Dell PERC H310 Benutzerhandbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Dell PowerEdge RAID-Controller (PERC) H310, H710,
H710P und H810
Benutzerhandbuch
Vorschriftenmodell: UCSA-801, UCSB-800, UCSM-800, UCPA-801,
UCPB-800, UCPM-800, and UCPE-800

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Inhaltszusammenfassung für Dell PERC H310

  • Seite 1 Dell PowerEdge RAID-Controller (PERC) H310, H710, H710P und H810 Benutzerhandbuch Vorschriftenmodell: UCSA-801, UCSB-800, UCSM-800, UCPA-801, UCPB-800, UCPM-800, and UCPE-800...
  • Seite 2 WARNUNG: Durch eine WARNUNG werden Sie auf Gefahrenquellen hingewiesen, die materielle Schäden, Verletzungen oder sogar den Tod von Personen zur Folge haben können. © 2013 Dell Inc. Alle Rechte vorbehalten. In diesem Text verwendete Marken: Dell , das Dell Logo, Dell Boomi...
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht............................9 ..........................10 Unterstützte Betriebssysteme ............................11 Wie Sie Hilfe bekommen ..........................11 Kontaktaufnahme mit Dell ..........................11 Zugehörige Dokumentation ...........................11 Feedback zur Dokumentation 2 Funktionen..........................13 ......................13 Energieverwaltung physischer Laufwerke ......................13 Konfigurierte Spindown-Verzögerung ......................14 Arten der virtuellen Laufwerksinitialisierung ....................
  • Seite 4 4 Treiberinstallation........................33 ................33 Vor-Installationanforderungen für Windows-Treiberinstallation ..............33 Erstellen des Gerätetreiber-Mediums für Windows-Treiberinstallation Herunterladen von Treibern über das Medium „Service- und Diagnoseprogramm-Extras von Dell“ für ................................34 Windows ............34 Herunterladen der Treiber von der Dell Support-Website für Windows ..34 Installation der Treiber während der Installation eines Windows Server 2008/2008 R2 Betriebssystems...
  • Seite 5 Importieren oder Löschen von Fremdkonfigurationen mithilfe des Menüs „Verwaltung virtueller ..............................47 Laufwerke“ . Importieren oder Löschen von Fremdkonfigurationen mithilfe des Bildschirms ........................48 „Fremdkonfigurationsansicht“ ..............................49 Break Mirror ......................50 Verwalten von beibehaltenem Cache ....................51 Verwalten von dedizierten Ersatzlaufwerken .........................
  • Seite 6 6 CacheCade..........................69 .................... 69 Eigenschaften des virtuellen CacheCade-Laufwerks ................69 Verwalten und Konfigurieren virtueller CacheCade-Laufwerke ...................70 Verwaltung des virtuellen CacheCade-Laufwerks .....................70 Erstellen von virtuellen CacheCade-Laufwerken .......................71 Löschen virtueller CacheCade-Laufwerke ................71 Neukonfigurieren von virtuellen CacheCade-Laufwerken ...............71 Automatische Neukonfigurierung virtueller CacheCade-Laufwerke ...............
  • Seite 7 Adapter At Baseport Not Responding Error Message (Fehlermeldung „Adapter am Baseport reagiert ................................84 nicht“) Offline Or Missing Virtual Drives With Preserved Cache Error Message (Fehlermeldung „Virtuelle ..............84 Laufwerke mit beibehaltenem Cache fehlen oder sind offline“) ........84 Virtual Disks Offline Error Message (Fehlermeldung „Virtuelle Laufwerke offline“) ...85 Virtual Disks Degraded Error Message (Fehlermeldung „Funktionsbeeinträchtigte virtuelle Laufwerke“) Virtual Disks Partially Degraded Error Message (Fehlermeldung „Teilweise funktionsbeeinträchtigte...
  • Seite 8 Virtual Disk Fails Rebuild Using A Dedicated Hot Spare (Virtuelles Laufwerk fällt während der ..................92 Neuerstellung mit dediziertem Ersatzlaufwerk aus) ... 92 Physical Disk Takes A Long Time To Rebuild (Neuerstellung eines physischen Laufwerks dauert lange) ................................ 93 SMART-Fehler Smart Error Detected On A Physical Disk In A Redundant Virtual Disk (SMART-Fehler wurde auf ............
  • Seite 9: Übersicht

    Festplatte ist nicht fehlertolerant und kann bei Ausfall nicht wiederhergestellt werden. Nur PERC H310- Controller erlauben die Konfiguration von Laufwerken als Nicht-RAID. In der folgenden Tabelle werden die Hardwarekonfigurationen für die PERC H310-, H710-, H710P- und H810-Karten verglichen. Tabelle 1. Hardwarekonfigurationen für die PERC H310-, H710-, H710P- und H810-Karten...
  • Seite 10: Unterstützte Betriebssysteme

    Hardware XOR Engine Unterstützung redundanter Pfade Unterstützte Betriebssysteme Die PERC H310-, H710- und H710P-Karten unterstützen die folgenden Betriebssysteme: • Microsoft:Windows Server 2012 • Microsoft Windows Server 2008 (einschließlich der Hyper-V Virtualisierung) • Microsoft Windows Server 2008 R2 oder höher •...
  • Seite 11: Wie Sie Hilfe Bekommen

    Zugehörige Dokumentation ANMERKUNG: Rufen Sie für alle benötigten Speichercontroller und PCIe SSD-Dokumente dell.com/support/ manuals auf und wählen Sie dann Aus einer Liste von allen Dell-Produkten auswählen → Server, Speicher und Netzwerke → Dell Adapter. ANMERKUNG: Um alle Dell OpenManage-Dokumente einzusehen, siehe dell.com/support/manuals, dann Aus einer Liste von allen Dell-Produkten auswählen →...
  • Seite 12 Dell-Dokumentation befindet, das Formular ausfüllen und auf Senden klicken, um uns Ihre Rückmeldung zukommen zu lassen.
  • Seite 13: Funktionen

    Patrol Read Energieverwaltung physischer Laufwerke Die Energieverwaltung für physische Laufwerke ist eine energiesparendes Funktion der PERC H310-, H710-, H710P- und H810-Karten. Dank dieser Funktion lassen sich Laufwerke auf der Grundlage von Laufwerkskonfiguration und E/A- Aktivität herunterfahren. Diese Funktion wird an allen rotierenden SAS- und SATA-Laufwerken unterstützt und schließt nicht konfigurierte Laufwerke, konfigurierte Laufwerke und Hot-Spare-Laufwerke ein.
  • Seite 14: Arten Der Virtuellen Laufwerksinitialisierung

