Herunterladen Diese Seite drucken

Hitachi Zaxis 17U-6 Betriebsanleitung

Werbung

URL:http://www.hitachi-c-m.com
PRINTED IN THE NETHERLANDS 2019, 03
BUCH NR.
DEMABK-EN1-1
Betriebsanleitung
17U
-6
19U
-6
26U
-6
Hydraulikbagger
Seriennummer
ZX17U-
030001 und folgende
6
ZX19U-
030001 und folgende
6
ZX26U-
050001 und folgende
6

Werbung

loading

Inhaltszusammenfassung für Hitachi Zaxis 17U-6

  • Seite 1 BUCH NR. DEMABK-EN1-1 Betriebsanleitung Hydraulikbagger URL:http://www.hitachi-c-m.com Seriennummer ZX17U- 030001 und folgende ZX19U- 030001 und folgende ZX26U- 050001 und folgende PRINTED IN THE NETHERLANDS 2019, 03...
  • Seite 3 Gewährleistungsfrist für seine Produkte eintritt. Unter bestimmten Umständen kommen Kunden oft kostenlos in den Genuss von laufenden Verbesserungen durch Hitachi, selbst wenn die Gewährleistung für das Produkt abgelaufen ist. Bei unsachgemäßem Einsatz der Maschine oder bei Änderungen an der Maschine, durch die ihre Leistung über die Original-Werksspezifikation hinaus erhöht wird, erlischt die Gewährleistung und laufende Verbesserungen...
  • Seite 4 VORWORT NOTIZEN IN-2...
  • Seite 5 MASCHINENNUMMERN STI C HWORTVERZEI C HNI S SICHERHEIT SICHTBARKEITSPLAN WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER NAMEN DER BAUTEILE MASCHINE BESTEIGEN UND VERLASSEN FAHRERSTAND EINFAHREN MOTOR STARTEN UND ABSTELLEN FAHREN DER MASCHINE ARBEITEN MIT DER MASCHINE TRANSPORT WARTUNG WARTUNG BEI BESONDEREN UMGEBUNGSBEDINGUNGEN LAGERUNG FEHLERSUCHE TECHNISCHE DATEN OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN STICHWORTVERZEICHNIS...
  • Seite 6 NOTIZEN...
  • Seite 7 INHALTSVERZEICHNIS MASCHINENNUMMERN ........1 Gummischläuche regelmäßig erneuern ......S-28 Flüssigkeiten unter Hochdruck meiden ......S-30 SICHERHEIT ............ S-1 Feuer verhüten ................. S-31 Verlassen der Maschine im Brandfall........ S-33 Sicherheitsinformationen erkennen........S-1 Vorsicht vor Abgasen ............. S-33 Signalwörter verstehen ............S-1 Vorsicht beim Schweißen und Schleifen......S-34 Sicherheitsanweisungen einhalten........S-2 Hitze in der Nähe von Flüssigkeitsdruckleitungen Vorkehrungen für Notfälle............S-3...
  • Seite 8 INHALTSVERZEICHNIS Radiobetrieb ................ 1-14 Vorsteuer-Absperrhebel............5-7 Sendereinstellung.............. 1-15 Aufwärmen ...................5-9 Stationsprogrammierung..........1-15 Arbeiten mit dem Tieflöffel ..........5-10 Stationsspeicher löschen..........1-15 Planieren ..................5-11 Klangregelung..............1-16 Fehler vermeiden..............5-12 Digitaluhr stellen ..............1-16 Die Maschine oder den Ausleger nicht zur Arbeit Türentriegelungshebel (ZX26U-6) (Maschine mit schwenken................
  • Seite 9 INHALTSVERZEICHNIS Liste der Verbrauchsteile............7-23 Kurbelgehäuseentlüftung kontrollieren....7-91 A. Abschmieren ................ 7-24 Kühlerverschlussdeckel überprüfen......7-91 Verbindungsbolzen am Arbeitsgerät......7-24 Muttern und Schrauben anziehen und Schildbolzen (ZX26U-6) ........... 7-26 nachziehen..............7-92 Drehkranzlager..............7-27 WARTUNG BEI BESONDEREN Drehkranzverzahnung ............. 7-28 UMGEBUNGSBEDINGUNGEN ....9-1 Universalgelenk am Steuerhebel .........
  • Seite 10 NOTIZEN...
  • Seite 11   MASCHINENNUMMERN Bei den in diesem Abschnitt erläuterten Herstellnummern handelt es sich um die individuellen Nummern (Seriennummern), die an eine Maschine und ihre Hauptbestandteile vergeben werden. Diese Nummern werden benötigt, wenn Informationen über die Maschine und/oder ihre Bauteile angefordert werden. Bitte tragen Sie die Seriennummern an den in diesem Abschnitt vorgesehenen Stellen ein, so dass Sie sie jederzeit zur Hand haben.
  • Seite 12 MASCHINENNUMMERN Motor HERST.- NR. ZX17U-6,19U-6 MABK-00-028-1 ja ZX26U-6 MABK-00-029-1 ja...
  • Seite 13 MASCHINENNUMMERN Getriebe HERST.- NR. ZX17U-6,19U-6 MABK-00-030-1 ja ZX26U-6 MABK-00-031-1 ja...
  • Seite 14 MASCHINENNUMMERN Schwenkmotor HERST.- NR. ZX17U-6,19U-6 MABK-00-032-1 ja ZX26U-6 MABK-00-033-1 ja...
  • Seite 15 MASCHINENNUMMERN Hydraulikpumpe HERST.- NR. ZX17U-6,19U-6 MABK-00-034-1 ja ZX26U-6 MABK-00-035-1 ja...
  • Seite 16 MASCHINENNUMMERN NOTIZEN...
  • Seite 17     SICHERHEIT Sicherheitsinformationen erkennen ● Bei diesen Symbolen handelt es sich um SICHERHEITSWARNSYMBOLE. Wenn Sie diese Symbole an Ihrer Maschine oder in • diesem Handbuch sehen, besteht in dem betreffenden Zusammenhang Verletzungsgefahr. Folgen Sie den empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen • und sicheren Arbeitspraktiken. SA-2644 ja Signalwörter verstehen ●...
  • Seite 18 Lebensdauer des Bauteils beeinträchtigt werden. Außerdem sind Folgen von Unfällen und/oder Schäden, die auf unbefugte Modifikationen zurückgehen, von der Hitachi-Gewährleistung ausgeschlossen. Setzen Sie keine Anbaugeräte, Zusatzausstattungen und/oder Zusatzeinrichtungen ein, die von Hitachi nicht für • den geplanten Zweck freigegeben sind. Dadurch können Sicherheit, Funktion und/oder Lebensdauer der Maschine beeinträchtigt werden.
  • Seite 19 SICHERHEIT Vorkehrungen für Notfälle ● Seien Sie auf einen Brand oder einen Unfall vorbereitet. Sie wissen, wo die Erste-Hilfe-Ausrüstung und der • Feuerlöscher sind. • Sie wissen, wie der Feuerlöscher bedient wird. Um sicherzustellen, dass bei Bedarf immer ein • Feuerlöscher verwendet werden kann, überprüfen und warten Sie den Feuerlöscher in den empfohlenen Abständen, wie im Handbuch des Feuerlöschers...
  • Seite 20 SICHERHEIT Lärmschutz ● Hohe Geräuschpegel können auf Dauer zu Gehörschäden und Gehörverlust führen. Schützen Sie sich vor unangenehmen bzw. • unangenehm lauten Geräuschen zum Beispiel mit einem Kapselgehörschützer oder mit Gehörschutzstöpseln. SA-434 ja Inspektion der Maschine ● Inspizieren Sie die Maschine täglich bzw. bei jedem Schichtbeginn sorgfältig durch einen Rundgang um die Maschine, bevor Sie die Maschine starten.
  • Seite 21 SICHERHEIT Allgemeine Sicherheitshinweise für die Kabine ● Halten Sie die Kabine stets sauber und aufgeräumt. Sie verhüten dadurch Unfallgefahren. Entfernen Sie vor dem Betreten der Kabine gründlich Schmutz und/oder Öl, wie z. B. Schlamm, Fett, Erde oder • Steine von den Sohlen Ihrer Arbeitsschuhe. Wenn Bedienelemente wie ein Pedal betätigt werden, während sich Schmutz und/oder Öl an den Sohlen der Arbeitsschuhe des Bedieners befindet, kann der Fuß...
  • Seite 22 SICHERHEIT Fahrersitz einstellen ● Ein Sitz, der für den jeweiligen Bediener oder die auszuführende Arbeit schlecht eingestellt ist, kann den Bediener schnell ermüden, was zu Bedienungsfehlern führt. Den Sitz bei jedem Fahrerwechsel neu einstellen. • Die Pedale müssen bei angelehntem Rücken •...
  • Seite 23 SICHERHEIT Maschine sicher bewegen und bedienen ● Es besteht die Gefahr, dass Umstehende überfahren werden. • Seien Sie besonders vorsichtig, damit keine Umstehenden überfahren werden. Vergewissern Sie sich vor dem Schwenken und Bewegen der Maschine und vor dem Betätigen von Arbeitseinrichtungen immer, wo sich Umstehende aufhalten.
  • Seite 24 SICHERHEIT Fremdstarten der Maschine ● Batteriegase können explodieren und schwere Verletzungen verursachen. • Beim Fremdstarten des Motors die Anweisungen im Kapitel "MOTOR STARTEN UND ABSTELLEN" in der Betriebsanleitung beachten. Der Fahrer muss sich im Fahrersitz befinden, damit er • die Maschine beim Anspringen des Motors unter Kontrolle hat.
  • Seite 25 SICHERHEIT Vorsichtsmaßnahmen im Betrieb ● Untersuchen Sie vor der Arbeit das Baustellengelände. Tragen Sie beim Arbeiten mit der Maschine • anliegende Kleidung und angemessene Schutzausrüstung wie Schutzhelm usw. Umstehende und Hindernisse aus dem • Arbeitsbereich der Maschine fernhalten. Halten Sie andere Personen als den Bediener fern von Bereichen, in denen ein Risiko von weggeschleuderten Teilen besteht.
  • Seite 26 SICHERHEIT Baustelle vor Arbeitsbeginn erkunden ● Bei Arbeiten am Rand einer Grube oder Straßenböschung kann die Maschine umkippen, und es kann zu schweren oder tödlichen Verletzungen kommen. Begutachten Sie vor Beginn der Arbeiten die • Beschaffenheit und den Bodenzustand der Baustelle, um einen Absturz der Maschine oder das Zusammenbrechen des Untergrunds, von Halden oder Böschungen vermeiden zu können.
  • Seite 27 ● Schützen Sie sich und die Maschine bei Steinschlaggefahr durch ein original Hitachi-Schutzdach (OPG) über der Kabine. Informationen zum Einbau des OPG-Schutzdachs erhalten Sie von Ihrem Hitachi- Händler. Je nach Ausführung Ihrer Maschine sind Modifikationen an der Maschine zur Erfüllung der für einen Überrollschutz (ROPS) geltenden Bestimmungen...
  • Seite 28 SICHERHEIT Fahrtrichtung der Maschine überprüfen ● Fehler beim Bedienen der Fahrpedale/Fahrhebel können schwere und tödliche Verletzungen zur Folge haben. Vor der Fahrten mit der Maschine die Ausrichtung des • Unterwagens zum Fahrersitz prüfen. Befinden sich die Fahrmotoren vor der Fahrerkabine, bewegt sich die Maschine rückwärts, wenn die Fahrpedale/Fahrhebel nach vorn gedrückt werden.
  • Seite 29 SICHERHEIT Maschine sicher fahren ● Kontrollieren Sie, bevor Sie die Maschine in Gang setzen, immer die Entsprechung zwischen Bewegungsrichtung der Pedale/Hebel und der Maschine (in Abhängigkeit von der Stellung der Fahrmotoren). Umfahren Sie Hindernisse. • Überfahren Sie Hindernisse nicht. Im Bereich der •...
  • Seite 30 SICHERHEIT ● Wenn die Maschine bei hoher Geschwindigkeit einen steilen Hang hinabfährt, wird die Fahrgeschwindigkeit durch das Maschinengewicht beschleunigt. Aufgrund von falscher Einschätzung des Bremswegs oder Umstürzen der Maschine durch Kollision mit einem unerwartetem Hindernis können Unfälle verursacht werden. Stellen Sie vor der Hangabfahrt stets sicher, dass der Drehzahlsteuerhebel (1) auf langsame Leerlaufdrehzahl eingestellt ist, und reduzieren Sie dann die Motordrehzahl.
  • Seite 31 SICHERHEIT Unfälle durch Wegrollen vermeiden ● Beim Versuch, eine in Bewegung befindliche Maschine zu besteigen oder mit dem Körper anzuhalten, kann es zu schweren und tödlichen Verletzungen kommen. ● Parken Sie die Maschine sicher, wie auf der Seite "Maschine sicher parken" beschrieben, damit sie nicht wegrollen kann.
  • Seite 32 SICHERHEIT Unfälle beim Zurücksetzen und Schwenken vermeiden ● Personen, die sich beim Zurücksetzen oder beim Schwenken des Oberwagens in der Nähe der Maschine aufhalten, können von der Maschine erfasst oder überfahren und schwer oder tödlich verletzt werden. Vermeiden Sie Unfälle beim Zurücksetzen und Schwenken: •...
  • Seite 33 SICHERHEIT Personen aus dem Arbeitsbereich fernhalten ● Im Bereich der in Betrieb befindlichen Maschine besteht die Gefahr, dass Personen von der schwenkenden Arbeitseinrichtung oder dem Gegengewicht erfasst werden, sich in anderen Gegenständen verfangen und/oder von weggeschleuderten Teilen getroffen werden. Dies kann zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen. Stellen Sie im Bereich der in Betrieb befindlichen •...
  • Seite 34 SICHERHEIT Aushöhlungen vermeiden ● Positionieren Sie den Unterwagen immer im rechten Winkel und mit den Fahrmotoren hinten zum Grubenrand, um für den Fall, dass der Boden nachgibt, zurückweichen zu können. Wenn der Untergrund nachgibt, und Sie nicht nach • hinten entkommen können, heben Sie in Panik nicht die Arbeitseinrichtung an.
  • Seite 35 SICHERHEIT Hohe Böschungen in keinem Fall aushöhlen ● Der Rand kann abbrechen. Es besteht die Gefahr eines Erdrutsches mit schwerer oder tödlicher Verletzungsfolge. SA-1302 ja Vorsichtig graben ● Das versehentliche Durchtrennen von unterirdischen Kabeln oder Gasleitungen kann zu Explosionen oder Bränden und infolgedessen zu schweren und/oder tödlichen Verletzungen führen.
  • Seite 36 SICHERHEIT Stromleitungen meiden ● Schwere oder tödliche Verletzungen können die Folge sein, wenn die Maschine bzw. das Arbeitsgerät nicht in sicherer Entfernung von elektrischen Oberleitungen gehalten wird. Unterschreiten Sie mit einem Teil der Maschine oder • der Last nie einen Sicherheitsabstand zu Hochleitungen von 3 m zuzüglich der doppelten Länge des Leitungsisolators der Hochleitungen.
  • Seite 37 SICHERHEIT Heben von Lasten ● Umstehende Personen können von einer fallenden Last getroffen oder unter ihr erdrückt werden. Schwere und tödliche Verletzungen sind unter Umständen die Folge. Beachten Sie beim Einsatz der Maschine zum Heben • von Lasten die örtlich geltenden Vorschriften. Keine schadhaften oder abgenutzten Kabel, Seile, •...
  • Seite 38 SICHERHEIT Maschine sicher parken Verhüten Sie Unfälle: • Die Maschine auf festem, ebenem Grund parken. • Löffel und/oder Schild auf den Boden setzen. • Den Vorsteuer-Absperrhebel in die Stellung LOCK • (VERRIEGELT) ziehen. Den Motor ohne Last 5 Minuten im langsamen •...
  • Seite 39 SICHERHEIT Sicherheit beim Transport Denken Sie beim Auf- und Abladen der Maschine auf • einen LKW oder Hänger an die Gefahr, dass die Maschine kippt. Beachten Sie beim Transport auf öffentlichen Straßen • die örtlichen Sicherheitsvorschriften. SA-1307 ja Setzen Sie zum Transport der Maschine einen •...
  • Seite 40 SICHERHEIT Sicherheit bei der Wartung ● Verhüten Sie Unfälle: • Machen Sie sich vor Beginn der Arbeiten mit allen Aspekten der Wartung vertraut, und klären Sie eventuelle Fragen. Sorgen Sie für einen sauberen und trockenen • Arbeitsbereich. Versprühen Sie weder Wasser noch Dampf in der •...
  • Seite 41 SICHERHEIT ● Überprüfen Sie bestimmte Bauteile in regelmäßigen Abständen, und ersetzen oder reparieren Sie Teile bei Bedarf. Hinweise hierzu finden Sie im Kapitel "WARTUNG" dieser Betriebsanleitung. ● Erhalten Sie alle Bauteile der Maschine in einem guten und ordnungsgemäßen Zustand. ● Beseitigen Sie Mängel umgehend. Ersetzen Sie abgenutzte oder beschädigte Teile.
