Canon imageRUNNER ADVANCE C5051 Referenzhandbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Referenzhandbuch
Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem Produkt arbeiten.
Nachdem Sie das Handbuch gelesen haben,
GER
bewahren Sie es zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf.

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Canon imageRUNNER ADVANCE C5051

  Inhaltszusammenfassung für Canon imageRUNNER ADVANCE C5051

  • Seite 1 Referenzhandbuch Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem Produkt arbeiten. Nachdem Sie das Handbuch gelesen haben, bewahren Sie es zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf.
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt Vor dem Verwenden des Systems Informationen zur Aufstellung und Handhabung …………………………………………1-2 Installationsbedingungen ……………………………………………………………………1-3 Vermeiden Sie die Aufstellung an einem der folgenden Orte ……………………………1-4 Auswählen einer sicheren Stromquelle ……………………………………………………1-7 Platzbedarf des Systems ……………………………………………………………………1-8 Transport des Systems ……………………………………………………………………1-10 Handhabung …………………………………………………………………………………1-11 Sichern/Exportieren von Daten ……………………………………………………………1-13 Aufbau und Funktionen ……………………………………………………………………1-15 Außenansicht ………………………………………………………………………………1-16 Innenansicht …………………………………………………………………………………1-18...
  • Seite 4 Eingeben von Abteilungs ID und Passwort ………………………………………………2-40 Verwenden eines Login Service …………………………………………………………2-42 Die Originalzufuhr……………………………………………………………………………2-46 Dokumentenformat …………………………………………………………………………2-47 Ausrichtung …………………………………………………………………………………2-48 Vorlagenglas …………………………………………………………………………………2-50 Einzug ………………………………………………………………………………………2-52 Drucken über das Mehrzweckfach ………………………………………………………2-54 Die multifunktionalen Operationen ………………………………………………………2-64 Geeignete Kopier- und Druckmaterialien …………………………………………………2-66 Lautstärkeeinstellung ………………………………………………………………………2-68 Das Einrichten von Alarm- und Monitorlautstärke ………………………………………2-69 Einstellen der Warntöne ……………………………………………………………………2-70 Version des Zählers und des Controllers prüfen …………………………………………2-72 Zusatzprodukte...
  • Seite 5 Kopienauffang J1 ……………………………………………………………………………3-50 Aufbau und Funktionen ……………………………………………………………………3-51 Kontrollzähler C1 ……………………………………………………………………………3-52 Maßnahmen vor dem Arbeiten mit dem System …………………………………………3-53 Maßnahmen nach dem Arbeiten mit dem System ………………………………………3-54 Die Verwaltung per Abteilungs ID …………………………………………………………3-55 Vorgehen bei Einstellungen/Speicherung ………………………………………………3-56 Verändern von Passwort und Druckvolumen ……………………………………………3-58 Das Prüfen der Summen auf einer Kontrollkarte…………………………………………3-62 Prüfen und Ausdrucken von Zählerinformationen ………………………………………3-63 Das Löschen der Kopiensummen …………………………………………………………3-65...
  • Seite 6 Prüfen des Empfangsstatus von I-Fax (Empfang (Auftragsstatus))……………………4-34 Ausgehend vom Logdisplay (Empfang) …………………………………………………4-35 Prüfen von Detailinformationen zu Aufträgen (Empfang (Auftragslog)) ………………4-36 Drucken der Logliste (Empfang (Auftragslog)) …………………………………………4-38 Prüfen des Empfangsstatus von I-Fax (Empfang (Auftragslog)) ………………………4-40 Prüfen und Abbrechen von Speicheraufträgen …………………………………………4-41 Ausgehend vom Display <Auftragsstatus>...
  • Seite 7 Wenn die Systemmanager-Einstellungen ausgewählt sind und SSO-H verwendet wird: …………………………………………………………………………7-8 Ablauf der Funktionen für allgemeine Anwender ………………………………………7-10 Tabelle Einstellungen/Speicherung ………………………………………………………7-12 Präferenzen …………………………………………………………………………………7-55 Papiereinstellungen …………………………………………………………………………7-56 Speichern des Papiertyps für das Papierzufuhrmedium ………………………………7-57 Unterscheiden von A5R- und STMTR-Papier ……………………………………………7-59 Unterscheiden von B5- und EXEC-Papier ………………………………………………7-60 Das Speichern/Bearbeiten von anwenderdefinierten Papiertypen ……………………7-61 Das Speichern anwenderdefinierter Papiertypen durch Duplizieren …………………7-63 Das Verändern des Namens eines anwenderdefinierten Papiertyps …………………7-64...
  • Seite 8 Zugänglichkeit ……………………………………………………………………………7-108 Einstellungen Tastenwiedergabe ………………………………………………………7-109 Das Umkehren des Displaykontrasts ……………………………………………………7-110 Justage/Wartung …………………………………………………………………………7-111 Justieren der Bildqualität …………………………………………………………………7-112 Automatische Gradationsjustage ………………………………………………………7-113 Schnelljustage ……………………………………………………………………………7-114 Volljustage …………………………………………………………………………………7-115 Dichte korrigieren …………………………………………………………………………7-118 Schattierung korrigieren …………………………………………………………………7-119 Korrektur von Farbverzerrungen …………………………………………………………7-122 Feinjustage Zoom …………………………………………………………………………7-123 Justieren der Funktion ……………………………………………………………………7-124 Das Ausrichten der Heftklammern für die Sattelheftung ………………………………7-125 Das Verändern der Position der Sattelheftung …………………………………………7-126 Wartung ……………………………………………………………………………………7-127...
  • Seite 9 Datenkomprimierungsfaktor für Remote Scan …………………………………………7-165 Gammawert für Remote Scans einstellen ………………………………………………7-166 Auto Online …………………………………………………………………………………7-167 Auto Offline …………………………………………………………………………………7-168 Generieren von Dateien …………………………………………………………………7-169 Level Bildqualität für hohe Komprimierung ……………………………………………7-170 Einstellungen für durchsuchbare PDF-/XPS-/OOXML-Dateien ………………………7-171 Einstellungen Nachzeichnen & Glätten …………………………………………………7-173 Einstellungen für OOXML …………………………………………………………………7-175 PDF/A als Standard für PDF ……………………………………………………………7-177 PDF-Optimierung für das Web……………………………………………………………7-178 Kopieren ……………………………………………………………………………………7-179...
  • Seite 10 Einstellen des autorisierten Anwenders als Antwort-an-Empfänger …………………7-226 Einstellen des autorisierten Anwenders als Absender…………………………………7-227 Senden durch einen Anwender ohne gespeicherte E-Mail-Adresse zulassen …………………………………………………………………………………………7-228 Vollmodus SE Timeout ……………………………………………………………………7-229 MDN/DSN nach Empfang drucken ………………………………………………………7-230 Per Server senden verwenden …………………………………………………………7-231 MDN nicht via Server zulassen …………………………………………………………7-232 Faxeinstellungen …………………………………………………………………………7-233 Ändern der Standardanzeige für die Faxfunktion ………………………………………7-234 Ändern der Grundeinstellungen für die Faxfunktion……………………………………7-235...
  • Seite 11 ECM-Empfang ……………………………………………………………………………7-306 Empfangsbericht Fax ……………………………………………………………………7-307 Empfangsbericht Vertrauliche Faxeingangsbox ………………………………………7-308 Einstellen der Empfangsgeschwindigkeit ………………………………………………7-309 Einstellen des Empfangspassworts ……………………………………………………7-310 Dateien speichern/Zugänglich machen …………………………………………………7-311 Allgemeine Einstellungen …………………………………………………………………7-312 Definieren der Einstellungen zum Scannen und Speichern …………………………7-313 Definieren der Einstellungen für gespeicherte Dateien ………………………………7-315 Mailboxeinstellungen………………………………………………………………………7-317 Einstellen/Speichern einer Mailbox………………………………………………………7-318 Einstellungen für alle Mailboxen …………………………………………………………7-320 Empfänger definieren ……………………………………………………………………7-321...
  • Seite 12  ...
  • Seite 13: Vor Dem Verwenden Des Systems

    kapitel Vor dem Verwenden des Systems Hier erfahren Sie, was Sie vor dem Verwenden des Systems wissen sollten.
  • Seite 14: Informationen Zur Aufstellung Und Handhabung

