Herunterladen Diese Seite drucken

Conrad DG 800 Kurzanleitung

Vorschau ausblenden

Werbung

Kurzanleitung
Segelflugmodell
„DG 800"
Best.-Nr. 22 25 53
Bestimmungsgemäße Verwendung
Das Modell eines Segelflugzeugs ist für den Modellflug vorgesehen. Für die
Fertigstellung sind noch einige Bastelarbeiten erforderlich. Ausserdem ist der
Einbau einer Fernsteuerung (Servos, Empfänger, Akku) erforderlich; diese
Komponenten sind jedoch nicht im Lieferumfang enthalten!
Lieferumfang
• Rumpf, Tragflächen, div. Einzelteileite
• Bedienungsanleitung des Herstellers
• Deutsche Kurzanleitung
Zum Betrieb erforderliche Teile (nicht im Lieferumfang)
• Mind. Vierkanal-Fernsteuerung & Empfänger
• Akkupack für Empfänger
• Div. Micro- oder Mini-Servos
Zum Aufbau erforderliches Werkzeug
• 5min-Epoxydharzkleber
• Sekundenkleber (Cyanoacrylat-Basis), dünnflüssig
• Scharfes Messer mit dünner Klinge
• Kleine scharfe Schere
• Sandpapier mit unterschiedlicher Körnung
• Mini-Bohrmaschine + diverse Bohrer
• Diverse Schraubendreher unterschiedlicher Größen
• Flachzange & ggf. weiteres Werkzeug
• Klebebänder, ggf. Farbe
Sicherheits- und Gefahrenhinweise
Lesen Sie vor Beginn des Zusammenbaus die komplette
Kurzanleitung durch.
Bei Schäden, die durch Nichtbeachten der Bedienungsanleitung verursacht
werden, erlischt der Garantieanspruch! Für Folgeschäden übernehmen wir
keine Haftung!
Bei Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung
oder Nichtbeachten der Sicherheitshinweise verursacht werden, überneh-
men wir keine Haftung! In solchen Fällen erlischt jeder Garantieanspruch.
• Lassen Sie das Verpackungsmaterial nicht achtlos liegen, Plastikfolien/-
tüten, Styroporteile, etc., könnten für Kinder zu einem gefährlichen Spiel-
zeug werden.
• Das Produkt gehört nicht in Kinderhände. Es ist kein Spielzeug.
• Vermeiden Sie das Feucht- oder Nasswerden des Produkts.
Flugmodellbau, besonders bei ferngesteuerten Modellen, ist ein faszi-
nierendes Hobby. Beim Einsatz Ihres Modellflugzeugs empfehlen wir
Ihnen die Einhaltung folgender Grundregeln, damit weder andere
Modellflieger noch Mitbürger belästigt oder gar geschädigt werden.
• Bei Jugendlichen muss der Aufbau und Betrieb von einem Erwachsenen
überwacht werden, der mit den dabei möglichen Gefahren, Bestimmungen
und Gesetzen vertraut ist.
• Beim Betrieb eines Modells sind Sie für Ihr Handeln und dessen evtl.
Folgen verantwortlich. Schließen Sie deshalb unbedingt eine private Haft-
pflichtversicherung oder eine spezielle Modellflugversicherung ab. Kontakt-
adresse für letztere ist:
Deutscher Modellfliegerverband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Rochusstraße 104-106
53123 Bonn
Wenn Sie bereits eine private Haftpflichtversicherung haben, so klären Sie
mit Ihrem zuständigen Berater, ob und in welcher Art Haftpflichtschäden
Ihres Modellflug-Hobbys übernommen werden. Die Bedingungen der ein-
zelnen Versicherungen unterscheiden sich hier oft sehr.
Empfehlung: Treten Sie einem Modellflugclub bei. Abgesehen von
Kontakten zu Gleichgesinnten, von deren Hilfe und Erfahrung Sie
profitieren können, finden Sie auch Zugang zu einem Modellflugplatz.
Außerdem kennt man sich dort mit Vorschriften und Gesetzen aus!
www.conrad.de
Version 08/2002
www.dmfv.de
• Für den Aufbau dürfen nur die im Bausatz enthaltenen Teile verwendet
werden. Durch Verwendung anderer Teile ist der sichere Betrieb u.U. nicht
mehr gewährleistet.
• Verwenden Sie zum Anschluss von Servos und Empfänger verpolungs-
sichere Stecker/Buchsen. Bei Verpolung oder bei Kurzschlüssen werden
die o.g. Komponenten nicht nur beschädigt oder zerstört, sondern es
besteht auch Explosions- oder Brandgefahr durch die in den Akkus
enthaltene Energie.
• Wenn Sie eine 35MHz-Fernsteueranlage betreiben wollen, so ist diese vor
Inbetriebnahme bei der Regulierungsbehörde („Reg TP", www.regtp.de)
anzumelden! Die Kosten belaufen sich momentan (zum Zeitpunkt der
Drucklegung dieser Bedienungsanleitung) auf 38,50 Euro für 10 Jahre.
Eine 35MHz-Fernsteueranlage empfiehlt sich trotz dieser zusätzlichen
Kosten deshalb, weil im 35MHz-Band nur Flugzeuge betrieben werden
dürfen. Auf dem 40MHz-Band ist auch der Betrieb von Modellschiffen und
-autos erlaubt.
Der 27MHz-Bereich ist für Flugmodelle verboten! 27MHz-
Fernsteueranlagen (z.B. für Automodelle) dürfen für den
Betrieb von Flugmodellen nicht verwendet werden!
• Ein Sender auf der gleichen Frequenz (z.B. andere Person mit Sender/
Flugzeugmodell) führt zu unkontrollierten Bewegungen Ihres eigenen
Modells, dessen Folge ein Totalschaden sein kann - oder gar weitere
Personen- oder Sachschäden!
Sprechen Sie sich vor der Inbetriebnahme ab, welche Frequenzen benutzt
werden.
Schalten Sie Sender und Empfänger nur dann ein, wenn Sie sich vergewis-
sert haben, dass die von Ihnen verwendete Frequenz frei ist.
• Überlassen Sie die Reparatur von Fernsteueranlagen (Sender/Empfän-
ger) ausgebildeten Fachleuten oder einer Fachwerkstatt, da sonst die
Zulassung erlischt!
• Schalten Sie zuerst den Sender ein. Erst danach darf der Empfänger
eingeschaltet werden!
Nach der Landung gehen Sie in umgekehrter Reihenfolge vor: Zuerst
Empfänger im Flugzeug ausschalten, danach den Sender.
• Testen Sie vor dem Start alle Funktionen des Flugzeugs. Bewegen sich
Höhen-, Quer- und Seitenruder korrekt?
• Überprüfen Sie vor jedem Start das komplette Flugmodell auf eventuelle
Probleme oder Beschädigungen. Durch die Vibrationen beim Betrieb kann
es dazu kommen, dass sich Schraub- oder Klebeverbindungen lösen!
• Modellflug sollte nur bei Außentemperaturen von ca. 0-35°C erfolgen.
Extremere Temperaturen könnten zur Verringerung der Akkukapazität
oder zur geringeren Haltbarkeit von Klebeverbindungen führen.
• Fliegen Sie nur auf einem Gelände, auf dem niemand belästigt oder gar
gefährdet wird. Der Betrieb von Flugmodellen auf fremden Grundstücken
erfordert die schriftliche Zustimmung des Grundstückseigentümers!
• Halten Sie sich bei Start/Flug/Landung von Gefahrenquellen fern (Flugplät-
ze, Straßen, Wege, Strommasten, Ortschaften, Häuser, Bäume, usw.).
Während des Modellflugs muss immer Sichtkontakt zu dem Flugmodell
bestehen, um schnell und richtig reagieren zu können. Falls Sie beim Flug
Probleme feststellen, so landen Sie sofort!
• Flugmodelle mit einem Fluggewicht von mehr als 5kg erfordern eine
Aufstiegserlaubnis. Diese liegt normalerweise bei jedem Modellflugplatz
vor!
• Bei Start oder Landung dürfen sich keine Personen auf der Landebahn
befinden. Zuschauer dürfen niemals überflogen oder gar angeflogen
werden bzw. das Ziel waghalsiger Flugmanöver werden!
• Gummibänder, die z.B. der Befestigung von Teilen im Rumpf dienen,
werden mit der Zeit brüchig oder bekommen Risse. Tauschen Sie sie
regelmäßig gegen neue aus. Nichts ist für die Zuschauer lustiger und für
Sie ärgerlicher, als wenn das Flugzeug abstürzt (weil z.B. der Empfänger-
akku im Modell herumklappert und sich der Stecker zum Empfänger gelöst
hat).
Sollten Sie sich über den korrekten Aufbau oder Betrieb nicht im Klaren
sein oder sollten sich Fragen ergeben, die nicht im Laufe der Bedie-
nungsanleitung abgeklärt werden, so setzen Sie sich bitte mit unserer
technischen Auskunft oder einem anderen Fachmann in Verbindung.
Ein Modellbau-/Modellflug-erfahrener Bekannter kann ebenfalls wert-
volle Hilfestellung geben.
Wir möchten Ihnen nochmals nahelegen, einem Modellflug-
club in Ihrer nahen Umgebung beizutreten.
Seite 1

