Beko DRYPOINT AC 410 Installation Und Betriebsanleitung

Kaltregenerierender adsorptionstrockner mit taupunktsteuerung
  • / 56 von 56
  • Inhaltverzeichnis
  • Fehlerbehebung
  • Lesezeichen
DE – deutsch
Installations- und Betriebsanleitung
Kaltregenerierender Adsorptionstrockner mit Taupunktsteuerung
DRYPOINT
AC 410 – 495
® 
DRYPOINT
AC 410 – 495 MS
® 

Kapitel

Fehlerbehebung

Inhaltszusammenfassung für Beko DRYPOINT AC 410

Seite 1

DE – deutsch Installations- und Betriebsanleitung Kaltregenerierender Adsorptionstrockner mit Taupunktsteuerung DRYPOINT AC 410 – 495 ®  DRYPOINT AC 410 – 495 MS ® ...

Seite 2

Installations- und Betriebsanleitung DRYPOINT AC 410 – 495 | DRYPOINT AC 410 – 495 MS ® ®...

Seite 3 : Inhaltsverzeichnis

Installations- und Betriebsanleitung Inhalt 1. Sicherheitshinweise............................5 1.1. Piktogramme und Symbole ........................5 1.2. Signalworte nach ISO 3864 und ANSI Z.535 ................... 5 1.3. Allgemeine Sicherheitshinweise ........................ 6 1.3.1. Sicherheitsmaßnahmen im Betrieb ....................7 1.3.2. Gefahren durch elektrische Energie ....................8 1.3.3.

Seite 4

Installations- und Betriebsanleitung 4.4.1. Standard-Steuerung ........................32 4.4.2. Beladungsabhängige Steuerung (Taupunktsteuerung) ............... 32 4.4.3. Zeitsteuerung ..........................33 4.4.4. Taupunktsteuerung (Option) ......................33 4.5. Alarmzustände ............................33 4.6. Alarmeingänge ............................34 4.7. Software-generierter Alarm (nur mit Taupunktsteuerung) ............... 34 4.8. Intermittierender Betrieb ......................... 34 4.9.

Seite 5 : Sicherheitshinweise, Piktogramme Und Symbole, Signalworte Nach Iso 3864 Und Ansi Z.535

Installations- und Betriebsanleitung 1. Sicherheitshinweise 1.1. Piktogramme und Symbole In dieser Dokumentation Allgemeiner Hinweis Installations- und Betriebsanleitung beachten Allgemeines Gefahrensymbol (Gefahr, Warnung, Vorsicht) Warnung vor elektrischer Spannung Atemschutz tragen Gehörschutz tragen Augenschutz tragen An der Anlage Installations- und Betriebsanleitung beachten (auf Typenschild) 1.2.

Seite 6 : Allgemeine Sicherheitshinweise

Installations- und Betriebsanleitung 1.3. Allgemeine Sicherheitshinweise HINWEIS Installations- und Betriebsanleitung Vor dem Lesen prüfen, ob diese Installations- und Betriebsanleitung dem Anlagentyp entspricht. Sie enthält wichtige Informationen und Hinweise zum sicheren Betrieb der Anlage. Daher ist die Installations- und Betriebsanleitung unbedingt vor Aufnahme jeglicher Tätigkeiten vom entsprechenden Fachpersonal¹...

Seite 7 : Sicherheitsmaßnahmen Im Betrieb

Installations- und Betriebsanleitung GEFAHR Außerbetriebnahme von Schutzeinrichtungen Unwirksame Schutzeinrichtungen bedeuten höchste Gefahr für Mensch und Material und  können Fehlfunktionen an der Anlage verursachen. • Keine Schutzeinrichtungen an der Anlage außer Betrieb setzen. • Schutzeinrichtungen gegen Überschreitung der zulässigen Betriebsparameter wie Druck und Temperatur gehören standardmäßig nicht zum Lieferumfang der Anlage. • Sollten Sie optional vorhanden sein, dürfen sie nie unwirksam gemacht werden. •...

Seite 8 : Gefahren Durch Elektrische Energie

Installations- und Betriebsanleitung GEFAHR Manuelle Druckentlastung während des Betriebs Eine manuelle Druckentlastung während des Betriebs bedeutet höchste Gefahr für Mensch  und Material. • Öffnen Sie niemals die Kugelhähne zur manuellen Druckentlastung während des  Betriebs der Anlage. WARNUNG Abblasegeräusche beim Druckentlasten Bei der Druckentlastung entweicht Druckgas und kann dabei ein sehr lautes Expansionsgeräusch verursachen. • Tragen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit Gehörschutz! 1.3.2.