  • Seite 42 SICHERHEIT Maschine ordnungsgemäß abstützen ● Führen Sie nie Arbeiten an einer nicht gesicherten Maschine aus. Senken Sie vor Arbeiten an der Maschine immer das Arbeitsgerät auf den Boden. • Stützen Sie die Maschine bzw. das Arbeitsgerät sicher • ab, wenn Arbeiten im angehobenen Zustand durchgeführt werden müssen.
  • Seite 43 SICHERHEIT Das Wegschleudern von Teilen verhindern ● Das Fett in der Kettenspannvorrichtung steht unter hohem Druck. Bei Nichtbeachtung der vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen besteht die Gefahr des Erblindens sowie schwerer oder tödlicher Verletzungen. Versuchen Sie unter keinen Umständen, die • SCHMIERNIPPEL oder die VENTILEINHEIT auszubauen. Es besteht die Gefahr, dass Teile wegfliegen.
  • Seite 44 SICHERHEIT Verbrennungen verhüten Heiße, spritzende Flüssigkeiten: ● Das Motorkühlmittel ist nach dem Betrieb heiß und steht unter Druck. In Motor, Kühler und Heizungsschläuchen befindet sich heißes Wasser bzw. Dampf. Beim Kontakt der Haut mit austretendem heißem Wasser oder Dampf kommt es zu schweren Verbrennungen.
  • Seite 45 SICHERHEIT ● Wenn Gummischläuche nicht regelmäßig erneuert werden, besteht die Gefahr, dass Feuer ausbricht, Flüssigkeiten in die Haut gespritzt werden, das Arbeitsgerät auf Personen fällt usw. Schwere Verbrennungen, Wundbrand und andere schwere oder tödliche Verletzungen sind die möglichen Folgen. SA-019 ja S-29...
  • Seite 46 SICHERHEIT Flüssigkeiten unter Hochdruck meiden ● Unter Druck stehende Flüssigkeiten wie Dieselkraftstoff oder Hydrauliköl können in die Haut oder die Augen eindringen und zu schweren oder tödlichen Verletzungen bzw. zum Erblinden führen. Vermeiden Sie diese Gefahr, indem Sie vor dem •...
  • Seite 47 SICHERHEIT Feuer verhüten Auf Undichtigkeiten bei Öl überprüfen: ● Austretender Kraftstoff, Hydrauliköl und Schmiermittel bedeuten Brandgefahr und somit Verletzungsgefahr. Achten Sie auf Öllecks aufgrund fehlender oder • lockerer Schellen, abgeknickter oder scheuernder Schläuche und Leitungen, Schäden am Ölkühler und loser Schrauben am Ölkühlerflansch. •...
  • Seite 48 SICHERHEIT Beseitigen Sie brennbares Material: ● Verschütteter Kraftstoff und Öl, Abfall, Fett, Fremdkörper, Ansammlungen von Kohlenstaub und anderes brennbares Material können Feuer fangen. Verhindern Sie dies, indem Sie die Maschine täglich kontrollieren und reinigen, und indem Sie ausgelaufenes • bzw. abgelagertes brennbares Material sofort entfernen. Kontrollieren und reinigen Sie hohe Temperaturen führende Bauteile wie Auspuff und Schalldämpfer in kürzeren Abständen.
  • Seite 49 SICHERHEIT Verlassen der Maschine im Brandfall ● Verhalten Sie sich, wenn Feuer ausbricht, folgendermaßen: • Wenn Zeit bleibt: Stellen Sie den Motor durch Drehen des Zündschlüssel auf OFF (AUS) ab. Wenn Zeit bleibt: Benutzen Sie den Feuerlöscher. • Verlassen Sie die Maschine. •...
  • Seite 50 SICHERHEIT Vorsicht beim Schweißen und Schleifen ● Beim Schweißen können Gase freigesetzt werden und/ oder kleine Flammenherde entstehen. • Führen Sie Schweißarbeiten nur in einem gut belüfteten und vorbereiteten Bereich durch. Entfernen Sie sämtliche entflammbaren Materialien aus dem Bereich. Schweißarbeiten dürfen nur von entsprechend •...
  • Seite 51 SICHERHEIT Vorsicht im Umgang mit Druckspeichern und Gasdämpfern Der Druckspeicher und der Gasdämpfer enthalten Stickstoff unter hohem Druck. Bei falscher Handhabung besteht die Gefahr einer Explosion mit möglicherweise schweren oder tödlichen Verletzungen. Sehr wichtig: ● Zerlegen Sie die Einheit nicht. ●...
  • Seite 52 Sie mit der Maschine windwärts und tragen eine Schutzmaske gegen das Einatmen von Asbeststaub, Siliziumstaub oder anderen Verunreinigungen. • Umstehende aus dem Arbeitsbereich fernhalten. • Auch Nachahmungen können Asbestfasern enthalten. Verwenden Sie nur Originalteile von Hitachi. Explosion von Batterien verhindern ● Batteriegase sind explosiv. Halten Sie Funken, brennende Streichhölzer und •...
  • Seite 53 Abfälle ordnungsgemäß entsorgen ● Das nicht vorschriftsmäßige Entsorgen von Abfällen stellt eine Gefährdung von Umwelt und Natur dar. Potentiell umweltschädigende Abfälle (Sondermüll) in Verbindung mit Hitachi-Geräten sind Öle, Kraftstoff, Kühlmittel, Bremsflüssigkeit, Filter und Batterien. Fangen Sie Flüssigkeiten in dichten Behältern auf. •...
  • Seite 54 SICHERHEIT NOTIZEN S-38...
  • Seite 55     SICHTBARKEITSPLAN   Sichtbarkeitsplan für Maschinenmodell Serien ZX17U-6, ZX19U-6 Personenbezogene Gefahr Diese Maschine erfüllt die wesentlichen Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen für die Sichtbarkeit, die in der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG niedergelegt sind. Der Plan zeigt die restlichen Sichtbehinderungen (tote Winkel), die ein sitzender Fahrer (der den empfohlenen Gurt trägt) in der Kabine direkt sehen kann, sowie die standardmäßigen Sichthilfen, die mit der Maschine mitgeliefert werden.
  • Seite 56 SICHTBARKEITSPLAN Bedingungen: Rundumsicht des Fahrers auf 1mRB und VTC werden nach ISO 5006 bewertet. Testhöhe (auf 1mRB): 1,0 m bis 1,2 m (1mRB bis VTC/bei VTC): Bodenhöhe Augenhöhe des Fahrers: 1,2 m ab Kabinenboden Anwendbare Sichthilfen: Keine : Auge des Fahrers A: 1 m rechteckige Umgrenzung (1mRB) B: 12 m Rundumsicht-Testkreis (VTC) 2.2 m...
  • Seite 57 SICHTBARKEITSPLAN Sichtbarkeitsplan für Maschinenmodell Serie ZX26U-6 Personenbezogene Gefahr Diese Maschine erfüllt die wesentlichen Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen für die Sichtbarkeit, die in der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG niedergelegt sind. Der Plan zeigt die restlichen Sichtbehinderungen (tote Winkel), die ein sitzender Fahrer (der den empfohlenen Gurt trägt) in der Kabine direkt sehen kann, sowie die standardmäßigen Sichthilfen, die mit der Maschine mitgeliefert werden.
  • Seite 58 SICHTBARKEITSPLAN Bedingungen: Rundumsicht des Fahrers auf 1mRB und VTC werden nach ISO 5006 bewertet. Testhöhe (auf 1mRB): 1,0 m bis 1,2 m (1mRB bis VTC/bei VTC): Bodenhöhe Augenhöhe des Fahrers: 1,2 m ab Kabinenboden Anwendbare Sichthilfen: Keine : Auge des Fahrers A: 1 m rechteckige Umgrenzung (1mRB) B: 12 m Rundumsicht-Testkreis (VTC) 2.1 m...
  • Seite 59     WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER   Warn- und Sicherheitsschilder In diesem Abschnitt sind alle Warnschilder zusammen mit ihrem Anbringungsort an der Maschine verzeichnet. Beachten   Sie die auf den Warn- und Sicherheitsschildern beschriebenen Inhalte, indem Sie die an der Maschine angebrachten Inhalte lesen, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.
  • Seite 60 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER ZX17U-6, 19U-6 SS4420333-2 ja MABK-00-001-2 ja Durch unerwartete Bewegungen der stehenden Maschine können Personen erfasst und schwer verletzt oder zu Tode gequetscht werden. Vor dem Verlassen der Maschine grundsätzlich die Arbeitseinrichtung auf dem Boden absetzen, die Steuerhebel verriegeln und den Zündschlüssel abziehen.
  • Seite 61 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER SS4420334-2 ja ZX17U-6,19U-6 MABK-00-003-1 ja Wenn der vorgeschriebene Sicherheitsabstand nicht eingehalten wird, besteht die Gefahr eines tödlichen Stromschlags. Stets sicheren Abstand zu Stromleitungen halten. Schutzdach ZX26U-6 MABK-00-004-1 ja Kabine ZX26U-6 MABK-00-005-1 ja S-45...
  • Seite 62 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER MADB-00-009-4 ja SS3085503-1 ja Bei einem Zusammenstoß mit dem Gerät kann es zu schweren Verletzungen kommen. Von der Maschine fernbleiben. S-46...
  • Seite 63 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER ZX17U-6,19U-6 MABK-00-006-1 ja ZX17U-6,19U-6 SS4392290-1 ja Heißes Kühlmittel oder Öl kann herausspritzen, wenn der Kühler- oder Hydraulikölverschlussdeckel entfernt wird, während die Maschine noch heiß ist, was zu einer Verbrennung führen kann. Vor dem Öffnen des Kühlerverschlussdeckels warten, bis die Maschine abgekühlt ist.
  • Seite 64 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER ZX26U-6 SS4420336-2 ja ZX26U-6 MABK-00-008-1 ja Heißes Kühlmittel oder Öl kann herausspritzen, wenn der Kühler- oder Hydraulikölverschlussdeckel entfernt wird, während die Maschine noch heiß ist, was zu einer Verbrennung führen kann. Vor dem Öffnen des Kühlerverschlussdeckels warten, bis die Maschine abgekühlt ist.
  • Seite 65 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER ZX17U-6, 19U-6 ZX17U-6, 19U-6 MABK-00-010-1 ja SS4672424-2 ja ZX26U-6 MABK-00-011-1 ja ZX26U-6 SS4425442-1 ja Gefahr durch bewegliche Teile (z. B. Lüfter, die bei Verfangen eine Verletzung verursachen können). Vor der Inspektion und Wartung stilllegen. S-49...
  • Seite 66 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER ZX17U-6, 19U-6 SSYD00008926-1 ja ZX17U-6, 19U-6 MABK-00-010-2 ja ZX26U-6 MABK-00-011-2 ja ZX26U-6 SS4425120-1 ja Gefahr durch bewegliche Teile (z. B. Riemen), die bei Verfangen eine Verletzung verursachen können. Vor der Inspektion und Wartung stilllegen. S-50...
  • Seite 67 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER SS4425121-1 ja ZX26U-6 MABK-00-012-1 ja Verletzungsgefahr durch herabfallendes Frontfenster. Das hochgeschobene Fenster sicher fixieren. SS4392288-2 ja MADB-00-009-9 ja Es besteht schwere Verletzungsgefahr, wenn ein Fettstopfen oder Fett aus dem Kettenspanner geschleudert wird. Vor dem Lockern der Kette die Betriebsanleitung lesen und beim Einstellen der Kettenspannung die Arbeitsanweisungen beachten.
  • Seite 68 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER SS4425443-1 ja ZX17U-6, 19U-6 MABK-00-013-1 ja Beim Berühren heißer Teile (Motor, Pumpe, Schalldämpfer usw.) während des Betriebs oder unmittelbar nach dem Anhalten besteht Verbrennungsgefahr. Keine heißen Teile berühren. ZX26U-6 MABK-00-014-1 ja S-52...
  • Seite 69 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER SS3078858-2 ja Jeder, der sich innerhalb des Schwenkradius befindet, kann beim Schwenken der Maschine durch den Oberwagen erfasst werden. Nicht im Schwenkbereich aufhalten. MABK-00-015-1 ja MABK-00-016-1 ja S-53...
  • Seite 70 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER ZX17U-6,19U-6 MABK-00-025-1 ja SS4295807 ja ● Vor dem Motorstart muss sich der Vorsteuer- Absperrhebel in der oberen Position befinden. ZX26U-6 MABK-00-002-3 ja S-54...
  • Seite 71 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER SS4408870-2 ja ZX17U-6, 19U-6 MABK-00-017-1 ja Gefahr durch bewegliche Teile (z. B. Lüfter, die bei Verfangen eine Verletzung verursachen können). Vor der Inspektion und Wartung stilllegen. ZX26U-6 MABK-00-014-2 ja S-55...
  • Seite 72 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER SS4448289-1 ja ZX17U-6, 19U-6 MABK-00-018-1 ja Beim Arbeiten mit der Maschine immer im Fahrersitz Platz nehmen und den Sicherheitsgurt anlegen. Wenn die Maschine umkippt, kann der Fahrer verletzt und/oder aus der Kabine geschleudert und/oder unter der Maschine erdrückt werden.
  • Seite 73 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER SS4676482-1 ja ZX17U-6, 19U-6 MABK-00-021-1 ja Vorsichtsmaßnahmen beim Ausfahren/Einfahren des Seitenrahmens ● Zum Passieren von Engstellen auf der Baustelle können die Seitenrahmen eingefahren werden. ● Abgesehen von den oben beschriebenen Betriebsbedingungen für die Maschine sollten die Seitenrahmen zum Fahren, bei Grabarbeiten und beim Einsatz des Schilds immer ausgefahren sein.
  • Seite 74 WARN- UND SICHERHEITSSCHILDER SS-4136 ja ZX17U-6,19U-6 MABK-00-022-1 ja SS-4137 ja Schutzdach ZX26U-6 MABK-00-023-1 ja Eine Maschine mit der oben genannten Zulassung erfüllt die Steifigkeitsanforderungen an den Fahrerstand (wie z. B. ROPS/TOPS/TOP Guard). ROPS, TOPS oder TOP Guard dürfen nur von befugten Personen verändert werden.
  • Seite 75     NAMEN DER BAUTEILE   Namen der Bauteile     MABA-01-001-1 ja Gegengewicht Stiel Arbeitsscheinwerfer Leitrad Schutzdach Stielzylinder Ausleger-Schwenkzylinder Kettenrahmen Ausleger Löffel Schild Kette Auslegerzylinder Löffelzylinder Schildzylinder Fahrantrieb...
  • Seite 76 NAMEN DER BAUTEILE NOTIZEN...
  • Seite 77     MASCHINE BESTEIGEN UND VERLASSEN   Maschine besteigen und verlassen Um die Maschine befinden sich Stufen (1) und Haltegriffe (4)   zum sicheren Einsteigen in und Aussteigen aus der Kabine. Sie ermöglichen außerdem eine sichere Inspektion und Wartung. Nicht auf die Maschine auf- oder von der Maschine  ...
  • Seite 78 MASCHINE BESTEIGEN UND VERLASSEN NOTIZEN...
  • Seite 79     FAHRERSTAND   Namen der Bauteile ZX17U-6, 19U-6   1- Linker Steuerhebel 13 2 2- Linker Fahrhebel   3- Rechter Fahrhebel 4- Schwenkpedal 5- Rechter Steuerhebel / Hupenschalter   6- Handgelenkauflage 7- Zündschlüssel 8- Monitor   9- Stauraum in Rückenlehne (Option) 10- Sicherheitsgurt 11- Fahrersitz 12- Gangwahlpedal...
  • Seite 80 FAHRERSTAND Namen der Bauteile ZX26U-6 1- Linker Steuerhebel 2- Linker Fahrhebel 3- Rechter Fahrhebel 4- Schwenkpedal 5- Rechter Steuerhebel / Hupenschalter 6- Handgelenkauflage 7- Zündschlüssel 8- Monitor 9- Stauraum in Rückenlehne (Option) 10- Sicherheitsgurt 11- Fahrersitz 12- UKW/MW-Radio (Maschine mit Kabine) (Option) 13- Türentriegelungshebel (Maschine mit Kabine) 14- Türöffner (Maschine mit Kabine) 15- Zusatzpedal...
  • Seite 81 FAHRERSTAND 20- Schildhebel 21- Verriegelung für Zifferntastenfeld (Option) 22- Drehzahlsteuerhebel 23- Heizungsschalter (Maschine mit Kabine) 24- Fahrstufenschalter Schutzdach MABA-01-005-2 ja 21 24 23 Kabine MABA-01-019-1 ja...
