Hitachi PX-D2 Bedienungsanleitung

Ij drucker modell px
Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Bedienungsanleitung
Hitachi
Wir danken Ihnen, dass Sie sich für den Kauf des Hitachi IJ Druckers Modell PX entschieden haben.
Dieser Drucker arbeitet mit einem kontaktlosen Tintenstrahlverfahren für das Bedrucken der vorgesehenen
Druckbereiche. Diese Bedienungsanleitung beschreibt die grundlegende Bedienung, Wartung und andere
detaillierte Handhabungsverfahren für den Hitachi IJ Drucker Drucker Modell PX.
Nicht ordnungsgemäße Handhabung oder Wartung kann zu Störungen im Betrieb, Schäden am Drucker sowie
Pannen oder Unfällen führen. Es daher unerlässlich, dass Sie diese Anleitung lesen, um die Funktionsweise des
Druckers zu verstehen und ihn richtig einzusetzen.
Nachdem Sie diese Anleitung gelesen haben, sollten Sie sie zum späteren Nachschlagen in der Nähe des
Druckers aufbewahren.
Sollten Sie die Sprache der Bildschirmanzeige versehentlich geändert haben, siehe
"Sprachauswahl".
Drucker
Modell PX-DE
Abschnitt 5.5,

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Verwandte Anleitungen für Hitachi PX-D2

  Inhaltszusammenfassung für Hitachi PX-D2

  • Seite 1 Drucker Modell PX-DE Wir danken Ihnen, dass Sie sich für den Kauf des Hitachi IJ Druckers Modell PX entschieden haben. Dieser Drucker arbeitet mit einem kontaktlosen Tintenstrahlverfahren für das Bedrucken der vorgesehenen Druckbereiche. Diese Bedienungsanleitung beschreibt die grundlegende Bedienung, Wartung und andere detaillierte Handhabungsverfahren für den Hitachi IJ Drucker Drucker Modell PX.
  • Seite 2 Lizenzvereinbarung WICHTIG - BITTE SORGFÄLTIG LESEN: Diese Endbenutzer-Lizenzvereinbarung ("EULA") ist ein rechtsgülti- ger Vertrag zwischen Ihnen (als natürliche oder juristische Person) und dem Hersteller ("Hersteller") des spezi- ellen Geräts mit Rechenfunktionalität ("SYSTEM"), das Sie erworben haben und das ein auf dem SYSTEM installiertes Microsoft Software-Produkt ("SOFTWARE-PRODUKT"...
  • Seite 3 Kündigung Unbeschadet sonstiger Rechte ist der Hersteller oder Microsoft berechtigt, diese EULA zu kündigen, wenn Sie gegen ihre Bedingungen verstoßen. In diesem Fall sind Sie verpflichtet, sämtliche Kopien der SOFTWARE und alle ihre Bestandteile zu vernichten. Eine EULA Das Paket dieser SOFTWARE kann mehrere Ausführungen dieser EULA, wie zum Beispiel mehrere Übersetzungen und/oder mehrere Datenträger (z.B.
  • Seite 4 Keine weiteren Gewährleistungen AUSGENOMMEN WIE IM ABSCHNITT ZUR BESCHRÄNKTEN GEWÄHRLEISTUNG OBEN AUS- DRÜCKLICH AUFGEFÜHRT, WIRD DIE SOFTWARE DEM ENDBENUTZER IM "IST-ZUSTAND" BEREITGESTELLT, WOBEI ALLE WEITEREN AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN, EINSCHLIESSLICH ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF GARANTIEN ZUR EINHAL- TUNG VON PATENTRECHTEN, DER HANDELSÜBLICHKEIT UND/ODER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK AUSGESCHLOSSEN WERDEN.
  • Seite 5 Sicherheitsmaßnahmen Bevor Sie den Drucker einsetzen, lesen Sie bitte sorgfältig die Sicherheitsmaßnahmen, um eine optimale Verwendung des Druckers zu gewährleisten. Sie sollten die im Folgenden beschriebenen Vorsichtsmaßnahmen beachten, um das Produkt ordnungsgemäß zu verwenden und eine Gefährdung sowie Sachschäden oder Personenschäden zu vermeiden.
  • Seite 6 VORSICHT Achten Sie darauf, dass der Drucker in mindestens 5 m Abstand zu Geräten aufgestellt wird, die Flammen oder Lichtbögen erzeugen. Die Tinte und das Lösungsmittel sind leicht entzündlich und können Brände verursachen. Brände können verursacht werden durch Streichhölzer, Feuerzeuge, Zigaretten, Heizgeräte, Öfen, Gasbrenner, Schweißgeräte, Schleifmaschinen und statische Elektrizität.
  • Seite 7 Sie Tinte oder Lösungsmittel verwenden. Verwenden Sie ausschließlich von Hitachi genehmigte Verbrauchsmaterialien und Teile für die periodische Wartung. Nicht von Hitachi zugelassene Produkte können zu Fehlfunktionen oder Fehlern führen. Derartige Fehlfunktionen oder Fehler sind nicht durch die Gewährlei- stung gedeckt.
  • Seite 8 VORSICHT Wenn Sie Tinte oder Lösungsmittel nachfüllen, die Tinte auswechseln oder anderweitig mit Tinte oder Lösungsmittel hantieren, achten Sie darauf, Tinte oder Lösungsmittel nicht zu verschütten. Sollte versehentlich Tinte oder Lösungsmittel verschüttet worden sein, wischen Sie die Flüssigkeit mit einem Papiertuch sofort ab.
  • Seite 9 VORSICHT Der Drucker darf nur von Personen, die den Bediener-Schulungskurs für den Hitachi IJP abgeschlossen haben, bedient und gewartet werden. Nicht ordnungsgemäßer Betrieb oder unsachgemäße Wartung können Fehlfunktionen oder Beschädigungen des Druckers zur Folge haben. Versuchen Sie nicht, Instandsetzungen für andere Zwecke als Betrieb oder Wartung durchzuführen.
  • Seite 10 VORSICHT Stellen Sie sicher, dass alle geltenden Vorschriften für die elektrische Verkabe- lung, Anschlüsse und Erdung eingehalten werden. Verbinden Sie den Drucker ordnungsgemäß mit einem eigenen Erdungspunkt. Beachten Sie die obigen Vorschriften, um Stromschlaggefahr zu vermeiden. Tinte und Lösungsmittel sind als leicht entzündliche Flüssigkeiten zu lagern. Bei der Lagerung sind alle einschlägigen Vorschriften zu beachten.
  • Seite 11: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt Kapitel 1. Überblick Lieferumfang ..................1–1 Vorsichtsmaßnahmen ................1–3 1.2.1 Anmerkungen zur Tinte und zum Lösungsmittel.......1–3 1.2.2 Längere Stillstandszeit des IJ Druckers ..........1–5 1.2.3 Reinigen des Druckkopfes ..............1–6 1.2.4 Unterbrechung (ohne Reinigung)............1–8 1.2.5 Betriebsstunden ................1–9 1.2.6 Luftspülung des Druckkopfs............1–10 1.2.7 Tintenheizung..................1–11 1.2.8...
  • Seite 12 Zukünftiges Datum und zukünftige Uhrzeit drucken......3–26 3.6.1 Überblick ..................3–26 3.6.2 Vorgehensweise................3–27 Andere Zeichen für Datum/Uhrzeit drucken ........3–29 3.7.1 Überblick ..................3–29 3.7.2 Vorgehensweise................3–29 Registrieren (Speichern) der eingegebenen Druckdaten ....3–32 3.8.1 Überblick ..................3–32 3.8.2 Vorgehensweise................3–32 Aufrufen gespeicherter Daten ............3–33 3.9.1 Überblick ..................3–33 3.9.2...
  • Seite 13 Kapitel 6. Kommunikation Überblick ....................6–1 Einstellen der Kommunikationsumgebung ........... 6–3 6.2.1 Einstellen der Kommunikationsumgebung........6–3 6.2.2 Übertragungsparameter ..............6–5 Kommunikationsfunktionen ..............6–6 6.3.1 Übertragung von Druckdaten ............6–6 6.3.2 Übertragung eines Druckdatenaufrufs ..........6–7 6.3.3 Übertragung von Druckbedingungen ..........6–9 6.3.4 Übertragung von Benutzervorlagen ..........6–10 Übertragungssequenzen ..............
  • Seite 14 7.14 Kontrolle der Erzeugung von Tintenpartikeln ........7–40 7.15 Längere Stillstandszeit ............... 7–42 7.15.1 Vor einer längeren Stillstandszeit durchzuführendes Verfahren ..7–42 7.15.2 Anlaufverfahren nach längerer Stillstandszeit.........7–45 7.16 Ablassen der Tinte aus dem Haupttintentank ........7–47 Kapitel 8. Alarme und Störungen Anzeigen bei Alarmen und Störungen..........
  • Seite 15: Kapitel 1. Überblick

    1. Überblick Lieferumfang Packen Sie die Lieferung aus und kontrollieren Sie, ob die unten aufgeführten Teile vorhanden sind. Teilebezeichnung Anzahl Teile-Nr. Anmerkung IJ Drucker Hauptgehäuse – Bedienungsanleitung – Kurzbedienungsanleitung – Wird zur Kontrolle der Tintenpartikelform, Vergrößerungsglas Einstellung des 451274 Tintenstrahls und andere Zwecke benutzt.
  • Seite 16 Teilebezeichnung Anzahl Teile-Nr. Anmerkung O-Ring O-Ring zum Dichten 451589 der Blende SF7000-5.6 (Ersatzteil). ø7,2 Zum Abdichten der Durchführung Kabeldichtung – des Kabels für die externe Kommunikation. Kabelhalter Kabelhalter Düsen- – Gummi- dichtung Kurzbedienungs- Kunststoffbeutel mit Band anleitung – Wird zur Aufbewah- rung der Kurzbedie- nungsanleitung und der Düsen-Gummi-...
  • Seite 17: Vorsichtsmaßnahmen

    Vorsichtsmaßnahmen 1.2.1 Anmerkungen zur Tinte und zum Lösungsmittel 1.2.1-1 Nachfüllen von Tinte und Lösungsmittel Wozu dient das Der Drucker arbeitet mit einem automatischen Nachfüllsystem für Tinte und Lösungsmittel? Lösungsmittel. Beim Drucken wird dem Haupttintentank automatisch in regelmäßigen Das Lösungsmittel Intervallen Tinte und Lösungsmittel aus dem Tintentank und Lösungsmitteltank dient dazu, Verluste zugeführt.
  • Seite 18 VORSICHT Abfalllösung von Tinte oder Lösungsmittel darf nicht in die öffentliche Kanalisation oder anderswo abgelassen werden. Die Abfallentsorgung ist im Einklang mit allen geltenden Vorschriften durchzuführen. Wenden Sie sich an die zuständige Aufsichtsbehörde, wenn Sie weitere Informationen benötigen. 1.2.1-4 Unterschiede in den Tinten und Vorkehrungen bei der Handhabung 1.
  • Seite 19: Längere Stillstandszeit Des Ij Druckers

    1.2.2 Längere Stillstandszeit des IJ Druckers Wenn der IJ Drucker aufgrund von Produktionserfordernissen oder aus anderen Gründen nur unregelmäßig betrieben wird (z. B. mehrere Wochen außer Betrieb ist), können Probleme auftreten, z. B. dass keine Tinte ausgestoßen wird oder der Rücklauf wegen Tintenablagerungen im Drucker nicht erfolgt.
  • Seite 20: Reinigen Des Druckkopfes

    1.2.3 Reinigen des Druckkopfes 1. Das Reinigen mit Lösungsmittel beschränkt sich auf das Ende des Druckkopfes. Halten Sie den Druckkopf zum Reinigen mit Lösungsmittel nach unten. Kein Lösungs- mittel auf diesen Bereich spritzen. Druckkopf mit Papiertuch abwischen, das mit Lösungs- mittel angefeuchtet ist.
  • Seite 21 4. Bei Verwendung der Tinte JP-K31A sind die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Die Ladeelektrode und die Ablenkelektrode sowie die Ablaufrinne befinden sich innerhalb des Druckkopfes. Wenn sich hoch leitfähiges Carbon Black auf der (aus isolierendem Material bestehenden) Grundplatte des Druckkopfes absetzt, können Kriechströme zwischen den Elektroden auftreten, die zu häufigen Fehlern führen.
  • Seite 22: Unterbrechung (Ohne Reinigung)

    1.2.4 Unterbrechung (ohne Reinigung) Wenn Sie die Taste [Stop] rechts oben im Bildschirm drücken, führt der Drucker die automatische Reinigungssequenz für die Düse durch und hält dann an. Wenn Sie mehrmals [Stop] drücken, um einen Vorgang anzuhalten, gelangt zu viel Lösungsmittel in den Drucker.
  • Seite 23: Betriebsstunden

    1.2.5 Betriebsstunden Wenn der Drucker häufig abgeschaltet wird, gelangt zu viel Lösungsmittel in den Drucker und verdünnt die Tinte. Für einen stabilen Betrieb sollte der Drucker innerhalb der Bereiche arbeiten, die in den Diagrammen gezeigt sind. Die Tinte enthält MEK (Methylethylketon). Die Tinte enthält Ethanol.
  • Seite 24: Luftspülung Des Druckkopfs

    1.2.6 Luftspülung des Druckkopfs Wenn Lösungsmittel nach dem Reinigen im Elektrodenteil verbleibt oder wenn Sie den IJ Drucker bei hoher Feuchtigkeit einsetzen, kann Kondensation im Druckkopf auftreten und Leckströme von den Ablenkelektroden verursachen. Denken Sie auch daran, dass Staub oder angesammelte Tintenspritzer im Bereich der Ablenkelektroden zu Leckströmen führen können.
  • Seite 25: Tintenheizung

    Wenn Sie die Taste [Rücksetzen] drücken, ist der IJ Drucker betriebsbereit. Allerdings erwärmt der IJ Drucker die Tinte nach dem Rücksetzen nicht. 2. Wenn keine Tintenheizung erfolgt, erscheint immer die folgende Meldung. Drücken Sie die Taste [Bestätigung] und wenden Sie sich an Ihren Hitachi Händler. ===== Tintentemperaturkorrektur...
  • Seite 26: Reinigen Der Ablaufrinne

    1.2.8 Reinigen der Ablaufrinne Der IJ Drucker fängt Tinte, die nicht zum Drucken verwendet wurde, aus der Ablauf- rinne auf. Dabei werden auch Luft, Staub und andere Stoffe aus der Luft aufgenom- men. Wenn sich diese Stoffe mit der Tinte in der Ablaufrinne vermischen, können nicht gelöste Bestandteile der Tinte oder des Lösungsmittels an der Ablaufrinne haften bleiben.
  • Seite 27: Bezeichnungen Und Funktionen Der Bestandteile

    Bezeichnungen und Funktionen der Bestandteile 1.3.1 Außenansicht Anzeigelampen für den Betriebszustand Griff Zeigen "Läuft", "Störung" oder "Alarm" Zum Öffnen oder Schließen um 90 Grad drehen. Verschiedene Eingangs- signale (Siehe Abschnitt 1.5, "Signal- anschlüsse".) Netzschalter Auf ON oder OFF drücken. Netzspannungs- anzeige Wartungsklappe Zum Wechseln...
  • Seite 28: Teile Im Inneren Des Hauptgehäuses

    1.3.2 Teile im Inneren des Hauptgehäuses Lösungsmitteltank Tintentank Tintenfilter Wartungsklappe Deckel des Bedienfelds Anschluss für verschiedene Signale 1.3 Bezeichnungen und Funktionen der Bestandteile 1–14 Kapitel 1...
  • Seite 29: Druckkopf

    1.3.3 Druckkopf Rändelschraube zum Verschließen des Druckkopfdeckels Düse Ladeelektrode Positive Ablenkelektrode Negative Ablenkelektrode Ablaufrinne Kapitel 1 1.3 Bezeichnungen und Funktionen der Bestandteile 1–15...
  • Seite 30: Vorsichtsmaßnahmen Bei Der Aufstellung

