Dell EMC PowerEdge T140 Installations- Und Servicehandbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Dell EMC PowerEdge T140
Installations- und Service-Handbuch
Vorschriftenmodell: E59S Series
Vorschriftentyp: E59S001
Juni 2020
Rev. A07

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Dell EMC PowerEdge T140

  Inhaltszusammenfassung für Dell EMC PowerEdge T140

  • Seite 1 Dell EMC PowerEdge T140 Installations- und Service-Handbuch Vorschriftenmodell: E59S Series Vorschriftentyp: E59S001 Juni 2020 Rev. A07...
  • Seite 2 Mit WARNUNG wird auf eine potenziell gefährliche Situation hingewiesen, die zu Sachschäden, Verletzungen oder zum Tod führen kann. © 2018 2021 Dell Inc. oder ihre Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. Dell, EMC und andere Marken sind Marken von Dell Inc. oder entsprechenden Tochtergesellschaften. Andere Marken können Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Über dieses Dokument.......................7 Kapitel 2: Übersicht des Dell EMC PowerEdge T140-Systems............. 8 Frontansicht des Systems..............................9 Rückansicht des Systems..............................10 Das Systeminnere................................. 11 Ausfindigmachen des Informationsschilds Ihres Systems....................11 Aufkleber mit Systeminformationen..........................12 Kapitel 3: PowerEdge T140 Anfängliche Systemeinrichtung und Konfiguration........15 Einrichten Ihres Systems..............................15...
  • Seite 4 Entfernen der Frontverkleidung...........................43 Installieren der Frontverkleidung..........................44 Laufwerke.....................................45 Entfernen eines 3,5-Zoll-Laufwerksträgers aus dem Laufwerksschacht.............. 45 Installieren eines 3,5-Zoll-Laufwerksträgers im Laufwerksschacht................ 46 Entfernen eines Laufwerks aus dem Laufwerksträger..................... 47 Einsetzen eines Laufwerks in den Laufwerksträger....................48 Optionales optisches Laufwerk............................49 Entfernen der Abdeckungen des optischen Laufwerks....................49 Einbauen der Abdeckungen des optischen Laufwerks.....................
  • Seite 5 Kapitel 8: Systemdiagnose und Anzeigecodes................100 Anzeigecodes für Systemzustand und System-ID......................100 NIC-Anzeigecodes................................100 Anzeigecodes für ein nicht redundantes verkabeltes Netzteil..................101 PowerEdge T140-System – Diagnose..........................102 Integrierte Dell-Systemdiagnose..........................102 Kapitel 9: Wie Sie Hilfe bekommen....................104 Informationen zum Recycling oder End-of-Life-Service....................104 Inhaltsverzeichnis...
  • Seite 6 Kontaktaufnahme mit Dell..............................104 Zugriff auf Systeminformationen mithilfe von QRL.......................104 Quick Resource Locator für das Dell EMC PowerEdge T140-System..............105 Automatische Unterstützung mit SupportAssist......................105 Kapitel 10: Dokumentationsangebot....................106 Inhaltsverzeichnis...
  • Seite 7: Kapitel 1: Über Dieses Dokument

    Über dieses Dokument Mit diesem Dokument erhalten Sie eine Übersicht über das System, Informationen zur Installation und dem Austausch von Komponenten, technische Daten, diagnostische Mittel sowie Richtlinien zur Installation bestimmter Komponenten. Über dieses Dokument...
  • Seite 8: Kapitel 2: Übersicht Des Dell Emc Poweredge T140-Systems

    ● Verkabeltes Wechselstromnetzteil ● Bis zu vier verkabelte 3,5-Zoll-SAS- oder -SATA-Laufwerke. Weitere Informationen finden Sie in den technischen Daten des Dell EMC PowerEdge T140 auf der Seite mit der Produktdokumentation. ANMERKUNG: Sämtliche Instanzen der SAS-, SATA- und Solid-State-Laufwerke werden in diesem Dokument als Laufwerke bezeichnet, sofern nicht anders angegeben.
  • Seite 9: Frontansicht Des Systems

    Weitere Informationen zu den Ports finden Sie im Abschnitt Ports und Anschlüsse – Technische Daten. Weitere Informationen finden Sie in den technischen Daten des Dell EMC PowerEdge T140 auf der Seite mit der Produktdokumentation. Übersicht des Dell EMC PowerEdge T140-Systems...
  • Seite 10: Rückansicht Des Systems

    15. LED für integrierten Selbsttest (Built-in Self Test, BIST) für PSUs16. Taste für integrierten Selbsttest (Built-In Self-Test, BIST) für PSUs ANMERKUNG: Weitere Informationen zu den Ports und Anschlüssen finden Sie im Abschnitt Ports und Anschlüsse – Technische Daten. Übersicht des Dell EMC PowerEdge T140-Systems...
  • Seite 11: Das Systeminnere

    Weitere Informationen finden Sie in den technischen Daten des Dell EMC PowerEdge T140 auf der Seite mit der Produktdokumentation. Das Systeminnere VORSICHT: Manche Reparaturarbeiten dürfen nur von qualifizierten Servicetechnikern durchgeführt werden. Maßnahmen zur Fehlerbehebung oder einfache Reparaturen sollten Sie nur dann selbst durchführen, wenn dies laut Produktdokumentation genehmigt ist, oder wenn Sie vom Team des Online- oder Telefonsupports dazu aufgefordert werden.
  • Seite 12: Aufkleber Mit Systeminformationen

    Aufkleber mit Systeminformationen Dell EMC PowerEdge T140 – Etikett mit Systeminformationen Abbildung 4. Symbollegende Abbildung 5. Service-Informationen Übersicht des Dell EMC PowerEdge T140-Systems...
  • Seite 13 Abbildung 6. Informationen zum Arbeitsspeicher Abbildung 7. Quick Resource Locator Übersicht des Dell EMC PowerEdge T140-Systems...
  • Seite 14 Abbildung 8. Systemaufgabe Übersicht des Dell EMC PowerEdge T140-Systems...
  • Seite 15: Kapitel 3: Poweredge T140 Anfängliche Systemeinrichtung Und Konfiguration

