Herunterladen Diese Seite drucken

Daikin GCU compact Serie Installation Und Betriebsanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Installations- und Betriebsanleitung
GCU compact 315
GCU compact 320
GCU compact 515
GCU compact 520
GCU compact 524
GCU compact 528
04/2019
GCU compact 315 Biv
GCU compact 320 Biv
GCU compact 515 Biv
GCU compact 520 Biv
GCU compact 524 Biv
GCU compact 528 Biv
Bodenstehender Gas-Brennwertkessel mit integriertem
GCU compact
Installations- und Betriebsanleitung
Wärmespeicher
Deutsch

Werbung

loading

  Verwandte Anleitungen für Daikin GCU compact Serie

  Inhaltszusammenfassung für Daikin GCU compact Serie

  • Seite 1 Installations- und Betriebsanleitung GCU compact GCU compact 315 GCU compact 315 Biv GCU compact 320 GCU compact 320 Biv GCU compact 515 GCU compact 515 Biv GCU compact 520 GCU compact 520 Biv GCU compact 524 GCU compact 524 Biv GCU compact 528 GCU compact 528 Biv Installations- und Betriebsanleitung...
  • Seite 3: Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis 4.8.4 Gasvoreinstellung prüfen ..........38 Inhaltsverzeichnis Anlage befüllen................38 4.9.1 Wasserqualität prüfen und Manometer justieren ..38 4.9.2 Warmwasserwärmetauscher befüllen......38 4.9.3 Kondensatsiphon befüllen..........38 1 Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen 4.9.4 Speicherbehälter befüllen ..........38 Besondere Sicherheitsanweisungen ......... 4.9.5 Heizungsanlage befüllen..........38 1.1.1 Anweisungen beachten..........
  • Seite 4 Inhaltsverzeichnis 12.1.4 Integrierte Heizungsumwälzpumpe, 3‑Wege-Ventile.. 71 12.1.5 Angaben auf dem Typenschild ........72 12.1.6 Datenblätter gemäß Ecolabel und Ecodesign Verordnung (EU) 811/2013 und (EU) 813/2013 ..72 12.2 Gasarten, Anschlussdrücke ............74 12.3 Anzugsdrehmomente ..............74 12.4 Durchflussmenge und Restförderhöhe........75 12.5 Temperaturfühler...............
  • Seite 5: Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen

    Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen Besondere Sicherheitsanweisungen WARNUNG WARNUNG Heizgeräte, die nicht ordnungsgemäß Die Missachtung folgender Sicherheits- eingerichtet und installiert wurden, kön- anweisungen kann zu schwerer Kör- nen die Funktion des Heizgeräts beein- perverletzung oder Tod führen. trächtigen und/oder ernsthafte oder ▪...
  • Seite 6: Anweisungen Beachten

    Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen Alle für einen komfortablen Betrieb erforderlichen Heizungsparame- ▪ Bauseits muss eine Druckentlas- ter sind bereits ab Werk eingestellt. Zur Einstellung der Regelung tungseinrichtung mit Bemessungs- beachten Sie bitte die mitgeltenden Dokumente. überdruck kleiner als 0,6 MPa Mitgeltende Dokumente (6 bar) installiert werden. Die daran ▪...
  • Seite 7: Sicherheitsanweisungen Für Die Montage Und Den Betrieb

    Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen Handlungsanweisungen 1.2.2 Bestimmungsgemäße Verwendung Handlungsanweisungen werden als Liste dargestellt. Handlun- Die GCU compact darf ausschließlich zur Beheizung von Warmwas- gen, bei denen zwingend die Reihenfolge einzuhalten ist, wer- ser-Heizsystemen verwendet werden. Sie darf nur gemäß den Anga- den nummeriert dargestellt. ben dieser Anleitung aufgestellt, angeschlossen und betrieben wer- è...
  • Seite 8: Elektrische Installation

    Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen ▪ Achten Sie darauf, dass bei raumluftabhängiger oder bedingt Die Verwendung von Befüll- und Ergänzungswasser, welches den raumluftunabhängiger Betriebsweise eine Zuluftöffnung zur Au- genannten Qualitätsanforderungen nicht genügt, kann eine deutlich ßenluft von mindestens 150 cm vorhanden sein muss. verkürzte Lebensdauer des Geräts verursachen. Die Verantwortung dafür trägt allein der Betreiber.
  • Seite 9: Übergabe An Betreiber Und Garantie

    Garantiebestimmungen Deutschland: www.rotex.de > "Garantiebedingungen" (über Such- funktion) Österreich: www.daikin.at > AGB’s (GEWÄHRLEISTUNG UND HAFTUNG) Schweiz: www.domotec.ch > Unterlagen > Download > Kata- log-Broschüren > Preisliste… (Allgemeine Ge- schäftsbedingungen/ Garantiebedingungen) Anspruch an Garantieleistungen besteht nur dann, wenn die jährli- chen Wartungsarbeiten entsprechend Kap.
  • Seite 10: Produktbeschreibung

    Produktbeschreibung Produktbeschreibung Aufbau und Bestandteile 3.1.1 GCU compact 315 / 320 (Biv) Bild 3-2 Aufbau und Bestandteile GCU compact 315 / 320 (Biv) – Schematische Darstellung (Legendenbezeichnungen siehe Tab. 3-1) Bild 3-1 Aufbau und Bestandteile GCU compact 315 / 320 (Biv) (Legendenbezeichnungen siehe Tab. 3-1) Installations- und Betriebsanleitung Gas Combi Unit Bodenstehender Gas-Brennwertkessel mit integriertem Wärmespeicher 008.1543899_02 –...
  • Seite 11: Gcu Compact 515 / 520 / 524 / 528 (Biv)

