Yamaha md8 Bedienungsanleitung

Multitrack md recorder
Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
MULTITRACK MD RECORDER
Bedienungsanleitung
1
1
GAIN
LINE
PB
FLIP
CUE
L
0
HIGH
–15
MID
F
250
G
–15
LOW
–15
AUX
1
0
2
0
1
GROUP ASSIGN
3
PAN
L
ODD
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
0
1
INSERT I/O
2
INSERT I/O
3
4
5
6
7
8
MIC/LINE INPUT
2
3
4
5
6
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
MIC
LINE
MIC
LINE
MIC
LINE
MIC
LINE
MIC
LINE
MIC
MIC/
PB
MIC/
PB
MIC/
PB
MIC/
PB
MIC/
PB
MIC/
LINE
LINE
LINE
LINE
LINE
LINE
FLIP
FLIP
FLIP
FLIP
FLIP
CUE
CUE
CUE
CUE
CUE
P
P
P
P
P
P
A
A
A
A
A
A
N
N
N
N
N
N
R
L
R
L
R
L
R
L
R
L
R
L
L
L
L
L
E
E
E
E
E
E
V
V
V
V
V
V
E
E
E
E
E
E
L
L
L
L
L
10
0
10
0
10
0
10
0
10
0
10
HIGH
HIGH
HIGH
HIGH
HIGH
+15
–15
+15
–15
+15
–15
+15
–15
+15
–15
+15
MID
MID
MID
MID
MID
F
F
F
F
F
5k
250
5k
250
5k
250
5k
250
5k
250
5k
G
G
G
G
G
+15
–15
+15
–15
+15
–15
+15
–15
+15
–15
+15
LOW
LOW
LOW
LOW
LOW
+15
–15
+15
–15
+15
–15
+15
–15
+15
–15
+15
AUX
AUX
AUX
AUX
AUX
1
1
1
1
1
10
0
10
0
10
0
10
0
10
0
10
2
2
2
2
2
10
0
10
0
10
0
10
0
10
0
10
2
1
2
1
2
1
2
1
2
1
2
GROUP ASSIGN
GROUP ASSIGN
GROUP ASSIGN
GROUP ASSIGN
GROUP ASSIGN
4
3
4
3
4
3
4
3
4
3
4
PAN
PAN
PAN
PAN
PAN
R
L
R
L
R
L
R
L
R
L
R
EVEN
ODD
EVEN
ODD
EVEN
ODD
EVEN
ODD
EVEN
ODD
EVEN
10
10
10
10
10
9
9
9
9
9
8
8
8
8
8
7
7
7
7
7
6
6
6
6
6
5
5
5
5
5
4
4
4
4
4
3
3
3
3
3
2
2
2
2
2
1
1
1
1
1
0
0
0
0
0
2
3
4
5
6
9
10
11
12
1
2
LINE INPUT
AUX SEND
7
8
9-10
11-12
GAIN
GAIN
LINE
MIC
LINE
MIC
0
10
0
10
PB
MIC/
PB
MIC/
LINE
LINE
FLIP
FLIP
1
2
1
2
CUE
CUE
GROUP ASSIGN
GROUP ASSIGN
P
P
A
A
3
4
3
4
N
N
L
R
L
R
L
L
L
E
E
V
V
E
E
GROUP
CUE
L
L
L
MASTER
MASTER
0
10
0
10
1
HIGH
HIGH
–15
+15
–15
+15
0
10
0
10
MID
MID
CUE MIX
TO STEREO
F
F
2
250
5k
250
5k
G
G
0
10
MONITOR
SELECT
–15
+15
–15
+15
2TR IN
LOW
LOW
3
–15
+15
–15
+15
1
3
AUX
AUX
0
10
GROUP
1
1
2
4
4
0
10
0
10
STEREO
2
2
0
10
CUE
0
10
0
10
1
2
1
2
GROUP ASSIGN
GROUP ASSIGN
3
4
3
4
MONITOR
DISPLAY
LEVEL
PAN
PAN
MIN
MAX
REPEAT
L
R
L
R
ODD
EVEN
ODD
EVEN
10
10
10
10
A
9
9
9
9
8
8
8
8
7
7
7
7
6
6
6
6
5
5
5
5
4
4
4
4
PUNCH I/O
3
3
3
3
2
2
2
2
1
1
1
1
0
0
0
0
7
8
STEREO
PHONES
MULTITRACK MD RECORDER
REC SELECT
CH 1
CH 2
CH 3
CH 4
CH 5
CH 6
CH 7
CH 8
GROUP
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
1
2
3
4
MARK SEARCH
MARK
PITCH
ADJUST
EDIT
UTILITY
B
LAST REC SEARCH
SET
EXIT
ENTER
IN
OUT
AUTO
SONG SEARCH
PAUSE
REHE
REC
PLAY
STOP
TOC WRITE
DATA
CURSOR
+ –
PUNCH I/O
D

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Verwandte Anleitungen für Yamaha md8

  Inhaltszusammenfassung für Yamaha md8

  • Seite 1 MULTITRACK MD RECORDER Bedienungsanleitung INSERT I/O INSERT I/O MIC/LINE INPUT LINE INPUT AUX SEND 9-10 11-12 GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN GAIN MULTITRACK MD RECORDER LINE LINE LINE LINE LINE LINE LINE LINE MIC/ MIC/ MIC/ MIC/ MIC/ MIC/ MIC/ MIC/...
  • Seite 2 * Emission Duration : Continuous manual, meets FCC requirements. Modifications not expressly approved by * Laser Output Power : Less than 44.6 µW Yamaha may void your authority, granted by the FCC, to use the product. (Note) Laser output is measured at a 2.
  • Seite 3 • Explanation of Graphical Symbols The exclamation point within an equilat- CAUTION eral triangle is intended to alert the user to RISK OF ELECTRIC SHOCK the presence of important operating and DO NOT OPEN maintenance (servicing) instructions in the literature accompanying the product. CAUTION: TO REDUCE THE RISK OF The lightning flash with arrowhead symbol ELECTRIC SHOCK, DO NOT REMOVE...
  • Seite 4 Netzanschluß. Bitten Sie Ihren Händler um Rat. Ver- wenden Sie den MD8 auf keinen Fall weiter. • Wenn Sie den MD8 längere Zeit nicht möchten (z.B. weil Sie in Urlaub fahren), lösen Sie am besten den Netzanschluß. Tun Sie das nicht, so besteht Brandgefahr. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 5 Wärmestau kommen, der zu Brandgefahr führen kann. Interferenz Der MD8 verwendet hochfrequente Digital-Schaltkreise, die den Radio- und/oder Ferse- hempfang stören könnten. Ist das bei Ihnen der Fall, sollten Sie den MD8 etwas weiter von dem betroffenen Gerät entfernt aufstellen. Copyright ©...
  • Seite 6: Inhaltsverzeichnis