    Laufwerks. Eine Vollinitialisierung kann direkt nach dem Erstellen eines virtuellen Laufwerks durchgeführt werden. Bei der Vollinitialisierung kann der Host nicht auf das virtuelle Laufwerk zugreifen. Sie können die vollständige Initialisierung auf einem virtuellen Laufwerk mit der Option „Langsame Initialisierung“ in der Anwendung Dell OpenManage Speicherverwaltung starten. Weitere Informationen zur Verwendung des BIOS- Konfigurationsdienstprogramms zur Durchführung einer Vollinitialisierung finden Sie iunter...
  • Seite 15: Konsistenzprüfungen

    FastPath ist eine Funktion, mit der die Leistung der Anwendung (Hohe Eingabe/Ausgabe pro Sekunde (IOPS)) verbessert werden kann. Die Dell PowerEdge RAID Controller (PERC) H710P- und H810-Karten unterstützen FastPath. FastPath ist eine Erweiterung der Cut Through IO (CTIO)-Funktion, die in PERC H700 und PERC H800 eingeführt wurde, um die EA-Leistung durch die Reduzierung des EA-Overheads der Firmware zu beschleunigen.
  • Seite 16: Konfigurieren Von Fastpath-Fähigen Virtuellen Laufwerken

    ANMERKUNG: Der PERC H310 sowie der PERC H710 unterstützen FastPath nicht. Sowohle CTIO als auch FastPath bieten verbesserte Leistungsvorteile für SSD-Volumes, da sie von verkürzten Zugriffszeiten und Latenzzeiten profitieren können. FastPath bietet EA-Leistungsvorteile für rotierende, HDD-basierte Volumes, die mit Durchschreiben- und Kein Vorauslesen-Cache-Richtlinien konfiguriert wurden, die spezifisch für Lesevorgänge über alle RAID-Level und...
  • Seite 17: Migrieren Virtueller Laufwerke

    ANMERKUNG: Laufwerke können nicht auf ältere Versionen oder Generationen der PERC-Karten migriert werden. ANMERKUNG: NonRAID-Laufwerke werden nur auf dem PERC H310-Controller unterstützt. Die Migration auf ein anderes PERC-Produkt wird nicht unterstützt. ANMERKUNG: Das Importieren gesicherter virtueller Laufwerke wird unterstützt, solange der richtige Schlüssel (LKM) angegeben oder konfiguriert ist.
  • Seite 18: Zurückschreiben Und Durchschreiben

    ANMERKUNG: Benutzen Sie die Anwendung Dell OpenManage Speicherverwaltung oder das BIOS- Konfigurationsdienstprogramm, um die Cache-Einstellungen virtueller Laufwerke anzuzeigen und zu verwalten. Zurückschreiben und Durchschreiben Beim Durchschreiben-Cache sendet der Controller ein Abschlusssignal der Datenübertragung an das Hostsystem, wenn das Laufwerk-Subsystem alle Daten des Vorgangs erhalten hat.
  • Seite 19: Neukonfiguration Virtueller Laufwerke

    Neukonfiguration virtueller Laufwerke Ein online geschaltetes virtuelles Laufwerk kann so rekonfiguriert werden, dass seine Kapazität erweitert und/oder seine RAID-Klasse geändert wird. ANMERKUNG: Virtuelle Laufwerke mit Disk-Spanning, wie z.B. RAID 10, 50 und 60, können nicht neu konfiguriert werden. ANMERKUNG: Die Neukonfiguration virtueller Laufwerke verursacht üblicherweise bis zum Abschluss der Operation einen gewissen Leistungsverlust.
  • Seite 20 Quell-RAID-Level Ziel-RAID-Stufe Anzahl physischer Anzahl physischer Kapazitätserweite Beschreibung Laufwerke (am Laufwerke (am rung möglich Anfang) Schluss) Hinzufügen eines Laufwerks. RAID 0 RAID 5 1 oder mehr 3 oder mehr Mindestens ein Laufwerk muss für verteilte Paritätsdaten hinzugefügt werden. RAID 0 RAID 6 1 oder mehr 4 oder mehr...
  • Seite 21: Fehlertoleranz

    Quell-RAID-Level Ziel-RAID-Stufe Anzahl physischer Anzahl physischer Kapazitätserweite Beschreibung Laufwerke (am Laufwerke (am rung möglich Anfang) Schluss) RAID 5 RAID 6 3 oder mehr 4 oder mehr Mindestens ein Laufwerk muss für doppelt verteilte Paritätsdaten hinzugefügt werden. RAID 6 RAID 0 4 oder mehr 4 oder mehr Konvertierung in...
  • Seite 22: Die Smart-Funktion

    Mitgliederaustausch-Vorgang als Ziellaufwerk eingesetzt wurde, dann kehrt das Ersatzlaufwerk nach erfolgreichem Abschluss des Mitgliederaustausch-Vorgangs wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurück. ANMERKUNG: Um den automatischen Mitgliederaustausch zu aktivieren, verwenden Sie die Anwendung Dell OpenManage Speicherverwaltung. Weitere Informationen über automatischen Mitgliederaustausch finden Sie...
  • Seite 23: Unterstützung Redundanter Pfade (Nur Bei Perc H810)

    Verwenden von beständigen Steckplätzen für Ersatzlaufwerke ANMERKUNG: Die Funktion „Beständiger Ersatzgerätesteckplatz“ ist standardmäßig deaktiviert. Die PERC H310-, H710-, H710P- und H810-Karten lassen sich so konfigurieren, dass die Steckplätze der Rückwandplatine des Systems oder des Laufwerksspeichergehäuses als dedizierte Ersatzgerätesteckplätze vorgesehen werden. Diese Funktion kann mittels der Dell OpenManage-Speicherverwaltungsanwendung aktiviert werden.
  • Seite 24: Hot Swapping Physischer Laufwerke

    ANMERKUNG: Ob die Rückwandplatine Hot Swapping unterstützt, ist im nachzulesen. Hot Swapping besteht aus dem manuellen Austausch eines Laufwerks, während die PERC H310-, H710-, H710P- oder H810-Karten online sind und ihre normale Funktion erfüllen. Folgende Anforderungen müssen vor dem Hot Swapping eines physischen Laufwerks erfüllt sein:...
  • Seite 25: Wiederherstellung Von Cache-Daten