    Produktbeschreibung 3.1.2 GCU compact 515 / 520 / 524 / 528 (Biv) Bild 3-4 Aufbau und Bestandteile GCU compact 515 / 520 / 524 / 528 (Biv) – Schematische Darstellung (Legendenbezeichnungen siehe Tab. 3-1) Bild 3-3 Aufbau und Bestandteile GCU compact 515 / 520 / 524 / 528 (Biv) (Legendenbezeichnungen siehe Tab.
  • Seite 12 Produktbeschreibung Pos. Bezeichnung Kaltwasseranschluss (1" AG) Warmwasseranschluss (1" AG) Speicherladung - Vorlauf (1" AG) Speicherladung - Rücklauf (1" AG) Heizung - Vorlauf (1" AG) Heizung - Rücklauf (1" AG) Solar - Vorlauf (1" IG) Entleeranschluss oder Solar - Rücklauf Abgas Zuluft Fühlertauchhülse für Speichertemperaturfühler t Oberer Füll- und Überlaufanschluss...
  • Seite 13: Kurzbeschreibung

    Produktbeschreibung Das bei Warmwasserentnahme nachströmende Kaltwasser wird im Pos. Bezeichnung Wärmetauscher zunächst ganz nach unten in den Speicherbehälter Vorlauftemperaturfühler (Kesselkreis) geführt und kühlt den unteren Speicherbereich maximal ab. Die Be- Interner Mischerfühler (= Vorlauftemperaturfühler reitschaftszone wird über den Wärmetauscher zur Speicherladung (SL-WT), welcher mittels des Gasbrenners beheizt wird, von oben Heizkreis) nach unten durchströmt und aufgeheizt.
  • Seite 14 Produktbeschreibung Elektronische Regelung Eine elektronische, digitale Regelung in Verbindung mit dem „intelli- genten“ Feuerungsautomaten des Brenners regelt automatisch alle Heiz- und Warmwasserfunktionen für den direkten Heizkreis und einen Speicherladekreis. Optional können über angeschlossene Mischermodule EHS157068 ein oder mehrere gemischte Kreise angeschlossen und geregelt werden.
  • Seite 15: Aufstellung Und Installation

    Aufstellung und Installation Aufstellung und Installation WARNUNG Unsachgemäß aufgestellte und installierte Gasgeräte kön- nen Leben und Gesundheit von Personen gefährden und in ihrer Funktion beeinträchtigt sein. ▪ Aufstellung und Installation der GCU compact nur durch vom Gas- oder Energieversorgungsunternehmen autori- sierte und geschulte Heizungsfachkräfte.
  • Seite 16: Anschlussmaße Für Heizungs- Und Warmwasseranschlüsse

    Aufstellung und Installation 4.1.1 Anschlussmaße für Heizungs- und Warmwasseranschlüsse GCU compact 3xx Bild 4-4 Anschlussmaße GCU compact 3xx (Draufsicht) Legende zu Positionsnummern siehe Tab. 3-1 Vorderseite Hinterseite GCU compact 5xx Bild 4-3 Anschlussmaße GCU compact 3xx (Ansicht von hinten) Legende zu Positionsnummern siehe Tab. 3-1 Bild 4-5 Anschlussmaße GCU compact 5xx (Ansicht von hinten) Legende zu Positionsnummern siehe Tab.
  • Seite 17: Aufstellvarianten

    Aufstellung und Installation Aufstellvarianten Bild 4-6 Anschlussmaße GCU compact 5xx (Draufsicht) Legende zu Positionsnummern siehe Tab. 3-1 Vorderseite Hinterseite INFORMATION Wir empfehlen zur Vermeidung von erhöhten Auskühlver- lusten den Einbau von Schwerkraftbremsen SKB oder die Syphonierung (Anschlussleitungen direkt nach unten füh- ren) der Trinkwasseranschlüsse. Bild 4-7 Aufstellvarianten für die GCU compact Aufstellvarianten (Beschreibung siehe...
  • Seite 18: Raumluftunabhängiger Betrieb

    Aufstellung und Installation ▪ Im Bereich des Dachstuhls muss das Doppelrohr für die Verbren- INFORMATION nungsluftzufuhr und Abgasabführung durch ein Schutzrohr mit Die Verwendung der GCU compact im raumluftunabhängi- ausreichendem Feuerwiderstand geführt werden oder baulich vom gen Betrieb mit konzentrischer Abgas-/Zuluftführung wird Dachstuhl getrennt sein.
  • Seite 19: Bedingt Raumluftunabhängiger Betrieb

    Aufstellung und Installation Hinweis zur Aufstellung in Garagen 4.2.4 Ergänzende Hinweise zur Geräteart gemäß CEN/TR 1749 INFORMATION Die GCU compact ist grundsätzlich für die Aufstellung und INFORMATION den Betrieb innerhalb von Garagen geeignet, sofern diese Wir empfehlen grundsätzlich, die GCU compact raumluft- Aufstellung durch lokale Vorschriften nicht generell verbo- unabhängig (Geräteart C) und mit konzentrischen Luft-/Ab- ten ist.
  • Seite 20: Transport Und Anlieferung

    Aufstellung und Installation ▪ Luftzuführung über zugehörige zweite Leitung Transport und Anlieferung ▪ Mündung Zulufteintritt in unterschiedlichem Druckbereich möglich. WARNUNG ▪ Geeigneter rechnerischer Dimensionierungs-Nachweis erforder- lich, dass bei Abgaseintritt in diese Abgasanlage Unterdruck Die GCU compact ist im unbefüllten Zustand kopflastig, sie herrscht.
  • Seite 21: Gcu Compact Aufstellen

    Aufstellung und Installation ▪ Wir empfehlen, bei der Geräteaufstellung die in Kap. 4.4.2 GCU compact aufstellen schriebenen Mindestabstände von Wänden und Decken einzuhal- ten, um Wartungs- und Reparaturarbeiten ohne übermäßigen Montageaufwand durchführen zu können. 4.4.1 Aufstellort wählen Der Aufstellort der GCU compact muss die folgenden Mindestanfor- 4.4.2 Gerät aufstellen derungen erfüllen (siehe auch...
  • Seite 22: Abdeckung Und Wärmedämmung Abnehmen

