Herunterladen  Diese Seite drucken

BMW X1 Betriebsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Inhalt
A-Z
DER BMW X1.
BETRIEBSANLEITUNG.
Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15
Betriebsanleitung
zum Fahrzeug
Freude am Fahren

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

  Andere Handbücher für BMW X1

  Inhaltszusammenfassung für BMW X1

  • Seite 1 Inhalt Betriebsanleitung zum Fahrzeug Freude am Fahren DER BMW X1. BETRIEBSANLEITUNG. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 3 Betriebsanleitung zum Fahrzeug Wir freuen uns, dass Sie sich für einen BMW entschieden ha‐ ben. Je besser Sie mit ihm vertraut sind, desto souveräner sind Sie im Straßenverkehr. Deshalb unsere Bitte: Lesen Sie die Betriebsanleitung, bevor Sie mit Ihrem neuen BMW starten.
  • Seite 4 © 2015 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft München, Deutschland Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der BMW AG, München. deutsch X/15, 11 15 490 Gedruckt auf umweltfreundlichem Papier, chlorfrei gebleicht, wiederverwertbar. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 5: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis Mobilität Spezielle Themen finden Sie am schnellsten über das Stichwortverzeichnis, siehe Tanken Seite 264. Kraftstoff Räder und Reifen Motorraum Hinweise Motoröl Kühlmittel Überblick Wartung Cockpit Auswechseln von Teilen iDrive Hilfe im Pannenfall Spracheingabesystem Pflege Integrierte Betriebsanleitung im Fahrzeug Nachschlagen Technische Daten Bedienung Anhang...
  • Seite 6: Hinweise

    Hinweise Hinweise Zu dieser Betriebsanleitung Internet Informationen zu BMW, z. B. zur Technik, im Orientierung Internet: www.bmw.com. Am schnellsten können bestimmte Themen BMW Driver’s Guide App über das Stichwortverzeichnis gefunden wer‐ den. In vielen Ländern ist die Betriebsanleitung als App ver‐...
  • Seite 7 Reparaturmethoden. Grundsätzliches Der Hersteller Ihres Fahrzeugs empfiehlt, ent‐ Das hohe Sicherheits- und Qualitätsniveau der sprechende Arbeiten daher von einem BMW Fahrzeuge wird durch eine ständige Weiterent‐ Service Partner durchführen zu lassen. Sollten wicklung gewährleistet. In seltenen Fällen kön‐ Sie sich für eine andere Fachwerkstatt ent‐...
  • Seite 8 ▷ Reaktionen des Fahrzeugs in speziellen freigegeben sind. Fahrsituationen, z. B. Auslösen eines Air‐ Der BMW Service Partner ist der richtige An‐ bags, Einsetzen der Stabilitätsregelungs‐ sprechpartner für Original BMW Teile und Zu‐ systeme. behör, sonstige von BMW freigegebene Pro‐...
  • Seite 9 Hinweise hung eines Sachverständigen – personenbe‐ ziehbar werden könnten. Zusatzfunktionen, die mit dem Kunden ver‐ traglich vereinbart werden, z. B. Fahrzeugor‐ tung im Notfall, erlauben die Übermittlung be‐ stimmter Fahrzeugdaten aus dem Fahrzeug. Fahrzeug- Identifizierungsnummer Die Fahrzeug-Identifizierungsnummer befindet sich im Motorraum. Online Version für Sach-Nr.
  • Seite 10: Belüftung

    Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 11 Überblick Übersichten von Tasten, Schaltern und Anzeigen dienen hier Ihrer Orientierung. Darüber hinaus werden Sie schnell mit den Prinzipien verschiedener Bedienmöglichkeiten vertraut gemacht. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 12: Cockpit

    Überblick Cockpit Cockpit Fahrzeugausstattung Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind. Das gilt auch für sicher‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- heitsrelevante Funktionen und Systeme. Bei und Sonderausstattungen beschrieben, die in Verwendung der entsprechenden Funktionen der Modellreihe angeboten werden. Es werden und Systeme sind die jeweils geltenden Län‐...
  • Seite 13 Cockpit Überblick Abblendlicht  106 Motor starten/abstellen und Zün‐ dung ein-/ausschalten  73 Automatische Fahrlichtsteue‐ Auto Start Stopp Funktion  74 rung  106 Abbiegelicht  107 11 Tasten am Lenkrad, rechts Fernlichtassistent  108 Entertainmentquelle Instrumentenbeleuchtung  109 Lautstärke Leuchtweitenregulierung  108 Spracheingabe  25 Lenkstockhebel, links Blinker  78 Telefon Fernlicht, Lichthupe  78 Rändelrad für Auswahllisten  98 12 Hupe, gesamte Fläche Fernlichtassistent  108 Lenkradheizung  63 Parklicht  106...
  • Seite 14 Überblick Cockpit 16 Motorhaube entriegeln  216 17 Heckklappe öffnen  39 Rund um die Mittelkonsole Control Display  16 Parkbremse  76 Belüftung  168 Dynamische Stabilitäts Control DSC  134 Warnblinkanlage  238 Fahrerlebnisschalter  138 Intelligent Safety  121 Park Distance Control PDC  152 Rückfahrkamera  155 Radio/Multimedia Parkassistent  158 Handschuhkasten  179 Hill Descent Control HDC  136 Klima  163 Getriebe Wählhebel  83 Controller mit Tasten  17 Online Version für Sach-Nr.
  • Seite 15 Cockpit Überblick Rund um den Dachhimmel Intelligenter Notruf  238 Innenlicht  110 Glasdach  49 Kontrollleuchte Beifahrerair‐ bag  113 Leseleuchten  110 Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 16: Idrive

    Überblick iDrive iDrive Fahrzeugausstattung Bedienelemente im Überblick In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- und Sonderausstattungen beschrieben, die in Bedienelemente der Modellreihe angeboten werden. Es werden daher auch Ausstattungen beschrieben, die in einem Fahrzeug z. B. aufgrund der gewählten Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind.
  • Seite 17 iDrive Überblick Ausschalten Kippen in vier Richtungen. Taste drücken. „Control Display ausschalten“ Tasten am Controller Taste Funktion Controller mit Navigationssystem MENU Hauptmenü aufrufen. Mit den Tasten können Menüs direkt aufgeru‐ RADIO Menü Radio aufrufen. fen werden. Mit dem Controller können Menü‐ punkte ausgewählt und Einstellungen vorge‐...
  • Seite 18 Überblick iDrive Drücken. Das Hauptmenü wird angezeigt. Alle Funktionen von iDrive sind über das Kippen in zwei Richtungen. Hauptmenü aufrufbar. Menüpunkt auswählen Hervorgehobene Menüpunkte können ausge‐ wählt werden. Controller drehen, bis der gewünschte Me‐ nüpunkt markiert ist. Tasten am Controller Taste Funktion MENU...
  • Seite 19 iDrive Überblick Beim Drücken der BACK-Taste wird die ▷ Bedienmöglichkeiten für das ausgewählte vorherige Tafel neu geöffnet. Die aktuelle Hauptmenü, z. B. für „Radio“. Tafel wird dabei nicht geschlossen. ▷ Ggf. weitere Bedienmöglichkeiten für das ▷ Controller nach rechts kippen. ausgewählte Menü, z.
  • Seite 20 Überblick iDrive ▷ „Interaktive Karte“: Interaktive Karte Funktion Bedienung bedienen. Interaktive Karte oder In die entspre‐ ▷ „Browser“: Internetadressen eingeben. Internetseiten bewegen. chende Richtung ▷ „Akustische Rückmeldung“: Die einge‐ streichen. gebenen Buchstaben und Ziffern wer‐ Interaktive Karte oder Auf dem Touchpad den angesagt.
  • Seite 21 iDrive Überblick Symbole Statusfeld Controller drehen, bis „Uhrzeit/Datum“ markiert ist, und Controller drücken. Die Symbole werden zu folgenden Gruppen zusammengefasst: Symbole Radio Symbol Bedeutung Verkehrsinformationen eingeschal‐ tet. Symbole Telefon Controller drehen, bis „Uhrzeit:“ markiert ist, und Controller drücken. Symbol Bedeutung Ein- oder ausgehender Anruf.
  • Seite 22 Überblick iDrive Weitere Umfänge Controller drücken oder „Splitscreen- Inhalt“ auswählen. Symbol Bedeutung Gewünschten Menüpunkt auswählen. Sprachhinweise ausgeschaltet. Bestimmung der aktuellen Fahr‐ zeugposition. Geteilte Bildschirmansicht, Splitscreen Allgemein Im rechten Teil des geteilten Bildschirms kön‐ Favoritentasten nen zusätzliche Informationen angezeigt wer‐ den, z. B. Informationen des Bordcomputers. Allgemein Diese Informationen bleiben bei der geteilten Funktionen von iDrive können auf den Favori‐...
  • Seite 23 iDrive Überblick Belegung der Tasten anzeigen ▷ Sprachnotizen. Tasten mit dem Finger berühren. Keine Hand‐ ▷ Login-Accounts. schuhe tragen oder Gegenstände verwenden. ▷ RemoteApp Smartphone-Kopplung. Die Belegung der Tasten wird am oberen Bild‐ Das Löschen der Daten kann insgesamt bis zu schirmrand angezeigt.
  • Seite 24 Überblick iDrive Zwischen Groß-/Kleinschreibung, Ziffern und Zeichen wechseln Abhängig vom Menü kann zwischen der Ein‐ gabe von großen und kleinen Buchstaben, Zif‐ fern und Zeichen gewechselt werden: Symbol Funktion Buchstaben eingeben. Ziffern eingeben. oder Controller nach oben kippen. Ohne Navigationssystem Symbol auswählen.
  • Seite 25: Spracheingabesystem

    Spracheingabesystem Überblick Spracheingabesystem Fahrzeugausstattung Kommandos sprechen In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Spracheingabe aktivieren und Sonderausstattungen beschrieben, die in der Modellreihe angeboten werden. Es werden Taste am Lenkrad drücken. daher auch Ausstattungen beschrieben, die in Signalton abwarten. einem Fahrzeug z. B. aufgrund der gewählten Sonderausstattung oder der Ländervariante Kommando sprechen.
  • Seite 26 Überblick Spracheingabesystem Wenn z. B. das Menü „Einstellungen“ ange‐ Taste am Lenkrad drücken. zeigt wird, werden die Kommandos zu den Ein‐ stellungen angesagt. ›Klang‹ Funktionen durch Kurzkommandos Sprachdialog einstellen ausführen Funktionen des Hauptmenüs können unmittel‐ Es kann eingestellt werden, ob das System bar durch Kurzkommandos ausgeführt wer‐...
  • Seite 27 Spracheingabesystem Überblick Aufbau einer Telefonverbindung unnötig ver‐ zögert. Stattdessen die SOS-Taste, siehe Seite 238, im Bereich des Innenspiegels nutzen. Umgebungsbedingungen ▷ Kommandos, Ziffern und Buchstaben flüs‐ sig und mit normaler Lautstärke, Betonung und Geschwindigkeit sprechen. ▷ Kommandos immer in der Sprache des Spracheingabesystems sprechen.
  • Seite 28: Integrierte Betriebsanleitung Im

    Überblick Integrierte Betriebsanleitung im Fahrzeug Integrierte Betriebsanleitung im Fahrzeug Fahrzeugausstattung Beschreibung zu einer Ausstattung benötigt wird, die nicht benannt werden kann. In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- und Sonderausstattungen beschrieben, die in Betriebsanleitung der Modellreihe angeboten werden. Es werden Hier können Informationen und Beschreibun‐...
  • Seite 29 Integrierte Betriebsanleitung im Fahrzeug Überblick Symbol einmal markieren. Danach nur noch Taste erneut drücken, um in die zu‐ Controller drücken, um von Seite zu Seite zu letzt angezeigte Funktion zurückzuwech‐ blättern. seln. Zurück blättern. Taste drücken, um auf die zuletzt an‐ gezeigte Seite der Betriebsanleitung zu‐...
  • Seite 30 Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 31: Bedienung

    Bedienung Die Informationen in diesem Kapitel unterstützen Sie dabei, Ihr Fahrzeug souverän zu bedienen. Alle Ausstattungen, die dem Fahren, Ihrer Sicherheit und Ihrem Komfort dienen, sind hier beschrieben. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 32: Öffnen Und Schließen

    Bedienung Öffnen und Schließen Öffnen und Schließen Fahrzeugausstattung Überblick In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- und Sonderausstattungen beschrieben, die in der Modellreihe angeboten werden. Es werden daher auch Ausstattungen beschrieben, die in einem Fahrzeug z. B. aufgrund der gewählten Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind.
  • Seite 33 Öffnen und Schließen Bedienung Batterie wechseln ▷ Störung der Funkübertragung zur Fernbe‐ dienung durch externe Quellen, z. B. durch Funkmasten. ▷ Leere Batterie der Fernbedienung. ▷ Störung der Funkübertragung durch Mo‐ bilfunkgeräte in unmittelbarer Nähe zur Fernbedienung. ▷ Störung der Funkübertragung durch einen Ladevorgang bei mobilen Geräten, z.
  • Seite 34: Control Display

    Bedienung Öffnen und Schließen Einstellungen Sollte die Fernbedienung nicht erkannt wer‐ den, die Position der Fernbedienung etwas Einstellungen folgender Systeme und Funktio‐ verändern und den Vorgang wiederholen. nen werden im aktiven Profil gespeichert. Der Umfang der speicherbaren Einstellungen ist landes- und ausstattungsabhängig. Personal Profile ▷...
  • Seite 35 BMW Online: „BMW Online“ nennung gegeben werden. USB-Schnittstelle: „USB-Medium“ Am Control Display: Profile importieren „Einstellungen“ Über BMW Online exportierte Profile können „Profile“ über BMW Online importiert werden. „Optionen“ aufrufen. Auf einem USB-Medium gespeicherte Profile „Akt. Profil umbenennen“ können über die USB-Schnittstelle importiert werden.
  • Seite 36 Bedienung Öffnen und Schließen Profil-Liste beim Start anzeigen ▷ Über Komfortschließen angeklappte Au‐ ßenspiegel werden abgeklappt. Die Profil-Liste kann bei jedem Start zur Aus‐ wahl des gewünschten Profils angezeigt wer‐ ▷ Die Diebstahlsicherung wird ausgeschal‐ den. tet. Am Control Display: ▷...
  • Seite 37 Öffnen und Schließen Bedienung Komfortschließen Bei automatischer Heckklappenbetätigung wird die geschlossene Heckklappe automa‐ Taste der Fernbedienung nach dem Ver‐ tisch geöffnet. Um die geöffnete Heckklappe riegeln gedrückt halten. zu schließen, Taste der Fernbedienung ge‐ drückt halten, bis die Heckklappe geschlossen Die Fenster und das Glasdach werden ge‐...
  • Seite 38 Bedienung Öffnen und Schließen Im Störungsfall kann das Fahrzeug auch ohne Dazu den integrierten Schlüssel von unten Fernbedienung, siehe Seite 38, von außen bis zum Anschlag in die Öffnung schieben entriegelt und verriegelt werden. und die Abdeckkappe abnehmen. Ohne Fernbedienung Von außen WARNUNG Bei einigen Länderausführungen ist ein...
  • Seite 39: Heckklappe Öffnen

