Endress+Hauser Solicap M FTI55 Betriebsanleitung

Füllstandgrenzschalter kapazitiv
Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Betriebsanleitung
Solicap M FTI55, FTI56
Füllstandgrenzschalter kapazitiv
BA300F/00/de/10.08
71079264

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Verwandte Anleitungen für Endress+Hauser Solicap M FTI55

  Inhaltszusammenfassung für Endress+Hauser Solicap M FTI55

  • Seite 1 Betriebsanleitung Solicap M FTI55, FTI56 Füllstandgrenzschalter kapazitiv BA300F/00/de/10.08 71079264...
  • Seite 2 Kurzübersicht Solicap M FTI55, FTI56 Kurzübersicht Hinweis! Diese Betriebsanleitung beschreibt Installation und Erstinbetriebnahme des Füllstand-Messgerätes. Es sind dabei alle Funktionen berücksichtigt, die für eine gewöhnliche Messaufgabe benötigt wer- den. Für die schnelle und einfache Inbetriebnahme: Sicherheitshinweise → Seite 6 Erklärung der Warnsymbole Spezielle Hinweise finden Sie im jeweiligen Kapitel an der entsprechenden Stelle.
  • Seite 3 Solicap M FTI55, FTI56 Kurzübersicht Kurzanleitung 1. Sonde einbauen FEI51 FEI52 2. Gerät verdrahten 3. Spannungsversorgung min. anschließen 19 V 0.5A – L+ L– U~ max. (Masse) 253 V AC 50/60 Hz U– 10…55 V (DC) FEI55 FEI54 … 3 4 5 6 7 8 0.5A...
  • Seite 4 Kurzübersicht Solicap M FTI55, FTI56 4. Spannungsversorgung einschalten und Gerät einstellen FEI51, FEI52, FEI54, FEI55 • grüne LEDs ( Betriebsbereitschaft - blinkt) I=16mA • rote LED ( Störungsmeldung) • gelbe LED (✲ Schaltzustand) FEI55 8/16mA • Taste (–) 11...36V DC •...
  • Seite 5: Inhaltsverzeichnis

    Gehäuseaufbauhöhen mit Adapter ... . . 16 Kontaktadressen von Endress+Hauser ..73 Prozessanschlüsse und Flansche ....16 Stabsonden FTI55 .
  • Seite 6: Sicherheitshinweise

    Solicap M FTI55, FTI56 Sicherheitshinweise Bestimmungsgemäße Verwendung Solicap M FTI55 und FTI56 sind kompakte kapazitive Füllstandmessgeräte zur Grenzstanddetek- tion von Schüttgütern. Montage, Inbetriebnahme und Bedienung Der Solicap M ist nach dem Stand der Technik betriebssicher gebaut und berücksichtigt die ein- schlägigen Vorschriften und EG-Richtlinien.
  • Seite 7: Sicherheitszeichen Und -Symbole

    Solicap M FTI55, FTI56 Sicherheitshinweise Sicherheitszeichen und -symbole Um sicherheitsrelevante oder alternative Vorgänge hervorzuheben, haben wir die folgenden Sicher- heitshinweise festgelegt, wobei jeder Hinweis durch ein entsprechendes Piktogramm gekennzeich- net wird. Sicherheitshinweise Warnung! Deutet auf Aktivitäten oder Vorgänge hin, die - wenn sie nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden - zu ernsthaften Verletzungen von Personen, zu einem Sicherheitsrisiko oder zur Zerstörung...
  • Seite 8: Identifizierung

    Identifizierung Solicap M FTI55, FTI56 Identifizierung Gerätebezeichnung 2.1.1 Typenschild Dem Gerätetypenschild können Sie folgende technische Daten entnehmen: Bestellnummer Bestellnummer aktive Sondenlänge aktive Sondenlänge (siehe Bestellinformationen) (siehe Bestellinformationen) M M a a d d e e i i n n G G e e r r m m a a n n y y , , D D - - 7 7 9 9 6 6 8 8 9 9 M M a a u u l l b b u u r r g g...
  • Seite 9 Solicap M FTI55, FTI56 Identifizierung Aktive Sondenlänge L1: N 13 inch, 316L 24 inch, Stahl Sonderausführung, zu spezifizieren Isolation: vollisoliert PE, max. 80 °C 2 75 mm L2, teilisoliert PPS, max. 180 °C 3 3 inch L2, teilisoliert PPS, max. 180 °C 9 Sonderausführung, zu spezifizieren...
  • Seite 10 Identifizierung Solicap M FTI55, FTI56 Zusatzausstattung: E EN10204-3.1 Material (316L mediumberührt), Abnahmeprüfzeugnis NACE MR0175 SIL Konformitätserklärung Y Sonderausführung, zu spezifizieren FTI55 Produktbezeichnung Endress+Hauser...
  • Seite 11 Solicap M FTI55, FTI56 Identifizierung Solicap M FTI56 Zulassung: A Ex-freier Bereich ATEX II 1/3 D C ATEX II 1/2 D ATEX II 1 D, 1/2 D, 1/3 D EEx ia D CSA/FM IS Cl. I, II, III, Div. 1+2, Gr. A-G M CSA/FM XP Cl.
  • Seite 12: Lieferumfang