    Der integrierte Dell Remote Access Controller (iDRAC) wurde entwickelt, um Systemadministratoren zu mehr Produktivität zu verhelfen und die Gesamtverfügbarkeit der Dell Systeme zu erhöhen. iDRAC warnt Administratoren bei Systemproblemen und unterstützt sie dabei, Systeme remote zu verwalten. Auf diese Weise wird der Bedarf an physischem Zugriff auf das System reduziert.
  • Seite 16: Melden Sie Sich Bei Idrac An

    Sie können die Firmware und Treiber mithilfe der folgenden Methoden herunterladen: Tabelle 2. Firmware und Treiber Methoden Speicherort Über die Dell EMC Support-Website www.dell.com/support/home Verwendung von Dell Remote Access Controller Lifecycle www.dell.com/idracmanuals Controller (iDRAC mit LC) Verwendung von Dell Repository Manager (DRM) www.dell.com/openmanagemanuals > Repository Manager Verwendung von Dell OpenManage Enterprise www.dell.com/openmanagemanuals...
  • Seite 17: Herunterladen Von Treibern Und Firmware

    Verwendung von virtuellen iDRAC-Medien www.dell.com/idracmanuals Herunterladen von Treibern und Firmware Dell EMC empfiehlt, jeweils die neueste Version des BIOS, der Treiber und der Systemverwaltungs-Firmware herunterzuladen und auf dem System zu installieren. Voraussetzungen Stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Download der Treiber und der Firmware den Cache Ihres Webbrowsers leeren.
  • Seite 18: Kapitel 4: Poweredge T140 Vor-Betriebssystem-Verwaltungsanwendungen

    Optionen zum Verwalten der Vor- Betriebssystemanwendungen Im System sind die folgenden Optionen zum Verwalten der Vor-Betriebssystemanwendungen enthalten: ● System-Setup-Programm ● Dell Lifecycle Controller ● Start-Manager ● Vorstartausführungssumgebung (Preboot eXecution Environment, PXE) System-Setup-Programm Im Bildschirm System Setup (System-Setup) können Sie die BIOS-Einstellungen, die iDRAC-Einstellungen und die Geräteeinstellungen der System konfigurieren.
  • Seite 19: Details Zu „System Setup" (System-Setup)