    Öffnen und Schließen Bedienung Von außen öffnen ▷ Durch Drücken der Taste wird das Fahrzeug entriegelt. Beim Verriegeln wird das Fahrzeug nicht dieb‐ stahlgesichert. Die Tankklappe bleibt entriegelt. Bei einem Unfall entsprechender Schwere wird das Fahrzeug automatisch entriegelt. Warn‐ blinkanlage und Innenlicht schalten sich ein. Entriegeln und Öffnen ▷...
  • Seite 40 Bedienung Öffnen und Schließen Schließen ▷ Taste an der Außenseite der Heckklappe drücken. Griffmulden an der Innenverkleidung der Heck‐ klappe erleichtern das Herunterziehen. ▷ Taste der Fernbedienung ca. 1 Sekunde drücken. Automatische Heckklappenbetätigung Ggf. werden die Türen ebenfalls entriegelt. Öffnen mit der Fernbedienung, siehe Öffnungshöhe einstellen Seite 37.
  • Seite 41 Öffnen und Schließen Bedienung ▷ Taste an der Innenseite der Heckklappe ▷ Taste an der Außenseite der Heckklappe drücken. drücken. Erneutes Drücken der Taste stoppt die Be‐ Erneutes Drücken der Taste stoppt die Be‐ wegung. wegung. Bei Komfortzugang: ▷ Taste der Fernbedienung ge‐ drückt halten, bis die Heckklappe geschlossen ist.
  • Seite 42 Bedienung Öffnen und Schließen Komfortzugang Entriegeln Prinzip Der Zugang zum Fahrzeug ist ohne Betätigung der Fernbedienung möglich. Es genügt, die Fernbedienung bei sich zu tra‐ gen, z. B. in der Hosentasche. Das Fahrzeug erkennt automatisch die Fern‐ bedienung in der Nähe oder im Innenraum. Komfortzugang unterstützt folgende Funktio‐...
  • Seite 43 Öffnen und Schließen Bedienung Zwei Sensoren erkennen eine nach vorn ge‐ richtete Fußbewegung im mittleren Heckbe‐ reich und die Heckklappe öffnet bzw. schließt sich. Auszuführende Fußbewegung WARNUNG Beim berührungslosen Bedienen kann es zur Berührung mit Fahrzeugteilen kommen, Fläche auf dem Türgriff der Fahrer- oder Bei‐ z.
  • Seite 44 Bedienung Öffnen und Schließen Der Sensorbereich reicht ca. 1,50 m hinter den ACHTUNG Heckbereich. Die Heckklappe schwenkt beim Öffnen nach hinten und oben aus. Es besteht die Ge‐ WARNUNG fahr von Sachschäden. Beim Öffnen und Bei der Bedienung der Heckklappe kön‐ Schließen darauf achten, dass der Bewe‐...
  • Seite 45 Öffnen und Schließen Bedienung Nur Fahrertür und Tankklappe werden Wird nach dem Entriegeln keine Tür entriegelt. Erneutes Drücken entriegelt geöffnet, wird nach kurzer Zeit automa‐ das ganze Fahrzeug. tisch wieder verriegelt. ▷ „Alle Türen“ ▷ „Verriegeln bei Anfahren“ Ganzes Fahrzeug wird entriegelt. Nach dem Losfahren wird automatisch verriegelt.
  • Seite 46 Bedienung Öffnen und Schließen ▷ Verändern der Neigung des Fahrzeugs, ▷ Kontrollleuchte blinkt für ca. 10 Sekunden, z. B. beim Versuch des Raddiebstahls oder bevor sie alle 2 Sekunden blitzt: beim Abschleppen. Innenraumschutz und Neigungsalarmge‐ ▷ Unterbrechung der Batteriespannung. ber sind nicht aktiv, weil Türen, Motor‐ haube oder Heckklappe nicht richtig ge‐...
  • Seite 47 Öffnen und Schließen Bedienung Überblick Kontrollleuchte leuchtet ca. 2 Sekunden auf und blitzt dann weiter. Neigungsalarmgeber und Innenraumschutz sind bis zum erneuten Verriegeln ausgeschal‐ tet. Alarm beenden ▷ Fahrzeug mit der Fernbedienung entrie‐ geln oder Zündung einschalten, ggf. durch Noterkennung der Fernbedienung, siehe Seite 33.
  • Seite 48 Bedienung Öffnen und Schließen Schließen darauf achten, dass der Bewe‐ ▷ Schalter über den Druckpunkt hinaus gungsbereich der Fenster frei ist.◀ ziehen. Bei Gefahr von außen oder wenn Vereisung ein Das Fenster schließt automatisch. Erneu‐ normales Schließen verhindert, wie folgt vor‐ tes Ziehen stoppt die Bewegung.
  • Seite 49 Öffnen und Schließen Bedienung Panorama-Glasdach Glasdach anheben und angehobenes Glasdach schließen Allgemein Schalter kurz nach oben drü‐ cken. Das Glasdach und die Schiebeblende können getrennt voneinander oder zusammen mit dem ▷ Geschlossenes Glasdach gleichen Schalter bedient werden. wird angehoben und Schie‐ beblende öffnet sich etwas.
  • Seite 50 Bedienung Öffnen und Schließen Drücken des Schalters nach oben stoppt Schließen darauf achten, dass der Bewe‐ die Bewegung. gungsbereich des Glasdachs frei ist.◀ Schließen ohne Einklemmschutz aus Glasdach und Schiebeblende geöffneter Position gemeinsam öffnen/schließen Bei Gefahr von außen wie folgt vorgehen: Schalter zweimal kurz hinterei‐...
  • Seite 51 Öffnen und Schließen Bedienung Schalter nach oben drücken und halten, bis die Initialisierung ab‐ geschlossen ist: ▷ Die Initialisierung beginnt in‐ nerhalb von 15 Sekunden und ist abgeschlossen, wenn Glasdach und Schie‐ beblende komplett ge‐ schlossen sind. ▷ Das Glasdach schließt ohne Einklemm‐ schutz.
  • Seite 52: Einstellen

    Bedienung Einstellen Einstellen Fahrzeugausstattung WARNUNG Durch eine zu weit nach hinten geneigte In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Sitzlehne ist eine Schutzwirkung des Sicher‐ und Sonderausstattungen beschrieben, die in heitsgurts nicht mehr gewährleistet. Es be‐ der Modellreihe angeboten werden. Es werden steht bei einem Unfall die Gefahr unter dem Si‐...
  • Seite 53 Einstellen Bedienung Längsrichtung Sitzneigung Hebel ziehen und Sitz in gewünschte Richtung Hebel so oft nach oben ziehen oder nach un‐ schieben. ten drücken bis die gewünschte Sitzneigung erreicht ist. Nach dem Loslassen des Hebels den Sitz leicht vor- oder zurückbewegen, damit er rich‐ tig einrastet.
  • Seite 54 Bedienung Einstellen Einstellungen im Detail Oberschenkelauflage Längsrichtung. Hebel an der Vorderseite des Sitzes ziehen und Oberschenkelauflage einstellen. Lordosenstütze Die Wölbung der Rückenlehne lässt sich so verändern, dass die Lendenwirbelsäule, die Lordose, unterstützt wird. Für eine aufrechte Sitzhaltung werden oberer Beckenrand und Wirbelsäule abgestützt.
  • Seite 55 Einstellen Bedienung Sitzheizung vorn Bewegungsbereich der Mittelarmlehne frei ist.◀ Überblick WARNUNG Durch die Sitzeinstellung während der Fahrt kann es zu unerwarteten Sitzbewegun‐ gen kommen. Das Fahrzeug kann außer Kon‐ trolle geraten. Es besteht Unfallgefahr. Den Sitz auf der Fahrerseite nur im Stand einstel‐ len.◀...
  • Seite 56 Bedienung Einstellen Hinweise WARNUNG Wenn mehr als eine Person angegurtet wird, ist eine Schutzwirkung des Sicherheits‐ gurts nicht mehr gewährleistet. Es besteht Verletzungsgefahr oder Lebensgefahr. Nur eine Person pro Sicherheitsgurt angurten. Säuglinge und Kinder nicht auf den Schoß nehmen, sondern in den dafür vorgesehenen Schlaufe ziehen und die Lehne nach Bedarf Kinderrückhaltesystemen befördern und ent‐...
  • Seite 57 Einstellen Bedienung Sicherheitsgurt öffnen ▷ Den Sicherheitsgurt im Oberkörperbereich öfter nach oben nachspannen. Sicherheitsgurt festhalten. Rote Taste im Schlossteil drücken. Sicherheitsgurt schließen Mit Gurtzunge, Pfeil 1, das zweite Gurt‐ schloss Pfeil 2, öffnen. Gurtschloss muss hörbar einrasten. Sicherheitsgurt zur Aufnahme im Dach‐ Sicherheitsgurt öffnen himmel führen.
  • Seite 58 Bedienung Einstellen Beschädigung der Sicherheitsgurte ▷ Keine Gegenstände, z. B. Kleiderbügel, di‐ rekt an die Kopfstütze hängen. WARNUNG ▷ Nur Zubehör verwenden, das als sicher Die Schutzwirkung der Sicherheitsgurte eingestuft wurde, um an der Kopfstütze kann in folgenden Situationen eingeschränkt befestigt zu werden.
  • Seite 59 Einstellen Bedienung Korrekt eingestellte Kopfstütze Allgemein Eine korrekt eingestellte Kopfstütze reduziert bei Unfällen das Risiko von Halswirbelschäden. Höhe Kopfstütze so einstellen, dass ihre Mitte ca. in Augenhöhe liegt. Kopfstütze bis zum Widerstand nach oben schieben. Höhe einstellen Taste drücken, Pfeil 1, und die Kopfstütze komplett herausziehen.
  • Seite 60 Bedienung Einstellen Sitz- und Spiegel-Memory Taste wurde versehentlich gedrückt: Taste erneut drücken. Prinzip LED erlischt. Zwei Fahrersitz- und Außenspiegelpositionen können pro Profil gespeichert und abgerufen Abrufen werden. Die Einstellungen der Lehnenbreite und Lordosenstütze werden nicht gespeichert. Allgemein Es gibt zwei Möglichkeiten, die Memory-Funk‐ Hinweise tion abzurufen: WARNUNG...
  • Seite 61 Einstellen Bedienung Spiegel Elektrisch einstellen Analog zur Tastenbewegung. Außenspiegel Allgemein Positionen speichern Je nach Ausstattung wird die Spiegeleinstel‐ Sitz- und Spiegel-Memory, siehe Seite 60. lung für das momentan verwendete Profil ge‐ speichert. Beim Entriegeln des Fahrzeugs über Manuell einstellen die Fernbedienung wird die Position automa‐ tisch abgerufen, wenn die Einstellung dafür ak‐...
  • Seite 62 Bedienung Einstellen Innenspiegel, automatisch ▷ In Waschanlagen. abblendend ▷ In engen Straßen. ▷ Um manuell weggeklappte Spiegel wieder Überblick zurückzuklappen. Angeklappte Spiegel klappen bei ca. 40 km/h automatisch ab. Automatische Beheizung Beide Außenspiegel werden automatisch bei laufendem Motor beheizt. Automatisch abblendend Beide Außenspiegel werden automatisch ab‐...
  • Seite 63 Einstellen Bedienung WARNUNG ▷ Aus: LED erlischt. Bei aktivierter Lenkradverriegelung kann das Fahrzeug nicht gelenkt werden. Es besteht Unfallgefahr. Vor Bewegen des Fahrzeugs Zündung einschalten.◀ Einstellen Zündung einschalten. Hebel nach unten klappen. Lenkrad in Längsrichtung und Höhe der Sitzposition anpassen. Hebel wieder zurückklappen.
  • Seite 64: Kinder Sicher Befördern

    Bedienung Kinder sicher befördern Kinder sicher befördern Fahrzeugausstattung Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind. Das gilt auch für sicher‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- heitsrelevante Funktionen und Systeme. Bei und Sonderausstattungen beschrieben, die in Verwendung der entsprechenden Funktionen der Modellreihe angeboten werden.
  • Seite 65 Kinder sicher befördern Bedienung Gruppe Gewicht des Ungefähres Beifahrersitz – Rücksitze, au‐ Rücksitz, Kindes Alter a, b) ßen – c) Mitte – d) 22 – 36 kg ab 7 Jahre U: Geeignet für Kinderrückhaltesysteme der Kategorie Universal, die zur Verwendung in dieser Gewichtsgruppe genehmigt sind.
  • Seite 66 Bedienung Kinder sicher befördern Wenn möglich, die Kopfstützen in der Höhe WARNUNG anpassen oder entfernen.◀ Bei falscher Sitzeinstellung oder falscher Kindersitzmontage ist die Stabilität des Kin‐ derrückhaltesystems eingeschränkt oder nicht Montage von vorhanden. Es besteht Verletzungsgefahr oder Lebensgefahr. Darauf achten, dass das Kinder‐ Kinderrückhaltesystemen rückhaltesystem fest an der Sitzlehne anliegt.
  • Seite 67 Kinder sicher befördern Bedienung und, wenn möglich, in die oberste Position bringen, um einen bestmöglichen Gurtverlauf und Schutz bei einem Unfall zu erreichen. Wenn sich der obere Befestigungspunkt des Sicherheitsgurts vor der Gurtführung des Kin‐ dersitzes befindet, den Beifahrersitz vorsichtig nach vorn führen bis die bestmögliche Gurt‐...
  • Seite 68 Bedienung Kinder sicher befördern Gruppe Gewicht Ungefäh‐ Klasse/Kategorie Beifahrersitz Rücksitze, Rücksitz, des Kindes res Alter - a) – b) außen Mitte IL: Der Sitz ist unter Beachtung der dem Kindersitz beiliegenden Fahrzeugliste für den Einbau eines ISOFIX Kinderrückhaltesystems der Kategorie Semi-Universal geeignet. IUF: Der Sitz ist für den Einbau eines ISOFIX Kinderrückhaltesystems mit der Zulassung Univer‐...
  • Seite 69 Kinder sicher befördern Bedienung Vor Montage von ISOFIX Führung des Haltegurts Kinderrückhaltesystemen WARNUNG Den Sicherheitsgurt aus dem Bereich der Kin‐ Bei falscher Anwendung des oberen Hal‐ dersitzbefestigung wegziehen. tegurts beim Kinderrückhaltesystem kann die Schutzwirkung verringert sein. Es besteht Ver‐ Montage von ISOFIX letzungsgefahr.
  • Seite 70 Bedienung Kinder sicher befördern in Kontakt kommen. Es besteht Verletzungs‐ gefahr oder Lebensgefahr. Bei montiertem Kinderrückhaltesystem keine Personen auf dem Rücksitz hinter dem Beifahrersitz beför‐ dern.◀ WARNUNG Bei nicht verriegelter Rücksitzlehne ist die Schutzwirkung des Kinderrückhaltesys‐ tems eingeschränkt oder nicht vorhanden. In Beifahrersitz: Oberen Haltegurt zwischen den bestimmten Situationen, z.
  • Seite 71 Kinder sicher befördern Bedienung Sicherung von Türen und Fenstern im Fond Fondtüren Sicherungshebel an den Fondtüren nach oben schieben. Die jeweilige Tür kann nur von außen geöffnet werden. Sicherheitsschalter für Fond Taste an der Fahrertür drücken. LED leuchtet bei eingeschalteter Si‐ cherheitsfunktion.
  • Seite 72: Fahren