    Flash-Speicher verwendet, in dem diese verbleiben, bis die Energieversorgung wiederhergestellt wurde und das System gestartet wird. Wiederherstellung von Cache-Daten Über die auf den H710- und H810-Karten befindliche Dirty-Cache-LED lässt sich feststellen, ob Cache-Daten erhalten geblieben sind. Wenn ein Stromausfall oder ein nicht ordnungsgemäßes Herunterfahren des Systems aufgetreten ist: Stellen Sie die Energieversorgung des Systems wieder her.
  • Seite 27: Einsetzen Der Perc-Karte

    Benutzerhandbuch zum System auf der Dell Support-Website unter dell.com/support/manuals. ANMERKUNG: Weitere Informationen zu Ihrem Speicher-Controller finden Sie jeweils in den Dokumenten für den entsprechenden Speicher-Controller unter dell.com/support/manuals. In diesem Dokument werden eine Reihe komplizierter Anweisungen für das Installieren und Entfernen Ihres Dell PowerEdge RAID-Controllers (PERC) beschrieben. •...
  • Seite 28 Abbildung 1. Entfernen und Installieren des PERC-Adapters 1. PCIe-Steckplatz 2. SAS-Datenkabelanschlüsse (2) 3. PERC-Adapter 4. Schraube (1) Abbildung 2. Entfernen und Installieren des PERC Mini Blade-Controllers...
  • Seite 29: Installation Des Perc-Controllers

    1. Entriegelungshebel (2) 2. PERC Stack-Up-Anschluss 3. PERC Mini Blade-Controller 4. Schrauben (2) Abbildung 3. Entfernen und Installieren des PERC Mini Monolithic-Controllers 1. Entriegelungshebel (2) 6. Anfasspunkte (2) 2. Halterung der Speichercontrollerkarte 7. Speicher-Controller-Kartenanschluss auf der Systemplatine 3. Speichercontrollerkarte 8. Führungsstifte (2) 4.
  • Seite 30: Unterstützung Für Mehrere Interne Controller

    Pfad über den zweiten Out-Port am Controller und den zweiten In-Port des Gehäuses. Weitere Informationen entnehmen Sie der folgenden Abbildung. ANMERKUNG: Der PERC H800-Adapter unterstützt redundante Pfade, wenn er mit Dell PowerVault MD1200- und Dell PowerVault MD1220-Laufwerksspeichergehäusen verwendet wird.
  • Seite 31: Rückkehr Von Der Unterstützung Redundanter Pfade Zur Einzelpfad-Unterstützung Von Perc H810

    Nachdem Sie das Kabel entfernt und das System eingeschaltet haben, achten Sie darauf, dass beim Hochfahren keine Warnmeldungen angezeigt werden, und dass alle virtuellen Laufwerke online und im Status „optimal“ sind. Wenn Sie Dell OpenManage verwenden, finden Sie zusätzliche Anweisungen in der Dokumentation zu Dell OpenManage unter dell.com/support/manuals.
  • Seite 33: Treiberinstallation

    Die Dell PowerEdge RAID-Controller (PERC) H310-, H710-, H710P- und H810-Karten benötigen für den Betrieb unter den unterstützten Betriebssystemen bestimmte Softwaretreiber. In diesem Kapitel sind die Verfahren zur Installation der Treiber für die PERC H310-, H710-, H710P- und H810-Karten beschrieben. ANMERKUNG: Weitere Informationen über VMware ESX-Treiber finden Sie in der VMware ESX-Dokumentation auf der Dell Support-Website unter dell.com/support/manuals.
  • Seite 34: Herunterladen Von Treibern Über Das Medium „Service- Und Diagnoseprogramm-Extras Von Dell" Für Windows

    Das System fordert Sie auf, das Medium einzulegen. Legen Sie das Installationsmedium ein und navigieren Sie zum entsprechenden Speicherort. Wählen Sie die entsprechende PERC H310-, H710-, H710P- oder H810-Karte aus der Liste, klicken Sie auf Weiter und setzen Sie die Installation fort.
  • Seite 35: Installieren Von Windows Server 2008/2008 R2 Für Einen Neuen Raid-Controller

    Installieren von Windows Server 2008/2008 R2 für einen neuen RAID-Controller Führen Sie folgende Schritte durch, um den Treiber für den RAID-Controller auf einem System zu konfigurieren, auf dem Windows bereits installiert ist: Schalten Sie das System aus. Installieren Sie den neuen RAID-Controller im System. Ausführliche Anweisungen zu Installation und Verkabelung des RAID-Controllers im System finden Sie unter Einsetzen der PERC-Karte.
  • Seite 36: Aktualisieren Des Linux-Treibers

    13. Klicken Sie auf Fertigstellen, um den Assistenten zu beenden, und starten Sie das System neu, damit die Änderungen wirksam werden. ANMERKUNG: Dell liefert das Dell Update Package (DUP), um Treiber auf Systemen, die unter den Betriebssystemen Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 laufen, zu aktualisieren. DUP ist eine ausführbare Anwendung, die Treiber für bestimmte Geräte aktualisiert.
  • Seite 37: Installieren Oder Aktualisieren Des Rpm-Treiberpakets Mit Kmp-Unterstützung

    Führen Sie folgende Schritte durch, um das RPM-Paket mit KMOD-Support zu installieren: Entpacken Sie das mit gzipped komprimierte tarball-Treiberversionspaket. Installieren Sie das Treiberpaket mithilfe dieses Befehls: rpm –ihv kmodmegaraid_ sas-<version>.rpm ANMERKUNG: Verwenden Sie rpm -Uvh <package name>, wenn Sie ein bestehendes Paket aktualisieren. Wenn der vorige Gerätetreiber in Gebrauch ist, müssen Sie das System neu starten, damit der aktualisierte Treiber in Kraft treten kann.
  • Seite 39: Verwaltungsanwendungen Für Perc-Karten

    Das BIOS-Konfigurationsdienstprogramm Das BIOS-Konfigurationsdienstprogramm, auch bekannt unter <Strg> <R>, ist eine Anwendung zur Speicherverwaltung, die in die PERC H310-, H710-, H710P- und H810-Karten integriert ist und die RAID-Laufwerksgruppen und virtuelle Laufwerke wartet. <Strg><R> ist unabhängig vom Betriebssystem. ANMERKUNG: Verwenden Sie das BIOS-Konfigurationsdienstprogramm (<Strg><R>) für die Ersteinrichtung und für die Notfall-Wiederherstellung.
  • Seite 40: Starten Des Bios-Konfigurationsdienstprogramms

