Herunterladen Diese Seite drucken

Endress+Hauser EngyCal RS33 Betriebsanleitung

Dampfrechner mit datenspeicherung
Vorschau ausblenden Andere Handbücher für EngyCal RS33:

Werbung

Betriebsanleitung
®
EngyCal
RS33
Dampfrechner mit Datenspeicherung
BA294K/09/de/13.10
71114203
Softwareversion:
01.01.xx

Werbung

loading

Inhaltszusammenfassung für Endress+Hauser EngyCal RS33

  • Seite 1 Betriebsanleitung ® EngyCal RS33 Dampfrechner mit Datenspeicherung BA294K/09/de/13.10 71114203 Softwareversion: 01.01.xx...
  • Seite 2 Für die schnelle und einfache Inbetriebnahme: → ä 4 Sicherheitshinweise  → ä 8 Montage  → ä 16 Verdrahtung  → ä 24 Anzeige- und Bedienelemente  → ä 27 Inbetriebnahme Anwendungen für den Dampfrechner a0014524-de Abb. 1: Kurzübersicht über Anwendungen Endress+Hauser...
  • Seite 3 Diagnoseliste ......52 Funktionstest der Ausgänge ....53 Endress+Hauser...
  • Seite 4 Für eine Rücksendung, z. B. im Reparaturfall, ist das Gerät geschützt zu verpacken. Optimalen Schutz bietet die Originalverpackung. Reparaturen dürfen nur durch die Serviceorganisation Ihres Lieferanten durchgeführt werden. Hinweis! Bitte legen Sie für die Einsendung zur Reparatur eine Notiz mit der Beschreibung des Fehlers und der Anwendung bei. Endress+Hauser...
  • Seite 5 - zur Verletzung von Personen, zu einem Sicherheitsrisiko oder zur Zerstö- rung des Gerätes führen können. Hinweis! Dieses Symbol deutet auf Aktivitäten oder Vorgänge hin, die - wenn sie nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden - einen indirekten Einfluss auf den Betrieb haben oder eine unvorhergesehene Gerätereaktion auslösen können. Endress+Hauser...
  • Seite 6 • Kurzanleitung in Papierform, Betriebsanleitung und zusätzliche Dokumentation (auf CD-ROM) • Optional Schnittstellenkabel und DVD Set mit Parametriersoftware FieldCare Device Setup • Optional Field Data Manager software • Optional Befestigungsmaterial für Hutschiene, Schalttafel, Rohrmontage • Optional Überspannungsschutz Hinweis! Beachten Sie im Kap. 8 ’Zubehör’ die Zubehörteile des Gerätes. Endress+Hauser...
  • Seite 7 Normen und Vorschriften nach EN 61 010 "Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer, Regel- und Laborgeräte". Das in dieser Betriebsanleitung beschriebene Gerät erfüllt somit die gesetzlichen Anforderungen der EU-Richtlinien. Der Hersteller bestätigt die erfolgreiche Prüfung des Gerätes mit der Anbringung des CE-Zeichens. Endress+Hauser...
  • Seite 8 • Für Lagerung (und Transport) ist das Gerät stoßsicher zu verpacken. Dafür bietet die Originalver- packung optimalen Schutz. • Die zulässige Lagerungstemperatur beträgt -40 bis +85°C (-40 bis +185 °F); die Lagerung in den Grenztemperaturbereichen ist zeitlich begrenzt (maximal 48 Stunden). Abmessungen a0013438 Abb. 3: Abmessungen des Geräts Endress+Hauser...
  • Seite 9 Arbeitstemperaturbereich: -20 bis 60 °C (-4 bis 140 °F) " Achtung! Zur Vermeidung von Wärmestaus setzen Sie das Gerät nicht extremer Hitze oder starker direkter Sonneneinstrahlung aus. Bei einem Betrieb des Geräts im oberen Temperaturgrenzbereich verrin- gert sich die Lebensdauer des Displays. Endress+Hauser...
  • Seite 10 Gerät auf Montageplatte aufsetzen und mit 4 Schrauben von hinten fixieren. Montageplatte mit 4 Schrauben an der Wand befestigen. a0014170 Abb. 7: Wandmontage 3.4.2 Schalttafeleinbau Schalttafelausschnitt in der erforderlichen Größe herstellen, Abmessungen → å 5. Dichtung (Pos. 1) auf Gehäuse anbringen. a0014172 Abb. 8: Schalttafel-Montage Endress+Hauser...
  • Seite 11 Gewindestangen (Pos. 2) in Montageplatte (Abmessungen → å 4) einschrauben. a0014173 Abb. 9: Montageplatte für Schalttafel-Montage vorbereiten Gerät von vorn in Schalttafelausschnitt schieben und Montageplatte von hinten mit den 4 mit- gelieferten Schrauben (Pos. 3) am Gerät anbringen. Gerät durch Festziehen der Gewindestangen fixieren. a0014174 Abb. 10: Schalttafel-Montage Endress+Hauser...