    Vorsichtsmaßnahmen bei der Aufstellung VORSICHT Achten Sie darauf, dass der Drucker in mindestens 5 m Abstand zu Geräten aufgestellt wird, die Flammen oder Lichtbögen erzeugen. Die Tinte und das Lösungsmittel sind leicht entzündlich und brennbar. Streichhölzer, Feuerzeuge, Zigaretten, Heizgeräte, Gasbrenner, Schweiß- und Schleifgeräte sowie statische Elektrizität stellen eine potenzielle Gefährdung durch Flammenbildung dar.
  • Seite 31 6. Der Standardabstand zwischen dem Druckkopf Abstand zwischen und dem zu bedruckenden Objekt (Druckbereich Druckkopf und oder Druckziel) Tabelle rechts Druckbereich angegeben. Je geringer der Abstand zwischen Düsen- Abstand dem Druckkopf und dem Druckbereich ist, desto durchmesser kleiner wird die Zeichenhöhe. 65 µm 10 bis 7.
  • Seite 32 12. Der Tintenstrahl kann unter Umständen (zum Beispiel durch Verschmutzung) abgelenkt werden. Alle Einrichtungen, die sich in der Richtung des Tintenstrahls befinden, sollten abgedeckt werden, um Verschmutzung durch Tinte zu vermeiden. 13. Wenn ein Absaugkanal an den Drucker angeschlossen wird, installieren Sie einen Schalldämpfer und stellen Sie den Luftstrom am Einlass auf 0,3 bis 0,5 m/s ein.
  • Seite 33: Signalanschlüsse

    Signalanschlüsse 1.5.1 Vorsichtsmaßnahmen bei der Verkabelung 1. Von außen in den Drucker eingebrachte Störungen können zu abnormalem Betrieb oder Druckerstörungen führen. Um die Stör-Unempfindlichkeit zu erhöhen, sind bei der Herstellung von Anschlüssen die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten: 1 Achten Sie darauf, dass das Netzkabel des Druckers von anderen Kraftstrom- leitungen (insbesondere für den Wechselrichter der Geschwindigkeits- steuerung) fern gehalten wird.
  • Seite 34 Wenn daher ein hoher Strom (z. B. Schweißstrom) von einer externen Quelle über die Rahmenerde fließt, beeinflusst dieser auch die Signalerde und kann die Schaltungskarten des Druckers beschädigen. Wenn Schweißarbeiten in der Nähe des IJ Druckers durchgeführt werden (denken Sie daran, dass Flammen oder Lichtbögen im Umkreis von 5 m um den Drucker nicht zulässig sind), ist nach der folgenden Methode vorzugehen: Methode...
  • Seite 35: Überblick

    1.5.2 Überblick Für den Anschluss der Eingangs- und Ausgangsleitungen öffnen Sie den Deckel des Bedienfelds, führen die Kabel durch die Öffnungen an der Seite und schließen sie an die Klemmenblöcke 1, 2 und den Steckverbinder für die externe Kommunikation im Druckergehäuse an.
  • Seite 36 1.5.2-2 Anschlussbelegung Klemmenblock 1 für Klemmenblock 2 für externe Anschlüsse externe Anschlüsse (TB1) (TB2) Kommunikations-Steckverbinder 1.5.2-3 Verbindungen am Klemmenblock für externe Anschlüsse (TB1) Eingang/ Anschluss-Nr. Name Anmerkung Ausgang Stromversorgung Ausgang 12 VDC, maximal: 80 mA Druckbereichsensor Druckbereichsensor Eingang Masse Druckbereichsensor –...
  • Seite 37 1 Drücken Leiter 2 Einstecken Klemmenblock 1 (TB1) 1.5.2-4 Verbindungen am Klemmenblock für externe Anschlüsse (TB2) Anschluss-Nr. Name Anmerkung (HINWEIS) NC: Öffner NO: Schließer COM: gemeinsame Bereit Leitung Störung Alarm Klemmenspezifikation: M4 1.5.2-5 Anschlüsse am Steckverbinder für die externe Kommunikation (RS-232C) Anschluss-Nr.
  • Seite 38 1.5.2-6 Hinweise zum Kabelanschluss Kabeldichtungsblock Befestigungsschraube Kabeldichtungs- Klammer block Dichtung Dichtung Spannmutter Kabel Kabel 1 Befestigungsmutter lösen und 1 Spannmutter lösen. Kabeldichtungsblock vom Drucker 2 Kabel wie oben gezeigt durch die abnehmen. Mutter schieben. 2 Klammer lösen und abnehmen. 3 Spannmutter anschrauben. 3 Dichtung wie oben gezeigt um Spannmutter mit geeignetem das Kabel legen.
  • Seite 39: Anschluss Verschiedener Signale

    1.5.3 Anschluss verschiedener Signale Bei der Verwendung eines externen Signals sind die hierin beschriebenen Anforderungen an die Spannung, den Strom und die Taktung zu beachten. Ein einwandfreier Betrieb kann nicht garantiert werden, wenn das Signal nicht korrekt verwendet wird. 1.5.3-1 Ausgangssignal "Bereit"...
  • Seite 40 Folgende Werte werden für den Kondensator C und den Widerstand R vorgeschlagen: C: 0,5 bis 1 µ F, keine Polarität R: 0,5 bis 1 Ω pro 1 V Die Spannungsfestigkeit des Kondensators und des Widerstands muss mindestens doppelt so hoch wie die angelegte Spannung sein. 2 Diodensystem (nur für DC, nicht für AC) Diode Die Spitzenrückwärtsspannung der verwendeten Diode muss mindestens 10 Mal so...
  • Seite 41 1.5.3-3 Alarmsignalausgang Die Verdrahtung des Ausgangssignals, das anzeigt, dass ein Alarmzustand des IJ Druckers vorliegt, wird im Folgenden beschrieben. Bei Verwendung des Schließerkontakts Kontakt 8-9 Anormaler Offen Zustand Statusanzeige- lampe oder Geschlos- ähnlich Normal- zustand Stromversor- gung Bei Verwendung des Öffnerkontakts Kontakt 7-9 Anormaler Offen...
  • Seite 42 1.5.3-4 Druckbereichsensor Ohne eigene Stromversorgung Wenn der Stromverbrauch des Druckbereichsensors nicht mehr als 80 mA beträgt, ist keine eigene Stromversorgung erforderlich, da ausreichend Strom vom eingebauten Netzteil des IJ Druckers bereit gestellt werden kann. In diesem Fall ist die Verdrahtung und Einstellung folgendermaßen durchzuführen: a.
  • Seite 43 1 2345678 (Schalter ist schwarz.) Mit eigener Stromversorgung Wenn der Druckbereichsensor mehr als 80 mA aufnimmt, benötigt er eine eigene Stromversorgung. In diesem Fall ist die Verdrahtung und Einstellung folgendermaßen durchzuführen: a. Verdrahtung des Druckbereichsensors +12V +12V +12V Signal 12 VDC-Strom- versorgung Druckbereichsensor b.
  • Seite 44 Zeit für (Anzahl vertikaler Punkte + Zeichenbreite) x Partikelverbrauch einen Scan = (ms) Erregungsfrequenz (kHz) N: (ganzzahliger Wert zur Erfüllung der Gleichung Zeit für einen Düsen- Scan x N) >= a größe K: 3 (ms) 65 µ m Erregungsfrequenz: 40 µ m 68,9 (für Düse 65 µm, JP-K69) 90,9 (für Düse 40 µm, JP-K69) Wenn ein Sensor für die Geschwindigkeitsverfolgung verwendet wird, entspricht die...
  • Seite 45 Druckstoppsignal 20 ms min. 0 ms min. 50 ms min. 50 ms min. 50 ms min. Druckstartsignal Druck-läuft-Signal [kein Druck] Drucken Druckvorgang Drucken Der Signalpegel ist Active Low (Low im Zustand ON und High im Zustand OFF). Die Funktion zur Geschwindigkeitsverfolgung kann nicht verwendet werden. Im Modus für die Geschwindigkeitsverfolgung kann die Druckstoppzeit vom Druckstoppsignal nicht erzeugt werden.
  • Seite 46 Ausgangssignal: Rechteckwelle (Tastverhältnis: im Bereich 50 ± 25 %) Spannungsfestigkeit des 12 VDC min. Ausgangs: Laststrom: 12 mA min. Leckstrom: 0,1 mA max. Versorgungsspannung: 12 VDC Stromaufnahme: 80 mA max. Einstellung 1. Stellen Sie im Bildschirm für das Einrichten der Benutzerumgebung ein, ob die Geschwindigkeitsverfolgung aktiviert werden...
  • Seite 47 Einstellung mit eigener Stromversorgung Führen Sie die Einstellung in der gleichen Weise wie in Schritt 1 oben (ohne eigene Stromversorgung) beschrieben durch und legen Sie fest, ob die Geschwindigkeits- verfolgung aktiviert werden soll oder nicht. Stellen Sie nach der Tabelle unten die Versorgungsspannung (12 VDC oder 24 VDC) mit dem Schalter SW2 auf der Schal- tungskarte EZJ95 (E/A-Karte) ein.
  • Seite 48 Die Erregungsfrequenz (f) hängt vom verwendeten Tintentyp ab. Erregungsfrequenz Tintentyp 65 µ m Düse 40 µ m Düse JP-K31A 68,9 kHz – JP-K33 74,0 kHz 90,9 kHz JP-K60 68,9 kHz – JP-K62 68,9 kHz 90,9 kHz JP-F63 68,9 kHz – JP-T64 68,9 kHz –...
  • Seite 49 1.5.3-7 Signal für Druck in beide Richtungen (Eingang) Das folgende Schaltbild zeigt die Anschlussklemmen für das Signal, mit dem der Drucker angewiesen wird, die Reihenfolge der zu druckenden Zeichen zu ändern. Technische Daten des Eingangs • Für den Eingang muss ein Nullspannungskontakt verwendet werden.
  • Seite 50 Der Ausgangstransistor (Tr) arbeitet als offener Kollektor. Er schaltet wie unten angegeben. Während des Druckens (Drucken-beendet-Signal ON): Tr durchgeschaltet Kein Drucken (Drucken-beendet-Signal OFF): Tr gesperrt Für Strom und Spannung des externen Geräts gelten folgende Anforderungen: IL ≦ 20 mA (V : TYP.
  • Seite 51 Schaltbedingungen (a) Fernsteuersignale allgemein 1. Die Einschaltdauer eines Fernsteuersignals muss mindestens 100 ms betragen. Fernsteuersignal 2. Es dürfen nicht mehrere Fernsteuersignale gleichzeitig eingeschaltet sein. Bei Eingabe mehrerer Signale werden diese nicht angenommen. 3. In folgenden Fällen wird kein Signal angenommen: 1 Ein Bestätigungsfenster ist geöffnet.
  • Seite 52 (c) "Fehlerrücksetzsignal" 1. Dieses Signal kann eingegeben werden, wenn das Fehlersignal eingeschaltet ist. Nach Eingabe dieses Signals muss der Fehlerzustand behoben werden. 2. Schalten Sie das "Fehlerrücksetzsignal" nicht vor Ablauf von mindestens 30 Sekunden nach dem Einschalten der Stromversorgung des IJ Druckers ein. 3.
  • Seite 53 1.5.3-10 "Online"-Ausgangssignal Anschluss des Signals, das ausgegeben wird, wenn der IJ Drucker online ist 1.5.3-11 Verdrahtung Ausgang Online/Offline Last Wenn ein Relais, Magnetschalter oder andere induktive Last verwendet wird, schalten Sie eine Diode zur Unterdrückung der Gegen-EMK parallel zur Last. Die Lastschaltung gilt nur für Gleichstrom.
  • Seite 54 1.5.3-12 Externe Kommunikation (RS-232C) Ein externes Gerät kann über die serielle RS-232C-Schnittstelle an den IJ Drucker angeschlossen werden. 1.5.3-13 Verdrahtung Anschluss-Nr. Name Eingang/ Anmerkung Ausgang (--) – Frei Eingang Ausgang (--) – Frei – Erde – Frei (--) – Frei (--) –...
  • Seite 55: Verwendung Des Wahlschalters Für Den Ausgang "Bereit

    1.5.4 Verwendung des Wahlschalters für den Ausgang "Bereit" Der Wahlschalter für den Ausgang "Bereit" (SW1) wird benutzt, um das Ausgangs- signal "Bereit" freizugeben oder zu sperren. (Siehe Abschnitt 1.5.3-1, "Ausgangssig- nal "Bereit"".) Schalterein- Status des Ausgangs "Bereit" stellung In dieser Einstellung ist das Ausgangs- signal "Bereit"...
  • Seite 56 1.5 Signalanschlüsse 1–42 Kapitel 1...
  • Seite 57: Kapitel 2. Grundlegende Arbeitsverfahren

    2. Grundlegende Arbeitsverfahren Starten 2.1.1 Starten eines Vorgangs ACHTUNG Die Tinte und das Lösungsmittel enthalten organische Verdünner. Tragen Sie bei der Handhabung der Tinte Handschuhe und eine Schutzbrille, um direkten Kontakt mit der Haut zu vermeiden. Der Drucker ist mit einem berührungsempfindlichen LCD-Bildschirm ("Touch Panel") ausgestattet.
  • Seite 58 Nach dem Einschalten dauert es etwa 50 Sekunden, bis sich dieser Bildschirm Eingabe von Druck- beschreibungen siehe öffnet. Kapitel 3., “Einge- Kontrollieren Sie die eingegebene Druckbeschreibung. ben von Druckdaten und Drucken”. 1. Halten Sie ein Papiertuch oder ein Stück Papier vor die Tintenausstoßöffnung am Die Eingabe des Start- Signals hat die gleiche Ende des Druckkopfs.
  • Seite 59 Wenn Tinte fortlaufend ausgestoßen wird, liegt eine Störung vor. Abschnitt 1.2.4, “Unterbrechung (ohne Drücken Sie die Taste [Einstellung], um das Einstellmenü anzuzeigen. Reinigung)” Drücken Sie nacheinander die Tasten [Unterbrechung] und [Tintenstopp], um den Tintenausstoß zu beenden. Start Stop Ein- Line stellung Taste [Einstellung] drücken.
  • Seite 60: Wenn Eine Störung Zu Beginn Eines Vorgangs Auftritt

    2.1.2 Wenn eine Störung zu Beginn eines Vorgangs auftritt 1. Drücken Sie die Taste [Einstellung], um das Einstellmenü anzuzeigen. Drücken Sie nacheinander Tasten [Unterbrechung] [Tintenstopp], Tintenausstoß zu beenden. Start Stop Ein- Line stellung Taste [Einstellung] Vor- Nächste drücken. herg. Zeile Zeile Einstellmenü...
  • Seite 61 3. Reinigung mit Lösungsmittel. Spritzen Sie Lösungsmittel auf die die Blende, Ladeelektrode, Ablenkelektroden, Ablaufrinne und Grundplatte, um die Teile zu reinigen. (Siehe auch Abschnitt 1.2.3, “Reinigen des Druckkopfes”.) Blende Reinigungsflasche Ladeelektrode Ablenkelektroden Ablaufrinne Grundplatte Becher Zu reinigende Bereiche * Wischen Sie das Lösungsmittel mit einem Papiertuch gründlich von den Flächen (einschließlich der Grundplatte) ab und lassen Sie die Teile trocknen.
  • Seite 62 5. Kontrollieren Sie, ob sich der Tintenstrahl wie unten abgebildet sowohl horizontal als auch vertikal in der Mitte der Ablaufrinne befindet. Tintenstrahl Durchmesser des Ablaufrinneneinlaufs Tintenstrahl muss in der Mitte des Einlaufs Vertikal der Ablaufrinne liegen. Ablaufrinne Seitlich Wenn sich der Tintenstrahl nicht in der Mitte der Ablaufrinne befindet, führen Sie Schritt 1 durch, um den Tintenausstoß...
  • Seite 63: Ändern Von Einstellungen