    ANMERKUNG: Das PERC PER H310-, H710-, H710P- und H810-Kartenkonfigurationsprogramm aktualisiert den Bildschirm zur Anzeige von Änderungen an den Informationen. Die Aktualisierung erfolgt, wenn Sie <F5> drücken bzw. alle 15 Sekunden. Starten des BIOS-Konfigurationsdienstprogramms Führen Sie folgende Schritte aus, um beim Systemstart das BIOS-Konfigurationsdienstprogramm (<Strg> <R>) zu starten: Schalten Sie das System ein.
  • Seite 41 Anmerku Bedeutung und Verwendung Beispiel Taste erneut, um zum ersten Punkt in diesem Untermenü zu wechseln. Sie können mit der Nach- rechts-Taste auch eine Menüliste in einem Popup- Fenster schließen. Zeilenumbruch wird unterstützt. Nach- Mit der Nach-links-Taste können Sie Untermenüs Controller 0 ←...
  • Seite 42: Einrichten Von Virtuellen Laufwerken

    Anmerku Bedeutung und Verwendung Beispiel Bildschirm Verwaltung physischer Laufwerke zu bewegen. <Strg> Drücken Sie <Strg><N>, um zum nächsten Drücken Sie <Strg><N> auf dem Bildschirm <N> Menübildschirm der Hauptmenübildschirme zu Verwaltung virtueller Laufwerke, um zum Bildschirm wechseln: Verwaltung virtueller Laufwerke, Verwaltung physischer Laufwerke zu wechseln. Verwaltung physischer Laufwerke, Controllerverwaltung und Fremdkonfigurationsansicht.
  • Seite 43 Festplatten deaktiviert und aus SATA-Festplatten aktiviert. Die Parameter für virtuelle Laufwerke können im BIOS-Konfigurationsdienstprogramm (<Strg><R>) nicht geändert werden. Benutzen Sie zur Einstellung des Cache der Festplatte die Speicherverwaltung Dell OpenManage. In der folgenden Tabelle werden die Parameter gezeigt, die Sie beim Definieren von virtuellen Laufwerken konfigurieren können.
  • Seite 44: Verwaltung Virtueller Laufwerke

    <Eingabetaste>, um das Laufwerk auszuwählen. 10. Wählen Sie bei Bedarf weitere Laufwerke aus. ANMERKUNG: (PERC H310) Nur RAID-fähige physische Laufwerke sind für die Aufnahme in ein virtuelles Laufwerk geeignet. Wie physische Laufwerke in RAID-fähige umgewandelt werden, ist unter Umwandeln von physischem Laufwerk in ein RAID-fähiges Laufwerk für PERC H310...
  • Seite 45: Auswahl Von Parametern Für Virtuelle Laufwerke

    11. Bewegen Sie den Cursor mit der <Tabulatortaste> auf das Feld Grundeinstellungen. 12. Legen Sie die Größe des virtuellen Laufwerks im Feld Größe des virtuellen Laufwerks fest. Die Größe des virtuellen Laufwerks wird in GB angezeigt. 13. Drücken Sie die <Tabulatortaste>, um in das Feld Name des virtuellen Laufwerks zu wechseln und geben Sie einen Namen für das virtuelle Laufwerk ein.
  • Seite 46: Umwandeln Eines Physischen Laufwerks In Ein Raid-Fähiges Laufwerk Für Perc H310

    Oder wählen Sie Abbrechen und drücken Sie die <Eingabetaste>, um das Fenster zu schließen, ohne die Änderungen an den Parametern der virtuellen Laufwerke zu speichern. Umwandeln eines physischen Laufwerks in ein RAID-fähiges Laufwerk für PERC H310 ANMERKUNG: Standardmäßig werden alle physischen Laufwerke als NonRAID-Laufwerke erkannt.
  • Seite 47: Überprüfen Der Datenkonsistenz

    ANMERKUNG: The PERC H310-Karte unterstützt bis zu 16 virtuelle Laufwerke pro Controller, die Karten PERC H710, H710P und H810 bis zu 64 virtuelle Laufwerke pro Controller. Die momentan konfigurierten virtuellen Laufwerke werden auf dem Bildschirm angezeigt. Überprüfen der Datenkonsistenz Wählen Sie im Konfigurationsdienstprogramm die Option Konsistenzprüfung, um die Redundanzdaten auf virtuellen Laufwerken mit RAID-Level 1, 5, 6, 10, 50 und 60 zu überprüfen.
  • Seite 48: Importieren Oder Löschen Von Fremdkonfigurationen Mithilfe Des Bildschirms „Fremdkonfigurationsansicht

    Standardmäßig wird der Bildschirm Verwaltung virtueller Laufwerke angezeigt. Markieren Sie auf dem Bildschirm Verwaltung virtueller Laufwerke die Option Controller Nr.. Drücken Sie <F2>, um das Menü mit den verfügbaren Maßnahmen anzuzeigen. Wechseln Sie zur Option Fremdkonfiguration und drücken Sie die Nach-rechts-Taste, um die verfügbaren Aktionen anzuzeigen: Importieren und Löschen.
  • Seite 49: Break Mirror

    Führen Sie auf dem Bildschirm Fremdkonfigurationsansicht die folgenden Schritte durch, um die Fremdkonfigurationen in den unterschiedlichen Fällen zu verwalten. Wenn alle oder einige der physischen Laufwerke aus einer Konfiguration entfernt und wieder eingesetzt wurden, gelten diese Laufwerke für den Controller als fremdkonfiguriert. Gehen Sie folgendermaßen vor: a) Wählen Sie Fremdkonfigurationsansicht um die Fremdkonfigurationsdaten auf dem Bildschirm Fremdkonfigurationsansicht anzuzeigen.
  • Seite 50: Verwalten Von Beibehaltenem Cache

    Konfiguration eines anderen PERC H310-, H710-, H710P- oder H810-Controllers importiert werden kann. Dies kann für folgende Operationen nützlich sein: • Erstellen eines Laufwerk-Image, das importiert und in einem anderen System gestartet werden kann. • Hilfestellung bei Software- und Konfigurationstests, wobei zur Gewährleistung der einheitlichen Konfiguration die Hälfte der Spiegelung entfernt werden kann.
  • Seite 51: Verwalten Von Dedizierten Ersatzlaufwerken

