Herunterladen Diese Seite drucken

Blade Mach 25 FPV Racer BNF Basic Erweiterte Einstellungen Seite 2

Vorschau ausblenden

Werbung

Erweiterte Einstellungen
Die Standardeinstellungen für den Empfänger sind für die meisten Piloten geeignet. Wir
empfehlen zuerst mit diesen Einstellungen zu fliegen, bevor Sie Änderungen vornehmen.
Einstellung der Gainwerte
Wenn Sie einen mit Telemetrie ausgestatteten Spektrum Sender verwenden, können Sie die
Einstellungen im Flight Log Menü sehen. Lesen Sie dazu in der Bedienungsanleitung des
Senders nach. Der ausgewählte Parameter blinkt auf dem Senderdisplay. Sollten Sie keinen
Telemetriefähigen Spektrumsender verwenden, können die Parameter und Gainwerte nicht
geändert werden.
Flight Log Anzeige
Ausgewählter
Gainparameter
Anzeige des
Gainwertes
Der Gainwert R darf
nicht verstellt werden
Aktivieren des Gain-Einstellungsmode
1. Bringen Sie den Gashebel in die niedrigste Position.
2. Schalten Sie den Sender ein (ON).
3. Setzen Sie den Flugakku in den Quadcopterrahmen ein und sichern ihn mit dem O-Ring.
4. Schließen Sie den Flugakku an den Regler an.
5. Stellen Sie den Quadcopter auf eine flache und ebene Oberfläche und lassen ihn still ste-
hen bis die orange Empfänger-LED leuchtet und die durchgeführte Initialisierung anzeigt.
6. Wechseln Sie in das Flight Log Menü.
7. Bringen Sie beiden Sendersteuerknüppel in die
untere rechte Ecke wie abgebildet.
8. Drücken und halten Sie den Binde/Panikschalter
für 5 Sekunden gedrückt. In dem Menü der
Flightlogwerte sehen Sie die Gainwerte.
9. Lassen Sie die Knüppel und den Binde/Pan-
ikschalter los. Das Modell ist jetzt im Gaineinstellungsmode.
10. Justieren Sie die Gainwerte um die gewünschten Änderungen durchzuführen.
Gain (Verstärkung) Parameter
1. Zyklische P Gain Einstellung (Standard 100%)
Mit höheren Gainwerten erreichen Sie eine größere Stabilität. Eine zu hohe Einstellung kann
ein zufälliges Zucken zur Folge haben wenn das Modell ein hohes Maß an Vibrationen zeigt.
Hochfrequente Schwingungen können ebenfalls auftreten.
Ein zu geringer Wert kann zu Schwingungen oder einem wenig stabileren Modell insbesondere bei
Flügen draussen bei Wind führen.
Sollten Sie sich in größeren Höhen oder in wärmeren klimatischen Gegenden aufhalten, können
höhere Gainwerte hilfreich sein - für kalte klimatische Gegenden gilt das Gegenteil.
2. I Gaineinstellung "Integral" B (Standard 100%)
Höhere Gainwerte verbessern die Positionsstabilität, können aber Niederfrequente Schwing-
ungen verursachen wenn der Wert zu hoch eingestellt wird.
Niedrige Gainwerte können zur Folge haben, dass das Modell langsam driftet.
Sollte Sie sich in größeren Höhen oder in wärmeren klimatischen Gegenden aufhalten, können
höhere Gainwerte hilfreich sein - für kalte klimatische Gegenden gilt das Gegenteil.
3. D Gaineinstellung "Differenzierung" L (Standard 100%)
Höhere Gainwerte verbessern die Reaktionszeiten der Steuereingaben. Sollte die Gaineinstellung
zu hoch gestellt sein, können hochfrequente Schwingungen entstehen.
Niedrigere Gainwerte verlangsamen die Reaktionszeiten der Steuereingaben.
4. P. Gaineinstellung Gier proportional A (Standard 100%)
Höhere Gainwerte vergrößern die Empfindlichkeit der Gierfunktion. Eine zu hohe Einstellung
kann zu einer zu schnellen Drehgeschwindigkeit und hochfrequenten Schwingungen bei dem
Wechsel der Drehrichtung führen.
Eine niedrige Einstellung verringert die Empfindlichkeit der Giersteueerung. Ist dieser Wert zu
niedrig eingestellt ist die Drehgeschwindigkeit zu gering.
Sollten Sie sich in größeren Höhen oder in wärmeren klimatischen Gegenden aufhalten, können
höhere Gainwerte hilfreich sein - für kalte klimatische Gegenden gilt das Gegenteil.
5. Gaineinstellung Gier Integral B (Standard 100%)
Höhere Gainwerte resultieren in höherer Halteleistung der Gierfunktion.
Zu niedrige Gainwerte können einen Abdriften in dieser Funktion zur Folge haben.
Sollten Sie sich in größeren Höhen oder in wärmeren klimatischen Gegenden aufhalten, können
höhere Gainwerte hilfreich sein - für kalte klimatische Gegenden gilt das Gegenteil.
6. D Gaineinstellung Gier "Differenzierung" L (Standard 100%)
Höhere Gainwerte verbessern die Reaktionszeiten der Steuereingaben. Sollte die Gaineinstellung
zu hoch gestellt sein, können hochfrequente Schwingungen entstehen.
Niedrige Gainwerte verlangsamen die Reaktionszeiten der Steuereingaben.
2
Haben Sie den Gaineinstellmode aktiviert bewegen Sie bitte den Taumelscheibenstick nach
