Endress+Hauser WirelessHART SWG70 Betriebsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
BA00064S/04/DE/17.18
71393075
Gültig ab Version
SWG70-xx-1: 03.00.xx (Firmware)
SWG70-xx-2: 03.00.xx (Firmware)
SWG70-xx-3: 01.00.xx (Firmware)
Products
Betriebsanleitung
WirelessHART-Fieldgate SWG70
Intelligentes WirelessHART-Gateway
mit Ethernet- und RS-485-Schnittstellen
Solutions
Services

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Endress+Hauser WirelessHART SWG70

  Verwandte Anleitungen für Endress+Hauser WirelessHART SWG70

Keine ergänzenden Anleitungen

  Inhaltszusammenfassung für Endress+Hauser WirelessHART SWG70

  • Seite 1 Products Solutions Services BA00064S/04/DE/17.18 71393075 Gültig ab Version SWG70-xx-1: 03.00.xx (Firmware) SWG70-xx-2: 03.00.xx (Firmware) SWG70-xx-3: 01.00.xx (Firmware) Betriebsanleitung WirelessHART-Fieldgate SWG70 Intelligentes WirelessHART-Gateway mit Ethernet- und RS-485-Schnittstellen...
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Ethernet ......26 Anschluss an RS-485 ..... . 27 Kabelverschraubungen und Gehäusedeckel . . . 28 Endress+Hauser...
  • Seite 4 10.3 Modbus konfigurieren ..... 71 13.4 Kontaktadressen von Endress+Hauser ..117 10.3.1 Modbus Settings ....71 13.5 Zubehör und Ersatzteile .
  • Seite 5: Änderungshistorie

    ® PC Easy Connect Suite Eingetragenes Warenzeichen der Softing AG ® ControlLogix Eingetragenes Warenzeichen der Rockwell Automation MatrikonOPC Tunneller Eingetragenes Warenzeichen von MatrikonOPC Alle anderen Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzei- chen der jeweiligen Unternehmen und Organisationen. Endress+Hauser...
  • Seite 6: Sicherheit

    Anweisungen befolgen. Veränderungen und Reparaturen an den Geräten dürfen nicht vorgenommen werden. HINWEIS! • Änderungen oder Modifizierungen am Fieldgate, die nicht ausdrücklich von Endress+Hauser genehmigt wurden, setzen die Berechtigung des Benutzers, das Gerät zu betreiben, außer Kraft. Arbeitsschutz Standort Das Fieldgate SWG70 erfüllt die Anforderungen der EU-Richtlinien für die verschiedenen...
  • Seite 7: It-Sicherheit

    • Passwort für Webserver (Siehe Kapitel 11.4 “Passwort ändern (Web-Server)” auf Seite 111.) • Sicherheitszertifikat für Webserver (Siehe Kapitel 11.7 “Upload Certificate (Web-Server)” auf Seite 113.) Für die anlagenspezifische Firewall-Konfigurationen wie TCP/IP-Ports und Dienste siehe Technische Information "WirelessHART-Fieldgate SWG70" (TI00027S). Endress+Hauser...
  • Seite 8: Konformitätserklärung

    Ex-Ausführungen und Nicht-Ex-Ausführungen ausgestellt. Technische Verbesserung Endress+Hauser behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung tech- nische Verbesserungen an Software und Geräten vorzunehmen. Wo solche Verbesserungen keinen Einfluss auf die Bedienung des Gerätes haben, sind sie nicht dokumentiert. Falls sich die Verbesserungen auf die Bedienung auswirken, wird immer eine neue Version der Betriebsanleitung erstellt.
  • Seite 9: Konventionen Im Handbuch

    Eine Klemme, die geerdet werden muss, bevor andere Anschlüsse angeschlossen werden dürfen. Äquipotentialanschluss Ein Anschluss, der mit dem Erdungssystem der Anlage verbunden werden muss: dies kann z. B. eine Potentialausgleichsleitung oder ein sternförmiges Erdungssystem sein, je nach nationaler Praxis oder Firmenpraxis. Endress+Hauser...
  • Seite 10: Identifikation

    • Je nach Bestellung: DVD mit FieldCare Device Setup 2.1.3 Lagerung und Transport Lagern und transportieren Sie das Gerät immer in der Originalverpackung. Lagern Sie das Gerät immer in einer sauberen, trockenen Umgebung. Zulässigen Lagerungstemperaturbereich einhalten. Siehe Technische Information "WirelessHART-Fieldgate SWG70" (TI00027S). Endress+Hauser...
  • Seite 11: Typenschild

    II 3 G Ex nA nC IIC T4 Gc Abb. 2-1: Typenschild (Beispiel) Bestellnummer und Seriennummer Telekommunikationszulassung Ggf. Zündschutzart Versionsangaben Bestellinformationen Ausführliche Informationen über die Produktstruktur sind verfügbar: • Auf der Endress+Hauser Internetseite: www.endress.com/SWG70 • Bei Ihrer Endress+Hauser Vertriebszentrale: www.addresses.endress.com Endress+Hauser...
  • Seite 12: Arbeitsweise Und Systemaufbau

    • WirelessHART-Adapter (SWA70): entweder an 4–20 mA/HART-Geräte angeschlossen oder als Repeater eingesetzt. Das WirelessHART-Netzwerk wird vom Fieldgate aufgebaut, organisiert und gewartet. Das Fieldgate ist auch für den Verbindungsaufbau zu unterschiedlichen Host-Systemen über ver- schiedene Busschnittstellen zuständig. Ethernet Abb. 3-1: WirelessHART-Netzwerk Host-Anwendungen WirelessHART-Fieldgate Ethernet Feldgeräte mit Wireless Endress+Hauser...
  • Seite 13: Wirelesshart-Netzwerk

    Nachrichten in bestimmten Intervallen beantragen und beim Netzwerkmanager die geeigneten Ressourcen anfordern. Der Netzwerkmanager kümmert sich dann darum, dass diese Ressourcen zur Verfügung stehen. So informiert der Netzwerkmanager z. B. andere WirelessHART-Feldgeräte darüber, wann sie als Repeater Nachrichten wiederholen müssen. Endress+Hauser...
  • Seite 14: Wirelesshart-Sicherheitsverwaltung

    Innerhalb einer E/A-Karte werden das WirelessHART-Gerät selbst und die Statusinformati- onen Kanal 0 zugewiesen. Wenn es sich bei dem WirelessHART-Gerät um einen Adapter handelt, werden alle daran angeschlossenen Feldgeräte Kanal 1 zugewiesen (Multi-Drop- Betrieb). Die Liste der angeschlossenen Feldgeräte wird auch als Sub-Geräteliste bezeichnet. Endress+Hauser...
  • Seite 15: Cache

    50, (51) Zuordnungen dynamischer Variablen lesen (schreiben) Dynamisch: bei Primärvariable lesen Publikation im Cache Strommesswert und Prozentsatz lesen gespeichert Alle Variablen lesen Gerätevariablen und Status lesen Gerätevariablen lesen Den durch Konfiguration veränderten Zähler zurücksetzen Zusätzlichen Gerätestatus lesen Trend lesen Endress+Hauser...
  • Seite 16 "Message" verwendet. Wenn ein Host-System ein HART 5-Gerät adressiert, übersetzt die Emulation Command 20 (22) direkt in Command 12 (17), der von HART 5 verstanden wird. Die Antwort auf Command 12 (17) und Command 20 (22) wird im Fieldgate-Cache gespeichert. Endress+Hauser...
  • Seite 17: Montage

    Telefonen oder WLAN-Router in der Nähe der WirelessHART-Geräte. Drahtlose Technologien, die in einer Industrieumgebung eingesetzt werden, müssen nebeneinander funktionieren können, ohne sich gegenseitig zu stören. Wenn an einem Standort mehrere Netzwerke in Betrieb sind, dann kann eine drahtlose Frequenzverwaltung erforderlich werden. Endress+Hauser...
  • Seite 18: Antennenreichweite