    2.1.3 Ändern von Einstellungen Einstellungen (Druckbeschreibung, Zeichenhöhe, Erregungsspannung usw.) können im Status "Bereit", "Wartezustand" oder "Stillstand" geändert werden. Status, in dem Einstellungen geändert werden können Status, in dem Einstellungen Bereich Name des Bildschirms geändert werden können Spalten einrichten, Zeicheneingabe, Kalendereinstellung, Substitutionsregel, Dateneingabe Zählbedingungen, Druckformat, Druckvorgaben, Aufrufen, Registrieren...
  • Seite 64 Die Einstellungen in der Anzeige wirken sich erst auf den Druckvorgang aus, nachdem Sie die Taste [Entscheidung] gedrückt haben. Nachdem Sie eine Einstellung geändert haben, vergewissern Sie sich, dass die Taste [Entscheidung] nicht mehr angezeigt wird, und leiten Sie dann den Druckvorgang ein. Wenn direkt nach Drücken der Taste [Entscheidung] ein Signal vom Druck- bereichssensor eingegeben wird, erscheint die Meldung "Druckdatenwechsel erfolgt M".
  • Seite 65 Gesichtspunkte, die bei einer Änderung der Druckdaten, des Druckformats oder der Spaltenzählereinrichtung zu beachten sind Bei den folgenden Einstellungen (1-3) wird als Druckmethode automatisch die Standardqualität gewählt. Sie sollten daran denken, dass die Druckqualität von der Druckmethode abhängt, insbesondere wenn der Partikelverbrauch 1/1 oder 1/2 beträgt.
  • Seite 66: Abschalten

    Abschalten Führen Sie den Tintenstopp mit den folgenden Schritten durch. Wenn Sie den Die Eingabe des Stopp-Signals hat die Drucker ausschalten, ohne den Tintenstopp durchzuführen, werden die gleiche Wirkung. Informationen der Betriebsverwaltung (Betriebszeit und Druckzähler) und die Zähleraktualisierung nicht gespeichert. Wenn Sie die Zählfunktion verwenden, Abschnitt 1.5.3-5, muss der Zähler nach dem Einschalten aktualisiert (auf den Anfangswert gesetzt) “Druckstoppsignal”.)
  • Seite 67 4. Wenn der Deckel des Druckkopfs verschmutzt ist, reinigen Sie ihn mit Lösungsmittel. *1 Reinigen Sie Bereiche, die durch das Drucken oder den Tintenausstoß mit Tintenspritzern verschmutzt sind. *7 Wischen Sie das Lösungsmittel anschließend mit Papiertüchern ab. Für die Reinigung im Druckkopf fassen Sie das Papiertuch am besten mit einer Pinzette. 5.
  • Seite 68: Bedienungsplan

    Bedienungsplan 2.3.1 Bedienungsplan 2.3 Bedienungsplan 2–12 Kapitel 2...
  • Seite 69: Status

    2.3.2 Status 1. Der Drucker kann sich in einem der folgenden Zustände befinden. Status Beschreibung Stillstand Der Tintenausstoß ist gestoppt. Es liegt keine Ablenkspannung an. Wartezustand Tinte wird ausgestoßen. Es liegt keine Ablenkspannung an. Bereit Tinte wird ausgestoßen. Die Ablenkspannung liegt an. (Der Druckvorgang wird vom Sensorsignal freigegeben.) Läuft Zustand, in dem der Drucker vom Stillstand in den...
  • Seite 70 2.3 Bedienungsplan 2–14 Kapitel 2...
  • Seite 71: Kapitel 3. Eingeben Von Druckdaten Und Drucken

    3. Eingeben von Druckdaten und Drucken Überblick Die zu druckenden Daten werden in den Bildschirm "Druckbeschreibung" eingegeben. Wählen Sie den Bildschirm [Spalten einrichten], [Druckformat], [Zeicheneingabe] oder [Druckvorgaben] aus dem Menü und geben Sie die gewünschten Daten ein. Nachdem Sie die Eingaben durchgeführt haben, kann das Druckbild im Bereich "Drucklayout"...
  • Seite 72 Die Druckbeschreibung kann bis zu 24 Druckelemente (1 Element = 10 Zeichen max.) umfassen. Druckbeschreibung 2005.07.07 12:45 Status: [Off] Name [ Start Stop Zeile 3 Zeile 1 Zeile 2 Einstel- ...
  • Seite 73: Einrichten Der Druckspalten

    Einrichten der Druckspalten 3.1.1 Überblick Die verfügbaren Funktionen, Anzahl Stellen Sie die Anzahl der zu druckenden Spalten für jede Zeile ein. der Druckspalten und Zeichengrößen sind Jede Zeile kann bis zu 4 Spalten enthalten. von Modell zu Modell Maximal sind 24 Druckelemente zulässig. verschieden.
  • Seite 74: Vorgehensweise

    3.1.2 Vorgehensweise Allgemeine Hinweise zum Ändern von 3.1.2-1 Einstellen des Spaltenzählers auf "4" für alle Zeilen Einstellungen: Abschnitt 2.1.3, “Ändern von Einstellungen” 1. Drücken Sie im Bildschirm "Druckbeschreibung" die Taste [Spalten einrichten]. Spalten Zeichen Druck- Druckformat Aufrufen Registrieren Menü eingabe vorgaben einrichten Der Bildschirm "Spalten einrichten"...
  • Seite 75 4. Drücken Sie [Einstellung ausführen]. Sie sehen wieder den Bildschirm "Druckbeschreibung". Für die Erstellung der Druckdaten ist die Anzahl der Spalten für die Zeilen 1 bis 3 jetzt auf "4" eingestellt. Druckbeschreibung 2005.07.07 12:45 Status: Bereit [Off] Name [ Start Stop Zeile 1 Zeile 2...
  • Seite 76: Einstellen Des Druckformats

    Einstellen des Druckformats 3.2.1 Überblick Mit diesem Verfahren stellen Sie den Spaltenzwischenraum, die Zeichengröße, den Zeichenzwischenraum, erhöhte Breite und den Barcode ein. Druckformat 2005.07.07 12:45 Status: Bereit [Off] Name [ Start Stop Zeile 3 Zeile 1 Zeile 2 Einstel- [........] [.........] [.........] Line lung [........] [.........] [.........]...
  • Seite 77 HINWEIS: Wenn nach einer Änderung der Zeichengröße kein zugehöriges Zeichen verfügbar ist, wird ein Leerzeichen als Ersatz verwendet. Wenn eine Benutzervorlage in der neu gewählten Mögliche Zeichengrößen Zeichengröße nicht Festes Zeichen 5 x 8, 7 x 10 vorhanden ist, wird ein Leerzeichen als Katakana 5 x 8, 7 x 10, 12 x 16, 18 x 24...
  • Seite 78: Vorgehensweise

    3.2.2 Vorgehensweise Allgemeine Hinweise zum Ändern von Einstellen des Spaltenzwischenraums auf "1", der Zeichengröße auf "5 x 8", des Einstellungen: Zeichenzwischenraums auf "1" und der erhöhten Breite auf "2" Abschnitt 2.1.3, “Ändern von Einstellungen” 1. Drücken Sie im Bildschirm "Druckbeschreibung" die Taste [Druckformat]. Der Bildschirm "Druckformat"...
  • Seite 79: Drucken Von Zeichen

    Drucken von Zeichen Zusätzlich zu normalen Zeichen stehen Kalenderzeichen, Zählzeichen und spezielle Eingabe von Kalen- derzeichen Zeichen zur Verfügung. Abschnitt 3.3.3, 3.3.1 Drucken fester Zeichen “Drucken von Kalen- derzeichen”. 3.3.1-1 Vorgehensweise Eingabe von Geben Sie "ABC" in die erste Spalte der ersten Zeile ein. Die Anzahl der Zählzeichen Spalten ist auf "3"...
  • Seite 80 3. Drücken Sie nacheinander die Tasten [A], [B] und [C] des Tastenfelds. "ABC" wird angezeigt. Status: Bereit Zeicheneingabe [Off] 2005.07.07 12:45 Name [ Start Stop Zeile 3 Zeile 1 Zeile 2 Einstel- Line lung Ent- schei- dung 4. Drücken Sie [Entscheidung]. Die Taste [Entscheidung] 5.
  • Seite 81: Drucken Spezieller Zeichen

    3.3.2 Drucken spezieller Zeichen 3.3.2-1 Überblick Spezielle Zeichen werden über das Tastenfeld für Sonderzeichen eingegeben. Die folgenden Sonderzeichen können eingegeben werden: Regi- Spe- ABC • Kalender/ Einzel- Einfü- Lö- strie- ziell 123 • Zähler byte schen À Á Â Ã Ä...
  • Seite 82: Drucken Von Kalenderzeichen

    3.3.3 Drucken von Kalenderzeichen 3.3.3-1 Überblick Gehen Sie wie unten beschrieben vor, um das Jahr, den Monat, den Tag, die Die Kalenderzeit entspricht der Zeit Stunden, Minuten und/oder Sekunden zu drucken. der internen Uhr das Die Eingaben erfolgen über das Tastenfeld für Kalender- und Zählzeichen. IJ Druckers.
  • Seite 83 5. Drücken Sie [Jahr]. Einmaliges Drücken der Taste [Jahr] druckt die letzte Stelle der Jahreszahl (dargestellt durch ein "Y"). Zweimaliges Drücken der Taste [Jahr] druckt die beiden letzten Stellen der Jahreszahl (dargestellt durch "YY"). Viermaliges Drücken der Taste [Jahr] druckt alle vier Stellen der Jahreszahl (dargestellt durch "YYYY").
  • Seite 84: Drucken Von Zeichen Für Die Anzahl Verstrichener Tage

    14. Drücken Sie [Entscheidung]. Die Taste [Entscheidung] 15. Drücken Sie [Zurück]. braucht nur im Zustand "Bereit" Sie sehen dann wieder den Bildschirm "Druckbeschreibung". Im Bereich für das gedrückt zu werden. Druckbild steht "HALTBAR BIS 05.07.07". Drucklayout HALTBAR BIS 05. 07. 07 USE BY 05.
  • Seite 85 4. Drücken Sie [ ]. Der Cursor steht am Anfang der zweiten Spalten in der zweiten Zeile. 5. Drücken Sie [Kalender/Zähler]. Das Tastenfeld zur Eingabe von Kalenderzeichen erscheint. ABC • Regi- Kalender/ Einzel- Einfü- Lö- Speziell 123 • strieren Zähler byte schen Sekun-...
  • Seite 86: Drucken Von Zählzeichen

    3.3.5 Drucken von Zählzeichen 3.3.5-1 Überblick Der numerische Wert eines festgelegten Elements kann bei jedem Druckvorgang erhöht oder verringert werden. Die Eingabe von Zählzeichen erfolgt über das Tastenfeld für Kalender- und Zählzeichen. 3.3.5-2 Beispiele Allgemeine Hinweise zum Ändern von 1 Drucken der Werte AA0001 bis ZZ9999 in der ersten Spalte der zweiten Zeile, Einstellungen: wobei der gedruckte Wert bei jedem Druckvorgang um Eins erhöht werden soll Abschnitt 2.1.3,...
  • Seite 87 7. Drücken Sie [Zählbedingungen]. Wenn kein Cursor vorhanden ist, Der Bildschirm "Zählbedingungen" wird geöffnet. drücken Sie [Cursor anzeigen]. [Off] Status: Bereit Zählbedingungen Name [ Start Stop Zeile 1 Zeile 2 Zeile 3 Einstel- Line [HALTBAR BIS ..] [ YY..MM..DD..] [ ....] lung [YY..MM..DD.
  • Seite 88 2 Drucken der Werte AA0001 bis AA1000, dann AB0001 bis ZZ1000 in der ersten Spalte der zweiten Zeile, wobei der gedruckte Wert bei jedem Druckvorgang um Eins erhöht werden soll 1. Führen Sie die Schritte 1 bis 7 des vorher beschriebenen Verfahrens durch. 2.
  • Seite 89 4 Verfahren zur Einrichtung registrierter Zeichen als Zählwerte 1. Ändern Sie die Werte der Einstellungen im Bildschirm "Zählbedingungen" wie folgt: Wert [00] Bereich [00] Erhöhen [01] [07] Richtung Aktualisieren [000000] Gehe [ • ] [000001] [ • ] Beispiel: Definieren Sie die registrierten Zeichen folgendermaßen: Code des registrierten Zeichens Definiertes Zeichen Bei viermaligem Drucken jeweils vorwärts und rückwärts im bidirektionalen Druck...
  • Seite 90: Einstellen Der Zeichenhöhe Und Zeichenausrichtung

    Einstellen der Zeichenhöhe und Zeichenausrichtung 3.4.1 Überblick Die Zeichenhöhe, Zeichenbreite, Zeichenausrichtung und Schreib-Startposition werden wie unten beschrieben eingestellt. Status: Bereit [Off] 2005.07.07 12:45 Druckvorgaben Name [ Start Stop Zeichenhöhe 5] (0-99) Ein- Line Zeichenbreite [000] (0-199) stellung Zeichenausrichtung [0] (0 : 1:ABC 2: Cursor anzei-...
  • Seite 91 Die folgenden Einstellungen sind möglich: Einstellung Vorschubrichtung Transportrichtung Beispiel mit "ABC Die Ergebnisse des Ausdrucks "ABC123" sind folgende: Einstellung Druckergebnisse A B C 1 2 3 A B C 1 2 3 Der Unterschied zwischen "Null-Zeichen" (Abbrechen) und "Leerzeichen" ist folgender: Druckergebnisse Druckdaten...
  • Seite 92 3.4.1-5 Schreib-Startposition Die Schreib-Startposition kann festgelegt werden. Sie kann in Zeicheneinheiten oder Scan-Einheiten vorgegeben werden. Sie sollten die Schreib-Startposition zunächst in Zeicheneinheiten einstellen und anschließend die Feineinstellung in Scan-Einheiten durchführen. Die Positionsbeziehung zwischen dem Sensor und der Düse ist wie unten dargestellt: Düse vor dem Sensor positioniert Düse hinter dem Sensor positioniert...
  • Seite 93: Vorgehensweise

    3.4.2 Vorgehensweise Einstellung der Zeichenhöhe auf "90", der Zeichenbreite auf "10" und der Allgemeine Hinweise zum Ändern von Zeichenausrichtung auf "1" Einstellungen siehe Abschnitt 2.1.3, 1. Drücken Sie im Bildschirm "Druckbeschreibung" die Taste [Druckvorgaben]. “Ändern von Der Bildschirm "Druckvorgaben" wird geöffnet. (Der Maximalwert für die Schreib- Einstellungen”.
  • Seite 94: Einstellungen Für Fortlaufenden Druck

    Einstellungen für fortlaufenden Druck 3.5.1 Überblick Diese Funktion wird benutzt, um dieselbe Druckbeschreibung fortlaufend zu drucken. Stellen Sie die "Druckintervalle" und den "Druckzähler" für den fortlaufenden Druck ein. 1 Druckintervalle für fortlaufenden Druck: Die Größe des Druckbereichs kann angegeben werden. Diese Einstellung wird durchgeführt, wenn die zu bedruckenden Teile in engem Kontakt zueinander (d.
  • Seite 95: Vorgehensweise

    3.5.2 Vorgehensweise Einstellen der Druckintervalle und des Druckzählers 1. Stellen Sie die Druckintervalle ein. Die Einheit für die Druckintervalle kann durch Drücken von [Zeicheneinheit] oder [Scan-Einheit] geändert werden. [Zeicheneinheit] dient zur Einstellung in Zeichenbreiten und [Scan-Einheit] zur Einstellung in Punkten. 2.
  • Seite 96: Zukünftiges Datum Und Zukünftige Uhrzeit Drucken

    Zukünftiges Datum und zukünftige Uhrzeit drucken 3.6.1 Überblick Bei der Kalendereinstellung können das Datum und/oder die Uhrzeit der Offset-Werte: Werte, die dem aktuellen internen Uhr mit Offset-Werten vorgestellt werden. Datum und/oder der Die folgenden Offset-Werte sind möglich: aktuellen Uhrzeit hinzugefügt werden Jahr 0~99 Monat...
  • Seite 97: Vorgehensweise

    Beispiele für den Offset des Jahres Kalenderdatum Vortag selber Tag Selber Tag 1 Jahr 4 Jahre 1 Jahr 4 Jahre 04.02.29 05.02.28 08.02.28 05.02.28 08.02.29 Wahl zwischen "Vortag selber Tag" und "Selber Tag" siehe Abschnitt 4.2, “Einstellen der Benutzerumgebung”. 3.6.2 Vorgehensweise Einstellen des Datum für "HALTBAR BIS"...
  • Seite 98 3. Drücken Sie [Nächste]. Die dritte Spalte der zweiten Zeile ist hervorgehoben. Wenn kein Cursor vorhanden ist, drücken Sie [Cursor [Off] Kalendereinstellung 2005.07.07 12:45 Status:Bereit anzeigen]. Name [ Start Stop Zeile 1 Zeile 2 Zeile 3 Einstel- [ HALTBAR BIS ..] [ YY..
  • Seite 99: Andere Zeichen Für Datum/Uhrzeit Drucken

