Herunterladen  Diese Seite drucken

Vaillant ecoCOMPACT VCC_206-4-5_150 Installationsanleitung

Wasserspeicher 150 litr geschichtete heizung
Vorschau ausblenden

Werbung

Für den Fachhandwerker
Installations- und Wartungsanleitung
Herausgeber/Hersteller
Vaillant GmbH
Berghauser Str. 40   D-42859 Remscheid
Telefon 021 91 18‑0   Telefax 021 91 18‑28 10
info@vaillant.de   www.vaillant.de
Installations- und Wartungsanleitung
ecoCOMPACT
VCC ../4
DE, AT, BEde

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Inhaltszusammenfassung für Vaillant ecoCOMPACT VCC_206-4-5_150

  • Seite 1 Installations- und Wartungsanleitung Für den Fachhandwerker Installations- und Wartungsanleitung ecoCOMPACT VCC ../4 DE, AT, BEde Herausgeber/Hersteller Vaillant GmbH Berghauser Str. 40   D-42859 Remscheid Telefon 021 91 18‑0   Telefax 021 91 18‑28 10 info@vaillant.de   www.vaillant.de...
  • Seite 2: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt Inhalt 7.13 Heizungsanlage befüllen und entlüften ....25 7.14 Warmwassersystem befüllen und entlüften..26 7.15 Gaseinstellung prüfen und anpassen ....26 Sicherheit ............. 4 7.16 Produktfunktion und Dichtheit prüfen ....27 Handlungsbezogene Warnhinweise ...... 4 Anpassung an die Heizungsanlage ....27 Erforderliche Personalqualifikation ......
  • Seite 3 Inhalt Diagnosecodes – Übersicht......44 Inspektions- und Wartungsarbeiten – Übersicht ............47 Fehlercodes – Übersicht ........48 Verbindungsschaltplan ........51 Technische Daten ..........52 Technische Daten ..........55 Stichwortverzeichnis ............59 0020181421_00 ecoCOMPACT Installations- und Wartungsanleitung...
  • Seite 4: Sicherheit

    1 Sicherheit Sicherheit Bei Abgasgeruch in Gebäuden verhalten Sie sich folgendermaßen: Handlungsbezogene Warnhinweise ▶ Öffnen Sie alle zugänglichen Türen und Klassifizierung der handlungsbezogenen Fenster weit und sorgen Sie für Durchzug. Warnhinweise ▶ Schalten Sie das Produkt aus. Die handlungsbezogenen Warnhinweise sind ▶...
  • Seite 5 Sicherheit 1 ▶ Weisen Sie den Betreiber darauf hin, dass Menschen können schon bei geringeren er keine explosiven oder leicht entflamm- Temperaturen gefährdet sein. baren Stoffe (z. B. Benzin, Farben) im Auf- ▶ Wählen Sie die Temperatur so, dass nie- stellraum des Produkts lagern und verwen- mand gefährdet wird.
  • Seite 6: Bestimmungsgemäße Verwendung

    – das Beachten der beigefügten BetriebsÂ-, Gas und Wasser m.b.H., Bonn Installations- und Wartungsanleitungen – DVGW-Arbeitsblatt G 634 „Installation von des Vaillant Produktes sowie anderer Bau- Gasgeräten in gewerblichen Küchen in teile und Komponenten der Anlage Installations- und Wartungsanleitung ecoCOMPACT 0020181421_00...
  • Seite 7: Ce-Kennzeichnung

    Sicherheit 1 – Bestimmungen der regionalen Bauordnun- Gebäuden“ Wirtschafts- und Verlagsge- sellschaft Gas und Wasser m.b.H., Bonn gen, – DVGW-Arbeitsblatt G 670 „Aufstellung von – Ö-Norm H 5195 Teil 1 + 2. Gasfeuerstätten in Räumen mit mecha- Gilt für: Belgien nischen Entlüftungseinrichtungen“...
  • Seite 8 1 Sicherheit Gilt für: Deutschland Mit der CE-Kennzeichnung bestätigen wir als Gerätehersteller, dass die Sicherheitsanfor- derungen gemäß § 2 7. ProdSV erfüllt sind und dass das serienmäßig hergestellte Gerät mit dem geprüften Baumuster übereinstimmt. Gilt für: Deutschland Die in dieser Druckschrift genannten Ge- räte entsprechen den Anforderungen der 1.
  • Seite 9: Hinweise Zur Dokumentation

