernen der Abdeckung des System bei eingeschaltetem System setzen Sie sich möglicherweise dem Risiko eines Stromschlags aus.
  • Seite 66: Eingriffschalter

    Eingriffschalter Die Gehäuseeingriffsalarmfunktion entdeckt jeden Eingriff in das System und erstellt ein Protokolleintrag im Systemereignisprotokoll (SEL). Dieser Schalter wird aktiviert, wenn die Systemabdeckung entfernt wird. Dieser Abschnitt enthält Informationen über das Entfernen und Installieren des Eingriffschalters. Entfernen eines Eingriffsschalters Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise Befolgen Sie die Schritte unter...
  • Seite 67: Mittlerer Laufwerksschacht

    Abbildung 23. Installieren eines Eingriffsschalters Nächste Schritte Bauen Sie die Lüfterbaugruppe ein. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Mittlerer Laufwerksschacht Der mittlere Laufwerksschacht befindet sich hinter der Lüfterbaugruppe. Er unterstützt bis zu vier 3,5-Zoll-Laufwerke. ANMERKUNG: Für Systeme, die den mittleren Laufwerksschacht unterstützen, sind Low-Profile-Kühlkörper erforderlich.
  • Seite 68: Installieren Des Mittleren Laufwerksschachts

    Abbildung 24. Entfernen des mittleren Laufwerksfachs ANMERKUNG: Die Abbildungen dienen nur der Veranschaulichung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächster Schritt Installieren Sie das mittlere Laufwerksfach. Installieren des mittleren Laufwerksschachts Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise ANMERKUNG: Systeme, die den internen Laufwerksschacht unterstützen, unterstützen Low-Profile-Kühlkörper, jedoch kein Kühlgehäuse.
  • Seite 69: Entfernen Eines Laufwerkplatzhalters Aus Dem Laufwerksträger

    Abbildung 25. Installieren des mittleren Laufwerksschachts ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächste Schritte Verbinden Sie alle Kabel mit der Rückwandplatine. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 70: Einsetzen Eines Laufwerkplatzhalters In Den Laufwerksträger

    Abbildung 26. Entfernen eines Laufwerkplatzhalters aus dem mittleren Laufwerksträger Nächster Schritt Setzen Sie einen Laufwerkplatzhalter in einen Laufwerksträger ein. Einsetzen eines Laufwerkplatzhalters in den Laufwerksträger Das Einsetzen eines Laufwerkplatzhalters in den Laufwerksträger erfolgt auf die gleiche Weise wie das Einsetzen eines Laufwerks in den Laufwerksträger.
  • Seite 71: Entfernen Eines Laufwerksträgers Aus Dem Mittleren Laufwerksschacht

    Bereiten Sie die Festplatten mit der Verwaltungssoftware auf das Entfernen vor. Warten Sie, bis die Anzeigen am Laufwerksträger signalisieren, dass das Laufwerk sicher entfernt werden kann. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Speichercontroller unter Dell.com/storagecontrollermanuals. Wenn das Laufwerk online ist, blinkt die grüne Aktivitäts-/Fehleranzeige, während das Laufwerk ausgeschaltet wird. Wenn die Laufwerksanzeigen erloschen sind, ist das Laufwerk zum Ausbau bereit.
  • Seite 72: Einsetzen Eines Laufwerksträgers In Den Mittleren Laufwerksschacht

    Schritte Ziehen Sie den Griff des Laufwerksträgers nach oben. Drücken Sie auf die Freigabelasche am Laufwerksschacht und ziehen Sie den Griff des Laufwerksträgers nach oben, um das Laufwerk von der Rückwandplatine zu lösen. Halten Sie den Griff des Laufwerksträgers und heben Sie den Laufwerksträger aus dem Laufwerksschacht. VORSICHT: Um eine ausreichende Systemkühlung zu gewährleisten, müssen alle leeren Laufwerkschächte mit entsprechenden Platzhaltern belegt sein.
  • Seite 73: Entfernen Eines 3,5-Zoll-Laufwerks Aus Dem Laufwerksträger

    Schritte Heben Sie den Griff des Laufwerksträgers an. Wenn ein Laufwerkplatzhalter im Laufwerksschacht installiert ist, entfernen Sie ihn. Schieben Sie den Laufwerksträger in den Laufwerksschacht. Klappen Sie den Hebel des Laufwerksträgers nach unten, um das Laufwerk in den Anschluss auf der Rückwandplatine einzusetzen und einrasten zu lassen.
  • Seite 74: Einsetzen Eines 3,5 Zoll-Laufwerks In Den Laufwerksträger

    Abbildung 30. Entfernen eines 3,5-Zoll-Laufwerks aus dem Laufwerksträger Nächster Schritt Setzen Sie ein 3,5 Zoll-Laufwerk in den Laufwerksträger ein. Einsetzen eines 3,5 Zoll-Laufwerks in den Laufwerksträger Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. VORSICHT: Das Kombinieren von Laufwerken aus früheren Generationen von NAS-Systemen wird nicht unterstützt. Schritte Richten Sie die Laschen am Laufwerksträger an den Schlitzen am Laufwerk aus.
  • Seite 75: Laufwerke

    Abbildung 31. Einsetzen eines 3,5 Zoll-Laufwerks in den Laufwerksträger Nächster Schritt Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Laufwerke Die Laufwerke werden in hot-swap-fähigen Laufwerksträgern geliefert, die in die Laufwerksschächte passen. VORSICHT: Bevor Sie versuchen, bei laufendem System ein Laufwerk zu entfernen oder zu installieren, vergewissern Sie sich in der Dokumentation zur Speichercontrollerkarte, dass der Hostadapter korrekt konfiguriert ist.
  • Seite 76: Einsetzen Eines Laufwerkplatzhalters

    VORSICHT: Um eine ausreichende Systemkühlung zu gewährleisten, müssen in allen leeren Laufwerksschächten Laufwerkplatzhalter installiert werden. VORSICHT: Das Kombinieren von Laufwerkplatzhaltern aus früheren Generationen von NAS-Systemen wird nicht unterstützt. Schritt Drücken Sie auf die Entriegelungstaste, und schieben Sie den Laufwerkplatzhalter aus dem Laufwerkssteckplatz. Abbildung 32.
  • Seite 77: Entfernen Eines Laufwerksträgers