    Andere Zeichen für Datum/Uhrzeit drucken 3.7.1 Überblick Die Einträge für Datum und Uhrzeit können durch andere gewünschte Zeichen ersetzt (substituiert) werden. Ersetzungszeichen werden im Bildschirm "Subsitutionsregel" gewählt. Sie können bis zu 99 Substitutionsregeln festlegen. Für ein Druckelement wird die Nummer einer Substitutionsregel angegeben. Katakana-Zeichen, alphanumerische Zeichen und Benutzervorlagen können als Substitutionszeichen verwendet werden.
  • Seite 100 2. Drücken Sie [Kalendereinstellung]. Wenn kein Cursor vorhanden ist, Der Bildschirm "Kalendereinstellung" wird geöffnet und der Cursor befindet sich im drücken Sie [Cursor Eingabefeld für das Jahr. anzeigen]. [Off] Kalendereinstellung 2005.07.07 12:45 Status:Bereit Name [ Start Stop Zeile 2 Zeile 3 Zeile 1 Ein- [ HALTBAR BIS .
  • Seite 101 8. Drücken Sie [A] und [M]. Der Cursor geht zum nächsten Feld. 9. Drücken Sie [Duplizieren]. Im Feld "01" steht dann ebenfalls "AM". Anstelle von [Duplizieren] könnten Sie auch wieder [A] und [M] eingeben. [Off] Status:Bereit Substitutionsregel Nr.[01] Typ [Stunde] Start Stop 00[AM ]...
  • Seite 102: Registrieren (Speichern) Der Eingegebenen Druckdaten

    Registrieren (Speichern) der eingegebenen Druckdaten 3.8.1 Überblick Sie können die eingegebenen oder geänderten Druckdaten speichern. Den Druckdaten werden automatisch Registriernummern zugewiesen. Die Namen der Druckdaten (oder Druckaufträge) müssen eindeutig sein. 3.8.2 Vorgehensweise Speichern der Druckdaten mit dem Namen "ABC" 1. Drücken Sie im Bildschirm "Druckbeschreibung" die Taste [Registrieren]. Allgemeine Hinweise zum Ändern von Einstellungen siehe...
  • Seite 103: Aufrufen Gespeicherter Daten

    Aufrufen gespeicherter Daten 3.9.1 Überblick Gespeicherte Druckaufträge können jederzeit wieder aufgerufen werden. 3.9.2 Vorgehensweise Aufrufen des Druckauftrags "FFFFFFFFFFFF" 1. Drücken Sie im Bildschirm "Druckbeschreibung" die Taste [Aufrufen]. Allgemeine Hinweise zum Ändern von Einstellungen siehe Abschnitt 2.1.3, “Ändern von Spalten Zeichen- Druck- Einstellungen”.
  • Seite 104 3.9 Aufrufen gespeicherter Daten 3–34 Kapitel 3...
  • Seite 105 Kapitel 3 3.9 Aufrufen gespeicherter Daten 3–35...
  • Seite 106 3.9 Aufrufen gespeicherter Daten 3–36 Kapitel 3...
  • Seite 107: Kapitel 4. Einstellen Der Betriebsumgebung

    4. Einstellen der Betriebsumgebung Betriebsverwaltung 4.1.1 Überblick Sie können folgende Betriebsparameter einstellen: Parameter Beschreibung • Die Betriebszeit seit dem letzten Tintenwechsel wird angezeigt. Sie können diesen Wert ändern. • Setzen Sie den Wert nach einem Austausch der Tinte auf "0". Werte Betriebszeit von 0 bis 9999 werden angezeigt.
  • Seite 108 1. Drücken Sie im Bildschirm "Druckbeschreibung" die Taste [Menü]. Allgemeine Hinweise zum Ändern von Ein- Weitere Menüfunktionen, darunter "Wartung", werden angezeigt. stellungen siehe Abschnitt 2.1.3, “Ändern von Einstel- lungen” Störung erneut Wartung Zusatzfunktion Menü Online/Offline anzeigen 2. Wählen Sie [Wartung] aus dem Menü. Das Wartungsmenü...
  • Seite 109 5. Drücken Sie zwei Mal [ ]. Der Cursor befindet sich im Feld "Druckzähler". 6. Drücken Sie [Rücksetzen]. Im Feld "Druckzähler" steht dann [000000000]. Status: Bereit [Off] Betriebsverwaltung 2005.07.07 12:45 Start Stop Betriebszeit [0 1 0 0 ] (Stunden) Alarmzeit [ 1 2 0 0 ] (Stunden;...
  • Seite 110: Einstellen Der Benutzerumgebung

    Einstellen der Benutzerumgebung 4.2.1 Überblick Standard- Einstellung Beschreibung einstellung • Legt die Bedingungen für eine vorgewählte Anzahl von Druckvorgängen in vorgegebenen Intervallen fest. Während das Signal für Signal EIN die Erkennung des Druck- Fortlaufender bereichs eingeschaltet ist Signal EIN Druckmodus Wenn das Signal für die Signalauslösung Erkennung des Druckbe-...
  • Seite 111: Vorgehensweise

    4.2.2 Vorgehensweise Einstellen der Geschwindigkeitsverfolgung auf "Bereitgestellt", Frequenzteilung auf "1/3" und des Partikelverbrauchs auf "1/5". Störung erneut Zusatzfunktion Menü Wartung Online/Offline anzeigen 1. Wählen Sie [Wartung] aus dem Menü. Allgemeine Hinweise zum Ändern von Ein- Das Wartungsmenü erscheint. stellungen siehe Abschnitt 2.1.3, Wartungsmenü...
  • Seite 112 3. Drücken Sie [Benutzerumgebung einrichten]. Der Bildschirm "Benutzerumgebung einrichten" wird geöffnet. Wenn kein Cursor vorhanden ist, drücken Sie [Cursor Status: Bereit [Off] Benutzerumgebung einrichten 2005.07.07 12:45 Start anzeigen]. Stop Fortlaufender Druckmodus ] (1: Signal 2: Signalauslösung) Einstel- Druck in beide Richtungen [ 0 ] Nein 1: Bereitgestellt)
  • Seite 113: Einstellen Von Datum Und Uhrzeit

    Einstellen von Datum und Uhrzeit 4.3.1 Überblick Der Ausdruck von Datum und Uhrzeit kann in Übereinstimmung mit dem Kalender Wenn ein Passwort eingerichtet ist, kön- erfolgen. Zwei Einstellungen sind möglich. nen das Datum und die Uhrzeit nur nach • Das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit werden Eingabe des Pass- Auf aktuelle Zeit als Kalenderzeit verwendet.
  • Seite 114 2. Drücken Sie [Datum/Uhrzeit einstellen]. Wenn kein Cursor vorhanden ist, Der Bildschirm "Datum/Uhrzeit einstellen" wird geöffnet. drücken Sie [Cursor anzeigen]. Status: Bereit [Off] Datum/Uhrzeit einstellen 2005.07.07 12:45 Start Stop Aktuelle Zeit 2005 ] (Jahr) [07] (Monat) [07] (Tag) Einstel- Line lung [23] (Stunde) [45] (Minute)
  • Seite 115: Einrichten Des Passworts

    Einrichten des Passworts 4.4.1 Überblick Sie können ein Passwort festlegen, um den Zugang zu bestimmten Funktionen einzuschränken. Das Passwort kann aus 1 bis 12 Zeichen bestehen. Für ein Passwort sind die Zeichen 0–9 und A–Z zulässig. Um das Passwort zu ändern, muss zunächst das aktuelle Passwort eingegeben werden.
  • Seite 116 Wenn vorher kein Passwort eingerichtet war, braucht kein altes Passwort eingegeben zu werden. Der Cursor befindet sich im Eingabefeld für das neue Passwort. Nach Drücken von [Uc] wird ein Tastenfeld mit Großbuchstaben angezeigt. Nach Drücken von [Lc] wird ein Tastenfeld mit Kleinbuchstaben angezeigt. 3.
  • Seite 117: Einschränkung Der Verfügbaren Funktionen

    Einschränkung der verfügbaren Funktionen 4.5.1 Überblick haben Möglichkeit, Funktionen "Druckdaten ändern", "Wiederabruf/Registrierung" und "Druckvorgaben" zu sperren. Wenn diese Funktionen gesperrt sind, werden die zugehörigen Tasten nicht Passwort angezeigt. Abschnitt 4.4, “Einrichten des Pass- Funktionseinschränkungen sind erst möglich, nachdem das richtige Passwort worts”...
  • Seite 118: Vorgehensweise

    4.5.2 Vorgehensweise Einschränken des Zugangs zu der Funktion "Druckdaten ändern" Für die folgende Beschreibung wird 1. Wählen Sie [Wartung] aus dem Menü. davon ausgegangen, dass das Passwort "CZB05" lautet. Störung erneut Online/Offline Menü Zusatzfunktion Wartung anzeigen Allgemeine Hinweise zum Ändern von Das Wartungsmenü...
  • Seite 119 3. Drücken Sie [C], [Z], [B], [0] und [5]. Das Passwort ist damit eingegeben. Das eingegebene Passwort wird als Folge von * Zeichen dargestellt. Funktionseinschränkung 2005.07.07 12:45 Status:Stillstand [Off] Wenn das eingegebene Passwort als richtig erkannt worden ist, kann die Einstellung der Funktionseinschränkung geändert werden.
  • Seite 120: Überprüfung Der Vorhandenen Software

    Überprüfung der vorhandenen Software 4.6.1 Überblick Sie können sich die Namen der vorhandenen Programme und die Versionen anzeigen lassen. 4.6.2 Vorgehensweise 1. Wählen Sie [Wartung] aus dem Menü. Störung erneut Menü Wartung Online/Offline Zusatzfunktion anzeigen Das Wartungsmenü wird geöffnet. Wartungsmenü 2005.07.07 12:45 Status:Bereit [Off]...
  • Seite 121: Einstellen Der Anzeige

    Einstellen der Anzeige 4.7.1 Überblick Funktion Beschreibung Kontrast • Stellt den Kontrast der Flüssigkristallanzeige (LCD) ein. • Legt die Beleuchtungszeit des Bildschirms fest. ACHTUNG: Wenn Sie "Aus in 30 min" oder "Beleuchtet" einstellen, kann Anzeige die verlängerte Beleuchtungszeit die Lebensdauer der Beleuchtung verkürzen.
  • Seite 122: Drucken Ohne Eingabe Von Sensorsignalen (Testdruck)

    Drucken ohne Eingabe von Sensorsignalen (Testdruck) 4.8.1 Überblick Mit dieser Funktion können Sie einen Druckvorgang mit einer Taste ohne Eingabe eines Druck-Startsignals einleiten. 4.8.2 Vorgehensweise 1. Der Drucker muss sich im Wartezustand befinden. Wählen Sie [Wartung] aus dem Menü. Störung erneut Menü...
  • Seite 123 3. Drücken Sie [Druck starten]. Das System druckt. ACHTUNG:Wenn im Bildschirm "Benutzerumgebung einstellen" für den fortlaufenden Druckmodus "Signalauslösung" und das System auf fortlaufenden Druck eingestellt ist, druckt das System fortlaufend weiter. Drücken Sie die Taste [Abbrechen], um den fortlaufenden Druck zu stoppen. Kapitel 4 4.8 Drucken ohne Eingabe von Sensorsignalen (Testdruck) 4–17...
  • Seite 124 4.8 Drucken ohne Eingabe von Sensorsignalen (Testdruck) 4–18 Kapitel 4...
  • Seite 125: Kapitel 5. Zusatzfunktionen

    5. Zusatzfunktionen Sie können angelegte Druckdaten reduzieren und Benutzervorlagen erstellen oder ändern. Die zugehörigen Funktionen werden aus dem Zusatzfunktionsmenü ausgewählt. Sortieren vorhandener Druckdaten 5.1.1 Ändern der Registriernummer 5.1.1-1 Überblick Zwei Sätze von Druckdaten können durch Vertauschen der Registriernummern ausgetauscht werden. 5.1.1-2 Vorgehensweise Austauschen des Druckauftrags Nr.
  • Seite 126 3. Drücken Sie [Reg.-Nummer ändern]. Der Bildschirm "Reg.-Nummer ändern" wird geöffnet. Status: Bereit [Off] Reg.-Nummer ändern 2005.07.07 12:45 Start Stop Druckdaten für Registrierung auswählen. Name Druckauftrag Name Druckauftrag Ein- Line stellung AAAAAAAAAAAA BBBBBBBBBBBB CCCCCCCCCCCC DDDDDDDDDDDD Vor- Näch- herg. ster EEEEEEEEEEEE Schirm Schirm FFFFFFFFFFFFFF...
  • Seite 127 6. Drücken Sie drei Mal [ ]. Der Cursor steht in Zeile Nr. 7 Status: Bereit [Off] Reg.-Nummer ändern 2005.07.07 12:45 Start Stop Bewegungsziel festlegen. Name Druckauftrag Name Druckauftrag Ein- Line stellung AAAAAAAAAAAA BBBBBBBBBBBB CCCCCCCCCCCC DDDDDDDDDDDD Vor- Näch- herg. ster EEEEEEEEEEEE Schirm Schirm...
  • Seite 128: Löschen Vorhandener Druckdaten

    5.1.2 Löschen vorhandener Druckdaten 5.1.2-1 Überblick Vorhandene Druckaufträge können gelöscht werden. 5.1.2-2 Vorgehensweise Löschen des Druckauftrags Nr. 2 Störung erneut Wartung Zusatzfunktion Online/Offline Menü anzeigen Allgemeine Hinweise 1. Der Drucker muss sich im Status "Stillstand" oder im Wartezustand befinden. zum Ändern von Einstellungen siehe Wählen Sie [Zusatzfunktion] aus dem Menü.
  • Seite 129 3. Drücken Sie [Registrierte Daten löschen]. Der Bildschirm "Registrierte Daten löschen" wird geöffnet. Status: Bereit [Off] Registrierte Daten löschen 2005.07.07 12:45 Stop Start Zu löschende Druckdaten angeben. Name Druckauftrag Name Druckauftrag Einstel- Line lung AAAAAAAAAAAA BBBBBBBBBBBB CCCCCCCCCCCC Vor- Näch- herg. ster Schirm Schirm...
  • Seite 130: Namen Eines Druckauftrags Ändern

    5.1.3 Namen eines Druckauftrags ändern 5.1.3-1 Überblick Der Name eines gespeicherten Druckauftrags kann geändert werden. 5.1.3-2 Vorgehensweise Namen des Druckauftrags "AAAAAAAAAAAA" in "ABC9701" ändern Störung erneut Wartung Zusatzfunktion Online/Offline Menü anzeigen Allgemeine Hinweise 1. Der Drucker muss sich im Status "Stillstand" oder im Wartezustand befinden. zum Ändern von Wählen Sie [Zusatzfunktion] aus dem Menü.
  • Seite 131 3. Drücken Sie [Name für Druckauftrag ändern]. Der Auswahlbildschirm zum Ändern des Namens für einen Druckauftrag wird geöffnet. [Off] Name für Druckauftrag ändern 2005.07.07 12:45 Status: Bereit Start Stop Druckdaten angeben, für die der Name geändert werden soll. Name Druckauftrag Name Druckauftrag Einstel- Line...
  • Seite 132 7. Drücken Sie [Änderung ausführen]. Der Auswahlbildschirm zum Ändern des Namens für einen Druckauftrag wird geöffnet. Name für Druckauftrag ändern 2005.07.07 12:45 Status: Bereit [Off] Druckdaten angeben, für die der Name geändert werden soll. Start Stop Name Druckauftrag Name Druckauftrag Einstel- Line lung...
  • Seite 133: Erstellen Einer Benutzervorlage