    VORSICHT: Falls Fremdkonfigurationen vorhanden sind, empfiehlt es sich dringend, die Fremdkonfiguration zu importieren, bevor Sie den beibehaltenen Cache löschen. Anderenfalls verlieren Sie unter Umständen Daten, die zu der Fremdkonfiguration gehören. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um auszuwählen, ob das virtuelle Laufwerk importiert oder der beibehaltene Cache gelöscht werden soll.
  • Seite 52: Löschen Von Virtuellen Laufwerken

    2. Drücken Sie die Leertaste, um die Auswahl des Laufwerks aufzuheben. 3. Wiederholen Sie Schritt a und Schritt b für jedes dedizierte Ersatzlaufwerk, das Sie löschen wollen. Drücken Sie die <Eingabetaste>, um die Änderungen zu bestätigen. Auf dem Bildschirm Verwaltung virtueller Laufwerke wird unter der Überschrift Ersatzlaufwerke die aktualisierte Liste der Ersatzlaufwerke angezeigt.
  • Seite 53: Menüoptionen Im Bios-Konfigurationsdienstprogramm

    Um die Konfiguration zu löschen, führen Sie die folgenden Schritte im BIOS-Konfigurationsdienstprogramm (<Strg><R>) durch: Drücken Sie <Strg><N>, um den Bildschirm Verwaltung virtueller Laufwerke zu öffnen. Bewegen Sie den Cursor mit den Pfeiltasten zur Überschrift Controller. Drücken Sie <F2>. Das Aktionsmenü wird angezeigt. Wählen Sie Konfiguration löschen.
  • Seite 54 Tabelle 5. Informationen auf dem Bildschirm „Verwaltung virtueller Laufwerke“ Im linken Fensterbereich ausgewählte Informationen im rechten Bildschirmbereich Menüoption Controller Eigenschaften des Controllers: • Anzahl der Laufwerksgruppen (DG; disk groups) • Anzahl der virtuellen Laufwerke (VD; virtual disks) • Anzahl der physischen Laufwerke (PD; physical disks) Laufwerksgruppe Nr.
  • Seite 55: Maßnahmen Für Virtuelle Laufwerke

    Im linken Fensterbereich ausgewählte Informationen im rechten Bildschirmbereich Menüoption • Herstellername • Status der physischen Laufwerke • Gehäuseposition • Steckplatzposition Eigenschaften der Laufwerksgruppe Nr.: • Anzahl der virtuellen Laufwerke (VD, virtual disks) • Anzahl der physischen Laufwerke (PD; physical disks) •...
  • Seite 56: Verwaltung Physischer Laufwerke

    Laufwerk Diese Option ist nur bei Verwendung der RAID-Level 1, 5, 6, 10, 50 oder 60 verfügbar. Die prüfen PERC H310-, H710-, H710P- oder H810-Karten korrigieren automatisch etwaige in den Daten festgestellten Unterschiede. Parameter des virtuellen Zeigt die Eigenschaften des ausgewählten virtuellen Laufwerks an. Sie können die Schreib- Laufwerks anzeigen oder und die Leserichtlinie für den Cache in diesem Menü...
  • Seite 57: Maßnahmen Für Physische Laufwerke

    Max. Verbindungsgeschwindigkeit des Geräts • Vereinbarte Verbindungsgeschwindigkeit • Von Dell zugelassenes Laufwerk Maßnahmen für physische Laufwerke In der folgenden Tabelle werden die Maßnahmen beschrieben, die Sie für physische Laufwerke durchführen können. Eine Beschreibung der Vorgehensweisen für diese Maßnahmen finden Sie unter Verwaltung physischer Laufwerke Tabelle 8.
  • Seite 58: Controllerverwaltung

    Belastung des Speichersubsystems. Informationen dazu, wie eine möglichst hohe Leistung des RAID- Controllers bei der Neuerstellung erzielt werden kann, finden Sie in der Dokumentation unter dell.com/support/manuals. Die in der folgenden Tabelle aufgeführten Geschwindigkeiten wurden während des Ausfalls eines einzelnen Laufwerks ohne E/A auf einer mit einem einzelnen PowerVault MD1220 PERC-Gehäuse verbundenen H810-Karte verzeichnet.
  • Seite 59: Fremdkonfigurationsansicht

    Wählen Sie diese Option, um ein virtuelles Laufwerk als Startfähiges Gerät auswählen Startlaufwerk auf dem Controller festzulegen. ANMERKUNG: Bei PERC H310 kann dies die Option Virtuelles Laufwerk oder NonRAID-Laufwerk sein. Die Option wird angezeigt, wenn Sie virtuelle Laufwerke erstellt haben.
  • Seite 60: Erstellen Von Globalen Ersatzlaufwerken

    Erstellen von globalen Ersatzlaufwerken Ein globales Ersatzlaufwerk kann ein fehlerhaftes physisches Laufwerk in einem beliebigen redundanten Array ersetzen, sofern die Kapazität des globalen Ersatzlaufwerks gleich groß oder größer als die erzwungene Kapazität des fehlerhaften physischen Laufwerks ist. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um globale Ersatzlaufwerke zu erstellen: Markieren Sie mit der Nach-unten-Taste ein physisches Laufwerk, das Sie als globales Ersatzlaufwerk einrichten möchten.
  • Seite 61: Einschränkungen

    Führen Sie die folgenden Schritte durch, um ein physisches Laufwerk zu ersetzen: Wählen Sie im Fenster Verwaltung virtueller Laufwerke die Option Virtuelle Laufwerks-Nr. aus und drücken Sie die Nach-unten-Taste, bis physische Laufwerke markiert ist. Drücken Sie die Nach-rechts-Taste, um die Liste der physischen Laufwerke anzuzeigen, die dem virtuellen Laufwerk angehören.
  • Seite 62: Manuelle Neuerstellung Eines Einzelnen Physischen Laufwerks

    Manuelle Neuerstellung eines einzelnen physischen Laufwerks VORSICHT: Wenn ein physisches Laufwerk ein Mitglied einer Laufwerksgruppe ist, das mehrere virtuelle Laufwerke enthält, und eines dieser virtuellen Laufwerke während einer Neuerstellung gelöscht wird, wird die Neuerstellung angehalten. In diesem Fall können Sie die Neuerstellung über eine Speicherverwaltungsanwendung manuell fortsetzen.
  • Seite 63: Aktivieren Der Startunterstützung Für Einen Bios-Aktivierten Controller