  • Seite 82 FAHRERSTAND Zündschlüssel 1- OFF (Motor aus) 2- ON (Motor LÄUFT) 3- START (Motor starten) 4- HEAT (Vorglühen) M1M7-01-007-2 ja Bedienfeld 5- Arbeitsscheinwerferschalter Mit dem Schalter (5) wird der Arbeitsscheinwerfer (9) auf dem Ausleger aktiviert. 6- Fahrstufenschalter (ZX26U-6) 7- Heizungsschalter (ZX26U-6) (Maschine mit Kabine) 8- Wischerschalter (ZX26U-6) (Maschine mit Kabine) Dies ist ein dreistufiger Schalter.
  • Seite 83 FAHRERSTAND Anzeigefeld 1- Lichtmaschinen-Ladekontrollleuchte 2- Kraftstoffvorrat-Warnleuchte 3- Vorglüh-Kontrollleuchte 4- Überhitzungs-Warnleuchte 5- Motoröldruck-Warnleuchte 6- Betriebsstundenzähler 7- Kraftstoffvorratsanzeige 8- Kühlmitteltemperatur-Warnleuchte M1NC-01-005-1 ja...
  • Seite 84 FAHRERSTAND Lichtmaschinen-Ladekontrollleuchte Diese Leuchte warnt vor einem Problem in der elektrischen Anlage, während der Motor läuft. Bei einer niedrigen Spannung der Lichtmaschine leuchtet das rote Licht auf. Die M178-01-038 ja Lichtmaschinen- und Ladesysteme überprüfen. Kraftstoffvorrat-Warnleuchte Wenn diese Warnleuchte aufleuchtet, während die Maschine auf ebenem Untergrund steht oder fährt, ist der verbleibende Kraftstoffvorrat wie folgt: Sie so bald wie M178-01-034 ja...
  • Seite 85 FAHRERSTAND Überhitzungs-Warnleuchte Diese Anzeige erscheint bei abnormal erhöhter Kühlmitteltemperatur. Die rote Lampe leuchtet auf und der Summer ertönt gleichzeitig. Wenn die rote Lampe M178-01-036 ja aufleuchtet und der Summer ertönt sofort den Maschinenbetrieb einstellen und zum Abkühlen des Kühlmittels den Motor mit langsamer Leerlaufdrehzahl laufen lassen. Motoröldruck-Warnleuchte Diese Leuchte warnt vor zu niedrigem Motoröldruck.
  • Seite 86 FAHRERSTAND Verwendung der Heizung (ZX26U-6) (Maschine mit Kabine) Bedienung der Kabinenheizung (ZX26U-6) (Maschine mit Kabine) Heizung Den Heizungshahn (1) im Motorraum gegen den Uhrzeigersinn drehen. Mit dem Heizungsregler (2) hinten rechts im Fahrerstand können Sie den Luftstrom einstellen. Gebläse Den Heizungshahn (1) im Motorraum im Uhrzeigersinn schließen.
  • Seite 87 FAHRERSTAND Radio (ZX26U-6) (Maschine mit Kabine) (Option) 1- Radio/Uhr MABA-01-013-1 ja 1-13...
  • Seite 88 FAHRERSTAND MW/UKW-Radiobetrieb (Maschine mit Kabine) Bezeichnungen und Funktionen 1- Ein-/Ausschalter Taste zum EIN-/AUSSCHALTEN des Radios drücken. 2- SOUND-Taste Drücken Sie diese Taste, um den Klang (Balance/ Tiefen/Höhen) zu regeln. 3- AUF-/AB-Tasten (UP/DOWN) Mit dieser Taste werden die Radiofrequenz geändert, der Klang reguliert und die Uhr eingestellt. 4- Anzeige Es werden Uhrzeit, Radioempfangsfrequenz und M1NE-01-003-1 ja...
  • Seite 89 FAHRERSTAND Sendereinstellung 1. Sender manuell einstellen Auf die Taste UP (AUF) (3) drücken, um die nächsthöhere Frequenz einzustellen. Auf die Taste DOWN (AB) (3), um die nächstniedrigere Frequenz einzustellen. 2. Automatisch (Sendersuchlauf ) Auf die Taste UP (AUF) (3) oder die Taste DOWN (AB) M1NE-01-003-2 ja (3) länger drücken, um einen Sender nach oben oder unten zu suchen.
  • Seite 90 FAHRERSTAND Klangregelung Wenn Sie bei eingeschaltetem Radio die SOUND-Taste (2) drücken, wird der Klangregelmodus aufgerufen. Mit der SOUND-Taste (2) schalten Sie nacheinander durch diese Einstelloptionen: BAL→TRE→BAS→BAL→TRE→BAS Indem Sie die SOUND-Taste (2) drücken, während die Einstelloption BAS aktiv ist, verlassen Sie den Klangregelmodus.
  • Seite 91 FAHRERSTAND Türentriegelungshebel (ZX26U-6) (Maschine mit Kabine) VORSICHT Öffnen Sie die Tür immer vollständig, bis sie fest in der Klinke an der Kabinenseite einrastet. Zum Entriegeln der Tür drücken Sie auf den Türentriegelungshebel (1) links vom Fahrersitz. MABA-01-014-1 ja 1-17...
  • Seite 92 FAHRERSTAND Verwendung des Frontfensters (ZX26U-6) (Maschine mit Kabine) Frontfenster 1. Halten Sie den Griff (1) am oberen Teil des Frontfensters und ziehen Sie den Verriegelungshebel (2) mit dem Finger. Lösen Sie die Verriegelung, um das Frontfenster zu öffnen. 2. Ziehen Sie das obere Frontfenster an der Schiene nach oben und hinten, bis es den Verriegelungshebel (2) am hinteren Ende aktiviert.
  • Seite 93 FAHRERSTAND Sitzeinstellung Fahrersitz längs verstellen Um den Sitz einzustellen, betätigen Sie den Längsverstellhebel (1) für den Sitz. Der folgende Einstellbereich steht zur Verfügung. Modell Einstellbereich ZX17U-6,19U-6 14 Stufen (insgesamt 140 mm) ZX26U-6 11 Stufen (insgesamt 110 mm) MABA-01-007-1 ja Stauraum im Sitzrücken Eine Tasche (2) befindet auf der Sitzrückseite.
  • Seite 94 FAHRERSTAND Verlassen der Maschine aus dem Notausstieg (ZX26U-6) (Maschine mit Kabine) Zum Verlassen der Kabine im einem Notfall ist wie folgt vorzugehen: VORSICHT Beim Verlassen der Maschine im Notfall besteht immer eine erhebliche Sturz- und Verletzungsgefahr. Versuchen Sie, die Position und das Umfeld der Maschine zu berücksichtigen, damit Ausstieg und Abstieg so sicher wie möglich gelingen.
  • Seite 95 FAHRERSTAND Sicherheitsgurt WARNUNG Legen Sie zur Bedienung der Maschine immer den Sicherheitsgurt (1) an. • Vor Arbeiten mit der Maschine immer Sicherheitsgurt (1) und angebrachte Beschlagteile auf Mängel prüfen. • Sicherheitsgurt und angebrachte Beschlagteile austauschen, falls diese beschädigt und/oder verschlissen sind.
  • Seite 96 FAHRERSTAND Kabinenleuchte (ZX26U-6) (Maschine mit Kabine) Der Schalter (4) an der Kabinenleuchte schaltet das Kabinenlicht EIN. (Leuchtet nur, wenn der Zündschlüssel auf ON (EIN) steht. M1M7-01-021-1 ja 1-22...
  • Seite 97 FAHRERSTAND Batteriehauptschalter WICHTIG Den Batterie Batteriehauptschalter nicht • ausschalten, wenn der Motor läuft oder der Zündschlüssel nicht in der Stellung OFF (AUS) steht, weil sonst die elektrische Anlage Schaden nehmen könnte. An Schlüssel (2) sollten keine Anhänger • angebracht werden, da diese gegen benachbarte Teile schlagen könnten, wenn sich der Minibagger bewegt.
  • Seite 98 FAHRERSTAND Schalterbetätigung 1. Öffnen Sie die Abdeckung (1). Wenn sich der Schlüssel (2) in der Vertikalstellung befindet, ist der Batteriehauptschalter ON (EIN). Der Schlüssel (2) kann in Vertikalstellung nicht herausgezogen werden. Um die Maschine zu bedienen, wenn der Batteriehauptschalter auf ON (EIN) steht, die Abdeckung (1) schließen.
  • Seite 99     EINFAHREN   Einfahren einer neuen Maschine WICHTIG   Der Betrieb einer neuen, nicht eingefahrenen Maschine unter Volllast kann dazu führen, dass bewegliche Teile Riefen entwickeln und festfressen. Die Lebenserwartung der Maschine ist dann deutlich kürzer. Fahren Sie die Maschine sorgfältig ein.
  • Seite 100 EINFAHREN NOTIZEN...
  • Seite 101     MOTOR STARTEN UND ABSTELLEN   Tägliche Inspektion vor dem Start Vor dem Motorstart die erforderlichen täglichen Kontrollen durchführen.   Motor Motoröl- und Kühlmittelstände, Verunreinigung,* • Startverhalten, Abgasfarbe, ungewöhnliche Geräusche •   • Öl- oder Wasserlecks, Schäden an Schläuchen oder Leitungen Verstopfungen oder Schäden an Kühler oder Ölkühler •...
  • Seite 102 Warnungen anzeigen, ZX26U-6 wenn etwas Ungewöhnliches passiert. Wenden Sie sich MABK-01-002-3 ja also umgehend an den nächsten Hitachi- Vertragshändler, um Reparaturen durchzuführen, wenn eine Glühlampe durchbrennt. Auch wenn nach der Überprüfung auf durchgebrannte Glühlampen die Lichtmaschinen-Kontrollleuchte (3) oder die Motoröldruck-Warnleuchte (4) ausgeschaltet...
  • Seite 103 MOTOR STARTEN UND ABSTELLEN Motor starten Starten des Motors bei gewöhnlichen Temperaturen 1. Sicherstellen, dass sich der Vorsteuer-Absperrhebel (1) in der Stellung LOCK (VERRIEGELT) befindet. 2. Den Drehzahlsteuerhebel (3) in die Stellung Langsamer Leerlauf bringen. 3. Umstehende Personen mit einem Hupsignal warnen. 4.
  • Seite 104 MOTOR STARTEN UND ABSTELLEN Motorstart bei kalter Witterung 1. Sicherstellen, dass sich der Vorsteuer-Absperrhebel (1) in der Stellung LOCK (VERRIEGELT) befindet. 2. Den Drehzahlsteuerhebel (3) in die Mittelstellung bringen. 3. Den Zündschlüssel (2) die Stellung HEAT drehen und in dieser Stellung halten, bis die Vorglüh- Kontrollleuchte (4) erlischt.
  • Seite 105 MOTOR STARTEN UND ABSTELLEN Instrumente nach dem Motorstart prüfen WICHTIG Wenn irgendwelche Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, sofort den Motor abstellen und die Ursache des Problems untersuchen. Anzeigefeld kontrollieren Überprüfen Sie nach dem Motorstart folgendes im Anzeigefeld. 1. Die Lichtmaschinen-Warnleuchte (1) ist AUSGESCHALTET.
  • Seite 106 MOTOR STARTEN UND ABSTELLEN Verwenden von Fremdstartbatterien WARNUNG Beim Einsatz und beim Aufladen von Batterien wird • explosives Gas frei. Flammen und Funken aus der Nähe der Batterie fernhalten. Keine Batterien mit unzureichendem Elektrolytstand verwenden oder aufladen. Die Batterie kann explodieren. Die zu startende Maschine und auch die Maschine, •...
  • Seite 107 MOTOR STARTEN UND ABSTELLEN Die Starthilfekabel trennen 1. Schwarzes Starthilfekabel (2) an dessen Verbindung Als Erstes verbinden zum Scharnier (3) der Motorabdeckung der Maschine trennen. (Rot) 2. Dann das andere Ende des schwarzen Minuskabels (-) (2) von den Fremdstartbatterien trennen. 3.
  • Seite 108 MOTOR STARTEN UND ABSTELLEN Motor abstellen Stoppen des Motors 1. Den Löffel und den Planierschild auf den Boden setzen und den Motor abstellen, es sei denn, es liegen besondere Umstände vor. 2. Den Vorsteuer-Absperrhebel (1) in die Stellung LOCK (VERRIEGELT) ziehen. 3.
  • Seite 109     FAHREN DER MASCHINE   Fahrhebel (ZX17U-6, 19U-6)   Fahrbetrieb Während der Fahrt wird die Maschine manuell über Fahrhebel gesteuert.   WARNUNG Normaler Fahrbetrieb liegt vor, wenn sich der   Fahrmotor (Mo) an der Rückseite und der Schild (SD) an der Vorderseite der Maschine befindet.
  • Seite 110 FAHREN DER MASCHINE Kurvenfahren • Die Maschine kann gedreht werden, indem nur eine der beiden Ketten mit linken oder rechten Fahrhebel angetrieben wird. Kurvenfahren MABK-04-002 ja Drehen auf der Stelle • Die Maschine kann auf der Stelle gedreht werden, indem die beiden Ketten gleichzeitig gegenläufig zueinander angetrieben werden, indem ein Hebel nach vorne und ein Hebel nach hinten gedrückt wird.
  • Seite 111 FAHREN DER MASCHINE Fahrhebel und Pedale (ZX26U-6) Fahrbetrieb Während der Fahrt kann die Maschine mit einem der Hebel oder den Pedalen gesteuert werden. WARNUNG Normaler Fahrbetrieb ist, wenn sich der Fahrmotor an der Rückseite der Maschine befindet und das Leitrad an der Vorderseite.
  • Seite 112 FAHREN DER MASCHINE ANMERKUNG Bei dieser Maschine sind die Fahrpedale klappbar. Um sie zum Fahren zu verwenden, die Pedale ausklappen. Wenn eingeklappt M1M7-04-010-2 ja ● Kurvenfahren Die Maschine kann gedreht werden, indem nur eine der beiden Ketten mit dem linken oder rechten Fahrhebel (oder den Pedalen) angetrieben wird.
  • Seite 113 FAHREN DER MASCHINE Gangwahlpedal (ZX17U-6, 19U-6) WARNUNG Das Umschalten vom langsamen in den schnellen Fahrmodus bei Hangauf-/abfahrten ist äußerst gefährlich. Um beim Bergab-/Berauffahren auf einer Gefälle-/Steigungsstrecke in den schnellen Modus zu wechseln, zunächst beide Hebel vorübergehend in die Neutralstellung stellen und dann das Gangwahlpedal betätigen.
  • Seite 114 FAHREN DER MASCHINE Fahrstufenschalter (ZX26U-6) WARNUNG Bei einem Unfall durch Umkippen der Maschine kann es zu schweren Verletzungen kommen. Ändern Sie während der Fahrt nicht mit dem Fahrstufenschalter (1) die Fahrstufe. Schalten Sie insbesondere beim Abstieg an Böschungen nicht in die schnelle Fahrstufe – dies kann zu außerordentlich gefährlichen Situationen führen.
  • Seite 115 FAHREN DER MASCHINE Fahren VORSICHT Wenn Sie in engen Bereichen, z. B. am Straßenrand, fahren, sollten Sie sich von jemandem anweisen lassen. ● Bevor Sie die Maschine bewegen, überprüfen Sie die Ausrichtung des Unterwagens (Position des Fahrmotors) und betätigen Sie dann den Fahrhebel bzw. das Pedal. ●...
  • Seite 116 FAHREN DER MASCHINE Fahren auf weichem Boden Arbeiten auf weichem Untergrund möglichst vermeiden. Wenn es unvermeidlich ist, gehen Sie sorgfältig vor und beachten Sie die folgenden Punkte. ● Betreiben Sie die Maschine nur so weit, wie sie aus eigener Kraft fahren kann. Nicht so weit hinein fahren, dass die Maschine im schlimmsten Fall nicht abgeschleppt werden kann.
  • Seite 117 FAHREN DER MASCHINE Abschleppen der Maschine Wenn die Maschine allein nicht aus weichem Boden herauskommt, befestigen Sie die Drahtseile (1) wie in der Abbildung rechts dargestellt und ziehen Sie sie mit einer anderen Maschine heraus. Wenn Drahtseile (1) befestigt werden, diese am Rahmen befestigen.
  • Seite 118 FAHREN DER MASCHINE Arbeiten in Wasser oder Schlamm Der Untergrund muss so stabil sein, dass die Maschine nicht absinkt. Bei leichter Strömung reicht die zulässige Wassertiefe bis zur Oberkante der Platte an der Tragrolle. Bei Arbeiten unter solchen Bedingungen ständig den Zustand der Maschine überprüfen.
  • Seite 119 FAHREN DER MASCHINE Vorsichtsmaßnahmen bei der Fahrt am Hang VORSICHT Vermeiden Sie mögliche Verletzungen durch das Fahren am Hang. Dies kann durch Umkippen oder seitliches Verrutschen der Maschine geschehen. Lesen und verstehen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen vollständig und halten Sie die Geschwindigkeit niedrig, während Sie an Hängen fahren.
  • Seite 120 FAHREN DER MASCHINE ● Die Maschine ist anfällig für seitliches Rutschen und/oder Umkippen, wenn die Maschine diagonal über einen Hang gedreht oder gefahren wird. Fahren Sie kurz auf ebenen Untergrund hinab, um zu drehen bzw. andere Vorgänge auf sichere Weise durchzuführen. ●...