    Entfernen eines Laufwerksträgers Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Entfernen Sie gegebenenfalls die Frontverkleidung. Bereiten Sie das Laufwerk mit der Verwaltungssoftware für das Entfernen vor. Wenn das Laufwerk online ist, blinkt die grüne Aktivitäts- oder Fehleranzeige, während das Laufwerk ausgeschaltet wird.
  • Seite 78: Installieren Eines Laufwerksträgers

    Installieren eines Laufwerksträgers Voraussetzungen VORSICHT: Bevor Sie versuchen, bei laufendem System ein Laufwerk zu entfernen oder zu installieren, vergewissern Sie sich in der Dokumentation zur Speichercontrollerkarte, dass der Hostadapter korrekt für das Entfernen und Einsetzen von Laufwerken konfiguriert ist. VORSICHT: Das Kombinieren von Laufwerken aus früheren Generationen von NAS-Systemen wird nicht unterstützt.
  • Seite 79: Entfernen Eines 2,5-Zoll-Laufwerks Aus Dem 3,5-Zoll-Laufwerksadapter

    Entfernen eines 2,5-Zoll-Laufwerks aus dem 3,5-Zoll- Laufwerksadapter Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Entfernen Sie den 3,5-Zoll-Laufwerksadapter aus dem 3,5-Zoll-Laufwerksträger. ANMERKUNG: Ein hot-swap-fähiges 2,5-Zoll-Laufwerk wird in einen 3,5-Zoll-Laufwerkadapter installiert, der dann in dem hot- swap-fähigen 3,5-Zoll-Laufwerksträger eingesetzt wird.
  • Seite 80: Entfernen Eines 3,5-Zoll-Adapters Aus Einem 3,5-Zoll-Laufwerksträger

    Schritte Richten Sie die Schraubenbohrungen des 2,5-Zoll-Laufwerks an den Schraubenbohrungen des 3,5-Zoll-Laufwerksadapters aus. Bringen Sie mit einem Kreuzschlitzschraubendreher Nr. 2 die Schrauben an, mit denen das Laufwerk am 3,5-Zoll-Laufwerksadapter befestigt wird. Abbildung 37. Installieren eines 2,5-Zoll-Laufwerks in dem 3,5-Zoll-Laufwerksadapter Nächste Schritte Setzen Sie den 3,5-Zoll-Laufwerksadapter in den 3,5-Zoll-Laufwerksträger ein.
  • Seite 81: Einsetzen Eines 3,5-Zoll-Adapters In Einen 3,5-Zoll-Laufwerksträger

    Abbildung 38. Entfernen eines 3,5-Zoll-Adapters aus einem 3,5-Zoll-Laufwerksträger Nächster Schritt Setzen Sie einen 3,5-Zoll-Adapter in einen 3,5-Zoll-Laufwerksträger ein. Einsetzen eines 3,5-Zoll-Adapters in einen 3,5-Zoll- Laufwerksträger Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Setzen Sie den 3,5-Zoll-Laufwerksadapter in den Laufwerksträger ein, wobei das Anschlussende des Laufwerks zur Rückseite des Laufwerksträgers weist.
  • Seite 82: Entfernen Eines Laufwerks Aus Dem Laufwerksträger

    Abbildung 39. Einsetzen eines 3,5-Zoll-Adapters in einen 3,5-Zoll-Laufwerksträger Nächste Schritte Bauen Sie den 3,5-Zoll-Laufwerksträger in das System ein. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Entfernen eines Laufwerks aus dem Laufwerksträger Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. VORSICHT: Das Kombinieren von Laufwerken aus früheren Generationen von NAS-Systemen wird nicht unterstützt.
  • Seite 83: Einsetzen Eines Laufwerks In Einen Laufwerksträger

    Abbildung 40. Entfernen eines Laufwerks aus dem Laufwerksträger Nächster Schritt Setzen Sie gegebenenfalls ein Laufwerk in den Laufwerksträger ein. Einsetzen eines Laufwerks in einen Laufwerksträger Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. VORSICHT: Das Kombinieren von Laufwerksträgern aus anderen Generationen von NAS-Systemen wird nicht unterstützt. ANMERKUNG: Stellen Sie beim Einsetzen eines Laufwerks in den Laufwerksträger sicher, dass die Schrauben mit einem Anzugsmoment von 4 in-lb festgezogen werden.
  • Seite 84: Rückseitiges Laufwerksgehäuse

    Abbildung 41. Einsetzen eines Laufwerks in einen Laufwerksträger Rückseitiges Laufwerksgehäuse Das Laufwerksgehäuse unterstützt zwei 3,5-Zoll-Laufwerke oder zwei 2,5-Zoll-Laufwerke in 3,5-Zoll-Hybridträgern. Dieser Abschnitt enthält Informationen über das Entfernen und Installieren des rückseitigen Laufwerksgehäuses. Entfernen eines rückseitigen Laufwerksgehäuses Die Verfahren zum Entfernen eines rückseitigen 2,5-Zoll- bzw. 3,5-Zoll Laufwerksgehäuses sind identisch. Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise...
  • Seite 85: Installieren Eines Rückseitigen Laufwerksgehäuses

    Abbildung 42. Entfernen eines rückseitigen 2 x 3,5 Zoll-Laufwerksgehäuses Nächster Schritt Installieren Sie das rückseitige Laufwerksgehäuse. Installieren eines rückseitigen Laufwerksgehäuses Die Verfahren zum Installieren eines rückseitigen 2,5-Zoll- bzw. 3,5-Zoll Laufwerksgehäuses sind identisch. Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Richten Sie die Schrauben am Laufwerksgehäuse an den Schraubenbohrungen am System aus.
  • Seite 86: System Memory (Systemspeicher)

