Herunterladen Inhalt Diese Seite drucken

Märklin 18.4 Series Gebrauchsanleitung

Mit echtdampfantrieb

Werbung

Modell der BR 18.4 mit Echtdampfantrieb

Werbung

loading

Inhaltszusammenfassung für Märklin 18.4 Series

  • Seite 1 Modell der BR 18.4 mit Echtdampfantrieb...
  • Seite 2: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis / Deutsch Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 1 Vorwort ................... 3 6.3 Kessel befüllen ..............15 Sicherheitsventil überprüfen ..........16 2 Sicherheitshinweise zum Umgang mit der Gastank befüllen ............. 16 Märklin 1-Lokomotive mit Echtdampfantrieb ......3 Allgemeine Hinweise zu Butan und Propan ..... 16 2.1 Allgemeine Sicherheitshinweise .........
  • Seite 3: Betrieb Der Echtdampf-Lokomotive

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 2.2 Sicherheitshinweise zum Betrieb der Echtdampf- Lokomotive 1 Vorwort • Technisch bedingt besitzt dieses Modell Teile, an denen man sich verlet- Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme die nachfolgende Ge- zen kann (Quetschungen, Schnittverletzungen, Gefahr von Erfassen, Auf- brauchsanweisung und machen Sie sich mit den notwendigen Be- wickeln, Einziehen oder Einfangen (z.
  • Seite 4: Sicherheitshinweise Zum Lagern Der Echtdampf-Lokomotive

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive • Lassen Sie Reparaturen grundsätzlich vom Märklin Service ausführen. • Gasbehälter in einem gut belüfteten Raum bei maximal 40 °C lagern. Unsachgemäße Reparaturen können zu erheblichen Verletzungen führen! Absolutes Rauchverbot in diesem Raum! Butan-Gas ist schwerer als Luft. •...
  • Seite 5: Lieferumfang

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 4 Lieferumfang 5 Anforderungen an die Anlage Folgende Teile gehören zum Lieferumfang der Echtdampf-Lokomotive: • Anlage ist außerhalb geschlossener Räume • Mindestradius (Weichen, Kurven): 1020 mm. Befahrbar nur deutlich unter • Schlepptender-Lokomotive mit eingebautem Kessel, Brenner, Gastank, Höchstgeschwindigkeit.
  • Seite 6: Inbetriebnahme

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 6 Inbetriebnahme Empfänger und Batteriehalter einsetzen. Anschluss nach folgendem Ver- drahtungsplan: Vor der Inbetriebnahme Lokomotive mit Tender vom Präsentationsbrett lösen. Lokomotive und Tender sind fest miteinander gekuppelt. Eine Änderung des Abstandes Lokomotive – Tender ist nicht möglich. Beim Anheben des Modells immer Lokomotive und Tender gemeinsam festhalten.
  • Seite 7 Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Wichtige Hinweise beim Umgang mit Batterien oder Akkus: Batterien gehören nicht in den Hausmüll! • Nur Batterien in der geeigneten Größe (Typ Mignon) und Spannung (1,5 V • Jeder Verbraucher in der EG ist gesetzlich verpflichtet, Batterien bei einer bei Batterien, 1,2 V bei Akkus) verwenden.
  • Seite 8 Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Akkus oder Batterien für den Empfänger einsetzen: Fig. 2: Tender öffnen Fig. 3: Akkus einsetzen...
  • Seite 9 Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Fig. 4: Servo anschließen...
  • Seite 10: Betrieb Der Fernsteuerung

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Betrieb der Fernsteuerung Hinweis: Der Sender und der Empfänger sollte erst nach der Anheizphase Der Empfänger wird an der rechten Tenderunterseite ein- und ausgeschaltet. eingeschaltet werden, damit Störimpulse während der Anheizphase zu Funktionsanzeige: Lampen vorne und hinten leuchten. Diese Anzeige gibt keinem Fehlverhalten führen können.
  • Seite 11: Bedienung Des Senders

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Bedienung des Senders Funktion der beiden Servos: Servo 1: Feinregulierung der Dampfmenge in den Zylindern. Servo 2: Festlegung der Fahrtrichtung. Öffnen der Versorgungskanäle zu den Dampfzylindern und damit Grobregulierung der Dampfmenge in den Zylin- dern. Bedienung: Knüppel 2 ganz nach vorne: Lokomotive fährt vorwärts.
  • Seite 12: Lokomotive Vorbereiten

