• / 40 von 40
  • Inhaltverzeichnis
  • Lesezeichen
6304 2887 – 11/2005 DE
Montageanleitung
Module für Regelgeräte
Logamatic 4000
Bitte vor Montage sorgfältig lesen
Für das Fachhandwerk

Kapitel

Fehlerbehebung

Inhaltszusammenfassung für Buderus FM 441

Seite 1

6304 2887 – 11/2005 DE Für das Fachhandwerk Montageanleitung Module für Regelgeräte Logamatic 4000 Bitte vor Montage sorgfältig lesen...

Seite 2 : Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Einleitung ........3 Definition der verschiedenen Module .

Seite 3 : Einleitung, Definition Der Verschiedenen Module

Einleitung Einleitung Das Gerät entspricht den grundlegenden Anfor- derungen der zutreffenden Normen und Richtlinien. Die Konformität wurde nachgewiesen. Die ent- sprechenden Unterlagen und die Konformitätser- klärung sind beim Hersteller hinterlegt. Diese Montageanweisung erklärt Ihnen vorrangig den Einbau der Funktionsmodule FM 4xx in die Regelgerätebaureihe Logamatic 4000.

Seite 4 : Module Und Ihre Bezeichnung (Bzw. Benennung)

1 Warmwasserkreis modul ZM 432 Brenner + Kesselkreisfunktionen ZM 433 Externe Wärmeerzeugung + 1 Heizkreis ZM 425 Anzeigemodul FM 441 1 Heizkreis + 1 Warmwasserkreis FM 442 2 Heizkreise FM 443 Solarkreis FM 444 Alternativer Wärmeerzeuger FM 445 LAP/LSP (Ladesystem)

Seite 5 : Sicherheit, Bestimmungsgemäße Verwendung, Sicherheits- Und Anwenderhinweise

Sicherheit Sicherheit Dieses Kapitel enthält generelle Sicherheitshinweise, die Sie bei der Montage der Funktionsmodule FM 4xx in die Regelgeräte Logamatic 4000 beachten müssen. Darüber hinaus sind in den anderen Kapiteln dieser Montagean- weisung weitere Sicherheitshinweise zu finden, die Sie ebenfalls genau beachten müssen.

Seite 6 : Beachten Sie Diese Sicherheitshinweise

Sicherheit SICHERHEITSHINWEISE ZWEITER ORDNUNG Das Signalwort „Vorsicht“ weist auf Gefahren hin, die zu Sach- schäden führen können. VORSICHT! Anwenderhinweise geben im Allgemeinen Tipps für die Montage oder machen auf mögliche Fehlerquellen aufmerksam, die zu ei- ner Gefährdung führen könnten. ANWENDERHINWEIS Anwenderhinweise ermöglichen eine optimale, wirtschaftliche, si- chere und umweltschonende Nutzung und Handhabung der Tech- nik.

Seite 7 : Entsorgung

Sicherheit LEBENSGEFAHR durch elektrischen Strom bei geöffnetem Regelgerät. Bevor Sie das Regelgerät öffnen: WARNUNG! Schalten Sie die Heizungsanlage mit dem Heizungsnotschal- ter stromlos oder trennen Sie sie über die Haussicherung vom Stromnetz. GERÄTESCHADEN durch elektrostatische Entladung. Berühren Sie vor dem Auspacken der elektronischen Bauteile VORSICHT! einen Heizkörper oder eine geerdete, metallische Wasserlei- tung um Ihren Körper elektrostatisch zu entladen.

Seite 8 : Modulmontage Für Regelgeräte Logamatic 41Xx, Mögliche Moduleinbauten Für Regelgeräte Logamatic 41Xx

FM 4xx in die Regelgeräte Logamatic 4111, 4112 und 4116 bzw. 4121, 4122 und 4126. ANWENDERHINWEIS Prüfen Sie, ob Ihre Lieferung vollständig ist. Ist dies nicht der Fall, dann wenden Sie sich an BUDERUS-Heiz- technik. Mögliche Moduleinbauten für Regelgeräte Logamatic 41xx 41xx...

Seite 9 : Anordnung Der Module Im Regelgerät (Logamatic 41Xx)

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Anordnung der Module im Regelgerät (Logamatic 41xx) Abb. 1 Zuordnung der Steckplätze Pos. 1: Steckplatz 1 Pos. 2: Steckplatz 2 Pos. 3: Steckplatz B hinter der Bedieneinheit MEC 2 Pos. 4: Steckplatz A für Funktionsmodul FM 455 (nur bei 4121) ZM 424 und FM 455 (nur bei 4121) Das Modul FM 455 belegt immer den Steckplatz A und das Modul ZM 424 den Steckplatz 1 (Abb.