    Bedienung Fahren Fahren Fahrzeugausstattung Bei abgestelltem Motor die Zündung und nicht benötigte Stromverbraucher ausschalten, um In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- die Batterie zu schonen. und Sonderausstattungen beschrieben, die in der Modellreihe angeboten werden. Es werden Zündung aus daher auch Ausstattungen beschrieben, die in Steptronic Getriebe: Start-/Stopp-Knopf er‐...
  • Seite 73 Fahren Bedienung ▷ Nach ca. 8 Minuten. ▷ An Steigungen oder im Gefälle das Fahr‐ zeug zusätzlich sichern, z. B. mit einem ▷ Bei Verriegeln über die Zentralverriege‐ Unterlegkeil.◀ lung. ACHTUNG ▷ Kurz bevor die Batterie entladen ist, damit ein Motorstart möglich bleibt. Bei wiederholten Startversuchen oder mehrmaligem Starten kurz hintereinander wird Radiobereitschaft bleibt aktiv wenn die Zün‐...
  • Seite 74 Bedienung Fahren Motorstopp Steptronic Getriebe Motor abstellen Hinweise Bei stehendem Fahrzeug Wählhebelposi‐ WARNUNG tion P einlegen. Unbeaufsichtigte Kinder oder Tiere im Start-/Stopp-Knopf drücken. Fahrzeug können das Fahrzeug in Bewegung Der Motor wird abgestellt. setzen und sich selbst oder den Verkehr ge‐ fährden, z.
  • Seite 75 Fahren Bedienung ▷ Bremspedal bleibt während des Fahrzeug‐ ▷ Nach Rückwärtsfahrt. stillstands getreten. ▷ Scheibenbeschlag bei eingeschalteter Kli‐ ▷ Fahrergurt ist angelegt oder Fahrertür ist maautomatik. geschlossen. ▷ Fahrzeugbatterie ist stark entladen. Um bei Fahrzeugstillstand das Bremspedal lö‐ ▷ In Höhenlagen. sen zu können, die Wählhebelposition P einle‐...
  • Seite 76: Parkbremse

    Bedienung Fahren Fahrzeug während automatischem ▷ Steptronic Getriebe: Wechseln von Wähl‐ Motorstopp abstellen hebelposition D auf N, R oder M/S. ▷ Steptronic Getriebe: Wechseln von Wähl‐ Bei automatischem Motorstopp kann das hebelposition P auf N, D, R oder M/S. Fahrzeug sicher abgestellt werden, z. B. um es zu verlassen.
  • Seite 77 Fahren Bedienung Hinweise Parkbremse WARNUNG Ein ungesichertes Fahrzeug kann sich Feststellen selbstständig in Bewegung setzen und wegrol‐ Schalter ziehen. len. Es besteht Unfallgefahr. Vor Verlassen das LED leuchtet. Fahrzeug gegen Wegrollen sichern. Um sicherzustellen, dass das Fahrzeug gegen Kontrollleuchte leuchtet rot auf. Park‐ Wegrollen gesichert ist, Folgendes beachten: bremse ist festgestellt.
  • Seite 78 Bedienung Fahren Automatisches Lösen bei Steptronic Kontrollleuchte in der Instrumenten‐ Getriebe kombination erlischt, sobald die Park‐ bremse wieder betriebsbereit ist. Zum automatischen Lösen Gaspedal betäti‐ gen. LED und Kontrollleuchte erlöschen. Blinker, Fernlicht, Lichthupe Unter folgenden Voraussetzungen wird die Parkbremse durch Betätigen des Gaspedals Blinker automatisch gelöst: ▷...
  • Seite 79 Fahren Bedienung Hinweise Die Einstellung wird für das momentan ver‐ wendete Profil gespeichert. WARNUNG Wenn sich die Wischer im abgeklappten Kurzzeitig Blinken Zustand in Bewegung setzen, können Körper‐ Hebel bis zum Druckpunkt drücken und halten, teile eingeklemmt oder Teile des Fahrzeugs solange geblinkt werden soll.
  • Seite 80 Bedienung Fahren Ausschalten und Kurzwischen Bei Frost wird ggf. kein Wischvorgang gestar‐ tet. ACHTUNG In Waschanlagen können sich die Wi‐ scher versehentlich in Bewegung setzen, wenn der Regensensor aktiviert ist. Es besteht die Gefahr von Sachschäden. In Waschanlagen den Regensensor deaktivieren.◀ Intervallzeit oder Empfindlichkeit des Nach dem Loslassen kehrt der Hebel in die Regensensors einstellen...
  • Seite 81 Fahren Bedienung Abklappstellung der Wischer WARNUNG Bei niedrigen Temperaturen kann die Wichtig z. B. zum Wechseln der Wischerblätter Waschflüssigkeit auf der Scheibe gefrieren oder zum Abklappen bei Frost. und die Sicht einschränken. Es besteht Unfall‐ WARNUNG gefahr. Wascheinrichtungen nur benutzen, Wenn sich die Wischer im abgeklappten wenn ein Gefrieren der Waschflüssigkeit aus‐...
  • Seite 82 Bedienung Fahren Hinweise Überblick WARNUNG Einige Frostschutzmittel können ge‐ sundheitsgefährdende Inhaltsstoffe enthalten und sind entzündlich. Es besteht Brandgefahr und Verletzungsgefahr. Hinweise auf den Be‐ hältern beachten. Frostschutzmittel von Zünd‐ quellen fernhalten. Betriebsmittel nicht in an‐ dere Flaschen umschütten. Betriebsmittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.◀ Der Behälter für die Waschflüssigkeit befindet WARNUNG sich im Motorraum.
  • Seite 83: Getriebe Wählhebel

    Fahren Bedienung Schalten N Neutral Das Fahrzeug kann rollen. Z. B. in Waschstra‐ Allgemein ßen einlegen. Für einen harmonischen und dynamischen P Parken Gangwechsel wird die Motordrehzahl während eines Schaltvorgangs automatisch angepasst. Nur bei stehendem Fahrzeug einlegen. Die An‐ triebsräder werden blockiert. Rückwärtsgang Vor dem Verlassen des Fahrzeugs sicherstel‐...
  • Seite 84 Bedienung Fahren Sperre aufheben Beispiel: Bei Erreichen bestimmter Drehzahl‐ grenzen wird im Manuellbetrieb M/S bei Bedarf automatisch hochgeschaltet. Im Manuellbetrieb schalten ▷ Zurückschalten: Den Wählhebel nach vorn drücken. ▷ Hochschalten: Den Wählhebel nach hinten ziehen. Ein Gangwechsel wird nur bei passender Dreh‐ Unlock-Taste an der Vorderseite des Wählhe‐...
  • Seite 85 Fahren Bedienung Schaltwippen Anzeigen in der Instrumentenkombination Die Wählhebelposition wird ange‐ zeigt, z. B.: P. Getriebesperre manuell entriegeln Sollte der Wählhebel in Wählhebelposition P trotz eingeschalteter Zündung, getretener Die Schaltwippen am Lenkrad ermöglichen ei‐ Bremse und gedrückter Unlock-Taste blo‐ nen schnellen Wechsel der Gänge, ohne dabei ckiert sein, kann die Getriebesperre manuell die Hand vom Lenkrad zu nehmen.
  • Seite 86 Bedienung Fahren Wählhebel leicht nach hinten bewegen, gezeigt und die Kontrollleuchte für DSC dazu Unlock-Taste an der Vorderseite des OFF leuchtet. Wählhebels drücken. Wählhebelposition S einlegen. Entriegelungshebel loslassen. Mit linkem Fuß die Bremse kräftig drücken. Wählhebel in die gewünschte Position Gaspedal über den Widerstand am Voll‐...
  • Seite 87: Anzeigen

    Anzeigen Bedienung Anzeigen Fahrzeugausstattung Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind. Das gilt auch für sicher‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- heitsrelevante Funktionen und Systeme. Bei und Sonderausstattungen beschrieben, die in Verwendung der entsprechenden Funktionen der Modellreihe angeboten werden. Es werden und Systeme sind die jeweils geltenden Län‐...
  • Seite 88 Bedienung Anzeigen Rote Leuchten ▷ Getriebeanzeige, siehe Seite 85. ▷ Gurterinnerung für Fondsitze, siehe Gurterinnerung Seite 57. Sicherheitsgurt auf der Fahrerseite ist ▷ Kilometer/Tageskilometer, siehe nicht angelegt. Bei einigen Länderaus‐ Seite 92. führungen: Beifahrergurt ist nicht an‐ ▷ Meldungen, z. B. Check-Control, siehe gelegt oder Gegenstände werden auf dem Bei‐...
  • Seite 89 Anzeigen Bedienung ren qualifizierten Service Partner oder einer Das System wurde deaktiviert, bremst aber bis Fachwerkstatt überprüfen lassen. zu Ihrer aktiven Übernahme durch Treten der Bremse oder des Fahrpedals. Auffahrwarnung Gelbe Leuchten Leuchtend: Vorwarnung, z. B. bei sich abzeichnender Kollisionsgefahr oder Anti-Blockier-System ABS bei sehr geringem Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug.
  • Seite 90 Bedienung Anzeigen Reifen Pannen Anzeige RPA Lenksystem von einem Service Partner des Herstellers oder einem anderen qualifizierten Die Reifen Pannen Anzeige meldet ei‐ Service Partner oder einer Fachwerkstatt über‐ nen Reifenfülldruckverlust in einem prüfen lassen. Reifen. Geschwindigkeit reduzieren und vorsichtig an‐ Motorfunktionen halten.
  • Seite 91 Anzeigen Bedienung Allgemeine Leuchten Untypisch schnelles Blinken der Kontroll‐ leuchte weist auf den Ausfall einer Blinker‐ lampe hin. Check-Control Weitere Informationen siehe Blinker, siehe Mindestens eine Check-Control-Mel‐ Seite 78. dung wird angezeigt oder ist gespei‐ chert. Standlicht, Fahrlicht Textmeldungen Standlicht oder Fahrlicht ist einge‐ schaltet.
  • Seite 92 Bedienung Anzeigen Kraftstoffanzeige Check-Control-Meldungen ausblenden Die Fahrzeugneigung kann zu Schwankungen in der Anzeige führen. Je nach Ausstattung zeigt ein Pfeil neben dem Tanksäulen- Symbol an, auf welcher Seite des Fahrzeugs die Tankklappe ist. Hinweise zum Tanken, siehe Seite 204. Taste am Blinkerhebel drücken. Drehzahlmesser ▷...
  • Seite 93 Anzeigen Bedienung Außentemperatur ▷ Bei dynamischer Fahrweise, z. B. schnelle Kurvenfahrten, ist die Motorfunktion nicht Falls die Anzeige auf +3 ℃ oder immer sichergestellt. niedriger sinkt, ertönt ein Signal. Unter einer Reichweite von ca. 50 km wird die Eine Check-Control-Meldung Check-Control-Meldung dauerhaft angezeigt.
  • Seite 94 Bedienung Anzeigen Energierückgewinnung Symbole Sym‐ Beschreibung Anzeige bole Bewegungsenergie des Fahr‐ Ein Service ist aktuell nicht notwen‐ zeugs wird bei Schubbetrieb in dig. elektrische Energie umgewan‐ delt. Die Fahrzeugbatterie wird teilweise aufgeladen und der Eine Wartung oder eine gesetzlich Kraftstoffverbrauch kann gesenkt werden. vorgeschriebene Untersuchung steht demnächst an.
  • Seite 95 Anzeigen Bedienung Schaltpunktanzeige „Optionen“ aufrufen. „Letzter Teleservice Call“ Prinzip Service Historie Das System empfiehlt zur aktuellen Fahrsitua‐ tion den verbrauchsgünstigsten Gang. Allgemein Allgemein Wartungsarbeiten bei einem Service Partner des Herstellers oder einem anderen qualifizier‐ Die Schaltpunktanzeige ist je nach Ausstat‐ ten Service Partner oder einer Fachwerkstatt tung und Länderausführung im Manuellbetrieb durchführen lassen.
  • Seite 96 Bedienung Anzeigen Speed Limit Information mit nicht beschildertes Überholverbot hinwei‐ sen würden. No Passing Information Hinweise Prinzip Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überhol‐ verbote für den Anhängerbetrieb werden nicht Speed Limit Information angezeigt. Speed Limit Information zeigt über ein Symbol in Form eines Verkehrszeichens in der Instru‐ WARNUNG mentenkombination die aktuell erkannte Ge‐...
  • Seite 97 Anzeigen Bedienung Ende des Überholverbots. Die No Passing Information kann auch im Head-Up Display angezeigt werden. Grenzen des Systems Taste am Blinkerhebel ggf. mehrmals drücken. Die Funktion kann z. B. in folgenden Situatio‐ nen eingeschränkt sein und ggf. etwas Fal‐ Die Speed Limit Information wird im Info Dis‐...
  • Seite 98 Bedienung Anzeigen Auswahllisten in der Über das Rändelrad die gewünschte Einstel‐ lung auswählen und durch Drücken des Rän‐ Instrumentenkombination delrads bestätigen. Prinzip Je nach Ausstattung kann über die Tasten und Bordcomputer das Rändelrad am Lenkrad und über die Anzei‐ gen in Instrumentenkombination und Head-Up Informationen im Info Display abrufen Display Folgendes angezeigt oder bedient werden:...
  • Seite 99 Anzeigen Bedienung Durchschnittswerte zurücksetzen ▷ ECO PRO Bonusreichweite. Informationen auswählen Je nach Ausstattung kann eingestellt werden, welche Informationen des Bordcomputers im Info Display der Instrumentenkombination ab‐ gerufen werden können. Am Control Display: „Einstellungen“ „Info Display“ Taste am Blinkerhebel gedrückt halten. Gewünschte Informationen auswählen.
  • Seite 100 Bedienung Anzeigen Reise-Bordcomputer Einsatz des Programms SPORT geprüft wer‐ den. Zwei Arten von Bordcomputer stehen zur Ver‐ fügung. Sportinstrumente ▷ „Bordcomputer“: Werte können beliebig Am Control Display werden Werte zu Leistung oft zurückgesetzt werden. und Drehmoment angezeigt. ▷ „Reise-Bordcomputer“: Werte liefern eine Übersicht über die aktuelle Fahrt.
  • Seite 101 Anzeigen Bedienung Geschwindigkeitswarnung Einstellungen am Control Display Prinzip Uhrzeit Anzeige einer Geschwindigkeit, bei deren Er‐ reichen gewarnt werden soll. Zeitzone einstellen Erneute Warnung, wenn die eingestellte Ge‐ „Einstellungen“ schwindigkeit einmal um mind. 5 km/h unter‐ schritten wurde. „Uhrzeit/Datum“ „Zeitzone:“ Geschwindigkeitswarnung anzeigen, Gewünschte Zeitzone auswählen.
  • Seite 102 Fahrzeugposition aktivieren/ Die Einstellung wird für das momentan ver‐ deaktivieren wendete Profil gespeichert. Ist die GPS-Ortung aktiviert, kann die aktuelle Fahrzeugposition in der BMW ConnectedDrive Sprachdialog einstellen App oder im ConnectedDrive-Kundenportal Sprachdialog für das Spracheingabesystem, angezeigt werden. siehe Seite 26.
  • Seite 103 Anzeigen Bedienung Head-Up Display Ein-/Ausschalten „Einstellungen“ Prinzip „Head-Up Display“ Das System projiziert wichtige Informationen „Head-Up Display“ in das Sichtfeld des Fahrers, z. B. die Ge‐ schwindigkeit. Anzeige Der Fahrer kann Informationen schnell aufneh‐ men und sich auf das Verkehrsgeschehen kon‐ Übersicht zentrieren.
  • Seite 104 Bedienung Anzeigen Controller drehen, bis die gewünschte Hel‐ Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, ligkeit erreicht ist. die spezielle Frontscheibe von einem Service Partner des Herstellers oder einem anderen Controller drücken. qualifizierten Service Partner oder einer Fach‐ Bei eingeschaltetem Abblendlicht kann die Be‐ werkstatt austauschen zu lassen.
  • Seite 105: Licht

