Canon CLC 5151 Referenzhandbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhaltsverzeichnis
Referenzhandbuch
Bitte lesen Sie diese Anleitung, bevor Sie mit dem System arbeiten.
Nachdem Sie die Anleitung gelesen haben, bewahren Sie sie zum Nachschlagen
DEUTSCH
an einem sicheren Ort auf.

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für Canon CLC 5151

  Inhaltszusammenfassung für Canon CLC 5151

  • Seite 1 Referenzhandbuch Bitte lesen Sie diese Anleitung, bevor Sie mit dem System arbeiten. Nachdem Sie die Anleitung gelesen haben, bewahren Sie sie zum Nachschlagen DEUTSCH an einem sicheren Ort auf.
  • Seite 3 Frontmatter CLC5151/CLC4040 iR C4580i/iR C4080i Referenzhandbuch...
  • Seite 4 Aufbau der Handbücher zum System Zu diesem System gibt es folgende Handbücher. Bitte schlagen Sie zu den jeweiligen Themen dort nach. Die Handbücher, in denen Elemente der Zusatzausstattung erläutert werden, sind in der folgenden Liste aufgeführt. Je nach der Konfiguration Ihres Systems und seiner Zusammenstellung können einige Handbücher für Sie nicht von Interesse sein.
  • Seite 5 • Installation des PCL Druckertreibers und PCL Driver Guide* Anleitungen CD-ROM • Installation des PS Druckertreibers und PS Driver Guide* Anleitungen CD-ROM • Informationen und Anleitungen zum UFR II Driver Guide* UFR II-Druckertreiber CD-ROM • Installation des Mac OS X PS Druckertreibers und Mac PS Driver Guide* Anleitungen CD-ROM...
  • Seite 6 Wir haben uns bemüht sicherzustellen, dass diese Anleitung fehlerfrei und vollständig ist. Da wir unsere Produkte ständig verbessern, kann es jedoch sein, dass Angaben in diesem Handbuch nicht dem allerneuesten Stand entsprechen. Fragen Sie in einem solchen Fall und zu Angaben über die exakten technischen Daten bitte die Canon Hauptverwaltung.
  • Seite 7: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt Vorwort ..............xii Aufbau der Anleitungen .
  • Seite 8 Das Ausschalten der Einheit ..........1-22 Systemeinstellungen .
  • Seite 9 Color Scanner-E1 ............3-17 Aufbau und Funktionen .
  • Seite 10 Grundeinstellungen für lokalen Druck ........4-53 Das Umschalten der Displaysprache .
  • Seite 11 Das Speichern von Abteilungs ID, Passwort und Grenze des Druckvolumens ..6-7 Das Verändern von Passwort und Druckvolumen ......6-11 Das Löschen von Abteilungs ID und Passwort .
  • Seite 12 Das Einlegen von Papier ..........7-2 Das Einrichten der Kassetten auf andere Papierformate .
  • Seite 13 Das Benachrichtigen Ihres Canon Servicepartners ......8-87 Das Einstellen der Funktionsbeschränkungen vom Servicedisplay aus ... . 8-89 Wenn das System sich nicht einschalten lässt .
  • Seite 14: Vorwort

    Vorwort Wir danken Ihnen, dass Sie sich für den Canon CLC5151/CLC4040/iR C4580i/iR C4080i entschieden haben. Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig, bevor Sie mit dem System arbeiten, um sich mit seinen Möglichkeiten vertraut zu machen und seine vielfältigen Funktionen optimal nutzen zu können.
  • Seite 15: Tastendarstellung In Dieser Bedienungsanleitung

    Tastendarstellung in dieser Bedienungsanleitung In diesem Handbuch werden folgende Symbole und Namen für Tasten verwendet: • Taste auf dem Sensordisplay: [Name der Taste] Beispiele: [Abbruch] [Fertig] • Tasten auf dem Bedienfeld: Tastenicon Beispiele: Displaydarstellung in dieser Bedienungsanleitung Die Abbildungen der Displays in diesem Handbuch beziehen sich auf ein System der Serie CLC5151, bei dem das Color Universal Send Kit aktiviert wurde und an das folgende Elemente der Zusatzausstattung angeschlossen sind: Super G3 FAX Board, Color Scanner-F1, Finisher H-W2, Locher Einheit-AG1 und Papierzufuhrungseinheit-Z1.
  • Seite 16: Illustrationen In Diesem Handbuch

    Illustrationen in diesem Handbuch Die Illustrationen in diesem Handbuch beziehen sich auf ein System der Serie CLC5151, an das folgende Elemente der Zusatzausstattung angeschlossen sind: Color Scanner-F1, Finisher H-W2, Locher Einheit-AG1 und Papierzufuhrungseinheit-Z1.
  • Seite 17: Die Bedienung Des Systems Und Verwendete Terminologie

    Die Bedienung des Systems und verwendete Terminologie Dieses System hat eine sehr effektive Speicherverwaltung und kann damit Druckoperationen effizient durchführen. Sobald das System z. B. das Original zum Kopieren gescannt hat, können Sie ohne Verzögerung das nächste scannen. Auch Drucken in anderen Funktionen als der Kopierfunktion ist möglich.
  • Seite 18 Kopieren Drucken von Daten, die von einem Original eingescannt wurden, gefolgt von Finisheroptionen wie <Heften>.
  • Seite 19: Rechtliche Hinweise

    Rechtliche Hinweise Name der Ausstattung Abhängig von den Sicherheitsbestimmungen des Landes, in dem die Ausstattung verkauft wurde, kann statt des angegebenen einer der folgenden Namen () registriert sein. CLC5151 (F148000) CLC4040/iR C4580i (F148100) iR C4080i (F148200) Das Verhindern der Dokumentenfälschung Dieses System verfügt über eine Funktion, die das Fälschen von Dokumenten verhindert.
  • Seite 20: Hinweise Zur Sicherheit Des Lasers

    Hinweise zur Sicherheit des Lasers Dieses System ist ein Lasersystem der Klasse I unter IEC60825 -1:1993 und EN60825-1:1994. Das bedeutet, dass das System nicht mit gefährlichen Laserstrahlen arbeitet. Da die Strahlung im System vollständig durch Schutzgehäuse und Abdeckungen abgeschirmt ist, kann er während der normalen Bedienung durch den Anwender in keiner Phase nach außen gelangen.
  • Seite 21: International Energy Star Programm (Nur Clc5151/Ir C4580I)

    Sie bitte bei Ihrer Stadt-/Gemeindeverwaltung, Ihrem lokalen Abfallentsorgungsunternehmen oder lesen Sie dazu die gültigen WEEE Richtlinien. Für nähere Informationen zu Rückgabe und Recycling von WEEE Produkten besuchen Sie bitte die Seite www.canon-europe.com/environment. (EEA: Norwegen, Island und Liechtenstein) Abkürzungen in diesem Handbuch In diesem Handbuch werden Produkt- und Modellnamen folgendermaßen abgekürzt:...
  • Seite 22: Hinweise Zu Warenzeichen

    Hinweise zu Warenzeichen Canon, das Canon Logo, CLC, iR, MEAP und NetSpot sind registrierte Warenzeichen und das MEAP Logo und NetSpot Accountant sind Warenzeichen von Canon Inc. in den Vereinigten Staaten von Amerika und können auch in anderen Ländern Warenzeichen oder registrierte Warenzeichen sein.
  • Seite 23: Copyright

    Informationsspeicherung oder des Retrieval. Alle diese Maßnahmen setzen unbedingt eine schriftliche Genehmigung von Canon Inc. voraus. Dieses Produkt enthält freie Software und/oder Softwaremodule, die von Canon Inc. oder seinen Lizenzgebern von dritten Anbietern lizensiert sind. Das Verwenden und Verteilen dieser Software und/oder Softwaremodule unterliegen den Bedingungen, die unter den Punkten (a) bis (e) unten dargelegt sind.
  • Seite 24 Redistribution and use in source and binary forms are permitted provided that the above copyright notice and this paragraph are duplicated in all such forms and that any documentation, advertising materials, and other materials related to such distribution and use acknowledge that the software was developed by the University of California, Berkeley.
  • Seite 25: Hinweise Zum Haftungsausschluss

    Hinweise zum Haftungsausschluss Alle Informationen in diesem Handbuch können ohne vorherige Ankündigung verändert werden. CANON INC. GIBT KEINERLEI GARANTIE IN BEZUG AUF DIESES MATERIAL, WEDER EINGESCHLOSSEN NOCH AUSGESPROCHEN, AUSSER DEN HIER GEGEBENEN. ES GIBT AUCH KEINE UNBEGRENZTEN GARANTIEN FÜR DIE MARKTFÄHIGKEIT DES MATERIALS, DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK ODER DEN AUSSCHLUSS...
  • Seite 26 Maßnahmen zum Verhindern unbefugten Gebrauchs dieses Systems Nicht autorisierte Kopien können durch den Einsatz der optionalen Key Switch Unit zum Verwalten des CLC5151/CLC4040/iR C4580i/iR C4080i verhindert werden. Die Benutzung dieses Schlüssels sollte streng überwacht werden. Sicherungsschlüssel Wenn Sie mit dem System arbeiten wollen, setzen Sie den Sicherungsschlüssel in die Haupteinheit und drehen Sie ihn nach rechts.
  • Seite 27: Wichtige Hinweise Zum Sicheren Betrieb

    Materialien mit den Hochspannungsbereichen im System kann zu Feuer oder elektrischem Schlag führen. Sollten solche Materialien/Substanzen in das System geraten sein, schalten Sie es bitte sofort aus und ziehen den Netzstecker. Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Canon Servicepartner auf. - Halsketten oder andere Metallgegenstände - Tassen, Vasen, Blumentöpfe und andere mit Flüssigkeiten gefüllte Behälter...
  • Seite 28 ACHTUNG • Bitte installieren Sie das System immer auf einer ebenen, stabilen Fläche. Stellen Sie es nie auf geneigte Ebenen o.ä. oder an einen Ort, an dem es Erschütterungen ausgesetzt ist. Das System könnte fallen oder umkippen und Sie können sich verletzen. •...
  • Seite 29: Stromzufuhr

    Stromzufuhr WARNUNG • Bitte achten Sie darauf, dass das Netzkabel nicht beschädigt oder verändert wird. Belasten Sie das Kabel nicht durch hohes Gewicht, ziehen Sie nicht daran und beugen Sie es nicht zu stark, da Sie es sonst beschädigen und so Feuer und elektrischen Schlag verursachen können. •...
  • Seite 30: Handhabung

    Gerüche entwickeln, schalten Sie es bitte sofort aus, und ziehen Sie den Netzstecker. Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Canon Servicepartner auf. Wenn Sie das System in diesem Zustand weiter verwenden, können Sie einen Brand oder einen elektrischen Schlag verursachen.
  • Seite 31 ACHTUNG • Bitte stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das System, da diese herunterfallen und Sie verletzen können. • Schließen Sie den Originaleinzug vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen; es besteht Verletzungsgefahr. • Belasten Sie das Vorlagenglas/den Einzug beim Kopieren dicker Bücher nicht zu stark. Sie können sonst das Vorlagenglas beschädigen und sich verletzen.
  • Seite 32 • Wenn ein Finisher angeschlossen ist, bringen Sie Ihre Hände nicht in den Bereich im Fach, in dem geheftet wird (in der Nähe der Walzen), da Sie sich dabei verletzen können. Finisher X1 Finisher W1/Finisher H-W2 • Der Laserstrahl ist schädlich für den menschlichen Körper. Da die Strahlung im System vollständig durch Schutzgehäuse und Abdeckungen abgeschirmt ist, kann er während der normalen Bedienung durch den Anwender in keiner Phase nach außen gelangen.
  • Seite 33 • Entfernen Sie die folgenden Warnaufkleber nicht von der Einheit. • Wenn Laserlicht aus dem System austritt und in Kontakt mit Ihren Augen kommt, können ernste Verletzungen und Schäden auftreten. xxxi...
  • Seite 34: Wartung Und Inspektion

    Wartung und Inspektion WARNUNG • Wenn Sie die Einheit reinigen wollen, schalten Sie sie bitte zuerst am Hauptschalter aus und ziehen den Netzstecker. Wenn diese Maßnahmen nicht getroffen werden, besteht die Gefahr von Bränden oder elektrischen Schlägen. • Bitte ziehen Sie regelmäßig den Netzstecker aus der Netzsteckdose und entfernen Sie den Staub aus dem Bereich um die Metallpins und innerhalb der Netzsteckdose mit einem trockenen Tuch.
  • Seite 35 ACHTUNG • Die Fixiereinheit und ihre Umgebung werden sehr heiß, während das System in Gebrauch ist. Wenn Sie Papierstaus entfernen oder andere Arbeiten im Systeminneren ausführen, berühren Sie die Fixiereinheit und ihre Umgebung nicht, Sie können sonst Verbrennungen und elektrischen Schlag verursachen.
  • Seite 36: Verbrauchsmaterialien

    Verbrauchsmaterialien WARNUNG • Bitte werfen Sie verbrauchte Tonerpatronen nie in offenes Feuer, weil sich dadurch der noch in den Flaschen befindliche Resttoner entzünden und Verbrennungen oder einen Brand verursachen kann. • Bitte lagern Sie Tonerpatronen und Kopierpapier nie in der Nähe von offenem Feuer. Der Toner in der Flasche oder das Papier kann sich entzünden und so Brände verursachen.
  • Seite 37: Die Regelmäßige Überprüfung Des Schutzschalters

    • Vor dem Prüfen des Schutzschalters vergewissern Sie sich, dass die Stromzufuhr für die Haupteinheit ausgeschaltet ist. • Wenn Ihnen bei oder nach einer solchen Prüfung des Schutzschalters eine Fehlfunktion auffällt, benachrichtigen Sie bitte Ihren Canon Servicepartner. Das Prüfen des Schutzschalters Drücken Sie den Testknopf mit der Spitze eines Kugelschreibers oder einem ähnlichen Objekt ein.
  • Seite 38 • Wenn der Schalter des Schutzschalters immer noch nicht nach unten auf AUS (" ") kippt, nachdem Sie die oben beschriebenen Maßnahmen dreimal durchgeführt haben, nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Canon Servicepartner auf. Kippen Sie den Hauptschalter in die Stellung EIN (<I>). (I Seite)
  • Seite 39 Kippen Sie den Hauptschalter in die Stellung EIN (<I>). (I Seite) Seite) Tragen Sie die Testdaten des Schutzschalters im Prüfblatt für die regelmäßige Prüfung des Schutzschalters ein. xxxvii...
  • Seite 40: Das Prüfblatt Für Die Regelmäßige Inspektion Des Schutzschalters

    Tragen Sie das Datum der Überprüfung und den Namen des Prüfers ein. Eine vollständig erfolgreiche Überprüfung kennzeichnen Sie in der Spalte <OK>. Wenn die Überprüfung nicht erfolgreich war, benachrichtigen Sie bitte Ihren Canon Servicepartner. (Tragen Sie außerdem ein <NG> (Nicht gut) in der Ergebnisspalte ein.)
  • Seite 41 Vor dem Start KAPITEL In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Dingen, die Sie wissen sollten, bevor Sie mit dem System arbeiten, z. B. zur Arbeitsweise der wichtigsten Funktionen, dem Aufbau des Systems, dem Einschalten etc. Informationen zur Aufstellung und Handhabung......... . . 1-2 Installationsbedingungen .
  • Seite 42: Informationen Zur Aufstellung Und Handhabung

    Informationen zur Aufstellung und Handhabung In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu Vorsichtsmaßnahmen beim Installieren und in der Handhabung des Systems. Sie sollten diesen Abschnitt lesen, bevor Sie mit dem System arbeiten. Installationsbedingungen Vermeiden Sie die Aufstellung an einem der folgenden Orte Vermeiden Sie die Aufstellung an einem Ort, der sehr hohen oder niedrigen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit oder starken Schwankungen ausgesetzt ist.
  • Seite 43 Vermeiden Sie bitte schlecht belüftete Räume. Das System erzeugt während des Betriebs Ozon in geringer Menge. Auch wenn man berücksichtigt, dass die Sensibilität gegenüber Ozon unterschiedlich ist, ist diese Menge ist zu klein, um schädlich für den Menschen zu sein. Wenn der Aufstellungsort jedoch schlecht belüftet ist, könnten Sie einen leichten unangenehmen Geruch bemerken, nachdem Sie einige Zeit am System gearbeitet haben.
  • Seite 44 Meiden Sie Orte, an denen das System starken Erschütterungen ausgesetzt ist. Stellen Sie Ihr System auf eine stabile, ebene Fläche. Bitte achten Sie darauf, dass das System nicht abrupten Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Wenn das System von einer kalten in eine warme Umgebung gebracht wird oder auch beim schnellen Aufheizen eines Raumes, können sich im Inneren der Einheit Wassertropfen bilden (Kondenswasser).
  • Seite 45: Die Auswahl Einer Sicheren Stromquelle

    Bitte installieren Sie das System nicht in der Nähe von Fernsehgeräten, Radios oder anderen elektronischen Geräten. Das System kann den Empfang des Ton- und Bildsignals stören. Bitte schließen Sie die Einheit an eine separate Steckdose an und lassen so viel Abstand wie möglich zu anderen elektronischen Geräten. Bitte entfernen Sie die Füße zum ebenen Aufstellen des Systems nicht.
  • Seite 46: Der Platzbedarf Des Systems

    Der Platzbedarf des Systems Bitte lassen Sie an allen Seiten des Systems genügend Platz, um ausreichende Bewegungsfreiheit und Belüftung zur Wand hin zu gewährleisten. Mit Color Scanner-F1 (Zusatzausstattung). mindestens 100 mm 1.250 mm 1.660 mm Mit Color Scanner-F1, Finisher H-W2, Locher Einheit-AG1 und Papiermagazin Y1 (alles Zusatzausstattung).
  • Seite 47: Der Transport Des Systems

    Wenn Sie das System an einen anderen Ort bringen wollen, auch wenn es nur ein anderer Ort im gleichen Stockwerk ist, benachrichtigen Sie bitte Ihren lokalen autorisierten Canon Vertriebspartner vorher. Handhabung Bitte versuchen Sie nicht, das System auseinander zu bauen oder zu verändern.
  • Seite 48 Bei Rauch- oder ungewöhnlicher Geräuschentwicklung schalten Sie das System bitte sofort am Hauptschalter aus, ziehen den Netzstecker und nehmen Kontakt zu Ihrem Canon - Servicepartner auf. Wenn Sie das System in diesem Zustand benutzen, kann es zu Feuer oder elektrischem Schlag kommen.
  • Seite 49 Bitte verwenden Sie in der Nähe des Systems keine entflammbaren Sprays wie beispielsweise Sprühkleber. Diese könnten sich entzünden. Das System erzeugt während des Betriebs Ozon in geringer Menge. Auch wenn man berücksichtigt, dass die Sensibilität gegenüber Ozon unterschiedlich ist, ist diese Menge ist zu klein, um schädlich für den Menschen zu sein.
  • Seite 50 ACHTUNG Canon empfiehlt Ihnen, von den auf der Festplatte des Systems registrierten Daten ein Backup auf Ihrem PC anzufertigen, bzw. Kopien oder Ausdrucke unabhängig vom System aufzubewahren, um den Verlust von Daten bei Störungen des Systems oder Fehlfunktionen der Festplatte zu vermeiden. Weder Canon noch ein Serviceunternehmen ist für Schäden durch Verlust von Daten verantwortlich, die auf der Festplatte des Systems gespeichert sind.
  • Seite 51: Aufbau Und Funktionen

    Aufbau und Funktionen Hier finden Sie Informationen zu den Bezeichnungen und Funktionen der einzelnen Bauteile des Systems (innen und außen), sowie für die Tasten auf dem Bedienfeld und dem Sensordisplay. Außerdem ist das System hier mit verschiedenen Elementen der Zusatzausstattung abgebildet. Nähere Informationen zu Aufbau und Funktionen der Zusatzausstattung finden Sie in Kapitel 3 "Die Zusatzausstattung".
  • Seite 52 a Mittleres Ausgabefach f Schutzschalter Hier werden Drucke ausgegeben. Dieser Schalter erkennt Störungen der Stromversorgung. (Vgl. Abschnitt "Die regelmäßige Überprüfung des b Bedienfeld Schutzschalters" auf Seite xxxv.) Hier finden Sie Tasten, Anzeigen und das Sensordisplay, g Abdeckung des Ausgabeschlitzes auf dem Sie programmieren. (Vgl. Abschnitt "Das Bedienfeld: Aufbau und Funktionen"...
  • Seite 53: Innenansicht

    Innenansicht Mit Color Scanner-F1 und Papierzufuhrungseinheit-Z1 (beides Zusatzausstattung). 1-13 Aufbau und Funktionen...
  • Seite 54 a Vorlagenglas (Color Scanner-E1 oder Color e Transporteinheit Scanner-F1) Zum Entfernen von Papierstaus, die an der rechten Seite der Einheit aufgetreten sind, ziehen Sie die Hier legen Sie Originale wie dicke Bücher, dünne Blätter, Transporteinheit heraus. (Vgl. Abschnitt OHP-Folien etc. zum Einscannen auf. Sie können Originale "Anleitungsdisplays zum Entfernen von Papierstaus"...
  • Seite 55: Das Bedienfeld: Aufbau Und Funktionen

    Diese Anzeige leuchtet, wenn das System eingeschaltet ist. zum Kopieren oder Scannen. Bei Verlust des Stiftes h Starttaste nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Canon Servicepartner auf. Verwenden Sie stattdessen bitte keine anderen spitzen Durch Betätigen dieser Taste starten Sie eine Operation.
  • Seite 56: Die Stromzufuhr Für System Und Bedienfeld