    Erstellen einer Benutzervorlage 5.2.1 Speichern einer Benutzervorlage 5.2.1-1 Überblick Sie können Benutzervorlagen erstellen und speichern. Bis zu 128 Zeichen (in jeder Zeichengröße) können im System abgelegt werden. Sechs verschiedene Zeichengrößen sind möglich: 5 x 5, 5 x 8, 7 x 10, 9 x 8, x 16, 18 x 24 und 24 x 32. Der Wortzwischenraum ist von 0 bis 8 Punkten wählbar.
  • Seite 134 2. Drücken Sie [Benutzervorlage erstellen]. Der Bildschirm "Benutzervorlage erstellen" wird geöffnet. Benutzervorlage erstellen 2005.07.07 12:45 Status: Stillstand [Off] Start Stop Zeichengröße ](1:5×5 2:5×8 3:7×10 4:12×16 5:18×24 6:24×32) Einstel- Wortzwischenraum [2](Punkte: 0~3) Line lung Vorlage Oben Oben rechts links Unten Unten links rechts Wech-...
  • Seite 135 Taste Taste Taste Taste Oben links Unten links Unten rechts Oben rechts Kapitel 5 5.2 Erstellen einer Benutzervorlage 5–11...
  • Seite 136 Zwei verschiedene Cursor werden angezeigt: Bewegungscursor Angezeigt mit: Der Cursor wird zu einem Punkt der Matrix gebracht. Umkehrungscursor Angezeigt mit: Der Punkt, an dem sich der Cursor befindet, wird umgekehrt. Um den Cursortyp zu ändern, drücken Sie [Wechseln]. 6. Verwenden Sie die Taste [ ] in der Tastenmatrix neben dem Bereich für die Erstellung der Vorlage.
  • Seite 137 10. Drücken Sie zwei Mal [Oben rechts]. Der Cursor bewegt sich zur rechten oberen Ecke und die Punkte werden umgekehrt. 11. Drücken Sie [Registrieren]. Der Bildschirm "Vorlage registrieren" wird geöffnet. 12. Wählen Sie die Position, an der die Vorlage registriert (gespeichert) werden soll. Benutzervorlage erstellen 2005.07.07 12:45 Status: Stillstand...
  • Seite 138: Wiederaufrufen Einer Benutzervorlage

    13. Drücken Sie [Ausführen]. Das System registriert (speichert) die erstellte Vorlage und zeigt wieder den Bildschirm "Benutzervorlage erstellen". Die gespeicherte Vorlage wird angezeigt. Mit [Abbrechen] kehren Sie zum Bildschirm "Benutzervorlage erstellen" zurück, ohne die erstellte Vorlage zu speichern. 14. Drücken Sie [Zurück]. Sie sehen wieder das Zusatzfunktionsmenü.
  • Seite 139 2. Drücken Sie [Benutzervorlage erstellen]. Der Bildschirm "Benutzervorlage erstellen" wird geöffnet. Benutzervorlage erstellen 2005.07.07 12:45 Status: Stillstand [Off] Start Stop Zeichengröße ](1:5×5 2:5×8 3:7×10 4:12×16 5:18×24 6:24×32) Einstel- Wortzwischenraum [2](Punkte: 0~3) Line lung Vorlage Oben Oben links rechts Umge- kehrt Unten Unten links...
  • Seite 140 5. Wählen Sie die Vorlage an der dritten Position von links. Die dritte Vorlage wird dann in Negativdarstellung (Weiß auf Schwarz) angezeigt. Vorlage wieder aufrufen 2005.07.07 12:45 Status: Stillstand [Off] Start Stop Zeichengröße [ 1 ] (1:5×5 2:5×8 3:7×10 4:12×16 5:18×24 6:24×32) Einstel- Wortzwischenraum [2](Punkte: 0~3) Line...
  • Seite 141: Kopieren Der Benutzerdaten Auf Eine Pc-Karte

    Kopieren der Benutzerdaten auf eine PC-Karte 5.3.0-1 Überblick Sie können die Druckdaten und Benutzervorlagen zur Sicherung auf eine PC-Karte kopieren. Die gesicherten Daten können wieder zurück in den IJ Drucker kopiert (wiederhergestellt) werden. Beim Zurückkopieren (Wiederherstellen) der Daten in den IJ Drucker kann ein Datentyp gewählt werden.
  • Seite 142 2. Drücken Sie [Sicherung]. Der Bildschirm "Sicherung" wird geöffnet. Status: XXXXXXXXX Sicherung 2005.07.07 12:45 ...PC-Karte PC-Karte... Abbrechen Übertragungsrichtung festlegen und dann auf [Ausführen] Ausführen drücken. 3. Stecken Sie eine PC-Karte in den Kartenschlitz. Auswerfknopf PC-Karte ACHTUNG:Achten Sie darauf, dass die Rückseite der PC-Karte zur Platine zeigt. Drücken die Karte nicht zu fest in den Schlitz.
  • Seite 143: Korrektur Der Koordinaten Des Touch Panels

    Korrektur der Koordinaten des Touch Panels Mit diesem Verfahren werden Unterschiede in den Koordinaten des Touch Panels und der Bildschirmdarstellung abgeglichen. Druckbeschreibung 2005.07.07 12:45 Status: Stillstand [Off] Start Stop Zeile 3 Zeile 1 Zeile 2 Einstel- ....... HALTBAR BIS..JJ..MM..TT..Line lung .......
  • Seite 144 3. Drücken Sie [Panel-Koordinatenkorrektur]. Der Bildschirm "Panel-Koordinatenkorrektur" wird geöffnet. Panel-Koordinatenkorrektur 2005.07.07 12:45 Status: Stillstand [Off] Schnittpunkt des Fadenkreuzes vorsichtig berühren. 4. Drücken Sie auf das Zeichen [+] in der linken oberen Ecke. Das Zeichen [+] steht dann in der rechten unteren Ecke. Panel-Koordinatenkorrektur 2005.07.07 12:45 Status: Stillstand...
  • Seite 145: Sprachauswahl

    Sprachauswahl 5.5.1 Überblick Sie können die Sprache für die Bildschirmdarstellung von Englisch auf andere Sprachen ändern. 5.5.2 Vorgehensweise Ändern der Sprache für die Bildschirmdarstellung von Deutsch auf Englisch (Beispiel) 1. Der Drucker muss sich im Status "Stillstand" befinden. Wählen Sie [Zusatzfunktion] aus dem Menü.
  • Seite 146 3. Drücken Sie vier Mal [Verringern]. Sprachauswahl 2005.07.07 12:45 Status: Stillstand [Off] Sprache 1 ](Englisch Language English Return to Print description. Turn the power Off and then back ON. Zurück zur Druckbeschreibung. Stromversorgung ausschalten und wiedereinschalten. Verrin- Erhö- Zurück gern 4.
  • Seite 147: Ändern Der Standardvorlagen

    Ändern der Standardvorlagen 5.6.1 Überblick Die Vorlagen für Standardzeichen können Punkt für Punkt geändert werden. Es sind 90 Standardzeichen mit Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen vorhanden. Um eine Standardvorlage zu ändern, gehen Sie ähnlich vor wie beim Erstellen einer Benutzervorlage. 5.6.2 Vorgehensweise Ändern einer Standardvorlage mit der Zeichengröße 7 x 10, Zeichen "7"...
  • Seite 148 Standardvorlage ändern 2005.07.07 12:45 Status: [Off] Zeichengröße ](1:5×5 5×8 3:7×10 4:12×16 5:18×24 6:24×32) Vorlage Auf- rufen Verrin- Erhö- Zurück gern 3. Drücken Sie [Erhöhen]. Die Zeichengröße ist damit auf "3", d.h. 7 x 10, erhöht worden. 4. Drücken Sie [Aufrufen]. Der Bildschirm "Vorlage wieder aufrufen"...
  • Seite 149 Standardvorlage ändern 2005.07.07 12:45 Status: Stillstand [Off] Zeichengröße ](1:5×5 2:5×8 3:7×10 4:12×16 5:18×24 6:24×32) Vorlage ( 7 ) Oben Oben links rechts Umge- kehrt Unten Unten links rechts Wech- seln Regi- Aufrufen strieren Verrin- Erhö- Zurück gern 7. Ändern Sie die Vorlage für das Zeichen. 8.
  • Seite 150 5.6 Ändern der Standardvorlagen 5–26 Kapitel 5...
  • Seite 151: Überblick

    6. Kommunikation Überblick Die in diesem Kapitel beschriebenen Funktionen werden benutzt, um Druckaufträge und ihre Registriernummern von einem externen Gerät über die serielle RS-232C- Schnittstelle an den IJ Drucker zu übertragen. 1. Übertragung von Druckdaten Eine "Elementnummer" und eine "Zeichenfolge" werden vom externen Gerät an den IJ Drucker gesendet.
  • Seite 152 Vom externen Gerät Im IJ Drucker aktualisierte Funktion empfangene Daten Daten 1 Elementnummer Übertragung Nur Druckdaten für die 2 Druckdaten von Druckdaten angegebenen Druckelemente (Zeichenfolge) Druckdaten, Druckformat, Übertragung Zeilen-/Spaltenaufbau und 3 Registriernummer des von Aufrufen für alle Druckvorgaben (durch Druckauftrags Druckdaten den Abruf werden alle registrierten Daten ersetzt)
  • Seite 153: Einstellen Der Kommunikationsumgebung

    Einstellen der Kommunikationsumgebung 6.2.1 Einstellen der Kommunikationsumgebung 6.2.1-1 Überblick Standard- Funktion Beschreibung einstellung Offline: Offline beim Einschalten der Strom- versorgung Einschalt- Online: Online beim Einschalten der Strom- Offline zustand versorgung Fest auf offline Immer offline. Kann nicht auf "online" geändert werden. Legt die Baudrate für die externe Kommunikation fest.
  • Seite 154 6.2.1-2 Vorgehensweise 1. Drücken Sie im Umgebungs-Einstellmenü die Taste [Kommunikationsumgebung einstellen]. Der Bildschirm "Kommunikationsumgebung" wird geöffnet. Status: Bereit [Off] Kommunikationsumgebung 2005.07.07 12:45 Start Stop Einschaltzustand ] (0: Offline 1:Online 2:Fest auf offline) Einstel- Line lung Baudrate (bps) [6] (1:150 2:300 3:600 4:1200 Cursor anzei- 5:2400...
  • Seite 155: Übertragungsparameter

    6.2.2 Übertragungsparameter 1. Kommunikationsverfahren: halbduplex 2. Start der Kommunikation: vom externen Gerät 3. Synchronisationsverfahren: asynchron 4. Übertragungsmethode: bitserielle Übertragung 5. Baudraten: 150, 300, 600, 1200, 2400, 4800, 9600, 19200 (bps) 6. Übertragene Codes: alphanumerische Zeichen, Sonderzeichen, feste Zeichen, registrierte Zeichen und Einzelbyte-Zeichen 7.
  • Seite 156: Kommunikationsfunktionen

    Kommunikationsfunktionen 6.3.1 Übertragung von Druckdaten Im Beispiel unten wird die Bezeichnung der Produktionsanlage von "XXXXX" auf "ABCDE" geändert. 1. Es wird angenommen, dass der Drucker zum Drucken bereit ist. 2. Das Datum für "HALTBAR BIS" und die Bezeichnung der Produktionsanlage wurden bereits eingegeben.
  • Seite 157: Übertragung Eines Druckdatenaufrufs

    5. Der Druckinhalt ändert sich. Status: Bereit Druckbeschreibung 2005.07.07 12:45 [On] Start Stop Zeile 3 Zeile 1 Zeile 2 Einstel- Line lung [ Y Y . M M . D D . . ] [ A B C D E ..Vor- Nächste herg.
  • Seite 158 4. Der Druckinhalt ändert sich. Status: Bereit Druckbeschreibung 2005.07.07 12:45 [On] Stop Start Zeile 1 Zeile 2 Zeile 3 Einstel- Line lung [ Y Y . M M . D D . . ] [Einrichtung der Druckdaten] [ A B C D E ..Vor- Nächste herg.
  • Seite 159: Übertragung Von Druckbedingungen

    6.3.3 Übertragung von Druckbedingungen Das folgende Beispiel zeigt eine Änderung der Zeichenhöhe von "99" auf "90" und der Zeichenbreite von "050" auf "000". 1. Es wird angenommen, dass der Drucker zum Drucken bereit ist. 2. Drücken Sie im Bildschirm "Druckbeschreibung" die Taste [Druckvorgaben]. 3.
  • Seite 160: Übertragung Von Benutzervorlagen

    6. Die Einstellung der Zeichenhöhe ändert sich auf "90" und die Einstellung der Zeichenbreite auf "000". Status: Bereit Druckvorgaben 2005.07.07 12:45 [On] Name [AAAAAAAAAAAA] Start Stop Zeichenhöhe [90] (0-99) Einstel- Zeichenbreite [000] (0-199) Line lung Zeichenausrichtung [0] (0: 1:ABC 2: (Pfeil: Druckrichtung) Druckmethode (1 : Standard 2:...
  • Seite 161 4. Die Zeichengröße, die Registriernummer und die Benutzervorlage werden vom externen Gerät an den IJ Drucker gesendet. Zeigt Textdaten zwischen STX und ETX Anzahl der Kommunikationsbytes: "1 Byte" Sendedaten Daten Daten Daten Daten Daten Daten Daten Daten ESC Header Größe Registrierung Zeichen- Registrier-...
  • Seite 162: Übertragungssequenzen

    Übertragungssequenzen 6.4.1 Allgemeine Übertragungssequenzen 1. Basisübertragung Externes Gerät Text IJ Drucker 2. Wenn DC2 (erneut Senden) verwendet wird (Druckdaten sollen geändert werden aber keine Antwort auf ENQ) Externes Gerät Text IJ Drucker 3. Wenn der IJ Drucker keine Daten empfangen kann oder offline ist Externes Gerät IJ Drucker 4.
  • Seite 163 8. Bis zu 1500 Bytes Daten einschließlich "STX" und "ETX" können in einer Sitzung gesendet werden. Wenn diese Grenze überschritten wird, tritt ein Kommunika- tionsfehler (Antwort NAK) auf. 9. Von einem externen Gerät gesendete Daten (Druckdaten, Druckvorgaben, Druckformat und Benutzervorlagen) werden, außer in den folgenden Fällen) nicht gespeichert: [Bedingungen für die Speicherung der Daten] 1 Wenn der Tintenausstoß...
  • Seite 164: Übertragung Von Druckdaten

    6.4.2 Übertragung von Druckdaten 6.4.2-1 Text 1. Änderung eines Druckelements Elementnummer Druckelement (max. 10 Stellen) 2. Löschen aller 10 Stellen eines Druckelements DLE Elementnummer 3. Senden mehrerer Druckelemente Elementnummer Druckelement Elementnummer Druckelement geändert Druckelement gelöscht Mehrere Druckelemente können nacheinander in einer Sitzung gesendet werden. Druckelemente müssen durch Elementnummern gekennzeichnet sein.
  • Seite 165: Übertragung Eines Druckdatenaufrufs

    6.4.2-4 Zeichencodes 1. 2-Byte-Code (Anzahl der Kommunikationsbytes: 1-Byte-Modus) Ein Zeichen Höherwertiges Niederwertiges Byte Byte Zwei oder mehr Zeichen Höherwer- Niederwerti- Höherwer- Niederwer Höherwer- Niederwer tiges Byte ges Byte tiges Byte tiges Byte tiges Byte tiges Byte 2. 2-Byte-Code (Anzahl der Kommunikationsbytes: 2-Byte-Modus) Höherwertiges Niederwertiges Byte...
  • Seite 166: Übertragung Von Druckbedingungen

