Renkforce 1168681 Bedienungsanleitung

Gsm-alarmgerät mit gps-tracking
Andere Handbücher für 1168681
  • / 56 von 56
  • Inhaltverzeichnis
  • Lesezeichen
 Bedienungsanleitung
GSM-Alarmgerät mit GPS-Tracking „GX111"
Best.-Nr. 1168681
7

Kapitel

Fehlerbehebung

Diese Anleitung auch für:

Andere Handbücher für Renkforce 1168681

Verwandte Anleitungen für Renkforce 1168681

Alarmanlagen Renkforce 751514 Bedienungsanleitung
8-zonen alarmanlagenset mit telefonwählgerät (292 Seiten)

Inhaltszusammenfassung für Renkforce 1168681

Seite 1

 Bedienungsanleitung GSM-Alarmgerät mit GPS-Tracking „GX111“ Best.-Nr. 1168681...

Seite 2 : Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis  Seite Einführung ................................4 Symbol-Erklärung..............................4 Bestimmungsgemäße Verwendung ........................5 Lieferumfang ................................5 Sicherheitshinweise .............................6 Akkuhinweise ................................7 Allgemeine Informationen ...........................8 a) Allgemeine Beschreibungen ........................8 b) Betriebsmodus ..............................9 c) Alarmmodus ..............................10 d) Gehäuse/Bedienelemente ..........................11 e) Beschreibung der Anschlüsse ........................14 f) Hinweise zur Verwendung ..........................15 g) Hinweise zum Anschluss ..........................15 Inbetriebnahme - Erste Schritte ........................16 a) Produkt zusammensetzen und aufladen ....................16...

Seite 3

Seite 5. Temperaturgrenzen („TEMP“) ........................32 6. Geräuschpegel („VOICE“) ........................33 7. Alarm beim Herausziehen des Headsets („UNPLUG“) ..............33 8. Panik-Alarm („S1“) ...........................34 d) Zusatzfunktionen ............................35 1. Einwahl auf das GX111 zum Mithören („INCALL“) ................35 2. Alarmhistorie („ALARMHISTORY“) .......................35 11. Positionsbestimmung ............................36 a) Allgemeine GPS-Ortung („GPS“) .......................36 b) Zusendung eines Weblinks mit GPS-Position („GPSMAP“) ..............37 c) Datum/Zeit auslesen und Uhr synchronisieren („GPSDATE“) ..............37...

Seite 4 : Einführung, Symbol-Erklärung

1. Einführung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses Produkts. Dieses Produkt entspricht den gesetzlichen, nationalen und europäischen Anforderungen. Um diesen Zustand zu erhalten und einen gefahrlosen Betrieb sicherzustellen, müssen Sie als Anwender diese Bedienungsanleitung beachten! Diese Bedienungsanleitung gehört zu diesem Produkt.

Seite 5 : Bestimmungsgemäße Verwendung, Lieferumfang

3. Bestimmungsgemäße Verwendung Das Produkt dient zur Überwachung Ihres Eigentums. Es darf nicht zur Überwachung von Personen ver- wendet werden. Zur Sicherung Ihres Eigentums stehen Sensoren für Erschütterung, Lageänderung, Helligkeitsmessung, Temperaturmessung und mit externem Zubehör Geräuschpegelmessung (über Headset mit 4pol. Rundste- cker) zur Verfügung.

Seite 6 : Sicherheitshinweise

5. Sicherheitshinweise Bei Schäden, die durch Nichtbeachten dieser Bedienungsanleitung verursacht werden, er- lischt die Gewährleistung/Garantie. Für Folgeschäden übernehmen wir keine Haftung! Bei Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung oder Nichtbeachten der Sicherheitshinweise verursacht werden, übernehmen wir keine Haftung. In solchen Fällen erlischt die Gewährleistung/Garantie! • Aus Sicherheits- und Zulassungsgründen (CE) ist das eigenmächtige Umbauen und/oder Ver- ändern des Gerätes nicht gestattet.