    Abbildung 43. Installieren eines rückseitigen 2 x 3,5-Zoll-Laufwerksgehäuses Nächste Schritte Installieren Sie die rückseitige Laufwerks-Rückwandplatine. Schließen Sie alle Kabel an der rückseitigen Laufwerks-Rückwandplatine an. Bauen Sie alle Laufwerke ein. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 87 Abbildung 44. Positionen der Speichersockel Die Speicherkanäle sind folgendermaßen organisiert: Tabelle 8. Speicherkanäle Prozes Kanal 0 Kanal 1 Kanal 2 Kanal 3 Kanal 4 Kanal 5 Prozes Steckplätze A1 und Steckplätze A2 und Steckplätze A3 und Steckplätze A4 und Steckplätze A5 und Steckplätze A6 und sor 1 Prozes...
  • Seite 88: Allgemeine Richtlinien Zur Installation Von Speichermodulen

    Allgemeine Richtlinien zur Installation von Speichermodulen Das System unterstützt die flexible Speicherkonfiguration. Das System kann somit in jeder Konfiguration mit zulässiger Chipsatzarchitektur konfiguriert und ausgeführt werden. Für den Einsatz von Speichermodulen werden die folgenden Richtlinien empfohlen: ANMERKUNG: Wenn die Speicherkonfigurationen Ihres Systems diese Richtlinien nicht erfüllen, kann es passieren, dass Ihr System nicht startet, während des Konfigurierens der Speicher nicht reagiert oder nur mit reduziertem Speicher betrieben wird.
  • Seite 89 Speicher Beschreibung zu einem nicht korrigierbaren Ausfall führen. Erfordert die Belegung jedes Kanals mit mindestens zwei Ranks. Speicherredundanz (Multi Rank) Die Speicherredundanz weist einen Rank pro Kanal als Reserve zu. Wenn in einem Rank oder Kanal zu viele korrigierbare Fehler auftreten, werden sie während der Ausführung des Betriebssystems in den Reservebereich verschoben, um zu verhindern, dass Fehler zu einem nicht korrigierbaren Ausfall führen.
  • Seite 90: Entfernen Eines Speichermoduls

    Prozessor Configuration (Konfiguration) Speicherbelegung Informationen zur Speicherbestückung von CPU1 bzw. CPU2 Belegungsreihenfolge „Mirroring“ C1{1, 2, 3, 4, 5, 6}, C2{1, 2, 3, 4, 5, DIe Spiegelung wird mit 6 oder sollte übereinstimmen) (Spiegelung) 6}, C1{7, 8, 9, 10, 11, 12}, C2{7, 8, 12 DIMM-Steckplätzen pro CPU 9, 10, 11, 12} unterstützt.
  • Seite 91: Installieren Eines Speichermoduls

    Abbildung 45. Entfernen eines Speichermoduls Nächste Schritte Bauen Sie das Speichermodul ein. Wenn Sie bei Konfigurationen mit einem mittleren Laufwerksfach das Modul dauerhaft entfernen, setzen Sie einen Speichermodulplatzhalter ein. Das Verfahren zum Einsetzen eines Speichermodulplatzhalters ist ähnlich wie das zum Entfernen des Speichermoduls.
  • Seite 92: Prozessoren Und Kühlkörper

    Abbildung 46. Installieren eines Speichermoduls Nächste Schritte Installieren Sie das Kühlgehäuse. Installieren Sie gegebenenfalls den mittleren Laufwerksschacht. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Um zu überprüfen, ob das Speichermodul richtig installiert wurde, drücken Sie F2, und navigieren Sie zu System Setup Main Menu > System BIOS >...
  • Seite 93: Entfernen Des Prozessors Vom Prozessor- Und Kühlkörpermodul

    Lösen Sie die erste Schraube mit drei Umdrehungen. b Lösen Sie die zweite Schraube vollständig. Kehren Sie zur ersten Schraube zurück und lösen Sie sie vollständig. ANMERKUNG: Es ist normal, dass der Kühlkörper aus den blauen Halteklammern rutscht, wenn die Schrauben teilweise gelöst sind.
  • Seite 94 Abbildung 48. Das Lösen der Prozessorhalterung Heben Sie die Halterung und den Prozessor vom Kühlkörper und setzen Sie den Prozessor mit der Anschlussseite nach unten auf das Prozessorauflagefach. Biegen Sie die äußeren Kanten der Halterung, um den Prozessor aus der Halterung zu lösen. ANMERKUNG: Stellen Sie sicher, dass Sie den Prozessor und die Halterung in das Auflagefach einlegen, nachdem der Kühlkörper entfernt wurde.
  • Seite 95: Einsetzen Des Prozessors In Ein Prozessor- Und Kühlkörpermodul

    Einsetzen des Prozessors in ein Prozessor- und Kühlkörpermodul Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Legen Sie den Prozessor in die Prozessorablage. ANMERKUNG: Stellen Sie sicher, dass Kontaktstift-1-Markierung auf der Prozessorablage mit der Kontaktstift-1- Markierung auf dem Prozessor ausgerichtet ist. Biegen Sie die äußeren Kanten der Halterung am Rand des Prozessors und stellen Sie sicher, dass der Prozessor in den Klammern gesperrt ist (an der Halterung).
  • Seite 96 Abbildung 51. Auftragen von Wärmeleitpaste auf der Oberseite des Prozessors Setzen Sie den Kühlkörper auf den Prozessor, und drücken Sie auf den Sockel des Kühlkörpers, bis die Halterung auf dem Kühlkörper einrastet. ANMERKUNG: • Stellen Sie sicher, dass die beiden Löcher für Führungsstifte an der Halterung mit den Führungslöchern auf dem Kühlkörper zusammenfallen.
  • Seite 97: Installieren Eines Prozessor- Und Kühlkörpermoduls

    Abbildung 52. Setzen des Kühlkörpers auf den Prozessor ein Nächste Schritte Installieren Sie das Prozessor- und Kühlkörpermodul. Installieren Sie das Kühlgehäuse. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Installieren eines Prozessor- und Kühlkörpermoduls Voraussetzungen VORSICHT: Nehmen Sie den Kühlkörper nur dann vom Prozessor ab, wenn Sie den Prozessor entfernen möchten.
  • Seite 98: Erweiterungskarten Und Erweiterungskarten-Riser

    Ziehen Sie die erste Schraube teilweise an (ca. drei Umdrehungen). b Ziehen Sie die zweite Schraube vollständig fest. Kehren Sie zur ersten Schraube zurück und ziehen Sie sie vollständig fest. Wenn das PKM aus den blauen Halteklammern springt, wenn die Schrauben teilweise festgezogen werden, führen Sie die folgenden Schritte aus, um das PKM zu befestigen: Lösen Sie die beiden Kühlkörperschrauben vollständig.
  • Seite 99: Richtlinien Zum Einsetzen Von Erweiterungskarten