  • Seite 121 FAHREN DER MASCHINE Parken der Maschine am Hang WARNUNG Die Maschine möglichst nicht auf abschüssigem Gelände parken. Die Maschine kann umkippen, und potentiell können Personen verletzt werden. Wenn sich das Parken am Hang nicht vermeiden lässt: ● Die Löffelzähne in den Boden rammen. ●...
  • Seite 122 FAHREN DER MASCHINE NOTIZEN 4-14...
  • Seite 123     ARBEITEN MIT DER MASCHINE   Steuerhebel (Auslegung nach ISO) WARNUNG   Nie Teile des Körpers aus dem Fenster halten. Es • besteht schwere Verletzungsgefahr, wenn der Ausleger durch versehentliches Betätigen der   Steuerhebel oder auf andere Weise in Gang gesetzt wird.
  • Seite 124 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Ausleger-Schwenkpedal Die Verwendung des Schwenkmechanismus ist praktisch beim Ausheben von Gräben entlang von Straßen oder Mauern. Das Schwenken des Auslegers erfolgt mit dem Ausleger-Schwenkpedal (1) an der rechten Vorderseite des Fahrersitzes, wie in der Abbildung rechts dargestellt. Schwenken des Auslegers 1.
  • Seite 125 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Schildhebel Die Bedienung des Schilds erfolgt mit dem Schildhebel (1) auf der rechten Seite des Fahrersitzes, wie in der Abbildung rechts dargestellt. Das Loslassen des Schildhebels (1) bringt den Hebel in seine neutrale Stellung zurück, bis der Hebel (1) wieder betätigt wird.
  • Seite 126 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Vorsicht bei der Arbeit mit dem Planierschild Dieser Schild ist ein einfacher Schild, der ausschließlich für Minibagger konzipiert ist. Befolgen Sie daher die folgenden Vorsichtsmaßnahmen und gehen Sie mit aller Sorgfalt vor. ● Dieser Schild ist ausschließlich für einfache Planierarbeiten ausgelegt.
  • Seite 127 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Hebel zum Ausfahren/Einfahren des Seitenrahmens (ZX17U-6, 19U-6) Um die Kettenausstellbreite zu vergrößern/verkleinern, verwenden Sie den Hebel (1), wie in der Abbildung rechts dargestellt. WARNUNG Stellen Sie ihn entweder auf voll ausgefahrene Kettenausstellbreite (1280 mm) oder voll eingefahrene Breite (980 mm) ein.
  • Seite 128 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Schildbreite vergrößern/verkleinern Die Breite des Schilds anpassen, um der Erweiterung/Verkleinerung der Kettenausstellbreite zu entsprechen. Die Ausführung dieser Aufgabe kann schwierig sein, wenn der Schild auf dem Boden steht. Den Schild anheben und den Motor abstellen, bevor diese Aufgabe ausgeführt wird. Beim Verbreitern des Schilds: 1.
  • Seite 129 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Vorsteuer-Absperrhebel Der Vorsteuer-Absperrhebel (1) ist eine Sicherheitseinrichtung, die verhindert, dass eine gefährliche Maschinenbewegung ausgelöst wird, wenn der Fahrer etwa beim Verlassen des Fahrersitzes oder beim Betreten der Kabine versehentlich mit einem der Steuerhebel (3) oder einem der Pedale in Berührung kommt. Zusätzlich ist der Vorsteuer-Absperrhebel (1) mit einer Hubmechanik für die Konsole (2) verbunden, die das Besteigen/Verlassen der Maschine sowie Überprüfungen und Wartungsarbeiten...
  • Seite 130 (ENTRIEGELT) ein Teil in Bewegung versetzt, ist die Stellung UNLOCK (ENTRIEGELT) Maschine defekt. Ziehen Sie den Vorsteuer- MABA-05-006-2 ja Absperrhebel (1) sofort wieder in die Stellung LOCK (VERRIEGELT), und stellen Sie den Motor ab. Wenden Sie sich an die nächstgelegene Hitachi-Vertretung.
  • Seite 131 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Aufwärmen Die normale Betriebstemperatur des Hydrauliköls liegt zwischen 50 und 80 °C. Hydraulikkomponenten können schwer beschädigt werden, falls die Maschine betrieben wird, wenn die Temperatur des Hydrauliköls unter 20 °C liegt. Vor Arbeitsbeginn sicherstellen, dass dieser Aufwärmvorgang durchgeführt wird, bis die Temperatur des Hydrauliköls über 20 °C liegt.
  • Seite 132 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Arbeiten mit dem Tieflöffel ● Stiel und Löffel müssen für die durchzuführende Arbeit geeignet sein. (Siehe "Löffeltypen und Anwendungen" in Kapitel 12 "Technische Daten".) ● Beim Anziehen des Löffels zur Maschine hin die Reißkraft hauptsächlich mit dem Stiel ausüben. ●...
  • Seite 133 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Planieren Nach Grabarbeiten zum Verfüllen und allgemeinen Planieren den Planierschild einsetzen. Planieren ist auch durch den kombinierten Einsatz von Ausleger, Stiel und Löffel möglich. WICHTIG Beim Planieren mit einem Löffel diesen nicht wie einen Bulldozer einsetzen. Andernfalls werden Teile der Maschine übermäßig belastet, und die Maschine kann beschädigt werden.
  • Seite 134 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Fehler vermeiden Versuchen Sie nicht, die Reißkraft durch Verwendung der Fahrfunktion zu erhöhen, indem Sie das Heck der Maschine oder anheben, um das Maschinengewicht zu nutzen. MZX5-05-002 ja Die Maschine oder den Ausleger nicht zur Arbeit schwenken Nicht die Kraft aus der Schwenkbewegung des Oberwagens oder des Auslegers zum Bewegen von Fels oder Schutt bzw.
  • Seite 135 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Nicht als Hammer gebrauchen WARNUNG Da der Löffel eine gewölbte Oberfläche hat, ist das Hämmern bzw. Einrammen sehr gefährlich. Löffel und Arbeitseinrichtung können Schaden nehmen. Den Löffel keinesfalls zum Hämmern oder Einrammen verwenden. Der Löffel und die Arbeitseinrichtung können Schaden nehmen, und es besteht Verletzungsgefahr.
  • Seite 136 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Mit dem Löffel nicht gegen das Planierschild stoßen Wenn das vordere Ende für Fahrten oder Transporte eingeholt wird, ist darauf zu achten, dass das Planierschild nicht mit dem Löffel getroffen wird. MZX5-13-015 ja Mit dem Planierschild keine Felsen rammen Nicht mit dem Planierschild auf Fels stoßen.
  • Seite 137 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Vorsicht beim Anbau eines Breitlöffels oder Sonderlöffels Wenn bei einer Maschine mit Kabine der Ausleger mit ZX26U-6: 550 mm einem breiteren Löffel als rechts gezeigt ganz nach links versetzt und angehoben wird, stößt der Löffel an der Kabine an.
  • Seite 138 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Verwenden der Gummikette Gummiketten wurden entwickelt, um Schäden an Straßen, wie z. B. befestigten Oberflächen, zu vermeiden. Seien Sie vorsichtig im Umgang mit ihnen, und befolgen Sie die unten angegebenen Vorsichtsmaßnahmen und unzulässigen Verwendungen. M1M7-05-015 ja Verbotene Arbeiten 1.
  • Seite 139 ARBEITEN MIT DER MASCHINE 3. Der Betrieb der Maschine mit losen Gummiketten auf unebenem Untergrund kann die Gummiketten von den Rollen verdrängen und beschädigen. M586-05-024 ja 4. Wenn die Maschine mit einem Anbaugerät angehoben wurde, senken Sie sie vorsichtig wieder 5.
  • Seite 140 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Niemals zu anderen Zwecken verwenden Diese Maschine ist für das Ausheben und Verladen vorgesehen. Verwenden Sie sie nicht für andere Zwecke. Betreiben Sie sie nicht über die angegebenen technischen Daten hinaus. WARNUNG Vorsicht beim Heben von Lasten Auf ebenem Gelände arbeiten.
  • Seite 141 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Verwenden der Zugvorrichtung am Kettenrahmen Bei einigen Maschinen befindet sich am Kettenrahmen eine Zugvorrichtung, an dem ein Schäkel angebracht und leichte Objekte gezogen werden können. WICHTIG Beachten Sie beim Ziehen leichter Lasten mit Hilfe der Zugvorrichtung unbedingt die untenstehenden Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen.
  • Seite 142 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Absenken des Auslegers im Notfall und wenn der Motor stoppt WARNUNG Gestatten Sie während laufenden Arbeiten • niemandem den Aufenthalt unter dem Ausleger. Das Hydrauliköl wird im Betrieb heiß und steht unter • Druck. Kurz nach dem Betrieb austretendes Hydrauliköl kann schwere Verbrennungen verursachen.
  • Seite 143 ARBEITEN MIT DER MASCHINE ZX17U-6,19U-6 WARNUNG Wenn die Auslegerspule (1) schnell entfernt wird, kann der Ausleger plötzlich herunterfallen. Außerdem kann Hydrauliköl aus dem Steuerventil herausspritzen. Die Auslegerspule (1) daher allmählich ausbauen. 1. Die Schraube mit Innensechskantkopf (3) MABA-05-012-1 ja herausschrauben, danach die Auslegerspule (1) entfernen, um den Ausleger abzusenken.
  • Seite 144 ARBEITEN MIT DER MASCHINE ZX26U-6 Bei unbelasteter Front: WARNUNG Wird das Überlast-Ablassventil (1) zu schnell ausgeschraubt, kann der Ausleger plötzlich herabfallen; daher das Ventil langsam lösen. Außerdem darf es nicht mehr als eine Dreivierteldrehung gelöst werden, da Hydrauliköl herausspritzen kann, wenn es mehr gelöst wird. 1.
  • Seite 145 ARBEITEN MIT DER MASCHINE Sicherheitsvorkehrungen nach dem Betrieb ● Maschine nach Arbeitsschluss auf einen stabilen, ebenen Boden fahren. Darauf achten, dass keine Gefahr durch herabstürzende Steine, Erdrutsch und Überschwemmung besteht. Die Maschine gemäß dem Parkverfahren parken. (Siehe den Abschnitt Parken im Kapitel 4, Fahren der Maschine.) ●...
  • Seite 146 ARBEITEN MIT DER MASCHINE NOTIZEN 5-24...
  • Seite 147     TRANSPORT   Straßentransport ● Überprüfen Sie beim Transport auf einem LKW nach dem Verladen der Maschine Breite, Höhe, Länge und Gewicht.   Gewicht und Abmessungen hängen vom angebauten Arbeitsgerät und den Ketten ab. Beachten Sie die Gewichte (), die im Abschnitt Standardspezifikationen in den Technischen Daten in Kapitel 12 aufgeführt sind, und achten Sie darauf, diese nicht zu überschreiten.
  • Seite 148 TRANSPORT Aufladen WARNUNG Immer langsam fahren. • Stellen Sie vor der Hangabfahrt stets sicher, dass der Drehzahlsteuerhebel (1) auf langsame Leerlaufdrehzahl eingestellt ist, und reduzieren Sie dann die Motordrehzahl. Drehen Sie den Fahrstufenschalter (2) beim ZX26U-6 auf niedrige Geschwindigkeit. Führen Sie auf der Rampe unter keinen Umständen •...
  • Seite 149 TRANSPORT 1. Die Maschine so aufladen, dass sich die Mittellinien von Maschine und LKW decken. 2. Maschine langsam auf die Rampe fahren. 3. Den Löffel auf einer ebenen Fläche des LKWs platzieren. Halten Sie zwischen Ausleger und Stiel A: 90 bis 110° einen Winkel von 90 bis 110 °...
  • Seite 150 TRANSPORT Transportsicherung der Maschine ZX17U-6, 19U-6 WARNUNG Der Maschinenrahmen muss mit Ketten oder • Stahlseilen sicher auf der Ladefläche verspannt werden. Zugvorrichtung (1) zum Ziehen leichter Objekte • verwenden, um die Maschine am LKW-Rahmen zu sichern; dabei darauf achten, dass Kabel und Kabelschuhe sich nicht gegenseitig stören.
  • Seite 151 TRANSPORT ZX26U-6 WARNUNG Der Maschinenrahmen muss mit Ketten oder Stahlseilen sicher auf der Ladefläche verspannt werden. • Die Aufnahmen verwenden, um die Maschine am LKW-Rahmen zu sichern; dabei darauf achten, dass Kabel • und Kabelschuhe sich nicht gegenseitig stören. Während der Fahrt kann die Ladung herumwackeln, sich vorwärts oder rückwärts oder zu den Seiten bewegen.
  • Seite 152 TRANSPORT Abladen WARNUNG Immer langsam fahren. • Stellen Sie vor der Hangabfahrt stets sicher, dass der Drehzahlsteuerhebel (1) auf langsame Leerlaufdrehzahl eingestellt ist, und reduzieren Sie dann die Motordrehzahl. Drehen Sie den Fahrstufenschalter (2) beim ZX26U-6 auf niedrige Geschwindigkeit. Führen Sie auf der Rampe unter keinen Umständen •...
  • Seite 153 TRANSPORT Anheben der Maschine WARNUNG Verwenden Sie Hebeseile und andere Hebezeuge, die ausreichend stabil und frei von Beschädigungen und/ • oder anderen Defekten sind. Ihr Vertragshändler berät Sie über die richtige Hebetechnik sowie geeignete Hebeseile und -zeuge. • Den Vorsteuer-Absperrhebel in die LOCK (VERRIEGELTE) Stellung bringen, damit es beim Heben nicht zu •...
  • Seite 154 TRANSPORT 1. Die Maschine so stellen, dass sich der Schild hinter der ZX17U-6: 3100 mm ZX17U-6: 4710 mm Maschine (Gegengewichtsseite) befindet. ZX19U-6: 3100 mm ZX19U-6: 4710 mm ZX26U-6: 2990 mm ZX26U-6: 4990 mm 2. Den Schild heben und an sein Hubende stellen. 3.
  • Seite 155 Nur angegebenen Kraftstoff, Schmiermittel und Kühlmittel verwenden. •   Nur Originalteile von Hitachi verwenden. Die Verwendung anderer als originaler Hitachi-Produkte kann zu • schweren Verletzungen oder zum Tod und/oder zum Ausfall der Maschine führen. Der Einsatz anderer als der empfohlenen Kraftstoffe, Schmiermittel und Original-Hitachi-Ersatzteile führt zum •...
  • Seite 156 WARTUNG Namen der Bauteile MABA-07-001-1 ja Stielzylinder Schutzdach Drehdurchführung Löffel Arbeitsscheinwerfer Steuerhebel Drehkranzlager Verbindung Ausleger Luftfilter Steuerventil Zahn Ausleger-Schwenkzylinder Pumpe Kettenspanner Löffelzylinder Schwenkuntersetzungsgetrie­ Gegengewicht Leitrad Stiel Kettenplatte Schildzylinder Kraftstofftank Fahrantrieb Auslegerzylinder Hydrauliköltank Laufrolle Schild...
  • Seite 157 WARTUNG Wartungstabelle Unter dem Sitz ist eine Wartungstabelle angebracht. Durch Schmieren und/oder Warten der Teile in den in der Tabelle angegebenen Abständen kann gewährleistet werden, dass die notwendige Wartung in der gebotenen Regelmäßigkeit durchgeführt wird. ● Symbole Bedeutung der Symbole in der Wartungstabelle. Fett Hydraulikölfilter (Verbindungsbolzen am Arbeitsgerät,...
  • Seite 158 WARTUNG Wartungstabelle ZX17U-6, 19U-6 Schmierintervall (Stunden) MABC-07-007-2 de Position Seite Position Seite Motoröl 7-31 Hydraulikölfilter (Hauptstromfilter) 7-47 Kühlmittel (Langzeitkühlmittel) 7-68 10 Hydraulikölfilter (Vorsteuerfilter) 7-50 Fett (Drehkranzlager) 7-27 11 Motorölfilter 7-31 Fett (Während der ersten 500 Stunden nach 7-24 12 Kraftstofffilter 7-64 der ersten Inbetriebsetzung alle 100 Stun­...
  • Seite 159 WARTUNG Wartungstabelle ZX26U-6 Schmierintervall (Stunden) MABC-07-008-3 de Position Seite Position Seite Motoröl 7-31 Hydraulikölfilter (Hauptstromfilter) 7-47 Kühlmittel (Langzeitkühlmittel) 7-68 10 Hydraulikölfilter (Vorsteuerfilter) 7-50 Fett (Drehkranzlager) 7-27 11 Motorölfilter 7-31 Fett (Während der ersten 500 Stunden nach 7-24 12 Kraftstofffilter 7-64 der ersten Inbetriebsetzung alle 100 Stun­...