    Das Gerät ist nach dem Stand der Technik betriebsicher gebaut und geprüft und hat das Werk in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand verlassen. Das Gerät berücksichtigt die einschlägigen Normen und Vorschriften, die in der EG-Konformitätserklärung gelistet sind und erfüllt somit die gesetzlichen Anforderungen der EG-Richtlinien. Endress+Hauser bestätigt die erfolgreiche Prüfung des Gerätes mit der Anbringung des CE-Kennzeichens. Endress+Hauser...
  • Seite 13: Montage

    Solicap M FTI55, FTI56 Montage Montage Hinweis! Alle Maße in mm. Montage auf einen Blick ... 270° BA300Fxx019 1.) Gerät einschrauben 2. a) Feststellschraube im Gehäuse lösen bis sich das Gehäuse leicht drehen lässt. 2. b) Gehäuse nach Bedarf ausrichten.
  • Seite 14: Übersicht

    Montage Solicap M FTI55, FTI56 Übersicht TI418Fde24 Endress+Hauser...
  • Seite 15: Gehäuse

    Solicap M FTI55, FTI56 Montage Gehäuse max. 76 max. 76 ø85 ø85 Polyestergehäuse F16 TI418F25 ø76 ø76 max. 64 max. 64 Edelstahlgehäuse F15 TI418F26 max. 65 max. 65 Aluminiumgehäuse F17 ø80 ø80 max. 60 max. 60 TI418F27 max. 65 max. 65 Aluminiumgehäuse F13...
  • Seite 16: Gehäuseaufbauhöhen Mit Adapter

    Montage Solicap M FTI55, FTI56 Gehäuseaufbauhöhen mit Adapter Polyestergehäuse Edelstahlgehäuse Aluminiumgehäuse Aluminiumgehäuse Aluminiumgehäuse F13* mit separatem Anschluss- klemmenraum T13* TI418F30 TI418F31 TI418F32 TI418F33 TI418F34 Bestellcode FTI55, FTI56 * Gehäuse mit gasdichter Prozessabdichtung Prozessanschlüsse und Flansche Gewinde: R 1½ Gewinde: NPT 1½...
  • Seite 17: Stabsonden Fti55

    Solicap M FTI55, FTI56 Montage Stabsonden FTI55 Hinweis! Gesamtlänge der Sonde ab Gewindeanfang: L = L1 + L3 (+ 125 mm bei aktiver Ansatzkompensation) Stabsonde Stabsonde Stabsonde Stabsonde teilisoliert vollisoliert mit inaktiver Länge mit aktiver Ansatz- teil-/vollisoliert kompensation teilisoliert NPT / R TI418Fde39 Schlüsselweite (SW)
  • Seite 18: Seilsonden Fti56

    Montage Solicap M FTI55, FTI56 Seilsonden FTI56 Hinweis! Gesamtlänge der Sonde ab Gewindeanfang: L = L1 + L3 Seilsonde Seilsonde Seilsonde mit inaktiver Seilsonde mit inaktiver Teilisoliertes Seil Vollisoliertes Seil Länge Länge Teilisoliertes Seil Vollisoliertes Seil NPT / R TI418F38 TI418Fde40 Schlüsselweite (SW)
  • Seite 19: Projektierungshinweise