    Die Stromzufuhr für System und Bedienfeld Das System hat zwei Stromschalter: den Hauptschalter und den Schalter für das Bedienfeld. Außerdem verfügt es über einen Schutzschalter, der Störungen in der Stromversorgung erkennt. Das Einschalten des Systems am Hauptschalter Hier finden Sie Informationen zum Einschalten der Stromzufuhr für das System. Vergewissern Sie sich, dass der Netzstecker vollständig in der Netzsteckdose ist.
  • Seite 57 Kippen Sie den Hauptschalter in die Stellung EIN ("I"). Der Hauptschalter befindet sich an der rechten Seite des Systems. (I Seite) Seite) Nach dem Einschalten des Systems leuchtet die Bereitschaftsanzeige auf dem Bedienfeld. WICHTIG Wenn die Bereitschaftsanzeige auf dem Bedienfeld nicht leuchtet, obwohl das System am Hauptschalter eingeschaltet ist, prüfen Sie bitte, ob der Schutzschalter in der Stellung AUS steht.
  • Seite 58 Das unten abgebildete Display wird angezeigt, wenn das System scanbereit ist. Nachdem das oben abgebildete Display angezeigt worden ist, benötigt das System ca. vier Minuten (gilt für den CLC5151) bzw. fünf Minuten (gilt für den CLC4040/iR C4580i/ iR C4080i), bis es scanbereit ist (bei einer Raumtemperatur von 20°). HINWEIS •...
  • Seite 59 Wenn die Login Authentisierung durch einen Login Service (SDL oder SSO) nicht eingestellt ist und MEAP als <Ursprüngliche Funktion> in den Allgemeinen Einstellungen (Menü <Zusatzfunktionen>) gewählt wurde: Das Startdisplay wird so lange angezeigt, bis das System scanbereit ist. Nachdem das Startdisplay erloschen ist wird das MEAP Startdisplay angezeigt. Durch Berühren der Taste [ ] schalten Sie auf das Grundfunktionendisplay um und können die Systemfunktionen <Kopie>, <Mailbox>...
  • Seite 60 Das Menü mit der MEAP-Anwendung wird angezeigt. Wenn die Login Authentisierung durch einen Login Service (SDL oder SSO) definiert ist: Das Startdisplay wird so lange angezeigt, bis das System scanbereit ist. 1-20 Die Stromzufuhr für System und Bedienfeld...
  • Seite 61 Nach Anzeige des Startdisplays erscheint das MEAP-Startdisplay unabhängig von den Einstellungen unter <Als Systemfunktion für 1. Display setzen>. WICHTIG • Nach dem Ausschalten des Systems mit dem Hauptschalter sollten mindestens 10 Sekunden verstreichen, bevor Sie es wieder einschalten. Nähere Informationen zum Neustart (Aus- und Wieder Einschalten des Systems am Hauptschalter) finden Sie im Abschnitt "Die Stromzufuhr für System und Bedienfeld"...
  • Seite 62: Der Schalter Für Das Bedienfeld

    Der Schalter für das Bedienfeld Fahren Sie das System aus dem Schlafmodus hoch und nehmen den normalen Betrieb wieder auf, indem Sie den Schalter für das Bedienfeld betätigen. HINWEIS • Das System kann auch dann Dokumente von einem Computer empfangen und ausdrucken, wenn es sich im Schlafmodus befindet.
  • Seite 63 Betätigen Sie den Schalter für das Bedienfeld und halten Sie ihn für mehr als drei Sekunden gedrückt. Wenn das System im Schlafmodus ist, betätigen Sie den Schalter für das Bedienfeld einmal, um den Schlafmodus abzuwählen und betätigen Sie diesen Schalter dann noch einmal und halten ihn für drei Sekunden gedrückt.
  • Seite 64 HINWEIS • Jobs, die auf dem Display zur Prüfung angezeigt werden, sind: - Aktuelle Kopier-, Fax- und Druckjobs (einschließlich geschützte Druckjobs) - Kopier- und Druckjobs (einschließlich geschützte Druckjobs), die auf die Bearbeitung warten • Auf dem Bestätigungsdisplay erscheint der aktuelle Job in der ersten Zeile und die anderen Jobs danach in der Reihenfolge, in der sie reserviert wurden (bis zu sieben Jobs).
  • Seite 65 Berühren Sie die Taste [Ja]. Da es jedoch möglich ist, dass dieser Prozess Daten in Bearbeitung zerstört oder das System beschädigt, wird er nicht empfohlen. Bitte beachten Sie, dass Canon nicht für irgendwelche Schäden verantwortlich ist, die auf den Verlust von Daten auf der Festplatte zurückzuführen sind. Nähere Informationen erfragen Sie bitte bei Ihrem Canon Servicepartner.
  • Seite 66 HINWEIS • Der Abschaltvorgang kann wegen des notwendigen internen Abkühlprozesses bis zu 30 Minuten dauern. • Je nach der Anwendung, mit der Sie arbeiten, kann der Abschaltvorgang bis zum vollständigen Abschluss länger als eine Stunde dauern. • Unter folgenden Bedingungen wird nach Berühren der Taste [Sofort Aus] das unten abgebildete Display angezeigt.
  • Seite 67: Systemeinstellungen

    Systemeinstellungen Sie müssen das System einrichten, bevor Sie es im Netzwerk, als Drucker oder für die Faxfunktionen einsetzen. Folgen Sie beim Einrichten des Systems folgenden Anleitungen: Das Einbinden des Systems in ein Netzwerk Vgl.Netzwerkhandbuch Schnelleinstieg. Das Einrichten eines Netzwerks Vgl. Netzwerkhandbuch. Installieren der Druckertreiber Vgl.
  • Seite 68 1-28 Systemeinstellungen...
  • Seite 69 Grundlegende Funktionen KAPITEL In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu den grundlegenden Funktionen und zum generellen Vorgehen beim Arbeiten mit diesem System. Möglichkeiten dieses Systems ............2-2 Übersicht über den CLC5151/CLC4040/iR C4580i/iR C4080i .
  • Seite 70: Möglichkeiten Dieses Systems

    Möglichkeiten dieses Systems Alle Elemente, die Sie für Multitasking in einem digitalen Vollfarbsystem benötigen Der CLC5151/CLC4040/iR C4580i/iR C4080i bietet eine Kopie große Vielzahl an Eingabe- und Ausgabemöglichkeiten, die Ihre Effizienz außerordentlich steigern. Ausgestattet mit Funktionen, die den Ansprüchen an die Senden Mailbox Dokumentenverarbeitung im digitalen Büro entgegen...
  • Seite 71 Mailboxfunktion Vgl. Handbuch Kopier- und Mailboxfunktionen Mit der Mailboxfunktion können Sie Bild- oder Dokumentdaten speichern, die Sie über den Scanner des Systems eingelesen oder auf einem PC erzeugt und an die interne Festplatte des Drucken zusammengefasster Dokumente Einscannen Systems gesendet haben. Diese Daten können Senden von Daten verschiedener jederzeit bei Bedarf ausgedruckt oder mit anderen...
  • Seite 72 Drucken* Vgl. PS/PCL/UFR II Druckerhandbuch Sie können den CLC5151/CLC4040 zu einem Hochgeschwindigkeits-Netzwerkdrucker ausbauen, indem Sie die Color Network Printer Unit (Zusatzausstattung) installieren (die UFR II/PCL/PS Druckfunktion ist für den iR C4580i/iR C4080i Senden von Standardausstattung.). Drucken Daten von Die Color Network Printer Unit ist ein optionaler PS Computern (PostScript) Controller, der an der Rückseite des Systems angebaut wird.
  • Seite 73: Übersicht Über Den Clc5151/Clc4040/Ir C4580I/Ir C4080I

    Übersicht über den CLC5151/CLC4040/ iR C4580i/iR C4080i Die meisten Programmierungen werden bei diesem System auf dem Sensordisplay eingegeben. Indem Sie den Anleitungen auf diesem Display folgen und die entsprechenden Tasten berühren, können Sie die meisten Funktionen des Systems programmieren. ACHTUNG Berühren Sie das Sensordisplay sanft mit der Fingerspitze oder dem Editierstift.
  • Seite 74 HINWEIS • Nähere Informationen zu den einzelnen Tasten, die auf dem Sensordisplay angezeigt werden, finden Sie im Abschnitt "Die verschiedenen Displays" auf Seite 2-8. • In den Zusatzfunktionen können Sie festlegen, welches Systemdisplay generell nach Einschalten des Systems angezeigt wird. Sie haben für das Startdisplay die Auswahl zwischen den <Kopie>, <Senden>>...
  • Seite 75 a Kopie f Systemmonitor Durch Berühren dieser Taste aktivieren Sie die Über diese Taste rufen Sie den Systemmonitor zum Systemfunktion <Kopie>. (Vgl. Handbuch Kopier- und Ändern, Prüfen oder Abbrechen eines Jobs oder Mailboxfunktionen, Kapitel 1 "Einführung in die Ausdrucken des Logs auf. (Vgl. Kapitel 5 "Das Prüfen von Kopierfunktionen".) Informationen zum Jobstatus und Status der Einheit".) b Senden...
  • Seite 76: Die Verschiedenen Displays

    Die verschiedenen Displays Das Aussehen des oberen Displaybereichs ist abhängig von den angeschlossenen Elementen der Zusatzausstattung. Für den CLC5151/CLC4040 In der folgenden Tabelle finden Sie die verschiedenen Möglichkeiten zum Kombinieren der Funktionstasten, die auf dem Display des CLC5151/CLC4040 angezeigt werden. Angeschlossene Zusatzausstattung Angezeigte Funktionstasten Ohne...
  • Seite 77: Das Hinzufügen Neuer Funktionen

    Für den iR C4580i/iR C4080i In der folgenden Tabelle finden Sie die verschiedenen Möglichkeiten zum Kombinieren der Funktionstasten, die auf dem Display des iR C4580i/iR C4080i angezeigt werden. Angeschlossene Zusatzausstattung Angezeigte Funktionstasten Ohne Color Scanner-E1 oder Color Scanner-F1 Color Scanner-E1 oder Color Scanner-F1 und Web Access Software Das Hinzufügen neuer Funktionen Dieses System kann mit MEAP (Multifunctional Embedded Application Platform) arbeiten.
  • Seite 78 Die Anwenderverwaltung und die Beschränkungen durch Verwendung eines Login Service Ein Login Service verwaltet Daten zu den Anwendern, die mit diesem System arbeiten. Folgende drei Login Services stehen zur Verfügung: • Default Authentisierung Verwenden Sie die Methode zur Authentisierung als Login Service, die auf Ihrem System eingestellt ist, wie die Verwaltung per Abteilungs ID oder die Systemmanager Einstellungen.
  • Seite 79: Das Definieren Von Grundeinstellungen

    Das Definieren von Grundeinstellungen Durch Betätigen der Taste rufen Sie das Display zum Programmieren der Zusatzfunktionen auf. In den Zusatzfunktionen können Sie allgemeine Einstellungen zu vielen Funktionen des Systems programmieren, sowie bestimmte Einstellungen an Ihre persönlichen Anforderungen anpassen. Nähere Informationen zu den Einstellungen, die nicht in diesem Handbuch erläutert werden, finden Sie in den folgenden Handbüchern: •...
  • Seite 80: Funktionen Zum Senken Des Energieverbrauchs

    HINWEIS • Einstellungen, die Sie im Menü <Zusatzfunktionen> programmieren, werden auch durch Betätigen der Taste nicht verändert. • Nähere Informationen zum Programmieren der Zusatzfunktionen finden Sie in Kapitel 4 "Das Anpassen der Einstellungen an Ihre persönlichen Anforderungen." • Nähere Informationen zum Programmieren der Systemeinstellungen finden Sie in Kapitel 6 "Einstellungen für den Systemmanager".
  • Seite 81 Automatischer Schlafmodus Sie können das System so einstellen, dass es sich durch Betätigen des Schalters für das Bedienfeld jederzeit in den Schlafmodus versetzen lässt. Für einen Warmstart betätigen Sie den Schalter für das Bedienfeld noch einmal. HINWEIS • Abhängig von einigen Bedingungen kann das System nicht vollständig in den Schlafmodus versetzt werden.
  • Seite 82: Das Prüfen, Verändern Und Abbrechen Von Druckaufträgen

    Tagestimer Sie können für jeden Wochentag eine Zeit eingeben, zu der sich das System automatisch in den Schlafmodus stellt. Um das System wieder zu aktivieren, schalten Sie es dann mit dem Schalter für das Bedienfeld wieder ein. HINWEIS Sie können den Tagestimer von Sonntag bis Samstag und von 00:00 bis 23:59 Uhr einstellen. (Vgl.Abschnitt "Die Zeiteinstellung für den Tagestimer"...
  • Seite 83 HINWEIS • Nähere Informationen zum Prüfen des Status der einzelnen Jobs finden Sie im Kapitel 6 "Das Prüfen von Informationen zum Jobstatus und Status der Einheit" in diesem Handbuch und im Handbuch Sendefunktionen und Faxfunktionen, Kapitel 8 "Das Prüfen und Verändern des Sende- und Empfangsstatus".
  • Seite 84: Das Aufrufen Eines Infodisplays

    Das Aufrufen eines Infodisplays Durch Betätigen der Infotaste rufen Sie Infodisplays zu den verschiedenen Funktionen auf, die Ihnen das System zur Verfügung stellt. Folgen Sie den Anleitungen auf dem Display und wählen Sie die Operation, die Sie durchführen wollen. Eine Erläuterung zu der Funktion und zu ihrer Programmierung wird angezeigt.
  • Seite 85 Erläuterungsdisplay Hier wird eine detaillierte Erläuterung zur der Unterfunktion angezeigt, die Sie im Listenmenü ausgewählt haben. Durch Berühren der Taste [Versuch] schalten Sie auf das Display zum Programmieren der ausgewählten Funktion. Durch Berühren der Taste [Detailliertere Einstellungen anzeigen.] rufen Sie weitere Detailinformationen und damit verbundene Themen auf.
  • Seite 86: Meldungsanzeigen Des Systemmanagers

    Meldungsanzeigen des Systemmanagers Der Systemmanager verwendet die Meldungsanzeige, um den Anwendern des Systems Nachrichten zukommen zu lassen. Diese Meldungen werden vom Systemmanager über das Remote UI gesendet und auf dem Display angezeigt. (Vgl. Handbuch Remote UI, Kapitel 3 "Das Programmieren/Speichern von eigenen Einstellungen".) HINWEIS •...
  • Seite 87 Eine Meldungsanzeige mit der Taste [Fertig] Durch Berühren der Taste [Fertig] und Schließen der Meldungsanzeige kann der normale Betrieb fortgesetzt werden. Die Meldung wird wieder angezeigt, nachdem das System ausgeschaltet und erneut eingeschaltet wurde sowie nach einer automatischen Rückstellung. HINWEIS Die automatische Rückstellung wird nicht aktiviert, wenn die Zeit bis dahin auf <0 Minuten>...
  • Seite 88: Andere Sinnvolle Funktionen

    Andere sinnvolle Funktionen Im folgenden Abschnitt finden Sie Informationen zu anderen sinnvollen Funktionen: Automatischer Kassettenwechsel Wenn der Papiervorrat in einer Kassette während eines laufenden Druckvorgangs zu Ende geht, schaltet das System automatisch auf eine andere Kassette mit dem gleichen Format um und kopiert weiter.
  • Seite 89 Papiervorratsanzeige An der Papiervorratsanzeige können Sie ablesen, wie viel Papier sich noch in den einzelnen Kassetten befindet, die Sie über das Display zur Wahl des Papiertyps gewählt haben, oder wenn der Papiervorrat in einer Kassette während des Druckens erschöpft ist. (Vgl. Handbuch Kopier- und Mailboxfunktionen Kapitel 3 "Grundlegende Möglichkeiten der Kopier- und Mailboxfunktionen".) Das Display zur Papierwahl Papierstandsanzeige...
  • Seite 90 Automatische Ausrichtung Auf der Grundlage von Informationen wie Originalformat und Abbildungsmaßstab dreht das System das Bild automatisch in die richtige Ausrichtung für das ausgewählte Papierformat. Wenn das Bild nicht auf das Papier passt, nachdem es gedreht wurde, dreht das System das Bild erneut und druckt es in der vorgegebenen Ausrichtung.
  • Seite 91: Das Sensordisplay

    Das Sensordisplay Dieser Abschnitt beschreibt die Funktion der häufig verwendeten Tasten auf dem Sensordisplay. Außerdem finden Sie hier Hinweise zum Regeln des Displaykontrasts. ACHTUNG Berühren Sie das Sensordisplay sanft mit der Fingerspitze oder dem Editierstift. Drücken Sie nicht mit einem Kugelschreiber, Bleistift oder anderen spitzen Gegenständen darauf. Sie können die Oberfläche des Sensordisplays mit solchen spitzen Gegenständen zerkratzen oder zerbrechen.
  • Seite 92: Tastendarstellung Auf Dem Sensordisplay

    Tastendarstellung auf dem Sensordisplay Wenn Sie eine Sensortaste auf dem Display berühren, wird diese markiert dargestellt und zeigt so an, dass die entsprechende Funktion (Einstellung) programmiert ist. Beim Programmieren einiger Funktionen werden Tasten gedimmt dargestellt. Die Funktionen auf solchen Tasten können nicht aktiviert werden.
  • Seite 93 Wenn eine Taste, die auf einem Display zum Speichern von Einstellungen angezeigt wird, in der unteren rechten Ecke eine farbige Markierung hat ( ), ist auf dieser Taste ein Programm gespeichert. Einstellung gespeichert Keine Einstellung gespeichert Tasten, die eine Auswahlliste aufrufen Durch Berühren einer Taste mit einem nach unten weisenden Pfeil rechts neben dem Namen auf der Taste ( ), wird eine Liste mit Auswahlmöglichkeiten angezeigt.
  • Seite 94: Das Regeln Des Displaykontrasts

    Das Regeln des Displaykontrasts Wenn die Darstellungen auf dem Display undeutlich sind, regeln Sie den Kontrast mit Hilfe des Reglers auf dem Bedienfeld. Heller Dunkler HINWEIS Für ein helleres Display drehen Sie den Regler bitte gegen den Uhrzeigersinn. Für ein dunkleres Display drehen Sie den Regler bitte im Uhrzeigersinn.
  • Seite 95: Zeicheneingabe Über Das Sensordisplay

    Beim Eingeben von Zeichen mit dem Eingabemodus gehen Sie folgendermaßen vor: Eingabemodus Beispiel Vorgehen Alphanum. Canon Geben Sie <Canon> ein. Symbol é Berühren Sie die Taste [é]. Zum Eingeben von Grossbuchstaben berühren Sie die Hochstelltaste. Ein Leerzeichen geben Sie durch Berühren der Taste [Leerzeichen] ein.
  • Seite 96: Das Eingeben Von Maßen In Inch

    HINWEIS • Wenn Sie sich bei der Eingabe von Zeichen geirrt haben, bewegen Sie den Cursor mit den Tasten [ ] und [ ] an die entsprechende Position Berühren Sie die Taste [Löschtaste] und löschen Sie die Zeichen Geben Sie die richtigen Zeichen ein. •...
  • Seite 97: Das Eingeben Von Abteilungs Id Und Passwort

    Das Eingeben von Abteilungs ID und Passwort Wenn die Funktion <Verwaltung per Abteilungs ID> aktiv ist, müssen Sie Ihre Abteilungs ID und das Passwort eingeben, bevor Sie mit dem System arbeiten können. HINWEIS • Nähere Informationen zum Eingeben von Abteilungs ID und Passwort finden Sie im Abschnitt "Verwaltung per Abteilungs ID"...
  • Seite 98 HINWEIS Wenn Sie sich bei der Eingabe von Abteilungs ID und/oder Passwort geirrt haben, betätigen Sie die Korrekturtaste Geben Sie den richtigen Wert ein. Betätigen Sie die Taste (Log In/Out). WXYZ Log In/Out Das Grundfunktionendisplay der ausgewählten Funktion wird angezeigt. HINWEIS Wenn Sie sich bei der Eingabe von Abteilungs ID und Passwort geirrt haben, erscheint die Meldung <Diese Nummer ist nicht gespeichert.
  • Seite 99 Wenn Sie die Programmierungen abgeschlossen haben, betätigen Sie die Taste (Log In/Out) auf dem Bedienfeld. Wenn Sie eine Kontrollkarte eingesetzt hatten, nehmen Sie sie aus dem System. (Vgl. Abschnitt "Kontrollzähler D1" auf Seite 9-18.) WXYZ Log In/Out HINWEIS • Um wieder mit dem System arbeiten zu können, müssen Sie Ihre Abteilungs ID und Ihr Passwort wieder eingeben.
  • Seite 100: Das Verwenden Eines Login Service

    Das Verwenden eines Login Service Wenn Sie das System mit einem Login Service wie z. B. SDL (Simple Device Login) oder SSO (Single Sign-On) verwalten, geben Sie den Anwendernamen und das Passwort ein, bevor Sie mit dem System arbeiten. HINWEIS •...
  • Seite 101 WICHTIG • Wenn Sie die Domain Authentisierung von SSO verwenden wollen (einschließlich Durchführung der Domain Authentisierung mit <Domain Authentisierung + Authentisierung der lokalen Einheit>), benötigen Sie einen Windows Server, auf dem Active Directory installiert ist und den Security Agent. • Wenn zwischen der Zeit, die im registry des Computers mit Windows Active Directory festgelegt ist und der Zeit, die auf dem System eingestellt wurde, mehr als 30 Minuten Unterschied sind, tritt beim Einloggen mit der <Authentisierung Domain>...
  • Seite 102 Geben Sie den Anwendernamen ein Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Berühren Sie die Taste [Passwort]. Das SDL Login Display 2-34 Das Verwenden eines Login Service...
  • Seite 103 Geben Sie das Passwort ein Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. HINWEIS Wenn Sie mit der Domain Authentisierung der lokalen Einheit als Anwenderauthentisierung von SSO arbeiten wollen (einschließlich Durchführung der Domain Authentisierung mit <Domain Authentisierung + Authentisierung der lokalen Einheit>), wählen Sie den Login-Empfänger aus der Auswahlliste.
  • Seite 104 Wenn Sie die Programmierungen abgeschlossen haben, betätigen Sie die Taste (Log In/Out) auf dem Bedienfeld. WXYZ Log In/Out Das Display zum Eingeben von Anwendername und Passwort wird angezeigt. HINWEIS • Wenn Sie wieder mit dem System arbeiten wollen, geben Sie Anwendername und Passwort erneut ein.
  • Seite 105: Die Originalzufuhr

    Die Originalzufuhr Sie können Originale nur mit diesem System scannen, wenn der Color Scanner-E1 oder der Color Scanner-F1 (beides Zusatzausstattung) angeschlossen ist. Legen Sie Ihr Original auf das Vorlagenglas oder in den Einzug, je nach Originalformat und -typ und den Kopierfunktionen, die Sie verwenden wollen. HINWEIS Wenn das Original zu viele Seiten hat, um es als Ganzes in den Einzug zu legen, programmieren Sie die Funktion <Fortlaufendes Scannen>...
  • Seite 106: Ausrichtung

    Ausrichtung Sie können ein Original entweder horizontal oder vertikal zuführen. Richten Sie die Oberkante des Originals bitte immer an der hinteren Kante des Vorlagenglases aus (am Pfeil in der oberen linken Ecke) oder an der hinteren Kante im Einzug. Vorlagenglas Legen Sie das Legen Sie das Original mit der...
  • Seite 107: Vorlagenglas