    Aufstellung und Installation Bild 4-10 Mindestabstände für die Aufstellung der GCU compact (Maße siehe Tab. 4-1) Anschlussleitungen so verlegen, dass die Abdeckhaube (Bild 4-11) abgenommen werden kann. 4.4.3 Abdeckung und Wärmedämmung abnehmen Abdeckhaube aus den nach hinten gerichteten Haltenoppen aushängen, hinten anheben und nach vorn abnehmen. Bild 4-11 Abdeckhaube abnehmen Bild 4-9...
  • Seite 23: Luft-/Abgassystem (Las)

    Aufstellung und Installation VORSICHT Luft-/Abgassystem (LAS) Die Wärmedämmung (Bild 4-12, Pos. A) besteht aus druckempfindlichen EPP-Formteilen, die bei unsachgemä- 4.5.1 Allgemeine Hinweise zum Abgassystem ßer Handhabung leicht beschädigt werden können. GEFAHR: VERGIFTUNGSGEFAHR ▪ Die Abnahme der Wärmedämmung nur in der nachfol- gend angegebenen Reihenfolge und den jeweils ange- Durch austretendes Abgas innerhalb geschlossener Räu- gebenen Richtungen durchführen.
  • Seite 24: Abgasleitung Anschließen

    Aufstellung und Installation ▪ Wird das horizontale Verbindungsstück auf mehr als 2 m verlän- 4.5.2 Abgasleitung anschließen gert, reduziert sich die maximal zulässige Höhe der Abgasleitung um genau diese Länge. INFORMATION ▪ In horizontalen Verbindungsstücken dürfen keine flexiblen Abgas- Der ausführende Fachbetrieb muss sich vor Beginn der Ar- leitungen eingesetzt werden.
  • Seite 25 Aufstellung und Installation Bild 4-17 Draufsicht GCU compact Abgasanschluss zur Seite mit SET H (siehe Kap. 4.5.3) - (Maße siehe Tab. 4-1) Vorderansicht Revisionsstück Prüfadapter INFORMATION Durch Resonanzen im Abgassystem kann es in Einzelfäl- len zu einer verstärkten Geräuschentwicklung an der Mün- dung der Abgasleitung kommen.
  • Seite 26: Abgassystem Bausätze

    Aufstellung und Installation 4.5.3 Abgassystem Bausätze Bild 4-18 Abgassystem Bausätze Bei Bedarf Wanddurchführung Siehe Tab. 4-1 Wandhalter Abgasanschluss hinten doppelwandiger Außenwandanschluss Abgasanschluss links Zuluft Abgasanschluss oben Außenwandzuluftrohr Abgasanschluss rechts Ergänzende Bausätze Abdeckblende Abstandhalter ▪ Abgasanschluss an ein Schachtsystem (starre Abgasleitung doppelwandige Dachdurchführung SET E oder flexible Abgasleitung SET O) Flachdachabdeckung Kaminkopfabdeckung...
  • Seite 27: Wasseranschluss

    Aufstellung und Installation Wasseranschluss INFORMATION Nach EN 12828 muss ein Sicherheitsventil am oder in un- Die Anschlüsse der GCU compact befinden sich am Gerät oben mittelbarer Nähe des Wärmeerzeugers montiert werden, oder an der Frontseite ( Solar-Rücklauf). Heizkreis und Spei- mit dem der maximal zulässige Betriebsdruck in der Hei- cherladung besitzen einen gemeinsamen Vor- und Rücklauf.
  • Seite 28: Anschlüsse Des Heizungsvor- Und -Rücklaufs Ausrichten

    Aufstellung und Installation Um die Anschlüsse hinten aus dem Gerät zu führen, sind folgen- 4.6.1 Anschlüsse des Heizungsvor- und de Umbauschritte nötig: ‑rücklaufs ausrichten Abdeckhaube und obere Wärmedämmung abnehmen (siehe Die Anschlüsse des Heizungsvor- und ‑rücklaufs können nach oben Kap. 4.4.3).
  • Seite 29: Hydraulische Leitungen Anschließen

    Aufstellung und Installation Steckbügel des Krümmers (Bild 4-20, Pos. G) abziehen. Krümmer (Bild 4-20, Pos. F) vorsichtig so weit nach hinten aus seiner horizontalen Aufnahme ziehen, dass das Halteblech (Bild 4-22, Pos. A) senkrecht dazwischengeschoben werden kann. Bild 4-23 Ausschnitt Wärmedämmung Bild 4-22 Anschlüsse Heizungsvor- und -rücklauf nach hinten aus- gerichtet 10 Halteblech zwischen den Krümmer und seine horizontale Auf- nahme schieben und Krümmer...
  • Seite 30: Kondensatablauf Und Speicher-Überlauf Anschließen

    Aufstellung und Installation Abblaseleitung am Sicherheitsüberdruckventil und Membranaus- Sollten lokale Abwasservorschriften eine Neutralisation des Kon- dehnungsgefäß gemäß EN 12828 anschließen. densats erfordern, ist der Kondensatablauf über eine geeignete Neutralisationseinrichtung herzustellen. ▪ Eventuell ausströmender Dampf oder Heizungswasser müssen über eine geeignete, mit stetigem Gefälle ausgeführte Abblase- Kondensat- und Überlauf-/Ablaufstrecke auf Dichtheit prüfen.
  • Seite 31: Elektrischer Anschluss