    Antenne” auf Seite 20. Mit einer abgesetzten Antenne wird ein anderes Abstrahlverhalten erreicht. Für die Voraussetzungen siehe Technische Information "WirelessHART-Fieldgate SWG70" (TI00027S). α α 100% 100% α α Abb. 4-1: Wellenausbreitung, schematische Darstellung (Alpha = ca. 39°) Darüber und darunter kein Signal Seitlich stärkeres Signal Endress+Hauser...
  • Seite 19: Beispiele Für Eine Gut Und Eine Schlecht Positionierte Antenne

    Abb. 4-2: Beispiel für eine gut gewählte Positionierung Die Positionierung ist schlecht gewählt, wenn sich die benachbarten Geräte außerhalb der Antennenreichweite oder in einem schwächerem Signalbereich der Antenne befinden: Höhe Abstand Abb. 4-3: Beispiel für eine schlecht gewählte Positionierung Endress+Hauser...
  • Seite 20: Montage Der Antenne

    • Stellen Sie eine ausreichende Zugentlastung für die Kabel sicher. • Beachten Sie die Biegeradien der Kabel. Unterschreiten Sie die zulässigen Biegeradien nicht. Abb. 4-4: Installation einer abgesetzten Antenne Ungerichtete Antenne Koaxialkabel mit Stecker Gerichtete Antenne Koaxialer Adapter Koaxialkabel mit Stecker Fieldgate SWG70 Überspannungsschutz Endress+Hauser...
  • Seite 21 3. Montieren Sie den Überspannungsschutz im Innenbereich. Das Koaxialkabel zwischen Überspannungsschutz und Fieldgate darf nur im Innenbereich verlegt werden. 4. Schließen Sie die Antenne über ein Koaxialkabel an den Überspannungsschutz an. 5. Schließen Sie die Antenne, den Überspannungsschutz und den Fieldgate mit der Schutzerdung gemäß Abbildung Abb. 4-4. Endress+Hauser...
  • Seite 22: Montage Des Fieldgates

    Montage des Fieldgate 1. Bohren Sie zwei Löcher in die Montageoberfläche, so dass sie den Montagebohrungen des Gehäuses entsprechen (Mittelpunkte 240 mm bis 250 mm voneinander entfernt). Siehe Technische Information "WirelessHART-Fieldgate SWG70" (TI00027S). 2. Schrauben Sie das Gerät auf die Montageoberfläche. Endress+Hauser...
  • Seite 23: Elektrische Installation

    Kabel nur anschließen oder abziehen, wenn kein explosionsgefährdeter Bereich vorliegt oder wenn das Fieldgate nicht an die Spannungsversorgung angeschlossen ist. Abb. 5-1: Anschlüsse und Schnittstellen Erdungsklemme Antenne RS-485-Schnittstellen, doppelter Anschluss- Antennenbuchse klemmenblock für Daisy-Chain-Fähigkeit Kabelverschraubungen Ethernet-Schnittstelle Spannungsversorgungsanschlüsse (redundant) Endress+Hauser...
  • Seite 24: Anschluss An Spannungsversorgung

    6. Wenn Sie eine redundante Spannungsversorgung anschließen möchten (optional), ziehen Sie das zweite 24-V-DC-Netzkabel durch die Kabelverschraubung ganz rechts auf dem Gehäuse. 7. Schließen Sie das zweite Netzkabel an den mit "Line 2" beschrifteten Spannungsversorgungsanschluss an. Beachten Sie dabei die Polarität. Endress+Hauser...
  • Seite 25: Anschluss An Ethernet

    1. Schalten Sie die Spannungsversorgung aus. 2. Lösen Sie die Schrauben der Gehäuseabdeckung und entfernen Sie die Gehäuseabdeckung. Siehe Abbildung 4-5 auf Seite 22. 3. Ziehen Sie das Ethernet-Kabel durch die Kabelverschraubung in der Mitte des Fieldgate-Gehäuses. Der zulässige Kabeldurchmesser beträgt 6 bis 10 mm. Endress+Hauser...
  • Seite 26: Anschluss Der Variante "Ethernet/Ip

    1. Schalten Sie die Spannungsversorgung aus. 2. Stecken Sie den D-kodierten M12-Stecker in die Ethernet-Buchse des Fieldgates. Siehe Abbildung 5-4 auf Seite 26. 3. Ziehen Sie die Überwurfmutter am M12-Stecker an. Das Fieldgate ist mit dem Ethernet-Netzwerk verbunden. 4. Schalten Sie die Spannungsversorgung ein. Endress+Hauser...
  • Seite 27: Anschluss An Rs-485

    • Stellen Sie eine ausreichende Zugentlastung für die Kabel sicher. • Beachten Sie die Biegeradien der Kabel. Unterschreiten Sie die zulässigen Biegeradien nicht. RX– RX+ TX– TX+ +24V +24V RS485 RS485 ETHERNET LINE1 LINE2 RS485 RS485 Abb. 5-5: RS-485-Schnittstelle Erster RS-485-Anschluss Zweiter RS-485-Anschluss für Daisy-Chain- Konfiguration Endress+Hauser...
  • Seite 28: Kabelverschraubungen Und Gehäusedeckel

    Auswirkungen auf die Schutzart haben. Die folgenden Zahlen können als Richtwerte heran- gezogen werden. Typ der Kabelverschraubung Drehmoment ca. Kunststoff 2,5 Nm Vernickeltes Messing 4,1 Nm Edelstahl 4,1 Nm Der Gehäusedeckel des Fieldgates muss mit einem Drehmoment von 2,5 Nm angezogen werden. Endress+Hauser...
  • Seite 29: Bedienung

    Schalter und die Tasten nur bedienen und die Kabel nur anschließen oder abziehen, wenn kein explosionsgefährdeter Bereich vorliegt oder wenn das Fieldgate nicht an die Spannungsversorgung angeschlossen ist. Abb. 6-1: Bedien- und Anzeigeelemente LEDs Taste P2 Taste P1 DIP-Schalter Endress+Hauser...
  • Seite 30: Leds

    Rote LED: Gerätestatus Modus Status Bedeutung Hardware-Fehler Das Fieldgate hat einen Hardware-Fehler entdeckt, der einen normalen Betrieb unmöglich macht. Blinkend Wiederherstellung nach Die Fieldgate-Anwendung versucht, nach dem Fehler die einem Hardware-Fehler. Wiederherstellung durchzuführen (nicht bei allen Fehlern möglich). Kein Hardware-Fehler – Endress+Hauser...
  • Seite 31: Tasten

    • Wenn das Fieldgate SWG70 in einem Bereich der Ex-Zone 2 installiert und die Spannungsversorgung eingeschaltet wird, dann ist der Betrieb der Drucktasten nur zulässig, wenn keine explosionsgefährdeter Atmosphäre vorliegt. RX– RX+ TX– TX+ +24V +24V RS485 RS485 ETHERNET LINE1 LINE2 Abb. 6-3: Drucktasten Taste P1 Taste P2 Endress+Hauser...
  • Seite 32: Dip-Schalter

    Spannungsversorgung angeschlossen ist, dann ist der Betrieb der DIP-Schalter nur zulässig, wenn keine explosionsgefährdeter Atmosphäre vorliegt. HINWEIS! • Die gleichen Funktionen können auch über die Webschnittstelle des Fieldgate SWG70 und den DTM aufgerufen werden. Siehe Kapitel 8.3 “Schnittstellen (Verdrahtete Kommunikation)” auf Seite 51. Endress+Hauser...
  • Seite 33 Wenn DIP-Schalter 8 auf OFF steht, können die Netzwerk-ID und der Verbindungsschlüssel nicht in das Fieldgate heruntergeladen werden. Siehe Kapitel 8.3.2 “Seriell (RS-485)” auf Seite 52. Bei Auslieferung des Fieldgate SWG70 ist der Download standardmäßig aktiviert, d. h., DIP-Schalter 8 steht auf ON. Endress+Hauser...
  • Seite 34: Inbetriebnahme