Seite 9 : Gefahren Durch Das Adsorptionsmittel

Installations- und Betriebsanleitung 1.3.3. Gefahren durch das Adsorptionsmittel Die verwendeten Adsorptionsmittel (Trockenmittel) befinden sich in den Adsorbern (siehe „2.4. Bauteile und  Komponenten“). Die Auswahl der Adsorptionsmittel ist auf die Aufbereitungsanlage abgestimmt. Es dürfen ausschließlich Adsorptionsmittel des Herstellers eingesetzt werden. Adsorptionsmittel sind Chemikalien und unterliegen somit den üblichen Vorsichtsmaßnahmen (DIN- Sicherheitsdatenblatt). Die hier verwendeten Adsorptionsmittel unterliegen keiner Kennzeichnung nach der  Gefahrenstoffverordnung.Bewahren Sie Adsorptionsmittel grundsätzlich nur dort auf, wo der Zugang nur  eingewiesenen Personen möglich ist. WARNUNG Gesundheitsgefährung durch Adsorptionsmittel Verletzungsgefahr durch Augenkontakt oder Verschlucken...

Seite 10 : Sicherheitshinweise Für Wartungs- Und Instandhaltungsarbeiten

Installations- und Betriebsanleitung 1.3.4. Sicherheitshinweise für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten Jede Person, die sich im Betrieb des Anwenders mit der Montage, Inbetriebnahme, Bedienung, Instandhaltung,  Instandsetzung o.Ä. befasst, muss die Installations- und Betriebsanleitung, insbesondere die Sicherheitshinweise, gelesen und verstanden haben. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Hersteller. Für Schäden, die aus unsachgemäßer Montage und Inbetriebnahme der Anlage resultieren, haftet der Hersteller  nicht. Das Risiko hierfür trägt alleine der Betreiber. Die Zuständigkeiten bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten müssen klar festgelegt werden.

Seite 11 : Transport Und Lagerung

Installations- und Betriebsanleitung 1.4. Transport und Lagerung GEFAHR Einleitung externer Kräfte und Momente In die Anlage dürfen keine externen Kräfte und Momente eingeleitet werden, da diese  sonst Schaden nehmen kann. Dies kann zu Undichtigkeiten bis hin zu gravierenden Fehlfunktionen der Anlage führen. • Einleitung externer Kräfte und Momente vermeiden. • Achten Sie darauf, dass keine zusätzlichen Kräfte und Momente über die  angeschlossenen bauseitigen Rohrleitungen auf den Adsorptionstrockner übertragen werden, die die zulässigen Belastungen des Systems übersteigen können.

Seite 12

Trotz aller Sorgfalt sind Transportschäden nicht auszuschließen. Aus diesem Grund muss die Anlage nach dem Transport und Entfernen des Verpackungsmaterials auf mögliche Transportschäden überprüft werden. Jede Beschädigung ist unverzüglich dem Spediteur, der BEKO TECHNOLOGIES GMBH oder deren Vertretung  mitzuteilen. Die Anlage muss originalverpackt in einem verschlossenen, trockenen sowie frostfreien Raum gelagert werden.

Seite 13 : Bestimmungsgemäße Verwendung

Installations- und Betriebsanleitung 1.5. Bestimmungsgemäße Verwendung GEFAHR Nicht bestimmungsgemäße Verwendung Aus einer nicht bestimmungsgemäßen Verwendung können Schäden an Mensch und  Material entstehen. • Die Anlage nur bestimmungsgemäß verwenden. GEFAHR Betrieb außerhalb der Grenzwerte Durch Unter- bzw. Überschreiten von Grenzwerten besteht Gefahr für Mensch und Material,  und es können Funktions- oder Betriebsstörungen auftreten. • Die Anlage bestimmungsgemäß und nur innerhalb der zulässigen auf dem Typenschild sowie in den technischen Daten aufgeführten Grenzwerte betreiben.

Seite 14 : Gewährleistung Und Haftung, Verpflichtungen Des Betreibers, Sicherheit, Betrieb Der Anlage, Verpflichtungen Des Personals, Produktinformationen, Lieferumfang

Installations- und Betriebsanleitung 1.5.1. Gewährleistung und Haftung Gewährleistungs- und Haftungsansprüche bei Personen- und Sachschäden sind ausgeschlossen, wenn sie auf eine oder mehrere der folgenden Ursachen zurückzuführen sind: • nicht bestimmungsgemäße Verwendung der Anlage. • unsachgemäßes Montieren, Inbetriebnehmen, Bedienen und Warten der Anlage. • Betreiben der Anlage bei nachweislichem Defekt. •...