    Voraussetzungen für die Arbeit mit dem MD8 ........
  • Seite 7 Peak Hold ..............72 MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 8 Einsatz des MD8 mit einem externen Mischpult ........
  • Seite 9: Willkommen Zum Md8

    Spuren zusammenzulegen (d.h. Wiedergabe aller acht Spuren bei gleichzeitigem Ping- Pong-Vorgang). Das geht deshalb, weil der MD8 zur gleichen Zeit eine Spur wiedergeben und darauf aufnehmen kann. Der MD8 bietet zwar “nur” vier Gruppen, jedoch ist auch eine Direktzuordnung der Eingänge zu den Spuren möglich.
  • Seite 10 (Part Copy/Erase). • Songs, die mit einem MD4 aufgezeichnet wurden, können in MD8-kompatible 8spur- Songs umgewandelt werden. Das können Sie mit der Copy-Funktion erledigen, die Ihnen außerdem die Möglichkeit bietet, die Spuren neu zu ordnen, zu löschen oder zu kopieren.
  • Seite 11: Wenn Sie Neue Discs Für Den Md8 Brauchen

    Wenn Sie neue Discs für den MD8 brauchen Wenn Sie neue Discs für den MD8 brauchen Bitte beachten Sie folgende Punkte, wenn Sie neue Discs für den MD8 brauchen. Zum Erstel- len und Wiedergeben von 8spur-Aufnahmen brauchen Sie MD DATA-Discs. Herkömmli- che MiniDiscs können zwar auch verwendet werden, aber nur zum Erstellen und Abspielen...
  • Seite 12: Kurze Vorstellung Des Md8

    Kurze Vorstellung des MD8 Kurze Vorstellung des MD8 In diesem Kapitel zeigen wir Ihnen die Bedienoberfläche sowie die Anschlüsse Ihres MD8. Das hilft Ihnen bestimmt bei der Bedienung Ihres MD-Mehrspurrecorders. Oberansicht INSERT I/O INSERT I/O MIC/LINE INPUT LINE INPUT AUX SEND...
  • Seite 13: Eingangskanäle

    MID ±15 dB bei 250 Hz–5 kHz—Glocke, durchstimmbar LOW ±15 dB bei 80 Hz—Kuhschwanz AUX-Regler Mit diesen Reglern können Sie den Pegel des Eingangssignal einstellen, das an den AUX SEND-Buchsen anliegt. Mithin bestimmen Sie hiermit den Effektanteil für den betreffenden Kanal. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 14 Kurze Vorstellung des MD8 GROUP ASSIGN-Taster Mit diesen Tastern bestimmen Sie, zu welcher Gruppe das Kanalsignal gesendet wird. Diese beiden Taster müssen gemeinsam mit dem PAN-Regler verwendet werden. Wenn Sie zum Beispiel den Taster [1–2] drücken und den PAN-Regler in die Mitte stellen, wird das Signal zu gleichen Teilen zur Gruppe 1 sowie zur Gruppe 2 gesendet.
  • Seite 15: Master-Sektion

    Taster gedrückt, so ist das Abhörsignal stereo. STEREO—Mit diesem Taster wählen Sie die Stereosumme als Abhörquelle. In dem Fall hören Sie dann das an den STEREO OUT- STEREO Buchsen anliegende Signal. Wählen Sie dieses Signal für die Abmi- schung eines Songs. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 16: Display

    Diese Anzeigen leuchten, wenn Sie eine der MIDI-Synchronisationsoptionen des MD8 ver- wenden. MTC wird angezeigt, wenn der MD8 MIDI Timecode-Signale sendet. MIDI CLK bedeutet, daß der MD8 MIDI Clock-Signale sendet. MMC schließlich leuchtet, wenn der MD8 MIDI Machine-Control-Befehle (MMC) empfangen kann. In der Regel läuft die Wiedergabe bis zum Ende des letzten Songs auf der Disc (sofern Sie sie nicht anhalten).
  • Seite 17 Informationen. Zählwerk Das Zählwerk zeigt die Disc-Zeit in Minuten, Sekunden und Frames an (1/86 oder 1/30 Sekunde). Wenn der MD8 MIDI Clock-Befehle sendet, wird die jeweilige Position jedoch im Takt/Schlag-Format angezeigt. Spurpegelmeter Diese Pegelmeter sind in 7 Segmente unterteilt, die den Spurpegel zwischen –36 dB und CLIP anzeigen.
  • Seite 18: Disc-Transportsektion

    Außerdem können Sie mit dieser Taste die Probe oder die Aufnahme wieder beenden. In dem Fall wechselt der MD8 ab der Stelle, an der Sie [PLAY] gedrückt haben, wieder in den Normalwiedergabebetrieb. Die PLAY-Dioden leuchten während der Wieder- gabe und blinken im Pausebetrieb.
  • Seite 19 PAUSE—Mit dieser Taste können Sie die Wiedergabe, Aufnahme oder Probe zeitweilig anhalten (Pausebetrieb). STOP/TOC WRITE— Mit dieser Taste können Sie die Wiedergabe, den Vor- oder Rück- spulvorgang, die Probe oder die Aufnahme anhalten. Wenn der MD8 angehalten wurde, dient diese Taste zum Speichern der TOC-Daten. AUTO PUNCH I/O-Taste Mit dieser Taste können Sie die Auto Punch In/Out-Funktion ein- und ausschalten.
  • Seite 20: Rückseite

    CURSOR-Rad/DATA-Eingaberad Das Eingaberad in der Mitte (DATA) dient zum Einstellen und Anwählen von Parametern (+/– DATA). Wenn der MD8 angehalten wurde bzw. sich im Pausebetrieb befindet, können Sie mit diesem Rad frameweise vor- und zurückgehen. Der Ring (CURSOR) dient zum Anwählen einer im Display angezeigten Option. Wenn der MD8 angehalten wurde bzw.
  • Seite 21 Gate anschließen, damit das hier anliegende Signal möglichst sauber aufgezeichnet wird. Spitze (Hinweg) 1/4"-Klinke Spitze (Send) Zum Eingang des Mantel (Masse) Ring (Return) 1/4" TRS-Klinke Effektprozessors Spitze (Rückweg) Mantel (Masse) 1/4"-Klinke An die INSERT I/O-Buchse anschließen Ausgang des Prozessors Mantel (Masse) MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 22 Kurze Vorstellung des MD8 MIC/LINE INPUT 1 & 2 An diese Eingänge können Sie symmetrische Kondensatormikrofone sowie symmetrierte Line-Pegelsignale anschließen, obwohl auch asymmetrische Signale angelegt werden kön- nen. Diese beiden Eingänge sind sowohl als XLR- als auch als TRS-Klinkenbuchse ausge- führt.
  • Seite 23: Anschlüsse Auf Der Vorderseite