    Direktverbindung zu parametrieren. Siehe Betriebsanleitung BA00061S/04/de. Wenn FieldCare über das Fieldgate-DTM auf die Geräte zugreift, können die Ansprechzeiten beträchtlich länger sein als es bei einer Direktverbindung der Fall ist. Für die Einrichtung des Fieldgate SWG70 über FieldCare siehe Kapitel 7.1 und Kapitel 7.3. Endress+Hauser...
  • Seite 35: Ethernet-Anschluss

    "BOOTP Utility Software" von Rockwell Automation zu vergeben. • Nachfolgend der Pfad zur Rockwell Automation "BOOTP Utility Software" Download- und Anleitungsseite: 1. Öffnen Sie http://www.rockwellautomation.com 2. Klicken Sie "Products" 3. Klicken Sie "Reliance Electric Drives" 4. Wählen Sie "Software" Endress+Hauser...
  • Seite 36: Verbindung Zwischen Host-Computer Und Web-Server Des Fieldgate Swg70

    – Sind die Ports 80, 443, 502, 3333 und 5094 in allen Firewalls geöffnet? – Verwenden Sie das korrekte Ethernet-Kabel? Siehe Kapitel 5.3 “Anschluss an Ethernet” auf Seite 25. – Ist das Ethernet-Kabel korrekt angeschlossen? Siehe Kapitel 5.3 “Anschluss an Ethernet” auf Seite 25. Endress+Hauser...
  • Seite 37: Rs-485-Anschluss

    4. Unter "Anschlüsse (COM & LPT)" wird der Signalwandler und der zugewiesene COM-Port angezeigt. 5. Notieren Sie sich den COM-Port (in diesem Fall der serielle USB-Port (COM5)) und die Baudrate etc., da Sie diese Angabe zum Einrichten der Kommunikation benötigen. Endress+Hauser...
  • Seite 38: Fieldcare-Projekt Erzeugen

    3. Wenn gewünscht, kann der HART IP CommDTM jetzt offline konfiguriert werden. – Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten, und wählen Sie Konfiguration. – Knotenname und Timeout (Vorgabe 10000 ms) können geändert werden. – Die Änderungen werden wirksam, sobald Sie auf die Schaltfläche Übernehmen klicken. Endress+Hauser...
  • Seite 39: Fieldgate Swg70 Hinzufügen

    – Es öffnet sich das Dialogfenster DTM Adressen setzen...: 5. Geben Sie die neue IP-Adresse und/oder die Ethernet UDP-Portnummer ein, und klicken Sie auf Update Changed Data. 6. Schließen Sie das Dialogfenster. Das Fieldgate SWG70 kann jetzt online geschaltet werden. Endress+Hauser...
  • Seite 40: Fieldgate Swg70 Parametrieren

    – Der DTM des Fieldgate SWG70 öffnet sich. 4. Klappen Sie alle Untermenüs des Verzeichnisbaums auf, um die Parameterblöcke anzuzeigen. (in der Abbildung unten ist die Seite "Identification" geöffnet): – Sie können mit der Konfiguration des Gerätes beginnen. Siehe Kapitel 8 “Fieldgate- Konfiguration” auf Seite 45. Endress+Hauser...
  • Seite 41: Netzwerk Auf Drahtlose Geräte

    • Nach dem Herunterladen der Netzwerk-ID und des Verbindungsschlüssels kann es bis zu zehn Minuten dauern, bis ein drahtloses Gerät zum Netzwerk hinzugefügt wird. • Für eine schnellere Kommunikation zu einem Adapter, kann eine "Fast Pipe" geöffnet werden. Siehe Kapitel 8.2.3 “Operating Modes (Betriebsmodi)” auf Seite 50. Endress+Hauser...
  • Seite 42: Netzwerk Auf Geräte Scannen, Die An Die Adapter

    – Abhängig von der FieldCare-Konfiguration und falls nur ein Gerät gefunden wird, öffnet FieldCare den entsprechenden Geräte DTM. 4. Wiederholen Sie den Vorgang für alle Adapter im Netzwerk. 5. Durch Doppelklick auf den Transmitter öffnet sich der Geräte-DTM, der zur Konfiguration des Gerätes verwendet werden kann. Endress+Hauser...
  • Seite 43: Benutzeroberfläche

    Kapitel 10.5.2 Deskriptoren Burst-Kommandos für zyklischen Datenaustausch Kapitel 10.5.3 SWG70 über EtherNet/IP in eine SPS integrieren Kapitel 10.5.4 Zyklischer Datenaustausch über das Steurungssystem ControlLogix® Kapitel 10.5.5 Verbindungs-Parameter für den zyklischen Datenaustausch Kapitel 10.5.6 Diagnose-Bits im zyklischen Datenaustausch Kapitel 10.5.7 Endress+Hauser...
  • Seite 44: Struktur

    Der DTM bietet FDT-Frame-spezifische Zusatzfunktionen, wie z. B. "Set Device Addresses". In beiden Fällen werden die Parameter gespeichert, indem Sie die Eingabetaste drücken. In einigen Fällen, in denen mehr als ein Parameter gespeichert wird, müssen Sie zusätzlich noch eine Schaltfläche anklicken, damit die Änderungen wirksam werden. Endress+Hauser...
  • Seite 45: Fieldgate-Konfiguration

    * Eingeschränkter Zeichensatz: @ A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z [ \ ] ^ _ Leerzeichen! " # $ % & ' ( ) * + , - . / 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 : ; < = > ? Endress+Hauser...
  • Seite 46: Drahtlose Kommunikation

    – Auswahl und Standardwert hängen vom Länder-Code ab – Beachten Sie lokale Beschränkungen für 2,4-GHz-Geräte Bandwidth Profile Legt das Bandbreitenprofil des Fieldgates fest Normal Global Advertising Legt den Zeitraum für "Globale Advertising" während der Inbetriebnahme – Timeout des Netzwerks fest Endress+Hauser...
  • Seite 47 – Folgende Meldung erscheint: 7. Bestätigen Sie die Meldung mit OK. 8. Wählen Sie Reform Network in Additional Functions > Reset, um das Netzwerk zu starten. Siehe Kapitel 11.1 “Rücksetzung” auf Seite 109. 9. Das drahtlose Netzwerk ist jetzt in Betrieb. Endress+Hauser...
  • Seite 48: Advanced Setup

    10 bis 13 4 bis 7 11 bis 14 5 bis 8 12 bis 15 6 bis 9 13 bis 15 7 bis 10 Beispiel: Wenn WLAN den Kanal 5 benutzt, müssen im WirelessHART-Netzwerk die Kanäle 5 bis 8 gesperrt werden. Endress+Hauser...
  • Seite 49 – Fieldgate speichert die aktualisierte Blacklist: die Änderungen gelten erst, wenn das Netzwerk neu aufgebaut wird. 3. Wählen Sie Reform Network in Additional Functions > Reset, um die aktualisierte Blacklist zu aktivieren. Siehe Kapitel 11.1 “Rücksetzung” auf Seite 109. Endress+Hauser...
  • Seite 50: Operating Modes (Betriebsmodi)

    Zwingt ein Gerät, seine Identifikation erneut zu senden, z. B. dann wenn ein Kommunikationsfehler aufgetreten ist Flush Cache Löscht die übertragenen Werte Refresh Drücken Sie diese Taste, um die Operating Mode Parameter aller Geräte neu zu laden Delete-Taste Geräte ohne Verbindung können mit der Taste "Delete" gelöscht werden. Endress+Hauser...
  • Seite 51: Schnittstellen (Verdrahtete Kommunikation)