    6.4.4 Übertragung von Druckbedingungen 6.4.4-1 Text 1. Gesamt-Spaltenzähler einstellen Header 2BH Die Gesamt-Spaltenzählereinstellung (standardisiert den Spaltenzähler und das Druckformat) wird durchgeführt. Die Daten für die Gesamt-Spaltenzählereinstellung sind separat zu übertra- gen. Sie können nicht zusammen mit dem Druckformat, den Druckvorgaben und den Druckdaten gesendet werden.
  • Seite 167 Schreib-Startposition Vorwärtsdruck Header 33H Tausenderstelle Hunderterstelle Zehnerstelle Einerstelle Schreib-Startposition Vorwärtsdruck (0000 bis 9999) Schreib-Startposition Rückwärtsdruck Header 36H Tausenderstelle Hunderterstelle Zehnerstelle Einerstelle Schreib-Startposition Rückwärtsdruck (0000 bis 9999) Sensor-Aus-Zeitgeber Header 37H Hunderterstelle Zehnerstelle Einerstelle Sensor-Aus-Zeitgeber (000 bis 999) Sensorfilter Header 38H Tausenderstelle Hunderterstelle Zehnerstelle Einerstelle Sensorfilter (0000 bis 9999)
  • Seite 168 b. Formatelemente Spaltenzähler und Spaltenzwischenraum Header 22H Spaltenzähler Spaltenzwischenraum Spaltenzähler Spaltenzwischenraum (1 bis 4) (0 bis 2) Zeichengröße 0 : 5 x 5 Zeichengröße und Zeichenzwischenraum 1 : 5 x 8 (5 x 7) Zeichenzwi- Header 21H Zeichengröße 2 : 7 x 10 (9 x 8, schenraum 9 x 7) 3 : 12 x 16...
  • Seite 169 HINWEIS: Wenn Druckformat- und Druckvorgabendaten nacheinander in einer Sitzung gesendet werden, müssen die Druckformatdaten vor den Druck- vorgabendaten übertragen werden. Ein Kommunikationsfehler tritt auf, wenn diese Reihenfolge nicht einge- halten wird. 6.4.4-2 Regeln für die Einstellungen Druckformat 1. Spaltenzähler Wenn Sie den Spaltenzähler für ein Druckelement in einer bestimmten Zeile ändern, muss der Spaltenzähler auch für alle anderen Druckelemente der Zeile eingestellt werden.
  • Seite 170 Die Gesamtzahl vertikaler Punkte darf folgende Grenzen nicht überschreiten: Druckertyp Maximale Anzahl vertikaler Punkte Drucker mit 2 Spalten 20 Punkte Drucker mit 4 Spalten 32 Punkte Einige Zeichen können nicht für jede Zeichengröße eingegeben werden. Wenn ein Druckelement nach einer Änderung der Zeichengröße ein ungültiges Zeichen enthält, wird dieses Zeichen durch ein Leerzeichen ersetzt.
  • Seite 171 Einige Zeichen können nicht für jeden Barcode-Typ eingegeben werden. Wenn ein Druckelement mit Einstellung auf Barcode ein ungültiges Zeichen enthält, wird der Inhalt dieses Druckelements durch ein Null-Zeichen ersetzt. Zulässige Zeichen für verschiedene Barcode-Typen Gültige Zeichen 0 bis 9 A bis Z Leerzeichen Code 39 + –...
  • Seite 172: Übertragung Von Benutzervorlagen

    6.4.5 Übertragung von Benutzervorlagen 6.4.5-1 Text Anzahl der Kommunikationsbytes in der Kommunikationsumgebung auf "1" eingestellt Header 20H Zeichengröße Zeichencode Vorlagendaten Anzahl der Kommunikationsbytes in der Kommunikationsumgebung auf "2" eingestellt Zeichen- Höherwerti- Niederwer- ESC Header 20H Vorlagendaten größe ges Byte tiges Byte Zeichencode 6.4.5-2 Zeichengröße...
  • Seite 173 Struktur der Vorlagendaten Die Struktur der Vorlagendaten und die Regeln für die Erstellung der Daten sind unten erläutert. 1. Regeln: Jede Einheit von Vorlagendaten besteht aus 8 Bits. Jedes Bit zeigt das Vorhandensein eines Punkts durch den Wert 1 (Punkt) oder 0 (kein Punkt). Acht vertikale Punkte entsprechen 8 Bits (1 Byte).
  • Seite 174 2. Beispiel für Vorlagendaten c. Zeichengröße 5 x 5 Nicht nutzbarer Bereich 4 5 6 7 8 Entfernen des ersten Byte Bereich für Zeichenzwischenraum 0 0 0 0 0 1 1 1 = 07H Um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht Reihenfolge der Zusammenstellung Vorlagendaten...
  • Seite 175 d. Beispiel für Zeichengröße 18 x 24 3 6 9 12 15 18 21 24 27 30 33 36 39 42 45 48 51 54 57 60 63 66 69 72 2 5 8 11 14 17 20 23 26 29 32 35 38 41 44 47 50 53 56 59 62 65 68 71 1 4 7 10 13 16 19 22 25 28 31 34 37 40 43 46 49 52 55 58 61 64 67 70 Kapitel 6...
  • Seite 176 6.4.5-4 Zeichencodes Für die Zeichencodes kann entweder ASCII oder 2-Byte-Code verwendet werden. 1. ASCII-Codes (Anzahl der Kommunikationsbytes ist "1") Registriertes Zeichen ASCII Registriertes Zeichen ASCII Registriertes Zeichen ASCII ASCII-Codes in Hexadezimalschreibweise ASCII kann verwendet werden, wenn die Anzahl registrierter Zeichen 48 (Zeichen 00 bis 47) nicht überschreitet.
  • Seite 177: Codetabellen

    6.4.6 Codetabellen 6.4.6-1 ASCII-Codes Höherwertig/ niederwertig Leer- zeichen " ENQ NAK & < ¥ – > × Kategorie Übertragungs- Registrierte Standardzeichen steuerung Zeichen NUL: Null-Zeichen [ • ] : Nicht nutzbar nn : Registriernummer der Benutzervorlage HINWEIS: Achten Sie bei Druckelementen mit Barcode darauf, dass die verwendeten Zeichencodes gültige Zeichen für den gewählten Barcode sind.
  • Seite 178 6.4.6-2 Übertragungssteuerung ASCII Name Beschreibung Unmittelbar vor dem Text gesendeter Code (02)H (Anfang) Unmittelbar nach dem Text gesendeter Code (03)H (Ende) Der Aufforderungscode wird vom externen Gerät benutzt, um festzustellen, ob der IJ Drucker empfangsbereit ist Der Code muss gesendet werden, bevor Daten an den IJ Drucker über- (Stations- (05)H tragen werden.
  • Seite 179 6.4.6-4 Sonderzeichen (2-Byte-Codes) Zeichen À Á Â Ã Ä È É Ê Ë Ì Í Î Ï Ò Ó Ô 2-Byte-Code F340 F341 F342 F343 F344 F345 F346 F347 F348 F349 F34A F34B F34C F34D F34E F34F Zeichen Õ Ö Ù...
  • Seite 180: Tabelle Der Header Für Die Übertragung Von Druckbedingungen

    6.4.7 Tabelle der Header für die Übertragung von Druckbedingungen Elementbezeichnung Datenteil Daten- Header-Typ Code (Keine ASCII- zähler Nicht Unterstützt Codes verwenden.) unterstützt Zeichenhöhe 00 bis 99 Zeichenbreite 000 bis 199 Zeichenausrichtung 0 bis 3 Druckintervalle 0000 bis 9999 Druckzähler 0000 bis 9999 Schreib-Startposition 0000 bis 9999 Vorwärtsdruck...
  • Seite 181: Kommunikationssteuerung

    Kommunikationssteuerung 6.5.1 Signaltaktung 6.5.1-1 Im schreibgeschützten Modus On-line Offline Externes Gerät IJ Drucker ACK ACK ACK ACK (Keine Signalausgabe) Nicht empfangs- Empfangs- Empfangs- bereit bereitschaft bereit Druckstartsignal Druck- vorgang 1. IJ Drucker offline "NAK" wird als Antwort auf ein vom externen Gerät gesendetes "ENQ" zurückgegeben.
  • Seite 182 3. Drucker nach Empfang der Sendedaten vom externen Gerät nicht empfangsbereit "NAK" wird als Antwort auf ein vom externen Gerät gesendetes "ENQ" zurückgegeben. 4. Sendedaten vom externen Gerät empfangen Fehlerfreie Sendedaten werden im IJ Drucker gespeichert. Die Daten werden gedruckt, bis andere Daten an den IJ Drucker gesendet werden. Wenn die vom externen Gerät gesendeten Daten einen Fehler enthalten, bleiben die Druckdaten im IJ Drucker unverändert.
  • Seite 183 6.5.1-2 Ohne Schreibschutz Online Offline DATA Externes Gerät IJ Drucker ACK ACK ACK ACK ACK ACK (Keine Signalausgabe) Nicht emp- Empfangs- bereitschaft fangsbereit Empfangsbereit Druckstartsignal Druck- vorgang 1. IJ Drucker offline "NAK" wird als Antwort auf ein vom externen Gerät gesendetes "ENQ" zurückgegeben.
  • Seite 184: Antwortzeit

    6.5.2 Antwortzeit 1. Zeitintervall (T1) zwischen der Kommunikation mit dem externen Gerät und der Antwort vom IJ Drucker ..Externes Gerät IJ Drucker Baudrate (bps) Zeit T0 max. (ms) 150 bis 1200 2400 bis 19200 Anmer- Sendedatentyp Bedingung Zeit T1 max. (ms) kungen Für "Übertragung des Druckinhalts ACK"...
  • Seite 185 2. Zeitintervall (T2) zwischen der Antwort des IJ Druckers und dem Druckbeginn Externes Gerät IJ Drucker 5ms (*3) Druckstartsignal Druck- vorgang Anmer- Sendedatentyp Bedingung Zeit T2 max. (ms) kungen Für "Übertragung des N + 20 Druckinhalts ACK" ist (N: Anzahl der Kommuni- Methode 1 eingestellt.
  • Seite 186: Online Monitor-Funktion

    Online Monitor-Funktion Der Online Monitor zeigt den Fluss der seriellen Kommunikation zwischen dem externen Gerät und dem IJ Drucker. Bis zu 1500 Bytes können jeweils erfasst werden. Wenn Sie die Taste [Starten] drücken, löscht das System die erfassten Daten und beginnt mit der Erfassung neuer Daten.
  • Seite 187: Alarmmeldungen

    Alarmmeldungen Wenn ein Kommunikationsfehler auftritt, wird eine Alarmmeldung unter dem Statusbereich angezeigt. Notieren Sie sich den Fehler und führen Sie entsprechende Abhilfemaßnahmen für den angezeigten Fehlercode durch. Status: Bereit Druckbeschreibung 2005.07.07 12:45 Warnung:Externe Komm. 001 Start Stop Zeile 3 Zeile 1 Zeile 2 Einstel- Line...
  • Seite 188 Fehler- Name Beschreibung Prüfen code DLE wurde an der falschen Kontrollieren Sie das Über- Fehler bei DLE Stelle gesendet. tragungsverfahren und den DLE-Code. STX wurde an der falschen Kontrollieren Sie das Über- Fehler bei STX Stelle gesendet. tragungsverfahren und den STX-Code.
  • Seite 189: Vorsichtsmaßnahmen

    Vorsichtsmaßnahmen 6.8.1 Hinweise zur Verwendung der Geschwindigkeitsverfolgung 1. Wenn das Signal von der Geschwindigkeitsverfolgung während eines Druckvorgangs nicht eingegeben werden kann, bleibt der Zustand der Druckers erhalten und es kann keine Kommunikation aufgebaut werden (keine Antwort vom Drucker). Führen Sie in diesem Fall den Schritt 1 oder 2 durch. 1 Bringen Sie den Drucker in den Wartezustand und leiten Sie dann die Übertragung ein.
  • Seite 190 6–40 6.8 Vorsichtsmaßnahmen Kapitel 6...
  • Seite 191: Kapitel 7. Handhabung Und Einstellung Des Umlaufsystems

    Handhabung und Einstellung des Umlaufsystems VORSICHT Abfalllösung von Tinte oder Lösungsmittel darf nicht in die öffentliche Kanalisation abgelassen werden. Die Abfallentsorgung ist im Einklang mit allen geltenden Vorschriften durchzuführen. Wenden Sie sich an die zuständige Aufsichtsbehörde, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Achten Sie darauf, dass Schläuche nicht versehentlich gelöst oder geknickt werden.
  • Seite 192 ACHTUNG Beachten Sie bei der Handhabung von Tinte oder Lösungsmittel mit orga- nischen Lösemittelbestandteilen die folgenden Vorsichtsmaßnahmen: Tragen Sie Handschuhe und eine Schutzbrille, um direkten Kontakt mit der Haut zu vermeiden. Sollte Tinte oder Lösungsmittel auf die Haut geraten sein, waschen Sie die Flüssigkeit gründlich mit Seife und warmem oder kaltem Wasser ab.
  • Seite 193: Der Bildschirm "Umlaufsteuerung

    Der Bildschirm "Umlaufsteuerung" 1. Öffnen Sie den unten abgebildeten Bildschirm "Druckbeschreibung". Druckbeschreibung 2005.07.07 12:45 Status: Bereit [Off] Name [XXXXXXXXXXXX] Start Stop Zeile 1 Zeile 2 Zeile 2 Zeile 3 Einstel- Line [ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ] [ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ] [ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ] lung...
  • Seite 194 3. Drücken Sie die Taste [Umlaufsteuerung]. Der Bildschirm "Umlaufsteuerung" wird geöffnet. Status: Stillstand Umlaufsteuerung 2005.07.07 12:45 Tintenausstoß (Wechsel in Unterbrechung Unterbrechung den Wartezustand) (mit Reinigung) (ohne Reinigung) Vor- Näch- herg. ster Schirm Schirm Düsenspülung Ablaufrinnenreinigung Erster Bildschirm Tintenwechsel Tintenfilterwechsel Tintenumlauf Abbrechen Instandsetzung des Nach längerer Stillstandszeit...
  • Seite 195 5. Die zugehörige Bedienungsanleitung für die Funktion wird angezeigt. Führen Sie den Vorgang nach der angezeigten Bedienungsanleitung durch. Um einen Vorgang abzubrechen, drücken Sie die Taste [Abbrechen]. Status:Wartung Umlaufsteuerung 2005.07.07 12:45 Funktion: Düsenspülung Abbrechen Verarb.-Zeit: ca. 1 Minute Verarb.-Status: Läuft. Kapitel 7 7.1 Der Bildschirm "Umlaufsteuerung"...
  • Seite 196: Kurzbeschreibung Der Funktionen Für Die Umlaufsteuerung

    Kurzbeschreibung der Funktionen für die Umlaufsteuerung Während die Störung "Tintenstand zu hoch" vorliegt, sind alle Tasten gesperrt. Beseitigung der Ursache von Alarmen/Störungen und Wiederaufnahme des normalen Betriebs siehe Kapitel 8., "Alarme und Störungen". Die Tasten sind in unterschiedlichen Situationen benutzbar. In anderen als den unten beschriebenen Zuständen sind die Tasten gesperrt.
  • Seite 197 Funktion der Zustand, in dem die Taste Beschreibung Umlaufsteuerung benutzt werden kann Wird benutzt, um Tinte in den Drucker zu füllen. Bei der Ausführung dieser Funktion wird der Tintenstand des Tinte nachfüllen Haupttintentanks initialisiert. Nach Stillstand Abschluss dieser Funktion geht der Drucker in den Zustand "Tintenausstoß"...
  • Seite 198: Tinte Nachfüllen

    Tinte nachfüllen 7.3.1 Überblick Während der Drucker arbeitet, wird in festgelegten Abständen automatisch Tinte aus dem Tintentank in den Haupttintentank nachgefüllt. Wenn der Alarm für unzureichende Tinte auftritt, füllen Sie innerhalb von 60 Minuten Tinte in den Tintentank nach. Wenn nicht innerhalb von 60 Minuten Tinte nachgefüllt wird, hält der Drucker an.
  • Seite 199: Lösungsmittel Nachfüllen

    Lösungsmittel nachfüllen 7.4.1 Überblick Während der Drucker arbeitet, wird in festgelegten Abständen automatisch Lösungsmittel aus dem Lösungsmittelbehälter in den Haupttintentank nachgefüllt. Wenn der Alarm für unzureichendes Lösungsmittel auftritt, füllen Sie innerhalb von 60 Minuten Lösungsmittel in den Lösungsmitteltank nach. Wenn nicht innerhalb von 60 Minuten Lösungsmittel nachgefüllt wird, hält der Drucker an.
  • Seite 200: Tintenwechsel