    Hinweise zur Dokumentation 2 Hinweise zur Dokumentation Angabe auf dem Bedeutung Typenschild Mitgeltende Unterlagen beachten Type (z. B. C Zulässige Anschlüsse für Verbrennungs- gase ▶ Beachten Sie unbedingt alle Betriebs- und Installations- anleitungen, die Komponenten der Anlage beiliegen. PMS (z. B. 3 bar Maximaler Wasserdruck im Heizbetrieb (0,3 MPa)) Gültigkeit der Anleitung...
  • Seite 10: Funktionselemente

    4 Montage Funktionselemente Montage Produkt auspacken Entfernen Sie die Verpackung rund um das Gerät. Demontieren Sie die Frontverkleidung. (→ Seite 13) Schrauben Sie die 4 Befestigungslaschen vorn und hinten an der Palette ab und entfernen Sie sie. Lieferumfang prüfen ▶ Prüfen Sie den Lieferumfang auf Vollständigkeit und Un- versehrtheit.
  • Seite 11: Abmessungen Des Geräts

    Montage 4 Abmessungen des Geräts Mindestabstände und Montagefreiräume 70 70 A 160 mm E 165 mm (Luft-/Abgasfüh- rung Ø 60/100 mm) B 425 mm 275 mm (Luft-/Abgasfüh- C 20 mm; (≥ 300 mm) rung Ø 80/125 mm) D 600 mm F 40 mm ▶...
  • Seite 12: Gerät Transportieren

    4 Montage Gerät transportieren Verwenden Sie für einen sicheren Transport die beiden Tragegriffe an den beiden Vorderfüßen des Geräts. Gefahr! Verletzungsgefahr durch Tragen schwerer Lasten! Das Tragen schwerer Lasten kann zu Verlet- zungen führen. ▶ Beachten Sie alle geltenden Gesetze und sonstigen Vorschriften, wenn Sie schwere Geräte tragen.
  • Seite 13: Aufstellungsort Des Geräts

    Montage 4 Frontverkleidung demontieren/montieren Gilt für: 150 l Nachdem Sie das Gerät aufgestellt haben, schneiden Sie die Tragegriffe ab und entsorgen Sie sie vorschrifts- gemäß. Bringen Sie die vordere Verkleidung des Geräts wieder Aufstellungsort des Geräts Gefahr! Lebensgefahr durch Undichtigkeiten bei Installation unter Erdgleiche! Wenn das Produkt unter Erdgleiche installiert wird, dann sammelt sich bei Undichtigkeiten...
  • Seite 14: Schaltkasten In Die Untere Oder Obere Stellung Versetzen

    5 Installation 4.11 Schaltkasten in die untere oder obere Installation Stellung versetzen Gefahr! Hinweis Explosions- oder Verbrühungsgefahr Durch das Versetzen des Schaltkastens in die durch unsachgemäße Installation! obere oder untere Stellung wird der Zugriff auf die verschiedenen Gerätekomponenten erleichtert. Spannungen in der Anschlussleitung können zu Undichtigkeiten führen.
  • Seite 15: Kondensatablaufleitung Anschließen

    Installation 5 Kondensatablaufleitung anschließen Vorsicht! Risiko von Sachschäden durch Wärme- Gefahr! übertragung beim Löten! Lebensgefahr durch Austritt von Durch Wärmeübertragung beim Löten kön- Abgasen! nen die Dichtungen in den Wartungshähnen Die Kondensatablaufleitung des Siphons darf beschädigt werden. nicht dicht mit einer Abwasserleitung verbun- den sein, da sonst der interne Kondensat- ▶...
  • Seite 16: Installation Der Abgasleitung