    Firmware-Schnittstelle)). Mit dem Dienstprogramm für iDRAC-Einstellungen können verschiedene iDRAC- Parameter aktiviert oder deaktiviert werden. Weitere Informationen zur Verwendung dieses Dienstprogramms finden Sie im Integrated Dell Remote Access Controller User's Guide (Benutzerhandbuch zum integrierten Dell Remote Access Controller) unter www.dell.com/poweredgemanuals. Device Settings Ermöglicht Ihnen die Konfiguration von Geräteeinstellungen.
  • Seite 20 Option Beschreibung Boot Settings Zeigt Optionen an, mit denen der Startmodus (BIOS oder UEFI) festgelegt wird. Ermöglicht das Ändern der UEFI- (Starteinstellunge und BIOS-Starteinstellungen. Netzwerkeinstellu Legt die Optionen zum Verwalten der UEFI Network Settings (Netzwerkeinstellungen) und Boot Protokolle. ngen Legacy-Netzwerkeinstellungen verwaltet werden über das Menü Deivce Settings (Geräteeinstellungen) verwaltet.
  • Seite 21 Option Beschreibung System Model Gibt den Namen des Systemmodells an. Name (Name des Systemmodells) System BIOS Gibt die auf dem System installierte BIOS-Version an. Version (BIOS- Version des Systems) System Gibt die aktuelle Version der Management Engine-Firmware an. Management Engine-Version (Verwaltungs- Engine-Version des Systems)
  • Seite 22 ANMERKUNG: Wenn der Ladevorgang des Betriebssystems beginnt, bevor Sie F2 gedrückt haben, lassen Sie das System den Startvorgang vollständig ausführen. Starten Sie dann das System neu und versuchen Sie es erneut. 3. Klicken Sie im Bildschirm System Setup Main Menu (System-Setup-Hauptmenü) auf System BIOS (System-BIOS). 4.
  • Seite 23 Details zu „Processor Settings“ (Prozessoreinstellungen) Info über diese Aufgabe Die Details zum Bildschirm Processor Settings (Prozessoreinstellungen) werden nachfolgend erläutert: Option Beschreibung Logischer Ermöglicht das Aktivieren oder Deaktivieren logischer Prozessoren und das Anzeigen der Anzahl logischer Prozessor Prozessoren. Wenn die Option Logical Processor (Logischer Prozessor) auf Enabled (Aktiviert) gesetzt ist, zeigt das BIOS alle logischen Prozessoren an.
  • Seite 24 Schritte 1. Schalten Sie das System ein oder starten Sie es neu. 2. Drücken Sie umgehend auf die Taste <F2>, wenn die folgende Meldung angezeigt wird: F2 = System Setup ANMERKUNG: Wenn der Ladevorgang des Betriebssystems beginnt, bevor Sie F2 gedrückt haben, lassen Sie das System den Startvorgang vollständig ausführen.
  • Seite 25 Schritte 1. Schalten Sie das System ein oder starten Sie es neu. 2. Drücken Sie umgehend auf die Taste <F2>, wenn die folgende Meldung angezeigt wird: F2 = System Setup ANMERKUNG: Wenn der Ladevorgang des Betriebssystems beginnt, bevor Sie F2 gedrückt haben, lassen Sie das System den Startvorgang vollständig ausführen.
  • Seite 26 Netzwerkeinstellungen Im Bildschirm Network Settings (Netzwerkeinstellungen) können Sie die Einstellungen für den UEFI-PXE-Start, den iSCSI-Start und den HTTP-Start festlegen. Die Option zur Festlegung der Netzwerkeinstellungen ist nur im UEFI-Modus verfügbar. ANMERKUNG: Im BIOS-Modus werden die Netzwerkeinstellungen nicht vom BIOS gesteuert. Im BIOS-Startmodus handhabt das optionale Boot-ROM des Netzwerkcontrollers die Netzwerkeinstellungen.
  • Seite 27 Integrierte Geräte Mit dem Bildschirm Integrated Devices (Integrierte Geräte) können Sie die Einstellungen sämtlicher integrierter Geräte anzeigen und konfigurieren, einschließlich des Grafikcontrollers, integrierter RAID-Controller und der USB-Anschlüsse. Anzeigen von „Integrated Devices“ (Integrierte Geräte) Führen Sie zum Anzeigen der Integrated Devices (Integrierte Geräte) folgende Schritte durch: Schritte 1.
  • Seite 28 Option Beschreibung Embedded Video Aktiviert oder deaktiviert die Verwendung des integrierten Video-Controllers als primäre Anzeige. Bei der Controller Einstellung Aktiviert fungiert der integrierte Video-Controller als primäre Anzeige, selbst wenn Add-In- Grafikkarten installiert sind. Bei der Einstellung Deaktiviert wird eine Add-in-Grafikkarte als primäre Anzeige verwendet.
  • Seite 29 Anzeigen von „Serial Communication“ (Serielle Kommunikation) So zeigen Sie den Bildschirm Serial Communication (Serielle Kommunikation) an: Schritte 1. Schalten Sie das System ein oder starten Sie es neu. 2. Drücken Sie umgehend auf die Taste <F2>, wenn die folgende Meldung angezeigt wird: F2 = System Setup ANMERKUNG: Falls das Betriebssystem zu laden beginnt, bevor Sie F2 drücken, müssen Sie warten, bis das System den Start...
  • Seite 30 Option Beschreibung Remote Terminal Legt den Terminaltyp für die Remote-Konsole fest. Diese Option ist standardmäßig auf ANSIVT100/VT220 Type gesetzt. Redirection After Ermöglicht das Aktivieren oder Deaktivieren der BIOS-Konsolenumleitung, wenn das Betriebssystem geladen wird. Reboot In der Standardeinstellung ist diese Option auf Enabled (Aktiviert). Systemprofileinstellungen Mit dem Bildschirm System Profile Settings (Systemprofileinstellungen) können Sie spezifische Einstellungen zur Systemleistung wie die Energieverwaltung aktivieren.
  • Seite 31 Option Beschreibung Nicht-Kern- Ermöglicht Ihnen die Auswahl der Option Processor Uncore Frequency (Nicht-Kern-Taktfrequenz des Frequenz Prozessors). Der dynamische Modus ermöglicht dem Prozessor, Energieressourcen für alle Kerne und die Nicht-Kern- Frequenz während der Laufzeit zu optimieren. Die Optimierung der Nicht-Kern-Frequenz zum Energiesparen oder zur Leistungsoptimierung ist von der Einstellung der Option Energy Efficiency Policy (Energieeffizienzregel) abhängig.
  • Seite 32 Option Beschreibung CPU AES-NI Verbessert die Geschwindigkeit von Anwendungen durch Verschlüsselung und Entschlüsselung unter Einsatz der AES-NI-Standardanweisungen und ist per Standardeinstellung auf Enabled (Aktiviert) gesetzt. Diese Option ist standardmäßig auf Enabled festgelegt. System Password Richtet das Systemkennwort ein. Diese Option ist standardmäßig auf Enabled (Aktiviert) gesetzt und ist schreibgeschützt, wenn der Jumper im System nicht installiert ist.
  • Seite 33 Option Beschreibung e Verzögerung: 60 s bis 600 s) Variabler UEFI- Bietet unterschiedliche Grade von UEFI-Sicherungsvariablen. Wenn die Option auf Standard Zugriff (Standardeinstellung) gesetzt ist, sind die UEFI-Variablen gemäß der UEFI-Spezifikation im Betriebssystem aufrufbar. Wenn die Option auf Controlled (Kontrolliert) gesetzt ist, werden die ausgewählten UEFI-Variablen in der Umgebung geschützt und neue UEFI-Starteinträge werden an das Ende der aktuellen Startreihenfolge gezwungen.
  • Seite 34 Erstellen eines System- und Setup-Kennworts Voraussetzungen Stellen Sie sicher, dass der Kennwort-Jumper aktiviert ist. Mithilfe des Kennwort-Jumpers werden die System- und Setup- Kennwortfunktionen aktiviert bzw. deaktiviert. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Jumper-Einstellungen auf der Systemplatine“. ANMERKUNG: Wenn die Kennwort-Jumper-Einstellung deaktiviert ist, werden das vorhandene „System Password“ (Systemkennwort) und „Setup Password“...
  • Seite 35 Löschen oder Ändern eines System- und Setup-Kennworts Voraussetzungen ANMERKUNG: Sie können ein vorhandenes System- oder Setup-Kennwort nicht löschen oder ändern, wenn Password Status (Kennwortstatus) auf Locked (Gesperrt) gesetzt ist. Schritte 1. Zum Aufrufen des System-Setups drücken Sie unmittelbar nach einem Einschaltvorgang oder Neustart des System die Taste F2. 2.
  • Seite 36 Anzeigen der redundanten Betriebssystemsteuerung Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Bildschirm Redundant OS Control (Redundante Betriebssystemsteuerung) anzuzeigen: Schritte 1. Schalten Sie das System ein oder starten Sie es neu. 2. Drücken Sie umgehend auf die Taste <F2>, wenn die folgende Meldung angezeigt wird: F2 = System Setup ANMERKUNG: Wenn der Ladevorgang des Betriebssystems beginnt, bevor Sie F2 gedrückt haben, lassen Sie das System den...
  • Seite 37: Dienstprogramm Für Die Idrac-Einstellungen

    (Aktiviert) setzen, wenn der Modus UEFI Secure Boot (Sicherer UEFI-Start) aktiviert ist. Diese Option ist ROM laden) standardmäßig auf Disabled (Deaktiviert) eingestellt. Dell Wyse Aktiviert oder deaktiviert den Dell Wyse P25/P45 BIOS-Zugriff. In der Standardeinstellung ist diese Option auf P25/P45 BIOS Enabled (Aktiviert). Access Power Cycle Aktiviert oder deaktiviert die Anfrage für das Aus- und Einschalten des Systems.
  • Seite 38: Device Settings (Geräteeinstellungen)

    Weitere Informationen zur Verwendung des iDRAC finden Sie im Dokument Dell integrated Dell Remote Access Controller User's Guide (Benutzerhandbuch zum integrated Dell Remote Access Controller) unter www.dell.com/poweredgemanuals. Device Settings (Geräteeinstellungen) Geräteeinstellungen ermöglicht Ihnen, die Geräteparameter unten zu konfigurieren: ● Controller-Konfigurationsdienstprogramm ●...
  • Seite 39: Menü Für Den Uefi-Einmalstart