  • Seite 160 WARTUNG Vorbereitung zur Inspektion und Wartung Außer in Sonderfällen die Maschine vor der Wartung wie unten dargestellt parken. 1. Maschine auf festem, ebenem Grund parken. 2. Löffel und Planierschild auf den Boden setzen. 3. Den Drehzahlsteuerhebel in die langsame Leerlaufstellung stellen und den Motor zum Abkühlen 5 Minuten laufen lassen.
  • Seite 161 WARTUNG Zugangsabdeckungen Öffnen und Schließen der Motorhaube ZX17U-6, 19U-6 WARNUNG Zugangsabdeckungen nicht geöffnet lassen, wenn • die Maschine am Hang steht oder starker Wind herrscht. Haube und Zugangsabdeckungen können zufallen und Verletzungen verursachen. Achten Sie beim Öffnen und Schließen der •...
  • Seite 162 WARTUNG Vor dem Schließen der Abdeckung (1) sicherstellen, dass die Kühlerfrontabdeckung (6) mit Schloss (7) gesichert ist. Beim Schließen der Abdeckung (1) diese oben halten und Anschlag (4) in Position (a) bringen (siehe Pfeil in Abbildung). Hierdurch wird sie entriegelt. Wenn Anschlag (4) in Position ist, Abdeckung (1) um etwa ein Viertel absenken, dann Anschlag (4) lösen.
  • Seite 163 WARTUNG Öffnen und Schließen der Motorhaube ZX26U-6 WARNUNG Zugangsabdeckungen nicht geöffnet lassen, wenn • die Maschine am Hang steht oder starker Wind herrscht. Haube und Zugangsabdeckungen können zufallen und Verletzungen verursachen. Achten Sie beim Öffnen und Schließen der • Zugangsabdeckungen ganz besonders darauf, sich nicht die Finger zwischen Grundmaschine und Motorhaube oder Zugangsabdeckungen einzuklemmen.
  • Seite 164 WARTUNG Vor dem Schließen der Abdeckung (1) sicherstellen, dass die Kühlerfrontabdeckung (6) mit Schloss (7) gesichert ist. Beim Schließen der Abdeckung (1) Abdeckung (1) oben halten und Anschlag (4) in Position (a) bringen (siehe Pfeil in Abbildung). Hierdurch wird sie entriegelt. Wenn Anschlag (4) in Position ist, Abdeckung (1) um etwa ein Viertel absenken, dann Anschlag (4) lösen.
  • Seite 165 WARTUNG Öffnen und Schließen der Tankabdeckung ZX17U-6,19U-6 WARNUNG Lassen Sie Motorhaube und Zugangsabdeckungen • nicht geöffnet, wenn die Maschine am Hang steht oder starker Wind herrscht. Haube und Zugangsabdeckungen können zufallen und Verletzungen verursachen. Achten Sie beim Öffnen und Schließen der •...
  • Seite 166 WARTUNG Öffnen und Schließen der Tankabdeckung ZX26U-6 WARNUNG Lassen Sie Motorhaube und Zugangsabdeckungen • nicht geöffnet, wenn die Maschine am Hang steht oder starker Wind herrscht. Haube und Zugangsabdeckungen können zufallen und Verletzungen verursachen. Achten Sie beim Öffnen und Schließen der •...
  • Seite 167 WARTUNG Öffnen und Schließen der Kühlerfrontabdeckung ZX17U-6, 19U-6 WARNUNG Lassen Sie Motorhaube und Zugangsabdeckungen • nicht geöffnet, wenn die Maschine am Hang steht oder starker Wind herrscht. Haube und Zugangsabdeckungen können zufallen und Verletzungen verursachen. Achten Sie beim Öffnen und Schließen der •...
  • Seite 168 WARTUNG Öffnen und Schließen der Kühlerfrontabdeckung ZX26U-6 WARNUNG Lassen Sie Motorhaube und Zugangsabdeckungen • nicht geöffnet, wenn die Maschine am Hang steht oder starker Wind herrscht. Haube und Zugangsabdeckungen können zufallen und Verletzungen verursachen. Achten Sie beim Öffnen und Schließen der •...
  • Seite 169 WARTUNG Wartungsplan A. Abschmieren Intervall (Stunden) Teile Menge Seite 1000 2000 Verbin­ Löffel und Bolzen der 7-24 ★ ★★           dungs­ Verbindungsglieder bolzen am Ar­ Schwenkfuß und Ande­ oder jährlich 7-24 ★ ★★ ★★★     beitsge­...
  • Seite 170 WARTUNG D. Hydraulikanlage Intervall (Stunden) Teile Anz. Seite 50 100 250 500 1000 1500 2000 3000 1. Hydraulikölstand prüfen 7-39 Rückstandsammelbehälter am Hydrauliköl­ 7-40 tank leeren ZX17U-6, 19U-6 26 L 3. Hydrauliköl wechseln 7-41 ★ ★ ZX26U-6 39 L 4. Ansaugfilter reinigen Bei jedem Hydraulikölwechsel 7-41 Papierfilter...
  • Seite 171 Kühlmittel mit original Hitachi Long-Life Coolant (LLC) in einem Mischverhältnis von 30 bis 50 % verwenden. Bei einem Anteil von weniger als 30 % Hitachi Long-Life Coolant (LLC) kann sich durch Vereisung oder Korrosion die Lebensdauer der Bestandteile des Kühlsystems verkürzen.
  • Seite 172 WARTUNG H. Elektrische Anlage Intervall (Stunden) Teile Anz. Seite 100 250 500 1000 2000 1. Batterie Elektrolytstand prüfen Monatlich 7-78 Dichte (spezifisches Gewicht) Monatlich 7-79 des Elektrolyten prüfen 2. Sicherungen wech­ Austauschen Bei Bedarf 7-81 seln I. Verschiedenes Intervall (Stunden) Teile Anz.
  • Seite 173 WARTUNG Regelmäßiges Auswechseln von Teilen Zur Gewährleistung eines sicheren Betriebs und einer langen Lebensdauer ist die Maschine regelmäßig einer Inspektion und Wartung zu unterziehen. Mängel an den unten aufgeführten Teilen bedeuten ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko/ Brandgefahr. Bei diesen Teilen ändern sich mit der Zeit die Materialeigenschaften. Außerdem treten durch die ständige Beanspruchung Alterungs-, Verschleiß- und Ermüdungserscheinungen auf, so dass diese Teile ein ernstes Sicherheits-/Brandrisiko darstellen können.
  • Seite 174 • Maschine zu gewährleisten, daher empfehlen wir die Verwendung von Hitachi Genuine Engine Oils. Wenn kein Hitachi Genuine Engine Oil zur Verfügung steht, verwenden Sie ein Motoröl, das dem Standard • JASO DH-1 entspricht. Andernfalls können Motor und Schalldämpfer mit Partikelfilter beschädigt werden oder kann die Leistung des Motors sich verschlechtern.
  • Seite 175 • zu gewährleisten, daher empfehlen wir die Verwendung von Hitachi Genuine Gear Oil. Wenn kein Hitachi Genuine Gear Oil zur Verfügung steht, verwenden Sie ein Getriebeöl oder Motoröl, das • den oben angeführten Spezifikationen entspricht. Andernfalls kann die Maschine beschädigt werden.
  • Seite 176 WARTUNG Empfohlene Ölviskosität Verwendung Ölsorte Lufttemperatur (Grad Celsius) Motorölwanne Motoröl Hitachi Genuine Engine Oil DH-1 10W30 Hitachi Genuine Engine Oil DH-1 15W40 Fahrantrieb Getriebeöl Hitachi Gear Oil GL-4_90 Hydraulikanlage Hydrauliköl Hitachi Genuine Hydraulic Oil 2000 (Hydrauliköltank) Hitachi Genuine Hydraulic Oil...
  • Seite 177 WARTUNG Liste der Verbrauchsteile Filtereinsätze Teilenr. ZX17U-6,19U-6 ZX26U-6 Hauptstromfilter 4454705 4129280 Hydrauliköl-Ansaugfilter 4479355 4617512 Vorsteuerfilter 4294130 4294130 Motorölfilter 4661289 4661289 Kraftstofffilter YD00009610 4667073 Wasserabscheider YD00009611 YD00009611 Luftfilter 4383875 4417516 Lüfterriemen 4664734 4664734 Löffelbauteile Teilenr. Menge ZX17U-6,19U-6 ZX26U-6 Zahn 4080730 4080730 Zahn Sicherungsbolzen 4080731...
  • Seite 178 WARTUNG A. Abschmieren Verbindungsbolzen am Arbeitsgerät Löffel und Bolzen der Verbindungsglieder Schmieren --- alle 100 Stunden Schwenkfuß und Anderes --- alle 500 Stunden oder jährlich (Alle 100 Stunden während der ersten 500 Stunden) Alle rechts dargestellten Schmiernippel schmieren. M1M7-05-024 ja ●...
  • Seite 179 WARTUNG ● Auslegerfuß ZX17U-6, 19U-6 MABA-00-001-1 ja ZX26U-6 MABC-07-005-1 ja ● Stielzylinderstangenende, Unterseite des Löffelzylinders M571-07-006-1 ja 7-25...
  • Seite 180 WARTUNG ● Verbindungsbolzen Ausleger und Stiel, Unterseite des Stielzylinders M585-07-046-1 ja ● Schwenkzylinder MABK-07-014-1 ja ● Schwenkfuß MABA-07-014-1 ja Schildbolzen (ZX26U-6) ・・・alle 500 Stunden (erstmals nach 250 Stunden) oder jährlich ● Verbindungsbolzen am Planierschild ZX26U-6 MABC-07-004-1 ja 7-26...
  • Seite 181 WARTUNG Drehkranzlager --- alle 250 Stunden VORSICHT Die Schmierarbeiten an Drehkranzlager und Drehkranz und das anschließende Schwenken sollen von derselben Person ausgeführt werden. Vor dem Schmieren des Drehkranzlagers alle Personen aus dem Arbeitsbereich entfernen. Zum Schmieren der Maschine den Löffel bis zum Boden setzen, den Motor abstellen und den Vorsteuer- Absperrhebel in die Stellung LOCK (VERRIEGELT) ziehen.
  • Seite 182 WARTUNG Drehkranzverzahnung --- alle 500 Stunden VORSICHT Die Schmierarbeiten an Drehkranzlager und Drehkranz und das anschließende Schwenken sollen von derselben Person ausgeführt werden. Vor dem Schmieren des Drehkranzlagers alle Personen aus dem Arbeitsbereich entfernen. Zum Schmieren der Maschine den Löffel bis zum Boden setzen, den Motor abstellen und den Vorsteuer- Absperrhebel in die Stellung LOCK (VERRIEGELT) ziehen.
  • Seite 183 WARTUNG Universalgelenk am Steuerhebel --- alle 500 Stunden oder jährlich Die Gummimanschetten der linken und rechten Steuerhebel der Reihe nach anheben und an den vier durch Pfeile gekennzeichneten Stellen, bei denen es sich um die Vorsteuerventilschieber handelt, Fett anbringen. MADB-07-010 ja M1M7-07-016-1 ja 7-29...
  • Seite 184 WARTUNG B. Motor Motorölstand prüfen --- täglich (vor dem Start des Motors) WICHTIG Die Maschine besitzt ein geschlossenes Entlüftungssystem. Probleme mit Ölstand kann Motorprobleme/-schäden verursachen. (Der Ölpegel muss zwischen der oberen und der unteren Markierung der Ölstandanzeige (1) anstehen.) Wenn der Motorölstand die Obergrenze überschreitet, muss der Ölstand vor dem Anlassen des Motors auf die richtige Menge reguliert werden.
  • Seite 185 WARTUNG Motoröl wechseln --- alle 250 Stunden Motorölfilter wechseln --- alle 250 Stunden 1. Parken Sie die Maschine gemäß der Anleitung in Vorbereitung auf (7-6) Inspektions- und Wartungsarbeiten. VORSICHT Das Motoröl ist unmittelbar nach dem Betrieb heiß. Warten Sie mit den Arbeiten, bis das Öl abgekühlt ist.
  • Seite 186 WARTUNG 7. Den Ölfilter (4) mit einem Filterschlüssel gegen den Uhrzeigersinn aufdrehen. Hierbei das aus dem Ölfilter (4) austretende Öl in einem leeren Behälter auffangen. 8. Die Kontaktfläche der Filterpatrone an der Maschine reinigen. WICHTIG Beim Einfüllen von neuem Öl in den •...
  • Seite 187 WARTUNG VORSICHT Verschütten von Öl beim Einfüllen vermeiden. Wenn Öl verschüttet wird, wischen Sie es auf. Wenn verschüttetes Öl so belassen wird, kann dies zu einem Brand führen. 12. Den Öleinfüllverschluss (2) ausbauen und die angegebene Menge Motoröl einfüllen. Nach 15 Minuten den Ölmessstab (1) herausziehen und kontrollieren, dass der Stand zwischen Minimum und Maximum steht.
  • Seite 188 WARTUNG C. Getriebe Getriebeöl (in Fahruntersetzungsgetrieben) Ölstand prüfen --- alle 250 Stunden 1. Maschine auf ebenem Grund parken. 2. Den Fahrmotor drehen, bis die Stopfen wie rechts gezeigt stehen. 3. Parken Sie die Maschine gemäß der Anleitung in Vorbereitung auf (7-6) Inspektions- und Wartungsarbeiten.
  • Seite 189 WARTUNG 5. Ablassstopfen (3) und Entlüftungsstopfen (1) in dieser Reihenfolge herausdrehen und das Getriebeöl ablassen. 6. Ablassstopfen (3) reinigen und festziehen. Anzugsdrehmoment: 29 bis 39 N·m (3 bis 4 kgf·m) M585-07-080-1 ja 7. Den Ölstandkontrollstopfen (2) ausbauen. 8. Öl einfüllen, bis Öl aus der Bohrung des Ölstandkontrollstopfens (2) läuft.
  • Seite 190 WARTUNG D. Hydraulikanlage Inspektion und Wartung der Hydraulik VORSICHT Bei der Inspektion und/oder Wartung der Hydraulikkomponenten sind folgende Punkte wichtig: 1. Parken Sie die Maschine gemäß der Anleitung in Vorbereitung auf (7-6) Inspektions- und Wartungsarbeiten. 2. Vor der Inspektion bzw. Wartung der Hydraulikanlage den Restdruck ablassen und die Teile abkühlen lassen. a.
  • Seite 191 WARTUNG Hydrauliköl und Hauptstromfiltereinsatz wechseln Beim Gebrauch des Abbruchhammers wird die Hydraulikanlage schneller verunreinigt, und das Hydrauliköl altert rascher. Bei Nichteinhaltung der vorgesehenen Wartungsintervalle drohen Schäden an Grundmaschine und Abbruchhammer. Tauschen Sie, insbesondere auch zum Schutz der Hydraulikpumpe, das Hydrauliköl und den Hauptstromfiltereinsatz in den unten angegebenen Intervallen aus.
  • Seite 192 WARTUNG Wechselintervall für Standard-Hauptstromfilter (Stunden) Abbruchhammer-Be­ 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % 100 % triebsrate Hauptstromfilter 1000-Stunden-Hydrauli­ 1000 köl 2000-Stunden-Hydrauli­ 2000 1310 köl MADR-07-009-1 ja Austauschintervalle für Ein­ Wechselintervall für 1000- Wechselintervall für 2000- Abbruchhammer-Betriebsrate...
  • Seite 193 WARTUNG Hydraulikölstand prüfen --- täglich WICHTIG Wenn der Ölstand in der Behälteranzeige (1) nicht zu sehen ist, sofort Hydrauliköl bis zum vorgeschriebenen Stand nachfüllen. Es besteht Gefahr, dass schwere Schäden an der Hydraulikanlage entstehen. Wenn der Ölstand laut Behälteranzeige (1) zu hoch ist, entsprechende Ölmenge mit einer Pumpe absaugen.
  • Seite 194 WARTUNG Rückstandsammelbehälter am Hydrauliköltank leeren --- alle 250 Stunden WARNUNG Das Hydrauliköl wird im Betrieb heiß und steht unter Druck. Kurz nach dem Betrieb austretendes Hydrauliköl kann schwere Verbrennungen verursachen. Mit den Wartungsarbeiten warten, bis das Öl abgekühlt ist. 1. Parken Sie die Maschine gemäß der Anleitung in Vorbereitung auf (7-6) Inspektions- und M1M7-05-024 ja Wartungsarbeiten.
  • Seite 195 WARTUNG Hydrauliköl wechseln --- alle 1000 Stunden oder 2000 Stunden Bei Verwendung des Hochleistungseinsatzes --- alle 1500 Stunden oder 3000 Stunden Ansaugfilter reinigen --- bei jedem Hydraulikölwechsel WICHTIG Die Wechselintervalle richten sich nach der verwendeten Hydraulikölmarke, dem Filtereinsatz und danach, mit welchem Anbaugerät die Maschine betrieben wird.