Seite 15 : Typenschild, Produktübersicht Und -Beschreibung, Grundlegende Funktionsweise, Vorfilter Mit Kondensatableiter, Nachfilter

Installations- und Betriebsanleitung 2.2. Typenschild Das Typenschild befindet sich auf dem Behälter des DRYPOINT ® Manufacturer: BEKO TECHNOLOGIES GmbH Im Taubental 7 D-41468 Neuss Art-Nr. Serien-Nr. Item number Serial-no. N° d´article N° de serie xxxxxxxxxx xxxxxxxxxxx Anlage Baujahr Plant Year of manufacture Installation Anne de fabrication xx / 20xx...

Seite 16 : Funktion Drypoint ® Ac 410 - 495, Adsorption, Regeneration

Installations- und Betriebsanleitung 2.3.2. Funktion DRYPOINT AC 410 – 495 ® J : Feuchtluft Eintritt / Wet Air Inlet O : Trockenluft Austritt / Dry Air Outlet R : Regenerationsluft Austritt / Regeneration Air Outlet Ko : Kondensat Austritt / Condensate Outlet MIAH 02 MISH 01 Atmosphäre...

Seite 17 : Druckaufbau, Umschaltvorgang Der Anlage, Intermittierender Betrieb, Bedien- Und Anzeigeelemente, Display (Standard-Version), Servicemeldungen (Standard-Version)

Installations- und Betriebsanleitung 2.3.2.3. Druckaufbau Am Ende der Regenerationsphase wird das 2/2-Wege Magnetventil (5) am Regenerationsgas-Austritt  geschlossen. Über die Bypass-Leitung in der oberen Rohrleitung baut sich der Druck im regenerierenden Adsorber auf. Der regenerierte Adsorber steht bis zur Einleitung des Umschaltvorganges unter Betriebsdruck im „Stand-By“. 2.3.2.4. Umschaltvorgang der Anlage Je nach Auswahl der Betriebsart über das Textdisplay der elektronischen Steuerung erfolgt der Umschaltvorgang zeitgesteuert bzw.

Seite 18

Installations- und Betriebsanleitung Die Servicemeldung ist aktiv, d.h. der Zeitpunkt für den erforderlichen Service ist erreicht. Anzeige der Adsorber-LEDs im Servicemodus (dauerhaft leuchtend): Die Servicemeldung ist nicht aktiv, d.h. der Zeitpunkt für den erforderlichen Service ist noch nicht erreicht. Im Betriebsmodus zeigen die LEDs den aktuellen Betriebszustand an.

Seite 19 : Quittieren Der Servicemeldungen (Standard-Version)

Installations- und Betriebsanleitung 2.3.4.2. Quittieren der Servicemeldungen (Standard-Version) Beispiel: Service A (aktiv) Quittierung Taste 3s drücken, die Service-LED blinkt nach Loslassen des Tasters 3x kurz Linke Adsorber-LEDs erlöschen Der Servicemodus wird nach 5s Keine weitere Tastenbetätigung automatisch verlassen In den Servicemeldungen blättern Service B (nicht aktiv) Service B wird angezeigt, LEDs leuchten permanent, da Service B noch...

Seite 20 : Textdisplay (Taupunktsteuerung)

Installations- und Betriebsanleitung Taste 1x drücken Auch eine noch nicht aktive Service- Meldung kann zurückgesetzt werden* Die Adsorber-LEDs erlöschen. Erneute Anzeige frühestens nach Ablauf > 1h möglich. Taste 3s drücken, die Service-LED Weiterblättern (Taste 1x kurz drücken) blinkt 3x kurz bis zur nächsten Servicemeldung ** oder 5s warten, bis der Servicemodus automatisch verlassen wird...

Seite 21 : Tastenfunktionen, Anzeigenstruktur

Installations- und Betriebsanleitung Mode-Taste zum Einstellen der  Betriebsarten Set-Taste (Bestätigung von Eingaben) Textdisplay Betriebs-LED Service-LED Alarm-LED 2.3.5.1. Tastenfunktionen Die Mode-Taste blättert die Displayinhalte von oben nach unten durch und fängt wie in einer Schleife nach dem  letzten Displayinhalt beim ersten wieder an. Die Set-Taste erlaubt einen direkten Rücksprung zum obersten Hauptpunkt. Des weiteren erlaubt die Set-Taste den Zugang zur „Zweiten Ebene“. Diese Service-Ebene erlaubt die Quittierung der Servicemeldungen und z.