    Licht Bedienung Licht Fahrzeugausstattung Symbol Funktion In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Automatische Fahrlichtsteuerung und Sonderausstattungen beschrieben, die in Abbiegelicht und variable Lichtver‐ der Modellreihe angeboten werden. Es werden teilung daher auch Ausstattungen beschrieben, die in Licht aus einem Fahrzeug z. B. aufgrund der gewählten Sonderausstattung oder der Ländervariante Automatische Fahrlichtsteuerung nicht verfügbar sind.
  • Seite 106 Bedienung Licht Zum Parken das einseitige Parklicht, siehe Einzelne Lichtfunktionen werden beim Entrie‐ Seite 106, einschalten. geln des Fahrzeugs ggf. abhängig von der Um‐ gebungshelligkeit kurz eingeschaltet. Abblendlicht Aktivieren/deaktivieren Schalterstellung: Am Control Display: Das Abblendlicht leuchtet bei eingeschalteter Zündung. „Einstellungen“ „Licht“...
  • Seite 107 Licht Bedienung Abbiegelicht und variable Bei Tunnelausfahrten am Tag wird das Ab‐ blendlicht nicht sofort, sondern erst nach ca. Lichtverteilung 2 Minuten ausgeschaltet. Das Abblendlicht bleibt immer eingeschaltet, Abbiegelicht wenn das Nebellicht eingeschaltet ist. Schalterstellung: Beim Abbiegen leuchtet das Abbiegelicht den Aktivieren kurveninneren Bereich zusätzlich aus.
  • Seite 108 Bedienung Licht Leuchtweitenregulierung Aktivieren Allgemein Bei Halogenscheinwerfern die Leuchtweite des Abblendlichts manuell der Fahrzeugbela‐ dung anpassen, sonst wird der Gegenverkehr geblendet. Einstellungen Werte nach dem / gelten für Anhängerbetrieb. Je nach Ausstattung Lichtschalter in Stel‐ ▷ 0 / 1 = 1 bis 2 Personen ohne Gepäck. lung oder drehen.
  • Seite 109 Licht Bedienung Rechts-/Linksverkehr tung, wie Fußgängern, Radfahrern, Reitern, Fuhrwerken, bei Zug- oder Schiffsverkehr nahe der Straße und bei Wildwechsel. Allgemein ▷ In engen Kurven, an steilen Kuppen oder Beim Grenzübergang in Länder, in denen auf Senken, bei kreuzendem Verkehr oder halb der anderen Straßenseite als im Zulassungs‐...
  • Seite 110 Bedienung Licht Innenlicht Farbschema auswählen Über iDrive: Allgemein „Einstellungen“ Das Innenlicht, die Fußraumleuchten, die Ein‐ „Licht“ stiegsleuchten und die Vorfeldbeleuchtung „Ambiente:“ werden automatisch gesteuert. Gewünschte Einstellung auswählen. Die Helligkeit einiger Ausstattungen wird vom Rändelrad für die Instrumentenbeleuchtung Um das ambiente Licht zu deaktivieren: „Aus“. beeinflusst.
  • Seite 111: Sicherheit

    Sicherheit Bedienung Sicherheit Fahrzeugausstattung Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind. Das gilt auch für sicher‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- heitsrelevante Funktionen und Systeme. Bei und Sonderausstattungen beschrieben, die in Verwendung der entsprechenden Funktionen der Modellreihe angeboten werden. Es werden und Systeme sind die jeweils geltenden Län‐...
  • Seite 112 Bedienung Sicherheit Schutzwirkung zen anbringen, die nicht speziell für Sitze mit integrierten Seitenairbags geeignet Airbags werden nicht bei jeder Aufprallsitua‐ sind. tion ausgelöst, z. B. nicht bei leichteren Unfäl‐ len oder Heckkollisionen. ▷ Keine Kleidungsstücke, z. B. Jacken, über die Sitzlehnen hängen. Hinweise zur optimalen ▷...
  • Seite 113 Sicherheit Bedienung Korrekte Funktion Die Beifahrerairbags sind deaktiviert. Die Fah‐ rerairbags bleiben weiterhin aktiv. Beim Einschalten der Zündung leuch‐ Ist auf dem Beifahrersitz kein Kinderrückhalte‐ tet die Warnleuchte in der Instrumen‐ system mehr montiert, die Beifahrerairbags tenkombination kurz auf und zeigt da‐ wieder aktivieren, damit sie bei einem Unfall mit die Funktionsbereitschaft des gesamten bestimmungsgemäß...
  • Seite 114 Bedienung Sicherheit Hinweise Die Kontrollleuchte der Beifahrerairbags zeigt den Funktionszustand der Beifahrerairbags an. WARNUNG Nach Einschalten der Zündung leuchtet die Bei Kontakt mit Einzelkomponenten der Leuchte kurz auf und zeigt danach an, ob die Scharniere und Motorhaubenschlösser kann Airbags aktiviert oder deaktiviert sind. das System unbeabsichtigt auslösen.
  • Seite 115 Sicherheit Bedienung Reifen Druck Control RDC ▷ Beim Aufprall auf eine Tonne oder einen Begrenzungspfosten. Prinzip ▷ Bei Kollision mit Tieren. Das System überwacht den Reifenfülldruck in ▷ Bei Steinschlag. den vier montierten Reifen. Das System warnt, ▷ Bei Fahrt in eine Schneewehe. wenn in einem oder mehreren Reifen der Rei‐...
  • Seite 116 Bedienung Sicherheit Alle Räder grün Der Fortschritt des Resets wird angezeigt. System ist aktiv und warnt auf die zuletzt beim Nach erfolgreich abgeschlossenem Reset wer‐ Reset gespeicherten Reifenfülldrücke. den die Räder am Control Display grün darge‐ stellt und „Reifen Druck Control aktiv.“ wird Ein Rad gelb angezeigt.
  • Seite 117 Sicherheit Bedienung Bei der Meldung eines niedrigen Reifenfüll‐ Ist der Reifenfülldruck in allen vier Reifen drucks wird ggf. die Dynamische Stabilitäts korrekt, wurde für die Reifen Druck Control Control DSC eingeschaltet. ggf. kein Reset durch geführt. Reset dann durch führen. Verhalten bei einer Reifenpanne Mögliche Fahrstrecke bei komplettem Reifen‐...
  • Seite 118 Bedienung Sicherheit Bei Pendelbewegungen sofort bremsen und dieses Verhalten kann es bei gravierenden nötige Lenkkorrekturen so vorsichtig wie mög‐ Temperaturabfällen aufgrund der gegebenen lich vornehmen.◀ Warngrenzen zu einer Warnung kommen. Gravierende plötzliche Reifenschäden durch Endgültiger Ausfall des Reifens äußere Einwirkungen können durch das Sys‐ tem nicht angekündigt werden.
  • Seite 119 Sicherheit Bedienung Meldung einer Reifenpanne Das System misst nicht den tatsächlichen Rei‐ fenfülldruck in den Reifen. Gelbe Warnleuchte leuchtet. Eine Check-Control-Meldung wird ange‐ Funktionsvoraussetzungen zeigt. Das System muss bei korrektem Reifenfüll‐ Eine Reifenpanne oder ein größerer Reifenfüll‐ druck initialisiert worden sein, sonst ist eine druckverlust liegt vor.
  • Seite 120 Bedienung Sicherheit ▷ System wurde nicht initialisiert. Bei nächster Gelegenheit den Luftdruck in allen vier Reifen prüfen. ▷ Fahrt auf verschneiter oder rutschiger Fahrbahn. Ist der Reifenfülldruck in allen vier Reifen korrekt, wurde die Reifen Pannen Anzeige ▷ Sportliche Fahrweise: Schlupf auf den An‐ ggf.
  • Seite 121: Intelligent Safety

    Sicherheit Bedienung Beim Fahren mit Anhänger und Reifenpanne obachten und in den entsprechenden Situatio‐ die Geschwindigkeit von 60 km/h nicht über‐ nen aktiv eingreifen.◀ schreiten. WARNUNG Bei Pendelbewegungen sofort bremsen und Durch Systemgrenzen kann es beim An-/ nötige Lenkkorrekturen so vorsichtig wie mög‐ Abschleppen mit aktivierten Intelligent Safety- lich vornehmen.◀...
  • Seite 122 Bedienung Sicherheit Es können Einstellungen vorgenommen wer‐ Bis ca. 80 km/h erfolgt ggf. ein Bremseingriff. den. Die individuellen Einstellungen werden für Erkennungsbereich das momentan verwendete Profil gespeichert. Taste erneut drücken: ▷ Alle Intelligent Safety-Systeme werden eingeschaltet. ▷ Die LED leuchtet grün. Taste lang drücken: ▷...
  • Seite 123 Sicherheit Bedienung Überblick ▷ LED leuchtet orange oder erlischt, je nach individueller Einstellung. Taste im Fahrzeug Um die Auffahrwarnung auszuschalten die Taste gegebenenfalls zweimal drücken. Es können Einstellungen vorgenommen wer‐ den. Die individuellen Einstellungen werden für das momentan verwendete Profil gespeichert. Taste erneut drücken: ▷...
  • Seite 124 Bedienung Sicherheit Der Bremseingriff erfolgt nur, wenn die Dyna‐ Symbol Maßnahme mische Stabilitäts Control DSC eingeschaltet Symbol leuchtet rot: Vorwarnung. ist. Bremsen und Abstand vergrößern. Der Bremseingriff kann durch Treten des Gas‐ pedals oder durch eine aktive Lenkbewegung Symbol blinkt rot und ein Signal er‐ abgebrochen werden.
  • Seite 125 Sicherheit Bedienung Erkennungsbereich ▷ In scharfen Kurven. ▷ Bei Deaktivierung der Fahrstabilitätsregel‐ systeme, z. B. DSC OFF. ▷ Wenn das Sichtfeld der Kamera im Spiegel verschmutzt oder verdeckt ist. ▷ Bis zu 10 Sekunden nach Motorstart über den Start-/Stopp-Knopf. ▷ Während des Kalibriervorgangs der Ka‐...
  • Seite 126 Bedienung Sicherheit Überblick ▷ LED leuchtet orange oder erlischt, je nach individueller Einstellung. Taste im Fahrzeug Um die Auffahrwarnung auszuschalten die Taste gegebenenfalls zweimal drücken. Es können Einstellungen vorgenommen wer‐ den. Die individuellen Einstellungen werden für das momentan verwendete Profil gespeichert. Taste erneut drücken: ▷...
  • Seite 127 Sicherheit Bedienung Funktionseinschränkungen Manuelles Getriebe: Bei einem Bremseingriff bis zum Stillstand kann es zur Abschaltung des Die Funktion kann z. B. in folgenden Situatio‐ Motors kommen. nen eingeschränkt oder nicht verfügbar sein: Der Bremseingriff erfolgt nur, wenn die Dyna‐ Die Funktion kann z. B. in folgenden Situatio‐ mische Stabilitäts Control DSC eingeschaltet nen eingeschränkt verfügbar sein: ist.
  • Seite 128 Bedienung Sicherheit Hinweis Ein-/Ausschalten WARNUNG Automatisch einschalten Das System entlastet nicht von der eige‐ Die Spurverlassenswarnung aktiviert sich wie‐ nen Verantwortung den Straßenverlauf und die der automatisch nach dem Fahrtantritt, wenn Verkehrssituation einzuschätzen. Es besteht die Funktion beim letzten Motorstopp einge‐ Unfallgefahr.
  • Seite 129 Sicherheit Bedienung Ausgabe der Warnung ▷ Bei dichtem Auffahren auf ein vorausfah‐ rendes Fahrzeug. Beim Verlassen der Fahrspur und erkannter Spurbegrenzungslinie beginnt das Lenkrad zu ▷ Bei starkem Gegenlicht. vibrieren. ▷ Wenn die Frontscheibe vor dem Innenspie‐ Wird vor dem Spurwechsel der Blinker gesetzt, gel beschlagen, verschmutzt oder durch erfolgt keine Warnung.
  • Seite 130 Bedienung Sicherheit Überblick Geschwindigkeitslimit ändern Tasten am Lenkrad Taste Funktion System ein-/ausschalten, siehe Seite Wippe: Geschwindigkeitslimit ändern, siehe Seite Wippe so oft nach oben oder unten drücken, bis das gewünschte Geschwindigkeitslimit ein‐ Bedienung gestellt ist. ▷ Jedes Antippen der Wippe bis zum Druck‐ Einschalten punkt erhöht oder verringert das Ge‐...
  • Seite 131 Sicherheit Bedienung Warnung Kurze Statusanzeige Kurze Anzeige des eingestellten Ge‐ Optische Warnung schwindigkeitslimits. Bei Überschreiten des eingestellten Geschwindigkeitslimits blinkt die Kon‐ Speed Limit Assist trollleuchte in der Instrumentenkombi‐ nation, solange über dem eingestellten Ge‐ Prinzip schwindigkeitslimit gefahren wird. Wenn das System Speed Limit Information, siehe Seite 96, eine Änderung der Geschwin‐...
  • Seite 132 Bedienung Sicherheit Dynamische Bremsleuchten Speed Limit Assist nutzen Prinzip Wird durch Speed Limit Information eine Än‐ derung der Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Strecke erkannt, wird eine Meldung in der ▷ Normales Bremsen: Bremsleuchten leuch‐ Instrumentenkombination angezeigt. ten. Die Meldung zeigt Folgendes: ▷...
  • Seite 133 Sicherheit Bedienung PostCrash Funktion Das System ist bei jedem Motorstart einge‐ Das System kann das Fahrzeug in bestimmten schaltet und kann nicht ausgeschaltet werden. Unfallsituationen ohne Eingriff des Fahrers au‐ Nach Fahrtbeginn wird das System auf den tomatisch zum Stillstand bringen. Das Risiko Fahrer eingelernt, so dass eine nachlassende einer weiteren Kollision und deren Folgen kön‐...
  • Seite 134: Fahrstabilitätsregelsysteme

    Bedienung Fahrstabilitätsregelsysteme Fahrstabilitätsregelsysteme Fahrzeugausstattung Rad, z. B. auf losem Untergrund, beginnt durchzudrehen und bremst dieses automa‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- tisch ab. und Sonderausstattungen beschrieben, die in Die Antriebskraft wird auf das Rad mit besserer der Modellreihe angeboten werden. Es werden Traktion umgeleitet.
  • Seite 135 Fahrstabilitätsregelsysteme Bedienung DSC aktivieren Dynamische Stabiliäts Control DSC nicht deaktivieren.◀ Taste drücken. DSC OFF und Kontrollleuchte DSC Überblick OFF erlöschen. Taste im Fahrzeug Kontroll- und Warnleuchten Bei deaktiviertem DSC wird in der Instrumen‐ tenkombination DSC OFF angezeigt. Kontrollleuchte leuchtet: DSC ist deak‐ tiviert.
  • Seite 136: Hill Descent Control Hdc

    Bedienung Fahrstabilitätsregelsysteme Dynamische Traktions Control DTC etwas mehr als Schrittgeschwindigkeit. Wird aktivieren/deaktivieren aktiv gebremst, verteilt das System die Kraft entsprechend der Traktion. DTC aktivieren Fahrstabilität und Lenkbarkeit werden auf Ge‐ fällstrecken verbessert. Taste drücken. HDC kann unter ca. 35 km/h aktiviert werden. In der Instrumentenkombination wird Bei Bergabfahrt reduziert das Fahrzeug die TRACTION angezeigt und die Kontrollleuchte...
  • Seite 137 Fahrstabilitätsregelsysteme Bedienung HDC aktivieren Programme Das System bietet unterschiedliche Pro‐ gramme. Die Programme lassen sich über den Fahrer‐ lebnisschalter, siehe Seite 138, auswählen. SPORT Konsequent sportliche Abstimmung der Stoß‐ dämpfer für höhere Agilität beim Fahren. COMFORT/ECO PRO Taste drücken, die LED über der Taste leuchtet.
  • Seite 138: Fahrerlebnisschalter

