Herunterladen Diese Seite drucken

Yamaha mu100r Bedienungsanleitung

Werbung

BEDIENUNGSANLEITUNG

Werbung

loading

Inhaltszusammenfassung für Yamaha mu100r

  • Seite 1 BEDIENUNGSANLEITUNG...
  • Seite 2 If these corrective measures do not produce satisfactory results, please contact the your local retailer authorized to distribute this type of product. If you can not locate the appropriate retailer, please contact Yamaha Corporation of America, Electronic Service Division, 6600 Orangethorpe Ave, Buena Park, CA 90620 The above statements apply ONLY to those products distributed by Yamaha Corporation of America or its subsidiaries.
  • Seite 3: Special Message Section

    When installing batteries, do not mix old batteries with Yamaha. If a cart, etc., is used, please observe all safety new, or with batteries of a different type. Batteries MUST markings and instructions that accompany the accessory be installed correctly.
  • Seite 4 Willkommen zum MU100R Willkommen zum MU100R Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für den Kauf des Yamaha MU100R Tongenerators! Der MU100R ist ein fortschrittlicher Tongenerator und bietet 1523 Voices hoher Qualität, vollständige General MIDI-Kompatibilität - einschließlich Yamahas neuem XG-MIDI (Extended General MIDI) - sowie flexible Computer- Schnittstellen in einer kompakten Gehäuse für den leichten Einbau in ein Rack.
  • Seite 5: Auspacken

    Auspacken Ihr MU100R-Paket sollte die unten aufgeführten Artikel enthalten. Achten Sie dar- auf, daß sie alle vorhanden sind. Notieren Sie sich auch die Seriennummer Ihres MU100R in dem untenstehenden Kästchen, damit Sie sie in Zukunft zur Hand ha- ben. MU100R Seriennr.
  • Seite 6: Inhaltsverzeichnis

    Die Bedienungselemente und Anschlüsse des MU100R ..............1 Vorderseite ........................... 1 Rückseite ............................3 Der MU100R - Was ist er und was kann er? ..................4 Was ist der MU100R? ........................4 Über den General MIDI ....................... 4 Über XG-MIDI ..........................5 Was kann der MU100R? .........................
  • Seite 7: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis Parameter des Edit-Menüs ......................36 Ändern der Filter- und Hüllkurven-Einstellungen eines Parts ........... 36 Selbst ändern … ......................38 Bearbeitung von Schlagzeug-Sets mit den Drum-Setup-Reglern ..........39 Änderungen an einzelnen Schlagzeug-Sounds - die “Drum”-Parameter ......40 Selbst ändern … ......................42 Bearbeitung im Performance-Modus ..................
  • Seite 8 Inhaltsverzeichnis Mute/Solo ............................85 Einsatz der Mute-/Solo-Funktion ....................85 A/D-Eingänge ..........................87 Einsatz der A/D-Eingänge ......................87 Datenfluß-Blockdiagramm ......................91 MIDI-/Computer-Anschlußkabel ....................92 REFERENZ Multi-Modus ........................... 95 Part-Regler ..........................95 Single-Part-Regler ....................... 96 All-Part-Parameter ....................... 98 Multi-Edit-Modus ........................100 Filter (FIL) ......................... 100 EG (Envelope Generator) ....................
  • Seite 9 Inhaltsverzeichnis Utility-Modus ..........................156 System-Funktionen (SYS) ....................... 157 Dump-Funktionen (DUMP) ....................161 Speichern und Laden von Daten über MIDI ..............161 Speichern und Laden von Daten über TO HOST ............. 161 Initialisierungs-Funktionen (INIT) ..................165 Wiedergabe des Demo-Songs (DEMO) .................. 168 VL-Voice- und Harmony-System-Parameter (PLUGIN) ............
  • Seite 10: Verwendung Dieser Bedienungsanleitung

    Deckel” linear durchlesen als auch je nach Bedarf die gerade benötigten Einzel- informationen direkt nachschlagen. Um die Vorzüge Ihres MU100R vollends ausschöpfen zu können, möchten wir Ih- nen sehr empfehlen, die folgenden Abschnitte in der angegebenen Reihenfolge durch- zulesen: 1) Vorsichtsmaßnahmen...
  • Seite 11: Vorsichtsmassnahmen

    SPEICHERN VON USER-DATEN beeinträchtigen können. • Speichern Sie alle Daten auf einem externen Gerät, etwa dem Yamaha MIDI Data • Stellen Sie das Instrument nicht an einer instabilen Position ab, wo es versehent- Filer MDF2 um zu verhindern, daß Sie aufgrund eines Defekts oder eines Bedie- lich umstürzen könnte.
  • Seite 12: Die Bedienungselemente Und Anschlüsse Des Mu100R

    Die Bedienungselemente und Anschlüsse des MU100R Die Bedienungselemente und Anschlüsse des MU100R Vorderseite 1 Buchse PHONES Für den Anschluß von Stereo-Kopfhörern (6,3-mm-Klinkenstecker). 2 Regler VOLUME Zur Einstellung der Gesamtlautstärke des MU100R. 3 Buchsen A/D INPUT 1, 2 Für den Anschluß eines Mikrofons, einer E-Gitarre oder anderer elektronischer In- strumente (6,3-mm-Mono-Klinkenstecker).
  • Seite 13 Die Bedienungselemente und Anschlüsse des MU100R POWER A Taste MUTE/SOLO Durch drücken dieser Taste wird der ausgewählte Part abwechselnd stumm (mute) oder Solo geschaltet (siehe Seite 85). B Taste ENTER Zum Aufrufen von Menüpunkten in der Anzeige und zur Ausführung bestimmter Funk- tionen und Bedienungsvorgänge.
  • Seite 14: Rückseite

    Die Bedienungselemente und Anschlüsse des MU100R Rückseite 1 Buchsen MIDI THRU, MIDI OUT und MIDI IN A/B Für den Anschluß an andere MIDI-Geräte wie MIDI-Keyboard, Tongenerator, Sequenzer oder an einen Computer mit MIDI-Schnittstelle. MIDI IN A und B sind unabhängige MIDI-Anschlüsse, die zusammen insgesamt 32 MIDI-Kanäle verarbei- ten können.
  • Seite 15: Der Mu100R - Was Ist Er Und Was Kann Er

    Anders ausgedrückt: Der MU100R besitzt 32 verschiedene Parts, jeder mit seiner eigenen Voice, so daß bis zu 32 verschiedenen Voices gleichzeitig ertönen können. Da der MU100R über zwei MIDI-Eingänge verfügt (A und B), können 16 Parts von dem einen MIDI-Eingang gespielt werden, die restlichen 16 vom anderen.
  • Seite 16: Über Xg-Midi

    Wenn zum Beispiel ein Altsaxophon-Solo in dem Song vorkommt, dann wird es von einer Altsaxophon-Voice auf dem General MIDI-Ton- generator gespielt (und nicht von einer Tuba oder einem Cembalo!). Da der MU100R vollständig zu General MIDI kompatibel ist, können Sie die unermeßliche Fülle von Musikmaterial ausnutzen, daß...
  • Seite 17: Die Betriebsarten (Modi) Des Mu100R

    Sequenzerspuren aus gesteuert! Multimedia Da der MU100R kompatibel zum General MIDI und XG ist, erweist er sich als ideal für Multimedia-Anwendungen. Nehmen Sie ihn zu einer Aufführung mit - da eine Computer-Schnittstelle in den MU100R eingebaut ist, läßt er sich sofort und einfach an die serielle Schnittstelle oder den Drucker-Port des Computers anschlie- ßen, ohne daß...
  • Seite 18: Die Play-Betriebsarten Und Die Part-Parameter

    Die Play-Betriebsarten und die Part-Parameter Ist die Betriebsart des MU100R (Multi oder Performance) erst einmal eingestellt, so gibt es zwei Hauptarten der Verwendung des MU100R: Spielen (Play) und Bear- beiten (Edit). In den Play-Modi spielen Sie die Voices; in den verschiedenen Edit- Modi verändern Sie ihre Einstellungen.
  • Seite 19: Modi Und Funktionen In Der Baumübersicht

    [SELECT >] Plugin Edit (Nur wenn “VL-Part” gewählt ist.) [ENTER] P. 136 [SELECT </>] Copy [ENTER] P. 137 [SELECT </>] Store [ENTER] P. 138 [SELECT >] Recall [ENTER] P. 140 The MU100R — What It Is and What It Can Do...
  • Seite 20 : Submodus Drücken Sie für “SELECT < / >)” eine der beiden SELECT-Tasten < und >. Drücken Sie für “PART + + -” gleichzeitig auf die Part-Tasten + und -. The MU100R — What It Is and What It Can Do...
  • Seite 21 ANHANG MEMO...
  • Seite 22: Tutorial

    Wenn Sie Ihren MU100R zum ersten Mal benutzen, lesen Sie die- sen kurzen Teil der Anleitung durch. Er führt Sie Schritt für Schritt durch die Bedienung der verschiedenen Grundfunktionen: Aufbau des Instruments, Anschließen an andere Geräte, und das wichtig- ste: es zu spielen.
  • Seite 23: Aufbau Des Mu100R

    Herstellen der Verbindungen VORSICHT! Bevor Sie irgendwelche Verbindungen herstellen oder lösen, schalten Sie alle beteiligten Gerät aus, und vergewissern Sie sich, daß das Netzteil des MU100R nicht an einer stromführenden Steckdose angeschlossen ist. Bedienung 1 Schließen Sie das MIDI-Kabel an.
  • Seite 24 • Versuchen Sie nicht, ein anderes Netzteil als das PA-5B zu verwenden. Der Einsatz eines inkompatiblen Adapters kann zu irreparablen Schäden am MU100R führen, und sogar einen ernsthaften elektrischen Schlag zur Folge haben. • Denken Sie daran, das Steckernetzteil aus der Steckdose zu ziehen, wenn der MU100R nicht in Gebrauch ist. Aktiv/aufsprecher-...
  • Seite 25: Einschalten

    Nach Beendigung der Begrüßungsanzeige erscheint die folgende An- zeige: 3 Drehen Sie alle Lautstärkeregler auf Null. Diese sind der Regler VOLUME am MU100R und alle Regler an den angeschlossenen Audio-Geräten. 4 Schalten Sie das Verstärker-/Lautsprechersystem ein. 5 Stellen Sie die Lautstärkeregler ein.
  • Seite 26: Wiedergabe Des Demo-Songs

    Nachdem Sie alles richtig angeschlossen und eingestellt haben, starten Sie den “ein- gebauten” Demo-Song. Dieser führt die hochwertigen Voices und die AWM2-Ton- erzeugung des MU100R vor. Gleichzeitig ist dies eine hervorragende Demonstrati- on der 32-fachen Multitimbralität und den verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten und der Effekte, die alle gleichzeitig benutzt werden können.
  • Seite 27 Wiedergabe des Demo-Songs 4 Stoppen Sie die Song-Wiedergabe. Drücken Sie die Taste [EXIT]. 5 Verlassen Sie die Demo-Song-Funktion. Drücken Sie die Taste [EXIT] nochmals - zweimal, um in den Play-Mo- dus zurückzukehren. (Dazu können Sie auch einfach die Taste [PLAY] drücken.) Tutorial...
  • Seite 28: Einbindung Des Mu100R In Ihr Midi-System

    Einbindung des MU100R in Ihr MIDI-System Wie Sie bereits im Abschnitt “Der MU100R - Was ist er und was kann er?” auf Seite 4 erfahren haben, läßt sich der MU100R in eine Vielzahl von Anordnungen integrieren. In einer kurzen Bedienungsanleitung wie dieser können unmöglich alle Anschlußmöglichkeiten aufgeführt werden;...
  • Seite 29: Anschluß An Einen Computer Mit Midi-Schnittstelle