    Kopfhörer anschließen. Das hier anlie- gende Signal ist immer mit dem für die MONITOR OUT-Buchsen (siehe Mantel (Masse) Seite 14) gewählten identisch. PUNCH I/O Hier können Sie einen optionalen Yamaha FC5-Fußtaster anschließen, wenn Sie zum Ein- und Aussteigen die Hände freibehalten möchten. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 24: Die Erste Session

    Kapitel auf das hier erworbene Grundwissen auf und setzen daher voraus, daß Sie bereits wissen, wie man ein Mehrspurgerät bedient und wozu es in der Lage ist. Voraussetzungen für die Arbeit mit dem MD8 In nachstehender Abbildung sind alle Geräte aufgeführt, die Sie für die Arbeit mit dem MD8 brauchen. Abhöre Master-Recorder Monitorverstärker...
  • Seite 25: Anschließen Des Netzkabels

    (Beim ersten Mal sollten Sie sich das Disc-Fach genau ansehen, bevor Sie die Disc einlegen.) 3. Schließen Sie das Disc-Fach wieder. Nach dem Laden der Disc liest der MD8 den TOC-Block (Inhaltsangabe), um nachzu- schauen, was sich auf der Disc befindet. Wenn es sich um eine neue Disc handelt, wird die Meldung Blank Disc angezeigt.
  • Seite 26: Anschlüsse (Grp & Dir)

    Spur 1 als Aufnahmespur gewählt wurde. Diese Spur kann das Signal der Summe/Gruppe 1 aufzeichnen. 4. Stellen Sie den GROUP MASTER 1-Pegelregler auf die 7–8-Marke (die klar und deutlich gekennzeichnet ist). 5. Fahren Sie fort mit Abhöre und Aufnahme (GRP & DIR). MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 27: Dir-Verfahren

    Wenn Sie nun spielen oder singen, sollten Sie die Signalquelle hören. Ist das nicht der Fall, haben Sie in den vorigen Schritten wahrscheinlich etwas falsch gemacht. Die REC-Anzeigen blinken nun, um Sie darauf hinzuweisen, daß sich der MD8 im Aufnah- mepausebetrieb befindet.
  • Seite 28: Überspielen

    über eine verläßliche Referenz verfügen. 14. Drücken Sie den [STOP]-Taster, um die Aufnahme anzuhalten. 15. Drücken Sie den LAST REC SEARCH [IN]-Taster. Hiermit kehren Sie wieder zu der Stelle zurück, an der Sie die Aufnahme (oder Probe) gestar- tet haben. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 29: Abmischung

    finden Sie unter Effekte verwenden auf Seite 48. Im Kapitel Abmischung auf Seite 88 werden mehrere Abmischungstricks erklärt. 10. Nehmen Sie die Stereo-Endabmischung mit der Master-Maschine auf. Damit hätten Sie Ihre erste Session mit dem MD8 bereits hinter sich! MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 30: Mehrspuraufnahmen Leicht Gemacht Für Jedermann

    Kopieren mehrerer Spuren zu einer oder zwei anderen Spuren. Die dadurch überflüssig gewordenen Spuren kann man dann zum Aufnehmen weiterer Parts verwenden. Mithin brauchen Sie sich bei Verwendung des MD8 nicht auf acht Spuren zu beschränken, zumal Sie die Spurzusammenlegung auch mit einem Überspielvorgang kombinieren und also wäh- rend der Kopie weitere Parts aufnehmen können.
  • Seite 31: Ein Wort Zur Abhöre

    STEREO—Mit dieser Taste wählen Sie als Abhörquelle die Stereo-Summe, also das Signal, das an die STEREO OUT-Buchsen (und also an die Master-Maschine) angelegt wird. Außer- dem können Sie durch Drücken dieser Taste die Signale abhören, die nicht mit dem MD8 aufgezeichnet werden, z.B. das Signal eines MIDI-Tongenerators, der von einem MIDI- Sequenzer angesteuert wird.
  • Seite 32: Abmischen Unterschiedlicher Signale

    GAIN GAIN LINE LINE Frei (MIC/LINE) Gedrückt (PB) MIC/ MIC/ LINE LINE FLIP FLIP Spur 1 (Disc) Eingang1 (Klinke/XLR) HIGH HIGH –15 –15 –15 –15 –15 –15 Eingang 1 (Klinke/XLR) Spur 1 (Disc) GROUP ASSIGN GROUP ASSIGN EVEN EVEN MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 33 (EQ) noch mit Effekt versehen (AUX). Sie können jedoch einen externen Equalizer zwi- schen ein Instrument und den MD8 schalten bzw. die Effekte der betreffenden Signalquelle doch verwenden (sofern Sie sie ausgeschaltet hatten). In der Regel empfiehlt es sich daher, MIDI-Instrumente immer auf der CUE-Ebene abzumischen, weil eigentlich nur noch ihr Pegel und ihre Stereoposition eingestellt zu werden braucht.
  • Seite 34: Aufnahme- Und Mischverfahren

    Wenn ein Song während der Aufnahme in eine Blank-Zone vordringt, erscheint die Mel- dung NEW REC im Display. Sie könnten den REMAIN-Zählwerkbetrieb wählen, um die Restspieldauer (Blank-Zone inklusive) zu ermitteln. Im Probebetrieb hält der MD8 jedoch immer am Song-Ende an.
  • Seite 35: Anwahl Des Aufnahmebetriebs (Rec Mode)

    Handelsübliche MiniDisc-Decks können mit dem MD8 aufgenommene MD DATA-Discs nicht abspielen. Sie können jedoch für die Wiedergabe von 2TR- und MONO-Aufnahmen verwendet werden, die Sie auf eine MiniDisc aufgezeichnet haben. Mit einem MD8 erstellte Achtspuraufnahmen können nicht auf einem MD4 abgespielt werden. Umgekehrt kann der MD8 jedoch Vierspuraufnahme eines MD4 lesen und sogar ins Achtspurformat konvertie- ren.
  • Seite 36: Aufnahme

    Sie aufnehmen möchten. Sonst können Sie auch REC SELECT [GROUP] gedrückt halten, während Sie einen REC SELECT-Taster betätigen. Dann können Sie die Eingänge des MD8 nämlich den gewünsch- ten Spuren zuordnen. Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie unter Aufnahme der ersten Spur auf Seite 17.
  • Seite 37: Von Hand Ein- Und Aussteigen (Punch In/Out)

    Mit der Punch In/Out-Funktion können Sie bestimmte Stellen einer Spur nach der eigent- lichen Aufnahme nachbessern oder aber in den verbliebenen Freiräumen weitere Parts oder Noten aufzeichnen. Wenn Sie ganz alleine arbeiten und daher sowohl den MD8 bedienen als auch singen oder spielen müssen, ist es wahrscheinlich einfacher, wenn Sie die Auto Punch In/Out-Funktion verwenden, damit der MD8 selbsttätig ein- und aussteigt.
  • Seite 38: Ein-/Aussteigen Mit Den Rec Select-Tastern

