Herunterladen Diese Seite drucken

Epson 324 FB Benutzerhandbuch

Vorschau ausblenden

Werbung

324 FB - 324 FBS
Benutzerhandbuch

Werbung

loading

  Verwandte Anleitungen für Epson 324 FB

  Inhaltszusammenfassung für Epson 324 FB

  • Seite 1 324 FB - 324 FBS Benutzerhandbuch...
  • Seite 2 Compuprint Informationen Compuprint Drucker genießen seit Jahren Anerkennung für ihre Qualität und Leistungen. Ihr neuer Drucker ist ein verläßliches Arbeitsgerät, und wird Ihnen sehr nützlich sein. Compuprint Drucker sind kompakt können jede Arbeitsumgebung einfach eingefügt werden. Sie verfügen über verschiedene Eigenschaften und Funktionen, die dem hohen technologischen Niveau der Compuprint Italia S.p.A.
  • Seite 3 FCC Hinweis FCC Notice This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential installation.
  • Seite 4 324 FB Benutzerhandbuch...
  • Seite 5 * Centronics ist eine Schutzmarke der Genicom Corporation. * IBM ist eine Schutzmarke der International Business Machines Corporation. * EPSON ist eine Schutzmarke der Seiko Epson Corporation. Die Angaben in diesem Handbuch können ohne Vorwarnung geändert werden. (c) Compuprint S.p.A., 1997...
  • Seite 6 Sicherheitsmaßnahmen Sicherheitsmaßnahmen Bevor dieser Drucker benutzt wird, sollte das Benutzerhandbuch aufmerksam durchgelesen werden, damit der Drucker korrekt gehandhabt wird. Dieser Teil gibt einige wichtige Hinweise, um den Drucker richtig und sicher zu benutzen. Nachdem das Handbuch durchgelesen wurde, sollte es in der Nähe des Druckers aufbewahrt werden.
  • Seite 7 Sicherheitsmaßnahmen WARNUNG Das Netzkabel nicht mit nassen Händen anfassen. Gefahr von elektrischem Schlag. Verboten Das Metzkabel niemals in eine Netzsteckdose stecken, dessen elektrische Anschlußwerte nicht mit denen des Druckers übereinstimmen. Gefahr von Kurzschluß, Rauch oder Flammen. Nur angegebene Spannung Bei Überhitzung, Rauch oder Geruch, den Drucker sofort ausschalten und das Netzkabel aus der Steckdose ziehen.
  • Seite 8 Sicherheitsmaßnahmen WARNUNG Wenn der Drucker fällt oder stark angestoßen wird, ihn sofort ausschalten und das Netzkabel aus der Steckdose ziehen. Wenn der Drucker in diesem Zustand weiterhin benutzt wird, kann es zu Rauch oder Flammen führen. Stecker abziehen Den Kundendienst kontaktieren. Keine Gegenstände oder Flüssigkeiten in den Drucker einführen.
  • Seite 9 Sicherheitsmaßnahmen WARNUNG Niemals ein beschädigtes oder abgeändertes Netzkabel benutzen. Dies kann zu Flammen, elektrischen Schlag oder Feuer führen. Den Kundendienst kontaktieren. Verboten Keine Gegenstände auf den Drucker stellen. Dies kann zu Flammen oder elektrischen Schlag führen. Verboten...
  • Seite 10 Sicherheitsmaßnahmen ACHTUNG Beim Ersetzen der Farbbandkassette oder Behebung der Papierstaus den Druckkopf nicht berühren. Der Druckkopf wird während des Druckens heiß. Warten, bis der Druckkopf abgekühlt ist. Heiß Den Drucker nicht auf eine schräge oder nicht stabile Oberfläche stellen. Die Oberfläche muß breiter als die Stellfläche des Druckers sein.
  • Seite 11 Sicherheitsmaßnahmen ACHTUNG Den Drucker nicht in salzigen, ätzenden oder dampfigen Umgebungen benutzen. Dies kann zu Druckerfehlern führen. Verboten Den Drucker keinen Vibrationen aussetzen. Wenn der Drucker von seinem Standort herunterfällt, kann er Personen verlet- zen und sich beschädigen. Verboten Wenn der Drucker bewegt wird, immer das Netzkabel und das Schnittstellenkabel vom Drucker abziehen, um zu vermeiden, daß...
  • Seite 12 Eigenschaften Eigenschaften Horizontale papierstausichere Papierzuführung Der neue Papierzuführungsmechanismus ermöglich eine seichte Papierzuführung und ist deshalb besonders für den Druck auf besondere Formate, wie zum Beispiel Mehrfachsatz-Güterscheine, Flugkarten, Postkarten, Etiketts usw. geeignet. Der horizontale Papierweg garantiert eine stausichere Zuführung. Mit dem Modell Compuprint 324 FBS können weiterhin Sparbücher bedruckt werden.
  • Seite 13 Für beste Druckqualität kann die Anschlagstärke der Druckkopfnadeln der Anzahl der Durschschläge angepaßt werden. Zwei Emulationen Zwei Standardemulationen für weite Kompatibilität können benutzt werden: IBM 2390 Plus und EPSON LQ-570. Großer Eingabepuffer Ein großer Eingabepuffer zu 64K-byte übernimmt die Druckjobs und befreit den Rechner schneller für andere Anwendungen.
  • Seite 14 Preface Einleitung Diese Benutzerhandbuch beschreibt die Installation und die Benutzung des Druckers. Das Handbuch sollte aufmerksam durchgelesen werden, um eine korrekte Anwendung des Druckers sicherzustellen. Es ist ratsam, das Handbuch in der Nähe des Druckers aufzubewahren, damit es wenn nötig konsultiert werden kann. Das Handbuch ist wie folgt aufgeteilt: Kapitel 1, "Installation"...
  • Seite 15 <Diese Seite ist absichtlich leer gelassen.>...
  • Seite 16: Inhaltsverzeichnis

    Inhalt Inhaltsangabe Installation ..........1-1 Druckerumgebung.
  • Seite 17 Inhalt Kontrollanzeigen ........4-9 Display .
  • Seite 18 IBM Emulation ....... . A-25 EPSON Emulation ......A-31...
  • Seite 19: Installation

    Installation Kapitel 1 1. Installation 1.1 Druckerumgebung Dieser Drucker sollte unter den folgenden Bedingungen benutzt werden: Die Oberfläche, auf der der Drucker steht, muß gerade und stabil sein. Um den Drucker muß genügend Platz für die Belüftung des Druckers sein. Die Umgebungsbedingungen müssen den folgenden Werten entsprechen: Temperatur: 10-35°C (50-95°F)
  • Seite 20: Installation

    Kapitel 1 Installation 1.2 Installation Nachdem der Standort gemäß der oben angegebenen Punkte gewählt wurde, sicherstellen, daß um den Drucker herum genügend Platz für die Installation und die Benutzung des Druckers ist. Die folgende Abbildung zeigt den notwendigen Platz um den Drucker herum. Die angegebenen Werte beziehen sich auf den Drucker mit der vorderen Ablage.
  • Seite 21 Installation Kapitel 1 Den Drucker auf eine gerade und stabile Oberfläche stellen. Der Druckertisch muß groß genug sein, damit alle Druckerfüße auf die Oberfläche passen, und das Gewicht des Drucker aushalten (ca. 11kg).
  • Seite 22: Stromanschlußwerte

    Kapitel 1 Installation 1.3 Stromanschlußwerte Der Drucker darf nur unter den folgenden Bedingungen an das Stromnetz angeschlossen werden: • Die richtige Stromversorgung: 100V ± 10% 100V Drucker: 120V ± 10% 120V Drucker: 220V ± 10% 220V Drucker: 240V ± 10% 240V Drucker: •...
  • Seite 23: Auswahl Des Papiers

    Installation Kapitel 1 1.4 Auswahl des Papiers Der Drucker kann auf die in diesem Paragraphen angegebenen Papierarten drucken. Geknicktes, zerknittertes, beschmutztes oder gerissenes Papier kann zu Papierstau, schlechter Druckqualität oder Druckerfehler führen. Solches Papier sollte nicht benutzt werden. Vor Benutzung sicherstellen, daß das Papier den Spezifikationen entspricht.
  • Seite 24: Einzelblätter

    Kapitel 1 Installation 1.4.1 Einzelblätter Einzelblätter können nur im Friktions-Modus zugeführt werden. Paiermaße und Druckbereich Papiertransportrichtung Druckbereich Zeichen Maße Anmerkungen 70-304,8 mm (2,76-12") Papierbreite. Min. 9,6 mm (0,38") Abstand vom unteren Blattrand. 70-558,8 mm (2,76-22") Papierlänge (Max. 297 mm (11,69") für vorgedruckte Formulare.) Min.
  • Seite 25 Installation Kapitel 1 Papiertyp Maße Papiertyp Gesamtgewicht (horizontal x vertikal) A4 Hochformat Einzelblatt 44,8-90,7 g/m 210 x 297 mm (8,27 x 11,69") (12-24 lbs.) A4 Querformat Einzelblatt 44,8-90,7 g/m 297 x 210 mm (11,69 x 8,27") (12-24 lbs.) A3 Hochformat Einzelblatt 44,8-90,7 g/m 297 x 420 mm (11,69 x 16,54") (12-24 lbs.)
  • Seite 26: Endlospapier

