Canon wft-e6 Bedienungsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Wireless File Transmitter
WFT-E6
Um die Funkbestimmungen in den einzelnen Ländern einhalten zu können, bietet Canon
weltweit fünf regionsspezifische Versionen des Transmitters an (WFT-E6A, E6B, E6C, E6D
und E6E, siehe „Verwendungsbereiche und Einschränkungen"). Zur Vereinfachung wird in
dieser Anleitung stets von dem „Transmitter" die Rede sein, ohne auf die verschiedenen
Versionen A, B, C, D oder E Bezug zu nehmen.
Dieses Produkt unterstützt auch CINEMA EOS-Kameras. Informationen zu kompatiblen
Produkten erhalten Sie beim nächsten Canon-Kundendienst. Wenn Sie den Transmitter
verwenden, lesen Sie die „Anleitung für Canon-Camcorder".
G
BEDIENUNGSANLEITUNG

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Canon wft-e6

  Verwandte Anleitungen für Canon wft-e6

  Inhaltszusammenfassung für Canon wft-e6

  • Seite 1 Wireless File Transmitter WFT-E6 Um die Funkbestimmungen in den einzelnen Ländern einhalten zu können, bietet Canon weltweit fünf regionsspezifische Versionen des Transmitters an (WFT-E6A, E6B, E6C, E6D und E6E, siehe „Verwendungsbereiche und Einschränkungen“). Zur Vereinfachung wird in dieser Anleitung stets von dem „Transmitter“ die Rede sein, ohne auf die verschiedenen Versionen A, B, C, D oder E Bezug zu nehmen.
  • Seite 2: Einführung

    Wir danken Ihnen für das Vertrauen, das Sie Canon mit dem Kauf dieses Produkts entgegengebracht haben. Wireless File Transmitter WFT-E6 ist Zubehör für EOS-Kameras. Die Kamera kann mit diesem Gerät mit anderen Kameras über Wireless LAN synchronisiert werden und Bluetooth- Verbindungen zu GPS-Geräten aufbauen.
  • Seite 3 Drahtlose Zeitsynchronisation der Kamera Slave-Kamera Master-Kamera Verbindung zu handelsüblichen GPS-Geräten über Bluetooth Verbindung über Bluetooth Hinzufügen von geographischer Breite, Länge, Höhe, Datum und Zeit sowie von weiteren Aufnahmeinformationen zu den Bildern...
  • Seite 4: Konventionen In Dieser Bedienungsanleitung

    Standort aus verwenden, müssen Sie die entsprechenden Einstellungen für das Wireless LAN und den FTP-Server kennen. Für das Konfigurieren von Wireless LAN und FTP-Servern bietet Canon keinen Support an. Beachten Sie, dass Canon keinerlei Haftung für auftretende Verluste oder Schäden am Transmitter übernimmt, die durch fehlerhafte Netzwerk- oder FTP-Server-Einstellungen hervorgerufen wurden.
  • Seite 5: Inhaltsverzeichnis

    Kapitel Einführung Netzwerk-Grundeinstellungen Übertragen von Bildern zu einem FTP-Server Fernerfassung mit EOS Utility Fernerfassung mit WFT-Server Transmitter als Medienserver verwenden Verknüpfte Aufnahmen Verwalten von Einstellungsinformationen Drahtlose Zeitsynchronisation der Kamera Verwenden von Bluetooth-GPS-Geräten Problembehebung Weiterführende Hinweise...
  • Seite 6: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis Einführung Konventionen in dieser Bedienungsanleitung..................4 Kapitel ..............................5 Inhaltsverzeichnis ..........................6 Sicherheitshinweise ........................... 8 Teilebezeichnungen........................... 9 Anbringen an der Kamera........................ 10 Unterteilung dieser Bedienungsanleitung ..................11 Netzwerk-Grundeinstellungen Vorbereitung ............................ 14 Anzeigen des Anschluss-Assistenten ....................15 Auswählen von Kommunikationsmethode und LAN-Typ..............16 Aufbauen einer Verbindung mit dem Assistenten................
  • Seite 7 Inhaltsverzeichnis Verknüpfte Aufnahmen Vorbereiten der Slave-Kameras....................... 66 Grundeinstellungen für verknüpfte Aufnahmen ................67 Aufstellen der Slave-Kameras ......................68 Verwenden des Transmitters mit WFT-Server................. 70 Verwalten von Einstellungsinformationen Überprüfen von Einstellungen......................80 Ändern von Einstellungen ........................ 82 Speichern und Laden von Einstellungen ..................85 Drahtlose Zeitsynchronisation der Kamera Zeitsynchronisation ..........................
  • Seite 8: Sicherheitshinweise

    Lösungsmittel verwenden. Es besteht Feuergefahr und die Möglichkeit von Gesundheitsgefährdungen. Wenn das Produkt nicht ordnungsgemäß funktioniert, repariert werden muss oder beschädigt ist, wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den nächsten Canon Kundendienst. Vorsichtsmaßnahmen bei der Handhabung Der Transmitter ist ein Präzisionsgerät. Nicht fallen lassen oder Erschütterungen aussetzen.
  • Seite 9: Teilebezeichnungen

    Teilebezeichnungen Passstift Rändelschraube Anschluss Tasche für Transmitter Hintere LCD-Anzeige der EOS-1D X (Beispiel) Bluetooth-Verbindung Kabelgebundene LAN-Verbindung Verbindung mit GPS-Gerät Wireless LAN- Verbindung...
  • Seite 10: Anbringen An Der Kamera

    Anbringen an der Kamera Schalten Sie die Kamera aus, bevor Sie den Transmitter anbringen. Der Transmitter wird von der Kamera mit Strom versorgt. Vergewissern Sie sich, dass die Batterie in der Kamera ausreichend geladen ist. Wenn der Ladezustand unter 19 % abfällt, können Sie keine aufgenommenen Bilder übertragen.
  • Seite 11: Netzwerk-Grundeinstellungen

    Unterteilung dieser Bedienungsanleitung Klicken Sie auf eine der folgenden Kapitelüberschriften, um die entsprechende Seite aufzurufen. 1 Netzwerk-Grundeinstellungen (S.13) 2 Übertragen von Bildern zu einem FTP-Server (S.27) 3 Fernerfassung mit EOS Utility (S.43) 4 Fernerfassung mit WFT-Server (S.49) 5 Transmitter als Medienserver verwenden (S.61) 6 Verknüpfte Aufnahmen (S.65)
  • Seite 13 Netzwerk- Grundeinstellungen Richten Sie die Netzwerk-Grundeinstellungen ein, indem Sie die Anschlussanleitung für den Transmitter auf dem Kamera-Menübildschirm befolgen.
  • Seite 14: Vorbereitung

    Vorbereitung [FTP-Übertr], [EOSUtility], [WFTServer] Die Verbindungsanweisungen helfen Ihnen dabei, schrittweise eine Verbindung zwischen dem Transmitter und einem vorhandenen Wireless LAN einzurichten. Konfigurieren Sie vorher das Wireless-LAN-Endgerät (Wireless-LAN-Zugangspunkt oder Wireless-LAN-Adapter) und den Computer, damit der Transmitter mit dem Wireless LAN verbunden werden kann. Achten Sie beim Konfigurieren der Netzwerk-Grundeinstellungen darauf, dass der Transmitter maximal 3 m vom Wireless-LAN-Endgerät entfernt ist.
  • Seite 15: Anzeigen Des Anschluss-Assistenten