    HINWEIS • Wenn die Oberkante des Originals nicht an der hinteren Kante des Vorlagenglases (am Pfeil in der hinteren linken Ecke) ausgerichtet ist, wird Ihr Original möglicherweise nicht richtig eingescannt, abhängig vom ausgewählten Kopiermodus. • Originale im Format A4 oder A5 können hochlant oder quer zugeführt werden. Die Scangeschwindigkeit ist bei horizontal zugeführten Originalen jedoch etwas geringer als bei vertikal zugeführten.
  • Seite 108 Heben Sie den Einzug/das Vorlagenglas an. Sensor WICHTIG Dieses System ist mit einem <Offen/Geschlossen Sensor> am Einzug/Vorlagenglas ausgestattet (vgl. eingekreister Bereich in der Abbildung oben). Wenn Sie die Originale auf das Vorlagenglas legen, heben Sie den Einzug/die Originalabdeckung ca. 300 mm an, damit der Sensor sich vom Einzug/die Originalabdeckung löst.
  • Seite 109 Die Seite des Originals, die Sie einscannen wollen, muss nach unten zeigen. Richten Sie die Oberkante des Originals bitte immer an der hinteren Kante des Vorlagenglases aus (am Pfeil in der oberen linken Ecke). Legen Sie Bücher und andere gebundene Originale bitte genauso auf das Vorlagenglas. HINWEIS Wenn Sie ein Original im Format A4 oder A5 auf A3-Papier vergrößern wollen, legen Sie es horizontal auf das Vorlagenglas und richten Sie es an der Markierung für A4R oder A5R aus.
  • Seite 110 ACHTUNG • Schließen Sie den Originaleinzug vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen; es besteht Verletzungsgefahr. • Belasten Sie das Vorlagenglas/den Einzug beim Kopieren dicker Bücher nicht zu stark. Sie können sonst das Vorlagenglas beschädigen und sich verletzen. WICHTIG •...
  • Seite 111: Einzug (Color Scanner-F1)

    Einzug (Color Scanner-F1) Wenn Sie mehrere Originale in einem Durchgang einscannen/kopieren wollen, führen Sie sie gemeinsam über den Einzug zu. Legen Sie die Originale in den Einzug und betätigen Sie die Starttaste . Das System zieht die Originale automatisch nacheinander auf das Vorlagenglas und scannt sie ein.
  • Seite 112 Richten Sie die Führungsschienen im Einzug auf das Format der Originale ein. Legen Sie die Originale ordentlich mit der Seite, die Sie einscannen wollen, nach oben in die Originaleingabe. Schieben Sie die Originale so weit wie möglich in den Einzug, bis die Originalanzeige leuchtet. Originalanzeige 2-44 Die Originalzufuhr...
  • Seite 113 Wenn das System nach dem Einlegen der Originale Schmutz im Originalscanbereich erkennt, erscheint folgende Meldung auf dem Display. Auch wenn Streifen auf den Kopien erscheinen, können Sie nach Berühren der Taste [Fertig] weiter scannen. Sie sollten jedoch für saubere Scandaten zuerst den Einzug anheben, den Scanbereich reinigen und den Einzug dann wieder schließen.
  • Seite 114: Das Drucken Über Die Stapelanlage

    Das Drucken über die Stapelanlage Wenn Sie Materialien wie Pauspapier, Etiketten, OHP-Folien, Papier in Sonderformaten oder Briefumschläge bedrucken möchten, legen Sie bitte das entsprechende Druckmaterial in die Stapelanlage. WICHTIG • Bitte beachten Sie beim Kopieren über die Stapelanlage folgende Punkte: - Anzahl der Blätter: 1 bis 100 Blatt (80 g/m , Stapelhöhe ca.
  • Seite 115 - Transparente Originale wie OHP-Folien - Originale mit sehr dunklem Hintergrund • Briefumschläge können unter Umständen beim Bedrucken knittern. • Bitte verwenden Sie für Drucke und Kopien in gleich bleibend hoher Qualität nur von Canon empfohlenes Kopiermaterial. 2-47 Das Drucken über die Stapelanlage...
  • Seite 116 Standardformat Sie können Standardformate (DIN A und B) einlegen. Sonderformat Sie können Papier in Sonderformaten (100 mm x 148 mm bis 320 mm x 457 mm) einlegen. A5-Papier legen Sie bitte quer ein. Briefumschlag Sie können folgende Briefumschläge über die Stapelanlage zuführen: •...
  • Seite 117 Wenn sich das gewünschte Papier bereits in der Stapelanlage befindet: Berühren Sie nacheinander die Tasten [Papierwahl] [Stapelanlage] Wählen Sie das Papierformat und den Papiertyp, der in der Stapelanlage liegt Lesen Sie bei Schritt 6 weiter. Wenn sich ein anderes als das gewünschte Papier in der Stapelanlage befindet: Prüfen Sie, ob es einen reservierten Job gibt.
  • Seite 118 Legen Sie das Papier in die Stapelanlage. Achten Sie darauf, dass die Höhenmarkierung ( ) nicht überschritten wird. Wenn Sie Papier über die Stapelanlage zuführen, achten Sie bitte darauf, geknittertes oder welliges Papier vorher zu glätten. Ungeglättetes Papier kann einen Papierstau verursachen. Zufuhrrichtung 2-50 Das Drucken über die Stapelanlage...
  • Seite 119 Zum Bedrucken der Rückseite von bereits bedrucktem Papier legen Sie es mit der bedruckten Seite nach oben in die Stapelanlage wie auf der Abbildung unten dargestellt. Zufuhrrichtung Wenn Sie auf die Rückseite eines vorgedruckten Blattes kopieren WICHTIG Wenn Sie Papier in die Stapelanlage legen, richten Sie das Papier ordentlich zwischen den Führungsschienen in der Stapelanlage aus.
  • Seite 120 Beim Einlegen von Registerblättern in die Stapelanlage: Legen Sie die Registerblätter wie unten abgebildet in die Stapelanlage. Zufuhrrichtung WICHTIG • Vergewissern Sie sich, dass die Seite, auf die Sie drucken wollen, nach oben weist. • Vergewissern Sie sich, dass das erste Registerblatt, auf das Sie drucken wollen, oben liegt. Beim Einlegen von Briefumschlägen in die Stapelanlage: Nehmen Sie fünf Briefumschläge, lockern Sie den Stapel wie unten abgebildet und legen Sie sie gerade übereinander.
  • Seite 121 Legen Sie die Briefumschläge auf eine ebene, saubere Fläche und streichen Sie mit der Hand in Pfeilrichtung an den Kanten entlang um sie zu glätten. Wiederholen Sie das jeweils fünfmal für jeden Stapel mit fünf Briefumschlägen. Bei Verwendung von Briefumschlägen in den Formaten ISO-C5, COM10 oder Monarch drücken Sie die Umschläge an den Ecken fest herunter, so dass sie flach liegen (einschließlich der Kleberänder).
  • Seite 122 WICHTIG • Verwenden Sie keine Briefumschläge, die an den Klappen Leim haben, da er durch die Hitze und den Druck der Fixiereinheit schmelzen kann. • Bitte achten Sie besonders darauf, die Briefumschläge in der Zufuhrrichtung zu glätten. • Die Rückseite (die Seite mit der Klappe) darf nicht bedruckt werden. •...
  • Seite 123 Wählen Sie das gewünschte Papierformat. Auswahl eines Standardformats: Wählen Sie das Papierformat Berühren Sie dann die Taste [Weiter]. HINWEIS Zur Auswahl eines Inchformats berühren Sie die Taste [Inchformat]. Wenn Sie ein Sonderformat auswählen wollen: Berühren Sie die Taste [Sonderformat]. 2-55 Das Drucken über die Stapelanlage...
  • Seite 124 Geben Sie die Papiermaße über die Zahlentasten auf dem Display ein. Berühren Sie die Taste [X] Geben Sie einen Wert ein. Berühren Sie die Taste [Y] Geben Sie einen Wert ein. Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Sie können auch eine Formattaste ([S1] bis [S5]) wählen, unter der Einstellungen zu einem Papierformat gespeichert sind, statt Werte einzugeben.
  • Seite 125 Wenn Sie ein Briefumschlagformat auswählen wollen: Berühren Sie die Taste [Briefumschlag]. Wählen Sie den Briefumschlagtyp Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. WICHTIG Wenn der Briefumschlagtyp nicht richtig ausgewählt ist, kann es zum Papierstau kommen. 2-57 Das Drucken über die Stapelanlage...
  • Seite 126 Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK] Lesen Sie bei Schritt 6 weiter. Wenn folgende Meldung auf dem Display erscheint, bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK] Richten Sie die Führungsschienen ein Definieren Sie das Papierformat. Wenn folgendes Display angezeigt wird, richten Sie die Führungsschienen auf das Format ein, so dass es mit den Einstellungen in <Grundeinstellung Stapelanlage>...
  • Seite 127 Wählen Sie den gewünschten Papiertyp Berühren Sie dann die Taste [OK]. Zum Bedrucken der Rückseite eines Vordrucks berühren Sie die Taste [2te Seite einer Doppelseite]. HINWEIS • Die Funktion [OHP-Folie] kann nur gewählt werden, wenn Sie [A4] oder [A4R] als Papierformat gewählt haben.
  • Seite 128 In der Systemfunktion <Kopie> legen Sie bitte Ihre Originale auf/ein Programmieren Sie die gewünschten Kopiereinstellungen. Wenn Sie Dokumente aus einer Box drucken, entfällt dieser Schritt. Betätigen Sie die Taste Wenn Sie Dokumente aus einer Box drucken, berühren Sie die Taste [Druckstart]. Der Scanvorgang startet.
  • Seite 129: Die Multifunktionalen Operationen

    Die multifunktionalen Operationen Der CLC5151/CLC4040/iR C4580i/iR C4080i bietet dem Anwender viele Funktionen wie Drucken, Scannen, Kopieren und Senden, die auch kombiniert werden können. In folgender Tabelle finden Sie eine Übersicht über die Möglichkeiten der multifunktionalen Operationen. : Verfügbar : Nicht verfügbar : Unter bestimmten Bedingungen verfügbar Empfang Senden...
  • Seite 130 *1 Wenn Bildbearbeitungen (Bildkomprimierung, Verkleinern/Vergrößern, Drehen etc.) durchgeführt werden, kann die Leistung des Systems eingeschränkt sein. *2 Die Ausgabereihenfolge gleichzeitig bearbeiteter Jobs ist davon abhängig, ob ein Finisher (Zusatzausstattung) angeschlossen ist. - Mit Finisher (Zusatzausstattung): für jeden Job wird abwechselnd ein Satz ausgegeben - Ohne Finisher (Zusatzausstattung): für jeden Job wird abwechselnd eine Seite ausgegeben *3 Die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Systems kann sinken.
  • Seite 131: Geeignete Kopier- Und Druckmaterialien

    Geeignete Kopier- und Druckmaterialien Für dieses System sind folgende Materialien zum Bedrucken/Kopieren geeignet. Wenn Sie die Angaben zu den Papiertypen, die sich in den einzelnen Kassetten befinden, speichern, werden sie durch Icons auf dem Display dargestellt. (Vgl. Abschnitt "Das Definieren eines Icon für den Papiertyp"...
  • Seite 132 : Verfügbar : Nicht verfügbar Papierzufuhrort Papierformat Breite x Länge Kassette 1, Stapelanlage Papiermagazin 2, 3, 4 305 mm x 457 mm SRA3 320 mm x 450 mm 297 mm x 420 mm 297 mm x 210 mm 210 mm x 297 mm 148 mm x 210 mm ISO-B5 176 mm x 250 mm...
  • Seite 133 Die Zusatzausstattung KAPITEL In diesem Kapitel finden Sie Informationen zum Aufbau und zu den Funktionen der Elemente der Zusatzausstattung. Variabilität durch Zusatzausstattung ........... . 3-2 Die Zusatzausstattung .
  • Seite 134: Variabilität Durch Zusatzausstattung

    Variabilität durch Zusatzausstattung In diesem Abschnitt finden Sie Abbildungen von allen Elementen der Zusatzausstattung, die Sie an das System anschließen können, und Beispiele für verschiedene Systemkonfigurationen. Die Zusatzausstattung Variabilität durch Zusatzausstattung...
  • Seite 135 a Color Scanner-E1 g Finisher X1 Mit dem Color Scanner-E1 kann das System Bilder zum Der Finisher X1 bietet Ihnen folgende Möglichkeiten: Kopieren einscannen. Durch die integrierte Sortieren, Gruppensortieren, Versetzte Ausgabe und Originalabdeckung werden die Originale auf dem Heften (Ecke). Vorlagenglas fixiert.
  • Seite 136: Beispiele Für Systemkonfigurationen

    Systemkonfigurationen. Die folgenden Abbildungen zeigen nur Beispiele für solche möglichen Systemkonfigurationen. Nähere Informationen zu der gesamten Vielfalt der möglichen Konfigurationen erfragen Sie bitte bei Ihrem Canon Vertriebspartner. Mit Color Scanner-F1, Unterschrank-E1, Finisher X1 und Kontrollzähler D1 (alles Zusatzausstattung).
  • Seite 137: Systemoptionen

    Durch Installieren des Super G3 FAX Board können Sie Dokumente in der Faxfunktion direkt über das Netzwerk versenden, die in Computer-Anwendungen erzeugt wurden. HINWEIS Der Canon Faxtreiber wird zusammen mit des Super G3 FAX Board geliefert und versetzt Sie in die Lage, Faxbilder vom PC aus über das System zu senden. Color Universal Send Kit Mit dem Color Universal Send Kit können Sie eingescannte Dokumente als Email oder I-Fax senden,...
  • Seite 138 Universal Send PDF Advanced Feature Set (Satz mit weiterführenden Funktionen für das Universal Send PDF Kit). Das Universal Send PDF Advanced Feature Set verbessert die Funktionen von PDF-Dateien, die auf diesem System erstellt worden sind. Sie können damit die Funktionen <PDF (Kompakt)>, <Nachzeichnen und Glätten>...
  • Seite 139 Security Expansion Board Zum Aktivieren des optionalen iR Security Kit benötigen Sie das Security Expansion Board. iR Security Kit Mit Hilfe des iR Security Kit können Sie die Inhalte der Festplatte des Systems von einem PC aus löschen sowie das System so einrichten, dass ein normaler Anwender die Joblogs nicht ansehen kann. HINWEIS Um die Möglichkeiten des iR Security Kit nutzen zu können, muss es nach der Installation des Security Expansion Board durch Registrieren eines Lizenzschlüssels aktiviert worden sein.
  • Seite 140: Mögliche Kombinationen Von Funktionen

    Mögliche Kombinationen von Funktionen In dieser Tabelle finden Sie eine Übersicht über die Elemente der Zusatzausstattung, die Sie für die einzelnen Funktionen benötigen, über die verfügbaren Kombinationsmöglichkeiten von Funktionen, die gleichzeitig installiert werden können, und über die Beschränkungen beim Installieren von Elementen der Zusatzausstattung. Nötige Elemente Gleichzeitige Installation System funktion...
  • Seite 141 Gleichzeitige Installation Nötige Elemente der System funktion Zusatzausstattung Nötig Beschränkung Faxfunktion Super G3 FAX Board Zum Verwenden der Funktion iR 512MB Secure Watermark <Geschütztes Erweiterungs Secure Watermark Wasserzeichen> müssen Sie Geschütztes <Geschütztes diese Funktion aktivieren, Wasserzeichen (nur für den Wasserzeichen> nachdem der Speicher des CLC5151/ Systems auf 1.536 MB erweitern...
  • Seite 142: Werkzeuge

    über Ihren Computer an ein Netzwerk angeschlossen sind. NetSpot Device Installer NetSpot Device Installer ist ein Werkzeug zum Definieren der Grundeinstellungen von Canon Einheiten, die an ein Netzwerk angeschlossen sind. Da er auf CD-ROM vorliegt, können Sie direkt ohne Installation auf den NetSpot Device Installer zugreifen;...
  • Seite 143: Papierzufuhrungseinheit-Z1

    Papierzufuhrungseinheit-Z1 Wenn Sie die Papierzufuhrungseinheit-Z1 an die Einheit anschließen, stehen Ihnen zwei zusätzliche Papierzufuhrorte für Druckjobs zur Verfügung. Sie können bis zu 550 Blatt Papier (80 g/m ) in jede Kassette der Kassetteneinheit einlegen. Aufbau und Funktionen a Kassetten b Untere rechte Abdeckung Jede der Kassetten fasst ca.
  • Seite 144: Zubehör

    Zubehör Kassette X1 Diese Kassette kann für verschiedene Papierformate eingerichtet werden. (Vgl. Abschnitt "Das Einrichten der Kassetten auf andere Papierformate" auf Seite 7-7.) • Mögliche Positionen: Kassette 1, 2, 3 oder 4 • Geeignete Papierformate: 305 mm x 457 mm, A3, A4, A4R oder A5R. 3-12 Papierzufuhrungseinheit-Z1...
  • Seite 145: Papiermagazin Y1

    Papiermagazin Y1 Wenn Sie das Papiermagazin Y1 an das System anschließen, steht Ihnen ein zusätzliches Papierzufuhrmedium für Druckjobs zur Verfügung. Sie können bis zu 2.700 Blatt Papier (80 g/m ) in das Papiermagazin einlegen. WICHTIG Wenn sich das System im Schlafmodus befindet (das Sensordisplay wird nicht angezeigt und die Bereitschaftsanzeige leuchtet), können Sie das Papiermagazin möglicherweise nicht öffnen.
  • Seite 146: Unterschrank-E1

    Unterschrank-E1 Der Unterschrank-E1 dient als Verbindung der Stromzufuhr für den jeweiligen Finisher und für das Papiermagazin, wenn die Kassetteneinheit nicht angeschlossen ist. Sie können mit Hilfe des Unterschranks auch die Höhe des Systems einstellen. 3-14 Unterschrank-E1...
  • Seite 147: Color Scanner-F1

    Color Scanner-F1 Der Color Scanner-F1 besteht aus einem Scanner (Vorlagenglas) und einem Dokumenteneinzug. Originale, die Sie in den Einzug legen, werden automatisch nacheinander auf das Vorlagenglas gezogen und eingescannt. Doppelseitige Originale können zum Kopieren der Rückseite automatisch gewendet werden. ACHTUNG Stecken Sie die Finger nicht in die Lücken an der Originaleingabe, da Sie sich klemmen können.
  • Seite 148: Aufbau Und Funktionen

    Aufbau und Funktionen a Abdeckung des Einzugs d Originalausgabe Öffnen Sie diese Abdeckung zum Entfernen gestauter Originale, die zum Einscannen über die Originaleingabe Originale. zugeführt wurden, werden in der gleichen Reihenfolge in der Originalausgabe abgelegt, in der sie eingezogen b Originaleingabe wurden.
  • Seite 149: Color Scanner-E1

    Color Scanner-E1 Der Color Scanner-E1 besteht aus einem Scanner (Vorlagenglas) und einer Originalabdeckung. Sie können damit die Kopier- und Scanfunktionen des Systems nutzen; die Originalabdeckung fixiert die Originale auf dem Vorlagenglas. Aufbau und Funktionen a Originalabdeckung b Vorlagenglas Schließen Sie die Originalabdeckung; so werden die Legen Sie Originale wie Bücher, dicke Originale, dünne Originale auf dem Vorlagenglas fixiert.
  • Seite 150: Finisher X1

    Finisher X1 Der Finisher X1 bietet Ihnen folgende Finisherfunktionen: Sortieren, Gruppensortieren, Versetzte Ausgabe und Heften. (Vgl. Abschnitt "Funktionen des Finishers" auf Seite 3-19.) Aufbau und Funktionen a Verarbeitungsfach b Ausgabefach Im Verarbeitungsfach wird das Papier zu Sätzen oder Das Papier, das im Verarbeitungsfach zu Sätzen oder Gruppen sortiert und geheftet.
  • Seite 151: Funktionen Des Finishers

    Funktionen des Finishers Der Finisher X1 bietet Ihnen folgende Finisherfunktionen: WICHTIG Folgende Papiertypen werden an das mittlere Ausgabefach der Haupteinheit ausgegeben und nicht an das Ausgabefach des Finishers: - 320 mm x 450 mm (SRA3) Papier, Briefumschläge, OHP-Folien, Etiketten, Pauspapier, Registerblätter, glänzendes Papier und Washi (japanisches Papier).
  • Seite 152 Heften Die Drucke werden zu Sätzen in der richtigen Seitenreihenfolge sortiert, in den entsprechenden Fächern abgelegt und geheftet, wie unten abgebildet. Die Kopien-/Drucksätze werden an folgenden Punkten geheftet: • Wenn sich das Original auf dem Vorlagenglas befindet: Oben links Oben links •...
  • Seite 153 WICHTIG • Das Ausgabefach bewegt sich in dem Maße nach unten, in dem der Papierstapel in der Ausgabe höher wird. Wenn die maximale Stapelhöhe im Ausgabefach erreicht ist, wird der Druck- und Heftvorgang vorübergehend gestoppt. Nehmen Sie alle Drucke aus dem Fach. Der Druck -und Heftvorgang werden wieder gestartet.
  • Seite 154: Finisher W1/Finisher H-W2/Locher Einheit-Ag1

    Finisher W1/Finisher H-W2/Locher Einheit-AG1 Der Finisher W1 und der Finisher H-W2 sind mit folgenden Finisherfunktionen ausgestattet: Sortieren, Gruppensortieren, Versetzte Ausgabe und Heften. Zusätzlich bietet der Finisher H-W2 Ihnen die Funktion <Sattelheftung>. Die Locher Einheit-AG1 locht Ihre Drucke. Aufbau und Funktionen Finisher H-W2 und Locher Einheit-AG1 Finisher W1 und Locher Einheit-AG1 3-22...
  • Seite 155 a Obere Abdeckung des Finishers f Vordere Abdeckung des Finisher H-W2 Öffnen Sie diese Abdeckung zum Entfernen von gestautem Öffnen Sie diese Abdeckung zum Austauschen des Papier. (Vgl. Abschnitt "Innenseite der oberen Abdeckung Heftklammermagazins, zum Entfernen von Papierstaus des Finisher W1/Finisher H-W2 (Zusatzausstattung)" auf oder zum Entfernen gestauter Heftklammern aus der Seite 8-43.) Hefteinheit oder aus der Sattelheftungseinheit.
  • Seite 156: Funktionen Des Finishers