Seite 22

Installations- und Betriebsanleitung 2.3.5.2.1. Tabelle 1: Erste Ebene (ohne Set-Taste) Displayinhalte obere Zeile untere Zeile bei untere Zeile bei Bemerkung Taupunktst. Zeitsteuerung Momentaner Taupunkt. Steuer. Taupunkt= xx °C ------------------- Automatisch als Betrieb ↑ (↓) Hauptanzeige (nach 10 Min.). Adsorpt. rechts Taupunkt= xx °C xx:xx/Rest xx:xx Abwechselnd rechts / links...

Seite 23 : Zweite Ebene (Mit Set-Taste)

Installations- und Betriebsanleitung 2.3.5.3. Zweite Ebene (mit Set-Taste) Displayinhalte obere Zeile untere Zeile bei untere Zeile bei Bemerkung Taupunktst. Zeitsteuerung Service Mode Nach Drücken der Set-Taste (Änderung findet statt, wenn  Set-Taste >3 s gedrückt wird). Service Mode x.x Ziffern geben  Softwarestand an. Land Deutschland Wahl des Landes: DE/GB/NL/FR/IT/ ES/PT/PL/DK/FI/SE/ NO/TR/CZ...

Seite 24 : Bauteile Und Komponenten

Installations- und Betriebsanleitung 2.4. Bauteile und Komponenten Anlagenteile DRYPOINT AC 410 – 495 ® Adsorber Wechselventil, oben Taupunkttransmitter Steuerung (Option „Taupunktsteuerung“) Vorfilter (CLEARPOINT Typ S) Nachfilter (CLEARPOINT Typ RF) ® ® Kondensatableiter  Wechselventil, unten Schalldämpfer Magnetventil DRYPOINT AC 410 – 495 | DRYPOINT AC 410 –...

Seite 25 : Abmessungen

Installations- und Betriebsanleitung 2.5. Abmessungen DRYPOINT ® A (mm) 1.190 1.190 1.320 1.320 B (mm) C (mm) 1.600 2.025 1.905 1.905 1.890 2.220 2.180 2.200 2.315 2.330 D (mm) 1.050 1.050 1.180 1.180 E (mm) F (mm) 1.100 1.100 1.170 1.185 1.320 1.350...

Seite 26 : Technische Daten

Installations- und Betriebsanleitung 2.6. Technische Daten DRYPOINT ® Anschluss ½“ 1“ 1“ 1“ 1“ 1 ½“ 2“ 2“ 2“ 2“ Medium Druckluft/Stickstoff Volumenstrom (m³/h)* 1000 min./max. Betriebsüberdruck 4 ... 16 bar max. Eintrittstemperatur 50 °C min./max. +4 ... +50 °C Umgebungstemperatur Luftfeuchte max.

Seite 27 : Montage

Installations- und Betriebsanleitung Regenerationsluft (m³/h) Luftaustritt (m³/h) DRYPOINT ® bei 1 bar, 20 °C bei 1 bar, 20 °C Baugröße Standard Standard 15,0 81,6 75,4 23,0 121,7 113,1 26,3 142,7 132,0 34,0 183,2 170,0 45,0 244,7 226,2 56,0 306,1 282,8 83,0 447,9 414,7...

Seite 28 : Warnhinweise, Aufstellbereich

Installations- und Betriebsanleitung 3.1. Warnhinweise HINWEIS Bauliche Veränderungen an der Anlage Das Entfernen von Filtern oder Schüttungen aus dem System ohne Ersetzung würde zu erheblichen Einschränkungen der Funktion der Anlage führen. • Entfernen Sie nie einzelne Filter oder Schüttungen aus dem System, ohne diese vor Wiederinbetriebnahme zu ersetzen.

Seite 29 : Bypass-Leitung (Option), Anschluss An Das Druckluftnetz, Druckluftqualität, Intermittierender Betrieb

Installations- und Betriebsanleitung 3.3. Bypass-Leitung (Option) Es empfiehlt sich, eine Bypass-Leitung um die Anlage zu installieren, damit bei Wartungsarbeiten an der Anlage  das Leitungsnetz weiterhin mit Druckluft versorgt werden kann. 3.4. Anschluss an das Druckluftnetz Schließen Sie die Anlage fachgerecht am Feuchtgaseintritt und am Trockengasaustritt an. Kontrollieren Sie alle  Schraubverbindungen auf festen Sitz. 3.4.1. Druckluftqualität Der maximal zulässige Restölgehalt der Druckluft vor der Anlage beträgt 3 mg/m . Bei höheren Restölgehalten sollte ein zusätzlicher Vorfilter installiert werden.