Seite 7 : Akkuhinweise

6. Akkuhinweise • Akkus gehören nicht in Kinderhände. • Lassen Sie Akkus nicht offen herumliegen, es besteht die Gefahr, dass diese von Kindern oder Haustie- ren verschluckt werden. Suchen Sie im Falle eines Verschluckens sofort einen Arzt auf. • Ausgelaufene oder beschädigte Akkus können bei Berührung mit der Haut Verätzungen verursachen, benutzen Sie deshalb in diesem Fall geeignete Schutzhandschuhe. • Aus Akkus auslaufende Flüssigkeiten sind chemisch sehr aggressiv. Gegenstände oder Oberflächen, die damit in Berührung kommen, können teils massiv beschädigt werden. Bewahren Sie Akkus deshalb an einer geeigneten Stelle auf.

Seite 8 : Allgemeine Informationen, A) Allgemeine Beschreibungen

7. Allgemeine Informationen Diese Bedienungsanleitung beschreibt die Funktionen und Bedienung zum Zeitpunkt der Drucklegung (Stand 27.01.2014). Veränderungen, die der Produktverbesserung dienen, können vom Hersteller jederzeit durchgeführt werden. Die aktuellste Bedienungsanleitung wird dann zeitnah auf der zugehörigen Produkt- seite unter www.conrad.com zur Verfügung gestellt. Das GX111 verfügt über eine integrierte Updatefunktion.

Seite 9 : B) Betriebsmodus

b) Betriebsmodus Das Produkt ist für eine möglichst lange Akkulaufzeit optimiert. Dies wird durch das gezielte Abschalten des GSM-/GPS-Moduls ermöglicht („OFFLINE“-Modus). Damit das Produkt auch weiterhin erreichbar ist, wacht das GSM-Modul nach einer bestimmten Zeit au- tomatisch auf („ONLINE“-Modus) und überprüft, ob neue SMS-Nachrichten vorhanden sind. Die Stan- dardeinstellungen betragen für den „ONLINE“-Modus 15 Minuten und „OFFLINE“-Modus 1425 Minuten (15 +1425 = 1440 Minuten = 24 h). Mit dem „TIMEOUT“-Befehl kann diese Einstellung bei Bedarf verändert werden (weiter hinten in der Anleitung beschrieben).

Seite 10 : C) Alarmmodus

c) Alarmmodus Parallel und unabhängig zum Betriebsmodus existiert der wichtige Alarm-Modus. Mit diesem Modus wird definiert, ob das GX111 als Alarmmelder „scharf“ geschaltet ist und beim Auslösen von Sensoren SMS- Alarmnachrichten versenden und optional einen Alarmton ausgeben darf. Die Zustände sind wie folgt: ENABLE ALARM #1513 Der Alarm-Modus wird eingeschaltet.

Seite 11 : D) Gehäuse/bedienelemente

d) Gehäuse/Bedienelemente Das GX111 verfügt an der Außenseite über keine weiteren Beschriftungen oder LEDs, da es sich möglichst unscheinbar und unauffällig in seine Umgebung einpassen soll. Die Abbildung zeigt das Gehäuse ohne Front-Kappe. 4 12 1 Lichtsensor „LIGHT“ 2 Klinkenbuchse „AUDIO“ 3 USB-Buchse (Akku laden) 4 Taste „RESET“ für Zurücksetzen/Reset 5 Taster „S1“...

Seite 12

2 Klinkenbuchse „AUDIO“ Mittels externem Mikrofon können die Umgebungsgeräusche gemessen und bei der Überschreitung einer einstellbaren Referenz-Lautstärke von 1 bis 10 als Alarm erkannt werden. Dadurch können auch Ereignisse aus der Umgebung detektiert werden, die sonst mit den anderen Sensoren nicht erkennbar gewesen wären (Befehl „VOICE“).

Seite 13

7 „AKKU“-LED (gelb) Der interne Akku wird über eine Ladeelektronik im GX111 geladen und überwacht. Weitere Informatio- nen befinden sich im Kapitel zu Beschreibung der Fehlercodes und LED-Blinksequenzen. 8 Micro-SIM-Karten-Halter Der Micro-SIM-Karten-Halter dient zur Aufnahme einer beliebigen Micro-SIM-Karte. Das GX111 lässt sich nur mit eingesetzter Micro-SIM-Karte aktivieren. Der SIM-Karten-Halter erkennt das Einlegen einer Karte und schaltet die restliche Hardware des GX111 frei.