    Drücken Sie <Strg> <N>, um den Menübildschirm Controllerverwaltung zu öffnen. Drücken Sie die <Tabulatortaste>, um den Cursor im Feld Einstellungen auf Startgerät auswählen zu setzen. Drücken Sie zur Anzeige einer Liste virtueller Laufwerke und physischer NonRAID-Laufwerke (nur PERC H310) die Nach-unten-Taste.
  • Seite 64: Deaktivieren Von Auto Import

    Deaktivieren von Auto Import Führen Sie folgende Schritte durch, um „Auto Import“ zu deaktivieren: Drücken Sie die Leertaste, um die Auswahl Auto Import aktivieren aufzuheben. Wählen Sie Übernehmen und drücken Sie die <Eingabetaste>. Auto Import ist deaktiviert. Wiederherstellung der werkseitigen Standardeinstellungen Sie können den Bildschirm Controllerverwaltung verwenden, um für die Optionen im Feld Einstellungen die Standardeinstellungen wiederherzustellen.
  • Seite 65: Beenden Des Uefi Raid-Konfigurationsdienstprogramms

    Controller die entsprechende Funktion unterstützt. Falls die Funktion in der bestehenden Konfiguration [nicht] unterstützt wird, kann die Option auch grau unterlegt sein. ANMERKUNG: Hintergrundoperationen werden im PERC H310-Controller im UEFI RAID- Konfigurationsdienstprogramm blockiert. Außerdem sind keine Aktualisierungen des Betriebsfortschritts zu sehen.
  • Seite 66: Verwaltung Virtueller Laufwerke

    Fehler ignorieren: Der Controller führt die Standardmaßnahme für jeden Fehler durch und hält den Startvorgang nur dann an, wenn das Fortfahren unmöglich ist. Sicherer Modus bei Fehlern: Das System setzt den Startvorgang fort, solange das Star-Volume auf diesem Controller nicht vorhanden ist. Die mit dem Controller verbundenen Laufwerke werden nach dem erfolgreichen Start als nicht konfigurierte, gute Laufwerke an die RAID- Verwaltungsdienstprogramme gemeldet.
  • Seite 67: Gehäuseverwaltung

    • Physische Laufwerksoperationen wählen: Wählt physische Laufwerksoperationen wie Lokalisieren, Ersatzlaufwerk zuweisen/Zuweisung aufheben, Mitgliederaustausch, Online/Offline setzen sowie In RAID-fähig/ NonRAID umwandeln. • Globale Ersatzgeräte anzeigen: Zeigt alle zugewiesenen globalen Ersatzgeräte am Controller an. Gehäuseverwaltung Das Menü Gehäuseverwaltung kann zur Anzeige der Firmware-Version des Gehäuses und der mit dem Controller verbundenen physischen Laufwerke samt der Zustände der physischen Laufwerke verwendet werden.
  • Seite 69: Cachecade

    CacheCade Die Dell PowerEdge RAID-Controller (PERC) H710-, H710P- und H810-Karten unterstützen die CacheCade-Funktion, mit der die Leistung der Anwendung durch Erhöhen der Lesespeicherkapazität verbessert werden kann. Die CacheCade- Funktion nutzt Hochleistungs-SSDs zur Unterstützung des Cache. CacheCade ermöglicht höhere Lesegeschwindigkeiten und maximiert die E/A-Transaktionsleistung.
  • Seite 70: Verwaltung Des Virtuellen Cachecade-Laufwerks

    Verwaltung des virtuellen CacheCade-Laufwerks Der Bildschirm „Verwaltung virtueller Laufwerke“ ist der erste Bildschirm, der angezeigt wird, wenn Sie über den Hauptmenübildschirm im BIOS-Konfigurationsdienstprogramm auf einen RAID-Controller zugreifen. Die folgenden CacheCade-relevanten Maßnahmen können Sie über das Menü „Verwaltung virtueller Laufwerke“ durchführen: •...
  • Seite 71: Löschen Virtueller Cachecade-Laufwerke

    Löschen virtueller CacheCade-Laufwerke Um virtuelle CacheCade-Laufwerke zu löschen, führen Sie die folgenden Schritte im BIOS- Konfigurationsdienstprogramm durch: Drücken Sie <Strg> <N>, um den Bildschirm Verwaltung virtueller Laufwerke aufzurufen. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um den Cursor zur Überschrift CacheCade-Laufwerksgruppe oder virtuelle Laufwerke zu bewegen.
  • Seite 72: Manuelle Größenänderung Von Virtuellen Cachecade-Laufwerken

    ANMERKUNG: Laufwerke, die in den „Hot Slot“ eines CacheCade eingeführt werden, müssen mindestens so groß sein wie das kleinste Laufwerk, das an dem virtuellen Laufwerk beteiligt ist. Manuelle Größenänderung von virtuellen CacheCade-Laufwerken Bei Anwendungen der Betriebssystemverwaltung wird beim Hinzufügen oder Entfernen von Laufwerken eine manuelle Größenänderung des virtuellen CacheCade-Laufwerks durchgeführt.
  • Seite 73: Sicherheitsschlüssel Und Raid-Verwaltung

    Sicherheitsschlüssel. Sie können den Sicherheitsschlüssel unter LKM (Local Key Management) verwalten. Der Schlüssel kann mithilfe von Dell OpenManage in einer Datei hinterlegt werden. Der Sicherheitsschlüssel wird vom Controller dazu verwendet, den Zugriff auf verschlüsselungsfähige physische Laufwerke zu sperren oder zu entsperren.
  • Seite 74: Verwaltung Des Lokalen Schlüssels (Lkm; Local Key Management)

    Verwaltung des lokalen Schlüssels (LKM; Local Key Management) Sie können LKM zur Erstellung der für die Absicherung des virtuellen Laufwerks erforderlichen Schlüssel-ID und des erforderlichen Kennsatzes verwenden. Anhand dieses Sicherheitsmodus können Sie virtuelle Laufwerke sichern, Sicherheitsschlüssel ändern und gespeicherte Fremdkonfigurationen verwalten. ANMERKUNG: Unter LKM werden Sie aufgefordert, einen Kennsatz einzugeben, wenn Sie den Schlüssel erzeugen.
  • Seite 75: Sicherheitsschlüssel Löschen

