Grundig GD-RT-AC3004N Bedienungsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Bedienungsanleitung
GD-RT-AC3004N
GD-RT-AC3016N
GD-RT-AP5004P
GD-RT-AP5008P
grundig-security.com
GD-RT-AP5016P
GD-RT-AP5016N
GD-RT-AT5016N

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Grundig GD-RT-AC3004N

  Inhaltszusammenfassung für Grundig GD-RT-AC3004N

  • Seite 1 Bedienungsanleitung GD-RT-AC3004N GD-RT-AP5016P GD-RT-AC3016N GD-RT-AP5016N GD-RT-AP5004P GD-RT-AT5016N GD-RT-AP5008P grundig-security.com...
  • Seite 2: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt 1. Einführung ............................8 1.1 Modellübersicht ......................8 1.2 Eigenschaften der DVRs ....................9 1.3 Vorderansicht ........................ 14 1.4 IR-Fernbedienung-Funktionen ..................15 1.5 Betrieb über die USB-Maus ................... 19 1.6 Beschreibung der Eingabemethode ................20 1.7 Rückansicht ........................20 Starten .............................
  • Seite 3 3.3 Digital-Spot Kodierung ....................51 3.4 Liveansicht-Einstellungen ....................52 3.5 Manuelle Videoqualitätsdiagnose ................. 54 PTZ-Steuerung ......................... 56 4.1 PTZ-Konfiguration ......................56 4.2 PTZ-Presets, Touren und Muster einstellen ..............57 4.2.1 Presets benutzerdefiniert einstellen ..............57 4.2.2 Presets anpassen ....................58 4.2.3 Touren anpassen ....................
  • Seite 4 6.1.4 Wiedergabe per Markierung ................98 6.1.5 Wiedergabe durch Smart-Suche ................. 100 6.1.6 Wiedergabe per System-Log-Protokollen ............103 6.1.7 Wiedergabe per Subperioden ................105 6.1.8 Wiedergabe von Externen Dateien ..............106 6.1.9 Bilder-Wiedergabe ....................106 6.2 Weitere Funktionen der Wiedergabe ................108 6.2.1 Bild-für-Bild-Wiedergabe ..................
  • Seite 5 10.6 Bereichsausgang-Detektion ..................145 10.7 Aufenthalt-Detektion ....................145 10.8 Personenansammlung-Detektion ................146 10.9 Schnelles Bewegen-Detektion ................... 146 10.10 Parken-Detektion ..................... 146 10.11 Unbeaufsichtigtes Gepäck-Detektion ..............147 10.12 Objektentfernung-Detektion ................... 147 10.13 Audio-Ereignis-Detektion ..................147 10.14 Defokus-Erkennung ....................149 10.15 Plötzl. Szenenänderung ................... 149 10.16 PIR-Alarm.........................
  • Seite 6 13.1.1 RAID aktivieren ....................172 13.1.2 One-Touch-Konfiguration .................. 173 13.1.3 Ein Array manuell erstellen ................173 13.2 Einen Array wiederherstellen ..................174 13.2.1 Einen Array automatisch wiederherstellen ............175 13.2.2 Einen Array manuell wiederherstellen .............. 175 13.3 Einen Array löschen ....................176 13.4 Die Firmware überprüfen und bearbeiten ..............
  • Seite 7 16.6 Aktualisieren der Kamera ..................203 16.7 Die Standard-Einstellungen wiederherstellen ............204 Andere ........................... 206 17.1 Die Allgemeinen Einstellungen konfigurieren ............206 17.2 Den RS-232-Port konfigurieren .................. 207 17.3 Die DST-Einstellungen konfigurieren ................208 17.4 Weitere Einstellungen konfigurieren ................. 208 17.5 Benutzerkonten verwalten ..................
  • Seite 8: Einführung

    1. Einführung Danke, dass Sie sich für ein Grundig-Produkt entschieden haben. Vor der Installation und dem Anschließen des Produkts, lesen Sie bitte zuerst die folgenden Dokumente, die Sie auf der CD-Rom in der Produkt-Packung oder in gedruckter Form in der Produkt-Packung finden können:...
  • Seite 9: Eigenschaften Der Dvrs

    Jeder Kanal unterstützt Dual-Stream. Der Sub-Stream unterstützt eine Auflösung von bis zu 1 ‒ Der Main-Stream von GD-RT-AC3004N und GD-RT-AC3016N unterstützt Auflösungen von bis zu 3 MP mit 4 Video-Eingängen mit Kanal 1 des Gerätes, 8 Video-Eingängen mit den Kanälen 1 und 2 und 16 Video-Eingänge mit den Kanälen 1, 2, 3 und 4;...
  • Seite 10 Die Modelle GD-RT-AP5004P, GD-RT-AP5008P, GD-RT-AP5016P, GD-RT-AP5016N, GD-RT-AT5016N unterstützen die Linienüberquerungsdetektion und Einbruchsmeldung von allen Kanälen sowie eine 2-Kanal-Erkennung plötzlicher Szenenänderungen. Die Modelle GD-RT-AC3004N und GD-RT-AC3016N unterstützen die 4-Kanal-Linienüberquerungsdetektion und -Einbruchsmeldung sowie eine 1-Kanal-Erkennung plötzlicher Szenenänderungen. Das Modell GD-RT-AT5016N unterstützt die 4-Kanal-Linienüberquerungsdetektion und -Einbruchsmeldung sowie eine 1-Kanal-Erkennung plötzlicher Szenenänderungen.
  • Seite 11 Zoomen durch Klicken mit der Maus und PTZ-Verfolgung durch Ziehen mit der Maus. HDD-Verwaltung ‒ die max. Speicherkapazität einer Festplatte liegt bei 10 TB für GD-RT-AP5004P, GD-RT-AP5008P, GD-RT-AP5016P, GD-RT-AP5016N, GD-RT-AT5016N und 6 TB für GD-RT-AC3004N und GD-RT-AC3016N; ‒ 8 Netzwerk-Festplatten (8 NAS-Festplatten, 8 IP-SAN-Festplatten oder n NAS-Festplatten + m IP-SAN-Festplatten (n+m ≤...
  • Seite 12 ‒ Markierung hinzufügen zu Aufzeichnungsdateien, Suchen und Abspielen von Markierungen. ‒ Sperren und Entsperren von Aufzeichnungsdateien; ‒ Lokale Redundante Aufzeichnung und Sofortbild; ‒ Wenn der HD-TVI-, AHD-, oder HDCVI-Eingang angeschlossen ist, werden die Informationen inklusive der Auflösung und Bildrate in der rechten, unteren Ecke der Liveansicht für 5 Sekunden überlappend angezeigt.
  • Seite 13 ‒ Das System wird automatisch neu starten, wenn ein Problem erkannt wird, um zu versuchen, den normalen Betrieb wiederherzustellen. Weitere lokale Funktionen ‒ Manuelle und automatische Videoqualitätsdiagnose; ‒ Bedienung per Maus und der Fernbedienung; ‒ 3-Ebenen-Benutzerverwaltung, der Admin-Benutzer darf viele operative Konten erstellen und ihre Betriebsberechtigungen definieren, welche auch den Zugriff auf jeden beliebigen Kanal begrenzen können.
  • Seite 14: Vorderansicht

    "Bevorzugten DNS-Server" und "Alternativen DNS-Server" bearbeiten. Skalierbarkeit der Entwicklungsumgebung ‒ SDK für das Windows- und Linux-Betriebssystem; ‒ Source Code der Anwendungssoftware zur Demo; ‒ Entwicklungsumgebungssupport und Training für das Anwendungssystem. 1.3 Vorderansicht Vorderansicht: Vorderansicht des GD-RT-AC3004N, GD-RT-AC3016N, GD-RT-AP5004P 14 DEUTSCH...
  • Seite 15: Ir-Fernbedienung-Funktionen

    USB (Universal Serial Bus)-Anschlüsse für zusätzliche USB-Schnittstellen Geräte wie USB-Maus und USB-Festplatte (HDD). 1.4 IR-Fernbedienung-Funktionen Der DVR kann auch durch die beigelegte IR-Fernbedienung gesteuert werden, siehe unten (außer GD-RT-AC3004N & GD-RT-AP5016P). Hinweis: Die Batterien (2×AAA) müssen vor dem Betrieb eingelegt sein. 15 DEUTSCH...
  • Seite 16 Fernbedienung Die Tasten auf der Fernbedienung ähneln denen auf der Vorderseite sehr. Bitte beachten Sie die Tabelle unten. Dies beinhaltet: Beschreibung der IR-Fernbedienungstasten: Nr. Name Beschreibung Schalten Sie das Gerät hiermit an/aus. POWER Schaltet das Gerät ein/aus durch Drücken und Halten der Taste für 5 Sekunden.
  • Seite 17 Nr. Name Beschreibung oder auszublenden. Öffnen Sie das Menü "Manuelle Aufzeichnung" (Panikaufzeichnung). In den PTZ-Steuerungseinstellungen drücken Sie diese Taste, um einen PTZ-Preset (PTZ-Voreinstellung) aufzurufen, indem Sie eine numerische REC-Taste Taste drücken. Diese Taste wird auch dazu verwendet, um die Audiofunktion im Wiedergabemodus ein- und auszuschalten.
  • Seite 18 Nr. Name Beschreibung Tasten Eingabe von Ziffern und Zeichen im Bearbeitungsmodus. Wechseln Sie zwischen den verschiedenen Kanälen im Playback-Modus. Zum vorhergehenden Menü zurückkehren. ESC-Taste Drücken Sie diese Taste zum Scharf-/Unscharf schalten des Gerätes (bezüglich der Alarme) im Liveansicht-Modus. Diese Taste wird dazu verwendet, um auf die "Ganztägige Wiedergabe" zuzugreifen.
  • Seite 19: Betrieb Über Die Usb-Maus

    1. Die Batterien sind ordnungsgemäß eingelegt und die Polaritäten der Batterien sind nicht umgekehrt. 2. Die Batterien sind frisch und nicht entladen. 3. Der IR-Empfänger ist nicht verdeckt/verstellt. Wenn die Fernbedienung weiterhin nicht funktioniert, wechseln Sie die Fernbedienung bitte aus und versuchen Sie es erneut, oder wenden Sie sich an den Geräte-Verkäufer.
  • Seite 20: Beschreibung Der Eingabemethode

    Liveansicht: Vorherige Ansicht. Nach oben scrollen Menü: Vorheriges Element. Scroll-Rad Liveansicht: Nächste Ansicht. Nach unten scrollen Menü: Nächstes Element. 1.6 Beschreibung der Eingabemethode On-Screen-Keyboard Beschreibung der Tasten des On-Screen-Keyboards: Beschreibung der Symbole des On-Screen-Keyboards: Symbol Beschreibung Symbol Beschreibung Englische Nummer …...
  • Seite 21 Rückansicht 1: Rückansicht der Modelle GD-RT-AP5004P, GD-RT-AP5008P, GD-RT-AP5016P und GD-RT-AP5016N Rückansicht 2: Rückansicht der Modelle GD-RT-AC3004N und GD-RT-AC3016N Beschreibung der Rückansicht: Element Beschreibung 4, 8 oder 16 BNC-Schnittstellen für den HD-TVI- VIDEO IN und Analog-Video-Eingang. AUDIO IN RCA-Anschluss AUDIO OUT RCA-Anschluss DB15-Anschluss für den VGA-Ausgang.
  • Seite 22 Element Beschreibung Ground (Masse) VIDEO OUT BNC-Anschluss für den Video-Ausgang. Anschlüsse für Anschluss für den Alarm-Eingang/-Ausgang. Alarm-Eingang/-Ausgang Rückansicht 3: Rückansicht des GD-RT-AT5016N Beschreibung der Rückansicht des GD-RT-AT5016N: Nr. Element Beschreibung VIDEO IN BNC-Schnittstelle für den HD-TVI- und Analog-Video-Eingang. VIDEO OUT BNC-Anschluss für den Video-Ausgang.
  • Seite 23: Starten

    Nr. Element Beschreibung Tb Pins des PTZ-Empfängers. Für Kaskaden-Geräte: Die T+, T- Pins des ersten DVRs sollten mit den T+, T- Pins des nächsten DVRs verbunden werden. Anschluss für den Alarm-Eingang. Anschluss für den Alarm-Ausgang. 10 Spannungsversorgung 100 bis 240 VAC Spannungsversorgung. 11 Netzschalter Schaltet das Gerät ein / aus.
  • Seite 24: Das Gerät Aktivieren

    Wenn Sie das Gerät zum ersten Mal in Betrieb nehmen, müssen Sie das Gerät zuerst aktivieren, indem Sie ein admin-Passwort einstellen. Ein Betrieb wird vor der Aktivierung nicht erlaubt sein. Sie können das Gerät auch über einen Web-Browser oder über die Grundig IP-Finder Software aktivieren.
  • Seite 25 Admin-Passwort-Einstellungen Warnung: EIN STARKES PASSWORT WIRD EMPFOHLEN Wir empfehlen Ihnen, ein sicheres Passwort Ihrer Wahl zu erstellen (mindestens 8 Zeichen verwenden, einschließlich mindestens drei der folgenden Kategorien: Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen), um die Sicherheit Ihres Produktes zu erhöhen. Und wir empfehlen Ihnen, Ihr Passwort regelmäßig zurückzusetzen, vor allem innerhalb einer Hochsicherheitsumgebung.
  • Seite 26: Das Entsperrmuster Zum Login Verwenden

    GUID-Datei exportieren (Export GUID) 5. Nach dem Exportieren der GUID-Datei erscheint ein Meldungsfenster. Klicken Sie auf <Ja>, um das Passwort zu duplizieren oder klicken Sie auf <Nein>, um es abzubrechen. 2.3 Das Entsperrmuster zum Login verwenden Für den admin -Benutzer können Sie ein Entsperrmuster zum Geräte-Login einstellen. 2.3.1 Konfigurieren des Entsperrmusters Nachdem das Gerät aktiviert wurde, können Sie auf das folgende Menü...
  • Seite 27 Das Muster zeichnen Hinweis: ‒ Verbinden Sie mindestens 4 Punkte, um das Muster zu zeichnen. ‒ Jeder Punkt kann nur einmal verbunden werden. 2. Zeichnen Sie dasselbe Muster, um es zu bestätigen. Wenn die zwei Muster übereinstimmen, wurde das Muster erfolgreich eingestellt. Das Muster zurücksetzen Hinweis: Falls die zwei Muster unterschiedlich sind, müssen Sie das Muster wieder neu konfigurieren.
  • Seite 28: Einloggen Über Das Entsperrmuster