    – Ändern Sie die Adresse Ihres Computers, falls nötig, und stellen Sie die Kommunikation mit der neuen IP-Adresse wieder her. – Wenn Sie den HART IP CommDTM nutzen, konfigurieren Sie die Kommunikationsparameter neu, bevor Sie die Verbindung herstellen. Siehe Kapitel 7.3.2 “Fieldgate SWG70 hinzufügen” auf Seite 39, Schritt 4. Endress+Hauser...
  • Seite 52: Seriell (Rs-485)

    – Die serielle Modbus-Schnittstelle erlaubt Zugriff für einen Master. Siehe Kapitel 8.4.4 “AMS über Ethernet” auf Seite 55. – Die serielle HART-Schnittstelle erlaubt Zugriff für einen primären Master und einen sekundären Master. Siehe Kapitel 8.4.3 “HART über Ethernet oder RS-485” auf Seite 54. Endress+Hauser...
  • Seite 53: Protokolle (Verdrahtete Kommunikation)

    Bestellcode: SWG70-xx-1 und SWG70-xx-2. Die in diesem Fenster aufgeführten Parameter betreffen die Einrichtung der Modbus- Kommunikation mit dem Host auf der vom Fieldgate SWG70 bereitgestellten Schnittstellen. 1. Klicken Sie auf Wired Communication > Protocols > Modbus, um die zugehörigen Parameter anzuzeigen: Endress+Hauser...
  • Seite 54: Ethernet/Ip Über Ethernet

    2. Wenn die standardmäßige Port-Nummer geändert wurde und FieldCare in Verwendung ist, dann wird die Kommunikation unterbrochen. 3. Konfigurieren Sie die HART IP CommDTM-Kommunikationsparameter neu, bevor Sie die Verbindung wiederherstellen. Siehe Kapitel 7.3.2 “Fieldgate SWG70 hinzufügen” auf Seite 39, Schritt 4. Endress+Hauser...
  • Seite 55: Ams Über Ethernet

    Wenn Sie das Fieldgate SWG70 in das Asset Management System (AMS) von Emerson inte- grieren möchten, muss dieses über eine Ethernet-Schnittstelle erfolgen. In seltenen Fällen müssen Sie die Portnummer ändern. Die Standard-Porteinstellung ist "33333". 1. Klicken Sie auf Wired Communication > Protocols > AMS. Endress+Hauser...
  • Seite 56: Diagnose

    Zeigt die Bestellnummer des verbundenen Fieldgate SWG70 an Order Ident Zeigt die Identifikationsnummer der Bestellung des verbundenen Fieldgate SWG70 an Country Code Ländercode, der für das Fieldgate SWG70 eingestellt ist Assembly Number Zeigt die Montagenummer des verbundenen Fieldgate SWG70 an Endress+Hauser...
  • Seite 57: Drahtlose Kommunikation

    Gerätes aus dem Netzwerk, werden die entsprechenden Paketen als verloren gezählt. Latency Durchschnittszeit für die Übertragung von einem Paket zum Gateway, das von einem drahtlosen Gerät erzeugt wird. Lost Upstream Packages Anzahl der Pakete erzeugt von drahtlosen Geräten, die verloren gehen während der Übertragung über das Netzwerk. Endress+Hauser...
  • Seite 58: Details

    Zeigt die Stärke des Signals am Nachbarn für das ausgewähltes Gerät an Stability Verhältnis von erfolgreichen Paketübertragungen zu der Gesamtzahl von Paketübertragungen über alle Funkstrecken in dem Netzwerk Refresh Aktualisierung der Geräteliste Export Exportiert die Liste "Details" zu einer Excel-Datei Endress+Hauser...
  • Seite 59: Burst-Listen

    • 77: Befehl in welchen die Befehle von angeschlossenen, verdrahteten Geräten eingebettet werden, bevor sie drahtlos übermittelt werden Number of Packets Anzahl der Burst-Nachrichten, die vom Netzwerkgerät seit dem letzten Neustart des Netzwerks gesendet wurden Refresh Aktualisierung der Burst-Liste Endress+Hauser...
  • Seite 60: Topology View (Diagnostics)

    Der Pfad wird als alternativer Pfad verwaltet für den Fall, dass einer der anderen Pfade nicht zur Verfügung stehen wird. – Die Stabilität aller Verbindungen ist gut. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Adapter, um seine Netzwerkstatistik anzuzeigen. Endress+Hauser...
  • Seite 61 – In use: nur jene Pfade, die durch das Netzwerk benutzt werden, werden gezeigt – Selected: die Pfade, die mit einem Gerät verbunden sind, werden gezeigt, wenn der Cursor auf das besagte Gerät verschoben wird – None: Keine Pfade werden gezeigt Endress+Hauser...
  • Seite 62: Verdrahtete Kommunikation

    Rücksetzung des Fieldgate SWG70 vom Host an die Geräte im drahtlosen Netzwerk weitergeleitet wurden. Number of responses Gesamtzahl der Nachrichten, die seit der Erstinbetriebnahme oder seit der letzten returned from IO system Rücksetzung des Fieldgate SWG70 vom Host von den Geräten im drahtlosen Netzwerk empfangen wurden. Endress+Hauser...
  • Seite 63: Hart

    – Klicken Sie auf Diagnostics > Wired Communication> Overview, um das Dialogfenster zu öffnen: – Bei der zusammengefassten Gerätestatusinformationen ("Cumulative Extended Device Status") können die individuellen Gerätestatusinformationen über die Liste "Wireless Communication Details" abgefragt worden. Siehe Kapitel 9.2.2 “Details” auf Seite 58. Endress+Hauser...
  • Seite 64 Device Operation in Progress "Configuration Changed bit Fieldgate setzt das "Configuration Changes Bit" bei reset" procedure einem der Geräten zurück "Sub-Device update" Fieldgate fährt die Identifikation eines Gerätes an procedure einem Adapter durch "Device update" procedure Fieldgate fährt die Identifikation an einem Adapter durch Endress+Hauser...
  • Seite 65: Engineering

    Im Dialog Offline Parameterize, importiert die Netzwerkansicht in der "Geräteliste Refresh Aktualisierung der Geräteliste – Nach Einschalten bzw. Reset des Geräts warten Sie mindestens eine Minute bevor Sie die Taste "Refresh" drücken. Apply Speichert die aktuelle Instrumentliste in dem Fieldgate SWG70 Endress+Hauser...
  • Seite 66: Aufbauen Und Editieren Einer Geräteliste

    (Instrument List) und klicken auf Refresh um den neusten Stand hochzuladen. 7. Klicken Sie auf Export, um eine Kopie der Liste als CSV-Datei zu speichern. – Diese Datei kann durch Klicken auf Import und Navigieren zum entsprechenden Ordner hochgeladen werden. Endress+Hauser...
  • Seite 67 (Instrument List) und klicken Sie auf Refresh, um den neusten Stand hochzuladen. 12. Klicken Sie auf Export, um eine Kopie der Liste als CSV-Datei zu speichern. – Diese Datei kann durch Klicken auf Import und Navigieren zum entsprechenden Ordner hochgeladen werden. Endress+Hauser...
  • Seite 68: Topology View (Engineering)

    – In use: nur jene Pfade, die durch das Netzwerk benutzt werden, werden gezeigt – Selected: die Pfade, die mit einem Gerät verbunden sind, werden gezeigt, wenn der Cursor auf das besagte Gerät verschoben wird – None: Keine Pfade werden gezeigt Endress+Hauser...
  • Seite 69 Position ziehen und ablegen. – Für eine genauere Positionierung benutzen Sie den Zoomreiter, um die "Topology View" zu vergrößern oder zu verkleinern. – Klicken Sie auf Reset Zoom, um den Zoom so zurückstellen, dass alle Teile sichtbar werden. Endress+Hauser...
  • Seite 70 Export and Import 1. Klicken Sie auf Export, um die aktuellen Geräte und ihre Positionen in eine CSV-Datei zu exportieren. 2. Klicken Sie auf Import, um eine Liste von Geräten und ihre Positionen von einer CSV- Datei zu importieren. Endress+Hauser...
  • Seite 71: Modbus Konfigurieren