    Startmenü Launch System Ermöglicht den Zugriff auf das System-Setup. Setup (System- Setup starten) Launch Lifecycle Beendet den Start-Manager und ruft das Dell Lifecycle Controller-Programm auf. Controller (Starten des Lifecycle Controller) Systemdienstprog Zum Starten von Systemdienstprogrammen wie die Systemdiagnose und UEFI-Shell.
  • Seite 40: Kapitel 5: Poweredge T140 Installieren Und Entfernen Von Systemkomponenten

    Maßnahmen zur Fehlerbehebung oder einfache Reparaturen sollten Sie nur dann selbst durchführen, wenn dies laut Produktdokumentation genehmigt ist, oder wenn Sie vom Team des Online- oder Telefonsupports dazu aufgefordert werden. Schäden durch nicht von Dell genehmigte Wartungsarbeiten werden durch die Garantie nicht abgedeckt. Lesen und befolgen Sie die mit dem Produkt gelieferten Sicherheitshinweise.
  • Seite 41: Vor Der Arbeit An Komponenten Im Inneren Ihres Systems

    Vor der Arbeit an Komponenten im Inneren Ihres Systems Voraussetzungen Befolgen Sie die Sicherheitshinweise im Abschnitt Safety instructions (Sicherheitshinweise). Schritte 1. Schalten Sie das System und alle angeschlossenen Peripheriegeräte aus. 2. Trennen Sie das System und die Peripheriegeräte von der Netzstromversorgung. 3.
  • Seite 42: Installieren Der Systemabdeckung

    Abbildung 9. Entfernen der Systemabdeckung Nächste Schritte Bringen Sie die Systemabdeckung wieder Installieren der Systemabdeckung Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Vergewissern Sie sich, dass alle internen Kabel angeschlossen und korrekt verlegt sind. Achten Sie außerdem darauf, dass keine Werkzeuge oder zusätzlichen Bauteile im System zurückbleiben.
  • Seite 43: Frontblende

    Abbildung 10. Installieren der Systemabdeckung Nächste Schritte 1. Stellen Sie das System aufrecht auf eine flache, stabile Arbeitsfläche. 2. Schließen Sie die Peripheriegeräte wieder an und schließen Sie das System wieder an das Stromnetz an. 3. Schalten Sie das System sowie alle angeschlossenen Peripheriegeräte ein. Frontblende Entfernen der Frontverkleidung Voraussetzungen...
  • Seite 44: Installieren Der Frontverkleidung

    Abbildung 11. Entfernen der Frontverkleidung Nächste Schritte Bringen Sie die Frontblende wieder Installieren der Frontverkleidung Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems. Schritte 1.
  • Seite 45: Laufwerke

    3. Trennen Sie Strom- und Datenkabel vom Laufwerksträger im Laufwerksschacht. 4. Bereiten Sie das Laufwerk mit der Managementsoftware auf das Entfernen vor. Schalten Sie das System vollständig aus und ziehen Sie die Kabel ab, bevor Sie das Laufwerk entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter www.dell.com/storagecontrollermanuals. VORSICHT: Bevor Sie versuchen, bei laufendem System ein Laufwerk zu entfernen oder einzusetzen, vergewissern Sie sich in der Dokumentation zur Speicher-Controllerkarte, dass der Hostadapter korrekt für das Entfernen und...
  • Seite 46: Installieren Eines 3,5-Zoll-Laufwerksträgers Im Laufwerksschacht

    Abbildung 13. Entfernen des Laufwerksträgers aus dem Laufwerkschacht Nächste Schritte Bauen Sie den Laufwerksträger im Laufwerkschacht wieder ein. Installieren eines 3,5-Zoll-Laufwerksträgers im Laufwerksschacht Voraussetzungen VORSICHT: Bevor Sie versuchen, bei laufendem System ein Laufwerk zu entfernen oder einzusetzen, vergewissern Sie sich in der Dokumentation zur Speicher-Controllerkarte, dass der Hostadapter korrekt für das Entfernen und Einsetzen von Laufwerken konfiguriert ist.
  • Seite 47: Entfernen Eines Laufwerks Aus Dem Laufwerksträger

    Abbildung 14. Installieren eines Laufwerksträgers im Laufwerkschacht Nächste Schritte 1. Verbinden Sie die Strom- und Datenkabel mit dem Laufwerksträger. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems. Entfernen eines Laufwerks aus dem Laufwerksträger Voraussetzungen 1.
  • Seite 48: Einsetzen Eines Laufwerks In Den Laufwerksträger

    Abbildung 15. Entfernen des Laufwerks aus dem Laufwerksträger Nächste Schritte Setzen Sie das Laufwerk in den Laufwerksträger ein. Einsetzen eines Laufwerks in den Laufwerksträger Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems.
  • Seite 49: Optionales Optisches Laufwerk

    Abbildung 16. Einsetzen eines Laufwerks in den Laufwerksträger Nächste Schritte Installieren Sie einen 3,5-Zoll-Laufwerksträger in einem Laufwerksschacht. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems. Optionales optisches Laufwerk Entfernen der Abdeckungen des optischen Laufwerks Voraussetzungen 1.
  • Seite 50: Einbauen Der Abdeckungen Des Optischen Laufwerks

    Schritte 1. Drücken Sie an der Frontblende die Halteklammer der Abdeckung des optischen Laufwerks und ziehen Sie die Abdeckung aus der Frontblende. Abbildung 17. Entfernen der Abdeckung des optischen Laufwerks aus der Frontblende 2. Halten Sie am Gehäuse des optischen Laufwerks die Laschen auf der Abdeckung des optischen Laufwerks und entfernen Sie die Abdeckung aus dem Gehäuse des optischen Laufwerks.
  • Seite 51: Entfernen Des Optischen Laufwerks

    Schritte 1. Setzen Sie an der Frontblende die Laschen am Platzhalter des optischen Laufwerks in die Steckplätze ein und schieben Sie den Platzhalter, bis er einrastet. Abbildung 19. Anbringen der Abdeckung des optischen Laufwerks in der Frontblende 2. Halten Sie am Gehäuse des optischen Laufwerks die Laschen auf der Abdeckung des optischen Laufwerks und drücken Sie die Abdeckung in das Gehäuse des optischen Laufwerks.
  • Seite 52: Installieren Des Optischen Laufwerks