    Anzeigen des Anschluss-Assistenten In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie mit der Anschlussanleitung arbeiten. Wenn ein Fehler angezeigt wird, lesen Sie den Abschnitt „Problembehebung“ in Kapitel 10 (S.97), und überprüfen Sie die Einstellungen. Wenn Sie während der Konfiguration mit der Anschlussanleitung den Auslöser oder ein anderes Bedienungselement an der Kamera drücken, wird die Anschlussanleitung beendet.
  • Seite 16: Auswählen Von Kommunikationsmethode Und Lan-Typ

    Auswählen von Kommunikationsmethode und LAN-Typ Auswählen der Kommunikationsmethode Drehen Sie am <5>-Wählrad, um die Kommunikationsmethode auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>. Wählen Sie [OK], und drücken Sie <0>, um den nächsten Bildschirm aufzurufen. • FTP-Übertr Wählen Sie diese Option, um erfasste Bilder auf einen FTP-Server zu übertragen. Sie haben die Möglichkeit, entweder die Bilder direkt nach der Aufnahme automatisch zu übertragen oder die Bilder für eine spätere Übertragung auszuwählen.
  • Seite 17 Auswählen von Kommunikationsmethode und LAN-Typ • WFTServer Wählen Sie diese Option für die Fernerfassung über Wireless LAN. Der Transmitter dient dabei als Server. Darüber hinaus können Sie die auf einer Speicherkarte in der Kamera gespeicherten Bilder anzeigen und auf einen Computer herunterladen. Der Zugriff auf die Kamera ist für Benutzer von bis zu drei Computern möglich.
  • Seite 18 Auswählen von Kommunikationsmethode und LAN-Typ Auswählen des LAN-Typs Anweisungen zu der Funktion [Verkn.Aufn] finden Sie auf Seite 65. In diesem Kapitel finden Sie zu [Verkn.Aufn] keine Informationen. Drehen Sie am <5>-Wählrad um den LAN-Typ auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>. Wählen Sie [OK], und drücken Sie <0>, um den nächsten Bildschirm aufzurufen.
  • Seite 19: Aufbauen Einer Verbindung Mit Dem Assistenten

    Aufbauen einer Verbindung mit dem Assistenten Auswählen des Wireless LAN Wenn Sie die Option [Mit Assistenten verbinden] auswählen, werden die in Ihrer Nähe befindlichen aktiven Wireless-LAN-Endgeräte mit dazugehörigen Informationen angezeigt. Wählen Sie die SSID (oder ESS-ID) Ihres gewünschten Wireless-LAN-Endgeräts aus. Wählen Sie [Mit Assistenten verbinden].
  • Seite 20 Aufbauen einer Verbindung mit dem Assistenten Eingeben des Wireless-LAN-Verschlüsselungskeys Geben Sie als nächstes den Verschlüsselungskey des Wireless-LAN-Endgeräts ein. Details über den Verschlüsselungskey finden Sie in der Bedienungsanleitung des entsprechenden Geräts. Beachten Sie bitte, dass sich die in den Schritten 1 bis 3 unten angezeigten Bildschirme entsprechend der Authentifizierung und Verschlüsselung des Wireless-LAN-Endgeräts unterscheiden.
  • Seite 21: Wps-Verbindungen (Pbc-Modus)

    WPS-Verbindungen (PBC-Modus) Dieser Verbindungsmodus kann mit Wireless-LAN-Endgeräten verwendet werden, die mit Wi- Fi Protected Setup (WPS) kompatibel sind. Im PBC-Modus (Pushbutton-Connection-Modus) können Sie einfach durch Drücken der WPS-Taste am Wireless-LAN-Endgerät eine Verbindung zwischen der Kamera und dem Wireless-LAN-Endgerät aufbauen. Wenn mehrere Wireless-LAN-Endgeräte in Ihrer Nähe aktiv sind, ist der Verbindungsaufbau möglicherweise schwieriger.
  • Seite 22: Wps-Verbindungen (Pin-Modus)

    WPS-Verbindungen (PIN-Modus) Dieser Verbindungsmodus kann mit Wireless-LAN-Endgeräten verwendet werden, die mit Wi- Fi Protected Setup (WPS) kompatibel sind. Im PIN-Code-Verbindungsmodus (PIN-Modus) wird für den Verbindungsaufbau die auf der Kamera angezeigte achtstellige Identifikationsnummer am Wireless-LAN-Endgerät eingestellt. Auch wenn mehrere Wireless-LAN-Endgeräte in Ihrer Nähe aktiv sind, ist diese Methode mit gemeinsamer Identifikationsnummer eine relativ zuverlässige Verbindungsmethode.
  • Seite 23: Konfigurieren Der Netzwerkeinstellungen

    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen Drehen Sie am <5>-Wählrad, um auszuwählen, wie die Netzwerkeinstellungen konfiguriert werden, und drücken Sie anschließend <0>. Wählen Sie [OK], und drücken Sie <0>, um den nächsten Bildschirm aufzurufen. [Automatische Einstellung] Die sonst mit [Manuelle Einstellung] konfigurierten Einstellungen können automatisch konfiguriert werden.
  • Seite 24 Wenn Sie diese Arbeitsschritte nicht ausführen, kann die auf Seite 44 beschriebene Pairing-Software möglicherweise nicht gestartet werden. Öffnen Sie [Laufwerk C] [Programme] [Canon] [EOS Utility] Ordner [WFTPairing] (in dieser Reihenfolge), und doppelklicken Sie anschließend auf das Symbol [WFT FirewallSettings]. (Dieser Ordnername ist nur ein Beispiel. Der Name des Ordners, in dem Dateien gespeichert werden, hängt von der verwendeten Computerumgebung ab.)
  • Seite 25 Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen Bedienen der virtuellen Tastatur Die virtuelle Tastatur wird bei der Eingabe von Verschlüsselungskey, Servername und anderen Informationen angezeigt. Zu anderen Eingabebereichen wechseln Um zwischen den Eingabebereichen zu wechseln, drücken Sie die <Q>-Taste. Cursor bewegen Um den Cursor zu bewegen, drehen Sie am <5>- Wählrad.
  • Seite 27: Übertragen Von Bildern Zu Einem Ftp-Server

    Übertragen von Bildern zu einem FTP-Server Mit der FTP-Übertragung können Sie während der Aufnahme automatisch die einzelnen Bilder – oder ganze Bildfolgen – zum FTP-Server übertragen.
  • Seite 28: Konfigurieren Der Ftp-Kommunikationseinstellungen

    Konfigurieren der FTP-Kommunikationseinstellungen Hier werden die Einstellungen aus Kapitel 1 fortgesetzt. Drehen Sie am <5>-Wählrad, um die [Adressen- Einstellung] auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>. Wenn die DNS-Servereinstellung auf [Ni.Ausf.] gesetzt ist, wird der links abgebildete Bildschirm angezeigt. Drücken Sie <0>, um die Eingabeposition auszuwählen, und drehen Sie anschließend am <5>-Wählrad, um die IP-Adresse des FTP- Servers einzugeben.
  • Seite 29 Konfigurieren der FTP-Kommunikationseinstellungen Konfigurieren Sie die Einstellungen für die [Anmeldemethode]. Drehen Sie am <5>-Wählrad, um [OK] auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>, um den nächsten Bildschirm aufzurufen. Konfigurieren Sie die Einstellungen für den [Zielordner]. Wählen Sie [Stammverzeichnis], damit Bilder entsprechend den FTP-Servereinstellungen im Stammverzeichnis gespeichert werden.
  • Seite 30: Automatische Bildübertragung Nach Jeder Aufnahme