  • Seite 12 Tragschiene/Hutschiene (nach EN 50 022) Hutschienenadapter (Pos. 1) mit den mitgelieferten Schrauben (Pos. 2) am Gerät befestigen und die Hutschienen-Clips öffnen. a0014176 Abb. 11: Hutschienenmontage vorbereiten Gerät von vorn auf Hutschiene aufsetzen und Hutschienen-Clips schließen. a0014177 Abb. 12: Hutschienenmontage Endress+Hauser...
  • Seite 13 EngyCal® RS33 Montage 3.4.4 Rohrmontage Stahlbänder durch Montageplatte (Abmessungen → å 4) ziehen und am Rohr befestigen. a0014178 Abb. 13: Rohrmontage vorbereiten Gerät auf Montageplatte aufsetzen und mit den 4 beigelegten Schrauben befestigen. a0014179 Abb. 14: Rohrmontage Endress+Hauser...
  • Seite 14 (→ å 15, Pos. A und B). Eine andere Lösung kann ein schräger Einbau sein (→ å 15, Pos. C und D). Bei der Bestimmung der Eintauchlänge bzw. Einbautiefe müssen alle Parameter des Ther- mometers und des zu messenden Prozesses berücksichtigt werden (z. B. Durchflussgeschwindig- keit, Prozessdruck). Endress+Hauser...
  • Seite 15 Abb. 16: Messanordnung Druckmessung in Dämpfen Drucksensor Absperrarmatur Wassersack in U-Form Wassersack in Kreisform • Drucksensor mit Wassersackrohr oberhalb des Entnahmestutzens montieren. Das Wassersackrohr reduziert die Temperatur auf nahezu Umgebungstemperatur. • Wassersackrohr vor der Inbetriebnahme mit Flüssigkeit füllen. Endress+Hauser...
  • Seite 16 + RTD Versorgung Temperatur kalt / Druck* - RTD Versorgung *) Anschluss Drucksensor für den Dampfrechner. T kalt ist nur + RTD Sensor für den Wärmemengenzähler - RTD Sensor relevant. + 0/4…20 mA Eingang Signalmasse für 0/4…20 mA Eingang Endress+Hauser...
  • Seite 17 Relais 1 Schließer (Normally Open) Relais 2 Schließer (Normally Open) Relais 2 Schließer (Normally Open) 24V Sensorversorgung (LPS) 24 V Versorgung (z.B. für Sensorspeisung) Masse Versorgung Netzversorgung L für AC + für DC N für AC - für DC Endress+Hauser...
  • Seite 18 Beschriftung Klemmenbelegung Anschlussklemmen Anschluss der Sensoren 4.3.1 Durchfluss Durchflusssensoren mit externer Versorgung a0013521 Abb. 19: Anschluss eines Durchfluss-Sensors Spannungsimpulse oder Kontaktgeber einschließlich EN 1434 Typ IB, IC, ID, IE Stromimpulse 0/4…20 mA Signal (nicht in Kombination mit Option MID Zulassung) Endress+Hauser...
  • Seite 19 EngyCal® RS33 Verdrahtung Durchflusssensoren mit Versorgung über den Dampfrechner a0014180 Abb. 20: Anschluss aktiver Durchflusssensoren 4-Leiter-Sensor 2-Leiter-Sensor Endress+Hauser Durchflussmessgeräte ® Durchflusssensoren mit PFM- Prowirl 72 EngyCal oder Impulsausgang: Prosonic Flow 92F Proline Prowirl 72 und Proline Prosonic Flow 92F a0014181 1 = PFM, 2 = Impuls: Klemmen 90/91 Messumformerspeisung, alternativ über exter-...
  • Seite 20 Klemmen 52, 53: T warm Hinweis! Zur Gewährleistung höchster Genauigkeiten ist die Verwendung des RTD 4-Leiteranschluss emp- fohlen, da hierdurch Messungenauigkeiten durch Einbauort der Fühler oder Leitungslänge der Anschlusskabel kompensiert werden. Endress+Hauser Temperatursensoren und -transmitter Anschluss TR10, TR15 RTD- Sensor a0014187 Endress+Hauser...
  • Seite 21 (z.B. aufgrund eines Defekts), muss die Kennlinie angepasst werden, → ä 46, Temperaturkalibrie- rung (CVD). 4.3.3 Druck Anschluss Drucksensoren a0014532 Endress+Hauser Drucktransmitter PMD55, PMD75 PMD55, PMD75 a0014532 Ausgänge 4.4.1 Analogausgang Dieser Ausgang kann entweder als 0/4 ..20 mA Stromausgang oder als Spannungsimpulsausgang verwendet werden.