    Die CUE-Summe enthält wieder das zuvor auf die gewählte Spur aufgezeichnete Signal. Statt den [PLAY]-Taster zu drücken hätten Sie auch durch Betätigen des oben gedrückten [REC SELECT]-Tasters aussteigen können. In dem Fall wäre der MD8 dann im Aufnahme- MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 39: Ein-/Aussteigen Mit Einem Fußtaster

    Sie wissen, daß auch die Position, an der Sie die Aufnahme ausgeschaltet haben, nun gespeichert ist. Wenn Sie das CUE-Signal zum Abhören verwenden, hören Sie nun wieder das ursprüngliche Signal der Spur, aus der Sie gerade ausgestiegen sind. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 40: Automatisch Ein- Und Aussteigen

    Tastendrücken zu kümmern brauchen. Hierbei ermittelt der MD8 anhand der LAST REC IN- und OUT-Position, wann er ein- und wieder aussteigen muß. Mithin müssen Sie diese Positionen zuerst einmal einstellen. Dann steigt der MD8 endlos oft an exakt der- selben Stelle ein und später auch wieder aus.
  • Seite 41 (siehe die Beschreibung hier oben). Mit dem [DISPLAY]-Taster können Sie auch einstellen, daß das Zählwerk statt eines Zeitwertes Takt/Schlag-Informationen anzeigt. Somit können Sie mit dem CURSOR-Rad/DATA-Eingaberad dann den Takt /Schlag anfah- ren und anschließend die Punch In/Out-Position einstellen. Vielleicht finden Sie das ja ein- facher. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 42: Automatisch Ein- Und Aussteigen Im Single Take-Betrieb

    3. Wählen Sie mit dem DATA-Eingaberad den Auto Punch-Betrieb (hier Sin- gle Take) und drücken Sie auf [ENTER]. Der MD8 fährt nun die Vorspannposition an (d.h. die Stelle, die sich 5 Sekunden vor dem Einstiegspunkt befindet). Die REHE-Anzeigen blinken und im Display erscheint die Mel- dung A.
  • Seite 43 An der programmierten OUT-Stelle wird die Aufnahme wieder ausgeschaltet. Die REC- Anzeigen erlöschen und die OUT-Diode verschwindet wieder. Die Wiedergabe wird noch bis zum Ende des Nachspanns (Post Roll) fortgesetzt. Anschlie- ßend springt der MD8 wieder zum Vorspann (Pre Roll) und schaltet sich selbsttätig in den MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 44 Anzeigen erlöschen und die OUT-Diode verschwindet wieder. Die Wiedergabe wird noch bis zum Ende des Nachspanns (Post Roll) fortgesetzt. Anschlie- ßend springt der MD8 wieder zum Vorspann (Pre Roll) und schaltet sich selbsttätig in den Wiedergabebereitschaftsbetrieb. Drücken Sie den [PLAY]-Taster, wenn Sie sich die neue Aufnahme anhören möchten.
  • Seite 45: Multi Take Auto Punch In/Out

    Wenn Sie das Signal über die CUE-Summe überwachen, hören Sie zuerst das bereits auf die Spur aufgezeichnete Material. Wenn Sie das Ein- und Aussteigen mehrmals proben möchten, müssen Sie den [REPEAT]- Taster drücken. Im Display erscheint dann die Meldung REPEAT. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 46 Die Wiedergabe wird noch bis zum Ende des Nachspanns fortgesetzt. Anschließend kehrt der MD8 zum Vorspann zurück und wartet dann im Pausebetrieb. Nun erscheint die Mel- dung NEXT TAKE . Diese bedeutet, daß der MD8 nun bereit ist für die Aufnahme des zwei- ten Takes.
  • Seite 47 4. Drücken Sie auf [ENTER], um den zweiten Take aufzeichnen zu können. Im Display erscheint die Meldung TAKE 2 Load . Anschließend fährt der MD8 zum Vor- spann. Die REC-Anzeigen blinken und im Display erscheint die Meldung TAKE 2 . Außer- dem erscheinen die AUTO PUNCH IN- und OUT-Diode.
  • Seite 48: Einstellen Des Vor- Und Nachspanns

    Take zu der Stelle zwischen dem IN- und OUT-Punkt kopiert wird und den Originalauszug überschreibt. Sobald der Take eingesetzt ist, verläßt der MD8 den Multi Take Auto Punch In/Out-Betrieb wieder und löscht sowohl das Original als auch die übrigen Takes. Wie bereits erwähnt, kön- nen diese Takes nicht mehr aufgerufen werden.
  • Seite 49: Ping-Pong (Spurzusammenlegung)

    (Ping-Pong), werden wieder Spuren für neue Aufnahmen frei. Wie bereits gesagt, wird die Spurgruppe zu einer noch freien Spur kopiert (die Originalspuren können dann für die Aufnahme weiterer Parts verwendet werden). Obwohl der MD8 “nur” acht Spuren bietet, können Sie bei Anwendung des Ping-Pong-Verfahrens weitaus mehr als nur acht Parts aufzeichnen.
  • Seite 50: Vorbereitung Für Die Spurzusammenlegung

    Die Zusammenlegung klappt also nicht im DIR-Betrieb (Direktverbindung eines Eingangs mit der betreffenden Spur). 6. Drücken Sie den MONITOR SELECT [GROUP]-Taster der Zielspur. Während der Zusammenlegung wollen wir uns das Signal der Zielspur anhören. 7. Stellen Sie den MONITOR LEVEL-Regler wunschgemäß ein. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 51: Proben Der Spurzusammenlegung

    Zielspur/des Zielkanals wieder auf MIC/LINE (nicht gedrückt) stellen. Außerdem müssen Sie den CUE LEVEL-Regler dieses Kanals ungefähr in die Mitte stellen. 18. Drücken Sie den [PLAY]-Taster, um die Wiedergabe zu starten. Im Prinzip hören Sie nun die Spur, die die Signale der zusammengelegten Spuren enthält. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 52: Spurzusammenlegung Mit Überspielen

    Summe 1 und 3 an, während die geradzahligen Eingänge (10 & 12) mit Summe 2 und 4 verbunden sind. Verwenden Sie die GROUP ASSIGN-Taster dieser Kanäle, um einen (mono) oder beide (ste- reo) Kanäle der Aufnahmespur zuzuordnen. Letzteres ist nur sinnvoll, wenn sich die Ping- Pong-Operation auf ein Spurpaar (stereo) bezieht. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 53 Achten Sie während der Probe auf den Pegel des neuen Signals im Verhältnis zu den Spuren, die zusammengelegt werden. Schließlich soll sich ja ein schlüssiges Klangbild ergeben. Wenn Sie auch Kanal 9–10 und 11–12 verwenden, können Sie ihren Pegel mit dem [9–10]- bzw. [11–12]-Regler einstellen. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 54: Pitch (Geschwindigkeit)