Seite 10 : Montage

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Montage Abb. 2 Abdeckungen entfernen LEBENSGEFAHR durch elektrischen Strom bei geöffnetem Regelgerät. Bevor Sie das Regelgerät öffnen: WARNUNG! Schalten Sie die Heizungsanlage mit dem Heizungsnotschal- ter stromlos oder trennen Sie sie über die Haussicherung vom Stromnetz.

Seite 11

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Abb. 3 Gerätevorderteil ausklappen Obere Noppen (Abb. 3, Pos. 1 und 2) auf beiden Seiten nach innen drücken. Das Gerätevorderteil mit dem MEC 2 (Abb. 3, Pos. 3) nach vorne ausklappen. ANWENDERHINWEIS Achten Sie darauf, dass die Leitungsabdeckung entfernt wurde, da Sie sonst das Gerätevorderteil nicht ausklappen können.

Seite 12

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Abb. 4 Querleiste ausbauen Zum Ausbauen der Querleiste (Abb. 4, Pos. 1) benötigen Sie ei- nen Schraubendreher. Querleiste an einer Seite lösen. Dazu mit dem Schraubendre- her eine der beiden Verklammerungen (Abb. 4, Pos. 3) nach außen herausdrücken.

Seite 13

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Abb. 5 Blindplatte entfernen Bei Einbau eines neuen Moduls Blindplatte von Steckplatz 1 (Abb. 5) im Regelgerät entfernen. Anschlussleitungen für Fühler bzw. Pumpen müssen vor dem Einbau des Moduls verlegt und mit Klemmen versehen werden (genauere Informationen entnehmen Sie den technischen Un- terlagen der Regelgeräte Logamatic 41xx).

Seite 14

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Abb. 6 Modul einschieben Bei Ausbau bzw. Austausch eines Moduls Leitungen des betreffenden Moduls lösen und in Parkposition fixieren (genauere Informationen entnehmen Sie der Monta- geanleitung der Regelgeräte Logamatic 41xx). Modul aus dem Regelgerät herausziehen. Neues Modul durch Drücken auf die Fühlerleiste in den freien Steckplatz von oben einschieben (Abb.

Seite 15

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Abb. 7 Netzanschluss Steckplatz 1 herstellen Netzanschluss für das Modul auf Steckplatz 1 herstellen Fühlerleitungen bzw. Pumpenanschlüsse an den vorgesehe- nen Stellen im Modul einstecken. 230-V-Modulanschlussstecker an der vorgesehenen Position in der Steckerleiste (vgl. Lupe in Abb. 7) einstecken. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Montageanleitung Module für Regelgeräte Logamatic 4000 •...

Seite 16

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Abb. 8 Netzanschluss Steckplatz 2 herstellen Netzanschluss für das Modul auf Steckplatz 2 herstellen Blindstecker (vgl. Lupe 1 in Abb. 8) des dreipoligen Steckers (Kabelbaum) entfernen. 230-V-Modulanschlussstecker in den dreipoligen Stecker (vgl. Lupe 2 in Abb. 8) einstecken. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Montageanleitung Module für Regelgeräte Logamatic 4000 •...

Seite 17

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Abb. 9 Querleiste einsetzen Nach erfolgter Modulmontage Querleiste (Abb. 9, Pos. 1) in die Aussparungen einsetzen und einrasten lassen. Das Gerätevorderteil (Abb. 9, Pos. 2) zurückschwenken und einrasten lassen. Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Montageanleitung Module für Regelgeräte Logamatic 4000 • Ausgabe 11/2005...

Seite 18

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Abb. 10 Gehäusedeckel und Leitungsabdeckung montieren Oberen Gehäusedeckel aufsetzen. Die beiden Schrauben am oberen Gehäusedeckel wieder ein- drehen (Abb. 10, Pos. 1 und 2). Wurden zusätzliche Leitungen nach außen geführt, so ist die Leitungsabdeckung ggf. im unteren Bereich auszuschneiden. Leitungsabdeckung aufsetzen.

Seite 19 : Ausbau Bzw. Austausch Des Funktionsmoduls Fm 455, (Nur Bei 4111/21)

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Ausbau bzw. Austausch des Funktionsmoduls FM 455 (nur bei 4111/21) Abb. 11 Austausch des Moduls FM 455 Wenn Sie das Modul FM 455 austauschen müssen, so demontie- ren Sie als erstes das Modul ZM 424 aus dem Steckplatz 1. 230-V-Modulanschlussstecker (vgl.

Seite 20

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx Drahtbrückenschalter Mit dem Drahtbrückenschalter wird das Modul konfiguriert: Stellung Funktion offen Das Modul meldet sich als neues (Werksein- Modul FM455/456/457 an. stellung) geschlossen Das Modul meldet sich als FM451/452/454 an. Nur erforderlich, wenn das Modul als Ersatzteil verwendet wird.