    Automatische Bildübertragung nach jeder Aufnahme Ein Bild kann direkt nach der Aufnahme automatisch zum FTP-Server übertragen werden. Während der laufenden Bildübertragung können Sie weitere Standbildaufnahmen machen. Vergewissern Sie sich vor der Aufnahme, dass sich eine Speicherkarte in der Kamera befindet. Wenn Sie Aufnahmen machen, ohne diese zu speichern, ist keine Bildübertragung möglich.
  • Seite 31 Automatische Bildübertragung nach jeder Aufnahme Auswählen bestimmter Bildgrößen oder Bildtypen für die Übertragung Bei der automatischen Übertragung können Sie auswählen, welche Bilder übertragen werden sollen, wenn Sie Bilder verschiedener Größen auf verschiedenen Karten oder gleichzeitig RAW- und JPEG-Bilder aufnehmen. Wählen Sie [Kommunikationseinstellungen].
  • Seite 32 Automatische Bildübertragung nach jeder Aufnahme Wenn die Kamera so eingestellt ist, dass größere JPEGs auf einer Karte und kleinere JPEGs auf einer anderen Karte gespeichert werden, und Sie die kleineren JPEGs übertragen möchten, setzen Sie die Einstellung [JPEG Größe Übertrag] auf [Klein. JPEG]. Wenn die Kamera so eingestellt ist, dass RAW-Bilder auf einer Karte und JPEGs auf einer anderen Karte gespeichert werden, geben Sie in der Einstellung [RAW+JPEG-Übertrag.] an, welche Bilder übertragen werden sollen.
  • Seite 33: Übertragen Von Einzelnen Bildern

    Übertragen von einzelnen Bildern Wählen Sie einfach ein Bild aus, und drücken Sie auf <0>, um das Bild zu übertragen. Sie können vor dem Übertragen von Bildern auch eine Titelzeile hinzufügen. Während der laufenden Bildübertragung können Sie weitere Standbildaufnahmen machen. Übertragen des aktuellen Bilds Wählen Sie [Kommunikationseinstellungen].
  • Seite 34 Übertragen von einzelnen Bildern Hinzufügen einer Titelzeile vor der Übertragung Sie können jedem Bild vor der Übertragung eine registrierte Titelzeile hinzufügen. Dies ist z. B. sinnvoll, wenn Sie den Empfänger über die Anzahl der Ausdrucke informieren möchten. Die Titelzeile wird auch den in der Kamera gespeicherten Bildern hinzugefügt. Anweisungen zum Erstellen und Registrieren von Titelzeilen finden Sie auf Seite 114.
  • Seite 35 Übertragen von einzelnen Bildern Wählen Sie eine Titelzeile aus. Drehen Sie am <5>-Wählrad, um den Rahmen der [Titelzeile] anzuzeigen, und drücken Sie anschließend <0>. Drehen Sie am <5>-Wählrad, um den Inhalt der Titelzeile auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>. Übertragen Sie das Bild. Drehen Sie am <5>-Wählrad, um [Übertrag.] auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>.
  • Seite 36: Stapelübertragung

    Stapelübertragung Nach dem Aufnehmen von Bildern können Sie mehrere Bilder auswählen und in einem Vorgang übertragen. Sie haben auch die Möglichkeit, noch nicht gesendete Bilder oder Bilder, die nicht übertragen werden konnten, zu übertragen. Während der laufenden Bildübertragung können Sie weitere Standbildaufnahmen machen. Auswählen der zu übertragenden Bilder Wählen Sie auf der Registerkarte [32] die Option [Bildübertragung].
  • Seite 37 Stapelübertragung Übertragen Sie die Bilder. Wählen Sie [FTP-Übertragung]. Wählen Sie auf dem anschließend angezeigten Bestätigungsbildschirm [OK]. Ein Bildschirm mit dem Übertragungsfortschritt wird angezeigt. Optionen für [RAW+JPEG-Übertrag.] Wenn Sie in Schritt 2 auf der vorherigen Seite [RAW+JPEG-Übertrag.] auswählen, haben Sie die Möglichkeit, RAW-Bilder, JPEG-Bilder oder beide Bildarten gleichzeitig zu übertragen.
  • Seite 38 Stapelübertragung Stapelübertragung von Bildern in einem Ordner Wählen Sie auf der Registerkarte [32] die Option [Bildübertragung]. Wählen Sie [Bildauswahl/übertr.]. Wählen Sie [Wahln]. Wählen Sie [Ordnerbilder nicht übertr.]. Um Bilder zu übertragen, die noch nicht übertragen werden konnten, wählen Sie [Ordnerbilder Transferfehler]. Wählen Sie einen Ordner aus.
  • Seite 39 Stapelübertragung Übertragen Sie die Bilder. Wählen Sie [FTP-Übertragung]. Wählen Sie auf dem anschließend angezeigten Bestätigungsbildschirm [OK]. Ein Bildschirm mit dem Übertragungsfortschritt wird angezeigt. Durch die Auswahl von [Ordner Transferverl. lösch.] wird der Übertragungsverlauf der Bilder in dem ausgewählten Ordner auf „nicht versendet“ gesetzt. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, alle Bilder später mit der Funktion [Ordnerbilder nicht übertr.] erneut zu versenden.
  • Seite 40 Stapelübertragung Stapelübertragung von Bildern auf Speicherkarten Wählen Sie auf der Registerkarte [32] die Option [Bildübertragung]. Wählen Sie [Bildauswahl/übertr.]. Wählen Sie [Alle Aufn]. Wählen Sie [Kartenbilder nicht übertr.]. Um Bilder zu übertragen, die noch nicht übertragen werden konnten, wählen Sie [Kartenbilder Transferfehler]. Übertragen Sie die Bilder.
  • Seite 41: Überprüfen Des Bildübertragungsverlaufs

    Überprüfen des Bildübertragungsverlaufs Überprüfen des Übertragungsverlaufs einzelner Bilder Um den Übertragungsverlauf zu überprüfen wählen Sie unter [Bildauswahl/übertr.] die Option [Bildwahl]. Bild nicht zur Übertragung ausgewählt (kein Symbol) Bild ist zur Übertragung ausgewählt Bild konnte nicht übertragen werden Bild wurde übertragen Überprüfen des Übertragungsverlaufs von Speicherkarten Auf dem Bildschirm [Bildauswahl/übertr.] können Sie die Anzahl der zur Übertragung vorgesehenen...
  • Seite 42: Anzeigen Der Übertragenen Bilder

    Anzeigen der übertragenen Bilder Die zum FTP-Server übertragenen Bilder werden im folgenden Ordner gespeichert, der in den FTP-Servereinstellungen angegeben ist. Windows Im Rahmen der Standardeinstellung des FTP-Servers werden die Bilder unter [Laufwerk C] Ordner [Inetpub] Ordner [ftproot] oder in einem Unterordner dieses Ordners gespeichert.
  • Seite 43: Fernerfassung Mit Eos Utility

    - außer der Firmware-Aktualisierung, da bei dieser Option anstatt eines USB-Kabels das Wireless LAN Netzwerk verwendet wird. Mac-Version von EOS Utility Die Funktionen des WFT-E6 für Wireless LAN oder kabelgebundenes LAN können nicht in Mac OS X 10.8.0 und 10.8.1 verwendet werden.
  • Seite 44: Konfigurieren Der Eos Utility-Kommunikationseinstellungen