    Richtlinien zum Einsetzen von Erweiterungskarten Das NX3240-System unterstützt bis zu vier PCI-Express (PCIe)-Erweiterungskarten der 3. Generation, die über Erweiterungskarten-Riser auf der Systemplatine installiert werden können. Die folgende Tabelle enthält detaillierte Informationen zu den technischen Daten der Erweiterungskarten-Riser: Tabelle 11. Technische Daten der Erweiterungskarten-Riser Riser- Steckplatzbesc PCIe-...
  • Seite 100: Öffnen Und Schließen Der Pcie-Kartenhalterverriegelung

    Kartentyp Steckplatzpriorität Maximale Anzahl von Karten HBA-FC16 10-GB-NIC 1, 2, 3 10-GB-NIC HBA-FC8 1, 2, 3 HBA-FC8 1-GB-NIC 1, 2, 3 1-GB-NIC Externer Speicheradapter 1, 2, 3 Externer Speicheradapter ANMERKUNG: Weitere Informationen zum Steckplatz-Formfaktor finden Sie in der Tabelle der Konfigurationen von Erweiterungskarten-Risern.
  • Seite 101 Abbildung 54. Öffnen des PCIe-Kartenhalterverriegelung Zum Schließen der PCIe-Kartenhalterverriegelung drücken Sie auf die Verriegelung, bis sie einrastet. Installieren und Entfernen von Systemkomponenten...
  • Seite 102: Entfernen Der Erweiterungskarte Aus Dem Erweiterungskarten-Riser

    Abbildung 55. Schließen der PCIe-Kartenhalterverriegelung Nächster Schritt Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Entfernen der Erweiterungskarte aus dem Erweiterungskarten- Riser Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 103 Abbildung 56. Entfernen der Erweiterungskarte aus dem Erweiterungskarten-Riser 1 Abbildung 57. Entfernen der Erweiterungskarte aus dem Erweiterungskarten-Riser 2B Installieren und Entfernen von Systemkomponenten...
  • Seite 104 Abbildung 58. Entfernen der Erweiterungskarte aus dem Erweiterungskarten-Riser 2 Abbildung 59. Entfernen der Erweiterungskarte aus dem Erweiterungskarten-Riser 3 Nächste Schritte Setzen Sie die Erweiterungskarte in den Erweiterungskarten-Riser ein. Wenn die Karte dauerhaft entfernt wird, montieren Sie ein Abdeckblech über der leeren Öffnung des Erweiterungssteckplatzes und drücken Sie auf die Verriegelung der Erweiterungskarte.
  • Seite 105: Einsetzen Der Erweiterungskarte In Den Erweiterungskarten-Riser

    Einsetzen der Erweiterungskarte in den Erweiterungskarten- Riser Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise Wenn Sie eine neue Erweiterungskarte einsetzen, nehmen Sie sie aus der Verpackung und bereiten Sie sie für das Einsetzen vor. ANMERKUNG: Entsprechende Anweisungen finden Sie in der Dokumentation, die mit der Karte geliefert wurde.
  • Seite 106 Abbildung 61. Einsetzen der Erweiterungskarte in den Erweiterungskarten-Riser 2B Abbildung 62. Einsetzen der Erweiterungskarte in den Erweiterungskarten-Riser 2 Installieren und Entfernen von Systemkomponenten...
  • Seite 107: Entfernen Des Platzhalters Für Riser 2

    Abbildung 63. Einsetzen der Erweiterungskarte in den Erweiterungskarten-Riser 3 Nächste Schritte Schließen Sie gegebenenfalls die Kabel an die Erweiterungskarte an. Bauen Sie gegebenenfalls das Kühlgehäuse ein. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Installieren Sie alle erforderlichen Gerätetreiber für die Karte, wie in der Dokumentation der Karte beschrieben.
  • Seite 108: Einsetzen Des Platzhalters Für Riser 2

    Abbildung 64. Entfernen des Platzhalters für Riser 2 Nächster Schritt Setzen Sie den Platzhalter für Riser 2 ein. Einsetzen des Platzhalters für Riser 2 Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Richten Sie die Schraube und die Führungsschiene auf dem Riser-Platzhalter an der Schraubenbohrung und dem Steg am System aus. Senken Sie den Platzhalter in das System ab, bis die Freigabelasche hörbar einrastet.
  • Seite 109: Entfernen Des Erweiterungskarten-Risers 1

    Abbildung 65. Einsetzen des Platzhalters für Riser 2 Nächste Schritte Installieren Sie das Kühlgehäuse. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Entfernen des Erweiterungskarten-Risers 1 Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 110: Installieren Des Erweiterungskarten-Risers 1

    Abbildung 66. Entfernen des Erweiterungskarten-Risers 1 Nächster Schritt Installieren Sie den Erweiterungskarten-Riser Installieren des Erweiterungskarten-Risers 1 Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Richten Sie die Führungsschienen auf dem Riser an den Stegen auf der Seite des Systems aus. Senken Sie den Riser in das System ab, bis der Riser-Stecker im Anschluss auf der Systemplatine einrastet.
  • Seite 111: Entfernen Des Erweiterungskarten-Risers 2

    Abbildung 67. Installieren des Erweiterungskarten-Risers 1 Nächste Schritte Setzen Sie gegebenenfalls die Erweiterungskarten in den Riser ein. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Installieren Sie alle erforderlichen Gerätetreiber für die Karte, wie in der Dokumentation der Karte beschrieben. Entfernen des Erweiterungskarten-Risers 2 Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter...
  • Seite 112: Installieren Des Erweiterungskarten-Risers 2

    Abbildung 68. Entfernen des Erweiterungskarten-Risers 2 Nächster Schritt Installieren Sie den Erweiterungskarten-Riser Installieren des Erweiterungskarten-Risers 2 Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritt So installieren Sie den Erweiterungskarte Riser 2B: Richten Sie den Steckplatz am Riser an dem Steg auf der Systemplatine aus. b Senken Sie den Riser in das System ab, bis der Riser-Kartenstecker im Anschluss auf der Systemplatine einrastet.
  • Seite 113: Netzwerkzusatzkarte