    Geschwindigkeit ändert, so daß Sie etwas tiefer bzw. höher singen/spielen müssen. Tip: Wenn Sie den schwierigen Part ordnungsgemäß aufgezeichnet haben, dürfen Sie nicht vergessen, wieder FIX zu wählen. Das ist vor allem wichtig, wenn Sie den MD8 mit einem MIDI-Sequenzer o.ä. synchronisieren.
  • Seite 55: Einsatz Eines Fußtasters

    Einsatz eines Fußtasters Einsatz eines Fußtasters Wie bereits erwähnt, bietet der MD8 mehrere Funktionen, die man per Fuß bedienen kann. In der Regel hat das Betätigen des Fußtasters den gleichen Effekt wie das Drücken des [PLAY]-Tasters. Schließen Sie den optionalen Fußtaster an die PUNCH I/O-Taste auf der Vorderseite des MD8 an.
  • Seite 56: Effekte Verwenden

    Effektprozessor gesendet werden. Das dabei summierte Signal wird über die AUX SEND-Buchse zum externen Effektprozessor gesendet, dort mit Effekt versehen und dann über die Buchsen LINE INPUT 9–10 und 11–12 wieder in den Signalweg des MD8 einge- speist. Somit können Sie jederzeit die gewünschte Original-/Effekt-Balance einstellen.
  • Seite 57: Effekte Während Der Aufnahme Verwenden

    Original- und dem Effektsignal bestimmen. Wenn der Pegel des Eingangssignals zu gering oder zu hoch ist, können Sie ihn mit dem Kanalfader korrigieren. Drücken Sie MONI- TOR SELECT [GROUP 1–3] oder [GROUP 2–4], um beide Signal zu hören. Wenn die Balance stimmt, können Sie sich an die Spurzusammenlegung machen. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 58: Einschleifen Eines Signalprozessors

    Die INSERT I/O-Anschlüsse sind als TRS-Klinkenbuchsen (Spitze, Ring, Mantel) ausge- führt, wobei die Spitze das vom MD8 zum Effektprozessor gesendete Signal führt, während die Effektausgabe über den Ring wieder in den Signalweg des betreffenden Kanals gelangt. Zum Einschleifen brauchen Sie ein spezielles Kabel. Nachstehend zeigen wir Ihnen, wie die- ses Kabel bedrahtet sein muß.
  • Seite 59: Search-Funktionen

    Pausebetrieb angewählt. Zurück- und vorspulen Der MD8 bietet zwei Vor- und Rückspulfunktionen, mit denen Sie die gewünschte Position anfahren können. Beide sind jederzeit verfügbar, außer wenn das CURSOR-Rad und DATA- Eingaberad zum Einstellen von Werten oder Anwählen von Funktionen dienen (wenn die PITCH-, ADJUST-, EDIT-, oder UTILITY-Diode leuchtet).
  • Seite 60: Suchen Einer Ganz Bestimmten Stelle

    Takt, Schlag oder Clock gehen. Diese genauere Vor-/Rücklauffunktion ist jedoch nur bei angehaltener Wiedergabe bzw. im Pausebetrieb belegt. 6. Wenn die Wiedergabe des MD8 noch läuft, müssen Sie nun den [STOP]- oder [PAUSE]-Taster drücken. 7. Verwenden Sie das CURSOR-Rad für grobe Positionswechsel und das DATA-Eingaberad, um frameweise vor- oder zurückzuspulen.
  • Seite 61: Marker Suchen

    Achtung: Wenn Sie einen Marker bei angehaltener Wiedergabe (oder während der Suche nach einer bestimmten Stelle mit dem DATA-Eingaberad oder CURSOR-Rad) program- mieren, wechselt der MD8 automatisch in den Wiedergabepausebetrieb. 2. Drücken Sie den [TOC WRITE]-Taster, um den TOC-Block zu aktualisieren.
  • Seite 62: Marker-Anzeigen

    Ausschnitt (ca. 5 Sekunden vor und 5 Sekunden hinter dem Marker) in den RAM- Speicher kopiert wird, damit Sie “akustisch” arbeiten können. Sobald der Ausschnitt geladen ist, gibt der MD8 die letzten ca. 1,5 Sekunden vor und die ersten 1,5 hinter dem Marker wieder (die übrigen 3,5 Sekunden an beiden Seiten dienen als Reserve, siehe weiter unten).
  • Seite 63 Drücken Sie den [EXIT]-Taster, wenn die neue Marker-Position doch nicht gespeichert wer- den soll. 6. Wenn Sie fertig sind, drücken Sie den [EXIT]- oder [ADJUST]-Taster, um den Adjust-Betrieb wieder zu verlassen. 7. Drücken Sie den [TOC WRITE]-Taster, um den TOC-Block zu aktualisieren. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 64: Löschen Eines Markers

    Wenn Sie den gewählten Marker doch nicht löschen möchten, müssen Sie statt dessen auf [EXIT] drücken. 7. Wenn Sie fertig sind, drücken Sie entweder den [ADJUST]- oder den [EXIT]-Taster. 8. Drücken Sie den [TOC WRITE]-Taster, um den TOC-Block zu aktualisieren. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 65: Wiederholung, Cue List & Programmwiedergabe

    Die Repeat All-Funktion kann sowohl während der Wiedergabe als auch im Pausebetrieb aktiviert werden. 3. Drücken Sie den [REPEAT]-Taster, um die Repeat All-Wiedergabe zu deak- tivieren. Die Wiederholungsfunktion wird deaktiviert, sobald Sie die Wiedergabe durch Drücken des [STOP]-Tasters anhalten. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 66: A-B Repeat (Wiederholung Zwischen A Und B)

    – es sei denn, Sie drücken statt der [STOP]-Taste die [PAUSE]-Taste, um die Punkte zumindest zeitweilig zu speichern. Bei Ausschalten des MD8 werden Punkt A und B allerdings endgültig gelöscht. Tip: Um die Wiedergabe am Ende eines Songs jeweils anzuhalten, müssen Sie MIDI Sync entweder auf MTC oder auf MIDI Clock stellen.
  • Seite 67 Meldung List COPY? angezeigt wird. 7. Drücken Sie den [ENTER]-Taster. Wenn Sie soeben List PLAY? gewählt haben, befindet sich der MD8 nun im Pausebe- trieb. Drücken Sie also auf [PLAY], um sich die Cue List anzuhören. Das Zählwerk beginnt beim Wert 0 und zählt so lange, bis die gesamte Cue List wiedergegeben worden ist.
  • Seite 68: Prg Play (Programmwiedergabe)