  • Seite 196 WARTUNG 2. Die Tankabdeckung öffnen und die Oberseite des Hydrauliktanks reinigen, damit keine Verunreinigungen in das Hydrauliksystem gelangen. 3. Die Kappe (1) lösen, um Druck vom Hydrauliktank entweichen zu lassen. 4. Den Verschlussdeckel (2) der Einfüllöffnung abnehmen. ZX17U-6, 19U-6 MABA-07-022-1 ja ZX17U-6, 19U-6 MABA-07-023-1 ja ZX26U-6...
  • Seite 197 WARTUNG ZX17U-6,19U-6 1. Das Öl mit einer Saugpumpe absaugen. Das Fassungsvermögen des Hydrauliköltanks liegt bei ca. 26 L, wenn er bis zur oberen Füllstandsmarkierung aufgefüllt wurde. 2. Den Ablassstopfen (3) langsam lösen und das Öl ablaufen lassen. 3. Ansaugfilter (6) mit Abdeckung (2) nach dem Ablassen des Öls ausbauen.
  • Seite 198 WARTUNG ZX26U-6 1. Das Öl mit einer Saugpumpe absaugen. Das Fassungsvermögen des Hydrauliköltanks liegt bei ca. 39 L, wenn er bis zur oberen Füllstandsmarkierung aufgefüllt wurde. 2. Den Ablassstopfen (3) langsam lösen und das Öl ablaufen lassen. 3. Des Gestänge (5) aus dem Hydrauliköltank entfernen.
  • Seite 199 WARTUNG Hydraulikanlage entlüften Nach dem Hydraulikölwechsel muss das System wie unten beschrieben entlüftet werden. Hydraulikpumpe entlüften WICHTIG Es kommt zu Schäden an der Hydraulikpumpe, wenn sich beim Motorstart kein Öl in der Hydraulikpumpe befindet. 1. Sämtliche Hydraulikleitungen an die Pumpe anschließen.
  • Seite 200 WARTUNG 6. Den Hydraulikölstand an der Behälteranzeige seitlich am Hydrauliköltank ablesen. Bei Bedarf Hydrauliköl nachfüllen. 7. Motor wieder starten. Nochmals den ausreichenden Füllstand im Hydrauliköltank kontrollieren. Den Motor ca. 1 Minute laufen lassen. 8. Die Hydraulikpumpe ist jetzt fertig entlüftet. ANMERKUNG Eine Pumpe, die über Nacht oder längere Zeit leer war, vor dem Entlüften wie oben beschrieben mit...
  • Seite 201 WARTUNG Hauptstromfilter wechseln --- alle 500 Stunden (erstmals nach 250 Stunden) Bei Verwendung des Hochleistungseinsatzes --- alle 1000 Stunden (erstmals nach 500 Stunden) WICHTIG Die Wechselintervalle richten sich nach der verwendeten Hydraulikölmarke, dem Filtereinsatz und danach, mit welchem Anbaugerät die Maschine betrieben wird.
  • Seite 202 WARTUNG 2. Vor dem Austausch des Einsatzes (6) den Verschlussdeckel des Hydrauliköltanks (7) lösen, um den Restdruck entweichen zu lassen. 3. Die Schrauben (1) (4 Stück) lösen, um die Abdeckung (2) und den O-Ring (3) auszubauen. Halten Sie die Abdeckung (2) nieder und nehmen Sie sie langsam ab, damit die Feder (4) nicht wegspringt.
  • Seite 203 WARTUNG 9. Nach dem Filterwechsel die Pumpe entlüften und den Ölstand im Hydrauliköltank kontrollieren. (Siehe (7-45) Hydraulikanlage entlüften.) Wenn sich beim Maschinenbetrieb Luft im Hydraulikkreislauf befindet, kann die Pumpe beschädigt werden. 10. Den Filtereinsatz (6) in regelmäßigen Intervallen wechseln, damit das Hydrauliköl sauber bleibt und die Hydraulikkomponenten eine längere Lebensdauer erreichen.
  • Seite 204 WARTUNG Vorsteuerfiltereinsatz wechseln --- alle 1000 Stunden WARNUNG Das Hydrauliköl wird im Betrieb heiß und steht unter Druck. Kurz nach dem Betrieb austretendes Hydrauliköl kann schwere Verbrennungen verursachen. Mit den Wartungsarbeiten warten, bis das Öl abgekühlt ist. M1M7-05-024 ja 1. Parken Sie die Maschine gemäß der Anleitung in Vorbereitung auf (7-6) Inspektions- und Wartungsarbeiten.
  • Seite 205 WARTUNG 3. Die Schrauben (3) und die Unterabdeckung (2) hinten links ausbauen. Schlüsselweite: 17 mm 4. Filtertasse (6) des Vorsteuerfilters (4) nach links drehen, um Filtertasse zu entfernen. 5. Filtereinsatz (7) drehen, dabei nach unten ziehen und entfernen. 6. Einen neuen O-Ring (8) verwenden. 7.
  • Seite 206 WARTUNG 12. Nach Wechsel des Filtereinsatzes Hydraulikkreis vollständig entlüften. (Siehe (7-45) Hydraulikanlage entlüften.) Wenn sich beim Maschinenbetrieb Luft im Hydraulikkreislauf befindet, kann die Pumpe beschädigt werden. 13. Den Filtereinsatz (5) regelmäßig zu den angegebenen Intervallen austauschen, damit das Hydrauliköl sauber bleibt und die Hydraulikkomponenten geschont werden.
  • Seite 207 WARTUNG Schläuche und Leitungen prüfen --- täglich --- alle 250 Stunden WARNUNG Hydrauliköl- und Schmiermittellecks können zu • Bränden und dadurch zu schweren Verletzungen führen. Untersuchen Sie die Maschine auf fehlende oder lockere Schellen, abgeknickte oder scheuernde Schläuche und Leitungen, Schäden am Ölkühler, lockere Schrauben am Ölkühlerflansch und Öllecks.
  • Seite 208 WARTUNG Intervall Kontrollpunkt Kontrollieren Maßnah­ (Stunden) Alle 250 Stun­ Schlauchmän­ Lecks (4) Austau­ schen Schlauchen­ Lecks (5) Austau­ M115-07-146-3 ja schen Schlauchmän­ Freiliegende Austau­ Verstärkung schen Schlauchmän­ Risse oder Bla­ Austau­ sen (7) schen Schlauch Krümmungen Austau­ M115-07-147-3 ja (8), Knicke (9) schen Schlauchen­...
  • Seite 209 WARTUNG Ölkühler Intervall Kontrollpunkt Kontrollie­ Maßnahmen (Stunden) ren auf Alle 250 Stun­ Schlauch und Lecks (14) Nachziehen Verschraubun­ oder austau­ schen Ölkühler Lecks (15) Austauschen MADB-07-021-1 ja 7-55...
  • Seite 210 WARTUNG Wartungsempfehlungen für Hydraulikverschraubungen ● Verschraubungen mit Metallabdichtung Diese Verschraubungen kommen an den dünneren Verbindungen zum Einsatz und zeichnen sich durch konische Metalldichtungen (4) und -dichtungssitze (3) aus. 1. Bördel (4) und Stutzenkonus (3) kontrollieren. Die Flächen müssen sauber und unversehrt sein. 2.
  • Seite 211 WARTUNG Schnellkupplung 1. Verbinden Die Kupplung immer an der Crimpschelle halten. Das Gehäuse in gerader Richtung schieben, bis die Staubschutzabdeckung (1) circa 2 mm zurückgezogen wird. Danach die Crimpschelle (2) gerade zurückziehen, damit die Kupplung richtig angeschlossen ist und sich nicht löst. VORSICHT M1LA-07-014-1 ja Wenn die Kupplung am Staubschutz (1)
  • Seite 212 WARTUNG Verwendung eines Schraubendrehers Geeignet ist ein Schraubendreher mit einer Klingenstärke von weniger 1 mm und einer Klingenbreite von ca. 5 a. Den Schlauch um ca. 2 mm leicht in Richtung Kupplung schieben. b. Mit hineingeschobenem Schlauch, einen Schraubendreher (3) wie rechts gezeigt M1LA-07-021 ja einstecken und ca.
  • Seite 213 WARTUNG E. Kraftstoffanlage WARNUNG Achten Sie auf Feuergefahr. Kraftstoff ist hochentzündlich. Feuerquellen fernhalten. WICHTIG Den Kraftstofftank nur mit dem vorgeschriebenen Dieselkraftstoff befüllen. Falscher Kraftstoff führt zu Motorproblemen, außerdem springt der Motor schlecht an. Empfohlener Kraftstoff Nur sehr hochwertigen oder hochwertigen DIESELKRAFTSTOFF (JIS K-2204) (ASTM 2-D) verwenden. KEIN Kerosin verwenden.
  • Seite 214 WARTUNG Kraftstoffstand kontrollieren --- alle 8 Stunden VORSICHT Vorsicht im Umgang mit Kraftstoff. Vor dem Auftanken den Motor abstellen. Beim Auftanken oder Arbeiten an der Kraftstoffanlage alle Flammen fernhalten. 1. Parken Sie die Maschine gemäß der Anleitung in Vorbereitung auf (7-6) Inspektions- und Wartungsarbeiten.
  • Seite 215 WARTUNG Wasserabscheider kontrollieren Wasser entleeren --- täglich kontrollieren (vor Arbeitsbeginn) Der Wasserabscheider (1) scheidet Wasser aus dem Kraftstoff ab. In dem Gehäuse befindet sich ein Schwimmer, der mit dem Wasserstand steigt. Wenn der Schwimmer über den "Ablasspegel" steigt, den Wasserabscheider entleeren. 1, 2 ZX17U-6, 19U-6 MABA-07-049-1 ja...
  • Seite 216 WARTUNG Entlüften der Kraftstoffanlage Lufteinschlüsse im Kraftstoffsystem führen dazu, dass der Motor schlecht anspringt oder unruhig läuft. Das Kraftstoffsystem entlüften, nachdem der Kraftstofftank sich geleert hat oder nach der Kraftstofffiltereinsatz ausgetauscht wurde. Diese Maschine ist mit einer automatischen Entlüftungsvorrichtung ausgestattet. 1.
  • Seite 217 WARTUNG Rückstandsammelbehälter am Kraftstofftank leeren --- Bei Bedarf 1. Parken Sie die Maschine gemäß der Anleitung in Vorbereitung auf (7-6) Inspektions- und Wartungsarbeiten. 2. Schrauben (2) der rechten Abdeckung (1) lösen und diese entfernen. 3. Einen Behälter mit mindestens 0,5 Liter Fassungsvermögen unter den Ablassschlauch (3) stellen.
  • Seite 218 WARTUNG Kraftstoffhauptfiltereinsatz austauschen --- alle 500 Stunden WICHTIG Verwenden Sie für den Kraftstoffhauptfilter nur • Original-Hitachi-Filtereinsätze. Alles andere kann sich negativ auf Leistung und/oder Lebensdauer des Motors auswirken. Auf die Verwendung fremder Filtereinsätze zurückgehende Motorprobleme sind von der Hitachi-Gewährleistung ausgeschlossen.
  • Seite 219 WARTUNG Kraftstoffschläuche prüfen --- täglich --- alle 250 Stunden WARNUNG Durch Kraftstofflecks besteht Feuergefahr und dadurch die Gefahr schwerer Unfälle. Suchen Sie nach verdrehten oder geknickten Schläuchen, nach Schläuchen, die aneinander oder an • anderen Teilen reiben und nach Kraftstofflecks. Schließen Sie lockere Schläuche an, und ersetzen Sie beschädigte Schläuche.
  • Seite 220 WARTUNG F. Luftfilter Luftfiltereinsatz reinigen und ersetzen Reinigen --- alle 250 Stunden Ersetzen --- nach der 6. Reinigung oder nach einem Jahr 1. Vor Wartungsarbeiten am Einsatz (1) den Motor abstellen. 2. Die beiden Schellen (2) an Abdeckung (3) lösen, um Einsatz (1) zu entnehmen.
  • Seite 221 Ein Kühlmittel gemischt mit original Hitachi Long-Life Coolant (LLC) in einer Konzentration von 30 bis 50 % verwenden. Bei einem Anteil von weniger als 30 % Hitachi Long-Life Coolant (LLC) kann sich durch Vereisung oder Korrosion die Lebensdauer der Bestandteile des Kühlsystems verkürzen.
  • Seite 222 WARTUNG Kühlmittelstand prüfen --- täglich Bei kaltem Motor muss das Kühlmittel zwischen den beiden Markierungen VOLL und NIEDRIG am Kühlmittelbehälter (2) anstehen. Bei einem Füllstand unterhalb der unteren Markierung, den Verschlussdeckel (2) des Kühlmittelbehälters abnehmen und Kühlmittel nachfüllen. WARNUNG Den Verschlussdeckel (1) erst öffnen, nachdem das Kühlmittel im Kühler abgekühlt ist.
  • Seite 223 WARTUNG Lüfterriemenspannung prüfen und nachstellen --- alle 100 Stunden (nur erstmalig, nach 50 Stunden) WICHTIG Bei einer zu niedrigen Lüfterriemenspannung wird die Batterie nicht ausreichend geladen, der Motor kann überhitzen und der Riemen vorschnell abnutzen. Ein zu straffer Riemen kann zu Schäden an den Lagern und am Riemen führen.
  • Seite 224 WARTUNG Lüfterriemenspannung einstellen ZX17U-6, 19U-6 1. Die vier Schrauben (4) und zwei Knöpfe (8) unter dem Sitz entfernen, anschließend die Abdeckung (3) entfernen und die Inspektionsklappe öffnen. 2. Die Einstellschraube (6) und Befestigungsschraube (7) der Lichtmaschine (5) lösen. 3. Zum Einstellen der Riemenspannung die Lichtmaschine (5) nach vorn oder zurück versetzen.
  • Seite 225 WARTUNG ZX26U-6 1. Die drei Schrauben (9) auf der rechten Unterseite des Sitzes herausschrauben, dann die Abdeckung (10) entfernen. Danach die vier Schrauben (11) und die Abdeckung (12) entfernen, danach das Schauglas öffnen. 2. Die Einstellschraube (14) und Befestigungsschraube (15) der Lichtmaschine (13) lösen.
  • Seite 226 WARTUNG Kühlmittel wechseln --- zweimal jährlich (Frühling und Herbst) ANMERKUNG Bei Verwendung von original Hitachi Long-Life Coolant (LLC) Kühlmittelwechsel alle zwei Jahre (jeweils im Herbst) oder 2000 Betriebsstunden (der frühere Zeitpunkt ist maßgeblich). WARNUNG Den Verschlussdeckel (1) erst öffnen, nachdem das Kühlmittel im Kühler abgekühlt ist.
  • Seite 227 WARTUNG Verfahren zum Wechsel des Kühlmittels 1. Parken Sie die Maschine gemäß der Anleitung in Vorbereitung auf (7-6) Inspektions- und Wartungsarbeiten. 2. Bei einem ZX17U-6 oder 19U-6 die Unterabdeckung ausbauen. Kühlerverschlussdeckel (1) abnehmen. Den Ablasshahn (2) am Kühler und den Ablasshahn am Wassermantel öffnen und das Kühlmittel komplett ablaufen lassen.
  • Seite 228 WARTUNG Kühler/Ölkühlerblock reinigen Außen --- alle 500 Stunden Innen --- beim Kühlmittelwechsel WARNUNG Beim Einsatz von Druckluft (bis höchstens 0,2 MPa (2 kgf/cm )) immer eine Schutz- bzw. Sicherheitsbrille • tragen. Das Berühren beweglicher Teile ist gefährlich. Geschnitten oder erfasst zu werden, kann zu schweren •...
  • Seite 229 WARTUNG H. Elektrische Anlage WICHTIG Unvorschriftsmäßige Funkanlagen und zugehörige • Teile, und/oder auch falsch eingebaute Funkanlagen, können die elektronischen Einrichtungen der Maschine empfindlich stören und unbeabsichtigte Maschinenbewegungen auslösen. Fehlerhaft installierte elektrische Komponenten können dazu führen, dass Maschinenfunktionen ausfallen und/oder ein Brand entsteht. Halten Sie vor dem Einbau von Funkanlagen oder elektrischem Zubehör bitte Rücksprache mit Ihrem Vertragshändler.
  • Seite 230 WARTUNG Batterie WARNUNG Von der Batterie erzeugtes Gas kann explosiv sein. • Funken und Flammen von Batterien fernhalten. Die Abdeckung (1) immer anbringen. Keine • Werkzeuge, Metallgegenstände oder brennbare Materialien in der Nähe der Batterie oder im Batterieraum zurücklassen. Wenn der Pluspol der Batterie durch beispielsweise ein Metallwerkzeug mit einem Fahrzeugbauteil, wie etwa dem Motorblock verbunden wird, entstehen Funken,...
  • Seite 231 WARTUNG Beachten Sie folgende Sicherheitsmaßnahmen: 1. Aufladen der Batterien an einem gut gelüfteten Ort. 2. Augenschutz und Gummihandschuhe tragen. 3. Elektrolytdämpfe beim Füllen der Batterie nicht einatmen. 4. Elektrolyt nicht verschütten oder vertropfen. 5. Fremdstartbatterien vorschriftsmäßig einsetzen. Nach dem Kontakt mit Batteriesäure: 1.