    Abbildung 69. Installieren des Erweiterungskarten-Risers 2 Nächste Schritte Installieren Sie das Kühlgehäuse. Setzen Sie gegebenenfalls die Erweiterungskarten in den Riser ein. Öffnen Sie gegebenenfalls die PCIe-Kartenhalterverriegelung am Kühlgehäuse, um die Erweiterungskarte mit voller Baulänge zu installieren. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 114: Einsetzen Der Netzwerkzusatzkarte

    Abbildung 70. Entfernen der Netzwerktochterkarte Nächster Schritt Installieren Sie die Netzwerktochterkarte. Einsetzen der Netzwerkzusatzkarte Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Richten Sie die NDC so aus, dass die Ethernet-Anschlüsse durch die Aussparung im Gehäuse passen. Richten Sie die unverlierbaren Schrauben am hinteren Ende der Karte an den Schraubenbohrungen auf der Systemplatine aus. Drücken Sie die Griffstellen auf der Karte, bis der Kartenanschluss fest im Anschluss der Systemplatine eingesetzt ist.
  • Seite 115: Integrierte Speichercontrollerkarte

    Abbildung 71. Einsetzen der Netzwerkzusatzkarte Nächste Schritte Installieren Sie je nach Konfiguration Ihres Systems den Erweiterungskarten-Riser 2 oder das rückseitige Laufwerksgehäuse. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Integrierte Speichercontrollerkarte Das System verfügt über einen dedizierten Erweiterungskartensteckplatz auf der Systemplatine für die primäre Speichercontrollerkarte. Die Speichercontrollerkarte stellt das Speichersubsystem für interne Laufwerke des Systems bereit.
  • Seite 116: Installieren Der Integrierten Speichercontrollerkarte

    Abbildung 72. Entfernen des Kabels des integrierten Speicher-Controllers Heben Sie das Ende der Karte an, und ziehen Sie sie leicht abgewinkelt nach oben, sodass sie sich aus der Kartenhalterung des integrierten Speichercontrollers auf der Systemplatine löst. Heben Sie die Karte aus dem System heraus. Halten Sie die Zwischenplatine an den Kanten und ziehen Sie sie, bis sich der Anschluss auf der Platine vom Anschluss auf der Systemplatine löst.
  • Seite 117 Schritte Fassen Sie die Zwischenplatine an den Kanten und richten Sie den Platinenstecker am Anschluss auf der Systemplatine aus. Drücken Sie auf die Griffstelle der Zwischenplatine, bis der Platinenstecker fest im Anschluss der Systemplatine sitzt. Winkeln Sie die Karte leicht ab, um sie in die Halterung der integrierten Speichercontrollerkarte auf der Systemplatine einzusetzen. Senken Sie die Karte in ihre Einbauposition ab, bis die Karte vollständig in die Halterung der integrierten Speichercontrollerkarte eingesetzt ist.
  • Seite 118: Rückwandplatine

    Rückwandplatine Im Folgenden sind die Laufwerks-Rückwandplatinen aufgeführt, die im NX3240-System abhängig von der Konfiguration des Systems unterstützt werden: Tabelle 13. Unterstützte Rückwandplatinenoptionen für das NX3240-System System- Unterstützte Rückwandplatinenoptionen 3,5-Zoll-SAS/SATA-Rückwandplatine (x12) oder 3,5-Zoll-SAS/SATA-Rückwandplatine (x12), 3,5-Zoll-SAS/SATA-Rückwandplatine (x4) am mittleren NX3240-System Laufwerksschacht und 3,5-Zoll-SAS/SATA-Rückwandplatine (x2) (rückseitig) oder 3,5-Zoll-SAS/SATA-Rückwandplatine (x12), 3,5-Zoll-SAS/SATA-Rückwandplatine (x4) am mittleren Laufwerksschacht und 2,5-Zoll-SAS/SATA-Rückwandplatine (x4) (rückseitig) Abbildung 76.
  • Seite 119: Entfernen Der Rückwandplatine

    Abbildung 78. Rückansicht der 2,5-Zoll-Rückwandplatine (rückseitiges Laufwerksgehäuse) Signalanschluss (J_BP_SIG) Netzanschluss (J_BP_PWR_A) SAS-Anschluss (J_SAS_1) Abbildung 79. Rückansicht der 3,5-Zoll-Rückwandplatine (rückseitiges Laufwerksgehäuse) Netzanschluss (J_BP_PWR_A) SAS-Anschluss (J_SAS_A) Freigabestift (2) Signalanschluss (J_BP_SIG) Dieser Abschnitt enthält Informationen über das Entfernen und Installieren der Rückwandplatine, der mittleren Laufwerks-Rückwandplatine und der rückseitigen 3,5 Zoll-Laufwerks-Rückwandplatine.
  • Seite 120: Installieren Der Rückwandplatine

    Abbildung 80. Entfernen der Rückwandplatine ANMERKUNG: Die Abbildungen dienen nur der Veranschaulichung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächster Schritt Bauen Sie die Rückwandplatine ein. Installieren der Rückwandplatine Das Installieren der Rückwandplatine erfolgt bei allen Rückwandplatinenkonfigurationen auf dieselbe Weise. Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise.
  • Seite 121: Entfernen Der Mittleren Laufwerksrückwandplatine

    Abbildung 81. Installieren der Rückwandplatine Nächste Schritte Verbinden Sie alle Kabel mit der Rückwandplatine. Bauen Sie alle Laufwerke ein. Bringen Sie die Abdeckung der Rückwandplatine an. Bauen Sie die Lüfterbaugruppe ein. Installieren Sie das Kühlgehäuse. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 122: Installieren Der Mittleren Laufwerks-Rückwandplatine

    Abbildung 82. Entfernen der mittleren Laufwerksrückwandplatine Nächster Schritt Installieren Sie die mittlere Laufwerksrückwandplatine. Installieren der mittleren Laufwerks-Rückwandplatine Die Verfahren zur Installation der Rückwandplatine sind für 2,5-Zoll- bzw. 3,5-Zoll-Konfigurationen identisch. Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritt Richten Sie die Laufwerks-Rückwandplatine am Führungsstift am System aus und senken Sie die Laufwerks-Rückwandplatine in das System, bis sie korrekt sitzt.
  • Seite 123: Entfernen Der Rückseitigen 3,5-Zoll-Laufwerks-Rückwandplatine