Seite 14 : E) Beschreibung Der Anschlüsse

e) Beschreibung der Anschlüsse Das Produkt verfügt über zwei externe Anschlüsse, eine 3,5 mm-Klinkenbuchse und eine USB-Buchse. Klinkenbuchse: Es handelt sich hier um eine spezielle 3,5 mm-Klinkenbuchse mit 3 Signalleitungen und GND/Masse. 1 Mikrofon-Eingang für normale Elektret-Mikrofone 2 GND-Anschluss 3 Audioausgang 4 Erweiterung Das Mikrofon dient zur Schallüberwachung („VOICE“-Alarm) und zum Mithören der Umgebungsgeräusche („INCALL“, nicht zur Personenüberwachung).

Seite 15 : F) Hinweise Zur Verwendung, G) Hinweise Zum Anschluss

f) Hinweise zur Verwendung • Es existiert keine vorgeschriebene Verwendungslage. • Bei der Verwendung der USB- oder Klinkenbuchse ist darauf zu achten, dass genügend Platz für die Ste- cker vorhanden ist. Seitliche Kräfte auf die eingesteckten Stecker können die Buchsen von der Platine hebeln und so zu einem irreparablen Schaden führen, Verlust von Gewährleistung/Garantie! • Um die Funktion des Gerätes zu gewährleisten, ist ein Verwendungsort zu wählen, an dem der Empfang eines GSM-Netzes möglichst gut und der Empfang eines GPS-Signals gewährleistet ist. • Das Produkt sollte an einem Ort angebracht werden, an dem eine Erschütterung des Objekts gemessen werden kann („SHOCK“-Alarm).

Seite 16 : Inbetriebnahme - Erste Schritte, A) Produkt Zusammensetzen Und Aufladen

8. Inbetriebnahme - Erste Schritte Für den Betrieb und die Konfiguration des Gerätes wird folgendes benötigt: • Ein handelsübliches Mobiltelefon, welches das Einsetzen einer Micro-SIM-Karte zur Konfiguration des GX111 zulässt. Falls Ihr Mobiltelefon nicht mit einem Einsatz für Micro-SIM-Karten ausgerüstet ist, wird ein ent- sprechender Adapter benötigt. • Eine zusätzliche Micro-SIM-Karte für das GX111 • Ein USB-Port (PC, Notebook oder Netzteil) mit USB-Kabel • Ein kleiner Kreuzschlitz-Schraubendreher für M2-Schrauben, um die Abdeckungen des GX111 entfernen zu können a) Produkt zusammensetzen und aufladen...

Seite 17 : B) Ändern Des Pin-Codes Auf „1513, C) Einlegen Der Micro-Sim-Karte

Vordere Abdeckung Diese Abdeckung verdeckt die ganzen Anschlüsse und Status-LEDs und hat nur eine durchsichtige Öff- nung für den Lichtsensor. Nur diese Abdeckung muss für den regelmäßigen Zugang zum Produkt (USB, SIM, etc…) abgeschraubt werden. Die Anforderungen an die Montage der vorderen Abdeckung sind die gleichen, wie bei der interen Abde- ckung. Achten Sie jedoch darauf, dass die durchsichtige Öffnung auf Verunreinigungen geprüft werden sollte, damit der Lichtsensor vernünftig arbeiten kann. b) Ändern des PIN-Codes auf „1513“...

Seite 18

Falls das GX111 zuvor mit einer anderen SIM-Karte benutzt wurde, besteht die Möglichkeit, dass die PIN-Nummer geändert wurde und nun nicht mehr der Werkseinstellung „1513“ entspricht. In solch einem Fall muss das GX111 auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden (siehe entsprechendes Kapitel weiter hinten in dieser Bedienungsanleitung); anschließend muss die PIN der Micro-SIM-Karte in einem Mobiltelefon manuell auf „1513“...

Seite 19 : Konfiguration Über Sms

9. Konfiguration über SMS Um den vollen Funktionsumfang des GX111 zu erhalten, muss dieses zunächst konfiguriert werden. Die gesamte Konfiguration kann mittels einfacher SMS-Befehle erfolgen, die von einem Mobiltelefon aus an das GX111 (an die Rufnummer der Micro-SIM-Karte des GX111) gesendet werden. Diese Methode ermöglicht es, das GX111 von jedem beliebigen Standort aus zu aktivieren, zu deaktivieren oder Einstellungen zu ändern.

