Herunterladen Inhalt Diese Seite drucken

Vorbereitung Für Den Betrieb; Vorbereitung Und Inbetriebsetzung; Inbetriebsetzung; Überprüfen Der Leistung - Whirlpool ADN 629 Bedienungs- Und Wartungsanleitung

Werbung

Inhaltsverzeichnis

5.1 Vorbereitung und Inbetriebsetzung

Vor der Inbetriebsetzung müssen alle vorhandenen Schutzfolien ent-
fernt werden.
Anschließend werden alle Arbeitsflächen und Außenteile sorgfältig
mit warmem Wasser und Reinigungsmittel säubert, wobei ein feuchtes
Tuch verwendet wird. Auf diese Weise werden eventuell noch vorhan-
dene Reste an Rostschutzmitteln, wie sie in der Werkstatt angebracht
werden, vollständig entfernt. Zum Abschluss wird alles mit einem sau-
beren Tuch trocken gerieben.

5.1.1 Inbetriebsetzung

Vor der Inbetriebsetzung muss überprüft werden, ob die Ausführung
des Gerätes (Kategorie und Typ des eingestellten Gases) mit der
Familie und der Gruppe der örtlich gelieferten Gasarten überein-
stimmt.
Ist das nicht der Fall, muss zuerst eine Umstellung auf die Gasfamilie
oder eine Anpassung an die Gruppe der verfügbaren Gasarten erfol-
gen (siehe auch den Abschnitt 5.1.10 "Umstellung und Anpassung").
Es wird empfohlen, für die Inbetriebnahme die Hinweise in der
Gebrauchsanweisung zu befolgen.
5.1.2 Überprüfen der Leistung
Die Geräte müssen mit den für die Nennleistung vorgesehenen Düsen
betrieben werden.
Die Leistung kann wie folgt sein:
• die auf dem Geräteschild angegebene Nennleistung;
• eine verringerte Leistung.
Die vorgesehenen Düsen sind der Tabelle 1.
Die Nennleistung erhält man auch durch Einhaltung des
Versorgungsdrucks:
• von 42,5 ,5 mbar für Gas der 2. Familie (G20/Methan)
• von 57,5 mbar für Gas der 3. Familie (G30/Butan, G31/Propan)
Außerhalb der oben angegebenen Druckwerte darf das Gerät nicht in
Betrieb gesetzt werden.
Soll eine verringerte Leistung eingestellt werden, müssen die in
Tabelle 1 angegebenen Daten eingehalten werden.
Falls eine zusätzliche Kontrolle der Nennleistung gewünscht wird,
kann dies mit Hilfe eines Gaszählers mit der sogenannten Volumen-
Methode erfolgen. Im Normalfall reicht es aus, den korrekten Betrieb
der Düsen zu überprüfen.
Abb. 1
17
18
0814_DE_42 - BARBECUES LAVASTEIN-GRILL
5 - VORBEREITUNG FÜR DEN BETRIEB
16
20
21
22
7 · 12
5.1.3 Überprüfen des Anschlussdrucks
Der Anschlussdruck muss mit einem Druckmessgerät für Flüssigkeiten
gemessen werden (z.B. U-förmiges Rohr, Feinheit min. 0,1 mbar).
Entfernen Sie dazu die Halteschraube (pos. 22 Abb. 1) es Röhrchens
der Versorgungsdruckmessöffnung und schließen Sie den Schlauch
des Manometers an; nach erfolgter Messung muss die Schraube wie-
der angebracht werden und muss mit einem speziellen Spray für die
Kontrolle von unerwünschtem Gasaustritt überprüft werden, dass
alles dicht ist.

5.1.4 Kontrolle der Leistung mit der Volumen-Methode

Mit Hilfe eines Gaszählers und eines Chronometers kann das Volumen
des an das Gerät abgegebenen Gases pro Zeiteinheit erfasst werden.
Das richtige Volumen entspricht dem Wert „E", der in Litern pro
Stunde (l/h) oder Litern pro Minute (l/min) angegeben wird.
Er wird auf Grund folgender Formel berechnet:
Leistung
E =
Betriebsheizwert
Er ist wichtig, dass die Leistungsmessung erfolgt, wenn sich das Gerät
in Ruhestellung befindet.
Der dem Heizwert entsprechende Wert kann beim örtlichen
Gasversorgungsunternehmen erfragt werden.
Die Nennleistung und die Mindestleistung in Bezug auf den
Nenndruck können der Tabelle für die Einstellung des Gasdurchflusses
(Tabelle 1) entnommen werden.
WARNUNG
Es ist keine Vorrichtung für die Voreinstellung der
Nennleistung vorhanden.
5.1.5 Überprüfen der Leistung bei Betrieb mit
Flüssiggas
Überprüfen, ob der verwendete Düsentyp mit den Angaben in
Tabelle 1 übereinstimmt.
Kontrollieren Sie, ob der Ausgangsdruck des in der Anlage installier-
ten Reduzierventils dem Abschnitt 5.1.2 "Überprüfen der Leistung"
(auf dem Geräteschild oder auf Tabelle 1 überprüfen).

5.1.6 Funktionskontrolle

• Setzen Sie das Gerät entsprechend der Gebrauchsanweisung in
Betrieb;
• Überprüfen Sie, dass am Gerät kein unerwünschter Gasaustritt
besteht (siehe TRGI/TRF).
• Überprüfen Sie das Anzünden der Flamme und die regelmäßige
Form der Flamme am Hauptbrenner auch bei verringerter
Leistung.
• Es wird empfohlen, einen Wartungsvertrag abzuschließen.

5.1.7 Kontrolle der Pilotflamme

Wenn die Pilotflamme korrekt eingestellt ist, umgibt sie das
Thermoelement und bietet ein perfektes Bild; andernfalls, den
Gasdruck kontrollieren und ob der Einspritzer sauber ist und den für
das vorhandene Gas korrekten Durchmesser hat, siehe Tabelle 1.
5.1.8 Kontrolle der Primärluft
Die Primärluft kann sowohl für der Brenner eingestellt werden.
Abstand "A" (Abb. 2) siehe Tabelle 1.
Die Luftvolumenleistung ist korrekt eingestellt, wenn ein ausreichen-
der Schutz vor dem Anheben der Flamme bei kaltem Brenner oder
einem Rückschlag der Flamme bei heißem Brenner besteht.
5.1.9 Aufklärung des Betreibers
• Der Betreiber muss die nötigen Informationen für den Umgang
mit dem Gerät erhalten, außerdem wird ihm die entsprechende
04/2008

Werbung

Inhaltsverzeichnis
loading

Diese Anleitung auch für:

Adn 630

Inhaltsverzeichnis