    Zur Speicherung der Daten verbinden Sie die Buchse MIDI IN des MDF3 mit der Buchse MIDI OUT des MU100R. Um die Daten zurück an den MU100R zu senden (zu laden), verbinden Sie die Buchse MIDI OUT des MDF3 mit der Buchse MIDI IN des MU100R.
  • Seite 30: Direkter Anschluß An Einen Computer

    Macintosh und Kompatible Befolgen Sie diese Anweisungen, wenn Sie einen Apple-Macintosh-Rechner besit- zen, an dem kein externes MIDI-Interface angeschlossen ist. Verbinden Sie die Buchse TO HOST am MU100R mit dem Modem- oder Printer-Port des Macintosh- Computers an. Modem- oder Printer-Anschluß...
  • Seite 31 On-Line-Hilfe der Software.) Wenn Sie einen weiteren multitimbralen Tongenerator besitzen (z. B. den MU50), können Sie diesen an der Buchse MIDI OUT des MU100R anschließen, wodurch Sie drei unabhängige MIDI-Ports erhalten (und 48 MIDI-Kanäle ansprechen können). Auch hier gelten die oben genannten Einstellungen im Programm: Stellen Sie das zusätzliche Gerät bei MIDI OUT 3 auf...
  • Seite 32: Ibm-Pc/At Und Kompatible

    Befolgen Sie diese Anweisungen, wenn Sie einen IBM-PC/AT oder kompatiblen Computer besitzen, an dem kein externes MIDI-Interface angeschlossen ist. Ver- binden Sie die Buchse TO HOST des MU100R mit einem der seriellen Anschlüsse des Computers an; COM 1 oder COM 2.
  • Seite 33 Setup” oder “Environment” zu finden sein. Mit diesem Menü sollte es Ihnen möglich sein, die verschiedenen MIDI-Ausgänge den beiden MIDI-Ports des MU100R zuzuweisen. Das Gerät für MIDI OUT 1 soll- te beispielsweise auf “Yamaha CBX A Driver” (oder “Windows MIDI, Output 1”) eingestellt werden.
  • Seite 34: Auswahl Und Spiel Der Performances

    Auswahl und Spiel der Performances Auswahl und Spiel der Performances Wie auf Seite 43 bereits erläutert, können Sie mit den Performances des MU100R vier Voices gleichzeitig über einen MIDI-Kanal spielen. Diese speziell program- mierten Performances (100 Preset- und 100 Internal-Performances) nutzen alle Vorzüge der dynamischen Voices und der flexiblen Bearbeitungsfunktionen des...
  • Seite 35 Auswahl und Spiel der Performances 3 Drücken Sie die Taste [PLAY], um in den Performance-Play-Modus zu schalten. Sie können dazu auch die Taste [EXIT] benutzen. Der Eintrag “All” und das Keyboarder-Symbol zeigen an, daß die All-Part-Anzeige des Performance-Play-Modus gewählt ist. Wenn die oben abgebildete All-Part-Anzeige (mit dem Keyboarder-Sym- bol) nicht angezeigt wird, drücken Sie beide [PART-/+]-Tasten gleich- zeitig.
  • Seite 36 Wenn Sie bisher genau alle Bedienungsschritte nachvollzogen haben, sollten sich die Pegelanzeigen in der Anzeige bewegen - und Sie müßten auch den Sound des MU100R während des Spielens hö- ren. Die Pegelanzeigen zeigen die “Lautstärke” (d. h. die MIDI-Velocity) der an- kommenden MIDI-Daten an.
  • Seite 37: Auswahl Und Spiel Einzelner Voices

    Auswahl und Spiel einzelner Voices Auswahl und Spiel einzelner Voices Der MU100R besitzt eine fast unglaubliche Vielzahl von Voices - insgesamt 1267. In diesem Abschnitt wählen und spielen Sie Voices im XG-Modus, der 1074 ver- schiedene Voices bietet. Der MU100R besitzt außerdem einen eingebauten VL- Tongenerator mit 256 Voices, der mit der hochentwickelten Technologie “Virtual...
  • Seite 38: Anwahl Von Voice-Bänken Und Voices Am Bedienungsfeld

    In welchem Modus sich der MU100R befindet, hängt von der gewählten Betriebsart des Sound-Moduls (Sound Module Mode) ab. Bei den Einstellungen XG, TG300B und C/M ist der MU100R im Multi-Modus. Wenn PFM gewählt wird, befindet sich der MU100R im Performance-Modus.
  • Seite 39 Benutzen Sie dazu die [VALUE -/+]-Tasten oder das Datenrad. Be- achten Sie, daß einige Bank-Nummern bei der Anwahl übersprungen werden - der MU100R läßt die Banken aus, die die gleiche Voice wie Bank “000” besitzen. Im XG-Modus stehen mehrere Voice-Bänke zur Verfügung. Jede Bank ent- hält 128 verschiedene Voices, insgesamt 1074 Voices.
  • Seite 40 Variationen sind, andere “Einzelstücke”. EINZELHEITEN • Die Voices und Programmnummern des MU100R folgen dem GM-Format (General MIDI). Sie können also eine Voice-Kategorie anhand der Programmnummer wählen und dann die gewünschte Voice-Variation durch Umschalten der Bank aufrufen. Beispielsweise befinden sich alle Nylon-Gitarren-Voices auf der Programmnummer 25.
  • Seite 41 (siehe Schritt Nr. 3 weiter oben), kann er auf Wunsch so eingestellt werden, daß er keine Bank überspringt. (Siehe Seite 160: Utility-Modus/System/Display Bank Select.) Ändern der Play-Modus-Anzeige Beim MU100R können Sie die Parts je nach Wunsch auf drei verschiedene Arten anzei- gen lassen. Drücken Sie mehrmals die Taste [PLAY].
  • Seite 42: Auswahl Von Voices Über Ein Midi-Keyboard

    Programmnummer, die Sie am Keyboard gewählt haben. EINZELHEITEN • Je nachdem, welches Keyboard Sie zur Ansteuerung des MU100R benutzen, müssen Sie auf die richtige Angabe der Programmnummer achten. Die Programmnummern des MU100R beginnen mit “001”; einige Keyboards haben jedoch andere Numerierungs- systeme.
  • Seite 43: Bearbeitung Im Multi-Modus

    Sie können dies zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie alle Multi-Einstellungen vor den ei- gentlichen Song-Daten im Sequenzer aufzeichnen. Dadurch können Sie den MU100R und alle Einstellungen für jeden Song sofort und automatisch konfigurieren.
  • Seite 44: Single-Part-Regler

    Bearbeitung im Multi-Modus Single-Part-Regler Änderungen an einzelnen Parts können Sie mit den Single-Part-Reglern vorneh- men. Diese werden im Multi-Play-Modus dargestellt. Sie bieten eine Übersicht auf einen Blick und legen die wichtigen Grundeinstellungen des gewählten Parts fest. Wenn der Multi-Modus aktiv war, vor dem ausschalten des geräts, werden beim nächsten Einschalten automatisch die Single-Part-Regler aufgerufen.
  • Seite 45: Ändern Der Lautstärke- Und Pan-Eisntellungen Eines Parts

    Bearbeitung im Multi-Modus Ändern der Lautstärke- und Pan-Eisntellungen eines Parts Hier werden wir die Lautstärke (Volume) und das Panorama (Pan) der Voice eines Parts ändern. Bedienung 1 Wählen Sie den gewünschten Part. Benutzen Sie die [PART -/+]-Tasten, um Part 1 zu wählen. 2 Wählen Sie den gewünschten Regler.
  • Seite 46: Selbst Ändern

    Bearbeitung im Multi-Modus Selbst ändern … Wenn Sie möchten, ändern Sie auch andere Part-Regler. Die Bedienung bleibt die gleiche: 1) Anwahl eines Parts mit den [PART -/+]-Tasten. 2) Auswahl des zu ändernden Reglers mit den [SELECT </>]-Tasten. 3) Ändern des Wertes mit den [VALUE -/+]-Tasten oder dem Datenrad. 4) Benutzen Sie die Taste [EXIT] um zur Ausgangsanzeige zurückzukehren, in der Sie denVoice-Namen und -Nummer zu sehen können.
  • Seite 47: Parameter Des Edit-Menüs

    Bearbeitung im Multi-Modus Parameter des Edit-Menüs Die Parameter des Edit-Menüs bieten eine detailliertere und weiterführende Kon- trolle über die Parts. Es sind mächtige Werkzeuge, mit denen Sie den Klang einer Voice subtil beeinflussen oder fein abstimmen können - deren Charakter aber auch radikal ändern können, um verrückte und einzigartige Sounds zu schaffen.
  • Seite 48 Bearbeitung im Multi-Modus 5 Wählen Sie den Parameter “LPF Cutoff”. Benutzen Sie dazu die [SELECT </>]-Tasten. gewählte Die Balken stellen die Parameter- Part blinkt. Werte jedes Parts graphisch dar. Zeigt an, daß weitere Parameters Zeigt, daß (auf der linken Seite) keine verfügbar sind (weiter rechts).
  • Seite 49: Selbst Ändern

    Bearbeitung im Multi-Modus a Stellen Sie den Wert ein, während Sie auf den Klang achten. Stellen Sie den Wert auf etwa “+30” und spielen Sie auf dem Keyboard. Beachten Sie, wie das Attack (die Anstiegs- oder Ein- schwingzeit) des Sounds langsamer geworden ist. b Wählen Sie den Parameter “Release Time”...
  • Seite 50: Bearbeitung Von Schlagzeug-Sets Mit Den Drum-Setup-Reglern

    Bearbeitung im Multi-Modus Bearbeitung von Schlagzeug-Sets mit den Drum-Setup-Reglern Die Drum-Setup-Regler bieten ein umfangreiches Sortiment von Werkzeugen für die Bearbeitung und Einstellung der Schlagzeug-Voices. Viele dieser Parameter können unabhängig für jeden einzelnen Sound innerhalb eines Drum-Parts einge- stellt werden. Bis zu vier Ihrer eigenen Einstellungen können dauerhaft gespeichert werden.
  • Seite 51: Änderungen An Einzelnen Schlagzeug-Sounds - Die "Drum"-Parameter

    Bearbeitung im Multi-Modus Änderungen an einzelnen Schlagzeug-Sounds - die “Drum”-Parameter Die Drum-Parameter bieten eine außerordentliche Flexibilität, da Sie mit ihnen unabhängige Einstellungen für die einzelnen Schlagzeug-/Percussion-Sounds in einem Drum-Part vornehmen können. Wir werden hier einige Möglichkeiten auf- zeigen: Bedienung 1 Wählen Sie “DRUM” im Edit-Menü (mit den [SELECT </>]-Tasten) und drücken Sie [ENTER].
  • Seite 52 Bearbeitung im Multi-Modus 5 Wählen Sie nun “F#3: Timbale L”. Spielen Sie F#3 auf dem angeschlossenen Keyboard, oder benutzen Sie die [PART -/+]-Tasten, um “F#3” anzuwählen. 6 Wählen Sie den Parameter LPF Cutoff, und stellen Sie ihn auf -40. 7 Wählen Sie den Parameter LPF Resonance (LPF Reso), und stellen Sie ihn auf +63.
  • Seite 53: Selbst Ändern

    Bearbeitung im Multi-Modus Selbst ändern … 1) Auswahl eines Drum-Part mit den [PART -/+]-Tasten. 2) Aufruf des Edit-Menüs durch Drücken der Taste [EDIT]. 3) Auswahl des “DRUM”-Menüs mit den [SELECT </>]-Tasten, und Drücken von [ENTER]. 4) Auswahl des gewünschten Schlagzeug-Sounds, entweder durch Spielen der entsprechenden Taste auf dem MIDI-Keyboard oder mit den [PART -/+]- Tasten.
  • Seite 54: Bearbeitung Im Performance-Modus