    Informationen zur Aufstellung und Handhabung In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu Vorsichtsmaßnahmen beim Installieren und in der Handhabung des Systems. Sie sollten diesen Abschnitt lesen, bevor Sie mit dem System arbeiten. Installationsbedingungen (p.1-3) Handhabung (p.1-11) Informationen zur Aufstellung und Handhabung...
  • Seite 15: Installationsbedingungen

    Installationsbedingungen Vermeiden Sie die Aufstellung an einem der folgenden Orte (p.1-4) Auswählen einer sicheren Stromquelle (p.1-7) Platzbedarf des Systems (p.1-8) Transport des Systems (p.1-10) Installationsbedingungen...
  • Seite 16: Vermeiden Sie Die Aufstellung An Einem Der Folgenden Orte

    Vermeiden Sie die Aufstellung an einem der folgenden Orte Vermeiden Sie die Aufstellung an einem Ort, der sehr hohen oder niedrigen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit oder starken Schwankungen ausgesetzt ist. Vermeiden Sie z. B. die Installation in der Nähe von Wasseranschlüssen, Heißwasserbereitern, Luftbefeuchtern, Heizkörpern, Öfen, Klimaanlagen etc.
  • Seite 17 Meiden Sie Orte, an denen sich Ammoniakgas entwickelt. Installieren Sie ihn nicht in der Nähe von entflammbaren Substanzen wie Reinigungsalkohol oder Verdünner. Meiden Sie Orte, an denen das System starken Erschütterungen ausgesetzt ist. Stellen Sie Ihr System auf eine stabile, ebene Fläche. Bitte achten Sie darauf, dass das System nicht abrupten Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.
  • Seite 18 Bitte entfernen Sie die Füße zum ebenen Aufstellen des Systems nicht. Bitte entfernen Sie nach der Installation die Fixierstopper (Füße zum Ausgleichen der Standhöhe des Systems) nicht. Die Einheit kann Übergewicht nach vorn bekommen und kippen, z. B. während Sie die Kassetten oder Magazine zum Nachlegen von Papier herausziehen.
  • Seite 19: Auswählen Einer Sicheren Stromquelle

    Auswählen einer sicheren Stromquelle Achten Sie darauf, dass die Steckdose auf 220 - 240 Volt Wechselstrom ausgelegt ist. Vergewissern Sie sich, dass die Steckdose sicher ist und eine konstante Voltzahl hat. Schließen Sie über die gleiche Steckdose keine weiteren Geräte an die Stromversorgung an.
  • Seite 20: Platzbedarf Des Systems

    Platzbedarf des Systems Bitte lassen Sie an allen Seiten des Systems genügend Platz, um ausreichende Bewegungsfreiheit und Belüftung zur Wand hin zu gewährleisten. Der Color Scanner B2 ist angeschlossen. Mit Duplex Color Scanner B1, Finisher (intern) A1 und Papiermagazin B1 (alles Zusatzausstattung). Der Duplex Color Scanner B1, die Lochereinheit, der Broschürenfinisher C1, die Buffer Pass Unit G1 Platzbedarf des Systems...
  • Seite 21 und das Papiermagazin B1 sind angeschlossen. Platzbedarf des Systems...
  • Seite 22: Transport Des Systems

    Wenn Sie das System an einen anderen Ort bringen wollen, auch wenn es nur ein anderer Ort im gleichen Stockwerk ist, benachrichtigen Sie bitte Ihren lokalen autorisierten Canon Vertriebspartner vorher. Bitte versuchen Sie nicht, das System selbst zu transportieren. 1-10...
  • Seite 23: Handhabung

    Bei Rauch- oder ungewöhnlicher Geräuschentwicklung schalten Sie das System bitte sofort am Hauptschalter aus, ziehen den Netzstecker und nehmen Kontakt zu Ihrem Canon-Servicepartner auf. Wenn Sie das System in diesem Zustand benutzen, kann es zu Feuer oder elektrischem Schlag kommen. Lassen Sie bitte vor der Steckdose genug Platz, damit Sie leicht an den Netzstecker kommen.
  • Seite 24 Bitte verwenden Sie in der Nähe des Systems keine entflammbaren Sprays wie beispielsweise Sprühkleber. Diese könnten sich entzünden. Das System erzeugt während des Betriebs Ozon in geringer Menge. Auch wenn man berücksichtigt, dass die Sensibilität gegenüber Ozon unterschiedlich ist, ist diese Menge ist zu klein, um schädlich für den Menschen zu sein.
  • Seite 25: Sichern/Exportieren Von Daten

    Speicherung> erfolgten Einstellungen werden auf der Festplatte des Systems gespeichert. Ein Hardwarefehler der Festplatte kann zum Verlust dieser Daten führen. Sie sollten daher wichtige Daten regelmäßig sichern/exportieren. Beachten Sie, dass Canon keine Verantwortung für Schäden aufgrund von Datenverlust übernimmt. Sie können folgende Daten sichern/exportieren: Anmerkung Wenn Sie das HDD Mirroring Kit verwenden, können...
  • Seite 26 Daten im Zusammenhang mit MEAP Lizenzdateien für MEAP-Anwendungen Nähere Informationen zur Sicherung (Laden) von Lizenzdateien finden Sie im Abschnitt "MEAP". Von MEAP-Anwendungen gespeicherte Daten Sie können je nach Anwendung die von MEAP-Anwendungen gespeicherten Daten sichern. Nähere Informationen finden Sie in der jeweiligen Dokumentation der MEAP-Anwendung. Informationen zur Authentisierung des Anwenders, die im System zur lokalen Authentisierung von SSO-H (Single Sign-On H) registriert sind Nähere Informationen zum Exportieren von Anwender-Authentisierungsdaten finden Sie im Abschnitt...
  • Seite 27: Aufbau Und Funktionen

    Aufbau und Funktionen Hier finden Sie Informationen zu den Bezeichnungen und Funktionen der einzelnen Bauteile des Systems (innen und außen), sowie für die Tasten auf dem Bedienfeld und dem Sensordisplay. Außerdem ist das System hier mit verschiedenen Elementen der Zusatzausstattung abgebildet. Nähere Informationen zu den Elementen der Zusatzausstattung, ihrem Aufbau und ihren Funktionen finden Sie im Abschnitt "Zusatzprodukte(p.3-1)".
  • Seite 28: Außenansicht

    Außenansicht Mit Duplex Color Scanner B1 und Kassetteneinheit AD1 (alles Zusatzausstattung). 1 Einzug (Zusatzausstattung) 2 Schlüssel (Zusatzausstattung) Originale, die Sie in den Einzug legen, werden Der Schlüssel dient zur Verwaltung der nacheinander auf das Vorlagenglas gezogen Systemnutzung und zur Vermeidung der und eingescannt.
  • Seite 29 13 Schutzschalter Dieser Schalter erkennt Störungen der Stromversorgung. (Vgl. Handbuch "Erste Schritte".) Anmerkung Nähere Informationen zu Elementen der Zusatzausstattung, die Sie an dieses System anschließen können, finden Sie im Abschnitt "Zusatzprodukte(p.3-1)". Außenansicht 1-17...
  • Seite 30: Innenansicht

    Innenansicht Mit Duplex Color Scanner B1 und Kassetteneinheit AD1 (alles Zusatzausstattung). 1 Vorlagenglas 2 Obere Abdeckung der Fixiereinheit Hier legen Sie Bücher, dicke und dünne Öffnen Sie diese Abdeckung, wenn Sie Originale, Folien etc. zum Scannen auf. gestautes Papier aus der Fixiereinheit entfernen müssen.
  • Seite 31: Bedienfeld: Aufbau Und Funktionen