    Schritte 1. Um das optische Laufwerk freizugeben, drücken Sie den Entriegelungshebel nach unten und in Richtung der Systemvorderseite. 2. Schieben Sie das optische Laufwerk aus dem System. 3. Wenn Sie kein neues optisches Laufwerk einsetzen, installieren Sie die Abdeckungen für das optische Laufwerks.
  • Seite 53: Systemspeicher

    Abbildung 22. Installieren des optischen Laufwerks Nächste Schritte 1. Schließen Sie das Strom- und das Datenkabel an das optische Laufwerk an. ANMERKUNG: Verlegen Sie die Kabel korrekt, damit sie nicht eingeklemmt werden. Bringen Sie die Frontblende 3. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems.
  • Seite 54: Allgemeine Richtlinien Zur Installation Von Speichermodulen

    Abbildung 23. Speichersockelpositionen auf der Systemplatine Die Speicherkanäle sind folgendermaßen organisiert: Tabelle 5. Speicherkanäle Kanal 0 Kanal 1 Steckplatz A1 und A3 Steckplatz A2 und A4 Tabelle 6. Speicherbelegung Speicher der 13. Generation (H3-, 2DPC- DIMM- Plattformen) *DPC steht für DIMMs pro Kanal DIMM-Typ DIMM-Ranks Kapazität...
  • Seite 55: Entfernen Eines Speichermoduls

    Die Betriebsfrequenz des Speicherbusses kann 2666 MT/s, 2400 MT/s oder 2133 MT/s betragen, abhängig von den folgenden Faktoren: ● Ausgewähltes Systemprofil (z. B. „Performance Optimized“ [Leistungsoptimiert] oder „Custom“ [Benutzerdefiniert] [hohe Geschwindigkeit oder niedrigere Geschwindigkeit]) ● Maximal von den Prozessoren unterstützte DIMM-Geschwindigkeit. ●...
  • Seite 56: Installieren Eines Speichermoduls

    VORSICHT: Fassen Sie jedes Speichermodul nur an den Kartenrändern an und achten Sie darauf, die Mitte des Speichermoduls oder die metallenen Anschlusskontakte nicht zu berühren. 2. Drücken Sie die Lösevorrichtungen nach außen an beiden Enden des Speichermodulsockels um das Speichermodul aus dem Sockel zu lösen.
  • Seite 57: Lüfter

    Abbildung 25. Installieren eines Speichermoduls Nächste Schritte 1. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. 2. Um zu überprüfen, ob das Speichermodul richtig installiert wurde, drücken Sie F2, und navigieren Sie zu Hauptmenü des System- Setups >...
  • Seite 58: Einsetzen Eines Kühlungslüfters

    Abbildung 26. Entfernen des Kühlungslüfters Nächste Schritte Setzen Sie den Kühlungslüfter wieder ein. Einsetzen eines Kühlungslüfters Voraussetzungen VORSICHT: Fassen Sie beim Entfernen oder Installieren des Lüfters nie die Lüfterflügel an. 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems.
  • Seite 59: Optionaler Interner Usb-Speicherstick

    Abbildung 27. Einsetzen eines Kühlungslüfters Nächste Schritte 1. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems. Optionaler interner USB-Speicherstick ANMERKUNG: Um den internen USB-Anschluss auf der Systemplatine ausfindig zu machen, lesen Sie die Informationen im Abschnitt Jumper und Anschlüsse auf der Systemplatine.
  • Seite 60: Erweiterungskarten

    Dies verhindert nicht, dass sich das System dennoch einschalten lässt. Wenn jedoch eine F1/F2-Pause mit einer Fehlermeldung auftritt, finden Sie im Abschnitt zur Behebung von Fehlern mit Erweiterungskarten im Troubleshooting-Leitfaden für den Dell EMC PowerEdge Server unter www.dell.com/poweredgemanuals weitere Informationen dazu.
  • Seite 61: Entfernen Der Pcie-Erweiterungskarte

    Tabelle 9. Installationsreihenfolge für Erweiterungskarten Karten Kategori Kartentyp Bauwe Steckpl Maximal Kartenbrei Kartenläng Kartenhöhe Maximale priorit atzpriori zulässig PCIe- ät tät Breite Externer 12-Gps-SAS-HBA Volle Einfache Halbe Volle Adapter Bauhö Breite Baulänge Bauhöhe Interner BOSS Volle 1, 2, 4 Einfache Halbe Volle Speicher...
  • Seite 62: Einsetzen Einer Pcie-Erweiterungskarte

    Abbildung 29. Einsetzen des Abdeckblechs Nächste Schritte Setzen Sie die Erweiterungskarte wieder ein. Einsetzen einer PCIe-Erweiterungskarte Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems.
  • Seite 63 Abbildung 30. Entfernen des Abdeckblechs 4. Fassen Sie die Karte an den Rändern an und positionieren Sie sie so, dass die Karte und der Erweiterungskartenanschluss aneinander ausgerichtet sind. 5. Drücken Sie die Karte fest in den Erweiterungskartenanschluss, bis die Karte vollständig eingesetzt ist. 6.
  • Seite 64: Speichercontrollerkarte

    Speichercontrollerkarte Entfernen der integrierten Speichercontrollerkarte Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems. 3. Drücken Sie auf die Freigabelasche am SAS-Kabelanschluss, um das Kabel von der Speicher-Controllerkarte zu trennen. Schritte 1.
  • Seite 65 ANMERKUNG: Die Vorgehensweise für das Entfernen des Abdeckblechs für die integrierte Speicher-Controllerkarte ähnelt der für das Entfernen des Abdeckblechs im Abschnitt Einsetzen einer PCIe-Erweiterungskarte. ANMERKUNG: Bewahren Sie dieses Abdeckblech für den zukünftigen Gebrauch auf. Das Einsetzen von Abdeckblechen in leeren Erweiterungskartensteckplätzen ist erforderlich, um die Funkentstörbestimmungen des Systems einzuhalten. Die Abdeckungen halten auch Staub und Schmutz vom System fern und helfen, die korrekte Kühlung und den Luftstrom innerhalb des Systems aufrechtzuerhalten.
  • Seite 66: Kabelführung