    Kapitel 1 Installation 1.4.2 Endlospapier Endlospapier kann nur mittels der Transportvorrichtung zugeführt werden. Papiermaße und Druckbereich Druckbereich ø4±0.2 (0.16±0.008) 6±0.7 6.35 (0.25) (0.24±0.028) 6±0.7 (0.24±0.028) Einheit : mm (inch) Zeichen Maße Anmerkung 101,6-304,8 mm (4-12") Papierbreite. Max. 355,6 mm (14") Papierlänge.
  • Seite 27 Installation Kapitel 1 Papiertyp und Anzahl der Durchschläge Papiertyp Anzahl der Kopien Papiergewicht Papier - feine Qualität 55,8-90,7 g/m (15-24 lbs.) Kohlepapier 37,8-56,4 g/m (10-15 lbs.) 37,8-44,8 g/m (10-12 lbs.) Formulare ohne Kohlepapier 39,5-64 g/m (11-17 lbs.) 37,8-44,8 g/m (10-12 lbs.) Anmerkungen: •...
  • Seite 28 Kapitel 1 Installation Papierfalten sollten an der Rückseite des letzten Durchschlags befestigt sein. Papiertransport- Original richtung Papierfalte 1 10...
  • Seite 29 Installation Kapitel 1 Mehrfachsätze sollten neben den Transportlöchern zusammengeklebt sein (innerhalb von 12,7 mm (0.5") vom Blattrand). Kein Papier mit Heftklammern benutzen. Der Drucker kann beschädigt werden. Der geklebte Bereich des Papiers muß gleichmäßig und glatt sein. Perforierung Die maximale Höhe der Perforierung des Papiers, das auf einer Oberfläche ausgebreitet liegt und leicht auseinandergezogen wird, beträgt maximal 0,5 mm (0.02").
  • Seite 30: Umschläge

    Kapitel 1 Installation 1.4.3 Umschläge Umschläge können nur im Friktions-Modus zugeführt werden. Umschlagmaße und Druckbereich Papiertransportrichtung Zeichen Maße 152-241 mm (5,98-9,49") 110-152 mm (4,33-5,98") 25,4 mm (1") 43,18 mm (1,7") Min. 6,35 mm (0,25") 1 12...
  • Seite 31 Installation Kapitel 1 Umschlagtyp, Papiergewicht und Stärke Falte Typ A Falte Typ B Papiergewicht: 75-90 g/m (20-24 lbs.) Gesamtstärke: Max. 0,56 mm (0.022") 1 13...
  • Seite 32: Etikette

    Kapitel 1 Installation 1.4.4 Etikette Etikette können nur mittels der Transportvorrichtung zugeführt werden. Maße und Druckbereich ø4±0.2 (0.16±0.008) Druckbereich Min. Min. Druckbereich 6 (0.24) 6 (0.24) 6±0.7 (0.24±0.028) 6±0.7 (0.24±0.028) Einheit : mm (inch) Zeichen Maße Min. 3.18 mm (0.13") Min.
  • Seite 33: Sparbuch (Nur Horizontale Zuführung)

    Installation Kapitel 1 1.4.5 Sparbuch (nur horizontale Zuführung) Anmerkung: Der Druck auf Sparbücher kann nur mit dem Modell Compuprint 324FBS erfolgen. Sparbuchmaße und Druckbereich Druckbereich Druckbereich Naht Nicht bedruckbarer Bereich Zeichen Maße 130-160 mm (5,12-6,30") 135-200 mm (5,31-7,87") Min. 5 mm (0,20") Min.
  • Seite 34 Kapitel 1 Installation Stärke des Sparbuchs B (Stärke Buchumschlag) Zeichen Maße Max. 0,5 mm (0,02") 0,2-0,5 mm (0,01-0,02") Max. 1,5 mm (0.06") Max. 2,0 mm (0.08") Vertikale Ausrichtung und Parallelität Die vertikale Ausrichtung und Parallelität werden anhand der Bezugslinie A-A’ (Naht) gemessen. Max.
  • Seite 35 Installation Kapitel 1 Eigenschaften des Sparbuchs • Das Sparbuch darf keine metallischen Teile, wie z.B. Heftklammern haben. • Es dürfen keine Klebemarken oder Siegel angebracht sein, da diese die Druckqualität beeinträchtigen können. • Die inneren Seiten des Sparbuchs dürfen nicht kleiner als der Umschlag sein.
  • Seite 36 <Diese Seite ist absichtlich leer gelassen.>...
  • Seite 37: Vorbereitung

    Vorbereitung Kapitel 2 2. Vorbereitung 2.1 Auspacken 2.1.1 Auspacken Die Druckerverpackung öffnen. Die vordere Ablage und die Farbbandkassette aus der Trasportverschalung entnehmen. Vordere Ablage Farbbandkassette Verpackung...
  • Seite 38 Kapitel 2 Vorbereitung Den Drucker mit der Verschalung aus der Verpackung heben. Dann die Verschalungen abnehmen. Den Papiertransportknopf aus der rechten Verschalung nehmen. Das Netzkabel aus der linken Verschalung nehmen. Das Benutzerhandbuch aus der Verpackung nehmen. Netzkabel Verschalung (links) Drucker Verschalung (rechts) Papiertransportknopf Benutzerhandbuch...
  • Seite 39: Druckerteile

    Vorbereitung Kapitel 2 2.1.2 Druckerteile In der Druckerverpackung finden Sie die folgenden Teile. Sicherstellen, daß alle Zubehörteile vorhanden sind. Drucker Vordere Ablage Papiertransportknopf Farbbandkassette Netzkabel Benutzerhandbuch...
  • Seite 40: Entnehmen Des Verpackungsmaterials

    Kapitel 2 Vorbereitung 2.1.3 Entnehmen des Verpackungsmaterials Das Klebeband von der hinteren Transportvorrichtungsabdeckung entfernen. Klebeband Abdeckung der Transportvorrichtung Die vordere Abdeckung an dem rechten und linken Griff nach vorne ziehen und öffnen. Druckerabdeckung Haken Haken...
  • Seite 41 Vorbereitung Kapitel 2 Die zwei Druckerwagenhalter auf der linken und rechten Seite der Druckerwagenwelle entfernen. Papierausrichtungsensoren Druckerwagenhalter ACHTUNG: Bei dem Compuprint 324FBS Drucker (mit Sparbuch-Vorrichtung), sicherstellen, daß beim Entfernen der Druckerwagenhalter Teile wie z.B. die Papierausrichtungsensoren nicht beschädigt werden.
  • Seite 42: Druckerteile

    Kapitel 2 Vorbereitung 2.2 Druckerteile Druckerabdeckung Transportvorrichtung Transportwahlhebel Steckverbindung serielle Schnittstelle Vordere Ablage (Zusatz) Netzschalter Steckverbindung parallele Schnittstelle Papierführung (links) Netzstecker Papierführung (rechts) Abdeckung Transportvorrichtung Papiertransportknopf Obere Abdeckung Druckkopf Papierführungen der Transportvorrichtung Bedienfeld...
  • Seite 43: Montage

    Vorbereitung Kapitel 2 2.3 Montage Anmerkung: Bevor der Drucker montiert wird, sicherstellen, daß er ausgeschaltet ist. 2.3.1 Installation der vorderen Ablage und des Papiertransportknopfes Die vordere Abdeckung an dem rechten und linken Griff nach vorne ziehen und öffnen. Druckerabdeckung Griff Griff Die vordere Ablage mit den vier Haken auf den Metallrahmen des Druckers aufsetzen.
  • Seite 44 Kapitel 2 Vorbereitung Die Vorderseite der Ablage nach unten klappen, bis die beiden Stifte unter der Ablage in die Aussparungen im Druckerrahmen greifen. Den Papiertransportknopf mit der Druckerwelle auf der rechten Druckerseite ausrichten und einstecken. Anmerkung: Den Papiertransportknopf eindrücken, bis er einrastet. Druckerabdeckung vordere Ablage Stift...
  • Seite 45: Verbindung Des Netzkabels

    Vorbereitung Kapitel 2 2.3.2 Verbindung des Netzkabels Sicherstellen, daß der Drucker ausgeschaltet ist: Netzschalter auf 0. Das Netzkabel am Drucker in die Netzsteckdose auf der Druckerrückseite einstecken. Netzschalter Netzsteckdose Netzkabel...
  • Seite 46 <Diese Seite ist absichtlich leer gelassen.>...
  • Seite 47: Vorbereitung Des Druckers

    Vorbereitung des Druckers Kapitel 3 3. Vorbereitung des Druckers 3.1 Netzschalter Der Netzschalter befindet sich auf der vorderen linken Seite des Druckers. 3.1.1 Drucker ein-/ausschalten Sicherstellen, daß das Netzkabel an der Rückseite des Druckers eingesteckt ist. Das andere Ende des Netzkabels in eine Steckdose stecken. (Siehe Absatz 2.3.2 "Verbindung des Netzkabels".) Auf die rechte Seite des Netzschalters drücken, die mit "|"...
  • Seite 48: Installation Der Farbbandkassette