    Der Bildschirm Sicherheitsschlüssel ändern wird angezeigt. Der Curser steht auf Sicherheitsschlüsselkennung. Geben Sie eine Kennung für den Sicherheitsschlüssel ein. Drücken Sie die <Tabulatortaste>, um einen neuen Kennsatz einzugeben. ANMERKUNG: Sie müssen den aktuellen Kennsatz angeben, um den Sicherheitsschlüssel auf dem Controller zu ändern.
  • Seite 76: Sichern Bereits Bestehender Virtueller Laufwerke

    Sichern bereits bestehender virtueller Laufwerke Wenn auf einem Controller ein ungesichertes virtuelles Laufwerk erstellt wurde, können Sie das virtuelle Laufwerk unter folgenden Voraussetzungen sichern: • Auf dem Controller ist ein Sicherheitsschlüssel vorhanden. • Alle physischen Laufwerke im virtuellen Laufwerk sind SEDs. Führen Sie folgende Schritte durch, um ein bereits bestehendes virtuelles Laufwerk auf einem gesicherten Controller zu sichern: Drücken Sie während des Hostsystemstarts <Strg>...
  • Seite 77: Sofortiges Sicheres Löschen (Instant Secure Erase)

    Sie nach dem Kennsatz gefragt, den Sie zur Sicherung dieses virtuellen Laufwerks verwendet haben. ANMERKUNG: Ein gesichertes virtuelles Laufwerk kann nicht mithilfe der PERC H310-Karte importiert werden. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um ein gesichertes virtuelles Fremdlaufwerk zu importieren: Drücken Sie während des Hostsystemstarts <Strg>...
  • Seite 78: Fehlerbehebung Bei Sicherheitsschlüsselfehlern

    So führen Sie „Sofortiges sicheres Löschen“ aus: Drücken Sie <Strg> <N>, um den Bildschirm Verwaltung physischer Laufwerke aufzurufen. Eine Liste physischer Laufwerke wird angezeigt. Im rechten Menü werden die Eigenschaften der physischen Laufwerke angezeigt, einschließlich Informationen darüber, ob sie gesichert sind oder nicht. Markieren Sie mit der Nach-unten-Taste ein physisches Laufwerk, das gesichert ist.
  • Seite 79: Fehler Beim Sofortigen Sicheren Löschen Auf Physischen Laufwerken

    Fehler beim sofortigen sicheren Löschen auf physischen Laufwerken Beim Prozess „Sofortiges sicheres Löschen“ werden sämtliche Daten auf einem verschlüsselungsfähigen physischen Laufwerk gelöscht und die Sicherheitsattribute zurückgesetzt. Er wird in einer Reihe von Szenarien verwendet, wie beispielsweise beim Löschen einer Fremdkonfiguration bei verlorenem oder vergessenem Kennsatz oder beim Entsperren eines zuvor gesperrten Laufwerks.
  • Seite 81: Fehlerbehebung

    Fehlerbehebung Um Hilfe zu Ihren Dell PowerEdge RAID Controller (PERC) H310-, H710-, H710P- und H810-Karten zu erhalten, können Sie sich an einen Mitarbeiter des Technischen Service von Dell wenden oder auf dell.com/support zugreifen. BIOS-Fehlermeldungen Das ROM (Nur-Lesen-Speicher) des Controller-BIOS bietet Int 13h-Funktionalität (Laufwerk-E/A) für die virtuellen Laufwerke, die mit dem Controller verbunden sind.
  • Seite 82: Fehlermeldung "Missing Disks In Virtual Disk" (Fehlende Laufwerke Im Virtuellen Laufwerk)

    Laden Sie zur Behebung dieses Problems den Akku vollständig auf. Wenn das Problem weiterhin besteht, ist möglicherweise die Batterie oder der Controller-Speicher fehlerhaft. Wenden Sie sich an den Technischen Support von Dell. Fehlermeldung "Missing Disks in Virtual Disk" (Fehlende Laufwerke im virtuellen Laufwerk) Error Message: The following virtual disks have missing disks: (x).
  • Seite 83: Dirty Cache Data Error Message (Fehlermeldung „Fehlerhafte Cache-Daten")

    Mögliche Eine Meldung zeigt an, dass einige konfigurierte Laufwerke aus dem System entfernt wurden. Ursache: Wenn die Laufwerke nicht entfernt wurden, ist der Zugriff aus anderen Gründen nicht mehr möglich. Möglicherweise sind die SAS-Kabel des Systems nicht ordnungsgemäß angeschlossen. Korrekturmaßnah Überprüfen Sie die Kabelverbindungen und beheben Sie etwaige Probleme.
  • Seite 84: Drive Configuration Changes Error Message (Fehlermeldung „Veränderte Laufwerkskonfiguration")

    Adapter at Baseport xxxx is not responding, where xxxx is the baseport of the controller Korrekturmaßnah Wenden Sie sich an den Technischen Support von Dell. Offline Or Missing Virtual Drives With Preserved Cache Error Message (Fehlermeldung „Virtuelle Laufwerke mit beibehaltenem Cache fehlen oder sind offline“)
  • Seite 85: Virtual Disks Degraded Error Message (Fehlermeldung „Funktionsbeeinträchtigte Virtuelle Laufwerke")

    • Die Akkuladung ist möglicherweise zu gering. Korrekturmaßnah Laden Sie den Akku vollständig auf, um dieses Problem zu lösen. Wenn das Problem weiterhin besteht, liegt möglicherweise ein Fehler beim Akku oder Controller-Speicher vor. Kontaktieren Sie den technischen Support von Dell.
  • Seite 86: Firmware Fault State Error Message (Fehlermeldung „Fehlerstatus Firmware")

    Korrekturmaßnahme: Stellen Sie sicher, dass alle physischen Laufwerke vorhanden und alle virtuellen Laufwerke im Status „optimal“ sind. Löschen Sie die Fremdkonfiguration durch Drücken der Tastenkombination <Strg><R> oder über die Dell OpenManage Server Administratorspeicherverwaltung. VORSICHT: Wenn Sie die Fremdkonfiguration löschen, geht das physische Laufwerk in den Status „Bereit“...
  • Seite 87: Invalid Sas Topology Detected Error Message (Fehlermeldung „Ungültige Sas-Topologie Festgestellt")