    Bearbeitung im Performance-Modus Bearbeitung im Performance-Modus Der Performance-Modus ist eine außergewöhnlich leistungsfähige und flexible Betriebsart, in der Sie vier verschiedene Voices kombinieren (einschließlich beider A/D-Eingänge) und diese über einen einzigen MIDI-Kanal spielen können. Die möglichen Anwendungen des Performance-Modus sind vielzählig; einige der wichtigsten werden wir hier ansprechen.
  • Seite 55: All-Part-Regler

    Bearbeitung im Performance-Modus All-Part-Regler Mit den All-Part-Reglern können Sie Änderungen gleichzeitig an allen Parts der Performance vornehmen. Die Parts werden im Performance-Play-Modus angezeigt. Dadurch haben Sie direkte Regelmöglichkeiten, und Sie haben die Einstellungen der wichtigsten Parameter der ausgewählten Performance immer im Überblick. Im Performance-Modus werden automatisch die All-Part-Regler aufgerufen, wenn Sie das Gerät gerade eingeschaltet oder den Performance-Modus aufgerufen haben.
  • Seite 56: Transposition Der Gesamttonhöhe Einer Performance

    Bearbeitung im Performance-Modus Transposition der Gesamttonhöhe einer Performance In diesem Beispiel werden Sie die System-Transpose-Einstellung der Performance “Rich Piano” ändern. Dieser All-Part-Regler eignet sich z. B. zur Transposition der Performance entsprechend der Lage eines Sängers oder für einfacheres Spiel in schwierigen Tonarten.
  • Seite 57: Single-Part-Regler - Auswahl Verschiedener Voices Für Die Performance

    Bearbeitung im Performance-Modus Single-Part-Regler — Auswahl verschiedener Voices für die Performance In diesem nächsten Abschnitt benutzen Sie die Single-Part-Regler, um die Einstel- lung der Voice der Performance zu ändern. Bedienung 1 Rufen Sie die Single-Part-Regler auf. Drücken Sie gleichzeitig beide [PART -/+]-Tasten. Name der Performance, Bank (Preset oder Internal) und Zeigt den (die) aktiven Part(s) der Programmnummer.
  • Seite 58: Selbst Ändern

    Bearbeitung im Performance-Modus EINZELHEITEN • Drum-Parts stehen im Performance-Modus nicht zur Verfügung. Es können jedoch perkussive Voices (Nrn. 113 – 120) ausgewählt werden. Bei der Bearbeitung einer Performance: • Überlegen Sie, wie viele Parts Sie benötigen. Zur Neuerstellung einer Performance wählen Sie ein Preset, das die beabsichtigte Zahl von Parts (Voices) besitzt.
  • Seite 59: Parameter Des Edit-Menüs - Erzeugung Eines Layers Aus Zwei Voices

    Bearbeitung im Performance-Modus Parameter des Edit-Menüs — Erzeugung eines Layers aus zwei Voices Die Bearbeitung einer Performance ist fast identisch mit der Bearbeitung von Parts im Multi-Modus. Die Menüverzweigung im Edit-Menü ist jedoch etwas anders, und einige Parameter sind ebenfalls unterschiedlich. (Für eine vollständige Liste und Beschreibungen aller Performance-Edit-Parameter lesen Sie auf Seite 131.) Bei den folgenden Anweisungen verwenden Sie die Parameter des Edit-Menüs, um eine Performance mit zwei Voices zu erstellen und den Sound mit Detune “fett”...
  • Seite 60 Bearbeitung im Performance-Modus 4 Wählen Sie Part 1 und suchen Sie für diesen eine neue Voice aus: “HeavySyn” (082). 5 Wählen Sie Part 2 und suchen Sie auch für diesen die Voice “HeavySyn” aus. 6 Wählen Sie die Parameter “OTHERS”. Drücken Sie die Taste [EDIT].
  • Seite 61: Einstellen Eines Keyboard-Splits

    Bearbeitung im Performance-Modus ; Ändern Sie die Einstellungen bei Vibrato Rate, Depth und Delay. Wählen Sie einen der Parts und stellen Sie die Vibrato-Parameter wie folgt ein: Rate: Depth: Delay: Dies erzeugt ein verzögertes Vibrato für Part 1; d. h. der Vibrato-Effekt beginnt erst, nachdem die Tasten eine Weile gehalten wurden.
  • Seite 62: Selbst Ändern

    Bearbeitung im Performance-Modus Wenn Sie Ihre neu erstellte Performance speichern möchten, lesen Sie den Abschnitt “Speichern Ihrer eigenen Performance” auf Seite 52. Selbst ändern ... Ändern Sie während der Bearbeitung nach Wunsch auch andere Part-Parameter. Die Bedienung bleibt die gleiche: 1) Rufen Sie das Edit-Menü...
  • Seite 63: Speichern Ihrer Eigenen Performance

    Speichern Ihrer eigenen Performance Wenn Sie eine Performance erstellt bzw. verändert haben, können Sie dieser einen anderen Namen geben und sie für zukünftiges Abrufen speichern. Der MU100R besitzt 100 “Internal”-Speicherplätze für Ihre eigens erschaffenen Performances. Für Anweisungen zur Namensgebung Ihrer Performance lesen Sie auf Seite 132.
  • Seite 64: Assignable Controller (Ac1)

    Assignable Controller (AC1) Assignable Controller (AC1) Der Assignable Controller (AC1) ist eine der leistungsfähigsten Funktionen des MU100R — mit diesem Controller können Sie besonders flexible und ausdrucks- volle Echtzeit-Änderungen der Voices steuern. In diesem Abschnitt erfahren Sie: Was MIDI-Controller und die Controller-Nummern bedeuten und wie diese die Voices beeinflussen können.
  • Seite 65: Auswirkung Der Controller-Nummern Auf Den Klang

    MERGE MIDI FIXED DRUM HEXA SHIFT STOP CONTINUE START TEMPO SELECT CHANGE ON/OFF VELOCITY CONTROLLER NRPN NUMBER DECIMAL DECIMAL MU100R OCTAVE OCTAVE SHIFT OCTAVE RESET MIDI-Keyboard In diesem Beispiel steuert das Fußpedal eines angeschlossenen Keyboards die Lautstärke des MU100R. Tutorial...
  • Seite 66: Zuweisung Des Assignable Controllers

    Assignable Controller (AC1) Zuweisung des Assignable Controllers Für den zuweisbaren (Assignable) Controller des MU100R können Sie die Controller-Nummer angeben und so bestimmen, welche Eigenschaft(en) des Klan- ges bzw. der Voice beeinflußt werden sollen. Außerdem können Sie die Intensität festlegen, mit der der Controller den Klang beeinflußt.
  • Seite 67: Einsatz Des Assignable Controllers - Aufbau

    Assignable Controller (AC1) Einsatz des Assignable Controllers — Aufbau Bedienung 1 Schließen Sie Ihr MIDI-Keyboard oder -Instrument an. Schließen Sie das Fußpedal an der entsprechenden Buchse an. Achten Sie darauf, daß das Instrument so eingestellt ist, daß es auf MIDI-Kanal 1 sendet.
  • Seite 68: Einsatz Des Assignable Controllers - Einige Anwendungen

    MIDI-Keyboard findet. Meistens wird dieser verwendet, um LFO-Effekte zu steuern (wel- lenförmige Klangveränderungen wie Vibrato und Tremolo). Da sich diese Funktion für das Rad so etabliert hat, besitzt der MU100R verschiedene Parameter, die ausschließ- lich der Steuerung per Modulationsrad vorbehalten sind.
  • Seite 69 Assignable Controller (AC1) 4 Probieren Sie diese Einstellung für andere Voices aus. Kehren Sie zurück zur Multi-Play-Anzeige (drücken Sie die Taste [PLAY]) und wählen Sie andere Voices. Bewegen Sie während Sie spie- len das Fuflpedal nach oben und unten. Achten Sie darauf wie sich der Sound ändert.
  • Seite 70: Lautstärke-Steuerung Eines Parts

    Assignable Controller (AC1) Lautstärke-Steuerung eines Parts Dieses Beispiel zeigt, wie Sie das Fußpedal als sog. Expression-Pedal benutzen können. Diese Zuweisung ist angebracht, wenn MIDI-Volume (#7) oder Expressi- on (#11) nicht per Spielhilfe geregelt werden können. Bedienung 1 Wählen Sie den gewünschten Part und die Voice. Lassen Sie die Einstellungen bei Part 1 so, wie im letzten Beispiel be- schrieben.
  • Seite 71 Assignable Controller (AC1) 3 Stellen Sie den Parameter AC1 Filter Control auf “+63”. Im vorigen Schritt haben Sie die “OTHERS”-Parameter aufgerufen; wählen Sie nun “AC1FilCtrl” (mit den [SELECT </>]-Tasten) und stel- len Sie den Wert “+63” ein (mit den [VALUE -/+]-Tasten oder dem Datenrad).
  • Seite 72: Selbst Ändern

    Assignable Controller (AC1) Selbst ändern... Ändern Sie während der Bearbeitung nach Wunsch auch andere Parameter. Die Bedienung bleibt die gleiche: 1) Wählen Sie den gewünschten Part und eine Voice. 2) Rufen Sie mit der Taste [EDIT] die Edit-Menüs auf. 3) Wählen Sie mit den [SELECT </>]-Tasten den Eintrag “OTHERS”, und drücken Sie dann [ENTER].
  • Seite 73: Spielen Und Bearbeiten Von Vl-Voices

    Spielen und Bearbeiten von VL-Voices Spielen und Bearbeiten von VL-Voices Die VL-Sektion des MU100R besteht aus einem Tongenerator, der die revolutionä- re Tonerzeugung “Virtual Acoustic Synthesis” von Yamaha verwendet. Basierend auf der fortschrittlichen Computertechnologie des “Physical Modeling” erzeugt die virtuelle Akustik-Synthese einen noch realistischeren und ausdrucksvolleren Klang als alle vergleichbaren Systeme von heute.
  • Seite 74: Virtual Acoustic Synthesis

    Spielen und Bearbeiten von VL-Voices Virtual Acoustic Synthesis Im Gegensatz zu herkömmlichen Tongeneratorsystemen, die sich zur Klanger- zeugung Oszillatoren, Funktionsgeneratoren, gespeicherten Wellenformen oder - samples u. dgl. bedienten, basiert die musikalische Tonerzeugung bei Yamahas Virtual Acoustic Synthesis (“VA” = virtuell akustische Klangsynthese) auf rechner- gestützter “physikalischer Modellerstellungstechnik”.
  • Seite 75: Das Instrument

    Spielen und Bearbeiten von VL-Voices Das Instrument Der wichtigste Block des Algorithmus ist das Instrument, da es den Ort darstellt, an dem der grundlegende Klang oder das “Timbre” des Tons definiert wird. Das Instrumentenmodell besteht primär aus einem Treiber — dem aus Blatt und Mund- stück, Lippen und Mundstück oder Bogen und Saite bestehenden System —...
  • Seite 76: Die Controller

    Spielen und Bearbeiten von VL-Voices Die Controller Bei einem Blasinstrument steuern die Lunge, die Luftröhre, die Mundhöhle und die Lippen des Spielers die “Eingabe” in das Instrument, bei einem Streichinstrument die Armbewegung, die über einen Bogen auf die Saite übertragen wird. Diese Steuer- elemente stellen tatsächlich einen wichtigen Bestandteil der Tonerzeugung dar und sind in der VL-Tongenerator-Sektion als Steuerparameter im Controller-Block ent- halten.
  • Seite 77: Die Modifikatoren