    2.3.2 Einloggen über das Entsperrmuster Hinweis: ‒ Nur der admin-Benutzer hat die Erlaubnis, das Gerät zu entsperren. ‒ Bitte konfigurieren Sie zuerst das Gerät, bevor Sie es entsperren. Bitte beachten Sie Kapitel 2.3.1 Konfigurieren des Entsperrmusters. Schritte: 1. Klicken Sie rechts mit der Maus auf dem Bildschirm und wählen Sie das Menü aus, um darauf zuzugreifen.
  • Seite 29: Basis-Konfiguration Mit Dem Startup-Assistenten

    Reguläres Login-Dialog-Fenster 2.4 Basis-Konfiguration mit dem Startup-Assistenten Standardmäßig wird der Start-Assistent gestartet, sobald das Gerät gestartet hat. Sie können dem Assistenten folgen, um die Basis-Konfiguration abzuschließen. Wählen Sie die Sprache aus: Schritte: 1. Wählen Sie die Sprache aus der Drop-Down-Liste aus. 2.
  • Seite 30 Start-Assistent-Menü Klicken Sie auf die Taste <Nächste>, um auf das Menü <Passwort ändern> zuzugreifen. 1) Geben Sie das Admin-Passwort an. 2) (Optional) Klicken Sie auf das Kontrollkästchen von <Neues Admin Passwort>, geben Sie das <Neue Passwort> ein und bestätigen Sie es. 3) (Optional) Klicken Sie auf das Kontrollkästchen von <Enable Pattern Unlock>...
  • Seite 31 Datum- und Zeit-Einstellung Nach den <Zeit>-Einstellungen klicken Sie auf die Taste <Nächste>, um zum Netzwerk-Setup-Assistenten zu gelangen, wie unten angezeigt. Allgemeine Netzwerk-Konfiguration Klicken Sie auf die Taste <Nächste>, nachdem Sie die allgemeinen Netzwerk-Einstellungen vorgenommen haben. Klicken Sie auf die Taste <Nächste>, um auf das Menü <Erweiterte Einstellungen> zuzugreifen. Sie können <DDNS aktivieren>...
  • Seite 32 Erweiterte Einstellungen konfigurieren Für das Modell GD-RT-AT5016N klicken Sie die Taste <Nächste>, dann können Sie auf das Menü <RAID> zugreifen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen <RAID aktivieren>, um diese Funktion zu aktivieren. Klicken Sie auf die Taste <Nächste>, nachdem Sie die Netzwerk-Parameter konfiguriert haben. So gelangen Sie zum Fenster der<HDD>-Verwaltung.
  • Seite 33 1) Klicken Sie auf <Suchen>, um eine Online-IP-Kamera zu finden. Der <Sicherheit>-Status zeigt, ob das Gerät aktiv oder inaktiv ist. Bevor Sie die Kamera hinzufügen, stellen Sie sicher, dass die zu hinzufügende IP-Kamera einen aktiven Status hat. Falls die Kamera einen inaktiven Status hat, können Sie auf das "Inaktiv"-Symbol der Kamera klicken, um das Passwort einzustellen und es zu aktivieren.
  • Seite 34: Einloggen Und Ausloggen

    Aufnahme-Einstellungen Klicken Sie auf <OK>, um den Setup-Assistenten abzuschließen. 2.5 Einloggen und Ausloggen 2.5.1 Benutzer-Login Sie müssen sich in das Gerät einloggen, bevor Sie auf das Menü und weitere Funktionen zugreifen können. Schritte: 1. Wählen Sie den <Benutzernamen> aus der Drop-Down-Liste aus. Login-Menü...
  • Seite 35: Benutzer-Ausloggen

    2.5.2 Benutzer-Ausloggen Nach dem Ausloggen wird der Monitor auf den Liveansicht-Modus schalten und wenn Sie dann eine Einstellung vornehmen wollen oder irgendeine andere Funktion betätigen wollen, müssen Sie zuerst den Benutzernamen und das Passwort eingeben, um sich erneut einzuloggen. Schritte: 1.
  • Seite 36: Hinzufügen Und Verbinden Von Ip-Kameras

    Passwort zurücksetzen 3. Geben Sie das neue Passwort ein und bestätigen Sie das Passwort in den dafür vorgesehenen Feldern. 4. Klicken Sie auf <OK>, um das neue Passwort zu speichern. Eine entsprechende Warnungsmeldung wird eingeblendet. 5. Klicken Sie auf <OK>, um das Passwort des Gerätes für die IP-Kameras zu duplizieren, die mit dem Standard-Protokoll verbunden sind.
  • Seite 37 IP-Kameraverwaltung 2. Klicken Sie auf das "Inaktiv"-Symbol der Kamera, um auf das folgende Menü zuzugreifen, um sie zu aktivieren. Sie können auch mehrere Kameras aus der Liste auswählen und auf <One-Touch-Aktivierung> klicken, um die Kameras im Batch (Bündel) zu aktivieren. Aktivierung der Kamera 3.
  • Seite 38: Hinzufügen Der Online Ip-Kamera

    Ein neues Kennwort erstellen Warnung: EIN STARKES PASSWORT WIRD EMPFOHLEN Wir empfehlen Ihnen, ein sicheres Passwort Ihrer Wahl zu erstellen (mindestens 8 Zeichen verwenden, einschließlich mindestens drei der folgenden Kategorien: Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen), um die Sicherheit Ihres Produktes zu erhöhen. Wir empfehlen außerdem, dass Sie Ihr Kennwort regelmäßig zurücksetzen. Wenn Sie das Kennwort monatlich oder wöchentlich zurücksetzen, können Sie Ihr Produkt besser schützen.
  • Seite 39 IP-Kameraverwaltung 2. Die Online-Kameras mit dem gleichen Netzwerksegment werden erkannt und in der Liste der Kameras angezeigt. 3. Wählen Sie die IP-Kamera aus der Liste aus und klicken Sie auf , um die Kamera hinzuzufügen (mit demselben admin-Passwort wie das admin-Passwort des DVRs). Oder Sie klicken die <One-Touch-Hinzufügung>-Taste an, um alle Kameras (mit demselben admin-Passwort) aus der Liste hinzuzufügen.
  • Seite 40 OPTION 2:  Schritte: 1. Im Menü <IP-Kameraverwaltung> klicken Sie auf die Taste <benutzerdefiniertes Hinzufügen>, um das <IP-Kamera hinzufügen (benutzerdef.)>-Menü aufzurufen. benutzerdefiniertes Hinzufügen von IP-Kameras 2. Sie können die IP-Adresse, das Protokoll, "Port verwalten" bearbeiten und andere Informationen der IP-Kamera hinzufügen. Hinweis: Falls die hinzuzufügende IP-Kamera nicht aktiviert wurde, können Sie sie in der Kamera-Liste im Menü...
  • Seite 41: Bearbeiten Der Angeschlossenen Ip-Kamera

    Bitte nehmen Sie Bezug auf Kapitel 18.1, um die genaue Anzahl der anschließbaren IP-Kameras für die einzelnen Geräte-Modelle zu erfahren. Erklärung der Symbole: Symbol Beschreibung Symbol Beschreibung Bearbeiten von Hinzufügen der erkannten grundlegenden IP-Kamera. Parametern der Kamera Die Kamera ist getrennt. Sie können auf das Symbol klicken, um die Löschen der IP-Kamera...
  • Seite 42 Bearbeiten der IP-Kamera <Kanal-Port>: Wenn das angeschlossene Gerät ein Kodierungsgerät mit mehreren Kanälen ist, können Sie den Kanal für Verbindung auswählen, indem Sie eine <Kanal-Port>-Nummer aus der Dropdown-Liste aussuchen. 2. Klicken Sie auf <OK>, um die Einstellungen zu speichern und das Bearbeitungsmenü zu verlassen.
  • Seite 43: Die Poc-Kameras Anschließen

    Passwort-Einstellung der Kamera 5. Klicken Sie auf <OK>, um die Einstellungen zu speichern und das Bearbeitungsmenü zu verlassen. 2.8 Die PoC-Kameras anschließen Die Modelle GD-RT-AP5004P, GD-RT-AP5008P und GD-RT-AP50016P unterstützen PoC (Power over Coaxitron) -Kamera-Anschlüsse. Die DVRs werden die angeschlossenen PoC-Kameras automatisch erkennen, den Spannungsverbrauch über die coaxiale Kommunikation verwalten und die Kameras mit Spannung über Coaxitron versorgen.
  • Seite 44: Den Signal-Eingangskanal Konfigurieren

    ‒ Bitte ziehen oder stecken Sie den Netzstecker der PoC-Kamera nicht, wenn sie mit der externen Spannungsversorgung verbunden ist. 2.9 Den Signal-Eingangskanal konfigurieren Hinweis: Dieses Kapitel bezieht sich nur auf das Modell GD-RT-AT5016N. Sie können die analogen und IP-Signal-Eingangstypen konfigurieren und die 5 MP Langstreckenübertragung.
  • Seite 45: Liveansicht

    3. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um die 5MP Langstreckenübertragung (<5 MP Long Distance Transmission>) des ausgewählten Kanals zu aktivieren. 4. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 3. Liveansicht 3.1 Einführung in die Liveansicht Die Liveansicht zeigt Ihnen das Video-Bild, das von jeder einzelnen Kamera empfangen wird, in Echtzeit an.
  • Seite 46 ‒ <Vollbild>: Zeigt nur ein Bild auf dem Monitor an. ‒ <Mehrfachansicht>: Zeigt mehrere Bilder gleichzeitig auf dem Monitor an. ‒ <Sequenzanzeige starten>: Die Ansicht wird automatisch umgeschaltet auf die nächste. Sie müssen die Verweilzeit für jede Ansicht im Menü <Konfiguration> einstellen, bevor Sie die Sequenzanzeige aktivieren: Gehen Sie zu Menü>...
  • Seite 47: Verwendung Der Maus Im Liveansicht-Modus

    √ bedeutet, dass die Schnittstelle in Gebrauch ist. × bedeutet, dass die Schnittstelle nicht im Gebrauch ist oder die Verbindung ungültig ist. Und <HDMI>, <VGA> und <CVBS> können zur gleichen Zeit benutzt werden. 3.2.1 Verwendung der Maus im Liveansicht-Modus Sie können der Tabelle unten die Beschreibung der Maus-Funktionen im Liveansicht-Modus entnehmen.
  • Seite 48: Zwischen Haupt- Und Aux-Monitor Schalten

    Der <Ausgabemodus> ist einstellbar als <Standard>, <Hell>, Ausgabemodus <Sanft> und <Lebhaft>. Aux-Monitor Wenn Sie auf den Aux-Ausgabemodus schalten, wird der Betrieb für die Hauptausgabe deaktiviert. Hinweis: Wenn Sie auf den Aux-Monitor-Modus zugreifen und der Aux-Monitor ist nicht verbunden, wird die Maus-Funktion deaktiviert.
  • Seite 49: Schnelleinstellungsleiste Im Liveansicht-Modus

    1. Wenn Sie das Mausrad benutzen, um doppelt auf den <HDMI1/VGA>- oder <HDMI2>- oder <HDMI/VGA>-Ausgabebildschirm zu klicken, wird ein Meldungsfenster angezeigt. 2. Benutzen Sie das Mausrad, um wieder doppelt auf den Bildschirm zu klicken und zum Aux-Ausgang zu schalten oder klicken Sie auf <Abbrechen>, um die Funktion abzubrechen. 3.
  • Seite 50 <Sofortige Wiedergabe> zeigt nur die Aufzeichnung von den letzten fünf Minuten an. Wenn keine Aufnahme gefunden wurde, bedeutet dies, dass es keine Aufzeichnung während der letzten fünf Minuten gegeben hat. <Digitaler Zoom> ist für das Zoomen des Live-Bildes. Sie können in das Bild hineinzoomen (1- bis 16-fach), indem Sie die Schiebeleiste bewegen.
  • Seite 51: Digital-Spot Kodierung

    Für die VCA unterstützenden, analogen Kameras klicken Sie auf das entsprechende Symbol, um die VGA-Information anzuzeigen. Dann wird die konfigurierte Linie oder das Viereck in der VCA-Konfiguration und Zielbild(ern) in der Liveansicht angezeigt. Klicken Sie wiederholt auf das Symbol, um die VCA-Information zu verstecken. Hinweis: ‒...
  • Seite 52: Liveansicht-Einstellungen

    Liveansicht-Digital-Spot Kodierung 2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Digital-Spot Kodierung 3. Konfigurieren Sie die <Bildrate>, <Max. Bitrate-Modus> und <Max. Bitrate>. 4. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 5. Nachdem Sie die Digital-Spot Kodierung eingestellt haben, können Sie die Ansicht von 16 Kanälen in einer Ansicht in der Client-Software oder dem Web-Browser erhalten.
  • Seite 53 ‒ Für das Modell GD-RT-AT5016N können Sie <VGA/HDMI1>, <HDMI2>, <Main CVBS> für die <Video-Ausgabe> auswählen. ‒ Für die anderen Modelle können Sie <Main CVBS> und <HDMI/VGA> für die <Video-Ausgabe> auswählen. ‒ <Liveansicht-Modus>: Wählt den Anzeige-Modus, der für die Live-Ansicht benutzt werden soll, aus.
  • Seite 54: Manuelle Videoqualitätsdiagnose