    Durch Betätigen dieser Taste starten Sie eine Sensordisplay vor, z. B. beim Eingeben von Operation. Buchstaben. Bei Verlust des Stiftes nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Canon Servicepartner auf. Verwenden Sie nicht stattdessen andere spitze Gegenstände wie Bleistifte oder Kugelschreiber für die Eingabe.
  • Seite 32 13 ID-Taste (Log In/Out) 14 Zahlentasten Diese Taste betätigen Sie, wenn die Hier geben Sie Zahlenwerte ein. Verwaltung per Abteilungs ID aktiviert ist. 15 Sensordisplay 16 Helligkeitsregler Hier programmieren Sie die Funktionen über Hier regeln Sie die Helligkeit des Sensortasten. Sensordisplays.
  • Seite 33: Stromzufuhr Für System Und Bedienfeld

    Stromzufuhr für System und Bedienfeld Das System hat zwei Stromschalter: den Hauptschalter und den Schalter für das Bedienfeld. Außerdem verfügt es über einen Schutzschalter, der Störungen in der Stromversorgung erkennt. Einschalten des Systems am Hauptschalter (p.1-22) Schalter für das Bedienfeld (p.1-24) Ausschalten der Einheit (p.1-25) Stromzufuhr für System und Bedienfeld 1-21...
  • Seite 34: Einschalten Des Systems Am Hauptschalter

    Einschalten des Systems am Hauptschalter Hier finden Sie Informationen zum Einschalten der Stromzufuhr für das System. Anmerkung Wenn Sie den Hauptschalter auf AUS und anschließend wieder auf EIN stellen möchten, warten Sie nach dem Erlöschen der Bereitschaftsanzeige mindestens 10 Sekunden, bevor Sie den Hauptschalter wieder auf EIN stellen.
  • Seite 35 4. Während des Ladens der Systemsoftware werden mehrere Displays angezeigt. Wenn Sie einen Login Service verwenden, loggen Sie mit den entsprechenden Aktionen für den verwendeten Login Service ein. Sie können entscheiden, welche Systemfunktion beim Einschalten des Systems am Hauptschalter auf dem Display angezeigt wird.
  • Seite 36: Schalter Für Das Bedienfeld

    Schalter für das Bedienfeld Fahren Sie das System aus dem Schlafmodus hoch und nehmen den normalen Betrieb wieder auf, indem Sie den Schalter für das Bedienfeld betätigen. Anmerkung Das System kann auch dann Dokumente von einem Computer empfangen und ausdrucken, wenn es sich im Schlafmodus befindet.
  • Seite 37: Ausschalten Der Einheit

    Ausschalten der Einheit Hier finden Sie Informationen zum Ausschalten der Stromzufuhr zum System. Wird der Abschaltmodus während der Verarbeitung von Aufträgen oder der Ausführung einer MEAP-Anwendung aktiviert, müssen die Abschaltung und der Abbruch sämtlicher Aufträge bestätigt werden. Danach ist kein Zugriff auf die Festplatte mehr möglich. Auf diese Weise werden Fehler auf der Festplatte beim nächsten Einschalten des Systems vermieden.
  • Seite 38   1-26 Ausschalten der Einheit...
  • Seite 39: Grundlegende Funktionen

    kapitel Grundlegende Funktionen Hier finden Sie Informationen zu den grundlegenden Bedienschritten für das System.
  • Seite 40: Möglichkeiten Dieses Systems

    Ihnen eine Vielzahl von Eingabe- und Ausgabemöglichkeiten, mit denen Sie Ihre Effizienz erheblich erhöhen. Dank seiner Ausstattung mit Funktionen, die allen Ansprüchen an die Verarbeitung von Dokumenten im digitalen Büro gerecht werden, ist der imageRUNNER ADVANCE C5051/C5051i/ C5045/C5045i/C5035/C5035i/C5030/C5030i ein herausragender Vertreter der digitalen Multitaskingfarbsysteme.
  • Seite 41 Mit den Funktionen der Speicherbox können Sie außerdem ein Dateiformat (PDF, JPEG, TIFF) für gescannte Originale definieren, damit Sie von Ihrem Computer darauf zugreifen können. Die Speicherbox kann als SMB- oder WebDAV-Server öffentlich zugänglich gemacht werden. Sie können von Ihrem Computer aus auf die Speicherbox zugreifen und Dateien vom Computer auf das System oder umgekehrt verschieben.
  • Seite 42 Installation von Anwendungen zur Erweiterung der Funktionen des Systems ermöglicht. Dokumente in den Computer scannen → Vgl. Abschnitt "Scanner" Die Netzwerk-Scanfunktion ermöglicht es Ihnen, den imageRUNNER ADVANCE C5051/C5051i/ C5045/C5045i/C5035/C5035i/C5030/C5030i als herkömmlichen Scanner zu verwenden. Sie können Dokumente mit dem System einscannen und Daten in Anwendungen auf Ihrem Computer einlesen.
  • Seite 43: Das Sensordisplay

    Das Sensordisplay Nach dem Einschalten des Systems kann die Displayanzeige eingestellt werden. Für die Anzeige nach Systemstart stehen die Displays <Hauptmenü>, <Expressmenü>, <Kopie>, <Scannen und Senden>, <Zugang zu gespeicherten Dateien> und andere Funktionsdisplays zur Auswahl. (Vgl. [Standardanzeige bei Startup] im Abschnitt "Tabelle Einstellungen/Speicherung(p.7-12)"). ") Anmerkung Berühren Sie das Sensordisplay sanft mit der Bevor Sie Programmierungen über das Sensordisplay...
  • Seite 44: Einstellungen Des Sensordisplays

    Einstellungen des Sensordisplays Wenn Sie auf dem Bedienfeld berühren, wird das Hauptmenüdisplay angezeigt. Über das Hauptmenüdisplay können Sie alle Funktionen aufrufen. Sind im Expressmenü bevorzugte Funktionen eingestellt worden, können Sie auf diese durch Berühren von zugreifen. Außerdem können Sie, wenn Sie den Login-Service verwenden, das für jeden einzelnen Benutzer eingestellte Expressmenü...
  • Seite 45: Einstellen Des Hauptmenüdisplays

    Einstellen des Hauptmenüdisplays In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zur Einstellung des Hauptmenüdisplays mithilfe der Taste oben rechts auf dem Display. Wenn Sie die Taste oben rechts berühren, wird das nachfolgend abgebildete Display angezeigt. Hier können Sie die einzelnen Einstellungen auswählen und die Anzeige des Hauptmenüdisplays einstellen.
  • Seite 46 Berühren Sie [ ] bzw. [ ], um die Anzahl und das Layout der Tasten zu wählen. Es können zwischen 3 und 16 Tasten pro Display angezeigt werden. Wählen Sie eine Funktion in der Liste aus, und berühren Sie [Nach oben] bzw. [Nach unten], um ihre Anzeigeposition in der Liste zu ändern.
  • Seite 47 Einstellungen anderes Hauptmenü Sie können auswählen, ob die Kürzeltasten für Moduswechsel, etwa Wechsel der Displaysprache oder der Papiereinstellungen beim Kopieren/Drucken, im Hauptmenüdisplay angezeigt werden sollen. Durch Aktivieren der Funktion [Schalter Sprache/Tastatur Ein/Aus] wird die Kürzeltaste für das Display <Schalter Sprache/Tastatur> im Hauptmenüdisplay angezeigt. Auf dem Display <Schalter Sprache/Tastatur>...
  • Seite 48: Einstellen Der Funktionsdisplays

    Einstellen der Funktionsdisplays Hier finden Sie Informationen zur Einstellung der Displays und Tasten der einzelnen Funktionen mithilfe der Taste oben rechts auf dem Display. Anmerkung Informationen zu den Displays, die für die Anzeige Welche Einstellungen für die Einrichtung zur nach dem Systemstart zur Auswahl stehen, finden Sie Verfügung stehen, kann sich je nach Berechtigung des unter "Standardanzeige bei Startup"...
  • Seite 49: Tasten Der Einzelnen Funktionsdisplays