    Kapitel 3 Vorbereitung des Druckers 3.2 Installation der Farbbandkassette Den Drucker ausschalten. Taste betätigen, während der Drucker eingeschaltet wird. Der SHIFT Druckkopf bewegt sich automatisch in die richtige Position für die Installation der Farbbandkassette. Auf dem Display erscheint die Meldung "FARBBAND WECHSELN".
  • Seite 49 Vorbereitung des Druckers Kapitel 3 Die Farbbandführung unter den Druckkopf einführen. Anmerkung: Sicherstellen, daß das Farbband sich nicht verdreht. Die Federn auf der linken und rechten Seite der Farbbandkassette zusammendrücken, um sie an den Halterungen am Drucker einzuspannen. Den Spannknopf erneut in die Richtung des Pfeiles drehen, um das Farbband nachzuspannen.
  • Seite 50: Einsellung Des Transportwahlhebels

    Kapitel 3 Vorbereitung des Druckers 3.3 Einstellung des Transportwahlhebels Der Transportwahlhebel dient zur Einstellung des Papiertrasportmodus, Friktion für Einzelblätter oder mit Transportvorrichtung für Endlospapier. Wenn auf Einzelblätter gedruckt wird, den Transportwahlhebel in die hintere Position einstellen (Einzelblatt). Anmerkung: Bei Druck auf Einzelblätter, den Transportwahlhebel ganz nach hinten stellen. Wenn der Transportwahlhebel nicht ganz hinten steht, könnte der Drucker die Transportvorrichtung benutzen wollen.
  • Seite 51: Testdruck

    Vorbereitung des Druckers Kapitel 3 3.4 Testdruck 3.4.1 Druck des Selbsttests Mittels des Ausdrucks des Selbsttests können die Druckerfunktionen und die Druckqualität des Druckers überprüft werden, bevor der Drucker an den Rechner angeschlossen wird. Bevor mit dem Ausdruck des Selbsttests begonnen wird, muß Endlospapier mit einer Breite von 254 mm oder ein Einzelblatt mit A4/Letter Format in den Drucker geladen werden.
  • Seite 52 Kapitel 3 Vorbereitung des Druckers Das Blatt längs der Papierführungen (links und rechts) in den Drucker einführen, bis es hemmt, wenn Funktion No. 46, Lade-Modus, auf "MODUS1" eingestellt ist. Wenn Funktion No. 46, Lade-Modus, auf "MODUS2", "MODUS3", oder "MODUS4" eingestellt ist, wird das Papier automatisch zur ersten Druckposition zugeführt (Siehe Absatz 6.3.5, "HAUPTMENÜ=PAPIERHANDHABUNG.") Den Drucker ausschalten.
  • Seite 53 Vorbereitung des Druckers Kapitel 3 <Druckbeispiel>...
  • Seite 54: Hexadezimaler Druck

    Kapitel 3 Vorbereitung des Druckers 3.4.2 Hexadezimaler Druck Mit dieser Funktion werden die vom Rechner empfangenen Daten in hexadezimalem Format und ASCII Zeichen ausgedruckt. Die linke Seite des Ausdrucks zeigt die vom Drucker empfangenen Druck- und Steuerzeichen in hexadezimalem Format. Die rechte Spalte des Ausdrucks enthält dieselben Daten als ASCII Zeichen - anstelle der Steuerzeichen werden Punkte gedruckt.
  • Seite 55: Verbindung Mit Dem Rechner

    Vorbereitung des Druckers Kapitel 3 3.5 Verbindung mit dem Rechner Der Drucker verfügt über eine 8-Bit Centronics parallele Schnittstelle. Die RS-232C serielle Schnittstelle steht als Zusatzvorrichtung zur Verfügung. Den Drucker wie folgt mit dem Rechner verbinden. Den Drucker ausschalten. Netzschalter Den Rechner ausschalten.
  • Seite 56 Kapitel 3 Vorbereitung des Druckers Parallele Schnittstelle Das parallele Schnistellenkabel an der parallelen Steckvorrichtung einstecken. Den Stecker am Drucker einhaken. Haken Paralleles Schnittstellenkabel Das andere Ende des parallelen Schnittstellenkabels am Rechner einstecken. 3 10...
  • Seite 57 Vorbereitung des Druckers Kapitel 3 Serielle Schnittstelle (Zusatzvorrichtung) Das serielle Schnittstellenkabel an der seriellen Steckvorrichtung einstecken. Die beiden Schrauben am Stecker festziehen. Serielles Schnittstellenkabel Steckvorrichtung serielle Schnittstelle Schraube Das andere Ende des seriellen Schnittstellenkabels am Rechner einstecken. Anmerkung: Für weitere Informationen zu der Verbindung mit dem Rechner, bitte die Dokumentation des Rechners konsultieren.
  • Seite 58 <Diese Seite ist absichtlich leer gelassen.>...
  • Seite 59: Bedienfeld

    Bedienfeld Kapitel 4 4. Bedienfeld Das Bedienfeld befindet sich auf der vorderen rechten Seite des Druckers. Es besteht aus acht Tasten, drei Kontrollanzeigen und einem 16-Zeichen Display. Alle Tasten (außer der Taste) haben zwei oder mehr Funktionen. Wenn SHIFT Taste betätigt wurde erscheint ein Sternchen in der linken äußeren SHIFT Position auf dem Display.
  • Seite 60 Kapitel 4 Bedienfeld Taste SHIFT Diese Taste schaltet um zwischen den Hauptfunktionen Nebenfunktionen der Tasten. Wird diese Taste betätigt, wenn die Anzeige "ONLINE BENUTZER n" oder "OFFLINE BENUTZER n" erscheint, zeigt der Display nacheinander die Anzeigen "FONT, PITCH, QUIET, IMPACT" und danach wieder "*ONLINE BENUTZER n"...
  • Seite 61 Bedienfeld Kapitel 4 Taste MICRO-UP Diese Taste transportiert das Papier in Schritten von 1/60" vorwärts. Diese Taste kann benutzt werden, um die Feineinstellung des oberen Randes und der Abreißkante auszuführen. Diese Taste funktioniert normalerweise, wenn der Drucker offline ist. Mit der Funktion Nr.
  • Seite 62 Kapitel 4 Bedienfeld Tasten ONLINE LOAD/PARK Wird die Taste zusammen mit der Taste LOAD/PARK ONLINE betätigt, wird der Eingabepuffer gelöscht.
  • Seite 63: Tasten - Nebenfunktionen

    Bedienfeld Kapitel 4 4.1.2 Tasten - Nebenfunktionen Die folgenden Tasten sind aktiv, nachdem die Taste betätigt wurde. SHIFT SET UP FONT TEAR OFF QUIET PITCH SET TOF IMPACT SETUP Taste Diese Taste ruft die Konfigurierungsfunktion auf. (Siehe Kapitel 6, "Konfigurierung".) FONT Taste Diese Taste wählt die Schrift.
  • Seite 64 Kapitel 4 Bedienfeld Taste PITCH Diese Taste stellt die Zeichendichte ein. Bei jedem Betätigen der Taste wechselt die Zeichendichte wie folgt. 10 CPI → 12 CPI → 15 CPI → 17.1 CPI → 20 CPI → 24 CPI → Propor- tional ↑...
  • Seite 65 Bedienfeld Kapitel 4 Taste QUIET Diese Taste schaltet zwischen dem leisen Druck und dem Druck in normaler Lautstärke um. Der Display zeigt bei jedem Betätigen der Taste "LEISE = EIN" oder "LEISE = AUS" . IMPACT Taste Diese Taste stellt die Druckstärke des Druckkopfes ein. Bei jedem Betätigen der Taste werden nacheinander die folgenden Werte angezeigt.
  • Seite 66: Tasten Des Konfigurierungsmodus

    Kapitel 4 Bedienfeld 4.1.3 Tasten des Konfigurierungsmodus Die folgenden Funktionen der Tasten sind im Konfigurierungsmodus aktiv. Siehe Absatz 6.1, "Tasten im Konfigurierungsmodus" für weitere Details. ] Taste ] Taste ] Taste ] Taste ] Taste Exit...
  • Seite 67: Kontrollanzeigen

    Bedienfeld Kapitel 4 4.2 Kontrollanzeigen POWER Kontrollanzeige (Grün) Diese Kontrollanzeige leuchtet, wenn der Drucker eingeschaltet ist. ONLINE Kontrollanzeige (Grün) Diese Kontrollanzeige gibt den Druckerstatus an. Leuchtet: Der Drucker ist online und für den Druck bereit. Leuchtet nicht: Der Drucker ist offline. PAPER EMPTY Kontrollanzeige (Grün) Diese Kontrollanzeige blinkt im Falle eines Druckerfehlers.
  • Seite 68: Display

    Kapitel 4 Bedienfeld 4.3 Display Der Drucker verfügt über einen 16-Zeichen Display. Der Display beschreibt den Druckerzustand und zeigt evtl. Fehlermeldungen (Siehe Absatz 8.1.1, "Fehlermeldungen" für Informationen zu den Fehlermeldungen). 4.3.1 Statusmeldungen INITIAL CHECK Der Drucker ist in der Initialisierungsphase. ONLINE BEN.
  • Seite 69 Bedienfeld Kapitel 4 (11) HEXDUMP;OFFLINE Der Drucker ist offline und der hexadezimale Druck ist eingestellt. (12) PUFFER LEER Der Drucker löscht die Daten im Eingabepuffer. (13) KONFIGURIERUNG Der Konfigurierungsmodus ist aufgerufen worden. (14) BITTE WARTEN → KONFIG-ENDE Ausgang aus dem Konfigurierungsmodus. Der Display zeigt "BITTE WARTEN"...
  • Seite 70 <Diese Seite ist absichtlich leer gelassen.>...
  • Seite 71: Papierhandhabung