    Spielen und Bearbeiten von VL-Voices Die Modifikatoren Der Modifikator-Block besteht, wie im Schaubild gezeigt, aus 4 Teilen. Obwohl diese auf den ersten Blick wie einfache Effekte wirken, stehen sie tatsächlich in engem Bezug zu dem tonerzeugenden Modell des VL und tragen wesentlich zur Klanggestaltung bei.
  • Seite 78: Stimmenorganisation

    Stimmen mit Hilfe eines Computers und der Yamaha-Anwendungs- software VL70-m geladen werden können. Die geladenen Stimmen können nicht gesichert werden. Wenn der MU100R einge- schaltet wird, werden sie auf ihre Standardeinstellung gesetzt, die Sound-Effekt- Stimmen aus den PRESET-Banken.
  • Seite 79 HINWEIS • Wenn Sie MU100R-Performance speichern, in der eine VL-Stimme eingesetzt wird, wer- den die Nummer der VL-Stimme und ihre mit dem Bedienfeld des MU100R bearbeiteten VL-Parametereinstellungen gesichert. • Beachten Sie, daß die “Programmnummern” hierbei die Werte zwischen 001 und 128 haben, während die “MIDI-Program-Change-Nummer”...
  • Seite 80: Auswahl Der Vl-Voice-Bänke Und Der Vl-Voices

    Die VL-Stimmen werden ganz ähnlich wie XG-Stimmen gewählt. VL-Stimmen von einem externen Gerät aus wählen Wenn Sie den MU100R inklusive der VL-Tongenerator-Sektion mit einer Sequenzer-Soft- ware und/oder den Tongenerator ohne die Bedienfeldtasten (z.B. Soundkarte) steuern wollen, müssen Sie die MIDI-Nachrichten wie “XG System On”, “Bank Select MSB/LSB”...
  • Seite 81 Spielen und Bearbeiten von VL-Voices 3 Schalten Sie zurück in den Play-Modus und wählen Sie den entspre- chenden Part. Drücken Sie die Taste [PLAY] und wählen Sie mit den [PART -/+]- Tasten den gleichen Part, den Sie in Schritt Nr. 2 eingestellt hatten. 4 Wählen Sie eine der VL-Bank-Nummern.
  • Seite 82: Bearbeitung Einer Vl-Voice

    Spielen und Bearbeiten von VL-Voices Bearbeitung einer VL-Voice In diesem Abschnitt erfahren Sie die grundlegenden Schritte zur Bearbeitung von VL-Voices. Die VL-Parameter sind von denen normaler Voices (siehe Seite 36) grundsätzlich verschieden. (Für weitere Informationen zu den VL-Parametern le- sen Sie ab Seite 119.) Bedenken Sie, daß...
  • Seite 83 Spielen und Bearbeiten von VL-Voices 4 Wählen Sie den gewünschten Parameter. Wählen Sie mit den [SELECT </>]-Tasten den gewünschten Parame- ter. Für komplette Beschreibungen und Einzelheiten zu allen VL-Para- metern lesen Sie ab Seite 119. 5 Ändern Sie den Parameterwert bzw. die Einstellung. Stellen Sie den Wert mit den [VALUE -/+]-Tasten oder dem Daten- rad ein.
  • Seite 84: Effekte

    Effekte Als Ergänzung zu der hohen Vielfalt von Voices und der 32-fachen Multitimbralität besitzt der MU100R einen eingebauten Multi-Effektprozessor mit sieben unabhän- gigen, digitalen Effekten: Reverb, Chorus, Variation, Insertion 1 und 2, Harmony und EQ. (In diesem Abschnitt geht es um die ersten fünf; “Harmony” und “EQ”...
  • Seite 85 Effekte Bedienung 1 Stellen Sie zuerst die Regler “Send” und “Return” auf angemessene Pe- gel. Bevor Sie die eigentlichen Reverb-Einstellungen ändern, sollten Sie die Send- und Return-Regler aufziehen, damit Sie den Reverb-Effekt und somit Ihre Änderungen hören können. Vorgang: 1) Wählen Sie den gewünschten Part in der Single-Part-Anzeige des Multi-Play-Modus’...
  • Seite 86: Verzerrung Auf Einen Part Anwenden - Einsatz Der Variation-Effekte

    Effekte Verzerrung auf einen Part anwenden — Einsatz der Variation-Effekte Die Effektsektion “Variation” enthält viele Zusatzeffekte. Mit insgesamt 70 ver- schiedenen Typen enthält sie auch einige Effekte, die in den Effektsektionen Reverb, Chorus und Insertion zu finden sind. Diese sind jedoch nicht überzählig; Sie kön- nen dadurch zwei Reverb- oder Chorus-Typen auf verschiedene Voices anwenden.
  • Seite 87 Effekte 4) Wenn Sie den Distortion-Effekt nicht deutlich hören können, wählen Sie den Parameter “Dry/Wet” (mit den [SELECT </>]- Tasten) und stellen Sie ihn ein (mit den [VALUE -/+]-Tasten oder dem Datenrad), bis die Verzerrung deutlich zu hören ist. 5) Mit der gleichen Methode (wie bei Schritt Nr. 4), wählen Sie an- dere wichtige Distortion-Parameter und stellen Sie diese ein, z.
  • Seite 88: Harmony-Effekt

    So werden später, wenn Sie zur Song-Wiedergabe singen, alle Begleitharmonien automatisch richtig erzeugt und gesetzt. 2 Schließen Sie ein Mikrophon am MU100R an und wählen Sie den A/ D-Part. Schließen Sie ein Mikrophon an der Buchse A/D INPUT 1 an, wählen Sie Part “A1”, und wählen Sie dann das “Mic”-Preset (Bank Nr.
  • Seite 89 Harmony-Effekt 3 Rufen Sie (im Utility-Modus) das Harmony-Menü auf. Vorgang: 1) Drücken Sie die Taste [UTIL]. 2) Wählen Sie “PLUGIN” mit den [SELECT </>]-Tasten und drücken Sie die Taste [ENTER]. 3) Wählen Sie “PLG100-VH” (Harmony) mit der [SELECT >]-Ta- ste und drücken Sie [ENTER]. 4 Stellen Sie den “Harmony Channel”...
  • Seite 90: Selbst Ändern

    Harmony-Effekt 7 Stellen Sie “Harmony Type” auf “Chordal”. Wählen Sie “Type” (mit der [SELECT <]-Taste) und stellen Sie den Pa- rameter auf “CHORDAL HM” (mit den [VALUE -/+]-Tasten oder dem Datenrad). In der Einstellung “Chordal” bestimmen die Akkorde, die Sie auf dem angeschlossenen MIDI-Keyboard spielen, die ausge- gebenen Noten des Harmony-Effekts.
  • Seite 91: Equalizer (Eq)

    Equalizer (EQ) Equalizer (EQ) Der MU100R besitzt eine große Anzahl von Klangreglern, mit denen Sie genaue Kontrolle über alle Frequenzbereiche besitzen – sowohl für einzelne Parts als auch für den Gesamtklang des MU100R. In diesem Abschnitt lernen Sie, wie Sie: Den Klang eines Parts mit dessen EQ-Edit-Parametern einstellen.
  • Seite 92 Equalizer (EQ) 4 Stellen Sie die genaue Frequenz ein, die Sie ändern möchten. Stellen Sie für dieses Beispiel den “Low Frequency”-Wert auf “315” (Hz). 5 Wählen Sie den Parameter Low Gain (Anhebung/Absenkung) und stel- len Sie den Wert ein. Stellen Sie den “Low Gain”-Wert für dieses Beispiel auf “+35” ein. Spielen Sie die Voice (besonders in den tieferen Lagen) und hören Sie, wie sich der Klang geändert hat.
  • Seite 93: Einstellen Des Gesamtklanges - Der Main Eq

    Im Bereich “Main EQ” (Gesamtklangregelung) steht eine fünfbandige Klang- regelung (mit festen Frequenzen) zur Verfügung, mit denen der Gesamtklang des MU100R eingestellt werden kann. Es sind auch Presets vorhanden, mit denen Sie den Klang entsprechend Ihres musikalischen Stils vorwählen können.
  • Seite 94: Einzelausgänge

    Sie sogar einzelne Schlagzeug-Sounds zu diesen Ausgängen führen. Im allgemeinen bieten die vielfältigen eingebauten Effekte und andere Part- Regler des MU100R alles was Sie brauchen, um komplexe Songs mit mehreren Parts zu bearbeiten und zu mischen. Es kann aber sein, daß Sie z. B. bei der Auf- nahme im Studio) eine bestimmte Voice oder einen Sound mit Ihrem Lieblings- effekt eines bestimmten Effektgeräts versehen möchten.
  • Seite 95 Einzelausgänge 2 Wählen Sie den gewünschten Part. Benutzen Sie auf der Single-Part-Anzeige des Multi-Modus’ die [PART -/+]-Tasten, um den gewünschten Part für die Verwendung mit den Einzelausgängen einzustellen. 3 Stellen Sie den Parameter Output Select auf die gewünschte Einstel- lung. Wir werden den gewählten Part hier für die Ausgabe an der Buchse INDIV.
  • Seite 96: Mute/Solo

    Mute/Solo Mute/Solo Der MU100R besitzt praktische Mute- und Solo-Funktionen zum Stummschalten (Mute) oder zum einzelnen Abhören (Solo) aller 32 normalen Parts sowie der A/D- Parts A1 und A2. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie mehrere Parts von einem angeschlossenen Computer oder Sequenzer laufen lassen. Mit “Mute” kön- nen Sie einen Part stummschalten, um zu hören, wie alle anderen Parts ohne diesen...
  • Seite 97 Mute/Solo Der gewählte Part ist auf Solo geschaltet; alle anderen Parts sind stummgeschaltet. Alle Parts erklingen normal. Tutorial...
  • Seite 98: A/D-Eingänge

    Der MU100R besitzt eine besondere A/D-Eingangsfunktion (Analog-to-Digital), mit der Sie zwei verschiedene externe Signale (Mikrophon, E-Gitarre, CD-Player etc.) anschließen und diese mit den Voices des MU100R mischen können. Die A/D- Eingänge eignen sich besonders auch zum Singen während Sie auf dem Keyboard spielen, da die beiden Signale auch ohne externes Mischpult verarbeitet werden können.
  • Seite 99 A/D-Eingänge 3 Wählen Sie den entsprechenden Part. Benutzen Sie hierfür die [PART -/+]-Tasten. Da Sie im letzten Schritt die Buchse A/D INPUT 1 belegt hatten, wählen Sie hier Part A1. 4 Wählen Sie die passende Preset-Bank. Benutzen Sie die [SELECT </>]-Tasten, um den Parameter mit der Banknummer hervorzuheben und wechseln Sie die Bank mit den [VALUE -/+] -Tasten.
  • Seite 100 A/D-Eingänge Bank 001 Für das Signal einer elektrischen oder halbakustischen Gitarre (oder an- derer Instrumente ähnlicher Ausgangsleistung). Bank 002 Für das Signal eines Keyboards (oder andere Instrumente mit Line-Pegel wie Tonerzeuger, Rhythmusmaschinen etc.). Bank 003 Für den Anschluß von Audiogeräten (z. B. CD-Spieler, Kassettenrekorder etc.). Bank 018 For input of a stereo keyboard (or other stereo signals from line level instruments, such as tone generators, rhythm machines, etc.).
  • Seite 101 VORSICHT! Geben Sie keine Signale mit Leitungspegel (z. B. Keyboards etc.) in das Gerät, während die Mic-Level-Bänke aktiv sind. Das Signal kann so stark sein, daß es den MU100R beschädigt. 5 Wählen Sie das gewünschte Preset. Benutzen Sie die [SELECT </>]-Tasten (als ob Sie Voices wählen), um den Parameter mit der Programmnummer zu wählen, und stellen...
  • Seite 102: Datenfluß-Blockdiagramm