Seite 20

„AKTION“ Mit den „AKTION“-Befehlen kann folgendes bestimmt werden: SET = Einschalten / Aktivieren / Konfigurieren RESET = Ausschalten / Deaktivieren / Grundeinstellungen TEST = Testen / Prüfen / Abfragen ENABLE = Aktivieren des Alarmsystems (nur für die Funktion „ALARM“) DISABLE = Deaktivieren des Alarmsystems (nur für die Funktion „ALARM“) Hinweis zum „RESET“-Befehl: Soll eine Funktion ausgeschaltet oder aufgrund eines Fehlers zurückgesetzt werden, dann muss die entsprechende „RESET“-Aktion mit dem entsprechenden Funktionswort verwendet werden! Diese Aktion ist für die meisten Funktionen/SMS-Befehle anwendbar und setzt die entsprechen- de Funktion auf den Standardwert zurück.

Seite 21 : Funktionsbeschreibungen, A) „Status" Ermitteln

10. Funktionsbeschreibungen In den folgenden Beispielen wird vorausgesetzt, dass die PIN „1513“ lautet. Die Aktion „TEST“ beinhaltet IMMER das Antworten mit den aktuellen Parametern zur Funktion und wird daher nicht angegeben. Mehrere Funktionen teilen sich eine Antwort-SMS, um das Maximum einer SMS auszunutzen. Die Aktion „RESET“...

Seite 22 : B) Allgemeine Konfigurationsbefehle, Änderung Des Pin-Codes („Pin"), Änderung Des Gerätenamens („Name")

b) Allgemeine Konfigurationsbefehle In diesem Unterkapitel werden alle allgemeinen Konfigurationsbefehle beschrieben. 1. Änderung des PIN-Codes („PIN“) Zur Sicherung des GX111 vor unbefugtem Zugriff sollte die Standard-PIN „1513“ auf einen beliebigen an- deren Wert gesetzt werden. Der PIN-Code lässt sich wie folgt ändern: SET PIN <neue PIN> #<alte PIN> Beispiel: Alte PIN 1513 auf die neue PIN 1234 ändern: SET PIN 1234 #1513 Bei jedem neuen SMS-Befehl muss von nun an der neue PIN-Code (um beim Beispiel zu bleiben: 1234) mit vorangestellter Raute (#) angefügt werden.

Seite 23 : Sprache Einstellen (Funktion „Language"), Verwaltung Des Telefonbuchs (Funktionen „Tel", „Tel1

3. Sprache einstellen (Funktion „LANGUAGE“) Das GX111 sendet Alarm-SMS in deutscher Sprache. Sollten die SMS in englischer Sprache sein, senden Sie folgenden SMS-Befehl an das GX111: SET LANGUAGE EN #1513 Um die SMS wieder auf Deutsch zu erhalten, senden Sie folgenden SMS-Befehl an das GX111: SET LANGUAGE DE #1513 4.

Seite 24

Nach dem Versenden des Befehls „SET TEL1..“ erhalten Sie eine SMS-Antwort mit einer Auflistung der abgespeicherten Telefonnummern: GX111 1.xx TEL1: +49111… TEL2: +49222… TEL3: +49333… TEL3: +49444… Löschen der abgespeicherten Telefonnummern Um beispielsweise die 1. und 3. Telefonnummer zu löschen, müssen zwei SMS-Nachrichten versendet werden: RESET TEL1 #1513 RESET TEL3 #1513...

Seite 25 : Tonsignal Bei Alarmauslösung („Alarmsound")

5. Tonsignal bei Alarmauslösung („ALARMSOUND“) Aufgrund der geringen Größe des GX111 kann es von Nachteil sein, wenn das Produkt mit einem Alarm- Tonsignal auf sich aufmerksam macht. Unberechtigte Personen könnten das Produkt zerstören, um eine Benachrichtigung zu verhindern. Daher besitzt das GX111 keinen eingebauten Lautsprecher und kann nur über einen externen Lautsprecher ein Tonsignal erzeugen.