    Read Modbus Legt fest in welchem Register das Mapping erfolgen soll Inaktiv Inaktiv Registers Mode • Input Registers only: Werte abgebildet in Input Register 300001...365536 • Input and Holding Werte abgebildet in Input Register 300001...365536 und Holding Register 400001...465536 Endress+Hauser...
  • Seite 72: Input Status

    Bit-Register zu finden sein, z. B. in Bit 0. Ein UINT8 wird also als 16-bit-Wert abgespeichert: das MSB wird mit "0" gefüllt, siehe Anhang 16.1.3. 1. Klicken Sie auf Engineering > Modbus Mapping > Input Status, um das Dialogfenster zu öffnen: 2. Klicken Sie auf Generate, um die Registerkarte zu öffnen. Endress+Hauser...
  • Seite 73 Importiert eine Mapping-Tabelle in CSV-Format – – Export Exportiert die aktuelle Mapping-Tabelle in CSV-Format – – Refresh Lädt die Mapping-Tabelle, die z. Z. im Fieldgate SWG70 gespeichert – – Apply Speichert die aktuelle Mapping-Tabelle im Fieldgate SWG70 – – Endress+Hauser...
  • Seite 74 9. Klicken Sie auf die Registerkarte Table, um die erzeugte Mapping-Tabelle anzuschauen. 10. Korrigieren Sie die erzeugte Mapping-Tablelle manuell, indem Sie unerwünschte Einträge mit der Taste Delete löschen., z.B. alle analoge Geräte. – Die Register der gelöschten Einträge bleiben unbesetzt. Endress+Hauser...
  • Seite 75 2. Klicken Sie auf Import, um eine Mapping-Tabelle von einer CSV-Datei zu importieren. – Klicken Sie auf Apply, um die importierte Mapping-Tabelle in das Fieldgate zu speichern. 3. Klicken Sie auf Refresh, um die aktuell von Fieldgate benutzte Mapping-Tabelle neu zu laden. Endress+Hauser...
  • Seite 76: Input Register

    überprüft die Einträge auf Vollständigkeit (Zeile wird Rot, wenn fehlerhafte Einträge vorhanden sind) sowie auf doppelte Belegung der Register. 1. Klicken Sie auf Engineering > Modbus Mapping > Input register, um das Dialogfenster zu öffnen: 2. Klicken Sie auf Generate, um die Registerkarte zu öffnen. Endress+Hauser...
  • Seite 77 Importiert eine Mapping-Tabelle in CSV-Format – – Export Exportiert die aktuelle Mapping-Tabelle in CSV-Format – – Refresh Lädt die Mapping-Tabelle, die z. Z. im Fieldgate SWG70 – – gespeichert ist Apply Speichert die aktuelle Mapping-Tabelle im Fieldgate SWG70 – – Endress+Hauser...
  • Seite 78 9. Falls Sie das Fieldgate SWG70 zur Mapping-Tabelle hinzufügen möchten: – Wählen Sie Fieldgate SWG70 in der Drop-Down-Liste Long Tag. – Wählen Sie einen Wert aus der Werteliste. – Wiederholen Sie den Vorgang für alle Fieldgate SWG70 Werte, die Sie mappen möchten. Endress+Hauser...
  • Seite 79 2. Klicken Sie auf Import, um eine Mapping-Tabelle von einer CSV-Datei zu importieren. 3. Klicken Sie auf Apply, um die Importierte Mapping-Tabelle in das Fieldgate zu speichern. 4. Klicken Sie auf Refresh, um die aktuelle vom Fieldgate benutze Mapping-Tabelle neu zu laden. Endress+Hauser...
  • Seite 80: Wirelesshart Opc-Server Konfigurieren

    Feldgerät mit Antenne (Adapter) Kapitel “OPC-Tunnel” auf Seite 81. WirelessHART-Adapter SWA70 (Adapter) Computer als WirelessHART OPC-Server mit Feldgeräte (Subdevices) OPC-Tunnel-Applikation und mit dem Programm "WirelessHART Fieldgate OPC Configurator". Das Programm erzeugt die erforderliche XML- Konfigurationsdatei für die Kommunikation mit dem Fieldgate SWG70 Endress+Hauser...
  • Seite 81: Wirelesshart Opc-Server Über "Wirelesshart Fieldgate Opc Configurator" Konfigurieren

    WirelessHART OPC-Server dienen soll. Das Programm befindet sich auf dem mitgeliefer- ten Datenträger. Folgen Sie den Anweisungen des Installations-Wizards. Objekte dem Gerätebaum automatisch hinzufügen – "Learn" 1. Starten Sie das Programm entweder über das Windows-Start-Icon oder über das Programm-Icon auf dem Desktop. Folgende Ansicht erscheint: Endress+Hauser...
  • Seite 82 – Menüpfad File > Save Active: Die Konfigurationsdatei wird mit dem Dateinamen GatewayConfiguration.xml in das Verzeichnis gespeichert, auf das der WirelessHART OPC-Server zugreift. – Menüpfad File > Save As: Sie können für die Konfigurationsdatei den Dateinamen und den Speicherort vorgeben. Endress+Hauser...
  • Seite 83 – Menüpfad File > Save Active: Die Konfigurationsdatei wird mit dem Dateinamen GatewayConfiguration.xml in das Verzeichnis gespeichert, auf das der WirelessHART OPC-Server zugreift. – Menüpfad File > Save As: Sie können für die Konfigurationsdatei den Dateinamen und den Speicherort vorgeben. Endress+Hauser...
  • Seite 84: Beschreibung Wirelesshart Fieldgate Opc Configurator

    Kommunikationsversuch erneut versucht eine Kommunikation aufzubauen. Eingabebereich: 20000…60000 ms. Werkseinstellung: 20000 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Communication Timeout Connect Gateway Interval Maximum Timeout Retry Value Communication Test Verbindung zwischen WirelessHART OPC-Server und Fieldgate prüfen. Endress+Hauser...
  • Seite 85 Feldgerät mit Antenne. Unterhalb einem Adapter können Sie mehrere Feldgeräte anordnen. – Subdevice: Feldgerät ohne Antenne. Unterhalb eines Feldgerätes (Subdevice) können Sie keine weiteren Objekte anordnen. Delete Objekt löschen. Objekt löschen und in die Zwischenablage speichern. Copy Objekt kopieren. Paste Objekt aus der Zwischenablage einfügen. Endress+Hauser...
  • Seite 86 Über das Feld "OPC Name" geben Sie die Bezeichnung vor, die im Gerätebaum angezeigt wird. Import CSV Durch Klicken auf das Icon wird eine CSV-Datei wie die "Instrument List" oder "Modbus" des Fieldgates importiert. Anhand der CSV-Datei wird der Gerätebaum erzeugt und dargestellt. Endress+Hauser...
  • Seite 87: Burst Über Den Wirelesshart Opc-Server Konfigurieren