    Tasten der einzelnen Funktionsdisplays Funktionen, die über die Taste aufgerufen werden Als Beispiel ist unten das Display <Scannen und Senden> abgebildet. [Einstellungen Favoriten speichern], [Einstellungen Favoriten bearbeiten]: Sie können aktuelle Einstellungen unter einem Namen speichern. Gespeicherte Einstellungen können auf jedem Funktionsdisplay über die Taste [Einstell. Favoriten] aufgerufen werden.
  • Seite 50 Tastendarstellung auf dem Sensordisplay (Display <Einstellungen>) Unten ist das Display <Kopieren> als Beispiel abgebildet. 1 Es wird der Name der derzeit in Verwendung 2 Es werden die derzeit eingerichteten stehenden Funktion angezeigt. Kürzeltasten angezeigt. 3 Die mithilfe von [[Optionen] Kürzel speichern] 4 Wenn Sie sich mithilfe eines Login-Service eingerichteten Kürzeltasten werden angezeigt.
  • Seite 51: Die Verschiedenen Displays

    Die verschiedenen Displays Unten sind Beispiele der Funktionen abgebildet, die bei angeschlossener Zusatzausstattung im Hauptmenüdisplay angezeigt werden. Es sind keine Zusatzprodukte angeschlossen. Angeschlossene Angezeigte Funktionen Zusatzausstattung Faxkarte oder Remote Fax Kit (aktiviert) Web Access Software (Webzugang) Die verschiedenen Displays 2-13...
  • Seite 52: Das Hinzufügen Neuer Funktionen

    Das Hinzufügen neuer Funktionen Dieses System kann mit MEAP (Multifunctional Embedded Application Platform) arbeiten. MEAP ist eine Softwareplattform, mit der kundenorientierte Anwendungen, die auf Sun Microsystems' Java und Java 2 Platform Micro Edition (J2ME) Technologie basieren, entwickelt werden können. MEAP bietet Ihnen die folgenden Möglichkeiten: Installieren/Deinstallieren von eigenen Anwendungen Durch das Installieren von MEAP-Anwendungen können Sie neue an Ihre Anforderungen angepasste Anwendungen für das System verwenden.
  • Seite 53: Das Definieren Von Grundeinstellungen

    Das Definieren von Grundeinstellungen Durch Berühren der Taste rufen Sie das Display <Einstellungen/Speicherung> auf. Über dieses Display können Sie allgemeine Einstellungen zu vielen Funktionen des Systems programmieren, sowie bestimmte Einstellungen an Ihre persönlichen Anforderungen anpassen. Nähere Informationen zu den Einstellungen finden Sie im Abschnitt "Einstellungen/Speicherung(p.7-1)." Display <Einstellungen/Speicherung>...
  • Seite 54: Energiesparfunktionen

    Energiesparfunktionen Mit den folgenden Funktionen können Sie effektiv Energie sparen, wenn Sie nicht mit dem System arbeiten. Anmerkung Auch wenn der Hauptschalter auf AUS steht, wird eine Das System kann auch weiterhin I-Faxdokumente und geringe Menge Energie verbraucht, solange der Faxdokumente empfangen und Druckdaten Netzstecker in der Steckdose steckt.
  • Seite 55: Das Prüfen, Verändern Und Abbrechen Von Druckaufträgen

    Das Prüfen, Verändern und Abbrechen von Druckaufträgen Über die Taste können Sie das Display <Status Monitor/Abbruch> öffnen. Mithilfe dieses Displays können Sie den Status des Systems prüfen, Druckaufträge abbrechen oder die Druckreihenfolge verändern. Display <Status Monitor/Abbruch> Display <Status Monitor/Abbruch> (Ressourcen) Anmerkung Nähere Informationen zum Prüfen des Status von Kopier-, Fax- und Sendeaufträgen finden Sie im...
  • Seite 56: Tutorial

    Tutorial Durch Berühren von [Anleitung] auf dem Hauptmenüdisplay können Sie das gleichnamige Display aufrufen. Hauptmenü Dies ist das erste Display, das nach Berühren der Taste [Anleitung] angezeigt wird. Listenmenü Hier wird eine Liste der Funktionen angezeigt, die im Hauptmenü ausgewählt wurden. 2-18 Tutorial...
  • Seite 57: Das Aufrufen Eines Infodisplays

    Das Aufrufen eines Infodisplays Auf einigen Funktionsdisplays wird evtl. angezeigt. Durch Berühren der Taste rufen Sie Detailinformationen und -einstellungen zu der Funktion auf. Das Aufrufen eines Infodisplays 2-19...
  • Seite 58: Meldungsanzeigen Des Systemmanagers

    Meldungsanzeigen des Systemmanagers Der Systemmanager verwendet die Meldungsanzeige, um den Anwendern des Systems Nachrichten zukommen zu lassen. Diese Meldungen werden vom Systemmanager über das Remote UI gesendet und auf dem Display angezeigt. (Vgl. Abschnitt "Remote UI".) Anmerkung Die Meldungsanzeige kann nur verwendet werden, Nähere Informationen zum Leeren des Message wenn das System in ein Netzwerk eingebunden ist.
  • Seite 59 Anmerkung Die automatische Rückstellung wird nicht aktiviert, wenn die Zeit bis dahin auf <0 Minuten> eingestellt ist. (Vgl. "Zeit bis zur automatischen Rückstellung" im Abschnitt "Tabelle Einstellungen/Speicherung(p.7-12)"). Die Position der Meldungsanzeige im Bereich Job-/Druckmonitor Meldungsanzeigen des Systemmanagers 2-21...
  • Seite 60: Andere Sinnvolle Funktionen

    Andere sinnvolle Funktionen Im folgenden Abschnitt finden Sie Informationen zu anderen sinnvollen Funktionen: Automatischer Kassettenwechsel Wenn der Papiervorrat in einer Kassette während eines laufenden Druckvorgangs zu Ende geht, schaltet das System automatisch auf eine andere Kassette mit dem gleichen Format um und kopiert weiter.
  • Seite 61 Papiervorratsanzeige An der Papiervorratsanzeige können Sie ablesen, wie viel Papier sich noch in den einzelnen Kassetten befindet, die Sie über das Display zur Wahl des Papiertyps gewählt haben, oder wenn der Papiervorrat in einer Kassette während des Druckens erschöpft ist. (Vgl. Abschnitte "Kopie" und "Zugang zu gespeicherten Dateien".) Es gibt folgende vier Anzeigen zum Papiervorrat: Anzeige...
  • Seite 62 Automatische Ausrichtung Auf der Grundlage von Informationen wie Originalformat und Abbildungsmaßstab dreht das System das Bild automatisch in die richtige Ausrichtung für das ausgewählte Papierformat. Wenn das Bild nicht auf das Papier passt, nachdem es gedreht wurde, dreht das System das Bild erneut und druckt es in der vorgegebenen Ausrichtung.
  • Seite 63: Das Abbrechen Über Das Sensordisplay

    Das Abbrechen über das Sensordisplay Dieser Abschnitt beschreibt die Funktion der häufig verwendeten Tasten auf dem Sensordisplay. Außerdem finden Sie hier Hinweise zum Regeln des Displaykontrasts. Anmerkung Berühren Sie das Sensordisplay sanft mit der Bevor Sie Programmierungen über das Sensordisplay Fingerspitze oder dem Editierstift.
  • Seite 64: Häufig Verwendete Tasten

    Häufig verwendete Tasten Folgende Tasten auf dem Sensordisplay werden häufig benötigt: Setzt die Funktionen auf die Standardeinstellungen zurück und schließt das Display. Setzt die Funktionen auf die vor dem Öffnen des Displays gültigen Einstellungen zurück und schließt das Display. Dient zur Bestätigung einer Einstellung und ruft das Display für die nächste Einstellung auf.
  • Seite 65: Tastendarstellung Auf Dem Sensordisplay

    Tastendarstellung auf dem Sensordisplay Wenn Sie eine Taste auf dem Display berühren, wird diese markiert dargestellt und zeigt so an, dass die entsprechende Funktion (Einstellung) programmiert ist. Beim Programmieren einiger Funktionen werden andere Tasten evtl. gedimmt dargestellt. Die Funktionen auf solchen Tasten können nicht aktiviert werden.
  • Seite 66 Durch Berühren einer Taste mit Pfeil ( ) in der unteren rechten Ecke rufen Sie das Programmierdisplay zu der Taste auf. Durch Berühren einer Taste ohne Pfeil nach rechts ( schalten Sie die Funktion ein oder aus. Tasten mit Zusatzfunktionen Funktion wird ein-/ausgeschaltet Sind für eine Funktion Favoriteneinstellungen gespeichert, wird die zugehörige Taste anders angezeigt.
  • Seite 67: Das Regeln Des Displaykontrasts