    Papierhandhabung Kapitel 5 5. Papierhandhabung Mit diesem Drucker kann Papier auf drei verschiedene Arten zugeführt werden: • Friktion-Zuführung (für Einzelblätter) • Traktor-Zuführung (für Endlospapier)
  • Seite 72 Kapitel 5 Papierhandhabung • Sparbuch-Zuführung (für Sparbuch-ähnliche Unterlagen) Anmerkung: Diese Zuführungs-Art steht nur für den Compuprint 324FBS Drucker zur Verfügung.
  • Seite 73: Zuführung Von Einzelblättern (Friktion)

    Papierhandhabung Kapitel 5 5.1 Zuführung von Einzelblättern (Friktion) Den Drucker einschalten. Den Transportwahlhebel auf Einzelblatt einstellen (hinten Den rechten Rand der linken Papierführung auf 2-4 Einheiten links neben dem "0" Zeichen auf der Druckerabdeckung einstellen. Der Druck beginnt an der mit "0" gekennzeichneten Stelle. Ein Einzelblatt an der linken Papierführung einführen, wie in der folgenden Abbildung gezeigt.
  • Seite 74 Kapitel 5 Papierhandhabung Das Papier längs den Papierführungen (rechts und links) in den Drucker einführen, bis es hemmt. Taste betätigen, um das Papier zur ersten Druckposition LOAD/PARK zu transportieren. Wenn Funktion Nr. 46, Laden, auf "MODUS2", "MODUS3", oder "MODUS4" eingestellt ist, trasnportiert der Drucker das Papier automatisch zur ersten Druckposition, sobald dieses eingelegt wird.
  • Seite 75: Zuführung Von Endlospapier (Traktor)

    Papierhandhabung Kapitel 5 5.2 Zuführung von Endlospapier (Traktor) Den Drucker einschalten. Den Transportwahlhebel auf Endlospapier einstellen (vorn Die Traktorabdeckung abnehmen. Traktorabdeckung...
  • Seite 76 Kapitel 5 Papierhandhabung Den rechten und linken Traktorhebel entrasten. Die Traktoren können an der Traktorwelle verschoben werden. Traktorhebel (links) Traktorhebel (rechts) Traktorwelle Den rechten Traktor mit dem Pfeil auf der oberen Druckerabdeckung ausrichten. Die beiden Papierführungen gleichmäßig über die Traktorwelle verteilen. Papierführungen Pfeil...
  • Seite 77 Papierhandhabung Kapitel 5 Den rechten Traktorhebel einrasten. Die rechte Traktorklappe öffnen. Die Papiertransportlöcher über die Stifte des rechten Traktors legen. Die rechte Traktorklappe schließen. Traktorklappe (rechts) Traktorhebel (rechts)
  • Seite 78 Kapitel 5 Papierhandhabung Den linken Traktor mit den Transportlöchern ausrichten. Die Traktorklappe öffnen. (10) Die Papiertransportlöcher über die Stifte des linken Traktors legen. Die Traktorklappe schließen. Traktorklappe (links) (11) Den linken Traktor seitlich bewegen, bis das Papier gespannt ist, dann den Traktor einrasten.
  • Seite 79 Papierhandhabung Kapitel 5 (13) Die Traktorabdeckung wieder aufsetzen. Traktorabdeckung (14) Die Taste betätigen, um das Papier zur ersten Druckposition LOAD/PARK zu transportieren. (15) Die Taste betätigen, um den Drucker online zu schalten. Der ON LINE Drucker ist für den Druck bereit.
  • Seite 80: Papier Parken

    Kapitel 5 Papierhandhabung 5.3 Papier parken Der Drucker ermöglicht die Zuführung eines Einzelblatts, ohne daß das Endlospapier entnommen werden muß. Das Endlospapier wird nur in die Park-Position zurückgezogen. Die Funktion kann ausgeführt werden, wenn der Drucker offline ist und Papier im Drucker ist, oder wenn der Drucker online ist und sich keine Daten im Puffer befinden.
  • Seite 81 Papierhandhabung Kapitel 5 Taste betätigen. Das Endlospapier wird nach hinten LOAD/PARK aus dem Papierweg transportiert (bis auf die Traktoren). Während das Papier zurückgezogen wird, zeigt die Displayanzeige "PAPIER PARKEN". Wenn der Park-Vorgang beendet ist, zeigt der Display "KEIN PAPIER". Den Transportwahlhebel auf Einzelblatt einstellen (hinten ).
  • Seite 82: Abreiß-Funktion

    Kapitel 5 Papierhandhabung 5.4 Abreiß-Funktion Die Abreiß-Funktion bewirkt die Zuführung des Endlospapiers zur Position in der die gedruckte Seite einfach an der Perforierung oder an der zuletzt gedruckten Zeile abgerissen werden kann. Die Abreiß-Position kann mittels der Funktion Nr. 41, Vorschub, eingestellt werden.
  • Seite 83 Papierhandhabung Kapitel 5 Wenn der Drucker online ist: Wenn die Funktion Nr. 44, Vorschub-Bedingung, auf "1" eingestellt ist, transportiert der Drucker das Papier zur Abreißposition, wenn dieses sich nach einem Seitenvorschub (FF), einem Zeilenvorschub (LF) oder einer vertikalen Tabulation (VT) genau am oberen Seitenrand befindet, und für die in Funktion Nr.
  • Seite 84 Kapitel 5 Papierhandhabung Das Papier bleibt in der Abreiß-Position bis der Drucker neue Daten empfängt oder eine Taste betätigt wird, die wenn der Drucker online ist funktionsfähig ist. Anmerkung: Die Abreiß-Position kann in Schritten zu 1/60" in der Funktion Nr. 45, Abreiß-Ausrichtung mit der Abreißkante ausgerichtet werden (zulässige Werte sind -15/60"...
  • Seite 85 Papierhandhabung Kapitel 5 Wenn der Drucker online ist: Um den Drucker offline zu schalten, die Taste betätigen, ON LINE nachdem der Drucker den Druck beendet hat. Wenn die Funktion Nr. 44, Vorschub-Bedingung, auf "1" eingestellt ist, transportiert der Drucker das Papier zur Abreißposition, wenn dieses sich nach Betätigen der LINE FEED oder...
  • Seite 86 Kapitel 5 Papierhandhabung Das Papier bleibt in der Abreiß-Position bis der Drucker neue Daten empfängt oder eine Taste betätigt wird. Anmerkung: Die Abreiß-Position kann in Schritten zu 1/60" in der Funktion Nr. 45, Abreiß-Ausrichtung mit der Abreißkante ausgerichtet werden (zulässige Werte sind -15/60"...
  • Seite 87: Zuführung Eines Sparbuchs

    Papierhandhabung Kapitel 5 5.5 Zuführung eines Sparbuchs Anmerkung: Sparbücher können nur mit dem Compurpint 324 FBS Modell bedruckt werden. Den Drucker einschalten. In Funktion Nr. 49, Kopfposition, "SB" (Sparbuch) einstellen (Siehe Absatz 6.3.5, "HAUPTMENÜ=PAPIERHANDHABUNG."). In Funktion Nr. 51, Sparbuch, "JA" einstellen (Siehe Absatz 6.3.5, "HAUPTMENÜ=PAPIERHANDHABUNG.").
  • Seite 88 Kapitel 5 Papierhandhabung Ein Sparbuch an der vorderen Ablage einführen. Das Sparbuch sollte sich in dem Bereich zwischen den auf der Druckerabdeckung abgebildeten Einheiten "29-76" befinden. Die Papierführungen (links und rechts) mit dem Sparbuch ausrichten. Anmerkung: Der Druck auf dem Sparbuch beginnt an der in Funktion Nr. 37, Linker Rand2 eingestellten Position.
  • Seite 89 Papierhandhabung Kapitel 5 ACHTUNG: Das Sparbuch niemals in der unten gezeigten Position einführen (an der linken Seite der vorderen Ablage), da es sich beschädigen könnte. 5 19...
  • Seite 90 Kapitel 5 Papierhandhabung Das Sparbuch in den Drucker einführen, bis es hemmt. Taste betätigen, um das Sparbuch zur Druckposition LOAD/PARK zuzuführen. Wenn Funktion Nr. 46, Laden, auf "MODUS2", "MODUS3", oder "MODUS4" eingestellt ist, führt der Drucker das Sparbuch zu, sobald es in den Drucker eingelegt wird.
  • Seite 91 Papierhandhabung Kapitel 5 Anmerkungen: • Um auf den Sparbüchern zu drucken, sollte ein Sparbuch-Steuerbefehl vom Rechner gesendet werden, da sonst Probleme wie Papierstau oder schlechte Druckqualität auftreten können. • Die folg en de Tab elle zeig t den Zu sammenh an g zw isch en den Druckunterlagen, der Einstellung der Funktion 51, Sparbuch, und dem vom Rechner empfangenen Sparbuch-Steuerbefehl.
  • Seite 92 Kapitel 5 Papierhandhabung Wenn für Funktion Nr. 51 "JA" eingestellt ist: Steuerbefehl gesendet Kein Druck Druckt aber nicht mit dem richtigen Format für ein Einzelblatt. Steuerbefehl nicht gesendet Druckt nicht. Druckt, aber Ausdruck könnte falsch sein. Wenn Funktion Nr. 51 auf "NEIN" eingestellt ist: Steuerbefehl gesendet Druckt nicht Druck aber nicht mit dem...
  • Seite 93 5.6 Die Ausrichtungs-Funktion Mit Hilfe der Ausrichtungs-Sensoren kann bei der Zuführung von Einzelblättern und Sparbüchern überprüft werden, ob das Papier gerade in den Drucker eingeführt wird. Hierzu sind zwei Sensoren, einer links und einer rechts, im Papierweg angebrecht. Wenn ein Einzelblatt oder ein Sparbuch eingelegt wird und die Sensoren feststellen, daß...
  • Seite 94 Kapitel 5 Papierhandhabung • Die Einstellung "S" (Sparbuch) ist für die Ausrichtung von Sparbüchern vorgesehen, d.h. es wird nur die Zuführrichtung der Sparbücher überprüft, nicht die der Einzelblätter. • Die Einstellung "S+E2" (Sparbuch und Einzelblattmodus 2) ist für die Ausrichtung von Sparbüchern und Einzelblättern, die in der mittleren Position zugeführt werden, vorgesehen.
  • Seite 95: Konfigurierung