    5 Installation Installation der Abgasleitung Elektroinstallation 5.3.1 Anschließbare Luft-/Abgasführungen Gefahr! Lebensgefahr durch Stromschlag bei un- Die verwendbaren Luft-/Abgasführungen entnehmen Sie der sachgemäßem elektrischen Anschluss! beigefügten Montageanleitung Luft-/Abgasführung. Ein unsachgemäß ausgeführter elektrischer Hinweis Anschluss kann die Betriebssicherheit des Produkts beeinträchtigen und zu Personen- Wenn Sie das Produkt im Schutzbereich 1 oder und Sachschäden führen.
  • Seite 17 Installation 5 5.4.1.2 Elektronikbox schließen Prüfen Sie, ob alle Adern ordnungsgemäß an den An- schlussklemmen des Steckers befestigt sind. Bessern Schließen Sie den Deckel (2), indem Sie ihn nach unten Sie ggf. nach. auf die Elektronikbox (1) drücken. Stecken Sie den Stecker auf den hierfür vorgesehenen Achten Sie darauf, dass alle vier Clips (3) hörbar in den Steckplatz auf der Platine.
  • Seite 18 5 Installation 5.4.4 Produkt im Schutzbereich 1 oder 2 Bedingungen: Wenn Sie ein Sicherheitsthermostat für eine Fußboden- installieren heizung anschließen: ▶ Schließen Sie das Thermostat anstelle des Neben- Gefahr! schlusswiderstands am Stecker Burner off an. Lebensgefahr durch Stromschlag! Schließen Sie die Elektronikbox. Wenn Sie das Produkt im Schutzbereich 1 Um den Betriebsmodus Durchlaufend der Pumpe oder 2 installieren und Sie dazu das serien-...
  • Seite 19: Bedienen

    Bedienen 6 5.4.6.3 Zirkulationspumpe bedarfsgerecht Live Monitor (Statuscodes) ansteuern Menü → Live Monitor Nehmen Sie die Verdrahtung analog zu „Regler an die Die Statuscodes, die im Display zu sehen sind, zeigen den Elektronik anschließen ‟ vor. gegenwärtigen Betriebszustand des Geräts an. Verbinden Sie die Anschlussleitung des externen Tas- Statuscodes –...
  • Seite 20: Kondenswassersiphon Befüllen

    7 Inbetriebnahme Kondenswassersiphon befüllen Gefahr! Vergiftungsgefahr durch austretende Ab- gase! Durch einen leeren oder nicht ausreichend gefüllten Kondensatsiphon können Abgase in die Raumluft entweichen. ▶ Füllen Sie vor der Inbetriebnahme des Produkts den Kondensatsiphon mit Was- ser. Hinweis Einige Geräte sind mit Gasarmaturen ohne Druck- regler (1) ausgestattet.
  • Seite 21: Installationsassistenten Erneut Starten

    Inbetriebnahme 7 Wenn Sie versehentlich eine Sprache eingestellt haben, die Die Rufnummer kann bis zu 16 Ziffern lang sein und darf Sie nicht verstehen, stellen Sie sie so um: keine Leerzeichen enthalten. ▶ Drücken Sie gleichzeitig und halten Sie sie 7.5.8 Installationsassistenten beenden gedrückt.
  • Seite 22 7 Inbetriebnahme Ergebnis Bedeutung Maßnahme Ergebnis Bedeutung Maßnahme F.92 Kodierwiderstand Kodierwiderstand prüfen, „erfolgreich” Verbrennungs- Keine auf der Leiter- Gasfamilien-Check qualität ist gut. Fehler platte passt nicht erneut durchführen und Kodierwider- Gerätekonfigu- zur eingegebe- korrekte Gasgruppe stand ration entspricht nen Gasgruppe eingeben.
  • Seite 23: Prüfprogramme Nutzen