    Aufstellung und Installation Sicherungsschraube oben rechts am Kesselschaltfeld entfernen (Bild 4-28). Bild 4-28 Sicherungsschraube entfernen Bild 4-27 P-Anschlusskit für Biv-Gerätetypen (Darstellung bei- Kabelabdeckung von Rückseite des Regelungsgehäuses abbau- spielhaft an GCU compact 5xx Biv) (Bild 4-29). Anschluss für Vorlauf (rot) Anschluss für Rücklauf (blau) Elektrischer Anschluss GEFAHR: STROMSCHLAGGEFAHR Strom führende Teile können bei Berührung zu einem...
  • Seite 32 Aufstellung und Installation Kabel zum Regelungsgehäuse führen und entsprechend Bild 4-30 abisolieren. Bild 4-31 Frontblende öffnen, Verkabelung in die Regelung verle- gen und elektrische Anschlüsse herstellen 13 Verkabelung im Regelungsgehäuse verlegen (Bild 4-31) und elektrische Anschlüsse an Schaltplatine gemäß Bild 4-32 den nachfolgenden Abschnitten in Kap.
  • Seite 33 Aufstellung und Installation Anschlüsse der Platinenstecker: 3UVB1 AUX-Anschluss Netzanschluss Sensoren, Schaltkontakte FlowSensor (FLS1) 3UV DHW CAN-Systembus Zirkulationspumpe P Raumthermostat Kabelfarben: blau braun gelb grün n.b. Kontakt nicht belegt Netzspannung 230 V, 50 Hz Tab. 4-3 Legende zu Bild 4-32 INFORMATION Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Anschlüsse finden Sie im Kap.
  • Seite 34: Integrierte Heizungsumwälzpumpe Und 3-Wege-Ventil

    Aufstellung und Installation Bild 4-34 Kabelabdeckung montieren 16 Frontblende schließen und Sicherungsschraube einschrauben. VORSICHT Eingeklemmte Kabel können zu Kurzschlüssen und Funkti- onsstörungen führen. Bild 4-35 Aufbau und Positionszuordnung 3‑Wege-Ventile ▪ Beim Schließen der Frontblende darauf achten, dass kein Kabel eingeklemmt wird. 4.7.3 Temperaturfühler und weitere elektrische 17 Abdeckhaube aufsetzen.
  • Seite 35: Außentemperaturfühler Rocon Ot1 Anschließen

    Aufstellung und Installation ▪ Über einen an die Klemmen 1+2 (EXT) angeschlossenen poten- INFORMATION zialfreien Schaltkontakt kann eine externe Betriebsartenumschal- Weitere Hinweise und eine genaue Beschreibung finden tung bewirkt werden. Abhängig von einem dazwischen geschalte- Sie in der Dokumentation "Regelung RoCon BF". Sie ist im ten Widerstand, wird bei geschlossenem Schaltkontakt auf die zu- Lieferumfang der GCU compact enthalten.
  • Seite 36: Mischermodul Rocon M1

    Aufstellung und Installation 4.7.5 Mischermodul RoCon M1 An die GCU compact kann das Mischermodul EHS157068 ange- schlossen werden (Platinenstecker J13), welches über die elektroni- sche Kesselregelung geregelt wird. INFORMATION Dieser Komponente ist eine separate Installationsanleitung beigelegt. Einstell- und Bedienhinweise, siehe beiliegende Regelungsanleitung.
  • Seite 37: Gasleitung Anschließen, Brennereinstellung Für Gasart Prüfen

    Aufstellung und Installation 4.8.2 Gasleitung anschließen INFORMATION Bei Widerstandswerten größer dem Wert für „Automatik 2“, INFORMATION wird der Eingang nicht berücksichtigt. Der serienmäßige Gasanschluss-Wellschlauch kann einen INFORMATION Druckabfall von bis zu 5 mbar hervorrufen. Dadurch wird die Funktion der GCU compact nicht nachteilig beeinflusst. Durch die in der Regelung RoCon BF integrierten Funktion [HZ Unterstützung] (siehe Betriebsanleitung der Regelung) Werkseitig montierten Gasanschluss-Wellschlauch (A) (Rohrge-...
  • Seite 38: Gasvoreinstellung Prüfen

    Aufstellung und Installation Eingangs-Gasdruck prüfen. 4.8.4 Gasvoreinstellung prüfen è Liegt der Gas-Eingangsdruck außerhalb des zulässigen Be- Verfügbare Gasart mit der eingestellten Position der Einstell- reichs (Tab. 12-9), das zuständige Gasversorgungsunternehmen schraube am Sicherheits-Gasregelblock (Bild 4-43, Pos. 3.1) benachrichtigen. Bei Flüssiggas: Druckminderer prüfen bzw. vergleichen.
  • Seite 39: Inbetriebnahme

    Inbetriebnahme 5.1.3 Inbetriebnahme Inbetriebnahme Gas-Absperrhahn öffnen. WARNUNG Netzschalter einschalten. Startphase abwarten. Eine unsachgemäß in Betrieb genommene GCU compact ▪ Bei Startproblemen siehe Kap. kann Leben und Gesundheit von Personen gefährden und in ihrer Funktion beeinträchtigt sein. Heizungsanlage an der Regelung RoCon BF konfigurieren. ▪...
  • Seite 40: Nach Der Inbetriebnahme

    Inbetriebnahme VORSICHT GCU compact 524 (Biv) Gasart Brenner- -Gehalt in % CO -Gehalt in Der Feuerungsautomat ist so programmiert, dass eine Al- (10) (Prüfgas) belastung terung der Bauteile berücksichtigt ist. Eine 100%-Kalibrati- on des Feuerungsautomaten trotz Einhaltung der Abgas- Erdgas E/H Grundlast 5,6 –...
  • Seite 41: Checklisten Zur Inbetriebnahme