    Abbildung 83. Installieren der mittleren Laufwerks-Rückwandplatine Nächste Schritte Verbinden Sie alle Kabel mit der Rückwandplatine. Bauen Sie alle Laufwerksträger in den mittleren Laufwerksschacht ein. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Entfernen der rückseitigen 3,5-Zoll-Laufwerks- Rückwandplatine Voraussetzungen VORSICHT:...
  • Seite 124: Installieren Der Rückseitigen 3,5-Zoll-Laufwerks-Rückwandplatine

    Abbildung 84. Entfernen der rückseitigen 3,5-Zoll-Laufwerks-Rückwandplatine Nächster Schritt Installieren Sie die rückseitige 3,5-Zoll-Laufwerks-Rückwandplatine. Installieren der rückseitigen 3,5-Zoll-Laufwerks- Rückwandplatine Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Verwenden Sie die Haken am rückseitigen Laufwerksmodul, um die Laufwerks-Rückwandplatine auszurichten. Senken Sie die Rückwandplatine in das System ab, bis sie korrekt sitzt. Abbildung 85.
  • Seite 125: Kabelführung

    Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. Kabelführung Abbildung 86. Kabelführung - 12 x 3,5-Zoll-Rückwandplatine mit Mini-PERC Rückwandplatine Signalkabel der Rückwandplatine (BP: BPSIG1 zur Hauptplatine: BPSIG1) Stromkabel der Rückwandplatine (BP: BP1 zur Hauptplatine: Systemplatine BP1) Mini-PERC...
  • Seite 126 Abbildung 87. 12 x 3,5-Zoll-Rückwandplatine mit Adapter-PERC Rückwandplatine Signalkabel der Rückwandplatine (BP: BPSIG1 zur Hauptplatine: BPSIG1) Stromkabel der Rückwandplatine (BP: BP1 zur Hauptplatine: Systemplatine BP1) Adapter-PERC SAS-Kabel (BP: J_SAS_A0_B0 mit Adapter-PERC) Installieren und Entfernen von Systemkomponenten...
  • Seite 127 Abbildung 88. Kabelführung - 12 x 3,5-Zoll-Rückwandplatine mit mittlerem 4 x 3,5 Zoll-Laufwerksschacht und rückseitigem 2 x 3,5- Zoll-Laufwerksträger Rückwandplatine Signalkabel der Rückwandplatine (BP: BPSIG1 zur Hauptplatine: BPSIG1) Stromkabel der Rückwandplatine (BP: BP1 zur Hauptplatine: SAS-Kabel (BP: A1 BP SAS zur mittleren BP: J_SAS_A1, BP1) J_SAS_B1) SAS-Kabel (BP: A2 BP SAS zur rückseitigen BP: J_SAS_1)
  • Seite 128: Systembatterie

    Abbildung 89. Kabelführung - Mittlere 4 x 3,5-Zoll-Rückwandplatine mit 12 x 3,5-Zoll-Rückwandplatine Rückwandplatine SAS-Kabel (BP: BP: A1 BP SAS zu mittlere BP: J_SAS_A1, J_SAS_B1) Mittlere Rückwandplatine Signalkabel der mittleren Rückwandplatine (Mittlere BP: J_BP_SIG zur Hauptplatine) Stromkabel der mittleren Rückwandplatine (Mittlere BP: J_BP_PWR zur Hauptplatine) Systembatterie Bei der Systembatterie handelt verwendet für Low-Level -Systemfunktionen wie z.
  • Seite 129: Netzteileinheiten

    Schritte Machen Sie die Batteriehalterung ausfindig. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Jumper und Anschlüsse. VORSICHT: Um Beschädigungen am Batteriesockel zu vermeiden, müssen Sie den Sockel fest abstützen, wenn Sie eine Batterie installieren oder entfernen. Hebeln Sie die Systembatterie mit einem Kunststoffstift heraus. Abbildung 90.
  • Seite 130: Hot-Spare-Funktion

    Wenn die Last am aktiven Netzteil unter 20 % der Netzteil-Nennleistung abfällt, wird das redundante Netzteil in den Ruhezustand geschaltet. Die Hot-Spare-Funktion kann über die iDRAC-Einstellungen konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie im iDRAC- Benutzerhandbuch unter Dell.com/esmmanuals. Entfernen eines Netzteilplatzhalters Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise.
  • Seite 131: Einsetzen Eines Netzteilplatzhalters

    Abbildung 92. Entfernen eines Netzteilplatzhalters Nächster Schritt Installieren Sie das zweite Netzteil. Einsetzen eines Netzteilplatzhalters Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise Installieren Sie den Netzteilplatzhalter nur im zweiten Netzteilschacht. Schritt Richten Sie den Netzteilplatzhalter am Netzteilschacht aus, und schieben Sie ihn in den Netzteilsteckplatz, bis er hörbar einrastet. Abbildung 93.
  • Seite 132: Installieren Einer Netzteileinheit

    Informationen zum Kabelführungsarm finden Sie in der Dokumentation zum Rack unter Dell.com/storagemanuals. Schritt Drücken Sie auf die orangefarbene Sperrklinke, und schieben Sie das Netzteil am Netzteilgriff aus dem Gehäuse. Abbildung 94. Entfernen einer Netzteileinheit Nächster Schritt Installieren Sie das Netzteil oder den Netzteilplatzhalter.
  • Seite 133: Systemplatine

    Abbildung 95. Installieren einer Netzteileinheit Nächste Schritte Wenn Sie den Kabelführungsarm gelöst haben, befestigen Sie ihn wieder. Informationen über den Kabelführungsarm finden Sie in der Dokumentation Ihres System-Racks unter Dell.com/storagemanuals. Schließen Sie das Netzkabel an das Netzteil und an eine Steckdose an. VORSICHT: Sichern Sie das Netzkabel beim Anschließen an das Netzteil mit dem Band.
  • Seite 134 VORSICHT: Versuchen Sie nicht, das TPM-Plug-in-Modul von der Systemplatine zu entfernen. Sobald das TPM-Plug-in-Modul eingesetzt ist, ist es kryptografisch an diese bestimmte Systemplatine gebunden. Jeder Versuch, ein eingesetztes TPM-Plug-in- Modul zu entfernen, hebt die kryptografische Bindung auf und es kann nicht wieder eingesetzt oder auf einer anderen Systemplatine eingesetzt werden.
  • Seite 135: Einbauen Der Systemplatine