    Funktionen des Finishers Der Finisher W1 und der Finisher H-W2 sind mit folgenden Finisherfunktionen ausgestattet. ACHTUNG • Bitte legen Sie nichts in die Finisherfächer, da der Finisher sonst beschädigt werden kann. • Bitte legen Sie nichts unter die Finisherfächer, da der Finisher sonst beschädigt werden kann.
  • Seite 157 Versetzte Ausgabe Die ausgegebenen Drucke werden im Fach abwechselnd nach vorn und hinten versetzt abgelegt. Die Ausrichtung kann hochkant oder quer sein, je nach der Ausrichtung Ihrer Originale. HINWEIS Durch Berühren der Taste [Versetzte Ausgabe] werden die einzelnen Drucksätze ca. 30 mm gegeneinander versetzt an das Ausgabefach ausgegeben, wenn eine der Funktionen <Sortieren>...
  • Seite 158 • Wenn sich die Originale im Einzug (Zusatzausstattung) befinden: Position der Heftklammer Position der Heftklammer beim Heften in der Ecke in der Buchheftung Oben rechts Oben links Rechte Kante Unten links Unten rechts Linke Kante Oben rechts Rechte Oben links Kante Unten links Unten rechts...
  • Seite 159 WICHTIG • In den Funktionen Sortieren oder Gruppensortieren bewegt sich die Ausgabeeinheit automatisch nach unten, wenn sich die Menge der ausgegebenen Kopien und die Stärke des Kopienstapels erhöht. Wenn die maximale Stapelhöhe im Fach oder die Zahl von 30 Drucksätzen erreicht ist, stoppt der Druckvorgang und das Heften vorübergehend.
  • Seite 160 WICHTIG • Die Funktion <Sattelheftung> ist nur verfügbar, wenn der Finisher H-W2 angeschlossen ist. • Ein Satz für die Sattelheftung kann maximal folgende Anzahl Blätter haben: - 15 Blatt (64 bis 80 g/m - 10 Blatt (81 bis 253 g/m •...
  • Seite 161 Lochen Mit der Locherfunktion werden die Drucke gelocht. HINWEIS • Die gelochten Bereiche sind auf der Abbildung unten dargestellt. Vorlagenglas Einzug Bereich mit Bereich mit Lochung Lochung Bereich mit Bereich mit Lochung Lochung • Der Abstand zwischen den Lochungen ist unten abgebildet. 80 mm 80 mm 80 mm 80 mm Vier Löcher (Nur für Frankreich)
  • Seite 162: Kopienauffang-N1

    Kopienauffang-N1 Mit dem Kopienauffang-N1 stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung: Sortieren Die Drucke werden automatisch zu Sätzen in Seitenreihenfolge sortiert, bevor sie an das Ausgabefach transportiert werden. Gruppensortieren Alle Drucke einer Originalseite werden in Seitengruppen zusammengefasst und dann zusammen an die Ausgabe transportiert.
  • Seite 163: Kopienauffang M1

    Kopienauffang M1 Wenn der Kopienauffang M1 an die Einheit angeschlossen ist, stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung: Sortieren Die Drucke werden automatisch zu Sätzen in Seitenreihenfolge sortiert, bevor sie an das Ausgabefach transportiert werden. Gruppensortieren Alle Drucke einer Originalseite werden in Seitengruppen zusammengefasst und dann zusammen an die Ausgabe transportiert.
  • Seite 164: Kontrollzähler D1

    Kontrollzähler D1 Wenn der Kontrollzähler D1 (Zusatzausstattung) an das System angeschlossen ist, müssen Sie eine gültige Kontrollkarte einsetzen, bevor Sie mit dem System arbeiten können. Der Kontrollzähler D1 für die Verwaltung per Abteilungs ID mit Kontrollkartensystem durch. WICHTIG • Wenn Sie einen anderen Login Service verwenden als die Default Authentisierung, steht die Beschränkung der Funktionen nicht zur Verfügung.
  • Seite 165: Maßnahmen Vor Dem Arbeiten Mit Dem System

    Maßnahmen vor dem Arbeiten mit dem System Setzen Sie die Kontrollkarte in den Kartenschlitz. Achten Sie bitte darauf, dass Sie die Karte richtig herum einsetzen. Das Grundfunktionendisplay der ausgewählten Funktion wird angezeigt. 3-33 Kontrollzähler D1...
  • Seite 166: Maßnahmen Nach Dem Arbeiten Mit Dem System

    Maßnahmen nach dem Arbeiten mit dem System Wenn Sie Ihre Arbeiten mit dem System abgeschlossen haben, ziehen Sie die Kontrollkarte bitte wieder heraus. Das Display mit der Aufforderung zum Einsetzen der Kontrollkarte erscheint wieder. WICHTIG Nachdem Sie die Kontrollkarte herausgezogen haben, müssen Sie wieder eine Kontrollkarte einsetzen, um erneut mit dem System arbeiten zu können.
  • Seite 167 Betätigen Sie die Taste Berühren Sie die Taste [Systemeinstellungen]. Wenn eine ID Systemmanager und ein Systempasswort festgelegt worden sind, geben Sie die ID Systemmanager und das Systempasswort über die Zahlentasten Betätigen Sie die Taste (Log In/Out). Damit rufen Sie das Display <Systemeinstellungen> auf. Berühren Sie die Taste [Verwaltung per Abt.
  • Seite 168 Wählen Sie die gewünschte Funktion. Programmieren Sie die gewünschte Funktion Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Berühren Sie die Taste [Fertig] so oft, bis das Display zur Auswahl der Grundfunktionen wieder angezeigt wird. 3-36 Kontrollzähler D1...
  • Seite 169: Das Verändern Von Passwort Und Druckvolumen

    Das Verändern von Passwort und Druckvolumen Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Verwaltung per Abt. ID]. Berühren Sie die Taste [Abt. ID/Passw. speichern] Rufen Sie durch Berühren der Pfeiltasten [ ] oder [ ] die Abteilung auf, deren Passwort Sie verändern wollen Wählen Sie die Abteilung Berühren Sie die Taste [Bearbeiten].
  • Seite 170 Geben Sie das neue Passwort mit bis zu sieben Stellen über die Zahlentasten ein. Berühren Sie die Taste [Passwort]. Berühren Sie die Taste [Passwort] Geben Sie das Systempasswort ein. Berühren Sie die Taste [Bestätigen] Geben Sie die Nummer noch einmal als Bestätigung Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 171 Definieren Sie die Beschränkungen für das Druckvolumen. Berühren Sie unter der gewünschten Funktion/den gewünschten Funktionen die Taste [Ein]. Wenn Sie eine gesetzte Grenze für das Druckvolumen abwählen wollen, berühren Sie die Taste [Aus] unter dem Namen der gewünschten Funktion. HINWEIS •...
  • Seite 172 Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK] [OK]. Zum Eingeben von Beschränkungen für bestimmte Funktionen berühren Sie die Taste [Funktionen beschränken]. Berühren Sie die Taste [Ein] oder [Aus] neben der Funktion, die Sie mit der Verwaltung per Abteilungs ID beschränken wollen Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 173 Berühren Sie nacheinander die Tasten [Fertig] [OK]. Wenn die Druckbeschränkung aktiv ist, wird die noch mögliche Seitenanzahl, die gedruckt werden kann (eingegebener Grenzwert minus bereits erstellte Kopien/Drucke), auf dem unten abgebildeten Display angezeigt. Das Grundfunktionendisplay der Kopierfunktion Die auf dem Display angezeigten Icons haben folgende Bedeutung: : Verbleibende Anzahl von Blättern, die gedruckt oder kopiert werden kann : Verbleibende Anzahl von Blättern, die vollfarbig gedruckt oder kopiert werden kann : Verbleibende Anzahl von Blättern, die schwarzweiß...
  • Seite 174 Das Druckdisplay Die auf dem Display angezeigten Icons haben folgende Bedeutung: : Verbleibende Anzahl von Blättern, die gedruckt oder kopiert werden kann : Verbleibende Anzahl von Blättern, die vollfarbig gedruckt oder kopiert werden kann : Verbleibende Anzahl von Blättern, die schwarzweiß gedruckt oder kopiert werden kann : Verbleibende Anzahl von Blättern, die vollfarbig gedruckt werden kann : Verbleibende Anzahl von Blättern, die schwarzweiß...
  • Seite 175: Das Prüfen Der Summen Auf Einer Kontrollkarte

    HINWEIS • Nur die Seitenbeschränkungen für Funktionen, die aktiv sind, werden angezeigt. • Die Begrenzungen für die beiden Funktionen, in denen noch die wenigsten Seiten zur Verfügung stehen, werden auf dem Display zur Auswahl der Grundfunktionen zum Kopieren und auf dem Display <Druckeinstellungen>...
  • Seite 176: Das Prüfen Und Ausdrucken Von Zählerinformationen

    Das Prüfen und Ausdrucken von Zählerinformationen Sie können eine Liste mit Angaben zum Papierverbrauch der einzelnen Abteilungen anzeigen und ausdrucken lassen. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Verwaltung per Abt. ID]. Berühren Sie die Taste [Seitensummen]. Prüfen oder drucken Sie die Übersicht über die Kopiensummen.
  • Seite 177: Das Löschen Der Kopiensummen

    Wenn Sie die angezeigte Liste drucken wollen: Berühren Sie die Taste [Liste drucken]. Wählen Sie den Typ der Seitensummen, deren Liste Sie drucken wollen Berühren Sie die Taste [Druckstart]. HINWEIS • Sie können den Druckvorgang durch Berühren der Taste [Abbruch] abbrechen. •...
  • Seite 178: Das Akzeptieren Von Druck- Und Scanjobs Mit Unbekannter Id

    Das Akzeptieren von Druck- und Scanjobs mit unbekannter ID Sie können entscheiden, ob Druck- und Netzwerkscanjobs von Computern ohne registrierte Abteilungs ID akzeptiert oder abgelehnt werden. HINWEIS • <Druckaufträge mit unbek. ID zulassen> wird nur angezeigt, wenn die Druckerfunktion (Standardausstattung für den iR C4580i/iR C4080i) zur Verfügung steht. •...
  • Seite 179: Das Zulassen Von Schwarzweißen Kopier- Und Druckjobs Ohne Kontrollkarte

    Das Zulassen von schwarzweißen Kopier- und Druckjobs ohne Kontrollkarte Die Funktionen <Schwarzkopie/Mailboxdruckaufträge zulassen> und <Schwarzdruck-Aufträge zulassen> sind sinnvoll, weil Sie damit die Einheit so einschränken können, dass sie nur schwarzweiße Jobs annimmt und Farbaufträge zurückweist, wenn keine Kontrollkarte eingesetzt ist. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen]...
  • Seite 180 [Schwarzkopie/Mailboxdruckaufträge zulassen] wird auf dem Display mit der Aufforderung zum Einsetzen der Kontrollkarte angezeigt, wenn <Schwarzkopie/Mailboxdruckaufträge zulassen> auf <Ein> gestellt ist Zum Kopieren oder Drucken in Schwarzweiß berühren Sie die Taste [Schwarzkopie/ Mailboxdruckaufträge zulassen]. HINWEIS • Wenn Sie die Option <Druckaufträge mit unbek. ID zulassen> aktivieren, werden alle Druckjobs akzeptiert.
  • Seite 181: Kapitel 4 Das Anpassen Der Funktionen An Ihre Anforderungen

    Das Anpassen der Funktionen an Ihre Anforderungen KAPITEL In diesem Kapitel finden Sie Informationen zum Anpassen der werkseitigen Grundeinstellungen des Systems an Ihre persönlichen Anforderungen. Was sind Zusatzfunktionen? ............4-3 Übersicht über die möglichen allgemeinen Einstellungen .
  • Seite 182 4. Das Anpassen der Funktionen an Ihre Anforderungen Das Justieren der Grundbelichtung ............4-71 Die Justage von Zeichen/Hintergrundkontrast** .
  • Seite 183: Was Sind Zusatzfunktionen

    Was sind Zusatzfunktionen? Mit Zusatzfunktionen können Sie verschiedene Einstellungen des Systems an Ihre persönlichen Anforderungen anpassen. WICHTIG • Wenn Sie die Anwenderauthentisierung mit SDL oder SSO als Login Service durchführen, können Sie die Einstellungen der Zusatzfunktionen nach dem Einloggen als allgemeiner Anwender nicht verändern. •...
  • Seite 184 Berühren Sie die Taste der Funktion, deren Grundeinstellung Sie ändern wollen. Nähere Informationen über alle Funktionen, die Sie über das Menü <Zusatzfunktionen> ändern können finden Sie im Abschnitt "Übersicht über die möglichen allgemeinen Einstellungen" auf Seite 4-6. HINWEIS Die Menüs <Allgemeine Einstellungen>, <Justage/Reinigung>, <Systemeinstellungen> und <Kopiereinstellungen>...
  • Seite 185 Programmieren Sie die gewünschte Funktion Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Damit ist die ausgewählte Funktion programmiert. Berühren Sie die Taste [Fertig] so oft, bis das Display zur Auswahl der Grundfunktionen wieder angezeigt wird. Was sind Zusatzfunktionen?
  • Seite 186: Übersicht Über Die Möglichen Allgemeinen Einstellungen

    Übersicht über die möglichen allgemeinen Einstellungen Sie können im Menü <Zusatzfunktionen>> folgende Einstellungen wählen und speichern. *1 kennzeichnet die werkseitige Grundeinstellung. Nähere Informationen finden Sie in folgenden Handbüchern. • Kopiereinstellungen: Handbuch Kopier- und Mailboxfunktionen • Berichteinstellungen, Kommunikationseinstellungen und Adressbucheinstellungen: Handbuch Sendefunktionen und Faxfunktionen •...
  • Seite 187 Allgemeine Einstellungen Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Einstellungen Anzeigen der Funktionen Einstellungen Kopie , Express Kop., Senden, Mailbox, Sys.funktion u. Druckauftrag, Scannen, MEAP Funktionsreihenf. Nur reguläres Kopieren , Reguläres und Einstellungen Display Express Kopieren (Vorrang Anzeige reg. Kopieranzeige Nein Seite 4-25 Kopiervorgang: Ein , Aus), Nur Express Kopieren...
  • Seite 188 Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Wenn kein Finisher angeschlossen ist Fach A: Kopie , Mailbox Drucker , Empfang Fax, Andere Fach B: Kopie, Drucker, Mailbox, Empfang, Fax, Andere Fach C: Kopie, Drucker, Mailbox, Empfang, Fax, Andere Mit Finisher X1 (Zusatzausstattung) Fach A: Kopie , Mailbox Drucker...
  • Seite 189 Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Formular für Formularmontage Speichern, Löschen, Prüfdruck, Details Nein Seite 4-42 speichern Vorrang Bild für Auto , Vorrang Original, Vorrang Formular Seite 4-45 Formularmontage Zeichen für Seitennum./ Speichern, Bearbeiten, Löschen Seite 4-45 Wasserzeich. speichern Grundeinstellung Nein Seite 4-47 Ein, Aus Stapelanlage Speichern Sonderformat...
  • Seite 190 Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Sprachschalter Ein, Aus Nein Seite 4-54 Umgekehrtes Display Ein, Aus Nein Seite 4-55 (Farbe) Versetzte Seite 4-55 , Aus Auftragsausgabe Trennblatt zwischen zwei Ein, Aus Seite 4-56 Jobs Trennblatt zwischen Kopien Ein, Aus Seite 4-56 Ein, Aus Kopie Anzeige der Jobdauer Mailbox:...
  • Seite 191 Timereinstellungen Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Feinjustage Zeit 00:00 bis 23:59, in Minutenschritten Nein Seite 4-63 Zeit bis zur 10, 15, 20, 30, 40, 50 Min., 1 Stunde automatischen Seite 4-64 90 Min., 2, 3, 4 Stunden Schlafstellung Zeit bis zur 0 Min.
  • Seite 192 Justage/Reinigung Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite X, Y: -1,0% bis +1,0%, in 0,1% Schritten; Zoom Feinjustage Nein Seite 4-66 0,0% Heftklammern Neuausrichtung Berühren Sie die Starttaste [Start]. Nein Seite 4-66 (Sattelheftung) Justage: Heftkl.- position Alle Papierformate: -2,0 mm bis +2,0 mm in Seite 4-67 (Sattelheft.) 0,25 mm Schritten;...
  • Seite 193 Berichteinstellungen Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Einstellungen: Senden Nur bei Fehler , Ein, Aus Bericht mit SE Bild: Ein , Aus Sendebericht Bericht mit SE Farbbild: Ein, Journal Automatischer Druck , Aus Ein, Aus Zeit Tagesjournal Zeiteinstellung: 00:00 bis 23:59 SE/EM getrennt Ein, Aus Einstellungen: Fax Nur bei Fehler...
  • Seite 194 Systemeinstellungen Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Einstellungen für den Systemmanager Systemmanager ID Kombination mit max. 7 Stellen Systempasswort Kombination mit max. 7 Stellen Seite 6-3 Systemmanager Kombination mit max. 32 Zeichen Email Adresse Kombination mit max. 64 Zeichen Kontaktinformation Kombination mit max. 32 Zeichen Kommentar Kombination mit max.
  • Seite 195 Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite MDN/DSN bei Empfang Ein, Aus eindrucken Immer Notiz bei EM-Fehler , Aus senden Per Server senden verwenden Ein, Aus MDN nicht via Server Ein, Aus zulassen Faxeinstellungen 33600 bps , 14400 bps, 9600 bps, Sendegeschwindigkeit 7200 bps, 4800 bps, 2400 bps 33600 bps , 14400 bps, 9600 bps, EM Geschwindigkeit...
  • Seite 196 Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Einstellung Informationen zur Einheit Nein Seite 6-22 Name der Einheit Kombination mit max. 32 Zeichen Kombination mit max. 32 Zeichen Empfangstyp, Vorrang Email, Nein Handbuch Bearbeiten, Löschen, Liste drucken Sendefunktionen Weiterleitungseinstellungen Gültig/Ungültig, Speichern (Registrierte Weiterleitungseinstellungen), Faxfunktionen Weiterleitung m/o Einstell.
  • Seite 197 Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite MEAP-Einstellungen , Aus HTTP verwenden Seite 6-33 SSL verwenden : Ein, Aus Systeminformationen drucken Drucken Nein Seite 6-34 Einst.Opt.Kp. num.: Ein (ID/Anwender: Ein, Aus; Datum: Einstellungen Optionen Seite 6-36 Ein, Aus; Kopiensatznummerierung Zeichen: Ein, Aus), Aus Anzeige Fehlermeldung Ein, Aus Nein...
  • Seite 198 Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Beschränkungen für Erhalt Seite 6-53 Ein, Aus von Systeminfo Einstell. Wert Zusatzfunkt, Abt. ID, Daten wieder herstellen Seite 6-53 Adressbuch, Druckereinstellungen Einstell. Wert Zusatzfunkt.: Ein , Aus Abt. ID: Ein , Aus Empfangsbeschränk. für Seite 6-54 jede Funktion Adressbuch: Ein , Aus...
  • Seite 199 Kopiereinstellungen Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Groß : maximal vier Papierquellen (Stapelanlage, Einstellung Stapelanlage, 1 : Kassette 1, Tast.form.Papierw. f. 2 : Kassette 2, Anzeige Express Nein 3 : Kassette 3, Kopieren 4 : Kassette 4, 5 : Papiermagazin Y1), Klein Einstellungen Standardtaste 1, 2 für Verschiedene Funktionen;...
  • Seite 200 Kommunikationseinstellungen Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Allgemeine Einstellungen: Sendeeinstellungen Speichern/Bearbeiten, Löschen von 01 Nein Absendername (TTI) bis 99 Name der Einheit max. 24 Zeichen Nein Fehlgeschlagene SE , Aus löschen Hoher Faktor, Normal , Niedriger Datenkomprimierungsfaktor Faktor Immer drucken, Speichern/ Drucken, Vorgang bei Dokum.
  • Seite 201 Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite (Druckposition: Innen, Außen Kopfzeile Empfängername anzeigen: Ein , Aus; Telefon/Fax: FAX , TEL), Aus; Zusammengef. Verschlüsselung mit , Aus WebDAV Senden verwenden Gammawert für Gamma 1.0, Gamma 1.4, Sendeaufträge in YCbCr Gamma 1.8 , Gamma 2.2 EM Einstellungen Initialisieren Nein...
  • Seite 202 Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Faxeinstellungen: Sendeeinstellungen ECM SE , Aus Pausenlänge 1 bis 15 Sekunden; 4 Sekunden Option: Anzahl Wahlwiederholung: 1 bis 10 Neuversuche: 2 mal Abstand Wahlwiederholung: Handbuch Automatische 2 bis 99 Minuten; Sendefunktionen Wahlwiederholung 2 Minuten Faxfunktionen Neu SE bei Fehler Fehler und 1.
  • Seite 203 Mailboxeinstellungen Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Box Nr.: 00 bis 99: Boxnamen registrieren: max. 24 Zeichen Passwort: max. 7 Stellen Zeit bis zur autom. Dokumentenlöschung: 0 (Aus), 1, 2, 3, Anwenderboxeinstellungen 6, 12 Stunden, 1, 2, 3 , 7, 30 Tage Einstell.
  • Seite 204 Einstellungen Adressbuch Zusatzfunktion Einstellungen Abgeliefert Referenzseite Speichern/Bearbeiten Neue Adresse speichern, Bearbeiten, Adressbuch Löschen Handbuch Speichern eines Namens aus Sendefunktionen Namen speichern dem Adressbuch Faxfunktionen Speichern/Bearbeiten (von 001 Zielwahltasten bis 200), Löschen *4 Kennzeichnet Möglichkeiten, die nur angezeigt werden, wenn die entsprechende Zusatzausstattung an den CLC5151/CLC4040 angeschlossen ist.
  • Seite 205: Das Definieren Der Allgemeinen Einstellungen