    Das Regeln des Displaykontrasts Wenn die Darstellungen auf dem Display undeutlich sind, regeln Sie den Kontrast mit Hilfe des Helligkeitsreglers auf dem Bedienfeld. Anmerkung Für ein helleres Display drehen Sie den Regler bitte gegen den Uhrzeigersinn. Für ein dunkleres Display drehen Sie den Regler bitte im Uhrzeigersinn.
  • Seite 68: Das Justieren Des Winkels

    Das Justieren des Winkels Richten Sie den Neigungswinkel des Sensordisplays/Bedienfelds ein, wenn die Anzeige nicht deutlich erkennbar ist. 1. Ziehen Sie das Bedienfeld langsam heraus (s. Abb. unten). 2. Fassen Sie es mit beiden Händen an, und stellen Sie es auf den gewünschten Winkel ein.
  • Seite 69: Zeicheneingabe Über Das Sensordisplay

    Zeicheneingabe über das Sensordisplay Wenn Sie während der Programmierung einer Funktion Zeichen eingeben müssen, berühren Sie wie nachfolgend erläutert die Buchstabentasten auf dem Display. Anmerkung Beim Eingeben von Zeichen auf dem Display zur Authentisierung von SSO-H oder von Funktionen zu MEAP-Anwendungen kann das Aussehen des angezeigten Displays abweichen.
  • Seite 70: Das Eingeben Von Zeichen

    Eingabemodus Beispiel Vorgehen Alphanum. Canon Geben Sie <Canon> ein. Symbol Berühren Sie die Taste [é]. Zum Eingeben von Grossbuchstaben berühren Sie die Hochstelltaste. Ein Leerzeichen geben Sie durch Berühren der Taste [Leerzeichen] ein. Sie bewegen den Cursor durch Berühren der Pfeiltasten [ ] und [ Zum Umschalten des Eingabemodus berühren Sie die Auswahlliste für den Eingabemodus...
  • Seite 71: Eingeben Von Zeichen Über Eine Usb-Tastatur

    Eingeben von Zeichen über eine USB-Tastatur Wenn Sie eine USB-Tastatur am System anschließen, können Sie Zeichen über die Tastatur und nicht über das Sensordisplay eingeben. Anmerkung Achten Sie darauf, dass der USB-Stecker der Tastatur Einige USB-Tastaturen funktionieren möglicherweise nicht schräg in den USB-Anschluss am System nicht, wie nachstehend beschrieben.
  • Seite 72 Auch wenn Sie die Taste [Shift] auf dem Sensordisplay berühren, werden die über die USB-Tastatur eingegebenen Zeichen nicht groß geschrieben. Die Eingabetaste auf der USB-Tastatur wird nur benutzt, um Zeilensprünge einzugeben. Auch wenn Sie eine USB-Tastatur benutzen, müssen Sie zur Bestätigung die Taste [OK] auf dem Sensordisplay berühren, wenn Sie die Eingabe der Zeichen abgeschlossen haben.
  • Seite 73: Einsetzen Und Entfernen Von Speichermedien

    Einsetzen und Entfernen von Speichermedien Sie können das USB-Speichermedium verwenden, indem Sie es in den USB-Anschluss des Systems stecken. Wenn der USB Device Port B1 und der Multimedia Reader/Writer A1 angeschlossen sind, können Sie außerdem SD-Karte, Memory Stick, CF-Karte und Microdrive verwenden. Nähere Informationen finden Sie im Abschnitt "Zusatzprodukte(p.3-1)".
  • Seite 74: Einsetzen Des Speichermediums

    Einsetzen des Speichermediums Wenn Sie das USB-Speichermedium in den USB-Anschluss des Systems einsetzen möchten: Stecken Sie das USB-Speichermedium in den USB-Anschluss rechts am Bedienfeld des Systems. Wenn Sie SD-Karte, Memory Stick, CF-Karte oder Microdrive in den Multimedia Reader/Writer A1 einsetzen möchten: Stecken Sie die SD-Karte oder den Memory Stick in den SD/MS-Kartenschlitz und die CF-Karte oder Microdrive in den CF-Kartenschlitz.
  • Seite 75 Anmerkung Die Meldung und die Taste ([ ]) werden nur angezeigt, wenn [MEAP Treiber für ext.USB Gerät verwenden] in [Einstellungen USB] in Präferenzen (Einstellungen/ Speicherung) deaktiviert ist (vgl. [MEAP Treiber für ext.USB Gerät verwenden] im Abschnitt "Tabelle Einstellungen/Speicherung(p.7-12)"). Einsetzen des Speichermediums 2-37...
  • Seite 76: Entfernen Des Speichermediums

    Entfernen des Speichermediums In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum sicheren Entfernen des Speichermediums aus dem System. Anmerkung Sie müssen wie folgt vorgehen, um das Speichermedium aus dem System zu entfernen. Wird das Speichermedium auf andere Art entfernt, besteht die Gefahr, dass das Speichermedium, das System und der Multimedia Reader/Writer A1 beschädigt werden.
  • Seite 77 3. Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Wenn die Meldung, dass das Speichermedium entfernt werden kann, nicht angezeigt wird, wiederholen Sie Schritt 2 und 3. 4. Ziehen Sie das Speichermedium aus dem Anschluss. 5. Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Entfernen des Speichermediums 2-39...
  • Seite 78: Eingeben Von Abteilungs Id Und Passwort

    Eingeben von Abteilungs ID und Passwort Wenn die Funktion <Verwaltung per Abteilungs ID> aktiv ist, müssen Sie Ihre Abteilungs ID und das Passwort eingeben, bevor Sie mit dem System arbeiten können. Anmerkung Nähere Informationen zur Einrichtung der Abteilungs Die Verwendung einiger Funktionen kann ID und des Passworts finden Sie unter [Verwaltung per eingeschränkt sein.
  • Seite 79 2. Berühren Sie die Taste [Einloggen]. Sie können auch die Taste (Login/Logout) berühren, um sich einzuloggen. Wenn Sie sich bei der Eingabe von Abteilungs ID und Passwort geirrt haben, erscheint die Meldung <Diese Nummer ist nicht gespeichert. Geben Sie die Nummer erneut ein.> auf dem Display. Beginnen Sie bitte noch einmal mit Schritt 1.
  • Seite 80: Verwenden Eines Login Service

    Verwenden eines Login Service Wenn Sie das System mit einem Login Service wie z. B. SSO-H (Single Sign-On H) verwalten, geben Sie den Anwendernamen und das Passwort ein, bevor Sie mit dem System arbeiten. Anmerkung Hier wird SSO-H als Beispiel zum Erläutern des Nähere Informationen zum Registrieren von Daten für Vorgehens verwendet.
  • Seite 81 2. Geben Sie den Anwendernamen ein → Berühren Sie die Taste [OK]. 3. Berühren Sie die Taste [Passwort]. 4. Geben Sie das Passwort ein → Berühren Sie die Taste [OK]. Wenn Sie mit der Domain Authentisierung der lokalen Einheit als Anwenderauthentisierung von SSO-H arbeiten wollen (einschließlich Durchführung der Domain Authentisierung mit der Funktion <Authentisierung Domain + Authentisierung lokale Einheit>), wählen Sie den Login-Empfänger aus der Auswahlliste.
  • Seite 82 5. Wählen Sie in der Auswahlliste <Login Empfänger> das gewünschte Ziel aus. Ist die lokale Authentisierung aktiviert, wird die Auswahlliste <Login Empfänger> nicht angezeigt. Die Auswahlliste <Login Empfänger> enthält die Namen der Domänen, die eine Anwenderauthentisierung zulassen. Die Liste ist standardmäßig alphabetisch sortiert. Die Domäne, zu der das System gehört, wird immer am Anfang der Liste angezeigt.
  • Seite 83 7. Wenn Sie die Verwendung des Systems beendet haben, berühren Sie unten rechts die Taste [Ausloggen] um sich auszuloggen. Sie können zum Ausloggen auch (Log In/Out) berühren. Das Display zum Eingeben von Anwendername und Passwort wird angezeigt. Wenn Sie wieder mit dem System arbeiten wollen, geben Sie Anwendername und Passwort erneut ein. Wenn Sie sich nach der Verwendung des Systems nicht ausloggen, werden alle nachfolgenden Kopien der von Ihnen eingegebenen Abteilungs ID zugerechnet.
  • Seite 84: Die Originalzufuhr