    6. Wenn alle benötigten Programmeschritte eingestellt sind, drücken Sie den [ENTER]-Taster. Im Display erscheint die Meldung S1: X¬ Y , und der MD8 wechselt in den Pausebetrieb (das großgeschriebene “S” bedeutet, daß das Programm nun wiedergegeben werden kann oder wird).
  • Seite 69: Editieren Eines Songs/Einer Spur

    5. Drücken Sie den [EXIT]- oder [UTILITY]-Taster, um den Utility-Betrieb wieder zu verlassen. Achtung: Im Gegensatz zum MD4 und MD8 verwerten andere MD DATA-Recorder alle Freiräume einer Disc, so daß die Daten eines Songs nicht immer chronologisch gespeichert werden. In dem Fall entspricht die Song-Reihenfolge der Disc nicht mehr den im Display angezeigten Einträgen.
  • Seite 70: Disc Erase (Löschen Einer Disc)

    Im Display erscheint nun die Meldung Erase EXE? 3. Drücken Sie den [ENTER]-Taster. Da es sich hier um einen folgenschweren Befehl handelt, fragt der MD8 Sie noch einmal, ob die Disc tatsächlich gelöscht werden darf: Really? 4. Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um fortzufahren bzw. den [EXIT]-Taster, wenn Sie es sich anders überlegt haben.
  • Seite 71 Kopieren und Umwandeln von Songs Hier können Sie 8T, 4T, 2T oder MO (Mono, eine Spur) wählen. Der MD8 zeigt dies fol- gendermaßen an: 8T:12345678 Spur 1~8 werden kopiert 4T:1234 Spur 1~4 2T:12 Spur 1 & 2 MO:1 Spur 1 Außerdem können Sie Songs mit weniger Spuren ins 8T-Format umwandeln.
  • Seite 72: Song Renumber (Neu Numerieren)

    Während die Song-Daten kopiert werden, zeigt das Display die Meldung Copy to X an (das “X” vertritt hier die Nummer des neuen Songs). Wenn der Kopiervorgang beendet ist, ruft der MD8 automatisch den neuen Song auf. 12. Drücken Sie den [TOC WRITE]-Taster, um den TOC zu aktualisieren.
  • Seite 73: Song Move

    Sobald dieser Befehl ausgeführt ist, erscheint kurz die Meldung TOC Write im Display, weil der TOC auf den neuesten Stand gebracht wird. Achtung: Der MD8 nimmt die Daten der Songs in chronologischer Reihenfolge auf (d.h. alle zusammengehörigen Daten folgen schön aufeinander). Andere MD-Recorder halten sich jedoch nicht an dieses Prinzip und bringen die Daten dort unter, wo gerade Platz ist.
  • Seite 74: Aus Einem Song Mach Zwei (Song Divide)

    Drücken Sie [EXIT], wenn Sie es sich anders überlegt haben. Nach Ausführen der Song Move-Funktion wird der TOC automatisch aktualisiert ( Wri- ting TOC ). Anschließend springt der MD8 zum Beginn des verschobenen Songs. Aus einem Song mach zwei (Song Divide) Mit der Song Divide-Funktion können Sie aus einem Song zwei neue Songs machen.
  • Seite 75: Aufheben Der Song-Teilung (Song Combine)

    Hier werden die Songs zusammengefügt Nach Beenden der Song Combine-Funktion werden die nachfolgenden Songs neu nume- riert. Wenn Sie zum Beispiel Song 1 und Song 2 zu einem Song zusammenfassen, bekommt der ursprünglich 3. Song die Nummer “2” usw. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 76: Löschen Von Songs (Song Erase)

    Der gewählte Song wird nun gelöscht und die nachfolgenden Songs werden neu numeriert. Im Display erscheint die Meldung Writing TOC , weil der MD8 den TOC automatisch aktualisiert. An der Stelle des gelöschten Songs befindet sich nun ein Freiraum (Blank).
  • Seite 77: Löschen Von Spurausschnitten (Part Erase)

    Das Display zeigt nun die Meldung Erase EXE. an zum Zeichen, daß der gewählte Aus- schnitt gelöscht wird. Wenn Sie möchten, können Sie den Part Erase-Befehl jederzeit abbrechen, indem Sie den [STOP]-Taster drücken. Alle bis dahin gelöschten Daten werden dann jedoch nicht wieder- hergestellt. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 78: Kopieren Von Spuren (Track Copy)

    Drücken Sie [EXIT], wenn Sie es sich anders überlegt haben. Im Display erscheint nun die Meldung COPY EXE. , weil der Copy-Befehl ausgeführt wird. Wenn Sie möchten, können Sie den Kopiervorgang abbrechen, indem Sie den [STOP]- Taster drücken. Alle bis dahin bereits kopierten Daten bleiben erhalten. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 79: Kopieren Von Spurausschnitten (Part Copy)

    Drücken Sie [EXIT], wenn Sie es sich anders überlegt haben. Im Display erscheint nun Copy EXE. und die DIR-Diode leuchtet, weil der Kopierbefehl ausgeführt wird. Wenn Sie möchten, können Sie den Part Copy-Befehl durch Drücken des [STOP]-Tasters jederzeit abbrechen. Alle bis dahin bereits kopierten Daten bleiben erhalten. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 80: Andere Funktionen

    Mit der Frame Disp-Funktion können Sie wählen, ob das Zählwerk 86 Frames pro Sekunde (was dem MiniDisc-Format entspricht) oder 30 Frames pro Sekunde anzeigt (was z.B. sinn- voll ist, wenn der MD8 MTC-Signale sendet). 1. Drücken Sie den [UTILITY]-Taster und wählen Sie mit dem DATA-Einga- berad die Frame Disp-Funktion.
  • Seite 81: Der Md8 & Midi

    Verbinden Sie die MIDI OUT-Buchse des MD8 mit dem MTC- oder MIDI-Eingang des Sequenzers. Die Verwendung des MTC-Signals hat den Vorteil, daß der Sequenzer jederzeit weiß, wo sich der MD8 befindet, so daß die Sequenz und der Audio-Teil des MD8 immer perfekt synchron laufen. Wenn Sie den MD8 mit MMC-Befehlen fernbedienen möchten, müssen Sie das externe MIDI-Gerät mit der MIDI IN-Buchse des MD8 verbinden.
  • Seite 82: Anschließen Der Zu Synchronisierenden Geräte

    Der MD8 & MIDI Anschließen der zu synchronisierenden Geräte In nachstehender Abbildung sehen Sie, wie man den MD8 in einer MIDI-Anlage verwenden kann. In unserem Beispiel werden die akustischen Signale mit dem MD8 aufgenommen, während die MIDI-Instrumente von einem synchronisierten Sequenzer aus angesteuert werden.
  • Seite 83: Synchronisation Mit Dem Mtc-Signal