    Das Definieren der Allgemeinen Einstellungen Sie können die Einstellungen speichern, die für die Systemfunktionen <Kopie>, <Mailbox>, <Senden> und <Fax> gemeinsam gelten. HINWEIS <Einstellungen Display Kopieranzeige> wird nur angezeigt, wenn der Color Scanner-E1 oder der Color Scanner-F1 (beides Zusatzausstattung) angeschlossen ist. Auswahl der Systemfunktion nach dem Einschalten Sie können festlegen, welches Grundfunktionendisplay (welche Systemfunktion) nach dem Einschalten des Systems und der automatischen Rückstellung angezeigt werden soll.
  • Seite 206 HINWEIS Bei Auswahl von [MEAP] dauert es nach dem Einschalten länger, bis das System bereit ist. (Wenn keine MEAP Anwendung installiert ist, informiert eine Meldung Sie darüber. Durch Berühren der Tasten [Nach oben] oder [Nach unten] bewegen Sie die Funktionstaste an die gewünschte Position oder in die gewünschte Gruppe Berühren Sie die Taste [Weiter].
  • Seite 207 Wenn Sie das Display für die Grundfunktionen zum Kopieren einstellen wollen: Berühren Sie die Taste [Einstellungen] für <Einstellungen Kopierbildschirm anzeigen>. Berühren Sie die Taste [Nur reguläres Kopieren], [Reguläres u. Express Kop.] oder [Nur Express Kopieren] Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Bei Auswahl von [Reguläres u.
  • Seite 208: Auswahl Des Standarddisplays Nach Der Automatischen Rückstellung

    Wenn Sie das Default-Display <Systemmonitor> einstellen wollen: Berühren Sie die Taste [Einstellungen] für <Geben Sie die Grundeinstellung für den Systemmonitor ein.>. Wählen Sie [Kopie], [Senden], [Fax], [Druck], [Empfang] oder [Einheit] unter <Typ Standardstatus> Wählen Sie [Status] oder [Log] unter <Status/Log>. Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 209: Einstellen Der Warntöne

    Die Einzelheiten für jede Einstellung entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle. [Systemfunkt. für d.Display]: Das als Startdisplay festgelegte Display erscheint auch nach der automatischen Rückstellung. Wenn z.B. der Systemmonitor das Startdisplay ist, und die automatische Rückstellung aus der Mailboxfunktion heraus erfolgte, kehrt der Systemmonitor zurück. [Ausgewählte Funktion]: Das Display, das vor der automatischen Rückstellung angezeigt wurde, kehrt zurück.
  • Seite 210: Aufrufen Der Meldung Zur Papierstandanzeige

    Aufrufen der Meldung zur Papierstandanzeige Sie können Meldungen über einen geringen Papierstand in den Papierkassetten auf dem Display erscheinen lassen. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen] [Meldung Papierstandanzeige]. Wählen Sie [Ein] oder [Aus] Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 211: Kurzwahltaste Für Schwarzmodus Darstellen

    HINWEIS Bei Auswahl von [Vorrang Text] und wenn die Automatische Farbauswahl gleichzeitig erkennt, dass ein schwarzweißes Original vorliegt, wird das Original bearbeitet, als ob in der Einstellung für den Originaltyp [Text] gewählt wurde, auch wenn als Originaltyp [Text/Foto/Landkarte] gewählt ist. Kurzwahltaste für Schwarzmodus darstellen Sie können eine Shortcut-Taste für den Schwarzmodus neben der Auswahlliste für die Farbauswahl auf das Grundfunktionendisplay, Scandisplay des Menüs <Mailboxfunktionen>...
  • Seite 212: Automatische Papierwahl Und Automatischer Kassettenwechsel

    Automatische Papierwahl und automatischer Kassettenwechsel Sie können entscheiden, welches Zufuhrmedium von der automatischen Papierwahl und dem automatischen Kassettenwechsel angesteuert werden. Diese Einstellung kann für die einzelnen Systemfunktionen unterschiedlich sein. Eine Unterscheidung ist sinnvoll, wenn die einzelnen Kassetten für unterschiedliche Zwecke belegt sind. HINWEIS Aktive Papierquellen können für folgende Funktionen verwendet werden*: - Automatische Papierwahl (APS): Das System wählt automatisch das passenden Papierformat...
  • Seite 213 Wählen Sie [Ein] und [Aus] für die Stapelanlage und die anderen Zufuhrmedien Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Die Einzelheiten für jede Einstellung entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle. [Ein]: Die Kassette wird von automatischer Kassettenwahl/automatischem Kassettenwechsel angesteuert. [Aus]: Die Kassette wird von automatischer Kassettenwahl/automatischem Kassettenwechsel nicht angesteuert.
  • Seite 214: Das Definieren Eines Icon Für Den Papiertyp

    Das Definieren eines Icon für den Papiertyp Mit dieser Funktion können Sie die in den verschiedenen Zufuhrmedien verfügbaren Papierformate als Icon auf dem Display anzeigen lassen. WICHTIG Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass der Papiertyp richtig eingestellt ist. Dies ist besonders bei der Verwendung von schwerem Papier wichtig.
  • Seite 215: Energiesparmodus

    HINWEIS • Nähere Informationen über verschiedene Papiertypen finden Sie im Abschnitt "Geeignete Kopier- und Druckmaterialien" auf Seite 2-63. • Die hier gespeicherten Papiertypen werden bei der Papierwahl in den einzelnen Funktionen wie unten abgebildet angezeigt. Energiesparmodus Wenn Sie die Energiespartaste auf dem Bedienfeld betätigen, schaltet sich das System in den Energiesparmodus.
  • Seite 216: Energieverbrauch Im Schlafmodus

    Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen] [Energiesparmodus]. Wählen Sie die gewünschte Einstellung Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Wenn Sie sofort kopieren oder drucken wollen, wählen Sie [Ohne] (0%). Energieverbrauch im Schlafmodus Sie können entscheiden, wie viel Energie das System im Schlafmodus verbrauchen soll. HINWEIS •...
  • Seite 217 • In folgenden Fällen kann der Energieverbrauch im Schlafmodus hoch sein, obwohl die Einstellung <Niedrig> gewählt wurde: - Ein Job wird bearbeitet (einschließlich eines Weiterleitungsjobs, eines Berichtjobs, eines Empfangsauftrags und Senden einer Weiterleitung fertig-Notiz). - Wenn die Farbdruckerkarte installiert ist. - Eine der folgenden Einstellungen wurde im Menü...
  • Seite 218: Das Definieren Der Fachfunktionen

    Wählen Sie [Niedrig] oder [Hoch] Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Die Einzelheiten für jede Einstellung entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle. Niedrig: Der Energieverbrauch im Schlafmodus ist niedrig, das System braucht jedoch länger für den Warmstart aus dem Schlafmodus. Hoch: Der Energieverbrauch im Schlafmodus ist hoch, das System braucht jedoch kürzer für den Warmstart aus dem Schlafmodus.
  • Seite 219 Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen] [Fachzuweisung]. Wählen Sie die Systemfunktionen für die Fächer A, B und C Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Der Finisher H-W2 (Zusatzausstattung) ist angeschlossen. Die Taste [Kopie] wird nur angezeigt, wenn der Color Scanner-E1 oder der Color Scanner-F1 (beides Zusatzausstattung) angeschlossen ist.
  • Seite 220 WICHTIG • Wenn die ausgegebenen Drucke die maximale Höhe des Fachs erreichen und ein anderes Fach auch als Fach für die gleiche Funktion definiert ist, schaltet das System auf das andere verfügbare Fach um. Für den Empfang von Fax- und I-Faxdokumenten sollten Sie jedoch nur ein bestimmtes Fach wählen, damit keine Dokumente verloren gehen.
  • Seite 221: Das Festlegen Des Druckvorrangs

    Das Festlegen des Druckvorrangs Sie können den Druckvorrang für das System festlegen. Auch Dokumente mit höchster Priorität werden erst gedruckt, nachdem der aktuelle Job fertig ausgedruckt ist. HINWEIS Solange der aktuelle Job nicht abgeschlossen ist, kann ein Job mit höherer Priorität nicht gedruckt werden.
  • Seite 222: Das Bildformular

    Das Bildformular Sie können Bildformulare speichern und sie in der Funktion <Formularmontage> mit einem aktuellen Ausdruck überlagern (in den Kopier- und Mailboxfunktionen). Nähere Informationen zum Verwenden der Formularmontage finden Sie im Handbuch Kopier- und Mailboxfunktionen, Kapitel 4 "Weiterführende Möglichkeiten der Kopier- und Mailboxfunktionen". WICHTIG •...
  • Seite 223 Definieren Sie die gewünschten Scaneinstellungen. Wenn Sie den Zoomfaktor verändern wollen, berühren Sie die Taste [Zoomfaktor]. (Vgl. Handbuch Kopier- und Mailboxfunktionen, Kapitel 3 "Grundlegendes Kopieren und Möglichkeiten der Mailbox". Wenn Sie die Scanbelichtung verändern wollen, berühren Sie die Taste [ ] oder [ ]. (Vgl.
  • Seite 224: Das Prüfen Von Details Zum Bildformular

    Das Prüfen von Details zum Bildformular Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen] [Formular für Formularmontage speichern]. Wählen Sie das gewünschte Bildformular Berühren Sie die Taste [Details]. HINWEIS Zum Prüfen des Bildes auf dem gespeicherten Formular berühren Sie die Taste [Prüfdruck] Wählen Sie das Papierformat Berühren Sie die Taste [Druckstart].
  • Seite 225: Das Festlegen Des Bildvorrangs

    Das Festlegen des Bildvorrangs In dieser Funktion kann das System automatisch wählen, ob die Druckqualität des Originals oder die Bildqualität des gespeicherten Bildformulars Priorität hat. Sie können diese Einstellungen auch manuell festlegen. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen] [Vorrang Bild für Formularmontage].
  • Seite 226: Das Registrieren Von Anwenderdefinierten Texten

    Das Registrieren von anwenderdefinierten Texten Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen] [Zeichen für Seitennum./Wasserzeich. speichern]. Berühren Sie die Taste [Registrierung] Geben Sie die Zeichen für den Text ein Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. HINWEIS Nähere Informationen zum Eingeben von Zeichen finden Sie im Abschnitt "Zeicheneingabe über das Sensordisplay"...
  • Seite 227: Das Löschen Von Anwenderdefinierten Texten

    Das Löschen von anwenderdefinierten Texten Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen] [Zeichen für Seitennum./Wasserzeich. speichern]. Wählen Sie den Text, den Sie löschen wollen Berühren Sie die Taste [Bearbeiten]. Berühren Sie die Taste [Ja]. Berühren Sie die Taste [Fertig]. Grundeinstellungen für die Stapelanlage Sie können für Papier, das über die Stapelanlage zugeführt wird, Standardeinstellungen festlegen.
  • Seite 228 Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen] [Grundeinstellungen Stapelanlage]. Berühren Sie nacheinander die Tasten [Ein] [Speichern]. Bei Auswahl von [Aus] lesen Sie bei Schritt 5 weiter. Wählen Sie das gewünschte Papierformat. Auswahl eines Standardformats: Wählen Sie das Papierformat Berühren Sie dann die Taste [Weiter].
  • Seite 229: Einstellungen Für Die Zufuhr Von Papier In Sonderformaten Über Die Stapelanlage

    Wenn Sie ein Briefumschlagformat auswählen wollen: Berühren Sie die Taste [Briefumschlag]. Wählen Sie den Briefumschlagtyp Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. WICHTIG Wenn der Briefumschlagtyp nicht richtig ausgewählt ist, kann es zum Papierstau kommen. Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK] Lesen Sie bei Schritt 5 weiter.
  • Seite 230: Das Benennen Einer Formattaste

    Wählen Sie die Formattaste ([S1] bis [S5]), unter der Sie das Wählbaren Format speichern und bearbeiten wollen Berühren Sie die Taste [Speichern/Bearbeiten]. HINWEIS • Formattasten, unter denen schon ein Format gespeichert ist, sind durch ein farbiges Dreieck ) in der unteren rechten Ecke der Taste gekennzeichnet. •...
  • Seite 231: Das Löschen Von Sonderformaten

    Geben Sie einen Namen ein Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. HINWEIS • Nähere Informationen zum Eingeben von Zeichen finden Sie im Abschnitt "Zeicheneingabe über das Sensordisplay" auf Seite 2-27. • Wenn Sie mit [OK] bestätigen, ohne vorher Zeichen eingegeben zu haben, wird für diese Taste der Name der Grundeinstellung wieder aktiv (S1 bis S5).
  • Seite 232: Das Eingeben Des Vorrangs Für Geschwindigkeit Oder Für Druckseite

    Das Eingeben des Vorrangs für Geschwindigkeit oder für Druckseite Sie können entscheiden, ob die Druckergeschwindigkeit oder das Drucken auf eine bestimmte Papierseite für Ihren Druckauftrag vorrangig behandelt werden soll. Das ist sinnvoll, wenn Sie auf vorgedrucktes Papier ein- oder doppelseitig drucken wollen (Papier, auf dem sich bereits Logos oder Muster befinden), ohne die Ausrichtung des Papiers im Papierzufuhrmedium zu verändern.
  • Seite 233: Grundeinstellungen Für Lokalen Druck

    Grundeinstellungen für lokalen Druck Sie können die Grundeinstellungen zum Drucken für dieses System festlegen. In folgenden Fällen werden die Grundeinstellungen für lokalen Druck verwendet: • Beim Drucken von Dokumenten aus Boxen ohne Verändern ihrer Druckeinstellungen • Beim Zusammenfassen und Ausdrucken mehrerer Dokumente aus einer Box •...
  • Seite 234: Das Umschalten Der Displaysprache

    Das Umschalten der Displaysprache Sie können eine andere Sprache als die auf dem Display angezeigte wählen. HINWEIS • Wenn der Sprachschalter aktiv ist, gibt es für einige Zeichen Beschränkungen. Sie können dann nicht eingegeben werden. Wenn Sie möchten, dass alle Zeichen eingegeben werden können, schalten Sie den Sprachschalter aus.
  • Seite 235: Das Umkehren Des Displaykontrasts

    Das Umkehren des Displaykontrasts Sie können die Farbdarstellung auf dem Display umschalten, damit es für Sie besser lesbar wird. Dazu werden die hellen und die dunklen Bereiche auf dem Display umgekehrt. Wenn Ihnen die Darstellung des Displays nicht zusagt, können Sie diese Möglichkeit wählen. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen]...
  • Seite 236: Das Einfügen Von Trennblättern Zwischen Druckjobs

    Das Einfügen von Trennblättern zwischen Druckjobs In dieser Funktion können Sie aus einer definierten Kassette leere Seiten vor der ersten Seite des jeweiligen Druckjobs zuführen und einfügen lassen. Das ist sinnvoll, wenn Sie die einzelnen Druckjobs beim Drucken mehrerer Jobs voneinander trennen wollen. WICHTIG In den Funktionen <Broschüre>...
  • Seite 237: Die Anzeige Der Jobdauer

    Bestätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Allgemeine Einstellungen] [Trennblatt zwischen Kopien]. Wählen Sie [Ein] oder [Aus]. Bei Auswahl von [Ein]: Berühren Sie die Taste [Papierwahl] Wählen Sie die Kassette mit dem gewünschten Papierformat für die Trennblätter Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Geben Sie über die Zahlentasten die Nummer der Seite(n) ein, hinter der/denen ein Trennblatt eingefügt werden soll.
  • Seite 238: Die Kopienanzahl/Statusanzeige Wartetimeout

    Die Kopienanzahl/Statusanzeige Wartetimeout Wenn die Funktion <Kopienanzahl/Statusanzeige Wartetimeout> aktiv ist, wird die gewählte Anzahl der Kopien und die ungefähre Zeit bis zum Abschluss des Jobs im Bereich <Job/ Druckstatus> auf dem Display angezeigt. HINWEIS • Die Genauigkeit der ungefähren Zeitangaben, die im Bereich <Job-/Druckstatus> auf dem Display angezeigt werden, variiert abhängig vom Status des Systems.
  • Seite 239: Der Datenkomprimierungsfaktor Für Remote Scans

    Der Datenkomprimierungsfaktor für Remote Scans Sie können den Komprimierungsfaktor für Netzwerk-Scans festlegen. Durch einen hohen Komprimierungsfaktor reduzieren Sie den erforderlichen Speicherplatz zum Einscannen des Dokuments, dafür ist aber auch die Blidqualität geringer. Auf der anderen Seite benötigt ein Bild, für das Sie einen niedrigen Komprimierungsfaktor wählen, mehr Speicherplatz zum Einscannen, Der Scan hat dafür aber auch eine höhere Bildqualität.
  • Seite 240: Das Einstellen Des Gammawerts Für Remote Scans

    Das Einstellen des Gammawerts für Remote Scans Sie können den Gammawert einstellen, der zum Einscannen von Farbdokumenten mit der Netzwerk Scanfunktion in Ihren Computer verwendet wird. Wählen Sie den Gammawert, der am besten zu den Einstellungen Ihres Computers passt, so dass Sie Dokumente von Ihrem Computer aus mit optimaler Dichte drucken können.
  • Seite 241: Das Einschränken Von Funktionen

    Das Einschränken von Funktionen Wenn ein Problem beim Verwenden der Finisherfunktionen (wie <Versetzt Sortieren> und <Heften>) gehäuft auftritt, können Sie die Verwendung dieser Funktionen vorübergehend blockieren, indem Sie die Funktion <Löschen der Funktionsbeschränkungen> auf <Ein> stellen. Außerdem können Sie beim Erscheinen einer Servicemeldung zum Versagen einer Finisherfunktion die Funktion <Löschen der Funktionsbeschränkungen>...
  • Seite 242: Das Löschen Der Anzeige Für Den Tonervorrat

    Das Löschen der Anzeige für den Tonervorrat Sie können die Fehlermeldung über verfügbaren Toner, die erscheint, wenn nicht mehr viel Toner verfügbar ist, löschen, indem Sie die Funktion <Anzeige Fehlermeldung verfügbarer Toner> in den Systemeinstellungen (Menü <Zusatzfunktionen>) einschalten. HINWEIS Die Taste [Löschen der Fehlermeldung über verfgb.Toner] wird nur angezeigt, wenn die Funktion <Anzeige Fehlermeldung verfügbarer Toner>...
  • Seite 243: Timereinstellungen

    Timereinstellungen Sie können verschiedene zeitbezogene Einstellungen für das System eingeben, wie z. B. aktuelles Datum und aktuelle Zeit und die Zeit bis zum Schlafmodus oder zum Energiesparmodus II. Die Justage der aktuellen Zeit Sie können Justagen zur Einstellung der aktuellen Zeit eingeben. Nähere Informationen zum Einstellen von aktuellem Datum und aktueller Zeit finden Sie im Abschnitt "Das Einstellen von aktuellem Datum/aktueller Zeit"...
  • Seite 244: Die Zeit Bis Zur Automatischen Schlafstellung

    Die Zeit bis zur automatischen Schlafstellung Wenn das System eine bestimmte Zeit lang nicht mehr bedient wird (keine Tasten berührt werden), schaltet der Schalter auf dem Bedienfeld es automatisch aus, um Energie zu sparen. Das System befindet sich im Schlafmodus. HINWEIS Nähere Informationen zum Schlafmodus finden Sie im Abschnitt "Energieverbrauch im Schlafmodus"...
  • Seite 245: Die Zeiteinstellung Für Den Tagestimer

    Die Zeiteinstellung für den Tagestimer Sie können bestimmen, zu welcher Zeit das System in den automatischen Schlafmodus umschaltet. Diese Zeit können Sie für jeden Wochentag unterschiedlich einstellen. HINWEIS Wenn sowohl die Zeit bis zum automatischen Schlafmodus als auch der Tagestimer eingestellt sind, hat die Zeit bis zum automatischen Schlafmodus Vorrang.
  • Seite 246: Das Justieren Des Systems

    Das Justieren des Systems In diesem Abschnitt finden Sie Erläuterungen zu Feineinstellungen am System wie z.B. Feinjustagen am gedruckten Bild und an der Position von Seitenzahl oder Wasserzeichen. Sie sollten die automatische Gradationsjustage und die Reinigungsarbeiten regelmäßig durchführen. Die Zoom Feinjustage Beim Kopieren oder Ausdrucken von Dokumenten aus der Mailbox können leichte Maßstabsabweichungen zwischen Original und Druck auftreten.
  • Seite 247: Das Verändern Der Position Der Sattelheftung

    WICHTIG • Für diese Funktion können nur die Formate A3 und A4R verwendet werden. • Bevor Sie die Heftklammern neu ausrichten lassen, nehmen Sie unbedingt alles Papier aus der Broschürenausgabe. HINWEIS • Die Neuausrichtung der Heftklammern für die Sattelheftung kann nur durchgeführt werden, wenn der Finisher H-W2 angeschlossen ist.
  • Seite 248: Die Justage Des Bundzuwachses (Ausgleich)

    Justieren Sie die Position der Sattelheftung durch Berühren der Tasten [ ] oder [ ] Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Die Justage des Bundzuwachses (Ausgleich) In dieser Funktion können Sie die Abweichungen der Seitenkanten in Broschüren, also den Unterschied zwischen dem am weitesten innen liegenden und dem am weitesten außen liegenden Blatt ausgleichen.
  • Seite 249: Die Schnelljustage

    WICHTIG Für die automatische Gradationsjustage sollten Sie die Volljustage wählen. Die Schnelljustage steht für schnelle aber weniger vollständige Justierungen zwischen den Kalibrierungen mit der Volljustage zur Verfügung. HINWEIS Die Taste [Automatische Gradationsjustage] wird nur angezeigt, wenn der Color Scanner-E1 oder der Color Scanner-F1 (beides Zusatzausstattung) angeschlossen ist.
  • Seite 250 WICHTIG Dieses System justiert Toner und Druckgeschwindigkeit passend zum Papiertyp. Für effiziente Justagen wählen Sie den richtigen Papiertyp. Berühren Sie die Taste [Testdruck 1]. HINWEIS Wenn sich kein Papier, das für das Ausgeben von Testdrucken geeignet ist, in einem der Papierzufuhrmedien befindet, fordert eine Meldung Sie zum Einlegen von geeignetem Papier auf.
  • Seite 251: Das Justieren Der Grundbelichtung

    Legen Sie den dritten Testdruck auf das Vorlagenglas. Richten Sie den Testdruck mit der bedruckten Seite nach unten und dem schwarzen Streifen am Pfeil hinten in der oberen linken Ecke aus. Berühren Sie die Taste [Scanstart]. Nehmen Sie den dritten Testdruck vom Vorlagenglas. Das Justieren der Grundbelichtung Sie können die Skala zur Belichtungsjustage neu kalibrieren, wenn die Belichtung des Bildes auf dem Original und auf der Kopie unterschiedlich aussieht.
  • Seite 252: Die Justage Von Zeichen/Hintergrundkontrast