    Die Originalzufuhr Legen Sie Ihr Original auf das Vorlagenglas oder in den Einzug, je nach Originalformat und -typ und den Kopierfunktionen, die Sie verwenden wollen. Anmerkung Wenn das Original zu viele Seiten hat, um es als Ganzes in den Einzug zu legen, programmieren Sie die Funktion <Fortlaufendes Scannen>...
  • Seite 85: Dokumentenformat

    Dokumentenformat Das Originalformat wird automatisch erkannt, und das Dokument wird gescannt. Wenn Sie Faxdokumente senden und im Empfängersystem nicht das passende Papierformat zum eingescannten Dokumentenformat verfügbar ist, wird das Original entweder verkleinert ausgedruckt oder vor dem Senden in kleinere Abschnitte aufgeteilt. Wenn es sich um ein Original in einem Sonderformat wie z.
  • Seite 86: Ausrichtung

    Ausrichtung Sie können ein Original entweder horizontal oder vertikal zuführen. Richten Sie die Oberkante des Originals bitte immer an der hinteren Kante des Vorlagenglases aus (am Pfeil in der oberen linken Ecke) oder an der hinteren Kante im Einzug. Vorlagenglas Zufuhrrichtung hochkant Zufuhrrichtung quer Einzug...
  • Seite 87 Anmerkung Wenn die Oberkante des Originals nicht an der Hochkant aufgelegte Originale in den Formaten A4 hinteren Kante des Vorlagenglases (am Pfeil in der und A5 werden als A4R und A5R bezeichnet. hinteren linken Ecke) ausgerichtet ist, wird Ihr Original A3-Originale müssen quer zugeführt werden.
  • Seite 88: Vorlagenglas

    Vorlagenglas Zum Einscannen von gebundenen Originalen (wie z. B. Bücher und Zeitschriften) sowie von Originalen auf schwerem oder leichtem Papier und Folien legen Sie Ihre Originale auf das Vorlagenglas. Außerdem sollten Sie A3-Originale auf das Vorlagenglas legen, wenn das Bild darauf formatfüllend ist (ohne Rand), damit die Bildbereiche an den Kanten nicht beim Einscannen verloren gehen.
  • Seite 89 Legen Sie Bücher und andere gebundene Originale bitte genauso auf das Vorlagenglas. Wenn Sie ein Original im Format A4 oder A5 auf A3-Papier vergrößern wollen, legen Sie es hochkant auf das Vorlagenglas, und richten Sie es an der Markierung für A4R oder A5R aus. 3.
  • Seite 90: Einzug

    Einzug Wenn Sie mehrere Originale in einem Durchgang einscannen/kopieren wollen, führen Sie sie gemeinsam über den Einzug zu. Legen Sie die Originale in den Einzug und betätigen Sie die Starttaste . Das System zieht die Originale automatisch nacheinander auf das Vorlagenglas und scannt sie ein.
  • Seite 91 2. Legen Sie die Originale ordentlich mit der Seite, die Sie einscannen wollen, nach oben in die Originaleingabe. Schieben Sie die Originale so weit wie möglich in den Einzug, bis die Originalanzeige leuchtet. Wenn das System nach dem Einlegen der Originale Schmutz im Originalscanbereich erkennt, erscheint folgende Meldung auf dem Display.
  • Seite 92: Drucken Über Das Mehrzweckfach

    Legen Sie bei Verwendung von Pauspapier oder Bitte verwenden Sie für Drucke und Kopien in gleich beschichtetem Papier bitte immer nur einen Bogen bleibend hoher Qualität nur von Canon empfohlenes Papier ein, und nehmen Sie die einzelnen Blätter auch Kopiermaterial.
  • Seite 93 Briefumschlag Sie können folgende Briefumschläge über das Mehrzweckfach zuführen: COM10 Nr.10: 104,7 mm × 241,3 mm ISO-B5: 176 mm × 250 mm Monarch: 98,4 mm × 190,5 mm ISO-C5: 162 mm × 229 mm DL: 110 mm × 220 mm Nagagata 3: 120 mm ×...
  • Seite 94 Wenn sich das gewünschte Papier nicht im Mehrzweckfach befindet: Prüfen Sie, ob es einen reservierten Auftrag gibt. (Vgl. Abschnitt " Status Monitor/Abbruch (p.4-1) ".) Wenn es einen aktuellen/reservierten Auftrag gibt, reservieren Sie einen Wechsel des Papiertyps für das Mehrzweckfach. (Vgl. Abschnitte "Kopie" und "Zugang zu gespeicherten Dateien".) Wenn kein Auftrag reserviert ist, nehmen Sie das Papier aus dem Mehrzweckfach →...
  • Seite 95 Zum Bedrucken der Rückseite von bereits bedrucktem Papier legen Sie es mit der bedruckten Seite nach oben in das Mehrzweckfach (s. Abbildung unten). Wenn der Papierandruckhebel nicht richtig sitzt, kann ein Papierstau auftreten, oder es wird möglicherweise Papier aus einer Kassette statt aus dem Mehrzweckfach zugeführt. Achten Sie beim Einlegen von Papier in das Mehrzweckfach darauf, dass das Papier flach liegt.
  • Seite 96 Legen Sie die Briefumschläge auf eine ebene, saubere Fläche und streichen Sie mit der Hand in Pfeilrichtung an den Kanten entlang um sie zu glätten. Wiederholen Sie das jeweils fünfmal für jeden Stapel mit fünf Briefumschlägen. Halten Sie die vier Ecken der Briefumschläge fest, damit sie und der Klebfalz flach bleiben.
  • Seite 97 Legen Sie die Briefumschläge ein wie auf der folgenden Abbildung dargestellt. Bei Verwendung von Nagagata 3 oder Kakugata 2: Bei Verwendung von ISO-B5: Bei Verwendung von Nr. 10 (COM10), Monarch, DL, ISO-C5 oder Yougatanaga 3: Sie können bis zu fünf Briefumschläge auf einmal in das Mehrzweckfach legen. Wenn die Briefumschläge nicht richtig durch das System geführt werden, obwohl Sie alle Anleitungen bis zu diesem Punkt befolgt haben, legen Sie immer nur einen Briefumschlag ein.
  • Seite 98 Bei Auswahl eines Standardformats: Wählen Sie das Papierformat → Berühren Sie dann die Taste [Weiter]. Zur Auswahl eines Zollformats berühren Sie die Taste [Inch-Format]. Bei Auswahl eines Sonderformats: Berühren Sie die Taste [Anwenderdefiniertes Format]. Geben Sie die Papiermaße über die Zahlentasten auf dem Display ein. Berühren Sie die Taste [X] →...
  • Seite 99 Berühren Sie die Taste [OK]. Anstelle der manuellen Eingabe der Werte können Sie auch eine der programmierten Formattasten ([S1] - [S5]) verwenden. Wenn Sie sich bei der Eingabe eines Wertes geirrt haben, berühren Sie die Taste [C] auf dem Display → Geben Sie den richtigen Wert ein. Die Formattasten ([S1] - [S5]) können erst dann verwendet werden, wenn sie zuvor mit einem Sonderformat programmiert wurden.
  • Seite 100 Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK] → Lesen Sie bei Schritt 6 weiter. Wenn eine Aufforderung zur Einstellung der Führungsschienen angezeigt wird, stellen Sie diese auf die richtige Breite ein → Geben Sie das Format an → Berühren Sie die Taste [OK].
  • Seite 101 Zum Bedrucken der Rückseite eines Vordrucks berühren Sie die Taste [2nd Side of 2-Sided Page]. Die Funktion [Folie] kann nur gewählt werden, wenn Sie [A4] als Papierformat gewählt haben. Nähere Informationen über Papiertypen finden Sie unter "Geeignete Kopier- und Druckmaterialien(p.2-66)". Sie können einen Papiertyp speichern, der nicht in den Einstellungen für das Mehrzweckfach unter [Detaill.
  • Seite 102: Die Multifunktionalen Operationen