    Konfigurierung Kapitel 6 6. Konfigurierung Die Einstellungen des Druckers können mittels der Tasten und der Displayanzeigen des Bedienfelds eingestellt werden. Dieses Kapitel beschreibt, wie die Druckerfunktionen in der Konfigurierung eingestellt werden. Die Konfigurierung ist auf drei Ebenen aufgeteilt HAUPTMENÜ, FUNKTIONEN und WERTE. Das HAUPTMENÜ...
  • Seite 96: Konfigurierungsvorgang

    Kapitel 6 Konfigurierung <Beispiel für FUNKTIONEN (HAUPTMENÜ=ZEICHEN)> → 20;CPI → 21;SCHRFT → 22;Z-SATZ → 23;CODE 27;15 CPI ← 26;DRUCKART ← 25;Z-SATZ ← 24;NATION ← <Beispiel für WERTE (FUNKTION=CPI)> → 10 → 12 → 15 → 17.1 → 20 → 24 → PROP. ] Taste Diese Taste durchläuft die Werte der aktuellen Ebene vorwärts.
  • Seite 97 Konfigurierung Kapitel 6 Die [ ] Taste betätigen, um zur nächsten Funktion überzugehen, oder die ] Taste betätigen, um zur vorhergehenden überzugehen. Die [ ] Taste betätigen, um zur Ebene der WERTE überzugehen. Der Name des WERTES blinkt. Die [ ] Taste betätigen, um zum nächsten Wert überzugehen, oder die ] Taste betätigen, um zum vorhergehenden überzugehen.
  • Seite 98: Auflistung Der Funktionen Und Werte

    Kapitel 6 Konfigurierung 6.3 Auflistung der Funktionen und Werte 6.3.1 HAUPTMENÜ=BENUTZER Funktion & Werte Beschreibung Voreinstellung Wahl der Benutzereinstellung dessen Funk- VOREINST; AUS* tionen und Werte auf die Werksvoreinstel- VOREINST; ALLE lungen zurückgesetzt werden. VOREINST; BEN 1 Bei Wahl von "ALLE", werden alle vier Benutzer- VOREINST;...
  • Seite 99: Hauptmenü=Emulation

    Wahl der Druckeremulation IBM oder EPSON. EMUL; IBM Die Voreinstellung für die Benutzereinstel- EMUL; EPSON lungen 1 und 2 ist "EPSON", für Benutzerein- stellungen 3 und 4 ist "IBM". IBM AGM Wahl des IBM Alternate Graphics Mode. IBM AGM; AUS* IBM AGM;...
  • Seite 100 Griechenland CODE; UDSSR UDSSR= UDSSR Gost CODE; 864 864= Arabisch CODE; 437G 437G= 437 Griechenland Nationale Zeichensätze Wahl eines nationalen Zeichensatzes für die (EPSON) EPSON Emulation. NATION; USA* USA= U.S.A. NATION; FRA= Frankreich NATION; DEU= Deutschland NATION; GB = Großbritannien NATION;...
  • Seite 101 DOPP= Doppelter Anschlag DRUCKART; F+D= Fettdruck und doppelter Anschlag zusammen 15 CPI Auswahl der Höhe der mit 15 cpi gedruckten 15 CPI; KLEIN* Zeichen in der EPSON Emulation. 15 CPI; NORMAL KLEIN= Halbe Höhe NORMAL= Normale Höhe * ist die Voreinstellung...
  • Seite 102: Hauptmenü=Papier-Format

    Kapitel 6 Konfigurierung 6.3.4 HAUPTMENÜ=PAPIER-FORMAT Funktion & Werte Beschreibung Seitenlänge Einstellung der voreingestellten Seitenlänge in Anzahl SEITE; 6 ZEIL. der Zeilen (bei einem Zeilenabstand von 1/6"). Die Anzahl der Zeilen erhält man durch die SEITE; 66 ZEIL.* Multiplikation der gewünschten Seitenlänge in Zoll x 6. Zum Beispiel, um die Seitenlänge auf 11 Zoll SEITE;...
  • Seite 103: Hauptmenü=Papierhandhabung

    Konfigurierung Kapitel 6 Funktion & Werte Beschreibung Linker Rand2 Wahl des voreingestellten linken Randes (1-78 Zeichen L-RAND2; 1 bei 10 CPI) für Ladeposition 2 (Mitte) L-RAND2; 26* L-RAND2; 78 * ist die Voreinstellung Anmerkung: Funktion Nr. 37 erscheint nur beim Compuprint 324 FBS Modell. 6.3.5 HAUPTMENÜ=PAPIERHANDHABUNG Funktion &...
  • Seite 104 Kapitel 6 Konfigurierung Funktion & Werte Beschreibung Abreiß-Position Wahl der Position zu der das Papier bei ABR.-POS.; Ausführung der Abreiß-Funktion transportiert ABR.-POS.; wird. 1= Das Papier (die Perforierung oder die zuletzt gedruckte Zeile, je nach Einstellung von Funktion Nr. 41, Papier-Vorschub) wird zur Abreißkante transportiert.
  • Seite 105 Konfigurierung Kapitel 6 Funktion & Werte Beschreibung Druckkopfposition Wahl der Druckkopfposition beim Einschalten KOPFPOS.; des Druckers. KOPFPOS.; Der Wert "SB" erscheint nur beim Compuprint KOPFPOS.; 324 FBS Drucker. KOPFPOS.; Links M= Mitte R= Rechts SB= Sparbuch IMPACT- Taste Wahl der Funktion der [IMPACT] Taste, wie IMPACT;...
  • Seite 106: Hauptmenü=Kontrolle

    Kapitel 6 Konfigurierung Funktion & Werte Beschreibung Abreiß-Position Je nach Einstellung, wird die Abreiß-Position ABR.POS.; TEMP* gespeichert oder nicht. ABR.POS.; PERM TEMP= Die Abreiß-Position wird im RAM gespeichert und gelöscht, wenn der Drucker ausgeschaltet wird. PERM= Die Abreiß-Position wird im NVRAM gespeichert und nicht gelöscht, wenn der Drucker ausgeschaltet wird.
  • Seite 107 Konfigurierung Kapitel 6 Funktion & Werte Beschreibung Schrift/Zeichendichte Wahl des Einstellungs-Modus für Schrift und SCHR/CPI; FREI* Zeichendichte. SCHR/CPI; TAST FREI= Schrift und Zeichendichte können SCHR/CPI; sowohl vom Bedienfeld als auch über Software verändert werden. TAST= Schrift und Zeichendichte können nur mittels der Bedienfeld-Tasten verändert werden.
  • Seite 108: Hauptmenü=Daten

    Kapitel 6 Konfigurierung 6.3.7 HAUPTMENÜ=DATEN Funktion & Werte Beschreibung Zeilenumbruch Wahl des Ausdrucks von Zeilen, die zuviele UMBR.; KEIN LF Zeichen enthalten, d.h. Zeichen, die über den UMBR.; MIT LF* rechten Rand hinausgehen. KEIN LF= Der Drucker druckt die überstehen- den Zeichen auf der selben Zeile (die Zeichen, werden übereinander gedruckt).
  • Seite 109: Hauptmenü=Schnittstelle

    SLCT IN; WIRKS Emulation). Auto XT Wahl der Funktion des AUTO XT Kontaktes der AUTO XT; UNWIR* parallelen Schnittstelle (EPSON Emulation). AUTO XT; WIRKS Busy/Ack Wahl der Taktierung des ACK Signals mit dem BSY/ACK; MODUS1* BUSY Signal. Vgl. Anhang B.1 "Parallele BSY/ACK;...
  • Seite 110 Kapitel 6 Konfigurierung Funktion & Werte Beschreibung Parität Wahl der Parität der seriellen Schnittstelle. PARIT.; KEINE* PARIT.; UNGERA PARIT.; GERADE PARIT.; SPACE7 PARIT.; MARK7 PARIT.; IGNOR. CTS Signal Einstellung des CTS (Clear to Send) Signals CTS; UNWIR* der seriellen Schnittstelle. CTS;...
  • Seite 111: Beispiel Einstellung Eines Funktionswertes