    Führen Sie zuerst folgende Arbeitsschritte aus. Sonst kann die Pairing-Software möglicherweise nicht gestartet werden. Öffnen Sie [Laufwerk C] [Programme] [Canon] [EOS Utility] Ordner [WFTPairing] (in dieser Reihenfolge), und doppelklicken Sie anschließend auf das Symbol [WFT FirewallSettings]. * Dieser Ordnername ist nur ein Beispiel. Der Ordner, in dem Dateien gespeichert werden, hängt von der verwendeten Computerumgebung ab.
  • Seite 45 Konfigurieren der EOS Utility-Kommunikationseinstellungen Starten Sie die Pairing-Software. Normalerweise ist die Software an demselben Ort wie EOS Utility installiert. Beim Starten der Pairing-Software wird ein Symbol in der Taskleiste angezeigt. Nach dem Erkennen der Kamera wird eine Meldung angezeigt. Klicken Sie auf das Symbol der Pairing- Software.
  • Seite 46 Konfigurieren der EOS Utility-Kommunikationseinstellungen Wählen Sie [OK]. Wenn die Kamera den Computer erkannt hat, an dem Sie in Schritt 6 auf [Verbinden] geklickt haben, wird die links abgebildete Meldung angezeigt. Drehen Sie am <5>-Wählrad, um [OK] auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>.
  • Seite 47: Verwenden Von Eos Utility

    Verwenden von EOS Utility Die Anweisungen für EOS Utility finden Sie in der Bedienungsanleitung der Software (PDF- Datei). Bei der Remote Livebild-Aufnahme ist die Bildübertragungsrate geringer als bei USB-Verbindungen. Die Bewegungen von Objekten können daher nicht fließend wiedergegeben werden.
  • Seite 49: Fernerfassung Mit Wft-Server

    Fernerfassung mit WFT-Server Mit einem Webbrowser können Sie Bilder von einer Speicherkarte der Kamera anzeigen und zu einem Computer herunterladen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Fernaufnahmen über Wireless LAN zu machen. Spiegelverriegelung, Film- und Langzeitaufnahmen werden jedoch nicht unterstützt.
  • Seite 50: Konfigurieren Der Wft-Server-Kommunikationseinstellungen

    Konfigurieren der WFT-Server-Kommunikationseinstellungen Hier werden die Einstellungen aus Kapitel 1 fortgesetzt. Drücken Sie <0>. Drehen Sie am <5>- Wählrad, um die Set-Nummer auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>. Drücken Sie erneut <0>. Nach dem Schließen des Anschluss-Assistenten wird wieder der Menübildschirm angezeigt.
  • Seite 51 Konfigurieren der WFT-Server-Kommunikationseinstellungen Drehen Sie am <5>-Wählrad, um [WFT-Konto], auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>. Zum Ändern der Portnummer drehen Sie am <5>-Wählrad, um [Portnummer] auszuwählen, und drücken Sie <0>. Normalerweise ist es nicht erforderlich, die Portnummer (80) zu ändern. Wählen Sie eine Benutzernummer aus.
  • Seite 52: Anzeigen Des Wft-Servers

    Anzeigen des WFT-Servers Zeigen Sie im Webbrowser den WFT-Server an (Bildschirm für den Betrieb des Transmitters). Vergewissern Sie sich, dass bereits eine Verbindung zwischen Kamera und Computer aufgebaut ist. Starten Sie den Webbrowser. Starten Sie zunächst Internet Explorer oder einen anderen Webbrowser.
  • Seite 53: Anzeigen Von Bildern

    Anzeigen von Bildern So durchsuchen Sie die Bilder auf der Speicherkarte der Kamera: Klicken Sie auf [Viewer]. Der Ansichtsbildschirm wird angezeigt. Wählen Sie die Speicherkarte aus. Klicken Sie auf [CF1] oder [CF2]. Klicken Sie auf den Ordner [DCIM], und wählen Sie den Ordner mit den Bildern aus.
  • Seite 54 Anzeigen von Bildern Laden Sie die Bilder zum Computer herunter. Klicken Sie auf eine Miniaturansicht. Das Bild wird größer angezeigt. Um das Bild zum Computer herunterzuladen, klicken Sie auf < >. Klicken Sie auf [Zurück], um zum Ansichtsbildschirm zurückzukehren. RAW-Bilder und Filme werden zwar hier nicht angezeigt, können jedoch wie JPEGs zum Computer heruntergeladen werden.
  • Seite 55: Fernerfassung [Kamerasteuerg.]

    Fernerfassung [Kamerasteuerg.] Richten Sie zunächst die Kamera für Livebild-Aufnahmen ein. Die Fernerfassung von Filmen wird nicht unterstützt. Informationen zu Webbrowsern ohne JavaScript-Unterstützung finden Sie auf Seite 59, „Fernerfassung“. Klicken Sie auf [Kamerasteuerg.]. Der erweiterte Erfassungsbildschirm wird angezeigt. ① ② ③ ④ ⑤...
  • Seite 56 Fernerfassung [Kamerasteuerg.] Setzen Sie den Fokus-Schalter des Objektivs auf <f>. Klicken Sie unter diesen Voraussetzungen auf den Auslöser (⑤). Sobald Sie die Maustaste loslassen, wird die Kamera automatisch scharfgestellt und die Aufnahme ausgelöst. Bei „One-Shot AF“ löst die Kamera nicht aus, wenn das Bild nicht scharfgestellt ist.
  • Seite 57 Fernerfassung [Kamerasteuerg.] Konfigurieren Sie die Aufnahmeeinstellungen. Klicken Sie auf die Einstellungsoptionen (z. B. Qualität), um die konfigurierbaren Details anzuzeigen. Konfigurieren Sie die Einstellungen nach Bedarf. Machen Sie die Aufnahme. Klicken Sie auf den Auslöser (⑤). Sobald Sie die Maustaste loslassen, wird die Aufnahme ausgelöst.
  • Seite 58: Fernerfassung [Einf.steuerg.]

    Fernerfassung [Einf.Steuerg.] Richten Sie zunächst die Kamera für Livebild-Aufnahmen ein. Die Fernerfassung von Filmen wird nicht unterstützt. Informationen zu Webbrowsern ohne JavaScript-Unterstützung finden Sie auf Seite 59, „Fernerfassung“. Klicken Sie auf [Einf.Steuerg.]. Der einfache Erfassungsbildschirm wird eingeblendet. Dann wird das Livebild angezeigt. Livebild-Anzeigebildschirm Manuelle Scharfstellung <...
  • Seite 59: Fernerfassung

    Fernerfassung Die folgenden Anweisungen gelten für die Fernerfassung mit Webbrowsern ohne JavaScript-Unterstützung. Richten Sie zunächst die Kamera für Livebild-Aufnahmen ein. Die Fernerfassung von Filmen wird nicht unterstützt. Klicken Sie auf [Erfassen]. Der Erfassungsbildschirm wird angezeigt. Das Livebild wird nicht angezeigt. Machen Sie die Aufnahme.
  • Seite 60: Verwenden Von Wft-Server Bei Verknüpften Aufnahmen