    Bedienung Fahrstabilitätsregelsysteme Fahrerlebnisschalter SPORT aktivieren Taste so oft drücken, bis in der Instru‐ Prinzip mentenkombination SPORT ange‐ zeigt wird. Mit dem Fahrerlebnisschalter können be‐ stimmte Eigenschaften des Fahrzeugs ange‐ passt werden. Dazu stehen verschiedene Pro‐ SPORT konfigurieren gramme zur Auswahl. SPORT kann bei aktivierter Anzeige am Con‐...
  • Seite 139 Fahrstabilitätsregelsysteme Bedienung ECO PRO konfigurieren Anzeige am Control Display Programmwechsel können am Control Display Über Fahrerlebnisschalter angezeigt werden. ECO PRO aktivieren. „Einstellungen“ „ECO PRO konfigurieren“ „Control Display“ Programm konfigurieren. „Fahrmodus-Info“ Bei der Aktivierung von ECO PRO wird diese Konfiguration abgerufen. Anfahrassistent Über iDrive „Einstellungen“...
  • Seite 140: Fahrkomfort

    Bedienung Fahrkomfort Fahrkomfort Fahrzeugausstattung gene Fahrzeug wird automatisch abgebremst und wieder beschleunigt. In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Fährt das vorausfahrende Fahrzeug nach einer und Sonderausstattungen beschrieben, die in längeren Zeit los, kurz das Gaspedal betätigen der Modellreihe angeboten werden. Es werden oder die entsprechende Taste drücken, um daher auch Ausstattungen beschrieben, die in das System zu aktivieren.
  • Seite 141 Fahrkomfort Bedienung ▷ An Steigungen oder im Gefälle die Vorder‐ Frontscheibe im Bereich vor dem Innenspiegel räder in Richtung Bordsteinkante drehen. sauber und frei halten. ▷ An Steigungen oder im Gefälle das Fahr‐ zeug zusätzlich sichern, z. B. mit einem Geschwindigkeitsregelung ein-/ Unterlegkeil.◀...
  • Seite 142 Bedienung Fahrkomfort Geschwindigkeit halten, speichern ▷ Wenn bei stehendem Fahrzeug der Sicher‐ heitsgurt und die Fahrertür geöffnet wird. ▷ Wenn der Erkennungsbereich der Kamera gestört ist, z. B. durch Verschmutzung, starken Niederschlag oder Blendwirkung durch die Sonne. ▷ Nach einer längeren Standzeit, wenn das Fahrzeug vom System bis zu Stillstand ab‐...
  • Seite 143 Fahrkomfort Bedienung zeit aufmerksam beobachten. Den Abstand Rollierende Balken in der Abstandsanzeige den Verkehrs- und Witterungsverhältnissen zeigen an, dass das Fahrzeug im Erkennungs‐ anpassen und den vorgeschriebenen Sicher‐ bereich der Kamera losgefahren ist. heitsabstand ggf. durch Bremsen einhalten.◀ Das System wurde unterbrochen, oder das ei‐ gene Fahrzeug wurde aktiv durch Treten der Mit Stauassistent: Abstand einstellen Bremse bis zum Stillstand abgebremst und...
  • Seite 144 Bedienung Fahrkomfort Anzeigen in der Kontroll- und Warnleuchten Instrumentenkombination Symbol leuchtet orange: Vorausfahrendes Fahrzeug erkannt. Wunschgeschwindigkeit ▷ Markierung leuchtet grün: Symbol blinkt orange: System ist aktiv. Die Voraussetzungen für den Betrieb ▷ Markierung leuchtet orange: des Systems sind nicht mehr erfüllt. System ist unterbrochen.
  • Seite 145 Fahrkomfort Bedienung Der optimale Einsatzbereich liegt auf gut aus‐ ▷ Bei roten Ampeln. gebauten Straßen. ▷ Bei Querverkehr. Die Wunschgeschwindigkeit kann zwischen ▷ Bei entgegenkommendem Verkehr. 30 km/h und 140 km/h gewählt werden. ▷ Bei unbeleuchteten Fahrzeugen oder Fahr‐ Bei der Nutzung die jeweils gesetzlich vorge‐ zeugen mit defekter Beleuchtung in der schriebene Höchstgeschwindigkeit beachten.
  • Seite 146 Bedienung Fahrkomfort Kurvenfahrt ▷ Vor Erhebungen in der Fahrbahn. ▷ Mit einem schweren Anhänger. In diesen Fällen das Gaspedal treten. Witterung Bei ungünstigen Witterungs- oder Lichtver‐ hältnissen, z. B. bei Regen, Schneefall, Schneematsch, Nebel oder Gegenlicht, kann es zu einer verschlechterten Erkennung von Fahrzeugen sowie zu kurzzeitigen Unterbre‐...
  • Seite 147 Fahrkomfort Bedienung Im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten Verkehrssituationen selbsttätig angemessen passt das System die Geschwindigkeit auto‐ reagieren. Es besteht Unfallgefahr. Fahrweise matisch an ein vorausfahrendes Fahrzeug an. den Verkehrsverhältnissen anpassen. Ver‐ Der Abstand, den das System zum vorausfah‐ kehrsgeschehen beobachten und in den ent‐ renden Fahrzeug hält, kann variiert werden.
  • Seite 148 Bedienung Fahrkomfort Die Anzeige erlischt. Gespeicherte Wunschge‐ schwindigkeit und Abstand werden von ACC weiterhin gehalten. Das System führt keine Lenkbewegung durch. Unterbrechen Im aktivierten Zustand Taste drücken. Das System unterbricht in folgenden Situatio‐ Die Kamera befindet sich im Bereich des In‐ nen automatisch: nenspiegels.
  • Seite 149 Fahrkomfort Bedienung Stauassistent ist unterbrochen. Das System WARNUNG führt keine Lenkbewegung durch. ACC regelt. Das System entlastet nicht von der eige‐ nen Verantwortung. Aufgrund von System‐ Sind die Systembedingungen erfüllt, reaktiviert grenzen kann es zum späten Abbremsen kom‐ sich das System automatisch. men.
  • Seite 150 Bedienung Fahrkomfort Grenzen des Systems Allgemein Je nach Fahrzeugeinstellung kann sich die Hinweis Charakteristik der Geschwindigkeitsregelung in bestimmten Bereichen ändern. WARNUNG Das System kann aufgrund von Grenzen Hinweise des Systems falsch oder nicht reagieren. Es besteht Unfallgefahr oder die Gefahr von WARNUNG Sachschäden.
  • Seite 151 Fahrkomfort Bedienung Bedienung Geschwindigkeit halten, speichern, ändern Einschalten Hinweis Taste am Lenkrad drücken. WARNUNG Markierung im Geschwindigkeitsmesser wird Die Wunschgeschwindigkeit kann verse‐ auf die aktuelle Geschwindigkeit gesetzt. hentlich falsch eingestellt oder abgerufen wer‐ den. Es besteht Unfallgefahr. Wunschge‐ Geschwindigkeitsregelung kann genutzt wer‐ schwindigkeit den Verkehrsverhältnissen den.
  • Seite 152: Park Distance Control Pdc

    Bedienung Fahrkomfort ▷ Jedes Drücken der Wippe über den Druck‐ Wird keine Geschwindigkeit angezeigt, sind punkt hinaus erhöht oder verringert die eventuell die für den Betrieb notwendigen Be‐ Wunschgeschwindigkeit auf die nächste dingungen im Moment nicht erfüllt. Zehnerstelle der km/h-Anzeige im Ge‐ Anzeigen im Head-Up Display schwindigkeitsmesser.
  • Seite 153 Fahrkomfort Bedienung Ein-/Ausschalten WARNUNG Durch hohe Geschwindigkeiten bei akti‐ Automatisch einschalten viertem PDC kann es aufgrund physikalischer Gegebenheiten zu einer verspäteten Warnung PDC schaltet sich in folgenden Situationen au‐ kommen. Es besteht Verletzungsgefahr oder tomatisch ein: die Gefahr von Sachschäden. Schnelles Zufah‐ ▷...
  • Seite 154 Bedienung Fahrkomfort Anzeige Der Erfassungsbereich der Sensoren wird in den Farben Grün, Gelb und Rot dargestellt. Signaltöne Wird das Bild der Rückfahrkamera angezeigt, Die Annäherung an ein Objekt wird der Posi‐ kann auf PDC umgeschaltet werden: tion entsprechend durch einen Intervallton sig‐ „Rückfahrkamera“...
  • Seite 155: Rückfahrkamera

    Fahrkomfort Bedienung ▷ Bei Anhängerdeichseln und -kupplungen Lautsprechern vorn und hinten. Sobald die anderer Fahrzeuge. Störung durch andere Ultraschallquellen nicht mehr besteht, ist das System wieder voll funk‐ ▷ Bei dünnen oder keilförmigen Gegenstän‐ tionsfähig. den. Um Fehlwarnungen zu reduzieren, das auto‐ ▷...
  • Seite 156 Bedienung Fahrkomfort Überblick Manuell ein-/ausschalten Taste drücken. Taste im Fahrzeug ▷ Ein: LED leuchtet. ▷ Aus: LED erlischt. Am Control Display wird PDC angezeigt. Wenn beim Drücken der Taste der Rückwärts‐ gang eingelegt ist, wird das Bild der Rückfahr‐ kamera angezeigt. Ansicht über iDrive wechseln Bei aktiviertem PDC: Rückfahrkamera...
  • Seite 157 Fahrkomfort Bedienung Fahrspurlinien Hindernismarkierung Fahrspurlinien können in das Bild der Rück‐ Hindernismarkierungen können in das Bild der fahrkamera eingeblendet werden. Rückfahrkamera eingeblendet werden. Die Fahrspurlinien helfen den benötigten Die farbliche Abstufung der Hindernismarkie‐ Platzbedarf beim Einparken und Rangieren auf rungen entspricht den Markierungen von PDC. ebener Fahrbahn einzuschätzen.
  • Seite 158: Parkassistent

    Bedienung Fahrkomfort Einparken mithilfe von Fahrspur- und Grenzen des Systems Wendekreislinien Erkennung von Objekten Fahrzeug so positionieren, dass Wende‐ kreislinien in die Begrenzung der Parklücke Sehr niedrige Hindernisse sowie höher lie‐ führen. gende, hervorstehende Objekte, z. B. Wand‐ vorsprünge, können vom System nicht erfasst werden.
  • Seite 159 Fahrkomfort Bedienung Überblick Der Parkassistent berechnet die optimale Ein‐ parklinie und übernimmt während des Parkvor‐ Taste im Fahrzeug gangs die Lenkung. Hinweise Bestandteil des Parkassistenten ist die Park Distance Control PDC, siehe Seite 152. Beim Einparken zusätzlich die optischen und akustischen Informationen und Hinweise der PDC, des Parkassistenten und der Rückfahr‐...
  • Seite 160 Bedienung Fahrkomfort Geeignete Parklücke Anzeige am Control Display ▷ Lücke hinter einem Objekt, das mindes‐ System aktiviert/deaktiviert tens 1,5 m lang ist. ▷ Lücke zwischen zwei Objekten, die jeweils Symbol Bedeutung mindestens 1,5 m lang sind. Grau: System nicht verfügbar. ▷...
  • Seite 161 Fahrkomfort Bedienung Mit dem Parkassistenten einparken ▷ Wenn die Park Distance Control PDC zu geringe Abstände anzeigt. Taste drücken oder Rückwärtsgang ▷ Beim Umschalten in andere Funktionen am einlegen, um den Parkassistenten einzu‐ Control Display. schalten, siehe Seite 160. Parkassistent Eine Check-Control-Meldung wird angezeigt.
  • Seite 162 Bedienung Fahrkomfort ▷ An starken Steigungen oder Gefällen. Ggf. werden Parklücken erkannt, die als solche nicht geeignet sind oder geeignete Parklücken ▷ Bei Laubansammlungen oder Schneehau‐ werden nicht erkannt. fen in der Parklücke. ▷ Bei montiertem Notrad. Funktionsstörung ▷ Bei Gräben oder Abgründen, z. B. eine Ha‐ Eine Check-Control-Meldung wird angezeigt.
  • Seite 163: Klima

    Klima Bedienung Klima Fahrzeugausstattung Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind. Das gilt auch für sicher‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- heitsrelevante Funktionen und Systeme. Bei und Sonderausstattungen beschrieben, die in Verwendung der entsprechenden Funktionen der Modellreihe angeboten werden. Es werden und Systeme sind die jeweils geltenden Län‐...
  • Seite 164 Bedienung Klima Klimafunktionen im Detail Taste wiederholt drücken, um eine Betriebsart abzurufen: System ein-/ausschalten ▷ LED aus: Außenluft strömt dauernd ein. Einschalten ▷ LED ein, Umluftbetrieb: Die Zufuhr der Au‐ ßenluft ist permanent abgesperrt. Beliebige Taste drücken, mit Ausnahme Der Umluftbetrieb schaltet sich abhängig von ▷...
  • Seite 165 Klima Bedienung Heckscheibenheizung Mikrofilter Der Mikrofilter filtert im Außen- und Umluftbe‐ Taste drücken. trieb die Luft von Staub und Blütenpollen. Die Heckscheibenheizung schaltet Dieser Filter sollte bei der Wartung, siehe sich nach einiger Zeit automatisch ab. Seite 224, Ihres Fahrzeugs gewechselt wer‐ Zur dauerhaften Aktivierung die Taste länger den.
  • Seite 166 Bedienung Klima Klimafunktionen im Detail Nach Motorstart können je nach Witterung die Frontscheibe und Seitenscheiben kurzzeitig System ein-/ausschalten beschlagen. Die Kühlfunktion wird automatisch mit dem Einschalten AUTO-Programm eingeschaltet. Beliebige Taste drücken, mit Ausnahme: In der Klimaautomatik entsteht Kondenswas‐ ▷ SYNC-Programm. ser, siehe Seite 189, das unter dem Fahrzeug austritt.
  • Seite 167 Klima Bedienung Intensität AUTO-Programm Linke oder rechte Tastenseite drü‐ cken: Luftmenge verringern oder er‐ Bei eingeschaltetem AUTO-Programm kann höhen. die automatische Regelung der Intensität ver‐ ändert werden. Gewählte Luftmenge wird am Display der Kli‐ Linke oder rechte Tastenseite drü‐ maautomatik angezeigt. cken: Intensität verringern oder erhö‐...
  • Seite 168 Bedienung Klima Einstellung der Belüftung Dazu die seitlichen Ausströmer ggf. auf die Seitenscheiben ausrichten. ▷ Belüftung zum Kühlen: Ausströmer so ausrichten, dass die Luft in Die Luftmenge kann bei aktivem Programm Ihre Richtung gelenkt wird, z. B. bei aufge‐ angepasst werden. heiztem Fahrzeug.
  • Seite 169 Klima Bedienung „Standlüftung aktivieren“ Symbol an der Klimaautomatik blinkt bei eingeschaltetem System. Einschaltzeit vorwählen Am Control Display: „Einstellungen“ „Klima“ „Einschaltzeit 1:“ oder „Einschaltzeit 2:“ Gewünschte Zeit einstellen. Einschaltzeit aktivieren Am Control Display: „Einstellungen“ „Klima“ „Einschaltzeit 1 aktivieren“ oder „Einschaltzeit 2 aktivieren“ Symbol an der Klimaautomatik leuchtet bei aktivierter Einschaltzeit.
  • Seite 170: Innenausstattung