Seite 21

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 41xx ANWENDERHINWEIS Wenn keine 230-V-Spannungsversorgung des Moduls bzw. eines seiner 230-V-Komponenten vorhanden ist (z. B. Steckverbindung wurde nicht hergestellt), so werden die betreffenden Komponen- ten (z. B. Pumpen) nicht eingeschaltet. Sie erkennen diese Fehlfunktion nicht an dem betreffenden Mo- dul, da die LED sowie die Regelfunktionen unabhängig von dieser Spannungsversorgung arbeiten.

Seite 22 : Modulmontage Für Regelgerät Logamatic 4211, Mögliche Moduleinbauten Für Das Regelgerät Logamatic 4211

Dieser Abschnitt beschreibt vorrangig den Einbau der Funktions- module FM 4xx in das Regelgerät Logamatic 4211. ANWENDERHINWEIS Prüfen Sie, ob Ihre Lieferung vollständig ist. Ist dies nicht der Fall, dann wenden Sie sich an BUDERUS-Heiz- technik. Mögliche Moduleinbauten für das Regelgerät Logamatic 4211 Bezeichnung...

Seite 23 : Anordnung Der Module Im Regelgerät

Modulmontage für Regelgerät Logamatic 4211 Anordnung der Module im Regelgerät Abb. 13 Zuordnung der Steckplätze Pos. 1: Steckplatz 1 für weiteres Modul Pos. 2: Steckplatz 2 für weiteres Modul Pos. 3: Steckplatz B hinter der Bedieneinheit MEC 2 Pos. 4: Steckplatz A für Zentralmodul ZM 422 (Standardausführung) ANWENDERHINWEIS Der Steckplatz A (Abb.

Seite 24 : Montage

Modulmontage für Regelgerät Logamatic 4211 Montage Abb. 14 Abdeckungen entfernen LEBENSGEFAHR durch elektrischen Strom bei geöffnetem Regelgerät. Bevor Sie das Regelgerät öffnen: WARNUNG! Schalten Sie die Heizungsanlage mit dem Heizungsnotschal- ter stromlos oder trennen Sie sie über die Haussicherung vom Stromnetz.

Seite 25

Modulmontage für Regelgerät Logamatic 4211 Abb. 15 Modul Ein- bzw. Ausbau Bei Einbau eines neuen Moduls Blindplatte im Regelgerät entfernen. Anschlussleitungen für Fühler bzw. Pumpen müssen vor dem Einbau des Moduls verlegt und mit Klemmen versehen werden (genauere Informationen entnehmen Sie den technischen Un- terlagen der Regelgeräte Logamatic 4211).

Seite 26

Modulmontage für Regelgerät Logamatic 4211 Bei Ausbau bzw. Austausch eines Moduls Leitungen des betreffenden Moduls lösen und in Parkposition fixieren (genauere Informationen entnehmen Sie der Monta- geanleitung der Regelgeräte Logamatic 4211). Modul aus dem Regelgerät herausziehen. Neues Modul durch Drücken auf die Fühlerleiste in den freien Steckplatz von oben einschieben (Abb.

Seite 27

Modulmontage für Regelgerät Logamatic 4211 Abb. 16 Herstellen der 230-V-Spannungsversorgung Fühlerleitungen bzw. Pumpenanschlüsse an den vorgesehe- nen Stellen in das Modul einstecken. 230-V-Modulanschlussstecker an der vorgesehenen Position in die Steckerleiste einstecken (für Modulanschluss an Steck- platz 2, siehe Pfeil in Abb. 16). ANWENDERHINWEIS Die Steckerklammern sind mit einer Sicherung gegen Herausrut- schen gesichert.

Seite 28

Modulmontage für Regelgerät Logamatic 4211 ANWENDERHINWEIS Wenn keine 230-V-Spannungsversorgung des Moduls bzw. eines seiner 230-V-Komponenten vorhanden ist (z. B. Steckverbindung wurde nicht hergestellt), so werden die betreffenden Komponen- ten (z. B. Pumpen) nicht eingeschaltet. Sie erkennen diese Fehlfunktion nicht an dem betreffenden Mo- dul, da die LED sowie die Regelfunktionen unabhängig von dieser Spannungsversorgung arbeiten.

Seite 29 : Modulmontage Für Regelgeräte Logamatic 43Xx, Mögliche Moduleinbauten Für Regelgeräte Logamatic 43Xx

Dieser Abschnitt beschreibt vorrangig den Einbau der Funktions- module FM 4xx in die Regelgeräte Logamatic 43xx ANWENDERHINWEIS Prüfen Sie, ob Ihre Lieferung vollständig ist. Ist dies nicht der Fall, dann wenden Sie sich an BUDERUS-Heiz- technik. Mögliche Moduleinbauten für Regelgeräte Logamatic 43xx 43xx...