    Datenfluß-Blockdiagramm Datenfluß-Blockdiagramm Wenn der HOST SELECT-Schalter auf MIDI steht (31.250 bps): TO HOST IN-B IN-A THRU Tonerzeuger Tonerzeuger Kanal Kanal A1~16CH B1~16CH Wenn der HOST SELECT-Schalter auf PC-1/Mac (31.250 bps) oder PC-2 (38.400 bps) steht: TO HOST IN-B IN-A THRU Tonerzeuger Tonerzeuger Kanal...
  • Seite 103: Midi-/Computer-Anschlußkabel

    5 (GND) 3 (TxD) Damit ist das Tutorial mit den wichtigsten Funktionen des MU100R beendet. Um mehr dar- über herauszufinden, wie Sie Ihren MU100R am besten verwenden, lesen Sie den folgenden Referenz-Abschnitt und probieren Sie einige der Funktionen und Vorgänge aus, die Sie inter- essieren.
  • Seite 104 ANHANG MEMO...
  • Seite 105: Referenz

    Im Referenzabschnitt dieses Handbuches werden im Detail alle Funktionen des MU100R behandelt. Schlagen Sie hier nach, wenn Sie Informationen über eine spezifische Funktion, ein Merkmal oder einen Bedienungsvorgang nachlesen möchten.
  • Seite 106: Multi-Modus

    Im Multi-Modus funktioniert der MU100R als ein multi-timbraler Tongenerator, der bis zu 32 Parts über 32 MIDI-Kanäle gleichzeitig spielen kann. Normalerwei- se sollte der MU100R auf den Multi-Modus eingestellt werden, wenn er zusam- men mit einem Sequenzer und allgemeinen MIDI-Song-Daten verwendet wird.
  • Seite 107: Single-Part-Regler

    Part-Regler Single-Part-Regler Die Single-Part-Regler umfassen: “MIDI Receive Channel”, “Bank Number”, “Pro- gram Number”, “Volume”, “Expression”, “Pan”, “Reverb Send”, “Chorus Send”, “Variation Send” und “Note Shift”. Grundlegende Informationen zum Single-Part- Parameter finden Sie auf Seite 33. MIDI Receive Port/Channel Einstellungen: A1 — A16, B1 — B16, OFF Damit wird die Banknummer der Voice des ausgewählten Parts festgelegt.
  • Seite 108: Reverb Send (Nachhall-Effektweg) (Revsend)

    Part-Regler Expression (Ausdruck) Chorus Send (ChoSend) Bereich: 000 — 127 Bereich: 000 — 127 Damit wird die Expression-Einstellung für Damit wird der Pegel der Voice des ausge- die Voice des ausgewählten Parts festgelegt. wählten Parts festgelegt, der zum Chorus- Effekt (Chor) gesendet wird. Bei dem Wert Pan (Stereoposition) 000 ist nur das Direktsignal der Voice zu hö- ren (kein Chorus-Effekt).
  • Seite 109: All-Part-Parameter

    Absenkung: je höher Verwenden Sie zum Beispiel mehr als einen der Wert, dest geringer die Lautstärke. Diese MU100R, so stellen Sie für jeden eine ande- Funktion ist praktisch, wenn Sie mehrere re Device Number ein. Die Einstellung wirkt...
  • Seite 110 Part-Regler Variation Return (VarRtn) Bereich: 000 — 127 Dadurch wird der Anteil des Variation-Effek- tes (Variation Return) in der gesamten Mi- schung bestimmt. Variation Return steht nur zur Verfügung, wenn der Parameter Variati- on Connection auf SYS gestellt ist. (Siehe Seite 106.) Transpose (Trans) Bereich:...
  • Seite 111: Multi-Edit-Modus

    LPF-Grenzfrequenz LPF-Resonanz HPF-Grenzfrequenz Der MU100R besitzt einen digitalen Filter, der zur Veränderung der Klangfarbe der Voices verwendet werden kann. Der Filter wird (zusammen mit dem Pegel) von dem Hüllkurvengenerator (EG) beeinflußt, wodurch Sie auch die Klangfar- be über die Zeit verändern können. (Siehe EG, Seite 102.)
  • Seite 112 Multi-Edit-Modus LPF-Grenzfrequenz (CutoffFreq) HPF-Grenzfrequenz (HPF Cutoff) Bereich: -64 — +63 Bereich: -64 — +63 Dieser Parameter bestimmt die Grenz- Dieser Parameter bestimmt die Grenz- frequenz des Tiefpaßfilters (LPF). Der LPF frequenz des Hochpaßfilters (HPF). Der HPF filtert den Anteil der Frequenzen, die ober- filtert den Anteil der Frequenzen, die unter- halb der Grenzfrequenz liegen, und läßt tie- halb der Grenzfrequenz liegen, und läßt hö-...
  • Seite 113: Eg (Envelope Generator)

    Multi-Edit-Modus EG (Envelope Generator) Aufruf: [EDIT]-Taste → “EG” EG (Envelope Generator) ––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– Level/Filter EG-Parameter ..........103 EG-Anstiegszeit EG-Abklingzeit EG-Loslaß-Abklingzeit Pitch EG-Parameter ............103 Tonhöhen EG-Anfangspegel Tonhöhen EG-Anstiegszeit Tonhöhen EG-Freigabepegel Tonhöhen EG-Loslaß-Abklingzeit Mit den EG-Parametern können Sie den zeitlichen Verlauf der Voice eines Parts formen –...
  • Seite 114 Multi-Edit-Modus Level/Filter EG-Parameter Pitch EG-Parameter EG Attack Time (Anstiegszeit) Mit den EG-Parametern wird festgelegt, wie sich die Tonhöhe der Voice eines Parts über Bereich: -64 — +63 die Zeit verändert. Dadurch kann man fast unmerkliche oder scharf ausgeprägte Verän- derungen der Tonhöhe hervorrufen, wenn eine Note gehalten gespielt wird.
  • Seite 115 Multi-Edit-Modus Pitch EG Attack Time (Tonhöhen-EG-An- Pitch EG Release Time (Tonhöhen-EG- stiegszeit) (PEGAtakTime) Ausklingzeit) (PEGReleTime) Bereich: -64 — +63 Bereich: -64 — +63 Damit wird die Anstiegszeit (Attack Time) Damit wird die Ausklingzeit (Release Time) des Tonhöhen-EGs (Pitch EG) festgelegt bzw. des Tonhöhen-EG (Pitch EG) festgelegt bzw.
  • Seite 116: Equalizer (Eq)

    Multi-Edit-Modus Equalizer (EQ) Aufruf: [EDIT]-Taste → “EQ” EQ (Equalizer) –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– EQ Low – Frequenz EQ Low – Anhebung/Absenkung EQ High – Frequenz EQ High – Anhebung/Absenkung Mit den EQ-Parametern können Sie den Klang der Voice eines Parts einstellen, z. B. Anhebung der Bässe oder Höhen. Dies ist ein zweibandiger Equalizer mit großer Variationsmöglichkeit in der Frequenz.
  • Seite 117: Vibrato

    Multi-Edit-Modus Vibrato Aufruf: [EDIT]-Taste → “VIBRATO” (“VIB” wenn ein VL-Part ausgewählt ist.) Vibrato –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– Vibrato-Geschwindigkeit Vibrato-Anteil Vibrato-Verzögerung Das Vibrato erzeugt einen vibrierenden Klang für die Voice des Parts, indem die Tonhöhe regelmäßig moduliert wird. Man kann die Geschwindigkeit und die Tiefe des Vibrato sowie die Zeit steuern, die benötigt wird, bevor der Vibrato- Effekt angewendet wird.
  • Seite 118: Others (Andere Einstellungen)

    Multi-Edit-Modus Others (Andere Einstellungen) Aufruf: [EDIT]-Taste → “OTHERS” Andere –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– Detune ................108 Detune Assignment-Parameter ........... 108 Part-Modus Mono/Poly-Modus Portamento ..............109 Portamento-Schalter Portamento-Zeit Element ................109 Element-Reserve Notengrenze ..............110 Notengrenze niedrig Notengrenze hoch Dry Level ............... 110 Dry Level (VarConnect=SYS) Velocity-Sensitivity-Parameter ........
  • Seite 119: Detune

    Multi-Edit-Modus Detune Setups können mit den Drum-Setup-Parame- tern im Multi-Edit-Modus bearbeitet werden. Detune (Siehe Seite 73.) Die Einstellungen drum und Bereich: -12,8 — +12,7 drum S1 — S4 stehen im Performance-Mo- dus nicht zur Verfügung (alle Parts sind auf “normal” festgelegt). Die Part-Modus-Einstellungen sind je nach gewähltem Soundmodul-Modus unterschied- lich, wie unten beschrieben.
  • Seite 120: Mono/Poly-Modus

    Multi-Edit-Modus Mono-/Poly-Modus Portamento Time (Portamento-Zeit) (PortamntTm) Einstellungen: mono, poly Bereich: 000 — 127 Die Höhe der Säulen zeigt die gewählte Mono/Poly Mode-Einstellung für jeden Part an. (Eine einzige Säule zeigt die “mono”- Einstellung an, während die volle Höhe die “poly”-Einstellung anzeigt.) Damit wird die Zeit des Portamento-Effekts festgelegt bzw.
  • Seite 121: Notengrenze

    Multi-Edit-Modus Notengrenze Dry Level (Pegel des Direktsignals) Dry Level (Pegel des Direktsignals) Die Parameter Note Limit Low und High er- möglichen Ihnen die Einstellung des Noten- Bereich: 000 — 127 bereichs für die Voice eines Parts. Noten au- ßerhalb des Bereichs werden nicht gespielt. Note Limit kann verwendet werden, um Keyboard Splits (Tastaturteilungen) zu erschaffen.
  • Seite 122: Velocity Sensitivity Offset

    Multi-Edit-Modus Velocity Sensitivity Offset (Ausgleich der Velocity Limit Low (untere Velocity- Anschlagsempfindlichkeit) (VelSensOfs) Bereichsgrenze) (VelLimitLo) Bereich: 000 — 127 Bereich: 000 — 127 Damit wird der Lautstärkenbereich (Volume Damit wird der unterste Velocity-Wert festge- Range) festgelegt, in dem die Velocity die Voice legt, bei dem die Voice des Parts spielt.
  • Seite 123: Filtersteuerung Des Zuweisbaren

    Richtung der eine Part, in die andere Richtung der Einige oder alle dieser “Spielhilfen” stehen bei Ih- andere Part beeinflußt. rem MIDI-Instrument zur Verfügung und können benutzt werden, um bestimmte Funktionen Ihres MU100R in Echtzeit zu steuern. Bei einigen MIDI- Multi-Modus...
  • Seite 124: Ausgangszuordnung

    Multi-Edit-Modus Ausgangszuordnung Lautstärkesteuerung des Zuweisbaren Controllers 1 (AC1 AmpCtrl) Wahl der Ausgänge (OutPtSel) Bereich: 64 — +63 Einstellungen: stereo, ind1+2, ind1, ind2 Dieser Parameter bestimmt den Anteil, mit Bestimmt die Konfiguration der Ausgänge dem der Zuweisbare Controller 1 (AC1) die des gewählten Parts.
  • Seite 125: Drum Setup Controls (Parameter Der Drum-Einstellung)