    • Im OPC-Client ist die Verbindung zum WirelessHART OPC-Server hergestellt. Die im "WirelessHART Fieldgate OPC Configurator" angelegte Gerätebaumstruktur erscheint: Burst konfigurieren Die Burst-Konfiguration ist beispielhaft für das OPC-Client-Produkt "OPC Data Spy" darge- stellt und beschrieben. Bei anderen OPC-Client-Produkten Software können Bezeichnungen und der Ablauf variieren. Endress+Hauser...
  • Seite 88 Gerät vorgeben, von dem das Burst-Kommando gesendet wird. MapSubDevice.DeviceIndex • 0: Adapter • 1: HART Subdevice 1 • 2: HART Subdevice 2 • 3: HART Subdevice 3 • 4: HART Subdevice 4 BurstConfiguration. Sie können bis zu 10 Burst-Messages konfigurieren. MapSubDevice.Message Eingabebereich: 1 – 10 Endress+Hauser...
  • Seite 89 – Die Art des Umschaltens wird im "Triggermodus" festgelegt. BurstConfiguration. Siehe Kapitel 18 “Table Device Variable Classification and Unit Code” auf Trigger.UnitsCode Seite 134. (Einheit (Trigger)) BurstConfiguration.Trigger. Siehe Kapitel 18 “Table Device Variable Classification and Unit Code” auf VariableClassificationCode Seite 134. (Klasse der Gerätevariable (Trigger) Endress+Hauser...
  • Seite 90 Percent range of loop current Loop current Primary variable Secondary variable Tertiary variable Quaternary variable Gerätevariablen für Falls Sie den Burst für ein Feldgerät (Subdevice) konfigurieren, müssen Sie den Code für die Feldgerät (Subdevice) Gerätevariablen gemäß der Betreibsanleitung des jeweiligenFeldgerätes verwenden. Endress+Hauser...
  • Seite 91: Ethernet/Ip-Konfiguration

    • 2. Zeichen: Auswahl einer der 10 zyklischen Datenaustauschverbindungen. Buchstaben „A“ entspricht der Verbindung "1" und Buchstabe "J" entspricht der Verbindung "10". • 3. Zeichen: Gerätekennzeichnung Die Identifier @A0 ist durch das Fieldgate vorbelegt und darf nicht für WirelessHART- Adapter oder Feldgeräte verwendet werden. Endress+Hauser...
  • Seite 92: Burst-Kommandos Für Zyklischen Datenaustausch

    “Datenblock der HART-Geräte” auf Seite 100. HINWEIS! • Sie können die Burst-Kommandos aller HART-Geräte innerhalb des WirelessHART- Netzwerkes im Fieldgate-Webserver oder in der DTM wie folgt prüfen: Diagnostics > Wireless Communication > Burst Lists. Siehe Kapitel 9.2.3 “Burst-Listen” auf Seite 59. Endress+Hauser...
  • Seite 93: Zyklischer Datenaustausch Über Das Steurungssystem Controllogix

    ® HINWEIS! • Die Integration des WirelessHART-Fieldgates ist beispielhaft für eine Rockwell ControlLogix ® beschrieben. Bei Verwendung von anderen Steuerungen und Software siehe die zugehörige Dokumentation. IP-Addresse des SWG70 konfigurieren 1. Doppelklicken Sie im Fenster "Controller Organizer" auf "WirelessHART-Fieldgate". Endress+Hauser...
  • Seite 94 1. Wählen Sie die Registerkarte "General" im Add-On Profiles des WirelessHART- Fieldgate. 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Change" im Bereich "Module Definition" . Das Fenster "Module Definition" wird geöffnet. Über diesen Dialog konfigurieren Sie spezifische Parameter für die zyklische EtherNet/IP-Verbindung und die Anzahl der HART-Geräte. Endress+Hauser...
  • Seite 95 • Ein Update der HART-Geräteübersicht (HART Device Map) kann bis zu 10 Minuten dauern. Wird ein Gerät mit dem Netzwerk verbunden oder aus dem Netzwerk entfernt, kann es bis zu 10 Minuten dauern, bis dieses Gerät in der Übersicht erscheint oder gelöscht wird. Endress+Hauser...
  • Seite 96 Kommando 3 oder 33) über die zugehörige DTM des Gerätes. Siehe Kapitel 10.5.3. Cmd48 Burst Not Configured Dieses Bit wird gesetzt, wenn das HART-Kommando 48 nicht durch das HART-Gerät gesetzt wurde. Setzen Sie das HART-Kommando 48 über die zugehörige DTM des Gerätes. Siehe Kapitel 10.5.3. Endress+Hauser...
  • Seite 97 WirelessHART-Fieldgate SWG70 Engineering Verfügbare Variablen anzeigen 1. Doppelklicken Sie im Fenster "Controller Organizer" auf "Controller Tags". 2. Der Bereich "Monitor Tags" zeigt eine detaillierte Übersicht der verfügbaren Variablen an. Siehe Kapitel 10.5.6 “Verbindungs-Parameter für den zyklischen Datenaustausch” auf Seite 98. Endress+Hauser...
  • Seite 98: Verbindungs-Parameter Für Den Zyklischen Datenaustausch

    .Cmd48Data BYTE[25] CMD 48 data .Cmd48Reserved BYTE[3] Füllbytes Die Statistikwerte mit 1) markiert sind nur ungültig, wenn das WirelessHART-Fieldgate gestartet wurde und die Statistikwerte noch nicht berechnet wurden. Die Statistikwerte bleiben solange gültig wie das WirelessHART-Fieldgate im Betrieb ist. Endress+Hauser...
  • Seite 99 Peripherie ungültig. 0x10 Out of specification Die aktuellen Bedingungen weichen von den erlaubten Umgebungs- und Prozessbedingungen so stark ab, dass die Mess- und/oder Steuergenauigkeit beeinflusst wird. 0x20 Function check Mindestens eine Gerätevariable ist aufgrund Überprüfungsarbeiten am Gerät zeitweise ungültig. Endress+Hauser...
  • Seite 100: Datenaustausch

    Für weitere Details siehe Seite 99, Tabelle "HART Device Status". .ExtendedFieldDeviceStatus BYTE 0x00 Original-Statusbyte wird vom Gerät zurückgesendet. Siehe Dokumentation des Gerätes. Sub-structure Tag_Struct (always valid) .Name BYTE[32] HART Long Tag (ISO/IEC 8859-1) Sub-structure Cmd48_Struct .Cmd48Data BYTE[25] CMD48 data filled with 0x00 .Cmd48Reserved BYTE[3] Füllbytes Endress+Hauser...
  • Seite 101 Geräte befüllt werden. Um dieses zu vermeiden, werden die zyklischen Daten mit den Daten des Gerätes befüllt, für das der identische HART-Deskriptor zuerst entdeckt wurde. Somit wird der Verlust von zyklischen Daten vermieden, wenn ein neues HART-Gerät mit identischem HART-Deskriptor dem Netz hinzugefügt wird. Endress+Hauser...
  • Seite 102: Downstram Communication (Downstream-Kommunikation Für Diskrete Feldgeräte)

    Über die Ansicht Downstream Communication können Sie die Downstream-Kommunika- tion parametrieren. Bei der Downstram-Kommunikation werden Daten an diskrete Feldgeräte für Steueranwendungen übermittelt. 1. Klicken Sie auf Engineering > Downstream Communication. Folgende Modi sind verfügbar: • On-Change Update Mode (Aktualisierungsmodus bei Änderung) • Periodic Update Mode (Periodischer Aktualisierungsmodus) Endress+Hauser...
  • Seite 103: Substitution Value

    • NaN2 (0x7FA00000) • Upscale (ffffff) • Downscale (000000) • User Defined (einen beliebigen benutzerdefinierten Wert) HINWEIS! • Mit dem Substitutionswert können Sie einen Factory Acceptance Test durchführen. Siehe Kapitel 10.7.2. Substitutionswert setzen 1. Klicken Sie auf Engineering > Substitution Value Endress+Hauser...
  • Seite 104: Burst-Meldungsüberwachung