    Inbetriebnahme 7 Ergebnis Bedeutung Maßnahme P.00 Prüfprogramm Entlüftung: Die Heizungspumpe wird getaktet angesteuert. „Warnung” Verbrennungs- Prüfprogramm P.01 Der Heizkreis und der Warmwasserkreis werden qualität unzurei- starten und CO₂-Gehalt über den Schnellentlüfter entlüftet (die Kappe des chend. mit Einstellschraube im Schnellentlüfters muss abgeschraubt und das Warm- Venturi einstellen.
  • Seite 24: Heizwasser Aufbereiten

    Erklären Sie dem Betreiber, wie er die Richtwerte nicht eingehalten werden. Heizungsanlage vor Frost schützen kann. Zulässige Wasserhärte Das beschriebene Vaillant Heizgerät stellt an das Heizwas- Vorsicht! ser keine höheren Anforderungen als in VDI 2035 genannt. Risiko von Sachschäden durch Anreiche-...
  • Seite 25: Fülldruck Ablesen

    Inbetriebnahme 7 7.11 Fülldruck ablesen Verbinden Sie den Füllhahn der Heizungsanlage am Anschlusszubehör normgerecht mit einer Heizwasser- Das Gerät verfügt über eine Balkengrafik zur Darstellung des Versorgung, wenn möglich einem Kaltwasserhahn. Drucks sowie eine digitale Druckanzeige. Versorgen Sie den Heizkreis mit Wasser. ▶...
  • Seite 26: Warmwassersystem Befüllen Und Entlüften

    7 Inbetriebnahme 7.14 Warmwassersystem befüllen und entlüften Messen Sie den Gasanschlussdruck gegen den Atmo- sphärendruck. Gilt für: Belgien ODER Deutschland ODER Österreich – Zulässiger Gasanschlussdruck bei Erdgasbetrieb G20: 1,7 … 2,5 kPa Gilt für: Belgien ODER Deutschland – Zulässiger Gasanschlussdruck bei Erdgasbetrieb G25: 1,7 …...
  • Seite 27: Produktfunktion Und Dichtheit Prüfen

    Anpassung an die Heizungsanlage 8 7.16 Produktfunktion und Dichtheit prüfen Bevor Sie das Produkt an den Betreiber übergeben, prüfen Sie die Produktfunktion und die Dichtheit. Nehmen Sie das Produkt in Betrieb. Prüfen Sie Gaszuleitung, Abgasanlage, Heizungs- anlage und Warmwasserleitungen auf Dichtheit. Prüfen Sie die Luft-/Abgasführung und die Kondensat- leitungen auf einwandfreie Installation.
  • Seite 28: Heizungsteillast Einstellen

    8 Anpassung an die Heizungsanlage Heizungsteillast einstellen von der Vorlauf-Solltemperatur und der maximal eingestell- ten Brennersperrzeit entnehmen Sie folgender Tabelle: Die Heizungsteillast des Produkts ist werksseitig auf auto eingestellt. Wenn Sie dennoch eine feste maximale Hei- Eingestellte maximale Brennersperrzeit [min] zungsteillast einstellen möchten, können Sie unter D.000 (Soll) einen Wert einstellen, der der Produktleistung in kW ent-...
  • Seite 29: Wartungsintervall Einstellen

    Anpassung an die Heizungsanlage 8 Wartungsintervall einstellen 8.8.1 Restförderhöhe, Pumpe 8.8.1.1 Pumpenkennlinie für 20 kW Wenn Sie das Wartungsintervall einstellen, dann erscheint nach einer einstellbaren Anzahl von Brennerbetriebsstunden die Meldung im Display, dass das Produkt gewartet werden muss, zusammen mit dem Wartungssymbol .
  • Seite 30: Inspektion Und Wartung

    CE-Konfor- mität des Geräts. Daher empfehlen wir dringend den Einbau Lebensgefahr und Risiko von Sach- von Vaillant Originalersatzteilen. Informationen über die ver- schäden durch heiße Abgase! fügbaren Vaillant Originalersatzteile erhalten Sie unter der Dichtung, Dämmmatte und selbstsichernde auf der Rückseite angegebenen Kontaktadresse.
  • Seite 31: Wärmetauscher Reinigen