Seite 30 : Elektrische Installation, Warnhinweise

Installations- und Betriebsanleitung 4. Elektrische Installation 4.1. Warnhinweise GEFAHR Elektrische Spannung Unsachgemäßer Anschluss oder Beschädigungen von Bauteilen können zu Verletzungen oder Tod führen. • Arbeiten an der elektrischen Versorgung sind nach DIN VDE-Bestimmungen und nach Vorschriften des jeweiligen Stromversorgungsunternehmens von einer authorisierten Fachkraft durchzuführen.

Seite 31 : Anschlüsse-Platinen, Basis-Steuerungsplatine

Installations- und Betriebsanleitung 4.2. Anschlüsse-Platinen 4.2.1. Basis-Steuerungsplatine Die Anschlüsse sind als schraubenlose Anschlussklemmen (Federklemmen) ausgeführt. Klemme Anschluss Klemmleiste Netz, 115 VAC / 230 VAC / (24 VDC) L1 (+) N (-) Ausgang, 115 VAC / 230 VAC / (24 VDC) L1 (+) N (-) Regenerationsventil Behälter 1...

Seite 32 : Anschluss Der Spannungsversorgung, Funktion Der Elektronischen Steuerung, Standard-Steuerung, Beladungsabhängige Steuerung (Taupunktsteuerung)

Installations- und Betriebsanleitung 4.3. Anschluss der Spannungsversorgung Die elektrische Installation erfolgt gemäß nachfolgender Tabelle und Schaltpläne. Option Taupunktsteuerung                       ...

Seite 33 : Zeitsteuerung, Taupunktsteuerung (Option), Alarmzustände

Installations- und Betriebsanleitung Die Basisplatine ist in allen Modellen eingebaut, so dass das Aufrüsten einer Standard-Steuerung auf eine  Taupunktsteuerung jederzeit möglich ist. Um die erhöhten Energieeinsparungspotentiale noch besser zu nutzen, kann auch jede Steuerung der Vorgängerversion auf diese neuste Steuerungsgeneration aufgerüstet werden, da die neueste Steuerungsgeneration die selben Abmessungen wie Ihre Vorgängerversion besitzt. 4.4.3. Zeitsteuerung Im Modus „Zeitsteuerung“ ist die Dauer des Adsorptionszyklus für einen Adsorber auf 5 Minuten festgelegt. ...

Seite 34 : Alarmeingänge, Software-Generierter Alarm (Nur Mit Taupunktsteuerung), Intermittierender Betrieb, Verhalten Bei Stromausfall, Inbetriebnahme, Erste Inbetriebnahme

Installations- und Betriebsanleitung 4.6. Alarmeingänge Die Steuerung verfügt über 2 Alarmeingänge. An der Klemme X11- 2 wird der Kondensatableiteralarm  angeschlossen. An der Klemme X13- 2 und X13- 3 wird ein Differenzdruckalarm optional angeschlossen. Dieser  wird bei Anlagen vom Typ DRYPOINT  AC nicht konfiguriert. Bei beiden Alarmeingängen handelt es sich um  ® Öffnerkontakte. Das bedeutet, wenn kein Alarm-Eingang beschaltet wird, muss dort eine Drahtbrücke konfiguriert  werden. Öffnerkontakte werden verwendet, um eine Drahtbruchsicherheit zu gewährleisten. Wird ein Alarm ausgelöst, so schaltet dieser den Alarm-Ausgang (Klemme X8). Der Ausgang schaltet einen  potentialfreien Kontakt (Wechsler). Weiterhin wird der Benutzer über eine rote Leuchtdiode im Gehäusedeckel  informiert (Standard und mit beladungsabhängiger Steuerung). 4.7. Software-generierter Alarm (nur mit Taupunktsteuerung) Es bestehen diverse Sicherheitsfunktionen in dem Steuerungsablauf. In bestimmten Fehlerfällen werden Alarmsituationen ausgelöst. Das betrifft die folgenden Funktionen: •...