    3) Sie können auch auf klicken, um die Liveansicht aller Kanäle zu starten, und Sie können danach auf klicken, um die Liveansicht aller Kanäle zu stoppen. Klicken Sie oder , um zur vorherigen oder nächsten Seite zu gelangen. 4) Klicken Sie auf die Taste <Anwenden>. Hinweis: Für das Modell GD-RT-AT5016N: Falls die Summe der Analog- und IP-Kanäle 25 übersteigt, wird für den VGA/HDMI1-Ausgang ein Fenstereinteilungsmodus von bis zu 32 Fenstern unterstützt.
  • Seite 55 Diagnoseergebnis Hinweis: ‒ Verbinden Sie zur Videoqualitätsdiagnose die Kamera mit dem Gerät. ‒ Drei Ereignis-Typen können diagnostiziert werden: Unscharfes Bild, Unnormale Helligkeit und Farbstich. 55 DEUTSCH...
  • Seite 56: Ptz-Steuerung

    4. PTZ-Steuerung 4.1 PTZ-Konfiguration Folgen Sie den nachfolgenden Schritten, um die Parameter des PTZs einzustellen. Die Einstellung der PTZ-Parameter sollte erfolgen, bevor die PTZ-Kamera gesteuert wird. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Kamera> PTZ. PTZ-Konfiguration 2. Wählen Sie die Kamera für die PTZ-Einstellung in der <Kamera>-Drop-Down-Liste aus. 3.
  • Seite 57: Ptz-Presets, Touren Und Muster Einstellen

    Alle Parameter sollten genau dieselben wie die PTZ-Kamera-Parameter sein. ‒ Für die angeschlossenen Coaxitron-Kameras/Dome können Sie das PTZ-Protokoll auf Grundig-C (Coaxitron) stellen. Stellen Sie sicher, dass das hier ausgewählte Protokoll durch die angeschlossene Kamera/Dome unterstützt wird. ‒ Wenn das Coaxitron-Protokoll ausgewählt ist, können alle anderen Parameter wie die Baudrate, Daten-Bit, Stopp-Bit, Parität und Flusskontrolle nicht konfiguriert werden.
  • Seite 58: Presets Anpassen

    Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Kamera> PTZ. PTZ-Konfiguration 2. Verwenden Sie die Richtungstaste, um die Kamera an den Ort zu bringen, wo Sie den Preset setzen möchten; die Zoom- und Fokus-Funktionen können auch im Preset aufgezeichnet werden. 3. Geben Sie die Preset-Nr. (1~255) im <Preset>-Textfeld ein und klicken Sie auf <Einstellen>, um den Ort mit dem Preset zu verlinken.
  • Seite 59: Touren Anpassen

    PTZ-Steuerung - Allgemein 4. Klicken Sie, um die Preset-Nr. in das entsprechende Textfeld einzutippen. 5. Klicken Sie auf die Taste <Preset aufrufen>, um das Preset aufzurufen. Hinweis: Wenn die angeschlossene Coaxitron-Kamera/Dome und das PTZ-Protokoll als UTC (Coaxitron) eingestellt sind, können Sie den Preset 95 aufrufen, um das Menü der angeschlossenen Coaxitron-Kamera/Dome aufzurufen.
  • Seite 60: Touren Aufrufen

    PTZ-Konfiguration 2. Wählen Sie eine Tour-Nummer in der <Tour>-Drop-Down-Liste aus. 3. Klicken Sie auf die <Einstellen>-Taste, um die wichtigsten Punkte für die Tour hinzuzufügen. Wichtigste-Punkte-Einstellung 4. Konfigurieren Sie die Parameter zu den wichtigen Punkten, wie z. B. die Dauer des Aufenthaltes an einem wichtigen Punkt und die Geschwindigkeit der Tour.
  • Seite 61: Muster Anpassen

    Oder drücken Sie die <PTZ>-Taste auf der Frontplatte des DVRs, oder klicken Sie auf das <(PTZ-Steuerung)>-Symbol in der Schnelleinstellungsleiste, oder Sie wählen die <PTZ>-Option im Kontextmenü (Rechter-Klick-Menü), um das PTZ-Steuerungsfeld anzuzeigen. 2. Klicken Sie auf die Taste <Allgemein>, um die allgemeinen Einstellungen der PTZ-Steuerung anzuzeigen.
  • Seite 62: Muster Aufrufen

    PTZ-Konfiguration 2. Wählen Sie eine Muster-Nummer aus der Drop-Down-Liste aus. 3. Klicken Sie auf die Taste <Start> und klicken Sie auf die entsprechenden Tasten im Bedienfeld, um die PTZ-Kamera zu bewegen, und klicken Sie auf die Taste <Stopp>, um sie zu stoppen. Die Bewegung des PTZ wird aufgezeichnet als das Muster.
  • Seite 63: Das "Lineare Abtasten" Einstellen

    PTZ-Steuerung - Allgemein 3. Klicken Sie auf die Taste <Muster starten>, um das Muster aufzurufen. 4. Klicken Sie auf die Taste <Muster stoppen>, um das Muster anzuhalten. 4.2.7 Das "Lineare Abtasten" einstellen Das "Lineare Abtasten" (Linearer Scan) kann aktiviert werden, um einen Autoschwenk in horizontaler Richtung im vordefinierten Bereich durchzuführen.
  • Seite 64: Das "Lineare Abtasten" Aufrufen

    Hinweis: Ein High-Speed-Dome beginnt einen Autoschwenk vom linken Grenzwert bis zum rechten Grenzwert. Sie müssen also den linken Grenzwert auf der linken Seite vom rechten Grenzwert setzen. Auch sollte der Winkel vom linken Grenzwert zum rechten Grenzwert nicht mehr als 180º betragen.
  • Seite 65: Ptz-Kontrollfeld

    Schritte: 1. Klicken Sie auf die <PTZ>-Taste in der rechten unteren Ecke des PTZ-Einstellungsmenüs; Oder drücken Sie die <PTZ>-Taste auf der Frontplatte des DVRs, oder klicken Sie auf das <(PTZ-Steuerung)>-Symbol in der Schnelleinstellungsleiste, um das PTZ-Steuerungsfeld im Live-Modus anzuzeigen. 2. Klicken Sie auf die Taste <One-Touch>, um die Ein-Knopfdruck-Funktion der PTZ-Steuerung anzuzeigen.
  • Seite 66 OPTION 2: Im Liveansicht-Modus drücken Sie auf die PTZ-Taste auf der Fernbedienung, oder wählen Sie das PTZ-Symbol in der Schnelleinstellungsleiste, oder wählen Sie die PTZ-Option im Kontextmenü (Rechter-Klick-Menü). Klicken Sie auf die Taste <Konfiguration> im Steuerungsmenü, um auf das Menü zu den PTZ-Einstellungen zuzugreifen.
  • Seite 67 Symbol Beschreibung Symbol Beschreibung Symbol Beschreibung Verlassen Fenster minimieren 67 DEUTSCH...
  • Seite 68: Aufzeichnungs- Und Sofortbild-Einstellungen

    5. Aufzeichnungs- und Sofortbild-Einstellungen Hinweis: Die Sofortbild-Funktion wird nur durch das Modell GD-RT-AT5016N unterstützt. 5.1 Konfigurieren der Encoding-Parameter Bevor Sie beginnen: 1. Stellen Sie sicher, dass die HDD bereits installiert wurde. Wenn dies nicht der Fall ist, installieren Sie bitte eine HDD und initialisieren Sie sie. (Menü> HDD> Allgemein) HDD-Allgemein 2.
  • Seite 69 HDD-Erweiterte Einstellungen Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü>Aufzeichnung>Parameter. Aufzeichnungsparameter 2. Die Parameter für die Aufzeichnung einstellen. 1) Wählen Sie die <Aufzeichnung>-Registerkarte, um die Einstellungen zu konfigurieren. 2) Wählen Sie eine Kamera in der Drop-Down-Kamera-Liste aus. 3) Schauen Sie sich die <Eingangs-Auflösung> an. Hinweis: Wenn der HD-TVI-, AHD-, oder HDCVI-Eingang verbunden ist, können Sie die Informationen inklusive des Eingang-Signaltyps, der Auflösung und der Bildrate (z.B.
  • Seite 70 GD-RT-AP5016N, GD-RT-AT5016N unterstützen Auflösungen bis zu 4 bzw. 5 MP auf allen Kanälen. ‒ Der 3 MP-Signaleingang ist für Kanal 1 von GD-RT-AC3004N, und für Kanal 1/2/3/4 von GD-RT-AC3016N verfügbar. ‒ Die analogen Signal-Eingänge (HD-TVI, AHD, HDCVI, CVBS) und der IP-Signaleingang können automatisch erkannt und verbunden werden.
  • Seite 71 ‒ Die Mindest-Bildrate für den Main-Stream und Sub-stream ist 1 Bps. <Max. Bitrate-Modus>: Stellen Sie den Typ auf <Allgemein> oder <Benutzerdef.> ein. <Max. Bitrate (Kbit/s)>: Wählen Sie oder stellen Sie die max. Bitrate für die Aufzeichnung. <Max. Bitrate-Bereich empfohlen>: Ein empfohlener max. Bitraten-Bereich wird als Referenz angeboten.
  • Seite 72 > Weitere Einstellungen der Aufzeichnungsparameter <Vorlaufzeit>: Die Zeit, die Sie einstellen, in der schon vor dem geplanten Zeitpunkt oder Ereignis aufgenommen wird. Zum Beispiel: Wenn ein Alarm um 10:00 Uhr die Aufzeichnung auslöst, und wenn Sie die Vorlaufzeit auf 5 Sekunden eingestellt haben, zeichnet die Kamera schon um 9:59:55 auf.
  • Seite 73 ‒ Bei Netzwerk-Kameras sind die Parameter von <Main Stream (Ereignis)> schreibgeschützt. 5. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 6. Klicken Sie auf <Kopieren>, um diese Einstellungen zu anderen Analog-Kanälen zu kopieren, falls dies nötig ist. Kamera-Einstellungen kopieren 7.
  • Seite 74: Den Aufzeichnungs- Und Sofortbild-Zeitplan Konfigurieren

    ‒ Sie können die <Videocodierung> für den Sub-Stream der IP- und Analog-Kameras auswählen. Für die Analog-Kameras sind <H.264> und <H.265> wählbar. Wenn die IP-Kameras H.265 unterstützen, können Sie <H.265> als Kodierungsmodus auswählen. 8. Stellen Sie die Parameter für das Sofortbild ein. 1) Wählen Sie die Registerkarte <Sofortbild>.
  • Seite 75 Zeitplan Die einzelnen Aufzeichnungstypen sind mit verschiedenen Farbsymbolen gekennzeichnet. <Durchgehend>: nach Zeitplan programmierte Aufzeichnung. <Ereignis>: Aufzeichnung, die durch alle per Ereignis ausgelösten Alarmtypen ausgelöst wird. <Bewegung>: Aufzeichnung, die durch Bewegungserkennung ausgelöst wird. <Alarm>: Aufzeichnung, die durch Alarm ausgelöst wird. <M/A>: Aufzeichnung, die entweder durch Bewegungserkennung oder Alarm ausgelöst wird. <M&A>: Aufzeichnung, die durch Bewegungserkennung und Alarm ausgelöst wird.
  • Seite 76 Zeitplan bearbeiten- Ganztags 4) Um einen anderen Zeitplan zu arrangieren, lassen Sie das <Ganzen Tag>-Kontrollkästchen leer und stellen Sie die Start- und Endzeit ein. Zeitplan bearbeiten- Zeit einstellen Hinweis: ‒ Bis zu 8 Zeiten können für jeden Tag eingestellt werden. Die Zeiträume dürfen sich nicht gegenseitig überlappen.
  • Seite 77: Die Bewegungserkennungsaufzeichnung Und Das Sofortbild Konfigurieren

    Hinweis: Die Option <Urlaub> ist verfügbar, wenn ein Urlaubszeitplan unter <Einstellungen Urlaubsmodus> aktiviert ist. Bitte lesen Sie das Kapitel 5.7 "Urlaubsaufzeichnung konfigurieren". 6) Klicken Sie auf <OK>, um die Einstellungen zu speichern und zurück zum Menü einer unteren Ebene zu gelangen. Ziehen Sie den Zeitplan: 1) Klicken Sie auf das Farbsymbol, um den Aufzeichnungsmodus in der Ereignis-Liste auf der rechten Seite des Menüs auszuwählen.
  • Seite 78 eine Vollbild-Überwachung bzw. akustische Warnung auslösen, das CMS benachrichtigen und so weiter. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Kamera> Bewegungserkennung. Bewegungserkennung 2. Stellen Sie die Bewegungserkennung ein: 1) Wählen Sie den Kanal aus, den Sie konfigurieren möchten. 2) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen bei <Bewegungserkennung aktivieren>. 3) Ziehen und zeichnen Sie den Bereich für die Bewegungserkennung mit der Maus.
  • Seite 79 Bewegungserkennungsaufzeichnung- Maske 4) Wenn Sie auf klicken, wird eine Pop-Up-Meldung mit der Kanalinformation auftauchen. Einstellungen Bewegungserkennung 5) Wählen Sie die Kanäle aus, bei welchen Sie möchten, dass ein Bewegungserkennungsereignis eine Aufzeichnung auslösen soll. 6) Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 7) Klicken Sie auf <OK>, um zurück zum Menü...
  • Seite 80: Die Durch Alarm Ausgelöste Aufzeichnung Und Sofortbild

    5.4 Die durch Alarm ausgelöste Aufzeichnung und Sofortbild Folgen Sie den nachfolgenden Schritten, um eine durch Alarm ausgelöste Aufzeichnung bzw. Sofortbild zu konfigurieren. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> > Alarm > Alarmeingang. Alarm-Einstellungen Alarm-Eingang. 2. Wählen Sie den <Alarmeingang> aus. 3.
  • Seite 81: Die Ereignis-Aufzeichnung Und -Sofortbild Konfigurieren

    Kanälen sowie eine 2-Kanal-Erkennung plötzlicher Szenenänderungen. Die Kanäle mit einer Audio-Funktion unterstützen die Audio-Ereignis-Detektion. ‒ GD-RT-AC3004N und GD-RT-AC3016N unterstützen eine 4-Kanal Linienüberquerungsdetektion und -Einbruchmeldung. GD-RT-AC3016N unterstützt auch eine 1-Kanal-Erkennung plötzlicher Szenenänderungen. Die Kanäle mit einer Audio-Funktion unterstützen die Audio-Ereignis-Detektion.
  • Seite 82 VCA-Einstellungen 2. Wählen Sie einen Kanal aus. 3. Stellen Sie die Erkennungsregeln für die VCA -Ereignisse ein. Um hierzu Details zu erhalten, lesen Sie bitte Schritt 6 im Kapitel 10.3 Linienüberquerungsdetektion. 4. Klicken Sie auf das Symbol , um die Alarm-Verknüpfungsaktionen für die VCA-Ereignisse einzustellen.
  • Seite 83: Die Manuelle Aufzeichnung Und Fortlaufende Sofortbildaufnahme Konfigurieren