    Inspektion und Wartung 9 ▶ Erneuern Sie nach jedem Öffnen des Brennerflansches die selbstsichernden Muttern am Brennerflansch. ▶ Wenn die Dämmmatte am Brennerflansch oder an der Rückwand des Wärmetau- schers Anzeichen von Beschädigung zeigt, dann wechseln Sie die Dämmmatte aus . Schalten Sie das Produkt mit der Ein-/Austaste aus.
  • Seite 32: Brenner Prüfen

    9 Inspektion und Wartung Thermo-Kompaktmodul montieren 5 %Säuregehalt). Lassen Sie den Essig 20 Minuten auf den Wärmetauscher einwirken. Entfernen Sie die gelösten Verunreinigungen mit einem starken Wasserstrahl oder einer Kunststoffbürste. Rich- ten Sie den Wasserstrahl nicht direkt auf die Isolier- matte (1) auf der Rückseite des Wärmetauschers.
  • Seite 33: Vordruck Des Ausdehnungsgefäßes Prüfen

    Inspektion und Wartung 9 9.11 Vordruck des Ausdehnungsgefäßes prüfen Versetzen Sie die Elektronikbox in die obere Stellung (→ Seite 14). Schließen Sie einen Schlauch am Entleerungshahn (1) an und führen Sie das freie Ende des Schlauchs an eine geeignete Abflussstelle. Öffnen Sie den Entleerungshahn, um den Heizungs- kreis des Geräts vollständig zu entleeren.
  • Seite 34: Warmwasserspeicher Reinigen

    10 Störungsbehebung – Stoppen Sie den Entleerungsvorgang, sobald der Entnehmen Sie den Heizungsfilter (4) und reinigen Sie Anodenanschluss aus dem Wassers herausragt. ihn anschließend. Schrauben Sie die Magnesiumschutzanode (1) aus Setzen Sie den Filter wieder ein. dem Speicher heraus und prüfen Sie, wie stark sie kor- Ersetzen Sie die Dichtungen.
  • Seite 35: Fehlercodes Ablesen

    Sie die Entstörtaste (→ Betriebsanleitung). ▶ Wenn Sie den Fehler nicht beheben können und er auch nach mehrmaligen Entstörversuchen wieder auftritt, dann wenden Sie sich an den Vaillant Werkskundendienst. 10.4 Fehlerliste abfragen Menü → Fachhandwerkerebene → Fehlerliste Das Gerät verfügt über eine Fehlerliste. Damit können Sie die letzten zehn Fehler in chronologischer Reihenfolge abru- fen.
  • Seite 36 10 Störungsbehebung Ziehen Sie den bzw. die Stecker (je nach Gerätevari- ante) (8) vom Gebläsemotor ab, indem Sie auf die Ver- riegelungsnase drücken. Lösen Sie die beiden Überwurfmuttern (5) und (7) der Gasarmatur. Halten Sie beim Lösen der Überwurfmut- tern die Gasarmatur fest. Lösen Sie die drei Schrauben (3) zwischen dem Misch- rohr (2) und dem Gebläseflansch.
  • Seite 37 Störungsbehebung 10 10.10.4 Venturi austauschen Nehmen Sie das Luftansaugrohr ab. Nehmen Sie das Luftansaugrohr ab. Ziehen Sie die Stecker (3) von der Gasarmatur ab. Ziehen Sie den Stecker am Sensor der Venturidüse (2) Ziehen Sie den Stecker am Sensor des Venturis (1) ab, ab, indem Sie auf die Verriegelungsnase drücken.
  • Seite 38 10 Störungsbehebung Gilt für: Österreich Hinweis Prüfen Sie, ob die Farbe der Düse tatsäch- Gefahr! lich mit der Farbe des Codierwiderstands Vergiftungsgefahr durch erhöhte CO- der Platine übereinstimmt. Werte! Achten Sie auf die Einbaurichtung der Düse. Nutzen Sie hierzu die Markierungen Eine falsche Gasdüsengröße kann zu er- oben auf dem Venturielement und die höhten CO-Werten führen.
  • Seite 39 Störungsbehebung 10 10.10.5 Wärmetauscher austauschen 13. Achten Sie beim neuen Wärmetauscher darauf, dass Sie das Kabel mit Kodierwiderstand und dem richtigen Leeren Sie das Produkt. Stecker verwenden. Bauen Sie das Thermo-Kompaktmodul aus. (→ Seite 30) Vorsicht! Ziehen Sie den Kondensat-Ablaufschlauch vom Vergiftungsgefahr durch austretende Ab- Wärmetauscher ab.
  • Seite 40: 10.11 Reparatur Abschließen