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Sollte die Richtung des Steuerknüppels nicht mit der Fahrtrichtung Die Mittelstellung der Servos kann mechanisch ( Kapitel 6.2 ) oder am Sen- übereinstimmen, so kann durch Betätigen des Reverse-Schalters die der mit dem Korrekturregler erfolgen. Richtung umgeschaltet werden. Hinweis: Im Betrieb muss sichergestellt sein, dass nach dem Loslassen von Knüppel 2 die Lokomotive anhält (Servo in Mittelstellung).
  • Seite 13 Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Fig. 8: Deckel abschrauben...
  • Seite 14 Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Fig. 9: 1 Tropfen einfüllen Vorsicht: Ohne Heißdampföl laufen die Zylinder innerhalb kürze- ster Zeit fest!
  • Seite 15: Kessel Befüllen

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 6.3 Kessel befüllen Lokomotive muss absolut eben stehen. Wasser immer über die beiliegende Geeignetes Wasser: 95 % destilliertes Wasser, 5 % Leitungswasser Nachfüllflasche auffüllen. Dabei den erreichten Wasserstand im Kessel am Wasserstandsanzeiger überprüfen (bei kaltem Wasser Maximalstand bei 2/3 1 Liter Wasser: 950 ml destilliertes Wasser, 50 ml Leitungswasser des Wasserstandsanzeigers!).
  • Seite 16: Sicherheitsventil Überprüfen

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Sicherheitsventil überprüfen Gastank befüllen Sicherheitsventil nie mit Werkzeug festdrehen. Die Kraft Ihrer Hand reicht aus. Sicherheitsventil nie ohne Dichtring einsetzen. Als Brennstoff für diese Echtdampf-Lokomotive wird Flüssiggas verwendet. Am Besten ist hierfür Butangas geeignet. Butangas kann jedoch nur bei Außentemperaturen über 0 °C eingesetzt werden.
  • Seite 17: Erste Hilfe Maßnahmen Bei Unfällen Mit Flüssiggas

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Erste Hilfe Maßnahmen bei Unfällen mit Flüssiggas Einatmen der Gase Hohe Konzentration kann Ersticken verur- sachen. Diese Gefahr besteht jedoch nur in geschlossenen Räumen. In niedrigen Kon- zentrationen können narkotische Effekte auftreten. Den Betroffenen an die frische Luft bringen (Eigenschutz beachten).
  • Seite 18: Geeignete Kartuschen

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Geeignete Kartuschen Dieser Lokomotive liegt ein Umfülladapter für Campinggas-Stech-Kartuschen bei, die genormt sind und in Europa problemlos erhältlich sind (Kocher und Gaskartusche gehören nicht zum Lieferumfang). Kartuschen mit Schraub- oder Bajonett-Verschluss können nicht verwendet werden. Fig. 12: Gasbrenner vom Kocher entfernen Fig.
  • Seite 19 Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Fig. 14: Kartusche einsetzen Einmal angeschlossene Kartuschen müssen bis zur kompletten Entleerung am Kartuschen-Aufsatz montiert bleiben.
  • Seite 20: Gastank Der Lokomotive Befüllen

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Gastank der Lokomotive befüllen Vorsicht: Obwohl diese Prüf-Methode soweit funktioniert, müssen wir aus zwei Gründen vor der Anwendung warnen! Auf der einen Seite besteht durch das austretende Gas akute Brandgefahr. Soll- Vorsicht: Befüllen des Gastanks nur im Freien durchführen. te auf der anderen Seite das Ventil auf diese Art zu lange geöffnet Achten Sie darauf, dass keine offene Flamme sich im Umkreis von werden, so kann es leicht zu Vereisungen am Ventil kommen,...
  • Seite 21: Kessel Anheizen