    Bedienung Innenausstattung Innenausstattung Fahrzeugausstattung Ascher/Anzünder In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Ascher und Sonderausstattungen beschrieben, die in der Modellreihe angeboten werden. Es werden Öffnen daher auch Ausstattungen beschrieben, die in einem Fahrzeug z. B. aufgrund der gewählten Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind.
  • Seite 171 Innenausstattung Bedienung Steckdosen Anzünder oder die Steckdosenabdeckung wie‐ der aufstecken.◀ Allgemein Die Anzünderfassung kann bei laufendem Mo‐ tor oder eingeschalteter Zündung als Steck‐ dose für Elektrogeräte benutzt werden. Hinweis Die Gesamtbelastung aller Steckdosen darf 140 Watt bei 12 Volt nicht überschreiten. Fassung nicht durch ungeeignete Stecker be‐...
  • Seite 172 Bedienung Innenausstattung Mittelkonsole hinten Überblick Abdeckung abnehmen. Die USB-Schnittstelle befindet sich zwischen den Vordersitzen. Im Gepäckraum Hinweise Beim Anschließen Folgendes beachten: ▷ Den Stecker nicht gewaltsam in die USB- Schnittstelle stecken. ▷ An die USB-Schnittstelle keine Geräte wie z. B. Ventilatoren oder Lampen anschlie‐ ßen.
  • Seite 173 Innenausstattung Bedienung letzungsgefahr. Beim Aus- und Einklappen sowie Einstellen darauf achten, dass der Be‐ wegungsbereich des Ablagetisches frei ist.◀ WARNUNG Ein ausgeklappter Ablagetisch ragt in den Fahrzeuginnenraum und kann bei einem Unfall, Brems- oder Ausweichmanöver zu Ver‐ letzungen führen. Gegenstände auf dem Tisch können während der Fahrt in den Innenraum Hebel in Richtung Tischkante ziehen, Pfeil 1, geschleudert werden.
  • Seite 174 Bedienung Innenausstattung Gepäckraum Vordere Abdeckung Gepäckraumabdeckung Hinweis WARNUNG Lose Gegenstände oder Geräte mit einer Kabelverbindung zum Fahrzeug, z. B. Mobilte‐ lefone, können während der Fahrt durch den Innenraum geschleudert werden, z. B. bei ei‐ Abdeckung beidseitig aus der Halterung nem Unfall oder Brems- und Ausweichmanö‐ nach oben drücken, Pfeil 1.
  • Seite 175 Innenausstattung Bedienung Die Rücksitzlehne ist geteilt im Verhältnis 40– 20–40. Es können die Seiten einzeln oder das Mittelteil separat umgeklappt werden. Zusätzlich kann die Beifahrerlehne umgeklappt werden. Hinweise WARNUNG Beim Umklappen der Rücksitzlehne be‐ Gepäckraumboden bis zum Anschlag nach steht Einklemmgefahr. Es besteht Verlet‐ vorne schieben.
  • Seite 176 Bedienung Innenausstattung Rücksitzlehne elektrisch umklappen Schlaufen zur Entriegelung der Rücksitzlehnen befestigen.◀ Beladungsposition Prinzip Zur Erweiterung des Gepäckraums kann die Rücksitzlehne in eine aufrechte Position ge‐ bracht werden. Die Lehnen können einzeln in mehreren Nei‐ gungsstufen eingestellt werden. Schalter im Gepäckraum ziehen. Linker Schalter: linke und mittlere Lehne klap‐...
  • Seite 177 Innenausstattung Bedienung Anschlag in die Aufnahmen stecken, Pfeile 1, und nach vorn schieben. Hebel ziehen. Lehne klappt nach vorn. Gepäckraumtrennnetz Gepäckraumtrennnetz mit den unteren drei Haken in die drei Ösen an der geklappten Gepäckraumtrennnetz, groß Rücksitzlehne einhängen, Pfeile 2, dazu ggf.
  • Seite 178 Bedienung Innenausstattung In der Schutzhülle beigelegte Montage- und Bedienungsanleitung beachten. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 179: Ablagen

    Ablagen Bedienung Ablagen Fahrzeugausstattung ▷ Handschuhkasten auf der Beifahrerseite, siehe Seite 179. In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- ▷ Handschuhkasten auf der Fahrerseite, und Sonderausstattungen beschrieben, die in siehe Seite 180. der Modellreihe angeboten werden. Es werden ▷ Fächer in den Türen, siehe Seite 180. daher auch Ausstattungen beschrieben, die in einem Fahrzeug z.
  • Seite 180 Bedienung Ablagen Öffnen Innenraum geschleudert werden, z. B. bei ei‐ nem Unfall oder Brems- und Ausweichmanö‐ vern. Es besteht Verletzungsgefahr. Den Handschuhkasten nach dem Benutzen sofort schließen.◀ Öffnen Griff ziehen. Schließen Deckel zuklappen. Griff ziehen. Fächer in den Türen Die Beleuchtung im Handschuhkasten schaltet WARNUNG sich ein.
  • Seite 181 Ablagen Bedienung Getränkehalter Öffnen Hinweis WARNUNG Ungeeignete Behälter im Getränkehalter und heiße Getränke können die Getränkehalter beschädigen und bei einem Unfall die Verlet‐ zungsgefahr erhöhen. Es besteht Verletzungs‐ gefahr oder die Gefahr von Sachschäden. Leichte, bruchsichere und verschließbare Be‐ Taste drücken, Pfeil 1, und die Mittelarmlehne hälter verwenden.
  • Seite 182 Bedienung Ablagen Netz für Ablagefach ACHTUNG Bei geöffnetem Getränkehalter kann die Kleinere Gegenstände können im Netz des Mittelarmlehne nicht zurückgeklappt werden. rechten Ablagefachs verstaut werden. Es besteht die Gefahr von Sachschäden. Ab‐ Taschenhalter deckungen zurückdrücken, bevor die Mittel‐ armlehne hochgeklappt wird.◀ WARNUNG Eine unsachgemäße Verwendung der Halter kann z.
  • Seite 183 Ablagen Bedienung Stauraum unter Gepäckraumboden Der Gepäckraumboden ist faltbar. Zum Öffnen den Gepäckraumboden leicht anheben und nach vorn schieben. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 184 Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 185 Fahrtipps Das Kapitel unterstützt Sie mit Informationen, die Sie in bestimmten Fahrsituationen oder bei besonderen Betriebsarten benötigen. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 186: Beim Fahren Berücksichtigen

    Fahrtipps Beim Fahren berücksichtigen Beim Fahren berücksichtigen Fahrzeugausstattung ▷ bei Benzinmotor 4500/min und 160 km/h. ▷ bei Dieselmotor 3500/min und 150 km/h. In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Volllast oder Kick-down grundsätzlich vermei‐ und Sonderausstattungen beschrieben, die in den. der Modellreihe angeboten werden.
  • Seite 187 Beim Fahren berücksichtigen Fahrtipps schäden. Nicht im unbefestigten Gelände fah‐ das Fahrzeug beschädigen. Zudem können ren.◀ Abgase in den Fahrzeuginnenraum gelangen. Es besteht Verletzungsgefahr oder die Gefahr Zur eigenen Sicherheit, zur Sicherheit von Mit‐ von Sachschäden. Nicht mit offener Heck‐ fahrenden und des Fahrzeugs folgende Punkte klappe fahren.◀...
  • Seite 188 Fahrtipps Beim Fahren berücksichtigen Mobilfunk im Fahrzeug Sicher bremsen Ihr Fahrzeug ist serienmäßig mit ABS ausge‐ WARNUNG stattet. Fahrzeugelektronik und Mobilfunkgeräte In Situationen, die dies erfordern, Vollbrem‐ können sich gegenseitig beeinflussen. Durch sung durchführen. den Sendebetrieb von Mobilfunkgeräten ent‐ steht Strahlung. Es besteht Verletzungsgefahr Das Fahrzeug bleibt lenkbar.
  • Seite 189 Beim Fahren berücksichtigen Fahrtipps Gefälle Kondenswasser bei abgestelltem Fahrzeug WARNUNG In der Klimaautomatik entsteht Kondenswas‐ Leichter, aber andauernder Druck auf ser, das unter dem Fahrzeug austritt. das Bremspedal kann hohe Temperaturen, Bremsverschleiß und möglicherweise den Ausfall der Bremsanlage verursachen. Es be‐ steht Unfallgefahr.
  • Seite 190: Beladung

    Fahrtipps Beladung Beladung Fahrzeugausstattung WARNUNG Durch unbeabsichtigtes Entriegeln der In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Rücksitzlehnen über die Schlaufen kann es und Sonderausstattungen beschrieben, die in während der Fahrt zu unerwarteten Bewegun‐ der Modellreihe angeboten werden. Es werden gen der Sitzlehne kommen. Es besteht Verlet‐ daher auch Ausstattungen beschrieben, die in zungsgefahr.
  • Seite 191 Beladung Fahrtipps Ladegut sichern Befestigung Montageanleitung des Dachträgers beachten. Verzurrösen im Gepäckraum Beladung Beladene Dachgepäckträger verändern das Fahr- und Lenkverhalten des Fahrzeugs durch die Verlagerung des Schwerpunkts. Beim Beladen und Fahren deshalb Folgendes beachten: ▷ Zulässige Dach-/Achslast und zulässiges Gesamtgewicht nicht überschreiten. ▷...
  • Seite 192: Betrieb Von Anhänger Oder Heckgepäckträger

    Fahrtipps Betrieb von Anhänger oder Heckgepäckträger Betrieb von Anhänger oder Heckgepäckträger Fahrzeugausstattung lässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs darf nicht überschritten werden. In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- und Sonderausstattungen beschrieben, die in Beladung der Modellreihe angeboten werden. Es werden Das Ladegut möglichst gleichmäßig auf der daher auch Ausstattungen beschrieben, die in Ladefläche verteilen.
  • Seite 193 Betrieb von Anhänger oder Heckgepäckträger Fahrtipps Service Partner oder einer Fachwerkstatt er‐ dem Reifen angegebenen maximal möglichen hältlich. Reifenfülldruck beachten.◀ Stromverbrauch Steigungen Vor Fahrtbeginn die Funktion der Anhänger- Im Interesse der Sicherheit und des reibungs‐ Heckleuchten oder der Heckgepäckträger- losen Verkehrsflusses ist der Anhängerbetrieb Leuchten prüfen.
  • Seite 194 Fahrtipps Betrieb von Anhänger oder Heckgepäckträger Anhänger- Aufnahme für Kugelkopf Stabilisierungskontrolle Prinzip Das System unterstützt beim Abfangen von Pendelbewegungen des Anhängers. Es erkennt die Pendelbewegungen und bremst das Fahrzeug automatisch zügig ab, um den kritischen Geschwindigkeitsbereich zu verlassen und das Gespann zu stabilisieren. Die Aufnahme des abnehmbaren Kugelkopfs Ist die Anhängersteckdose belegt, aber kein befindet sich an der Unterseite des Fahrzeugs.
  • Seite 195 Betrieb von Anhänger oder Heckgepäckträger Fahrtipps kopfs darauf achten, dass der Bewegungsbe‐ Vom Service Partner des Herstellers oder ei‐ reich frei ist.◀ nem anderen qualifizierten Service Partner oder einer Fachwerkstatt prüfen lassen, wenn Abdeckung der Aufnahme nach unten ab‐ alle Punkte erfüllt sind und der Kugelkopf nicht ziehen und im Fahrzeug verstauen.
  • Seite 196 Fahrtipps Betrieb von Anhänger oder Heckgepäckträger Anhängersteckdose bis zur Endposition aus- bzw. einschwenken. Öse für Sicherungsseil Zur Arretierung des Anhänger-Sicherungsseils befindet sich eine Öse an der Aufnahme der Anhängerkupplung. Zur erhöhten Sicherheit das Anhänger-Siche‐ rungsseil bei der Fahrt mit Anhänger an der Öse befestigen.
  • Seite 197: Kraftstoff Sparen

    Kraftstoff sparen Fahrtipps Kraftstoff sparen Fahrzeugausstattung Fenster und Glasdach schließen In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- und Sonderausstattungen beschrieben, die in Ein geöffnetes Glasdach oder geöffnete Fens‐ der Modellreihe angeboten werden. Es werden ter erhöhen den Luftwiderstand und reduzie‐ daher auch Ausstattungen beschrieben, die in ren damit die Reichweite.
  • Seite 198 Auf abschüssiger Strecke vom Gas gehen und male Wirtschaftlichkeit und Lebensdauer zu Fahrzeug rollen lassen. erreichen. BMW empfiehlt, Wartungsarbeiten Die Kraftstoffzufuhr wird im Schubbetrieb un‐ von einem BMW Service Partner durchführen terbrochen. zu lassen. Dazu auch das BMW Wartungssystem, siehe Seite 224, beachten.
  • Seite 199 Kraftstoff sparen Fahrtipps Überblick ▷ „ECO PRO Limit“: Die Leistung wird reduziert, wenn die ein‐ Taste im Fahrzeug gestellte ECO PRO Geschwindigkeit er‐ reicht wird. ECO PRO Klimatisierung „ECO PRO Klimatisierung“ Die Klimatisierung wird verbrauchsgünstig an‐ gepasst. Eine geringe Abweichung zur eingestellten Temperatur, d.
  • Seite 200 Fahrtipps Kraftstoff sparen Effizienzanzeige ECO PRO Tipp, Fahrhinweis Der Pfeil zeigt an, dass die Fahrweise Anzeige in der Instrumentenkombination z. B. durch Gas wegnehmen ver‐ brauchsgünstig angepasst werden kann. Hinweis Die Effizienzanzeige sowie die ECO PRO Tipps in der Instrumentenkombination werden ange‐ zeigt, wenn die Anzeige ECO PRO aktiviert ist.
  • Seite 201 Kraftstoff sparen Fahrtipps Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 202 Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 203 Mobilität Damit Ihre Mobilität immer sichergestellt ist, erfahren Sie im Folgenden Wichtiges zu den Themen Betriebsstoffe, Räder und Reifen, Wartung und Pannenhilfe. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 204: Tanken

    Mobilität Tanken Tanken Fahrzeugausstattung Tankverschluss In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Öffnen und Sonderausstattungen beschrieben, die in Tankklappe am hinteren Rand antippen. der Modellreihe angeboten werden. Es werden daher auch Ausstattungen beschrieben, die in einem Fahrzeug z. B. aufgrund der gewählten Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind.
  • Seite 205 Tanken Mobilität Tankklappe schließen. Beim Tanken die Zapfpistole in das Einfüllrohr einhängen. Ein Anheben der Zapfpistole wäh‐ WARNUNG rend des Tankens führt zu Folgendem: Das Befestigungsband des Tankver‐ ▷ Vorzeitiges Abschalten. schlusses kann beim Zudrehen eingeklemmt ▷ Reduzierte Rückführung der Kraftstoff‐ und gequetscht werden.
  • Seite 206: Kraftstoff

    Mobilität Kraftstoff Kraftstoff Fahrzeugausstattung Kraftstoffe, die an der Zapfsäule als metallhal‐ tig gekennzeichnet sind, dürfen nicht verwen‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- det werden. und Sonderausstattungen beschrieben, die in ACHTUNG der Modellreihe angeboten werden. Es werden Bereits kleine Mengen des falschen daher auch Ausstattungen beschrieben, die in Kraftstoffs oder falsche Kraftstoffzusätze kön‐...
  • Seite 207 Kraftstoff Mobilität ACHTUNG Kraftstoff unter der angegeben Mindest‐ qualität kann die Motorfunktion beeinträchti‐ gen oder zu Motorschäden führen. Es besteht die Gefahr von Sachschäden. Kein Benzin un‐ terhalb der angegebenen Mindestqualität tan‐ ken.◀ Diesel ACHTUNG Bereits kleine Mengen des falschen Kraftstoffs oder falsche Kraftstoffzusätze kön‐...
  • Seite 208: Räder Und Reifen