    Multi-Edit-Modus Drum Setup Controls (Parameter der Drum-Einstellung) Die Drum Setup Controls ermöglichen es Ihnen, eine große Vielfalt von Ein- stellungen für die Schlaginstrumente in einem Drum-Part vorzunehmen. Diese Einstellungen umfassen unter anderem Tonhöhensteuerung, Lautstärke, Pan- orama, Effektanteil, Filtersteuerung und Hüllkurvensteuerung). Darüberhinaus können diese Parameter für jeden der Drum-Sounds in einem Part auf völlig unabhängige Werte eingestellt werden.
  • Seite 126 Multi-Edit-Modus Zuordnung ..............117 Alternate Group (AlterGroup) Note On/Off ..............118 Receive Note On (RcvNoteOn) Receive Note Off (Note empfangen aus) Ausgangszuordnung ............118 Wahl der Ausgänge (OutPtSel) Diese Drum Setup-Parameter stehen nur zur Verfügung, wenn der Part Modus drumS1 — S4 gestellt ist. (Siehe Seite 108.) Tonhöhenparameter Pitch Coarse (Tonhöhen-Grobregelung) Pan (Panorama - Stereoposition)
  • Seite 127 Multi-Edit-Modus Chorus Send (Cho Send) während höhere Werte einen helleren, höhen- reicheren Klang erzeugen. (Für weitere In- Bereich: 000 — 127 formationen lesen Sie den Abschnitt “LPF- Damit wird der Pegel des ausgewählten Grenzfrequenz” auf Seite 101.) Drum-Sounds festgelegt, der zum Chorus- Effekt gesendet wird.
  • Seite 128: Zuordnung

    Multi-Edit-Modus EQ-Parameter EG Decay 1 (Hüllkurvengenerator-Ab- klingzeit 1) EQ Low – Frequenz (Low Freq) Bereich: -64 — +63 (XG-Betriebsart) Bereich: 32 Hz — 2,0 kHz 000 — 127 (TG300B- oder C/ Dieser Parameter bestimmt die Frequenz, bei M-Betriebsart) der der gewählte Schlagzeug-Sound angeho- Damit wird die Abklingzeit 1 des EG festge- ben oder abgesenkt werden soll (mit dem legt bzw.
  • Seite 129 Multi-Edit-Modus Note On/Off Ausgangszuordnung Receive Note On (RcvNoteOn) Wahl der Ausgänge (OutPtSel) Einstellungen: on, off Einstellungen: stereo, ind1+2, ind1, ind2 Bestimmt, wie der gewählte Drum-Sound auf Bestimmt die Konfiguration der Ausgänge MIDI Note On Nachrichten reagiert. Norma- des gewählten Schlaginstruments. In der Ein- lerweise sollte die Einstellung “on”...
  • Seite 130: Vl-Voice-Part-Parameter (Plugin)

    Die VL-Voice-Part-Parameter stellen umfassende Werkzeuge zur Änderung von Charakter und Ausdruck der VL-Stimmen bereit. Wie bei den anderen Stimmen des MU100R beeinflußt die Bearbeitung der Parameter den Part und nicht die Stimme selbst. Mit anderen Worten: jede Parameteränderung gilt auch für jede andere VL-Stimme, die Sie dem Part zuweisen.
  • Seite 131: Filter

    Multi-Edit-Modus Filter Pressure Control Depth (Tiefe) (PrsCtrlDpt) Einstellungen: -64 — +63 Filter Envelope Generator Depth (FilEG Dept) Einstellungen: -64 — +63 Bestimmt die Variationstiefe für den Pressure- Controller. Je höher der absolute Wert, um Bestimmt die Variationstiefe für den Filter- so größer ist die Tiefe.
  • Seite 132: Embouchure Control Depth

    Multi-Edit-Modus Embouchure Control Depth (Tiefe) Tonguing Control Depth (Tiefe) (EmbCtrlDpt) (TngCtrlDpt) Einstellungen: -64 — +63 Einstellungen: -64 — +63 Bestimmt die Variationstiefe für den Bestimmt die Variationstiefe für den Embouchure-Controller. Je höher der abso- Tonguing-Controller. Je höher der absolute lute Wert, um so größer ist die Tiefe. Positive Wert, um so größer ist die Tiefe.
  • Seite 133: Scream Control Depth

    Multi-Edit-Modus Scream Control Depth (Tiefe) (ScrCtrlDpt) Breath Noise Control Depth (Tiefe) (BnzCtrlDpt) Einstellungen: -64 — +63 Einstellungen: -64 — +63 Bestimmt die Variationstiefe für den Scream- Controller. Je höher der absolute Wert, um Bestimmt die Variationstiefe für den Breath so größer ist die Tiefe. Positive Einstellwerte Noise-Controller.
  • Seite 134: Growl Control Depth

    Multi-Edit-Modus Growl Control Depth (Tiefe) (GrlCtrlDpt) Throat Formant Control Depth (Tiefe) (ThrCtrlDpt) Einstellungen: -64 — +63 Einstellungen: -64 — +63 Bestimmt die Variationstiefe für den Growl- Controller. Je höher der absolute Wert, um Bestimmt die Variationstiefe für den Throat so größer ist die Tiefe. Positive Einstellwerte Formant-Controller.
  • Seite 135: Harmonic Enhancer Control Depth

    Multi-Edit-Modus Harmonic Enhancer Control Depth (Tie- Damping Control Depth (Tiefe) fe) (HrmCtrlDpt) (DmpCtrlDpt) Einstellungen: -64 — +63 Einstellungen: -64 — +63 Bestimmt die Variationstiefe für den Bestimmt die Variationstiefe für den Damper- Harmonic Enhancer-Controller. Je höher der Controller. Je höher der absolute Wert, um absolute Wert, um so größer ist die Tiefe.
  • Seite 136: Absorption Control Depth

    Multi-Edit-Modus Absorption Control Depth (Tiefe) Controller (AbsCtrlDpt) Hier zunächst ein Überblick über die physi- kalischen Controller, die Sie in der VL-Ton- Einstellungen: -64 — +63 generator-Sektion verwenden können. Blaswandler (MIDI-Steuernummer 02) Ein Blaswandler (Breath Controller) ist ein natürlicher Kandidat für die Steuerung von Bestimmt die Variationstiefe für den Absorp- Pressure (Blasstärke), Tonguing (Zungen- tion-Controller.
  • Seite 137 Multi-Edit-Modus MIDI-Steuernummern und ihre Zuordnungen Velocity Obwohl dieser Controller gewöhnlich dem Steuernummer Controller Parameter Pressure zugeordnet wird (insbe- Aus(00) sondere bei Zupfinstrumenten), kann die Ta- (durch Bankauswahl-MSB statur-Anschlagstärke auch zum Steuern an- belegt) derer Controller-Parameter verwendet wer- Modulation-Rad den. Blaswandler (Breath Controller) Sonstige Keine Zuordnung...
  • Seite 138: Performance-Modus

    Performance-Modus Im Performance-Modus arbeitet der MU100R wie ein Vier-Part-Tongenerator, wo- bei alle Parts über einen einzigen MIDI-Kanal gesteuert werden. Der Performance- Modus wird so genannt, weil er für Situationen bei Live-Auftritten ideal geeignet ist. Er ermöglicht es Ihnen, von Ihrem MIDI-Keyboard aus gleichzeitig vier ver- schiedene Voices zu spielen —...
  • Seite 139: Performance-Part-Parameter

    Performance-Part-Parameter Performance-Part-Parameter All Part Grundlegende Informationen zur Verwendung der All-Part-Parameter im Performance-Modus finden Sie auf Seite 44. System MIDI Channel (MIDI-Kanal Damit wird die Programmnummer der Per- formance festgelegt. des Systems) (Sys CH) Einstellungen: 01 — 16, all HINWEIS Wenn eine Performance-Nummer geändert wird, kann es zu einer kurzen Verzögerung kommen, ehe sich der Sound ändert.
  • Seite 140: Single Part (Einzelner Part)

    Performance-Part-Parameter Chorus Return (ChoRtn) (Chor zu- System Transpose (SysTran) rücksenden) Bereich: -24 — +24 semitones Bereich: 000 — 127 Damit wird die Gesamt-Transpose-Einstel- lung der Performance festgelegt. Damit wird der Anteil des Chorus-Effektes für die Performance in der Gesamtmischung festgelegt. Variation Return (VarRtn) Bereich: 000 —...
  • Seite 141 Performance-Part-Parameter Volume (Lautstärke) Chorus Send (Chorus senden) (ChoSend) Bereich: 000 — 127 Bereich: 000 — 127 Damit wird die Volume-Einstellung für die Voice des ausgewählten Parts festgelegt. Damit wird der Pegel der Voice des ausge- wählten Parts festgelegt, der zum Chorus-Ef- Pan (Panorama - Stereoposition) fekt gesendet wird.
  • Seite 142: Performance-Edit-Modus

    Performance-Edit-Modus Performance-Edit-Modus Der Performance-Edit-Modus beinhaltet verschiedene Funktionen und Pa- rameter, die in den folgenden Abschnitten zusammengefaßt sind: Common (“Gemeinsam”, hängt mit der Performance als Ganzes zusammen), Part (hängt mit jedem der vier Parts zusammen) sowie den Tätigkeiten des Ko- pierens (Copy) und des Speicherns (Store). Grundlegende Informationen zur Verwendung des Performance-Edit-Mo- dus finden Sie auf Seite 43.
  • Seite 143: Bedienung

    Performance-Edit-Modus Performance-Name Performance Name (Perform Name) Dieser Parameter ermöglicht es Ihnen, Ihrer bearbeiteten Performance einen Namen zu geben. 3 Die EXIT-Taste drücken, um zur vor- Bedienung hergehenden Anzeige zurückzukeh- 1 Drücken Sie von der Anzeige Perfor- ren (oder die PLAY-Taste drücken, um mance Name aus die ENTER-Taste.
  • Seite 144: Modulationsrad - Anteil Der Lfo- Filtermodulation (Mw Lfofmod)

    Performance-Edit-Modus Modulationsrad — Anteil der LFO- Filtermodulation (MW LFOFMod) Sie können den MU100R sehr gut als einen Ef- fekt-Prozessor für den A/D-Eingang verwenden Bereich: 000 — 127 (zum Beispiel Ihre Gitarre oder Ihres Mikrophons), indem Sie den entsprechenden A/D Part (A1 or A2) auf “Solo”...
  • Seite 145: Part

    Performance-Edit-Modus Part Aufruf: [EDIT]-Taste → “ PART” Part ————————————————————————————— Filter LPF-Grenzfrequenz LPF-Resonanz HPF-Grenzfrequenz Level/Filter EG-Parameter EG-Anstiegszeit EG-Abklingzeit EG-Ausklingzeit Pitch EG-Parameter Tonhöhen EG-Anfangspegel Tonhöhen EG-Anstiegszeit Tonhöhen EG-Ausklingpegel Tonhöhen EG-Ausklingzeit EQ Low – Frequenz EQ Low – Anhebung/Absenkung EQ High – Frequenz EQ High –...
  • Seite 146 Performance-Edit-Modus Filter Aufruf: [EDIT]-Taste → “PART” → “FILTER” (“FIL” when a VL Part is selected) Die Parameter des Filter-Abschnitts von Performance Edit entsprechen den gleichnamigen Parameter im Multi-Edit-Modus. (Siehe Seite 100.) Aufruf: [EDIT]-Taste → “PART” → “EG” Die Parameter des EG-Abschnitts von Performance Edit entsprechen den gleich- namigen Parameter im Multi-Edit-Modus.
  • Seite 147: Dry Level

    Performance-Edit-Modus Detune Velocity-Parameter Detune Velocity Sensitivity Depth (VelSensDpt) Entspricht den gleichnamigen Parameter im Multi-Edit-Modus. (Siehe Seite 108.) Entspricht den gleichnamigen Parameter im Multi-Edit-Modus. (Siehe Seite 110.) Zuordnung Velocity Sensitivity Offset Mono/Poly-Modus (VelSensOfs) Entspricht den gleichnamigen Parameter im Entspricht den gleichnamigen Parameter im Multi-Edit-Modus.
  • Seite 148: Kopier- Und Speicher-Vorgänge