    • oder einen Sechskantschlüssel SW 50 für das Einschraubgewinde • und einen Kreuzschlitz-Schraubendreher für das Ausrichten der Kabeleinführung. Einbauhinweise Der Solicap M FTI55 (Stabsonde) kann von oben und von der Seite eingebaut werden. Der Solicap M FTI56 (Seilsonde) kann vertikal von oben eingebaut werden. Hinweis! Die Sonde darf die Behälterwand nicht berühren! Sonde nicht im Bereich des Befüllstroms ein-...
  • Seite 20 Sonden einhalten. Gewindemuffe für Montage Verwenden Sie eine möglichst kurze Gewindemuffe für den Ein- bau des Solicap M FTI55, FTI56. In einer langen Gewindemuffe kann sich Kondensat bilden oder können Füllgutreste liegen blei- ben, was die einwandfreie Funk- FTI55 tion beeinträchtigen kann.
  • Seite 21 Gewindemuffe zu lang: Füllgut kann sich darin festsetzen und zu Fehlschaltung führen. Waagerechter Einbau: Gefahr von Fehlschaltungen bei starker Ansatzbildung an der Silowand. Besser Solicap M FTI55 (Stabsonde) mit inaktiver Länge einbauen. Im Bereich von Füllgutablagerungen: Gerät kann "leeren" Silo nicht erkennen.
  • Seite 22 Montage Solicap M FTI55, FTI56 Bei diesem Einbauvorschlag bildet die geerdete Stahlplatte die Gegenelektrode. Stahlplatte mit Die Wärmedämmung verhindert Kondensat Gewindemuffe und dadurch Ansatzbildung an der Stahlplatte. Wärmedämmung TI418Fde09 In einem Silo mit Betonwänden Bei Einbau in ein Silo aus Kunststoff müssen Sie eine Blechplatte als Gegenelektrode außen am...
  • Seite 23 Solicap M FTI55, FTI56 Montage Sondenlänge und Mindestbedeckung Hinweis! • Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Sondenlänge die Abhängigkeit der relativen Dielektrizi- täskonstante ε zu der erforderlichen Mindestbedeckung des Sondenstabs (siehe Tabelle). • Sondenlängentoleranzen siehe Seite 17 ff. • Für einen störungsfreien Betrieb ist es wichtig, dass die Kapazitätsdifferenz zwischen bedecktem und unbedecktem Zustand der Sonde mindestens 5 pF beträgt.
  • Seite 24 In einem Silo mit Metallwänden Abstand D der Sonde zur Wand ca. 10...25 % des Silodurchmessers Richtiger Einbau: Solicap M FTI55, FTI56 mit inaktiver Länge bei Kondensat und Materialansatz an der Silodecke. Im richtigen Abstand zur Silowand, zur Materialzuführung und zum Materialabzug.
  • Seite 25 Beim Materialabzug können sehr hohe Zugkräfte auftreten: besonders bei schweren, pulverförmi- gen, zu Ansatzbildung neigenden Schüttgütern. Grobstückiges Schüttgut In Silos mit sehr grobstückigen oder sehr abrasiven Schüttgütern sollten Sie einen Solicap M FTI55 oder FTI56 nur zur Maximum-Detektion einsetzen. Abstände zwischen den Seilsonden Um gegenseitige Beeinflussung auszuschließen, müssen Sie 0,5 m Mindestabstand zwischen den...
  • Seite 26 Montage Solicap M FTI55, FTI56 Bei Ansatzbildung Wenn im Betrieb der Messeinrichtung mit Ansatzbildung am Sondenstab zu rechnen ist, verhindert die aktive Ansatzkompensation eine mögliche Verfälschung des Messergebnisses. Reinigungsarbeiten am Sondenstab entfallen. BA300Fxx020 Einbau in Kunststoffbehälter Bei Einbau in ein Silo aus Kunststoff müssen Sie eine Gegenelektrode außen am Silo in Höhe...
  • Seite 27 Solicap M FTI55, FTI56 Montage Wahl der Sondenlänge Grenz- Grenz- st stand TI418Fde17 elektrisch leitendes Schüttgut mit hoher Schüttgut mit niedriger Schüttgut Dielektrizitätskonstante Dielektrizitätskonstante (z.B. Kohle) (z.B. Steinsalz) (z.B. trockenes Getreide) (Bedeckungslänge): Für nichtleitende Schüttgüter mit niedriger Dielektrizitätskonstante muss die Seilsonde ca. 5 % (mindestens jedoch 250 mm) länger sein als der Abstand von der Behälterdecke bis zum...
  • Seite 28 Montage Solicap M FTI55, FTI56 3.9.4 Messbedingungen Hinweis! • Bei Einbau in einen Stutzen inaktive Länge (L3) verwenden. • Zur Steuerung einer Förderschnecke (Δs-Betrieb) können Stab- und Seilsonden verwendet werden. Der Ein- und Ausschaltpunkt wird durch den Leer- und Vollabgleich bestimmt;...
  • Seite 29: Mit Separatgehäuse

    Solicap M FTI55, FTI56 Montage 3.10 Mit Separatgehäuse Hinweis! • Hinweise zur Bestellung siehe auch "Bestellinformationen" ab Seite 8 unter "Sondenbauart". • Die maximale Verbindungslänge zwischen Sonde und Separatgehäuse beträgt 6 m (L4). Bei der Bestellung eines Solicap M mit Separatgehäuse ist die gewünschte Länge anzugeben.
  • Seite 30 Montage Solicap M FTI55, FTI56 3.10.1 Aufbauhöhen Gehäuseseitig: Wandmontage Gehäuseseitig: Rohrmontage Sensorseitig ³ ³ TI418F19 R 1½, NPT 1½ Polyestergehäuse F16 Edelstahlgehäuse F15 Aluminiumgehäuse F17 Hinweis! • Verbindungskabel: ø10,5 mm • Außenmantel: Silikon kerbfest Endress+Hauser...
  • Seite 31: Sonde Ohne Aktive Ansatzkompensation