    Verwenden von WFT-Server bei verknüpften Aufnahmen Die Fernerfassung in WFT-Server kann in Verbindung mit der Funktion „Verknüpfte Aufnahmen“ des Transmitters (S.70) verwendet werden. Darüber hinaus können Sie Bilder auf Speicherkarten von Master- oder Slave-Kameras anzeigen oder herunterladen. Verknüpfte Aufnahmen Slave-Kamera Slave-Kamera Slave-Kamera Slave-Kamera...
  • Seite 61: Transmitter Als Medienserver Verwenden

    Transmitter als Medienserver verwenden Sie können die Bilder, die sich auf der Speicherkarte der Kamera befinden, über Wireless LAN auf einem Fernsehgerät anschauen. Für diese Funktion ist ein DLNA*-kompatibles Fernsehgerät, ein digitaler Bilderrahmen oder ein ähnlicher Mediaplayer erforderlich. (Diese Geräte werden nachfolgend gemeinsam als Mediaplayer bezeichnet.) * DLNA: Digital Living Network Alliance...
  • Seite 62: Konfigurieren Der Medienserver-Kommunikationseinstellungen

    Konfigurieren der Medienserver-Kommunikationseinstellungen Hier werden die Einstellungen aus Kapitel 1 fortgesetzt. Drücken Sie <0>. Drehen Sie am <5>- Wählrad, um die Set-Nummer auszuwählen, und drücken Sie anschließend <0>. Drücken Sie erneut <0>. Nach dem Schließen des Anschluss-Assistenten wird wieder der Menübildschirm angezeigt.
  • Seite 63: Anzeigen Der Erfassten Bilder Mit Dem Fernsehgerät

    Anzeigen der erfassten Bilder mit dem Fernsehgerät Um Bilder von der Speicherkarte der Kamera auf einem Fernsehgerät anzuschauen, verwenden Sie die Bedienungselemente des Mediaplayers. RAW-Bilder und Filme können nicht angezeigt werden. Die folgenden Schritte werden am Mediaplayer durchgeführt. Die Einzelheiten finden Sie in der Bedienungsanleitung des Mediaplayers.
  • Seite 65: Verknüpfte Aufnahmen

    Verknüpfte Aufnahmen Bei verknüpften Aufnahmen können bis zu zehn Slave-Kameras im Wireless LAN (IEEE 802.11g im Ad-hoc-Modus) mit der Master-Kamera verknüpft werden, an der Sie die Aufnahme auslösen. Alle Kameras, die mit der Funktion für verknüpfte Aufnahmen kompatibel sind, können - unabhängig vom Modell - mit angeschlossenen WFT- Transmittern als Slave-Kameras verwendet werden.
  • Seite 66: Vorbereiten Der Slave-Kameras

    Vorbereiten der Slave-Kameras Wenn Sie die Slave-Kameras nach der Beschreibung auf dieser Seite eingerichtet haben, folgen Sie den Anweisungen zu den Grundeinstellungen für verknüpfte Aufnahmen auf der nächsten Seite. Um Bilder, die auf Kameras gespeichert sind, zu Ihrem Computer herunterzuladen oder dort anzuzeigen, lesen Sie die Anweisungen auf Seite 70. Wählen Sie [Kommunikationseinstellungen].
  • Seite 67: Grundeinstellungen Für Verknüpfte Aufnahmen

    Grundeinstellungen für verknüpfte Aufnahmen Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie Aufnahmen mit einer Master-Kamera machen, die mit Slave-Kameras verknüpft ist. Konfigurieren Sie die Master-Kamera. Konfigurieren Sie die Einstellungen an der Master- Kamera nach den Schritten 1-3 auf der vorherigen Seite, und wählen Sie anschließend [Master]. Wählen Sie [Auto Verbindg.].
  • Seite 68: Aufstellen Der Slave-Kameras

    Aufstellen der Slave-Kameras Slave-Kamera Slave-Kamera Slave-Kamera Slave-Kamera Master-Kamera Stellen Sie die Slave-Kameras so auf, dass eine unverstellte Sicht zwischen den Slave- Kameras und der Master-Kamera besteht (ohne Hindernisse). Sie können die Master-Kamera im Umkreis von ca. 100 m aufstellen. Die Reichweite für verknüpfte Aufnahmen kann unter Umständen auch geringer sein.
  • Seite 69 Aufstellen der Slave-Kameras Verwenden Sie nicht mehrere Blitzgeräte gleichzeitig. Durch eine geringfügige Differenz der Auslösezeiten kann es zum asynchronen Auslösen der Blitzgeräte und dadurch zu fehlerhafter Belichtung kommen. Verknüpfte Aufnahmen sind nicht möglich, wenn die Master- und Slave-Kameras auf [Spiegelverriegelung] [Eingeschaltet] oder [Eing.:Spiegel unten m. s] eingestellt sind. Wenn Sie bei verknüpften Aufnahmen die Taste für AE-Speicherung oder die Schärfentiefe- Prüftaste (Abblendtaste) drücken, fokussiert und misst die Kamera genauso, wie wenn Sie die Auslösetaste halb herunterdrücken.
  • Seite 70: Verwenden Des Transmitters Mit Wft-Server

    Verwenden des Transmitters mit WFT-Server Bei Fernaufnahmen mit WFT-Server können Sie eine Master-Kamera und die mit ihr verknüpften Slave-Kameras gleichzeitig auslösen. Über WFT-Server können Sie auch die Livebild-Anzeige auf Master- oder Slave-Kameras steuern, die Schärfe einstellen und die Einstellungen für die Fernerfassung konfigurieren. Darüber hinaus können Sie Bilder, die sich auf Speicherkarten befinden, anzeigen und herunterladen.
  • Seite 71 Verwenden des Transmitters mit WFT-Server Verbinden der Master- und Slave-Kameras Konfigurieren Sie die Slave-Kameras. Richten Sie die Slave-Kameras nach der Beschreibung auf Seite 66 ein. Konfigurieren Sie die Master-Kamera. Stellen Sie die Master-Kamera gemäß den Schritten 1–3 auf Seite 66 ein, und wählen Sie dann [Master].
  • Seite 72 Verwenden des Transmitters mit WFT-Server Geben Sie den Verschlüsselungskey ein. Geben Sie einen 5-stelligen Verschlüsselungskey (WEP-Schlüssel) ein, und drücken Sie die <7>-Taste. Der Key wird auf dem Computer gespeichert und ist erforderlich, um vom Computer aus auf die Master-Kamera zuzugreifen. Richten Sie die Slave-Kameras ein.
  • Seite 73 Verwenden des Transmitters mit WFT-Server Überprüfen der Kameraeinstellungen Anhand der folgenden Anweisung überprüfen Sie die Netzwerkeinstellungen an der Master- Kamera und an den Slave-Kameras. Um von einem Computer auf die Kameras zugreifen zu können, müssen Sie diese Einstellungen genau kennen. Wählen Sie an der Master-Kamera [Kommunikationseinstellungen].
  • Seite 74 Verwenden des Transmitters mit WFT-Server Überprüfen Sie die Einstellungen. Drehen Sie am <5>-Wählrad, sodass die anderen Bildschirme angezeigt werden. Notieren Sie sich die IP-Adresse und die SSID. Überprüfen Sie die Slave- Kameraeinstellungen. Überprüfen Sie die Netzwerkeinstellungen an den Slave-Kameras genauso wie bei der Master- Kamera.
  • Seite 75 Verwenden des Transmitters mit WFT-Server Konfigurieren der WFT-Server- Kommunikationseinstellungen Geben Sie einen Anmeldenamen und ein Kennwort ein, mit dem Sie vom Computer aus auf WFT-Server der Kameras zugreifen können. Sie können zwar für jede Kamera verschiedene Anmeldenamen und Kennwörter eingeben. Es ist aber auch möglich, für alle Kameras dieselben Anmeldedaten zu verwenden.
  • Seite 76 Verwenden des Transmitters mit WFT-Server Wählen Sie eine Benutzernummer aus. WFT-Server akzeptiert Verbindungen von bis zu drei Computern pro Kamera. Wählen Sie eine Benutzernummer aus, um Konflikte zu vermeiden, wenn Benutzer an anderen Computern gleichzeitig mit dem Transmitter verbunden sind. Konfigurieren Sie die Einstellungen für [Anmeldename] und [Kennwort].
  • Seite 77 Verwenden des Transmitters mit WFT-Server Zugriff auf die Kameras vom Computer aus Um vom Computer aus auf die Kameras zuzugreifen, verwenden Sie die Standardsuchfunktion zum Aufspüren von Wireless-LAN-Endgeräten. Die Einzelheiten finden Sie in der Bedienungsanleitung des Computers. Die Wireless-LAN-Funktionen und das Betriebssystem des Computers müssen den Ad- hoc-Modus unterstützen.
  • Seite 78 Verwenden des Transmitters mit WFT-Server Wählen Sie die Sprache aus. Wählen Sie am unteren Rand des Bildschirms die Sprache aus. Wenn der Webbrowser JavaScript unterstützt, wird nun der linke Bildschirm angezeigt. Wenn JavaScript nicht unterstützt wird, erscheint eine Meldung. Wenn Sie sich dafür entscheiden, kein JavaScript zu verwenden, wird der rechte Bildschirm mit eingeschränkten Funktionen angezeigt.
  • Seite 79: Verwalten Von Einstellungsinformationen