    Konfigurierung Kapitel 6 6.4 Beispiel Einstellung eines Funktionswertes Beispiel 1 Das folgende Beispiel beschreibt den Einstellungsvorgang der Funktion Nr. 20, CPI von "10 CPI" auf "15 CPI" in der ersten Benutzereinstellung "BEN1". Vorgang Displayanzeige INITIAL CHECK Taste beim Einschalten des ON LINE ↓...
  • Seite 112 Kapitel 6 Konfigurierung 20;CPI;15 Die [ ] Taste zweimal betätigen, um "15 CPI" einzustellen. BITTE WARTEN Taste betätigen, Exit ↓ Konfigurierung zu verlassen und zum normalen Druckmodus überzugehen. KONFIG-ENDE ↓ ON LINE BEN.1 Anmerkung: Die Fett gedruckten Meldungen blinken auf dem Display. Beispiel 2 Das folgende Beispiel erläutert den Vorgang um für die BENUTZEREINSTEL- LUNG 3 die Funktion Nr.
  • Seite 113 Konfigurierung Kapitel 6 01;WAHL BEN;1 Die [ ] Taste betätigen, um die Funktion Nr. 01, Benutzerwahl einzustellen. 01;WAHL BEN;1 Die [ ] Taste betätigen, um zu den WERTEN überzugehen. 01;WAHL BEN;3 Die [ ] Taste zweimal betätigen, um "3" zu wählen. 01;WAHL BEN;3 Die [ ] Taste betätigen, um zu den...
  • Seite 114: Auflistung Der Werksvoreinstellungen

    HAUPTMENÜ=BENUTZEREINST. 01; WAHL BEN 02; B. AENDERN 03; SPRACHE ENGL 04; SETUP-T BENUTZER 1 BENUTZER 2 BENUTZER 3 BENUTZER 4 HAUPTMENÜ=EMULATION 10; EMUL EPSON EPSON 11; IBM AGM HAUPTMENÜ=ZEICHEN 20; CPI 21; SCHRFT DRAFT DRAFT DRAFT DRAFT 22; Z-SATZ IBM1...
  • Seite 115 Konfigurierung Kapitel 6 BENUTZER 1 BENUTZER 2 BENUTZER 3 BENUTZER 4 55; AUSR. S+E2 S+E2 S+E2 S+E2 HAUPTMENÜ=KONTROLLE 60; DRCKST AUTO AUTO AUTO AUTO 61; EINSCH ONLINE ONLINE ONLINE ONLINE 62; LEISE 63; RICHTG. 64; TON 65; SCHR/CPI FREI FREI FREI FREI 66;...
  • Seite 116: Einstellung Der Werksvoreinstellungen

    Kapitel 6 Konfigurierung 6.6 Einstellung der Werksvoreinstellungen Wenn für die Funktionen wiederum di Werksvoreinstellungen eingestellt werden sollen, wie folgt vorgehen. In der Konfigurierung zur Ebene der FUNKTIONEN übergehen. Funktion Nr. 00, Voreinstellungen, aufrufen. Die Benutzereinstellung aufrufen, für die die Voreinstellungswerte eingestellt werden sollen: BEN.1, BEN.2, BEN.3, BEN.4, oder ALLE.
  • Seite 117 Konfigurierung Kapitel 6 <Druckbeispiel> 6 23...
  • Seite 118: Wartung

    Wartung Kapitel 7 7. Wartung 7.1 Reinigung des Druckers WARNUNG: Bevor mit der Reinigung des Druckers begonnen wird, sicherstellen daß der Drucker ausgeschaltet und das Netzkabel abgezogen ist. Warten bis der Druckkopf abgekühlt ist. 7.1.1 Reinigung des Druckerchassis Die Druckerabdeckung (Druckeraußenseite) regelmäßig reinigen. Den Drucker ausschalten und das Netzkabel abziehen.
  • Seite 119: Reinigung Des Druckerinneren

    Kapitel 7 Wartung 7.1.2 Reinigung des Druckerinneren Den Drucker regelmäßig innen reinigen, um beste Druckqualität zu gewährleisten. Den Drucker ausschalten und das Netzkabel abziehen. Die Druckerabdeckung öffnen. Papierstücke und -staub aus dem Drucker entfernen. Den Staub mit einem weichen trockenen Tuch aufwischen. HINWEIS: Beachten, daß...
  • Seite 120 Wartung Kapitel 7 HINWEIS: Der Staub sollte nicht mit einer Blasevorrichtung aus dem Drucker geblasen werden, sondern evtl. mit einem Staubsauger entfernt werden.
  • Seite 121: Die Farbbandkassette Ersetzen

    Kapitel 7 Wartung 7.2 Die Farbbandkassette ersetzen When the print becomes light, replace the ribbon cassette with a new one following the procedure below. WARNUNG: Der Druckkopf wird während des Druckens heiß. Bevor mit dem Ersetzen der Farbbandkassette begonnen wird warten, bis der Druckkopf abgekühlt ist.
  • Seite 122 Wartung Kapitel 7 Denn Spannknopf der neuen Farbbandkassette in die Richtung des Pfeiles drehen, um das Farbband nachzuspannen. Spannknopf Neue Farbbandkassette Die Farbbandführung unter den Druckkopf einführen. Anmerkung: Sicherstellen, daß das Farbband sich nicht verdreht. Die beiden Federn auf der Farbbandkassette zusammendrücken, und die Farbbandkassette auf den Kassettenhalter einsetzen.
  • Seite 123: Den Drucker Transportieren

    Kapitel 7 Wartung 7.3 Den Drucker transportieren 7.3.1 Den Drucker zu einem nahen Ort bewegen Der Drucker kann ohne besondere Maßnahmen zu einem nahen Ort transportiert werden (im selben Raum oder in einen nahen Raum). 7.3.2 Den Drucker transportieren Wenn der Drucker transportiert wird, muß der Drucker selbst und seine Zubehörteile richtig verpackt werden.
  • Seite 124 Wartung Kapitel 7 Die vordere Ablage abnehmen. Vordere Ablage Die Farbbandkassette entnehmen. (Vgl. Absatz 7.2, "Die Farbbandkassette ersetzen".) Den Drucker und seine Zubehörteile verpacken. Hierzu vgl. Absatz 2.1, "Auspacken".
  • Seite 125 <Diese Seite ist absichtlich leer gelassen.>...
  • Seite 126: Fehlerbehebung

    Fehlerbehebung Kapitel 8 8. Fehlerbehebung Die folgenden Absätze sind zur Erkennung und Behebung von Druckerfehlern nützlich. Absatz 8.1, Fehlermeldungen Absatz 8.2, Probleme beim Einschalten Absatz 8.3, Papierzuführungsprobleme Absatz 8.4, Beheben von Papierstaus Absatz 8.5, Geringe Druckqualität Wenn ein Vorfall in den oben angegebenen Absätzen nicht aufgeführt ist, den Drucker ausschalten und den Kundendienst konsultieren.
  • Seite 127 Kapitel 8 Fehlerbehebung KOPFPOS. FEHLER Fehlermeldung: Beschreibung: Der Druckkopf ist nicht in der richtigen Position. Fehlerbehebung: Den Drucker ausschalten und nach einigen Minuten wieder einschalten. Wenn nach wiederholten Versuchen der Fehler nicht behoben ist, den Kundendienst kontaktieren. DRUCKKOPF-FEHLER Fehlermeldung: Beschreibung: Fehler im Druckkopf Stromkreis.
  • Seite 128 Fehlerbehebung Kapitel 8 PARITAET-FEHLER Fehlermeldung: Beschreibung: Paritäts-Fehler der seriellen Schnittstelle. Fehlerbehebung: ON LINE Taste betätigen und den Drucker offline schalten um den Fehler zu beheben. Wenn der Fehler nicht behoben ist, überprüfen daß die Schnittstellen-Einstellungen des Rechners und des Druckers übereinstimmen. UEBERLAUF-FEHLER Fehlermeldung: Beschreibung:...
  • Seite 129: Probleme Beim Einschalten

    Kapitel 8 Fehlerbehebung 8.2 Probleme beim Einschalten 8.2.1 Die POWER Kontrollanzeige leuchtet beim Einschalten nicht auf Grund Behebung Das Netzkabel ist nicht eingesteckt oder Den Drucker ausschalten und das nicht fest genug eingesteckt. Netzkabel erneut in die Steckvorrichtung und in die Netzsteckdose einstecken. Kein Strom aus der Netzsteckdose.
  • Seite 130: Papierzuführungsprobleme

    Fehlerbehebung Kapitel 8 8.3 Papierzuführungsprobleme 8.3.1 Einzelblätter werden nicht von der vorderen Ablage zugeführt Grund Behebung Das Papier ist nicht richtig eingelegt. Das Papier entnehmen und erneut einlegen, bis es hemmt. D e r Tr a n s p o r t wa h l h e b e l i s t a u f Den Transportwahlhebel auf Einzelblatt Endlospapier eingestellt (vorn einstellen (hinten...
  • Seite 131: Falscher Seitensprung