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Sollte Gas am Tank austreten, so wird das Ventil am Adapter geschlossen. 6.4 Kessel anheizen Der komplette Betankungsvorgang dauert unter üblichen Voraussetzungen Bevor Sie den Kessel anheizen sollten Sie noch einmal überprüfen, ob alle vor- ca. 3 Minuten. Warten Sie daher beim Betanken diese Zeit ab. Sollte die Gas- genannten Schritte durchgeführt wurden.
  • Seite 22 Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Drehen Sie den Gasregler bis in Mittelstellung auf (maximal 1/4 Umdrehung)! Gezündet wird das Gas durch Druck auf den Taster von dem eingebauten Piezozünder. Hinweis: Der Gasregler besitzt keinen Endanschlag! Fortgesetztes Aufdrehen führt daher zur Demontage des Gasreglers! Daher nur soweit aufdrehen, bis Sie das typische Geräusch des ausströmenden Gases hören können.
  • Seite 23 Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Anschließend die Gaszufuhr regulieren. Eine zu große Gaszufuhr führt zu einer ungleichmäßigen Verbrennung unter dem Kessel. Der vordere Bereich des Kessels kann dabei überhitzt werden, während andere Teile des Kessels nur unzureichend beheizt werden. Beim ersten Einsatz sollten Sie versuchen mit möglichst kleiner Flamme den Kessel zu erhitzen.
  • Seite 24 Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Beim Erhitzungsprozess immer wieder den Druckanzeiger kontrollieren. Ist Bei einem Betriebsdruck von 3 bar öffnet automatisch das Sicherheitsventil. der Mindestdruck (2 bar) erreicht, kann der Fahrbetrieb beginnen. Vorsicht! Nicht an dem austretenden Wasserdampf verbrühen. Reduzieren Sie in diesem Fall die Gaszufuhr und beginnen Sie umgehend mit dem Fahrbetrieb.
  • Seite 25: Fahrbetrieb

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 6.5 Fahrbetrieb Am Regler 2 des Senders die Fahrtrichtung der Lokomotive wählen. Am Reg- ler 1 die ausströmende Dampfmenge regulieren. Durch Kondenswasser kann es am Anfang zu Anfahrproblemen kommen. Ein leichter Druck von hinten ge- 1. Sender einschalten. gen das Modell sorgt meist dafür, dass dieser tote Punkt überwunden wird.
  • Seite 26: Was Tun Bei Entgleisung Der Lokomotive

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Folgende Punkte sind beim Betrieb zu beachten: 6.6 Fahrbetrieb beenden • Vor Kurven (ab r= 1020 mm) die Geschwindigkeit der Lokomotive deutlich Die maximale Betriebsdauer ist von vielen Faktoren abhängig (Wetter, Anla- reduzieren. Sonst besteht Umkippgefahr! gen-Topografie, Betriebsökonomie etc.). 20 Minuten Fahrzeit werden jedoch •...
  • Seite 27: Lokomotive Verpacken

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive Lokomotive verpacken Nachfolgende Schritte erst durchführen, wenn das Modell komplett abgekühlt ist. Diesen Vorgang nie mit kaltem Wasser etc. beschleunigen. • Kessel komplett entleeren. • Gastank durch Öffnen des Gasreglers lüften. Dies darf nur im Freien ge- schehen! Absolutes Verbot von Rauchen und offenem Feuer.
  • Seite 28: Achslager Ölen

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 7.2 Achslager ölen Nach ca. 40 Betriebsstunden: Fig. 23: Achslager ölen...
  • Seite 29: Gasdüse Reinigen

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 7.3 Gasdüse reinigen • Gasdüse ausbauen • Gasdüse nur mit Pressluft ausblasen. Nie mit spitzem Gegenstand in die Ablagerungen in der Gasdüse können eine einwandfreie Verbrennung behin- Düsenöffnung gehen! dern. Fig. 24: Ausbau der Gasdüse...
  • Seite 30: Vereisung Am Gasventil

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 7.4 Vereisung am Gasventil Ursache: Möglicherweise eine gelockerte Befestigungsmutter des Gasventils. Daher Mutter wieder festdrehen. Fig. 25: Einbau der Gasdüse Fig. 26: Vereisung am Gasventil...
  • Seite 31: Wasserverlust Am Dampfhahn

    Betrieb der Echtdampf-Lokomotive 7.5 Wasserverlust am Dampfhahn 7.6 Stellschraube am Öler Ursache: Möglicherweise eine gelockerte Befestigungsmutter des Dampf- Die Stellschraube am Öler für das Heißdampföl (siehe Kapitel 6.2 ) ist ab Werk hahns. Daher Mutter wieder festdrehen. auf optimale Versorgung der Dampfzylinder eingestellt. Daher die Stellschrau- be auf keinen Fall verändern.
  • Seite 32 Gebr. Märklin & Cie. GmbH 651 671 11 04 ma pod Postfach 8 60 Änderungen vorbehalten D- 73008 Göppingen Copyright by Gebr. Märklin & Cie. GmbH www.maerklin.com...