    Kopier- und Speicher-Vorgänge Kopier- und Speicher-Vorgänge Die Kopier- (Copy) und Speicher-Vorgänge (Store) ermöglichen es Ihnen, die von Ihnen erstellten Performances zu speichern und zu organisieren. Kopieren (Copy) Der Kopier-Vorgang ermöglicht es Ihnen, die Einstellungen eines Performance- Programms (Preset/voreingestellt oder Internal/intern) zu einer anderen Perfor- mance-Nummer (nur Internal/intern) zu kopieren.
  • Seite 149: Speichern (Store)

    Während des Vorgangs blinkt auf dem Display die Nachricht “Executing...” (“Wird ausgeführt”). Wenn die Daten kopiert worden sind, kehrt der MU100R zum Performance-Edit-Menü zurück. Um den Vorgang ohne Kopieren abzubrechen, die EXIT-Taste drücken (vor dem Drücken von ENTER!). Speichern (Store) Haben Sie eine Performance erst einmal bearbeitet oder neu erstellt, können Sie...
  • Seite 150 Während des Vorgangs blinkt die Nachricht “Executing...” (“Wird ausgeführt”) in der Anzeige. Wenn die Daten gespeichert sind, kehrt der MU100R zum Performance-Edit-Menü zurück. Um den Vorgang ohne Speichern abzubrechen, drücken Sie die EXIT- Taste (vor dem Drücken von ENTER!).
  • Seite 151: Wiederherstellungsfunktion (Recall)

    Kopier- und Speicher-Vorgänge Wiederherstellungsfunktion (Recall) “Recall” ist eine hilfreiche Funktion, mit der Sie eine versehentlich gelöschte Performance wiederherstellen können. Wenn Sie z. B. eine Performance bear- beiten und versehentlich eine andere Performance wählen, wäre die bearbeitete Performance normalerweise verloren. Durch Ausführen der Recall-Funktion (vor Bearbeitung einer anderen Performance und vor dem Ausschalten) können Sie die Daten der zuvor bearbeiteten Performance wieder zurückholen.
  • Seite 152: Effect-Edit-Modus

    Effect-Edit-Modus Der MU100R besitzt einen eingebauten Multi-Effekt-Prozessor mit sechs unab- hängigen digitalen Effekten: Reverb (Nachhall), Chorus, Variation, Insertion 1 und 2 und EQ. Die ersten fünf davon werden im Effect-Edit-Modus gesteuert. In diesem Abschnitt werden nur die Effekttypen und die Gesamtparameter behandelt, die allen Effekttypen gemein sind.
  • Seite 153: Reverb (Rev - Nachhall)

    Reverb (REV - Nachhall) Reverb (REV - Nachhall) Reverb (Nachhall) simuliert die Akustik verschiedenartiger Räume, indem es eine bestimmte Zahl von verzögerten Wiederholungen oder Reflexionen hinzufügt. Es stehen mehrere verschiedene Arten von Reverb-Effekten zu Verfügung, um die Atmosphäre von Räumen unterschiedlicher Größe zu simulieren.
  • Seite 154: Chorus (Cho)

    Chorus (CHO) Chorus (CHO) Der Chorus-Abschnitt verwendet Tonhöhen-Modulierung, um eine Reihe von breiten Raumklang-Effekten zu schaffen, einschließlich Chorus (Chor), Flanger, Symphonic und Phaser. Nachfolgend finden Sie die Beschreibungen der Parameter Chorus Type und Chorus Pan. Für weitere Erklärungen zu allen anderen Chorus-Parame- tern lesen Sie bitte im Addendum: “SOUND LIST &...
  • Seite 155: Variation (Var)

    Variation (VAR) Der Variations-Abschnitt bietet eine Fülle von Zusatzeffekten für die Verar- beitung der Voices des MU100R. Er besitzt einige derselben Effekte, die sich in den Abschnitten Reverb, Chorus und Insertion finden. Dies emöglicht Ihnen die Verwendung von zwei Typen von Reverb Chorus oder anderen Effekten für verschiedene Voices.
  • Seite 156 INS (Insertion), SYS (System) Legt fest, wie der Variationseffekt in der Bereich: D63>W — (D=W) — D<W63 Effektkette des MU100R verbunden wird. Stellt das Pegel-Gleichgewicht von ursprüng- Wenn der Parameter auf SYS (System) ein- lichem Klang (dry/trocken oder D) und ver- gestellt ist, wird Variation auf alle Parts an- arbeitetem Klang (wet/naß...
  • Seite 157: Insertion 1, 2 (Insert-Effekte)

    Insertion 1, 2 (Insert-Effekte) Insertion 1, 2 (Insert-Effekte) Mit den Insert-Effekten 1 und 2 verfügen Sie über zusätzliche Effekte für die Effektbearbeitung einzelner Parts. Nachfolgend finden Sie die Beschreibungen der Parameter Type, Dry/Wet Balance und Part. Für weitere Erklärungen zu allen anderen Parametern le- sen Sie bitte im Addendum: “SOUND LIST &...
  • Seite 158: Plugin (Plg) - Harmony-Parameter

    Plugin (PLG) — Harmony-Parameter Plugin (PLG) — Harmony-Parameter Aufruf: [EFFECT]-Taste → “PLG” → “PLG100-VH” Mit diesen Parametern wird der Harmony-Effekt gesteuert. Weitere Harmony- Parameter, die nicht in diesem Abschnitt behandelt werden, sind die MIDI-Ka- nal-Einstellungen für Harmony und Melody, die im Utility-Modus eingestellt werden (siehe Seite 171).
  • Seite 159 Plugin (PLG) — Harmony-Parameter Für den Vocoder-Typ: Im allgemeinen eignet sich der Chordal-Typ am besten, wenn Sie einfach Akkorde spie- no trans len wollen, und der Harmony-Effekt dabei Keine Transponierung. Die Harmonienoten automatisch die passenden Noten heraussu- entsprechen exakt der Tonhöhe der empfan- chen soll.
  • Seite 160 Plugin (PLG) — Harmony-Parameter trio below (Trio unterhalb) 5th below (5. unterhalb) Erzeugt zwei Harmonienoten, tiefer als die Erzeugt eine reine Quinte in der Oktave un- Lead-Note. terhalb der der eingegebenen Note. (Die Har- monie wird um fünf Halbtöne nach unten trio a&b (Trio oberhalb &...
  • Seite 161 Plugin (PLG) — Harmony-Parameter Sie können die Höhe des Lead-Gesangs un- HINWEIS abhängig von den Harmonien einstellen. Eine Der Parameter “Harmony Gender Type” ist nicht verfügbar, wenn der Harmony-Typ auf “Detune” nützliche Anwendung wäre, Melodie- und gestellt ist (Seite 147). Harmony-Daten auf unterschiedlichen Spu- ren/MIDI-Kanälen von Sequenzer-Song-Da- Lead Gender Type (L.GendrTyp;...
  • Seite 162 Plugin (PLG) — Harmony-Parameter Lead Gender Depth (L.GendrDpt) Lead/Harmony Balance (Lead/Harm) Bereich: -64 — +63 Bereich: L63>H (Maximum bei Lead, Minimum bei Harmony) — L=H (auf gleicher Stufe) — L<H63 (Maximum Harmony, Minimum bei Lead) Damit wird der Charakter des Lead-Gesangs eingestellt;...
  • Seite 163: Die Effekt-Verschaltungen - System Und Insertion

    Die Effekt-Verschaltungen — System und Insertion Die Effekt-Verschaltungen — System und Insertion Die Multi-Effekte des MU100R bieten nicht nur ein breites Spektrum der Klangbearbeitung, sondern auch ein flexibles System für deren Verschaltung. Im Gegensatz zu einfachen Effektwegen auf herkömmlichen Soundmodulen, die alle Voices mit denselben Effekten bearbeiten, können Sie beim MU100R...
  • Seite 164 Die Effekt-Verschaltungen — System und Insertion Wenn Variation auf “System” eingestellt ist: Effect-Edit-Modus...
  • Seite 165 Die Effekt-Verschaltungen — System und Insertion Wenn Variation auf “Insertion” eingestellt ist: Effect-Edit-Modus...
  • Seite 166: Equalizer (Eq) Edit

    Equalizer (EQ) Edit Die Equalizer- (EQ-) Edit-Parameter ermöglichen Ihnen die Einstellung des Gesamtklanges des MU100R-Klangs in fünf getrennten Frequenzbändern. Zusätzlich sind EQ-Voreinstellungen für sofortigen Abruf von Klangein- stellungen vorgegeben, die für verschiedene Musikarten besonders geeignet sind. Untere Obere Mitten Bässe...
  • Seite 167: Utility-Modus

    Utility-Modus Im Utility-Modus können Sie Funktionen einstellen, die mit der Gesamt- bedienung des MU100R zusammenhängen, wie zum Beispiel Master Tune, der Kontrast der Anzeige und das Abspielen des Demo-Songs. Dazu gehö- ren auch Dienstfunktionen wie zum Beispiel verschiedene Arten der Daten- übertragung mit einem externen Datenspeichergerät sowie die Initialisie-...
  • Seite 168: System-Funktionen (Sys)

    System-Funktionen (SYS) System-Funktionen (SYS) Die System-Funktionen bieten verschiedene Parameter für die Gesamt- bedienung des MU100R, wie zum Beispiel Master Tune, Mute (Stumm- schaltung) und A/D Part Lock (Verriegelung), einige MIDI-Empfangsfilter sowie einen Kontrastregler (Contrast Control) für die Anzeige. Master Tune (M.Tune)
  • Seite 169: General Midi Exclusive Empfangen (Rcvgmexcl)

    Select-Nachrichten können von einem ande- ren MIDI-Gerät gesendet werden, um die Damit wird festgelegt, ob die Nachrichten Voice-Banks auf dem MU100R zu ändern. GM System On oder XG System On emp- (Siehe Seite 31.) Die Einstellung ermöglicht fangen werden oder nicht. Die Einstellung den Empfang von Bank Select-Nachrichten.
  • Seite 170: Kontrast (Contrast)

    MIDI OUT des MU100R anschließen und die Thru- Port-Funktion auf einen anderen Wert als 1 oder 2 stellen, können Sie Daten auf insgesamt 48 MIDI- Kanälen senden – 32 am MU100R und weitere 16 an dem angeschlossenen Tongenerator. Thru-Port- MIDI Einstellung: 3–8...
  • Seite 171 Voices) 2 (zeigt alle Banks) Damit wird die Voice-Konfiguration oder die Zuordnung des XG-Voice-Set des MU100R Dieser Parameter bestimmt, ob der MU100R festgelegt. Dieser Parameter dient dazu, das beim Umschalten der Banks alle Voice-Banks Gerät optimal auf die verschiedenen Arten anzeigt oder nicht.
  • Seite 172: Dump-Funktionen (Dump)

    Bulk Dump-Daten können unter Verwendung des TO HOST-Anschlusses gesendet und empfangen werden. Bedienung 1 Achten Sie darauf, daß der MU100R korrekt an das Gerät angeschlossen ist und daß der HOST SELECT-Schalter korrekt eingestellt ist. Bei Verwendung der MIDI-Buchsen verbinden Sie den MIDI OUT des MU100R mit dem MIDI IN des Datenrecorders (siehe obige Abbildungen).
  • Seite 173 3 Wählen Sie aus dem Dump Out-Menü den zu sendenden Datentyp aus: All, Multi oder Performance. Drücken Sie dann die ENTER-Taste, um den ausgewählten Daten-Dump aufzurufen. Damit werden alle MU100R-Daten (einschließlich Part-, Performance-, System- und aller Parameter-Werte) zum angeschlossenen Gerät übertragen.
  • Seite 174: Performance (Perform)