    Kapitel 8 Fehlerbehebung 8.3.5 Falscher Seitensprung Grund Behebung Die Seitenlänge des eingelegten Papiers In Funktion No. 30, Seite, die richtige entspricht nicht der in der Konfigurierung Seitenlänge einstellen, oder Papier eingestellten Seitenlänge. laden, das dem eingestellten Wert e n t sp r i c h t ( V g l.
  • Seite 132: Behebung Von Papierstaus

    Fehlerbehebung Kapitel 8 8.4 Behebung von Papierstaus Im Falle eines Papierstaus, das Papier wie beschrieben entnehmen. WARNUNG: Der Druckkopf wird während des Druckens heiß. Bevor der Papier- stau behoben wird, warten bis der Druckkopf abgekühlt ist. Den Drucker ausschalten und das Netzkabel abziehen. Die Druckerabdeckung öffnen.
  • Seite 133: Geringe Druckqualität

    Kapitel 8 Fehlerbehebung 8.5 Geringe Druckqualität 8.5.1 Kein Ausdruck Grund Behebung ON LINE Kontrollanzeige leuchtet nicht. Die [ON LINE] Taste betätigen, um den Dr u cke r o n l i n e z u s ch a l t e n . Di e Kontrollanzeige leuchtet auf.
  • Seite 134: Heller Ausdruck

    Fehlerbehebung Kapitel 8 8.5.6 Heller Ausdruck Grund Behebung Das Farbband ist verbraucht. Die Farbbandkassette ersetzen (Vgl. Absatz 7.2, "Die Farbbandkassette ersetzen").
  • Seite 135 <Diese Seite ist absichtlich leer gelassen.>...
  • Seite 136: Anhang

    Anhang Anhang A Druckerspezifikationen 24-Nadel Punktmatrix Impakt-Drucker Modell Monochromatischer Druck (nur schwarzes Farbband) Nadeldurchmesser 0,22 mm Druckmethode Druckwegoptimierung Emulationen IBM 2390 Plus EPSON LQ-570 Druckgeschwindigkeit Zeichendichte Druckgeschwin- Modus (CPI) digkeit (CPS) High Speed Draft Draft 17,1 17,1 LQ: Letter Quality...
  • Seite 137 Roman T Gothic Prestige Bold PS Orator Orator S Script OCR-A OCR-B Druckformat Zeichendichte Modus Vertikal Horizontal (CPI) Draft 15 (Klein)* 15 (Normal) 17.1 IBM Block 15 (Klein)* 15 (Normal) 17.1 Proportional IBM Block * Nur für EPSON Emulation verfügbar.
  • Seite 138 Anhang Zeichendichte Zeichendichte (CPI) Zeichen/Zeile 8,55 17,1 Graphik Vertikal Vertikal Punkte Struktur Normale Dichte Voll Doppelte Dichte Voll Dopp. Geschw./ Halb Doppelte Dichte Vierfache Dichte Halb CRT Graphik CRT Graphik II Voll Dreifache Dichte Voll Hex Dichte Voll Halb dpi: dots per inch - Punkte/Zoll Anmerkung: "Punktestruktur"...
  • Seite 139 Anhang Druckattribute Fett Hoch-/Tiefstellung Kursiv Doppelter Anschlag Breitschrift Doppelte Höhe Unterstreichung Überstreichung Durchstreichung Skalierbar Strichcode-Typen NW-7 Code 39 Code 128 Industrial 2 of 5 Interleaved 2 of 5 UPC-A UPC-E EAN 8 EAN13 Zeilenschrittrichtung Vorwärts Rückwärts Zeilenschritte 1/6", 1/8", n/180", n/216", n/360" (n/216": nur für IBM Emulation) Papiertransport Friktion (Einzelblätter)
  • Seite 140 Anhang Farbband Farbbandtyp Schwarze Farbbandkassette Farbbanddauer 3,5 Millionen Zeichen (wenn Funktion No. 60 auf "KOPIE" eingestellt ist). Druckkopfdauer 200 Millionen Punkte/Nadel (wenn Funktion No. 60 auf "KOPIE" eingestellt ist). Druckerleben 5 Millionen Zeilen oder 5 Jahre Schnittstelle 8-Bit parallel (Centronics) RS-232C seriell (Option) Stromversorgung 100V +/-10%, 120V +/-10%, 220V +/-10%,...
  • Seite 141: Anhang B Schnittstellen

    Anhang Anhang B Schnittstellen Der Drucker verfügt über die folgenden Schnittstellen. 8-Bit parallele Schnittstelle RS-232C serielle Schnittstelle (Zusatz) B.1 Parallele Schnittstelle Struktur Dateneingabe: 8-Bit parallele Schnittstelle Steuersignale: STROBE BUSY SELECT AUTO FEED XT PRIME ERROR SELECT IN Eingabepuffer: Min. 32Kbytes Max.
  • Seite 142 SELECT PRIME AUTO FEED XT ERROR SIGNAL GND SIGNAL GND CHASSIS GND SELECT IN Anmerkung: Kontakte 14 und 36 werden nur in der EPSON Emulation benutzt, wenn in den Funktionen Nr. 91 und 92 "WIRKSAM" eingestellt ist. Druckerstecker: DDK 57RE-40360...
  • Seite 143 Aktives H-Pegel Signal. Papierende. SELECT Aktives H-Pegel Signal. Gibt an, ob der Drucker online oder offline ist. AUTO FEED XT (nur EPSON Emulation) Wenn das Signal L-Pegel hat, wird bei Empfang eines Wagenrück- laufs (CR) automatisch ein Zeilenschritt ausgeführt. SIGNAL GND Signalerde.
  • Seite 144 Anhang ERROR Wenn dieses Signal L-Pegel hat, ist der Drucker in einem der folgenden Zustände: 1. Papierende 2. RAM Fehler oder Druckkopfwagenfehler. SELECT IN Wenn dieses Signal L-Pegel hat, ist der Drucker im SELECT Zustand. DC1 und DC4 sind ausgeschaltet. Taktierung DATA STROBE...
  • Seite 145: Serielle Schnittstelle (Zusatz)

    Anhang B.2 Serielle Schnittstelle (Zusatz) Struktur Dateneingabe: 7-Bit oder 8-Bit serielle Schnittstelle Dateneingabe-Codes: ASCII, JIS 7-Bit oder 8-Bit, internationale Zeichensätze, CG und Punktgraphik-Codes (8-Bit) Eingabepuffer: Max. 64Kbytes Min. 32Kbytes Datenübertragungs- geschwindigkeit 300, 600, 1200, 2400, 4800, 9600, 19200 BPS Datenprotokoll: DATA READY/BUSY (DTR) XON/XOFF Sync System:...
  • Seite 146 Anhang Signalbelegung der Steckverbindung Die RS-232C serielle Schnittstelle besteht aus zwei Eingabe- und zwei Ausgabesignalen. Kon- Abkür- Rich- READY/ XON/ Signalname Voreinstellung takt Nr. zung tung BUSY XOFF Frame Ground Send Data Verbunden Received Data Verbunden Request to Send H-Pegel Clear to Send Verbunden Data Set Ready...
  • Seite 147 Anhang I/O Signale READY/BUSY Methode Die folgenden Signallinien werden benutzt, um den Drucker in diesem Modus zu steuern: FG (Frame Ground) (1) Sicherungserde. RD (Received Data) (3) Empfang von Druckdaten vom Rechner. Das Signal muß L-Pegel (MARK Status) haben, wenn keine Daten vom Rechner gesendet werden.
  • Seite 148 Anhang RTS (Request to Send) (4) Ausgabesignal des Druckers, das auf H-Pegel geht, wenn der Drucker im Select Status ist. Das RTS Signal kann mittels einer Drahtbrücke fest auf H-Pegel eingestellt werden. Das RTS (4) Signal ist werksseitig fest auf H-Pegel gesetzt. Wenn das RTS Signal für die online/offline Umschaltung benutzt wird, sollte das RTS Signal mit einer Drahtbrücke verbunden werden.
  • Seite 149 Anhang Datenübertragungsmethode READY/BUSY Method (DTR Method) Wenn die verfügbare Kapazität des Eingabepuffers unter n Bytes fällt, geht das DTR Signal auf L-Pegel und das BUSY Signal wird ausgegeben. Das DTR Signal geht auf H-Pegel, wenn die verfügbare Kapazität über n+128 Bytes steigt und der Datenempfang zugelassen wird, d.h. ein READY Signal wird gesendet.
  • Seite 150 Anhang XON/XOFF Methode Wenn die verfügbare Kapazität des Eingabepuffers unter n Bytes fällt, sendet der Drucker einen XOFF Code (11h). Der Drucker überprüft die verfügbare Kapazität des Eingabepuffers und sendet einen XON Code (11h), wenn diese größer als n+256 Bytes ist. Wenn der Rechner einen XON Code empfängt, beginnt er wieder Daten zu übertragen.
  • Seite 151: Sparbuch-Steuerbefehl