    5.6 Die manuelle Aufzeichnung und fortlaufende Sofortbildaufnahme konfigurieren Folgen Sie den Schritten, um die Parameter für die manuelle Aufzeichnung und die kontinuierliche Sofortbildaufnahme einzustellen. Um die manuelle Aufzeichnung und die kontinuierliche Sofortbildaufnahme zu nutzen, müssen Sie zuerst manuell die Aufzeichnung und das Sofortbild beenden.
  • Seite 84: Die Urlaubsaufzeichnung Und Das Sofortbild Konfigurieren

    5.7 Die Urlaubsaufzeichnung und das Sofortbild konfigurieren Folgen Sie den Schritten, um die Aufzeichnung oder das Sofortbild im Urlaub für das Jahr zu konfigurieren. Diese Funktion ist hilfreich, wenn Sie einen anderen Zeitplan für die Aufnahme während eines Urlaubs programmieren möchten. Schritte: 1.
  • Seite 85: Redundante Aufzeichnung Und Sofortbild Konfigurieren

    2) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen <Aktivieren>. 3) Wählen Sie den Modus (Mode / Modell) aus der Drop-Down-Liste aus. Es gibt drei verschiedene Modi für das Datumsformat, um einen Urlaubszeitplan zu konfigurieren. <Nach Monat>, <Nach Woche> und <Nach Datum> sind wählbar. 4) Stellen Sie die Start- und Endzeit ein.
  • Seite 86 HDD Allgemein 2. Wählen Sie die <HDD> aus und klicken Sie auf , um auf das Menü der lokalen <HDD-Einstellungen> zuzugreifen. 1) Stellen Sie die HDD-Eigenschaften auf <Redundant>. HDD Allgemein - Bearbeiten 2) Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 3) Klicken Sie auf <OK>, um zurück zum Menü...
  • Seite 87: Konfigurieren Der Hdd-Gruppe

    Weitere Einstellungen 3) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen bei <Redundante Aufzeichnung>. 4) Klicken Sie auf <OK>, um die Einstellungen zu speichern. 5) Wenn die Encoding-Parameter auch für andere Kanäle verwendet werden können, klicken Sie auf <Kopieren> und wählen Sie den Kanal aus, zu dem Sie kopieren möchten. 5.9 Konfigurieren der HDD-Gruppe Sie können die HDDs gruppieren und die Aufzeichnungsdateien in einer bestimmten HDD-Gruppe speichern.
  • Seite 88: Datei-Sicherung

    HDD- Erweiterte Einstellungen 2) Wählen Sie die Nummer der Gruppe in der Drop-Down-Liste <Auf HDD-Gruppe aufzeichnen> aus. 3) Prüfen Sie die Kanäle, die Sie in dieser Gruppe speichern möchten. 4) Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. Hinweis: Nachdem Sie die HDD-Gruppe konfiguriert haben, können Sie die Aufzeichnungseinstellungen vornehmen, wie in den Kapiteln 5.2-5.7erklärt.
  • Seite 89 2. Wählen Sie die Kanäle aus, die Sie untersuchen möchten, indem Sie das Kontrollkästchen auf ändern. 3. Konfigurieren Sie den <Aufnahmen-Modus>, den <Aufzeichnungsmodus>, den <Datei-Typ> und die Start-/Endzeit. 4. Klicken Sie auf <Suchen>, um das Ergebnis anzuzeigen. Export-Suchergebnis 5. Schützen Sie die Aufzeichnungsdateien: 1) Suchen Sie die Aufzeichnungsdateien, die Sie schützen möchten, und klicken Sie dann auf das Symbol , das dann zu einem...
  • Seite 90 HDD Allgemein 2. Klicken Sie auf , um die Aufzeichnungsdatei zu bearbeiten, die Sie schützen möchten. HDD Allgemein- Bearbeiten 3. Stellen Sie die HDD-Eigenschaften auf <Nur Leserechte>. 4. Klicken Sie auf <OK>, um die Einstellungen zu speichern und zurück zum Menü einer oberen Ebene zu gelangen.
  • Seite 91: Aktivieren Und Deaktivieren Von H.264+/H.265+ Für Analog-Kameras Mit Einem Tastendruck

    5.11 Aktivieren und Deaktivieren von H.264+/H.265+ für Analog-Kameras mit einem Tastendruck Sie können das H.264+/H.265+ für die Analog-Kameras mit nur einem Tastendruck aktivieren bzw. deaktivieren. Aufgabe 1: Aktivieren/Deaktivieren von H.264+/H.265+ für alle Analog-Kameras per Tastendruck Schritte: Gehen Sie zu Menü> Aufzeichnung> Erweiterte Einstellungen. Erweiterte Einstellungen 2.
  • Seite 92: 1080P Lite Konfigurieren

    (real-time/Echtzeit) unterstützt. Falls dies nicht der Fall ist, wird 1080P (nicht-Echtzeit) nicht unterstützt. Hinweis: Dieses Kapitel bezieht sich nur auf die Modelle GD-RT-AC3004N und GD-RT-AC3016N. Aufgabe 1: Aktivieren des <1080P Lite Mode> Schritte: Gehen Sie zu Menü> Aufzeichnung> Erweiterte Einstellungen.
  • Seite 93: Wiedergabe

    6. Wiedergabe 6.1 Die aufgezeichneten Dateien abspielen 6.1.1 Sofortige Wiedergabe Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie die aufgezeichneten Videodateien von einem bestimmten Kanal im Liveansicht-Modus wiedergeben können. Das Umschalten zwischen den Kanälen wird dabei unterstützt. Sofortige Wiedergabe nach Kanal Wählen Sie einen Kanal im Liveansichtsmodus aus und klicken Sie auf die Taste in der Schnelleinstellungsleiste.
  • Seite 94 Rechte-Taste-Menü in der Liveansicht Wiedergabe per Zeit Diese Funktion spielt Videodateien ab, die in einem angegebenen Zeitraum aufgezeichnet wurden. Die gleichzeitige Wiedergabe von mehreren Kanälen und die Kanalumschaltung werden unterstützt. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü > Wiedergabe. 2. Markieren Sie die Kontrollkästchen des Kanals/der Kanäle in der Kanalliste, und klicken Sie dann doppelt, um ein Datum im Kalender auszuwählen.
  • Seite 95 Sie können auch die Werkzeugleiste im unteren Teil des <Wiedergabe>-Menüs benutzen, um den Wiedergabefortschritt zu steuern, wie im Bild unten angezeigt. Wiedergabe-Menü Wählen Sie den Kanal/die Kanäle, wenn Sie die Wiedergabe auf einen anderen Kanal umschalten möchten oder die gleichzeitige Wiedergabe von mehreren Kanälen ausführen möchten. Werkzeugleiste der Wiedergabe Detaillierte Beschreibung der Wiedergabe-Werkzeugleiste: Taste...
  • Seite 96: Wiedergabe Durch Ereignis- Suche

    Taste Vorgang Taste Vorgang Taste Vorgang Rückwärts-Abs Stopp Digitaler Zoom pielen/Pause Sek. Pause/Wiederg 30 Sek. zurück vorwärts Schnelles Langsames Vorwärts-Spiel Vorheriger Tag Vorwärts-Spiel Vollbild Verlassen Nächster Tag Die Zeitleiste Speichern des Fortschrittsleiste hoch-/runtersk Videos alieren Aktivieren/Deaktiv ieren der Sofortbild POS-Information- Überlagerung Hinweis: ‒...
  • Seite 97 2. Klicken Sie auf und wählen Sie , um auf das Menü der Ereigniswiedergabe zuzugreifen. 3. Wählen Sie <Alarmeingang>, <Bewegung> oder <VCA> als Art des Ereignisses aus und bearbeiten Sie die Start- und Endzeit der Suche. Video suchen durch Bewegungserkennung 4.
  • Seite 98: Wiedergabe Per Markierung

    <Vorlaufzeit> und <Nachlaufzeit> können für die Wiedergabe der Ereignisausgelösten Aufzeichnungsdateien konfiguriert werden. <Vorlaufzeit>: Die Zeit, die Sie einstellen, in der schon vor dem Ereignis wiedergegeben wird. Zum Beispiel, wenn ein Alarm um 10:00 Uhr die Aufzeichnung auslöst, und wenn Sie die Vorlaufzeit auf 5 Sekunden eingestellt haben, wird das Video schon von 9:59:55 wiedergegeben werden.
  • Seite 99 Menü der Wiedergabe nach Zeit Klicken Sie auf , um eine Standardmarkierung hinzuzufügen. Klicken Sie auf die -Taste, um eine benutzerdefinierte Markierung hinzuzufügen oder einen Markierungsnamen einzugeben. Hinweis: Max. 64 Markierungen können zu einer einzelnen Video-Datei hinzugefügt werden. 3. Markierungen verwalten Klicken Sie auf die -Taste, um Markierungen zu prüfen, zu bearbeiten und zu löschen.
  • Seite 100: Wiedergabe Durch Smart-Suche

    1. Wählen Sie die Option <Markierung> aus der Drop-Down-Liste im <Wiedergabe>-Menü aus. 2. Wählen Sie die Kanäle aus, bearbeiten Sie die Start- und Endzeit und klicken Sie dann auf <Suchen>, um auf das Menü der Ergebnis-Suche zuzugreifen. Hinweis: Geben Sie ein Schlüsselwort / Stichwort in das Textfeld neben ein, um die Markierung per Befehl zu suchen.
  • Seite 101 Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü > Wiedergabe. 2. Wählen Sie <Smart> in der Drop-Down-Liste auf der oberen linken Seite aus. 3. Wählen Sie eine Kamera in der Kamera-Liste aus. Smart-Wiedergabe-Menü 4. Wählen Sie ein Datum im Kalender aus und klicken Sie auf die Taste , um abzuspielen.
  • Seite 102 Videodateien Einstellen der Zielsuche VCA-Information anzeigen/verbergen 5. Stellen Sie die Regeln und Bereiche der smarten Suche für ein VCA- oder Bewegungserkennungsereignis ein. ‒ Linienüberquerungsdetektion Wählen Sie und Klicken Sie auf das Bild, um den Start- und Endpunkt der Linie zu definieren.
  • Seite 103: Wiedergabe Per System-Log-Protokollen

    Ergebnisfilter einstellen Hinweis: Die Ergebnisfilter-Funktion wird nur durch IP-Kameras unterstützt. 9. (Optional) Bei den VCA unterstützenden Kameras klicken Sie auf , um die VGA-Information anzuzeigen. Dann wird die konfigurierte Linie oder das Viereck in der VCA-Konfiguration und Zielbild(ern) im Wiedergabe-Menü angezeigt. Klicken Sie wiederholt auf , um die VCA-Information zu verstecken.
  • Seite 104 System-Log-Protokoll-Suche 2. Stellen Sie die Such-Zeit und den Typ ein, und klicken Sie auf die Taste <Suchen>. Resultat einer System-Log-Protokoll-Suche 3. Wählen Sie ein Protokoll mit der Aufzeichnungsdatei aus, und klicken Sie auf , um auf das Menü der <Wiedergabe> zuzugreifen. Hinweis: Wenn keine Aufzeichnungsdatei zum Zeitpunkt des Protokolls vorhanden ist, wird die Meldung "Keine Ergebnisse gefunden"...
  • Seite 105: Wiedergabe Per Subperioden

    Wiedergabe-Menü per Log-Protokoll 6.1.7 Wiedergabe per Subperioden Die Videodateien können simultan in mehreren Subperioden auf den Ansichten abgespielt werden. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü > Wiedergabe. 2. Wählen Sie <Sub-Perioden> aus der Drop-Down-Liste in der oberen linken Ecke der Seite aus, um die <Subperioden-Wiedergabe>...
  • Seite 106: Wiedergabe Von Externen Dateien

    Hinweis: Entsprechend der definierten Anzahl der geteilten Ansichten können die Videodateien am ausgewählten Datum in Durchschnittssegmente für die Wiedergabe aufgeteilt werden. Wenn z.B. Video-Dateien zwischen 16:00 und 22:00 Uhr existieren und die 6-fache Ansicht ist ausgewählt, dann können die Video-Dateien simultan für eine Stunde auf jeder Ansicht abgespielt werden. 6.1.8 Wiedergabe von Externen Dateien Führen Sie die folgenden Schritte zum Suchen und Wiedergeben von Dateien in den externen Geräten durch.
  • Seite 107 Wählen Sie ein <Bild> aus der Drop-Down-Liste in der oberen linken Ecke der Seite aus, um das Bildwiedergabe-Menü aufzurufen. Klicken Sie auf das/die Kästchen und spezifizieren Sie die Startzeit und Endzeit für die Suche. Klicken Sie auf die <Suchen>-Taste, um auf das Menü mit den Suchergebnissen zuzugreifen.
  • Seite 108: Weitere Funktionen Der Wiedergabe

    6.2 Weitere Funktionen der Wiedergabe 6.2.1 Bild-für-Bild-Wiedergabe Diese Funktion spielt die Video-Dateien Bild für Bild zur Überprüfung der Bilddetails des Videos ab, wenn ungewöhnliche Ereignisse eintreten. Schritte: 1. Gehen Sie zum <Wiedergabe>-Menü und klicken Sie auf bis sich die Geschwindigkeit auf Einzel -Bild ändert.
  • Seite 109: Speicherverwaltung

    Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü > Wiedergabe. 2. Klicken Sie auf mehr als ein Kontrollkästchen zum Auswählen mehrerer Kanäle und klicken Sie auf ein Datum im Kalender. 3. Klicken Sie auf die Taste zum umgekehrten Abspielen der Aufzeichnungsdateien. 6.2.4 Speicherverwaltung Sie können die Videodateien, Sofortbilder in Wiedergabe, gesperrten Dateien und Markierungen, die Sie im Wiedergabe-Modus hinzugefügt haben, hier verwalten.
  • Seite 110: Backup