    Inbetriebnahme Checklisten zur Inbetriebnahme Checkliste vor der Inbetriebnahme GCU compact gemäß einer zulässigen Aufstellvariante und ohne erkennbare Beschädigungen korrekt aufgestellt? Verbrennungsluftzufuhr gesichert? Ausreichende Be- und Entlüftung des Heizraums bei bedingt raumluftunabhängigem (getrennte Abgas-/Zuluftführung) oder bei raumluftabhängigem Betrieb gesichert? Entspricht der Netzanschluss den Vorschriften? Netzspannung 230 Volt, 50 Hz? Abgasleitung korrekt mit durchgängigem Gefälle (mindestens 3°) angeschlossen und dicht? Kondensatsiphon befüllt, Kondensatablaufschlauch korrekt angeschlossen und dicht?
  • Seite 42: Regelung Und Elektronische Bauteile

    Regelung und elektronische Bauteile Weiß: Standardbeleuchtung, normale Betriebsanzeige. Regelung und elektronische Rot: Fehlerstatus, je nach Art des Fehlers funktioniert der Bauteile Kessel mit Einschränkungen weiter. Grün: Programmiermodus mit Betreiberberechtigung. Bedienelemente am Blau: Programmiermodus mit Fachmannberechtigung. Kesselschaltfeld Im normalen Anlagenbetrieb sollte der Drehschalter auf Stellung "In- fo"...
  • Seite 43: Fühler Austauschen

    Regelung und elektronische Bauteile Bild 6-2 Bedienteil aus-/einbauen Ansicht von vorn Ansicht von hinten Bedienteil RoCon B1 Steckanschluss für Kommunikationskabel Kommunikationskabel Fühler austauschen Die meisten geräteinternen Fühler und Sensoren (Bild 6-3) können getauscht werden, ohne das Regelungsgehäuse öffnen zu müssen. Zum Abnehmen der Wärmedämmung siehe Kap.
  • Seite 44: Vorlauftemperaturfühler / Rücklauftemperaturfühler Und Drucksensor Austauschen

    Regelung und elektronische Bauteile 6.3.1 Vorlauftemperaturfühler / Rücklauftemperaturfühler und Drucksensor austauschen GEFAHR: VERBRENNUNGSGEFAHR Verbrühungsgefahr durch Heizungswasser. Fühler/Sensoren stehen direkt mit druckbeaufschlagtem Heizungswasser in Verbindung. ▪ Vor Entfernen der Fühler/Sensoren die Kugelhähne am Kesselvorlauf und am Kesselrücklauf schließen und die Anlage über den KFE-Hahn drucklos machen. WARNUNG Fehlfunktion der Sicherheits- und Regelungsfunktionen bei Verwendung nicht zugelassener Temperaturfühler.
  • Seite 45: Wärmezelle Mit Gasbrenner

    Wärmezelle mit Gasbrenner Wärmezelle mit Gasbrenner Aufbau und Kurzbeschreibung Bild 7-1 GCU compact – Wärmezelle (Legende Tab. 7-1) Bild 7-3 Bauteile der GCU compact – Explosionsdarstellung (Le- gende siehe Tab. 7-1) Pos. Bezeichnung Zündelektroden Ionisationselektrode Brennerflansch Brennergebläse Bild 7-2 Bauteile der GCU compact Wärmezelle: Gasstrecke – Venturidüse Explosionsdarstellung (Legende siehe Tab.
  • Seite 46: Sicherheitsfunktion

    Wärmezelle mit Gasbrenner Pos. Bezeichnung Sicherheitsfunktion Gasverbindungsleitung Störabschaltung und Störungsanzeige Gasanschluss G ½" IG mit angeschlossenem Gas- Eine Übersicht über verriegelnde und temporäre Störabschaltungen schlauch finden Sie in Kap. 10.3, Tab. 10-2 Tab. 10-4). Sicherheits-Gasregelblock INFORMATION Anschlussadapter Gasventil Kondensatrohr mit Überfüllsicherung Eine verriegelnde Störung kann nur manuell an der Rege- lung der GCU compact zurückgesetzt werden (siehe Abgassammler...
  • Seite 47: Brennereinstellung

    Wärmezelle mit Gasbrenner 7.3.1 Einstellwerte Brennereinstellung GCU compact 315 / 515 (Biv) GEFAHR: EXPLOSIONSGEFAHR Gasart Brenner- -Gehalt in -Gehalt in Austretendes Gas bedroht unmittelbar das Leben und die (13) (Prüfgas) belastung in Gesundheit von Personen. Bereits geringe Funkenbildung kW bei "Voll- führt zu schweren Explosionen. Soll + –...
  • Seite 48: Zugang Zum Brenner Herstellen

    Wärmezelle mit Gasbrenner 12 Wenn sich die Abgasmesswerte nicht mehr ändern (frühestens 7.3.2 Zugang zum Brenner herstellen 2 min nach dem Brennerstart) CO -Gehalt und O -Gehalt mes- Abdeckhaube abnehmen (siehe Kap. 4.4.3). sen. Messwerte mit den vorgegebenen Einstellwerten verglei- chen (siehe Kap.
  • Seite 49: Startprobleme - Feuerungsautomat Kalibrieren, Startleistung Brennergebläse Und Gasmenge Einstellen

    Wärmezelle mit Gasbrenner Startleistung des Brenners prüfen, einstellen 7.3.4 Startprobleme – Feuerungsautomat kalibrieren, Startleistung Brennergebläse Die Einstellung des Parameters [Korr Startleist] steht in direktem Zu- sammenhang mit der baulichen Ausführung. und Gasmenge einstellen Drehschalter in Stellung "Konfiguration" INFORMATION è Übersicht wird angezeigt. Bei Startproblemen kann die Startleistung des Brenner- gebläses durch den Heizungsfachmann verändert werden Mit dem Drehtaster die Ebene "Lambda-Gx"...
  • Seite 50: Zünd- Und Ionisationselektroden Einstellen