    Mit diesem berechneten Wert stellt das Fieldgate fest, ob eine Nachricht innerhalb der Burst-Rate des Feldgeräts gesendet wird oder überfällig ist. Mit dem Erhalt einer Nachricht wird der "Zähler" zurückgesetzt und bis zum Erhalt der nächsten Nachricht neu hochgezählt. Warngrenzen und Fehlergrenzen setzen 1. Klicken Sie auf Engineering > Substitution Value Endress+Hauser...
  • Seite 105 Age Threshold Error Der aktuelle Wert hat den Diese Fehlergrenze wird gesetzten Wert für Global normalerweise verwendet, Age Threshold Error bzw. um einen wahrscheinlich Age Threshold Error vollständigen Verlust des überschritten. Geräts anzuzeigen, z.B. wie bei einer Batterieentnahme. Endress+Hauser...
  • Seite 106: Factory Acceptance Test (Fat)

    Zeit automatisch ungültig wird. Dieser Schlüssel kann z.B. für Feldgeräte verwendet werden, die aus Wartungsgründen nur temporär benötigt werden. Ist die vorgegebenen Zeit abgelaufen wird der temporäre Verbindungsschlüssel vom permanenten Verbindungsschlüssel überschrieben. 1. Klicken Sie auf Engineering > Security. Endress+Hauser...
  • Seite 107 4. Ein Dialogfenster erscheint. Beachten Sie, dass bei Bestätigung der Abfrage die aktuelle Whitelist geändert wird. Der vorherige Stand kann nicht wiederhergestellt werden. 5. Bestätigen Sie mit Yes. Die Whitelist wird generiert. Die spezifizierten Feldgeräte werden in der Ansicht Security in der Spalte Whitelisted markiert. Endress+Hauser...
  • Seite 108 Whitelist geändert wird. Der vorherige Stand kann nicht wiederhergestellt werden. 8. Bestätigen Sie mit Yes. Die Whitelist wird generiert. Die spezifizierten Feldgeräte werden in der Ansicht Security in der Spalte Whitelisted markiert. 9. Wählen Sie im Pulldown-Menü Network Access Mode die Option Closed, um das Netzwerk zu schließen. Endress+Hauser...
  • Seite 109: Weitere Funktionen

    – Die Modbus-Adressen der Geräte im Netzwerk können sich ändern. – Je nach Größe des Netzwerks kann dieser Vorgang einige Minuten in Anspruch nehmen. Reset Diagnosis Bits Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Diagnosebits des Fieldgate SWG70 zurückzusetzen. Endress+Hauser...
  • Seite 110: Selbsttest

    – Sobald die Installation beendet ist, erscheint im Bildschirm die Meldung Installation Successfully Completed zusammen mit einem Protokoll. 6. Nach der Installation wird das Fieldgate SWG70 mit der neuen Firmware neu gestartet. – Die Netzwerkkonfiguration der vorherigen Firmware wird beibehalten. Endress+Hauser...
  • Seite 111: Passwort Ändern (Web-Server)

    Tags mehrerer Geräte gleichzeitig ändern. 4. Schließen Sie alle DTM-Dialogfenster der Geräte, deren Long Tags geändert werden sollen. 5. Um die neue(n) DTM-Adresse(n) anzuwenden, klicken Sie auf Update Changed Tags. 6. Die neuen DTM-Adressen werden nun in der Projektansicht von FieldCare angezeigt. Endress+Hauser...
  • Seite 112: Geräteadressen Einrichten (Dtm)

    3. Ändern Sie das Long Tag des Gerätes wie gewünscht. Bei Bedarf können Sie die Long Tags mehrerer Geräte gleichzeitig ändern. 4. Um die neue(n) DTM-Adresse(n) zu übernehmen, klicken Sie auf Update Changed Tags. – Die neuen DTM-Adressen werden in den Geräten gespeichert. – Refresh aktualisiert die Liste. Endress+Hauser...
  • Seite 113: Upload Certificate (Web-Server)

    • In einigen Fällen müssen Sie auch das Zertifikat lokal auf Ihrem Betriebssystem installieren. – Klicken Sie auf die Warnung in der Adressleiste des Web-Browsers und wählen Sie "Mehr Information über das Zertifikat". – Im nachfolgenden Fenster klicken Sie auf Install Certificate und folgen Sie den Befehlen des Installations-Wizards. Endress+Hauser...
  • Seite 114: Auto Refresh (Automatische Aktualisierung)

    Werkseitig werden alle Parameterwerte des Web-Servers und der DTM des Fieldgate automatisch aktualisiert. 1. Klicken Sie auf Additional Functions > Auto Refresh. Parameter Parameter Bedeutung Auto Refresh Funktion "Auto Refresh" aktivieren oder deaktivieren. Auto Refresh Cycle Time Intervall für die automatischen Aktualisierung eingeben. Endress+Hauser...
  • Seite 115: Measurement

    Schleifenstrom in mA (für HART Multi-Drop = 4 mA) Primäre Variable des Gerätes Sekundäre Variable des Gerätes Tertiäre Variable des Gerätes Quaternäre Variable des Gerätes "+", "–" Erweitert oder verkleinert die Baumansicht Refresh Drücken Sie diese Taste, um die Operating Mode Parameter aller Geräte neu zu laden Endress+Hauser...
  • Seite 116: Wartung Und Reparatur

    Entsorgen Sie das Fieldgate SWG70 entsprechend den in Ihrem Land gültigen Vorschriften. 13.4 Kontaktadressen von Endress+Hauser Kontaktadressen finden Sie auf unserer Homepage unter www.addresses.endress.com/ worldwide. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Endress+Hauser Niederlassung. 13.5 Zubehör und Ersatzteile Für Zubehör und Ersatzteile siehe Technische Information "WirelessHART-Fieldgate SWG70"...
  • Seite 117: Störungsbehebung

    – Wenn das RS-485-Kabel am Fieldgate endet (das von mangelhafter Qualität. Fieldgate ist das letzte Gerät), dann aktivieren Sie den Abschlusswiderstand über den DIP-Schalter im Inneren des Fieldgate-Gehäuses (siehe Kapitel 6.1.3) oder über den DTM (siehe Kapitel 8.4.4). • Verkabelung prüfen. Endress+Hauser...
  • Seite 118: Fehler In Der Drahtlosen Kommunikation

    • Das Feldgerät wird lokal durch ein Modem Bursten ist unterbrochen. konfiguriert. – Wenn ein Modem mit dem Adapter kommuniziert, ist es unmöglich, den Schleifenstrom zu messen, und das Bursten wird deaktiviert. – Das Bursten wird wieder einsetzen, wenn das Modem entfernt wird. Endress+Hauser...
  • Seite 119: Fehlermeldungen Vom Wirelesshart Opc-Server Im Windows "Event Viever

    The default configuration is used. Please ist ungültig. Die Standard-Konfigurationsdatei wird use the ‘WirelessHART OPC Server Configurator’ to verwendet. Starten Sie das Programm "WirelessHART apply changes to the configuration. Fieldgate OPC Configurator" erneut, um die Konfiguration zu aktualisieren. Endress+Hauser...
  • Seite 120: Technische Daten

    Für die technischen Daten siehe Technische Information "WirelessHART-Fieldgate SWG70" (TI00027S). W@M Device Viewer Alternativ können Sie über den W@M Device Viewer alle zugehörigen technische Dokumentationen herunterladen. Geben Sie auf der Internetseite "www.endress.com/ deviceviewer" die Seriennummer des WirelessHART-Fieldgates ein. Die Seriennummer finden Sie auf dem Typenschild. Endress+Hauser...
  • Seite 121: Modbus-Schnittstelle

    Schreib- und Testfunktionen an, die durch eine Kennziffer identifiziert werden. Sie sind als Steuerbefehle für Sensoren und Aktoren entworfen, z. B. Spulen, Eingaberegister, Ausgabe- register, Diagnose und Prüfberichte, Programme, Polling und Reset. Für Modbus TCP wird das serielle Telegramm einfach in das Ethernet-Telegram eingefügt. Darüber hinaus werden nicht alle Funktionscodes unterstützt. Endress+Hauser...
  • Seite 122: Modbus Im Fieldgate Swg70