    Die multifunktionalen Operationen Der imageRUNNER ADVANCE C5051/C5051i/C5045/C5045i/C5035/C5035i/C5030/C5030 i bietet Ihnen viele Funktionen zum Drucken, Scannen, Kopieren und Senden, die auch gemeinsam eingesetzt werden können. In folgender Tabelle finden Sie eine Übersicht über die Möglichkeiten der multifunktionalen Operationen. Das Lesen der Tabelle Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die Verfügbarkeit der Aktionen in der waagrechten...
  • Seite 103 Drucken Kopieren Doku- ment Drucken Daten Kopieren: Scannen und Drucken *1 Wenn Bildbearbeitungen (Bildkomprimierung, Verkleinern/Vergrößern, Drehen etc.) durchgeführt werden, kann die Leistung des Systems eingeschränkt sein. *2 Die Ausgabereihenfolge gleichzeitig bearbeiteter Aufträge ist davon abhängig, ob ein Finisher angeschlossen ist. - Mit Finisher: für jeden Job wird abwechselnd ein Satz ausgegeben - Ohne Finisher: für jeden Job wird abwechselnd eine Seite ausgegeben *3 Die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Systems kann sinken.
  • Seite 104: Geeignete Kopier- Und Druckmaterialien

    Geeignete Kopier- und Druckmaterialien Für dieses System sind folgende Materialien zum Bedrucken/Kopieren geeignet. Auf dem Display zur Papierauswahl können Icons den Papiertyp anzeigen, der sich in den einzelnen Kassetten befindet, wenn Sie die entsprechende Information vorher im System speichern. (Vgl. "Einstellungen Papier" im Abschnitt "Tabelle Einstellungen/Speicherung(p.7-12)").
  • Seite 105 *1 Einige Typen Pauspapier können nicht verwendet werden. *2 Verwenden Sie nur A4 Folien, die speziell für dieses System hergestellt wurden. *3 Wenn das entsprechende Zusatzprodukt an Papierkassette 2 angeschlossen ist, können Registerblätter geladen werden. In Papierkassette 2 eingelegte Registerblätter können nur zum Drucken von einem Computer aus verwendet werden.
  • Seite 106: Lautstärkeeinstellung

    Lautstärkeeinstellung Mit Hilfe der Taste können Sie die Alarmlautstärke für Faxsendung und Faxempfang sowie die Lautstärke des Übertragungssignals einstellen. Sie können auch diverse Tonsignale einstellen, die je nach Betriebsmodus oder Status des Systems ertönen. Das Einrichten von Alarm- und Monitorlautstärke (p.2-69) Einstellen der Warntöne (p.2-70) 2-68 Lautstärkeeinstellung...
  • Seite 107: Das Einrichten Von Alarm- Und Monitorlautstärke

    Das Einrichten von Alarm- und Monitorlautstärke Sie können die Lautstärke für den Alarm und den Monitor dieses Systems für die Faxübertragung einrichten. Nähere Informationen zu den Zusatzprodukten, die Sie zur Verwendung dieser Funktion benötigen, finden Sie im Abschnitt "Erforderliche Zusatzprodukte für die einzelnen Funktionen(p.3-12)". Anmerkung Der Alarm ertönt, wenn ein Sende- oder Das Monitorsignal ertönt beim Verbindungsaufbau zur...
  • Seite 108: Einstellen Der Warntöne

    Einstellen der Warntöne Sie können wählen, ob bestimmte Ereignisse durch ein Tonsignal gemeldet werden sollen. Die untenstehenden Signale ertönen zu folgenden Anlässen: Eingabeton (Ton bei Beim Betätigen von Tasten auf dem Bedienfeld, von Sensortasten Tastenkontakt): auf dem Display oder von Tasten auf einer USB-Tastatur Fehlerhafte-Eingabe-Ton: Wenn auf dem Bedienfeld oder dem Display eine falsche Taste betätigt wird oder mehr Zeichen eingegeben wurden als maximal...
  • Seite 109 2. Berühren Sie die Taste [Hörbare Töne]. Wenn keine Faxkarte installiert ist, sind diese Maßnahmen nicht erforderlich. Lesen Sie bei Schritt 3 weiter. 3. Wählen Sie [Ein] und [Aus] für jeden Ton → Berühren Sie die Taste [OK]. Einstellen der Warntöne 2-71...
  • Seite 110: Version Des Zählers Und Des Controllers Prüfen

    Die unterschiedlichen Zählerstände werden auf dem Display angezeigt. Jedes Element des Zählers wird unter folgenden Bedingungen gezählt. Je nach den Einstellungen, die von Ihrem Canon-Servicepartner vorgenommen wurden, werden die folgenden Zähler nicht angezeigt oder werden Zähler angezeigt, die in der nachfolgenden Liste nicht aufgeführt sind.
  • Seite 111 Total Alle Schwarz (Schwarz/ Druckaufträge Groß) Total Alle Schwarz (Schwarz/ Druckaufträge Klein) Total 1 Alle Vollfarbe/ (Doppelseitig) Druckaufträge Einzelfarbe/ Zweifarbig/ Schwarz Total Alle Einzelfarbe/ (Einzelfarbe Druckaufträge Zweifarbig Total Alle Vollfarbe/ (Vollfarbe + Druckaufträge Einzelfarbe/ Einzelfarbe/ Zweifarbig Groß) Total Alle Vollfarbe/ (Vollfarbe + Druckaufträge Einzelfarbe/...
  • Seite 112 Kopieren Kopieraufträge Vollfarbe/ (Vollfarbe + Einzelfarbe/ Einzelfarbe/ Zweifarbig Druck Alle Vollfarbe/ (Total 1) Druckaufträge Einzelfarbe/ (außer Kopier- und Zweifarbig/ Empfangsdruckaufträge) Schwarz Drucken Alle Vollfarbe/ (Vollfarbe + Druckaufträge Einzelfarbe/ Einzelfarbe/ (außer Kopier- und Zweifarbig Groß) Empfangsdruckaufträge) Drucken Alle Vollfarbe/ (Vollfarbe + Druckaufträge Einzelfarbe/ Einzelfarbe/...
  • Seite 113 2. Prüfen Sie den Zähler für Senden/Fax, den MEAP-Zähler oder die installierten Zusatzprodukte. Das Prüfen des Zählwerks für Senden/Fax: ● Das Prüfen des MEAP Zählwerks: ● Prüfen der Controller-Version oder installierten Zusatzprodukte: ● Das Prüfen des Zählwerks für Senden/Fax: Berühren Sie die Taste [Sende/Faxzählerst.prüf.]. Die Taste [Sende-/Faxzähler prüfen] wird nur angezeigt, wenn die Faxkarte installiert ist.
  • Seite 114 Berühren Sie die Auswahlliste mit den Namen der Anwendungen → Wählen Sie die gewünschte Anwendung. Zum Prüfen der Versionsinformation einer Anwendung, der Versionsinformationen zu den MEAP Inhalten etc. berühren Sie die Taste [Information über die Version]. Berühren Sie die Taste [Fertig]. Prüfen der Controller-Version oder installierten Zusatzprodukte: Berühren Sie die Taste [Konfiguration der Einheit].
  • Seite 115: Zusatzprodukte

    kapitel Zusatzprodukte Hier finden Sie Informationen zu den Zusatzprodukten, die an das System angeschlossen werden können.
  • Seite 116: Variabilität Durch Zusatzausstattung