    7. Backup 7.1 Backup von Aufzeichnungsdateien Bevor Sie beginnen: Bitte verbinden Sie die Backup-Speichergerät(e) mit dem Gerät bzw. legen/führen Sie sie in das Gerät ein. 7.1.1 Backup per Normale Video-Suche/Bild-Suche Die Aufzeichnungsdateien werden gesichert auf verschiedenen Geräten, wie z.B.: USB-Geräte (USB-Sticks, USB-Festplatten, USB-Brenner) und SATA-Brenner und eSATA -Festplatte.
  • Seite 111 Die Größe der ausgewählten Dateien wird in der unteren linken Ecke des Fensters angezeigt. Normale Video-Suche für das Backup 5. Sie können die Aufzeichnungsdateien, die Sie aus der <Tabelle> oder <Liste> exportieren möchten, auswählen und auf die Taste <Export> klicken, um auf das <Export>-Menü zuzugreifen.
  • Seite 112: Backup Durch Ereignis-Suche

    2) Klicken Sie auf <OK>, um zu bestätigen. 9. Ein Nachricht-Fenster wird auftauchen, nachdem der Backup-Prozess beendet wurde. Klicken Sie auf <OK>, um zu bestätigen. Export beendet Hinweis: Das Backup von Bildern unter Nutzung eines USB-Brenners oder eines SATA-Brenners erfolgt auf die gleiche Weise.
  • Seite 113: Backup Von Videoclips

    4. Stellen Sie die Suchbedingungen ein und klicken Sie auf die Taste <Suchen>, um auf das <Suchergebnis>-Menü zuzugreifen. Die übereinstimmenden Video-Dateien werden in den Anzeigemodi <Tabelle> oder <Liste> angezeigt. 5. Wählen Sie die Video-Dateien aus dem Menü <Tabelle> oder <Liste> aus, um sie zu exportieren.
  • Seite 114: Verwaltung Der Backup-Geräte

    Videoclips-Export-Menü 4. Diese Funktion exportiert die Videoclips während der Wiedergabe. Lesen Sie bitte hierzu Schritt 5 von Kapitel 7.1.1 Backup per Normale Video-Suche/Bild-Suche , um detaillierte Anweisungen zu erhalten. 7.2 Verwaltung der Backup-Geräte Dies ist die Verwaltung von USB-Sticks, USB-Festplatten und eSATA-Festplatten. Schritte: 1.
  • Seite 115 Wählen Sie eine Aufzeichnungsdatei oder Ordner auf dem Backup-Gerät aus, und klicken Sie , wenn Sie die Datei oder den Ordner löschen möchten. Klicken Sie auf die <Löschen>-Taste, wenn Sie die Dateien von einer wieder-beschreibbaren CD/DVD löschen möchten. Klicken Sie auf die Taste <Formatieren> (Format), wenn Sie das Backup-Gerät formatieren möchten.
  • Seite 116: Alarm-Einstellungen

    8. Alarm-Einstellungen 8.1 Bewegungserkennung konfigurieren Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Kamera> Bewegung. Bewegungserkennungseinstellung 2. Wählen Sie eine Kamera aus, für die Sie die Bewegungserkennung einstellen möchten. 3. Stellen Sie den Erkennungsbereich und die Sensitivität ein. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen , um die Bewegungserkennung zu aktivieren.
  • Seite 117 Erkennungsbereich und Empfindlichkeit einstellen 4. Klicken Sie auf die <Kanal auslösen>-Registerkarte und wählen Sie einen oder mehrere Kanäle aus, die anfangen sollen aufzuzeichnen oder auf die Überwachung über den Vollbildmodus schalten sollen, sobald der Bewegungsalarm ausgelöst wird. Die auslösende Kamera für die Bewegungserkennung einstellen 5.
  • Seite 118 Den Zeitplan für die Bewegungserkennung einstellen 6. Klicken Sie auf die Registerkarte <Verknüpfungsaktion> zum Einrichten der Alarm-Maßnahmen des Bewegungsalarms (siehe Kapitel 8.7 Alarmaktionen konfigurieren). Wiederholen Sie die oben genannten Schritte zum Einrichten des Zeitplans für die anderen Tage einer Woche. Klicken Sie auf die Taste <OK>, um die Bewegungserkennungseinstellungen des Kanals abzuschließen.
  • Seite 119: Sensor-Alarme Konfigurieren

    8.2 Sensor-Alarme konfigurieren Hier können Sie die Aktion für einen externen Sensor-Alarm einstellen. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> > Alarm > Alarmeingang. Alarmeingangseinstellungen 2. Stellen Sie die Aktion des ausgewählten Alarmeingangs ein. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen bei <Aktivieren> und klicken Sie auf , um die Alarm-Aktionen einzustellen.
  • Seite 120 Wiederholen Sie die oben genannten Schritte zum Einrichten des Zeitplans für die anderen Tage einer Woche. Sie können auch die Taste <Kopieren> zum Kopieren eines Zeitplans auf andere Tage benutzen. 6. (Optional) Wählen Sie die Registerkarte <PTZ> aus und stellen Sie die Verknüpfung des PTZs mit dem Alarmeingang ein.
  • Seite 121: Videoverlust Erkennen

    8. (Optional) Aktivieren des Alarm Löschens mit nur einer Taste (<Eintasten Löschen>) für den lokalen Alarmeingang 1 (Lokal<-1). 1) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen <Eintasten Löschen>. 2) Klicken Sie auf die <Einstellungen>-Taste, um auf das Menü <Verknüpfungsaktion> zuzugreifen. 3) Wählen Sie die Verknüpfungsaktion(en) aus, die Sie für den lokalen Alarmeingang 1 löschen möchten.
  • Seite 122: Sabotageüberwachungerkennen

    4. Stellen Sie den Zeitplan des Kanals ein. Wählen Sie die Registerkarte <Zeitplan aktivieren> aus, um den Zeitplan des Kanals einzustellen. Wählen Sie einen Tag in einer Woche und bis zu acht Zeiträume an einem Tag aus. Sie können auch die Taste <Kopieren> zum Kopieren von Zeitplan-Einstellungen auf andere Tage benutzen.
  • Seite 123 Sabotageüberwachung-Menü 2. Wählen Sie eine <Kamera> aus, bei der Sie eine Sabotageüberwachung erkennen wollen. 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen <Sabotageüberwachung aktivieren>. 4. Ziehen Sie die Empfindlichkeitsleiste auf eine geeignete Empfindlichkeit. 5. Klicken Sie auf , um die Alarm-Aktion für die Sabotageüberwachung einzustellen. Stellen Sie den Zeitplan und Alarm-Aktionen des Kanals ein.
  • Seite 124: Ganztags- Videoqualitätsdiagnose Konfigurieren

    Wiederholen Sie die oben genannten Schritte zum Einrichten des Zeitplans für die anderen Tage einer Woche. Sie können auch die Taste <Kopieren> zum Kopieren eines Zeitplans auf andere Tage benutzen. 4) Klicken Sie auf die Taste <OK>, um die Einstellungen für die Sabotageüberwachung des Kanals einzustellen.
  • Seite 125 4. Wenn Sie den Schwellwert der diagnostischen Typen aktivieren und einstellen möchten, gibt es dazu die Punkte <Unscharfes Bild>, <Unnormale Helligkeit> und <Farbstich>. Wählen Sie das entsprechende Kontrollkästchen des diagnostischen Typs aus und stellen Sie den Schwellwert des jeweiligen Typs aus, indem Sie die Leiste entsprechend ziehen. Hinweis: Je höher der Schwellwert ist, den Sie einstellen, desto schwieriger wird die Ereignis erkannt werden.
  • Seite 126: Ereignis Behandeln

    6. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern und zu aktivieren. 7. (Optional) Kopieren Sie die gleichen Einstellungen zu anderen Kameras, indem Sie auf die Taste <Kopieren> klicken. 8.6 Ereignis behandeln Die Ereignis-Einstellungen beziehen sich auf die Aktionen/Maßnahmen bei den verschiedenen Ereignissen, z.B.
  • Seite 127 Ereignis-Hinweis-Einstellungen Hinweis: Klicken Sie auf das Symbol, das im Liveansichtsmenü auftaucht , so dass Sie dann die detaillierten Informationen des Ereignis-Ereignisses ansehen können. Wenn Sie auf die Taste <Einstellen> klicken, können Sie sich ein detailliertes Ereignisergebnis anzeigen lassen. Detailliertes Ereignis 3.
  • Seite 128: Alarmaktionen Konfigurieren

    8.7 Alarmaktionen konfigurieren Alarm-Maßnahmen werden aktiviert, wenn ein Alarm oder eine Ereignis auftreten, einschließlich <Vollbild-Überwachung>, <Audio-Warnung> (Summer), <CMS benachrichtigen>, <Email senden> und <Alarmausgang auslösen>. <Vollbild-Überwachung>: Wenn ein Alarm ausgelöst wird, wird der lokale Monitor (VGA-, CVBS- und HDMI-Monitor) im Vollbildmodus das Videobild aus dem alarmierenden Kanal, konfiguriert für die Vollbild-Überwachung, anzeigen.
  • Seite 129 Alarmausgangseinstellungen Hinweis: Wenn <Löschen> ausgewählt ist in der Drop-Down-Liste der <Verweilzeit>, können Sie es nur löschen, wenn Sie zu Menü> Manuell> Alarm gehen. 3. Klicken Sie auf , um den Zeitplan für den Alarmausgang einzustellen. Wählen Sie einen Tag in einer Woche und bis zu acht Zeiträume an einem Tag aus. Hinweis: Die Zeiträume dürfen nicht wiederholt werden oder sich überlappen.
  • Seite 130: Pos-Konfiguration

    9. POS-Konfiguration Hinweis: Dieses Kapitel bezieht sich nur auf das Modell GD-RT-AT5016N. 9.1 POS-Einstellungen konfigurieren Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> POS> POS-Einstellungen. 2. Wählen Sie die POS aus der Drop-Down-Liste aus. Bis zu 8 POS-Einheiten sind wählbar. 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die POS-Funktion zu aktivieren. POS-Einstellungen 4.
  • Seite 131 POS-Privatsphären-Informationen-Filtern 2) Bearbeiten Sie die <Privatsphären-Informationen> im Textfeld, um Eingangsinformationen zu verstecken. Bis zu 3 Arten von Privatsphären-Informationen können bearbeitet werden und nicht mehr als 32 Zeichen können für jede Informationsart eingegeben werden. 3) Klicken Sie auf <OK>, um die Einstellungen zu speichern. 5.
  • Seite 132 6. Wählen Sie den Anschluss-Typ als <TCP>, <UDP>, <Multicast>, <RS-232>, <USB->RS-232> oder <Sniff> aus und klicken Sie auf <Einstellen>, um die Parameter für jeden Verbindungstyp einzustellen.  <TCP> Connection (<TCP>-Anschluss) Wenn Sie eine <TCP>-Verbindung benutzen, muss der Port von 0 bis 65535 eingestellt werden.
  • Seite 133 USB-zu-RS-232-Einstellungen  <RS-232>-Anschluss Verbinden Sie den DVR und das POS-Gerät über <RS-232>. Die RS-232 Einstellungen können konfiguriert werden unter Menü> Konfiguration> RS-232. Die <Verwendung> muss eingestellt werden als <Transparenter Kanal>. RS-232 Einstellungen  <Multicast>-Anschluss Wenn Sie den DVR und das POS-Gerät über ein <Multicast>-Protokoll verbinden, stellen Sie bitte die multicast-<Adresse>...
  • Seite 134 Sniff-Einstellungen 7. Stellen Sie andere Parameter für die Zeichen-Überlagerung ein. 4) Wählen Sie das <Zeichencodierung>-Format aus der Drop-Down-Liste aus. 5) Wählen Sie den <Überlagerungsmodus> der anzuzeigenden Zeichen im <Bildlauf> oder <Seiten>-Modus aus. 6) Wählen Sie die <Schriftgröße> aus als <Klein>, <Mittel> oder <Groß>. 7) Stellen Sie die Überlagerungszeit der Zeichen ein.
  • Seite 135: Den Überlagerungskanal Konfigurieren

    POS-Einstellungen kopieren 9.2 Den Überlagerungskanal konfigurieren Sie können das POS-Gerät einem entsprechenden Kanal zuweisen, auf dem Sie die Überlagerung wünschen. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> POS> Überlagerungskanal. 2. Klicken Sie, um eine Analog- oder IP-Kamera aus der Kamera-Liste auf der rechten Seite auszusuchen, und dann klicken Sie auf ein POS-Element (aus der <POS>-Liste), welches Sie auf der gewählten Kamera überlagern wollen.
  • Seite 136: Den Pos-Alarm Konfigurieren

    4. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 9.3 Den POS-Alarm konfigurieren Die Aktivierung der Bewegungserkennung kann bei bestimmten Kanälen das Starten einer Aufnahme auslösen oder eine Vollbild-Überwachung oder akustische Warnung auslösen, das CMS benachrichtigen und so weiter. Schritte: 1.
  • Seite 137 Zeitplan einstellen 6. Klicken Sie auf die Registerkarte <Verknüpfungsaktion> zum Einrichten der Alarm-Maßnahmen des POS-Alarms (siehe Kapitel 8.7 Alarmaktionen konfigurieren). Wiederholen Sie die oben genannten Schritte zum Einrichten des Zeitplans für die anderen Tage einer Woche. Klicken Sie auf die Taste <OK>, um die POS-Einstellungen des Kanals abzuschließen. 7.
  • Seite 138: Vca-Alarm