    Verwalten von Einstellungsinformationen...
  • Seite 80: Überprüfen Von Einstellungen

    Überprüfen von Einstellungen Überprüfen Sie die Netzwerkeinstellungen folgendermaßen. Wählen Sie [Kommunikationseinstellungen]. Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]. Wenn Sie [Kommunik.funktion] auf [Aktivieren] eingestellt haben, können Sie [Netzwerkeinstellungen] auswählen. Wählen Sie [Set up]. Wählen Sie [Einstell.bestätigen]. Die Einstellungen werden angezeigt.
  • Seite 81 Überprüfen von Einstellungen Beispiel von Einstellungen für Beispiel von Einstellungen für FTP-Übertragung und kabelgebundenes LAN FTP-Übertragung und Wireless LAN...
  • Seite 82: Ändern Von Einstellungen

    Ändern von Einstellungen Die ursprünglich mit dem Anschluss-Assistenten konfigurierten Einstellungen können folgendermaßen geändert werden. Sie können auch die IP-Sicherheitseinstellungen (IPsec) ändern, die nicht mit dem Anschluss-Assistenten eingestellt werden können. Auch andere Einstellungen lassen sich ändern (z. B. zum Versenden von Bildern mit bereits vorhandenen Dateinamen zum FTP-Server).
  • Seite 83 Ändern von Einstellungen Wählen Sie [Ändern]. Nach dem Auswählen von [Einstellnamen ändern] können Sie die Einstellungen umbenennen. Wählen Sie das zu ändernde Element aus. Wählen Sie unter [LAN-Typ], [TCP/IP], [FTP- Server] oder [Wireless LAN] das gewünschte Element aus, und ändern Sie die Einstellung. IP-Sicherheit (IPsec) Diese Einstellung wird unter [TCP/IP] [Sicherheit] konfiguriert.
  • Seite 84 Ändern von Einstellungen Überschreiben von Dateien mit demselben Namen Diese Einstellung wird unter [FTP-Server] [Gleiche Datei ü.schr.] konfiguriert. Wenn der Transmitter so konfiguriert ist, dass ein Überschreiben verhindert wird Wenn im Zielordner des FTP-Servers bereits eine Datei mit identischem Namen vorliegt, wird der Dateiname für die neue Datei mit einem Unterstrich und einer Nummer erweitert (z.
  • Seite 85: Speichern Und Laden Von Einstellungen

    Speichern und Laden von Einstellungen Die Netzwerkeinstellungen können für die Verwendung mit anderen Kameras auf einer Speicherkarte gespeichert werden. Speichern von Einstellungen Wählen Sie [Kommunikationseinstellungen]. Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]. Wenn Sie [Kommunik.funktion] auf [Aktivieren] eingestellt haben, können Sie [Netzwerkeinstellungen] auswählen. Wählen Sie [Set up]. Wählen Sie [LAN-Einstellungen].
  • Seite 86 Speichern und Laden von Einstellungen Wählen Sie [Ändern]. Wählen Sie [Einstellung speichern]. Wählen Sie [Speichern]. Die Einstellungen sind jetzt als Datei auf der Speicherkarte gespeichert. Die Einstellungen werden als Datei (WFTNPF**.NIF) im Stammverzeichnis der Speicherkarte gespeichert (Stammverzeichnis wird beim Öffnen der Karte angezeigt). Der Dateiname wird von der Kamera automatisch in folgendem Format festgelegt: WFTNPF mit anschließender Nummer (01 bis 99) und der...
  • Seite 87 Speichern und Laden von Einstellungen Laden von Einstellungen Die auf einer Speicherkarte gespeicherten Einstellungsdateien werden folgendermaßen geladen. Vergewissern Sie sich, dass die Einstellungsdatei in dem Ordner gespeichert ist, der beim Öffnen der Speicherkarte angezeigt wird (Stammverzeichnis). Wählen Sie [Einstellungen laden]. Wählen Sie die Einstellungsdatei aus.
  • Seite 89: Drahtlose Zeitsynchronisation Der Kamera

    Drahtlose Zeitsynchronisation der Kamera Sie können mehrere Kameras desselben Kameramodells mit angeschlossenen WFT-E6-Geräten drahtlos synchronisieren. Die Zeiteinstellung der Master-Kamera kann bei Bedarf auf bis zu zehn Slave-Kameras übertragen werden. Beachten Sie, dass auch nach der Synchronisation kleine Abweichungen zwischen Master- und Slave- Kameras auftreten können (Fehlerbereich maximal ±0,05 Sekunden).
  • Seite 90: Zeitsynchronisation

    Zeitsynchronisation Die Schritte 1–5 sind bei Master- und Slave-Kameras identisch. Wählen Sie auf der Registerkarte [53] die Option [Kommunikationseinstellungen]. Wählen Sie [Netzwerkeinstellungen]. Wenn Sie [Kommunik.funktion] auf [Aktivieren] eingestellt haben, können Sie [Netzwerkeinstellungen] auswählen. Stellen Sie [Verbindungsmodus] auf [Trennen]. Sobald Sie [Verbindungsmodus] auf [Trennen] eingestellt haben, können Sie [Sync.-Zeit zwischen Kameras] auswählen.
  • Seite 91 Zeitsynchronisation Konfigurieren Sie die Master-Kamera. Wenn Sie die Master-Kamera gemäß den Schritten 1–5 auf der vorherigen Seite konfiguriert haben, wählen Sie [Master]. Wenn der nächste Bildschirm angezeigt wird, ist die Master-Kamera bereit. Gehen Sie zu Schritt 7, um die Slave-Kameras einzurichten. Konfigurieren Sie die Slave-Kameras.
  • Seite 93: Verwenden Von Bluetooth-Gps-Geräten