Seite 35 : Betrieb, Betriebsmodus, Servicemodus

Installations- und Betriebsanleitung Bypass-Leitung 2.  Setzen Sie die Anlage langsam unter Druck, indem Sie Ventil A langsam öffnen.  Kontrollieren Sie den Druck an den Manometern. Beide Adsorber müssen unter Betriebsdruck stehen. 3. Versorgen Sie nun die elektronische Steuerung mit Strom. 4. Die Steuerung startet mit der Druckaufbauphase in beiden Adsorbern. Anschließend beginnt die Regenerationsphase des einen Adsorbers und die Adsorptionsphase des anderen Adsorbers. 5. Beachten Sie, dass durch den Transport bzw. der Lagerung der Anlage Feuchtigkeit aus der Umgehungsluft in das Adsorptionsmittel gelangt sein könnte.

Seite 36 : Wartung Und Instandhaltung, Wartungsintervalle, Filterelemente, Adsorptionsmittel, Service-Inspektionsumfang, Serviceintervalle, Darstellung Des Service

Installations- und Betriebsanleitung 7. Wartung und Instandhaltung 7.1. Wartungsintervalle 7.1.1. Filterelemente Um einen ordnungsgemäßen Betrieb der Anlage sowie einzelner Anlagenkomponenten zu garantieren, müssen die Filterelemente nach Meldung durch die Steuerung, spätestens jedoch nach 8760 Betriebsstunden bzw.  maximal 1 Jahr gewechselt werden. 7.1.2. Adsorptionsmittel Öl in Flüssigphase kann das Adsorptionsmittel zerstören und zu erheblichen Einschränkungen der Funktion der Anlage führen.

Seite 37 : Wartungsplan, Austausch Filterelemente

Installations- und Betriebsanleitung 7.2. Wartungsplan Der Hersteller empfiehlt die Durchführung der folgenden Wartungsarbeiten innerhalb der angegebenen  Wartungsintervalle. DRYPOINT AC 410 – 495 ® Bemerkung Inspektion Überprüfung/ Reinigen von: Kondensatableiter am  Vorfilter Schalldämpfer Wechselventile Magnetventil Überprüfen von: Adsorber, Adsorptionsmittel Servicekit Wartung A Servicekit Wartung B Rekalibrierung Taupunktsteuerung Taupunkttransmitter 7.3. Austausch Filterelemente 1. Eventuell vorhandene Absperrventile im Gasein- und -austritt schließen. 2. ...

Seite 38

Installations- und Betriebsanleitung 4. Schraube des Schiebers lösen. Ertönt ein Schallsignal, ist das Gehäuse nicht drucklos! Nach Druckentspannung Schieber öffnen. 5. Gehäuse-Unterteil abschrauben. 6. Gebrauchtes Filterelement entfernen. 7. Neues Filterelement einsetzen. Achtung: Die obere Endkappe muss entsprechend der Schräge im Elementsitz montiert werden. 8.

Seite 39 : Wartung-Kondensatableiter Bekomat ® 20 Fm

Installations- und Betriebsanleitung 9. Schieber arretieren und verschrauben. 10.  B EKOMAT montieren. ® 11. Filter durch verzögertes Öffnen der Absperrventile langsam mit Druck beaufschlagen. Nächsten Filterelementwechsel im Wartungsplan und auf dem mitgelieferten Aufkleber notieren. Aufkleber an gut sichtbarer Stelle auf das Filtergehäuse aufkleben. Für vorausschauende Ersatzteilbevorratung neue Elemente bestellen. 7.4. Wartung-Kondensatableiter BEKOMAT 20 FM ®...

Seite 40 : Wartung - 2/2-Wege-Magnetventil, Einbau, Elektrischer Anschluss

Installations- und Betriebsanleitung 7.5. Wartung – 2/2-Wege-Magnetventil GEFAHR Unsachgemäße Durchführung von Prüf- und Wartungsarbeiten Unsachgemäß durchgeführte Prüf- und Wartungsarbeiten können zu möglichen Sach- und Personenschäden oder Tod führen. Ablagerungen, Schmutz, gealterte oder verschlissene Dichtungen können zu Funktionsstörungen führen. • Wartungsarbeiten dürfen nur von geschultem Fachpersonal und mit geeigneten Werkzeugen durchgeführt werden.