    Ziehen Sie den Kodierwiderstand (1) (Stecker X24) auf der alten Leiterplatte ab und stecken Sie den Stecker Gilt für: Deutschland auf die neue Leiterplatte auf. Vaillant Profi-Hotline: 018 06 99 91 20 (20 Cent/Anruf ◁ Wenn Sie beide Komponenten gleichzeitig austau- aus dem deutschen Festnetz, aus Mobilfunk max. 60 schen, dann schaltet das Produkt nach dem Ein- Cent/Anruf.)
  • Seite 41 - nähere Information erhalten Sie bei Ihrem Mobilnetzbetrei- ber) Der flächendeckende Werkskundendienst für ganz Öster- reich ist täglich von 0 bis 24 Uhr erreichbar. Vaillant Werks- kundendiensttechniker sind 365 Tage für Sie unterwegs, sonn- und feiertags, österreichweit. Gilt für: Belgien N.V.
  • Seite 42: Anhang

    Anhang Anhang Menüstruktur Fachhandwerkerebene – Übersicht Menü Information Reset Sperrzeit Fachhandwerkerebene zurück Auswahl Code eingeben Fachhandwerkerebene Fehlerliste F.00 F.75 Unterbrechung Testprogramme Fehler Vorlauffühler Gerätekonfiguration Pumpe/Wassermangel zurück zurück Auswahl Fachhandwerkerebene Testprogramme Gas-Familien-Check Fehlerliste Gas-Familien-Check Gasart Testprogramme wählen Prüfprogramme Gerätekonfiguration Funktionsmenü zurück Auswahl zurück Auswahl...
  • Seite 43 Anhang Gerätekonfiguration Komfortbetrieb Vorlaufsolltemp. Komfort an Warmwassertemp. Komfortbetrieb Abbruch zurück Auswahl Gerätekonfiguration D.026 D.026 Warmwassertemp. Zusatzrelais Zusatzrelais Komfortbetrieb Zusatzrelais Zirkulationspumpe externe Pumpe zurück Auswahl zurück Abbruch Gerätekonfiguration D.027 D.027 Komfortbetrieb Zubehörrelais 1 Zubehörrelais 1 Zusatzrelais Zubehörrelais 1 Zirkulationspumpe externe Pumpe zurück Auswahl zurück...
  • Seite 44: B Diagnosecodes - Übersicht

    Anhang Diagnosecodes – Übersicht Werksein- Eigene Code Parameter Werte oder Erläuterungen stellung Einstellung D.000 Heizungsteillast einstellbare Heizungsteillast in kW auto auto: Produkt passt max. Teillast automatisch an aktuel- len Anlagenbedarf an D.001 Nachlaufzeit interne Pumpe für 1 … 60 min 5 min Heizbetrieb D.002 Max.
  • Seite 45 Anhang Werksein- Eigene Code Parameter Werte oder Erläuterungen stellung Einstellung D.026 Ansteuerung Zusatzrelais 1 = Zirkulationspumpe 1 = Zirkula- tionspumpe 2 = externe Pumpe 3 = Speicherladepumpe (nicht aktiviert) 4 = Abgasklappe 5 = externes Magnetventil 6 = externe Störmeldung 7 = Solarpumpe (nicht aktiv) 8 = Fernbedienung eBUS (nicht aktiv) 9 = Legionellenschutzpumpe (nicht aktiviert)
  • Seite 46 Anhang Werksein- Eigene Code Parameter Werte oder Erläuterungen stellung Einstellung D.067 Verbleibende Brennersperrzeit in Minuten nicht verstell- D.068 Erfolglose Zündungen im 1. Versuch Anzahl erfolgloser Zündungen nicht verstell- D.069 Erfolglose Zündungen im 2. Versuch Anzahl erfolgloser Zündungen nicht verstell- 40 … 80 ℃ 75 ℃...
  • Seite 47: C Inspektions- Und Wartungsarbeiten - Übersicht