    Discrete Input lesen 0x02 Coil lesen 0x01 Nein Einzelnes Coil überschreiben 0x05 Nein Mehrere Coils überschreiben 0x0F Nein Input Register lesen 0x04 Holding Register lesen 0x03 Einzelne Register überschreiben 0x06 Nein Mehrere Register überschreiben 0x10 Nein Mehrere Register lesen/überschreiben 0x17 Nein Endress+Hauser...
  • Seite 123 Prozess-variablen zugewiesen sind. • Bei einem Gerät kann es sich entweder um ein WirelessHART-Gerät handeln oder um ein verdrahtetes HART-Gerät, das an einen WirelessHART-Adapter (SWA70) angeschlossen ist. • WirelessHART- und verdrahtete HART-Geräte werden voneinander unabhängig in den Modbus-Input-Registern abgebildet. Endress+Hauser...
  • Seite 124 Geräten im Netzwerk, von der Antwortzeit der Geräte und von der Anzahl von Parametern, die sie übertragen, ab. • Im Allgemeinen kann eine kürzere Aktualisierungszeit erreicht werden, indem Sie den Verkehr über dem Netzwerk nur auf die wesentlichen Parameter einschränken. Endress+Hauser...
  • Seite 125: Datentypen

    0 0 0 0 0 0 0 0 Wert (8 Bit) Byte-Struktur Unsigned Integer8 Swapped Unsigned Integer8 (Ganzahl8 ohne Vorzeichen) (Geswappte Ganzahl8 ohne Vorzeichen) Modbus Register 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Endress+Hauser...
  • Seite 126: Mapping-Regeln

    Schleifenstrom eines Gerätes im Netzwerk liegt über 20 mA 0x02 Non-primary variable out of SV, TV, QV eines Gerätes im Netzwerk liegt außerhalb der limits Grenzwerte 0x01 Primary variable out of limits PV eines Gerätes im Netzwerk liegt außerhalb der Grenzwerte Endress+Hauser...
  • Seite 127: Digital Ein-/Ausgabegeräte

    Gerät 1 Variable 4 Bit 15 MSB (3) Wenn Fieldgate SWG70 CMD 64.386 empfängt, prüft es, ob die Variablen gemappt wurden, dann trägt in den zugehörigen Informationen in den Registern ein. Alle Werte, die nicht gemappt sind, werden verworfen. Endress+Hauser...
  • Seite 128: Mapping-Formate

    – Bit 4: More status available – Bit 5: Cold start – Bit 6: Configuration changed – Bit 7: Device malfunction Weitere Informationen finden Sie in den Tabellen "Modbus Specific Status" und "HART Device Status". Siehe Kapitel 16.2 “Mapping-Regeln” auf Seite 126. Endress+Hauser...
  • Seite 129: Hart Cmd 48 Read Additional Status Information

    Bit wird zurückgesetzt, wenn der Befehl 74 "Anzahl der Geräte erkannt" ausgegeben wird. Die aktuelle Sub-Geräteliste wird gelesen mit dem Befehl 84. • 0x02 Duplicate master detected Der Adapter hat einen weiteren Master mit der gleichen Adresse an seiner Token-Passing-Schnittstelle entdeckt. Endress+Hauser...
  • Seite 130: Digitale Eingänge Lesen

    Status der letzten binären Variablen Befehl-spezifische Antwortcodes Code Class Beschreibung Erfolg Kein befehls-spezifischer Fehler Undefiniert Fehler Ungültige Auswahl Undefiniert Fehler Nicht genug Datenbytes erhalten Fehler Befehls-spezifischer Fehler Undefiniert Undefiniert Warnung Auf nächsten Wert gesetzt 9-15 Undefiniert Fehler Zugriff gesperrt 17-127 Undefiniert Endress+Hauser...
  • Seite 131: Csv Dateiformate

    HART-Status (RegisterType Code = 3) CMD 48-Status (RegisterType Code = 3) Geräte-Variable (RegisterType Code = 3) Modbus-Status (RegisterType Code = 3) Diskrete Variable LSB (RegisterType Code = 1) Diskrete Variable MSB (RegisterType Code = 1) Netzwerk-Statistik (RegisterType Code = 3 Endress+Hauser...
  • Seite 132: Csv-Datei Geräteliste

    Integer String[32] Integer Gleitpunktza Gleitpunktza Gleitpunktza Gleitpunktza – – – – obligatorisch – obligatorisch obligatorisch – – Beachten Sie, dass die X- und Y-Koordinaten-Ursprünge des Hintergrundbildes nicht Teil der CSV-Datei sind, weil diese Koordinaten auf das Hintergrundbild bezogen sind. Endress+Hauser...
  • Seite 133: Details

    Nachbar RSSI Stabilität Gerät-typ- Status Netzwerk - letzten lässigkeit Code Anbind- Anbindung ungen Netzwerk 4 digits Integer Integer String[32 2 digits 2 digits Integer yyyy: mm:dd Gleit- Gleit- String[32 Integer Gleit- digits hh:mm:ss punkt- punkt- punkt zahl zahl -zahl Endress+Hauser...
  • Seite 134: Table Device Variable Classification

    Volumetric Flow cubic feet per day Volumetric Flow cubic meters per second Volumetric Flow cubic meters per day Volumetric Flow imperial gallons per hour Volumetric Flow imperial gallons per day Volumetric Flow normal cubic meter per hour MKS System Endress+Hauser...
  • Seite 135 Volume cubic inches Volume bbl Iiq Volume normal cubic meter MKS System Volume normal liter MKS System Volume standard cubic feet U.S. System Volume beer barrel Volume standard liter Volume standard cubic meter Volume hectoliters Length feet Length meters Endress+Hauser...
  • Seite 136 Mass per Volume degrees baume light Mass per Volume degrees API Mass per Volume micrograms per liter Mass per Volume micrograms per cubic meter Mass per Volume percent consistency Mass per Volume milligrams per liter Viscosity centistokes Endress+Hauser...
  • Seite 137 Current nA: nanoamperes Current μA: microamperes Current nA: nanoamperes Current μA: microamperes Resistance ohms Resistance kohms Resistance MOhm mega ohms Resistance Ohm cm Resistance kOhm cm Resistance MOhm cm Resistance mΩ milli Ohms Resistance Ohms Resistance kilo ohms Endress+Hauser...
  • Seite 138 Volumetric Gas Flow per Hour standard cubic meter per hour Volumetric Gas Flow per Day standard cubic feet per day Volumetric Gas Flow per Day normal liter per day Volumetric Gas Flow per Day standard liter per day Endress+Hauser...
  • Seite 139 Acre—Feet per hour Volumetric Liquid Flow per Hour US drum per hour Volumetric Liquid Flow per Hour US liquid barrel per hour Volumetric Liquid Flow per Hour US beer barrel per hour Volumetric Liquid Flow per Hour Oil barrels per hour Endress+Hauser...
  • Seite 140 Oil barrels per day Volumetric Liquid Flow per Day UK beer barrel per day Thermal Expansions Thermal Expansions Miscellaneous – dB: Decibel Volumetric Energy Density – kJ/I kilojoules per liter Volumetric Energy Density – Btu/ft3 British thermal units per cubic foot Endress+Hauser...
  • Seite 141 WirelessHART-Fieldgate SWG70 Table Device Variable Classification and Unit Code Endress+Hauser...
  • Seite 142 Table Device Variable Classification and Unit Code WirelessHART-Fieldgate SWG70 Endress+Hauser...
  • Seite 143: Index

    Input Status ........72 Endress+Hauser...
  • Seite 144 WirelessHART-Protokoll ......12 Zündschutzart ........9 Endress+Hauser...
  • Seite 145 WirelessHART-Fieldgate SWG70 Endress+Hauser...
  • Seite 146 www.addresses.endress.com www.addresses.endress.com...

Inhaltsverzeichnis