  • Seite 22 Die Modbus RTU (RS-485) Schnittstelle ist galvanisch getrennt (Prüfspannung: 500 V) und dient der Anbindung an übergeordnete Systeme zur Übertragung aller Mess- und Prozesswerte. Der Anschluss erfolgt über eine 3 polige steckbare Klemme im Gehäusedeckel. a0014603-de Abb. 22: Anschluss Modbus RTU Endress+Hauser...
  • Seite 23 Sind Gerät oder Kabel beschädigt (Sichtkontrolle)? Elektrischer Anschluss Hinweise Stimmt die Versorgungsspannung mit den Angaben auf dem Typenschild überein? 100 bis 230 V AC/DC (±10%) (50/60 Hz) Sind die montierten Kabel von Zug entlastet? Sind Hilfsenergie- und Signalkabel korrekt angeschlossen? siehe Anschlussschema am Gehäuse Endress+Hauser...
  • Seite 24 Schnelles Blinken der roten LED (ca. 2 Hz): Im Normalbetrieb: Wartungsbedarf. Während Firm- ware-Update: Datenübertragung aktiv. Dauerndes Leuchten der roten LED: Gerätefehler. 5.2.1 Bedienelemente 3 Tasten, "-", "+", "E". Funktion Esc/Zurück: gleichzeitig "-" und "+" drücken. Funktion Enter / Eingabe bestätigen: "E" drücken Endress+Hauser...
  • Seite 25 Das gesamte Setup-Menü, also alle in dieser Betriebsanleitung aufgeführten Parameter fin- den Sie ebenfalls in FieldCare Device Setup vor. Hinweis! Während der Parametrierung mit FieldCare kann das Gerät undefinierte Zustände annehmen! Dies kann das undefinierte Schalten von Ausgängen und Relais zur Folge haben. Endress+Hauser...
  • Seite 26 Das Expertenmenü bietet Zugriff auf auf alle Bedienpositionen des Geräts, inklusive Feintuning und Servicefunktionen. • Direktsprung in Parameter über Direct Access (nur am Gerät) • Servicecode zur Anzeige von Serviceparametern (nur über PC- Bediensoftware) • System(-einstellungen) • Eingänge • Ausgänge • Applikation • Diagnose Endress+Hauser...
  • Seite 27 Bei Sattdampfmessungen kann optional auf die Druck- oder Temperaturmessung verzichtet werden (siehe sonstige Hinweise). Zur Messung von überhitztem Dampf muss der Druck und die Temperatur gemessen werden. Erforderliche Einstellungen: Durchflussgeber: Impulswertigkeit eingeben oder Stromeingangsbereich skalieren Temperatureingang: RTD Typ und Temperaturbereich wählen oder Temperaturbereich skalie- Endress+Hauser...
  • Seite 28 Speisewassertemperatur, z.B. 100 °C. Alternativ kann auch der Energieverbrauch in einem Wärmetauscher berechnet werden, indem die mittlere Kondensattemperatur als Bezugstemperatur eingestellt wird. Die Bezugstemperatur ist einstellbar im Menü Experte/Awendung/Speisewassertemperatur. Berechnung E = q * ρ(T, p) * [h (T, p)] Wärmemenge Betriebsvolumen ρ Dichte Temperatur Druck Enthalpie Dampf Endress+Hauser...
  • Seite 29 • Hinweise zum Nassdampfalarm und Sattdampfmessungen siehe 6.1.1, → ä 27. • Der Tarifzähler kann verwendet werden, um die Dampfmenge während eines Nassdampfalarms zu erfassen (Tarifmodell "Nassdampf"). Zur Erfassung der Mengen im bidirektionalen Betrieb werden die Tarifzähler über die Digitalein- gänge oder einem Grenzwert (z.B. Massefluss 0 kg/h) aktiviert. Endress+Hauser...
  • Seite 30 Signaltyp wählen und Messbereichsanfang und -ende (des Stromsignals) oder Impulswertigkeit des Durchflussgebers eingeben. • Eingänge/Temperatur: Signaltyp wählen und Anschlussart oder Messbereichsanfang und -ende (für Stromsignale) einge- ben. • Eingänge/Druck: Signaltyp und Druckeinheit (absolut oder relativ) wählen und Messbereichsanfang und -ende ein- geben. Endress+Hauser...
  • Seite 31 Sehr schnelle Impulsgeber oder FrequenzgeberPFM 10kHz Für Geber mit Puls-Frequenz- Modulation Durchfluss - Stromsignal Für Durchflussgeber mit Stromsignalausgang erfolgt die Skalierung des Durchflussmessbereichs im erweiterten Setup (→ ä 66). Hinweis! Die Parametrierung von Durchflussmessungen nach dem Differenzdruckprinzip (DP, wie z.B: Blende) ist in → ä 47 beschrieben. Endress+Hauser...