    Wärmezelle mit Gasbrenner Brenneranforderung (z. B. Heizbetrieb) generieren. è Brenner startet ohne Probleme: Prüfung der Abgaswerte ge- mäß Kap. 7.3.3 wiederholen. Liegen die Abgaswerte inner- halb der zulässigen Grenzen sind keine weiteren Maßnah- men notwendig. è Brennerstart nach mehreren Korrekturen weiterhin fehler- haft: siehe Kap.
  • Seite 51: Brenner Ausbauen

    Wärmezelle mit Gasbrenner Brenner ausbauen GEFAHR: STROMSCHLAGGEFAHR Strom führende Teile können bei Berührung zu einem Stromschlag führen und lebensgefährliche Verletzungen und Verbrennungen verursachen. ▪ Vor dem Brennerausbau Hauptschalter der Heizung ausschalten und gegen unbeabsichtigtes Wiederein- schalten sichern. GEFAHR: EXPLOSIONSGEFAHR Unsachgemäßer Brenneraus- und -einbau kann zu Un- dichtigkeiten und damit zu Gasaustritt führen.
  • Seite 52 Wärmezelle mit Gasbrenner Brenneroberfläche vom Brennerflansch abschrauben. Beim Ab- heben der Brenneroberfläche besonders darauf achten, dass diese nicht durch Berührung mit den Elektroden beschädigt wird. (Bild 7-7). Bild 7-8 Reinigung der Brenneroberfläche 11 Brenneroberfläche (Bild 7-7, Pos. 3) auf Beschädigung kontrol- lieren, ggf. erneuern. Brennereinbau Bild 7-7 Ausbau Brenneroberfläche (Darstellung beispielhaft für...
  • Seite 53: Hydraulische Anbindung

    Hydraulische Anbindung Kurz-Bez. Bedeutung Hydraulische Anbindung Kaltwasser WARNUNG Warmwasser Um den Austritt von Abgas zu verhindern, muss vor der In- DSR1 Drucksolarregler betriebnahme der GCU compact der Speicherbehälter bis zum Überlauf befüllt sein. FlowSensor - Solar Durchfluss- und Vorlauftempe- GEFAHR: VERBRENNUNGSGEFAHR raturmessung Im Solarspeicher können hohe Temperaturen auftreten.
  • Seite 54 Hydraulische Anbindung Bild 8-1 GCU compact 3xx (beispielhaft) mit DrainBack-Solar (Legende siehe Tab. 8-1) Bild 8-2 GCU compact 5xx (beispielhaft) mit Druck-Solar (Legende siehe Tab. 8-1) Installations- und Betriebsanleitung Gas Combi Unit Bodenstehender Gas-Brennwertkessel mit integriertem Wärmespeicher 008.1543899_02 – 04/2019 – DE...
  • Seite 55: Inspektion Und Wartung

    Inspektion und Wartung Abdeckhaube und Speicherbehälter reinigen Inspektion und Wartung ▪ Reinigung des pflegeleichten Kunststoffs nur mit weichen Tüchern und milder Reinigungslösung. Allgemeines zu Inspektion und ▪ Keine Reiniger mit aggressiven Lösungsmitteln verwenden (Be- schädigung der Kunststoffoberfläche). Wartung 9.2.1 Anschlüsse und Leitungen prüfen Die regelmäßige Inspektion und Wartung der Heizungsanlage senkt den Energieverbrauch und garantiert eine lange Lebensdauer sowie WARNUNG...
  • Seite 56 Inspektion und Wartung Bild 9-2 Sichtprüfung der Brennkammer Brennkammer auf Verschmutzung prüfen. INFORMATION Unter gewissen Bedingungen können sich trockene Aus- blühungen an den Wärmetauscheroberflächen bilden. Die- se können den Abgasweg versperren und so die Effizienz des Brennwertkessels vermindern. Die Ausblühungen (siehe Bild 9-3) sitzen in der Regel lo- Bild 9-4...
  • Seite 57: Füllstand Des Speicherbehälters Prüfen

    Inspektion und Wartung 9.2.3 Füllstand des Speicherbehälters prüfen INFORMATION Im Zuge der Wartungsarbeiten müssen zusätzlich die si- Sichtkontrolle Behälterfüllstand (Füllstandsanzeige). cherheitsrelevanten Bauteile auf das Erreichen ihrer Nenn- Ggf. Füllstand korrigieren sowie Ursache für mangelnden Füll- lebensdauer überprüft werden: stand ermitteln und abstellen. ▪...
  • Seite 58: Heizungsanlage Und Speicherladekreislauf Befüllen, Nachfüllen

    Inspektion und Wartung 9.2.6 Heizungsanlage und Speicherladekreislauf befüllen, nachfüllen GEFAHR: STROMSCHLAGGEFAHR Während des Befüllvorgangs kann Wasser aus eventuell undichten Stellen austreten, welches bei Kontakt mit Strom führenden Teilen zu einem Stromschlag führen kann. ▪ Vor dem Befüllvorgang, die GCU compact stromlos schalten.
  • Seite 59: Hydraulikblock Entlüften

    Inspektion und Wartung Sicherstellen, dass die Kappe des Automatikentlüfters (Bild 9-8, Pos. A) offen ist. Bild 9-8 Entlüfter-Kappe lösen Kappe des Automatikentlüfters Wasserhahn (Bild 9-7, Pos. 6) der Zuleitung öffnen. KFE-Hahn (Bild 9-7, Pos. 2) öffnen und Manometer (Bild 9-7, Pos. 8) beobachten. Anlage mit Wasser befüllen, bis am Manometer der Anlagen- Solldruck (Anlagenhöhe + 2 m, dabei entspricht 1 m Wasser- säule = 0,1 bar) erreicht ist.
  • Seite 60 Inspektion und Wartung Entlüftungsfunktion aktivieren (siehe beiliegende Regelungsan- leitung). – Durch Aktivieren der Entlüftungsfunktion startet die Ro- Con BF Regelung ein fest definiertes Ablaufprogramm mit Start-Stopp-Betrieb der integrierten Heizungsumwälzpumpe sowie verschiedenen Stellungen, der in der GCU compact integrierten 3‑Wege-Ventile. – Vorhandene Luft kann während der Entlüftungsfunktion über das automatische Entlüftungsventil austreten und der an der GCU compact angeschlossene Hydraulikkreislauf wird eva- kuiert.
  • Seite 61: Fehler Und Störungen