    GPS-Geräten abrufen und den Bildern hinzufügen. Die Zusatzinformationen können an der Kamera sowie mit handelsüblicher und GPS-kompatibler Mapping-Software überprüft werden. Eine Liste der speziell unterstützten GPS-Geräte erhalten Sie beim Canon- Kundendienst. Die Anweisungen zu den GPS-Geräten erhalten Sie in der Bedienungsanleitung des...
  • Seite 94: Anschließen Von Gps-Geräten Über Bluetooth

    Anschließen von GPS-Geräten über Bluetooth Wählen Sie auf der Registerkarte [53] die Option [Kommunikationseinstellungen]. Wählen Sie [Bluetooth- Geräteverbindung]. Wenn Sie [Kommunik.funktion] auf [Aktivieren] eingestellt haben, können Sie [Bluetooth- Geräteverbindung] auswählen. Wenn der nächste Bildschirm angezeigt wird (siehe unten), drücken Sie <0>. Wählen Sie das GPS-Gerät aus.
  • Seite 95 Anschließen von GPS-Geräten über Bluetooth Wenn die Bestätigungsmeldung angezeigt wird, wählen Sie [OK]. Der GPS-Verbindungsstatus ändert sich in [Verbunden]. Wenn Sie in dieser Situation die <0>-Taste drücken, können Sie die Verbindung zum GPS-Gerät trennen. Wenn die Bluetooth-Verbindung aktiv ist, werden auf der LCD-Anzeige der Kamera die Symbole <s>...
  • Seite 96 Anschließen von GPS-Geräten über Bluetooth Abbrechen der Bluetooth-Verbindung Die Bluetooth-Verbindung zum GPS-Gerät wird nicht einfach durch Ausschalten der Kamera beendet. Zum Abbrechen der Verbindung führen Sie folgende Schritte aus. Wählen Sie auf der Registerkarte [53] die Option [Kommunikationseinstellungen]. Wählen Sie [Bluetooth- Geräteverbindung].
  • Seite 97: Problembehebung

    Problembehebung Wenn der Transmitter mit bestimmten Computertypen verwendet wird, kann die Übertragungsgeschwindigkeit im Ad-hoc-Modus sehr langsam werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Händler oder bei dem Canon-Kundendienst in Ihrer Nähe.
  • Seite 98: Reaktion Auf Fehlermeldungen

    Reaktion auf Fehlermeldungen Wenn auf dem LCD-Monitor bestimmte Fehler im Transmitter angezeigt werden, lesen Sie die Lösungsvorschläge in diesem Abschnitt, um die Fehlerursachen zu beseitigen. Bei Fehlern beginnt die <Y>-Lampe an der Kamera zu blinken. Die Einzelheiten zu den Fehlern finden Sie auch auf der Registerkarte [53] unter [Kommunikationseinstellungen] [Netzwerkeinstellungen] [Fehlerbeschreibung].
  • Seite 99 Reaktion auf Fehlermeldungen 11: Zielgerät für Verbindung nicht gefunden Ist EOS Utility bereit für das Pairing (Koppeln)? Überprüfen Sie, ob EOS Utility bereit für das Pairing ist (S.44). Sind Transmitter und Wireless-LAN-Endgerät zur Authentifizierung mit demselben Verschlüsselungskey konfiguriert? Dieser Fehler tritt auf, wenn die Verschlüsselungskeys bei Verwendung der Authentifizierungsmethode [Offenes System] nicht übereinstimmen.
  • Seite 100 Reaktion auf Fehlermeldungen 22: Keine Antwort vom DNS-Server Was am Transmitter überprüft werden muss Am Transmitter ist die DNS-Adressen-Einstellung auf [Autom. zuordnen] oder [Manuelle Einst.] eingerichtet. Treten bei diesen Einstellungen Fehler auf? Wenn kein DNS-Server verwendet wird, setzen Sie die DNS-Adressen-Einstellung des Transmitters auf [Ni.Ausf.] (S.23).
  • Seite 101 Reaktion auf Fehlermeldungen 24: Keine Antwort vom Proxyserver Was am Transmitter überprüft werden muss Am Transmitter ist die Proxyserver-Einstellung auf [Ausführ.] eingerichtet. Tritt der Fehler bei dieser Einstellung auf? Wenn kein Proxyserver verwendet wird, setzen Sie die Proxyserver-Einstellung des Transmitters auf [Ni.Ausf.] (S.28). Stimmen am Transmitter die Parameter [Adressen-Einstellung] und [Port Nr.] mit denen des Proxyservers überein? Konfigurieren Sie am Transmitter die Adresse und Portnummer des Proxyservers so, dass...
  • Seite 102 Reaktion auf Fehlermeldungen 25: Dieselbe IP-Adresse wurde für den anderen Anschluss eingestellt Verwendet ein anderes Gerät im Netzwerk des Transmitters dieselbe IP-Adresse wie der Transmitter? Dieser Fehler tritt auf, wenn der Transmitter mit einem Netzwerk verbunden ist, zu dem anschließend ein anderes Gerät mit derselben IP-Adresse eine Verbindung aufbaut. Ändern Sie die IP-Adresse des Transmitters, um zu verhindern, das zwei Geräte im Netzwerk dieselbe Adresse verwenden.
  • Seite 103 Reaktion auf Fehlermeldungen 41: Keine Verbindung zum FTP-Server möglich Was am Transmitter überprüft werden muss Stimmt am Transmitter die IP-Adressen-Einstellung des FTP-Servers mit der tatsächlichen Adresse des Servers überein? Konfigurieren Sie die IP-Adresse am Transmitter so, dass sie mit der tatsächlichen Adresse des FTP-Servers übereinstimmt (S.28).
  • Seite 104 Reaktion auf Fehlermeldungen Bauen Sie die Verbindung zum FTP-Server über einen Breitbandrouter auf? Manche Breitbandrouter verwenden eine Firewall, um den Zugriff auf den FTP-Server einzuschränken. Ändern Sie die Firewall-Einstellungen, um den Zugriff auf den FTP- Server zu ermöglichen. Der Zugriff auf den FTP-Server wird möglicherweise zugelassen, wenn Sie am Transmitter die Einstellung [Passiver Modus] auf [Ausführ.] setzen (S.84).
  • Seite 105 Reaktion auf Fehlermeldungen 45: Anmeldung beim FTP-Server nicht möglich. Fehlercode vom Server erhalten. Was am Transmitter überprüft werden muss Wurde am Transmitter der [Anmeldename] korrekt eingegeben? Überprüfen Sie den Anmeldenamen für den Zugriff auf den FTP-Server. Bei dieser Einstellung muss die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden. Überprüfen Sie Groß- und Kleinschreibung.
  • Seite 106 Reaktion auf Fehlermeldungen 47: Abschluss der Bild-Datenübertragung vom FTP-Server nicht bestätigt Dieser Fehler tritt auf, wenn der Transmitter vom FTP-Server keine Bestätigung erhält, dass die Übertragung der Bilddateien abgeschlossen ist. Schalten Sie den FTP-Server und die Kamera aus und wieder ein, und übertragen Sie die Bilder erneut.
  • Seite 107 Reaktion auf Fehlermeldungen 61: Gewähltes SSID-Wireless-LAN-Netzwerk nicht gefunden Wird die Funkstrecke zwischen dem Transmitter und der Antenne des Wireless- LAN-Endgeräts durch Hindernisse blockiert? Bewegen Sie die Antenne in eine Position, die vom Transmitter aus deutlich sichtbar ist (S.111). Was am Transmitter überprüft werden muss Entspricht die SSID-Einstellung am Transmitter der Einstellung am Wireless-LAN- Endgerät? Überprüfen Sie die SSID am Wireless-LAN-Endgerät, und konfigurieren Sie dieselbe...
  • Seite 108 Reaktion auf Fehlermeldungen 63: Wireless-LAN-Authentifizierung fehlgeschlagen Sind Transmitter und Wireless-LAN-Endgerät für dieselbe Authentifizierungsmethode konfiguriert? Der Transmitter unterstützt folgende Authentifizierungsmethoden: [Offenes System], [Shared Key], [WPA-PSK] und [WPA2-PSK] (S.19). Wenn Sie für die Kommunikation im Infrastrukturmodus einen AirPort verwenden, wird [Offenes System] nicht unterstützt. Konfigurieren Sie am Transmitter einen [Shared Key] (S.19).
  • Seite 109 Reaktion auf Fehlermeldungen 66: Unkorrekter Wireless-LAN-Verschlüsselungscode Sind Transmitter und Wireless-LAN-Endgerät zur Authentifizierung mit demselben Verschlüsselungskey konfiguriert? Bei dieser Einstellung muss die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden. Überprüfen Sie Groß- und Kleinschreibung.Vergewissern Sie sich, dass am Transmitter und am Wireless-LAN-Endgerät der korrekte Verschlüsselungskey für die Authentifizierung eingegeben ist (S.20).
  • Seite 110 Reaktion auf Fehlermeldungen 71: Verbindung mit Slave-Kamera nicht möglich Haben Sie die korrekte Anleitung für den Verbindungsaufbau mit Slave-Kameras befolgt? Befolgen Sie zur Bedienung der Slave-Kameras die korrekten Anweisungen (S.66, 67). Sind die Slave-Kameras zu weit von der Master-Kamera entfernt? Stellen Sie die Slave-Kameras näher an der Master-Kamera auf.
  • Seite 111: Hinweise Zum Wireless Lan