  • Seite 32 SetupÉErweitertes SetupÉEingängeÉTemperaturÉAnf. Messbereich und Ende Mess- bereich). Digitaleingänge Es stehen zwei Digitaleingänge zur Verfügung. Je nach Optionen des Gerätes können folgende Funktionen über die Digitaleingänge gesteuert werden: Digitaleingang 1 Digitaleingang 2 Aktiviere Tarifzahler 1 Aktiviere Tarifzahler 2 Uhrzeitsynchronisation Uhrzeitsynchronisation Gerät verriegeln Gerät verriegeln Endress+Hauser...
  • Seite 33 Der Grenzwert ist aktiv, wenn der eingestellt Wert unterschritten ist Der Grenzwert wird wieder ausgeschaltet, wenn der Grenzwert inkl. Hysterese überschritten ist. Beispiel: Grenzwert 100°C, Hysterese 1°C É Grenzwert an = 100°C, Grenzwert aus = 99°C). a0010186-de Abb. 28: Betriebsart "GW unten" Endress+Hauser...
  • Seite 34 Der Grenzwertalarm wird ausgelöst, wenn der eingestellte Zählerwert überschritten ist. Am Ende des Auswertungszeitraums (z.B. 1 Tag beim Tageszähler) oder bei Unterschreitung des Zählerstands (z.B. bei bidirektionalem Betrieb) wird der Grenzwertalarm deaktiviert. a0013691-de Abb. 30: Grenzwert für Zähler a0013692-de Abb. 31: Grenzwert für Zähler Endress+Hauser...
  • Seite 35 Zur Erleichterung der Geräteeinstellung wird zu Beginn der Geräteinbetriebnahme das Einheiten- system ausgewählt. • EU: SI-Einheiten • USA: angloamerikanische Einheiten Durch diese Einstellung werden die Einheiten in den einzelnen Untermenüs auf einen bestimmten Wert (Default) gesetzt , z.B. SI: m /h, °C, kWh. Endress+Hauser...
  • Seite 36 Allgemeine Hinweise zur Datenspeicherung Der Zeitpunkt der Datenspeicherung (Startzeit der Speicherintervalle) kann via Uhrzeit eingestellt bzw. synchronisiert werden. Die aktuellen Auswertungen (Min-/Max-/Mittelwert, Zähler) können einzeln oder komplett per Setup auf Null zurückgesetzt werden. Die archivierten Werte (abgeschlossene Auswertungen) kön- Endress+Hauser...
  • Seite 37 (Vorgabewert 0000, d.h. kein Schutz). Nach 600s ohne Bedienung wird das Gerät automatisch wie- der verriegelt. Verplombung am Gerät a0014189 Abb. 32: Verplombung des Gerätes Plombierschraube Gehäuse-Öse Zur Verplombung des Gerätes stehen eine Plombierschraube (Pos. 1) und eine Öse (Pos. 2) am Gehäuse zur Verfügung. Endress+Hauser...
  • Seite 38 Textlänge können jedoch auf mehr Meldungen gespeichert werden). Wenn der Speicher voll ist, werden die ältesten Meldungen überschrieben. Das Logbuch kann über die Field Data Manager Software oder am Gerät oder ausgelesen werden. Zum schnellen Verlassen des Logbuchs gleichzei- tig auf die +/- Tasten drücken. Endress+Hauser...
  • Seite 39 • 8 Datenbit, 1 Stoppbit, Parität EVEN (nicht wählbar) Timeout: Der Dampfrechner wartet 11 Bitzeiten nach einer empfangenen Anforderung, bis geantwortet wird. Betriebsart: Es wird generell Mode 1 verwendet, d.h. LSB wird zuerst übertragen. Steuerzeichen: Startzeichen: 10h (Kurzsatz) oder 68h (Langsatz) Endzeichen: 16h Endress+Hauser...
  • Seite 40 Zur Übertragung eines Wertes werden 3 Register à 2 Byte verwendet (2 Byte Status + 4-Byte Float). Im Setup ist einstellbar, welches Register mit welchem Wert beschrieben werden soll. Die wichtigs- ten/gängigsten Werte sind bereits vorparametriert. Register 000 Status erster Messwert (16-Bit-Integer, High Byte zuerst) Register 001…002 erster Messwert (32-Bit-Float, High Byte zuerst) Endress+Hauser...
  • Seite 41 Checksumme CRC 16-Bit (Low Byte zuerst) Fehlercode: 01 : Funktion nicht bekannt 02 : Start-Register ungültig 03 : Anzahl der zu lesenden Register ungültig Bei Checksummen- oder Paritätsfehler in der Anforderung vom Master antwortet der Dampfrech- ner nicht. Endress+Hauser...
  • Seite 42 Das Dezimalzeichen wird in der XML-Datei immer als Punkt dargestellt. Alle Zeiten sind zudem in UTC aufgeführt. Die Zeitverschiebung in Minuten ist im darauffolgenden Eintrag vermerkt. Version 1: Unter der Adresse http://<ip-adresse>/index.xml (alternativ: http://<ip-adresse>/xml) ist die XML-Datei in ISO-8859-1 (Latin-1) Kodierung verfügbar. In dieser sind allerdings manche Sonder- Endress+Hauser...