Werbung

loading

  Verwandte Anleitungen für Conrad DG 800

  Inhaltszusammenfassung für Conrad DG 800

  • Seite 1 Version 08/2002 • Für den Aufbau dürfen nur die im Bausatz enthaltenen Teile verwendet werden. Durch Verwendung anderer Teile ist der sichere Betrieb u.U. nicht „DG 800“ mehr gewährleistet. Best.-Nr. 22 25 53 • Verwenden Sie zum Anschluss von Servos und Empfänger verpolungs- sichere Stecker/Buchsen.
  • Seite 2 Seite 2 Allgemeine Hinweise Aufbau Dieses große Segelflugmodell ist nichts für den Anfänger. Obwohl größere Flugmodelle in der Regel gutmütiger und langsamer reagieren (und deshalb Durch die Größe des Modells sind zahlreiche Zusatz- eigentlich „einfacher“ zu fliegen sind), erfordert sowohl der Aufbau und auch funktionen möglich, z.B.
  • Seite 3 Rumpfes, befestigen Sie sie mit Klebeband (z.B. in der Farbe des Rump- fes!). • Behandeln Sie Akkus nach den Empfehlungen des Herstellers von Akku und Ladegerät. Diese Kurzanleitung ist eine Publikation der Conrad Electronic GmbH, Klaus-Conrad-Straße 1, D-92240 Hirschau. *2002/08/18a...

Diese Anleitung auch für:

Dg 600Discus 2b