    Fehler und Störungen INFORMATION Fehler und Störungen Genaue Informationen zur Regelung und zum Kessel- schaltfeld sowie zu den Betriebsarten- und Parameterein- 10.1 Fehler erkennen und Störung stellungen finden Sie im Kap. 6 und in der Dokumentation „Regelung RoCon BF“, die im Lieferumfang enthalten ist. beheben Störung beheben Die Elektronik der GCU compact...
  • Seite 62 Fehler und Störungen Störung Mögliche Ursache Mögliche Behebung Brennergebläse läuft Keine Netzspannung am Brenner ▪ Stecker X1 am Feuerungsautomat rastend einstecken. trotz Brenneranforde- ▪ Spannung an den Klemmen L-N des Steckers X1 prüfen. rung nicht an ▪ Sicherung prüfen/erneuern. ▪ Steckverbindungen prüfen / einstecken. Steckverbindungen Schaltfeldplatine oder Feue- rungsautomat sind lose ▪...
  • Seite 63: Fehlercodes

    Fehler und Störungen 10.3 Fehlercodes Code Bauteil/Bezeichnung Fehler E 12 Feuerungsautomat Verrie- oder t defekt (Kabelbruch, Kurzschluss) oder Sicherheitstemperaturbegrenzer STBK hat ausgelöst gelnder Fehler (z. B. Wassermangel oder Pumpendefekt) E 65 Bei Kalibration zu hohe Abweichung gegenüber Vorgängerwert (Unsaubere Zuluft, Elektrodentausch, Elektrode defekt).
  • Seite 64 Fehler und Störungen Code Bauteil/Bezeichnung Fehler Feuerungsautomat 1× keine Flammenbildung am Ende der Sicherheitszeit (kein Gas, Ventile öffnen nicht, kein Zündfunke). Flammenausfall in Flammenstabilisierung (Ionisationselektrode defekt oder verschmutzt). Temporäre Störung, Gerät versucht Neustart E 10 Flammenausfall am Ende der Sicherheitszeit (Ionisationselektrode defekt oder verschmutzt). E 24 Drehzahl unter-/überschreitet Min- und Max Grenzen während Flammenstabilisierung oder Reglerbetrieb (Gebläse defekt, Stromversorgung zum Gebläse, Elektronikfehler im Gebläse, Kabelbruch).
  • Seite 65: Brennerstörungen Und Stb-Störungen Beheben

    Fehler und Störungen 10.4 Brennerstörungen und STB- Störungen beheben GEFAHR: VERBRENNUNGSGEFAHR Verbrennungsgefahr bei STB-Störung durch sehr heißen Kesselkörper. ▪ Keine metallischen Teile am Kessel berühren. ▪ Kessel abkühlen lassen. ▪ Schutzhandschuhe tragen. INFORMATION Die jeweils letzte Fehlerursache wird im Gerät gespeichert und lässt sich auch nach einem Spannungsausfall beim Wiedereinschalten des Geräts rekonstruieren Vom Feuerungsautomat erkannte verriegelnde Fehler können nur...
  • Seite 66: Außerbetriebnahme

    Außerbetriebnahme Außerbetriebnahme GEFAHR: VERBRENNUNGSGEFAHR Beim Öffnen des Solar-Rücklaufanschlusses, sowie der Heizungs- und Warmwasseranschlüsse besteht Verbrü- hungs- und Überflutungsgefahr durch austretendes hei- ßes Wasser. ▪ Speicherbehälter bzw. Heizungsanlage nur entleeren, wenn diese ausreichend lang abgekühlt sind, mit einer geeigneten Vorrichtung zum sicheren Ableiten bzw. Auf- fangen des austretenden Wassers.
  • Seite 67: Heizkreis- Und Warmwasserkreis Entleeren

    Außerbetriebnahme KFE-Befüllanschluss in den Anschlusswinkel einstecken und mit Halteklammer sichern (Bild 11-6). Bild 11-3 KFE-Befüllanschluss komplettieren Bild 11-6 KFE-Befüllanschluss in Anschlusswinkel montieren KFE-Hahn am KFE-Befüllanschluss öffnen. Ventileinsatz am Anschlusswinkel so einstellen, dass der Weg zum Ablaufschlauch geöffnet wird (siehe auch Bild 11-5) und Wasserinhalt des Speicherbehälters ablassen.
  • Seite 68: Endgültige Stilllegung Und Entsorgung

    Außerbetriebnahme 11.2 Endgültige Stilllegung und Entsorgung Zur endgültigen Stilllegung die GCU compact außer Betrieb nehmen (siehe Kap. 11.1), von allen elektrischen, Gas- und Wasseranschlüssen trennen, fachgerecht entsorgen. Hinweise zur Entsorgung Die GCU compact ist umweltfreundlich aufgebaut. Bei der Entsor- gung fallen nur Abfälle an, die entweder der stofflichen Wiederver- wertung oder der thermischen Verwertung zugeführt werden kön- nen.
  • Seite 69: Technische Daten

    Technische Daten Technische Daten 12.1 Grunddaten 12.1.1 GCU compact 3xx (22) Typ (1) GCU compact Parameter Einheit 315 / 315 Biv 320 / 320 Biv zulässige Umgebungstemperatur °C 1 - 40 Speicherinhalt gesamt Liter (22) Leergewicht (11) 76 / 78 Gesamtgewicht gefüllt 370 / 372 Abmessungen (B ×...
  • Seite 70: Gcu Compact 5Xx