    MU100R zum Dump Out-Menü zurück. HINWEIS Wenn mehr als ein MU100R an Ihr MIDI-System angeschlossen ist und Sie an jeden andere Datensätze senden möchten, können Sie für jeden eine andere Device Number (Gerätenummer) angeben. (Siehe Seite 98) Sie sollten die Device Number auf jedem von Ihnen benutzten MU100R einstellen, bevor Sie Daten in einem Datenspeichergerät sichern.
  • Seite 175 Wiederherstellen von Daten - Restoring Data auf Seite 18), und den entsprechenden Datenübertragungsvorgang vom Datenrecorder aus durchführen. (Anweisungen dazu entnehmen Sie bitte der Bedienungsanlei- tung des betreffenden Gerätes.) Der MU100R empfängt automatisch die an- kommenden Massendaten (Bulk Data). Utility-Modus...
  • Seite 176: Initialisierungs-Funktionen (Init)

    Initialisierungs-Funktionen (INIT) Initialisierungs-Funktionen (INIT) Mit den Initialisierungs-Funktionen können Sie die Werkseinstellungen des MU100R wiederherstellen. HINWEIS Da die Initialize-Funktionen vorhandene Daten ersetzen, sollten Sie wirklich alle wichti- gen Einstellungen in einem MIDI-Datenspeichergerät sichern, bevor Sie diese Funktionen verwenden. (Siehe Seite 18.) Bedienung 1 Die UTIL-Taste drücken und “INIT”...
  • Seite 177: Werkseinstellungen (Factset)

    Initialisierungs-Funktionen (INIT) Werkseinstellungen (FactSet) Damit werden die ursprünglichen Werkseinstellungen des MU100R wieder hergestellt. HINWEIS Mit dieser Funktion werden die internen Performance-Daten durch die Daten “Internal Performance 2” ersetzt. Um die ursprünglich dort geladenen Daten “Internal Performance 1” wiederherzustellen, müs- sen Sie diese Daten von der mitgelieferten Diskette laden. (Lesen Sie im Addendum: “SOUND LIST &...
  • Seite 178 • Bei der Einstellung PFMInit wird nur die momentan gewählte Performance initialisiert. • Für XGInit und GMInit sind die initialisierten Einstellungen dieselben wie dann, wenn der MU100R zurückgesetzt wird, nachdem er eine der Nachrichten “XG System On” oder “GM System On” emp- fangen hat.
  • Seite 179: Wiedergabe Des Demo-Songs (Demo)

    VL-Voice- und Harmony-System-Parameter (PLUGIN) Wiedergabe des Demo-Songs (DEMO) Mit der Funktion “Demo Song” im Utility-Menü können Sie den eingebau- ten Demo-Song starten. Bedienung 1 Die UTIL-Taste drücken, und “DEMO” wählen. Danach die ENTER-Taste drücken. 2 Die ENTER-Taste drücken, um den Demo-Song zu starten. Der Demo-Song beginnt sofort zu spielen und wird endlos wiederholt, bis er gestoppt wird (siehe Schritt 4 unten).
  • Seite 180: Vl-Voice- Und Harmony-System-Parameter (Plugin)

    VL-Tongenera- “Breath” gesteuert wird. Dieser Parameter tor-Sektion monophon ist. sollte auf “BC/WX” eingestellt werden, wenn ein Blaswandler der Yamaha-WX-Serie ver- WX-Lippenmodus wendet wird. Wenn “Velocity” ausgewählt ist, Einstellungen: Norm, Expd wird die Breath-Variation über den Anschlag auf einer Klaviatur gesteuert.
  • Seite 181 VL-Voice- und Harmony-System-Parameter (PLUGIN) Breath Control (Breath-Controller) Einstellungen: BC, Exp Damit wird die MIDI-Controller-Nummer eingestellt, die für Breath-Control der VL- Voice verwendet wird, wenn Breath- Controller-Daten (Nummer 02) über MIDI empfangen werden. Wenn “BC” ausgewählt ist, wird Controller-Nummer 02 (Breath Control) verwendet.
  • Seite 182: Harmony-System-Parameter

    VL-Voice- und Harmony-System-Parameter (PLUGIN) Harmony-System-Parameter Aufruf: [UTIL]-Taste → “PLUGIN” → “PLG100-VH” Diese Parameter umfassen die MIDI-Kanal-Einstellungen für Harmony und Melody. Allgemeine Informationen zum Harmony-Effekt und seine Verwen- dung finden Sie im Tutorial auf Seite 77. Harmony Channel (Harmony Ch; Harmony-Kanal) Einstellungen: off, 1 - 16 Damis∫ird festgelegt, über welchen MIDI- Kanal der Harmony-Effekt gesteuert wird.
  • Seite 183: Betriebsart Des Sound-Moduls (Mode)

    EDIT, UTIL, EFFECT oder EQ), um den MU100R in dem momentan ge- wählten Modus zu verwenden. HINWEIS • Wenn der MU100R nicht auf XG-Modus gestellt ist und die Nachricht “XG System On” empfangen wird, schaltet der MU100R nach einer kurzen Pause von 0,5 Sekunden in den XG-Modus um.
  • Seite 184: Sonstige Funktionen

    Controller-Änderungen anzeigen (Show Control Change) Sonstige Funktionen Controller-Änderungen anzeigen (Show Control Change) Mit dieser Funktion können Sie die gerade benutzte Controller-Nummer, die Art des Controllers und dessen Wert ablesen (dezimal). Außerdem können Sie den an- gezeigten Wert mit einem einzigen Tastendruck senden. Bedienung 1 Doppelklicken Sie im Multi-Play-Modus oder im Performance-Play- Modus die Taste ENTER (zweimal schnell hintereinander drücken).
  • Seite 185 Controller-Änderungen anzeigen (Show Control Change) Dies ist nützlich zur schnellen Eingabe der gewünschten Einstellungen in einen Sequenzer. Voice-Bank-Einstellungen anzeigen und senden Die Funktion “Show Control Change” ermöglicht es auch, Voice-Bank-MSB- und LSB-Einstellungen im XG-Modus anzuzeigen und zu senden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: 1) Wählen Sie im Multi-Play-Modus (XG-Modus) die gewünschte Banknummer.
  • Seite 186: Sysex-Events Anzeigen (Show Exclusive)

    SysEx-Events anzeigen (Show Exclusive) SysEx-Events anzeigen (Show Exclusive) Mit dieser Funktion können Sie die gerade benutzte systemexklusive Nachricht ablesen (hexadezimal). Außerdem können Sie die angezeigte Nachricht mit einem einzigen Tastendruck senden. Bedienung 1 Doppelklicken Sie die Taste ENTER (zweimal schnell hintereinander drücken).
  • Seite 187 ANHANG MEMO...
  • Seite 188: Anhang

    NHANG...
  • Seite 189: Fehlersuche (Troubleshooting)

    Alle MIDI-Verbindungen überprüfen und dabei darauf achten, daß der MIDI OUT des externen Gerätes einem Computer, Sequenzer oder ex- mit dem MIDI IN des MU100R verbunden ist und daß der MIDI IN des externen Gerätes mit dem MIDI ternen Keyboard aus spielt.
  • Seite 190 Fehlersuche (Troubleshooting) Problem Mögliche Ursachen und Lösung Über die VL- Einige Voices klin- Dies liegt daran, daß die Virtual Acoustic-Synthese das Schwingungsverhalten einer Röhre oder Sektion gen, als ob sie sich Saite exakt simuliert. Dies wiederum bedeutet, daß auch bei Versetzung um eine Oktave nach unten die bei der normalen Tonlage erzeugten Oberwellen erhalten bleiben.
  • Seite 191: Fehlermeldungen

    Illegal Data! (Ungültige Daten) Ein Datenfehler trat beim Empfang von MIDI-Nachrichten auf. Versuchen Sie, die Daten erneut zu übertragen oder schalten Sie das MU100R aus und wieder ein. MIDI Buffer Full! (MIDI-Puffer voll) Zu viele MIDI-Daten werden von dem MU100R gleichzeitig empfangen. Verringern Sie die Datenmenge, die zum MU100R gesendet wird.
  • Seite 192: Technische Daten

    Technische Daten Technische Daten Tonerzeugungsmethode AWM2 (Advanced Wave Memory 2), Virtual Acoustic Synthesis System (VL) Maximale Polyphonie 64 Noten + 1 Note (VL) Betriebsarten des Sound-Moduls XG (Extended General MIDI), TG300B, C/M und Performance Multitimbralität 32 Parts (auf 32 MIDI-Kanälen; mit Element-Reserve-Last-Note-Priorität und dynami- scher Stimmenzuordnung) Interne Voice/Programm-Struktur Normale Programme...
  • Seite 193 MIDI — 31.250 bps (Bits pro Sekunde) — 31.250 bps PC-1 — 31.250 bps PC-2 — 38.400 bps Stromversorgung Yamaha-Netzteil PA-5B (mitgeliefert) Abmessungen (B × T × H) 483 × 229 × 44 mm Gewicht 2,4 kg Mitgeliefertes Zubehör Bedienungsanleitung, Yamaha-Netzteil PA-5B Diskette * Änderungen der technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
  • Seite 194: Glossar

    Mute (engl. to mute = stummschalten) Mit der Funktion werden, wodurch der Klangcharakter geringfügig bis sehr stark geändert werden kann. Beim MU100R kann der Fil- “Mute” des MU100R kann z. B. ein Part stummgeschaltet ter über den Assignable Controller 1 in Echtzeit, d. h. di- werden, um nur die übrigen Parts hören zu können.
  • Seite 195 Glossar Performance Beim MU100R bezeichnet der Begriff “Per- Solo Die Funktion Solo des MU100R ermöglicht es, daß ein formance” eine Betriebsart, aber auch die Programme, die Part einzeln abgespielt werden kann, um diesen isoliert in dieser Betriebsart (in diesem Modus) benutzt werden.
  • Seite 196: Index

    Chromatic-Typ ..............148 HPF Cutoff Frequency Computer, Anschlußkabel ..........19 (Grenzfrequenz; Drum Setup) ........116 Computer, den MU100R verbinden mit ......19 HPF Cutoff Frequency Computer, IBM PC und Klone ......... 21 (Grenzfrequenz; Multi-Modus) ....... 101 Computer, Macintosh ............19 Contrast (Kontrast) ............
  • Seite 197 MIDI-Datenspeichergerät ..........18 Programm- (Voice)-Nummer (Performance-Modus) ..129 MIDI-Geräte, anschließen an ........... 17 MIDI-Kanal, wechseln ..........96,128 MIDI-Keyboard, den MU100R mit ... spielen ....17 MIDI-Keyboard, Voices auswählen mit ......31 Recall-Funktion (Wiederherstellung) ......140 Modulation Wheel - LFO Filter Modulation Depth Receive Bank Select (Empfang von Bank Select) ..
  • Seite 198 Index Tonguing; Controller-Nummer ........121 Transponieren (Transpose) ..........99 Unabhängige Ausgänge ..........3,83 Utility-Modus ..............156 Variation ................. 144 Variation Connection (Variation-Verschaltung) ......... 145 Variation Pan (Stereoposition des Variation-Effektes) ....145 Variation Return (Variation-Anteil; Performance-Modus) ....129 Variation Return (Variation-Anteil; Multi-Modus) ..99 Variation Send (Variation-Anteil;...
  • Seite 199 For details of products, please contact your nearest Yamaha or the Die Einzelheiten zu Produkten sind bei Ihrer unten aufgeführten authorized distributor listed below. Niederlassung und bei Yamaha Vertragshändlern in den jeweiligen Bestimmungsländern erhältlich. Pour plus de détails sur les produits, veuillez-vous adresser à Yamaha ou au distributeur le plus proche de vous figurant dans la liste Para detalles sobre productos, contacte su tienda Yamaha más cerca-...
  • Seite 200 VZ03920 708CMIT23.2-01AO M.D.G., EMI Division Yamaha Corporation 1997, Printed in Japan...