    Solicap M FTI55, FTI56 Montage 3.11 Sonde ohne aktive Ansatzkompensation 1. Druckschraube 25. Litze rot (RD) mit der Seele aus 2. Einsatzdichtung dem Koax-Kabel verlöten GN/YE (Sonde) 24. Litze gelb (YE) mit Schrumpf- schlauch isolieren 3. Kabelverschraubung 23. Litze gelb/grün (YE/GN) 4.
  • Seite 32 Montage Solicap M FTI55, FTI56 3.11.1 Verbindungskabel kürzen Vor Inbetriebnahme ist ein Neuabgleich durchzuführen s. Seite 50 ff. Hinweis! Die maximale Verbindungslänge zwischen Sonde und Separatgehäuse beträgt 6 m. Bei der Bestel- lung eines Gerätes mit Separatgehäuse ist die gewünschte Länge anzugeben.
  • Seite 33: Sonde Mit Aktiver Ansatzkompensation

    Solicap M FTI55, FTI56 Montage 3.12 Sonde mit aktiver Ansatzkompensation 1. Druckschraube 26. Litze rot (RD) mit der Seele aus 2. Einsatzdichtung dem Koax-Kabel verlöten GN/YE (Sonde) 25. Litze gelb (YE) mit der Guard- Litze (RD) verlöten (Masse) 3. Kabelverschraubung 24.
  • Seite 34: Halterung Für Wand- Und Rohrmontage Montieren

    Montage Solicap M FTI55, FTI56 3.12.1 Verbindungskabel kürzen Vor Inbetriebnahme ist ein Neuabgleich durchzuführen s. Seite 50 ff. Hinweis! Die maximale Verbindungslänge zwischen Sonde und Separatgehäuse beträgt 6 m. Bei der Bestel- lung eines Gerätes mit Separatgehäuse ist die gewünschte Länge anzugeben.
  • Seite 35: Einbaukontrolle

    Solicap M FTI55, FTI56 Montage 3.13.2 Wandmontage • Halterung auf die Hülse schieben und verschrauben. • Den Lochabstand an der Wand markieren und anschließend die Löcher bohren. • Separatgehäuse an die Wand schrauben. BA300Fxx010 3.13.3 Rohrmontage • Halterung auf die Hülse schieben und verschrauben.
  • Seite 36: Verdrahtung

    Verdrahtung Solicap M FTI55, FTI56 Verdrahtung " Achtung! Bevor Sie die Versorgungsspannung anschließen müssen Sie folgendes beachten: • Die Versorgungsspannung muss mit den Angaben am Typenschild (siehe Seite 8) übereinstim- men. • Schalten Sie die Versorgungsspannung aus, bevor Sie das Gerät anschließen.
  • Seite 37: Verdrahtung Im Gehäuse F16, F15, F17, F13

    Solicap M FTI55, FTI56 Verdrahtung Verdrahtung im Gehäuse F16, F15, F17, F13 Um den Elektronikeinsatz an die Spannungsversorgung anzuschließen gehen Sie wie folgt vor: Gehäusedeckel (1) abschrauben. Kabelverschraubung (2) lösen und Kabel (3) einführen. a. a. b. b. c. c.
  • Seite 38: Verdrahtung Im Gehäuse T13

    Verdrahtung Solicap M FTI55, FTI56 Verdrahtung im Gehäuse T13 Um den Elektronikeinsatz an die Spannungsversorgung anzuschließen gehen Sie wie folgt vor: Gehäusedeckel (1) abschrauben. Kabelverschraubung (2) lösen und Kabel (3) einführen. Bei abgeschirmten Kabeln die Abschirmung (4) beidseitig erden! a. + b.
  • Seite 39: Anschluss Des Gerätes

    Solicap M FTI55, FTI56 Verdrahtung Anschluss des Gerätes Anschlussraum Es stehen fünf Gehäuse zur Verfügung: Standard EEx ia Staub-Ex Gasdichte Prozessabdichtung Kunststoffgehäuse F16 – – – Edelstahlgehäuse F15 – Aluminiumgehäuse F17 – Aluminiumgehäuse F13 Aluminiumgehäuse T13 (mit separatem Anschlussraum) F17/F13...
  • Seite 40: Elektronikeinsatz Fei51 (Ac 2-Draht) Anschließen

    Verdrahtung Solicap M FTI55, FTI56 Elektronikeinsatz FEI51 (AC 2-Draht) anschließen Hinweis! In Reihe mit einer externen Last anschließen. Hilfsenergie Versorgungsspannung: 19...253 V AC Leistungsaufnahme: < 1,5 W Reststromaufnahme: < 3,8 mA Kurzschlussschutz Überspannungsschutz FEI51: Überspannungskategorie II Ausfallsignal Ausgangssignal bei Netzausfall und bei beschädigtem Sensor: < 3,8 mA Anschließbare Last (Bürde)
  • Seite 41: Elektronikeinsatz Fei52 (Dc Pnp) Anschließen