Seite 26 : C) Konfiguration Der Sensoren

c) Konfiguration der Sensoren Das GX111 verfügt über diverse Sensoren, die zur Alarmauslösung verwendet werden können. Der Erschüt- terungssensor reagiert auf mechanische Erschütterungen wie z.B. das Herunterfallen eines Objektes. Über den Lagesensor werden Neigungen/Lageänderungen erkannt wie etwa das Umfallen eines Objekts. Mit dem Helligkeitssensor kann eine Änderung der Helligkeit des Umgebungslichtes erfasst werden, wie das Öffnen einer Schublade (der Sensor erkennt auch UV- und IR-Licht).

Seite 27 : Einrichtungsunterstützung („Diagnose")

1. Einrichtungsunterstützung („DIAGNOSE“) Damit die Sensoren leichter konfiguriert werden können, ist dieser Befehl zu verwenden. Nach der Akti- vierung des Diagnose-Modus wird das überschreiten der Schwellwerte (Auslösen eines Alarms) durch dauerhaftes Leuchten der „ERR“-LED angezeigt. Wird der Schwellwert unterschritten (Alarm wird nicht ausgelöst), ist die „ERR“-LED aus. Dabei wird keine SMS gesendet.

Seite 28 : Erschütterung („Shock")

2. Erschütterung („SHOCK“) Dieser Sensor reagiert auf Erschütterung aus irgendeiner Richtung. Dabei wird intern ein Messwert er- mittelt, welcher von der Beschleunigung abgeleitet wird. Gleichmäßige Bewegungen und permanente Beschleunigungen unterhalb des Schwellwerts werden nicht alarmiert. Folgender Befehl setzt den Schwellwert für die Erschütterung auf den Wert <Schwellwert> und die Min- destzeit des Auftretens der Erschütterung auf 1 Sekunde: SET SHOCK <Schwellwert>...

Seite 29

Beschreibung: In der obersten Zeile werden die „Erschütterungs-Impulse“ oberhalb der eingestellten Erschütterungs- schwelle „8/10“ dargestellt. Darüber wurde markiert, ab wann welche „SHOCK“-Einstellung gültig ist. In der mittleren Zeile befindet sich der „IDLE TIMER“, der im Kapitel zum Befehl „IDLEALARM“ beschrie- ben wird.

Seite 30 : Lageänderung („Slope")

3. Lageänderung („SLOPE“) Der gleiche Sensor wie bei „SHOCK“ ist in der Lage, die Richtung der Erdanziehung zu ermitteln und somit die aktuelle Lage des GX111 zu definieren. Sollte das GX111 seine Lage verändern (Winkel, nicht Position!), kann dies zur Alarmauslösung verwendet werden. Dabei ist es unbedeutend, über welche Achse sich das Produkt dreht, wohl aber, dass jede Achse separat betrachtet wird.

Seite 31 : Helligkeitsänderung („Light")

4. Helligkeitsänderung („LIGHT“) An der Vorderseite befindet sich der Helligkeits-Sensor, der zur Überwachung der Lichtintensität verwen- det werden kann. Der folgende Befehl misst die aktuelle Umgebungshelligkeit und setzt den nächsthöheren (!) Schwellwert als Referenz. Beim Überschreiten dieses (höheren) Schwellwertes wird Alarm ausgelöst. SET LIGHT #1513 Der folgende Befehl legt den angegebenen Schwellwert der Umgebungshelligkeit fest.

Seite 32 : Temperaturgrenzen („Temp")

5. Temperaturgrenzen („TEMP“) Der Sensor befindet sich auf der Platine und ermittelt somit nur die Temperatur, welche innerhalb des Gehäuses vorhanden ist. Schnelle Temperaturänderungen können deshalb nicht erkannt werden, da sich ja erst das Gehäuse des GX111 erwärmen oder abkühlen muss. Für den Temperaturfühler kann ein MAX- und ein MIN-Temperaturwert gesetzt werden.

Seite 33 : Geräuschpegel („Voice"), Alarm Beim Herausziehen Des Headsets („Unplug")

6. Geräuschpegel („VOICE“) Der Geräuschpegel kann nur über ein angeschlossenes externes Mikrofon ermittelt werden (z.B. über das Mikrofon eines Headsets mit 4pol. Klinkenstecker). Der Alarm für den Geräuschpegel kann konfiguriert werden, ohne dass ein Headset angeschlossen ist. Der Alarm bleibt aber inaktiv. Wird ein Headset bei bereits konfiguriertem Geräuschpegel-Alarm angeschlos- sen, so wird dieser dabei aktiv (scharf) geschaltet.