    Die Justage von Zeichen/Hintergrundkontrast In dieser Funktion können Sie den relativen Kontrast zwischen dem eingebetteten Text und dem Hintergrund regeln, wenn Sie die Funktion <Geschütztes Wasserzeichen> verwenden. Nähere Informationen zur Funktion <Geschütztes Wasserzeichen> finden Sie im Handbuch Kopier- und Mailboxfunktionen, Kapitel 4 "Weiterführende Möglichkeiten der Kopier- und Mailboxfunktionen".
  • Seite 253 Wenn Sie Druckeinstellungen für Musterdrucke definieren wollen: Berühren Sie die Taste [Einstellungen Musterdruck] Definieren Sie die Einstellungen Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Sie können das Muster für den Hintergrund, die Größe, Farbe und Ausrichtung für den Text festlegen. Sehen Sie sich den Musterdruck an und stellen Sie über die Tasten [ ] oder [ ] nach dessen Aussehen den Kontrastwert für das Bild ein, auf dem der verborgene Text schwierig zu erkennen ist.
  • Seite 254: Das Reinigen Der Haupteinheit Innen

    Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Je gleichmäßiger der Kontrast zwischen verborgenem Text und Hintergrund ist, desto schwieriger ist der verborgene Text auf dem Original zu erkennen und desto weniger von dem verborgenen Text ist auf der Kopie zu sehen. Sie sollten von dem Original eine Kopie machen, nachdem Sie den Kontrast justiert haben, um sicher zu stellen, dass das geschützte Wasserzeichen nun sichtbar ist wie gewünscht.
  • Seite 255 Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Justage/Reinigung] [Einzug reinigen]. Legen Sie 10 Blatt unbedrucktes Papier in den Einzug Berühren Sie die Taste [Start]. Fächern Sie die Blätter unbedingt gut auf. Verwenden Sie A4-Papier (60 bis 80 g/m Nachdem die Reinigung abgeschlossen ist, versuchen Sie noch einmal zu drucken.
  • Seite 256 4-76 Das Justieren des Systems...
  • Seite 257 Das Prüfen von Informationen zum Jobstatus und Status der Einheit KAPITEL In diesem Kapitel finden Sie Informationen zum Prüfen des Zählwerks und Verwenden des Systemmonitors sowie zu verschiedenen Methoden zum Überprüfen und Verändern von Druck und Kopierjobs und damit verbundenen Funktionen. Das Prüfen des Kopienzählwerks .
  • Seite 258: Das Prüfen Des Kopienzählwerks

    Das Prüfen des Kopienzählwerks Sie können die vom System gespeicherten Zählwerte für kopierte und gedruckte Seiten prüfen. Auch das Prüfen der Anzahl von gedruckten und eingescannten Seiten durch Anwender, die das System über einen Login Service verwenden, ist für jede der MEAP-Anwendungen möglich.
  • Seite 259 Prüfen Sie das Zählwerk für die Sende-/Faxfunktionen oder den MEAP Zähler. Das Prüfen des Zählwerks für Senden/Fax: Berühren Sie die Taste [Sende/Faxzählerst.prüf.]. Für den CLC5151/CLC4040: Die Taste [Zählerstand Senden prüfen] wird nur angezeigt, wenn der Color Scanner-E1 oder der Color Scanner-F1 (beides Zusatzausstattung) angeschlossen ist und das Color Universal Send Kit aktiviert wurde, das Super G3 FAX Board jedoch nicht installiert ist.
  • Seite 260: Das Prüfen Des Jobstatus

    Das Prüfen des Jobstatus Durch Berühren der Taste [Systemmonitor] rufen Sie den Systemmonitor auf und können dort den Status von Kopier-, Druck-, Sende,-, Fax- und Empfangsjobs prüfen und verändern. Sie können z. B. die Reihenfolge von Druckjobs in der Warteschlange verändern, einen Job abbrechen oder die Details zu einem Job prüfen.
  • Seite 261 HINWEIS • Wenn die Verwaltung per Abteilungs ID oder ein Login Service (wie SSO oder SDL) eingestellt ist und die Funktion <Vor Authentisierung Status anzeigen> unter <Beschränkung Anzeige Systemmonitor> in den Systemeinstellungen (Menü <Zusatzfunktionen>) ausgeschaltet ist, können keine anderen Aktionen als das Anzeigen des Displays zum Status der Einheit auf dem Systemmonitor durchgeführt werden, bevor Sie in das System eingeloggt haben.
  • Seite 262: Das Prüfen Des Jobstatus Auf Dem Systemmonitor

    Das Prüfen des Jobstatus auf dem Systemmonitor Berühren Sie die Taste [Systemmonitor]. Wählen Sie durch Berühren der entsprechenden Taste unten auf dem Systemmonitor den Jobtyp, den Sie prüfen oder verändern wollen, oder berühren Sie die Taste [Einheit] und prüfen Sie den Status des Systems.
  • Seite 263 HINWEIS Nähere Informationen zum Überprüfen des Status von Sende-, Fax- und Empfangsjobs finden Sie im Handbuch Sendefunktionen und Faxfunktionen, Kapitel 8 "Das Prüfen/Verändern des Sende- und Empfangsstatus". Durch Berühren der Taste [Log] prüfen Sie die bereits bearbeiteten Jobs. Die Logs werden nach Auswahl des Jobtyps angezeigt. Wählen Sie den Jobtyp, den Sie überprüfen wollen, aus der Auswahlliste <Typauswahl>...
  • Seite 264 HINWEIS • Der Status eines Empfangsauftrags kann nur über das Log geprüft werden. • In folgender Tabelle finden Sie Erläuterungen zu den Icons in den Logs. Icon (Jobstatus) Beschreibung Ausführen Warte... Fehler Abbruch In Pause Geschützter Druck Gesendet Icon (Jobtyp) Beschreibung Kopierjob Sende-/Faxjob...
  • Seite 265 Bei Auswahl von [Einheit]: Prüfen Sie den aktuellen Status des Systems. Hier werden der Status der Einheit und des laufenden Jobs angezeigt. Dieser Bereich zeigt die Aufwärmphase bei Problemen an, wie das Entfernen eines Papierstaus oder das Austauschen der Toner- und Heftklammerpatronen. Hier werden der restliche Speicherplatz im System in Prozent sowie der Status der Verbrauchsmaterialien angezeigt.
  • Seite 266: Das Prüfen Des Jobstatus Auf Dem Display

    Das Prüfen des Jobstatus auf dem Display <Auftragsstatus> Berühren Sie die Taste [Druckauftrag]. Prüfen Sie den Status der Druckjobs. Nach Berühren der Taste [Status] können Sie die Jobs überprüfen, die gerade bearbeitet werden oder warten. HINWEIS Wenn Sie einen Login Service verwenden, wird die Taste [Eigener Auftragsstatus] angezeigt. Berühren Sie diese Taste, wenn Sie nur die Jobs des Anwenders anzeigen lassen wollen, der aktuell in dieses System eingeloggt hat.
  • Seite 267 Durch Berühren der Taste [Log] prüfen Sie die bereits bearbeiteten Jobs. Wählen Sie den Jobtyp, den Sie überprüfen wollen, aus der Auswahlliste <Typauswahl> Wählen Sie den Jobtyp, dessen Log Sie prüfen wollen. HINWEIS Nähere Informationen zu den angezeigten Icons finden Sie im Abschnitt "Das Prüfen des Jobstatus auf dem Systemmonitor"...
  • Seite 268: Detailinformationen Zu Jobs

    Detailinformationen zu Jobs Sie können Detailinformationen zu Jobs wie Datum und Zeit, zu denen der Job empfangen/ bearbeitet wurde, Seitenzahl etc. prüfen. HINWEIS • Wenn das iR Security Kit aktiv und das Joblog-Display in den Systemeinstellungen (Menü <Zusatzfunktionen>) ausgeschaltet ist, werden folgende Punkte nicht auf dem Systemmonitor angezeigt.
  • Seite 269: Das Prüfen Von Details Zu Kopier-/Druckjobs Auf Dem Display

    WICHTIG Zum Prüfen von Details zu Jobs, die mit einer MEAP Anwendung definiert wurden, wählen Sie [Drucken] sowohl für MEAP Kopierjobs als auch MEAP Druckjobs. Berühren Sie die Taste [Status] oder [Log] Wählen Sie den Job, zu dem Sie Informationen prüfen wollen Berühren Sie die Taste [Details].
  • Seite 270: Das Drucken Von Logs Zu Kopier-/Druckjobs

    Berühren Sie die Taste [Status] oder [Log] Wählen Sie den Job, zu dem Sie Informationen prüfen wollen Berühren Sie die Taste [Details]. Prüfen Sie die Details Berühren Sie die Taste [Fertig] so oft, bis das Display zur Auswahl der Grundfunktionen wieder angezeigt wird. Das Drucken von Logs zu Kopier-/Druckjobs Das Drucken eines Kopier-/Drucklogs vom Systemmonitor aus Berühren Sie die Taste [Systemmonitor]...
  • Seite 271 Berühren Sie die Taste [Log] [Liste drucken]. Bei Auswahl von [Drucken] berühren Sie die Auswahlliste zur Typauswahl Wählen Sie den Jobtyp, dessen Log Sie drucken wollen Berühren Sie die Taste [Liste drucken]. HINWEIS Sie können das Log nur auf Papier in den Formaten A3, A4 oder A4R (Normalpapier, Recyclingpapier oder Farbiges Papier) drucken.
  • Seite 272: Das Drucken Eines Kopier-/Drucklogs Vom Display Aus

    Das Drucken eines Kopier-/Drucklogs vom Display <Druckauftrag> Berühren Sie nacheinander die Tasten [Druckauftrag] [Log]. Berühren Sie die Auswahlliste zur Typauswahl Wählen Sie den Jobtyp, dessen Log Sie drucken wollen Berühren Sie die Taste [Liste drucken]. Berühren Sie die Taste [Ja]. 5-16 Detailinformationen zu Jobs...
  • Seite 273: Der Druckvorrang

    Der Druckvorrang Bei Auswahl eines Jobs für den Druckvorrang wird der Ausdruck dieses Dokuments nach Fertigstellung des aktuellen Drucks gestartet. Die Auswahl eines Jobs für vorrangiges Drucken auf dem Systemmonitor Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemmonitor] [Drucken]. Berühren Sie die Taste [Status] Wählen Sie den Job, der vorrangig gedruckt werden soll Berühren Sie die Taste [Als nächstes drucken].
  • Seite 274: Die Auswahl Eines Jobs Für Vorrangiges Drucken Auf Dem Display

    Die Auswahl eines Jobs für vorrangiges Drucken auf dem Display <Druckauftrag> Berühren Sie nacheinander die Tasten [Druckauftrag] [Status]. Wählen Sie das Dokument, das Sie vorrangig drucken wollen Berühren Sie die Taste [Als nächstes drucken]. 5-18 Der Druckvorrang...
  • Seite 275 Einstellungen für den Systemmanager KAPITEL In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Einstellungen, die die für das System zuständige Person, z. B. der Systemmanager, vornehmen kann. Das Definieren von Einstellungen zur Systemverwaltung........6-3 Verwaltung per Abteilungs ID .
  • Seite 276 6. Einstellungen für den Systemmanager Das Definieren von Einstellungen für den verschlüsselten geschützten Druck ....6-66 Einstellungen zum Empfangen nur von verschlüsselt geschützten Druckjobs ......6-66...
  • Seite 277: Das Definieren Von Einstellungen Zur Systemverwaltung

    Das Definieren von Einstellungen zur Systemverwaltung Sie können eine ID und ein Passwort für den Systemmanager eingeben. Durch Festlegen von ID Systemmanager und Systempasswort können Beschränkungen zum Speichern oder Verändern der Systemverwaltung definiert werden. WICHTIG • Wenn Sie den Kontrollzähler D1 (Zusatzausstattung) anschließen, werden die gespeicherten Angaben zu ID Systemmanager und Systempasswort gelöscht.
  • Seite 278 Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Einstellungen Systemmanager]. Definieren Sie die gewünschten Einstellungen Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. [ID Systemmanager]: Berühren Sie die Taste [ID Systemmanager] Geben Sie über die Zahlentasten eine bis zu sieben Stellen lange Zahlenkombination als ID ein. Die Eingabe der ID Systemmanager ist verpflichtend.
  • Seite 279 HINWEIS • Wenn Sie sich beim Eingeben einer Zahl oder eines Zeichens geirrt haben, löschen Sie die Zahl durch Betätigen der Korrekturtaste • Wenn <Sternchen für Eingabe von Zugangsnr./Passw.> in den Systemeinstellungen (Menü <Zusatzfunktionen>) nicht aktiv ist, wird das von Ihnen eingegebene Passwort nicht mit Sternchen (********) angezeigt.
  • Seite 280: Verwaltung Per Abteilungs Id

    Verwaltung per Abteilungs ID Durch Festlegen einer Abteilungs ID und eines Passworts für die einzelnen Abteilungen können Sie das System so programmieren, dass die Funktionen nur nach Eingabe der richtigen Angaben zu Abteilungs ID und Passwort genutzt werden können. Diese Funktion heißt <Verwaltung per Abteilungs ID>.
  • Seite 281: Das Speichern Von Abteilungs Id, Passwort Und Grenze Des Druckvolumens

    HINWEIS • Sie können für Abteilungs ID und das Passwort Kombinationen mit bis zu sieben Stellen speichern. Wenn Sie für diese Angaben weniger als sieben Stellen eingeben, füllt das System die ersten Stellen mit Nullen auf. - Beispiel: Bei Eingabe von <321> wird <0000321> registriert. •...
  • Seite 282 Geben Sie die Abteilungs ID und das Passwort über die Zahlentasten ein. Berühren Sie die Taste [Abt. ID] Geben Sie Ihre Abteilungs ID ein. Berühren Sie die Taste [Passwort]. Berühren Sie die Taste [Passwort] Geben Sie das Systempasswort ein. Berühren Sie die Taste [Bestätigen] Geben Sie die Nummer noch einmal als Bestätigung Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 283 Definieren Sie die Beschränkungen für das Druckvolumen. Berühren Sie unter der gewünschten Funktion/den gewünschten Funktionen die Taste [Ein]. Wenn Sie keine Druckbeschränkung einstellen wollen, berühren Sie die Taste [Aus] unter dem Namen der gewünschten Funktion. HINWEIS • [Total Limit Druck] stellt die Summe von [Total Limit Farbdruck] und [Total Limit Schwarzdruck] dar.
  • Seite 284 Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK] [OK]. Zum Eingeben von Beschränkungen für bestimmte Funktionen berühren Sie die Taste [Funktionen beschränken]. Wählen Sie [Ein] oder [Aus] neben den Funktionen (außer der Systemfunktion <Kopie>), die Sie mit der Verwaltung per Abteilungs ID einschränken wollen Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 285: Das Verändern Von Passwort Und Druckvolumen

    Berühren Sie die Taste [Fertig]. Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. HINWEIS Bei Auswahl von [Ein] in Schritt 2 aktivieren Sie durch Bestätigen mit [OK] die Verwaltung per Abteilungs ID. Das Verändern von Passwort und Druckvolumen Sie können das Passwort und die eingestellten Druckbeschränkungen verändern. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen]...
  • Seite 286 Geben Sie das neue Passwort mit bis zu sieben Stellen über die Zahlentasten ein. Berühren Sie die Taste [Passwort]. Berühren Sie die Taste [Passwort] Geben Sie das Passwort über die Zahlentasten ein. Berühren Sie die Taste [Bestätigen] Geben Sie zum Bestätigen des Passworts die gleiche Nummer noch einmal über die Zahlentasten Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 287: Das Löschen Von Abteilungs Id Und Passwort

    Berühren Sie nacheinander die Tasten [Fertig] [OK]. HINWEIS Bei Auswahl von [Ein] in Schritt 2 aktivieren Sie durch Bestätigen mit [OK] die Verwaltung per Abteilungs ID. Das Löschen von Abteilungs ID und Passwort Im folgenden Abschnitt finden Sie Informationen zum Löschen von gespeicherten Abteilungs IDs und Passwörtern.
  • Seite 288: Das Prüfen Und Ausdrucken Von Zählerinformationen

    HINWEIS Berühren Sie die Taste [ ] oder [ ] und halten Sie sie gedrückt, um schnell durch die Seiten der gültigen Abteilungs IDs zu scrollen. Das Scrollen ist eine hilfreiche Funktion, wenn viele Abteilungs IDs angelegt sind. Berühren Sie die Taste [Ja]. Berühren Sie nacheinander die Tasten [Fertig] [OK].
  • Seite 289 Prüfen oder drucken Sie die Übersicht über die Kopiensummen. Die Anzahl der Drucke, die ohne Abteilungs ID angezeigt wird (frei gelassen), bezieht sich auf die Drucke von Computerdaten, die ohne gültige Abteilungs ID erstellt wurden. Diese Drucke werden als Drucke mit unbekannter ID bezeichnet. Die Summen von Scans aus Jobs ohne Abteilungs ID (leer) entspricht der Anzahl von Jobs von Computern, die nicht mit einer registrierten Abteilungs ID übereinstimmen.
  • Seite 290: Das Löschen Der Kopiensummen

    Das Löschen der Kopiensummen Sie können die Drucksummen für alle Abteilungen oder für einzelne Abteilungen löschen. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Verwaltung per Abt. ID]. Berühren Sie nacheinander die Tasten [Ein] [Seitensummen]. Bei Bedarf vergleichen Sie bitte die Displayanzeigen von Schritt 2 im Abschnitt "Das Prüfen und Ausdrucken von Zählerinformationen"...
  • Seite 291: Abteilungs Id

    Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Verwaltung per Abt. ID]. Berühren Sie die Taste [Ein]. Wählen Sie [Ein] oder [Aus] Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. Druckaufträge mit unbek. ID zulassen [Ein]: Druckjobs von Computern, die nicht mit einer registrierten Abteilungs ID übereinstimmen, werden ausgeführt.
  • Seite 292: Das Zulassen Von Schwarzweißen Kopier- Und Druckjobs Ohne Eingeben Einer Abteilungs Id

    Das Zulassen von schwarzweißen Kopier- und Druckjobs ohne Eingeben einer Abteilungs ID Die Funktionen <Schwarzkopie/Mailboxdruckaufträge zulassen> und <Schwarzdruck-Aufträge zulassen> sind sinnvoll , weil Sie damit die Einheit so einschränken können, dass sie nur schwarzweiße Jobs annimmt und Farbaufträge zurückweist, wenn keine Abteilungs ID und kein Passwort eingegeben werden.
  • Seite 293 Wenn Sie die Funktion [Schwarzkopie/Mailboxdruckaufträge zulassen] aktivieren (<Ein>), erscheint auf dem Display mit der Aufforderung zum Eingeben von Abteilungs ID und Passwort die Taste [Schwzkop./Schwrz druck aus Mailbox]. Zum Kopieren oder Drucken in Schwarzweiß berühren Sie die Taste [Schwarzkopie/ Mailboxdruckaufträge zulassen]. HINWEIS •...
  • Seite 294: Remote Ui

    Remote UI Sie können entscheiden, ob die Steuerung des Systems und das Verändern von Einstellungen über das Remote UI möglich sein soll. HINWEIS Nähere Informationen zum Remote UI finden Sie im Handbuch Remote UI. Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Remote UI].
  • Seite 295 HINWEIS • Bevor Sie <SSL verwenden> auf <Ein> stellen, müssen Sie einen Standardschlüssel in den Netzwerkeinstellungen (Menü <Zusatzfunktionen>) definieren. (Vgl. Netzwerkhandbuch, Kapitel 3 "Das Arbeiten in einem TCP/IP Netzwerk".) • Das Remote UI ist aktiviert, nachdem Sie das System einmal am Hauptschalter aus- und wieder eingeschaltet haben.
  • Seite 296: Einstellung Informationen Zur Einheit

    Einstellung Informationen zur Einheit In den Einstellungen für die Informationen zur Einheit können Sie den Namen des Systems und Informationen zu seinem Installationsort eingeben. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Einstellungen der Infos zur Einheit]. Geben Sie den Namen und den Standort des Systems ein. Berühren Sie die Taste [Name der Einheit] Geben Sie den Namen des Systems ein Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 297: Das Löschen Der Meldungsanzeige

    Das Löschen der Meldungsanzeige In einer Meldungsanzeige erscheinen Mitteilungen des Systemmanagers für die Anwender dieses Systems. Die Einstellungen zur Meldungsanzeige werden vom Remote UI aus vorgenommen, eine Meldungsanzeige kann jedoch auch vom System aus selbst gelöscht werden. HINWEIS Nähere Informationen zum Erstellen von Meldungen mit der Remote UI finden Sie im Handbuch Remote UI, Kapitel 3 "Das Programmieren/Speichern von eigenen Einstellungen".
  • Seite 298: Auto Online/Offline

    Auto Online/Offline Wenn Sie die Netzwerk Scanfunktion (Zusatzausstattung) verwenden wollen, muss das System an ein Netzwerk angeschlossen sein und es muss separat im System online geschaltet werden. In diesem Abschnitt finden Sie Informationen darüber, wie Sie das System online und offline schalten können um die Netzwerk Scanfunktion zu nutzen.
  • Seite 299: Auto Offline

    Auto Offline Wenn das System in ein Netzwerk eingebunden und online ist, können Sie keine Dokumente in den Systemfunktionen <Kopie> und <Mailbox> einscannen. Durch Aktivieren von <Auto Offline> schaltet sich das System nach Inkrafttreten der Automatischen Rückstellung automatisch offline. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Auto Online/Offline]...
  • Seite 300: Das Einstellen Von Aktuellem Datum/Aktueller Zeit

    Das Einstellen von aktuellem Datum/aktueller Zeit Das Einstellen von aktuellem Datum/aktueller Zeit ist sehr wichtig. Die Einstellungen zu aktuellem Datum und aktueller Zeit werden auch für andere Funktionen verwendet, die Zeiteinstellungen benötigen. • GMT: Die Zeit im Greenwich Observatorium in England wird als <Greenwich Mean Time (GMT)> bezeichnet.
  • Seite 301 Geben Sie den Tag und den Monat mit vier Stellen (einschließlich Nullen) ein. Geben Sie alle vier Stellen für das Jahr und die Uhrzeit entsprechend der 24 Stundenuhr ein (ohne Leerzeichen). Beispiele: 6. Mai 0506 7:05 vormittags 0705 11:18 abends 2318 HINWEIS Wenn Sie sich bei der Eingabe geirrt haben, löschen Sie sie durch Betätigen der Korrekturtaste...
  • Seite 302: Das Beschränken Von Funktionen Ohne Sicherungsschlüssel (Position Aus)

    Das Beschränken von Funktionen ohne Sicherungsschlüssel (Position AUS) Sie können die Verwendung des Systems einschränken, wenn Sie den Sicherungsschlüssel in die Stellung AUS drehen. HINWEIS Die Funktion <Funktionen beschränk. (Sicher.schlüssel aus)> kann nur programmiert werden, wenn die optionale Key Switch Unit installiert ist. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen]...
  • Seite 303: Lizenz-Registrierung