    Linienüberquerungsdetektion und Einbruchsmeldung von allen Kanälen sowie eine 2-Kanal-Erkennung plötzlicher Szenenänderungen. Die Kanäle mit einer Audio-Funktion unterstützen die Audio-Ereignis-Detektion. ‒ GD-RT-AC3004N und GD-RT-AC3016N unterstützen eine 4-Kanal-Linienüberquerungsdetektion und -Einbruchmeldung. GD-RT-AC3016N unterstützt auch eine 1-Kanal-Erkennung plötzlicher Szenenänderungen. Die Kanäle mit einer Audio-Funktion unterstützen die Audio-Ereignis-Detektion.
  • Seite 139 Gesichtserkennung 3. Wählen Sie den VCA-Erkennungstyp <Gesichtserkennung> aus. 4. Klicken Sie auf , um auf das <Gesichtserkennung>-Menü zuzugreifen. Konfigurieren Sie <Kanal auslösen>, <Zeitplan aktivieren>, <Verknüpfungsaktion> und <PTZ> für den Gesichtserkennungsalarm. Bitte lesen Sie die Schritte 3 bis 5 unter Kapitel 8.2 Sensor-Alarme konfigurieren, um detaillierte Anweisungen zu erhalten.
  • Seite 140: Fahrzeugerkennung

    10.2 Fahrzeugerkennung Diese Funktion ist möglicherweise nicht in jedem Rekorder-Modell verfügbar. Die Fahrzeugerkennung dient zur Straßenverkehrsüberwachung. Bei der Fahrzeugerkennung kann ein vorbeifahrendes Fahrzeug erkannt und ein Bild von seinem KFZ-Kennzeichen geschossen werden. Sie können ein Alarm-Signal senden an das CMS senden lassen und das Sofortbild an einen FTP-Server hochladen lassen.
  • Seite 141 Sie können das Kontrollkästchen von <VCA-Bild speichern> auswählen, um die Sofortbilder der VCA-Erkennung zu speichern. 3. Wählen Sie den VCA-Erkennungstyp namens <Linienüberquerungsdetektion> aus. 4. Wählen Sie das Kontrollkästchen bei <Aktivieren> aus, um diese Funktion zu aktivieren. 5. Klicken Sie auf , um <Kanal auslösen>, <Zeitplan aktivieren>, <Verknüpfungsaktion>...
  • Seite 142: Einbruchmeldung

    Linie für die Linienüberquerungsdetektion zeichnen 8. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu aktivieren. Hinweis: Die Erkennung plötzlicher Szenenänderungen und die Linienüberquerungsdetektion können nicht in demselben Kanal aktiviert werden. 10.4 Einbruchmeldung Die Funktion <Einbruchmeldung> erkennt Personen, Fahrzeuge oder andere Objekte, die entweder eine voreingestellte, virtuelle Region betreten oder sich darin aufhalten.
  • Seite 143 einem definierten Erkennungsbereich länger ist als die eingestellte Zeit, dann wird ein Alarm ausgelöst. 2) Sie können die Leiste ziehen, um die Erkennungsempfindlichkeit einzustellen. <Empfindlichkeit>: Bereich [1-100]. Der Wert der Empfindlichkeit definiert die Größe des Objektes, das einen Alarm auslösen kann. Je höher der Wert ist, den Sie einstellen, desto einfacher kann ein Erkennungsalarm ausgelöst werden.
  • Seite 144: Bereichseingang-Detektion

    Bereich für die Einbruchmeldung zeichnen 8. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. Hinweis: Die Erkennung plötzlicher Szenenänderungen und die Linienüberquerungsdetektion können nicht in demselben Kanal aktiviert werden. 10.5 Bereichseingang-Detektion Diese Funktion ist möglicherweise nicht in jedem Rekorder-Modell verfügbar. Die Funktion <Bereichseingang-Detektion>...
  • Seite 145: Bereichsausgang-Detektion

    <Empfindlichkeit>: Bereich [0-100]. Je höher der Wert ist, den Sie einstellen, desto einfacher kann ein Erkennungsalarm ausgelöst werden. 7. Klicken Sie auf und zeichnen Sie ein Viereck im Voransichtsfenster, indem Sie die vier Punkte im Erkennungsbereich spezifizieren. Klicken Sie mit der rechten taste, um die Zeichnung abzuschließen.
  • Seite 146: Personenansammlung-Detektion

    10.8 Personenansammlung-Detektion Diese Funktion ist möglicherweise nicht in jedem Rekorder-Modell verfügbar. Die Funktion <Personenansammlung-Detektion> wird ausgelöst, wenn Personen sich in einer voreingestellten, virtuellen Region ansammeln. Wenn ein Alarm ausgelöst wird, können bestimmte Aktionen erfolgen. Hinweis: ‒ Bitte lesen Sie hierzu Kapitel 9.4 Einbruchmeldung, um Schritte für die Konfiguration der Personenansammlung-Detektion zu erhalten.
  • Seite 147: Unbeaufsichtigtes Gepäck-Detektion

    10.11 Unbeaufsichtigtes Gepäck-Detektion Diese Funktion ist möglicherweise nicht in jedem Rekorder-Modell verfügbar. Die Funktion <Unbeaufsichtigtes Gepäck-Detektion> erkennt Objekte, die im vordefinierten Bereich hinterlassen wurden, z.B. Gepäck, Handtaschen, gefährliche Materialien etc. Wenn ein Alarm ausgelöst wird, können bestimmte Aktionen erfolgen. Hinweis: ‒...
  • Seite 148 Hinweis: Die Audio-Ereignis-Detektion wird von allen analogen Kanälen unterstützt. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Kamera> VCA. 2. Wählen Sie die <Kamera>, für die Sie die VCA-Einstellungen konfigurieren wollen. Sie können das Kontrollkästchen von <VCA-Bild speichern> auswählen, um die Sofortbilder der VCA-Erkennung zu speichern.
  • Seite 149: Defokus-Erkennung

    3) Wählen Sie das Kontrollkästchen bei <plötzl. Lautstärkeabfall-Erkennung> aus, um einen plötzlichen Abfall des Tons im Überwachungsbereich zu erkennen. Sie können die Erkennungsempfindlichkeit [1-100] für den steilen Abfall des Tons einstellen. 6. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu aktivieren. 10.14 Defokus-Erkennung Diese Funktion ist möglicherweise nicht in jedem Rekorder-Modell verfügbar.
  • Seite 150: Pir-Alarm

    10.16 PIR-Alarm Diese Funktion ist möglicherweise nicht in jedem Rekorder-Modell verfügbar. Ein PIR-Alarm (Passiv Infrarot Alarm) wird ausgelöst, sobald ein Eindringling in das Erkennungsfeld gelangt. Die Wärme-Energie, die von einer Person oder von einer anderen warmblütigen Kreatur, wie z.B. Hunde, Katzen etc. ausgeht, kann erkannt werden. Schritte: 1.
  • Seite 151: Vca-Suche

    11. VCA-Suche Innerhalb der konfigurierten VCA-Erkennung unterstützt das Gerät die VCA-Suche für die Verhaltenssuche, Gesichtssuche, KFZ-Kennzeichen-Suche, Personenzählung und Wärmekarte-Resultate der IP-Kameras. 11.1 Gesichtssuche Diese Funktion ist möglicherweise nicht in jedem Rekorder-Modell verfügbar. Wenn es erkannte Gesichtserfassungsbilder gibt und diese im HDD-Format gespeichert sind, könne Sie auf das Menü...
  • Seite 152: Verhaltenssuche

    Klicken Sie auf die Taste <Export>, um alle Gesichtsbilder zum Speicher-Gerät zu exportieren. Bitte lesen Sie Kapitel 7 Backup, um genaue Schritte für den Export von Dateien zu erhalten. Export-Dateien 11.2 Verhaltenssuche Diese Funktion ist möglicherweise nicht in jedem Rekorder-Modell verfügbar. Die Verhaltensanalyse erkennt eine Serie von verdächtigem Verhalten, das auf VCA-Erkennung basiert.
  • Seite 153: Kennzeichensuche

    Sie können auch auf klicken, um das Abspielen zu stoppen, oder auf klicken, um die vorherige/nächste Datei abzuspielen. 7. Wenn Sie das erfasste Bild zu einem lokalen Speichergerät exportieren möchten, müssen Sie das Speichergerät anschließen und auf <Alle exportieren> klicken, um auf das <Export>-Menü zuzugreifen.
  • Seite 154: Wärmekarte

    3. Wählen Sie den Berichtstyp aus den folgenden Optionen aus: <Täglicher Bericht>, <Wöchentlicher Bericht>, <Monatlicher Bericht> oder <Jährlicher Bericht>. 4. Stellen Sie die <Statistikzeit> ein. 5. Klicken Sie auf die Taste <Zählung>, um die Herstellung der Personenzählung-Statistik zu starten. 6. Klicken Sie auf die Taste <Export>, um den Statistikbericht in eine Excel-Tabelle zu exportieren. 11.5 Wärmekarte Diese Funktion ist möglicherweise nicht in jedem Rekorder-Modell verfügbar.
  • Seite 155: Netzwerk-Einstellungen

    12. Netzwerk-Einstellungen 12.1 Die Allgemeinen Einstellungen konfigurieren Die Netzwerk-Einstellungen müssen richtig konfiguriert werden, bevor Sie den DVR über das Netzwerk bedienen können. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Netzwerk> Allgemein. Netzwerk-Einstellungen 2. Im Menü der Einstellungen <Allgemein> können Sie die folgenden Einstellungen konfigurieren: <Modus>...
  • Seite 156: Die Erweiterten Einstellungen Konfigurieren

    Gerät bei einem NIC-Kartenausfall automatisch die Standby-NIC-Karten aktivieren, um den normalen Betrieb des gesamten Systems zu gewährleisten. Hinweis: ‒ Der gültige Wert des <MTU> sollte zwischen 500 und 1500 gesetzt werden. ‒ Wenn der DHCP-Server verfügbar ist, können Sie das Kontrollkästchen <DHCP aktivieren>...
  • Seite 157: Ddns Konfigurieren

    5. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Einstellungen fordert das System Sie auf, das Gerät neu zu starten, damit die neuen Einstellungen aktiviert werden und die PPPoE-DFÜ-Verbindung automatisch nach dem Neustart erfolgt. Gehen Sie zu Menü> Wartung> System-Info> Netzwerk, um den Status der PPPoE-Verbindung zu sehen.
  • Seite 158: Den Ntp-Server Konfigurieren

    <PeanutHull>: Geben Sie den <Benutzernamen> und das <Passwort>, die Sie von der  PeanutHull-Webseite erhalten haben, an. <NO-IP>:  Geben Sie die Konto-Informationen in die entsprechenden Felder ein. (Siehe DynDNS-Einstellungen.) 1) Geben Sie die <Server-Adresse> für <NO-IP> ein. 2) Im <Geräte-Domain Name>-Textfeld geben Sie die Domäne an, die Sie von der NO-IP-Website erhalten haben (www.no-ip.com).
  • Seite 159: Das Nat Konfigurieren

    <NTP Server>: IP-Adresse des NTP-Servers.  <NTP Port>: Port des NTP-Servers.  4. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern und das Menü zu verlassen. Hinweis: Das Zeitsynchronisationsintervall ist einstellbar von 1 bis 10080 Min., und der Standardwert ist 60 Min.
  • Seite 160 OPTION 1: Auto Wenn Sie <Auto> auswählen, sind die Port-Mapping-Elemente schreibgeschützt, und die externen Ports werden vom Router automatisch eingestellt. 1) Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 2) Klicken Sie auf die Taste <Aktualisieren>, um die neuesten Informationen über das Port-Mapping zu erhalten.
  • Seite 161: Weitere Einstellungen Konfigurieren

    3) Klicken Sie auf die Taste <Aktualisieren>, um die neusten Informationen über das Port-Mapping zu erhalten. 12.2.5 Weitere Einstellungen konfigurieren Schritte: Gehen Sie zu Menü> Netzwerk> Weitere Einstellungen. Weitere Einstellungen Stellen Sie den entfernten Alarm-Host, den <Server Port>, den <HTTP Port>, die Multicast IP>...
  • Seite 162: Den Https Port Konfigurieren

     <RTSP Port>: Das RTSP (Real Time Streaming Protocol) ist ein Netzwerk-Überwachungsprotokoll, das konzipiert ist für den Einsatz in Kommunikationssystemen zur Steuerung von Streaming-Media- Servern. Geben Sie den RTSP-Port ein in das Textfeld von <RTSP Port>. Der Standard-RTSP-Port ist 554, sie können ihn je nach den benötigten Anforderungen ändern. ...
  • Seite 163 3. Gehen Sie zu Remote Konfiguration> Netzwerk-Einstellungen> HTTPS. 4. Erstellen Sie das selbst signierte Zertifikat oder das autorisierte Zertifikat. HTTPS-Einstellungen OPTION 1: Erstellen Sie das selbst signierte Zertifikat. 1) Klicken Sie auf die Taste <Erstellen>, um die folgende Dialogbox auszufüllen. Erstellen eines selbst signierten Zertifikats: 2) Geben Sie das Land, den Hostnamen / IP, die Gültigkeit und andere Informationen ein.
  • Seite 164: Email Konfigurieren

    3) Nachdem Sie das signierte, gültige Zertifikat erhalten haben, importieren Sie das Zertifikat auf das Gerät. 5. Die Zertifikatsinformationen werden angezeigt, nachdem Sie das Zertifikat erfolgreich erstellt und installiert haben. Installierte Zertifikat-Eigenschaften 6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die HTTPS-Funktion zu aktivieren. 7.
  • Seite 165 Email-Einstellungen 3. Konfigurieren Sie die folgenden E-Mail-Einstellungen: <Aktivieren Sie Server-Authentifizierung> (optional): Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Server-Authentifizierungsfunktion zu aktivieren. <Benutzername>: Das Benutzerkonto der Email des Absenders zur SMTP-Server-Authentifizierung. <Passwort>: Das Passwort der Email des Absenders zur SMTP-Server-Authentifizierung. <SMTP-Server>: Die SMTP-Server-IP-Adresse oder der Hostname (z.B. smtp.yourprovider.com).
  • Seite 166: Den Netzwerkverkehr Überprüfen

    ‒ Bei Analog-Kameras können drei angehängte Bilder für eine Analog-Kamera versendet werden, sobald ein Alarm ausgelöst wird. <Intervall>: Das Intervall bezieht sich auf die Zeit zwischen zwei Aktionen des Sendens von angehängten Bildern. <Test>: Sendet eine Testnachricht, um zu überprüfen, ob der SMTP-Server erreicht werden kann.
  • Seite 167: Die Netzwerk-Ermittlung Einstellen