links und rechts um den Parameter den Sie einstellen möchten auszuwählen. Bewegen Sie
den Stick nach rechts wählen Sie den nächsten Parameter, bewegen Sie den Stick nach links
wählen Sie den vorherigen Parameter.
Bewegen Sie den Stick nach vorne oder hinten ändern Sie den Wert. Der Stick nach vorne
erhöht den Wert, der Stick nach hinten verringert den Wert.
Wir empfehlen nur einen Wert zur Zeit zu erhöhen. Führen Sie die Änderungen immer nur in
kleinen Schritten durch und fliegen dann um die Änderungen zu bewerten.
Wenn Sie den eingestellten auf den Standartwert von 100% zurückstellen wollen bewegen
und halten Sie den Seitenrudersteuerknüppel voll nach rechts für eine Sekunde.
Speichern der Gain-Einstellungen
1. Bringen Sie den Gashebel auf die niedrigste Einstellung.
2. Drücken und halten Sie den Binde/Panik Schalter für 5 Sekunden um die Gainstellung
zu speichern.
S eitenummer
3. Lassen Sie den Binde/ Panik Schalter los.
1 = Gainwerte Neigung
4. Im Flight Log Menü werden die Gaineinstellungen leer angezeigt und Sie haben wieder
2 = Gainwerte Drehung
normale Kontrolle über das Modell.
Trimmflug
Führen Sie diese Einstellung durch wenn das Modell deutlich abdriftet oder nach einem Chrash
wieder neu aufgebaut wurde.
Der Trimmflug wurde bereits im Werk durchgeführt und muss nur dann neu durchgeführt
werden, wenn Sie feststellen, dass das Modell sich nicht wieder aufrichtet oder bei Fliegen
von Pirouetten nicht auf einer Stelle bleibt. Der Trimmflug dient zur Einstellung der optimalen
Safeeinstellungen und muss bei ruhigen Wetterbedingungen durchgeführt werden.
Aktivieren des Trimmflugmodes
1. Stellen Sie den Gashebel in die niedrigste Position.
2. Schalten Sie den Sender ein.
3. Setzen Sie den Flugakku in den Quadcopter ein.
4. Schließen Sie den Akku an den Regler an.
5. Schalten Sie in den normalen Flugmode. Stellen Sie sicher, dass alle Trimmungen
zentriert sind und das Flight Log Menü sichtbar.
6. Stellen Sie den Quadcopter auf eine flache ebene Oberfläche von der Sie starten wollen.
7. Bewegen und halten Sie wie abgebildet den linken
Steuerhebel in die untere linke Ecke und den rech-
ten Hebel in die obere linke Ecke.
8. Drücken und halten Sie den Binde/ Panikschalter
bis Sie im Flight Log Menü folgende Infromation
lesen: F477 H:0
9. Lassen Sie die Steuerhebel und den Binde Pan-
ikschalter los.
10. Das Modell ist nun bereit für den Trimmflug.
Durchführen des Trimmfluges
1. Erhöhen Sie langsam das Gas und bringen das
Modell in eine stationären Schwebeflug. Führen
Sie nur Korrekturen aus die notwendig sind um das Modell auf dem Punkt zu halten.
Die Messung erfolgt nachdem der Gashebel erhöht wurde. Korrekturen haben keinen
Einfluss auf das Resultat, könnten aber einen längeren Flug notwendig machen.
2. Halten Sie das Modell in einem stationären Schwebeflug für 30 Sekunden. Leichte und
langsame Bewegungen sind OK. Das Ziel ist es den Quadcopter gerade zu halten.
3. Landen Sie das Modell wenn Sie mit dem Trimmflug zufrieden sind.
Beenden des Trimmflugmodes
1. Bringen Sie den Gashebel nach der Landung in die niedrigste Position.
2. Drücken und halten Sie den Binde/Panikschalter für 5 Sekunden. Die Werte werden
aufgezeichnet und der Trimmflugmode beendet.
Testflug
Führen Sie nach den Trimmflug einen Testflug durch um die Flugeigenschaften zu überprüfen.
• Das Modell sollte sich selbständig wieder aufrichten.
• Bei dem Start sollten nur minimale Korrekturen notwendig sein.
• Während des Schwebefluges sollte sich der Steuerhebel in der Nähe der Mittenposition
befinden. Kleine Korrekturen sind akzeptabel.
Sollte die Leistung des Modells schlecht sein oder sich das Modell nicht richtig aufrichten
wiederholen Sie bitte die gesamte Trimmflugprozedur. Sollte das Problem bestehen bleiben
überprüfen Sie das Modell auf beschädigte Komponenten wie ein verbogenes Teil oder auf
etwas das Vibrationen erzeugen kann. Durch erhöhte Vibration oder Wind ist ist es möglich
dass die Flugdaten nicht korrekt aufgezeichnet wurden. In diesen Fällen können kürzere
Trimmflüge hilfreich sein. Versuchen Sie als erstes einen 30 Sekunden Flug ohne die oben
beschriebenen Korrekturen. Sind dann die selbst aufrichtenden Eigenschaften noch nicht
zufriedenstellend, kürzen Sie die Flugzeiten weiter bis das Modell wie auf der linken Seite
beschrieben fliegt.
Die aktuellsten Informationen lesen Sie auf der Produktseite von bladehelis.com
DE

Werbung

loading

  Andere Handbücher für Blade Mach 25 FPV Racer BNF Basic