  • Seite 43 Der Aufbau der Kanalwerte der XML-Datei ist nachfolgend erläutert: <device id="ID0104" tag="Flow" type="INTRN"> <v1>12.38</v1> <u1>m /h</u1> <vstslv1>2</vstslv1> <hlsts1>ErS</hlsts1> <vtime>20120105-004158</vtime> <man>Endress+Hauser</man> <param /> </device> Beschreibung Kanalbezeichnung Messwert des Kanals als Dezimalwert Einheit des Messwerts vstslv1 Status des Messwertes 0 = OK, 1 = Warnung, 2= Fehler...
  • Seite 44 Eingangsignals mit Anzeigegeräten oder Sensoren. Hiefür werden der Istwert und ein Korrektur- wert (Sollwert) für den Messbereichanfang und das Messbereichende eingestellt. Standardmäßig ist der Offset ausgeschaltet, d.h. Soll- und Istwert sind jeweils gleich. Hinweis! Der Sollwert darf nur innerhalb des Messbereichs liegen. Endress+Hauser...
  • Seite 45 (Tarifmodell "Nassdampf") Die Dampfmasse oder Energie während des Nassdampfalarms wird auf den Tarifzähler aufsummiert Gerätefehler (Sammelalarm): Zur Überwachung der Gerätefunktion kann ein Relais oder Open Collector Ausgang verwendet werden, welches bei Auftreten einer Gerätestörung geschaltet wird (Menü Experte / System / Störung schaltet). Endress+Hauser...
  • Seite 46 + (t - 100) * C * t Bereich ≥ 0 °C (32 °F) Rt = R0 * (1 + A * t + B * t Bedienpositionen Beschreibung/Bemerkung Siehe Gleichung. Eingabe in Ohm. Bereich: 40,000..1050,000 Ohm A, B, C CvD Koeffizienten. Eingabe im Exp-Format (x,yyE±zz) Endress+Hauser...
  • Seite 47 DP Flow Berechnung Allgemeine ISO 5167 Gleichung für Blenden, Düsen, Venturirohr Staudrucksonde Gilflo, V-Cone (Sonstige DP Flowmeter) Legende: Massefluss (kompensiert) Blockagefaktor ρ Dichte im Betriebszustand Δp Differenzdruck Qm(A) Massefluss im Auslegezustand ρ Dichte im Auslegezustand ρ Dichte im Betriebszustand Endress+Hauser...
  • Seite 48 6.5.1 Installation der Field Data Manager Software Legen Sie die Field Data Manager Software CD in Ihr CD/DVD-Laufwerk. Die Installation startet automatisch. Ein Installationsassistent führt Sie durch die notwendigen Installationsschritte. Die genannten Produktnamen sind eingetragene Marken der jeweiligen Hersteller. Endress+Hauser...
  • Seite 49 Expertenmenü möglich. Siehe "Justierung der Stromeingänge", → ä 44. Zubehör Bitte geben Sie bei Zubehörbestellungen die Seriennummer des Gerätes an! • USB-Kabel und Parametriersoftware FieldCare Device Setup inkl. DTM-Library – RXU10-G1 • Visualisierungssoftware und SQL basierte Datenbank Field Data Manager Software MS20 Endress+Hauser...
  • Seite 50 Die Messwerte während des Hold-Betriebs werden für die Datenspeicherung ignoriert. Die Hold Funktion wird im Menü Diagnose aktiviert/deaktiviert bzw. nach 5 Min ohne Tastendruck auto- matisch beendet. Die Bedienposition ist nur sichtbar, wenn das Gerät nicht per Eichschalter verriegelt ist. Die Betä- tigung der Hold-Funktion wird im Ereignislogbuch gespeichert. Endress+Hauser...
  • Seite 51 Temperatureingang und Eingaben in der Dichtetabelle überprü- fen. F915 Viskositätsberechnung für die DP Durchflussberechnung ist feh- Temperatureingang und Eingaben in der Viskositätstabelle über- lerhaft prüfen. M102 Überbereich Messbereich vergrößern (Skalierung ändern) Eingangstrom > 3,6 mA .. ≤ 3,8 mA Endress+Hauser...
  • Seite 52 Dieses „Störmelderelais“ schaltet, wenn Fehler des Typs „F“ (Failure) auftreten, d.h.: Fehler des Typs „M“ (Maintenance required) schalten das Störmelderelais nicht. Bei Fehlern des Typs F erfolgt ebenfalls ein Farbumschlag der Hintergrundbeleuchtung des Displays von weiß auf rot. Diagnoseliste Siehe auch Fehlermeldungen, → ä 51. Endress+Hauser...