    In der Abbildung unter Anschließen der zu synchronisierenden Geräte auf Seite 74 sehen Sie, wie die MIDI OUT-Buchse des MD8 mit dem MTC-Eingang des Sequenzers verbunden wird. Das haben wir deshalb getan, weil man den MTC-Code nach Möglichkeit am besten nicht mit den übrigen MIDI-Daten sendet.
  • Seite 84: Einsatz Des Midi Clock-Signals

    Einsatz des MIDI Clock-Signals Einstellungen auf dem Sequenzer In diesem Fall müssen Sie den MD8 so einstellen, daß er MIDI Clock-Signale empfängt. Wie man das macht, entnehmen Sie bitte seiner Bedienungsanleitung. Wie genau das MIDI Clock-Signal verwendet werden kann, richtet sich nach den Funktionen, die Ihr Sequenzer oder Programm unterstützt.
  • Seite 85 Schrittes, “001-1” bezieht sich auf den ersten Schlag des ersten Taktes und “ 120” vertritt den Tempowert. Der Wert “000-0” bedeutet, daß sich der betreffende Schritt vor dem Beginn des Songs befindet (Takt 0) und also nicht verwendet wird. Das A blinkt. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 86 Sobald Sie den [ENTER]-Taster drücken, wird die Tempo Map jeweils automatisch sortiert. Daher können Sie die benötigten Ereignisse in jeder beliebigen Reihenfolge eingeben. In den nachfolgenden Beispielen zeigen wir Ihnen, wie der MD8 sortiert, wenn ein neues Taktart- ereignis eingefügt wird.
  • Seite 87: Anwahl Des Midi Clock-Signals Für Die Synchronisation

    [ENTER], wenn Sie noch weitere Parameter einstellen möchten. Nun ist der MD8 Synchronisationsbereit. Wenn MIDI CLK leuchtet, hält der MD8 am Ende jedes Songs an. Bei Verwendung der Cue List oder der Program Play-Funktion wird die MIDI-Synchronisation automatisch ausgeschaltet. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 88: Ansteuern Des Md8 Mit Mmc-Befehlen

    Der MD8 & MIDI Ansteuern des MD8 mit MMC-Befehlen Eine ganze Reihe von Funktionen des MD8 können auch mit MIDI Machine Control-Befeh- len (MMC) bedient werden. MMC ist die Abkürzung für MIDI-Befehle, mit denen man Audio- und Videogeräte sowie noch andere Geräte bedienen kann. In der Regel versteht ein Gerät mindestens Stop-, Play- und Pausebefehle.
  • Seite 89: Einstellen Der Mmc-Gerätenummer (Device Id)

    Ansteuern des MD8 mit MMC-Befehlen Einstellen der MMC-Gerätenummer (Device ID) Da MMC-Befehle allgemeine Befehle sind, kann es vorkommen, daß Sie den MD8 so ein- stellen müssen, daß er nur bestimmte MMC-Befehle auswertet. Das ist jedoch nur notwen- dig, wenn Sie mehrere MMC-kompatible Geräte ansteuern und nicht möchten, daß sie alle dasselbe tun.
  • Seite 90: Tempo Map-Übersicht

    Der MD8 & MIDI Tempo Map-Übersicht Taktart Tempo Schritt Takt Taktart Schritt Takt–Schlag Tempo 001–1 MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 91: Anwendungsmöglichkeiten Für Den Md8

    Anwendungsmöglichkeiten für den MD8 Anwendungsmöglichkeiten für den In diesen Kapitel zeigen wir Ihnen ein paar nützliche Anwendungsbeispiele. Gruppenaufnahme Die Gruppenaufnahme (“alles in einem Take”) eignet sich besonders für Live-Aufnahmen oder Aufnahmen von Gruppen, die besser spielen, wenn alle Musiker da sind. Hier wollen wir den Gesang, den Chor, die Gitarre und das Schlagzeug mit Mikrofonen abgreifen, wäh-...
  • Seite 92: Midi-Heimstudio

    Im folgenden Beispiel eines MIDI-Heimstudios werden alle Instrumente mit dem MD8 auf- genommen. Die via MIDI angesteuerten Instrumente könnten Sie bis zur Endabmischung über den Sequenzer spielen lassen, weil letzterer perfekt mit dem MD8 synchronisiert wer- den kann (MTC oder MIDI Clock). Als Abhöre verwenden wir eine Endstufe mit Lautspre- chern sowie einen Stereo-Kopfhörer.
  • Seite 93: Einsatz Des Md8 Mit Einem Externen Mischpult

    Einsatz des MD8 mit einem externen Mischpult Einsatz des MD8 mit einem externen Mischpult In diesem Beispiel wird der MD8 mit einem externen Mischpult (hier ein Yamaha 03D Digi- tal Mixing Console) verwendet. Die Spursignale werden über die DIRECT OUT-Buchsen des MD8 mit dem 03D verbunden.
  • Seite 94: Feinschliff

    Feinschliff Feinschliff In diesem Kapitel geben wir Ihnen ein paar wichtige Tips für die Arbeit mit dem MD8. Effektrückwege Die LINE INPUT-Buchsen 9, 10, 11 und 12 brauchen nicht unbedingt zum Anschließen eines Effektprozessors verwendet zu werden. Hieran können Sie nämlich jede beliebige Line- Signalquelle anschließen, die sowohl in die Stereo-Abmischung eingeschleift als auch auf die...
  • Seite 95: Pitch (Die Praxis)

    Parts. Also verringern Sie den Pitch-Wert des MD8 so weit, bis die Stimmung der Gitarre und des Basses mit der des Klaviers übereinstimmen. Der Pianist muß dann zwar eine Idee langsamer spielen, aber wenn Sie die Aufnahme hinterher wieder bei Normalgeschwindigkeit wiedergeben, merkt niemand etwas.
  • Seite 96: Abmischung

    Halleffekts lebendiger. Achten Sie mal darauf, wieviel Hall in den meisten Aufnah- men verwendet wird. Wenn Sie noch keinen Effektprozessor besitzen, sollten Sie sich zuerst ein Hallgerät zulegen. Der MD8 bietet zwei als Stereo-Effektrückwege verwend- bare Eingangspaare (LINE INPUT 9/10 und 11/12). Also sollten Sie sich für ein Stereo- Effektgerät entscheiden (was heutzutage bei den meisten Geräten der Fall ist).
  • Seite 97: Man Wird Doch Wohl Mal Fragen Dürfen

    Man wird doch wohl mal fragen dürfen… Man wird doch wohl mal fragen dürfen… In diesem Kapitel finden Sie ein Antwort auf die gängigsten Fragen in Bezug auf den MD8 und MD DATA-Discs. Was ist der Unterschied zwischen MiniDiscs und MD DATA-Discs? MiniDiscs sind für Stereo- oder Mono-Audiodaten gedacht.
  • Seite 98 Leidet die Klangqualität unter häufigen Spurzusammenlegungen (Ping-Pong)? Nein – schließlich ist alles digital. Bedenken Sie jedoch, daß das Mischpult des MD8 analog ist, so daß die Qualität dort beeinträchtigt werden könnte. Aber im Vergleich zu analogen Bandmaschinen ist der Rückgang immer noch verschwindend gering.
  • Seite 99: Fehlersuche