    Anhang Anhang C Sparbuch Vorrichtung Die Sparbuch-Vorrichtung ist nur im Modell Compuprint 324 FBS installiert. Sparbuch-Steuerbefehl ESC gs n1 n2 H Seitenformat für Sparbuch ASCII Code : ESC GS m1 m2 m3 m4 Hexadezimal : m1 m2 m3 m4 Dezimal m1 m2 m3 m4 Dieser Befehl kann nur für den Compuprint 324 FBS Drucker benutzt werden.
  • Seite 152: Anhang D Beschreibung Der Strichcodes

    Anhang Anhang D Beschreibung der Strichcodes Strichcode-Parameter ESC [ f n1 n2 k m s v1 v2 c Strichcode Parameter ASCII Code : ESC GS m1 m2 m3 m4 Hexadezimal : m1 m2 m3 m4 Dezimal m1 m2 m3 m4 Dieser Befehl setzt die Parameter, mit denen die Strichcodes gedruckt werden.
  • Seite 153 Anhang Modulbreite m-Wert (hex.) Modul-Einheit Punkte Voreinstellung (2 Punkte) 1 Punkt 2 Punkte 3 Punkte 4 Punkte Anmerkung: Wenn m =1, wird die Einstellung der lesbaren Zeichen ignoriert und das entsprechende Zeichen wird nicht gedruckt. Wenn POSTNET benutzt wird, hat dieser Wert einen Einfluß auf die Strichbreite aber nicht auf die Strichdichte.
  • Seite 154 Anhang Anmerkung: Strich/Abstand entspricht jeweils einer Ziffer (Interleaved 2 of 5: ein Zifferpaar) Strichcode typ Strich Abstand NW-7 EAN/UPC-A CODE39 4+1 Abstand Interleaved 2 of 5 CODE 128 der "s" Wert bestimmt die Strichcode-Breite. Wenn der Druckbereich des Strichcodes an den linken oder rechten Rand reicht, wird der Befehl ignoriert. v1, v2: Strichlänge Die Strichlänge wird mittels 2 Byte Daten beschrieben...
  • Seite 155: Strichcode-Daten

    Anhang Kontroll-Bit Kontrollziffer Keine Kennziffer wird vom Drucker erzeugt Die Kennziffer wird automatisch vom Drucker erzeugt lesbare Zeichen Ausgeschaltet Eingeschaltet Die lesbaren Zeichen werden proportional unter dem Strichcode mit der OCR-B Schrift gedruckt. EAN-13, UPC-A Kontrollzifferposition EAN-13: 13. Ziffer) (UPC-A: Nummersystem-Zeichen) Mitte Unten b4-b8...
  • Seite 156 Anhang Dieser Befehl enthält keine Strichcode-Stil-Definition, es muß deshalb dafür gesorgt werden, daß der Strichcode-Einstellungsbefehl angegeben wird. n1, n2 Befehllänge "n1, n2" ist Anzahl der Daten an, die im Befehl ESC[p angegeben werden. "n1" ist das niedrige Byte des Befehllänge-Parameters in hexadezimal.
  • Seite 157 Anhang Anmerkungen: Definition der Strichcode-Komponenten: Strichlänge (Höhe) Breite Dunkles Modul Moduls werden in der Definition der Strichcodes EAN-13, EAN-8, UPC-A und CODE-128 benutzt. Ein oder mehrere dunkle Moduls definieren die Strichbreite. Helles Modul Moduls werden in der Definition der Strichcodes EAN-13, EAN-8, UPC-A und CODE-128 benutzt.
  • Seite 158 Anhang Wird ein LF Code durch Betätigen der LF Taste während des Drucks eines Strichcodes übertragen, werden die Strichcode-Daten und der Strichcode- Modus gelöscht. Der Strichcode-Druck erfolgt immer monodirektional. Wenn nach den Struichcode-Daten Einstellungen für Seitenlänge oder linken und rechten Rand empfangen werden, kann dies Auswirkungen auf den ausgedruckten Strichcode haben.
  • Seite 159: Anhang E Beschreibung Der Schriftgruppe

    Anhang Wenn der Modul-Parameter auf 1 eingestellt ist (m=1), ignoriert der Drucker immer die Einstellung für die lesbaren Zeichen. Wenn im Strichcode-Bereich kein Platz für die lesbaren Zeichen vorgesehen ist, ignoriert der Drucker die Einstellung des Kenncodes für die lesbaren Zeichen. Anhang E Beschreibung der Schriftgruppe E.1 Auswahl der Schriftgruppe ESC k n...
  • Seite 160: Anhang F Auflistung Softwarebefehle

    Anhang Anhang F Auflistung Softwarebefehle F.1 IBM Emulation WAGENRÜCKLAUF UND ZEILENSCHRITT FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Wagenrücklauf Wagenrücklauf ESC CR 1B 0D 27 13 Zeilenschritt Zeilenschritt ESC LF 1B 0A 27 10 Zeilenschritt rückwärts ESC ] 1B 5D 27 93 Automatischer Zeilenschritt ESC 5 n 1B 35 n 27 53 n...
  • Seite 161 Anhang FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Seitenlänge in inch ESC C 0 n 1B 43 0 n 27 67 0 n Oberer Rand ESC 4 1B 34 27 52 Automatischer Perforierungs- ESC N n 1B 4E n 27 78 n sprung Automatischer Perforierungs- ESC O 1B 4F 27 79...
  • Seite 162 Anhang FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Presentation Highlight ESC [ @ 1B 5B 40 27 91 64 Proportionaler Abstand ESC P n 1B 50 n 27 80 n 1 Zeile Breitschrift 1 Zeile Breitschrift ESC SO 1B 0E 27 14 1 Zeile Breitschrift löschen 1 Zeile Breitschrift löschen ESC DC4 1B 14...
  • Seite 163 Anhang ZEICHENSATZ FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Zeichensatz 2 ESC 6 1B 36 27 54 Zeichensatz 1 ESC 7 1B 37 27 55 Zeichen aus "alle druckbaren ESC \ n m 1B 5C n m 27 92 n m Zeichen" Zeichensatz Mehrere Zeichen aus "alle ESC ^ 1B 5E...
  • Seite 164 Anhang DATENEINGABE-STEUERUNG FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Daten löschen Daten löschen ESC CAN 1B 18 27 24 Drucker wählen Drucker wählen ESC DC1 1B 11 27 17 Drucker ausschalten Drucker ausschalten ESC DC3 1B 13 27 19 Drucker ausschalten ESC Q n 1B 51 n 27 81 n SONSTIGE...
  • Seite 165 Anhang AGM STEUERBEFEHLE FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Grafik-Modus ESC * m 1B 2A m 27 42 m Grafik-Zeilenschritt ESC 3 n 1B 33 n 27 51 n (n/180") Text-Zeilenschritt (n/60") ESC A n 1B 41 n 27 65 n Variabler Grafik-Zeilenschritt ESC J n 1B 4A n 27 74 n (n/180")
  • Seite 166: Epson Emulation

    Anhang F.2 EPSON Emulation WAGENRÜCKLAUF UND ZEILENSCHRITT FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Wagenrücklauf Zeilenschritt n/180 Zoll Zeilenschritt ESC J n 1B 4A n 27 74 n Zeilenschritt n/180 Zoll ESC j n 1B 6A n 27 106 n rückwärts FORMAT-STEUERUNG FUNKTION...
  • Seite 167 Anhang FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Rechter Rand ESC Q n 1B 51 n 27 81 n Linker Rand ESC l n 1B 6C n 27 108 n Horizontale Tabulation Horizontal Tabulationen ESC D n 1B 44 n 27 68 n Abstand zwischen Zeichen ESC SP n 1B 20 n...
  • Seite 168 Anhang FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Breitschrift ein-/ausschalten ESC W n 1B 57 n 27 87 n Schmalschrift Schmalschrift ESC SI 1B 0F 27 15 Schmalschrift löschen Fettdruck ESC E 1B 45 27 69 Fettdruck löschen ESC F 1B 46 27 70 Doppelanschlag ESC G 1B 47...
  • Seite 169 Anhang ZEICHENSATZ FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Internationaler Zeichensatz ESC R n 1B 52 n 27 82 n Schriftbild ESC k n 1B 6B n 27 107 n Zeichentabelle ESC t n 1B 74 n 27 116 n Druckbare Zeichen ESC 6 1B 36 27 54 Obere Steuerzeichen...
  • Seite 170 Anhang FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Punktgrafik vierfache Dichte ESC Z 1B 5A 27 90 Grafikmodus neu definieren ESC ? 1B 3F 27 63 Punktgrafik drucken ESC . 1B 2E 27 46 DATENEINGABE-STEUERUNG FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Zeile löschen Zeichen löschen Drucker wählen Drucker ausschalten MSB-Steuerung löschen...
  • Seite 171 Anhang SONSTIGE FUNKTION BEFEHL HEXADEZIMAL DEZIMAL Akustische Meldung Zeichenrückwärts Drucker initiaalisieren ESC @ 1B 40 27 64 1 Zeile monodirektional ESC < 1B 3C 27 60 Monodirektionalen Druck ESC U n 1B 55 n 27 85 n ein-/ausschalten Strichcode-Parameter ESC [ f 1B 5B 66 27 91 102 Strichcode-Daten...

Diese Anleitung auch für:

324 fbs