  • Seite 53 • 500 Hz Folgenden Simulationen sind nur bei Impulsausgang möglich • 1 kHz • 5 kHz • 10 kHz Status der Ausgänge Im Menü "Diagnose/Ausgänge" kann der aktuelle Status der Relais und Open Collector Ausgänge abgefragt werden (z.B. Relais 1: offen). Endress+Hauser...
  • Seite 54 Scharnierbolzen, Druckausgleichelement, USB- Abdeckung, Dichtung Schalttafel Kabeleinführungsset Schalttafeleinbau XPR0001-SK 4xM20, 2xM12, 1xM25 Mainboard XPR0003- Zulassung Ex-freier Bereich CSA General Purpose Versorgungs- 100-230V (AC: -15%/ spannung +10%,50/60 Hz) 24V (DC: -50%/+75%; AC: +/-50%,50/60 Hz) Ausgang 1x Analog/Impulse (aktiv), 2x Open Collector Endress+Hauser...
  • Seite 55 Mess-, Kalibrier- und Konfigurationsdaten Manipulationsgeschützte SQL Datenbank. Graphi- sche Darstellung,Messwerttabellen. Alarm- u. Ereig- nisliste, Online-Hilfe. Benutzerverwaltung, Automa- tik zum Auslesen von Daten aus Geräten. Automatischer Export von Daten in verschiedenen Datenformaten oder im gesicherten Format zur Datensicherung oder Datenbank-Reduzierung. Endress+Hauser...
  • Seite 56 Bitte legen Sie für die Einsendung zur Reparatur eine Notiz mit der Beschreibung des Fehlers und der Anwendung bei. Entsorgung Das Gerät enthält elektronische Bauteile und muss deshalb, im Falle der Entsorgung, als Elektronik- schrott entsorgt werden. Beachten Sie bitte dabei auch die örtlichen Vorschriften. Endress+Hauser...
  • Seite 57 Strombegrenzungswiderstand in der Versorgung (Pull-Up am Eingang): 50 kΩ…2 MΩ Maximal zulässige Eingangsspannung: 30 V (für aktive Spannungsimpulse) Impuls-Eingang für Kontaktgeber nach EN 1434-2, Klasse ID und IE: ≤ 1,2 mA Low-Pegel ≥ 2,1 mA High-Pegel Versorgungsspannung im Leerlauf: 7 V…9 V Endress+Hauser...
  • Seite 58 40 Ω Max. Leitungswiderstand: Leitungsbrucherkennung: außerhalb des Messbereichs Digitaleingänge Es stehen zwei Digitaleingänge zur Schaltung folgender Funktionen zur Verfügung. Digitaleingang 1 Digitaleingang 2 Aktiviere Tarifzähler 1 Aktiviere Tarifzähler 2 Uhrzeitsynchronisation Uhrzeitsynchronisation Gerät verriegeln (Setup sperren) Gerät verriegeln (Setup sperren) Endress+Hauser...
  • Seite 59 Der Hilfsspannungsausgang kann zur Messumformerspeisung oder zur Ansteuerung der Digitalein- (Messumformerspeisung) gänge verwendet werden. Die Hilfsspannung ist kurzschlussfest und galvanisch getrennt (500 V Prüfspannung zu allen anderen Ein- und Ausgängen). Ausgangsspannung: 24 V DC ±15% (nicht stabilisiert) Ausgangsstrom: max. 70 mA ® HART Signale werden nicht beeinflusst. Endress+Hauser...
  • Seite 60 Gehäuse zu führen. Über die Ethernet-Schnittstelle kann das Gerät mit einem Hub oder Switch mit Geräten in Büroumgebung verbunden werden. Standard: 10/100 Base-T/TX (IEEE 802.3) Buchse: RJ-45 Max. Leitungslänge: 100 m RS485 – Anschluss: 3-fach-Klemme, steckbar – Übertragungsprotokoll: RTU – Übertragungsrate: 2400/4800/9600/19200/38400 – Parität: none, even, odd (Wählbar) Endress+Hauser...
  • Seite 61 Wand-/Rohrmontage, Schalttafel oder Hutschiene nach IEC 60715 Einbaulage Die Einbaulage wird nur von der Ablesbarkeit des Displays bestimmt. 10.0.7 Umgebungsbedingungen Umgebungstemperatur -20…+60 °C (-4…+140 °F) Lagertemperatur -30…+70 °C (-22…158 °F) Klimaklasse nach IEC 60 654-1 Class B2, nach EN 1434 Umgebungsklasse C Endress+Hauser...
  • Seite 62 Konstruktiver Aufbau Bauform, Maße a0013438 Abb. 38: Gehäuse des Dampfrechners; Abmessungen in mm (Abmessungen in Inches in Klammern) Gewicht ca. 700 g (1,5 lbs) Werkstoffe Gehäuse: Kunststoff glasfaserverstärkt, PBT-GF30 Anschlussklemmen Federklemmen, 2,5 mm (14 AWG); Hilfsspannung mit steckbarer Schraubklemme. Endress+Hauser...