    Solicap M FTI55, FTI56 Verdrahtung Elektronikeinsatz FEI52 (DC PNP) anschließen Der Dreileiter-Gleichstromanschluss wird bevorzugt in folgender Verbindung angeschlossen: • mit programmierbaren Steuerungen (SPS), • an DI-Module nach EN 61131-2 Am Schaltausgang der Elektronik (PNP) liegt ein positives Signal an. Hilfsenergie Versorgungsspannung: 10…55 V DC...
  • Seite 42: Elektronikeinsatz Fei53 (3-Wire) Anschließen

    Solicap M FTI55, FTI56 Elektronikeinsatz FEI53 (3-WIRE) anschließen Der Dreileiter-Gleichstromanschluss wird in Verbindung mit dem Schaltgerät Nivotester FTC325 3-WIRE von Endress+Hauser eingesetzt dessen Kommunikationssignal mit 3...12 V arbeitet. Die Umstellung der Sicherheitsschaltung (MIN)/(MAX) und der Grenzstandabgleich erfolgen am Nivotester. Hilfsenergie Versorgungsspannung: 14,5 V DC Stromaufnahme: <...
  • Seite 43: Elektronikeinsatz Fei54 (Ac/Dc Mit Relaisausgang) Anschließen

    Solicap M FTI55, FTI56 Verdrahtung Elektronikeinsatz FEI54 (AC/DC mit Relaisausgang) anschließen Der Allstromanschluss mit Relaisausgang (DPDT) arbeitet mit zwei unterschiedlichen Spannungs- bereichen (Gleich- und Wechselstrom). Hinweis! Verwenden Sie eine Funkenlöschung zum Schutz der Relaiskontakte bei Anschluss von Geräten mit hoher Induktivität.
  • Seite 44: Elektronikeinsatz Fei55 (8/16 Ma; Sil2/Sil3)

    Verdrahtung Solicap M FTI55, FTI56 4.10 Elektronikeinsatz FEI55 (8/16 mA; SIL2/SIL3) anschließen Der Zweileiter-Gleichstromanschluss wird bevorzugt in folgender Verbindung angeschlossen: • mit programmierbaren Steuerungen (SPS), • an AI-Module 4...20 mA nach EN 61131-2 Die Grenzstandmeldung erfolgt durch einen Ausgangssignalsprung von 8 mA auf 16 mA.
  • Seite 45: Elektronikeinsatz Fei57S (Pfm) Anschließen

    Solicap M FTI55, FTI56 Verdrahtung 4.11 Elektronikeinsatz FEI57S (PFM) anschließen Der Zweileiter-Gleichstromanschluss wird in Verbindung mit einem der folgenden Nivotester Schaltgeräte von Endress+Hauser eingesetzt: • FTC325 PFM, • FTC625 PFM (ab SW V1.4), • FTC470Z, • FTC471Z Das PFM-Signal liegt zwischen 17...185 Hz.
  • Seite 46: Anschlusskontrolle

    Verdrahtung Solicap M FTI55, FTI56 4.12 Anschlusskontrolle Führen Sie nach der Verdrahtung des Messgerätes folgende Kontrollen durch: • Ist die Klemmenbelegung richtig? • Ist die Kabelverschraubung fest verschlossen/dicht? • Ist der Gehäusedeckel bis zum Anschlag zugeschraubt? • Wenn Hilfsenergie vorhanden: Ist das Gerät betriebsbereit, blinkt die grüne LED im 5 s Takt.
  • Seite 47: Bedienung

    Solicap M FTI55, FTI56 Bedienung Bedienung Bedienoberfläche und Anzeigeelemente bei FEI51, FEI52, FEI54, FEI55 Sie können die Elektronikeinsätze FEI51, FEI52, FEI54 und FEI55 über den Funktionsschalter (A) und die Taster "–" (B) und "+" (C) bedienen. Der Funktionsschalter A lässt sich in acht Positionen stellen. Jede Position hat mindestens eine Funktion.
  • Seite 48 Bedienung Solicap M FTI55, FTI56 Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Messbetrieb blinkt an*** blinkt an*** an/aus/ Betriebs- (MIN-SIL) (Warnung/ (MAX-SIL) blinkt** Alarm) Werkseinstellung beide Tasten ->...
  • Seite 49: Bedienoberfläche Und Anzeigeelemente Bei Fei53, Fei57S

    Solicap M FTI55, FTI56 Bedienung Bedienoberfläche und Anzeigeelemente bei FEI53, FEI57S Die Elektronikeinsätze FEI53 und FEI57S werden in Verbindung mit Nivotester Schaltgeräten ein- gesetzt. Die Funktionen der DIP-Schalter (A und B) und der Leuchtdioden (1 und 2) werden in der Tabelle weiter unten beschrieben.
  • Seite 50: Inbetriebnahme

    Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme Installations- und Funktionskontrolle Vergewissern Sie sich, dass die Einbaukontrolle und Abschlusskontrolle durchgeführt wurde, bevor Sie Ihre Messstelle in Betrieb nehmen: • Checkliste "Einbaukontrolle" siehe Seite 35. • Checkliste "Anschlusskontrolle" siehe Seite 46. Inbetriebnahme der Elektronikeinsätze FEI51, FEI52, FEI54, FEI55 Dieses Kapitel beschreibt die Inbetriebnahme des Gerätes mit den Elektronikeinsätzvarianten...
  • Seite 51 Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme 6.2.2 Messbereich einstellen Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Messbereich drücken für < (500 pF) (1600 pF) Diese Einstellungen sind Werkseinstellungen.
  • Seite 52 Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 6.2.3 Leerabgleich durchführen Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Leerabgleich drücken (vorhanden) ** Die Signalisierung (an/aus/blinkt) des Schaltzustandes ist abhängig vom gewählten Einbauort und der eingestellten Sicherheitsschaltung (MIN/MAX).
  • Seite 53 Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme 6.2.4 Vollabgleich durchführen Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Vollabgleich drücken (vorhanden) ** Die Signalisierung (an/aus/blinkt) des Schaltzustandes ist abhängig vom gewählten Einbauort und der eingestellten Sicherheitsschaltung (MIN/MAX).
  • Seite 54 Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 6.2.5 Leer- und Vollabgleich durchführen Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Leerabgleich drücken (vorhanden) Vollabgleich drücken (vorhanden) ** Die Signalisierung (an/aus/blinkt) des Schaltzustandes ist abhängig vom gewählten Einbauort und der eingestellten Sicherheitsschaltung (MIN/MAX).
  • Seite 55 Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme 6.2.6 Reset: Abgleich und Schaltpunktverschiebung Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Reset: beide Tasten -> -> -> -> Abgleich und Schalt- ca.
  • Seite 56 Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 6.2.7 Schaltpunktverschiebung einstellen Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Schaltpunktverschiebung drücken für drücken für < > (2 pF) (4 pF)
  • Seite 57 Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme 6.2.8 Zweipunktregelung und Ansatzmode einstellen Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Zweipunktregelung Δs 1 x drücken Ansatzmode 2 x drücken Diese Einstellungen sind Werkseinstellungen.
  • Seite 58 Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 6.2.9 Schaltverzögerung einstellen Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Schaltverzögerung drücken für drücken für < > (0,3 s) (1,5 s)
  • Seite 59 Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme 6.2.10 Selbsttest (Funktionstest) aktivieren " Achtung! Stellen Sie sicher, dass Sie durch den Selbsttest nicht unbeabsichtigte Prozesse auslösen! Dies könnte z.B. eine Überfüllung des Behälters als Folge haben. Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün)
  • Seite 60 Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 6.2.11 Sicherheitsschaltung MIN/MAX und SIL einstellen Hinweis! Die Funktion SIL-Modus steht nur in Verbindung mit dem Elektronikeinsatz FEI55 zur Verfügung. Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün)
  • Seite 61 Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme • Die aktive Verriegelung wird bei: – "MIN-SIL" durch die leuchtende grüne LED 2 angezeigt. Die leuchtende LED 1 erlischt. – "MAX-SIL" durch die leuchtende grüne LED 4 angezeigt. Die leuchtende LED 5 erlischt. • Der eingestellte SIL-Mode wird aktiviert, indem Sie den Funktionsschalter in Stellung 1 "Mess- betrieb"...
  • Seite 62 Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 6.2.12 Up-/Download Sensor DAT (EEPROM) Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Up-/Download Sensor drücken für drücken für blinkt blinkt...
  • Seite 63 Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme 6.2.13 Werkseinstellungen wiederherstellen Funktionsschal- Funktion Taste – Taste + Leuchtdioden (LED Signale) terstellung 1 (grün) 2 (grün) 3 (rot) 4 (grün) 5 (grün) 6 (gelb) Messbetrieb blinkt an*** blinkt an*** an/aus/ Betriebs- (MIN-SIL) (Warnung/ (MAX-SIL)
  • Seite 64 Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 6.2.14 Ausgangssignale Ausgangssignal FEI51 Sicherheits- Füllstand Ausgangssignal Leuchtdioden gn gn rd gn gn ye schaltung < 3,8 mA < 3,8 mA Wartungsbedarf < 3,8 mA Geräteausfall < 3,8 mA BA300Fde017 * Siehe Seite 71, "Störungsbehebung"...
  • Seite 65 Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme Ausgangssignal FEI54 Sicherheits- Füllstand Ausgangssignal Leuchtdioden schaltung gn gn rd gn gn ye Wartungsbedarf Geräteausfall TI418Fde48 * Siehe Seite 71, "Störungsbehebung" Ausgangssignal FEI55 Sicherheits- Füllstand Ausgangssignal Leuchtdioden schaltung gn gn rd gn gn ye ~16 mA...
  • Seite 66: Inbetriebnahme Mit Den Elektronikeinsätzen Fei53 Oder Fei57S

    Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme mit den Elektronikeinsätzen FEI53 oder FEI57S Dieses Kapitel beschreibt die Inbetriebnahme des Gerätes mit den Elektronikeinsätzvarianten FEI53 und FEI57S. Hinweis! Das Messsystem ist erst betriebsbereit, wenn Sie einen Abgleich am Auswertegerät durchgeführt haben. Wie Sie den Abgleich durchführen lesen Sie in der zugehörigen Dokumentation des Schaltgerätes Nivotester FTCxxx.
  • Seite 67 Solicap M FTI55, FTI56 Inbetriebnahme 6.3.2 Messbereich einstellen DIP-Schalter Funktion Leuchtdioden (LED Signale) 1 (grün) 2 (rot) Betriebsbereit Störung Messspanne: Der Messbereich liegt zwischen 0...500 pF (Werkseinstellung). blinkt*** blinkt*/an** 0..500pF Messspanne: Der Messbereich liegt zwischen 0...1600 pF. blinkt*** blinkt*/an** 0...1600pF * Die rote LED blinkt, wenn ein Fehler auftritt den Sie beheben können.
  • Seite 68 Inbetriebnahme Solicap M FTI55, FTI56 6.3.3 Ausgangssignale Ausgangssignal FEI53 Mode Mode Ausgangssignal Ausgangssignal Leucht Leuchtdioden dioden grün grün Normalbetrieb Normalbetrieb 3...12 V 3...12 V an Klemme 3 an Klemme 3 W W artungsbedarf* artungsbedarf* 3...12 V 3...12 V an Klemme 3 an Klemme 3 Geräteausfall...
  • Seite 69: Wartung

    Ersatzteile sind jeweils zu sinnvollen Kits mit einer zugehörigen Austauschanleitung zusammenge- fasst. Im Kapitel 9.2 (Seite 72) sind alle Ersatzteil-Kits mit Bestellnummern aufgeführt, die Sie zur Reparatur des Solicap M bei Endress+Hauser bestellen können. Für weitere Informationen über Ser- vice und Ersatzteile wenden Sie sich bitte an den Endress+Hauser Service.
  • Seite 70: Zubehör

    Zubehör Solicap M FTI55, FTI56 Zubehör Wetterschutzhaube Für F13 und F17 Gehäuse Bestellnummer: 71040497 Überspannungsschutz HAW569 • HAW569-A11A (Ex-frei) • HAW569-B11A (Ex-Bereich) Hinweis! Diese beiden Varianten können direkt in das Gehäuse (M20x1,5) eingeschraubt werden. Überspannungsschutz zur Begrenzung von Überspannungen in Signalleitungen und Komponenten.
  • Seite 71: Störungsbehebung

    Solicap M FTI55, FTI56 Störungsbehebung Störungsbehebung Fehlerdiagnose am Elektronikeinsatz Hinweis! Wenn bei der Inbetriebnahme oder im Betrieb des Gerätes eine Störung auftritt, haben Sie die Mög- lichkeit eine Fehlerdiagnose am Elektronikeinsatz durchzuführen. Diese Funktion wird von den Elektronikeinsätzen FEI51, FEI52, FEI54, FEI55 unterstützt (siehe Fehlertabelle 1 und 2 weiter unten).
  • Seite 72: Ersatzteile

    Störungsbehebung Solicap M FTI55, FTI56 Ersatzteile Hinweis! • Ersatzteile können Sie direkt bei Ihrer E+H-Serviceorganisation bestellen und zwar unter Angabe der Teilenummer (siehe unten). • Auf jedem Ersatzteil befindet sich auch die entsprechende Ersatzteilnummer. Einbauhinweise entnehmen Sie dem mitgelieferten Beipackzettel.
  • Seite 73: Rücksendung

    • Legen Sie dem Gerät in jedem Fall eine vollständig ausgefüllte "Erklärung zur Kontamination" bei (eine Kopiervorlage der "Erklärung zur Kontamination" befindet sich am Schluss dieser Betriebsanleitung). Nur dann ist es Endress+Hauser möglich, ein zurückgesandtes Gerät zu prü- fen oder zu reparieren.
  • Seite 74: Technische Daten

    Technische Daten Solicap M FTI55, FTI56 Technische Daten 10.1 Eingangskenngrößen 10.1.1 Messgröße Grenzstanddetektion der Kapazitätsänderung zwischen Sondenstab und Behälterwand, abhängig von der Füllhöhe des Schüttguts. 10.1.2 Messbereich (gültig für alle FEI5x) • Messfrequenz: 500 kHz • Messspanne: ΔC = 0...1600 pF •...
  • Seite 75: Messgenauigkeit