    12.3 Die Netzwerk-Ermittlung einstellen Sie können den Verbindungsstatus des Netzwerks des DVRs über die Netzwerk-Ermittlungsfunktion erhalten, einschließlich der Netzwerkverzögerung, Paketverlust usw. 12.3.1 Netzwerkverzögerung und Paketverlust testen Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Wartung> Netz erkennen> Netzwerk ermitteln. Netzwerk-Detektion 2. Wählen Sie ein NIC aus, um die Netzwerk-Verzögerungen und Paketverluste zu testen. 3.
  • Seite 168: Den Netzwerk-Status Überprüfen

    Netzwerk-Paket exportieren 3. Klicken Sie auf die Taste <Export>, um den Export zu starten. 4. Nachdem der Export abgeschlossen ist, klicken Sie auf <OK>, um das Paket zu exportieren, wie unten gezeigt. Paket-Export-Warnung Hinweis: Bis zu 1MB Daten können jedes Mal exportiert werden. 12.3.3 Den Netzwerk-Status überprüfen Sie können auch den Netzwerk-Status prüfen und auf schnelle Weise die Netzwerkparameter in diesem Menü...
  • Seite 169 Netzwerk-Status überprüfen Wenn das Netzwerk normal ist, wird die folgende Meldung eingeblendet. Netzwerk-Status-Überprüfungsresultat Wenn die Meldung mit anderen Informationen anstelle dieser Informationen erscheint, klicken Sie auf die <Netzwerk>-Taste, um auf das Schnelleinstellungsmenü der Netzwerkparameter zuzugreifen. 169 DEUTSCH...
  • Seite 170: Die Netzwerkstatistik Überprüfen

    Netzwerk-Parameter-Konfiguration 12.3.4 Die Netzwerkstatistik überprüfen Hier können Sie die Statistik des Netzwerks überprüfen, um die Echtzeit-Informationen vom DVR zu erhalten. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Wartung> Netz erkennen> Netzwerkstatistik. Netzwerkstatistik -Schnittstelle 2. Sehen Sie sich die Bandbreite der <Remote-Liveansicht>, die Bandbreite der <Remote Wiedergabe>...
  • Seite 171: Raid

    13. RAID Hinweis: Dieses Kapitel bezieht sich nur auf das Modell GD-RT-AT5016N. 13.1 Array konfigurieren RAID (redundantes Array von unabhängigen Festplatten) ist eine Speicher-Technologie, die mehrere Festplatten- Komponenten zu einer logischen Einheit verbindet. Ein RAID-Setup speichert Daten über mehrere Festplattenlaufwerke, um genügend Redundanz bereitzustellen, damit Daten wiederhergestellt werden können, sobald ein Datenträger ausfällt.
  • Seite 172: Raid Aktivieren

    RAID-Prozessfluss 13.1.1 RAID aktivieren Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die RAID-Funktion zu aktivieren. Wenn Sie den Schritten nicht folgen, kann kein Festplatten-Array kreiert werden.  OPTION 1: Aktivieren Sie die RAID-Funktion im Assistenten, der auftaucht, wenn das Gerät gestartet wird. Bitte lesen Sie hierzu Schritt 7 vom Kapitel 2.3.2.
  • Seite 173: One-Touch-Konfiguration

    13.1.2 One-Touch-Konfiguration Durch die One-Touch-Konfiguration können Sie schnell das Festplatten-Array erstellen. Standardmäßig ist der Array-Typ, der erstellt wird, <RAID 5>. Bevor Sie beginnen: Schritte: 1. Die RAID-Funktion sollte aktiviert sein (in Kapitel 13.1.1 finden Sie Details dazu). 2. Da der Standard-Array-Typ <RAID 5> ist, installieren Sie bitte mindestens 3 Festplatten in Ihrem Gerät.
  • Seite 174: Einen Array Wiederherstellen

    Hinweis: In diesem Abschnitt nehmen wir RAID 5 als Beispiel, um die manuelle Konfiguration des Arrays und der virtuellen Festplatte zu beschreiben. Schritte: 1. Öffnen Sie die Menüseite zu den <Physischer Datenträger>-Einstellungen: Menü> HDD> RAID> Physischer Datenträger 2. Klicken Sie auf die Taste <Erstellen>, um das <Create Array>-Menü aufzurufen. 3.
  • Seite 175: Einen Array Automatisch Wiederherstellen

    Schritte: 1. Öffnen Sie das <Physischer Datenträger>-Menü, um die Hot-Spare-Festplatte zu konfigurieren. 2. Wählen Sie einen Datenträger und klicken Sie auf die Taste , um ihn als Hot-Spare-Festplatte einzustellen. Hinweis: Es wird nur der <Global Hot Spare>-Modus unterstützt. 13.2.1 Einen Array automatisch wiederherstellen Wenn sich die virtuelle Festplatte im Status <Degraded>...
  • Seite 176: Einen Array Löschen

    Rebuild Array (Array wiederherstellen) 3. Wählen Sie den verfügbaren physischen Datenträger aus und klicken Sie auf die Taste <OK>, um den Wiederaufbau des Arrays zu bestätigen. 4. Ein Meldungsfenster mit dem Text "Bitte entfernen Sie nicht die Festplatte, wenn der Rebuild im Gange ist."...
  • Seite 177: Hdd-Verwaltung

    Schritte: 1. Öffnen Sie das <Firmware>-Menü, um die Informationen der Firmware zu überprüfen, einschließlich der Version, der maximalen, physischen Festplatten-Größe, der maximalen Array-Größe, dem automatischen Wiederherstellungsstatus usw. 2. Sie können die <Hintergrundaufgabe Geschwindigkeit> in der Drop-Down-Liste festlegen. 3. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 14.
  • Seite 178 4. Wählen Sie die Taste <OK> zum Start der Initialisierung. 5. Wenn die Festplatte initialisiert wurde, wird der Status der Festplatte sich ändern von <Nicht formatiert> auf <Normal>. HDD-Status ändert sich auf <Normal>. Hinweis: Die Initialisierung der Festplatte löscht alle Daten auf dieser Festplatte. Die HDDs, die für eine lange Zeit nicht benutzt wurden, können auf "Sleep"...
  • Seite 179: Eine Netzwerk-Hdd Verwalten

    14.2 Eine Netzwerk-HDD verwalten Sie können die zugeordnete <NAS> oder Festplatte von <IP-SAN> auf dem DVR hinzufügen, und diese als eine Netzwerk-HDD verwenden. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> HDD> Allgemein. HDD-Information 2. Klicken Sie auf die Taste <Hinzufügen>, um auf das Menü <Netzlaufwerk hinzufügen> zuzugreifen, wie unten angezeigt.
  • Seite 180 Hinzufügen eines NAS-Datenträgers  IP-SAN hinzufügen: 1) Geben Sie die <Netzlaufwerk-IP-Adresse> in das Textfeld ein. 2) Klicken Sie auf die Taste <Suchen> zum Suchen der verfügbaren IP-SAN-Festplatten. 3) Wählen Sie den IP-SAN-Datenträger aus der nachfolgenden Liste aus. 4) Klicken Sie auf die Taste <OK>, um den gewählten IP-SAN-Datenträger auszuwählen. Hinweis: Bis zu 8 NAS-Datenträger können hinzugefügt werden.
  • Seite 181: Eine Hdd-Gruppe Verwalten

    Wenn das hinzugefügte <Netzlaufwerk> nicht formatiert ist, wählen Sie es aus und klicken Sie auf die <Init>-Taste zum Formatieren. Das hinzugefügte Netzlaufwerk initialisieren 14.3 Eine HDD-Gruppe verwalten 14.3.1 HDD-Gruppen einstellen Mehrere Festplatten können in Gruppen verwaltet werden. Das Video von ausgewählten Kanälen kann auf einer bestimmten <HDD-Gruppe>...
  • Seite 182: Eine Hdd -Eigenschaft Einstellen

    4. Klicken Sie auf die Taste <Ja>, um das Gerät neu zu starten, damit die Änderungen aktiviert werden. 5. Nach dem Neustart des Gerätes, gehen Sie bitte zu Menü > HDD > Allgemein. 6. Wählen Sie die <HDD> aus der Liste aus und klicken Sie auf das -Symbol, um auf das Menü...
  • Seite 183: Den Kontingent-Modus Konfigurieren

    Wenn die HDD-Eigenschaften auf <Redundanz> gesetzt werden, kann das Video sowohl auf die Redundanz-HDD als auch gleichzeitig auf die R/W-HDD aufgezeichnet werden, um eine hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit der Videodaten zu gewährleisten. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> HDD> Allgemein. 2.
  • Seite 184 Speichermodus-Einstellungen 3. Wählen Sie eine Kamera aus, für die Sie das Kontingent konfigurieren möchten. 4. Geben Sie die Speicherkapazität in den Textfeldern <Max. Kapazität für Aufzeichnung (GB)> ein, wie unten gezeigt. 5. Kopieren Sie die Kontingent-Einstellungen der aktuellen Kamera bei Bedarf auf andere Kameras.
  • Seite 185: Einen Cloud-Speicher Konfigurieren

    Hinweis: Wenn die Kontingent-Kapazität auf 0 gesetzt ist, dann werden alle Kameras die Gesamtkapazität der Festplatte für die Aufzeichnung verwenden. 14.5 Einen Cloud-Speicher konfigurieren Die Cloud-Speicherung erlaubt es Ihnen, die aufgezeichneten Dateien jederzeit und an jedem Ort hochzuladen oder herunterladen, was die Effektivität sehr verbessern kann. Schritte: 1.
  • Seite 186 Zeitplan 8. Laden Sie die Ereignis-ausgelösten Aufzeichnungsdateien zur Cloud-Speicherung hoch. 1) Gehen Sie zurück zum Menü <Cloud-Speicherung> und wählen Sie die Kamera aus, die Sie im Menü des Aufzeichnungszeitplans eingestellt haben. 2) Wählen Sie den Upload-Typ im <Typ hochladen>-Textfeld aus. 3) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen <Ereignis-Upload aktivieren>.
  • Seite 187: Einen Laufwerk-Klon Konfigurieren

    ‒ Bitte konfigurieren Sie den Ereignis-ausgelösten Aufzeichnungsplan und aktivieren Sie den entsprechenden Ereignis-Typ. 9. (Optional) Sie können die Taste <Kopieren> zum Kopieren der momentanen Einstellungen zu anderen Kameras benutzen. Sie können auch auf das Kontrollkästchen von Analog/IP-Kamera klicken, um alle Kameras auszuwählen. Klicken Sie auf die Taste <OK>, um zum <Cloud-Speicherung>-Einstellungsmenü...
  • Seite 188: Den Hdd-Status Überprüfen

    14.7 Den HDD-Status überprüfen Sie können den Status der installierten Festplatten auf dem DVR überprüfen, damit eine sofortige Überprüfung und Wartung im Falle eines Festplattenausfalls möglich wird. Überprüfung des HDD-Status im Menü der HDD-Information: Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> HDD> Allgemein. 2.
  • Seite 189: S.m.a.r.t.-Informationen Überprüfen

    HDD-Status anschauen (2) 14.8 S.M.A.R.T.-Informationen überprüfen S.M.A.R.T. (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology) ist ein System zur Überwachung der HDD, um verschiedene Indikatoren der Zuverlässigkeit zu erkennen und zu berichten, um Ausfällen zuvorzukommen. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Wartung> HDD erkennen> S.M.A.R.T. Einstellungen. 2.
  • Seite 190: Fehlerhafte Sektoren Erkennen

    Smart-Einstellungen 14.9 Fehlerhafte Sektoren erkennen Sie können fehlerhafte Sektoren einer Festplatte erkennen, um ihren Status zu überprüfen. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Wartung> HDD erkennen> Bad Sector-Erkennung. 2. Wählen Sie eine HDD aus und klicken Sie auf die Taste <Ermitteln>, um die Erkennung zu starten.
  • Seite 191: Hdd-Fehler-Alarme Konfigurieren

    4. Falls es eine Fehlermeldung zu der HDD gibt, können Sie auf die Taste <Fehler Info> klicken, um die Informationen zu sehen. 14.10 HDD-Fehler-Alarme konfigurieren Sie können die <HDD-Fehler>-Alarmmeldungen konfigurieren, wenn der HDD-Status auf <Nicht formatiert> oder <Nicht Normal>gesetzt ist. Schritte: 1.
  • Seite 192: Kamera-Einstellungen

    15. Kamera-Einstellungen 15.1 Die OSD-Einstellungen konfigurieren Sie können die OSD-Einstellungen für die Kamera konfigurieren, einschließlich Datum/Zeit, Kameraname, etc. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Kamera> OSD. 2. Legen Sie die Kamera fest, für die die OSD-Einstellungen zu konfigurieren sind. 3. Bearbeiten Sie den <Namen> der Kamera im Textfeld. 4.
  • Seite 193: Eine Privatzone Konfigurieren

    Die Kopieren-Einstellungen zu den anderen Kameras kopieren 2) Wählen Sie die Kamera(s) aus, die mit den gleichen OSD-Einstellungen konfiguriert werden sollen. Sie können auch auf das Kontrollkästchen <Analog> klicken, um alle Kameras auszuwählen. 3) Klicken Sie auf die <OK>-Taste, um das Kopieren der Einstellungen zu beenden und zum Menü...
  • Seite 194: Die Video-Parameter Konfigurieren

    4. Verwenden Sie die Maus, um eine Zone in dem Fenster zu markieren. Die Zonen werden in verschiedenen Rahmenfarben markiert. Hinweis: Bis zu 4 Privatzonenmasken können konfiguriert werden, und die Größe der einzelnen Zonen kann eingestellt werden. 5. Die konfigurierten Privatzonen im Fenster können gelöscht werden, indem Sie auf die entsprechenden <Zone 1(-4) löschen>-Symbole auf der rechten Seite des Fensters klicken.
  • Seite 195 Bild-Einstellungen (Analog-Kamera) Bild-Einstellungen (IP-Kamera) 2. Wählen Sie die Kamera aus, für die Sie die Bild-Parameter einstellen möchten. 3. Zwei Zeiträume für verschiedene Bildeinstellungen stehen zur Verfügung, wählen Sie den Zeitraum-Namen in der Drop-Down-Liste aus. Hinweis: Die Zeiten dürfen sich nicht gegenseitig überlappen. 4.
  • Seite 196: Die Kameraparametereinstellungen Konfigurieren