  • Seite 63 Messdaten und berechneten Werte sowie manipulationssiche Datenspeicherung. • FieldCare Device Setup: Das Gerät ist mit der PC-Software FieldCare parametrierbar. FieldCare Device Setup ist im Lieferumfang der Commubox FXA291 bzw. RXU10-G1 (siehe ‘Zubehör’) enthalten oder kann kostenlos über www.endress.com heruntergeladen werden. Endress+Hauser...
  • Seite 64 10.0.10 Zertifikate und Zulassungen Eichzulassung nach MID (EN1434 Wasser/Flüssigkeiten) und OIML R75 CE-Zeichen Das Messsystem erfüllt die gesetzlichen Anforderungen der EU-Richtlinien. Endress+Hauser bestä- tigt die erfolgreiche Prüfung des Gerätes mit der Anbringung des CE-Zeichens. Externe Normen und Richtli- • IEC 60529: nien Schutzarten durch Gehäuse (IP-Code)
  • Seite 65 Hier können Sie die Helligkeit des Displays anpassen. Zahl: 1-99 Kontrast Anzeige Hier können Sie den Kontrast des Displays anpassen. Zahl: 20-80 Gespeicherte Werte Anzeigen der im Gerät gespeicherten Auswertungen (→ ä 36). Anzeigen Wählen Sie aus, welche Daten dargestellt werden sollen. Endress+Hauser...
  • Seite 66 110001-00 Wählen Sie aus, in welchem Format die Uhrzeit eingestellt bzw. angezeigt werden soll. Datum/Zeit 120000-00 Datum/Zeit einstellen. UTC-Zeitzone Aktuelle UTC - Zeitzone ein (UTC = Koordinierte Welt- zeit). Aktuelles Datum Aktuelles Datum. Format wie unter Datumsformat einge- stellt. Endress+Hauser...
  • Seite 67 410001-00 Anzahl der Nachkommastellen, mit welcher der Masse- durchfluss dargestellt werden soll. Leistung 410002-00 Stellen Sie die gewünsche Einheit ein, in der diese Größe ausgegeben/gespeichert werden soll. Nachkommastellen 410003-00 Anzahl der Nachkommastellen, mit der die Leistung (Wär- mefluss) dargestellt werden soll. Endress+Hauser...
  • Seite 68 480005-00 In der MODBUS Spezifikation ist die Adressierung der Bytes, d.h. die Übertragungsreihenfolge der Bytes nicht festgelegt. Es ist deshalb wichtig die Adressierungsweise zwischen Master und Slave bei der Inbetriebnahme abzu- stimmen bzw. anzugleichen. Dies kann hier konfiguriert werden. Endress+Hauser...
  • Seite 69 Legen Sie fest, welche Werte ausgelesen werden können. Wert 500000-00 Wählen Sie aus, welcher Wert übertragen werden soll. Auswertung 500001-00 Wählen Sie aus, welcher Zähler (z.B. Intervall, Tageszäh- ler, ...) übertragen werden soll. Nur, wenn bei "Wert" ein Zähler ausgewählt wurde. Endress+Hauser...
  • Seite 70 20 l/s eine: 20,1 l/s zwei: 20.12 l/s drei: 20,123 l/s Hinweis! Der Wert wird gegebenenfalls gerundet. Einheit Zähler 210005-00 Technische Einheit des Zähleingangs, z.B. Liter, m , ..Nachkommastellen 210007-00 Anzahl der Nachkommastellen für den Zähler. Endress+Hauser...
  • Seite 71 Dezimalzahl, max. 8 Stellen inkl. Dezimalzeichen. Nur für Bauarten V-Cone und Gilflo. Material-Geber Material des Differenzdruckgebers (Drosselgerät). Material-Rohr Material des Rohrs. Einbauort Q 210012-00 Geben Sie an, wo der Durchflusssensor installiert ist. Wichtig, damit die richtige Temperatur zur Dichteberech- nung verwendet wird. Endress+Hauser...
  • Seite 72 220003-00 Angabe der technischen (physikalischen) Einheit für die an diesem Eingang angeschlossenen Messstelle. Nachkommastellen 220004-00 Anzahl der Nachkommastellen für die Anzeige. Vorgabewert 220009-00 Geben Sie einen festen Wert vor, mit dem das Gerät rech- nen soll. Nur für Signaltyp = Vorgabewert. Endress+Hauser...
  • Seite 73 Nur für Funktion = Impulsausgang Impulswertigkeit 320004-00 Durch die Impulswertigkeit wird festgelegt, welcher …-01 Menge ein Ausgangsimpuls entspricht (z.B. 1 Impuls = 5 Liter). Impulsbreite 320005-00 Die Impulsbreite begrenzt die max. mögliche Ausgangsfre- …-01 quenz des Impulsausgangs. Festlegung einer festen oder dynamischen Impulsbreite. Endress+Hauser...