Seite 34 : Panik-Alarm („S1")

8. Panik-Alarm („S1“) Der seitlich am Gehäuse befindliche Taster „S1“ kann einen Panik-Alarm auslösen. Zum Auslösen des Panik-Alarms muss der Taster „S1“ für die Dauer von 3 Sekunden gedrückt gehalten werden. Panik-Alarm aktivieren: SET S1 #1513 Panik-Alarm deaktivieren: RESET S1 #1513 Die Antwort auf dieses Kommando kann sich durch die GPS-Suche bis maximal 1 Minute verzö- gern.

Seite 35 : D) Zusatzfunktionen, Einwahl Auf Das Gx111 Zum Mithören („Incall"), Alarmhistorie („Alarmhistory")

d) Zusatzfunktionen 1. Einwahl auf das GX111 zum Mithören („INCALL“) Das GX111 verfügt über die Möglichkeit, bei angeschlossenem Headset (mit 4pol. Klinkenstecker) einge- hende Telefonanrufe automatisch anzunehmen, um die Umgebungsgeräusche am Montageort des GX111 mitzuhören. Mit folgendem Kommando wird der Anruf immer sofort angenommen, wenn die eingehende Nummer im Telefonbuch des GX111 eingetragen ist.

Seite 36 : Positionsbestimmung, A) Allgemeine Gps-Ortung („Gps")

11. Positionsbestimmung Mit Hilfe des GPS-Empfängers kann die aktuelle GPS-Position ermittelt werden. Desweiteren haben Sie die Möglichkeit, sich informieren zu lassen, sobald das GX111 einen vorher definierten (erlaubten) Bereich verlässt („GeoFence“). Alle Funktionen im Zusammenhang mit der Positionsbestimmung werden im Fol- genden erklärt.

Seite 37 : B) Zusendung Eines Weblinks Mit Gps-Position („Gpsmap"), C) Datum/zeit Auslesen Und Uhr Synchronisieren („Gpsdate")

b) Zusendung eines Weblinks mit GPS-Position („GPSMAP“) Über ein Smartphone mit Internetverbindung kann die aktuelle Position durch einen Link zu der Webseite OpenStreetMap.org angezeigt werden. Dadurch lässt sich die aktuelle Position direkt anzeigen. Der Befehl zu dieser Funktion lautet: TEST GPSMAP #1513 Wenn mit einem Smartphone der Link geöffnet wird, bekommen Sie die aktuelle Position angezeigt.

Seite 38 : D) Positionsnachverfolgung Aktivieren („Track")

d) Positionsnachverfolgung aktivieren („TRACK“) Mit „Tracken“ ist das regelmäßige Abspeichern der aktuellen GPS-Position mitsamt Zeitstempel im inter- nen Speicher gemeint. Die Speicherung der Position findet alle 2 Sekunden statt und ist nicht veränder- bar. Die Anzahl der Speicherpunkte und die aktuelle Speicherauslastung kann nur mit dem TEST-Befehl ermit- telt werden.

Seite 39 : E) Programmieren Der Gps-Zone („Gpszone")

Stoppen der Aufzeichnung: Um die Aufzeichnung der Trackingdaten zu stoppen, senden Sie folgenden Befehl: RESET TRACK #1513 Die Trackingdaten sollten primär über USB heruntergeladen werden. Optional steht die Möglichkeit des Email-Versands zur Verfügung. Für den Email-Versand werden höhere technische Kenntnisse vorausgesetzt. Für nähere Infor- mationen stehen die Kapitel zu den Befehlen „GPRS“, „SMTP“...

Seite 40

Die Formate von Breitengrad und Längengrad müssen im „NMEA-0183“-Format angegeben wer- den. Im folgenden Beispiel ist das Format der Dateneingabe dargestellt: SET GPSZONE 4932.4457 N 01156.5208 E 4932.4101 N 01156.8533 E test #1513...