    6. Klicken Sie auf <Kopieren>, um die Bild-Einstellungen der aktuellen Kamera zu den anderen Kameras zu kopieren. 7. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 15.3.2 Die Kameraparametereinstellungen konfigurieren Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Kamera> Bild> Kameraparametereinstellungen. 2.
  • Seite 197 ‒ Wenn Sie das Menü verlassen und wieder neu betreten, sind die angezeigten Parameter die, die Sie das letzte Mal eingestellt haben. ‒ Der DVR verbindet die Analog-Kamera über Coaxitron und es gibt keinen Antwort-Mechanismus. Selbst wenn das Coaxitron <Nicht Normal> ist, werden die Parameter weiterhin als richtig eingestellt angezeigt.
  • Seite 198: Dvr-Verwaltung Und -Wartung

    16. DVR-Verwaltung und -Wartung 16.1 System-Informationen ansehen Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Wartung> System Info. 2. Die folgenden Registerkarten dienen zum Anzeigen der System-Informationen des Gerätes: <Geräte-Info>, <Kamera>, <Aufzeichnung>, <Alarm>, <Netzwerk> und <HDD>. System-Information 16.2 Log-Dateien durchsuchen Die Informationen bezüglich Vorgang, Alarm, Ereignis und Informationen des DVRs können in einer Protokolldatei (Log-Informationen) gespeichert werden, die jederzeit angezeigt und exportiert werden kann.
  • Seite 199 Hinweis: Bis zu 2000 Protokolldateien können jedes Mal angezeigt werden. 5. Klicken Sie auf die Taste eines jeden Protokolls oder klicken Sie doppelt darauf, um die detaillierten Informationen des jeweiligen Protokolls anzuzeigen, siehe unten. Sie können auch die Taste anklicken, um die dazugehörigen Video-Dateien anzuzeigen, falls sie verfügbar sind.
  • Seite 200: Die Ip-Kamera-Informationen Importieren/Exportieren

    8. Klicken Sie auf die Taste <Export>, um die Protokolldateien zu dem ausgewählten Backup-Gerät zu exportieren. Klicken Sie auf die Taste <Neuer Ordner> zum Erstellen eines neuen Ordners im Backup-Gerät, oder klicken Sie auf die Taste <Format> (Formatieren), um das Backup-Gerät zu formatieren, bevor Sie das Protokoll exportieren.
  • Seite 201: Das System Aktualisieren

    Die Konfigurationsdatei importieren/exportieren 2. Klicken Sie auf die Taste <Export>, um die Konfigurationsdateien zu dem ausgewählten lokalen Backup-Gerät zu exportieren. 3. Um eine Konfigurationsdatei zu importieren, wählen Sie die Datei vom ausgewählten Backup-Gerät aus, und klicken Sie auf die Taste <Import>. Nachdem der Importvorgang abgeschlossen ist, müssen Sie den DVR neu starten.
  • Seite 202: Aktualisieren Durch Ftp

    Lokale Aktualisierungseinstellungen 3. Wählen Sie die Update-Datei vom Backup-Gerät aus. 4. Klicken Sie auf die Taste <Aktualisierung>, um das Update zu starten. 5. Nachdem die Aktualisierung abgeschlossen ist, starten Sie den DVR neu, um die neue Firmware zu aktivieren. 16.5.2 Aktualisieren durch FTP Bevor Sie beginnen: Konfigurieren Sie den PC (der auf dem FTP-Server läuft) und den DVR für dasselbe LAN.
  • Seite 203: Aktualisieren Der Kamera

    FTP-Upgrade 2. Geben Sie die <FTP-Server-Adresse> in das Textfeld ein. 3. Klicken Sie auf die Taste <Update>, um das Update zu starten. 4. Nachdem die Aktualisierung abgeschlossen ist, starten Sie den DVR neu, um die neue Firmware zu aktivieren. 16.6 Aktualisieren der Kamera Sie können mehrere, angeschlossene Analog-Kameras, die ein HD-TVI- oder ein AHD-Signal unterstützen, simultan mit dem DVR aktualisieren.
  • Seite 204: Die Standard-Einstellungen Wiederherstellen

    Kamera-Upgrade 2. Wählen Sie das/die Kontrollkästchen der entsprechenden Analog-Kamera(s), für die Sie das Aktualisieren durchführen möchten, aus. Hinweis: Die Analog-Kameras muss ein HD-TVI- oder ein AHD-Signal unterstützen. 3. Wählen Sie die Update-Datei vom Backup-Gerät aus. 4. Klicken Sie auf die Taste <Update>, um das Update zu starten. 16.7 Die Standard-Einstellungen wiederherstellen Schritte: 1.
  • Seite 205 Standardvorgaben wiederherstellen 2. Wählen Sie den Wiederherstellungstyp aus den drei Optionen aus. <Standardvorgaben wiederherstellen>: Stellen Sie hier alle Parameter wieder auf die Standardeinstellungen her, außer dem Netzwerk (inklusive der <IP-Adresse>, der <Subnetzmaske>, dem <Gateway>, <MTU>, <NIC-Modus>, <Default Route>, <Server Port>, etc.) und den Benutzer-Konto-Einstellungen.
  • Seite 206: Andere

    17. Andere 17.1 Die Allgemeinen Einstellungen konfigurieren Sie können die Ausgabe-Auflösung, die Zeit, die Geschwindigkeit des Mauszeigers etc. hier einstellen. Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Konfiguration> Allgemein> Allgemein. Allgemeine Einstellungen (für GD-RT-AT5016N) 2. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen: <Sprache>: Die standardmäßig verwendete Sprache ist Englisch. ...
  • Seite 207: Den Rs-232-Port Konfigurieren

    <Datum-Format>: Geben Sie das Format des Datums hier ein.  <Datum>: Wählen Sie das Datum des Systems aus.  <Zeit>: Wählen Sie die Uhrzeit des Systems aus.  <Geschwindigkeit des Mauszeigers>: Stellen Sie die Geschwindigkeit des Mauszeigers ein,  4 Ebenen sind konfigurierbar. <Assistent aktivieren>: Aktivieren/Deaktivieren Sie den Assistenten, der startet, wenn das ...
  • Seite 208: Die Dst-Einstellungen Konfigurieren

    RS-232-Einstellungen 2. Konfigurieren Sie die RS-232-Parameter, einschließlich der Baudrate, des Datenbits, Stoppbits, Parität, Flow Control und Verwendung. 3. Klicken Sie auf die <Anwenden>-Taste, um die Einstellungen zu speichern. 17.3 Die DST-Einstellungen konfigurieren Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Konfiguration > Allgemein> DST-Einstellungen. DST-Einstellungen 2.
  • Seite 209 2. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen: <Gerätename>: Eingabe des DVR-Namens.  <Nr.>: Bearbeiten Sie hier die Seriennummer des DVRs. Die Gerätenummer kann im Bereich  von 1~255 eingestellt werden, wobei die Standard-Nr. 255 ist. <Autom. Abmeldung>: Stellen Sie die Timeout-Zeit bei Menü-Inaktivität ein. Wenn die ...
  • Seite 210: Benutzerkonten Verwalten

    17.5 Benutzerkonten verwalten Es gibt ein Standardkonto im DVR, namens: Administrator. Der Administrator-Benutzername ist admin und das Kennwort/Passwort wird eingestellt, wenn Sie das Gerät das erste Mal starten. Der Administrator hat die Berechtigung zum Hinzufügen und Löschen von Benutzern und Konfigurieren der Benutzer-Parameter.
  • Seite 211 3. Geben Sie die Informationen für den neuen Benutzer ein, einschließlich Benutzername, Passwort, Bestätigen, Ebene und die MAC-Adresse des Benutzers. <Passwort>: Legen Sie das Passwort für das Benutzerkonto an. Warnung: EIN STARKES PASSWORT WIRD EMPFOHLEN Wir empfehlen Ihnen, ein sicheres Passwort Ihrer Wahl zu erstellen (mindestens 8 Zeichen verwenden, einschließlich mindestens drei der folgenden Kategorien: Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen), um die Sicherheit Ihres Produktes zu erhöhen.
  • Seite 212 5. Sie können dem hinzugefügten Benutzer Berechtigungen zuweisen. 1) Wählen Sie den Benutzer aus der Liste aus, und klicken Sie dann auf die -Taste, um auf das Menü der <Berechtigung>-Einstellungen zuzugreifen, wie unten gezeigt. Benutzer-Berechtigungseinstellungen 2) Stellen Sie die Betriebsberechtigung für die <Lokale Konfiguration>, die <Remote-Konfiguration>...
  • Seite 213 <Remote Parameter-Einstellungen>: Die entfernten Einstellungen von Parametern,  das entfernte Wiederherstellen der werksseitigen Standard-Parameter und das entfernte Importieren/Exportieren von Konfigurationsdateien. <Remote Kamera-Verwaltung>: Aus der Entfernung die Analog-Kamera(s) aktivieren  und deaktivieren sowie Netzwerk-Kamera(s) hinzufügen, löschen und bearbeiten. Diese Funktion wird nur von einigen Modellen unterstützt. <Remote Serielle-Schnittstellensteuerung>: Konfigurieren Sie die Einstellungen für ...
  • Seite 214: Einen Benutzer Löschen

    Die lokale Kamera-Verwaltung steht nur für die IP-Kameras zur Verfügung. 3) Klicken Sie auf <OK>, um die Einstellungen zu speichern und das Bearbeitungsmenü zu verlassen. 17.5.2 Einen Benutzer löschen Schritte: 1. Gehen Sie zu Menü> Konfiguration> Benutzer. 2. Wählen Sie den zu löschenden Benutzer aus der Liste aus, wie unten gezeigt. Benutzer-Liste 3.
  • Seite 215 Benutzer bearbeiten Bearbeiten Sie die entsprechenden Parameter. Betreiber und Gast  Bearbeiten Sie die Benutzer-Informationen, einschließlich Benutzername, Passwort, die Berechtigungsebene und MAC-Adresse. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben <Passwort ändern>, wenn Sie das Passwort ändern möchten und geben Sie das neue Passwort in die Textfelder <Passwort>...
  • Seite 216 2) Benutzen Sie die Maus, um ein Muster innerhalb der 9 Punkte auf dem Bildschirm einzuzeichnen. Lassen Sie die Maus los, wenn Sie fertig sind. 3) Bestätigen Sie das Muster wieder mit der Maus. Hinweis: Bitte lesen Sie hierzu Kapitel 2.3.1 Konfigurieren des Entsperrmusters , um detaillierte Anweisungen zu erhalten.
  • Seite 217 GUID-Datei exportieren (Export GUID) Hinweis: Sie müssen das korrekte, alte Passwort des admin -Benutzers eingeben, bevor Sie das GUID exportieren können. Klicken Sie auf die <OK>-Taste, um die Einstellungen zu speichern und das Menü zu verlassen. (Optional) Für die <Betreiber>- oder <Gast>-Benutzerkonten können Sie auch auf die Taste im Menü...
  • Seite 218: Wichtige Hinweise

    18. Wichtige Hinweise 18.1 Begriffserläuterungen Dual-Stream: Dual Stream ist eine Technologie zum Aufzeichnen von Videos mit hoher • Auflösung lokal, während eine Übertragung mit einer niedrigeren Auflösung über das Netzwerk stattfindet. Die zwei Streams werden durch den DVR produziert. Der Main hat eine maximale Auflösung von 4CIF und der Sub-Stream eine maximale Auflösung von CIF.
  • Seite 219: Fehlerbehebung

    PAL: Akronym für Phase Alternating Line. PAL ist ein weiteres Video-Standard, das verwendet • wird in TV-Übertragungssystemen in großen Teilen der Welt. Das PAL-Signal enthält 625 Zeilen bei 50 Hz. PTZ: Akronym für Pan, Tilt, Zoom (auf Deutsch: Schwenken, Neigen, Zoomen). PTZ-Kameras •...
  • Seite 220 — Die installierte Festplatte ist nicht kompatibel mit dem DVR oder hat einen Schaden erlitten. Schritte: 1. Überprüfen Sie, ob mindestens eine HDD im DVR installiert ist. 1) Wenn dies nicht der Fall ist, installieren Sie bitte eine kompatible Festplatte. Hinweis: Bitte entnehmen Sie dem Kapitel 4.2.
  • Seite 221 3. Prüfen Sie, ob der Fehler durch die oben genannten Schritte behoben wurde. Wenn das Problem gelöst ist, beenden Sie den Prozess. Wenn das Problem nicht gelöst ist, wenden Sie sich bitte an den Hersteller der Kamera, um Informationen zum weiteren Vorgehen zu erhalten. Wenn Sie das Gerät nutzen, um einen Liveansicht-Audio-Ton zu erhalten, es ist aber kein Ton ...
  • Seite 222 Wählen Sie Menü> Wiedergabe, und deaktivieren Sie die Kontrollkästchen der nicht benötigten Kanäle. 4. Prüfen Sie, ob der Fehler durch die oben genannten Schritte behoben wurde. Wenn das Problem gelöst ist, beenden Sie den Prozess. Wenn das Problem nicht gelöst ist, wenden Sie sich bitte an den Hersteller der Kamera, um Informationen zum weiteren Vorgehen zu erhalten.
  • Seite 223: Liste Von Kompatiblen Drittanbieter-Ip-Kameras

    18.3 Liste von kompatiblen Drittanbieter-IP-Kameras Max. Sub- Hersteller Modell Version Audio Auflösung (R) Stream Axis P3304 1440×900 √ × Sony SNC-RH124 1.7.00 1280×720 √ √ Samsung SND-5080P 3.10_130416 1280×1024 √ √ Vivotek FD8134 0107a 1280×800 √ × Dinion Bosch V10500453 ID 1280720 ×...
  • Seite 224 UG-GD-RT-AC3004N-2020-09-28-V4-DE ©ABETECHS GMBH, DÜSSELDORF, GERMANY grundig-security.com...

Inhaltsverzeichnis