    Lizenz-Registrierung Sie müssen einen Lizenzschlüssel installieren, wenn Sie optionale Funktionen nutzen wollen. Für jede der optionalen Funktionen müssen Sie einen eigenen Lizenzschlüssel speichern. Es gibt keine Beschränkungen für die Anzahl der Lizenzschlüssel, die auf diesem System gespeichert werden kann. WICHTIG Für einige optionale Funktionen sind außer einem gespeicherten Lizenzschlüssel auch Elemente der Zusatzausstattung nötig.
  • Seite 304 Die Einzelheiten für jede Einstellung entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle. Bewegen Sie den Cursor auf die gewünschte Position. [ ] [ ]: [Löschtaste]: Durch Berühren dieser Taste löschen Sie das zuletzt eingegebene Zeichen. Wenn folgendes Display angezeigt wird, berühren Sie die Taste [OK] Geben Sie die richtige Lizenz ein.
  • Seite 305: Das Definieren Von Beschränkungen Für Die Anzeige Des Systemmonitors

    Das Definieren von Beschränkungen für die Anzeige des Systemmonitors Sie können für den Systemmonitor Einschränkungen eingeben. Das Einschränken des Zugriffs auf den Systemmonitor Wenn Sie einen Login Service verwenden, können Sie den Zugriff auf den Systemmonitor einschränken. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Beschränkung Anzeige Systemmonitor]...
  • Seite 306: Einstellungen Zum Zulassen Des Geschützten Drucks Vom Systemmonitor Aus

    Einstellungen zum Zulassen des Geschützten Drucks vom Systemmonitor aus Sie können entscheiden, ob der geschützte Druck vom Systemmonitor aus möglich sein soll. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Beschränkung Anzeige Systemmonitor] [Geschützten Druck von Druckstatusanzeige zul.]. Wählen Sie [Ein] oder [Aus] Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 307: Meap-Einstellungen

    MEAP-Einstellungen Sie können Informationen zu installierten MEAP-Einstellungen ausdrucken. Das Programmieren der Funktion HTTP Server verwenden Wenn Sie über einen Web Browser auf das System zugreifen wollen und die MEAP-Funktionen verwenden wollen, aktivieren Sie die Funktion <HTTP verwenden>. WICHTIG • Um auf [Benutzerverwaltung/Einstellungen] von SDL aus zugreifen zu können, aktivieren Sie die Funktion <HTTP verwenden>.
  • Seite 308: Das Ausdrucken Von Informationen Zu Installierten Anwendungen

    Bei Auswahl von [Aus]: Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. HINWEIS • Bevor Sie <SSL verwenden> auf <Ein> stellen, müssen Sie einen Standardschlüssel in den Netzwerkeinstellungen (Menü <Zusatzfunktionen>) definieren. (Vgl. Netzwerkhandbuch, Kapitel 3 "Das Arbeiten in einem TCP/IP Netzwerk".) •...
  • Seite 309 Für jede Anwendung werden Informationen zu folgenden Punkten gedruckt: • MEAP Contents (MEAP Inhalte): Die MEAP Version wird gedruckt. • MEAP Specifications (MEAP Spezifikationen): Informationen zur MEAP-Funktion werden gedruckt. • Application Name (Name der Anwendung): Hier wird der Name der Anwendung angezeigt. •...
  • Seite 310: Optionen Zur Kopiensatznummerierung

    Optionen zur Kopiensatznummerierung Sie können die Details zur Kopiensatznummerierung sowohl für die Kopierfunktion als auch für die Mailboxfunktion festlegen. Nähere Informationen zum Verwenden der Kopiensatznummerierung finden Sie im Handbuch Kopier- und Mailboxfunktionen, Kapitel 4 "Weiterführende Möglichkeiten der Kopier- und Mailboxfunktionen". Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen]...
  • Seite 311 ID/Anwender [Ein]: Die Abteilungs ID wird eingedruckt. Wenn Sie außer der Verwaltung per Abteilungs ID einen anderen Login Service verwenden, wird statt dessen der Anwendername gedruckt. [Aus]: Nur der Anwendername wird eingedruckt. Datum [Ein]: Das Datum wird eingedruckt. [Aus]: Das Datum wird nicht eingedruckt. Zeichen: [Ein]: Anwenderdefinierter Text wird eingedruckt.
  • Seite 312: Das Anzeigen Der Meldung Über Den Restlichen Tonervorrat

    Das Anzeigen der Meldung über den restlichen Tonervorrat Sie können das System so einstellen, dass eine Meldung angezeigt wird, die Sie über niedrigen Tonerstand informiert. Diese Meldung ist sinnvoll, weil sie dem Anwender viel Zeit gibt, den Tonervorrat zu prüfen und ggf. für neue Tonerpatronen zu sorgen. HINWEIS Nähere Informationen zum Löschen der Fehlermeldung zu noch verfügbare Toner finden Sie im Abschnitt "Das Löschen der Anzeige für den Tonervorrat"...
  • Seite 313: Das Anzeigen Von Aktueller Abteilungs Id/Aktuellem Anwendernamen

    Das Anzeigen von aktueller Abteilungs ID/ aktuellem Anwendernamen Wenn Sie einen Login Service verwenden, können Sie im Bereich <Job-/Druckstatusanzeige> auf dem Display die Abteilungs ID oder den Anwendernamen anzeigen lassen, die/der aktuell zum Einloggen in das System eingegeben ist. Die Punkte, die für die einzelnen Login Services angezeigt werden: Login Service Angezeigter Punkt Default Authentisierung...
  • Seite 314: Einstellungen Usb

    Einstellungen USB In dieser Funktion können Sie die USB Einstellungen definieren. HINWEIS Die Veränderungen sind erst nach dem Neustart effektiv, also nachdem Sie das System einmal am Hauptschalter aus- und wieder eingeschaltet haben. Nähere Informationen zum Neustart (Aus- und Wieder Einschalten des Systems am Hauptschalter) finden Sie im Abschnitt "Die Stromzufuhr für System und Bedienfeld"...
  • Seite 315: Das Definieren Von Einstellungen Zum Verteilen Von Systeminformationen

    Das Definieren von Einstellungen zum Verteilen von Systeminformationen Durch das Speichern von Informationen zur Einheit in Ihrem System können Sie das System so einstellen, dass es die gleichen Informationen zur Einheit an andere Systeme im gleichen Netzwerk übertragen kann. So wird die einfache Verwaltung von mehreren Einheiten gleichzeitig möglich.
  • Seite 316 Folgende Informationen zur Einheit können verteilt werden: Verteilte Inhalt Hinweise Information • Alle aktuell gespeicherten Empfänger werden gelöscht und statt dessen werden die Empfänger aus der Verteilung gespeichert. Adressbuch, • Das Senden und Empfangen des Adressbuchs ist Adressbuch Weiterleitungseinstellungen nur möglich, wenn das Color Universal Send Kit und Favoritentasten (Standardausstattung für den iR C4580i/iR C4080i) aktiviert wurde oder das Super G3 FAX Board...
  • Seite 317: Das Speichern/Löschen/Drucken Von Empfängern Für Die Ausgabe

    WICHTIG • Informationen zur Einheit können zwischen Systemen der gleichen Modellserie übertragen werden (CLC5151/CLC4040/iR C4580i/iR C4080i) und zwischen Modellen, die die Funktion <Einstellungen Verteilung Systeminformation> unterstützen. Abhängig davon, welche Elemente der Zusatzausstattung an die Systeme angeschlossen sind, ist es jedoch möglich, dass einige Informationen nicht richtig übertragen werden.
  • Seite 318 Registrieren Sie einen Empfänger. Das manuelle Registrieren eines Empfängers: Berühren Sie die Taste [Speichern]. Geben Sie die IP-Adresse des Empfängers oder den FQDN (Fully Qualified Domain Name) (i.e., starfish.organisation.firma.com) ein Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK]. HINWEIS • Nähere Informationen zum Eingeben von Zeichen finden Sie im Abschnitt "Zeicheneingabe über das Sensordisplay"...
  • Seite 319 Die automatische Suche nach Empfängern: Berühren Sie die Taste [Auto Suche/Speicherung]. Berühren Sie die Taste [Start autom. Suche]. Berühren Sie die Taste [-] oder [+] um die Suchtiefe zu definieren (wie viele Router durchsucht werden sollen). HINWEIS • Da die Suche SLP (Service Location Protocol) verwendet, werden Einheiten hinter einem Router nicht erkannt, wenn der Router so eingestellt ist, dass er den Durchlass mit SLP Protokoll einschränkt •...
  • Seite 320: Das Prüfen Der Einstellungen Zu Empfängern Für Die Verteilung

    Das Prüfen der Einstellungen zu Empfängern für die Verteilung Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Einstellungen Verteilung Systeminformation] [Empfänger speichern] unter <Einstellungen Verteilung>. Wählen Sie den Empfänger, zu dem Sie die Einstellungen prüfen wollen Berühren Sie die Taste [Details]. Überprüfen Sie die Einstellungen Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 321: Das Löschen Eines Empfängers Für Die Verteilung

    Das Löschen eines Empfängers für die Verteilung Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Einstellungen Verteilung Systeminformation] [Empfänger speichern] unter <Einstellungen Verteilung>. Wählen Sie den Empfänger, den Sie löschen wollen Berühren Sie die Taste [Löschen]. Wenn Sie alle Empfänger auswählen wollen, berühren Sie die Taste [Alle wählen]. (Wenn ein Empfänger ausgewählt ist, verändert sich die Taste [Alle wählen] zu [Auswahl löschen].) HINWEIS •...
  • Seite 322: Das Drucken Der Empfänger Für Die Verteilung

    Das Drucken der Empfänger für die Verteilung Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Einstellungen Verteilung Systeminformation] [Empfänger speichern] unter <Einstellungen Verteilung>. Berühren Sie die Taste [Liste drucken]. HINWEIS Die Informationen über die Empfänger der Verteilung können nur gedruckt werden, wenn sich A3-, A4- oder A4R-Papier (Normalpapier, Recyclingpapier oder farbiges Papier) in der Kassette befindet, die Sie zur Auswahl einer Kassette für autom.
  • Seite 323: Das Programmieren Der Automatischen Verteilung

    Das Programmieren der Automatischen Verteilung Sie können das System so programmieren, dass es automatisch zu einer bestimmten Zeit Informationen zur Einheit verteilt. Sie können auch festlegen, welche Informationen verteilt werden sollen. WICHTIG • Beim Verteilen von Informationen zur Einheit aktualisieren folgende Systeme ihre Information nicht. - Systeme, die gerade einen Sendejob bearbeiten - Systeme, die gerade im Austausch mit dem Remote UI importieren oder exportieren - Systeme, die Funktionen im Menü...
  • Seite 324 Sie können bis zu fünf unterschiedliche Startzeiten speichern. Geben Sie die Zeit mit vier Stellen (einschließlich Nullen) nach der 24-Stunden-Uhr ein. Beispiele: 7:05 vormittags 0705 11:18 abends 2318 Wenn Sie sich bei der Eingabe der Zeit geirrt haben, betätigen Sie die Korrekturtaste löschen Sie so den Eintrag Geben Sie die richtige Zeit ein.
  • Seite 325: Das Programmieren Der Manuellen Verteilung

    Wählen Sie die Informationen zur Einheit, die Sie verteilen wollen Berühren Sie die Taste [Weiter]. Die Einzelheiten für jede Einstellung entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle. [Ein]: Das System verteilt die ausgewählte Systeminformation. [Aus]: Das System verteilt die ausgewählte Systeminformation nicht. <Netzwerkeinstellungen>: Die Netzwerkeinstellungen sind verfügbar, wenn [Ein] für <Einstellungen Wert Zusatzfunktionen>...
  • Seite 326 Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Einstellungen Verteil.Systeminformation] [Manuelle Verteilung] für <Einstellungen Verteilung>. Wählen Sie die Informationen zur Einheit, die Sie verteilen wollen Berühren Sie die Taste [Weiter]. Die Einzelheiten für jede Einstellung entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle. [Ein]: Das System verteilt die ausgewählte Systeminformation.
  • Seite 327: Einschränkungen Für Den Empfang Von Informationen Zur Einheit

    Einschränkungen für den Empfang von Informationen zur Einheit Sie können entscheiden, ob das System Informationen zur Einheit aus der Verteilung von anderen Systemen außerhalb der Modellserie CLC5151/CLC4040/iR C4580i/iR C4080i empfangen kann, die auch die Funktion <Einstellungen Verteilung Systeminformation> haben. Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Einstellungen Verteilung...
  • Seite 328: Einschränkungen Zum Typ Von Informationen Für Die Aktualisierung

    Wählen Sie die Informationen zum Wiederherstellen Berühren Sie die Taste [Start]. WICHTIG Wenn Sie Einstellungen aus den Zusatzfunktionen und dem Adressbuch nicht gleichzeitig wieder auf den vorigen Status zurücksetzen, können die Einstellungen in <Einstellungen URL Senden> in den Mailboxeinstellungen (Menü <Zusatzfunktionen>) gelöscht werden. Berühren Sie die Taste [Ja].
  • Seite 329 Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Einstellungen Verteilung Systeminformation] [Empfangsbeschränkung für jede Funktion] unter <Einstellungen Empfang>. Wählen Sie [Ein] oder [Aus] neben den Funktionen, die Sie einschränken wollen Berühren Sie die Taste [Fertig]. Die Einzelheiten für jede Einstellung entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle. [Ein]: Das System ist eingeschränkt und aktualisiert die ausgewählten Informationen zur Einheit nicht.
  • Seite 330: Das Drucken/Prüfen Von Kommunikationslogs

    Das Drucken/Prüfen von Kommunikationslogs Sie können folgende Informationen auf dem Log Kommunikation prüfen und verändern: Startzeit, Empfängeradresse, Ergebnis der Verteilung, Endzeit, Dateninhalt und Endcode. Das Prüfen des Kommunikationslog Betätigen Sie die Taste Berühren Sie nacheinander die Tasten [Systemeinstellungen] [Einstellungen Verteilung Systeminformation] [Log Kommunikation].
  • Seite 331 Zeit Tagesjournal Bei Auswahl von [Ein] geben Sie die Zeit über die Zahlentasten ein. Geben Sie die Zeit mit vier Stellen (einschließlich Nullen) nach der 24-Stunden-Uhr ein. Beispiele: 7:05 vormittags 0705 11:18 abends 2318 Wenn Sie sich bei der Eingabe der Zeit geirrt haben, betätigen Sie die Korrekturtaste löschen Sie so den Eintrag Geben Sie die richtige Zeit ein.
  • Seite 332: Alle Daten/Einstellungen Initialisieren

    • Bevor Sie alle Daten in der Funktion <Alle Daten/Einstellungen initialisieren> auf ihre werkseitigen Grundeinstellungen zurücksetzen, vergewissern Sie sich, dass Sie diese Daten wirklich nicht mehr benötigen. Bitte beachten Sie, dass Canon keine Verantwortung für Schäden aufgrund von Datenverlust übernimmt.
  • Seite 333 WICHTIG • Damit andere Anwender nicht versehentlich alle Daten auf der Festplatte löschen können, sollten Sie eine Systemmanager ID und ein Systempasswort festlegen, so dass nur der Systemmanager diese Aktion durchführen kann. • Vergewissern Sie sich, dass keine anderen Jobs aktuell in Bearbeitung sind, bevor Sie alle Daten/ Einstellungen initialisieren •...
  • Seite 334 Nachdem das System die Festplatte initialisiert hat, stellen Sie den Hauptschalter auf AUS (" " Seite). 6-60 Alle Daten/Einstellungen initialisieren...
  • Seite 335: Das Einstellen Der Anzeigemethode Beim Eingeben Eines Passworts

    Das Einstellen der Anzeigemethode beim Eingeben eines Passworts Sie können entscheiden, ob vertrauliche Informationen , die Sie eingeben (wie Passwörter) mit Sternchen dargestellt werden sollen. HINWEIS Wenn die Informationen als Sternchen dargestellt werden, fordert eine Meldung auf dem Display Sie auf, die Information noch einmal zur Bestätigung einzugeben.
  • Seite 336: Der Modus

    Der Modus <Zwangsweise geschütztes Wasserzeichen> Mit der Funktion <Modus zwangsweises gesch. Wasserzeichen> können Sie das System so einstellen, dass das definierte verborgene Wasserzeichen immer auf Drucken und Kopien eingedruckt wird. Nähere Informationen zur Funktion <Geschütztes Wasserzeichen> finden Sie im Handbuch Kopier- und Mailboxfunktionen, Kapitel 4 "Weiterführende Möglichkeiten der Kopier- und Mailboxfunktionen".
  • Seite 337 Bei Auswahl von [Wasserzeichen] [Erzeugen]. Berühren Sie die Taste [Eingabe] Geben Sie den Text ein Bestätigen Sie durch Berühren der Taste [OK] [OK] Berühren Sie die Taste [Weiter]. Wenn Sie in der Funktion <Zeichen für Seitennum./Wasserzeich. speichern> in den Allgemeinen Einstellungen (Menü <Zusatzfunktionen>) Text gespeichert haben, können Sie ihn aus der Liste wählen.
  • Seite 338 Bei Auswahl von [Seriennummer]: Berühren Sie die Taste [Weiter]. HINWEIS Die Seriennummer, die nach Betätigen der Taste im Bereich <Job/Druckstatusanzeige> auf dem Sensordisplay angezeigt wird, wird eingedruckt. Bei Auswahl von [ID/Anwender]: Berühren Sie die Taste [Weiter]. HINWEIS • Die ID oder der Name des Anwenders, der das Dokument druckt, wird eingedruckt. •...
  • Seite 339 Zum Einbetten von Mustern in den Hintergrund der Drucke wählen Sie ein Hintergrundmuster aus der Auswahlliste mit den Mustern für den Hintergrund. Für die Textgröße können Sie zwischen [Klein] (36 Pt.), [Mittel] (54 Pt.) und [Groß] (72 Pt.) wählen. Wenn Sie die Zeichen senkrecht untereinander drucken lassen wollen, berühren Sie die Taste [Zeichen vertikal drucken].
  • Seite 340: Das Definieren Von Einstellungen Für Den Verschlüsselten Geschützten Druck

    Das Definieren von Einstellungen für den verschlüsselten geschützten Druck Sie können Einstellungen definieren, die sich auf den verschlüsselten geschützten Druck beziehen. HINWEIS Einstellungen für den verschlüsselten Druck können nur definiert werden, wenn die Encrypted Printing Software (Software für den verschlüsselten Druck) aktiviert worden ist. Einstellungen zum Empfangen nur von verschlüsselt geschützten Druckjobs Sie können das System so einstellen, dass das System nur verschlüsselte geschützte...
  • Seite 341 Regelmäßige Wartungsarbeiten KAPITEL In diesem Kapitel finden Sie Informationen zum Einlegen von Papier, zum Austauschen von Verbrauchsmaterialien wie Toner und Heftklammern sowie zum Durchführen von Reinigungsarbeiten. Kassetten ............... . 7-2 Das Einlegen von Papier .
  • Seite 342: Kassetten

    Kassetten In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zum Einlegen von Papier in die Kassetten. HINWEIS • Die Kassetten 1, 2, 3 und 4 sind für folgende Papierformate geeignet: - 305 mm x 457 mm, A3, A4, A4R und A5R - Kassetten 3 und 4 können nur verwendet werden, wenn die Papierzufuhrungseinheit-Z1 (Zusatzausstattung) angeschlossen ist.
  • Seite 343 WICHTIG • Die Aufforderung zum Nachfüllen von Papier erscheint auch auf dem Display, wenn die Kassette nicht vollständig eingeschoben ist. Schieben Sie die Kassette bitte vollständig ein. • Bitte legen Sie nie Briefumschläge und Papier in Sonderformaten in die Kassetten. •...
  • Seite 344 Drücken Sie den Entriegelungsknopf zum Lösen der Kassette, in die Sie Papier legen wollen, ein und lassen Sie ihn dann los. Fassen Sie die Kassette am Griff und ziehen sie bis zum Anschlag heraus. Öffnen Sie ein neues Paket Papier und nehmen die nötige Menge Papier heraus.
  • Seite 345 Ort außerhalb direkter Sonneneinstrahlung. HINWEIS • Bitte verwenden Sie für Drucke und Kopien in gleich bleibend hoher Qualität nur von Canon empfohlenes Kopiermaterial. • Fächern Sie den Papierstapel immer einige Male auf, bevor Sie ihn in die Kassette legen, und richten Sie seine Kanten aus, damit das Papier einfach eingezogen werden kann.
  • Seite 346 WICHTIG • Bitte glätten Sie gewelltes Papier bevor Sie es in die Kassette legen, um Papierstaus vorzubeugen. • Bitte achten Sie darauf, dass der Papierstapel in der Kassette nicht höher ist als die Höhenmarkierung ( ) an der hinteren Innenkante. HINWEIS •...
  • Seite 347: Das Einrichten Der Kassetten Auf Andere Papierformate

    WICHTIG Wenn der Papierstapel in der Kassette höher ist als die Höhenmarkierung oder wenn die Kassette nicht vollständig im System ist, können Sie nicht kopieren oder drucken. Vergewissern Sie sich bitte unbedingt, dass die Kassette richtig eingeschoben ist und dass der Papierstapel nicht höher ist als die Höhenmarkierung.
  • Seite 348 Nehmen Sie die linke Führung heraus und setzen Sie sie in die Vertiefungen für das neue Papierformat. Linke Führungsschiene WICHTIG Wenn Sie Papier mit dem Format 305 mm x 457 mm in die Kassette legen, nehmen Sie die linke Führungsschiene heraus und setzen Sie sie in die Vertiefungen vorn links an der Seite der Kassette.
  • Seite 349 Drücken Sie den Hebel an der vorderen Führung wie in der Abbildung gezeigt zusammen. Halten Sie die Führung so fest und schieben Sie sie gleichzeitig auf die Markierung für das neue Papierformat. Vordere Führungsschiene WICHTIG Richten Sie die Führungen unbedingt korrekt auf das Papierformat in der Kassette aus, ansonsten kann es zu Papierstaus, schmutzigen Kopien oder Verschmutzungen des Systeminneren kommen.
  • Seite 350 WICHTIG Wenn die Führungsschiene nicht korrekt auf das in der Kassette befindliche Papierformat eingestellt ist, wird ein falsches Papierformat auf dem Sensordisplay angezeigt. Außerdem können Papierstaus, schmutzige Drucke und Verschmutzungen im System verursacht werden. Bitte wechseln Sie auch das Formatkärtchen an der Kassette aus, so dass es mit dem neuen Papierformat übereinstimmt.
  • Seite 351: Einzug (Color Scanner-F1)