Seite 41 : Funktion Nc, Störungsbeseitigung, Austausch Magnetspule, Austausch Membran

Installations- und Betriebsanleitung Bei Anschlüssen mit „+“ und „-“ Kennzeichnung ist auf polrichtigen Anschluss zu achten! An nicht gekennzeichnete  Anschlüsse können die spannungsführenden Leiter beliebig angeschlossen werden. 7.5.3. Funktion NC Ruhestellung geschlossen: Durch die Wirkung der Druckfeder im Magnetanker wird der Vorsteuersitz verschlossen. Die Membran wird durch eine Schließfeder auf den Hauptventilsitz gedrückt. Das Betriebsfluid strömt durch die Steuerbohrung in der Membran in den Steuerraum oberhalb der Membran und  erhöht die Schließkraft. Schaltstellung geöffnet: Nach Einschalten der elektrischen Spannung wird der Magnetanker durch die entstehende Magnetkraft gegen die  Polfläche der Magnethülse gezogen. Durch den jetzt geöffneten Vorsteuersitz baut sich der Fluiddruck aus dem Steuerraum zum Ventilausgang hin  ab. Über den Vorsteuersitz fließt mehr Fluid aus dem Steuerraum ab, als über die Steuerbohrung in der Membran  nachströmen kann. Der entstehende Differenzdruck hebt die Membran an und der Hauptventilsitz wird geöffnet. 7.5.4. Störungsbeseitigung Symptom Mögliche Ursache Abhilfe Keine Funktion Steuerspannung muss > 90 % der Nennspannung sein.

Seite 42 : Austausch Magnetanker Funktion Nc, Austausch Handhilfsbetätigung

Installations- und Betriebsanleitung 7.5.4.3. Austausch Magnetanker Funktion NC Ventil drucklos machen und Versorgungsspannung abschalten. Federbügel entrasten und Magnetspule abziehen. 0-Ring auf Magnethülse bei Verhärtung austauschen.  Schraubstück SW 22 losschrauben. Magnethülse mit Schraubstück und Federbügel abnehmen. 0-Ring aus der  Nut nehmen. Druckfeder und Magnetanker austauschen. Neuen 0-Ring auf den Kragen der Magnethülse schieben und  Magnethülse nach Zeichnung montieren. Der 0-Ring wird durch das Einschrauben des Schraubstücks in die  dichtende Position gedrückt. Anzugsdrehmoment des Schraubstücks 20 Nm ± 10 %. 7.5.4.4. Austausch Handhilfsbetätigung Ventil drucklos machen und Versorgungsspannung abschalten. Federbügel entrasten und Magnetspule abziehen. 0-Ring auf Magnethülse bei Verhärtung austauschen. ...

Seite 43 : Wartung - Wechselventile

Installations- und Betriebsanleitung 7.6. Wartung – Wechselventile GEFAHR Unsachgemäße Durchführung von Wartungsarbeiten Unsachgemäß durchgeführte Wartungsarbeiten können zu möglichen Sach- und Personenschäden oder Tod führen. • Wartungsarbeiten an den Wechselventilen dürfen nur von Fachpersonal durchgeführt werden. 1. Nehmen Sie die Anlage außer Betrieb. 2. ...

Seite 44

Installations- und Betriebsanleitung 4. Demontieren Sie das Wechselventil wie folgt: • Innensechskantschrauben (7) herausschrauben und Unterlegscheiben (6) entnehmen • Wechselventilgehäuse entnehmen (1) • Passscheiben (4) entnehmen • Ventilkäfig (2) und Ventilkörper (3) austauschen • Teile in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen montieren • Auf richtigen Sitz von Ventilkäfig (2) und Passscheibe (4) achten • Verwenden Sie zur Abdichtung neue Flachdichtungen (5) Ventilgehäuse Ventilkäfig Ventilkörper...

Seite 45 : Austauschen Von Adsorptionsmittel

Installations- und Betriebsanleitung 7.7. Austauschen von Adsorptionsmittel WARNUNG Gesundheitsgefährung durch Adsorptionsmittel Verletzungsgefahr durch Augenkontakt oder Verschlucken • Das Austauschen der Adsorptionsmittel darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden. • Bei Kontakt der Adsorptionsmittel mit den Augen diese sofort mit reichlich klarem Wasser  ausspülen. Es ist in jedem Fall anschließend ein Arzt aufzusuchen. • Suchen Sie bei Verschlucken sofort einen Arzt auf.