    Kabelführung Abbildung 34. Kabelführung – vier verkabelte 3,5-Zoll-SATA-Laufwerke Abbildung 35. Kabelführung – vier verkabelte 3,5-Zoll-SAS-Laufwerke mit Speicher-Controllerkarte PowerEdge T140 Installieren und Entfernen von Systemkomponenten...
  • Seite 67: M.2-Ssd-Modul

    M.2-SSD-Modul Entfernen des M.2-SSD-Moduls Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die Sicherheitshinweise in Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Verfahrensschritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems. 3. Entfernen Sie die BOSS-Karte. ANMERKUNG: Das Verfahren zum Entfernen der BOSS-Karte ähnelt dem Verfahren zum Entfernen einer Erweiterungskarte. Schritte 1.
  • Seite 68: Prozessor Und Kühlkörper

    Schritte 1. Neigen Sie das M.2-SSD-Modul, bis es korrekt auf den BOSS-Kartenanschluss ausgerichtet ist. 2. Schieben Sie das M.2-SSD Modul ein, bis es fest im BOSS-Kartenanschluss sitzt. 3. Ziehen Sie die Schraube, mit der das M.2-SSD-Modul an der BOSS-Karte befestigt wird, mithilfe eines Kreuzschlitzschraubendrehers (Nr.
  • Seite 69: Entfernen Des Prozessors

    3. Nehmen Sie den Kühlkörper vom System ab. Abbildung 38. Entfernen des Kühlkörpers Nächste Schritte Bauen Sie das Kühlkörpermodul wieder ein. Entfernen des Prozessors Voraussetzungen WARNUNG: Der Prozessor ist auch nach dem Ausschalten des Systems eine Zeit lang zu heiß zum Anfassen. Lassen Sie den Prozessor einen Moment abkühlen, bevor Sie ihn entfernen.
  • Seite 70: Einbauen Des Prozessors

    Abbildung 39. Entfernen des Prozessors Nächste Schritte Bauen Sie den Prozessor wieder ein. Einbauen des Prozessors Voraussetzungen VORSICHT: Nehmen Sie den Kühlkörper nur dann vom Prozessor ab, wenn Sie den Prozessor ersetzen möchten. Der Kühlkörper verhindert eine Überhitzung des Prozessors. 1.
  • Seite 71: Einbauen Des Kühlkörpermoduls

    Nächste Schritte ANMERKUNG: Stellen Sie sicher, dass Sie den Kühlkörper einbauen, nachdem der Prozessor eingebaut wurde. Der Kühlkörper verhindert eine Überhitzung des Prozessors. Bauen Sie das Kühlkörpermodul ein. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems.
  • Seite 72: Netzteil

    ANMERKUNG: Die Verschlussschrauben des Prozessor- und Kühlkörpermoduls sollten mit einem Drehmoment von nicht mehr als 0,13 kgf-m (1,35 nm oder 12 in-lbf) angezogen werden. Abbildung 42. Einsetzen des Kühlkörpers Nächste Schritte 1. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren des Systems.
  • Seite 73: Einbauen Des Netzteils

    Abbildung 43. Entfernen des Netzteils Nächste Schritte Bauen Sie das Netzteil wieder ein. Einbauen des Netzteils Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems.
  • Seite 74 Abbildung 44. Bündelung des P3-Kabels des Netzteils 2. Setzen Sie das Netzteil in das System ein und schieben Sie es in Richtung der Systemrückseite, bis es vollständig eingesetzt ist. 3. Ziehen Sie die Schrauben fest, um das Netzteil am System zu befestigen. Abbildung 45.
  • Seite 75: Systembatterie

    Systembatterie Austauschen der Systembatterie Voraussetzungen ANMERKUNG: Bei falschem Einbau einer neuen Batterie besteht Explosionsgefahr. Tauschen Sie die Batterie nur gegen eine Batterie desselben oder eines gleichwertigen, vom Hersteller empfohlenen Typs aus. Leere Batterien sind gemäß den Herstelleranweisungen zu entsorgen. Weitere Informationen finden Sie in den Sicherheitshinweisen, die mit dem System geliefert wurden.
  • Seite 76: Eingriffschalter

    Abbildung 47. Einbauen der Systembatterie Nächste Schritte 1. Befolgen Sie die Anweisungen unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren Ihres Systems.. 2. Vergewissern Sie sich, dass die Batterie ordnungsgemäß funktioniert, indem Sie die folgenden Schritte durchführen: a. Rufen Sie das System-Setup während des Startvorgangs durch Drücken von F2 auf. b.
  • Seite 77: Installieren Des Eingriffsschalters

    Abbildung 48. Entfernen des Eingriffsschalters Nächste Schritte Bauen Sie den Eingriffsschalter wieder ein. Installieren des Eingriffsschalters Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems.
  • Seite 78: Systemplatine

    Abbildung 49. Installieren des Eingriffsschalters 2. Verbinden Sie das Kabel des Eingriffsschalters mit dem Anschluss auf der Systemplatine. Nächste Schritte 1. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems. Systemplatine Entfernen der Systemplatine Voraussetzungen VORSICHT: Wenn Sie das TPM (Trusted Program Module) mit Verschlüsselung verwenden, werden Sie möglicherweise aufgefordert, während des System- oder Programm-Setups einen Wiederherstellungsschlüssel zu erstellen.
  • Seite 79 Schritte 1. Trennen Sie alle Kabel von der Systemplatine. VORSICHT: Achten Sie darauf, die Systemidentifikationstaste nicht zu beschädigen, während Sie die Systemplatine vom Gehäuse entfernen. VORSICHT: Heben Sie die Systemplatinenbaugruppe nicht an einem Speichermodul, einem Prozessor oder anderen Komponenten an. 2.
  • Seite 80: Einsetzen Der Systemplatine

    Abbildung 51. Entfernen der Systemplatine Nächste Schritte Tauschen Sie die Systemplatine aus oder bauen Sie sie ein. Einsetzen der Systemplatine Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems.
  • Seite 81 (TPM). 7. Importieren Sie Ihre neue oder vorhandene Lizenz für iDRAC Enterprise. Weitere Informationen finden Sie im iDRAC-Benutzerhandbuch unter www.dell.com/poweredgemanuals. Wiederherstellung des Systems mithilfe der Easy-Restore-Funktion Mithilfe der Funktion „Easy Restore“ können Sie Ihre Service-Tag-Nummer, Ihre Lizenz, die UEFI-Konfiguration und die Systemkonfigurationsdaten nach dem Austauschen der Systemplatine wiederherstellen.
  • Seite 82 5. Klicken Sie auf OK. 6. Importieren Sie Ihre neue oder vorhandene Lizenz für iDRAC Enterprise. Weitere Informationen finden Sie im Integrated Dell Remote Access Controller User's Guide (Benutzerhandbuch zum integrierten Dell Remote Access Controller) unter www.dell.com/poweredgemanuals...
  • Seite 83: Modul Vertrauenswürdige Plattform