Seite 41 : Email-Versand Der Trackingdaten

12. Email-Versand der Trackingdaten Das GX111 ist in der Lage, die mit dem Befehl TRACK gespeicherten Trackingdaten per Email zu versen- den. Jedoch werden hierfür höhere Kenntnisse im Bereich SMTP-Protokoll, Internet-Architektur, Email- Konfiguration etc. benötigt. Problematik Server-Timeout, schlechte Datenverbindung, GPRS-Geschwindigkeit: Das Produkt verfügt über ein GPRS-Modul und hat somit eine maximale Datengeschwindigkeit im Upload (vom GX111 ins Internet) von maximal 53,6 kbit/s.

Seite 42 : A) Konfiguration Der Smtp-Zugangsdaten (Smtp)

a) Konfiguration der SMTP-Zugangsdaten (SMTP) Es besteht die Möglichkeit, sich die Trackingdaten via SMTP zusenden zu lassen. Dazu ist es notwendig, eine Email-Adresse, den SMTP-Server, den Login-Namen und das Passwort des Email-Accounts anzuge- ben. SET SMTP <EMAIL-Adresse> <SMTP Host> <Port> <Config> <Login> <Password> #1513 Email-Adresse: max.

Seite 43 : B) Konfiguration Der Gprs-Zugangsdaten („Gprs")

b) Konfiguration der GPRS-Zugangsdaten („GPRS“) Für eine erfolgreiche Verbindung via GPRS müssen die Zugangsdaten APN, Benutzername und Passwort konfiguriert werden. Diese Konfiguration wird nur verwendet, um Trackingdaten via Email zu versenden. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Bedienungsanleitung haben sich viele GSM-Provider in Deutschland dazu bekannt, keine APN-Servereinstellungen und Accountdaten zu verlangen.

Seite 44 : C) Übertragen Der Trackingaten („Trackdata")

c) Übertragen der Trackingaten („TRACKDATA“) Der Befehl TRACKDATA funktioniert über SMS nur dann, wenn zuvor SMTP und GPRS eingestellt wurden. Nach dem Empfang dieses Befehls sendet das GX111 eine Email via SMTP-Server mit den Trackingdaten als Dateianhang. Die Größe der Datei kann bis zu ca. 3,26 MByte betragen. Die Tracking-Daten liegen im CSV-Format vor und sind für die Weiterverarbeitung z.B.

Seite 45

Wird ein Speicherbereich angefordert, der noch gar nicht beschrieben wurde, wird eine leere Datei zu- rückgegeben. Wichtig! Während der Übertragungszeit der Email nimmt das GX111 keine Kommandos entgegen, es wer- den keine Tracking-Daten abgespeichert und es werden auch keine Alarm-Situationen erkannt. Befehl zum Löschen der Trackingdaten: Mit dem folgenden Befehl werden alle Trackingdaten im Speicher des GX111 gelöscht: RESET TRACKDATA #1513...

Seite 46 : Systemfunktionen, A) Zeit Zwischen Zwei Alarmbenachrichtigungen („Idlealarm")

13. Systemfunktionen In diesem Kapitel werden diverse wichtige Systemfunktionen erklärt. Die Grundeinstellungen dieser Systemfunktionen sind normalerweise bereits für die allermeisten Anwen- dungsgebiete optimal ausgewählt. Daher wird empfohlen, diese Parameter nur im entsprechenden An- wendungsfall verändern. Sollte das GX111 Fehlfunktionen aufweisen, so sind zuerst die Grundeinstellungen wieder herzu- stellen.

Seite 47 : B) Online-/offline-Zeiten Von Gsm („Timeout")

b) Online-/Offline-Zeiten von GSM („TIMEOUT“) Im Kapitel 7. b) (Betriebsmodus) wurde das Thema „ONLINE“- und „OFFLINE“-Modus bereits erklärt. Mit dem Befehl „TIMEOUT“ werden die Zeiten für „ONLINE“ und „OFFLINE“ eingestellt. Das GX111 arbeitet in der aktuellen Hardware-/Firmware-Version mit einer Genauigkeit von ±3% auf die eingestellte Zeit.