    Hinweise zum Wireless LAN Falls Sie den Transmitter im Wireless LAN einsetzen: Wenn die Übertragungsrate sinkt, die Verbindung unterbrochen wird oder andere Probleme auftreten, wenden Sie folgende Lösungsvorschläge an. Aufstellung des Wireless-LAN-Endgeräts und Ausrichtung der Antenne Wenn Sie den Transmitter in Innenräumen verwenden, stellen Sie das Wireless-LAN- Endgerät in demselben Raum auf, in dem Sie die Aufnahmen machen.
  • Seite 112: Überprüfen Der Netzwerkeinstellungen

    Überprüfen der Netzwerkeinstellungen Windows Öffnen Sie unter Windows die [Eingabeaufforderung]. Geben Sie die Zeichenkette ipconfig/ all ein, und drücken Sie die <Eingabe>-Taste. Daraufhin werden IP-Adresse, Subnetzmaske, Gateway und DNS-Serverinformationen des Computers angezeigt. Um zu vermeiden, dass beim Konfigurieren der IP-Adresse der Kamera (Seite 23) für den Computer und für andere Geräte dieselbe IP-Adresse verwendet wird, ändern Sie hier die Nummern ganz rechts.
  • Seite 113: Weiterführende Hinweise

    Weiterführende Hinweise...
  • Seite 114: Erstellen Und Registrieren Von Titelzeilen

    Erstellen und Registrieren von Titelzeilen Führen Sie folgende Schritte aus, um Titelzeilen zu erstellen und auf der Kamera zu registrieren (siehe Einführung unter „Hinzufügen einer Titelzeile vor der Übertragung“ auf S.34). Verwenden Sie beim Erstellen und Registrieren von Titelzeilen einen Computer, auf dem EOS Utility installiert ist. Bevor Sie beginnen, bringen Sie den Transmitter an der Kamera an, und verbinden Sie die Kamera über das USB-Kabel (im Lieferumfang der Kamera enthalten) mit dem Computer.
  • Seite 115 Erstellen und Registrieren von Titelzeilen Bei Verwendung von EOS Utility 3 oder einer späteren Version Starten Sie EOS Utility, und wählen Sie [Kamera-Einstellungen]. Der Kameraeinstellungsbildschirm wird angezeigt. Wählen Sie die Option [WFT-Titelzeilen]. Der Bildschirm zum Erstellen von Titelzeilen wird angezeigt. Geben Sie die Titelzeile(n) ein.
  • Seite 116: Spezifikationen

    Spezifikationen Typ: Zubehör für die drahtlose Bildübertragung (IPsec-kompatibel) nach IEEE 802.11a/b/g/n mit Bluetooth-Konnektivität für GPS-Geräte Wireless LAN Erfüllte Normen: IEEE 802.11a IEEE 802.11b IEEE 802.11g IEEE 802.11n Übertragungsmethode: DS-SS-Modulation (IEEE 802.11b) OFDM-Modulation (IEEE 802.11a/g/n) Sendereichweite: Ca. 150 m * Wenn sich zwischen Sende- und Empfangsantenne keine Hindernisse befinden und keine Hochfrequenzstörungen auftreten * Wenn eine große Hochleistungsantenne am Wireless-LAN- Zugriffspunkt angebracht ist...
  • Seite 117 Abmessungen (B x H x T): 24,7 x 57,0 x 34,1 mm Gewicht: Ca. 38 g (nur Gehäuse) Betriebsumgebung Temperatur: 0°C–45°C Luftfeuchtigkeit: Maximal 85 % Alle genannten technischen Daten basieren auf den Canon-Prüfnormen. Änderungen der technischen Daten und des äußeren Erscheinungsbilds des Transmitters sind vorbehalten.
  • Seite 118 Notizen...
  • Seite 119 Notizen...
  • Seite 120: Index

    Index Ad hoc ............19 JPEG............31 Anmelden ..........29 Anmeldename ........... 50 Anschluss ..........15 Kabelgebundenes LAN ......18 Anzeigen von Bildern ........ 53 Kamerasteuerg......... 55 Assistent............ 15 Kanal....Verwendungsbereiche und Authentifizierung........19, 83 Einschränkungen Auto.Absch.aus ......... 15 Kennwort..........50, 94 Konto............
  • Seite 121 Index Ziel ............29 Zielordner..........83 Schlüsselformat......... 20 Shared Key..........19 Sicherheitseinstellungen ......84 Slave-Kamera........66, 91 Speicher ............ 42 SSID ............19 Stapelübertragung......36, 38, 40 Stealth-Funktionen ......21, 22 Subnetzmaske........... 23 Tastatur ............. 25 Titelzeile ............ 34 TKIP ............19 Übertragen mit SET........
  • Seite 122 Bovenkerkerweg 59, 1185 XB Amstelveen, The Netherlands Diese Bedienungsanleitung ist auf dem Stand von April 2015. Informationen über die Bedienung des Transmitters mit Systemzubehör, das nach diesem Zeitpunkt auf den Markt gekommen ist, erhalten Sie bei dem nächstliegenden Canon Kundendienst. CPA-G008-003 © CANON INC. 2015...

Diese Anleitung auch für:

Wft-e6bWft-e6cWft-e6dWft-e6eWft-e6a

Inhaltsverzeichnis