    Modul Vertrauenswürdige Plattform Upgrade des Trusted Platform Module Voraussetzungen ANMERKUNG: ● Stellen Sie sicher, dass Ihr Betriebssystem die Version des installierten Trusted Platform Modul unterstützt. ● Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Firmware heruntergeladen und in Ihrem System installiert haben. ●...
  • Seite 84: Initialisieren Des Tpm Für Bitlocker-Benutzer

    Nächste Schritte Setzen Sie die Systemplatine wieder ein. 2. Befolgen Sie die Verfahrensschritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Inneren Ihres Systems. 3. Um zu überprüfen, ob das Speichermodul richtig installiert wurde, drücken Sie F2, und navigieren Sie zu Hauptmenü des System-Setups >...
  • Seite 85: Bedienfeld

    Bedienfeld Entfernen des Bedienfeldgehäuses Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise. 2. Befolgen Sie die Schritte unter Vor der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems. 3. Trennen Sie alle Peripheriegeräte, die an das Bedienfeld angeschlossen sind. 4.
  • Seite 86: Installieren Des Bedienfelds

    2. Lösen Sie mit einem Kreuzschlitzschraubenzieher (Größe 2) die Schrauben, mit denen das Bedienfeld am Bedienfeldgehäuse befestigt ist. 3. Schieben Sie das Bedienfeld aus dem Bedienfeldgehäuse heraus. Abbildung 55. Entfernen des Bedienfelds Nächste Schritte Setzen Sie das Bedienfeld wieder ein. Installieren des Bedienfelds Voraussetzungen 1.
  • Seite 87: Installieren Des Bedienfeldgehäuses

    Abbildung 56. Installieren des Bedienfelds Nächste Schritte 1. Verbinden Sie das Bedienfeldkabel mit dem Bedienfeld. Installieren Sie das Bedienfeldgehäuse. 3. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems. Installieren des Bedienfeldgehäuses Voraussetzungen 1. Befolgen Sie die in den Sicherheitshinweisen aufgeführten Sicherheitshinweise.
  • Seite 88 Abbildung 57. Installieren des Bedienfeldgehäuses Nächste Schritte Bringen Sie die Frontblende 2. Schließen Sie die Peripheriegeräte, die von der Bedienfeldbaugruppe getrennt wurden, wieder an. 3. Befolgen Sie die Schritte unter Nach der Arbeit an Komponenten im Innern des Systems. PowerEdge T140 Installieren und Entfernen von Systemkomponenten...
  • Seite 89: Kapitel 6: Jumper Und Anschlüsse

    Jumper und Anschlüsse Dieses Thema enthält spezifische Informationen über die Jumper. Darüber hinaus bietet es einige grundlegende Informationen zu Jumpern und Switches und beschreibt die Anschlüsse auf der Platine des Systems. Mit den Jumpern auf der Systemplatine können System- und Setup-Kennwörter deaktiviert werden.
  • Seite 90: Jumper-Einstellungen Auf Der Systemplatine

    Maßnahmen zur Fehlerbehebung oder einfache Reparaturen sollten Sie nur dann selbst durchführen, wenn dies laut Produktdokumentation genehmigt ist, oder wenn Sie vom Team des Online- oder Telefonsupports dazu aufgefordert werden. Schäden durch nicht von Dell genehmigte Wartungsarbeiten werden durch die Garantie nicht abgedeckt. Lesen und befolgen Sie die mit dem Produkt gelieferten Sicherheitshinweise.
  • Seite 91 Schritte 1. Schalten Sie das System und alle angeschlossenen Peripheriegeräte aus und trennen Sie das System vom Stromnetz. 2. Nehmen Sie die Abdeckung des Systems ab. 3. Setzen Sie den Jumper auf dem Systemplatinenjumper von den Kontaktstiften 2 und 4 auf die Kontaktstifte 4 und 6. 4.
  • Seite 92: Kapitel 7: Technische Daten

    Arbeitsspeicher – Technische Daten • Speicher-Controller – Technische Daten • Laufwerk – Technische Daten • Ports und Anschlüsse - Technische Daten • Grafik – Technische Daten • Umgebungsbedingungen Gehäuseabmessungen Abbildung 59. Gehäuseabmessungen Tabelle 11. Abmessungen des Dell EMC PowerEdge T140-System Technische Daten...
  • Seite 93: Gewicht Des Systems

    Systemkonfiguration Maximalgewicht (mit allen Laufwerken) 4 x 3,5-Zoll-Laufwerke 11,84 kg (26,10 lb) Technische Daten des Prozessors Tabelle 13. Technische Daten des Prozessors für das Dell EMC PowerEdge T140-System Unterstützter Prozessor Anzahl der unterstützten Prozessoren Eins Intel Xeon-Prozessor der Produktreihe E-2200...
  • Seite 94: Kühlungslüfter - Technische Daten

    ● Einen Prozessorlüfter auf dem Kühlkörper. ANMERKUNG: Verwenden Sie bei der Auswahl und dem Aufrüsten der Systemkonfiguration den Dell Energy Smart Solution Advisor unter Dell.com/ESSA, um den Stromverbrauch des Systems zu überprüfen und eine optimale Energienutzung zu gewährleisten. Technische Daten der Systembatterie Das Dell EMC PowerEdge T140 System unterstützt als Systembatterie eine CR 2032 3.0-V-Lithium-Knopfzellenbatterie.
  • Seite 95: Speicher-Controller - Technische Daten

    Tabelle 18. Unterstützter Typ des optischen Laufwerks Unterstützter Laufwerktyp Unterstützte Anzahl von Laufwerken Dediziertes SATA-DVD-ROM-Laufwerk oder DVD+/-RW- Eins Laufwerk Ports und Anschlüsse - Technische Daten USB-Ports – Technische Daten Tabelle 19. USB-Ports des Dell EMC PowerEdge T140 Systems – Technische Daten Technische Daten...
  • Seite 96: Nic-Ports - Technische Daten