    Fehlersuche Bisweilen passiert es, daß der MD8 nicht will wie man selbst oder daß ein bestimmter Vor- gang nicht gelingt. In der Regel finden Sie die Lösung des Problems dann in dieser Tabelle. Symptom Lösung Schauen Sie nach, ob das Netzkabel an eine (geeignete) Steckdose sowie die AC IN-Buchse auf der Rückseite angeschlossen ist.
  • Seite 100 Sie müssen den Synchronisationsbetrieb des Sequenzers aktivieren nicht mit dem MD8 synchroni- (siehe dessen Bedienungsanleitung). siert werden. Der MD8 kann die gewünschte Stelle so schnell anfahren, daß der Sequenzer u.U Probleme hat, ihm dabei zu folgen. Kontrollieren Sie, ob Sie die richtige Gerätenummer eingestellt MMC-Fernbedienung funktio- haben und ob der MD8 überhaupt MMC-Befehle auswertet (siehe...
  • Seite 101: Anhang

    — Pause der Aufnahme eines neuen Songs. Die Auto Punch In/Out-Funktion wurde Aufnahmebereitschaft im Auto — — aktiviert. Der MD8 wartet nun, bis Sie Punch-Betrieb den Auto Puch In/Out-Vorgang auslösen. Die Auto Punch-Operation wurde gestar- Wiedergabe + — tet. Momentan befindet sich der MD8 im Aufnahmebereitschaft Vorspann (also vor dem IN-Punkt).
  • Seite 102: Meldungen Im Display

    Der MD8 kann diesen Song-Typ nicht überschreiben. In dieser Betriebsart kann der MD8 nicht aufnehmen. Also können Sie den Vor- C C C C a a a a n n n n ' ' ' ' t t t t R R R R e e e e h h h h e e e e gang, bei dem der Song überschrieben würde, auch nicht proben.
  • Seite 103: Technische Daten

    3 Bänder, ±15 dB (LOW: 80 Hz Kuhschwanz. MID: Glocke (250Hz~5kHz). HIGH: 12 kHz Kuhschwanz) Stereo Fader (45 mm), Group Master Level-Regler 1~4, CUE Master Level-Regler, MASTER-Kanal Monitor Level-Regler, Monitor Select-Taster (2TR IN, 1–3, 2–4, STEREO, CUE) 0 dB vertritt die Spannung 0,775 V r.m.s. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 104: Allgemein

    USA & Kanada: 120V/60Hz, andere: 230V/50Hz Leistungsaufnahme Abmessungen (B x H x T) 484 x 102 x 412,3mm Gewicht 6,4kg Temperatur 5˚C–35˚C Betriebsbedingungen Feuchtigkeit 10%–95% Lieferumfang AC Netzkabel, Bedienungsanleitung Sonderzubehör FC5 Fußtaster Änderungen der technischen Daten ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 105: Blockschaltbild

    Blockschaltbild Blockschaltbild MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 106: Abmessungen

    Anhang Abmessungen B: 484 mm Änderungen der technischen Daten ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten. MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 107: Glossar

    Cinch—Siehe RCA. Clip(pen)—Eine unerwünschte Verzerrung, die bei Überlastung eines Audioschaltkreises durch ein zu starkes Signal entsteht. Mit den GAIN-Reglern des MD8 kann die Eingangs- empfindlichkeit jeweils so eingestellt werden, daß es nicht zu Übersteuerung kommt. Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie unter Aufnahme der ersten Spur auf Seite 17.
  • Seite 108 MiniDisc zum Verwechseln ähnlich sieht, kann man beide nicht durcheinander verwenden. Auch MD DATA-Discs gibt es in einer bespielbaren und einer ROM-Version (die nur gelesen werden kann). Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie unter Wenn Sie neue Discs für den MD8 brauchen auf Seite 3.
  • Seite 109 Post Fader—Eine Stelle im Signalweg, die sich hinter den Kanalfadern befindet. Die AUX-Regler des MD8 sind Post Fader geschaltet (d.h. ihr Signal wird hinter den Fadern abge- griffen). Das bedeutet, daß der Pegel des an die AUX-Summe angelegten Signals sich auch nach der Einstellung des betreffenden Kanalfaders richtet.
  • Seite 110: Sachregister

    Pause 93 GROUP ASSIGN 5 Ping-Pong 41 Einschalten 17 Spielzeit 27 Einsteigen 9 Übersicht 22 REC-TasterPunch In/Out 29 Aufnahmebereitschaft 93 EJECT 11 Aufnahmebetriebsart 62 ELAPSE 9 Aussteigen 9 ENTER 12 REC-Taster 29 Entzerrung. Siehe EQ Auswerfen 11 AUTO PUNCH 9 MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 111 Systembeispiel 74 Heimstudio 84 Master-Sektion 7 Verkabelung 75 Helligkeit 72 MONITOR LEVEL 8 Multi Take 37 HIGH EQ 5 MONITOR SELECT 7 STEREO-Fader 7 MCLK 79 MD DATA Lebensdauer 89 Nachbandkontrolle 7 IN 9 Nachspann 40 Inbetriebnahme 17 Inhaltsangabe 3 MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 112 Sichern (Disc) 89 Funktionen 51 Post-Roll 40 Last Rec IN/OUT 52 Potpourri 60 Marker 53 POWER ON/OFF 12 Songs 51 PRE 9 Tasten 11 PrePost Roll 40 Synchronisation Pre-Roll 40 Allgemein 23 PRG Play 60 Bedienschritte 73 Systembeispiel 74 MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 113 PAUSE 11 Zählwerk 9 PLAY 10 Display 28 REC 10 Zurückspulen 51 REHE 10 Zusammenfügen 67 REPEAT-Taste 11 2TR 27 SONG SEARCH 11 2TR IN 14 STOP 11 TOC WRITE 11 Überspielen Bedienschritte 20 Bei Spurzusammenlegung 44 Erklärung 22 MD8—Bedienungsanleitung...
  • Seite 114: Midi Implementation Chart

    YAMAHA [Multitrack Recorder] Date: 11 Sept 1997 MIDI Implementation Chart Model: MD8 Version: 1.0 Function... Transmitted Recognized Remarks Basic Default Channel Changed Default Mode Messages Altered ************** Note Number True Voice ************** Note On Velocity Note Off After Keys Touch Ch’s...
  • Seite 115 YAMAHA CORPORATION VZ47920 R0 1 IP 116 P.O.Box 1, Hamamatsu, Japan 97 11 1000 CP Printed in Japan...

Inhaltsverzeichnis