    Solicap M FTI55, FTI56 Technische Daten 10.2.4 Sicherheitsschaltung Minimum-/Maximum- Ruhestromsicherheit am Elektronikeinsatz umschaltbar (bei FEI53 und FEI57S nur am Nivotester FTCxxx) MIN = Minimumsicherheit: Der Ausgang schaltet beim Freiwerden der Sonde sicherheitsgerichtet (Ausfallsignal). Verwendung z.B. für Leerlaufschutz, Förderschnecke MAX = Maximumsicherheit: Der Ausgang schaltet beim Bedecken der Sonde sicherheitsgerichtet (Ausfallsignal).
  • Seite 76 Technische Daten Solicap M FTI55, FTI56 10.4.3 Klimaklasse DIN EN 60068-2-38/IEC 68-2-38: Prüfung Z/AD 10.4.4 Schutzart nach EN60529 IP66 IP67 IP68 NEMA4X Polyestergehäuse F16 – Edelstahlgehäuse F15 – Aluminiumgehäuse F17 – Aluminiumgehäuse F13 – mit gasdichter Prozessabdichtung Aluminiumgehäuse T13 –...
  • Seite 77: Einsatzbedingungen: Prozess

    Solicap M FTI55, FTI56 Technische Daten 10.5 Einsatzbedingungen: Prozess 10.5.1 Prozesstemperaturbereich Hinweis! • Die folgenden Prozesstemperaturbereiche gelten nur für Standardanwendungen außerhalb explo- sionsgefährdeter Bereiche. • Bestimmungen für den Einsatz im explosionsgefährdeten Bereich sind in der ergänzenden Doku- mentation XA389F/00 enthalten.
  • Seite 78 Technische Daten Solicap M FTI55, FTI56 Seilsonde FTI56 °C °C °C °C –60 –60 –40 –40 –20 –20 –20 –20 –40 –40 –60 –60 TI418F62 Teilisoliert (PTFE): °C °C °C °C –60 –60 –40 –40 –20 –20 –20 –20 –40 –40...
  • Seite 79 Solicap M FTI55, FTI56 Technische Daten 10.5.2 Prozessdruck- und Temperatur-Derating Hinweis! • Es gilt jeweils der niedrigste Wert aus den Deratingkurven des Gerätes und des ausgewählten Flansches. • Bei Flansch-Prozessanschlüssen ist der maximale Druck durch den Nenndruck des Flansches limitiert.
  • Seite 80 Technische Daten Solicap M FTI55, FTI56 °C °C –60 –60 –40 –40 –20 –20 TI418F66 Vollisoliert (PA): Prozessdruckgrenzen –1...25 bar (Abhängigkeiten beachten => Prozessanschlüsse ab Seite 16 ff. und Einsatzbedingungen: Prozess ab Seite 77.) Es gilt der jeweils niedrigste Wert aus den Derating-Kurven des Gerätes und des ausgewählten Flan- sches.
  • Seite 81: Externe Normen Und Richtlinien

    10.7 Ergänzende Dokumentation Hinweis! Diese ergänzende Dokumentation finden Sie auf den Produktseiten unter www.endress.com 10.7.1 Technische Information • Solicap M FTI55, FTI56 TI418F/00/de 10.7.2 Zertifikate (in Vorbereitung) Sicherheitshinweise (ATEX) • Solicap M FTI55, FTI56 ATEX II 1 D Ex tD A20 IP65 T 90 °C, ATEX II 1/2 D Ex tD A20/A21 IP65 T 100 °C...
  • Seite 82 Technische Daten Solicap M FTI55, FTI56 Funktionale Sicherheit (SIL2/SIL3) • Solicap M FTI55, FTI56 SD278F/00/de 10.7.3 Patente Dieses Produkt ist durch mindestens eines der unten aufgeführten Patente geschützt. Weitere Patente sind in Vorbereitung. • DE 203 00 901 U1 • DE 103 22 279,...
  • Seite 83 Solicap M FTI55, FTI56 Technische Daten Endress+Hauser...
  • Seite 84 Technische Daten Solicap M FTI55, FTI56 Endress+Hauser...
  • Seite 85: Stichwortverzeichnis

    Solicap M FTI55, FTI56 Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Alarmverhalten ....... . . 66 Kabelspezifikation .
  • Seite 86 Solicap M FTI55, FTI56 Stichwortverzeichnis Temperatur-Derating Separatgehäuse....80 Typenschild........8 Umgebungstemperatur .
  • Seite 87 Erklärung zur Kontamination und Reinigung Please reference the Return Authorization Number (RA#), obtained from Endress+Hauser, on all paperwork and mark the RA# clearly on the outside of the box. If this procedure is not followed, it may result in the refusal of the package at our facility.
  • Seite 88 www.endress.com/worldwide BA300F/00/de/10.08 71079264 CCS/FM+SGML 6.0 71079264...

Diese Anleitung auch für:

Solicap m fti56

Inhaltsverzeichnis