    Das Dell EMC PowerEdge T140 System unterstützt bis zu zwei 10/100/1000-Mbps-Netzwerkschnittstellen-Controller-Ports (NIC-Ports) auf der Rückseite. Serieller Anschluss – Technische Daten Das Dell EMC PowerEdge T140System unterstützt einen seriellen Anschluss auf der Rückseite. Hierbei handelt es sich um einen 9-poligen Anschluss, Data Terminal Equipment (DTE), 16550-konform. VGA-Ports – Technische Daten Das Dell EMC PowerEdge T140-System unterstützt einen 15-poligen VGA-Port auf der Rückseite des Systems.
  • Seite 97: Standardbetriebstemperatur

    Tabelle 21. Temperatur – Technische Daten Temperatur Technische Daten Dauerbetrieb (für Höhen unter 950 m oder 10–35 °C (50–95 °F) ohne direkte Sonneneinstrahlung auf die Geräte 3.117 Fuß) Frischluft Weitere Informationen zur Frischluftkühlung finden Sie im Abschnitt Erweiterte Betriebstemperatur. Maximaler Temperaturgradient (Betrieb und 20 °C/h (68°F/h) Lagerung) Tabelle 22.
  • Seite 98: Erweiterte Betriebstemperatur

    ● Es ist ein nicht redundantes Netzteil erforderlich. ● Es ist ein Systemlüfter erforderlich. ● Nicht von Dell zugelassene periphere Karten und/oder periphere Karten über 25 W werden nicht unterstützt. ● GPU wird nicht unterstützt. ● Bandsicherungslaufwerk wird nicht unterstützt.
  • Seite 99: Partikel- Und Gasförmige Verschmutzung - Technische Daten

    Partikel- und gasförmige Verschmutzung - Technische Daten Die folgende Tabelle definiert Grenzwerte für die partikel- und gasförmige Verschmutzung, die eingehalten werden müssen, um etwaige Schäden an IT-Geräten und/oder den Ausfall von Geräten zu vermeiden Wenn die partikel- oder gasförmige Verschmutzung die spezifischen Werte der Beschränkungen überschreitet und es zur Beschädigung oder einem Versagen des Systems kommt, müssen Sie die Umgebungsbedingungen korrigieren.
  • Seite 100: Kapitel 8: Systemdiagnose Und Anzeigecodes

    Fehlermeldungen, die von der System-Firmware und den Agenten, die Systemkomponenten überwachen, generiert werden, finden Sie auf der Seite zum Nachschlagen von Fehlermeldungen auf qrl.dell.com. NIC-Anzeigecodes Jeder NIC verfügt an der Rückseite des Systems über Anzeigen, die Auskunft über den Aktivitäts- und Verbindungsstatus geben.
  • Seite 101: Anzeigecodes Für Ein Nicht Redundantes Verkabeltes Netzteil

    Abbildung 61. NIC-Anzeigecodes 1. LED-Verbindungsanzeige 2. LED-Aktivitätsanzeige Tabelle 33. NIC-Anzeigecodes Status Zustand Verbindungsanzeige und Aktivitätsanzeige leuchten nicht. Die NIC ist nicht mit dem Netzwerk verbunden. Die Verbindungsanzeige leuchtet grün und die Der NIC ist mit einem gültigen Netzwerk bei seiner maximalen Port- Aktivitätsanzeige blinkt grün.
  • Seite 102: Poweredge T140-System - Diagnose

    PowerEdge T140-System – Diagnose Führen Sie bei Störungen im System die Systemdiagnose durch, bevor Sie Dell zwecks technischer Unterstützung kontaktieren. Der Zweck der Systemdiagnose ist es, die Hardware des Systems ohne zusätzliche Ausrüstung und ohne das Risiko von Datenverlust zu testen.
  • Seite 103 Bedienelemente der Systemdiagnose Menü Beschreibung Konfiguration Zeigt die Konfigurations- und Statusinformationen für alle erkannten Geräte an. Results Zeigt die Ergebnisse aller durchgeführten Tests an. (Ergebnisse) Systemzustand Liefert eine aktuelle Übersicht über die Systemleistung. Ereignisprotokoll Zeigt ein Protokoll der Ergebnisse aller Tests, die auf dem System durchgeführt wurden, und die dazugehörigen Zeitstempel an.
  • Seite 104: Kapitel 9: Wie Sie Hilfe Bekommen

    Dell stellt verschiedene online-basierte und telefonische Support- und Serviceoptionen bereit. Wenn Sie nicht mit dem Internet verbunden sind, finden Sie weitere Informationen auf Ihrer Bestellung, auf dem Lieferschein, auf der Rechnung oder im Dell Produktkatalog. Die Verfügbarkeit ist abhängig von Land und Produkt und einige Dienste sind in Ihrem Gebiet möglicherweise nicht verfügbar. So erreichen Sie...
  • Seite 105: Quick Resource Locator Für Das Dell Emc Poweredge T140-System

    Support von Dell EMC. ● Automatisierte Erfassung von Diagnosedaten: SupportAssist erfasst automatisch Daten zum Systemstatus von Ihren Geräten und übermittelt diese sicher an Dell EMC. Diese Informationen werden von dem technischen Support von Dell EMC zur Behebung des Problems verwendet.
  • Seite 106: Kapitel 10: Dokumentationsangebot

    In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Dokumentationsangebot für Ihr System. So zeigen Sie das Dokument an, dass in der Tabelle der Dokumentationsressourcen aufgeführt ist: ● Über die Dell EMC Support-Website: 1. Klicken Sie auf den Dokumentations-Link in der Spalte „Location“ (Standort) der Tabelle.
  • Seite 107 „Methoden zum Herunterladen von Firmware und Treibern“ in diesem Dokument. Systemverwaltung Weitere Informationen zur Systems Management www.dell.com/poweredgemanuals Software von Dell finden Sie im Benutzerhandbuch „Dell OpenManage Systems Management Overview Guide“ (Übersichtshandbuch für Dell OpenManage Systems Management). Weitere Informationen zu Einrichtung, www.dell.com/openmanagemanuals...

Inhaltsverzeichnis