    Technische Daten 12.1.2 GCU compact 5xx (26) Typ (1) GCU compact Parameter Einheit 515 / 515 Biv 520 / 520 Biv 524 / 524 Biv 528 / 528 Biv zulässige Umgebungstemperatur °C 1 - 40 Speicherinhalt gesamt Liter (26) Leergewicht (11) 102 / 104 104 / 106 Gesamtgewicht gefüllt 579 / 581 581 / 583...
  • Seite 71: Integrierter Gaskessel

    Technische Daten 12.1.3 Integrierter Gaskessel (30) Typ (1) GCU compact (Biv) Parameter Einheit 315 / 515 320 / 520 zulässige Umgebungstemperatur °C 1 – 40 (30) Produkt-ID (CE-Nummer) (3) CE-0063 CR 3574 Feuerungsautomat Elster CM434-R1 Sicherheits-Gasregelblock Elster CES10 Brennergebläse ebmpapst NRG 118/0800-3612 Brennergewicht 0,93 0,97...
  • Seite 72: Angaben Auf Dem Typenschild

    Technische Daten 12.1.5 Angaben auf dem Typenschild Geräte-Typ Geräteart Produkt-ID (CE-Nummer) Nennwärmebelastung Q Nennleistung P (80/60 °C) Nennwärmeleistung bei Kondensationsbetrieb P (50/30 °C) NOx-Klasse (EN 15502) Spannungsversorgung U Elektr. Leistungsaufnahme elmax Schutzart Leergewicht Gesamtgewicht gefüllt Max. Betriebsdruck PMW (Sanitär) Max. zulässiger Betriebsdruck PMS (Heizung) Max.
  • Seite 73 Produktdatenblätter für zusätzliche Kombinationen, Pakete und Klasse des Temperaturreglers andere Produkte finden Sie unter www.rotex-heating.com bzw. htt- ps://energylabel.daikin.eu. Beitrag zur Jahreszeitenbedingten Raumheizungs-Energieeffizienz Schallleistung im Heizbetrieb, gemessen nach EN 15036 unter den Bedingungen der EN ISO 3746, Genauigkeitsklasse 3. Tab. 12-6 Produktdatenblatt integrierte Regelung RoCon B1 / BM2...
  • Seite 74: Gasarten, Anschlussdrücke

    Technische Daten 12.2 Gasarten, Anschlussdrücke Land Gasart Nenndruck in mbar min. Eingangsdruck max. Eingangs- in mbar druck in mbar AT, CH, CZ, DE, DK, ES, FI, FR, Erdgas E/H (G20) GB, GR, HR, IE, IT, LT, LU, LV, NL, NO, PL, PT, RO, SE, SI, SK, Erdgas LL/L (G25) BE, DE, ES, FR, GR, NL, PT, SI Erdgas E, H, LL, L...
  • Seite 75: Durchflussmenge Und Restförderhöhe

    Technische Daten Bauteil Bemerkung Anzugsdrehmoment in Temperaturfühler und Sensoren alle max. 10 Hydraulische Leitungsanschlüsse (Wasser) Gewinde 1" 25 - 30 Tab. 12-11 Anzugsdrehmomente 12.4 Durchflussmenge und 12.5 Temperaturfühler Restförderhöhe Bild 12-4 Widerstandskennlinien der Temperaturfühler Sensorwiderstand Bild 12-2 Restförderhöhe GCU compact (heizungsseitig) Temperatur Δp Restförderhöhe Durchfluss Heizungsnetz Messtempera- Temperaturfühler...
  • Seite 76: Elektrischer Anschlussplan

    Technische Daten 12.6 Elektrischer Anschlussplan Bild 12-5 Verdrahtungsschema GCU compact Installations- und Betriebsanleitung Gas Combi Unit Bodenstehender Gas-Brennwertkessel mit integriertem Wärmespeicher 008.1543899_02 – 04/2019 – DE...
  • Seite 77 Technische Daten Zirkulationspumpe (optional) 3UVB1 3‑Wege-Ventil (Mischventil) 3UV DHW 3‑Wege-Ventil (Verteilventil) Ausgang für Sonderfunktionen EHS157034 Raumstation (optional) EHS157068 Regelung Mischerkreis (optional) Durchflusssensor (Kesselkreis) Eingang für externe Betriebsartenumschaltung Potenzialfreier Schaltkontakt für externe Wärmeanforde- rung Vorlauftemperaturfühler (Kesselkreis) Interner Mischerfühler (= Vorlauftemperaturfühler Heiz- kreis) Rücklauftemperaturfühler Außentemperaturfühler Speichertemperaturfühler...
  • Seite 78: Notizen

    Notizen Notizen Installations- und Betriebsanleitung Gas Combi Unit Bodenstehender Gas-Brennwertkessel mit integriertem Wärmespeicher 008.1543899_02 – 04/2019 – DE...
  • Seite 79: Stichwortverzeichnis

    Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis 0–9 3-Wege-Mischventil Fehlercodes  63 Schaltplatine  32, 77 ......................Elektrischer Anschluss  33 Feuerungsautomat  46, 65 Schmutzfilter  27 ..........................3‑Wege-Ventil Frostgefahr  66 Sicherheitsabschaltung  13 ....................Technische Daten  71 Sicherheits-Gasregelblock  71 ..............3-Wege-Verteilventil Sicherheitsmanagement  13 ........Elektrischer Anschluss  33 Solarnutzung...
  • Seite 80: Für Den Schornsteinfeger

    Für den Schornsteinfeger Für den Schornsteinfeger 14.1 Daten zur Auslegung der Abgasleitung Gerät Brenner- Nennleistung in kW Abgasmassenstrom in g/s Abgastemperatur in °C Verfügbarer För- belastung derdruck in Pa 50/30 °C 80/60 °C Erdgas E/H Erdgas LL/ Flüssiggas 50/30 °C 80/60 °C in kW GCU compact 1,32 1,27 1,28...