    Mobilität Räder und Reifen Räder und Reifen Fahrzeugausstattung druck. Die Reifenfülldruckangaben beziehen sich auf kalte Reifen bzw. Reifen mit Umge‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- bungstemperatur. und Sonderausstattungen beschrieben, die in Reifenfülldruck nur bei kalten Reifen prüfen. der Modellreihe angeboten werden. Es werden D.
  • Seite 209 Räder und Reifen Mobilität Reifenschäden Reifengrößen Die Druckangaben gelten für die vom Herstel‐ Allgemein ler des Fahrzeugs für den entsprechenden Fahrzeugtyp als geeignet eingestuften Reifen‐ Reifen regelmäßig auf Beschädigungen, größen und empfohlenen Reifenfabrikate. Fremdkörper und Abnutzung kontrollieren. Mehr Informationen zu Räder und Reifen kön‐ Hinweise nen bei einem Service Partner des Herstellers oder einem anderen qualifizierten Service Part‐...
  • Seite 210 DOT … 3615: der Reifen wurde in der 36. Wo‐ che 2015 gefertigt. Austausch von Rädern und Reifen Für jede Reifengröße werden bestimmte Rei‐ fenfabrikate von BMW empfohlen. Diese sind an einem Stern auf der Reifenseitenwand er‐ Montage kennbar. Montage und Auswuchten des Rades von ei‐...
  • Seite 211 Räder und Reifen Mobilität Bereifung mit Höchstgeschwindigkeit der Winterreifen Notlaufeigenschaften Wenn die Höchstgeschwindigkeit des Fahr‐ zeugs höher als die zulässige Geschwindigkeit Kennzeichnung für die Winterreifen ist, ein entsprechendes Hinweisschild im Blickfeld anbringen. Das Schild ist bei einem Service Partner des Her‐ stellers oder einem anderen qualifizierten Ser‐...
  • Seite 212 Mobilität Räder und Reifen ▷ Fahrzeug gegen Wegrollen sichern, dazu sem Fall die Elektronik bei nächster Gele‐ Parkbremse feststellen. genheit prüfen und ggf. ersetzen lassen. ▷ Lenkradverriegelung in Geradeausstellung GEFAHR der Räder einrasten lassen. Bei einem blockierten Abgasrohr oder ▷ Alle Insassen aussteigen lassen und au‐...
  • Seite 213 Räder und Reifen Mobilität Kompressor Einfüllschlauch vollständig aus Abdeckung des Dichtmittelbehälters ziehen. Schlauch nicht knicken. Flaschenentriegelung Aufnahme für Flasche Dichtmittelbehälter bis zum hörbaren Ein‐ Anzeige des Reifenfülldrucks rasten in die Aufnahme am Gehäuse des Reifenfülldruck verringern Kompressors stecken. Ein-/Ausschalter Kompressor Stecker/Kabel für Steckdose Verbindungsschlauch Dichtmittel einfüllen...
  • Seite 214 Mobilität Räder und Reifen Bei ausgeschaltetem Kompressor den Ste‐ Wird der Reifenfülldruck von 2 bar nicht er‐ cker in die Steckdose im Fahrzeuginnen‐ reicht, mit einem Service Partner des Her‐ raum einstecken. stellers oder einem anderen qualifizierten Service Partner oder einer Fachwerkstatt in Verbindung setzen.
  • Seite 215 Räder und Reifen Mobilität Verwendung Stecker in die Steckdose im Fahrzeugin‐ nenraum einstecken. Die Verwendung ist nur paarweise auf den Vor‐ derrädern mit Reifen der folgenden Größe zu‐ lässig: ▷ 205/60 R 17. Hinweise des Schneekettenherstellers beach‐ ten. Sicherstellen, dass die Schneeketten immer ausreichend gespannt sind.
  • Seite 216: Motorraum

    Mobilität Motorraum Motorraum Fahrzeugausstattung Sonderausstattung oder der Ländervariante nicht verfügbar sind. Das gilt auch für sicher‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- heitsrelevante Funktionen und Systeme. Bei und Sonderausstattungen beschrieben, die in Verwendung der entsprechenden Funktionen der Modellreihe angeboten werden. Es werden und Systeme sind die jeweils geltenden Län‐...
  • Seite 217 Motorraum Mobilität WARNUNG Motorhaube wird entriegelt. Im Motorraum sind Bauteile, die sich be‐ wegen. Bestimmte Bauteile im Motorraum können sich auch bei ausgeschaltetem Fahr‐ zeug bewegen, z. B. der Lüfter des Kühlers. Es besteht Verletzungsgefahr. Nicht in den Be‐ reich von sich bewegenden Teilen greifen. Kleidungsstücke und Haare von beweglichen Teilen fern halten.◀...
  • Seite 218: Motoröl

    Mobilität Motoröl Motoröl Fahrzeugausstattung Elektronische Ölmessung In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Statusanzeige und Sonderausstattungen beschrieben, die in der Modellreihe angeboten werden. Es werden Prinzip daher auch Ausstattungen beschrieben, die in Der Motorölstand wird während der Fahrt einem Fahrzeug z. B. aufgrund der gewählten elektronisch überwacht und am Control Dis‐...
  • Seite 219 Motoröl Mobilität ACHTUNG „Motorölstand messen“ Zu viel Motoröl kann den Motor oder den „Messung starten“ Katalysator schädigen. Es besteht die Gefahr Der Motorölstand wird geprüft und über eine von Sachschäden. Nicht zu viel Motoröl einfül‐ Skala angezeigt. len. Bei zu viel Motoröl den Ölstand von einem Dauer: ca.
  • Seite 220 Es besteht die Gefahr von Sachschäden. Keine Ölzusätze verwenden.◀ BMW Longlife-12 FE. ACHTUNG Die Ölspezifikation BMW Longlife-12 FE ist Falsches Motoröl kann zu Funktionsstö‐ nur für bestimmte Dieselmotoren geeignet. rungen im Motor führen oder diesen schädi‐ gen. Es besteht die Gefahr von Sachschäden.
  • Seite 221 Motoröl Mobilität Alternative Motorölsorten Sind geeignete Motoröle nicht erhältlich, kann bis zu 1 Liter eines Motoröls mit folgender Öl‐ spezifikation nachgefüllt werden: Benzinmotor ACEA A3/B4. Dieselmotor ACEA C3. Motorölwechsel ACHTUNG Nicht rechtzeitig gewechseltes Motoröl kann zu erhöhtem Motorverschleiß und damit zu Motorschäden führen.
  • Seite 222: Kühlmittel

    Mobilität Kühlmittel Kühlmittel Fahrzeugausstattung Kühlmittelstand In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- Überblick und Sonderausstattungen beschrieben, die in Je nach Motorisierung befindet sich der Kühl‐ der Modellreihe angeboten werden. Es werden mittelbehälter auf der rechten oder linken Seite daher auch Ausstattungen beschrieben, die in im Motorraum.
  • Seite 223 Kühlmittel Mobilität Überdruck entweichen kann, danach öff‐ nen. Bei Bedarf langsam bis zum korrekten Füll‐ stand auffüllen, nicht überfüllen. Verschluss zudrehen. Ursache für Kühlmittelverlust möglichst bald beheben lassen. Entsorgung Bei der Entsorgung von Kühlmittel und Kühlmittelzusätzen die entsprechen‐ den Umweltschutzbestimmungen be‐ achten.
  • Seite 224: Wartung

    Das System ermöglicht somit den Wartungs‐ Historie des Fahrzeugs, werden servicerele‐ umfang an das individuelle Nutzungsprofil an‐ vante Daten nicht nur im Fahrzeug sondern zupassen. auch auf zentralen IT-Systemen der BMW AG, München gespeichert. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 225 Wartung Mobilität Position Die in die elektronische Service Historie einge‐ tragenen Daten können nach einem Wechsel des Fahrzeughalters auch durch den neuen Fahrzeughalter eingesehen werden. Außer‐ dem kann ein Service Partner des Herstellers oder ein anderer qualifizierter Service Partner oder eine Fachwerkstatt die in der elektro‐ nischen Service Historie eingetragen Daten einsehen.
  • Seite 226: Auswechseln Von Teilen

    Mobilität Auswechseln von Teilen Auswechseln von Teilen Fahrzeugausstattung Vordere Wischerblätter wechseln Zum Wechseln die Wischer in Abklappstel‐ In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- lung, siehe Seite 81, bringen. und Sonderausstattungen beschrieben, die in Wischerarm abklappen und festhalten. der Modellreihe angeboten werden. Es werden daher auch Ausstattungen beschrieben, die in Taste drücken, Pfeil 1, und das Wischer‐...
  • Seite 227 Auswechseln von Teilen Mobilität Scheinwerfergläser Fachwerkstatt durchführen zu lassen, wenn diese nicht vertraut oder hier nicht beschrie‐ Bei kühlem oder feuchtem Wetter können die ben sind. Außenleuchten innen beschlagen. Bei Fahrten Eine Ersatzlampenbox ist bei einem Service mit eingeschaltetem Licht verschwindet der Partner des Herstellers oder einem anderen Beschlag nach kurzer Zeit.
  • Seite 228 Mobilität Auswechseln von Teilen Standlicht, Tagfahrlicht Lampe leicht in die Fassung drücken, ge‐ gen den Uhrzeigersinn drehen und heraus‐ Standlicht und Tagfahrlicht sind in LED-Tech‐ nehmen. nik ausgeführt. Neue Lampe und Lampenhalterung in um‐ Bei einem Defekt an einen Service Partner des gekehrter Reihenfolge einbauen.
  • Seite 229 Auswechseln von Teilen Mobilität Die Lampe aus der Lampenhalterung he‐ Dabei die Lasche der Lampe korrekt im rausziehen. Scheinwerfergehäuse positionieren und die Lampenhalterung spürbar einrasten. Die neue Lampe mit der Lampenhalterung in umgekehrter Reihenfolge einbauen. Das Scheinwerfergehäuse mit dem Deckel schließen.
  • Seite 230 Mobilität Auswechseln von Teilen Zugang zum Blinker Lampe 35 Watt, H8. Allgemeine Hinweise, siehe Seite 226, beach‐ Schraubenzieher aus dem Bordwerkzeug ten. mit der flachen Seite auf die Klammer füh‐ Die Motorhaube öffnen. ren, Pfeil 1. Zugang zum Blinker auf der rechten Seite: Den Einfüllstutzen für das Wischwasser mit dem Schraubenzieher aus dem Bordwerk‐...
  • Seite 231 Auswechseln von Teilen Mobilität Blinker im Außenspiegel Das Schlusslicht ist in LED-Technik ausge‐ führt. Bei einem Defekt an einen Service Part‐ Die Blinker in den Außenspiegeln sind in LED- ner des Herstellers oder einen anderen qualifi‐ Technik ausgeführt. Bei einem Defekt an einen zierten Service Partner oder eine Service Partner des Herstellers oder einen an‐...
  • Seite 232 Mobilität Auswechseln von Teilen rauf achten, dass die Verkabelung nicht Heckleuchte einbauen beschädigt wird. Den Stecker anschließen und die Verkabe‐ lung an der Heckleuchte einhängen, Pfeil 1. Die Heckleuchte mit der Lasche, Pfeil 2, am Befestigungspunkt der Karosserie an‐ setzen und auf die beiden Gewindebolzen schieben.
  • Seite 233 Auswechseln von Teilen Mobilität Die Abdeckung an der Griffmulde heraus‐ Auf korrekten und festen Sitz des Lampen‐ ziehen. trägers achten. Mittlere Bremsleuchte und Kennzeichenleuchten Allgemeine Hinweise, siehe Seite 226, beach‐ ten. Die Leuchten sind in LED-Technik ausgeführt. Bei einem Defekt an einen Service Partner des Herstellers oder einen anderen qualifizierten Service Partner oder eine Fachwerkstatt wen‐...
  • Seite 234 Mobilität Auswechseln von Teilen Notrad Sicherheitsmaßnahmen ▷ Das Fahrzeug möglichst weit weg vom fließenden Verkehr und auf festem Boden abstellen. Warnblinkanlage einschalten. ▷ Parkbremse feststellen und die Wählhebel‐ position P einlegen. ▷ Alle Insassen aussteigen lassen und au‐ Flügelschraube lösen. ßerhalb des Gefahrenbereichs bringen, Abdeckung herausnehmen.
  • Seite 235 Schrauben kreuz‐ Radschraubensicherung weise eindrehen. Der Adapter der Radschraubensicherung be‐ Werden nicht Original BMW Leichtmetallr‐ findet sich im Bordwerkzeug oder in einer Ab‐ äder montiert, müssen ggf. auch die zu den lage beim Bordwerkzeug. Rädern gehörigen Radschrauben verwen‐...
  • Seite 236 Mobilität Auswechseln von Teilen Mehr Informationen zur Batterie können bei ei‐ kann. Es besteht die Gefahr von Sachschäden. nem Service Partner des Herstellers oder ei‐ Batterieladegeräte für die Fahrzeugbatterie nur nem anderen qualifizierten Service Partner an die Starthilfestützpunkte im Motorraum an‐ oder einer Fachwerkstatt erfragt werden.
  • Seite 237 Auswechseln von Teilen Mobilität Sicherungen Hinweis WARNUNG Durch falsche oder reparierte Sicherun‐ gen können elektrische Leitungen und Bau‐ teile überansprucht werden. Es besteht Brand‐ gefahr. Durchgebrannte Sicherungen nicht reparieren oder durch solche mit anderer Farbe oder Amperezahl ersetzen.◀ Eine Kunststoffpinzette und Angaben zur Si‐ cherungsbelegung befinden sich bei den Si‐...
  • Seite 238: Hilfe Im Pannenfall

    LED blinkt grün, wenn die Verbindung zur SOS-Taste nur im Notfall drücken. Notrufnummer aufgebaut wurde. Auch wenn kein Notruf über BMW möglich ist, Bei einem Notruf über BMW werden Daten kann es sein, dass ein Notruf zu einer öffentli‐ an die Notrufzentrale übermittelt, die zur chen Notrufnummer aufgebaut wird.
  • Seite 239 Hilfe im Pannenfall Mobilität Unterbringung sition des Fahrzeugs, wenn diese be‐ stimmt werden kann. Wenn Rückfragen Die Verbandtasche befindet sich im Gepäck‐ aus der Notrufzentrale unbeantwortet blei‐ raum links in der Ablage. ben, werden automatisch Rettungsmaß‐ nahmen veranlasst. Starthilfe ▷ Wenn die LED grün blinkt, aber die Notruf‐...
  • Seite 240 Ggf. die Batterie prüfen und nachladen lassen. Als Batterieminuspol dient eine spezieller An‐ schluss an der Karosserie. An- und Abschleppen Kabel anklemmen Hinweis Den Deckel des BMW Starthilfestütz‐ WARNUNG punkts aufklappen. Durch Systemgrenzen kann es beim An-/ Eine Polzange des Plus-Starthilfekabels Abschleppen mit aktivierten Intelligent Safety- am Batteriepluspol oder am entsprechen‐...
  • Seite 241 Hilfe im Pannenfall Mobilität Manuelles Getriebe Abschleppwagen Schalthebel in Leerlaufstellung. Mit angetriebener Vorderachse Geschleppt werden ACHTUNG Ist eine manuelle Entriegelung der Park‐ bremse nicht möglich, kann das Fahrzeug nicht bewegt und nicht abgeschleppt werden. Es besteht die Gefahr von Sachschäden. Das Fahrzeug nur auf einer Ladefläche transportie‐...
  • Seite 242 Mobilität Hilfe im Pannenfall ACHTUNG Vorn eingeschraubte Abschleppöse nur zum Rangieren verwenden. Beim Anheben des Fahrzeugs an Ab‐ schleppöse, Karosserie- oder Fahrwerksteilen Fahrzeug schieben kann es zu Beschädigungen an Fahrzeugteilen kommen. Es besteht die Gefahr von Sachschä‐ Um das Fahrzeug aus einem Gefahrenbereich den.
  • Seite 243 Hilfe im Pannenfall Mobilität Schleppen von anderen Fahrzeugen Abschleppöse Hinweise Allgemein WARNUNG Wenn das zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs leichter als das abzuschlep‐ pende Fahrzeug ist, kann die Abschleppöse abreißen oder das Fahrverhalten ist nicht mehr beherrschbar. Es besteht Unfallgefahr! Darauf achten, dass das Gesamtgewicht des Zugfahr‐...
  • Seite 244 Mobilität Hilfe im Pannenfall Gewinde für Abschleppöse Auf die Markierung am Rand der Abdeckung drücken, um diese herauszudrücken. Anschleppen Steptronic Getriebe Fahrzeug nicht anschleppen. Wegen des Steptronic Getriebes ist ein Star‐ ten des Motors durch Anschleppen nicht mög‐ lich. Die Ursache der Startschwierigkeiten beheben lassen.
  • Seite 245: Pflege