    Monolithic-Controllers” im Abschnitt Entfernen des PERC-Controllers. VORSICHT: Multibit-ECC-Fehler verursachen Datenfehler und Datenverluste. Wenden Sie sich bei MBE-Fehlern an den Technischen Support von Dell. Mögliche Multibit-ECC-Fehler treten im Speicher auf und können zu Beschädigungen an den im Cache Ursache: gespeicherten Daten führen und diese löschen.
  • Seite 88: Configured Disks Removed Or Not Accessible Error Message (Fehlermeldung „Konfiguriertes Laufwerk Entfernt Oder Nicht Mehr Zugänglich")

    • Der Akku des Controllers fehlt oder ist momentan nicht zugänglich. Wenden Sie sich an den Support von Dell, wenn das Problem nach 30 Minuten noch besteht. • Der Akku des Controllers ist vollständig entladen und muss für eine Aktivierung wieder aufgeladen werden.
  • Seite 89: Status „Beibehaltener Cache

    Der Controller protokolliert ein Ereignis in seinem internen Ereignisprotokoll und gibt beim POST eine Meldung über den Multibitfehler aus. ANMERKUNG: Wenden Sie sich im Falle eines Multibitfehlers an den Technischen Support von Dell. Status „Beibehaltener Cache“ Der Controller behält den fehlerhaften Cache eines virtuellen Laufwerks bei, wenn das virtuelle Laufwerk offline geht oder aufgrund fehlender physischer Laufwerke gelöscht wird.
  • Seite 90: Probleme Mit Physischen Laufwerken

    One of the physical disks in the disk array is in the failed state. Korrekturmaßnah Aktualisieren Sie die PERC-Karten mit der neuesten Firmware, die auf dell.com/support erhältlich ist. Unable to Rebuild A Fault Tolerant Virtual Disk (Fehlertolerantes virtuelles Laufwerk kann...
  • Seite 91: Physisches Laufwerk Wird Als Blockiert Angezeigt

    Physisches Laufwerk wird als blockiert angezeigt Problem: One or more physical disks is displayed as Blocked and cannot be configured. Korrekturmaßnah Aktualisieren Sie die PERC-Karten mit der neuesten Firmware, die auf dell.com/support erhältlich ist. Mehrere Laufwerke werden unzugänglich Problem: Neuerstellung der physischen Laufwerke, wenn mehrere Laufwerke gleichzeitig unzugänglich werden.
  • Seite 92: Virtual Disk Fails During Rebuild Using A Global Hot Spare

    ANMERKUNG: Für die manuelle Neuerstellung eines einzelnen physischen Laufwerks können Sie das BIOS- Konfigurationsprogramm (<Strg> <R>) oder die Anwendung Dell OpenManage Speicherverwaltung verwenden. Informationen zur Neuerstellung eines einzelnen physischen Laufwerks finden Sie unter Manuelle Neuerstellung eines einzelnen physischen Laufwerks. Virtual Disk Fails During Rebuild Using A Global Hot Spare (Virtuelles Laufwerk fällt während der Neuerstellung mithilfe eines globalen Ersatzlaufwerks aus)
  • Seite 93: Smart-Fehler

    überwacht werden, so dass vorhersehbare Ausfälle des physischen Laufwerks erkannt werden können. ANMERKUNG: Weitere Informationen zu SMART-Fehlerberichten, die Hardwareausfälle anzeigen können, finden Sie in der Dokumentation zur Dell OpenManage Speicherverwaltung auf dell.com/support/manuals. Smart Error Detected On A Physical Disk In A Redundant Virtual Disk (SMART-Fehler...
  • Seite 94: Source Disk Fails During Replace Member Operation (Quelllaufwerk Fällt Während Mitgliederaustausch Aus)

    Source Disk Fails During Replace Member Operation (Quelllaufwerk fällt während Mitgliederaustausch aus) Problem: The source disk fails during the Replace Member operation. Korrekturmaßnah Wenn die Quelldaten auf anderen Laufwerken des virtuellen Laufwerks verfügbar sind, beginnt der Neuerstellungsvorgang auf dem Ziellaufwerk automatisch. Dabei werden die Daten von den anderen Laufwerken verwendet.
  • Seite 95: Driver Does Not Auto-Build Into New Kernel (Treiber Baut Sich Nicht Von Selbst In Neuen Kernel Ein)

    Driver Does Not Auto-Build Into New Kernel (Treiber baut sich nicht von selbst in neuen Kernel ein) Problem: Driver does not auto-build into new kernel after customer updates. Korrekturmaßnah Bei diesem Fehler handelt es sich um ein allgemeines DKMS-Problem (Dynamic Kernel Module Support), das für alle DKMS-fähigen Treiberpakete gilt.
  • Seite 96 Abbildung 5. LED-Anzeigen des Laufwerkträgers 1. Aktivitäts-LED 2. Status-LED...
  • Seite 97: Anhang: Raid-Beschreibung

    Daten oder Parität auf den übrigen physischen Laufwerken wiederhergestellt werden. Zusammenfassung der RAID-Level ANMERKUNG: PERC H710, H710P und H810-Karten unterstützen alle unten aufgeführten RAID-Level. PERC H310 unterstützt RAID 5 mit eingeschränkter Leistung und unterstützt nicht RAID 6 und RAID 60.
  • Seite 98: Laufwerkspiegelung

    physischen Laufwerks in Stripes der Größen 64 KB, 128 KB, 256 KB, 512 KB und 1024 KB. Diese Stripes sind in einer sich wiederholenden Reihenfolge ineinander verschachtelt. Der Teil eines Stripes auf einem einzelnen physischen Laufwerk wird als Stripe-Element bezeichnet. Zum Beispiel wird bei einem System mit vier Laufwerken, das nur Laufwerk-Striping (in RAID 0) verwendet, Segment 1 auf Laufwerk 1 geschrieben, Segment 2 auf Laufwerk 2 usw.
  • Seite 99: Paritätsdaten

    Paritätsdaten Paritätsdaten sind redundante Daten, die erstellt werden, um innerhalb gewisser RAID-Level Fehlertoleranz zu bieten. Wenn ein Laufwerk ausfällt, kann der Controller die Paritätsdaten zur Wiederherstellung der Benutzerdaten verwenden. Es gibt Paritätsdaten für RAID 5, 6, 50 und 60. Die Paritätsdaten werden über alle physischen Laufwerke im System verteilt. Wenn ein einzelnes Laufwerk ausfällt, kann es über Parität und Daten auf den übrigen physischen Laufwerken wiederhergestellt werden.

Inhaltsverzeichnis