    Nächster Schritt Bauen Sie die Systemplatine ein. Einbauen der Systemplatine Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Nehmen Sie die Austausch-Systemplatinenbaugruppe aus der Verpackung. VORSICHT: Heben Sie die Systemplatinenbaugruppe nicht an einem Speichermodul, einem Prozessor oder anderen Komponenten an. VORSICHT: Stellen Sie sicher, dass Sie die Systemidentifikationstaste beim Absenken der Systemplatine in das System nicht beschädigen.
  • Seite 136: Modul Vertrauenswürdige Plattform

    Aktivieren Sie das Trusted Platform Module (TPM) wieder. Weitere Informationen finden Sie unter „Aktualisieren des Trusted Platform Module (TPM)“. Importieren Sie Ihre neue oder vorhandene Lizenz für iDRAC Enterprise. Weitere Informationen finden Sie im „Integrated Dell Remote Access Controller User's Guide“ (Benutzerhandbuch für integrierten Dell Remote Access Controller) unter Dell.com/esmmanuals. Manuelles Aktualisieren der Service-Tag-Nummer Befolgen Sie nach dem Austausch der Systemplatine dieses Verfahren, um die Service-Tag-Nummer manuell über System Setup...
  • Seite 137: Initialisieren Des Tpm 1.2 Für Txt-Benutzer

    VORSICHT: Wenn Sie das TPM (Trusted Program Module) mit einem Chiffrierschlüssel verwenden, werden Sie möglicherweise aufgefordert, während der Programmeinrichtung oder des System-Setups einen Wiederherstellungsschlüssel zu erstellen. Arbeiten Sie mit dem Kunden zusammen, um diesen Wiederherstellungsschlüssel zu erstellen und sicher zu speichern. Wenn Sie diese Systemplatine ersetzen, müssen Sie den Wiederherstellungsschlüssel zum Neustarten des Systems oder Programms angeben, bevor Sie auf die verschlüsselten Dateien auf den Festplatten zugreifen können.
  • Seite 138: Initialisieren Des Tpm 2.0 Für Txt-Benutzer

    Klicken Sie im Bildschirm System Setup Main Menu (System-Setup-Hauptmenü) auf System BIOS (System-BIOS) > System Security Settings (Systemsicherheitseinstellungen). Wählen Sie in der Option Intel TXT Ein. Initialisieren des TPM 2.0 für TXT-Benutzer Drücken Sie auf F2, während das System startet, um das System-Setup aufzurufen. Klicken Sie im Bildschirm System Setup Main Menu (System-Setup-Hauptmenü) auf System BIOS (System-BIOS) >...
  • Seite 139: Installieren Des Linken Bedienfelds

    Abbildung 99. Entfernen des linken Bedienfelds ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächster Schritt Installieren Sie das linke Bedienfeld. Installieren des linken Bedienfelds Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Führen Sie das Bedienfeldkabel durch die Seitenwand des Systems.
  • Seite 140: Entfernen Des Rechten Bedienfelds

    Abbildung 100. Installieren des linken Bedienfelds ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächste Schritte Installieren Sie das Kühlgehäuse. Bauen Sie die Lüfterbaugruppe ein. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 141: Installieren Des Rechten Bedienfelds

    Abbildung 101. Entfernen des rechten Bedienfelds ANMERKUNG: Die Abbildungen dienen nur der Veranschaulichung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächster Schritt Bauen Sie das rechte Bedienfeld ein. Installieren des rechten Bedienfelds Voraussetzung Befolgen Sie die Sicherheitshinweise unter Sicherheitshinweise. Schritte Führen Sie das Bedienfeldkabel und das VGA-Kabel durch die Seitenwand des Systems.
  • Seite 142 Abbildung 102. Installieren des rechten Bedienfelds ANMERKUNG: Die hier gezeigten Abbildungen dienen nur der besseren Darstellung. Die tatsächliche Konfiguration Ihres Systems kann variieren. Nächste Schritte Bauen Sie die Lüfterbaugruppe ein. Installieren Sie das Kühlgehäuse. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 143: Diagnosen Und Anzeigen

    Diagnosen und Anzeigen Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen über die Anzeigecodes für das NX3240 sowie Anleitungen zum Ausführen des Programms der integrierten Systemdiagnose. Gehäuse-LEDs Die folgenden Seiten enthalten Informationen über die Gehäuse-LEDs. Status-LEDs ANMERKUNG: Die Anzeigen leuchten stetig gelb, wenn ein Fehler auftritt. Tabelle 14.
  • Seite 144: Laufwerksanzeigecodes

    Symbol Beschreibung Zustand Fehlerbehebung Wenn das Problem weiterhin besteht, lesen Sie Wie Sie Hilfe bekommen. PCIe-Anzeige Die Anzeige leuchtet stetig gelb, wenn Starten Sie das System neu. Aktualisieren Sie ggf. ein Fehler bei einer PCIe-Karte erforderliche Treiber für die PCIe-Karte. Bauen Sie die aufgetreten ist.
  • Seite 145: Anzeigecode Für Systemzustand Und System-Id

    Zeigt an, dass ein Systemfehler aufgetreten ist. Prüfen Sie das Systemereignisprotokoll oder das LCD-Display an der Blende (falls vorhanden) auf Fehlermeldungen. Weitere Informationen zu Fehlermeldungen finden Sie im Dokument Dell Event and Error Messages Reference Guide (Dell Referenzhandbuch Ereignisse und Fehlermeldungen) unter www.Dell.com/...
  • Seite 146: Anzeigecodes Des Netzteils