    Pflege Mobilität Pflege Fahrzeugausstattung ▷ Mindestabstand zu Sensoren, Kameras, Dichtungen: 30 cm. In diesem Kapitel werden alle Serien-, Länder- ▷ Mindestabstand zum Glasdach: 80 cm. und Sonderausstattungen beschrieben, die in der Modellreihe angeboten werden. Es werden Automatische Waschanlagen oder daher auch Ausstattungen beschrieben, die in Waschstraßen einem Fahrzeug z.
  • Seite 246 In die Waschstraße einfahren. Fahrzeugpflege Wählhebelposition N einlegen. Sicherstellen, dass die Parkbremse gelöst Pflegemittel ist. BMW empfiehlt, Pflege- und Reinigungsmittel Motor abstellen. von BMW zu verwenden. Die Zündung bleibt auf diese Weise einge‐ WARNUNG schaltet und eine Check-Control-Meldung Reinigungsmittel können gefährliche wird angezeigt.
  • Seite 247 Geeignete Pflegemittel sind bei einem Service ser und geeignete Pflegemittel verwenden, der Partner des Herstellers oder einem anderen Hersteller Ihres Fahrzeugs empfiehlt Original qualifizierten Service Partner oder einer Fach‐ BMW Pflegeprodukte. werkstatt erhältlich. Insbesondere strapazierte Gummiteile in regel‐ mäßigen Abständen mit Gummipflegemittel Polsterstoffpflege behandeln.
  • Seite 248 Mobilität Pflege ACHTUNG Fußmatten können zur Reinigung des Innen‐ raums herausgenommen werden. Alkoholhaltige oder lösungsmittelhaltige Reiniger wie Nitroverdünner, Kaltreiniger, Bodenteppiche bei stärkerer Verschmutzung Kraftstoff o. Ä. können Kunststoffteile beschä‐ mit einem Mikrofasertuch und Wasser oder digen. Es besteht die Gefahr von Sachschä‐ Textilreiniger reinigen.
  • Seite 249 Pflege Mobilität Zur Reinigung ein sauberes antistatisches Mikrofasertuch verwenden. Die Schutzscheibe des Head-Up Displays mit einem Mikrofasertuch und handelsüblichem Haushaltsspülmittel reinigen. Fahrzeugstilllegung Bei einer Stilllegung des Fahrzeugs für länger als drei Monate sind spezielle Maßnahmen zu treffen. Weitere Informationen sind bei einem Service Partner des Herstellers oder einem an‐...
  • Seite 250 Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 251 Nachschlagen Das Kapitel enthält die technischen Daten und das Stichwortverzeichnis, das Sie am schnellsten zu den gesuchten Informationen führt. Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...
  • Seite 252: Technische Daten

    Ausstattungsvariante oder lan‐ schwanken, z. B. aufgrund gewählter Sonder‐ desspezifischem Messverfahren unterschei‐ ausstattungen, Bereifung, Beladung und Fahr‐ den. werksausführung. Die angegebenen Höhen berücksichtigen keine Anbauteile, wie z. B. Dachantenne, BMW X1 Breite mit Spiegel 2060 Breite ohne Spiegel 1821 Höhe 1598 Länge...
  • Seite 253 Technische Daten Nachschlagen Gewichte sDrive18i Leergewicht fahrfertig, mit 75 kg Beladung, zu 90 % be‐ tankt, ohne Sonderausstattung Manuelles Getriebe 1470 Steptronic Getriebe 1505 Zulässiges Gesamtgewicht Manuelles Getriebe 1990 Steptronic Getriebe 2005 Zuladung Manuelles Getriebe Steptronic Getriebe Zulässige Achslast vorn Manuelles Getriebe 1010 Steptronic Getriebe...
  • Seite 254 Nachschlagen Technische Daten xDrive20i Leergewicht fahrfertig, mit 75 kg Beladung, zu 90 % be‐ 1615 tankt, ohne Sonderausstattung Zulässiges Gesamtgewicht 2140 Zuladung Zulässige Achslast vorn 1120 Zulässige Achslast hinten 1075 Zulässige Dachlast Gepäckraumvolumen Liter 505-1550 xDrive25i Leergewicht fahrfertig, mit 75 kg Beladung, zu 90 % be‐ 1615 tankt, ohne Sonderausstattung Zulässiges Gesamtgewicht...
  • Seite 255 Technische Daten Nachschlagen sDrive18d Leergewicht fahrfertig, mit 75 kg Beladung, zu 90 % be‐ tankt, ohne Sonderausstattung Manuelles Getriebe 1505 Steptronic Getriebe 1545 Zulässiges Gesamtgewicht Manuelles Getriebe 2015 Steptronic Getriebe 2065 Zuladung Manuelles Getriebe Steptronic Getriebe Zulässige Achslast vorn Manuelles Getriebe 1050 Steptronic Getriebe 1090...
  • Seite 256 Nachschlagen Technische Daten sDrive20d Zulässige Achslast vorn Manuelles Getriebe 1080 Steptronic Getriebe 1110 Zulässige Achslast hinten 1020 Zulässige Dachlast Gepäckraumvolumen Liter 505-1550 xDrive18d Leergewicht fahrfertig, mit 75 kg Beladung, zu 90 % be‐ tankt, ohne Sonderausstattung Manuelles Getriebe 1605 Steptronic Getriebe 1615 Zulässiges Gesamtgewicht Manuelles Getriebe...
  • Seite 257 Technische Daten Nachschlagen xDrive20d Steptronic Getriebe 1625 Zulässiges Gesamtgewicht Manuelles Getriebe 2130 Steptronic Getriebe 2145 Zuladung Manuelles Getriebe Steptronic Getriebe Zulässige Achslast vorn Manuelles Getriebe 1110 Steptronic Getriebe 1130 Zulässige Achslast hinten 1070 Zulässige Dachlast Gepäckraumvolumen Liter 505-1550 xDrive25d Leergewicht fahrfertig, mit 75 kg Beladung, zu 90 % be‐ 1650 tankt, ohne Sonderausstattung Zulässiges Gesamtgewicht...
  • Seite 258 Nachschlagen Technische Daten Anhängerbetrieb sDrive18i Anhängelasten nach EG-Betriebserlaubnis. Einzelheiten über mögliche Erhöhungen können bei einem Service Partner des Herstellers oder einem anderen qualifizierten Service Partner oder ei‐ ner Fachwerkstatt erfragt werden. ohne Bremse mit Bremse bei Steigung bis 12 % 1700 mit Bremse bei Steigung bis 8 % 1700...
  • Seite 259 Technische Daten Nachschlagen xDrive20i Anhängelasten nach EG-Betriebserlaubnis. Einzelheiten über mögliche Erhöhungen können bei einem Service Partner des Herstellers oder einem anderen qualifizierten Service Partner oder ei‐ ner Fachwerkstatt erfragt werden. ohne Bremse mit Bremse bei Steigung bis 12 % 2000 mit Bremse bei Steigung bis 8 % 2000 Maximale Deichselstützlast...
  • Seite 260 Nachschlagen Technische Daten sDrive16d Maximale Deichselstützlast Minimale Deichselstützlast Zulässige Achslast hinten 1140 Zulässiges Gesamtgewicht 2100 sDrive18d Anhängelasten nach EG-Betriebserlaubnis. Einzelheiten über mögliche Erhöhungen können bei einem Service Partner des Herstellers oder einem anderen qualifizierten Service Partner oder ei‐ ner Fachwerkstatt erfragt werden. ohne Bremse mit Bremse bei Steigung bis 12 % 1800...
  • Seite 261 Technische Daten Nachschlagen xDrive18d Zulässiges Gesamtgewicht Manuelles Getriebe 2200 Steptronic Getriebe 2215 sDrive20d Anhängelasten nach EG-Betriebserlaubnis. Einzelheiten über mögliche Erhöhungen können bei einem Service Partner des Herstellers oder einem anderen qualifizierten Service Partner oder ei‐ ner Fachwerkstatt erfragt werden. ohne Bremse mit Bremse bei Steigung bis 12 % 1800 mit Bremse bei Steigung bis 8 %...
  • Seite 262 Nachschlagen Technische Daten xDrive20d Manuelles Getriebe 2210 Steptronic Getriebe 2225 xDrive25d Anhängelasten nach EG-Betriebserlaubnis. Einzelheiten über mögliche Erhöhungen können bei einem Service Partner des Herstellers oder einem anderen qualifizierten Service Partner oder ei‐ ner Fachwerkstatt erfragt werden. ohne Bremse mit Bremse bei Steigung bis 12 % 2000 mit Bremse bei Steigung bis 8 % 2000...
  • Seite 263: Anhang

    Anhang Nachschlagen Anhang Hier werden ggf. Aktualisierungen zur Betriebsanleitung des Fahrzeugs aufgeführt. Aktualisierungen nach Redaktionsschluss In diesen Kapiteln der gedruckten Betriebsanleitung wurden Aktualisierungen nach Redaktionsschluss vorgenommen. ▷ Der richtige Platz für Kinder: Kinder immer im Fond, siehe Seite 65. ▷ Aktives Fußgängerschutzsystem: Grenzen des Systems, siehe Seite 114.
  • Seite 264: Alles Von A Bis Z

    Aktivierung, Airbags Anzeigenbeleuchtung, siehe Aktivkohlefilter Instrumentenbeleuch‐ Abblendlicht Aktualisierungen nach Redak‐ tung Abblendlicht, Lampenwech‐ tionsschluss Anzünder Aktualität der App, BMW Driver’s Guide Abgestelltes Fahrzeug, Kon‐ Betriebsanleitung Aquaplaning denswasser Alarmanlage Arbeiten im Motorraum Abkippen, Beifahrerspie‐ Alarm, ungewollt Ascher Allgemeine Fahrhin‐ AUC Automatische Umluft...
  • Seite 265 Batteriewechsel, Fernbedie‐ Blinker, Lampenwech‐ Control Display nung Fahrzeug sel 228, Control Display, Einstellun‐ Becherhalter, siehe Getränke‐ BMW Dienste halter BMW Driver’s Guide App Controller Bedienprinzip iDrive BMW Homepage Cupholder, Getränkehal‐ Befördern von Kindern BMW Internetseite Begrüßungslicht BMW Wartungssystem Begrüßungslicht beim Entrie‐...
  • Seite 266 Einparkassistent Ersatz von Rädern/ halter Einparkhilfe, siehe PDC Reifen Dreh-Drück-Steller, siehe Einschaltzeiten, Standlüf‐ Erste Hilfe Set Controller tung Erweiterte BMW Online Drehzahlmesser Einstellungen am Control Dis‐ Dienste Driving Excitement, play ESP Elektronisches Stabili‐ SPORT Einstellungen, Sitze/Kopfstüt‐ täts Programm, siehe Druckkontrolle, Reifen...
  • Seite 267 Alles von A bis Z Nachschlagen Fahrzeugausstattung Fußbremse Getriebesperre, manuell ent‐ Fahrzeugbatterie Fußgängerschutzsystem, ak‐ riegeln Fahrzeugbatterie, Wech‐ Getriebe, Steptronic Ge‐ Fußmatten, Pflege triebe Fahrzeug, einfahren Gewährleistung Fahrzeug-Identifizierungs‐ Gewichte nummer Glasdach, siehe Panorama- Fahrzeuglackierung Gangwechsel, Steptronic Ge‐ Glasdach Fahrzeugpflege triebe Glätte, siehe Außentempera‐ Fahrzeugposition, GPS-Or‐...
  • Seite 268 Nachschlagen Alles von A bis Z Helligkeit, am Control Dis‐ Innenspiegel, manuell abblen‐ Key Memory, siehe Personal play dend Profile Hilfe beim Anfahren Instrumentenbeleuch‐ Kick-down, Steptronic Ge‐ Hilfe im Pannenfall tung triebe Hill Descent Control Instrumentenkombination Kilometerzähler Instrumentenkombination, Kinderrückhaltesysteme Hindernismarkierung, Rück‐ elektronische Anzeigen Kinderrückhaltesysteme i- fahrkamera...
  • Seite 269 Alles von A bis Z Nachschlagen Kosmetikspiegel Lichtschalter Manueller Geschwindigkeits‐ Kraftstoff LIM-Taste, siehe Manueller begrenzer Kraftstoffanzeige Geschwindigkeitsbegren‐ Manuelles Getriebe Kraftstoffempfehlung Maße Kraftstoffqualität Linksverkehr, Lichteinstel‐ Maßeinheiten Kraftstoff sparen lung Maximales Kühlen Kraftstoff, Tankinhalt Lordosenstütze Meldung einer Reifen‐ Kühlen, maximales Löschen von persönlichen panne 116, Kühlflüssigkeit Daten...
  • Seite 270 Nachschlagen Alles von A bis Z Motortemperatur, An‐ Öffnen und Schließen, ohne Persönliche Daten lö‐ zeige Fernbedienung schen Multifunktionslenkrad, Tas‐ Offroad-Fahrten Pflaster, siehe Verbandta‐ Oktanzahl, siehe Benzinquali‐ sche Multimedia tät Pflege, Displays Öl Pflege, Fahrzeug Öleinfüllstutzen Pflegemittel Öl nachfüllen Platz für Kinder Nach Fahrzeugwäsche Ölsorten, alternativ Polsterpflege...
  • Seite 271 Alles von A bis Z Nachschlagen Reifenfülldruck Runderneuerte Reifen Schneeketten Reifenfülldruckkontrolle, Rund um den Dachhim‐ Schraubenschlüssel, siehe Bordwerkzeug Reifen mit Notlaufeigenschaf‐ Rund um die Mittelkon‐ Schraubenzieher, siehe Bord‐ sole werkzeug Reifenpanne beheben Rund ums Lenkrad Schutzfunktion, Fenster Reifen Pannen Anzeige Run Flat Reifen Schutzfunktion, Glasdach Rußpartikelfilter...
  • Seite 272 Nachschlagen Alles von A bis Z Spannbänder, Ladegut si‐ Störungsanzeigen, siehe TRACTION, Fahrdyna‐ chern Check-Control Speed Limit Assist, siehe Ma‐ Stromunterbrechung Traktionskontrolle nueller Geschwindigkeitsbe‐ Stützpunkt, Starthilfe Treibstoffqualität grenzer Symbole Trennnetz Speed Limit Device, siehe Symbole im Statusfeld Türschloss Manueller Geschwindig‐ SYNC-Programm, Klimaauto‐...
  • Seite 273 Zigarettenanzünder Warn- und Kontrollleuchten, Zubehör und Teile siehe Check-Control Zulässige Achslast Wartung Zulässiges Gesamtgewicht im Wartungsbedarf Anhängerbetrieb Wartung, Servicebedarf Zündschlüssel, siehe Fernbe‐ Wartungssystem BMW dienung Waschanlage Zündung aus Waschdüsen, Scheiben Zündung ein Wäsche, Fahrzeug Zurrmittel, Ladegut si‐ Waschflüssigkeit chern Waschstraße Zurücksetzen, Reifen Druck...
  • Seite 275 Mehr über BMW www.bmw.com Freude am Fahren *BL296688400T* Online Version für Sach-Nr. 01 40 2 966 884 - X/15...