  • Seite 74 Masseeinheit verwendet werden soll. Datenspeicherung Einstellungen für die Signalauswertungen (Speicherung). Synchronzeit 440001-00 Zeitpunkt für das Abschließen der Signalauswertungen. Wenn z.B. 07:00 eingegeben wird, läuft die Tagesauswer- tung von 07:00 des aktuellen Tags bis 07:00 des nächsten Tags. Format: HH:MM Endress+Hauser...
  • Seite 75 Wert 2 460003-00 Wählen Sie aus, welcher Eingang/welche berechnete -01, -02, Größe in dieser Gruppe dargestellt werden soll. -03, -04, Wert 3 460005-00 Wählen Sie aus, welcher Eingang/welche berechnete -01, -02, Größe in dieser Gruppe dargestellt werden soll. -03, -04, Endress+Hauser...
  • Seite 76 010026-00 Firmware Version Ethernetkarte. Bitte bei Fragen zum Gerät angeben. Seriennummer 010027-00 Seriennummer Ethernetkarte. Bitte bei Fragen zum Gerät angeben. Geräteoptionen Hardware- und Softwareoptionen des Geräts. Optionale Ausgänge 990000-00 Kommunikation 990001-00 Protokoll 990007-00 Eichzulassung 990002-00 DP-Flow 990003-00 Medium 990006-00 Tarif 990005-00 Bidirektional 990008-00 Callendar v. Dusen 990004-00 Endress+Hauser...
  • Seite 77 Das Menü enthält alle Parameter / Einstellungen aus dem Menü Setup und zusätzlich die unten beschriebenen. Direct Access Direkter Zugriff auf Parameter (Schnellzugriff). Servicecode 010002-00 Geben Sie hier den Servicecode ein um die Servicepara- meter anzuzeigen. Hinweis! Nur für die PC-Bediensoftware. Endress+Hauser...
  • Seite 78 210060-00 Die Überwachung des 4..20 mA Bereichs nach der NAMUR Empfehlung NE 43 ein- bzw. ausschalten. Bei eingeschalteter NAMUR NE43 gelten folgende Fehler- bereiche: • ≤ 3,8 mA: Unterbereich • ≥ 20,5 mA: Überbereich • ≤ 3,6 mA oder ≥ 21,0 mA: Sensorfehler • ≤ 2mA: Leitungsbruch Endress+Hauser...
  • Seite 79 • ≥ 20,5 mA: Überbereich • ≤ 3,6 mA oder ≥ 21,0 mA: Sensorfehler • ≤ 2mA: Leitungsbruch Bei Fehler 220061-00 Legen Sie fest, mit welchem Wert das Gerät weiterarbeitet (bei Berechnungen), im Fall dass der gemessene Wert ungültig ist (z.B. Leitungsbruch). Endress+Hauser...
  • Seite 80 310052-00 Geben Sie hier den unteren Ist-Wert ein, der am ange- schlossenem Gerät angezeigt wird. Endwert Oberer Korrekturwert Soll-Wert 310054-00 Geben Sie hier den oberen Soll-Wert ein. Ist-Wert 310055-00 Geben Sie hier den oberen Ist-Wert ein, der am ange- schlossenem Gerät angezeigt wird. Endress+Hauser...
  • Seite 81 Gerät verriegelt Fehler Wartungsbedarf Externe Kommunikation, z.B. Feldbus Simulation Hold Unterer Grenzwert Oberer Grenzwert Zählerüberlauf Bezeichnung der Prozesswerte Flow Volumendurchfluss Enthalpie Massedurchfluss Druck Leistung Q pv Impulswertigkeit Q Temp. Temperatur ρ Dichte ΣE Energiezähler ΣM Massezähler ΣV Volumenzähler Σx Fehlmengenzähler Endress+Hauser...
  • Seite 82 Durchfluss l/min /min gal/s /min gal/min gal/h igal/s igal/min igal/h bbl/s bbl/min bbl/h Durchflusszähler kgal Mgal igal gal*1000 gal*10000 Temperatur °C °F Druck bar (a) psi (a) bar (g) psi (g) MPa (a) inH2O (a) MPa (g) inH2O (g) Endress+Hauser...
  • Seite 83 1 ton (refrigeration) entspricht 200 Btu/m Btu/s 1 Btu/s entspricht 1,055 kW Energie (Wärmemenge) therm 1 therm, entspricht 100000 Btu tonh 1 tonh, entspricht 1200 Btu 1 Btu entspricht 1,055 kJ 1 kWh entspricht 3600 kJ entspricht 3412,14 Btu Endress+Hauser...
  • Seite 84 Verbindungsaufbau ......25 Betriebsart GW unten ......33 Endress+Hauser...
  • Seite 85 Zählerdarstellung/Zählerüberlauf....35 Zugriffsschutz ........37 Endress+Hauser...
  • Seite 86 www.endress.com/worldwide BA294K/09/de/13.10 71114203 FM+SGML6.0 ProMoDo...