    Tintenwechsel 7.5.1 Überblick Mit diesem Verfahren wird alte Tinte durch neue ersetzt. Dieser Vorgang kann nicht durchgeführt werden, während Tinte ausgestoßen wird. Leiten Sie den Vorgang ein, wenn sich der Drucker im Status "Stillstand" befindet. * Wenn Sie die Tinte wechseln, wechseln Sie auch das Tintenfilter und das Umlauffilter mit, damit keine Tinte vergeudet wird.
  • Seite 201 3. Öffnen Sie die Wartungsklappe und kontrollieren Sie, ob das Tintenfilter wie unten abgebildet eingestellt ist (Rohr D zeigt nach unten). Rücklaufschlauch Tintenfilter Rohr (D) 4. Nehmen Sie den Rücklaufschlauch ab, verbinden Sie ihn mit dem Ablaufschlauch (Zubehör) und legen Sie den Schlauch in einen Becher. Rücklaufschlauch Ablaufschlauch Rücklaufschlauch...
  • Seite 202 5. Drücken Sie die Taste [Ausführen]. Der unten gezeigte Bildschirm wird geöffnet und die Tinte läuft über den Ablaufschlauch aus dem Drucker ab. Umlaufsteuerung Status:Wartung 2005.07.07 12:45 Tinte ablassen Funktion: Tintenwechsel Tinte wechseln Tinte nachfüllen Abbrechen Verarb.-Zeit: ca. 4 Minuten. Verarb.-Status: Läuft Um die Sequenz zu beenden, drücken Sie auf die Taste [Abbrechen].
  • Seite 203 7. Drücken Sie die Taste [Ausführen]. Die folgende Bedienungsanleitung erscheint: Status:Wartung Umlaufsteuerung 2005.07.07 12:45 Tinte ablassen Funktion: Tintenwechsel Tinte wechseln Tinte nachfüllen Bedienungsanleitung Tinte in Tintentank einfüllen. Nach der Kontrolle [Ausführen] drücken. Abbrechen Ausführen Verarb.-Status: 8. Ziehen Sie den Tintentank heraus. Tintentank Herausziehen 9.
  • Seite 204 10. Füllen Sie neue Tinte in den Tank ein. Füllen Sie den Tank mindestens zu zwei Dritteln. Vermeiden Sie Überfüllen. ACHTUNG Sollte versehentlich Tinte ver- Tintentank schüttet werden, wischen Sie die Flüssigkeit sofort mit Papiertüchern ab. Schließen Sie die Wartungs- Deckel klappe erst, nachdem Sie sich davon überzeugt haben,...
  • Seite 205 16. Drücken Sie die Taste [Ausführen]. Der unten gezeigte Bildschirm wird geöffnet und das Einfüllen von Tinte in das Umlaufsystem beginnt. Nach einer Weile wird Tinte aus der Düse ausgestoßen. Kontrollieren Sie die Positionierung des Tintenstrahls. Umlaufsteuerung Status:Wartung 2005.07.07 12:45 Tinte ablassen Funktion: Tintenwechsel Tinte wechseln...
  • Seite 206 18. Bringen Sie das Tintenfilter wieder in seine ursprüngliche Stellung (Rohr D zeigt nach unten). Rohr (D) Tintenfilter 19. Drücken Sie die Taste [Ausführen]. Der Bildschirm "Umlaufsteuerung" wird geöffnet. Status: Wartezustand Umlaufsteuerung 2005.07.07 12:45 Tintenausstoß Unterbrechung Unterbrechung (Wechsel in den (mit Reinigung) (ohne Reinigung) Wartezustand)
  • Seite 207: Korrektur Eines Abgelenkten Tintenstrahls Und Einer Verstopften Düse

    Korrektur eines abgelenkten Tinten- strahls und einer verstopften Düse VORSICHT Tragen Sie bei der Kontrolle der Strahlposition Schutzbrille und Mundschutz. Sollte Tinte oder Lösungsmittel in Augen oder Mund gelangen, spülen Sie bitte sofort mit warmem oder kaltem Wasser und suchen Sie einen Arzt auf. Bevor Tinte ausgestoßen wird, sorgen Sie dafür, dass sich keine Personen im Weg des Tintenstrahls befinden.
  • Seite 208 Spritzen Sie Lösungsmittel auf die Blende. Reinigungsflasche Blende Becher Mit [Abbrechen] können Sie die Düsenspülung stoppen. 3. Die Düsenspülung endet nach etwa einer Minute und Sie sehen wieder den Bildschirm "Umlaufsteuerung". 4. Drücken Sie [Nächster Schirm], um die zweite Seite des Bildschirms "Umlaufsteuerung"...
  • Seite 209: Ausbauen Und Reinigen Der Blende

    7.6.2 Ausbauen und Reinigen der Blende Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie vorgehen müssen, wenn eine Korrektur mit Hilfe Düsenspülung nicht möglich (siehe Abschnitt 7.6.1, “Düsenspülung”. Dieser Vorgang kann nicht durchgeführt werden, während Tinte ausgestoßen wird. Leiten Sie den Vorgang ein, nachdem Sie den Drucker in den Status "Stillstand" gebracht haben.
  • Seite 210 3. Einbau der Blende Die Beschriftung auf der Vorderseite der Blende muss nach oben zeigen. Befestigen Sie die Blende mit den vier Senkkopfschrauben. Ziehen Sie die vier Schrauben über Kreuz schrittweise fest. Bringen Sie die Ladeelektrode an. Beschriftung Düse O-Ring Blende Blende A123...
  • Seite 211: Einstellung Der Strahlposition

    Einstellung der Strahlposition VORSICHT Tragen Sie bei der Kontrolle der Strahlposition Schutzbrille und Mundschutz. Sollte Tinte oder Lösungsmittel in Augen oder Mund gelangen, spülen Sie bitte sofort mit warmem oder kaltem Wasser und suchen Sie einen Arzt auf. Bevor Tinte ausgestoßen wird, sorgen Sie dafür, dass sich keine Personen im Weg des Tintenstrahls befinden.
  • Seite 212 3 Ziehen Sie die Sperrschrauben (2) für die horizontale Ausrichtung wieder fest, nachdem die Einstellung beendet ist. Negative Ablenkelektrode Sperrschraube für horizontale Ausrichtung Lösungs mittel Ablaufrinne Positive Ablenkelektrode Einstellschraube für horizontale Ausrichtung Mitte b. Vertikale Einstellung 1 Lösen Sie die Sperrschrauben (2) für die vertikale Ausrichtung etwas. (Ca.
  • Seite 213: Reinigen Der Ablaufrinne

    Reinigen der Ablaufrinne Führen Sie das unten beschriebene Verfahren durch, wenn das Tinten- Rücklaufsystem ausgetrocknet oder der interne Tintenfluss verstopft ist, um den Weg zwischen der Ablaufrinne und dem Haupttintentank zu reinigen. Die Reinigung der Ablaufrinne kann nicht erfolgen, während Tinte ausgestoßen wird.
  • Seite 214: Tintenfilterwechsel

    Tintenfilterwechsel Wenn die Tinte abgelassen wurde, sollten Sie auch das Filter wechseln. Es wird keine Tinte vergeudet, wenn der Filterwechsel gleichzeitig mit dem Tintenwechsel erfolgt. 1. Öffnen Sie den Bildschirm "Umlaufsteuerung" und drücken Sie nacheinander die Tasten [Tintenfilterwechsel] und [Ausführen]. Status: Stillstand Umlaufsteuerung 2005.07.07 12:45...
  • Seite 215 3. Öffnen Sie die Wartungsklappe und kontrollieren Sie, ob das Tintenfilter wie unten abgebildet eingestellt ist (Rohr D zeigt nach unten). Rücklaufschlauch Tintenfilter Rohr (D) 4. Nehmen Sie den Rücklaufschlauch ab, verbinden Sie ihn mit dem Ablaufschlauch (Zubehör) und legen Sie den Schlauch in einen Becher. Rücklaufschlauch Ablaufschlauch Rücklaufschlauch...
  • Seite 216 5. Drücken Sie die Taste [Ausführen]. Der unten gezeigte Bildschirm wird geöffnet und die Tinte läuft über den Ablaufschlauch aus dem Drucker ab. Umlaufsteuerung Status:Wartung 2005.07.07 12:45 Tinte ablassen Funktion: Tintenfilterwechsel Tinte wechseln Tinte nachfüllen Abbrechen Verarb.-Zeit: ca. 4 Minuten. Verarb.-Status: Läuft Um die Sequenz zu beenden, drücken Sie auf die Taste [Abbrechen].
  • Seite 217 7. Drücken Sie die Taste [Ausführen]. Die folgende Bedienungsanleitung erscheint: Umlaufsteuerung Status:Wartung 2005.07.07 12:45 Tinte ablassen Funktion: Tintenfilterwechsel Tinte wechseln Tinte nachfüllen Bedienungsanleitung Tintenfilter durch neues Filter ersetzen. Nach der Kontrolle [Ausführen] drücken. Abbrechen Verarb.-Zeit: ca. 4 Minuten. Ausführen Verarb.-Status: 8.
  • Seite 218 ACHTUNG 1 Lösen und befestigen Sie die Rohr- Rohr (D) kupplungen nur mit der Hand. Benutzen Sie kein Werkzeug. 2 Achten Sie darauf, die Rohrkupplun- gen nicht zu verwechseln (C befin- det sich in der Mitte des Tintenfilters, D außen). 3 Etwas Tinte bleibt im Tintenfilter.
  • Seite 219 13. Drücken Sie die Taste [Ausführen]. Der unten gezeigte Bildschirm wird geöffnet und das Einfüllen von Tinte in das Umlaufsystem beginnt. Nach einer Weile wird Tinte aus der Düse ausgestoßen. Kontrollieren Sie die Positionierung des Tintenstrahls. Umlaufsteuerung Status:Wartung 2005.07.07 12:45 Tinte ablassen Funktion: Tintenfilterwechsel Tinte wechseln...
  • Seite 220 15. Bringen Sie das Tintenfilter wieder in seine ursprüngliche Stellung (Rohr D zeigt nach unten). Rohr (D) Tintenfilter 16. Öffnen Sie den Bildschirm "Betriebszeitkontrolle" (aus dem Bildschirm "Umlaufsteuerung") und setzen Sie die Betriebsstunden für das Tintenfilter auf "0". Betriebszeitkontrolle Status:XXXXXXXXXX 2005.07.07 12:45 Tintenfilter (Stunden)
  • Seite 221: 7.10 Wechsel Des Rücklauffilters

    7.10 Wechsel des Rücklauffilters 1. Ziehen Sie den Lösungsmitteltank nach vorne heraus. Rücklauffilter Lösungsmitteltank Herausziehen 2. Lösen Sie den Bundring des Rücklauffilters und ziehen Sie das Filter nach vorne heraus. Bundring ACHTUNG Sollte versehentlich Tinte verschüttet werden, wischen Sie die Flüssigkeit sofort mit Papiertüchern ab.
  • Seite 222 5. Öffnen Sie den Bildschirm "Betriebszeitkontrolle" (aus dem Bildschirm "Umlauf- steuerung") und setzen Sie die Betriebsstunden für das Rücklauffilter auf "0". Betriebszeitkontrolle Status:XXXXXXXXXX 2005.07.07 12:45 Tintenfilter (Stunden) (Stunden) Tintenfilter [ 0 0 0 0 0 ] Pumpe 0 0 0 0 0 Umlauffilter [ 0 0 0 0 0 ] Heizmodul...
  • Seite 223: 7.11 Wechsel Des Umlauffilters

    7.11 Wechsel des Umlauffilters Wenn die Tinte abgelassen wurde, sollten Sie auch das Filter wechseln. Es wird keine Tinte vergeudet, wenn der Filterwechsel gleichzeitig mit dem Tintenwechsel erfolgt. 1. Führen Sie das Verfahren aus Abschnitt 7.5, “Tintenwechsel”, bis Schritt 6 durch (keine Tinte mehr im Umlaufsystem).
  • Seite 224: 7.12 Druckeinstellung

    7.12 Druckeinstellung Kontrollieren Sie den Druck in regelmäßigen Abständen von etwa einer Woche. 1. Vergewissern Sie sich, dass Tinte ausgestoßen wird. Drücken Sie im Menübild- schirm die Taste [Wartung]. Das Wartungsmenü wird geöffnet. Wartungsmenü Status: Stillstand [Off] 2005.07.07 12:45 Start Stop Einstel- Line...
  • Seite 225 3. Notieren Sie sich den Messwert des Tintendrucks. Liegt der Wert außerhalb des zulässigen Bereichs, öffnen Sie die Wartungsklappe und verstellen Sie den Schaft des Druckminderventils mit einem Flachschraubendreher. Stellen Sie den Druck auf den Standardwert ±0,002 ein. Druckminderventil Druck erhöhen: Drehung im Uhrzeigersinn. Druck vermindern: Drehung gegen den Uhrzeigersinn.
  • Seite 226: 7.13 Erregungseinstellung

    7.13 Erregungseinstellung 7.13.1 Überblick Der Erregungswert ist im Bereich von 0 bis 19 einstellbar. Um eine gute Druckqualität zu gewährleisten, sollte der Erregungswert optimal eingestellt sein. Lassen Sie einen Düsentest durchführen und stellen Sie die Erregung auf den Mittenwert des Bereichs ein, der gute Druckqualität liefert. (Beisp.) Wenn im Düsentest mit Erregungswerten zwischen 5 und 15 gute Druckqualität erzielt wird, stellen Sie den Wert auf "10"...
  • Seite 227 Der Bildschirm "Erregungseinstellung aktualisieren" wird geöffnet. Wenn kein Cursor vorhanden ist, Status: Wartezustand Erregungseinstellung 2005.07.07 12:45 [Off] drücken Sie [Cursor aktualisieren Start Stop anzeigen]. Erregungseinstellung[ 1 ](0~19) Einstel- Umgebungs-Bezugstemp. 23 (°C) Line lung Cursor anzei- Autom. Aktualisierung[2] (0: gesperrt 1: Verringern 2: Erhöhen Erhöhen (1-9)
  • Seite 228 5. Wählen Sie die Testbedingungen für den Düsentest. 1 Stellen Sie "Erregungseinstellung" ein. Geben Sie den Sollwert für das Drucken ein. 2 Stellen Sie "Autom. Aktualisierung" ein. Legen Sie die Bedingung für das Aktualisieren der Erregungseinstellung fest: 0 : Gesperrt Die Erregungseinstellung wird manuell aktualisiert.
  • Seite 229 2 Wenn "1: Verringern" bei "Autom. Aktualisierung" eingestellt ist: Die Erregungseinstellung wird für den nächsten Testdruck automatisch um "1" verringert. Beispiel: Anzahl von Testdrucken: 1. Erregungseinstellung: [11] [10] [09] 3 Wenn "2: Erhöhen" bei "Autom. Aktualisierung" eingestellt ist: Die Erregungseinstellung wird für den nächsten Testdruck automatisch um "1" erhöht.
  • Seite 230: Kontrolle Der Erzeugung Von Tintenpartikeln

    7.14 Kontrolle der Erzeugung von Tintenpartikeln VORSICHT Tragen Sie bei der Kontrolle der Strahlposition Schutzbrille und Mundschutz. Sollte Tinte oder Lösungsmittel in Augen oder Mund gelangen, spülen Sie bitte sofort mit warmem oder kaltem Wasser und suchen Sie einen Arzt auf. Bevor Tinte ausgestoßen wird, sorgen Sie dafür, dass sich keine Personen im Weg des Tintenstrahls befinden.
  • Seite 231 Wenn schlechte Partikelqualität vorliegt, aktualisieren Sie die Erregungseinstellung mit einem neuen Wert (siehe Abschnitt 7.13, “Erregungseinstellung”) und kontrollieren Sie die Partikelform erneut oder wenden Sie sich an Ihren Hitachi Händler. 4. Bringen Sie nach der Kontrolle den Deckel des Druckkopfs wieder an. Kapitel 7 7.14 Kontrolle der Erzeugung von Tintenpartikeln...
  • Seite 232: 7.15 Längere Stillstandszeit