    Anhang Werksein- Eigene Code Parameter Werte oder Erläuterungen stellung Einstellung D.121 Anfettung des Luft-Gas-Gemischs 0 = normal 0 = normal bei min. Leistung 1 = angefettet 2 = mager D.122 Begrenzter verfügbarer Druck in mbar, nur bei proKlima D.123 Zeit der letzten Speicherladung nicht verstell- D.124 ECO-Modus des Warmwasserspei- 0 = Funktion deaktiviert...
  • Seite 48: D Fehlercodes - Übersicht

    Anhang Wartung Inspektion Arbeiten (mind. allle (jährlich) 2 Jahre) Überprüfen Sie die Gasart. Prüfen Sie visuell das Zünd- und Brennerverhalten. Prüfen Sie erneut den CO₂-Gehalt (Luftzahl) des Geräts. Vergewissern Sie sich, dass am Gerät kein Gas, Abgas, Warmwasser oder Kondenswasser entweicht.
  • Seite 49 Anhang Code Bedeutung Ursache F.42 Fehler Kodierwiderstand (evtl. in Verbindung mit Kurzschluss/Unterbrechung Leistungsgrößen-Kodierwiderstand (im F.70) Kabelbaum am Wärmetauscher) oder Gasgruppenwiderstand (auf der Leiterplatte) F.47 Störung des Warmwasserfühlers am Ausgang NTC defekt, NTC-Kabel defekt, defekte Steckverbindung am NTC des Plattenwärmetauschers F.48 Kurzschluss des Warmwasserfühlers am Aus- NTC defekt, Kurzschluss im Kabelbaum, Kabel/Gehäuse gang des Plattenwärmetauschers...
  • Seite 50 Anhang Code Bedeutung Ursache F.83 Fehler Temperaturänderung Vorlauf- und/oder Bei Brennerstart wird keine oder eine zu kleine Temperaturänderung an Rücklauftemperaturfühler dem Vorlauf- oder Rücklauftemperaturfühler registriert – Zu wenig Wasser im Produkt – Vorlauf- oder Rücklauftemperaturfühler liegt nicht richtig an dem Rohr an F.84 Fehler Temperatur-Differenz Vorlauf- / Rücklauf-...
  • Seite 51: E Verbindungsschaltplan

    Anhang Verbindungsschaltplan 230V~ Hauptplatine Temperaturfühler des Heizungsrücklaufs Schnittstellenplatine Ventilator Kodierwiderstand Venturi Schmelzsicherung Gasarmatur Temperatursensor des Warmwasservorlaufs Temperaturfühler des Speichers Temperaturfühler des Heizungsvorlaufs 3-Wege-Ventil 0020181421_00 ecoCOMPACT Installations- und Wartungsanleitung...
  • Seite 52: F Technische Daten