    Variabilität durch Zusatzausstattung In diesem Abschnitt finden Sie Abbildungen von Zusatzprodukten, die Sie an das System anschließen können, und Beispiele für verschiedene Systemkonfigurationen. Zusatzausstattung (p.3-3) Beispiele für Systemkonfigurationen (p.3-5) Systemoptionen (p.3-7) Erforderliche Zusatzprodukte für die einzelnen Funktionen (p.3-12) Variabilität durch Zusatzausstattung...
  • Seite 117: Zusatzausstattung

    Zusatzausstattung 1 Druckerabdeckung C1 2 Color Scanner B1/Duplex Color Scanner B1 Mit der Druckerabdeckung C1 wird die Der Color Scanner B1/Duplex Color Scanner Oberseite des Systems abgedeckt, wenn der B1 setzt sich aus einem Scanner und einer Scanner nicht angeschlossen ist. Originalzuführung zusammen.
  • Seite 118 5 Papiermagazin B1 6 Kassetteneinheit AD1 Das Papiermagazin B1 bietet Ihnen ein Die Kassetteneinheit AD1 bietet Ihnen zwei zusätzliches Zufuhrmedium für Papier zum zusätzliche Kassetten für die Papierzufuhr. Drucken von Jobs. Jede der Kassetten fasst bis zu 550 Blatt Das Papiermagazin B1 fasst bis zu 2.700 Blatt Papier (80 g/m Papier (80 g/m 7 Heftklammern J1...
  • Seite 119: Beispiele Für Systemkonfigurationen

    Systemkonfigurationen. Die folgenden Abbildungen zeigen nur Beispiele für solche möglichen Systemkonfigurationen. Nähere Informationen zu der gesamten Vielfalt der möglichen Produktkonfigurationen erfragen Sie bitte bei Ihrem Canon Vertriebspartner. Der Color Scanner B2 ist angeschlossen. Der Duplex Color Scanner B1, der Finisher (intern) A1, der Kopienauffang J1, die Kassetteneinheit AD1, das Papiermagazin B1 und der Kontrollzähler C1 sind angeschlossen.
  • Seite 120 Der Duplex Color Scanner B1, der Broschürenfinisher C1, der Locher, die Buffer Pass Unit G1 und die Kassetteneinheit AD1 sind angeschlossen. Beispiele für Systemkonfigurationen...
  • Seite 121: Systemoptionen

    Systemoptionen Durch Installieren von systembezogenen Elementen der Zusatzausstattung kann der Anwender die Funktionalität des Systems erweitern. In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu den systembezogenen Elementen der Zusatzausstattung und zu ihren Funktionen. Nähere Informationen zu den Elementen der Zusatzausstattung, die Sie zur Verwendung dieser Funktion benötigen, finden Sie im Abschnitt "Erforderliche Zusatzprodukte für die einzelnen Funktionen(p.3-12)".
  • Seite 122 Dokumente, die in Anwendungen auf dem Computer erstellt wurden, direkt vom Computer über ein Netzwerk senden. Anmerkung Der Canon-Faxtreiber wird zusammen mit der Super G3 Faxkarte geliefert und versetzt Sie in die Lage, Faxbilder vom Computer aus über das System zu senden.
  • Seite 123 Universal Send Advanced Feature Set Dieses Zusatzprodukt ist bei Verwenden der Funktion <Senden> auf dem System nützlich. Dokumente können in den nachfolgend aufgeführten Formaten gesendet werden. Nachzeichnen & Glätten Mit Nachzeichnen und Glätten können Sie den Text und Strichzeichnungen eines gescannten Bildes in skalierbare Umrissgrafiken verwandeln.
  • Seite 124 6,35cm/80GB HDD Dieses Zusatzprodukt dient zum Einsatz des HDD Mirroring Kits. 6,35cm/250GB HDD Durch Ersetzen der im System installierten Festplatte durch dieses Zusatzprodukt lässt sich die Speicherkapazität erweitern. HDD Mirroring Kit Das HDD Mirroring Kit ermöglicht die Sicherung von Daten auf der Systemfestplatte auf einer zusätzlichen Festplatte.
  • Seite 125 iW Function Flow iW Function Flow ist ein Zusatzprodukt, mit dessen Hilfe Sie Funktionskombinationen speichern können. So können Sie beispielsweise Vorgänge wie Scannen und Senden eines Originals oder Zusammenstellung gespeicherter Dokumente und Druck als Broschüre in einem Arbeitsgang vornehmen. Die Authentisierungsfunktion des iW Function Flows ermöglicht darüber hinaus die Registrierung der Anwender und das Speichern ihrer eigenen Einstellungen.
  • Seite 126: Erforderliche Zusatzprodukte Für Die Einzelnen Funktionen

    Erforderliche Zusatzprodukte für die einzelnen Funktionen In dieser Tabelle finden Sie eine Übersicht über die Zusatzprodukte, die Sie für die einzelnen Funktionen benötigen, über die verfügbaren Kombinationsmöglichkeiten von Funktionen, die gleichzeitig installiert werden können, und über die Beschränkungen beim Installieren von Zusatzprodukten.
  • Seite 127 Broschüre mit Broschürenfinisher C1 Buffer Pass Unit G1 Der Finisher (intern) A1 Sattelheftung und der Kopienauffang J1 Einschränkung dieser können nicht zusammen Modi mit dem Finisher C1 oder dem Broschürenfinisher C1 angeschlossen werden. Lochung Lochereinheit B1 Buffer Pass Unit G1, (2-Loch)/Lochereinheit Finisher C1 oder B1 (2/4-Loch)/...
  • Seite 128 Systemoption Anmerkung Die Super G3 Faxkarte und das Remote Fax Kit können nicht gleichzeitig installiert sein. Systemfunktion Nötig Beschränkung PCL-Druck (Emulation) PCL Printer Kit PS-Druck PS Printer Kit imagePASS oder imagePASS oder ColorPASS ColorPASS können nicht zusammen mit der Druckfunktion des Systems verwendet werden.
  • Seite 129 Faxfunktion Super G3 Faxkarte Telefonnummer des Systems/Name der Einheit/Direkt senden/ Lautstärkeeinstellung/ SE über Faxtreiber zulassen/ECM SE/ Auto-Wahlwiederholung/ Sendestartgeschwindigkeit/ Einstellung R-Taste/ Empfang in Speicher/ ECM EM/EM Startgeschwindigkeit/ Empfangspasswort/ Weiterleitungseinstellungen/ Empfangsbericht Fax/ Empfangsbericht Vertrauliche Faxeingangsbox/ Leitungstyp wählen/Vor Sendung auf freie Leitung prüfen/ Pausenzeit Funktionen von Remote Super G3 Faxkarte...
  • Seite 130 HDD Datenspiegelung HDD Mirroring Kit 6,35cm HDD Das HDD Mirroring Kit (Backup) kann nicht zusammen mit dem HDD Data Encryption & Mirroring Kit verwendet werden. HDD Data Encryption 6,35cm HDD Das HDD Data Encryption Datenverschlüsselung & Mirroring Kit & Mirroring Kit kann nicht und -spiegelung (Backup) zusammen mit dem HDD Mirroring Kit verwendet...
  • Seite 131: Kassetteneinheit Ad1

    Kassetteneinheit AD1 Wenn Sie die Kassetteneinheit AD1 an das System anschließen, stehen Ihnen zwei zusätzliche Kassetten für Druckjobs zur Verfügung. Sie können bis zu 550 Blatt Papier (80 g/m ) in jede Kassette der Kassetteneinheit einlegen. Aufbau und Funktionen (p.3-18) Kassetteneinheit AD1 3-17...
  • Seite 132: Aufbau Und Funktionen

    Aufbau und Funktionen 1 Kassetten 2 Untere rechte Abdeckung Jede der Kassetten fasst bis zu 550 Blatt Öffnen Sie diese Abdeckung zum Entfernen Papier (80 g/m von gestautem Papier. 3-18 Aufbau und Funktionen...
  • Seite 133: Kassette (Ersatz)

    Kassette (Ersatz) Es gibt zwei Papiermagazinarten, die im System installiert werden können. Aufbau und Funktionen (p.3-20) Kassette (Ersatz) 3-19...
  • Seite 134: Aufbau Und Funktionen

    Aufbau und Funktionen Kass