Seite 46 : Ersatzteile

Installations- und Betriebsanleitung 7.8. Ersatzteile DRYPOINT ® Servicekit Wartung A: Reparatursatz Magnetventil 4035391 4035393 4035394 4035395 4035396 4035397 4035398 4035399 4035400 4035401 Schalldämpfer Verschleißteile Wechselventil Verschleißteilsatz Kondensatableiter 4003051 Adsorptionsmittelbehälter auf Anfrage Gasverteiler 4035693 4035694 4035695 Vorfilter 4002851 4006097 4006097 4002853 4002854 4002855 4022589 4006450 4002858 4002858 Nachfilter 4004844 4006098 4006098 4004846 4004847 4004848 4032870 4006451 4006451 4006451 O-Ring + Filterelement DTP Steuerung...

Seite 47 : Fehler- Und Störungsbeseitigung, Mögliche Fehlerursachen, Fehlerbeseitigung

Installations- und Betriebsanleitung 8. Fehler- und Störungsbeseitigung GEFAHR Unsachgemäße Durchführung der Störungsbeseitigung Unsachgemäß durchgeführte Störungsbeseitigungsarbeiten können zu möglichen Sach- und Personenschäden oder Tod führen. • Die Störungsbeseitigung darf nur von eingewiesenen Personen oder geschulten Fachpersonal durchgeführt werden! In diesem Kapitel erläutern wir Ihnen: • welche Störungen auftreten können •...

Seite 48 : Fehler- Und Störungsbeseitigung Am Bekomat ® 20 Fm

Installations- und Betriebsanleitung Symptom Mögliche Ursache Abhilfe Hoher Differenzdruck am  Filterelemente sind verschmutzt Differenzdruck kontrollieren, ggf.  Adsorptionstrockner Filterelemente austauschen Strömungsverteiler in den Behältern Kundendienst benachrichtigen sind verstopft Wechselventile (9) schalten nicht um Magnetventil (5) hat nicht geöffnet Magnetventil überprüfen, ggf. Ventil  (siehe R&I-Fliessbilder auf Seite 16) austauschen Anlage außer Betrieb nehmen (siehe „9.

Seite 49 : Außerbetriebnahme

Installations- und Betriebsanleitung Symptom Mögliche Ursache Abhilfe Test-Taster ist betätigt, aber keine Zu- und/oder Ablaufleitung abgesperrt  Zu- und Ablaufleitung kontrollieren Kondensatableitung oder verstopft Verschleißteile austauschen Verschleiß (Dichtungen, Ventilkern, Prüfen, ob Ventil hörbar öffnet (Test- Membrane)  Taster mehrmals betätigen) Steuer-Platine defekt Platinen auf mögliche Beschädigungen Magnetventil defekt überprüfen Mindestdruck unterschritten Betriebsdruck überprüfen, ggf. Low Maximaldruck überschritten Pressure- oder Vakuumableiter einsetzen...

Seite 50 : Druckentlastung Der Anlage, Demontage Und Entsorgung

Installations- und Betriebsanleitung 9.1. Druckentlastung der Anlage WARNUNG Abblasegeräusche beim Druckentlasten Bei der Druckentlastung entweicht Druckgas und kann dabei ein sehr lautes Expansionsgeräusch verursachen. • Tragen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit Gehörschutz! 1. Nehmen Sie die Anlage ordnungsgemäß außer Betrieb (siehe auch „9. Außerbetriebnahme“). 2.

Seite 51 : Konformitätserklärung

Installations- und Betriebsanleitung 11. Konformitätserklärung DRYPOINT AC 410 – 495 | DRYPOINT AC 410 – 495 MS ® ®...

Seite 52

Installations- und Betriebsanleitung DRYPOINT AC 410 – 495 | DRYPOINT AC 410 – 495 MS ® ®...

Seite 53

Installations- und Betriebsanleitung DRYPOINT AC 410 – 495 | DRYPOINT AC 410 – 495 MS ® ®...

Seite 54

Installations- und Betriebsanleitung DRYPOINT AC 410 – 495 | DRYPOINT AC 410 – 495 MS ® ®...

Seite 55

Installations- und Betriebsanleitung DRYPOINT AC 410 – 495 | DRYPOINT AC 410 – 495 MS ® ®...

Seite 56

Headquarter Deutschland / Germany United Kingdom France BEKO TECHNOLOGIES GMBH BEKO TECHNOLOGIES LTD. BEKO TECHNOLOGIES S.à.r.l. Im Taubental 7 Unit 11-12 Moons Park Zone Industrielle D - 41468 Neuss Burnt Meadow Road 1 Rue des Frères Rémy Tel. +49 2131 988 0 North Moons Moat F - 57200 Sarreguemines beko@beko-technologies.de Redditch, Worcs, B98 9PA Tél.