  • Seite 232 WARTUNG Elektrolytstand prüfen --- monatlich Überprüfen Sie den Elektrolytstand wenigstens einmal im Monat. 1. Maschine auf ebenem Grund parken und den Motor abstellen. 2. So überprüfen Sie den Elektrolytstand a. Zur Kontrolle des Füllstands an der Seite der Batterie: Seite der Batterie Reinigen Sie die Füllstandsmarkierungen mit M146-07-109-2 ja einem mit Wasser befeuchteten Tuch und...
  • Seite 233 WARTUNG 3. Den Bereich um die Batteriepole immer sauber halten. Dadurch wird eine Entladung der Batterie verhindert. Kontrollieren, dass die Polklemmen fest sitzen und/ oder nicht verrostet sind. Streichen Sie sie anschließend zum Schutz vor Korrosion mit Fett oder Vaseline ein. M409-07-072 ja Dichte (spezifisches Gewicht) des Elektrolyten prüfen --- monatlich WARNUNG...
  • Seite 234 WARTUNG WICHTIG Lassen Sie die Batterie abkühlen, bevor Sie das spezifische Gewicht des Elektrolyten testen, tun Sie dies nicht unmittelbar nach dem Betrieb der Maschine. Dichte (spezifisches Gewicht) des Elektrolyten in jeder Batteriezelle prüfen. Der untere Grenzwert des spezifischen Gewichts variiert mit der Elektrolyttemperatur. Das spezifische Gewicht sollte innerhalb des unten dargestellten Bereichs (A) liegen.
  • Seite 235 WARTUNG Sicherungen wechseln Kontrollieren Sie beim Ausfall eines elektrischen Bauteils als Erstes die Sicherungen im Sicherungskasten. WICHTIG Eine Sicherung mit korrekter Amperezahl verwenden, um Schäden an der elektrischen Anlage durch Überlast zu vermeiden. ZX17U-6, 19U-6 START HUPE, ANZEIGE B 10 A OPTION, ALARM 10 A LICHT...
  • Seite 236 WARTUNG I. Verschiedenes Löffelzähne prüfen und austauschen --- täglich Die Löffelzähne (1) auf Verschleiß und Lockerung prüfen. Austauschen, wenn Verschleiß über die Verschleißgrenze aus der Tabelle hinausgehen. Verschleißgrenze A (mm) VORSICHT Schützen Sie sich vor abfliegenden • Metallsplittern. M104-07-056-1 ja Tragen Sie geeigneten Schutzhelm oder Augenschutz und Sicherheitsausrüstung.
  • Seite 237 WARTUNG Beispiele für defekte Sicherungsstifte (5) und Gummisicherungen (4) Sicherungsbolzen (5) ist zu kurz Stahlkugel kann aus dem gerissenen Die herausstehende Stahlkugel kann Gummi herausspringen wieder in den Gummi gedrückt wer­ den. 3. Die Schaftfläche (6) reinigen. 4. Die Gummisicherung (4) abbildungsgemäß in die Schaftaussparung (6) einführen.
  • Seite 238 WARTUNG Löffel austauschen --- bei Bedarf VORSICHT Beim Entfernen/Montieren von Bolzen auf umherfliegende Metallstücke achten, um Verletzungen zu vermeiden. Tragen Sie geeigneten Schutzhelm oder Augenschutz und Sicherheitsausrüstung. Einen geräumigen Bereich mit gutem Untergrund wählen und die Sicherheit aller Personen in diesem Bereich während der Arbeit gewährleisten.
  • Seite 239 WARTUNG Kettenspannung einstellen (Gummikette) und auf Schäden prüfen --- täglich Den Oberwagen auf 90 ° schwenken und eine Kette mit dem Löffel vom Boden abstützen, siehe Abbildung. Die Gummikette so drehen, dass die Naht (1) der Gummikette zur Mitte steht. Den Abstand zwischen der Laufflächenprofil der Laufrolle (2) und dem Innengrat der Gummikette (3) messen.
  • Seite 240 äußerst gefährlich und kann zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen. Wenden Sie sich für Reparaturen umgehend an nächstgelegene Hitachi-Vertretung. Zum Spannen der Kette schließen Sie eine Schmierpresse an die Schmierarmatur (2) an und drücken Fett ein, bis die Kettenspannung im vorgeschriebenen Bereich liegt.
  • Seite 241 WARTUNG Gummikette austauschen --- Bei Bedarf WARNUNG Der Zylinder der Kettenspannvorrichtung hat • einen hohen Innendruck. Lösen Sie das Ventil (1) nicht zu schnell und zu weit, da das Ventil (1) sonst abfliegen oder unter hohem Druck stehendes Fett aus dem Einstellzylinder spritzen kann.
  • Seite 242 WARTUNG Gummikette aufziehen 1. Die Maschine mit Arbeitsgerät und Schild anheben. Die Maschine dabei unter dem Maschinenrahmen mit Blöcken abstützen. 2. Ventilgehäuse (1) lösen und Fett aus der Fettaustrittöffnung (3) austreten lassen. 3. Die Kette auf dem Kettenrad montieren und auf die Tragrolle schieben.
  • Seite 243 WARTUNG Sicherheitsgurt prüfen und austauschen Prüfen --- täglich Ersetzen --- alle 3 Jahre Kontrollieren Sie vor Inbetriebnahme der Maschine Gurt (1), Gurtschloss (2) und Verankerung (3) sorgfältig. Wenn ein Teil beschädigt oder erheblich verschlissen ist, den Sicherheitsgurt bzw. die Komponenten vor dem Arbeiten mit der Maschine ersetzen.
  • Seite 244 WARTUNG Einspritzventile überprüfen, reinigen und Funktion prüfen --- alle 1500 Stunden Wenden Sie sich zur Inspektion und für Reparaturen an Ihren Vertragshändler. Ventilspiel prüfen und einstellen --- alle 1000 Stunden Wenden Sie sich zur Inspektion und für Reparaturen an Ihren Vertragshändler. Kraftstoffeinspritzung überprüfen und einstellen --- alle 1500 Stunden Wenden Sie sich zur Inspektion und für Reparaturen an Ihren Vertragshändler.
  • Seite 245 WARTUNG Kurbelgehäuseentlüftung kontrollieren --- alle 1500 Stunden Wenden Sie sich zur Inspektion und für Reparaturen an Ihren Vertragshändler. Kühlerverschlussdeckel überprüfen --- alle 2000 Stunden Wenden Sie sich zur Inspektion und für Reparaturen an Ihren Vertragshändler. 7-91...
  • Seite 246 WARTUNG Muttern und Schrauben anziehen und nachziehen --- alle 250 Stunden (erstmals nach 50 Stunden) Schrauben und Muttern an dieser Maschine auf die in der folgenden Tabelle angegebenen Drehmomentwerte an- bzw. nachziehen. Schrauben und Muttern stets durch mindestens gleichwertige Teile mit identischer oder höherer Festigkeit ersetzen.
  • Seite 247 WARTUNG ZX17U-6,19U-6 Drehmoment Schrauben­ Beschreibungen Anz. Schlüsselweite durchm. mm N·m (kgf·m) 1. Befestigungsschrauben Motorsilentblock Befestigungsschrauben Motorhalterung (vorn) 3. Befestigungsschrauben Hydrauliköltank 7/16-20UNF (2,5) ORS-Verschraubungen 9/16-18UNF an Hydraulikschläu­ Metallanschlüsse chen und -leitungen 3/4-16UNF (6,5) 1-1/16-12UNF (18) 5. Befestigungsschrauben Pumpe 6. Befestigungsschrauben Pumpendeckel Befestigungsschrauben Steuerventil Befestigungsschrauben Steuerventilhalter 8.
  • Seite 248 WARTUNG ZX26U-6 Drehmoment Schrauben­ Schlüs­ Beschreibungen Menge durchm. mm selweite N·m (kgf·m) 1. Befestigungsschrauben Motorsilentblock 2. Befestigungsschrauben Motorhalterung (vorn) 3. Befestigungsschrauben Hydrauliköltank 7/16-20UNF (2,5) ORS-Verschraubun­ 9/16-18UNF gen an Hydraulik­ Metallanschlüsse schläuchen und -lei­ 3/4-16UNF (6,5) tungen 1-1/16-12UNF (18) 5. Befestigungsschrauben Pumpe 6.
  • Seite 249 WARTUNG Anzugsdrehmomente Sechskantschlüssel Innensechskantschraube Schrau­ bend­ Innensechskant­ Schlüsselweite Schlüsselweite urchm. schraube N·m(kgf·m) N·m(kgf·m) N·m(kgf·m) N·m (kgf·m) 3,3 bis 4,2 (0,3 bis 0,4) (3,0) (2,0) (1,0) (2,0) (6,5) (5,0) (2,0) (5,0) (11) (9,0) (3,5) (9,0) (18) (14) (5,5) (14) (27) (21) (8,0) (21) (40)
  • Seite 250 WARTUNG NOTIZEN 7-96...
  • Seite 251     WARTUNG BEI BESONDEREN UMGEBUNGSBEDINGUNGEN   Wartung bei besonderen Umgebungsbedingungen Besondere Umgebungsbedingungen erfordern besondere Vorsichtsmaßnahmen. Beachten Sie die folgenden Punkte   und achten Sie immer auf die Sicherheit. Betriebsbedingungen Besondere Hinweise zur Wartung   Schlamm, Regen oder Nach dem Betrieb Maschine reinigen und auf Risse, Schäden, lockere oder fehlende Schnee Schrauben und Muttern untersuchen.
  • Seite 252 WARTUNG BEI BESONDEREN UMGEBUNGSBEDINGUNGEN *Bei einer Höhe von 1,500 m oder mehr verschlechtert sich die Verbrennungsleistung des Motors, was zu einer dramatischen Verschlechterung seiner Funktionen und Haltbarkeit führt. Wenden Sie sich an Ihren Vertragshändler, wenn eine Verwendung dennoch angewiesen wird.
  • Seite 253     LAGERUNG   Lagerung der Maschine Es ist notwendig, die Maschine für eine Lagerung von mehr als 1 Monat vorzubereiten, um ihre ordnungsgemäße   Funktion aufrecht zu erhalten. Beachten und befolgen Sie die folgenden Anweisungen. Position Maßnahme   Maschine waschen Maschine waschen.
  • Seite 254 LAGERUNG NOTIZEN 10-2...
  • Seite 255     FEHLERSUCHE   Fehlersuche Wenn Probleme mit der Maschine auftreten, diese sofort reparieren. Die Ursache feststellen und Maßnahmen ergreifen,   um ein Wiederauftreten zu verhindern. Falls sich die Bestimmung der Ursache schwierig gestaltet oder mit * gekennzeichnete Maßnahmen ergriffen werden müssen, wenden Sie sich an Ihren Vertragshändler.
  • Seite 256 FEHLERSUCHE Motor kann nicht gestartet werden Problem Ursache Lösung Motor springt Anlasser dreht Batterie entladen Batterie laden oder austauschen. nicht an nicht oder Der Batteriehauptschalter befindet sich Drehen Sie den Batteriehauptschalter in dreht zu in der Stellung OFF (AUS) die Stellung ON (EIN) schwach.
  • Seite 257 FEHLERSUCHE Steuerhebel Problem Ursache Lösung Hoher Hebelwiderstand. Gelenk verrostet Schmieren oder erset­ Schieber verschlissen Austauschen Keine ruckfreie Bewegung. Schieber verschlissen Reparieren oder austau­ schen Vorsteuerventil defekt Austauschen Kehrt nicht in Neutralstellung zurück Vorsteuerventil defekt Austauschen Hebel steht in Neutralstellung schräg, Gelenk verschlissen Reparieren oder austau­...
  • Seite 258 FEHLERSUCHE Hydraulikanlage Wenn die Maschine gelagert wird, ohne über einen längeren Zeitraum zu laufen, trennt sich die im Hydrauliköl gemischte Luft und sammelt sich im oberen Teil der Zylinder an, was zu einer Verzögerung der Reaktionszeit bei Maschinenbewegungen und/oder schwacher Leistung führt. Wenn Sie diese Symptome feststellen, betätigen Sie alle Stelleinrichtungen mehrmals.
  • Seite 259 FEHLERSUCHE Problem Ursache Lösung Nur eine Betätigungseinrichtung ist ausgefallen Steuerventilschieber defekt Austauschen Fremdkörper in Ventilschieber festge­ Reparieren oder austau­ setzt schen Leitung und/oder Schlauch gebrochen Reparieren oder austau­ schen Leitungsanschluss locker Nachziehen O-Ring am Leitungsanschluss schadhaft Austauschen Stelleinrichtung defekt Reparieren oder austau­ schen Vorsteuerventil defekt Austauschen...
  • Seite 260 FEHLERSUCHE Fahrfunktion Problem Ursache Lösung Eine oder beide Ketten arbeiten nicht. Drehdurchführung beschädigt Reparieren oder austau­ schen Feststellbremse nicht richtig gelöst Reparieren oder austau­ schen Fahrmotor defekt Reparieren oder austau­ schen Vorsteuerventil defekt Austauschen Vorsteuerleitung defekt Reparieren oder austau­ schen Gegengewichtsventil defekt Austauschen Unruhiges Fahrverhalten...
  • Seite 261 FEHLERSUCHE Schwenkfunktion Problem Ursache Lösung Oberwagen schwenkt nicht Schwenkfeststellbremse defekt Reparieren oder austau­ schen Schwenkmotor defekt Reparieren oder austau­ schen Vorsteuerventil defekt Austauschen Vorsteuerleitung defekt Reparieren oder austau­ schen Druckabsenkung für das Schwenk-Überdruckven­ Einstellen und/oder aus­ tauschen Unruhiges Schwenkverhalten Drehkranzverzahnung verschlissen Reparieren oder austau­...
  • Seite 262 FEHLERSUCHE NOTIZEN 11-8...
  • Seite 263     TECHNISCHE DATEN   Technische Daten ZX17U-6           MABC-12-001-2 ja Spezifikation 3-Säulen-Schutzdach   Typ der Arbeitseinrichtung Schwenkausleger Löffelinhalt (gehäuft) 0,044   Betriebsgewicht 1760 Gewicht der Grundmaschine 1330 Motortyp 3TNV70   Motorleistung ISO14396:11.5/2400 ISO9249:10.6/2400 kW/min A: Gesamtbreite  ...
  • Seite 264 TECHNISCHE DATEN Technische Daten ZX19U-6 MABK-12-001-2 ja Spezifikation 3-Säulen-Schutzdach Typ der Arbeitseinrichtung Schwenkausleger Löffelinhalt (gehäuft) 0,040 Betriebsgewicht 1860 Gewicht der Grundmaschine 1410 Motortyp 3TNV70 Motorleistung ISO14396:11.5/2400 ISO9249:10.6/2400 kW/min A: Gesamtbreite B: Gesamthöhe 2380 C: Heckschwenkradius D: Mindestbodenfreiheit E: Bodenabstand des Gegengewichts F: Höhe über Motorabdeckung 1150 G: Länge des Unterwagens...
  • Seite 265 TECHNISCHE DATEN Technische Daten ZX26U-6 MABA-12-004-2 ja Spezifikation 4-Säulen-Schutzdach Kabine Typ der Arbeitseinrichtung Schwenkausleger Löffelinhalt (gehäuft) 0,080 Betriebsgewicht 2630 2720 Gewicht der Grundmaschine 1930 2020 Motortyp 3TNV76 Motorleistung ISO14396:15.6/2500 ISO9249:14.5/2500 kW/min A: Gesamtbreite 1390 1420 B: Gesamthöhe 2430 C: Heckschwenkradius D: Mindestbodenfreiheit E: Bodenabstand des Gegengewichts F: Höhe über Motorabdeckung...
  • Seite 266 TECHNISCHE DATEN Arbeitsbereiche ZX17U-6 K’ MABK-12-002-1 ja Gerät 3-Säulen-Schutzdach Position A: Maximale Grabweite 3810 B: Maximale Grabtiefe 2190 C: Maximale Reichhöhe 3540 D: Maximale Schütthöhe 2510 E: Gesamthöhe 2380 F: Gesamtlänge 3500 G: Kleinster Schwenkradius 1530 H: Ausleger-Schwenklagerversatz I: Schildunterkante max. Hubhöhe J: Schildunterkante min.
  • Seite 267 TECHNISCHE DATEN Arbeitsbereiche ZX19U-6 K’ MABA-12-006-1 ja Gerät 3-Säulen-Schutzdach Position A: Maximale Grabweite 3990 B: Maximale Grabtiefe 2390 C: Maximale Reichhöhe 3640 D: Maximale Schütthöhe 2610 E: Gesamthöhe 2380 F: Gesamtlänge 3540 G: Kleinster Schwenkradius 1620 H: Ausleger-Schwenklagerversatz I: Schildunterkante max. Hubhöhe J: Schildunterkante min.