    Abbildung 105. NIC-Anzeigecodes LED-Verbindungsanzeigen LED-Aktivitätsanzeige Status Zustand Verbindungsanzeige und Aktivitätsanzeige leuchten nicht Der NIC ist nicht mit dem Netzwerk verbunden. Verbindungsanzeige leuchtet grün und Aktivitätsanzeige Die NIC ist mit einem gültigen Netzwerk mit maximaler Port- blinkt grün. Geschwindigkeit verbunden und Daten werden gesendet oder empfangen. Verbindungsanzeige leuchtet gelb und Aktivitätsanzeige Die NIC ist mit einem gültigen Netzwerk mit einer Geschwindigkeit unter blinkt grün.
  • Seite 147: Idrac Direct-Led-Anzeigecodes

    Betriebsanzeigecodes Zustand Kein Leuchten Die Stromversorgung ist nicht mit dem Netzteil verbunden. Grün blinkend Wenn die Firmware des Netzteils aktualisiert wird, blinkt der Netzteilgriff grün. VORSICHT: Trennen Sie bei der Aktualisierung der Firmware nicht das Netzkabel und ziehen Sie nicht den Stecker des Netzteils heraus. Wenn die Firmware-Aktualisierung unterbrochen wird, funktionieren die Netzteileinheiten nicht.
  • Seite 148: Idrac Quick Sync 2-Anzeigecodes

    Wie Sie Hilfe bekommen.. Integrierte Dell EMC-Systemdiagnose ANMERKUNG: Die integrierte Dell EMC-Systemdiagnose wird auch als ePSA-Diagnose (Enhanced Pre-boot System Assessment) bezeichnet. Die integrierte Systemdiagnose bietet eine Reihe von Optionen für bestimmte Gerätegruppen oder Geräte mit folgenden Funktionen: Diagnosen und Anzeigen...
  • Seite 149: Ausführen Der Integrierten Systemdiagnose Vom Start-Manager

    Das Fenster ePSA Pre-boot System Assessment (ePSA-Systemüberprüfung vor dem Start) wird angezeigt und listet alle Geräte auf, die im System erkannt wurden. Die Diagnose beginnt mit der Ausführung der Tests an allen erkannten Geräten. Ausführen der integrierten Systemdiagnose über den Dell Lifecycle Controller Drücken Sie beim Hochfahren des Systems die Taste <F10>.
  • Seite 150: Jumper Und Anschlüsse

    Jumper und Anschlüsse Dieser Abschnitt enthält spezifische Informationen über die Jumper (Steckbrücken). Darüber hinaus erhalten Sie einige grundlegende Informationen zu Jumpern und Schaltern. Es werden die Anschlüsse auf den verschiedenen Platinen des Geräts beschrieben. Jumper auf der Systemplatine helfen dabei, das Gerät zu deaktivieren und Setup-Kennwörter einzustellen. Sie müssen die Anschlüsse auf der Systemplatine kennen, um Komponenten und Kabel korrekt zu installieren.
  • Seite 151: Jumper Und Anschlüsse Auf Der Systemplatine

    Jumper und Anschlüsse auf der Systemplatine Abbildung 108. Jumper und Anschlüsse auf der Systemplatine Tabelle 15. Jumper und Anschlüsse auf der Systemplatine Element Anschluss Beschreibung J_ODD Stromanschluss für optisches Laufwerk A7, A1, A8, A2, A9, A3 Speichermodulsockel J_FAN2U_6 Anschluss für Systemlüfter 6 J_BP3 Stromanschluss von Rückwandplatine 3 J_FAN2U_5...
  • Seite 152 Element Anschluss Beschreibung J_FAN2U_4 Anschluss für Systemlüfter 4 INTRUSION_DET Anschluss für Gehäuseeingriffschalter B7, B1, B8, B2, B9, B3 Speichermodulsockel J_FAN2U_3 Anschluss für Kühlungslüfter 3 J_FAN2U_2 Anschluss für Kühlungslüfter 2 J_BP_SIG1 Signalanschluss von Rückwandplatine 1 B6, B12, B5, B11, B4, B10 Speichermodulsockel J_BP1 Stromanschluss von Rückwandplatine 1...
  • Seite 153: Jumper-Einstellungen Auf Der Systemplatine

    Produktdokumentationen von Dell durchführen bzw. die elektronischen oder telefonischen Anweisungen des Service- und Supportteams von Dell befolgen. Schäden durch nicht von Dell genehmigte Wartungsversuche werden nicht durch die Garantie abgedeckt. Lesen und beachten Sie die Sicherheitshinweise, die Sie zusammen mit Ihrem Produkt erhalten haben.
  • Seite 154: Wie Sie Hilfe Bekommen

    Wie Sie Hilfe bekommen In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie den technischen Support Dell EMC kontaktieren können und wie Sie mithilfe des QR-Codes des Systems auf Informationen und auf das von Dell EMC zur Verfügung gestellte Dokumentationsangebot zugreifen können.
  • Seite 155: Zugriff Auf Systeminformationen Mithilfe Von Qrl

    QR-Code. Abbildung 109. QR-Code für NX3240 Feedback zur Dokumentation Sie können auf all unseren Dell EMC Dokumentationsseiten die Dokumentation bewerten oder Ihr Feedback dazu abgeben und uns diese Informationen zukommen lassen, indem Sie auf Send Feedback (Feedback senden) klicken. Dokumentationsangebot In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Dokumentationsangebot für Ihr System.
  • Seite 156 Hardwareproblemen finden Sie im Troubleshooting- Leitfaden für Dell EMC Network Attached Storage-Systeme mit Windows Storage Server 2016. Systemverwaltung Weitere Informationen über die Funktionen des Dell www.dell.com/openmanagemanuals>OpenManage OpenManage Systems Management finden Sie im Essentials zugehörigen Übersichtshandbuch Dell OpenManage Systems Management Overview Guide.
  • Seite 157 Client Systems Management. Arbeiten mit Dell EMC Weitere Informationen zum Verständnis der www.dell.com/storagecontrollermanuals PowerEdge RAID-Controllern Funktionen der Dell PowerEdge RAID-Controller (PERC) und Bereitstellung der PERC-Karten finden Sie in der Dokumentation zum Speicher-Controller. Grundlegendes zu Ereignis- Informationen zur Prüfung der Ereignis- und www.dell.com/openmanagemanuals>OpenManage...

Inhaltsverzeichnis