Seite 30

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 43xx ANWENDERHINWEIS Die Module FM 441 und FM 445 dürfen niemals gemeinsam in ei- nem Regelgerät eingesetzt werden. Ist ein Modul FM 441 bereits im Regelgerät integriert, so müssen Sie dieses vor dem Einbau eines FM 445 entfernen.

Seite 31 : Anordnung Der Module Im Regelgerät

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 43xx Anordnung der Module im Regelgerät Abb. 17 Zuordnung der Steckplätze Pos. 1: Steckplatz 1 für weiteres Modul Pos. 2: Steckplatz 2 für weiteres Modul Pos. 3: Steckplatz 3 für weiteres Modul Pos. 4: Steckplatz 4 für weiteres Modul Pos.

Seite 32

Für eine sinnvolle logische Nummerierung der Heizkreise setzen Sie die Module der Reihe nach von links nach rechts ein (Steckplatz 1-4). Beispiel Heizkreiszuordnung bei zwei Heizkreismodulen (FM 442) und ei- nem Heizkreis- und Warmwassermodul (FM 441). Abb. 18 Beispiel Anordnung Funktionsmodule Steckplatz 1 Steckplatz 2...

Seite 33 : Montage

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 43xx Montage Abb. 19 Abdeckungen entfernen LEBENSGEFAHR durch elektrischen Strom bei geöffnetem Regelgerät. Bevor Sie das Regelgerät öffnen: WARNUNG! Schalten Sie die Heizungsanlage mit dem Heizungsnotschal- ter stromlos oder trennen Sie sie über die Haussicherung vom Stromnetz.

Seite 34

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 43xx Abb. 20 Modul Ein- bzw. Ausbau Bei Einbau eines neuen Moduls Blindplatte von Steckplatz 1 (Abb. 20) im Regelgerät entfer- nen. Anschlussleitungen für Fühler bzw. Pumpen müssen vor dem Einbau des Moduls verlegt und mit Klemmen versehen werden (genauere Informationen entnehmen Sie den technischen Un- terlagen der Regelgeräte Logamatic 4311/4312/4313/4323).

Seite 35

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 43xx Bei Ausbau bzw. Austausch eines Moduls Leitungen des betreffenden Moduls lösen und in Parkposition fixieren (genauere Informationen entnehmen Sie der Montageanleitung der Regelgeräte Logamatic 4311/4312/ 4313/4323). Modul aus dem Regelgerät herausziehen. Neues Modul durch Drücken auf die Fühlerleiste in den freien Steckplatz von oben einschieben (Abb.

Seite 36

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 43xx Herstellen der 230-V-Spannungsversorgung Abb. 21 Fühlerleitungen bzw. Pumpenanschlüsse an den vorgesehe- nen Stellen in das Modul einstecken 230-V-Modulanschlussstecker an der vorgesehenen Position in die Steckerleiste einstecken (für Modulanschluss an Steck- platz 1, siehe Pfeil in 21. ANWENDERHINWEIS Die Steckerklammern sind mit einer Sicherung gegen Herausrut- schen gesichert.

Seite 37

Modulmontage für Regelgeräte Logamatic 43xx ANWENDERHINWEIS Wenn keine 230-V-Spannungsversorgung des Moduls bzw. eines seiner 230-V-Komponenten vorhanden ist (z. B. Steckverbindung wurde nicht hergestellt), so werden die betreffenden Komponen- ten (z. B. Pumpen) nicht eingeschaltet. Sie erkennen diese Fehlfunktion nicht an dem betreffenden Mo- dul, da die LED sowie die Regelfunktionen unabhängig von dieser Spannungsversorgung arbeiten.

Seite 38

Notizen Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Montageanleitung Module für Regelgeräte Logamatic 4000 • Ausgabe 11/2005...

Seite 39

Notizen Änderungen aufgrund technischer Verbesserungen vorbehalten! Montageanleitung Module für Regelgeräte Logamatic 4000 • Ausgabe 11/2005...

Seite 40

Heizungsfachbetrieb: Deutschland BBT Thermotechnik GmbH Buderus Deutschland, D-35573 Wetzlar www.heiztechnik.buderus.de info@heiztechnik.buderus.de Österreich Buderus Austria Heiztechnik GmbH Karl-Schönherr-Str. 2, A-4600 Wels www.buderus.at office@buderus.at Schweiz Buderus Heiztechnik AG Netzibodenstr. 36, CH-4133 Pratteln www.buderus.ch info@buderus.ch...