    Einzug (Color Scanner-F1) Originale, die als Fax oder in der Sendefunktion über den Einzug gesendet wurden, können mit einem Stempel als "gesendet" markiert werden. Wenn der Stempelaufdruck zu blass oder nicht mehr länger zu sehen ist, tauschen Sie die Stempelpatrone aus. WICHTIG •...
  • Seite 352 Drücken Sie die neue Stempelpatrone mit der Pinzette fest in die Vertiefung, bis sie mit einem klickenden Geräusch einrastet. WICHTIG • Vergewissern Sie sich, dass die neue Stempelpatrone nicht aus der Vertiefung herausragt. • Setzen Sie die Stempelpatrone richtig ein, da es sonst zu Originalstaus kommen kann. Schließen Sie die innere Abdeckung und die Abdeckung des Einzugs langsam.
  • Seite 353: Papiermagazin Y1 (Zusatzausstattung)

    Papiermagazin Y1 (Zusatzausstattung) Wenn Sie das Papiermagazin Y1 (Zusatzausstattung) an das System anschließen, steht Ihnen ein zusätzliches Papierzufuhrmedium für Druckjobs zur Verfügung. Das Papiermagazin Y1 fasst bis zu 2.700 Blatt Papier (80 g/m WICHTIG Wenn sich das System im Schlafmodus befindet (das Sensordisplay wird nicht angezeigt und die Bereitschaftsanzeige leuchtet), können Sie das Papiermagazin möglicherweise nicht öffnen.
  • Seite 354 WICHTIG Das Papiermagazin fasst Papier mit einem Gewicht von 64 bis 209 g/m . Schwereres Papier führen Sie bitte über die Stapelanlage zu. HINWEIS Wenn die Aufforderung zum Einlegen von Papier während des Druckvorgangs angezeigt wird, werden die restlichen Drucke automatisch erstellt, nachdem Sie das richtige Papier eingelegt haben. Wenn Sie das Papier aus einem anderen Zufuhrmedium zuführen wollen, bestätigen Sie nur durch Berühren der Taste [OK].
  • Seite 355 - Papier, auf das mit einem Thermotransferdrucker gedruckt wurde (kopieren Sie hier auch nicht auf die Rückseite) HINWEIS • Bitte verwenden Sie für Drucke und Kopien in gleich bleibend hoher Qualität nur von Canon empfohlenes Kopiermaterial. • Fächern Sie den Papierstapel immer einige Male auf, bevor Sie ihn in die Kassette legen, und richten Sie seine Kanten aus, damit das Papier einfach eingezogen werden kann.
  • Seite 356 WICHTIG • Glätten Sie gewelltes Papier bitte, bevor Sie es in die Kassette legen, um Papierstaus vorzubeugen. • Bitte achten Sie darauf, dass der eingelegte Papierstapel höher ist als die Höhenmarkierung ) an der Innenkante der Kassette. HINWEIS • Das Papiermagazin fasst ca. 2.700 Blatt Papier (80 g/m •...
  • Seite 357: Finisher X1 (Zusatzausstattung)

    Setzen Sie ein neues Heftklammermagazin ein wie im Folgenden erläutert. Bitte verwenden Sie nur für dieses System empfohlene Heftklammermagazine. HINWEIS Sie sollten sich rechtzeitig neue Heftklammermagazine bei Ihrem Canon Vertriebspartner beschaffen, bevor der Vorrat erschöpft ist. 7-17 Finisher X1 (Zusatzausstattung)
  • Seite 358 Fassen Sie den Griff des Finishers wie unten abgebildet und ziehen Sie ihn von der Haupteinheit ab. Öffnen Sie das Heftklammermagazin. Ziehen Sie die Hefteinheit am grünen Griff heraus wie auf der Abbildung unten dargestellt. 7-18 Finisher X1 (Zusatzausstattung)
  • Seite 359 Legen Sie die Hefteinheit ab wie unten abgebildet, drücken Sie auf den Bereich, der mit PUSH gekennzeichnet ist, und ziehen Sie die Heftklammerpatrone dann heraus. Setzen Sie ein neues Magazin ein. Berühren Sie das gefederte Magazin herunter, bis es mit einem Klicken einrastet. WICHTIG •...
  • Seite 360 Ziehen Sie das Siegel, das die Heftklammern fixiert, gerade heraus und dann nach unten. WICHTIG Ziehen Sie das Siegel unbedingt zuerst gerade und dann nach unten heraus. Wenn Sie es schief abziehen, kann es reißen. Bitte drücken Sie das Heftklammermagazin vorsichtig in den Finisher zurück, bis es sich wieder vollständig an seinem Platz befindet.
  • Seite 361 Schließen Sie das Heftklammermagazin. ACHTUNG Bitte schließen Sie die Abdeckung vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen und sich verletzen. Verbinden Sie den Finisher wieder mit der Haupteinheit wie auf der Abbildung dargestellt. ACHTUNG Bitte verbinden Sie den Finisher und die Haupteinheit vorsichtig und achten Sie darauf, dass Sie sich nicht die Finger klemmen.
  • Seite 362: Finisher W1/Finisher H-W2/Locher Einheit-Ag1 (Zusatzausstattung)

    ähnliches Display angezeigt wie das unten abgebildete. Setzen Sie ein neues Heftklammermagazin ein wie im Folgenden erläutert. Bitte verwenden Sie nur für dieses System empfohlene Heftklammermagazine. HINWEIS Sie sollten sich rechtzeitig neue Heftklammermagazine bei Ihrem Canon Vertriebspartner beschaffen, bevor der Vorrat erschöpft ist. 7-22 Finisher W1/Finisher H-W2/Locher Einheit-AG1 (Zusatzausstattung)
  • Seite 363 Öffnen Sie die obere Abdeckung des Finishers. Finisher H-W2 (mit Sattelheftung) Finisher W1 (Zusatzausstattung) (Zusatzausstattung) Fassen Sie das Magazin am grünen Griff, heben Sie es an und ziehen Sie es dann aus der Hefteinheit. Legen Sie die Hefteinheit ab wie unten abgebildet, drücken Sie auf den Bereich, der mit PUSH gekennzeichnet ist, und ziehen Sie die Heftklammerpatrone dann heraus.
  • Seite 364 Setzen Sie ein neues Magazin ein. Berühren Sie das gefederte Magazin herunter, bis es mit einem Klicken einrastet. WICHTIG • Bitte verwenden Sie nur für dieses System empfohlene Heftklammermagazine. • Entfernen Sie das Siegel, das die Heftklammern zusammenhält, bitte nicht, bevor Sie das neue Magazin richtig eingesetzt haben.
  • Seite 365 Bitte drücken Sie das Heftklammermagazin vorsichtig in den Finisher zurück, bis es sich wieder vollständig an seinem Platz befindet. Schließen Sie die vordere Abdeckung des Finishers. Finisher H-W2 (mit Sattelheftung) Finisher W1 (Zusatzausstattung) (Zusatzausstattung) ACHTUNG Bitte schließen Sie die vordere Abdeckung des Finishers vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen und sich verletzen.
  • Seite 366: Das Austauschen Des Heftklammermagazins In Der Sattelheftungseinheit

    Broschürenausgabe. HINWEIS • Diese Maßnahmen sind nur erforderlich, wenn der Finisher H-W2 (Zusatzausstattung) angeschlossen ist. • Sie sollten sich rechtzeitig neue Heftklammermagazine bei Ihrem Canon Vertriebspartner beschaffen, bevor der Vorrat erschöpft ist. Öffnen Sie die obere Abdeckung des Finishers. 7-26...
  • Seite 367 Fassen Sie die Sattelheftungseinheit am Griff und ziehen Sie sie bis zum Anschlag aus dem Finisher. Sattelheftungseinheit Ziehen Sie die Hefteinheit der Sattelheftungseinheit auf sich zu und drücken Sie sie nach oben. Hefteinheit der Sattelheftungseinheit Fassen Sie das leere Magazin rechts und links und ziehen Sie es aus der Hefteinheit.
  • Seite 368 Setzen Sie ein neues Magazin ein. HINWEIS Sie können immer nur eine Heftklammerpatrone für hinten und vorn einsetzen. Ziehen Sie die Hefteinheit der Sattelheftungseinheit auf sich zu und drücken Sie sie nach unten zurück in ihre ursprüngliche Position. Schieben Sie die Sattelheftungseinheit dann vorsichtig in ihre Originalposition zurück.
  • Seite 369: Das Entfernen Des Locherabfalls

    Schließen Sie die vordere Abdeckung des Finishers. ACHTUNG Bitte schließen Sie die vordere Abdeckung des Finishers vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen und sich verletzen. WICHTIG Nachdem Sie ein neues Heftklammermagazin eingesetzt haben, richten Sie die Heftklammern im Magazin bitte manuell neu aus. (Vgl. Abschnitt "Das Ausrichten der Heftklammern für die Sattelheftung"...
  • Seite 370 Öffnen Sie die vordere Abdeckung des Locherabfallbehälters. Ziehen Sie den Behälter heraus. Entfernen Sie den Abfall. HINWEIS Vergewissern Sie sich, dass der Locherabfallbehälter vollkommen geleert ist. 7-30 Finisher W1/Finisher H-W2/Locher Einheit-AG1 (Zusatzausstattung)
  • Seite 371 Setzen Sie den Behälter wieder an seine ursprüngliche Position. HINWEIS Wenn der Locherabfallbehälter sich nicht in der korrekten Position befindet, können Sie keine Drucke mit der Funktion [Locher] erstellen. Schließen Sie die vordere Abdeckung des Locherabfallbehälters. ACHTUNG Bitte schließen Sie die vordere Abdeckung des Locherabfallbehälters vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen und sich verletzen.
  • Seite 372: Das Einsetzen Einer Neuen Tonerpatrone

    Das Einsetzen einer neuen Tonerpatrone Wenn nur noch wenig Toner im System vorhanden ist, erscheint unten abgebildete Meldung auf dem Display. Sie können noch weiter drucken, sollten sich jedoch eine neue Tonerpatrone beschaffen, damit Sie sie bei Bedarf einsetzen können. Wenn der Tonervorrat erschöpft ist und das System nicht mehr drucken kann, wird auf dem Display eine Anleitung zum Austauschen der Tonerpatrone angezeigt.
  • Seite 373 WARNUNG Bitte werfen Sie verbrauchte Tonerpatronen nie in offenes Feuer, weil sich dadurch der noch in den Flaschen befindliche Resttoner entzünden und Verbrennungen oder einen Brand verursachen kann. ACHTUNG • Lagern Sie Toner und andere Verbrauchsmaterialien außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern.
  • Seite 374 Öffnen Sie die vordere Abdeckung der Haupteinheit. Kippen Sie den blauen Hebel der Tonerpatrone mit der Farbe nach oben, die Sie austauschen wollen. 7-34 Das Einsetzen einer neuen Tonerpatrone...
  • Seite 375 Fassen Sie den oberen Vorsprung an der Tonerpatrone und ziehen Sie sie halb aus der Tonernachfüllöffnung. Ziehen Sie die Tonerpatrone zur Hälfte heraus, fassen dann mit einer Hand darunter und nehmen sie ganz heraus. WARNUNG Bitte werfen Sie verbrauchte Tonerpatronen nie in offenes Feuer, weil sich dadurch der noch in den Flaschen befindliche Resttoner entzünden und Verbrennungen oder einen Brand verursachen kann.
  • Seite 376 Schieben Sie die neue Tonerpatrone so weit wie möglich in den Schacht. Stützen Sie die neue Tonerpatrone mit einer Hand von unten und schieben Sie sie mit der anderen Hand so weit wie möglich in den Schacht. Tonernachfüllöffnung WICHTIG Bitte vergewissern Sie sich beim Austauschen einer Tonerpatrone, dass die Farbe der Tonerpatrone mit der Farbe an der Tonernachfüllöffnung übereinstimmt.
  • Seite 377 Schließen Sie die vordere Abdeckung der Haupteinheit. ACHTUNG Bitte schließen Sie die vordere Abdeckung der Haupteinheit vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen und verletzen. 7-37 Das Einsetzen einer neuen Tonerpatrone...
  • Seite 378: Das Austauschen Des Alttonerbehälters

    Verbrennen zu entsorgen. Er kann sich entzünden und Verbrennungen oder Feuer verursachen. • Ihr lokaler autorisierter Canon Vertriebspartner sorgt für die sachgemäße Entsorgung der vollen Alttonerbehälter. Bitte verschließen Sie den vollen Alttonerbehälter mit dem mitgelieferten Deckel.
  • Seite 379 Öffnen Sie die vordere Abdeckung der Haupteinheit. Drücken Sie den Hebel an der Transfereinheit nach unten. Transferhebel Ziehen Sie den vollen Alttonerbehälter heraus. 7-39 Das Austauschen des Alttonerbehälters...
  • Seite 380 ACHTUNG Neigen Sie den Abfalltonerbehälter beim Herausnehmen nicht, damit kein Toner verschüttet wird und Sie ihn an Hände oder Kleidung bekommen. Sollten Sie Toner an Händen oder Kleidung haben, waschen Sie ihn sofort mit kaltem Wasser aus. Wenn Sie warmes Wasser verwenden, fixieren Sie den Toner, so dass er sich unter Umständen nicht mehr entfernen lässt.
  • Seite 381 Stellen Sie den Hebel an der Transfereinheit in seine ursprüngliche Position zurück. Transferhebel Schließen Sie die vordere Abdeckung der Haupteinheit. ACHTUNG Bitte schließen Sie die vordere Abdeckung vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen und sich verletzen. 7-41 Das Austauschen des Alttonerbehälters...
  • Seite 382: Die Regelmäßige Reinigung

    Die regelmäßige Reinigung Wenn die Scans der Originale nicht sauber sind, reinigen Sie bitte die folgenden Bereiche. Zur Erhaltung der hohen Druckqualität sollten Sie diese Bereiche ein- bis zweimal monatlich reinigen. • Vorlagenglas • Unterseite des Einzugs/der Originalabdeckung • Einzugswalzen am Einzug WARNUNG •...
  • Seite 383: Das Manuelle Reinigen Des Einzugs

    Reinigen Sie das Vorlagenglas und die Unterseite des Einzugs/der Originalabdeckung mit einem Tuch, das Sie vorher mit Wasser oder einem milden Reinigungsmittel befeuchtet haben, und trocknen Sie dann gut mit einem anderen weichen Tuch nach. ACHTUNG Bitte feuchten Sie das Tuch zum Reinigen nicht zu stark an, da zu viel Wasser Originale beschädigen oder zu ernsten Beschädigungen im System führen kann.
  • Seite 384 Reinigen Sie die Walzen (insgesamt an acht Positionen) innen hinter der Abdeckung mit einem mit Wasser befeuchteten Tuch. Dann trocknen Sie mit einem anderen weichen Tuch nach. Reinigen Sie die Walzen (insgesamt an drei Positionen) innen hinter der Abdeckung mit einem mit Wasser befeuchteten Tuch. Dann trocknen Sie mit einem anderen weichen Tuch nach.
  • Seite 385 Reinigen Sie die Walzen (insgesamt an neun Positionen) innen hinter der inneren Abdeckung mit einem mit Wasser befeuchteten Tuch. Dann trocknen Sie mit einem anderen weichen Tuch nach. Reinigen Sie die Walzen (insgesamt an drei Positionen) hinten an der inneren Abdeckung mit einem mit Wasser befeuchteten Tuch. Dann trocknen Sie mit einem anderen weichen Tuch nach.
  • Seite 386 Schließen Sie die innere Abdeckung. ACHTUNG Bitte schließen Sie die innere Abdeckung vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen und sich verletzen. Schließen Sie die Abdeckung des Einzugs. ACHTUNG Bitte schließen Sie die Abdeckung vorsichtig, damit Sie sich nicht die Finger klemmen und sich verletzen.
  • Seite 387 Heben Sie den Einzug an. Reinigen Sie den Scanbereich des Einzugs mit einem mit Wasser befeuchteten Tuch. Dann trocknen Sie mit einem anderen weichen Tuch nach. Reinigen Sie die Metallteile neben den Walzen mit einem mit Wasser befeuchteten Tuch. Dann trocknen Sie mit einem anderen weichen Tuch nach.
  • Seite 388: Das Reinigen Der Haupteinheit Innen

    Senken Sie den Einzug. ACHTUNG • Bitte senken Sie den Einzug vorsichtig und achten Sie darauf, dass Sie sich nicht die Finger einklemmen. Sie könnten sich verletzen. • Bitte beachten Sie beim Schließen des Einzugs, dass das Licht, das vom Vorlagenglas ausgeht, sehr hell sein kann.
  • Seite 389: Das Automatische Reinigen Des Einzugs

    Das automatische Reinigen des Einzugs Wenn Ihre Originale schwarze Streifen haben oder schmutzig sind, nachdem Sie sie über den Einzug zugeführt haben, reinigen Sie die Walzen am Einzug. WICHTIG Diese Maßnahmen sind nur nötig, wenn der Color Scanner-F1 angeschlossen ist. HINWEIS Das Reinigen des Einzugs dauert ca.
  • Seite 390: Verbrauchsmaterialien

    Originalverpackung, damit es nicht feucht wird. HINWEIS • Bitte verwenden Sie für Drucke und Kopien in gleich bleibend hoher Qualität nur von Canon empfohlenes Kopiermaterial. • Einige im Handel erhältliche Papiersorten sind nicht für dieses System geeignet. Wenn Sie Papier benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Canon Servicepartner auf.
  • Seite 391 Tonerpatrone durch eine neue in der gleichen Farbe. Es gibt Toner in vier Farben: Schwarz, Gelb, Magenta und Cyan. Prüfen Sie, welche Farbe Ihnen fehlt, bevor Sie Tonerpatronen bei Ihrem Canon Vertriebspartner nachbestellen. Vergewissern Sie sich auch beim Einsetzen einer neuen Tonerpatrone, dass Sie die richtige Farbe einsetzen.
  • Seite 392 Greifen Sie die Stempelpatrone bitte immer mit der mitgelieferten Pinzette. Originalzubehör Canon hat Toner, Ersatzteile und Verbrauchsmaterialien speziell für dieses System entwickelt und produziert. Für optimale Druckqualität und Leistung der Einheit sowie für optimale Produktivität sollten Sie nur Originalmaterialien von Canon verwenden. Nehmen Sie zu Fragen nach Original-Verbrauchsmaterialien von Canon Kontakt zu Ihrem lokalen autorisierten Canon Vertriebspartner oder Service Provider auf.
  • Seite 393 Das Benachrichtigen Ihres Canon Servicepartners ........
  • Seite 394: Das Reduzieren Der Häufigkeit Von Papierstaus

    Das Reduzieren der Häufigkeit von Papierstaus Wenn häufig Papierstaus auftreten, obwohl es kein generelles Problem mit dem System gibt, können folgende zwei Gründe dafür verantwortlich sein. Gehen Sie folgendermaßen vor und senken Sie die Häufigkeit der Papierstaus. Es sind noch Papierfetzen in der Einheit. Bei Herausziehen von gestautem Papier sind Papierfetzen abgerissen und in der Einheit zurückgeblieben, die nun die häufigen Papierstaus verursachen.
  • Seite 395: Das Entfernen Von Papierstaus

    Das Entfernen von Papierstaus Wenn während des Kopierens oder Druckens ein Papierstau auftritt, erscheint unten abgebildetes Papierstaudisplay. Anleitungsdisplays zum Entfernen von Papierstaus Auf dem Display wird die Position des gestauten Papiers angezeigt, gefolgt von Anleitungen zum Entfernen des gestauten Papiers. Die beiden Displays erscheinen solange abwechselnd, bis Sie den Papierstau vollständig entfernt haben.
  • Seite 396 • Bitte sehen Sie sich beim Entfernen von Papierstaus und gestauten Originalen vor, damit Sie sich nicht an den Papierkanten schneiden. Wenn Sie das Papier nicht entfernen können, benachrichtigen Sie Ihren autorisierten Canon Vertriebspartner. • Bitte achten Sie beim Entfernen von gestautem Papier darauf, dass der noch nicht fixierte Toner auf dem Papier nicht in Kontakt mit Ihren Händen oder Ihrer Kleidung kommt, da er...
  • Seite 397 HINWEIS Wenn an mehreren Positionen Papier gestaut ist, entfernen Sie es bitte in der auf dem Display angezeigten Reihenfolge. Überprüfen Sie bitte die angegebenen Bereiche und entfernen alles dort gestaute Papier. Anleitungen zum Vorgehen beim Entfernen des gestauten Papiers finden Sie auf den angegebenen Seiten hier im Handbuch.
  • Seite 398 Wenn das Papier in einem Element der Zusatzausstattung gestaut ist, lesen Sie die Anleitung zum Entfernen des Papierstaus bitte im Kapitel zu diesem Element nach. Papierzufuhrungseinheit-Z1 Vgl. Abschnitt "Papierzufuhrungseinheit-Z1 (Zusatzausstattung)" auf Seite 8-28. Papiermagazin Y1 Vgl. Abschnitt "Papiermagazin Y1 (Zusatzausstattung)" auf Seite 8-32. Einzug (Color Scanner-F1) Vgl.
  • Seite 399 Finisher X1 Vgl. Abschnitt "Finisher X1 (Zusatzausstattung)" auf Seite 8-40. Finisher W1 Vgl. Abschnitt "Innenseite der oberen Abdeckung des Finisher W1/Finisher H-W2 (Zusatzausstattung)" auf Seite 8-43. Vgl. Abschnitt "Ausgabeeinheit des Finisher W1/Finisher H-W2 (Zusatzausstattung)" auf Seite 8-46. Finisher H-W2 Vgl. Abschnitt "Innenseite der oberen Abdeckung des Finisher W1/Finisher H-W2 (Zusatzausstattung)"...
  • Seite 400 Locher Einheit-AG1 Vgl. Abschnitt "Locher Einheit-AG1 (Zusatzausstattung)" auf Seite 8-58. Nachdem Sie alles gestaute Papier aus den Positionen entfernt haben, die auf dem Display angezeigt werden, stellen Sie bitte alle Hebel und Abdeckungen in ihre ursprüngliche Position zurück. Arbeiten Sie nun weiter wie auf dem Display angezeigt. Nachdem Sie das gestaute Papier aus allen anderen Positionen außer dem Einzug entfernt haben, startet der Kopier-/Druckvorgang automatisch.