    Anhang Drucksensor Warmwasserpumpe Durchflusssensor Hauptstromversorgung Überhitzungsschutz Zündelektrode Heizungspumpe Ein-/Austaste Zünder Technische Daten Gilt für: Belgien Technischen Daten – Heizung VCC_206-4- VCC_266-4- VCC_306-4- 5_150 5_150 5_150 80 ℃ 80 ℃ 80 ℃ Maximale Heizungs- vorlauftem- peratur 30 … 80 ℃ 30 … 80 ℃ 30 …...
  • Seite 53 Anhang VCC_206-4- VCC_266-4- VCC_306-4- 5_150 5_150 5_150 Nutzleis- 3,8 … 24 kW 5,2 … 30 kW 5,8 … 34 kW tungsbe- reich (P) Maximale 20,4 kW 25,5 kW 30,6 kW Wärmebe- lastung - Heizung (Q) Minimale 4 kW 5,5 kW 6,2 kW Wärmebe- lastung -...
  • Seite 54 Anhang VCC_206-4- VCC_266-4- VCC_306-4- 5_150 5_150 5_150 38 … 65 ℃ 38 … 65 ℃ 38 … 65 ℃ Temperaturbereich Fassungsvermögen des 141 l 141 l 141 l Speichers Technische Daten - Allgemein VCC_206-4- VCC_266-4- VCC_306-4- 5_150 5_150 5_150 Gaskategorie 2E(S) 2E(S) 2E(S)
  • Seite 55: G Technische Daten

    Anhang Technischen Daten – Elektrik VCC_206-4- VCC_266-4- 5_150 5_150 Elektroanschluss 230 V / 50 Hz 230 V / 50 Hz Eingebaute Sicherung (träge) T4A/250 T4A/250 max. elektrische Leistungs- 105 W 105 W aufnahme Elektrische 2,3 W 2,3 W Leistungsaufnahme Standby Schutzart IP X4 D IP X4 D...
  • Seite 56 Anhang Technische Daten – Leistung/Belastung G20 VCC_206-4- VCC_266-4- 5_150 5_150 Nutzleis- tungsbe- … 21,5 kW … 27,1 kW reich (P) bei 50/30 °C Nutzleis- 3,8 … 20 kW 5,2 … 25 kW tungsbe- reich (P) bei 80/60 °C Nutzleis- 3,8 … 24 kW 5,2 …...
  • Seite 57 Anhang VCC_206-4- VCC_266-4- 5_150 5_150 Maximale 24,5 kW 30,6 kW Wärmebe- lastung - Warmwas- ser (Q) Minimale 4 kW 5,5 kW Wärmebe- lastung - Warmwas- ser (Q) Technische Daten – Leistung/Belastung G31 VCC_206-4- VCC_266-4- 5_150 5_150 Nutzleis- tungsbe- … 21,5 kW …...
  • Seite 58 Anhang VCC_206-4- VCC_266-4- 5_150 5_150 Durchmesser des Heizungs- G 3/4 Zoll G 3/4 Zoll rohrs Anschlussrohr Sicherheits- 24 mm 24 mm ventil (min.) Kondenswasser-Ablauflei- 24 mm 24 mm tung (min.) Gasversorgungsdruck (G20) 2 kPa 2 kPa Gasversorgungsdruck (G25) 2 kPa 2 kPa Gasdurchfluss bei P max.
  • Seite 59: Stichwortverzeichnis

    Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Fehlercodes............... 48 ablesen ................35 Fehlerliste Abgasgeruch ................. 4 Abfrage ................35 löschen ................35 Ablesen Fehlercodes ..............35 Fehlerspeicher zurücksetzen..............35 Abschließen Reparatur............... 40 Fehlersymbol............... 23 Frostschaden Aktivierung Live Monitor ..............19 vermeiden ................ 5 Artikelnummer ............... 9 Fülldruck Ablesen................
  • Seite 60 Stichwortverzeichnis Vorschriften ................6 Netzanschluss ..............17 nutzen Wärmetauscher Prüfprogramme.............. 23 austauschen ..............39 Reinigung............... 31 Parameter Warmwassertemperatur zurücksetzen..............35 einstellen................ 21 Produkt Verbrühungsgefahr ............5 an Betreiber übergeben ..........29 Wartungsarbeiten .............. 47 außer Betrieb nehmen ........... 40 ausführen............... 30 einschalten..............
  • Seite 64 Berghauser Str. 40   D-42859 Remscheid Telefon 021 91 18‑0   Telefax 021 91 18‑28 10 Vaillant Profi-Hotline 018 06 99 91 20 (20 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz, aus Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf.)   Vaillant Werkskundendienst 018 06 99 91 50 (20 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz, aus Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf.) info@vaillant.de ...