Seite 48

Zeitverhalten des GX111 mit einem auslösenden Alarm: Online-Zeit : 15 Minuten, Offline-Zeit: 60 Minuten Das GX111 befindet sich im „OFFLINE“-Modus (60 Minuten). Nachdem der Alarm detektiert wurde, wech- selt das GX111 für 15 Minuten in den „ONLINE“-Modus. In diesen 15 Minuten wird die Alarm-SMS an alle eingetragenen Telefonnummern versendet und auf das Ende der 15 Minuten gewartet.

Seite 49 : Error- Und Led-Blink-Sequenzen, A) „Err"-Led

14. ERROR- und LED-Blink-Sequenzen a) „ERR“-LED Die „ERR“-LED dient zur Anzeige verschiedener Fehlermeldungen und „Busy“-Signalisierungen. Die Mel- dungen werden zur besseren Unterscheidung mittels eines Blink-Codes ausgegeben. Diese Sequenz wird immer wiederholt. Zusätzlich gibt es noch den Diagnose-Modus, in dem die Funktion der „ERR“-LED übernommen wird.

Seite 50 : B) „Gsm"-Led, C) „Akku"-Led, D) „Gps"-Led

b) „GSM“-LED „GSM“-LED leuchtet nicht • Das GX111 ist ohne Stromversorgung. • Das GX111 ist im „OFFLINE“-Modus. „GSM“-LED blinkt schnell, LED 0,5 Sekunden ein, 0,5 Sekunden Pause • Das GSM-Netz wird gesucht. „GSM“-LED blinkt langsam, LED 1 Sekunde ein, 1 Sekunde Pause • Das GX111 ist am GSM-Netz angemeldet bzw. GPRS-Verbindung aktiv. c) „AKKU“-LED „AKKU“-LED leuchtet nicht • Der Akku ist vollgeladen bzw. er wird nicht geladen. „AKKU“-LED leuchtet dauerhaft • Der Akku wird geladen.

Seite 51 : Grundeinstellungen Herstellen, Wartung Und Reinigung

15. Grundeinstellungen herstellen Das Zurücksetzen auf die Grundeinstellungen ab Werk erfolgt mittels der Tasten „RESET“ und „S1“. Wichtig! Bei einem Reset wird die PIN des GX111 auf den Standardwert #1513 zurückgesetzt. Die PIN der SIM-Karte bleibt jedoch unangetastat. Falls Sie die PIN der SIM-Karte auf einen anderen Wert als 1513 eingestellt haben, funktioniert das GX111 nach dem Reset nicht mehr und Sie müssen die PIN des GX111 entsprechend neu programmieren! Um das GX111 über die Tasten auf die Werkseinstellung zurückzusetzen, gehen Sie bitte wie folgt vor (dies...

Seite 52 : Konformitätserklärung (Doc), Entsorgung, A) Allgemein, B) Batterien Und Akkus

17. Konformitätserklärung (DOC) Hiermit erklären wir, Conrad Electronic SE, Klaus-Conrad-Straße 1, D-92240 Hirschau, dass sich dieses Produkt in Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den anderen relevanten Vor- schriften der Richtlinie 1999/5/EG befindet. Die Konformitätserklärung zu diesem Produkt finden Sie unter www.conrad.com. 18.

Seite 53 : Technische Daten

19. Technische Daten Betriebsspannung........5 V/DC über USB Stromaufnahme über PC......< 500 mA Erforderlicher Akku........LiPo, 1500 mAh, Nennspannung 3,7 V Akku-Ladezeit (min = am PC) .....Sleep-Modus min/max 3,5 h / 16 h Tracking min/max 4.2 h / 160 h Akkulaufzeit (bei +22 °C) ......+ SHOCK / SLOPE 104 Tage + LIGHT 38 Tage + VOICE 24 Tage + GSM + GPS Tracking 0,5 Tage...

Seite 56

 Impressum Dies ist eine Publikation der Conrad Electronic SE, Klaus-Conrad-Str. 1, D-92240 Hirschau (www.conrad.com). Alle Rechte einschließlich Übersetzung vorbehalten. Reproduktionen jeder Art, z. B. Fotokopie, Mikroverfilmung, oder die Erfassung in elektronischen Datenverarbeitungsanlagen, bedürfen der schriftlichen Genehmigung des Herausgebers. Nachdruck, auch auszugsweise, verboten. Die Publikation entspricht dem technischen Stand bei Drucklegung.