    7.15 Längere Stillstandszeit 7.15.1 Vor einer längeren Stillstandszeit durchzuführendes Verfahren 7.15.1-1 Überblick Dieses Verfahren muss durchgeführt werden, wenn der IJ Drucker für einen längeren Zeitraum als in Tabelle 1 angegeben stillgesetzt werden soll. Zur Vorbereitung auf einen längeren Stillstand wird die Tinte aus dem Umlaufsystem abgelassen und das System mit Lösungsmittel gereinigt.
  • Seite 233 3. Dann sehen Sie die folgende Anleitung: Umlaufsteuerung Status:Wartung 2005.07.07 12:45 Tinte ablassen Funktion: Instandsetzung des Druckers System reinigen vor längerer Stillstandszeit Tinte ablassen Bedienungsanleitung System reinigen Schlauchanschlussblock des Tintentanks in einen Becher mit 50 ml Lösungsmittel legen. [Ausführen] drücken. Abbrechen Verarb.-Zeit: ca.
  • Seite 234 5. Drücken Sie die Taste [Ausführen]. Der folgende Bildschirm wird geöffnet und die Reinigung des Umlaufsystems beginnt. Umlaufsteuerung Status:Wartung 2005.07.07 12:45 Tinte ablassen Funktion: Instandsetzung des Druckers System reinigen vor längerer Stillstandszeit Tinte ablassen System reinigen Abbrechen Verarb.-Zeit: ca. 6 Minuten. Verarb.-Status: Läuft.
  • Seite 235: Anlaufverfahren Nach Längerer Stillstandszeit

    Das vor einer längeren Stillstandszeit durchzuführende Verfahren ist damit beendet. Das Umlaufsystem ist mit Lösungsmittel gefüllt. Wie Sie den Drucker nach einer längeren Stillstandszeit wieder in Betrieb nehmen siehe Abschnitt 7.15.2, “Anlaufverfahren nach längerer Stillstandszeit”. 7.15.2 Anlaufverfahren nach längerer Stillstandszeit 7.15.2-1 Überblick Dieses Verfahren wird durchgeführt, um das für eine längere Stillstandszeit in den...
  • Seite 236 5. Nachdem zum zweiten Mal Tinte eingefüllt worden ist, sehen Sie wieder den Bildschirm "Umlaufsteuerung". Das nach einer längeren Stillstandszeit durchzuführende Anlaufverfahren ist damit beendet. Tabelle 1 Instandsetzung des Druckers nach längerer Stillstandszeit Symptom Instandsetzung Es wird kein 1 Nehmen Sie den Schlauchanschlussblock vom Lösungsmittel Lösungsmitteltank ab.
  • Seite 237: Ablassen Der Tinte Aus Dem Haupttintentank

    7.16 Ablassen der Tinte aus dem Haupttintentank Wenn die Störung "Tintenstand zu hoch" auftritt, werden die Tasten des Touch Panels gesperrt. Ziehen Sie den Ablaufschlauch des Haupttintentanks wie unten gezeigt heraus und lassen Sie ca. 50 Kubikzentimeter Tinte aus dem Tank ab. Bringen Sie anschließend den Schlauch wieder an.
  • Seite 238 7.16 Ablassen der Tinte aus dem Haupttintentank 7–48 Kapitel 7...
  • Seite 239: Kapitel 8. Alarme Und Störungen

    8. Alarme und Störungen Anzeigen bei Alarmen und Störungen Wenn ein Alarm oder eine Störung auftritt, leuchtet die Alarm- oder Störungslampe auf. Anzeigelampen für den Betriebszustand Bei einem Bedienungsfehler oder als Aufforderung für die Durchführung eines Vorgangs erscheinen Bestätigungsmeldungen. Wenn eine Störung auftritt, die zu einem Fehler im Druck führt, und die Beleuchtung der LCD ausgeschaltet ist, oder wenn ein Alarm auftritt, der einen Wartungseingriff erfordert (kein Fehler im Druck), wird ein Fenster zur Anzeige einer Störungs- oder Alarmmeldung geöffnet.
  • Seite 240 2. Bei einem Alarm: Die Beschreibung des Alarms wird hier angezeigt. Der Name des Alarms erscheint an dieser Stelle. X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Meldung X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Ursache...
  • Seite 241: Bildschirmmeldungen

    60 Minuten nach Anzeige des Alarms erfolgt). Zeitüberschreitung Die automatische Nachfüll- Wenden Sie sich an Ihren beim Nachfüllen sequenz dauert zu lange. Hitachi Händler. Reinigen Sie die Ablauf- rinne, Ablenkelektroden und benachbarten Teile. Die Tintenpartikel sind nicht Ändern Sie die Erregungs- Elektrische Ladung...
  • Seite 242 Teile. Die Ausgangsspannung Ablenkspannung der Hochspannungsversor- Wenden Sie sich an Ihren nicht normal gung ist zu niedrig oder zu Hitachi Händler. hoch. Lüfterstörung Fehler im Stromversor- Wenden Sie sich an Ihren Gleichstrom- gungsbereich Hitachi Händler.
  • Seite 243 8.2.1-2 Störungen, bei denen der Tintenausstoß nicht gestoppt wird Meldung Bedeutung der Meldung Abhilfe Die Druckfrequenz ist zu Das Startsignal für den näch- hoch. Verringern. Überlappungsfehler sten Druck kam vor dem Das Sensorsignal prellt. beim Drucken Abschluss des Druckvor- Stellen Sie das Sensor- gangs an.
  • Seite 244 Meldung Bedeutung der Meldung Abhilfe Die Drucksequenz wurde Die Druckfrequenz ist zu vom IJ Drucker eingeleitet, Druckdatenwechsel hoch. Vergrößern Sie die während die Druckvorgaben/ erfolgt V Intervalle zwischen den das Druckformat geändert Druckvorgängen. wurde(n). Kontrollieren Sie die Fest- legung des Druckinhalts Der Druckinhalt ist nicht 10 Kein Druckinhalt und ob keine Spalte mit...
  • Seite 245 Grenzen für die temperatur. Betriebstemperatur liegt. Ausfall der Fehler im Bereich der Wenden Sie sich an Ihren Tintenheizung Tintenheizung Hitachi Händler. Notieren Sie den Fehler- Externer Kommuni- Die externe Kommunikation code und beseitigen Sie kationsfehler nnn ist nicht normal. den Fehler.
  • Seite 246 Bedeutung der Meldung Abhilfe Viskosimeter nicht Das Viskosimeter arbeitet Wenden Sie sich an Ihren normal nicht ordnungsgemäß. Hitachi Händler. Die Tintenkonzentration wird jetzt auf einen nor- malen Stand eingestellt. Wenn die Druckqualität Hohe Tinten- Tintenkonzentration hoch nach wie vor schlecht ist,...
  • Seite 247: Anzeige Des Störungs- Und Alarmprotokolls

    Anzeige des Störungs- und Alarmprotokolls 8.3.1 Überblick Sie können sich das Störungs- und Alarmprotokoll ansehen, um festzustellen, wann welche Störungen und Alarme aufgetreten sind. Das System speichert bis zu 90 Alarm- und Störungsmeldungen. Wenn mehr als 90 Meldungen gespeichert sind, wird die jeweils älteste Meldung überschrieben.
  • Seite 248: Abhilfemaßnahmen Bei Druckfehlern

    Wenn ein Druckfehler auftritt, führen Sie die unten vorgeschlagenen Abhilfe- maßnahmen durch. Wenn diese Maßnahmen keinen Erfolg haben, kann die Ursache des Problems in einer defekten PC-Karte oder Störung des Umlaufsystems liegen. Wenden Sie sich in solchen Fällen an Ihren Hitachi Händler. Beschreibung des Druckfehlers Mögliche Ursache...
  • Seite 249 Beschreibung des Druckfehlers Mögliche Ursache Abhilfe Siehe (Symptom) Fluss in der Düse Abschnitt 7.6.1, "Düsenspülung" Düse spülen. eingeschränkt. auf Seite 7–17 Wechselnde Tintendruck hat sich Tintendruck auf Standard- Abschnitt 7.12, "Druckeinstel- Zeichenhöhe verändert. wert einstellen. lung" auf Seite 7–34 Tinte nicht mehr Abschnitt 7.5, "Tintenwechsel"...
  • Seite 250 8–12 8.4 Abhilfemaßnahmen bei Druckfehlern Kapitel 8...
  • Seite 251: Kapitel 9. Anleitung Zur Fehlersuche

    ACHTUNG Wenn sich der normale Betrieb des Druckers durch die oben beschriebenen Abhilfemaßnahmen nicht wiederherstellen lässt, ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose und wenden Sie sich an Ihren Hitachi Händler. Kapitel 9 Anleitung zur Fehlersuche 9–1...
  • Seite 252 Teilen Sie Ihrem Händler oder der Kundendienstfirma die folgenden Angaben mit: 1. TYPE-FORM (Modellnummer) __________________ IJ Drucker Modell PX- 2. SER. No. (Seriennummer) _____________________ PX 3. Fehlerbeschreibung __________________________ in Einzelheiten 4. Firmenname (einschließlich Bereich und Abteilung), Name der zuständigen Person und Telefonnummer Die Modell- und Seriennummern finden Sie auf dem Typenschild an der rechten Seite des Druckers.
  • Seite 253: Kapitel 10. Notmaßnahmen

    10. Notmaßnahmen Drücken Sie den Netzschalter auf OFF, um den Drucker auszuschalten. VORSICHT Wenn ein Erdbeben, Brand oder anderer Notfall eintritt und der Drucker druckt oder eingeschaltet ist, schalten Sie den Drucker sofort aus. Gehen Sie so ausschließlich in Notfällen vor. Schalten Sie, nachdem der Notfall nicht mehr besteht, den Drucker sofort wieder ein und drücken Sie die Taste [Start], um den Tintenausstoß...
  • Seite 254 10–2 Notmaßnahmen Kapitel 10...
  • Seite 255: Kapitel 11. Technische Daten

    11. Technische Daten 11.1 Technische Daten des Druckers Modell Technische Daten PX-D2 PX-D4 Maximale Anzahl von Druckspalten Die Kombinationen von 240 Zeichen x 1 Spalte Druckzei- Druckspalten und Zeichen- 120 Zeichen x 2 Spalten chen und größen sind durch Ein- 80 Zeichen x 3 Spalten –...
  • Seite 256: Tintenspezifikationen (Tinte Jp-K69)

    5. Trocknungseigenschaft: Die Trocknungszeit beträgt ca. 1 bis 2 Sekunden. 6. Hafteigenschaft: Die Hafteigenschaft hängt vom Zustand der bedruckten Oberfläche ab. Zur Kontrolle Musterdrucke ansehen (an Hitachi Händler wenden). 7. Betriebstemperaturbereich: Siehe Abschnitt 1.2.1, “Anmerkungen zur Tinte und zum Lösungsmittel”.
  • Seite 257: Kapitel 12. Wartung

    12. Wartung Um den IJ Drucker in einem optimalen Betriebszustand zu erhalten, sollten Sie die unten beschriebenen Wartungsprogramme durchführen. Bei Verwendung der Tinte JP-K31A sind andere Wartungsprogramme notwendig. Siehe Abschnitt 1.2.1-4, “Unterschiede in den Tinten und Vorkehrungen bei der Handhabung” und Abschnitt 1.2.1, “Anmerkungen zur Tinte und zum Lösungsmittel”.
  • Seite 258: 12.2 Weitere Wartungsprogramme

    12.3 Periodisch zu wechselnde Teile Die Batterie der Uhr, Teile des Umlaufsystems (Pumpe, Magnetventile usw.) und das Heizmodul müssen regelmäßig ausgewechselt werden. Wenden Sie sich an Ihren Hitachi Händler. 12.3.1 Auswechseln des Luftfilters 1. Schalten Sie den IJ Drucker aus.
  • Seite 259: Teilenummern Von Tinten Und Lösungsmitteln

    451597 12.3.3 Umfang der Gewährleistung und Ausschluss Hitachi übernimmt für Ihren IJ Drucker eine Gewährleistung für defektive Teile und Verarbeitung über einen Zeitraum von einem Jahr oder 2.400 Betriebsstunden ab dem Kaufdatum (kostenfrei). In den unten aufgeführten Fällen sind Reparaturen auch innerhalb der Gewährleistungszeit kostenpflichtig:...
  • Seite 260: Teileverfügbarkeit

    Stillstandszeiten des IJ Druckers sowie Produktschäden (Schäden an Produkten und Einrichtungen), die durch Fehler oder Fehlfunktionen des IJ Druckers verursacht werden. Hitachi wird jedoch bei Druckerstörungen so schnell wie möglich Kundendiensttechniker entsenden, um den Drucker zu reparieren und Stillstandszeiten zu verkürzen.
  • Seite 261: Kapitel 13. Prinzippläne

    13. Prinzippläne 13.1 Außenmaße Kapitel 13 13.1 Außenmaße 13–1...
  • Seite 262 13–2 13.1 Außenmaße Kapitel 13...
  • Seite 263 Kapitel 13 13.1 Außenmaße 13–3...
  • Seite 264: 13.2 Elektrischer Anschlussplan

    13.2 Elektrischer Anschlussplan 13–4 13.2 Elektrischer Anschlussplan Kapitel 13...
  • Seite 265: 13.3 Plan Des Umlaufsystems

    13.3 Plan des Umlaufsystems Kapitel 13 13.3 Plan des Umlaufsystems 13–5...
  • Seite 266 13–6 13.3 Plan des Umlaufsystems Kapitel 13...
  • Seite 267: Kapitel 14. Anhang

    14. Anhang Begriffe und Definitionen Abgleich der automatischen Benutzerumgebung einrichten Phasenverstärkung Diese Funktion wird benutzt, um verschiedene Para- meter für die Druckmethode festzulegen. Sie wird Diese Funktion wird benutzt, um mit unterschiedlicher aus dem Umgebungs-Einstellmenü aufgerufen. Dauer eine kleine Menge elektrischer Ladung auf Tin- tenpartikel aufzubringen, die nicht zum Drucken vor- Benutzervorlage gesehen...
  • Seite 268 Düsentest Mit dieser Funktion wird eine Erregungseinstellung Datum/Uhrzeit einstellen zur Erzielung guter Druckqualität ermittelt. Sie wird über die Funktion "Erregungseinstellung aktualisie- Diese Funktion wird benutzt, um die aktuelle Zeit ren" aufgerufen. und die Kalenderzeit zu aktualisieren. Sie können außerdem zwischen der 24-Stunden- und 12-Stun- den-Anzeige wählen.
  • Seite 269 Heizmodul Name des Druckauftrags Dieses Modul hält die Tintentemperatur auf einem Name der Druckdaten. bestimmten Stand. Name für Druckauftrag ändern Die Funktion wird benutzt, um die Namen registrierter Druckdaten zu ändern. Kalenderzeichen Null-Zeichen Zeichen, die zur Festlegung des Jahrs, Monats, Tags, der Stunden und Sekunden in Datums- und Dieses Zeichen bedeutet, dass "kein Zeichen"...
  • Seite 270 Punktgemisch Spalte Druckdaten mit der gleichen Anzahl von Spalten und Alle Druckelemente einer Zeile. Die unterste Spalte dem gleichem Spaltenzwischenraum für alle Zei- ist Spalte 1. chen sowie gleichen Zeichengrößen und Zeichen- Spalten einrichten zwischenräumen für alle Druckelemente werden als Daten "ohne Punktgemisch"...
  • Seite 271 Taste [Einstellung] Tintenstopp Diese Taste wird ständig rechts oben im Bildschirm Dieser Prozess wird durchgeführt, angezeigt. Wenn Sie diese Taste drücken, wird ein Tintenausstoß zu stoppen und den Drucker in den Fenster mit drei weiteren Tasten geöffnet. Diese Zustand "Stillstand" zu bringen. Tasten haben folgende Funktionen: "Tintenaus- Tintenstopp läuft stoß", "Unterbrechung"...
  • Seite 272 Wartungsmenü Zeicheneingabe Aus dem Wartungsmenü wählen Sie Funktionen für Diese Funktion wird benutzt, um Zeichen für den die Einstellung der Umgebung, Betriebsverwaltung, Druckinhalt einzugeben. Sie wird aus dem Bild- Testdruck, Aktualisieren der Erregungsspannung, schirm für die Druckbeschreibung aufgerufen. Protokollverwaltung, Umlaufsteuerung, Softwarever- Neben festen Zeichen können Kalender- und Zähl- waltung und Funktionseinschränkung.
  • Seite 273 3S23K0922-1 (PX-DE) F3(AP)

Diese Anleitung auch für:

Px-d4

Inhaltsverzeichnis