  • Seite 268 TECHNISCHE DATEN Arbeitsbereiche ZX26U-6 K’ MABA-12-008-1 ja Gerät 4-Säulen-Schutz­ Kabine dach Position 1,30-m-Stiel 1,30-m-Stiel A: Maximale Grabweite 4710 4710 B: Maximale Grabtiefe 2730 2730 C: Maximale Reichhöhe 4450 4260 D: Maximale Schütthöhe 3200 3030 E: Gesamthöhe 2430 F: Gesamtlänge 4180 4180 G: Kleinster Schwenkradius 1940...
  • Seite 269 TECHNISCHE DATEN Löffeltypen und Anwendungen Bei Verwendung eines Löffels eine Kombination aus der folgenden Tabelle verwenden. Bei Verwendung einer nicht in der Tabelle aufgeführten Kombination, wie z. B. einem Hochleistungs- oder Speziallöffel, kann die Stabilität der Maschine nicht gewährleistet werden, und es werden übermäßige Kräfte auf Karosserie, Arbeitseinrichtung und Zylinder ausgeübt, die die Maschine beschädigen.
  • Seite 270 TECHNISCHE DATEN ZX19U-6 Löffelbreite mm Anbaugerät Löffelinhalt Löffel m³ (Mit Seitenzahn) (Ohne Seitenzahn) 1,13 m ISO (gehäuft) Stiel 0,02 0,035 0,04 Tieflöffel 0,044  0,05 ANMERKUNG Bedeutung der Symbole in der Tabelle oben: • : Allgemeine Grabarbeiten : Leichte Grabarbeiten ...
  • Seite 271 TECHNISCHE DATEN ZX26U-6 Löffelbreite mm Anbaugerät Löffelinhalt Löffel m³ (Mit Seitenzahn) (Ohne Seitenzahn) 1,30 m ISO (gehäuft) Stiel 0,07 Tieflöffel 0,08  ANMERKUNG Bedeutung der Symbole in der Tabelle oben: • : Allgemeine Grabarbeiten : Leichte Grabarbeiten  Der Tieflöffel ist für folgende Arbeiten geeignet: Allgemeine Grabarbeiten: Graben und Verladen von Sand, Kies, •...
  • Seite 272 TECHNISCHE DATEN Lärmpegelergebnisse (2000/14/EG) (2006/42/EG) : garantierter Schallleistungspegel des Luftschalls (ISO 6395:1988) : Emissions-Schalldruckpegel am Fahrerstand (ISO 6396:2008) Einheit: dB(A) Kabine Schutzdach ZX17U-6 − − ZX19U-6 − − ZX26U-6 Elektrische Lüfter Wir erachten unsere Produkte als von der EU-Verordnung Nr. 327/2011 durch die Umsetzung der EU-Richtlinie 2009/125/EG befreit, da Lüfter als batteriebetrieben gelten, weil die Stromversorgung zum Aufladen der Batterie weder fortlaufend ist noch ein konstantes Niveau aufweist.
  • Seite 273 TECHNISCHE DATEN Hubvermögen ANMERKUNG Das Hubvermögen der Baureihe ZX entspricht max. 75 % der Kipplast, wenn die Maschine auf festem, ebenem Boden • steht, oder 87 % der vollen Hydraulikleistung. (ISO 10567) Das Nettohubvermögen entspricht den Werten in der Tabelle unten abzüglich des Gewichts der Arbeitseinrichtung. •...
  • Seite 274 TECHNISCHE DATEN ZX26U-6 Ausleger 2,10 m, Gegengewicht 240 kg Schutzdach Z (m) Einheit: kg MAX. REICH­ Stiel WEITE 4,07 1,30 m 3,90 1680 630 3,35 Ausleger 2,10 m, Gegengewicht 150 kg Kabine Einheit: kg MAX. REICH­ Stiel WEITE 4,07 1,30 m 3,90 X (m) MABA-12-010-1 ja...
  • Seite 275   OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN   Hydraulikhammer, Hydraulikschere und Schnellkupplung   Hydraulikhammer, Hydraulikschere und Schnellkupplung Abbruchhammer oder Brecher auswählen   Beim Anbau eines Hydraulikhammers, Brechers oder Schnellwechslers (Kupplung) an den Minibagger ist es notwendig, die Stabilität der Grundmaschine sowie die Anforderungen des Abbruchhammers, Brechers oder  ...
  • Seite 276 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Anbaugerät Anbaugerät Zulässige Gewichte von Anbaugeräten WARNUNG Die Stabilität der Maschine variiert, wenn ein anderes Anbaugerät als der Standardlöffel am Minibagger • montiert ist. Wenn ein zu schweres Anbaugerät angebracht wird, führt dies nicht nur zu schlechter Verwendbarkeit, •...
  • Seite 277 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Leitungsanschluss für Abbruchhammer und Abbruchschere Leitungsanschluss für Abbruchhammer und Abbruchschere Bedienung der und Umschaltventile A-Umschaltventil Die Gummikappe abnehmen und das Anbaugerät wechseln, das verwendet werden soll. ZX17U-6,19U-6 MABK-13-002 ja ZX17U-6,19U-6 MABA-07-037-2 ja ZX26U-6 MABK-13-003 ja ZX26U-6 MABA-00-002-1 ja 13-3...
  • Seite 278 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Leitungsanschluss für Abbruchhammer und Abbruchschere Sperrventile B und C Sperrventile B und C 1 (ge­ Beim Montieren/Entfernen von Arbeitsaus­ schlossen) rüstungen und bei Nichtgebrauch 2 (offen) Bei Verwendung eines Anbaugeräts Schlüsselweite: 24 mm MABA-13-010-1 ja Sperrventil (geschlossen) MABA-13-008-1 ja MABA-13-011-1 ja Sperrventil (offen)
  • Seite 279 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Arbeitsgerätepedal (Hydraulikhammer) (Option) Arbeitsgerätepedal (Hydraulikhammer) (Option) Die Bedienung eines Hydraulikhammers erfolgt mit dem Arbeitsgerätepedal (2) an der linken Vorderseite des Fahrersitzes, wie in der Abbildung rechts dargestellt. VORSICHT Den Fuß vom Arbeitsgerätepedal (2) nehmen, wenn es nicht benutzt wird.
  • Seite 280 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Vorsicht bei Arbeiten mit dem Abbruchhammer Vorsicht bei Arbeiten mit dem Abbruchhammer WARNUNG Der Hydraulikhammer ist schwer und ist nicht so stabil wie bei Verwendung eines Löffels. Beim Arbeiten mit einem Hydraulikhammer ist die Kippgefahr für die Maschine höher. Beachten Sie, dass dies außerdem extrem gefährlich ist, weil Materialien wie Sand und Gesteins- sowie Metallfragmente umher fliegen.
  • Seite 281 Weiterverwendung in diesem Zustand zu einer massiven Erschütterung, Beschädigung der Pumpe und zu einer Beeinträchtigung der Maschine führen. Wenden Sie sich umgehend an die nächstgelegene Hitachi-Vertretung. MABL-13-001-1 ja Den Hydraulikhammer nicht unter Wasser einsetzen. Andernfalls kommt es zu Rost am Hydraulikhammer und zu Schäden an den Dichtungen.
  • Seite 282 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Vorsicht bei Arbeiten mit dem Abbruchhammer Den Hammer nicht seitlich der Maschine einsetzen. Bei seitlicher Ausrichtung zur Maschine keine Arbeiten ausführen. Andernfalls kann die Maschine umkippen und sich die Lebensdauer des Unterwagens verkürzen. MZX5-13-005 ja Den Meißel vorsichtig betätigen, um ein Anschlagen an der Maschine zu vermeiden. Vorsichtig vorgehen, wenn der Hydraulikhammer verdrängt wird, da sein Meißel auf den Ausleger treffen kann.
  • Seite 283 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Vorsicht bei Arbeiten mit dem Abbruchhammer Den Hammer so aufsetzen, dass der Meißel (die Achse) im rechten Winkel zu dem zu bearbeitenden Objekt steht und aufgedrückt wird. Andernfalls können Schäden am Meißel entstehen und/ oder Riefenbildung an Kolben auftreten. MZX5-13-007 ja Den Hydraulikhammer nie länger als eine Minute ohne Unterbrechung betätigen.
  • Seite 284 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Arbeitsgerätepedal (Hydraulikschere) (Option) Arbeitsgerätepedal (Hydraulikschere) (Option) Die Bedienung einer Hydraulikschere erfolgt mit dem Arbeitsgerätepedal (2) an der linken Vorderseite des Fahrersitzes, wie in der Abbildung rechts dargestellt. VORSICHT Den Fuß vom Arbeitsgerätepedal (2) nehmen, wenn es nicht benutzt wird.
  • Seite 285 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Vorsicht bei der Arbeit mit der Abbruchschere Vorsicht bei der Arbeit mit der Abbruchschere Beachten Sie die folgenden Punkte, um Schäden an der Frontseite zu vermeiden und ein Umkippen der Maschine zu verhindern. WARNUNG Wenn mit einem montierten Brecher gearbeitet wird, wird die Maschine weniger stabil, da das Anbaugerät schwer ist;...
  • Seite 286 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Vorsicht bei der Arbeit mit der Abbruchschere ● Beim Einholen des Brechers vorsichtig vorgehen, da er andernfalls gegen den Ausleger oder die Kabine schlägt. MZX5-13-010-2 ja ● Achten Sie beim Zerkleinern von hohen Stellen bei vollständig ausgefahrenem Ausleger darauf, dass das zerkleinerte Material nicht auf die Maschine fällt.
  • Seite 287 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Zusatz-Funktionshebel für zusätzliche Leitung 1 (Option) (ZX26U-6) Zusatz-Funktionshebel für zusätzliche Leitung 1 (Option) (ZX26U-6) WARNUNG Diese Schalter steuern Anbaugeräte der Maschine an. • Sie dürfen für keine anderen Zwecke eingesetzt, und die Funktion oder Form dieser Schalter darf nicht verändert werden, da andernfalls Personen schwer verletzt und/oder getötet werden können.
  • Seite 288 Systemverwaltung verantwortlich ist. Es wird empfohlen, das Passwort regelmäßig zu ändern. (um die Sicherheit des Passworts zu erhöhen und aufrecht zu erhalten). Wegen eines vergessenen Passworts an die nächstgelegene Hitachi-Vertretung wenden. ● Keine Flammen oder Zigaretten in die Nähe des Tastenfelds bringen. Zur Reinigung der Tastatur ein a weiches Tuch verwenden.
  • Seite 289 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Verriegelung für Zifferntastenfeld (Option) Beschreibung des Zifferntastenfelds 1. Freigabe-Kontrollleuchte (3) (grüne LED) Wenn die Freigabe-Kontrollleuchte (3) blinkt oder leuchtet, kann der Motor ohne Eingabe des Passworts gestartet werden. Sie leuchtet, wenn die zweite Ziffer des Passworts eingegeben wird. 2.
  • Seite 290 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Verriegelung für Zifferntastenfeld (Option) Passwortänderung So löschen Sie das registrierte Passwort und richten ein neues ein. 1. Den Zündschlüssel (1) auf ON (EIN) drehen. 2. Das System über das Zifferntastenfeld entriegeln. M1M7-01-007-5 ja 3. Die Tasten F (2) und 1 (3) gleichzeitig ca. 2 Sekunden lang gedrückt halten.
  • Seite 291 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Verriegelung für Zifferntastenfeld (Option) Änderung der Einstellungen des Verzögerungszeitgebers Ändert die Zeit im Verzögerungszeitgeber. 1. Den Zündschlüssel (1) auf ON (EIN) drehen. 2. Das System über das Zifferntastenfeld entriegeln. M1M7-01-007-5 ja 3. Die Tasten F (2) und 2 (7) gleichzeitig ca. 2 Sekunden lang gedrückt halten.
  • Seite 292 OPTIONALE ANBAUGERÄTE UND EINRICHTUNGEN Verriegelung für Zifferntastenfeld (Option) Alarmfunktion Wird der Sicherheitscode 4 Mal nacheinander falsch eingegeben, gibt das System einen Alarm mit Sirene und als Signalton aus. Sie werden und auch nach dem Ausschalten der Zündung mit dem Zündschlüssel (1) noch eine bestimmte Zeit lang fortgesetzt.
  • Seite 293     STICHWORTVERZEICHNIS   A. Abschmieren..............7-24 D. Hydraulikanlage............7-36   Abbruchhammer oder Brecher auswählen.....13-1 Das Wegschleudern von Teilen verhindern.... S-27 Abfälle ordnungsgemäß entsorgen......S-37 Der Aufenthalt auf dem Anbaugerät ist verbotenS-37 Abladen...................6-6 Die Maschine oder den Ausleger nicht zur   Abschleppen der Maschine..........4-9 Arbeit schwenken............5-12 Absenken des Auslegers im Notfall und wenn...
  • Seite 294 STICHWORTVERZEICHNIS Gummischläuche regelmäßig erneuern....S-28 Kühlmittelstand prüfen..........7-68 Kühlmitteltemperatur-Warnleuchte......1-11 Kurbelgehäuseentlüftung kontrollieren....7-91 H. Elektrische Anlage............7-75 Haltegriffe und Stufen verwenden....... S-5 Hauptstromfilter wechseln..........7-47 Lagerung der Maschine..........10-1 Hebel Ausfahren/Einfahren Längsverstellung des Fahrersitzes......1-19 Seitenrahmens (ZX17U-6, 19U-6)......5-5 Lärmpegelergebnisse(2000/14/EG) Heben von Lasten.............S-21 (2006/42/EG)..............12-10 Herausnehmen und Aufbewahren des unteren Lärmschutz................
  • Seite 295 STICHWORTVERZEICHNIS Stauraum im Sitzrücken..........1-19 Steuerhebel (Auslegung nach ISO).......5-1 Öffnen Schließen Stoppen des Motors............3-8 Kühlerfrontabdeckung........7-13,7-14 Straßentransport..............6-1 Öffnen und Schließen der Motorhaube Stromleitungen meiden..........S-20 ZX17U-6, 19U-6..............7-7 Öffnen und Schließen der Motorhaube ZX26U-6... 7-9 Öffnen und Schließen der Tankabdeckung Tägliche Inspektion vor dem Start........
  • Seite 296 STICHWORTVERZEICHNIS Vorsicht beim Anbau eines Breitlöffels oder Sonderlöffels..............5-15 Vorsicht beim Bewegen..........S-19 Vorsicht beim Schweißen und Schleifen....S-34 Vorsicht im Umgang mit Druckspeichern und Gasdämpfern..............S-35 Vorsicht vor Abgasen............S-33 Vorsicht vor Asbest- und Siliziumstaub und anderen gesundheitsschädlichen Stoffen..S-36 Vorsichtig graben..............S-19 Vorsichtsmaßnahmen bei der Fahrt am Hang..4-11 Vorsichtsmaßnahmen beim Anschluss von Hammer, Abbruchschere...
  • Seite 297 Die EU-Konformitätserklärung verliert ihre Gültigkeit, wenn unbefugte Änderungen an der Maschine vorgenommen werden. *Die EU-Konformitätserklärung bezieht sich auf die Maschine ohne Zubehör, außer wenn die Maschine mit von der Hitachi Construction Machinery genehmigtem Zubehör ausgestattet ist. Informationen über den Importeur des Motors Der Motor wurde auf den EU-Markt eingeführt von:...
  • Seite 298 KONFORMITÄT Vibrationspegel Die Höhe der von der Maschine auf den Bediener übertragenen Vibrationen hängt hauptsächlich von den Bodenverhältnissen, unter denen die Arbeiten stattfinden, der Betriebsart der Maschine und den verwendeten Geräten ab. Die Vibrationsbelastung kann unter Berücksichtigung der folgenden Empfehlungen erheblich reduziert werden: Den richtigen Maschinentyp und die richtige Maschinengröße auswählen.
  • Seite 299 Bedienungsanleitung beschriebene Produkt. „Verpflichtungen und Verantwortungsbereiche von HCME“ aufgeführten Kosten hinausgehen, und zu Diese Garantie gilt nur für das Produkt, das von Hitachi denen unter anderem Prämien und Lohnkosten für Construction Machinery (Europe) N.V. („HCME”) oder durch Überstunden gehören;...
  • Seite 300 Diese Version ist am 1. Oktober 2014 in Kraft getreten. Hitachi Construction Machinery Europe N.V. (HCME) - Eingeschränkte Garantie  Ausfälle, die auf eine von HCME als unangemessen NIEDERLÄNDISCHEN SCHLICHTUNGSINSTITUTS (NAI) BEIGELEGT. SCHIEDSGERICHT SETZT eingestufte Nutzung und/oder Aufstellung zurückzuführen SICH AUS DREI SCHLICHTERN ZUSAMMEN, DIE IN sind;...
  • Seite 303 Hydraulikbagger ZX17U-6,ZX19U-6,ZX26U-6 Betriebsanleitung (Originalanleitung) Handbuchnummer: DEMABK-EN1-1 Hitachi Construction Machinery (Europe) N.V. Adresse : Siciliëweg 5, 1045 AT, Amsterdam, Niederlande URL : http://www.hitachi-c-m.com...

Diese Anleitung auch für:

Zaxis 19u-6Zaxis 26u-6